Ein Angeklagter bestand auf dem Entfernen des Kreuzes aus dem Gerichtssaal. Eine couragierte Richterin lehnte seinen Antrag ab.Das Kreuz im Gerichtssaal stelle keinen Verstoß gegen den Gleichheitsgrundsatz dar. Es sei auch nicht nötig, dass ein Angeklagter sich mit dem Kreuz identifiziere.

Die Presse berichtet:

Die Richterin erklärte aber, dass eine Entfernung des Kreuzes rechtlich nicht möglich sei. (…) Tatsächlich steht im Gesetz, dass Christen „bei dem Schwure den Daumen und die zwei ersten Finger der rechten Hand emporzuheben und den Eid vor einem Crucifixe und zwei brennenden Kerzen abzulegen“ haben. Für andere Religionen gelten eigene Schwurregeln. In der Praxis werden Zeugen aber selten vereidigt.

Und selbst wenn, ist es umstritten, ob deswegen das Kreuz während der gesamten Verhandlung vor dem Richter stehen muss

Schön, dass die Presse gleich weiß, auf wessen Seite sie steht.

Sollte sein Mandant verurteilt werden, überlegt Bischof in der Berufung auch den Kreuzentscheid der Richterin anzufechten. Am Wort wäre dann das Oberlandesgericht, in weiterer Folge könnte man den EGMR anrufen. So weit sei der aktuelle Antrag aber noch gar nicht gedacht gewesen, erklärt Bischof im Gespräch mit der „Presse“. Sein Mandant habe sich jedoch im aktuellen Prozess durch das Kreuz gestört gefühlt.

Interessant wäre jetzt gewesen, bei welchem Verstoß gegen das Tierschutzgesetz das Kreuz so arg gestört hat.

(Spürnase: Kölschdoc)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

208 KOMMENTARE

  1. #2 Pro West (17. Apr 2010 20:21)

    „Immer wieder erstaunlich was Menschen im christlichen Europa…

    Europa war noch nie „christlich“. Wenn schon, dann wurde der Versuch unternommen, es zu christianisieren. Das aber bis bis heute nicht gelungen.

  2. Was hat denn ein Kreuz in einem Gerichtssaal zu suchen? Wird dort nach den „Gesetzen Gottes“ geurteilt oder wie?

  3. Jetzt kommt womöglich ein gerissener Anwalt auf die Idee und verlangt eine Revision des Urteils wegen eines Formfehlers – im Gerichtssaal.

  4. #4 Rechtspopulist
    Was haben Muslime mit Kopftücher in der Schule zu suchen? Wird da der Islam verbreitet??

  5. #4 Rechtspopulist (17. Apr 2010 20:28) Was hat denn ein Kreuz in einem Gerichtssaal zu suchen? Wird dort nach den “Gesetzen Gottes” geurteilt oder wie?.
    .
    .
    .
    sollte man dich ernst nehmen, könnte man fragen:“was hast du hier zu suchen, oder was“?

    grüß gott

  6. Selbstverständlich hat Staat und Kirche getrennt zu sein. Kein Kreuz, kein Kopftuch!

    Allerdings wette ich, es war kein Muselmane der gegen das Kreuz protestiert hat. Man hätte es dann nämlich abgenommen!

  7. #11 smartshooter
    mag ja sein aber es müssen überall diese kruzifixe abgehangen werden während die musels ihre religionszeichen, in dem fall KOPFTÜCHER, eiterhin tragen dürfen und das regt mich tierisch auf !!

  8. Leider seid ihr eifrigen Christen genau diejenigen, wegen denen vernünftige Leute hier Reißaus nehmen.

    Der einzige Unterschied zwischen euch und den Taliban ist doch nur, daß ihr euch – zumindest derzeit noch – nicht selbst in die Luft sprengt.

    Aber Beleidigen, Verunglimpfen und Drohen könnt ihr genauso gut.

  9. #4 Rechtspopulist (17. Apr 2010 20:28)

    „Was hat denn ein Kreuz in einem Gerichtssaal zu suchen?“

    „Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen,

    Wo steht es geschrieben? Und mit Gott, war ein Gott im christlichen Sinn gemeint!

    Und solange es dort steht macht ein Kreuz einen gewissen Sinn! Sinniger wäre allerdings eine Deutschlandfahne!

    Als Christ wäre ich bereit im Gerichtssaal auf das Kreuz zu verzichten, wenn dafür die Deutschlandfahne und/oder der Adler hängt!

    Und wenns geht schön groß!

  10. Warum sollte ich etwas gegen Kreuze in Europa haben???
    Ich habe auch nichts gegen Burkas, Halbmonde oder Krummsäbel, wenn sie Muselländer schmücken.

    Das sage ich als Nicht-Christ.

  11. #14 smartshooter (17. Apr 2010 20:57)

    Sehr smart geshootet!

    „Der einzige Unterschied zwischen euch und den Taliban ist doch nur, daß ihr euch – zumindest derzeit noch – nicht selbst in die Luft sprengt. “

    Tja wenn die Talibans nur sich selbst in die Luft sprengen würden, wäre ich für freie Sprengstoffabgabe! 😉

    „Aber Beleidigen, Verunglimpfen und Drohen könnt ihr genauso gut.“

    Das ist doch der größte Witz! Selber bei jeder Gelegenheit uneingeschränkt und unreflektiert auf Christen dreschen und wenn dann mal Gegenwind kommt beleidigt sein! Woran erinnert mich das bloß….

  12. Für andere Religionen gelten eigene Schwurregeln.

    Wobei anzumerken wäre, dass Eide auf den Koran ohnehin sinnlos sind, weil der Islam seinen Anhängern das Lügen bekanntlich emfielt, besonders gegenüber „Ungläubigen“, die ja nichts weiter sind als Tiere.

  13. #2 Pro West (17. Apr 2010 20:21)

    #3 Rechtspopulist (17. Apr 2010 20:23)

    Richtig. Es gibt wieder mehr gläubige, dem neuen Testament und dessen Gnadenaussagen Priorität einräumende Christinnen und Christen.

    Aber Europa war noch nie wirklich christlich, sondern maximal – wie in neuerer Zeit die Protagonisten Hitlers in ihren Büchern aufzeigten (z.B. Houston Stewart Chamberlain) – chaldäischbabylonischägyptischrömisch-sonnengläubig (abgesehen von den lateinischen Ländern nennen wir z.B. den „Tag des Herrn“ – übersetzt: Dimache, Domenica,Domingo – bei uns immer noch Tag der Sonne, Tag des Sol Invictus – Sonntag/Sunday!). Die bibelgläubigen Christen mussten bis ins 18. Jahrhundert hinein in Scharen zwangsweise europäische Länder, die Kernländer der aktuellen Bauleute, verlassen. Die meiste Zeit wurden die bibelgläubigen Christen von der römischen Caesar-Pontifex-Maximus-Kirche verfolgt (das letzte Mal unter Hitler – Konkordat mit Vatikan vom 20.7.1933 – , jetzt dann bald wieder offen durch die EU-Führung – zum Schutze der „moderaten Muslime“ und der erweiterten römischen Old-New-Age Welteinheitsreligion…). So ist es auch im Neuen Testament vorausgesagt. Darum stellte Rom 1546 am Konzil von Trient seine teilheidnischen Traditionen der Bibel gleich und setzte diese somit quasi faktisch ausser Kraft – besonders dann so richtig ab 1870, als nicht nur die römische Kirche, sondern neu der Papst (Mt 23.9) „unfehlbar“ – wie der Schöpfergott – wurde!

