Die britischen Medien sind entsetzt, die Queen (Foto) wird BNP-Chef Nick Griffin an ihrer Gartenparty am 21. Juli empfangen. Der Hintergrund: Die Queen hat die „London Assembly“ eingeladen, zu der auch Richard Barnbrook von der BNP als gewähltes Mitglied gehört. Dieser hat angekündigt, Nick Griffin als Begleitperson mitzubringen. Statt sich darüber aufzuregen rät er den Medien, sie sollen sich besser an den Auftritt gewöhnen, weil die BNP guter Dinge sei, bei den Wahlen im Juni, also noch vor der Party, ins Parlament einziehen zu können.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

31 KOMMENTARE

  1. Naja. Zeit wirds. Am Beispiel England kann man schön beobachten, wie sich das so anfühlt, wenn die ursprüngliche Bevölkerung zahlenmässig kollabiert, dank Masseneinwanderung und Überfremdung. Von islamisch gesinnten Umtrieben ganz zu schweigen.
    Da darf man auch gespannt sein, wie sich die Situation dort entwickelt, die sind uns ja ein paar Jährchen voraus mit der „Islamisierung“ der Gesellschaft…

  2. @ #1 Pinky

    Immerhin hat diese „alte Wachtel“ im Gegensatz zu „Her Majesty´s Government“ noch ein gewisses Gespür dafür, was politischer Anstand ist. Sie lädt Vertreter einer politisch verfemten (wenn auch im Volk beliebten!) Partei konsequent ein, wenn es sich eben so gehört, auch wenn die BNP vom politisch korrekten Labour-Filz gehasst und gefürchtet wird. Diese Queen als Monarchin hat mehr demokratisches Verständnis als die Mehrheit der britischen Berufspolitiker.
    Stellt Euch nur mal vor, der Bundespräsidident würde REP-Abgeordnete irgendwohin einladen? Glaubt Ihr, er würde dem linken Entrüstungssturm standhalten? sicher nicht, würde sofort einknicken und die gefährlichen Rechtspopulisten ausladen, auch wenn es gewählte Volksvertreter sind.

    Man sieht es doch so ähnlich in Deutschland überall mit unerwünschten, wenn auch völlig legalen, Parteien. Die werden einfach von sämtlichen Institutionen de facto benachteiligt, auch wenn es dafür keinerlei legale Begründung gibt. (Vergleiche Mai“demonstrationen“ in Berlin: Genehmigt, Hunderte von Verletzten, wie immer, dagegen: ProKöln Demo: Ursprünglich Verboten, da angeblich Sicherheitsrisiko).

    Glaube kaum, dass die Queen die BNP allzu sehr mag, aber immerhin hat sie das Rückgrat, ihre Pflichten nicht durch politische Antipathien beeinflussen zu lassen.

  3. Hocherfreulich! Wenn England in 50 Jahren noch kein Englandistan ist, dann nur Dank der BNP!

  4. Es ist leider wieder einmal so weit im vereinigten Europa. Nur solche Parteien können uns vor der Islamisierung retten, gut dass es sie gibt!!!

  5. Ach Pinky. Wieviele Leute interessiert das schon, wen du leiden kannst und wen nicht.
    Die Königin fängt an, die Interessen ihres Volkes zu unterstützen, das zählt und „das ist gut so“.

  6. #2 doktor (20. Mai 2009 17:50)

    Das wird wirklich spannend, die hatten schon so schöne Demonstrationen wo wirklich beide Kulturen direkt aufeinander geprallt sind.
    Sowas wünsche ich mir hier, die sollen endlich ihre ganzen Aggressionen raus lassen.
    Wenn ich draussen Musels treffe unterstütze ich sie immer in ihrem Glauben, sage, der Staat ist schlecht, alle sind nur Atheisten und haben keine Moral mehr, keinen Gottesrespekt, zu viele Nazis in Deutschland und so weiter,
    lassen die Ausländer nicht integrieren, nicht arbeiten, unterdrücken sie udn im Ausland schlachten sie sie ab.
    Wäre ich Ausländer wäre ich längst auf der Straße, Zeit für Revolution 🙂
    Hahaha, diese Eierköppe.

  7. #6 ichsemichse Ich kann deine Taktik verstehen, wenn ich sie auch nicht für moralisch gut bewerte, jeder so wie er kann.

  8. Stellt Euch nur mal vor, der Bundespräsidident würde REP-Abgeordnete irgendwohin einladen? Glaubt Ihr, er würde dem linken Entrüstungssturm standhalten? sicher nicht, würde sofort einknicken und die gefährlichen Rechtspopulisten ausladen, auch wenn es gewählte Volksvertreter sind.

