steinigungIn Somalia, wo seit Anfang 2009 das Recht der Scharia wieder gilt, wurde im Namen der Religion des Friedens erneut ein Moslem zu Tode gesteinigt. Der Mann wurde bis zum Oberkörper eingegraben, seine Hände wurden dabei extra eng an den Körper gepresst. Anschließend kamen die islamistischen Vollstrecker mit den vielen großen Steinen (Foto oben), bis der Körper leblos zusammensackte. Sein Verbrechen: Ehebruch

Die Bild berichtet:

Steinigung in Somalia. Nach islamischem Recht, der Scharia, wurde Mohamed Abukar Ibrahim (48) am Sonntag in Afgoye (Somalia) zu Tode gesteinigt. Sein „Verbrecher“: Ehebruch.

Die Scharia und ihre unmenschlichen Körperstrafen (Auspeitschen, Hand abhacken, etc.) – in einigen islamischen Staaten (beispielsweise Saudi-Arabien, Somalia, Sudan) kommt sie zum Einsatz. Seit Anfang 2009 gilt diese Rechtssprechung auch wieder in Somalia. Vor allem Ehebrecher werden mit Steinigung bestraft.

Der Menschenrechtsorganisation „Amnesty International“ sind bisher drei Steinigungen aus dem Jahr 2009 bekannt. Mohamed Abukar Ibrahim wäre damit das vierte Opfer.

Vor einem Jahr wurde die kleine Aysha († 13) in Somalia gesteinigt, weil sie von drei Männern vergewaltigt worden war. Die islamische Miliz verurteilte sie wegen außerehelichem Sex, berichtete „Amnesty International“.

(Spürnase ComebAck)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

65 KOMMENTARE

  1. Ich hoffe, dass ich nicht mehr den Tag erleben muss, wo in Deutschland die unmenschliche Scharia eingeführt wird und wir solche Gräuel live erleben müssen.
    Seltsam ist auch, wie viele Moslems diese Grausamkeit für richtig befinden. Das „Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein“ gilt im Islam leider nicht…

  2. „…Vor einem Jahr wurde die kleine Aysha († 13) in Somalia gesteinigt, weil sie von drei Männern vergewaltigt worden war. Die islamische Miliz verurteilte sie wegen außerehelichem Sex, berichtete „Amnesty International“…“
    **************
    Und was sagt ihr dazu,liebe Gutmenschen.
    Fliegt doch mal nach Somalia und erklärt den Eltern der 13 (!) jährigen Aisha,daß das unter „Religionsfreiheit“ fällt!
    Daß sie „toleranter“ sein müssen,denn alles andere wäre „Rassismus“ gegen die islamischen „Gläubigen“.
    Das sind gestörte Tiere,durch den Islam,die „Religion des Friedens“ HASSERFÜLLTE,gestörte TIERE!
    Und ihr ebenso!

  3. Nicht der Islam, sondern der Klimawandel ist am Völkermord schuld!

    Bei den Verhandlungen über die Klimafolgen in Kopenhagen bringen die armen Länder immer wieder die Schuld des Nordens ins Spiel – und die Industrieländer geben ihnen Recht. Selbst der Völkermord in Darfur wird als Klimafolge dargestellt. Der Sudan könnte für den hausgemachten Bürgerkrieg sogar Geld bekommen…

    http://www.welt.de/politik/ausland/article5539925/Klimagipfel-zahlt-Entschaedigung-an-Voelkermoerder.html

  4. Frankreichs Europa-Staatssekretär Pierre
    Was mich wirklich frustriert ist das unsere „Gesamten“ Gutmenschen-Feministinnen-Bürgerrechtler usw das nicht nur nicht interessiert sondern das es ihnen anscheinend völlig egal ist! Wie dreckig verlogen muß man sein wenn man den Luftschlag gegen die Terroristischen Mörder (Taliban“ als Völkerverbrechen verurteilt aber die Millionenfache Schändung,Verstümmelung und Ermordung von Frauen und Weiblichen Kindern in der Welt der Musel überhaupt nicht zu Kenntnis nimmt!

