Werbeplakat der 'Al Aksa Märtyrer Brigaden'

Drei mohammedanische Terroristen, die am Heiligen Abend einen jüdischen Lehrer, Rabbiner und Vater von sieben Kindern aus Judenhass ermordet haben (PI berichtete), sind beim Versuch ihrer Festnahme getötet worden. Die deutsche Presse spricht von einer Welle der Gewalt – nicht von Seiten der Terroristen, sondern durch die israelischen Behörden.

Da es für deutsche Journalisten etwas ungewohnt ist, dass ein Staat seine Bürger schützt und dabei in Kauf nimmt, dass Verbrecher bei Widerstandshandlungen zu Schaden kommen können, und deutsche Presseberichte daher wenig Einblick in die tatsächlichen Umstände bieten, ziehen wir es vor, den Vorfall nach einem Bericht der Jerusalem Post darzustellen.

Demnach waren die drei getöteten Terroristen keine Unbekannten und hatten bereits Haftstrafen wegen terroristischer Aktivitäten verbüßt. Sie gehörten den „Al Aksa Märtyrer Brigaden“ an, dem terroristischen Arm der Fatahbewegung des hierzulande als gemäßigt geltenden „Palästinenserführers“ Abbas, der sich erfolgreich als Präsident eines nicht existierenden Staates ausgibt.

Der israelische Geheimdienst Shin Bet hatte vier Personen als Mörder des Familienvaters ermittelt, von denen sich eine bereits in den Schutz der palästinensischen Behörden begeben hatte. Die Wohnungen der übrigen drei wurden am Samstagmorgen um 2 Uhr von israelischen Soldaten umstellt, die die Gesuchten aufforderten, sich zu stellen. Alle drei weigerten sich.

Der Mörder Sarkaji (38), der bekanntermaßen bewaffnet war, verließ das Haus, indem er eine seiner Frauen als Schutzschild vor sich hielt und wurde durch einen gezielten Schuss unschädlich gemacht. Seine Geisel wurde dabei leicht am Bein verletzt. Sarkaji hatte bereits sieben Jahre wegen terroristischer Taten im Gefängnis verbracht.

Mörder Abu Sharekh (39) weigerte sich, sein Haus zu verlassen, wo er sich hinter zahlreichen Familienmitgliedern verschanzte. Die Soldaten stürmten das Haus, wobei der Terrorist erschossen wurde. Andere Personen kamen nicht zu Schaden. Abu Sharekh war bereits in den 90er Jahren inhaftiert und war der Bruder eines der Gründer der Terrorgruppe, der bei einer anderen Aktion der israelischen Armee getötet wurde.

Auch Mörder Anan Subuh (40) im dritten Haus weigerte sich, sich den Sicherheitskräften zu ergeben. Die Soldaten waren daher gezwungen, in das Haus einzudringen, um es Raum für Raum zu durchsuchen. Im obersten Stockwerk hörten sie ein Geräusch vom Dachstuhl und wussten, dass der Gesuchte sich dort verschanzte. Der Mörder begann, „Allahu akbar“ zu rufen und die Soldaten forderten ihn erfolglos nochmals auf, sich zu beruhigen und zu ergeben. Als er dies erneut verweigerte, detonierten sie einen Sprengsatz an der Wand zum Versteck, wobei der Terrorist zu Tode kam. In seinem Versteck hatte der Gesuchte zwei M16 Sturmgewehre und zwei Pistolen. Subuh war als Waffenhändler und Aktivist der Terrororganisation bekannt.

Vorwürfe einer palästinenserfreundlichen israelischen Menschenrechtsorganisation, die Soldaten hätten sich als Vollstrecker betätigt, beantwortet ein Armeesprecher der Jerusalem Post zufolge so:

„Wir wollten sie verhaften und forderten alle drei auf, sich zu ergeben. Die drei hatten zusammen 60 Jahre Terrorismus und sind Mörder. In so einem Fall müssen Soldaten besonders vorsichtig sein. Wir warten nicht, bis sie auf uns schießen.“

Drei weitere Terroristen wurden ebenfalls am Wochenende getötet, als sie versuchten, für Terroranschläge ausgerüstet illegal israelische Grenzabsperrungen zu überwinden, und auf Ansprache nicht bereit waren, sich den Behörden zu ergeben.

(Foto: Werbeplakat der „Al Aksa Märtyrer Brigaden“)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

108 KOMMENTARE

  1. Nun sie haben bekommen was sie wollten. Ihre 72 Jungfrauen.

    Mit Menschen, die den Tod herbeisehnen, kann man nicht verhandeln.

    Wie sagte Schily einst in einem klaren Moment? „Wenn sie den Tod wollen, sollen sie ihn bekommen“.

    Kirchner übernehmen Sie.

  2. Die „deutsche Presse“ ist eine gleichgeschaltete Propagandamaschinerie, gegen die die „Wochenschau“ im dritten Reich noch nahezu ein Tatsachenreport ist.

    Wie gebildete Menschen sich derart herablassen können, wissentlich und willentlich zu lügen um die Wahrheit so lange zu entstellen, bis sie in ihrem Sinne ausgeschlachtet werden kann, ist mir ein Rätsel.

    Wenn wir aufstehen, und es dauert nicht mehr lange, dann werden wir auch diejenigen nicht vergessen, die uns seit Jahren Sand in die Augen gestreut und uns gegeneinander aufgehetzt haben. Ihr seid schuldig an jedem weiteren Ehrenmord, an jedem weiteren Opfer von Ausländergewalt !! Widerliches Pack.

  3. Gute Arbeit.

    Die Armee des Friedens hat feige Mörder gestellt. Die Palästinenser haben sich einem Gerichtsverfahren entzogen und den Freitod gewählt.

  4. Das ist Gerechtigkeit, das was es hier in Deutschland kaum noch gibt. Deswegen liebe ich Israel, da wird nicht lang diplomatisch gefackelt.

  5. Für die linksgrünen HochverräterInnen sind nur Juden, die von den NationalsozialistInnen ermordet wurden, „gute Juden“.

    Israelis, die durch mohammedanische TerroristInnen ums Leben kommen, sind nach linksgrüner VerräterInnenlogik selbst schuld!

    Die 68erInnen als „moderate“ AntisemitInnen!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  6. Zitat: “Wir wollten sie verhaften und forderten alle drei auf, sich zu ergeben. Die drei hatten zusammen 60 Jahre Terrorismus und sind Mörder. In so einem Fall müssen Soldaten besonders vorsichtig sein. Wir warten nicht, bis sie auf uns schießen.”

    Obwohl ich ebensowenig ein Fan der Ultraorthodoxen in Mea Shearim bin wie der Siedler andererseits, so ist dieses Statement in meinen Augen völlig ok.

  7. Was machen denn Polizisten bei uns mit Geiselnehmern?? Sicher kurzen Prozess!!

    Ich sags ja immer: absolute Feiglinge, feige SCHWEINE, die sich hinter ihren Frauen verstecken wenns hart auf hart kommt!!

    Was wäre denn denen passiert? Gefängnis und wieder Freilassung, wie oft noch? Die saßen doch schon wegen Terror lange ein, die sind nicht zu heilen.

    So wie El-Masri, einmal Terrorist, immer Terrorist

  8. man müsste sich den bericht der tagestehmen von sa-abend ansehe! die bösen israelis ….die nach israelischen angaben mutmaslichen…aktivisten beteiligt an aktion bei der ein siedler ums leben gekommen…..
    TOTALER BRAINWASCH BLEACH würg.
    die israelis sollten beim stürmen von häusen schrotflinten benützen um „KLOrateral“ schäden zu vermeiden. flinten mit kurzem lauf.

