Polizei übt MuslimseinDrei britische Polizistinnen mussten sich einen Tag lang als Muslimas mit voller Montur (Foto) verkleiden, um mit dieser Undercover-Übung am eigenen Leib zu erleben, wie es sich „in den Schuhen einer Muslimin“ anfühlt. Diese Form der zwangs-verfügten Verschleierung der Staatsgewalt soll die Polizistinnen dazu bewegen, mehr Verständnis für ihre muslimischen Schwestern zu entwickeln.

Kritiker warnen zurecht, die „Political Correctness“ hätte das Königreich mit Aktionen wie diesen längst in der Wahnsinn getrieben. Ein ungünstiges Signal für alle Verbrecher auf der Insel: Die müssen jetzt denken, die Polizei hätte so wenig zu tun, dass sie Zeit findet, sich mit Verkleidungsspielen zu vergnügen. Eine vollkommene Verschwendung von Beamtenzeit und Steuergeldern, findet daher auch Douglas Murray vom „Centre for Social Cohesion“ Think-Tank. Als was werden sich die Polizisten als nächstes verkleiden und sich lächerlich machen? Als Hindus oder Buddhisten?

Die Polizei selbst sieht das natürlich anders. Sie hat sich sogar von Muslimen in den islamischen Glauben einführen lassen und willig alle Dhimmi-Aufgaben erfüllt. Die Polizistinnen sollten insbesondere lernen, wie es sich anfühlt, von „Islamophoben“ angestarrt zu werden. Denn schließlich sind ja die Muslime immer die Opfer, nicht etwa die Täter.

(Spürnasen: Skeptiker, Sucher, Wien1529, Anne und Hugenotte)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

39 KOMMENTARE

  1. Ich such immer noch das „Satire“ untendran….

    Das kann ja wohl nicht ernst sein?

  2. Wer diesen Müll freiwillig anzieht, noch dazu im Hochsommer, der soll’s machen. Aber an der Aktion sieht man wieder, wer sich an wen anpasst ! So viel zum Thema Integration !

  3. Es sollten besser die Schleiereulen und Pinguine ihre Verkleidungen abnehmen um zu sehen, wie deren europäische Schwestern sich so fühlen.

    Verkehrte Welt auf dieser Insel.

  4. Das kann doch nur ein Scherz sein? Ist denn mittlerweile das ganze Jahr der 1. April?

  5. Also ich empfinde diese Sache als absolut begrüßenswert. Es darf doch wohl davon ausgegangen werden, dass ein aufgeklärter, westlicher Mensch nach dieser Erfahrung NUR zu der Überzeugung gelangen kann, dass der Islam – welcher Frauen zu so etwas Zwingt – nur eine menschenverachtende Ideologie ist!

  6. #8 Ypsilanti (05. Aug 2009 22:20)

    Ja sicher, Schwachsinnige lernen nur durch Schmerz.

    Ich brauch so ein Ding nicht anzuziehen, um zu wissen, wie man sich damit fühlt.

  7. Die Muslimas tragen die Burka/Kopftuch doch freiwillig und aus Liebe zu Allah, sie bedecken sich vor Allah, weil sie sich vor ihm schämen, erklärte gerade eine in einem Forum.

    Was beklagen sie sich diese doofen Muslim-Tussen, dass sie dabei angestarrt werden, ist doch der Zweck und auch die Folge der Vermummung, dass man nicht erkennbar ist, während man angestarrt wird.
    Zwingt sie doch keiner zu dieser Montur, oder?

    Die Briten müssen sowas von krank sein, daran darf man gar nicht denken, wird man schon krank.

  8. #7 Ichhabefertig

    Das kann doch nur ein Scherz sein? Ist denn mittlerweile das ganze Jahr der 1. April?

    Das dachte ich auch zuerst…aber anscheinend ist es den Briten ernst. Ich glaube, ich wähle September die Grünen…je schneller solche Aktionen bei uns stattfinden, desto früher hat auch der Rest des deutschen Volkes („Rest“ ist hier traurigerweise sogar wirklich zutreffend) die Schnauze voll von unseren Kulturbereicherern – und von denen, die unsere Grenzen überhaupt erst so weit geöffnet haben.
    Geruhsame Nacht an alle Leser.

  9. Erfrischend zu sehen,dass die Kommentare bei Mail-Online weitgehend PI-Niveau haben.
    Der Radikalzensor von Welt-Online sollte dort mal ein Praktikum machen.

    Der sechste Kommentator meint „This Idea belongs to a Monty Python sketch“. Und der davor sagt u.a. in etwa, solange wir Idioten weiter Politiker-Idioten wählen, kann sich nichts ändern. Diese Problematik kenne ich irgendwoher.

    Gruppenspielchen gehören auch bei der dt. Polizei zum Repertoire. Und hier würde man der Polizeibeamtin sagen, sie müsse sich die Burka wegen Haushaltssperre selber kaufen. Und sie würds machen.