    Frankreich
    Lellouche über das Verhältnis zu Deutschland,
    den Islam und Europas Rolle in Afghanistan ….weiter:

    „Minarett-Gegner sind keine Rassisten“

    Gruß Andre
    Patriotisch-Proisraelisch-Antiislamisch!

  5. Natuerlich ist auch dieses Verbrechen eine Folge des Klimawandels. Wenn man sich mal die religioese Weltkarte anschaut, werden die heissesten Zonen der Erde vom Islam beherrscht. Man koennte jetzt sagen, dass durch diese intensive Sonneneinstrahlung (hier wieder der Klimawandel…)….., na ja, ein Schelm wer da boeses denkt.

  6. #2 backinblack2 (16. Dez 2009 06:23)

    Und was sagt ihr dazu,liebe Gutmenschen.
    Fliegt doch mal nach Somalia und erklärt den Eltern der 13 (!) jährigen Aisha,daß das unter “Religionsfreiheit” fällt!

    Nein, das siehst du völlig falsch!

    wir Gutmenschen, wir müssen gerade jetzt und gerade aus Gründen der Religionsfreiheit™, die gesamte islamische Miliz zum Integrationskurs nach D holen und als Zeichen der Willkommenskultur™ erstmal mit Hartz4 ausstatten, ihnen viele fette Moscheen hinstellen, damit sie sich auch so richtig angekommen™ fühlen…

    und dann (und erst dann), werden wir diesen edlen Wilden – mithilfe unserer in D ausgebildeten Imane – den wahren, den friedlichen Euro-Islam™ vermitteln!

    Nur so wird ein Schuh draus,

    viele Grüsse, euer Bessermensch 😉

  7. Unsere grüne Multi-Kulti-Spinner und Islambefürworter müssen mal in so ein Land zwangsweise gebracht werden. Dann kann Fathma Roth über die Gleichberechtigung der Frau und über Religionsfreiheit referieren!

    Ich persönlich würde die Steine bezahlen und ankarren.

    Nur damit mal unsere Multi-Kulti-Spinner und Islambefürworter die Realität begreifen und aus ihren Paralleluniversum herausgesteinigt werden.

  8. Auferstanden aus Ruinen: Das WTO als Machtsymbol wurde zerstört – und jetzt erwächst dort: ein islamisches Kulturzentrum anstelle eines Symbols der Freiheit!

    Spott gegenüber den Opfern oder gelungene Landnahme ???

    Moschee-Gebetsraum am Ground Zero

    Heilen mit Allahs Hilfe

    Das World Trade Center ist in Sichtweite, an 9/11 fiel ein Flugzeugteil auf das Haus – jetzt hat in einem halbzerstörten Laden in Lower Manhattan ein muslimischer Gebetsraum eröffnet. Ziel des einzigartigen Projekts: den Islam mit anderen Religionen aussöhnen. Und zwar dort, wo das Grauen geschah.

    Aus dem Provisorium erwuchs dann eine größere Vision. Imam Feisal will hier nun ein islamisches Kulturzentrum errichten, mit einer Moschee, einem Museum und Seminaren zur Versöhnung der Religionen. „Es drängte sich geradezu auf, dass aus der Asche von 9/11 ein solches Zentrum erwächst“, sagt seine Ehefrau Daisy Khan, die Chefin der von ihm gegründeten Muslimgruppe Asam, zu SPIEGEL ONLINE. „Irgendwie war Gottes Hand daran beteiligt.“

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,666883,00.html

  9. #5 DCC

    Kann man Fathma Roth nicht diese Videos der Steigungen schicken?

    Oder noch besser könnte man diese fanatische Islambefürworterin, die diesen Satanskult als kulturelle Bereicherung Deutschlands sieht, nicht zwingen diese Videos stundenlang anzusehen?