  14. mmmh. Ein Christ oder ein Jude darf nicht schwören. Ein Atheist oder Muslim darf es.

    Denn bei Juden/Christen heißt es Ja ist Ja und Nein ist Nein. Alles andere zählt nicht.

    Ein Hippie „Jein“ gibt es nicht.

  15. Weder Richter, Anwalt, oder Staatsanwalt müssen Christen sein. Auch wird hier kein biblisches Recht gesprochen. Aber wir leben hier in Europa in christlich geprägten Ländern! Und das ist gut so. Das Kreuz ist hier ein Symbol und das bleibt einfach an der Wand hängen. Basta!
    Wem das nicht gefällt, der kann ja nach Saudi Arabien oder in die Vereinigten Arabischen Emirate auswandern. Da bekommt er die Scharia pur und kann sich meinetwegen die Hand abhaken lassen.
    Endlich mal wieder eine aufrechte Richterin, die nicht sofort beim ersten dummdreisten Moslem umfällt.

  16. Was soll denn diese diskussion um den Sinn des dort ausgestellten Kreuzes. Hier gehts doch eigentlich darum das alle Welt sagt Staat und Religion müssen noch weiter getrennt werden, doch man dies anscheinend nur für Christlich Symbolik umsetzt während Islamische Symbolik immer weiter gefördert wird. z.b. Durch Gebetsräumen in der Schule.
    Eine bodenlose LinksGrüne Frechheit.

    MFG MatzeMania

  17. @#21 WahrerSozialDemokrat (17. Apr 2010 21:06)

    Ich habe hier noch nie auf jemanden „gedroschen“!

    Allerdings verwehre ich mich dagegen, wenn mir irgendwelche Frömmler Moral und Anstand absprechen wollen, weil ich ja an nichts glaube, und damit auf einer Stufe mit Hitler, Stalin und Mao stehe, die ja auch Atheisten waren…

    Ich glaube nämlich auch an etwas: An die menschliche Vernunft und an das Gute im Menschen. Nur trage ich das nicht wie eine Monstranz vor mir her und halte mich per Definition für den besseren Menschen!

  18. Mit anderen Worten: Der Mandant und sein Anwalt haben den Pozess mit Pauken und Trompeten verloren, aber weil ein Mohammedaner das nicht hinnehmen kann, muss mit allen Mitteln noch ein Ausweg gefunden werden.

    Was interessiert es denn ein Gericht, ob sich ein Angeklagter ‚gestört‘ fühlt? Kann man neuerdings wegen harter Stühle oder einer nicht frisch gestrichenen Wand im Saal ein Urteil anfechten? Ach so, ein Muselmane darf das, er ist ja als Eroberer gekommen.

  19. #22 Terpentin

    Da hast du völlig recht. Ich weiss auch nicht, wie die Schwurformel mit christlicher Beteuerung ins deutsche Gesetz gekommen ist. Gemäß der Bibel soll man nicht schwören, weder bei irgendwas was sich im Himmel oder auf Erden befindet. Ein nein ist ein nein und ein ja ist ein ja! Es gilt das Gebot: Du sollst nicht lügen!
    Moslems hingegen dürfen gemäß dem Koran bei den Ungläubigen auch lügen.

  20. Da hat die Richterin aber mal „Kreuz gezeigt“.

    =o)

    Von derartigen Persönlichkeiten bräuchten wir viel mehr: in Politik, Justiz, bei der Polizei, in der Wirtschaft, quer durch die Gesellschaft.

    Aber wir kommen: langsam, aber gewaltig…

  21. Na also : Geht doch !

    Ich finde es toll ,daß sogar auch mal ein Jurist hinter den Dingen , aus denen Europa entstanden ist ,
    steht !

    Danke

  22. #26 smartshooter (17. Apr 2010 21:21)

    „Ich habe hier noch nie auf jemanden “gedroschen”! “

    Nun gut dann war also dein Kommentar in #14 smartshooter (17. Apr 2010 20:57) als konstruktive Kritik zu verstehen? 😉

    Sorry, das kann jetzt nicht dein ernst sein!

    Aber was soll es, entspannen wir uns lieber:

    WSD-Film: Wer hat Angst vorm Muselmann?
    http://tinyurl.com/yymre68

    P.S. Und schön, das du von Glauben sprichst in Bezug auf menschliche Vernunft und an das Gute im Menschen, den die Beweise dafür scheinen im Allgemeinen dafür zu fehlen! 😆

  23. Ein „Kreuz“ schaut eher aus wie „a Kreuzerl auf’m Wahlzettel“ — also wie ein „X“ !

    Warum also die ganze Aufregung ?

  24. Bei uns in Italien lässt man solchen Diskurs
    mit den Christenfeinden gar nicht groß aufkommen, weil das Kreuz teil unsrer Kultur ist-Eine Sozialamtsachbearbeiterin berichtete mir, daß sogar mal ein muslimischer „Asylant“ sich über das Kreuz im Büro beschwerte, dann sagte sie er könne ja in einen anderen Land wo keine Kreuze hängen seinen Antrag stellen.Er stand wortlos auf und ging, sie hat nie wieder auf den Amt gesehen.

  25. Das wahre Christentum ist sehr wohl Teil unserer Gesellschaft, und speziell des deutschen Bürgertums. Ich nenne es gerne ein preußisches oder hanseatisches Christentum.

    Die christlichen Institutionen unterscheiden sich allerdings heute kaum noch vom Judentum. Nicht abwertend gemeint. Aber Reliquienverehrung, Phrasenwiederholung und das nicht Hinterfragen von Dogmen sind für mich Charakteristika des jüdischen Glaubens.

    Luther war ein wahrer Christ. Und die deutsche Gesellschaft war es auch viele hundert Jahre, bis die rote Pest über uns kam.

  26. Wären alle deutschen wahre gläubige Christen,hätte der Islam hier NIE Fuss gefasst.

  27. Glauben hin, Glauben her…das Kreuz ist mittlerweile Tradition.
    Ebenso wie das heidnische Osterei, der heidnische Tannenbaum und unsere heidnischen Wochentagsnamen.
    Wer sind wir, dass wir unsere Traditionen der „Neubürger“ wegen abschaffen??? Wenns denen bei uns nicht gefällt…die Ausreise nach Musemanistan steht jedem frei!

