Gerade läuft auf RTL das Spiegel TV-Magazin. Das erste Thema „Chaoten greifen Rechtsstaat an“ ist soeben gesendet worden, „Allah ist größer – Streit um den Ruf des Muezzin“ folgt in Kürze. JETZT mit Video!

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

66 KOMMENTARE

  1. Linker Chaot steht unvermummt vor der Kamera und
    sagt „Die brennenden Auto`s werden doch von der Versicherung bezahlt.“ Mein Gott was ist aus diesem Land geworden.

  2. …diese Abstimmung in der Schweiz ist ein Meilenstein des Neo-Rassismus in Europa. Von ihr wird man noch in 20 Jahren sprechen. Sie markiert den Anfang eines neuen Kulturkampfes, weil sie die politische Korrektheit der liberalen Gesellschaft und den Ruf nach voller Toleranz gebrochen hat. Und der Bruch ist umso härter, weil er in der Schweiz geschah, dem Musterland für Integration. Der Minarett-Entscheid ist ein Fanal für Europa. Die Schweiz hat unbeabsichtigt eine Islam-Debatte angestossen, die dadurch nun in anderen Ländern verstärkt wird. … Als Nächstes wird in Österreich eine ähnliche Bewegung entstehen, da bin ich mir fast sicher. Das Land ist der Schweiz sehr ähnlich. Auch in Frankreich wird es eine verstärkte Debatte geben.

    http://www.nzz.ch/nachrichten/schweiz/das_ist_der_anfang_eines_kulturkampfs_1.4114212.html

  3. Allah ist mächtig,
    Allah ist gross,
    ein Meter sechzig und arbeitslos.
    ( Peter Rühmkorf, Über das Volksvermögen, Rowohlt,1967)
    Und DIE sind Delta minus Halbkretins ( Aldous Huxley, Schöne neue Welt)

  4. Gehört zwar nicht daher,aber ich sehe gerade diese Kundusdiskussion: Es ist unfassbar,wie verlogen und manipulativ da argumentiert wird,wie sich dieser doofe Pseudointellektuelle,Willemsen oder wie der Arsch da heißt,eine Karikatur eines Gutmenschen abgibt,im Hintergrund lächelt der RAF-Waffenlieferant Ströbele gönnerhaft……

  5. Gibt es bald zwei neue Moscheen in München?

    Der Imam der Moschee in Penzberg, Benjamin Idriz, will mit Hilfe arabischer Geldgeber ein „Zentrum für Islam in Europa-München“ verwirklichen (AZ berichtete). Und das nimmt langsam konkretere Formen an. Die Stadtverwaltung denkt nach Angaben eines Sprechers über mögliche Standorte etwa an der Dachauer Straße nach.

    Bei den Stadtratsfraktionen hat Imam Idriz schon für das Projekt geworben. „Abstrakt gibt es von allen Seiten ein Wohlwollen“, sagt SPD-Fraktionschef Alexander Reissl. Und auch von seinem CSU-Amtskollegen Josef Schmid kommen positive Signale: „Ich halte es für richtig, dass wir in dieser Stadt so etwas gemeinsam verfolgen.“

    Von elf auf neun Millionen Euro – so könnte es mit der Moschee doch klappen

    Das Haus soll nicht nur eine Moschee, sondern auch ein Sozialzentrum, eine Akademie für angehende Imame, eine Bibliothek und ein Museum umfassen. Insbesondere die Idee, dass Imame und Religionspädagogen in München ausgebildet werden, gefällt CSU-Mann Schmid – weil es bei den Lehrplänen wohl eine Kooperation mit dem Freistaat geben würde.

    Doch bevor der Penzberger Imam das Projekt in München starten kann, beschäftigt ihn noch eine Altlast. Vor Gericht kämpft Idriz darum, dass seine Gemeinde aus dem bayerischen Verfassungsschutzbericht gestrichen wird. Darin war sie in die Nähe vom Moscheeverband Milli Görüs gerückt worden, der beobachtet wird.