  10. #4 Andre (16. Dez 2009 06:59)

    Frankreichs Europa-Staatssekretär Pierre
    Was mich wirklich frustriert ist das unsere “Gesamten” Gutmenschen-Feministinnen-Bürgerrechtler usw das nicht nur nicht interessiert sondern das es ihnen anscheinend völlig egal ist!

    dieser geistige knacks ist recht einfach erklärbar.

    du mußt nur die beiden Mantras wiederholen:

    1: „Islam ist eine im Kern friedliche religion“

    2:“wenn verbrechen wie oben verübt werden, ist nicht islam sondern was anderes schuld.
    Kultur, unterentwicklung, mangelnde bildung, „der westen“, die böse kolonialzeit , der klimawandel usw…

    dazu kommt dann noch die den älteren usern aus dem kalten Krieg bekannte nichteinmischungsdoktrin.

    um einen atomkrieg zu vermeiden , lies man den Ostblock schalten und walten auf seinem eigenen gebiet.

    eine einmischung hätte u.u. sich aufgeschaukelt und provoziert zum schlagabtausch.

    darum wird auch heute gerne weggeschaut, wenn diktatoren oder religiöse fanatiker in „ihren“ machtbereichen amok laufen.

    man traut sich nicht, stellung zu beziehen, weil man u.u. „provoziert“ und in die pflicht genommen wird
    und dann nach kosovo, irak und afghanistan und den anderen krisenherden weltweit das nächste kriegsabenteuer an den Hals bekommen könnte

  11. @#1 Nikodemus:
    der Tag wird kommen. Und mit Sicherheit schon, bevor die hier in Europa die Mehrheit stellen. Die haben im Zug ihrer Eroberung des größten Teils der antiken Welt noch nie nach Mehrheit und Willen der Völker gefragt: Überfallen, Plündern, Versklaven, mit der eingeschüchterten Bevölkerungsmehrheit einen Dhimmivertrag abschließen, um sie besser und langfristiger zum eigenen Wohlergehen ausplündern zu können (alle „Leistungen“ islamischer Kultur wurden von Dhimmis erbracht und finanziert): warum um alles in der Welt soll die Fortführung des Plünderungs-, Raub- und Mordzuges zukünftig anders verlaufen?

  12. #11 Denker (16. Dez 2009 07:26)

    selbstverständlich wird, gemäss islamischen Brauchtum dieser Tempel nach dem verdienten Eroberer benannt, der am 11.9. in der glorreichen Schlacht zu New York gefallen ist:

    „Mohammed-Atta-Versöhnungs-Moschee“

  13. #2

    “Vor einem Jahr wurde die kleine Aysha († 13) in Somalia gesteinigt, weil sie von drei Männern vergewaltigt worden war. Die islamische Miliz verurteilte sie wegen außerehelichem Sex, berichtete „Amnesty International“…”

    Die Bild berichtete auch darüber:

    So grausam! Mädchen (13) in Somalia gesteinigt

    02.11.2008: Sie war erst 13 Jahre alt! Aisha Ibrahim Duhulow starb in Kismayo (Somalia) einen schrecklichen Tod: Sie wurde gesteinigt!

    Wie die Menschrechtsorganisation Amnesty International berichtet, soll das somalische Mädchen zuvor von drei Männern vergewaltigt worden sein. Dafür wurden nicht die Männer bestraft, sondern das 13-jährige Opfer! Die islamische Miliz, die die Stadt Kismayo kontrolliert, verurteilte sie laut Amnesty wegen Sex außerhalb der Ehe.

    Die Steinigung wurde bereits am 27. Oktober 2008 vollzogen. Unter den Augen tausender Zuschauer wurde das Mädchen in einem Stadion von mehreren Männern hingerichtet.

    Die Medien hatten das Alter der Verurteilten in ihrer Berichterstattung nach der Hinrichtung noch mit 23 Jahren angegeben. Aishas Vater bestätigte nun aber nach Angaben von Amnesty, dass seine Tochter erst 13 Jahre alt gewesen sei.