  10. Diese unverschämt-aggressive ständige Einforderung von Rechten ist, was Religionen betrifft tatsächlich ein rein islamisches Phänomen….
    Aber interessant zu sehen, zu was für winselden Rückziehern sie fähig sind, wenn sie sich mal die Finger an des deutschen Lieblingshobby verbrannt haben.
    Viele hier meinen, dass die latente Dreistigkeit über kurz oder lang zu einem Bürgerkrieg führen müsse…nur werden zu dieser Zeit genug Muslime in wichtigen Ämtern sitzen um so etwas zu verhindern, dazu würd die Türkei längst in der EU sein und den Druck auf ein wehrhaftes Deutschland, der dann losbricht wird Masstäbe setzen..
    Dazu wären Politiker mit dem dicken Fell eines F.J. Strauß notwendig.
    Und zum Abschluss:
    Theoretisch könnte ja auch Angela Merkel nächsten Mittwoch bei der Morgentoilette eine Vision von Mohammed haben und, zack, eine muslimische Kanzlerin 😀 (utopisch bei der CDU das gebe ich zu, aber dennoch vorstellbar für den Phantasievollen..)

  11. OT:

    Ich schaue gerade im ZDF über HIV und ich find den Bericht nicht schlecht. Ganz ehrlich.

  12. Vielleicht machen die Polizistinnen demnächst ja
    auch ein Praktikum bei den Londoner Bordstein-
    schwalben, um sich da mal ganz „einzufühlen“.

    P.S. Meine Frage: Was ist an Great Britain ei-
    gentlich noch great?

  13. Großbrittanien…wenn man bedenkt das von dort die Beatles herstammten. Wundervolle Musik machten…von der Muslems nie im Leben eine Ahnung haben werden…Muslems machen alles kaputt…jedes Land in das sie einfallen geht zu Grunde…wir sollten berechtigte Anhst vor dem Islam haben…und für unsere Werte und Glauben unser Abendland kämpfen…bekämpft den Islam mit aller Kraft gegen die Antichristen….

  14. MIT dem Ding da kann man gute Undercovereinsätze ausführen. Einfach Burka, da drunter ein Sturmgewehr und ab in die nächste Moschee!

  15. Übrigens, an der Verkleidung fehlt was.
    Die Aldi-Tüte! 😉

    Wenn der Polizeichef unbedingt erfahren will, wie es sit, angestarrt zu werden, soll er doch mal mit einer grell orangen Unterhose und offenem Hosenstall am Tage durch die Fußgängerzune laufen.

    Sind in GB inzwischen alle Klappsmühlen geschlossen worden?

  16. GB hat ferdich … wenn’s da net bald richtig knallt, dann könne die sich alle neue namen wie „mohammed, achmed, ali, mustafa …usw. zulegen umd in dem neuen (great britain) gross-islamischen staat nicht weiter aufzufallen …

    scheisse …. so weit isses schon … ich hoffe nur, wir werden diesem beispiel einer, durch den islam durchsetzten ehemaligen weltweit anerkannten monarchie nicht SO folgen !!

    Deutschland – OHNE ISLAM !!!

    Freiheit für ein Islamfreies Europa — Nieder mit der EU, speziell dem Lissabon-Vertrag!!

    Freiheit für die individuellen Staaten der EU!!

  17. Nicht zu fassen. Das ist, wenn staatlich verordnete linksradikalität sich noch toppt. Dann tritt der Irrsinn offen zutage. Ich hätte nicht gedacht, das die „Ideologie“ links so effektiv ist. Das sich Menschen so wegducken, so kleinmachen, sich so offensichtlich verachten lassen und das ignorieren, nein, sogar noch stolz drauf sind.
    Das muß schon Gehirnwäsche sein. Wenn Menschen eine Haltung angezüchtet wird, ob sie wollen oder nicht. Und sie müssen, sonst Job und Reputation weg. Irgendwie ist links genauso wie die Mohammedanersekte: Eine gnadenlose, ausufernde Gehirnwäscheideologie.
    Man muß einen Hilfsfond für England gründen, mit dem Namen „Briten wieder zu denkenden Menschen machen“.
    Und für Deutschland brauchen wir auch einen. „Weiber entmannen“.

  18. Ist doch alles bestens, je mehr solche Aktionen die bis zur Wahl machen umso mehr Leute ziehen die ins konservative Lager. Wenn Liebour so weitermacht, werden die keine Mühe haben, die 5%Hürde (gibts die dort überhaupt?) nach unten zu durchbrechen. Leider ist aber David Cameron, nicht mal in Ansätzen, auch nur entfernt mit Maggie Thatcher vergleichbar.
    Dass die BNP Wahlsieger wird, kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen.
    Ich tipp mal 1.Tories 2.Ukip 3.BNP 4.die englischen Grünen.

