Dieses Jahr haben in Deutschland bisher etwa 5000 Leute Ostern als praktischen Anlass missbraucht, um öffentlichkeitswirksam für „Frieden und Abrüstung“ und aktuell besonders für die von US-Präsident Barack Obama geforderte „Welt ohne Atomwaffen“ zu demonstrieren – nur noch der Iran und Nordkorea dürfen welche behalten, weil das wäre sonst unhöflich.

Einen großen Zustrom wie in den 60er bis 80er Jahren gibt es zum Ostermarsch nicht mehr, die 68er werden langsam älter. Größere Märsche gab es in München und Berlin. Im Südwesten hat man sich bereits mit den NATO-Protesten zu sehr verausgabt. Die Grünen bedauern das mangelnde Interesse der Bevölkerung und beklagen die gewachsene Distanz zwischen der Öko-Partei und der Friedensbewegung. Kann sein, dass die Menschen gerade dringendere Sorgen haben als Peace-Fähnchen, Kerzen und bräunliche Blätter an den Bäumen.

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

27 KOMMENTARE

  1. OT: Alarm am Flughafen: Kampfjets steigen auf
    Tel Aviv (dpa) – Sicherheitsalarm am internationalen Flughafen Ben Gurion in Israel: Eine aus New York kommende Passagiermaschine verlor beim Anflug den Kontakt zum Tower. Aus Furcht, es könne sich um eine Entführung handeln, stiegen sofort israelische Kampfflieger auf. Der Pilot des Flugzeugs der Delta Airlines mit 105 Passagieren an Bord konnte der Luftwaffe jedoch signalisieren, dass es sich um technische Probleme handelte. Die Maschine landete schließlich in Begleitung zweier Kampfjets sicher auf einer Seitenlandebahn.

  2. Ein Lied, zwo drei vier …

    Wo sind all die Demonstranten hin, wo sind sie geblieben?

  3. Insgesamt also eine rundum gelungene Veranstaltung mit über 150 Teilnehmern, und das am Osterwochenende!rmarschierer waren von Anfang an die 5.Kolonne des Kommunismus! Also die Nützlichen Idioten der Linksfaschisten!
    Was in dieser
    Skandalrepublik ja anscheinen viele Gutgläubige nicht Stört!

    Passend zu diesem velogenen Haufen
    Aufregung im Revier!

    Gruß Andre
    Patriotisch,Antiislamisch,Proamerikanisch,Proisrae lisch

  4. Kein Wunder, die meisten Links-Roten die gegen Bush-Amerika demonstriert und gehetzt haben haben doch ihr Ziel erreicht, ein Moslem an der Macht in Amerika. Und die Hetzdemos gegen Israel hatte man doch auch schon Ende 08 – Anfang 09 hintersich gebracht.

    Für Bush

  5. Träum weiter Deutschland !!!!! Träum auch du Obama, die Welt spielt leider ein anderes Spiel.

    Die Nuklearmacht Nordkorea besitzt nun eine Trägerrakete, die große Teile Asiens erreichen kann. Auf den Straßen Japans wird man künftig wohl häufiger Raketenabwehrsysteme sehen. Damit nicht genug: Nach dem jüngsten Bericht der Internationalen Atomenergiebehörde ist Iran nur noch Monate von der Fähigkeit entfernt, einen nuklearen Sprengkörper herstellen zu können. Und Indien, China und Pakistan modernisieren mit großem Aufwand ihre Nuklearstreitkräfte. Willkommen in der Welt des 21. Jahrhunderts!

    Der allgemeine technische Fortschritt, die Zunahme des internationalen Handelsvolumens und des Technologietransfers, der weltweite Transport von Gütern über schwer zu kontrollierende Knotenpunkte wie Containerhäfen, sowie E-Mail und Internet haben eine völlig neue Lage geschaffen: Ein Staat, der Nuklearmacht werden will, ist heute nicht mehr auf die Hilfe durch andere Kernwaffenstaaten angewiesen. Die Bauteile für Zentrifugen und sogar vollständige Pläne für chinesische oder pakistanische Nuklearsprengköpfe sind auf dem schwarzen Markt zu kaufen. Gleiches gilt bei der Beschaffung von Trägerraketen: Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

    Das klassische internationale System der Nichtverbreitung von Nuklearmaterial ist mit diesen Entwicklungen hoffnungslos überfordert. Aber selbst dort, wo die Dinge offen zu Tage liegen und Handeln geboten wäre, geschieht nichts. Der Fall Iran beweist dies jeden Tag aufs Neue. Unter Berufung auf sein „unveräußerliches Recht“ zur friedlichen Nutzung der Kernenergie wird Iran unter den Augen der Weltöffentlichkeit zur Nuklearmacht. Welche Folgen wird dies haben für eine Welt, in der in den kommenden Jahrzehnten voraussichtlich mehrere Hundert neue Kernkraftwerke gebaut werden, und in der immer mehr Staaten den vollständigen nuklearen Brennstoffkreislauf beherrschen?

    http://www.sueddeutsche.de/politik/205/464802/text/

    Die Welt zeigt Obama den Stinkefinger und den deutschen Träumern gleich mit.

