Hannibal Gaddafi, der einst die Krise zwischen der Schweiz und Libyen auslöste, weil das Diktatorensöhnchen in Genf Hausangestellte verprügelte und von der Polizei deswegen verhaftet wurde, ist wohl doch nicht so ohne Tadel, wie die Libyer behauptet haben. Der Gaddafi-Spross, der als „unschuldiges Opfer“ der „Nazi-Schweizer“ hingestellt wurde, hat schon wieder zugeschlagen – diesmal in London. Hannibal (Foto l.) soll an Weihnachten seine Gattin (Foto r.) krankenhausreif geprügelt haben. Seine Bodyguards gaben ihm Rückendeckung.

Zimmernachbarn hatten die Sicherheitskräfte am Abend des 25. Dezembers gerufen, da sie die gellenden Schreie einer Frau durch die Wände der Luxussuite der Gaddafis hörten. Dies berichtet die Online-Ausgabe der englischen „Daily Mail„. Doch die libyschen Sicherheitskräfte schirmten den Sohn des Revolutionsführers akribisch ab und versperrten den Zugang zum Zimmer, in dem sich Moutassim Gaddafi – genannt Hannibal – mit seiner Frau eingeschlossen hatte. Das Hotelpersonal des Londoner Luxushotels Claridge sah sich gezwungen, die Londoner Polizei zu rufen, welche Hannibals Bodyguards überwältigten und sich Zugang verschafften zum Schlafzimmer. Die Beamten fanden die 29-jährige Aline Skaf, Model und Ehefrau von Hannibal, blutüberströmt vor. „Die Frau blutete stark aus der Nase und am Gesicht“, schildert ein Gast des Claridge’s seine Beobachtungen.

Ob sich das libysche Beleidigtsein gegen die Schweiz jetzt auch auf Großbritannien ausweiten wird, nachdem die böse Polizei schon wieder eingegriffen hat, ist noch unklar. Allerdings gibt es dafür erste Anzeichen:

Abermals rief der 33-Jährige die libysche Botschaft zu Hilfe. Die Getreuen des Herrn Papa informierten die Londoner Polizei darüber, dass der Sohnemann des libyschen Revolutionsführers diplomatische Immunität genieße und chauffierten ihn in einer Botschafts-Limousine von dannen. Die Sicherheitsleute der Gaddafis wurden später wieder aus der Haft entlassen.

Die „Unschuld“ Hannibals steht für Libyen sowieso außer Zweifel, zumal die geschlagene Gattin ihren Mann bereits entlastet und behauptet hat, ein „Unfall“ sei für ihre Verletzungen verantwortlich. Sie ist „gestürzt“ direkt auf die Nase, so dass das Nasenbein zu Bruch ging.

(Spürnase: Sefi)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

60 KOMMENTARE

  1. Moooment! Seine Frau hat gesagt, sie sei gestürzt! Hat sie selber gesagt. Jawohl.

    Die Leute um Hannibal scheinen leicht das Gleichgewicht zu verlieren.

  2. Wenn sie doch „nur gestolpert“ ist, warum wurde der Polizei der Zugang verwehrt?
    Das die Weiber aber auch immer wieder ihre Schläger in Schutz nehemn, selber schuld, da kann man kein Mitleid mehr haben oder helfen wollen.
    Soll sie sich doch …prügeln lassen.

  3. Ein widerliches Arschloch halt, wie sein Vater.

    Apopros „Schlagen“ – In Berlinistan wird von arabischen und türkischen „Großfamilien“ nicht nur geschlagen, sondern auch geschossen:

    Konflikte zwischen Großfamilien eskalieren

    Da kommt super Stimmung auf, zumal dieses Unterschichtenpack mit „Migrationshintergrund“ auch mit Steuermitteln gepäppelt wird. man muss sich bei der meldung nur folgenden Satz auf der Zunge zergehen lassen: „Der Polizei ist vor allem die Familie R. durch eine Vielzahl schwerster Straftaten seit 20 Jahren bekannt.“
    Ach so. Toll. Was macht dieses Pack dann noch hier?!