    Amnesty International schreibt, dass keiner der drei Männer, die Aisha vergewaltigt hatten, angeklagt wurden. Als einige Zuschauer versuchten, das Leben der 13-jährigen Aisha zu retten, eröffneten Milizangehörige das Feuer und erschossen versehentlich einen Jungen, der als Zuschauer im Stadion war. Dann wurde sie von einer Gruppe von 50 Menschen gesteinigt. Im Stadion befanden sich etwa 1000 Zuschauer.

    http://www.bild.de/BILD/news/vermischtes/2008/11/02/maedchen-in-somalia/gesteinigt.html

    In diesem Zusammenhang ging mir gerade noch folgende Geschichte durch den Kopf:

    Die Geschichte von den zwölf unreinen Jünglingen

    Was sie Unreines getan hatten, habe ich nie erfahren, als sie in Bangladesh in Dhaka hingerichtet wurden. Im Sportstadion von Dhaka wurden sie mit Bajonettstichen in Brustkorb und Bauch hingerichtet, in Gegenwart von zwanzigtausend Gläubigen, die auf den Tribünen im Namen Allahs applaudierten. „Allah Akbar, (Allah ist groß) Allah Akbar.“ Nach den zwölf unreinen Jünglingen töteten sie auch einen zwölfjährigen Jungen, der sich auf einen Körper gestürzt hatte und schluchzte „Mein Bruder, mein Bruder.“ Ihm zerquetschten sie den Kopf mit Militärstiefeln. Am Ende des Gemetzels verließen die zwanzigtausend Gläubigen die Tribünen und gingen auf den Platz. Aber, es gab kein ungeordnetes Gedränge, nein. In Reih und Glied formierten sie sich langsam zu einem feierlichen Zug. Langsam erreichten sie die Mitte des Platzes und, unaufhörlich Allah Akbar, Allah Akbar psalmodierend, gingen sie über die Leichen. Sie zertrampelten sie zu einem blutigen Teppich aus zermalmten Knochen…

    Aus dem Buch der italienischen Schriftstellerin Oriana Fallaci (Die Wut und der Stolz, Seite 100-102). (Quelle)

  14. Was aber auch wichtig ist …
    Die „Bild“ ist nunmal ein Massenblatt und die „Bild“ sagt:

    Die Scharia und ihre unmenschlichen Körperstrafen (Auspeitschen, Hand abhacken, etc.) – in einigen islamischen Staaten (beispielsweise Saudi-Arabien, Somalia, Sudan) kommt sie zum Einsatz.

    Das ist ein ganz wichtiger Satz:

    Die Sharia ist unmenschlich das bleibt beim Dumm-michel hängen ein ganz wichtiger Satz.

    Jetzt wäre es an der Zeit genau das mal im TV zu behandeln z.B. Hart aber Fair

    Sharia – Gesetz oder Willkür ?

    Brauchen wir im 21ten Jahrhundert Vorschriften aus dem frühen Mittelalter und wie lässt sich sowas mir geltemden Recht vereinbaren?

    Wäre schon mal ein Hammer – und dann noch jemanden von PI in der Diskusionrunde wetten es springt gleich auf 200.000 Besucher ??

    Was ich mir dafür Wünsche ??
    Na was wohl

    Eine EDITIER/VORSCHAU wie alle hier 😉

  15. Aber nicht vergessen, werter Leser aus dem Gutmenschenlager: Das hat natürlich nichts mit dem Islam zu tun…

    Oder deutlicher ausgedrückt: Nur weil die Nazis 1943 im Osten mordeten, war doch die NSDAP-Ortsgruppe in Buenos-Aires zu der Zeit nicht böse und verbotswürdig?! Oder vielleicht doch? Macht es endlich Klick?!

  16. Sollen wir die Islamisierung Europas dulden oder verbieten?

    Das ist eine interessante Frage!

    Sollen wir unsere westlichen Werte aufgeben und das öffentliche Steinigen von Frauen in Deutschland erlauben? Sollen wir zuschauen, wenn fanatische Moslems mit dem Handabhacken bei Dieben in ihren Stadtvierteln beginnen? Sollen wir das Tragen des frauenverachtenden Burkas auf deutschen Straßen erlauben? Wo sollen wir die Grenzen ziehen?

    Und die wichtigste Frage ist doch: Wie viel Islam verträgt unsere Gesellschaft?