  9. Warum benutzen diese Weltverpester eigentlich wie oben auf den Bild immer noch Sturmgewehre von Ungläubigen (sowohl von den Amerikanern als auch einst von den atheistischen Sowjets)

  10. Die deutsche Presse spricht von einer Welle der Gewalt – nicht von Seiten der Terroristen, sondern durch die israelischen Behörden.

    Nur 1 Sekunde lang!
    Aber für diese Sekunde habe ich mich geschämt, ein Deutscher zu sein 🙁
    Respekt vor anderen Kulturen, Ländern und ihren Rechten scheint nur dann zu gelten, wenn diese Kulturen aus dem Hinterland kommen.

  11. #8 gnef
    Da haben Sie Recht Gewalt erzeugt Gegengewalt.
    Deshalb ist es friedlich im Gazastreifen, nachdem die Israelis auf Gewalt verzichtend dieses Land aufgaben.

  12. #4 LosChrisos:

    „Das ist Gerechtigkeit, das was es hier in Deutschland kaum noch gibt. Deswegen liebe ich Israel, da wird nicht lang diplomatisch gefackelt.“

    Ein fundamentaler Unterschied ist, dass der Zweite Weltkrieg 1945 zu Ende war. Wären wir religiöse Orientalen, dann wären die Kämpfe wohl noch heute nicht abgeschlossen.

  13. #9 Pro West

    Moment, das ist doch die Idee 🙂
    Der Westen sollte alle seine Waffen nach der Produktion in Schweineblut tränken.

  14. Toda Raba PI, für diesen Bericht.
    Er beschreibt ganz deutlich, dass Israel von seinem Selbstverteidigungsrecht Gebrauch machte, indem es Terrorheinis in die Schranken wies, die israelische Armee ihren Namen IDF zurecht trägt.

    Die Rundfunkkanäle sind auch nicht besser als die Zeitungen. Ich hörte in den Nachrichten von Radio Kultur des RBB auch die Worte, „dass Palästinenser getötet wurden…“. So sprechen auch sie, wie die Wurschtblätter, von viel Gewalt seitens Israels. Es wird wieder medientechnisch gegen Israel gesprochen. Pfui Deibel!

    Aber der HERR erteilt den Zeitungs- und Rundfunktanten und -onkels seine gerechte Strafe für ihre Diffamierung Israels.

    Auch diese Geschichte zeigt die große Bedeutung der Solidarität mit Israel.

    Ich trage auch einen IDF-Anstecker.

    AM ISRAEL CHAI!
    VIVA ISRAEL!
    LANG LEBE ISRAEL!
    LONG LIVE ISRAEL!

  15. #9 gnef (27. Dez 2009 14:16)

    Wenn die AraberInnen die Waffen niederlegen, wird es Frieden geben in Nahost.

    Wenn die Israelis die Waffen niederlegen, wird es kein Israel mehr geben!

    Welche Variante bevorzugen Sie als naiver Pazifst mit NRW-Abitur?

  16. Israel macht es richtig mit den Terroristen und Verbrechern. Wer den Tot eben sucht, der soll diesen auch haben. Diese Feiglinge können nur aus dem Hiterhalt angreifen. Schlimmes Pack. Israel ist grosse Klasse.

  17. #14 vivaeuropa
    Sehr interessanter Gedanke, General Pershing hat ja sowas ähnliches im schönen Jahre 1911 auch gemacht, aber die Story kennen sie ja bestimmt.

  18. Hoffentlich hatten die Soldaten ihre Munition noch an Speck gerieben, dann ist nämlich nix mit 72 Jungfrauen….

    „Wickelt sie in Speck“

    Die Isrealis machen das genau so wie ich es machen würde: Mahnen, 1 od. maximal 2 Chancen geben, bei Nicht-Annahme schießen, gut ist.

  19. #pro west
    das ist tradition die besten klingen der moslems waren aus indien und europa (solingen)!
    die kanonen vor konstantinopel waren aus venedig
    usw tradizion mann die müssten sonst mit nem faustkeil angreifen!

  20. Den Israelis gilt alle meine Sympathie.
    Die IDF hat sich wieder sehr zivilisiert benommen und nur die Terroristen getötet. Da haben die Familienangehörigen aber Glück, dass Ihre Gegner Israelis sind. Woanders hätte man das Haus mit Einwohnern in die Luft gesprengt.

    Ich hätte das als Einsatzleiter getan!

  21. Kann die IDF nicht mal den El-Masri einen Weihnachtsbesuch abstatten.
    Der kosten nur Geld, macht nur Ärger und hat sonst -bisher keinen nachweisbaren- Nutzen.

  22. Diese drei Terroristen mit reichlich „Blut an den Händen“ haben sich ihrer rechtmäßigen Verhaftung widersetzt; sie haben dazu Geiseln als „menschliche Schutzschilde“ genommen; auf diesem Wege sind sie zu Tode gekommen. Die Einlassungen des IDF-Sprechers zu dem Vorgang sind völlig in Ordnung; diese Darstellungen zeigen, daß die Darstellungen der deutschen Medien zu dem Fall (Verharmlosung des gezielten Mordes als eines eines „Anschlages“ gegen so genannten „Siedler“, dann Spirale der Gewalt als von Israel ausgehend) den Tatbestand einer dreisten, weil offensichtlich bewußten Verfälschung, d. h. eindeutig der Lüge, erfüllen.

    Dies weist uns auch auf den Zustand und die wahren Ambitionen der als „moderat“ verharmlosten „Fatah“ („Eroberung“) hin. Die Fatah hat kein anderes Ziel wie die Hamas oder auch die frühere PLO. Ihr einziges Ziel ist die Auslöschung der jüdischen Präsenz im vorgeblichen Reiche Allahs und – als Nebeneffekt- die Errichtung eines arabischen Groß-Palästina an seiner Statt. Während die Hamas dies offen propagiert, agiert die Fatah im Verborgenen und täuscht so die Weltöffentlichkeit.

    Es geht auch Abbas nicht um einen separaten Staat. Es geht ihm, wie dem Terrorführer Arafat zuvor, quasi um die Erschaffung eines „Brückenkopfes“, von dem aus – als letzte Stufe eines Drei-Phasen-Planes – Israel leicht zu überrennen wäre, weil es dann nicht mehr möglich sein würde, das Land hinreichend zu verteidigen. Es hat sich nichts geändert.

  23. #9 gnef (27. Dez 2009 14:16)

    Gewalt erzeugt Gegengewalt, Gegengewalt erzeugt Gewalt. Wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein.

    Was solche Relativierungsversuche übersehen machen wollen ist, daß die, die in der Sache ohne Schuld sind, diesen „ersten Stein“ in der Form eines Überfalls arabischer Armeen unmittelbar nach Staatsgründung Israels gemäß internationalen Verträgen nicht geworfen haben.

  24. Wo gibt’s denn sowas, dass man auch nur einen Gedanken daran verschwendet, diese Mistviecher festzunehmen?
    Bekämpft Mohammeds Jünger, diese Pädophilenanbeter. Tötet sie, wo ihr nur könnt, tötet, tötet, tötet.
    Ein Hoch auf Israel, die waren mir schon seit dem Sechstagekrieg sympsthisch.

  25. So geht man mit Menschen um, denen anderes Leben rein gar nichts bedeutet. In Deutschland würde man sie in den Arm nehmen und knuddeln, aber die Israelis wissen, wie man mit so einem Geschmeiss umgeht.