  4. Hat die Frau nicht gewusst, dass schon Vater Gaddafi ein armer Irrer ist, als sie sich mit Hannibal einließ ?

    Masochismus nennt man sowas.

  5. Bonn: die pflegen die Inzucht doch sehr intensiv, muss man sich nicht wundern wenn so etwas herauskommt.

    Abgesehen davon, hat sein Papa ja die Ölkeule da wird durch BP schnell die Keule rausgeholt, wetten????

  6. Aber schon wirklich seltsam, wieviele Ausländerfeinde der Hannibal immer trifft.
    Erst beschuldigen ihn die islamophoben Schweizer und nun das Britsh Dhimmidom.
    Natürlich völlig zu Unrecht.

    Was die Dame bei dem Mann hält, ist entweder die materielle Absicherung an der Seite eines „Mächtigen“, da kann man auch ein paar Ohrfeigen hinnehmen, oder die Angst vor Repressalien gegen die Familie.
    Falls sie ihn verlässt, wird sie ihre Kinder auf alle Fälle nicht wiedersehen.
    So will es die islamisch geprägte „Kultur“.

    Die ja über jeden Verdacht erhaben ist. 🙄

  7. er ist doch profitrinker und sorgt so für
    arbeitsplätze im westen.
    solange er sich mit seinesgleichen kabelt 😛

  8. Ein Land, welches die diplomatische Immunität zum Schutz von Kriminellen missbraucht, hat in Europa nichts verloren!

    Libyische „Diplomaten“ raus!

  9. Für Araber ist zivilisiertes Benehmen einfach nicht möglich. Ob dieser Halbaffe da oder der Mord-Prinz aus Saudi-Arabien, hier zeigt sich die ganze Charakterstärke dieses Packs.

    Frauen prügeln, laut Koran kein Problem. Nur aufs Gesicht darf er nicht. Jetzt kommt der inne Hölle.

  10. #11 nicht die mama

    Was die Dame bei dem Mann hält, ist entweder die materielle Absicherung an der Seite eines “Mächtigen”, da kann man auch ein paar Ohrfeigen hinnehmen, oder die Angst vor Repressalien gegen die Familie.

    Es ist ja nicht das erste Mal, dass Hannibal Gaddafi seine Frau verprügelt; es interessiert ihn dabei übrigens auch nicht, ob sie gerade schwanger ist…

    Allerdings muss man hinzufügen, dass auch Madame nicht nur ein unschuldiges Opfer ist, das sich nun nicht mehr aus den Fängen eines brutalen Diktatoren-Clans befreien kann. Hannibals Frau schlägt nämlich fast genauso gerne zu wie er selbst: In der Schweiz wurden die beiden damals zusammen festgenommen und ihnen wurde vorgeworfen, gemeinschaftlich zwei Hausangestellte brutal misshandelt zu haben! Auch sonst scheint Frau Gaddafi mit ihren Mitmenschen nicht sehr nett umzuspringen; es sind einige Geschichten überliefert, wo sie Hotelbedienste wie Dreck behandelt haben soll…

    Nach alledem ist es wohl keine sehr dreiste Unterstellung, wenn man davon ausgeht, dass es nicht nur der materielle Reichtum ist, der die Frau bei Gaddafi jr. hält –- obwohl dieser regelmäßig handgreiflich wird. Frau Gaddafi genießt es wohl selbst, unter dem Schutz des mächtigen Familiennamens zu stehen — der es nun einmal auch ihr erlaubt, andere Leute wie Dreck zu behandeln und sie zu schlagen, wenn ihr danach ist.