    Wir leben in einer demokratischen und freie Gesellschaft. Wieso soll ich nicht über die Gefahren der Islamisierung meiner Heimat diskutieren dürfen?

    Die hysterische Reaktion der so genannten Gutmenschen und ihre wüste Beschimpfungen auf Leute, die sich diese Fragen ganz sachlich stellen erinnert mich persönlich an die Situation als Charles Darwin seine Evolutionstheorie vorstellte. Auch damals haben christlichen Gutmenschen eine hysterische Empörungswelle gestartet und sie haben versucht mit lauten Geschrei und Diffamierungen die Diskussion über die Abstammung des Menschen zu verhindern.

    Aber auch wie damals bei Charles Darwin sind die sachlichen und nüchternen Argumente erschlagend. Wie schon mehrfach hier erwähnt worden ist reicht ein Blick in ein beliebiges moslemisches Land oder in den Koran um zu zeigen, dass es mit der Toleranz, der Religionsfreiheit, oder den Menschenrechte für Frauen im Islam, nicht weit her ist.

    Deshalb müssen wir in einer demokratischen und freien Gesellschaft die Diskussion führen dürfen:

    Wie viel Islam verträgt unsere Gesellschaft!

  17. Der Islam hat mit dem Islam nichts zu tun! Die Scharia ist ein Einzeifall!
    Der Islam ist Friede!
    Ja wollt ihr das den endlich kapieren!!!!

  18. Und wieder ein Einzelfall, der aufzeigt, wie krank diese Pseudoreligion ist.

    #5 DCC Das erste Video reicht, da kann einem echt schlecht werden am Morgen.

    OT: Springer verlangt jetzt Geld für den Online-Stuss. Hier

  19. #12 Anti-Dhimmi

    Vergiss es, Claudia Roth ist unbelehrbar. Sie würde beim Betrachten eines Steinigungsvideos antworten, das mache sie traurig und ein Stück weit betrübt. Und ansonsten würde sie wie Edathy entrüstet reagieren, wie man Somalia mit Deutschland vergleichen könne.

  20. Wer jetzt behauptet, das habe etwas mit dem Islam zu tun, wird auch bald in so einem Erdloch eines besseren belehrt.

  21. Also sowas aber auch! Da wird doch der friedliche Islam von diesen ungebildeten Negern völlig mißverstanden!

    Der Koran sieht eine Steinigung gar nicht vor! Friedliebend wie er ist, ist für Ehebruch nämlich nur die Auspeitschung vorgesehen. Da soll noch mal einer sagen, der Koran sei ein fies Buch.

    Vers 2 in Sure 24 sagt eindeutig:

    Die Hure und den Hurer, geißelt jeden von beiden mit hundert Hieben; und nicht soll euch Mitleid erfassen zuwider dem Urteil Allahs, so ihr an Allah glaubt und den jüngsten Tag. Und eine Anzahl der Gläubigen soll Zeuge ihrer Strafe sein.

  22. Das hat doch alles nichts mit dem Islam zu tun.
    (Aiman Mayzek, FDP)

    Das sind alles traditionelle Eigenheiten, diese sind natürlich ohne wenn und aber zu Respektieren. Diese kulturelle Bereicherung, wünschen uns unsere Politiker, auch für uns.

    „Wer ohne Sünde sei, der werfe den ersten Stein“
    Jesus Christus vor ca.2000 Jahren

  23. Wenn hier letztendlich die Scharia eingeführt wird, ist das nur gut für uns. Die männl. Türken hier in D sind doch die größten Fremdgänger aller Zeiten, da hat doch jeder eine (deutsche) Freundin…

    Mit Steinen kriegen wir sie vielleicht wieder los…

  24. Eine aufgebrachte Menge aus radikalen Muslimen ermordeten am 28. Juni 2006 in der Stadt Izom im Bundesstaat Niger eine christliche Nigerianerin, deren Name nicht geklärt werden konnte. Die Nigerianerin hatte sich mit jugendlichen Muslimen über Glaubensfragen unterhalten und einigen von ihnen christliche Traktate gegeben. Nachdem die Frau weitergegangen war, wurden die Jugendlichen von älteren Muslimen über das Gespräch befragt. Als diese Männer erfuhren, dass die Frau christliche Glaubensinhalte verbreitet hatte, behaupteten sie, die Christin habe damit den muslimischen Propheten Mohammed beleidigt.