    Ausserdem stört das Kreuz den Mohammedaner, das allein sollte Grund genug sein. :mrgreen:

    Gez.:
    Der Ungläubige, dem auch Schwarz-Rot-Gold im Gericht und in Amtszimmern lieber wäre.

  28. #28 smartshooter (17. Apr 2010 21:21)

    Nur trage ich das nicht wie eine Monstranz vor mir her und halte mich per Definition für den besseren Menschen!

    Der war gut! 😉

  29. Cool,

    mal eine Richterin die sich nicht von einem LRG oder Muselmuhigru einschüchtern lässt!

    Felix Austria!

    Das Kreuz verteidigt. Selten das heute noch jemand den Mut dazu aufbringt.

    Küss die Hand Gnädigste!

  30. @ #40 nicht die mama (17. Apr 2010 21:43)

    … das Kreuz ist mittlerweile Tradition.

    Tradition ist nicht das Bewahren der Asche,

    sondern das Weitergeben des Feuers.

  31. Schon lustig, wie der ein oder andere Christenbasher hier Gift und Galle speit, sobald ein Richter/in mal nicht der selbsthassenden 68er-Ideologie folgt…

  32. Ja, da hatte mal jemand cochones in der Bux. Das freut mich doch.

    Mir kommt da gerade mal so ein Gedanke – warum können wir eigentlich nicht versuchen, ein EUweites Burkaverbot zu erwirken? Nach dem Belgischen Begründungsmuster?
    Den Burkas werden mehr und mehr zum Tarnzelt für Jihadisten/Ausgrenzungsinstrument. Also zu einer Gefahr für die öffentliche Ordnung.
    Wie gar jüngst in Pakistan.
    http://quadraturacirculi.de/2010/04/17/maenner-in-burkas-explodieren-im-fluechtlingslager-41-tote/

  33. Tradition ist nicht das Bewahren der Asche,
    sondern das Weitergeben des Feuers.

    Nicht zu verwechseln mit konservativ, also bewahrend(Bewahren der Asche) !

  34. Ist nicht das Lamm das Symbol des Christentums und das Kreuz das Symbol des Islam?

    Sure 5:33:Der Lohn derjenigen, die Krieg führen gegen Allah und Seinen Gesandten und sich bemühen, auf der Erde Unheil zu stiften, ist indessen (der), daß sie allesamt getötet oder gekreuzigt werden, oder daß ihnen Hände und Füße wechselseitig abgehackt werden, oder daß sie aus dem Land verbannt werden. Das ist für sie eine Schande im Diesseits, und im Jenseits gibt es für sie gewaltige Strafe.

    http://islam.de/13827.php?sura=5

    Seis drum. Mich stören Kreuze nicht.

  35. #15 WSD

    Als Christ wäre ich bereit im Gerichtssaal auf das Kreuz zu verzichten, wenn dafür die Deutschlandfahne und/oder der Adler hängt!

    Gute Idee, damit könnte ich sehr gut leben! Allerdings sollte das dann in ALLEN deutschen Gerichtssälen vorgeschrieben sein.
    Dem Blutgreis Ströbele wären dann zwar wieder zu viele Deutschlandfahnen an exponierter Stelle, aber wen kümmert schon dieser senile Linksextremist…

  36. Grundsätzliches einmal (?):

    Niemals, so denke ich nämlich, darf der Kampf gegen die gesellschaftspolitische Ideologie Mohammedanismus in einen Kampf gegen Religionen an sich ausarten, denn daraus erwächst nur eine Zerstrittenheit, die dem eigentlichen Gegner, dem Mohammedanertum, nützlich ist. Abgesehen von der Tatsache, dass der Kampf gegen religiöse Vorstellung ein Kampf gegen den Menschen und seine Freiheit wäre.
    Den Mohammedanismus betrachte ich dabei nicht als Religion. Dazu ist er in seinem ganzen Wesen gegenüber allen anderen (mir inhaltlich und detaillierter bekannten) Religionen viel zu unterschiedlich: So werden weder im alten Testament, im Neuen, noch in den Lehren Buddhas oder der Hindus, etc. pp. auch nur ansatzweise dazu aufgefordert, Andersgläubige zu unterwerfen, zu versklaven oder gar zu ermorden. Hier ist der Mohammedanismus einzigartig. So einzigartig er hierin ist, so einzigartig muss er deswegen auch behandelt werden: Er darf vor unserem Gesetz und damit auch in der Vorstellung der kämpferischen Atheisten nicht länger als Religion gelten, sondern ALLEIN als gesellschaftspolitische Ideologie. Was nicht gleich ist, darf auch nicht gleich gemacht werden!

    Jeder kämpferische Atheist, sei sich dann doch bitte auch auf diesem Blog bewusst, dass der Atheismus aus der Aufklärung geboren ist und dass man selbst als Atheist in einem Gerichtssaal mit einem Kreuz an der Wand nicht anders ver- oder beurteilt wird, als in einem Gerichtsaal ohne Kreuz. Und wenn ihm das dann immer noch so schrecklich weh tun sollte, dann möge er sich doch bitte im Klaren darüber sein, dass er als Atheist lediglich ein Kind des christlichen Menschenbildes ist.

    Es ist mir jetzt schon klar, dass die kämpferischen Atheisten hier jetzt gleich wieder über mich herfallen werden. Dann wird das freiwillig das vollzogen, was man anderweitig durch die Regel DIVIDE ET IMPERA durch Zwang oder Manipulation zu erreichen sucht.
    Gerade der Mohammedenaismus will ja auch gerade deswegen grundsätzlich gleichberechtigt als Religion anerkannt sein und darin liegt das eigentliche Problem in der Auseinandersetzung Atheisten-Juden/Christen: Der Mohammedaner lacht sich nicht nur tot über diesen Konflikt, es ist sein Gewinn! Hiermit nochmals mein Credo: Auch der Glaube des Atheismus’ muss vor der Ausschließlichkeit und Radikalität des Mohammedanertums geschützt werden!

    Deshalb noch mal mein Appell an die kämpferischen Atheisten hier auf diesem Blog: Wer bedroht euch sachlich und tatsächlich wirklich: Ein Gericht an dessen Wand ein Kreuz hängt und nach unser demokratischen Rechtssprechung (bestenfalls ohne atheistische 68iger Richter) geurteilt wird, oder eines ohne, oder doch lieber eines mit irgendwelchen mohammedanischen Symbolen an der Wand? Und ich möchte Euch auch fragen, wer denn wohl immer diese allbekannt und allzu moderaten Urteile gegenüber Mohammedanern zu sprechen pflegt: Sind das traditionell, konservativ (christlich) denkende Richter, oder aber christenfeindliche atheistische 68iger Richter?