    Von zwei Übeln ist Köhler ganz bestimmt das kleinere – lasst uns hoffen, dass seine 2. Amtszeit bestätigt wird. Ich glaube nicht, dass er das Rückgrat hat, gewählte Volksvertreter nicht auszuladen, aber vielleicht kommt in 5 Jahren einer, der soviel Rückgrat haben wird.

  9. @ 8 Roberto-Matamoros

    Freilich. Obwohl ich Köhler nicht leiden kann und er auch viel Unsinn verzapft, könnte es mit Schwan oder dem wir-ködern-die-Ossi-Wähler-mit-einem-volkstümlich-wirkendenen-wenn-auch-völlig-verblödeten-Fernseh-Kommisar Sodann nur schlimmer werden.

  10. Ha, da war mein Wortkonstrukt zu lange.

    Als einen „wir ködern die Ossi-Wähler mit einem volkstümlich wirkendenen, aber völlig verblödeten Fernseh-Kommisar“ – Kandidaten hab ich Herrn Sodann bezeichnet.

  11. #1 Pinky (20. Mai 2009 17:42)

    Warum kann ich diese alte Wachtel nicht leiden?

    Du bist wohl eher die alte Wachtel

  12. #12 BUNDESPOPEL

    Ja, die Engländer wachen langsam aus ihrem Dornröschenschlaf auf – wie auch die Niederländer, die mit der VVD von Geert Wilders weitere Zuwächse und Sympathien verzeichnen kann.

    Ich habe das Gefühl, dass es nur einer konservativen Partei innerhalb Europas bedarf, die erfolgreich die Regierung bildet oder an einer Regierung beteiligt wird, …….und die Dämme brechen überall!

    Oh Mann, dann grillen wir wieder unter uns im Stadtpark!:-)

  13. #15 danton

    Oh Mann, dann grillen wir wieder unter uns im Stadtpark!:-)

    Ja, haufenweise Spanferkel !!! 😉

  14. #15 danton (20. Mai 2009 19:35)

    … bin dabei! Ich kümmer mich um’s Bier! 🙂

    Man wird sich noch wundern, wieviel Zulauf Parteien wie die BNP in den nächsten Jahren bekommen werden. Da ist es durchaus sinnvoll, schon einmal auf Tuchfühlung mit der Queen zu gehen.

  15. Ich habe einen schrecklichen Veracht: PI ist inzwischen genauso rechtsextrem wie Pro Köln, weil hier über die BNP berichtet wird. Und schließlich sind die ja böse, ausländische Rechtsextreme und somit PI selbst auch.

    Folgt der gleichen Logik, wie der letzte Blogeintrag über Pro Köln.

    Ich bin schockiert, PI!

    🙂

  16. Was ich gestern gehört hab, muss innerhalb der nächsten 11 Monate die nächste Parlamentswahl kommen. GB könnte gar nichts klügeres machen, wie die so schnell wie möglich anzusetzen. Wenns erst nächstes JAhr soweit ist, wird man womöglich der BNP zum Wahlsieg gratulieren können.

  17. also ich muss sagen, ich bin mit der BNP in vielerlei hinsicht nicht einverstanden (wie auch paar Artikel von PI steht mir sehr fern), aber in GB ist die Lage inzwischen so schlecht geworden, dass man nicht mehr sehr wählerisch sein darf, mit wem man zusammenarbeitet für den Erhalt der europäischen Identität.

    Es ist Realität geworden, dass die BNP eine sehr stark und schnell wachsende Kraft geworden ist. Dass es soweit kam ist natürlich Labour und dessen Multikulti-Faschismus zu verdanken, und dass sie, also Labour das britische Volk im Stich gelassen hat.

    In 10 Jahren ist BNP eine leitende politische Kraft in GB, wofür ich ihnen hierbei meine glückwünsche sende. Schade, dass es sowie kommen musste, aber 30 Jahre „Diskussion“ hat nichts gebracht.

    Die Queen tut gut daran, Griffin zu empfangen, schließlich kann es gut sein, dass er noch Premier von GB sein wird… und zwar in der sehr nahen Zukunft.