    Auch für die Moschee am Gotzinger Platz gibt es neue Hoffnung. Ditim-Chef Recep Dereli schätzt die Chancen, dass es doch noch klappt, auf „50 bis 60 Prozent“. Bislang sollte das Projekt elf Millionen Euro kosten. Dereli will nun auf „Schnickschnack“ verzichten, um den Preis auf neun Millionen Euro zu senken. Es sei schon ein Bauunternehmer gefunden worden, der auf dem Grundstück an die 40 Wohnungen errichten könnte, sagt Dereli. Durch den Verkauf der Wohnungen könne dann vielleicht der Rohbau der Moschee finanziert werden.

    http://www.abendzeitung.de/muenchen/150939

  6. „Kampf gegen Rechts“: Bundesregierung hat weitere 350 Millionen Euro über

    Damit die deutsche Jugend entsprechend „erzogen“ wird, und bloß nicht auf die Idee kommt, kritisch (also „rechtsextrem“) zu denken, macht der Staat gerne mal einige Millionen locker.

    Von 2001 bis 2006 hat der Staat für diese „antirechte Erziehung“ 192 Millionen Euro für ein Aktionsprogramm „Jugend für Toleranz und Demokratie – gegen Rechtsextremismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus“ ausgegeben.

    Doch leider zeigte dieses Aktionsprogramm nicht die erhoffte Wirkung, denn ein gewisser Teil der Jugend ließ sich trotz dieses teuren Aktionsprogramms nicht zur Multikultur bekehren. Also musste noch ein Folgeprogramm aufgelegt werden. Und damit das endlich die erhoffte Wirkung zeigt, wurden noch mal 350 Millionen Euro locker gemacht.

    Dieses neue „Programm gegen Rechts“ nennt sich jetzt „Xenos“. Für dieses Programm werden für den Zeitraum 2008 bis 2012 trotz Wirtschaftskrise nochmals 350 Millionen Euro aus dem Staatshaushalt abgezweigt. Bezahlt werden davon z.B. Neger Menschen mit dunkler Hautfarbe, damit diese an deutschen Schulen mit entsprechenden Vorträgen die deutschen Schüler von den Vorzügen einer Multikulturellen Gesellschaft überzeugen.

    Xenos-Leiter Ronald Schütz erklärt dazu die zentralen Aspekte des Projektes: „Wir wollen den Jugendlichen möglichst früh den Kontakt zu anderen Kulturen vermitteln und dadurch einen Einstieg in die rechtsextreme Szene verhindern helfen.“

    „Zum anderen sollen sie erleben, wie es ist, als Fremder in einem anderen Land zu sein“, so Schütz. Die Projektmitarbeiter sollen dabei den Jugendlichen die Möglichkeit geben, die Sicht von Migranten in Deutschland kennenzulernen.

    Na wie schön. Für solch wichtige Projekte muss der Staat natürlich noch mal 350 Millionen Euro locker machen, oder etwa nicht?

    Jetzt bloß nicht widersprechen, sonst ist man selber noch rechtsextrem…

  7. Anne Will
    Afghanischer Jurist Karim Popahl
    Möchte eine Endschädigung für die zivilen Opfer und stellt alle Opfer mit Ausnahme von 5 als Zivilisten dar … und hat natürlich auch Beweise, ja ja, wichtige und eindeutige Beweise.

    Pässe und so weiter … den ganzen Basarscheis. Der Hauptwitz auch beweise welche Karzei gewählt haben also mit Wahlunterlagen, also die Lügenwahl schlechthin

    Der will sich doch wohl eher selbst die Taschen voll machen!
    Es sieht so aus als hätte er sehr hohe Beträge im Kopf. Wobei er bestimmt das eine oder andere Milliönchen gerne für sich abzweigt wenn nicht gleich den Riessenanteil
    Nun ja, islamische Diebe und Lügner sind für uns ja nichts neues.

  8. War ein richtig guter und kritischer Beitrag!

    Im Prinzip der erste in den Mainstreammedien über den Muezzinruf in Rendsburg.

  9. Ah, lange nix mehr von Claudi gehört. Kann man ändern:

    Neue Ministerin in Kritik

    Berlin (ddp). Die neue Bundesfamilienministerin Kristina Köhler (CDU) steht wegen ihres Umgangs mit dem Rechtsextremismus in der Kritik. Köhler kündigte am Wochenende an, sie wolle die bestehenden Programme gegen Rechtsextremismus überprüfen und auf Linksextremismus und islamischen Extremismus ausweiten.