    Noch ein Satz zu Israels Kampfjets……..Daumen hoch, die reagieren wenigstens……

  6. Niedersachsen
    Rund 2.000 Lüneburger demonstrieren gegen Rechts
    Demonstranten marschieren mit ihren Transparenten durch die Lüneburger Altstadt. © dpa – Bildfunk Fotograf: Malte Christians
    große Bildversion anzeigen „Nazis aufhalten“: Die Gegendemonstranten stellten sich gegen die Kundgebung der Rechtsextremisten.

    In Lüneburg sind am Sonnabend rund 2.000 Menschen auf die Straße gegangen, um gegen eine Kundgebung von Rechtsextremisten zu demonstrieren. Rund 60 Gruppen und Initiativen hatten zum friedlichen Protest unter dem Motto „Lüneburg ist bunt – Gegen Rechtsextremismus und Rassismus“ aufgerufen.

    Zu gewalttätigen Angriffen kam es laut Polizei aus den Reihen der rund 250 Anhänger der rechten Szene. Der Grund: Die Polizei hatte die Kundgebung der Rechtsextremisten kurzfristig verboten. Eine Sitzblockade von rund 80 Gegendemonstranten hatte den Rechtsextremisten den Weg versperrt. Laut Polizei lehnten die angereisten Anhänger der rechten Szene die angebotene Ausweichstrecke ab. Die Polizei löste die Sitzblockade auf.

    Umstrittener Laden

    Rund 2.000 Polizisten – auch aus anderen Bundesländern – waren in der Lüneburger Innenstadt im Einsatz. Das Verwaltungsgericht hatte im Vorfeld das Verbot der Stadt für die Demonstration der Rechtsextremisten gekippt. An dem Protestzug der Gegendemonstranten beteiligten sich Vertreter von Gewerkschaften, Kirchen und aus der Politik. Die Demonstranten verlangten die Schließung eines Ladens, der der rechten Szene zugeordnet wird. Vor dem Geschäft wollten Rechtsextremisten ursprünglich am Sonnabend „Mahnwachen“ postieren.

  7. Heute fand in Berlin, auf dem Breitscheidplatz eine Ostermarsch-Kundgebung statt, was ich aus Medienmeldungen wusste. Ich sah mir aus der Distanz kurz die zur Kundgebung kommenden Herrschaften an, stellte fest, dass sie nicht zu unserer Seite gehören. Fahnenmäßig waren DKP, die berühmt-berüchtigte Pace-Regenbogenfahne, auch englische Vesion, die Linke u.ä. vetreten. Natürlich waren Steinzeitfans mit von der Partie, mit 2 Palästina-Fahnen 🙁 So nebenbei vernahm ich paar Worte aus einem Redebeitrag, während dessen Erledigung natürlich gegen Israel gehetzt wurde 🙁 Selbstverständlich erhob keiner von den Ostermarsch-Kundgebungsteilnehmern eine Gegenstimme, rief zur Solidarität mit Israel auf, war keine Israel-Fahne zu sehen auf dem Breitscheidplatz. Diese Beobachtung lehrt, dass auf Ostermärschen die Liebe zu Israel verboten ist. Daraus folgt, Ostermärsche sind nicht unser, nicht mein Demorevier.

  8. @#7 -tewe- (11. Apr 2009 19:15)
    Superkommentar, schon von der Schriftgestaltung her!
    Dieser Kommentar bestätigt, dass die Liebe zu Israel auf Ostermärschen verboten ist.