  26. In Israel Heute wird dieser Bericht bestätigt. Wenn ich dann sehe, wie unsere „Qualitätspresse“ darüber schreibt, kann man sich nur noch an den Kopf fassen.

    Sonntag, 27. Dezember 2009 von ih Redaktion

    Mörder von Rabbi Chai durch Soldaten getötet

    Israelische Soldaten suchten gestern in Nablus nach den Tätern, die am Donnerstagabend den 45-jährigen Rabbiner Meir Chai ermordet hatten. Alle drei – die als radikale Mitglieder der palästinensischen Al-Aksa-Märtyrerbrigaden der Fatah bekannt waren, wurden getötet. Die israelische B´Tselem-Menschenrechtsorganisation erhob den Vorwurf, dass die Soldaten nicht gekommen seien, um die Terroristen festzunehmen, sondern sie „hinzurichten“. Das Militär wußte aber durch Geheimdienstinfos, dass die drei bewaffnet waren. Raed Sarkaji (38) folgte dem Aufruf der Soldaten, das umzingelte Haus zu verlassen, indem er seine Frau als menschliches Schutzschild vor sich herschob. Er wurde erschossen und die Frau am Bein verletzt. Sarkaji war als Terrorist bekannt, der dieses Jahr nach einer siebenjährigern Haft wegen Terroraktivitäten entlassen worden war. Abu Sharekh, ein weiterer Terrorist, weigerte sich aufzugeben und wurde in seiner Wohnung erschossen. Auch er war wegen Terroraktivitäten in israelischer Haft gewesen. Anan Subuh, der sich ebenfalls nicht ergeben wollte, war ein bekannter Waffenhändler und hatte von dem israelischen Sicherheitsdienst Shin Beth eine Begnadigung erhalten, nachdem er eine Verpflichtung unterzeichnete, nicht mehr terroristisch aktiv sein zu wollen. Die Ballistikuntersuchung der Waffen, die bei Subuh gefunden wurden, ergab, dass es sich um die Waffen des Anschlags handelte.

    Und sie wußten, daß es diese Reaktion geben würde, nicht umsonst schreien sie jetzt nach UN und Menschenrecht, sie müssen sich merken daß, wenn sie einen Juden töten, das Echo unweigerlich kommt. Da können die „Gutmenschen“ aufschreien, wie sie wollen. Sie haben ja schliesslich nicht diese Probleme oder soll ich sagen NOCH nicht? Ausserdem läuft OHNE Genehmigung Abbas dort gar nichts…….ER hat es gewusst.

    Die Wahrheit, meine lieben antijüdischen Reporter und Berichterstatter, lässt sich auf Dauer nicht verheimlichen.

    Jetzt schreibt auch endlich mal die europäische Presse, wie es um die Christen dort bestellt ist.

    Im Wall Street Journal greift Daniel Schwammenthal die Situation der bedrängten Christen in Bethlehem auf:

    Bei einer der seltenen Gelegenheiten, die Notlage der Christen in den palästinensischen Gebieten anzusprechen, prangern die westlichen Medien Israel und seine dortige Sicherheitsmauer an. Doch bis zu jenem Zeitpunkt, als palästinensische Terrorgruppen Bethlehem zu einen sicheren Hafen für Selbstmordbomber machten, hatten Bethlehems Bürger freien Zugang nach Israel, und umgekehrt reisten viele Israelis ganz selbstverständlich nach Bethlehem.

    Die andere von den westlichen Medien oft verschwiegene Wahrheit ist, dass die Barriere nicht nur dazu beitrug, Israel zu schützen, sondern auch die West Bank und Bethlehem. Die Geburtskirche, die im Jahr 2002 von palästinensischen Bewaffneten bei ihrer Flucht vor israelischen Sicherheitskräften gestürmt und besudelt worden war, wird nun wieder von vielen Touristen und Pilgern aus aller Welt besucht.

    Aufschlussreich auch Benny Avnis Kommentar in der NY Post:

    Ohne Zweifel – die Zahl der Christen in der West Bank, darunter viele Griechisch-Orthodoxe und Römisch-Katholische, dazu Kopten, Russische Orthodoxe und Armenier, nimmt stetig ab.

    Die gleiche Situation finden wir natürlich in Ägypten, dem Irak und überall sonst im Nahen und Mittleren Osten vor. Praktisch der einzige Ort in der Region, in dem die christliche Bevölkerung wächst, ist Israel.

    In Bethlehem fühlen sich die Christen jetzt umzingelt, weil in den letzten Jahren eine wachsende Zahl Landbewohner des südlichen Westjordanlandes im Gebiet um Hebron in das nördlich gelegene Bethlehem übergesiedelt ist. Viele sehen das Land als Waqf*, also als Land der der muslimischen Nation. In zunehmendem Maße kaufen oder konfiszieren sie Grundbesitz und verlangen Gesetzesänderungen mit dem Ziel, die Christen zu enteignen.

    Hallo Kirchenvertreter – AUFWACHEN……

    http://backsp.wordpress.com/2009/12/26/bethlehem-im-focus-der-massenmedien/

  27. Also wenn die Berichte so stimmen wie oben dargestellt, daß einer dieser Pallis
    seine Zweitfrau als menschlichen Schutzschild verwandte, um zu entkommen, dann würde ich jetzt
    viel darum geben, um zu wissen, ob diese Witwe jetzt ordentlich trauert.
    Wahrscheinlich wird Sie froh sein, das dieser
    islamische Superheld nun von einer 72-jährigen
    Jungfrau in der Hölle versorgt wird.
    Ich setze auch bei den Pallis noch etwas Denk-
    vermögen voraus und hoffe daß die Familienmitglieder, die als Schutzschilde mißbraucht wurden, nun wissen was Sie von dem Djihad zu halten haben.

  28. Der Mörder Sarkaji, der bekanntermaßen bewaffnet war, verließ das Haus, indem er eine seiner Frauen als Schutzschild vor sich hielt … Mörder Abu Sharekh weigerte sich, sein Haus zu verlassen, wo er sich hinter zahlreichen Familienmitgliedern verschanzte.

    Hamas-Style.

    Wahre Muselehrenmänner!

  29. Es ist schockierend, wenn man in der deutschen Presse die gleiche Argumentation vorfindet wie in islamischen Terrorbotschaften.

    Lies nur mal SPON von gestern und heute. Wie schlimm es den amerikanischen Soldaten im Irak ging, wie schlimm es der Sowjetunion in Afghanistan ging, wie sehr die Allierten in Afghanistan scheitern werden.

    Wie frisch aus der Taliban-Propaganda Maschine.

    Ebenso mit diesem Bericht über den israelischen Zugriff.

  30. Gewalt erzeugt Gegengewalt, Gegengewalt erzeugt Gewalt. Wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein.

    Bei solchen Sprüchen sieht man die geistige Debilität vieler Mitbürger.

    Es ist die erste Aufgabe des Staates seine Bürger vor Gewalt zu schützen und gegen Gewalttäter das Recht und das Gesetz notfalls mit Gewalt durchzusetzen.
    „Die Obrigkeit trägt das Schwert nicht umsonst“ dies steht sogar im „Neuen Testament“.

    Der Staat Israel ist als wehrhafter Staat begründet worden, um Juden eine sichere Heimat zu bieten, nachdem ihre Wehrlosigkeit den drittgrössten Massenmord der Neuzeit nicht verhindern konnte. Es ist eine Schande das gerade in Deutschland gegenüber Israel mit solch dümmlichen Sprüchen argumentiert wird.
    Allerdings scheint die politische Elite in Deutschland auch nicht mehr gewillt zu sein, ihre Bürger im ausreichenden Maß zu schützen.