    Grüne, Linke und Gewerkschafter warnten davor, den Kampf gegen rechte Gewalt zurückzufahren und warfen Köhler Realitätsferne vor.

    Ein großer Teil der Programme gegen Rechtsextremismus ist im Familienressort angesiedelt. Köhler hatte in der Vergangenheit als Bundestagsabgeordnete immer wieder kritisiert, dass die Bemühungen einseitig auf die Bekämpfung von rechter Gewalt konzentriert seien. «Wir haben uns im Koalitionsvertrag geeinigt, künftig die Programme gegen Rechts- und Linksextremismus und auch islamischen Extremismus auszurichten», sagte die Ministerin. Das werde sie nun umsetzen.

    Grünen-Chefin Claudia Roth kritisierte, Köhler setze Rechtsextremismus, Linksextremismus und Islamismus gleich und verharmlose dadurch das Ausmaß rechter Gewalt in Deutschland. Das Potenzial rechtsextremer Gewalttäter stelle die Gewalt aus der linksextremistischen oder islamistischen Szene «vollkommen in den Schatten». Köhler verweigere sich der Realität, wenn sie das nicht anerkenne.

    Die Bundestags-Vizepräsidentin und Linke-Innenpolitikerin Petra Pau kritisierte, Köhler wolle die ohnehin schon geringen Bundesmittel im Kampf gegen den Rechtsextremismus nun auch noch splitten und auf Linksextremismus und auch islamischen Extremismus ausweiten.

    «Während rechtsextreme Truppen strategisch mit langem Atem agieren, reagiert die Bundesregierung kurzsichtig und ideologisch», kritisierte Pau. Dies sei «ein Trauerspiel».

    Auch der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbundes, Michael Sommer, warnte davor, Programme gegen Rechtsextremismus zurückzufahren. Angesichts der wachsenden Gefahr durch Neonazis und deren steigende Gewaltbereitschaft sei das nicht ratsam. Sommer regte an, derartige Programme aus der Verantwortung des Familienministeriums zu entziehen und in die Hände des Innenressorts zu geben.

    Mit Blick auf die 32 Jahre alte Ministerin Köhler stichelte er: «Politische Klugheit ist sicherlich nicht eine Frage des Alters. Sie wird aber auch nicht mit der Ernennungsurkunde des Bundespräsidenten mitverliehen.»

    Der Unions-Innenexperte Hans-Peter Uhl (CSU) nahm Köhler in Schutz. Ihr Vorhaben sei der «richtige Schritt». Köhler habe sich als Fachpolitikerin jahrelang sehr genau mit dem Thema beschäftigt. «Sie weiß, wovon sie redet», sagte er.

    Uhl warf der Linken vor, durch ihre häufigen Anfragen und Hinweise zum Rechtsextremismus für eine verzerrte Gewalt-Wahrnehmung in der Öffentlichkeit zu sorgen. «Es vergeht keine Woche, in der die Linke im Bundestag nicht auf angebliche oder tatsächliche rechtsextreme Gewalttaten hinweist», sagte der CSU-Politiker, «damit wird bewusst ein falsches Bild von der Wirklichkeit produziert.»

    Tatsächlich überwiege in der bundesweiten Gewaltstatistik der Anteil der linksextremen Straftaten im Vergleich zu rechtsextremen Delikten. Bislang hätten «aber leider meist nur rechtsextreme Gewalttäter eine mediale Aufmerksamkeit erfahren und so für eine verzerrte öffentliche Wahrnehmung gesorgt.

    http://www.derNewsticker.de/news.php?id=157015&i=jgorgp

  10. Wir haben zwei Möglichkeiten :1 .Wir stimmen ab
    wie die Schweitzer möglichst EU weit von der Eu getragen,gegen Nationale Interessen geleitet und gegen sich Diktatur wünschende Volksvertreter gerichtet…
    2. Erst ein paar dann immer mehr zeigen einfach
    willkürlich verschleierte Islamas an -Sie fühlen sich und die Demokratie durch den Islam
    bedroht -Schleier bedeutet im Endefekt Scharia
    Scharia bedeutet Tod und Verfolgung aller Nichtislamisten -Begründung :Koran ,Hadithen usw -das Verfassunggericht ,die Eliten werden damit gezwungen sich der islamischen Religionfreiheit ,die eindeutig antidemokratische Züge trägt ,zu stellen und müssen Position beziehen …Erst ein paar dann evtl tausende könnne durch Anzeigen damit die Islamisierung stoppen …
    3. Möglichkeit wir werden alle Muslime ….