    Durch diese Behauptung angestachelt, machten sich schließlich hunderte Muslime auf die Suche nach der Frau. Ihre unmittelbare Ermordung konnte durch das Eingreifen der Polizei verhindert werden, die die Frau mit auf die Polizeiwache von Izom brachte und sie so vor ihren Verfolgern schützte. Die muslimische Menge umstellte und stürmte jedoch die Polizeiwache und forderte die Herausgabe der Christin, um sie nach der Scharia zu steinigen. Um ihr eigenes Leben zu retten, lieferten die Polizisten die Frau schließlich an den muslimischen Mob aus. Die Frau wurde umgehend gesteinigt und mit Knüppeln erschlagen.

  25. Die Scharia macht aus Menschen entartete Bestien. Nicht einmal der Ansatz dieser Mörderideologie dürfte den freien Westen erreichen. Aber diese Mörderideologie ist schon mitten unter uns.

  26. Grauenhaft! Das kann nur die Religion Satans sein!

    Aber Dank Claudia Roth und anderen dämlichen Konsorten werden wir solche Zustände auch bald in Europa haben.

  27. #34 Hunterman

    Kommt in Deutschland auch noch. Kann nicht mehr lange dauern. Werden ja bald jeden Tag neue Hasstempel fertiggestellt. Der Imam wird es schon richten. Sobald irgendwo eine neue Moschee eröffnet, steigt die Zahl der Kopftücher schnell und dramatisch an. Damit auch die Deutschfeindlichkeit.

  28. Im Jahre 1792 wurde die Gillotine in Frankreich eingeführt, um von unmenschlichen Hinrichtungen Abschied zu nehmen. Der Islam ist mehr als altertümlich wenn man sich die Exekutionen anschaut. Wir werden gerne von den Muselmanen „Ewiggestrige“ genannt; wie nennt man dann bitteschön die Moslems? Hinterwäldler?

  29. #5 DCC

    Wieso kommt mir beim Begutachten derartiger Videos immer ein Befehl meiner Grundwehrdienstzeit in den Sinn:

    „MG fertigladen!“

  30. Da wütet der religiöse Wahn mal wieder nach allen Regeln der Kunst.

    Jetzt fehlen nur noch die Schönredner, die uns erklären, wir seien bekloppt und der Islam habe nix mit Islam zu tun…

  31. Ist Frauvolk anwesend…
    Steinigung hat natürlich nichts mit dem Mohammedanismus zu tun. Schuld ist der gemeingefährliche Film „Monty Python’s Life of Brian“ der den Spastis sonneklar als Inspiration diente. Diesen Film sollte man sofort verbieten. Hat schon jeman die UNO eingeschaltet. Derweil: Schweiz verstößt gegen die Menschenrechte. hahaha … mannomann.. das kann doch alles nicht wahr sein.

  32. #21 elohi_23 (16. Dez 2009 08:30)

    Irgendwie müssen die Moslems die Langeweile totschlagen!

    @#21 elohi_23 ich darf einen drauflegen in Sachen Zynismus ???

    Die Schlagen nicht nur die Langeweile tot – die schlagen nahezu alles tot. 😉

  33. Es ist grauenhaft. Mögen (wir) hier in Mecklenburg-Vorpommern eine starke PI- org. erschaffen; ich selbst habe aber noch keine Adressen von Interessenten. Mal bitte melden, falls vorhanden.

  34. #42 byzanz (16. Dez 2009 11:05)

    Alltag in Deutschland im Jahr 2050?

    @#42 byzanz
    Nein das stimmt so nicht….

    Alltag in Deutschland im Jahr 2015-2020 ?
    2050 wäre mir persönlich egal… dann wäre ich weit über 80 Jahre – das werde ich kaum noch schaffen.