  18. Juhui, es lebe die Demokratie, und ich freu mich auf das Wahlerbegnis der BNP.

    *vorfroi*

  19. BNP leugnet den Holocaust und glaubt an Manipulationen des „Weltjudentums“ …oder bin ich da falsch informiert ?

    Seit 1995 ist er (Nick Griffin) bei der British National Party (BNP) aktiv, übernimmt die redaktionelle Verantwortung für das Parteiblatt Spearhead und wird Parteisprecher. In zahlreichen Gelegenheiten äußerte sich Griffin positiv über Adolf Hitler. Er ist ein expliziter Holocaustleugner.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Nick_Griffin

    Voraussetzung für jede Bewegung/Partei die ich unterstützen soll: KEINE Judenfeindlichkeit, uneingeschränkte, bedingungslose Unterstützung für Israel.

    Ich wäre aber zugänglich für das Argument dass man sich angesichts der horrenden Gefahr die von Linken, Grünen und Musels ausgeht, bei seinen Verbündeten nicht allzu wählerisch sein darf.

    Sorry Nick, but after the ragheads are kicked and whipped out of Britain, I’m afraid I will have to divest myself from you !

  20. #23 Linkenscheuche

    Und wenn die Medien schreiben, Europa sei nun definitiv islamisiert, glaubt man dies auch? Ist doch wie bei Pro Köln und anderen; kaum erkennt man, dass die wachsen und eine grosse Zustimmung finden, muss man sie mit der Nazi-Keule in den braunen Sumpf prügeln.

    Deshalb wählen der deutsche Michel und die anderen Dummköpfe aller anderer Länder lieber wieder die etablierten (Landesverräter)Parteien. Man will ja schliesslich nichts mit „Nazis“ zu tun haben und die erst recht nicht noch aktiv unterstützen. So lachen sich die rot-grünen weiterhin ins Fäustchen und freuen sich ob der Dummheit der europäischen Menschheit…

    Dann kann das marode Schiff „Europa“ seelenruhig – mit tatkräftiger Unterstützung des Anti-Nazi-Pro-Israel-Dummpfbackenvolkes – weiterhin gegen den grössten Eisberg gefahren werden.

    Übrigens läuft dies auch in der Schweiz so, bei jeder sich bietenden Gelegenheit wird die SVP von den Linken und den Medien in den braunen Nazi-Sumpf gedrückt, weil sie wählerstärkste und grösste Bundesratspartei der Schweiz ist.

    Dann sagt Euch doch von solchen bösen Parteien los und wählt weiterhin schön brav Eure Metzger selber. Hauptsache, Ihr seit in Demut gestorben…

    Armes Eurabien!!!

  21. @Linkenscheuche

    Das war einmal, Griffin hat sich geändert und die BNP ist inzwischen Pro-Israel. Sie haben sogar jüdische Mitglieder, Du wirst auch auf deren Webseite nichts gegen Israel oder Juden finden, im Gegenteil!

  22. #23 Linkenscheuche (20. Mai 2009 21:57)

    Meine Güte.
    Solange „de.wikipedia.org“ deine einzige Quelle ist, solltest du dich erstmal selbst auf Recherche begeben.

  23. Jetzt ist die Queen auch achon ein Nezi. Auch gehört sie vom Verfassungsschutz beobachtet,weil sie es wagt, einzuladen, wenn sie will.

  24. Ausserdem ist es absolut irrelevant, ob irgendein Ausländer den Holocaust leugnet. Das steht lediglich bei uns unter Strafe und eventuell noch in Österreich.

  25. @ #3 Saumagenfresser (20. Mai 2009 18:04)

    Völlig einverstanden, was die gekrönte „Wachtel“ betrifft.
    Tatsächlich ans Herz gewachsen ist mir allerdings ihr „husband“, Prinz Philip, Duke of Edinburgh, der sich seit Jahrzehnten bei jeder passenden Gelegenheit einen Jux daraus macht, mit rückseitig über dem Hintern verschränkten Händen gegen die jeweils politisch korrekte Etikette zu verstoßen. Legendär seine Bemerkung beim Anblick eines etwas wirr verdrahteten Schaltkastens irgendwo in Schottland: „Oha, hier war ein Inder am Werk, nehme ich an?“ (Der Spruch entsprechend meiner etwas vagen Erinnerung. Sorry, Inder, ich weiß, Ihr macht es allemal besser, als britische Lucas-Elektriker!).

    Don Andres

  26. Nachdem Deutsche für die englischen Royals immer noch „the huns“ sind und Churchill sie und uns dorthin gebracht hat eine erstaunlich schnelle
    Wandlung im Denken -ebenso könnte die Queen
    direkt zum Katholizismus übertreten um England
    noch mal zu retten….einfach Blair folgen der schon begriffen hat wie es mit „good old Britain“ und den Royals weitergehen wird…

Comments are closed.