  11. Leute, macht Euch bereit 15 Stunden täglich mindestens und bis zum 75igsten Lebensjahr zu arbeiten, damit der Kampf gegen rechts bezahlbar bleibt, die moslemischen Migranten standesgemäss gehalten und weitere 100 Millionen Nordafrikaner in die EU einwandern können.
    Hoch lebe Multikulti :mrgreen:

    Jedenfalls scheint der „“Elite““ wirklich die Muffe zu wackeln vor Angst, dass sie Kampf gegen rechts so krampfhaft verteidigen und dafür Milliarden bezahlen, dass alle nur noch links denken. Die müssen ernsthaft mit dem Schlimmsten rechnen. Es ist erbärmlich.

  12. der beitrag kam gleich als erstes, also noch bevor der threat geöffnet wurde.

    interessant war aber, dass die redaktion das geleiere des muezzin übersetzt hat.
    allah ist größer und es gibt keinen anderen, also eben nen klassischer herrschaftsanspruch.
    und die befragte bevölkerung zeigte auch keine begeisterung für das tägliche gedudel.

    der beitrag ging aber auch nur 5 minuten.

  13. Anne Will gesehen.

    unser land ist ein tollhaus.wenn ich diesen radfahrenden clown mit rotem schal da sitzen sehen,kommt mir die galle hoch. einst hofierten sie obama als den kommenden messias, jetzt wird er wegen der truppenverstärkung in apghanistan zum kriegstreiber degradiert.AW ist in meinen augen ebenfalls eine hinterfotzige journalkanaille.sie präsentierte den zuschauern einen anwalt, der für die apghan-opfern (kundus) die finanziellen ansprüche gegenüber deutschland (also vom steuerzahler) fordert.

  14. Karim Popal, der Berliner Schura-Mohammedaner. Selbstdarstellung:

    „Rechtsanwalt Karim Popal stammt aus Afghanistan und spricht die afghanische Sprachen Dari und Paschtu als Muttersprache. Desweiteren spricht er die Sprache Farsi.
    Herr Rechtsanwalt Popal ist seit mehr als 3 Jahren nebenbei für den Justiz-Aufbau in Afghanistan tätig. Er unterrichtet Staatsanwälte, Richter und Anwälte in Afghanistan und trägt zum Aufbau der Justiz bei.

    Nach seinem Studium der Rechtswissenschaften in Bremen ist er seit 1992 als Rechtsanwalt zugelassen.

    Er ist Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Aufenthaltsrecht des Bremischen Anwaltsvereins, Mitglied im Deutschen Anwaltsverein, Justitiar mehrerer ausländischer Vereine – u.a. auch der Dachorganisation Schura Bremen und des Moslemrats – und vertretungsberechtigt an allen Gerichten in der Bundesrepublik Deutschland.

    Unser Team als Rechtsanwaltskanzlei setzt sich für Ihre Interessen energisch so ein, daß durch unsere Kompetenz Recht gut verständlich wird.

    Es ist selbstverständlich, dass in unserer Kanzlei mehrere Sprachen gesprochen werden. Allerdings Amtssprache der Kanzlei ist Deutsch.“

    http://www.kanzlei-popal.de

    Selbst der Spargel weiß über Popal Seltsames zu berichten:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,663900,00.html

    Für seine Afghanistan-Luftangriffsklage hat sich Popal übrigens mit dem Somali-Piraten-Anwalt Oliver Wallasch zusammengetan.

  15. „Allahu Akbar“, ist das nicht der Ruf, den man immer hören kann beim steinigen oder wenn jemanden der Hals abgeschnitten wird?

  16. #20 WahrerSozialDemokrat
    Mal sehen. Es sieht auf jeden Fall aus dass wir wieder mal so richtig islamisch belogen werden und uns auch schön artig entschuldigen und natürlich zahlen!