  35. #28 Hackschnitzel:

    Der Koran sieht eine Steinigung gar nicht vor! Friedliebend wie er ist, ist für Ehebruch nämlich nur die Auspeitschung vorgesehen.

    Du darfst bei dem ganzen islamischen Wahnsinn nicht vergessen, dass es außer dem Koran auch noch die Hadithe, die Sammlung der Taten des Mohammed gibt.

    Und der Typ hat eine Ehebrecherin steinigen lassen. Aber, wie barmherzig, durfte sie vorher noch ihr Baby zur Welt bringen und stillen, bis es nicht mehr auf die Mama angewiesen war.

    Danach flogen die Steine. Und Allah ist größer.

  36. #38 Andreasson (16. Dez 2009 10:50)

    Um es mit dem guten alten T-800 zu sagen: „Assessment: Wast of ammo“.

  37. Ursächlich sind natürlich nur das Christentum und die Kolonialmächte schuld. Ist doch klar, dass sich die Neger vor lauter Verwirrung seit Jahrzehnten gegenseitig abschlachten, weil der Westen ihnen ein bisschen Kultur gebracht hat, mit der sie nicht umgehen konnten. Deshalb die Rückkehr in die Steinzeit, wo alles noch einfach und strukturiert war – und was wäre für eine solche Zeitreise geeigneter als der Islam.

    Man hat es in Mogadischu gesehen, man hat es in Ruanda gesehen – wenn sich afrikanische Bestien gegenseitig lynchen, wird erst mal ein westlicher Staat gesucht, der daran schuld sein könnte…

  38. Da hier so oft von Claudia Roth die Rede ist: Auch vor ihr müssen wir Angst haben!
    http://de.tinypic.com/r/205743d/6

    Aber weiter im OT:
    Wenn es hier in D so weitergeht, wird es nicht mehr lange dauern, bis das erste Scharia-Gericht in einem Neuköllner Hinterhof seine Arbeit aufnimmt. Wahrscheinlich wird auch das als Bereicherung begrüßt von den Leuten, die von sich sagen, sie verträten uns.
    Mal im Ernst: Was muss das für ein Glaube sein, der Männer dazu befähigt, anderen mit Messern den Kopf abzuschneiden, sie mit Knüppeln langsam totzuprügeln und Mädchen so lange mit Steinen zu bewerfen, bis sie tot sind? Ist das die Religion des Friedens?
    Aber ja doch, wir wissen es – das sind nur Einzelfälle.
    Wo aber sind die so oft beschworenen moderaten Muslims, wenn ihnen solche Greueltaten bekannt werden? Gibt es sie? Hat mal jemand hier davon gehört, dass irgendein islamischer Geistlicher für solch ein Verbrechen entschuldigt hat? Das wird nie vorkommen, wenn dieser Geistliche weiter leben möchte. Der Koran erlaubt ausdrücklich das Töten Ungläubiger, und zu einem solchen und obendrein zu einem Feind des Islams kann jeder an sich friedliche Muslim erklärt werden, wenn er dem widerspricht, was im Koran steht.

  39. Irgendwie vermiss ich die Entrüstung der Moslems über solche Fälle und die protestierenden Menschenmassen in den Straßen, wie es bei dem Fall Marwa El-Sherbini war…

  40. Vor einem Jahr wurde die kleine Aysha († 13) in Somalia gesteinigt, weil sie von drei Männern vergewaltigt worden war. Die islamische Miliz verurteilte sie wegen außerehelichem Sex …

    Die Religion des Friedens und der Barmherzigkeit™. I’m lovin it.

    (Sie war 13. Muss es daher nicht „vorehelicher Sex“ heißen? Aber bei den Museln weiß man ja nie …)

  41. der Koran, die Absonderung des Satans Mahomet, macht Menschen zu Primaten, johlenden Horden, Sklaventreibern und Unterdrückern. Wer der grünen Pest auch nur einen Fußbreit nachgibt macht sich mitschuldig. Die Duldung, die Förderung der islamischen Invasion in Europa ist ein Verbrechen des Hochverrats.