  31. #10 Pro West
    Warum benutzen diese Weltverpester eigentlich wie oben auf den Bild immer noch Sturmgewehre von Ungläubigen (sowohl von den Amerikanern als auch einst von den atheistischen Sowjets)

    Etwa weil sie technologisch noch nicht einmal das Stadium erreicht haben, um einen Wasserkocher herzustellen?

  32. Zahal schreibt in seinem Beitrag, dass die israelischen Soldaten gekommen waren, um die Terroristen hinzurichten.
    „Bravo“, kann ich da nur wiederholen. Ich hoffe, die Zeit der Samthandschuhe geht mal langsam ihrem Ende entgegen.
    Würde von jeder Armee so durchgegriffen wie von der Zwa Haganah Israel, wäre das Problem bald aus der Welt.

  33. Etwa weil sie technologisch noch nicht einmal das Stadium erreicht haben, um einen Wasserkocher herzustellen?

    Ha, das stimmt. Im arabischen Sprachraum gibt es meines Wissens über 250 Universitäten. Möchte wissen, was da gelehrt wird.

  34. @36

    Israel ist nicht böse SONDERN SUPER!!!
    Israel ist die äußerste Front des Westens.

    Und Allah ist nicht groß. Der Islam ist nur das Hirngespinst eines vollgekifften, kinderschändeten und zulange unter der Wüstensonne herumgelungerten Beduinen.

    Selbst Atatürk (Türkeigründer und Moslem) hat den Islam als verwesenden Kadaver bezeichnet, der die Welt vergiftet.

    Winston Churchill verglich den Koran mit Hitlers „Mein Kampf“.

    Ich bewundere Israel und verachte den rückständigen ud reformbedürftigen Islam.

  35. 37 Zahal (27. Dez 2009 15:19)

    Hallo Kirchenvertreter – AUFWACHEN……

    Wenn du die Kirchenelite der steuerfinanzierten evangelischen Systemkirche meinst, dann hoffst du wahrscheinlich vergebens. Denen sind in der
    Regel die verfolgten Christen in muslimischen Ländern scheißegal, die kümmern sich lieber ums Klima.

  36. Ein marxistisches System erkennt man daran, daß es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert.

  37. In den TV Nachrichten wurde „von einer Welle der Gewalt“ und von „drei getöteten Palästinensern“ berichtet.
    Kein Wort zu den Hintergründen oder dazu, wer dieses „Palästinenser“ waren.

    Bravo, im Jahr 2009 haben unsere Medien es geschafft sich wieder auf das Level des DDR Staatsfernsehens und von „Aktuelle Kamera“ zurück zu katapultieren.
    Und das ganze ohne staatliche Vorgabe, das haben unsere Redaktionsheinis ganz alleine hin gekriegt.
    Bin froh das ich keine GEZ Gebühren mehr zahle. Als Schwarzseher ist die Sch… noch einigermaßen erträglich, immerhin trägt man nicht noch zum Lebensunterhalt dieser Medien bei.

  38. Da die drei Islamterroristen aus ihrer Gefängnisstrafe nichts gelernt hatten, sollte man dafür Sorgen, dass solche Leute wenn man sie mal hat nie mehr Schaden anrichten können. 😉

  39. Meine lieben Freunde von der Zahal,

    ich hoffe doch, dass hier Kürze eine Zugabe folgt.

    Sehr gut gemacht! Es sind nur zu wenige in letzter Zeit.

    Darauf trinke ich jetzt erst einmal ein Glas guten israelischen Rotwein, den ich noch habe.

    P.S.:
    Ihr habt doch hoffentlich nicht vergessen die Häuser dieses Gemeisses zu sprengen?

  40. #50 Rucki (27. Dez 2009 15:54)
    37 Zahal (27. Dez 2009 15:19)

    Hallo Kirchenvertreter – AUFWACHEN……

    Wenn du die Kirchenelite der steuerfinanzierten evangelischen Systemkirche meinst, dann hoffst du wahrscheinlich vergebens. Denen sind in der
    Regel die verfolgten Christen in muslimischen Ländern scheißegal, die kümmern sich lieber ums Klima.
    ______________________________________

    Nein, leider meine ich BEIDE Systemkirchen, dass heisst, gewisse Vertreter von Ihnen, die es lieber mit dem politischen Islam halten, aber das Schicksal der weitweit verfolgten Christen, von den Juden reden wir gar nicht, irgendwo dran vorbei geht, im Gegenteil, die meinen mit diesen Dialog wieder die frühere kirchliche Macht herstellen zu können. Das darf nicht übersehen werden.

    Ich verurteile nur diese, nicht generell, es gibt auch unter Ihnen Vertreter, die erkannt haben, leider aber sind sie auch dort eine Minderheit, der Bonhoefers gibt es nicht sehr viele.

    Wie Kirchenvertreter, gleich welcher Coleur ticken, kann man hier sehen.

    http://www.zenit.org/article-19317?l=german

    http://www.zenit.org/article-19440?l=german

    nix für ungut, die Spreu vom Weizen trennen.

  41. #46 Xanthippos (27. Dez 2009 15:40)
    Zahal schreibt in seinem Beitrag, dass die israelischen Soldaten gekommen waren, um die Terroristen hinzurichten.

    ____________________________________

    Nun, auch wenn ich Strafe für Mörder befürworte, so sind die Soldaten wohl nicht vorsätzlich zum Töten gekommen, die „Menschenrechtsorganisation“ B´Tselem, die aus dem europäischen Ausland finanziert wird, beschuldigte die Soldaten, sie wären NUR zum Töten gekommen, das entspricht NICHT der Wahrheit, aber sie wussten sicherlich, dass die Mörder sich nicht freiwillig und ohne Widerstand ergeben würden.

    Also war ihr Vorgehen mehr als normal.

    Shalom

  42. @ killerbee: Richtig, wir werden nicht vergessen, wer die politische Verantwortung für das Desaster trägt.
    —-
    Und zu den Toten: Nur 3? Drei Millionen wäre mal ein Anfang. Bitte beachten: Natürlich ist Gewalt nicht gut, aber wenn Millionen Barbaren angreifen, dann verteidige ich mich entweder oder gehe unter.

  43. #29 Robin Renitent (27. Dez 2009 14:48)
    Den Israelis gilt alle meine Sympathie.
    Die IDF hat sich wieder sehr zivilisiert benommen und nur die Terroristen getötet. Da haben die Familienangehörigen aber Glück, dass Ihre Gegner Israelis sind. Woanders hätte man das Haus mit Einwohnern in die Luft gesprengt.

    Ich hätte das als Einsatzleiter getan!
    __________________________________________

    In Gaza sogar GANZE Moscheen, vergessen wir es nicht. Hier die Nachrichten der letzten acht Stunden.