  9. #8 elcat

    Selbstverständlich […] war keine Israel-Fahne zu sehen auf dem Breitscheidplatz. Diese Beobachtung lehrt, dass auf Ostermärschen die Liebe zu Israel verboten ist.

    die ostermärsche dieses jahr richten sich primär gegen israel (einfach mal die offiziellen online-aufrufe lesen) – da bedarf es keinerlei beobachtung, um zu wissen, auf wessen seite diese *@%#! stehen…

  10. Ein vollständiger Abbau aller Atomwaffen in allen Ländern ist reinste Utopie, deshalb muss das Gleichgewicht behalten und die Schaffung neuer Atomwaffenstaaten unterbunden werden, bei islamistischen Machthabern mit denselben Zielen wie bei Hitler sowieso.

    Ein bißchen Reduzierung ist aber OK, wenn es eben gemeinsam geschieht. Das machen eh alle gern mit und hat nur einen Grund: Der ganze Scheiß kostet Kohle. Die USA hat an der Finanzkrise und ihren Kriegen genug zu knabbern, und Russland sowieso, mal davon abgesehen, dass denen ihr alter Scheiß jederzeit selbst um die Ohren fliegen kann. Dass man das der Welt dann nicht als Spaßmaßnahme verkauft, sondern als großartige Obama-Friedensgeste, versteht sich von selbst. Und die ganzen hohlen Change-Freaks glauben es auch noch.

  11. Selbstverständlich […] war keine Israel-Fahne zu sehen auf dem Breitscheidplatz. Diese Beobachtung lehrt, dass auf Ostermärschen die Liebe zu Israel verboten ist.

    Laut deutscher Polizei sind Israel-Fahnen ja auch neuerdings wieder Provokationen, die verständlicherweise den Volkszorn heraufbeschwören können.

  12. OT

    Jetzt erfährt man, dass in der Türkei in den vergangenen drei Wochen 11 Menschen an Methylalkohol, der sich in Schnaps befand, gestorben sind. Die DPA-Meldung berichtet von Antalya, wo die Türken ihren Arsch hochbekamen und Hotels auf unverzollte und illegal hergestellte Ware durchsuchten und in 29 Fällen fündig wurden. Davon sei in drei Fällen Methanol festgestellt worden. Auch wenn ich mich beim labortechnischen Nachweis von Methylalkohol nicht auskenne, so schnell dürfte man nicht herausfinden, wo Methanol drin ist.

    Es ist auch unwahrscheinlich, weil das ja sicherlich ganze Chargen illegal und schlecht gebrannter Schnaps sind, Muselfusel eben.

    Denke mal, dass es in Antalya eine ganze Menge Hotels gibt, die das noch vorher beiseite schaffen konnten. Anzunehmen ist auch, dass es in der Türkei noch andere Urlaubsorte gibt. Wenn die Lebensmittelkontrolleure ihren Arsch hochkriegen, können sie dort ja auch noch nach Illegalem suchen und das können sie dann auch noch labortechnisch untersuchen lassen. Aber es wird nichts bringen, denn schon 2008 starben in der Türkei 18 Menschen an Muselfusel, und in einem durch und durch korrupten Land sind halt auch die Lebensmittelkontrolleure korrupt.

    Es wird auf jeden Fall immer deutlicher, dass das Auswärtige Amt vor diesem Muselfusel in der Türkei hätte warnen müssen. Drei von den elf Toten sind Rafael und seine beiden Mitschüler. Sie könnten noch leben, wenn man im Auswärtigen Amt das leibliche Wohl deutscher Touristen über die wirtschaftlichen Interessen des SPD-Ögers stellen würden.

    http://www.suedkurier.de/news/brennpunkte/;art407,3721545

  13. „Die Grünen bedauern das mangelnde Interesse der Bevölkerung…“

    Vielleicht gab es niemals ernsthaftes, sachlich begründetes Interesse weiter Teile der Bevölkerung?

    Vielleicht waren die ersten Ostermärsche überhaupt nicht argumentativ überzeugend, sondern nur emotional organisiert – „Wir, die engagierten Gutmenschen – ihr, die denkfaulen, dumpfen Spiesser.“

    Und dann war das Demonstrieren doch ein guter Vorwand, gegen die Eltern-Generation rebellieren können zu können.

    Hätten sich diese Wichtigtuer vor ihren Demonstrationen auch nur ansatzweise über die Doktrin der „Mutual Assured Destruction“ informiert, so hätten sie gewusst, dass die Atomwaffen zur Abschreckung eines potentiellen Aggressors dienen sollten und dass derjenige, der einen „Erstschlag“ wagen sollte, eben als zweiter zerstört würde.

    Aber solides Recherchieren oder Politikwissenschaft waren noch nie Stärken dieser Demagogen.

    …und beklagen die gewachsene Distanz zwischen der Öko-Partei und der Friedensbewegung.