  42. Fathma Kotz Roth, „Ich-nix-wissen-Islam“- Ströble und das weitere Heer gutmenschlicher Psychopathie machen sich an jeder Steinigung, jeder einzelnen Menschenrechtsverletzung im Namen Allahs mit die Hände schmutzig. Vielleicht tickt Fathma Roth pp. etc wieder richtig, wird sie von ihren angebeteten Turkmenen auch mal von einem Pflasterstein am Kopf getroffen.

  43. Die Multikulturalisten sind tatsächlich der Auffassung, dass alle Kulturen gleichwertig und gleichberechtigt seien. Eine durch die Aufklärung gestützte Kritik an undemokratischen Zuständen empfinden sie als westliche Arroganz.

    Wer sich Aufklärung, Freiheit und Demokratie verpflichtet fühlt und Kritik an
    Multikulti-Ignoranten übt kann niemals ein rechter Hetzer sein.

  44. Das hat nichts mit dem Islam zu tun! (TM)

    Denn bei einer korrekten Scharia-Steinigung dürften die Steine nicht so groß sein. Schließlich muss das Opfer vor dem Ableben noch genügend Zeit haben, seinen Verstoß gegen Allahs Gesetz zu bereuen.

  45. @#46 byzanz:

    Ich sag’s ja. Der Islam ist human. Es ist eine Gnade und Wohltat, daß eine schwangere Frau erst ihr Kind austragen und zu Ende stillen darf, bevor sie wird. Wenn das mal kein Beweis für Friedfertigkeit ist! Da können sich unsere Gesetzgeber mal eine ganz dicke Scheibe abschneiden.

    http://www.youtube.com/watch?v=SohMW2aa9IQ

  46. Barbaren ist wohl in diesem Zusammenhang kein passender Ausdruck, da selbst die bärtigen(daher der Name) Ureinwohner Europas mit ihren heidnischen Naturreligionen den Moslems von heute weit
    voraus gewesen sein dürften…

  47. Das war ja wieder ein Freudenfest. So richtig herzlich & kulinarisch. Wird Zeit das die C.Fatima Börek-Roth bis zur Hüfte bei so einem Fest eingebuddelt wird. :mrgreen:

  48. @ ComebAck

    Warum schreibst Du … die islamistischen Vollstrecker … ?

    Wo es doch keinen Unterschied zwischen islamisch und islamistisch gibt.

    Ist doch Konsens bei uns, oder?

    Ansonsten danke für den Beitrag!

    Gruß AT II

  49. Das versteht Ihr alle falsch:

    Das ist liebenswerte Folklore unterpriviligierter Klassenkämpfer, oder so.

  50. Hallo,

    ich finde manche Meinungen hier spiegeln die große Angst vor dem anderen und unbekannten wieder. Ich selbst bin kein Moslem und habe sonst auch nicht viel mit Glauben am Hut.
    Über die schreckliche und grauenhafte Tat brauchen wir nicht wirklich zu diskutieren. Es ist abscheulich und zeugt von einer ungeheueren Brutalität.
    Meines Erachtens fängt ein Widerstand, gegen eine von der breiten Masse, hier das Volk, nicht gewollten Entwicklung, nicht unbedingt nur in der Politik an, sondern hier muss auch Druck seitens der Bevölkerung ausgehen.
    Dafür sind wir deutschen aber leider nicht bekannt und ich bin mir sicher nicht in der Lage. Leider.

    Natürlich ist auch eine klare Position der Politik von Nöten, die sich nicht von feuerlegenden Botschafts-Sympathisanten in die Schranken weisen lässt.
    Hier fehlen uns sicherlich und das schon seit Jahrzehnten Politiker mir Charakter, Loyalität und einer gewissen Härte.

    P.s. Wir dürfen auch nicht vergessen, wie es früher, als der Glauben noch eine wesentliche Rolle spielte, in unseren Gefilden aussah. Hätte es damals schon Videokameras, Digi-Cams usw. gegeben, kämen wir sicher auch nicht sonderlich gut weg. Nur gab es bei uns Menschen, die diesen Missstand erkannten und bereit waren einen sehr steinigen und aussichtslosen Weg zu gehen bereit waren.

Comments are closed.