  17. Sorry, natürlich der „Bremer“ Schura-Mohammedaner.

    Schura – interessantes Rechtsversammlungsgebilde wilder Völker am Hindukusch. Scheint hier in Norddeutschland unter dem Einfluß gewisser zugewanderter Völker ohne Wiederworte rechtsprägend zu sein. Also in dem rechtsfreien Raum des deutschen Rechts, den die zugewanderten Völker einer gewissen Ideologie für sich in Deutschland schon geschaffen haben.

  18. #28 Jochen10

    Tatsächlich sehe ich im Fall Afghanistan keine islamisches Lügengebäude, sondern ein Gutmenschen Lügengebäude. Die Mehrheit der Afghanen, dazu gab es auch Berichte, hatten mit der Zerstörung der Tanker kein Problem. Und Zivilisten? Nachts um 1:34? Ja klar, wollen freundlicherweise nur die Tanker für die Taliban befreien, aber haben nichts mit denen zu tun! Islam hat auch nichts mit Islam zu tun! Und die Alliierten hätten den Krieg gewonnen, wenn sie die Zivilisten verschont hätten!

    Und der Ströbele hat bei den Klagen der „Zivilisten“ mit Sicherheit seine Finger drin, Hauptsache Deutschland schröpfen!

  19. Zu erwartende, hilflose Botschaft des Muezzin-Beitrags: „Mehr Toleranz!“ 🙁

    Man beschränkte das Problem auf Lautstärke.
    „Die Kirchenglocken sind doch auch laut und die Eisenbahn ist doch noch viel lauter“!

    Nur wieder ein jämmerlicher Journalistenfurz ohne Tiefgang.

  20. hallo,
    zu AW: Ich denke, die waren hinterher alle in der Kantine beim Bierchen. Der Christian wird dann zum Gerhard gesagt haben: „Entschuldige Gerd, daß ich Dir immer ins Wort gefallen bin.“ Und Gerd wird geantwortet haben: „Ach macht doch nix, beim nächsten mal bin ich wieder vorn.“ Und AW wird gemeint haben: „Vielen Dank, daß sich alle genau an das Drehbuch gehalten haben. Mein besonderer Dank gilt unserem General.“ Im Chor kam dann „Wieso???“, „Na der hat doch glatt vergessen, daß der Joschka da mit drin hängt, und das wäre für die Grünen gar nicht gut“. Christian war dann doch sehr empört: „Sie vergessen doch glatt den Gerd“. Es herrscht Schweigen in der Runde. „Ja klar, wo waren denn die Sozis?“ „Vor dem Vereinigungsparteitag mit der KPD hat da jetzt keiner so richtig Zeit.“
    Also, auf zur nächsten Show aus der beliebten Sendereihe „Brot und Spiele“.
    Gruß von
    hallo

  21. #9 klausklever; Wer will schon in einer Wohnung leben, in der er 5 mal am Tag dieses Gejaule, das sich wie gefolterte Katzen anhört ertragen muss.

    Grünen-Chefin Claudia Roth kritisierte, Köhler setze Rechtsextremismus, Linksextremismus und Islamismus gleich und verharmlose dadurch das Ausmaß rechter Gewalt in Deutschland.

    Man sollte der notfalls mit dem Rohrstock mal einbläuen, dass Gewalt bzw Extremismus von jeder Seite gleich schlimm ist. Um beim Rohrstock zu bleiben, das tut mit Sicherheit gleich weh, egal ob die Srafe jetzt ein Kommunist, Islamist oder Nazi verabreicht.

    Und Zivilisten? Nachts um 1:34?

    Das siehst du falsch, Südländer gehen immer erst so spät ins Bett, damit die anderntags erst gegen Mittag aufstehen brauchen. Obwohl, liegt Afghanistan nicht eher im Osten?

  22. War das nicht die Ortschaft, in der die Muslime dem Gemeinderat versprochen hatten, keine Lautsprecher anzubringen, und auf einmal waren welche da?

    War da nicht ein PI-Artikel darüber zu lesen? Verheimlicht Spiegel-TV das wieder einmal? War das nicht Rheinfelden, oder hab‘ ich das falsch in Erinnerung?