    Palestinians hurled rocks and damaged #Israeli vehicles near Migdal Oz + Giv’at Ze’ev vor 27 Minuten via Echofon

    #Palestinians hurled rocks and damaged #Israeli vehicle near Migdalim- #IDF searching area vor ungefähr 2 Stunden via web

    #IDF: Ballistic analysis connects arms found in house of terrorist Tzubach (in #Nablus) with murder of Meir Avshalom Hai vor ungefähr 6 Stunden via web

    #IDF forces arrested 1 #Palestinian wanted for suspected terrorist involvement south of #Nablus. vor ungefähr 8 Stunden via web

  44. Ja, es ist schon so! Als Staat bzw. Bürger sollte man sich nach Ansicht unserer teilweise neolinksrechtsfaschistisch vereinnahmten Medien einfach total öffnen gegenüber islamischen Fanatikern, die als Pseudo-Migranten zu uns kommen… Wenn man sie damit ändern könnte, müsste man es tun! Besonders zu betreuen und zu schützen (vor eigenen Fanatikern) wären die integrationswilligen Migranten! Es ist unglaublich, wie viele pseudohumanistische Dummköpfe heute in Westeuropa wieder das Sagen haben…

    Und Israel sollte sich freiwillig von den den Hitlergruss machenden und „Mein Kampf“ lesenden Palästinensern abschlachten lassen! Stellt euch vor, unsere Länder würden von den Moslems auch so heftig mit der Ausrottung bedroht! Dann möchte ich uns sehen!
    http://www.aaronedition.ch/4653.html

    Die Pläne der führenden Türken zeigen sich in ihren unzensierten Äusserungen:

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind. Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten.“

    Der aktuelle Ministerpräsident der vermeintlich gemässigt muslimischen Türkei, Recep Erdogan, 1997 als Bürgermeister von Istanbul…
    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Recep_Tayyip_Erdo%C4% 9Fan etc

    „Die Europäer glauben, dass die Muslime nur zum Geldverdienen nach Europa gekommen sind. Aber Allah hat einen andern Plan.“

    Der ehemalige türkische Ministerpräsident Erbakan am 15.4.2001 in einer Rede in Hagen, Deutschland. Quelle: Zukunft CH, 1/2007

    „Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam: Islam ist Islam, und damit hat’s sich“ (der türkische Premierminister Erdogan; Quelle: Milliyet, Türkei, 21.8.2007/Memri Turkish Media Blog). Englisch: http://www.thememriblog.org/turkey/blog_personal/en/2595.htm

  45. wahre helden die sich hinter der frau oder
    familien verstecken.
    past schon die zu erschiessen.
    und andere verletzen können sie auch nicht mehr.

    sollte man bei gutmenschen auch einführen,
    dann stellen sie keine bedrohung mehr da.

  46. EU,UN, Hussein O. und der ganze verlogene Haufen der dekadenten, debilen deutschen Medienwelt hat in Israel einen bequemen Sündenbock gefunden. Wie damals, so ist es auch heute.

    Die obige Nachricht, dass es noch ein Land, eine Armee die IDF wieder einmal Gerechtigkeit hat walten lassen, werde ich mir bei einem Gläschen Jerusalem Hills, Kosherwein aus meiner geliebten Stadt Hebron, zu Gemüte führen. Le Chaim Eretz Yisrael!

  47. Israel hat vollkommen richtig gehandelt. Nur tote Terroristen sind gute Terroristen!
    Die Deutsche Presse besteht doch nur aus Weicheiern und 68iger Schlappschwänzen.

  48. #9 gnef schreibt:

    Gewalt erzeugt Gegengewalt, Gegengewalt erzeugt Gewalt. Wer ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein.

    Hey das hast du aber fein gesagt. Um herauszufinden, wie wirksam deine Worte sind, solltest du sie auf dem Marktplatz von Gaza / Ramallah / Teheran wiederholen…

    Good luck 🙂

  49. 44 Theo (27. Dez 2009 15:38)
    Es ist schockierend, wenn man in der deutschen Presse die gleiche Argumentation vorfindet wie in islamischen Terrorbotschaften.

    Lies nur mal SPON von gestern und heute. Wie schlimm es den amerikanischen Soldaten im Irak ging, wie schlimm es der Sowjetunion in Afghanistan ging, wie sehr die Allierten in Afghanistan scheitern werden.

    Wie frisch aus der Taliban-Propaganda Maschine.

    Ebenso mit diesem Bericht über den israelischen Zugriff.
    ________________________________

    Stimmt, aber schau mal, WIE unmenschlich die amerikanischen Soldaten wirklich im Irak sind:

    http://heplev.wordpress.com/2009/12/23/die-versklavung-des-irak/

    🙂 🙂 🙂

    ach ja, und wie schlimm es die Russen in Afganistan getrieben haben kann man u. A. auch hier nachlesen und das von einem Linken wie J. Elsässer, der den Talibanversteher Todenhöfer rezensiert:

    http://waltpolitik.powerbone.de/specials/tod_afgh.htm

  50. Die Israelis sollten mal nach Berlin schauen!

    In einem solchen Fall tritt das Parlament zusammen, ein Untersuchungsausschuß wird gebildet und der Verantwortliche Offizier steht von vornherein mit einem Bein im Knast!

    Einfach so die Täter wegfegen, daß geht zu weit!

    Wo bleiben da die Menschenrechte?

    Ich meine nicht die für den Vater der sieben Kinder!

    Ich meine die Rechte der Täter, die nun tot sind und nun nicht mehr sagen können, daß Allah sie dazu gezwungen hat und sie selbst eigentlich unschuldig sind!

    Und israelische Gerichte können diese Einwände nun nicht mehr würdigen, mit entsprechenden Boni in ihrem Urteil versehen!
    Da ist ja keine Bewährung mehr möglich!

    Hiesige Gerichte, liebe Israelis, befassen sich intensiv auch mit Tätern – vornehmlich!

  51. #46 Xanthippos (27. Dez 2009 15:40)
    Zahal schreibt in seinem Beitrag, dass die israelischen Soldaten gekommen waren, um die Terroristen hinzurichten.

    ____________________________________

    Nun, auch wenn ich Strafe für Mörder befürworte, so sind die Soldaten wohl nicht vorsätzlich zum Töten gekommen, die “Menschenrechtsorganisation” B´Tselem, die aus dem europäischen Ausland finanziert wird, beschuldigte die Soldaten, sie wären NUR zum Töten gekommen, das entspricht NICHT der Wahrheit, aber sie wussten sicherlich, dass die Mörder sich nicht freiwillig und ohne Widerstand ergeben würden.

    Also war ihr Vorgehen mehr als normal.

    Shalom

    Entschuldige, Zahal, aber ich sehe hier meinen Beitrag nur auszugsweise und ein klein wenig aus dem Zusammenhang gerissen.
    Ich betone an dieser Stelle, dass ich ein ausdrücklicher Befürworter des Vorgehens der israelischen Armee bin.
    Zum Glück gibt es wenigstens noch eine Armee, die sich nicht so tuntig benimmt wie ihre Kollegen in anderen Ländern.
    Für alle folgende Einsätze wünsche ich den israelischen Kameraden alles erdenkliche Soldatenglück.

    Shalom, Peter

  52. Die Redaktion des Monatsmagazins « Israel Heute » machte zum Chanukka-Fest ein einzigartiges Angebot: Man konnte einem israelischen Soldaten – vor allem allein lebenden Soldaten, deren Familien im Ausland sind – ein Geschenkpaket überbringen lassen:

    http://www.israelbasar.com/Catalog/ProductDetails/tabid/61/productId/5790/Default.aspx

    Auch wenn Chanukka vorbei ist, wird ein solches Paket immer noch Freude bereiten. Die Soldaten sind erstaunt und dankbar über ein solches Zeichen der Freundschaft « aus den Nationen » (siehe Fotos im Link). Die Aktion heisst übrigens « Zündet ein Licht an ». Dafür ist es nie zu spät.

  53. #18 hundertsechzigmilliarden

    Islamische Terroristen !! Ein hoch auf die israelischen Soldaten.
    WIR SIND DAS VOLK !

  54. Bibeltreue Christen unterstützen Israel – im Gebet und finanziell. Ein besonders wichtiges Zeichen wurde mit der 1980 gegründeten Internationalen Christlichen Botschaft Jerusalem (ICEJ) gesetzt. Eine wachsende Zahl von Christen aus allen Nationen unterstützen diese Arbeit (es gibt weltweit fast 100 Vertretungen): Politische Aktionen, Sozialhilfe, Aliya, Seminare und Jerusalem-Marsch während des Laubhüttenfestes. Ein Magazin « Wort aus Jerusalem » ist ebenfalls erhältlich.

    http://www.icej.de/

    Shalom al Israel!