    Wenn unsere lieben kämpferischen Atheisten jemals vor Gericht stehen, weil sie z.B. in Notwehr vor einem mohammedanischen Angreifer das Leben ihrer Tochter verteidigt haben, einen Richter oder eine Richterin vorfinden, die darauf bestanden hat, dass in ihrem Gerichtssaal ein Kreuz zu hängen hat, dürften sie sich allemal glücklicher schätzen als vor einer Richterin/einem Richter, der darauf bestanden hat, das Kreuz unbedingt abnehmen zu lassen. Das dürfte wohl Fakt sein! … Dann darf der atheistische Angeklagte natürlich auch geradezu darauf hoffen, dass der Richter, der das Kreuz unbedingt hat abnehmen lassen auch ein Atheist, wie er selbst wäre. — Nun, ich kann diesem atheistischen Angeklagten versichern, dass seine Chancen zu einer gerechten Verurteilung auf jeden Fall besser ständen, wenn er einen Richter vor sich hat, der auf das Kreuz besteht. Zuletzt darf der atheistische Angeklagte natürlich im Plädoyer persönlich vortragen, warum er denn ein Atheist ist. Toll!

    Deshalb muss ich hiermit bekräftigen: Welcher kämpferische Atheist auf einem Blog, das auf seine Fahnen u.A. gegen die Islamisierung Europas geschrieben hat, sich vehement und radikal mit allerlei Polemik sowie antichristlicher Aggressivität gegen Kreuze ausspricht, hat in meine Augen auf PI dafür den falschen Ort gewählt: Dafür gibt es im Internet andere Blogs und Foren!

    Ich will damit ganz bestimmt niemanden auch nur theoretisch ausschließen wollen: Ich appellieren nur noch mal an all die Kampfatheisten, dass für Radikal-Atheismus hier ganz klar Platz sein kann, denn das gebietet mir schon meine europäisch, freie Geisteshaltung. Das beinhaltete aber auch das friedliche Nebeneinander von Atheisten und z.B. Christen hier.

    Ich denke es bedarf einer großen Toleranz zwischen Atheisten Christen, Juden, Buddhisten, Hindus, etc. auf der eine und Atheisten anderen Seite, wenn es um den Kampf gegen die Islamisierung geht: Wir alle müssen da schon unsere Gemeinsamkeiten finden und auch argumentativ die eigentliche Schlagrichtung einhalten.

    Mit Worten und Argumenten, mit Missionaren und ebenso missionarischen Plakaten à la There is probably no god. Now sto worrying an enjoy your life. ist der Islamisierung bestimmt nicht entgegen zu treten. Einigen wir uns doch bitte auf unsere europäischen Wurzeln!

    Deshalb meine liebe und letzte Bitte an die atheistischen Radikalatheisten hier, die mich mittlerweile zu ihrem Feinbild erklärt haben und nicht müde werden, mich persönlich zu beleidigen: Wir haben einen gemeinsamen Gegner und der ist nicht der Gläubige an sich! Euer Feindbild ist aber derjenige, der es wagt, auch nur nicht daran zu glauben, dass das Universum ein Zufallsprodukt ist und dass es dem Menschen eine übegeordntete moralische Instanz gibt. Dass ihr hier dann noch das Mohammedanertum bekämpft, wäre dann ja eine Zufälligkeit; geradezu ein Extra.

    Auf PI ist die Verneinung der Islamisierung Europas aber ganz gewiss nicht die Verneinung einer Zufälligkeit!

  37. Wir bräuchten mehr von solchen Richtern die sich sagen trauen was Sache ist! Und auch die Sozialarbeiterin die den Asylanten empfahl in einem Land anzuscuhen wo keine Kreuze an der Wand hängen seinen Antrag zu stellen! ALLE ACHTUNG UND WEITER SO SAT ES DEN MOSLEMS REIN UND ZEIGT IHNEN WER HIER DAS SAGEN HAT UND WELCHE KULTUR UND WERTE HIER ZU GELTEN HABEN!!! Nämlich christlich Westliche!!!

  38. mal was anderes jetzt 🙂

    —————————

    Zum Wahlomaten zur NRW-Landtagswahl 2010
    http://www.wahl-o-mat.de/nrw2010/
    Mein (Thomas Lachetta) Ergebnis

    84 von 106 Punkten
    pro NRW

    70 von 106 Punkten
    REP

    66 von 106 Punkten
    ZENTRUM

    50 von 106 Punkten
    FAMILIE

    45 von 106 Punkten
    CDU

    41 von 106 Punkten
    FDP

    34 von 106 Punkten
    GRÜNE

    33 von 106 Punkten
    SPD

    Meine einzelnen Meinungen:
    (XXX steht für Doppelgewichtung)

    verkaufsoffene Sonntage verkaufsoffene Sonntage In Nordrhein-Westfalen sollen die verkaufsoffenen Sonntage abgeschafft werden.
    Ich stimme zu
    XXX

    Schulsystem Schulsystem Das dreigliedrige Schulsystem (Hauptschule, Realschule, Gymnasium) soll erhalten bleiben.
    Ich stimme zu
    XXX

    Rauchverbot Rauchverbot Absolutes Rauchverbot in Gaststätten und Restaurants!
    Ich stehe neutral dazu

    Migranten im öffentl. Dienst Migranten im öffentl. Dienst Es sollen mehr Menschen mit Zuwanderungsgeschichte im öffentlichen Dienst beschäftigt werden.
    Ich stimme nicht zu
    XXX

    Kita-Platz-Ausgleich Kita-Platz-Ausgleich Eltern, die für ihre Kinder unter drei Jahren keinen Kita-Platz in Anspruch nehmen, sollen eine zusätzliche finanzielle Unterstützung erhalten.
    Ich stimme nicht zu

    Kopfnoten Kopfnoten Die Kopfnoten für Schülerinnen und Schüler sollen beibehalten werden.
    Ich habe die These übersprungen

    Studiengebühren Studiengebühren Die Gebühren für das Erststudium an den Hochschulen in Nordrhein-Westfalen sollen wieder abgeschafft werden.
    Ich stimme zu
    XXX

    Autobahnnetz Autobahnnetz Das Autobahnnetz in Nordrhein-Westfalen soll ausgebaut werden.
    Ich stimme nicht zu

    Internetsperre Internetsperre Der Staat soll Internetseiten mit strafbaren Inhalten sperren dürfen.
    Ich stimme nicht zu
    XXX

    Kulturprojekte von Zuwanderern Kulturprojekte von Zuwanderern Das Land soll Kulturprojekte von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte weiterhin fördern.
    Ich stimme nicht zu

    Geldhilfe an Unternehmen Geldhilfe an Unternehmen Wenn das Land Unternehmen mit Geld direkt hilft, soll es auch Mitspracherechte bei Unternehmensentscheidungen erhalten.
    Ich stimme nicht zu

    Kernkraft Kernkraft Die Laufzeiten der Kernkraftwerke sollen verlängert werden.
    Ich stimme zu
    XXX

    Gentechnik Gentechnik Die Landwirtschaft in Nordrhein-Westfalen soll ausnahmslos gentechnikfrei sein.
    Ich stehe neutral dazu