  23. von mir aus kann der kerl (kerlin/innen wäre zwar politisch korrekter, aber aus sicht der „religion des friedens“ undenkbar) seine krawallreligion vom minarett fünf mal am tag rausbrüllen. aber erst, wenn nicht nur in riad oder teheran die kirchenglocken läuten dürfen, sondern auch im kleinsten islamischen dorf. nicht müssen, das auf keinen fall, sondern dürfen.
    aus meiner sicht liegt das problem nicht im uneinsichtigen islam, sondern an den „gutmenschen“ deutscher herkunft, gerne mit doppelnachnamen, evangelisch getauft und mit hochschulabschluss.
    da wird ellenlang im tv darüber berichtet, dass eine gruppe von naziarschlöchern in einem festzelt rumgeprügelt haben sollen. nachdem herauskam, dass es eine türkengang war, die einfach „bock auf gewalt“ hatte, reichte das nicht mal für seite 7 in den zeitungen. „es ist nicht, was nicht sein darf!“

  24. Das erste Thema “Chaoten greifen Rechtsstaat an” ist soeben gesendet worden, “Allah ist größer – Streit um den Ruf des Muezzin” folgt in Kürze.

    War nicht zuerst der Muezzin-Beitrag und danach der Linskfaschisten-Beitrag?

  25. Nein, das glaube ich ja nicht. In dem vorherigen Beitrag mit der Sendung CosmoTV wurde doch beim „Faktencheck“ ganz eindeutig gesagt, dass es solche Fälle von Muezzinrufen in Deutschland nicht gibt. Na nu.

    Würde ich in der Nachbarschaft leben, würde ich pünktlich zum Muezzinruf mein Fenster aufmachen, eine ordentliche Anlage ins Fenster stellen und parallel zum Muezzinruf meine eigene Musik spielen. Irgendetwas ordinäres, vielleicht Bushido. Diese Art von Musik müsste den meisten ja auch bekannt sein.

  26. Mir wird schlecht, wenn ich diesen Proleten sehe, der sich selbst „Landesvater von S-H“ schimpft.

  27. #6 klausklever (06. Dez 2009 22:30)
    Auszug aus dem Interview:
    „Die Burka wird damit zu einem Symbol für einen islamischen Fundamentalismus, der in dieser Form in der Schweiz und in Europa gar nicht existiert. Bis vor kurzem wussten die meisten Schweizer nicht einmal, was eine Burka ist. Dank dem Fernsehen wissen sie jetzt: Das, was die Frauen etwa in Afghanistan tragen, ist eine Burka.“
    Was ist denn aus der Rubrik „Burkaalarm“ geworden? Angesichts der Tatssache, dass „Gutmenschen“ offensichtlich der Ansicht sind, es gäbe keine Burkas in Europa, gewinnt diese Rubrik massiv an Wert!

  28. In Wertheim wollte man zwar unterschwelliger aber doch grundlegender anfangen, hat auf Anhieb nicht wirklich funktioniert, aber für die Zukunft….

    Warnung! Dieses Video könnte persönliche und unbegründete Emotionen hervorrufen!

    SOS-Deutschland: Kinder-Islamisierung?
    http://tinyurl.com/ye4lqxw

    Doch was kümmert mich der Muezzinruf wenn die Kinder tanzen:
    http://tinyurl.com/dfuars

    Und um das Schöne? Darf man nicht vergessen:
    NASHEED BY BIRDS OF JANNAH
    http://tinyurl.com/yagjxum

    Wir wollen doch nicht einseitig sein!!! Und deswegen auch: Bözemann – Der Totale Krieg [OriginalVersion][HIGH QUALLITY]
    http://tinyurl.com/ycdnay6

  29. #46 WahrerSozialDemokrat

    Oh – das waren wohl zuviel Links, deswegen nur der Wichtige vorab, oder doch für Spätere, wohl eher danach? Nun gut? Wie auch immer….

    Warnung! Dieses Video könnte persönliche und unbegründete Emotionen hervorrufen!

    SOS-Deutschland: Kinder-Islamisierung?
    http://tinyurl.com/ye4lqxw

  30. Wir müssen aus der Geschichte lernen:
    Schlacht von Tours und Poitiers – Oktober 732 Karl Martell siegt über die Mohammedaner
    Belagerung von Wien durch die Osmanen 27. September bis zum 14. Oktober 1529
    Belagerung von Wien – Schlacht am Kahlenberg nördlich von Wien am 12. September 1683
    Seeschlacht von Lepanto am 7. Oktober 1571
    Dardanellenschlacht (1656)
    Schlacht bei Zenta – Prinz Eugen von Savoyen siegt am 11. September 1697 über die Osmanen
    … nur als kleine Erinnerung.