    Inwiefern sich die Frau von ihrem Mann und dem mächtigen Familiennamen lossagen könnte, wenn sie denn wollte, steht freilich auf einem anderen Blatt. Das darf in der Tat bezweifelt werden. Mein Mitleid mit dieser geprügelten Ehefrau, die ihren Mann auch diesmal wie selbstverständlich in Schutz nimmt, hält sich allerdings aus den vorgenannten Gründen deutlich mehr in Grenzen als bei anderen Frauen, denen dies widerfährt und die nicht selbst ebenfalls zur Gewalt neigen.

  11. Hoffentlich wird er nicht verhaftet. Sonst wird Großbritannien noch aufgeteilt. Welches Stück vom Kuchen wir dann wohl bekämen? 😉

  12. Er ist eben der Sohn eines Syphelitikers und darüber hinaus ein echter Araber. Somit benimmt er sich nicht anders, wie seine Landsleute.

    Oder ist das hier etwas Neues, das die Araber als die Königsmoslems schlechthin ihren Frauen in die Schnauze hauen?

  13. #19 Dichter (30. Dez 2009 17:27)

    Hoffentlich wird er nicht verhaftet. Sonst wird Großbritannien noch aufgeteilt. Welches Stück vom Kuchen wir dann wohl bekämen? 😉

    Wir sollten schon mal Schottland beantragen, die Gegend um Loch Ness.

  14. Er sagte:“ Manchmal aber nur Manchmal
    haben Frauen ein kleines bisschen Haue gern.
    Manchmal aber nur Manchmal
    haben Frauen ein kleines bisschen Haue gern“

    Die Ärzte

    lasst das Diktatorenpärchen doch spielen, solange sie keine anderen belästigen

  15. Das einzige, was mir zu Hannibal Gaddafi einfällt, ist ein klassisches Zitat von Oscar Leroy: „JACKASS!“

  16. @25 felixhenn
    Daran hatte ich auch schon gedacht. Das würde gut zu den hier ansässigen McGeiz-Läden passen. 🙂

  17. Er macht jetzt alle Länder durch damit diese den Katha-Fiffi Jr. irgendetwas antun, damit Katha-Fiffi Sr. allen Ländern den Krieg erklären kann. Die Hilfe der Umma und der pakistanischen Ausbildungsstätten kann er sich sicher sein. Er fordert einfach ein paar Sturmtruppen nach Bosnien an, dann haben wir sie direkt vor der Tür.

  18. … die Londoner Polizei …, welche Hannibals Bodyguards überwältigte und sich Zugang verschaffte zum Schlafzimmer.

    Hätt’ ich denen gar nicht mehr zugetraut.

    Warum lassen europäische Staaten diesen Gewohnheitskriminellen überhaupt noch einreisen?

  19. #5 BIODEUTSCHER (30. Dez 2009 16:49)

    Solange die sich gegenseitig „befrieden“ ist mir das quantitativ mehr als relativ.
    Uns sollen die in Ruhe lassen. Die Opfer dort kosten uns nichts mehr.

  20. Kein Mitleid mit der Schlampe. Die ist doch selber Sadistisch veranlagt (Ist doch eine Domina oder so was in der Art?)

    Wiederliches Gesochs

  21. Es ist einfach köstlich, wie dieser aufgeblasene Diktatorenbengel mit Diplomatenpass die über ihn und seinesgleichen verbreiteten Klischees bestätigt. Daheim im Zelt mimt er den frommen Müsliman, aber in Genf, London und Paris säuft er sich die Hucke voll und haut seine Trulla, bis sie blutet!
    Was würden wohl die mohammedanischen Untertanen des „Revolutionsführers“ sagen, wenn sie davon wüssten?