  55. #73 Xanthippos (27. Dez 2009 17:28)

    danke, toda raba, es war nicht böse oder als Angriff gemeint, ich wollte nur noch einmal betonen, daß sie nicht mit der Absicht zum Töten hingegangen, diese „Menschenrechtsorganisation“ es aber der Armee wieder einmal unterstellt. Also wenn man B’Tselem liest, daran denken, linkes, antiisraelisches, von der EU gesponsertes Pack, das dafür bezahlt wird, Israel und seine Schutzfunktionen zu diskreditieren.

    Überall wo die auftauchen, entstehen Gerüchte und Lügen, siehe angebliche Vertreibungen der Palaraber aus Jerusalem, und das, obwohl die Einwohnerzahlen klar belegen, dass die Araber seit 20 Jahren sich mehr als verdoppelt haben. Linke halt…..

    Nix für ungut
    Shalom 🙂

  56. Das Photo ist echt Konfus,,,die Islamisten wettern immer gegen Amerika und Ungäubige,aber haben ne M16 als Waffe oder ne Desert Eagle aus Israel solche Idioten sind so lächerlich ;)Wenn der Westen nicht wäre würden die sich immer noch mit Pfeil und Bogen bekämpfen diese Beduinen^^

  57. 3:1 Sieg,immerhin. 🙂
    Aber,liebe Israelis,um die Meisterschaft zu gewinnen,müsst Ihr das wohl auf 300:1 pro „Spiel“ erhöhen! 😉
    Bei den Massen an Verrückten, die Euch bedrohen,ist diese Relation von Gefallenen nicht einmal utopisch,wie ich meine!

  58. Aus dem feigen Verhalten dieser Terroristen wird deutlich, welchen Zweck deren zahlreiche Familienangehörigen zu erfüllen haben, aber
    auch viel über die ach so hochgeschätzte Mannes-„Ehre“ dieser feigen Hunde!

  59. @Zahal

    Herzlichen Glückwunsch,

    Deine Namensvettern haben wieder mal ganze Arbeit geleistet!

    Ich würde mir viel mehr wünschen, dass die neue Regierung wieder zu den Gideon-Aktionen zurückfindet.

    Die Vorgänge nach München und das, was die große Golda Meir damals damit ins Leben gerufen hat, ist bei der Masse der Bevölkerung auf tiefste Zustimmung gestoßen.
    Daran ändern Tränenfilme eines Steven Spielberg oder das Gewinsel der deutschen Gutmenschenpresse nichts.

    Nehmt Eure Liste, ordnet sie nach Qualität der Anschläge, und eliminiert -entsprechend der Hierachrchie- die Person von Hamas und PLO.

    Der Beifall der Massen in Deutschland ist Euch gewiß. Bedenke dabei, Detschland ist nicht BILD-Land und SÜDDEUTSCHE-Land. Jeder von den Barabaren muß wissen, wann er für was dran ist!

    Unterstützung haben die Kidon-Teams in Deutschland zuhauf. Schau Dich doch mal alleine hier um!

    Ich kann mich noch erinnern, dass ich in meiner Militärzeit als Teil eines Fallschirmjäger-Bataillons mit meinem Jagdkampfzug frühmorgens außerordentlich zu einem Appell antreten musste.

    Unser Bataillonskommandeur teilte uns mit, dass die israelische Armmee die Lage in Entebbe bereinigte hatte. Alle Terroristen tot, die Geiseln im Rückflug.

    Es ist keiner im Glied stehen geblieben; ein Novum, das gab es noch nie!

    Nur zu, Zahal!

  60. Ich möchte den Polizisten, die die Jihadis erschossen haben, zu ihrer couragierten Aktion beglückwünschen und hoffe, daß sie einen Orden und eine Beförderung dafür bekommen. So sollte mit allen Jihadis verfahren werden – erschiessen und fertig. Keine sinnlosen Ausgaben für Gerichte, Gefängnisse, Psychologen etc. Wer tot ist, läuft nie wieder frei herum und bekommt keine weiteren Chancen mehr, um Juden zu töten.

  61. @pro west
    „Warum benutzen diese Weltverpester eigentlich wie oben auf den Bild immer noch Sturmgewehre von Ungläubigen (sowohl von den Amerikanern als auch einst von den atheistischen Sowjets)“

    Die Antwort ist schlichter Art:
    Iran und Pakistan(Atomtechnologie) mal ausgenommen, ist mir kein islamisches Land bekannt, wo außer einem Amboß, einem Schmiedefeuer und einer Oliveneintütmaschine
    etwas steht, was nach durchschnittlich-moderner Industrie aussieht, wenns über Handwerksbetriebe und- wenn man gnädig ist-
    Industriemanufaktur hinausgeht.
    Mohammed war ein Kameltreiber und kein IT-Spezialist!!! Im Koran steht zum Glück nichts davon, daß die Moslems das Wissen
    der Ungläubigen übernehmen sollen auf dem Weg zur Weltherrschaft.
    Da ist der alte Chinamann Konfuzius aber viel, viel schlauer gewesen….

  62. „Sie gehörten den “Al Aksa Märtyrer Brigaden” an, dem terroristischen Arm der Fatahbewegung des hierzulande als gemäßigt geltenden “Palästinenserführers” Abbas“

    Man beachte, daß das Wort „Führer“ bei der linken Journaille sehr beliebt ist. So gut wie alle Linken wären gute Nazis geworden, sie sehnen sich nach einem starken „Führer“ ! Deshalb ist ihnen die moslemische Welt auch so sympathisch, denn da wimmelt es nur so von Diktatoren, Scheichs und Königen, also „Führern“, deren Autorität nicht in Zweifel gezogen werden darf.

  63. Vorwürfe einer palästinenserfreundlichen israelischen Menschenrechtsorganisation, die Soldaten hätten sich als Vollstrecker betätigt,…

    Ich wuerde den schmierigen Menschen“rechtlern“ [wohl eher Menschenveraechtlern] vorschlagen das naechste mal moechten sie die Festnahme der Terroristen persoenlich in die Hand nehmen, – denn nur gross gscheid reden kann ja JEDER -dann duerfen sie meinetwegen die Haeuser unbewaffnet stuermen damit ja kein Terrorist zu schaden kommt. Fuer ihre eigene Sicherheit sollen die Neunmalschlauen Witzfiguren dann aber gefaelligst selber sorgen. Duerfte fuer ihnen doch kein Problem sein, schliesslich handelt es sich bei kaltbluetigen Menschenschlaechtern doch um hoechst gutmuetige, schuetzenswerte Geschoepfe…ganz im Gegensatz zu einen anstaendigen Soldaten, nicht war.

    Na dann waere ich ja mal gespannt was die Menschen-ver-aechtler dazu sagen.

  64. Ich habe sehr grossen Respekt vor einem Land, dass die Strafverfolgung von Verbrechen an Staatsangehörigen in diesem konsequenten Ausmass betreibt.

    Israel ist dabei immer schon sehr positiv aufgefallen, der Staat Israel kümmert sich um seine Kinder, so muss es sein.

    Und genau das ärgert unsere Linken bis sie platzen.
    „Unsere“ Linken würden soetwas nie tun, lieber sehen sie zu, wie ihre eigenen Landsleute ausgebeutet, verletzt oder gar getötet werden ehe „unsere“ Linken ihre Prinzipien auf den Prüfstand stellen würden.