    Warum haben unsere Ahnen so gegen den Islam – der angeblichen Religion des Friedens – gekämpft und warum haben anscheinend unsere heutigen Politiker aus der Geschichte nichts gelernt und knicken reihenweise allein bei der Erwähnung des Wortes “Islam” ein?

    Markgraf Ludwig Wilhelm von Baden-Baden, genannt der Türkenlouis, würde sich heute im Grabe umdrehen, wenn er wüsste, wie es um Deutschland steht.

  31. Schön, daß wenigestens zwei oder drei der Interviewten wußten, daß der Muezzinruf integraler Bestandteil des islamischen Herrschaftsanspruchs ist und somit eine unterträgliche Beleidigung aller Nichtmoslems darstellt. Das Argument des Herrn von der moslemischen Geimeinde, Gott sei halt Gott, kann von jedem leicht widerlegt werden, der den Koran kennt; der müßte Pflichtlektüre sein. Ich verschenke zu Weihnachten die alte Reclam-Ausgabe; heute liegen in den Buchhandlungen nur noch Taqyija-Ausgaben, in denen das, was die Kuffar nicht wissen sollen, damit sie sich gegen die Angriffe des Islam nicht wappnen können, ausgelassen oder verklausuliert-geschönt ist.

  32. sehe ich kirchtürme, denke ich am frieden und caritative einrichtungen.

    sehe ich minarette, spüre ich unmittelbar unterdrückung und terror.

  33. #4 lorbas (06. Dez 2009 22:21)

    Das ist die Versicherungsmenthalität: „es wird doch von der Versicherung bezahlt.“
    So fahren viele auch: „es wird doch von der versicherung bezahlt wenn was passiert“

    Daß der, der wegen dieser Mentalität jetzt im Rollstuhl sitzt, obwohl er gar nicht im Rollstuhl sitzen wollte, interessiert den Anderen nicht. Er wird doch von der Versicherung bezahlt, sprich, es gent ihm gut.
    DEr Rolsltuhlfahrer würde aber jetzt lieber Fußball spielen und selber in die Toilette pinkeln.

  34. Schön, dass wir alle an den selben Gott glauben… Ich glaube aber, dass die Typen einfach nur Sch… labern und es eigentlich genau wissen. Denn in jeder der Heiligen Schriften (Bibel und Koran) ist erkennbar das der Allah Mohammeds nicht der Gott der Christen ist und umgekehrt. Es mag zwar zuerst den Anschein haben, aber beim Lesen der Schriften wird es immer deutlicher das Mohammeds Allah etwas künstlich erschaffenes ist, was er im Wahn erschaffen hat oder aber ihm der leibhaftige Satan erschienen ist und nicht der Erzengel Gabriel.

    Frage mich für wie blöd die Türken eigentlich die Deutschen halten???

    Wer Wind sät, wird Sturm ernten!!!

  35. Man muss den Islam nicht kennen. Es genügt, das Leben in islamischen Ländern zu beobachten!

    Aus der Bibel:

    Warnung vor falschen Propheten

    Seht euch vor vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe.
    An ihren Taten, nicht an ihren Worten sollt Ihr sie erkennen.

  36. Eure GLocken sind ja auch zu hören

    Diese Argument klingt logisch, ist aber völlig daneben. Denn sonst könnte man fortsetzen: „Eure Gesetze werden ja auch angewandt, folglich dürfen wir unsere (Scharia) auch anzuwenden“. Es bedarf wenig Fantasie, sich auszumalen, was passierte, würde jedem Einwanderer das Tun eingeräumt wird, das er von der Heimat gewohnt ist.

  37. @ #26 dum siero spero (Nikolaustag2009 22:56h)

    Dem Rechtsanwalt Popal wurde heftigst applaudiert. Keiner der Claqueure hat verstanden dass es um sein Steuergeld geht.