    Das ist doch nur logisch, weil diese zwei völlig verschiedene Politikbereiche waren und sind. Sie kamen nur in einer sehr merkwürdigen Koalition zusammen („strange bedfellows“). Eigentliches Ziel der Bildung der Grünen war eine Partei links der SPD, die aber nicht mit so altbackenen, der Bevölkerung nur schwer zu vermittelnden theorielastigen Argumentationsschemata kam wie weiland DKP/KPD… Da sind Lagerfeuer, Übernachten im Schlafsack und Zelt, gemeinsames Singen zu wenigen zusammengekloppten Gitarren-Akkorden doch ein viel „überzeugenderes“ Gemeinschaftserlebnis, als sich mit dem „Kapital“, der Marx-Engels-Gesamtausgabe oder gar der Volkswirtschaftslehre auseinandersetzen zu müssen. Und dann noch das Medienecho, das den Aktivisten so gut wie sicher war!

    Etliche Jahre nach dem Zusammenbruch des Sowjetsozialismus und damit auch nach dem Ende des „Kalten Krieges“ müsste es doch auch dem dumpfbarzigsten 68-er langsam dämmern, dass neue realitätsbeschreibende Themen auf die politische Agenda gehören.

    Der „Kampf gegen´s Recht“ ist auch nicht wirklich überzeugend, wenn von wohlwollenden Südländern den eigenen Kindern die Handys uneigennützig vorauseilend entsorgt wurden, damit diese nicht den wissenschaftlich bewiesenermassen giftigen Strahlen weiterhin ausgesetzt werden…

    Als ich den Beitrag las, wollte ich spontan mit dem Klassiker kommentieren, „Wenn den Grünen die Bevölkerung nicht passt, sollen sie sich doch einen neue wählen.“

    Aber das ist heutzutage ja wirklich möglich, und zwar durch Lockerung der Einreisevorschriften und durch die „sanfte“, eher schleichende de-facto-Einbürgerung illegaler Einwanderer.

    Diese geniessen nicht nur bei LinksgrünInnen besondere Sympathie, sondern auch z.B. bei der völlig objektiven, unparteiischen informationellen Grundversorgung, z.B. bei der Deutschen Welle.

    Dort werden Illegale nicht als das bezeichnet, was sie sind, sondern als „Flüchtlinge“ (vor wem flohen sie eigentlich?)oder „ILLEGALISIERTE“, so z.B. in den Beiträgen von Jana Paraigis bei der Deutschen Welle.

    Berlin: anonymer Krankenschein für 100.000 Illegale geplant

    http://gruene-pest.net/showthread.php?t=272888

    Besonders infam erscheint das Recyceln des Beitrags als „Sprachkurs“, damit es auch ja kein „Illegalisierter“ verpasst.

    http://gruene-pest.net/showthread.php?t=273520

    Ähnliche Bestrebungen gibt es übrigens auch in Frankreich, zugunsten der armen, friedliebenden, „sans papiers“

  14. Na, als deutsche „Friedensaktivisten“ mit ihren Rollkommandos noch von den friedliebenden Sowjetkommunisten finanziert und geistig am Nasenring geführt wurden, war da aber mehr los…

  15. Was mir absolut Sorge macht!

    Heute sollte hier eine Demo der NPD sein und eine von Links!!

    Die von Links hat natürlich stattgefunden, die von der NPD wurde abgesagt, weil die Linke zu viel Rabatz machte!

    Es ist nicht an der Linken zu entscheiden, wer demonstrieren darf und wer nicht. Das sind Zustände wie 1933!!!

    Die Polizei hätte für einen ordnungsgemäßen Ablauf der NPD-Demo sorgen müssen…..

    Es kann nicht sein, dass die Straße bestimmt, was Recht ist!

  16. #6 Zahal (11. Apr 2009 19:08)

    Die Nuklearmacht Nordkorea besitzt nun eine Trägerrakete, die große Teile Asiens erreichen kann.

    Träum weiter!!!

    Betonung auf kann!!!!

    Die letzte ist jämmerlich in den Ozean gefallen!

    Nordkorea besitzt gar nichts, nicht mal genug zum Essen!