  19. Ein Funke Hoffnung für die deutsche Polizei.

    Wenn ich lese, wie es im Islam(isten)-Zentrum Ulm/Neu-Ulm um die Verteidigung des Rechtsstaats bestellt ist, dann gibt es noch einen Funken Hoffnung. Inspektionsleiter, Kriminaloberrat Armin Mayer benennt die Probleme des um sich greifenden Islamismus unumwunden. Mein Respekt. Dies scheint auch der Selbstverständnis der schwäbischen Bevölkerung geschuldet, dass die lokalen Medien das Problem und die Lösung in den Vordergrund stellen – und nicht dessen Vertuschung. Lesenwertes Interview:

    http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Lokales/Illertissen/Lokalnachrichten/Artikel,-Islamistenszene-beschaeftigt-Polizei-noch-ueber-Jahre-_arid,1783406_regid,2_puid,2_pageid,4498.html

  20. Was würde eigentlich passieren, wenn man muslimische Frauen dazu zwingen würde, mal westliche oder christliche Kleidung zu tragen, damit sie mal sehen, wie das „so ist“.

    Verlogenes Schweinepack

  21. Wie gut muss es den Ländern gehen, in denen die Polizisten Zeit genug haben, sich zu verkleiden (GB) oder Summkurse zu besuchen (D)…

  22. Die abgebildeten Fantasieuniformen haben mehr mit männlichen Fetischfantasien als mit historischer Authenzität zu tun.

    Zumindest hatten die Frauen im 7. Jahrhundert völlig andere Probleme als diesen Mummenschanz und hätten dem propheten den Vogel gezeigt, wen er mit einem solchen Anliegn an sie herangetreten werden.

    Seltsamerweise ist bei dem angeblichen flexiblen Koran,der so vielfältig interpretiert werden kann, in der Interpretation ein manisches Festhalten an den Bekleidungsvorschriften zu finden, die gar nicht in dieser Form beschrieben sind.

    Katürlich haben Kopfbedeckungen gerade in Wüstenregionen ihren Sinn ud auch bei uns will ich den praktischen nuten eine Kopftuchs beim Cabriofahren nicht abstreiten, nur hat das ales nichts mit religion zu tun, sonden zu praktischen Erwägungen kommen Folklore und Mode, die sich im lauf der zeit wandelt, dazu.

    Der schwarze Niqab mit Khimar in der jetzigen Form ist keine traditionelle islamische Frauenbekleidung, er kam erst gegen Ende des 19. Jahrhunderts zur Regierungszeit des reaktionären Sultan Abdülhamid II. (1876-1908) in der Hauptstadt Konstantinopel als „Çar?af“ auf, um westliche Einflüsse abzuwehren, und setzte sich von dort vor allem in entlegenden Landesteilen des damaligen Osmanischen Reiches wie etwa dem Jemen durch.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Niqab

    Da wissen wir also, was die lebenden Stoffballen uns mit diesem Outfit sagen wollen.

    Noch wüster ist es allerding mit dem nonnenhaften Kopftuch, dass mittlerweile auch in bunt en vogue ist, dessen Sinn und Zweck eine politische Parteizugehörigkeit zum Ausdruck zu bringen, vergleichbar mit der Hakenkreuzbinde der NSDAP. wer sich etwas ausführlicher mit der Hijabpropganda beschäftigt, wird rasch erkennen, dass der religiöse Bezug lediglich ein Vorwand ist, hier geht es um Uniformierung(in islamischen Ländern) und um Abgrenzung und Provokation (im Westen).

  23. Mussten diese Polizistinnen bei dieser Übung auch alle Ungläubigen hassen und nach deren Leben trachten?

  24. Damit Polizistinnen mal am eigenen Leib spüren, wie repressiv der Islam ist? Gar nicht so dumm, die Aktion…

    Oder christliche Jugendgruppen könnten ja mal in deutschen Städten durch die U-Bahnen strolchen und Muslime anmotzen: „Du Scheiß…“ Und in gebrochenem Türkisch: „Bald haben Christen wieder das Sagen.“ Und dabei Kreuzritter-Jacken und Schwerter tragen. Damit Christen sich besser in orientalische Jugendgangs hineinversetzen können… [Ironie off].

  25. Wurden andere muselkulturelle Eigenheiten im Umgang mit Frauen wie Genitalverstümmelung und Steinigung auch „ausprobiert“?

  26. Ja, sie spinnen wirklich.

    Über die Briten kann man nur noch lachen. Deren erbärmliche Feigheit und Unterürfigkeit übertrifft die unsere (wenngleich auch kaum vorstellbar) noch um Längen. Das lässt sich nicht mal mehr politisch super korrekt schimpfen – mutet schon eher einem kollektiven Stockholm-Syndrom-Befall an.

  27. Einen solchen Selbstversuch habe ich auch einmal gemacht.
    Nach weniger als einer Stunde wurde mir schwindlig und ich musste das Zeug wieder ausziehen.
    Das einzige was diese Erfahrung in mir bewirkt hat, ist dass ich den Islam seither noch mehr verachte, weil er seinen Frauen so etwas aufzwingt.

  28. Ick glob, ick steh im Wald… 🙁
    Wohin soll das alles noch führen???

    Saudi-Britain? No thank you!

Comments are closed.