  38. Christen in der Türkei

    In der Türkei existieren immer noch einige christliche Kirchen. In den sechziger Jahren des letzten Jahrhunderts (in den 1960s) lebten ungefähr 200 000 Christen in der Türkei. Vor 30 Jahren betrug ihre Anzahl immer noch ungefähr 73 000. Zurzeit leben ungefähr 2 000 Christen in der Türkei. Das entspricht einem Rückgang von 97% der Christen in der Türkei. Solch eine Situation wird normalerweise Genozide genannt.

  39. Der Muezzinruf ist Atheisten und Angehörigen anderer Religionen nicht zuzumuten! Warum sollen die sich 5mal am Tag anhören, dass der Allah und der Islam über allem steht?

  40. versucht lieber Eure Wohnungen und Häuser zu verkaufen. Der Wertverlust wird definitiv eintreten. Das mag Euch schwer fallen – vor allem wenn man sein lebenlang in dieser Sadt gelebt hat. Allerdings sind Steuereinnahmen die plötzlich wegbrechen die einzige Sprache die dieser sog. Bürgermeister versteht.

    Haut lieber jetzt ab. In einem Jahr ist es zu spät.

    Im übrigen: 800 Unterschriften bei einer Stadt mit ca. 20000 Einwohnern finde ich unterste Schublade. Scheint den meisten Leuten ja alles am Poppes vorbeizugehen.

  41. #61 Ronald Proud
    das stimmt nicht.
    Zunächt muss man sagen das die Türkei jeden Bürger als Moslem zählt – ES SEI DENN er wird explizit nach oder bei der Geburt als Christ (oder sonstwas) deklariert. Deswegen sind die offiziellen Angaben der Türkei ohnehin falsch da auch Atheisten offiziell als Moslems gezählt werden.
    Heute leben etwa 100.000 Christen in der Türkei und stellen circa 0,2 Prozent der Bevölkerung des Landes dar. Rund 85 Prozent davon leben in Konstantinopel (der Laie sagt auch Istanbul) oder im europäischen Teil der Türkei (Thrakien oder Rumelia).
    An der Küste im Norden und Süden mögen auch noch viele Christen in kleinen Gemeinden leben die nirgendwo gezählt werden. Einige davon sprechen noch Aramäisch, die Sprache Jesu‘.
    Daher gibt es in der Türkei nach wie vor einen gewissen „Pool“ an Christen der aber bei einer Bevölkerung von ca. 70 Mio schwindend gering ist. Das ist leider ein ganz trauriges Kapitel.

  42. Das mit dem Muezzin-Ruf ist eine Frechheit sondergleichen. Stellt Euch doch nur mal vor: in der Schweiz wurde gerade der Bau von Minaretten verboten, aber in einem Kaff wie Neumünster kräht schon seit Jahren der Muezzin mehrmals täglich, der Bürgermeister duzt den Vorstand? der Moschee und in einem weiteren Kaff (Rendsburg) soll er auch brüllen dürfen. Wobei es ganz sicher nur sehr wenige Mosleme gibt in Rendsburg, was noch nichtmals den Bau so einer Riesen-Moschee rechtfertigt.
    Ich habe den Eindruck, Neumünster und Rendsburg sind einfach nur Versuchskaninchen. Mal will testen, ob sich Widerstand regt. Da kein nennenswerter Widerstand erfolgt ist, wird man jetzt frecher und verlangt den Muezzin-Ruf auch in Hamburg (Centrums-Moschee).
    Ich wohne in Hamburg, habe aber bisher noch nie einen Muezzin-Ruf hier gehört! Also, ging doch bisher ganz prima auch ohne!
    In Hamburg dürften ja wohl mehr Mosleme leben als in Neumünster/Rendsburg.
    Ich versteh die Leute dort nicht. Warum wehren die sich nicht vehement dagegen?

  43. Mir ist noch nichtmals bekannt, dass es einen Muezzin-Ruf gibt in den einschlägigen Vierteln wie Wilhelmsburg und dergleichen. Sind Hamburger hier, die darüber mehr wissen?
    Und dann kräht andererseits ein Muezzin in einer Kleinstadt mit vielleicht 1500 Moslemen wie Neumünster/Rendsburg. Das ist unverhältnismäßig, diese Erlaubnis hätte niemals erteilt werden dürfen. Was sind das bloß für Politiker?!

Comments are closed.