    Dabei vergessen sie leider, dass eine Bevölkerung nicht hinter der Administration steht, wenn die Administration nicht hinter der Bevölkerung steht.

  65. Nunja, unsere gleichgeschaltete Presse berichtet halt was unsere Polithuren wollen.
    Ist doch nicht neu.

    Die Israelis haben halt Rückgrad, unsere Politiker bücken sich lieber oder kriechen in den Arsch. Wundert mich überhaupt nicht mehr.
    Völlig normal.

  66. Israel ist der Leuchtturm im Mittleren Osten. Das ist ganz deutlich zu sehen.

    Schalom liebes Israel, ich liebe dich bis an mein Lebensende.

  67. srael ist der Leuchtturm im Mittleren Osten. Das ist ganz deutlich zu sehen.

    Schalom liebes Israel, ich liebe dich bis an mein Lebensende.

    Yes, das ist so schön und poetisch geagt.

    Danke, Shaalom, Pit

  68. Israel hat vollkommen richtig gehandelt.
    Auch wenn man keine Toten wieder zurück
    bringen kann, ist doch wenigstens Gerechtigkeit geschehen. Sie haben nichts anderes verdient.Das sollte für uns ein Vorbild sein.
    Könnt Ihr Euch den Mogadishu-Vorfall mit der
    Landshut in der heutigen Zeit vorstellen ?
    Die armen Fluggäste.

  69. #85 David08 (27. Dez 2009 20:14)
    @Zahal

    Herzlichen Glückwunsch,

    Deine Namensvettern haben wieder mal ganze Arbeit geleistet!

    Ich würde mir viel mehr wünschen, dass die neue Regierung wieder zu den Gideon-Aktionen zurückfindet.
    __________________________________________

    Shalom David, die Pallis wußten, daß sie es nicht mehr ungestraft machen konnten, trotzdem haben sie es getan, niemand kann mir erzählen, dass Abbas nicht eingeweiht war. Zu den Aktionen – du weißt aber auch, was das bedeutet? Und wie die deutsche Politik damals reagiert hat? 🙂

    Die Geschehnisse in München und Fürstenfeldbruck hatten einige sehr ausschlaggebende Folgen für die Innenpolitik Deutschlands. Eine sehr umstrittene Konsequenz war die größte Ausweisungswelle von Arabern in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland.Diese Ausweisung, überwiegend von Palästinensern, hatte zunehmende Proteste im In- und Ausland zur Folge. Alle potenziellen palästinensischen Terroristen, aus allen Bevölkerungsschichten, konnten ohne größere Untersuchungen abgewiesen und entlassen werden. Sogar arabische Vermittler, die bei der Befreiung der Geiseln in München und Fürstenfeldbruck mitgeholfen hatten, wurden nach wenigen Wochen abgelehnt. Viele palästinensische Organisationen wurden nach den Vorkommnissen verboten, darunter Studentenvereinigungen und Arbeiterverbände, was zeigt, dass sowohl hochgebildete Palästinenser als auch Palästinenser aus unteren Bevölkerungsschichten von den Konsequenzen betroffen waren. 🙂

    Eine weitere Folge waren verschärfte Kontrollen an den bundesdeutschen Grenzen und Flughäfen. Die DDR dagegen unterstützte Abu Daoud und pflegte ihn nach dem misslungenen Anschlag auf ihn in Warschau im DDR-Krankenhaus Berlin-Buch. Sie unterhielt ein enges Verhältnis zur PLO, deshalb auch bei den SED Nachfolgern diese Solidarität mit den palarabischen Mördern heute noch.
    _________________________________________

    Die Vorgänge nach München und das, was die große Golda Meir damals damit ins Leben gerufen hat, ist bei der Masse der Bevölkerung auf tiefste Zustimmung gestoßen.
    Daran ändern Tränenfilme eines Steven Spielberg oder das Gewinsel der deutschen Gutmenschenpresse nichts.

    Damals waren die Solidarität mit Israel noch größer und die Linken hatten nicht diesen Einfluss auf Unis und in den Schaltstellen der Politik und vor allen Dingen in der Presse. Ich hoffe, es wird sich mit den Begebenheiten, die man nicht mehr verschleiern kann, wieder ändern. Es kann doch nicht sein, dass Terroristen und Verbrecher der Welt Ihre Konditionen aufdrücken können.

    Nehmt Eure Liste, ordnet sie nach Qualität der Anschläge, und eliminiert -entsprechend der Hierachrchie- die Person von Hamas und PLO.

    Der Beifall der Massen in Deutschland ist Euch gewiß. Bedenke dabei, Detschland ist nicht BILD-Land und SÜDDEUTSCHE-Land. Jeder von den Barabaren muß wissen, wann er für was dran ist!

    Du hast ja irgendwie Recht, wenn es weltweit so konsequent weiter durchgezogen worden wäre, gäbe es heute weitaus weniger Terror, ganz sicher, nur die Staaten haben vor den Gutmenschen kapituliert und somit eine weltweite Gefahr für ALLE Demokratien gefördert. Selbst bei Saddam wäre es angebracht gewesen – rein in den Irak, Saddam schnappen und raus aus dem Irak, genau wie in Afghanistan. Ich habe diese Thematik hier schon einmal angesprochen, persönlich denke ich schon, wenn man die Verbrecher Köpfe eliminiert, erspart man vielen Unschuldigen Leid und Elend, es wäre humaner als dieses Appaesement, dass diese Verbrecher nur noch mutiger macht.

    Unterstützung haben die Kidon-Teams in Deutschland zuhauf. Schau Dich doch mal alleine hier um!

    Ich kann mich noch erinnern, dass ich in meiner Militärzeit als Teil eines Fallschirmjäger-Bataillons mit meinem Jagdkampfzug frühmorgens außerordentlich zu einem Appell antreten musste.

    Unser Bataillonskommandeur teilte uns mit, dass die israelische Armmee die Lage in Entebbe bereinigte hatte. Alle Terroristen tot, die Geiseln im Rückflug.

    Es ist keiner im Glied stehen geblieben; ein Novum, das gab es noch nie!

    Nur zu, Zahal!

    Ja, Entebbe war Spitze, keine Macht Verbrechern – und wie du weisst, ist jetzt der Bruder des damals gestorbenen Leiters dieser Aktion israelischer Ministerpräsident!

    Die Wirkung von der Operation Jonathan – so wurde sie ja genannt in Gedenken an den Oberstleutnant Jonathan (Yoni) Netanyahu, der an der Spitze der Aktion stand und deren Erfolg mit seinem Leben zahlte – reichte weit über Israel hinaus. Der Erfolg der Operation und die Konferenzen gegen Terrorismus, die in Gedenken an Netanyahu unter der Schirmherrschaft des Insituts Jonathan veranstaltet wurden, spielten eine bedeutende Rolle bei der Stärkung der westlichen Entschlossenheit, gegen den internationalen Terrorismus zu kämpfen.

    Warten wir ab, sie sollen nur wissen, töten sie einen Juden, tun sie es nicht ohne Risiko…..

    Shalom

  70. Na als geht doch…
    Das einzige um was ich sie beneide sind die 72 Jungfrauen,oder eben eigentlich doch nicht …
    Mir ist eine einzige liebende Frau doch lieber.
    Ich hoffe das sie den Vierten auch noch abgreifen.Dead or Alive ist mir ziemlich egal.
    An unsere Qualitätspresse eine Empfehlung
    ;Ihr solltet Euch mal Gedanken machen wer das Opfer ist und wer die Täter…
    Ich glaub nämlich das ihr hier bei PI ab und an mal mitlest.