    Kommunales Wahlrecht Kommunales Wahlrecht Alle Menschen, die dauerhaft in Nordrhein-Westfalen leben, sollen bei Kommunalwahlen wählen dürfen.
    Ich stimme nicht zu
    XXX

    Gewerbesteuer Gewerbesteuer Die Gewerbesteuer der Kommunen soll erhalten bleiben.
    Ich stimme zu

    Sozialleistungen für Deutsche Sozialleistungen für Deutsche Nur Deutsche sollen einen Anspruch auf Sozialleistungen haben.
    Ich stimme zu
    XXX

    Mindestlohn Mindestlohn Es soll ein flächendeckender gesetzlicher Mindestlohn eingeführt werden.
    Ich stehe neutral dazu

    Frauenquote Frauenquote Einführung einer gesetzlichen Frauenquote für Aufsichtsräte!
    Ich stimme nicht zu
    XXX

    Eherecht Eherecht Die Ehe zwischen Mann und Frau soll weiterhin mit mehr Rechten verbunden sein als andere Lebenspartnerschaften.
    Ich stimme zu
    XXX

    islamischer Religionsunterricht islamischer Religionsunterricht An den Schulen Nordrhein-Westfalens soll islamischer Religionsunterricht in deutscher Sprache angeboten werden.
    Ich stimme nicht zu
    XXX

    Abitur Abitur An Gymnasien soll das Abitur weiterhin nach 12 Jahren abgelegt werden.
    Ich stimme nicht zu

    Schuldenbremse Schuldenbremse In der Landesverfassung Nordrhein-Westfalens soll eine Begrenzung staatlicher Schulden („Schuldenbremse“) verankert werden.
    Ich stimme zu

    Uni-Forschung Uni-Forschung Die universitäre Forschung soll sich stärker am Bedarf der Wirtschaft orientieren.
    Ich habe die These übersprungen

    Bleiberecht Bleiberecht Ausländerinnen und Ausländer, die bereits seit vielen Jahren geduldet in Nordrhein-Westfalen leben, sollen ein dauerhaftes Bleiberecht erhalten.
    Ich stimme nicht zu
    XXX

    Spitzensteuersatz Spitzensteuersatz Der Spitzensteuersatz soll gesenkt werden.
    Ich stimme zu

    kommunale Grundversorgung kommunale Grundversorgung Die kommunale Grundversorgung (Wasser, Strom, Gas, Abfall) soll in öffentlicher Hand sein.
    Ich stimme zu

    Krankenhäuser Krankenhäuser Weitere Privatisierung von Krankenhäusern!
    Ich stimme nicht zu

    Rechtsextremismus Rechtsextremismus Das Land soll weiterhin Projekte gegen Rechtsextremismus fördern.
    Ich stimme nicht zu
    XXX

    Kürzung Sozialleistungen Kürzung Sozialleistungen Wenn Arbeitslose ein Jobangebot ablehnen, sollen ihnen die Sozialleistungen stärker gekürzt werden.
    Ich stimme zu
    XXX

    Polizeipräsenz Polizeipräsenz Die Polizeipräsenz in der Öffentlichkeit soll erhöht werden.
    Ich stimme zu
    XXX

    Jugendstrafrecht Jugendstrafrecht Das Jugendstrafrecht soll nur bis zum 18. Lebensjahr angewendet werden dürfen.
    Ich stimme zu
    XXX

    Nachtflugverbot Nachtflugverbot Generelles Nachtflugverbot auf allen Flughäfen in Nordrhein-Westfalen!
    Ich stehe neutral dazu

    Ausbildungsplatzabgabe Ausbildungsplatzabgabe Unternehmen, die keine Ausbildungsplätze anbieten, sollen eine Abgabe zahlen.
    Ich stimme zu
    XXX

    Minarett-Verbot Minarett-Verbot In Nordrhein-Westfalen soll der Bau von Minaretten verboten werden.
    Ich stimme zu
    XXX

    Privatschulen Privatschulen Die Gründung weiterer Privatschulen in Nordrhein-Westfalen soll gefördert werden.
    Ich stimme nicht zu

    Parteispenden Parteispenden Unternehmen sollen auch weiterhin an Parteien spenden dürfen.
    Ich stehe neutral dazu

    Wählen ab 16 Wählen ab 16 Jugendliche ab 16 Jahren sollen bei Landtagswahlen wählen dürfen.
    Ich stimme nicht zu

    Steinkohle-Bergbau Steinkohle-Bergbau Das Land soll den Steinkohle-Bergbau in Nordrhein-Westfalen weiterhin finanziell unterstützen.
    Ich stimme zu

    Beste Grüße
    Thomas Lachetta 🙂

  39. Das Kreuz ist aus allen Gerichtssälen und Schulen zu entfernen. Das Kopftuch ist aus allen Gerichtssälen und Schulen zu entfernen.

    Klingt doch fair, oder nicht?

  40. @#50 Graue Eminenz (17. Apr 2010 22:31)

    Dein Wort in Gottes Ohr 🙂

    Wenn gleichzeitig die guten Christenmenschen aufhören würden, Nichtgläubige zu diffamieren oder herablassend zu behandeln, weil die ja nicht in den Himmel kommen.

    Wie ich weiter oben schon schrieb:

    …verwehre ich mich dagegen, wenn mir irgendwelche Frömmler Moral und Anstand absprechen wollen, weil ich ja an nichts glaube, und damit auf einer Stufe mit Hitler, Stalin und Mao stehe, die ja auch Atheisten waren…

    Davon abgesehen, Atheismus ist kein Glaube sondern ein Zustand. Zum „Kampf“atheisten wede ich erst dann, wenn ich mich gegen religiöse Zumutungen zur Wehr setzen muß. Ich kann nämlich sehr gut ohne Religion leben. Es regt mich aber auf, wenn andere meinen, sie müßten ihre Hirngespinste zum Maß aller Dinge machen, und das dann auch für mich.

    Ohne Religion würde es keinen Atheismus geben, er wäre überflüssig, so einfach ist das.

  41. #52 Felicitas

    Nein, das klingt nicht fair. Beispiel gefällig? Zum Beispiel finde ich, dass die Kluft einer Nonne für bedinungslose Liebe gegenüber allen steht. Und dafür steht auch ein Kreuz.

    Wenn ich eine Burka sehe, finde ich, diese symbolisiert die Unterdrückung von Schwachen und Andersdenkenden. Hierfür steht der Halbmond.

    Ausserdem finde ich nicht, dass man Kreuze, die bis anhin kaum einen gestört haben, jetzt plötzlich zu entfernen sind, weil irgendwelche „Atheisten“ (es ist ja ach so modern, ein Atheist zu sein) oder Muslime sich gewohnheitsmässig gestört fühlen.

  42. #52 Felicitas (17. Apr 2010 22:48)

    „Klingt doch fair, oder nicht?“

    Nicht Wirklich! Ob wir das Kreuz irgendwo entfernen ist unsere Sache der Entscheidung und nicht ein Austausch gegenüber etwas Aufgezwungenes, was importiert wurde!