  17. @ Baschti

    Das sind gute Gedanken, die Sie hier äußern. Noch gestern habe ich mit meinem Vater ein Gespräch geführt, das genau diese Gedankenspiele aufgegriffen hat. Mein Vater meinte, die beste Lösung sei weltweit ein Verteidigungssystem nach dem Vorbild der Schweiz. Sobald ein Staat einen anderen angreift, müsse die Bevölkerung des angegriffenen Staates Sabotageakte in die Wege leiten und in den Generalstreik treten. Jedem Staat müßte die Aufstellung von Armeen verboten sein. Einzig und allein dürfe es nur eine internationale Armee geben, die gegen Staaten vorgeht, die das Gebot der kompletten Entmilitarisierung unterlaufen. Leider ist so etwas idealistisches Wunschdenken.

    Zu Obama meint mein Vater, daß ihm dieser Typ höchst suspekt sei, da er einerseits als der Friedens-Messias gefeiert wird, doch andererseits militärisch aktiver als bisher in Afghanistan eingreifen will. Zur von Obama versprochenen nuklearen Abrüstung sagt er nur, da hätten gewisse Staaten in Höhe von Milliardensummen aufgerüstet, während nun die Waffenlobby generös anbietet, ihre eigenen Produkte für abermalige Unsummen unschädlich zu machen, was der „dummen“ Öffentlichkeit als „großer Erfolg“ verkauft werden soll.

  18. Für mich als Christen gibt es Ostern nur eine Marschrichtung: in die Kirche!

    Die blödsinnigen Ostermärsche, von Atheisten und Kommunisten als Provokation gerade zum höchsten aller christlichen Feste – der Auferstehung unseres Herrn Jesus Christus – organisiert, werden das Christentum nicht überleben.

    Allerdings: die Bekloppten sterben nicht aus! Wie soll man sich sonst die Anzahl der Islam-Konvertiten erklären?

    Übrigens bin ich der Meinung, das Nichtchristen an christlichen Feiertagen (Weihnachten, Ostern, diversen anderen kath. Feiertagen in Süddeutschland) ruhig arbeiten könnten. Schließlich wurden die arbeitsfreien Tage zur Ausübung der Religion – sprich Teilnahme an den Gottesdiensten und der Vorbreitung darauf – geschaffen und nicht zum faulen Herumlungern. Wer keine Kirchensteuern zahlt, braucht auch keine kirchlichen Feiertage! Basta!
    In diesem Sinne: gesegnete Osterfeiertage!

  19. Der lange Marsch in eine Welt ohne Atomwaffen beginnt ganz klein damit diese dort abzuziehen wo sie ihren Zweck erfüllt haben.

    In Deutschland sind nur noch deswegen amerikanische Atomwaffen stationiert weil es sich dabei um ein gigantisches Subventionsprogramm handelt. Seit Jahrzehnten zahlt das ganze Land (sowie der Ami) dafür dass die strukturschwächste Region von Rheinland-Pfalz wirtschaftlich am Tropf des Verteidigungshaushaltes hängt, weil der Atomwaffenhorst der Hauptarbeitgeber in der Vulkaneifel ist.

    An dem Tag wo die Atomwaffen aus Büchel abgezogen werden müßte Kurt Beck in Mainz mal zeigen dass er was kann… das können Sie doch nicht wollen!!!

    /

  20. Raus aus dem Irak!
    Da stimme ich zu, sollen sie sich doch gegenseitig die Köpfe abschnippeln, die Briten haben damals Murks gebaut, aber eigentlich irrelevant, Islam ist Islam, egal welcher Konfession; die Frauen und (noch) unschuldige Kleinkinder tun mir (noch) leid.

    Raus aus Afghanistan!
    Da stimme ich zu, sollen sie sich doch gegenseitig die Köpfe abschnippeln, die Taliban nehmen das mit der Konfession nicht so ernst, sie sind da flexibel.
    Afghanistan ist die Hölle auf Erden, sollen sie doch in ihrer eigenen Hölle schmoren.

    Atomwaffenfreie Welt!

    Wenn ich sowas höre – und zwar von einem US-Präsidenten – dann wird mir eiskalt schlecht.
    Die Logik dahinter ist mehr als unüberzeugend, wenn man bedenkt, dass wohl kaum eine Atommacht (bis auf die Ukraine) sich freiwillig selbstkastrieren wird.

    Es ist wirklich ziemlich naiv, zu glauben, dass jemand, der Atomwaffen hat, diese wieder weggibt, und wenn er es machen würde, dann würde er wohl nur seinen Restposten abgeben und nur so tun, als ob er gar keine Atomwaffen mehr hätte.

    Die Ostermarschierer sind wohl nur noch der harte Kern der imbezilen Friedensgeneration.

    PACE!

    PACE durch Dhimmitum, saubere Arbeit, ihr linken Weltverbesserer.

Comments are closed.