  71. #10 Pro West

    Weil sie es nie gelernt haben, selber etwas herzustellen. Ich halt’s mit den Prinzen: „Alles nur geklaut!“

  72. #49 Xanthippos

    M.E. kann man Universitäten in Vorderasien bis hin nach Indien nicht mit Unis westlichen Zuschnitts vergleichen: habe z.B. erlebt, wie ein indischer Professor seine „Vorlesung“ immer wieder mit Äusserungen wie „der Westen ist fertig“, „wir sind die Grössten“, „die werden sich noch umschauen, die Westler“ (frei von mir übersetzt) und ähnlich unwissenschaftlichem Schwachsinn würzte. Sie sind halt auch in hohem Alter noch wie die kleinen Kinder.

  73. Immer wieder zeigt sich, dass Israel alle erdenkliche Liebe, Solidarität, Unterstützung verdient hat, weil es trotz so vieler erlittener Verletzungen seitens der Terrorheinis auch für unsere Freiheit in Europa einsteht. Alle wirklich freiheitsliebenden, zukunftsorientierten Menschen dieser Welt, völlig unabhängig von ihrem Wohnsitz, gehören an Israels Seite. Daraus folgt, dass alle zweibeinigen Miezen ebenfalls an Israels Seite gehören.

    Heute betete ich wieder für Israel, auch durch den ersten Jahrestag des Beginns der Militäroperation „Gegossenes Blei“.

  74. Und hier die neueste Nachricht. 🙂

    Montag, 28. Dezember 2009 von ih Redaktion

    Palästinenser drohen mit dritter Intifada – gegen die eigene PA

    Die Beerdigung der drei palästinensischen Mörder, die den Rabbiner Meir Avshalom Chen (45) töteten und die 2 Tage später bei einem Festnahmeversuch durch israelische Soldaten ums Leben kamen, war eine Massenkundgebung. Dabei drohten die Palästinenser diesmal mit einer dritten Intifada, die sich jedoch nicht gegen Israel sondern gegen die palästinensische Autonomiebehörde richten würde. Man wolle die mit Israel kollaborierende Fatah-Regierung und die PA auflösen sowie die Sicherheitszusammenarbeit mit Israel abbrechen.

    http://www.israelheute.com/default.aspx?tabid=179&nid=20262

    Es lebe das altarabische Sprichwort:

    Ich gegen meinen Bruder, mein Bruder und ich gegen unseren Vater, unser Vater, mein Bruder und ich gegen die Sippe, die Sippe, mein Vater, mein Bruder und ich gegen mein Volk, mein Volk, die Sippe, mein Vater, mein Bruder und ich gegen ALLE Ungläubigen….buahhhhh

  75. @David,

    noch einmal zu Entebbe,schon damals hat die linke Kanaille gewettert, habe einen Beitrag aus dem Jahre 2007 gefunden. 🙂

    Entebbe 2007
    Es gab eine Zeit, in der es nicht als weise Zurückhaltung galt, dem internationalen Terrorismus mildes Verständnis entgegenzubringen. In der man Terroristen noch Terroristen nannte und nicht Militante oder Aktivisten. In der man sich nicht von Kidnappern erpressen ließ sondern sie jagte.

    Letzte Nacht jährte sich die Befreiungsaktion von Entebbe zum 31. Mal. Viel hat sich seither verändert. Grund genug sich vorzustellen, wie die Medien heute reagieren würden, wenn die Operation Yonathan nicht 1976, sondern erst gestern Nacht gelaufen wäre.

    Entebbe 2007 – eine internationale Presseschau 🙂

    http://spiritofentebbe.blogspot.com/2007/07/entebbe-2007.html

    Lesenswert.

  76. Nachtrag zu Entebbe:

    Linke Politiker sandten Solidaritätsbotschaften an den damaligen Präsidenten von Uganda, Idi Amin, in denen sie die „flagrante Verletzung der Souveränität Ugandas verurteilten“. In der Vollversammlung der Vereinten Nationen spielte sich ein groteskes Theater ab, in dem Israel zum Aggressor gestempelt wurde. Nur mit Mühe konnte eine formelle Verurteilung vereitelt werden. Und der französische Flugkapitän, der mitsamt seiner Crew bei den jüdischen Geiseln verblieben war und vor dem wir heute noch alle den Hut ziehen sollten, bekam keinen Orden, sondern Schwierigkeiten mit seinem Arbeitgeber und wurde sogar zeitweilig vom Dienst suspendiert. Selbst die Verschwörungstheorie hat ein reales Vorbild. Die Wirklichkeit ist zuweilen absurder als es Satire je sein kann.

    Idi Amin, der Menschenrechtsverteidiger……man soll sich erinnern.

    Idi Amin Dada (* angeblich 17. Mai 1928 als Idi Awo-Ongo Angoo in Koboko bei Arua, Uganda; † 16. August 2003 in Dschidda, Saudi-Arabien) war von 1971 bis 1979 ugandischer Diktator (sein voller Titel war seiner Zeit :“His Excellency, President for Life, Field Marshal Al Hadji Doctor Idi Amin Dada, VC, DSO, MC, Lord of All the Beasts of the Earth and Fishes of the Seas and Conqueror of the British Empire in Africa in General and Uganda in Particular“). Amin war Sinnbild des brutalen afrikanischen Gewaltherrschers. Zwischen 250.000 und 500.000 Menschen fielen nach Schätzungen seiner achtjährigen Gewaltherrschaft zum Opfer.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Idi_Amin

    So funzen linke Menschenrechtsprotagonisten. Widerlich. Hat sich nichts geändert, Verbrecher werden hofiert, Opfer zu Tätern umfunktioniert, rot und grün zusammen macht wirklich braun.

  77. News von heute: 🙂 Hamas feiert Sieg:

    Hamas feiert einen «Sieg»

    Der von der Hamas kontrollierte Gaza-Streifen steht kurz vor dem Kollaps. Trotzdem sieht sich die radikalislamische Organisation als Sieger im Konflikt mit Israel.

    Mit diesem großen Sieg über Israel kann sich die Hamas in die Reihen der großen Kriegsgewinner einordnen: Irak, Bezwinger der USA, Nordkorea, ebenfalls USA, und nicht zu vergessen, Deutschlands Sieg über die afghanischen Taliban …

    🙂 🙂 🙂

  78. Hallo,
    wenn ich doch einmal eine solche Verhaftungsaktion aus Deutschland in der Zeitung lesen dürfte! Ich glaube langsam wieder daran das unsere Polizei wie in der Nachkriegszeit die Buterbrote in der Pistolentasche tägt. Aus diesem Grund wird die Staatsgewalt auch von immer weniger Menschen als solche akzeptiert. Wenn man dazu dann auch noch die lächerlichen Urteile für scherste Verbrechen lesen muss wird mir immer koztübel.

  79. Zitat aus der Trauerrede des ältesten, 16 jährigen Sohnes des Ermordeten:

    Beerdigungsansprache des Sohnes von Rabbi Chai:

    “…Wenn wir Vati ehren wollen, …, dürfen wir nicht hingehen und Rache üben, Araber verprügeln. Das ist nicht unsere Lösung. Der Unterschied zwischen uns und ihnen ist, dass wir menschlich sind. Wir gehen nicht hin und schiessen ihnen einfach in den Kopf.“

    Weiterlesen unbedingt:

    http://aro1.com/wordpress/arye/palestinian-authority/wer-mordet-hier-wer-ruft-zur-rache-auf-und-die-tagesschau-blamiert-sich-wieder/

Comments are closed.