    Wenn die nach Aufbau von Moscheen sie wieder abbauen, bauen wir unsere Kirchen ab?

    Wenn die nach Einführung des Muezinrufs wieder damit aufhören, unterlassen wir das Läuten?

    Wenn die mit Ehrenmord aufhören, hören wir mit Fötenmord auf?

    Ich finde es gib nichts zu verhandeln!

    Mit Atheisten mag ich mich über das für und wider unterhalten und auch nach Kompromissen suchen, aber entsprechend unseren Gesellschaftsnormen und Traditionen, doch warum sollte ich das mit Menschen deren Glauben mich zum Abschuss freigibt und deren erstrebenswerte Gesellschaftsnorm die Sharia ist?

  43. Vor dreißig Jahren hat es keinen Menschen gestört , daß Kreuze hängen. Diese Mißachtung haben die Linksgrünen Moralisten angefangen, und je mehr Moslems ins Land gekommen sind, umso mehr hat sich der Wiederstand formiert.
    Für die Moslems ist das Kreuz ein christliches Symbol, deswegen lehnen sie es ab.
    Übrigens , wenn man verlangt das Kreuz zu verbannen, dann haben auch die Muslimas ihr Kopftuch abzulegen, neutralität für alle.

  44. Tatsächlich steht im Gesetz, dass Christen „bei dem Schwure den Daumen und die zwei ersten Finger der rechten Hand emporzuheben und den Eid vor einem Crucifixe und zwei brennenden Kerzen abzulegen“

    Und ich dachte der Kühnengruß sei verboten!

  45. #53 smartshooter (17. Apr 2010 22:57)

    Wenn gleichzeitig die guten Christenmenschen aufhören würden, Nichtgläubige zu diffamieren oder herablassend zu behandeln, weil die ja nicht in den Himmel kommen.

    Das ist jetzt ein Witz, oder? Du regst dich als Atheist auf, weil Christen behaupten, Du würdest nicht an einen Ort kommen, den es für dich gar nicht gibt?
    Hat es eine deutsche Eiche je gekümmert, wenn eine Sau sich an ihr kratzte? 😉

    Dasselbe gilt doch auch für

    wenn mir irgendwelche Frömmler Moral und Anstand absprechen wollen, weil ich ja an nichts glaube, und damit auf einer Stufe mit Hitler, Stalin und Mao stehe, die ja auch Atheisten waren

    Ist dir eigentlich noch nie ein normaler Christ begegnet, der seinen Glauben nur leben will, weil er ihn für richtig für sich hält?

    Ich kann nämlich sehr gut ohne Religion leben.

    Ich auch, aber ich kann auch akzeptieren, dass es Menschen gibt, die nicht so denken, ohne dass ich jetzt diese zum atheistischen Glauben bekehren müsste. Und mehr als ein Glaube ist dein „Zustand“ auch nicht.

    Es regt mich aber auf, wenn andere meinen, sie müßten ihre Hirngespinste zum Maß aller Dinge machen, und das dann auch für mich.

    Hat es eine deutsche Eiche………..?

    Ohne Religion würde es keinen Atheismus geben, er wäre überflüssig, so einfach ist das.

    Leider hat es in der Geschichte der Menschen nie eine Zeit ohne Religion gegeben, so dass man vernünftigerweise annehmen muss, dass dieser Zustand einem Bedürfnis der Menschen entspricht. Und was passiert, wenn man den Menschen ihre Bedürfnisse mit Zwang wegerziehen möchte haben wir ja schon erlebt.

    Du machst auf mich eher den Eindruck, dass deine Entwicklung noch nicht zu einem vernünftigen Ende gekommen ist und du den militanten Atheismus als Schutzschild vor dir herträgst, weil du deiner eigenen Schlussfolgerungen nicht sicher bist.
    Sorry, wenn ich mich irre.

    Ich hoffe, wir können trotzdem noch ein Bier miteinander trinken?

  46. #52 Felicitas (17. Apr 2010 22:48)

    Das Kreuz ist aus allen Gerichtssälen und Schulen zu entfernen. Das Kopftuch ist aus allen Gerichtssälen und Schulen zu entfernen.

    Klingt doch fair, oder nicht?

    Auch wenn es Hardcoreatheisten nicht hören wollen und auch nie zugeben werden:
    Das Kreuz ist ein Symbol für die Kultur, die sich hier seit 2000 Jahren entwickelt hat.

    Das Kreuz wegzuhängen ist also nicht fair, sondern das Verleugnen der eigenen Wurzeln. Und das sollten wir uns in der gegenwärtigen Situation nicht mehr erlauben, weil der Gegner durch seine „Religion“ ideologisch aufgerüstet ist.
    Was willst du dagegenhalten? Wodurch willst du dich von ihm unterscheiden, wenn nicht durch deine eigene Kultur?

    Und bitte erspart mir die ewige Ausrede mit der Aufklärung. 200 Jahre Aufklärung können 2000 Jahre kulturelle Prägung nicht ersetzen.

    Und nein, ich bin nicht der Meinung, dass man religiös sein muss um das Kreuz im Gerichtzu ertragen.

  47. Wenn jemand das Kreuz nicht passt?
    Sofort raus.
    Wenn ich mich hier in DE bewege brauche ich keine stikenden Hunde neben mir!!!!

  48. #53 smartshooter:
    >> @#50 Graue Eminenz :
    Dein Wort in Gottes Ohr!
    Wenn gleichzeitig die guten Christenmenschen aufhören würden, Nichtgläubige zu diffamieren oder herablassend zu behandeln, weil die ja nicht in den Himmel kommen.
    <<

    Wenn hier auf diesem Blog Christen, Hindus, Buddhisten oder gläubige Juden beständig damit anfingen, Nichtgläubige zu diffamieren, oder gar herablassen zu behandeln, wäre das mir Sicherheit nicht gut. Ich verwehre mich auch gegen solches Tun und lehne es aus Gründen der Toleranz und Nächstenliebe (das Erstere entstammt ja auch dem Letzteren) prinzipiell ab.

    Nun mögen ja Atheisten sich beständig diffamiert und angegeriffen fühlen: Ist es Dir auch noch gar nicht aufgefallen, dass es andersherum genauso sein könnte? … Es ist ja nun ganz bestimmt nicht so, dass gewisse Radikal-Atheisten hier das Christentum mindestens genauso für abschaffenswert halten wie das Mohammedanertum. Sie scheuen dabei auch nicht Radikalismen und falsche Verallgemeinerungen. Ich persönlich vertrete nur die Meinung, dass radikaler Atheismus keine Antwort auf die Mohammedanisierung unserer Gesellschaft ist, sondern in seinem Kampf gegen die europäischen Wurzeln unser aller Denken dem nur Vorschub leistet, wenn er denn seine philosophisch, geistigen wurzeln derart verneint, dass er zur Intoleranz der jüdisch-christlichen Geisteswelt aufruft.