  22. jetzt hackert nicht immer auf islam rum.konzentriert euch auf die schönen dinge.
    DIE FRAU.
    schöne augen und tollen mund um… äh flöte zu spielen, nich ? 😀

  23. #37 Chin Chin (30. Dez 2009 18:11)

    Vielleicht sollte man sich Nummern ziehen ……., oh. nein!, Eintrittskarten kaufen meine ich doch. *frechgrinz*

  24. Der italienische Staat wartet mit einen Haftbefehl auf das Gadaffi Junior-Früchtchen
    Islam:Italien Gadaffi Junior der Zechpreller und Betrüger

    Genua -Schulden von mehr als 300 Tsd. Euro aus dem Jahre 2007 bis Heute nicht beglichen.
    Gheddafi jr. war ein Monat im Hotel, ohne die Rechnung zu bezahlen,
    Verurteilt Gaddafi jr.von einen italienischen Gericht, und kann sofort beim betreten italienischen Bodens verhaftet werden.
    Die Schuld stammt aus dem Jahr 2007
    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2009/12/islam-italien-gadaffi-junior-der.html

  25. Die Frau braucht seine Schläge, sonst wäre sie schon längst weg. Wenn sie ein Zeugenschutzprogramm braucht, gibt es ihr. Aber Mitleid mit ihr haben? Ich habe Mitleid mit Menschen, die wahrlich keine Wahl haben. Aber diese Tussi hat die Fresse noch nicht voll genug bekommen, damit sie endlich wegrennt.

  26. Das beste wäre, irgendjemand stellt diesen Hannibal endgültig kalt und schmeisst diesem grössenwahnsinnigen Kapaun Muhammar al Gaddafi mal eine punktgenaue Bombe in seinen Palast, damit der mal endlich die Fresse hält bzw. sie gestopft bekommt!
    Dann ist der entweder handzahm oder weg!
    Es reicht endlich mit dieser Bagage!!!

  27. Wer sowas wie die Ghadaffi-Brut ehelicht, verdient Prügel.

    Abgesehen davon stellt man solchen Abschaum mit ein paar kräftigen Bombardements ruhig.

    Ronald Reagan war einer der großartigsten Präsidenten der USA!!! Ich denke mit Freuden an Tripolis!!!!

  28. „45 Total meschugge (30. Dez 2009 19:41)
    Wer sowas wie die Ghadaffi-Brut ehelicht, verdient Prügel.

    Abgesehen davon stellt man solchen Abschaum mit ein paar kräftigen Bombardements ruhig.

    Ronald Reagan war einer der großartigsten Präsidenten der USA!!! Ich denke mit Freuden an Tripolis!!!!“

    Ja, ich auch… und an die Herren Scipio Africanus und Cato! Die haben es Hannibal Gadaffis antikem Namensgeber so richtig gezeigt!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Publius_Cornelius_Scipio_Africanus

    http://de.wikipedia.org/wiki/Marcus_Porcius_Cato_der_%C3%84ltere

    Cato der Ältere: „Ceterum censeo Carthaginem esse delendam“

    Das ist heute noch aktuell.

  29. Er ist ein Ashole und sie nicht viel weniger! Pack schlägt sich und verträgt sich… Geld heilt alle Wunden!! Warum schreit die noch um Hilfe? Die muss sich doch mittlerweile an die Schläge äh äh äh Unfälle gewöhnt haben

  30. #48 Jussuf Ben Schakal (30. Dez 2009 20:01) Übrigens wimmelt es in deutschen Frauenhäusern von verdroschenen Kopftuchträgerinnen.

    Aus gut unterrichteten Kreisen weiß ich, dass ca. 75% der sich in Frauenhäuseren befindlichen Frauen aus dem muslimischen Dunstkreis stammen.

    Selbstredend wird von den Betreibern der Frauenhäuser niemals verlangt, solche Zahlen öffentlich zu machen.
    Ebenso selbstverständlich werden muslimische Verbände niemals mit diesen Tatsachen belästigt oder gar aufgefordert, sich finanziell an den enormen Kosten zu beteiligen, die ihre Klientel verursachen.

  31. Tagsüber schlagen sie sich oben in der Wohnung,des Nachts über im Keller.Eine perverse Art Zuneigung zu zeigen,aber so etwas gibt es wirklich.

Comments are closed.