    Im Übrigen habe ich hier auf PI von einem Christen noch nie den Aufruf dazu gelesen/gehört, gegenüber Atheisten in irgendeiner Form genauso vor zu gehen, wie gegen Mohammedanern. Andersherum, lese ich es hier aber allzu oft!

  49. @#59 AdvocatusDiaboli (17. Apr 2010 23:35)

    weil die ja nicht in den Himmel kommen.

    Natürlich war das ein Witz!

    Und natürlich ist Atheismus kein Glaube, nur können sich das die Gläubigen nicht vorstellen. Glaube ist, wenn ich etwas behaupte, was ich nicht beweisen kann. Atheismus ist lediglich die Antwort auf dererlei Behauptungen: Das glaube ich nicht. Beweispflichtig ist immer derjenige der eine Behauptung aufstellt. Ich sage lediglich „Das glaube ich nicht“ Das muß ich nicht beweisen! 🙂

    Und selbstverständlich ist meine Entwicklung zumindest in diesem Punkt abgeschlossen, was natürlich nicht heißt, daß man im Leben nicht immer noch etwas dazulernen kann.

    Wenn du mal so alt bist wie ich, dann hättest du im Leben etwas verkehrt gemacht, wenn du dir noch nicht über die grundlegenden Dinge im Klaren bist.

  50. #63 smartshooter (18. Apr 2010 00:07)

    Wenn du mal so alt bist wie ich, dann hättest du im Leben etwas verkehrt gemacht, wenn du dir noch nicht über die grundlegenden Dinge im Klaren bist.

    Lass uns nicht darüber streiten, wer von uns beiden älter ist. 😉

    Deine Kommentare klangen für mich ein klein wenig zu aggressiv. Und ich denke, wir sollten jenen, die auf unserer Seite kämpfen nicht als Gegner betrachten.
    Wie hieß es im Film so schön: Die Liste unserer Anhänger ist kurz!

    Gute Nacht wünsch ich noch.

  51. Davon abgesehen habe ich persönlich nichts gegen Kreuze, sie sind mir schlicht egal und ich behandele sie für mich so wie z.B. störende Werbung: Ich ignoriere sie!

    Wogegen ich aber etwas habe, ist z.B. wenn der Staat Kirchensteuer einzieht oder Institutionen finanziert die unter christlicher Leitung stehen und die mit ihrer angeblichen Mildtätigkeit hausieren gehen. Ich habe etwas dagegen, daß die katholische Kirche noch immer einer der größten Grundbesitzer ist. Und ich habe etwas gegen Pfaffen die sich an kleinen Kindern vergehen!

  52. Ich bin auch kein Freund von Kruzifixen, aber Europa ist nunmal christlich geprägt und da darf so ein Kreuz ruhig an der Wand hängen.

  53. Es ist schön wie hier im Kommentarbereich aus so einem Schwachsinn einen noch schwachsinnigere Diskussion wird.

    Der gute Mann steht vor Gericht und greift sofort die Kreuze an der Wand an. Woher kennen wir denn solch ein Verhalten? Erinnert mich an die Hetze gegen Sarazin. Der Mann übt Kritik und es wird nur noch über seine „Wortwahl“ getritten.

    Das ist doch hier der gleiche Versuch. Und ich nehme an das hat die Richterin sofort erkannt und dem ein Riegel vorgeschoben. Es ging und geht nicht um Glauben oder Nichtglauben, um Christentum oder Atheismus. Um Smybolik oder Störung durch diese. Es geht um einen linksfaschistoiden Angeklaten der wildbeissend die Flucht nach vorne versucht. Und die Richterin hat Ihm sofort eins vor die Birne geballert. Sehr schön.
    Ich nehme an, als nächstes wird die Richterin angegriffen, als voreingenommen, Atheistenfeindlich, Kreuzfanatikeren etc. Auf jeden Fall weiter ablenken von dem eigentlichen Ziel. Der Prozess dem diesem Mann gemacht werden soll.

  54. #59 AdvocatusDiaboli (17. Apr 2010 23:35)


    Ist dir eigentlich noch nie ein normaler Christ begegnet, der seinen Glauben nur leben will, weil er ihn für richtig für sich hält?

    Selbstverständlich, mit denen habe ich auch keine Probleme!

    Und ja. es ist spät geworden,

    guts Nächtle! 🙂

  55. #54 Sonar

    Schwache Argumente. Muslime wollen mir auch regelmäßig erzählen, dass sie sich aus Liebe zu „Gott“ verschleiern. Diesen Verschleierungswahn von Gläubigen konnte ich grundsätzlich noch nie verstehen. Welcher „Gott“ würde denn wollen, dass man sich verschleiert? Wo liegt da der Sinn?

    Es geht hier nicht darum, ob mich ein Kreuz stört oder nicht. Es geht schlicht und einfach um Gleichberechtigung. Vor dem Gesetz sind alle gleich. Warum sollte man im Gericht also keinen Halbmond oder Davidstern aufhängen? Aus kulturell-historischen Gründen? Wenn man danach geht, könnte man viel wichtigere Symbole im Gericht aufstellen. Es gibt keinen Grund, dem Kreuz hier eine Sonderstellung einzuräumen.

    #55 WahrerSozialDemokrat

    Es geht hier um die Trennung von Staat und Kirche. Von mir aus können Sie zu Hause Odin, Wotan, Gott, Allah oder sogar Kobolde anbeten, aber bitte verschonen Sie mich damit in öffentlichen Gebäuden. Sie haben das Recht, von mir in Ruhe gelassen zu werden und ich habe das Recht, von Ihnen in Ruhe gelassen zu werden. Punkt.

    #60 AdvocatusDiaboli

    Die Aufklärung hat Europa weit mehr geformt, als das Christentum in seinen 2000 Jahren Existenz. Ich weiß ja nicht, wie es bei Ihnen ist, aber ich unterscheide mich von meinen „Gegnern“ durch meine Vernunft und Rationalität. Nennen Sie es Kultur des Denkens und des Humanismus.

    Der Islam wäre in Deutschland längst am Ende, wenn sich mehr Menschen informieren und bilden würde. (Damit will ich übrigens nicht sagen, dass Gläubige dumm sind).

    Was verstehen Sie eigentlich unter einem „Hardcoreatheisten“, wenn ich Sie fragen darf? Wo unterscheide ich mich denn von Ihnen?

    – Ich will, dass sich jeder unabhängig von seiner Religion im Gericht neutral sehen kann. Ich will kein Symbol des Atheismus aufhängen. Sie wollen ein Symbol des Christentums, also einer bestimmten Religion aufhängen, also sind Sie in diesem Punkt der Extremist.
    – Sie besinnen sich auf Ihre Kultur des Christentums, ich mich auf die Kultur der Aufklärung. In dem Punkt sind wir also gleich.

    Erklären Sie mir also, wo ich „hardcore“ bin?

    #61 magpitdererste

    Wenn ich Kommentare wie diese lese, bin ich immer froh, dass das Christentum in Deutschland und Europa am sterben ist. Nichts für ungut 🙂

    Und nun wünsche ich allen eine gute Nacht 🙂

  56. #62 Graue Eminenz

    „Im Übrigen habe ich hier auf PI von einem Christen noch nie den Aufruf dazu gelesen/gehört, gegenüber Atheisten in irgendeiner Form genauso vor zu gehen, wie gegen Mohammedanern. Andersherum, lese ich es hier aber allzu oft!“

    Dann lesen Sie genauer. Ich habe so etwas schon sehr oft hier lesen müssen.

  57. #4 Rechtspopulist hat lediglich die Frage gestellt, was ein Kreuz im Gerichtssaal zu suchen hat.

    Daraufhin fallen
    #8 Dum spiro spero (17. Apr 2010 20:42)
    und
    #10 F4TM4N (17. Apr 2010 20:49)
    über ihn her, wollen ihn ausgrenzen oder bezeichnen ihn als Christenhasser.
    Was dann
    #14 smartshooter (17. Apr 2010 20:57)
    veranlasst, seinerseits ausfällig zu werden.

    Schließlich werden diejenigen, die sich anfänglich korrekt Verhalten haben, als Störenfriede und Schlimmeres denunziert. Besonders missfällt mir dabei das Geschreibsel von #50 „Graue Eminenz“ , weil er seine wahren Absichten hinter scheinbar um Verständigung bemühten Worten verbirgt, die Falschen der Polemik, der Aggressivität und des „Kampfatheismus“ beschuldigt, jedoch letztlich subtil auch nichts anderes als Ausgrenzung derjenigen versucht, die meinen, dass ein aufgeklärtes Staatswesen sich religionsneutral verhalten solle.
    .
    .
    .
    Übrigens, der Mann, der in Wien vor Gericht steht und behauptete, sich durch das Kreuz gestört zu fühlen, ist ein radikaler Tierschützer und damit mit wohl kaum ein Moslem.

  58. tu felix Austria … morgen mit Scharia?!

    Die Richterin (witzboldet ein wenig bzw. hat mehr alle Nadeln auf dem Christbaum, und) zitiert das „Gesetz vom 3. Mai 1868 zur Regelung des Verfahrens bei den Eidesablegungen vor Gericht (EidG)“

    Die Götter berücksichtigend, heißt es dort bemerkenswerterweise:

    „endlich die Vorschriften des Hofdecretes vom 26. August 1826, Justizgesetzsammlung Nr 2217, betreffend die Beeidigung der Mahomedaner“

    Für den neo-osmanischen Süpertürk ein Sondergesetz … Ich will Beeidigung, sonst fühl ich Beleidigung.

    Der gemeine Staatsbürger kommt im Jahre des Heils 1826 nach Christus an der gütigen bzw. die Strafverfolgung des flunkernden Delinquenten posthum übernehmenden Gottheit nicht vorbei:

    „Ich schwöre bei Gott dem Allmächtigen und Allwissenden … so wahr mir Gott helfe!“

    Datei http://www.kanonistik.jku.at/Portale/Institute/RE_Institute/kanonistik/content/e1408/e1493/e1561/files1562/STAATSKIRCHENRECHT2008.doc

  59. #63 smartshooter (18. Apr 2010 00:07)

    Und natürlich ist Atheismus kein Glaube, nur können sich das die Gläubigen nicht vorstellen. Glaube ist, wenn ich etwas behaupte, was ich nicht beweisen kann. Atheismus ist lediglich die Antwort auf dererlei Behauptungen: Das glaube ich nicht. Beweispflichtig ist immer derjenige der eine Behauptung aufstellt. Ich sage lediglich “Das glaube ich nicht” Das muß ich nicht beweisen!

    Da unterliegen Sie aber einer ernsthaften Täuschung. Atheisten glauben, dass es keinen Gott gibt – manche Atheisten behaupten sogar zu WISSEN, dass es keinen Gott gibt. Beweisen können sie die Nichtexistenz eines All-Schöpfers aber so wenig wie Gottgläubige die Existenz eines All-Schöpfers beweisen können.

    Nicht „Nichtgläubigen“, die den Standpunkt vertreten, dass in der Gottesfrage weder der eine noch der andere „Glaube“ beweisbar und die Frage daher nicht entscheidbar ist, nennt man Agnostiker, nicht Atheisten.

  60. „Israeliten haben bei der Eidesleistung das Haupt zu bedecken und die rechte Hand auf die Thora, zweites Buch Moses, 20. Capitel, 7. Vers, zu legen.“

    Merke auf, Jude:
    Nur mit Hut geht die Sache gut,
    Ohne Mütze Spruch nix nütze!

    26. August 1826

  61. Sorry …

    #74 Israel_Hands (18. Apr 2010 01:03)

    Korrektur:

    “Nichtgläubige”, die den Standpunkt vertreten, dass in der Gottesfrage weder der eine noch der andere “Glaube” beweisbar und die Frage daher nicht entscheidbar ist, nennt man Agnostiker, nicht Atheisten.

  62. #63 smartshooter:
    >> Und natürlich ist Atheismus kein Glaube <<

    😆 😆 😆

    Nee, natürlich nicht! Der Atheismus dieser Vertreter weiß, dass sie Recht haben und sie wissen auch, dass es keinen Gott gäbe. … Beweisen können sie es zwar nicht, aber sie schreien beständig laut, dass sie Recht hätten!

    Ohne Beweise können sie an ihre Thesen aber auch nur glauben. … Warum ist das so schrecklich schwer zu verstehen?

    Mit anderen (diplomatischen) Worten: Aus meiner Sicht ist dies nicht der Blog, das zu diskutieren; denn sein Anliegen ist; wenn ich Recht lesen kann; pro News gegen den Mainstream • Proamerikanisch • Proisraelisch • Gegen die Islamisierung Europas • Für Grundgesetz und Menschenrechte.

    Von irgendeiner atheistischen Idee steht da aber nichts!

  63. Sinnzeichen der Religionen haben im staatlichen Gerichtsgebäude nichts verloren. Das Kreuz hänge ich ins Waldkapellchen, da gehört`s hin. Rechtssprechung ist götterfreie Zone, auch das gehört zur Gewaltenteilung und zur Jurisprudenz (incl. Kriminologie, Viktimologie und Resozialisationsforschung) als Wissenschaft.

    Herrschaftszeiten, ‚Die Hex‘ muss brennen!‘

    Nein, die Gottheiten der Menschheitsgeschichte sind quasi-illegal und begründen die Gesetze und Verordnungen nicht.

    BRD-Paragraf 166 Gotteslästerung freilich muss weg, damit die ungleichbehandelnde Scharia hier nicht ansetzen kann.

  64. ‚Atheismus ist Glaube‘ – bewusst konstruktivistisch oder auch nur psychologisch gesehen so falsch nicht. Alles ist Glaube, was glaubst du denn …

    Deshalb brauchen wir ein Strafgesetzbuch ohne racheübende Voodoo-Geister, eine staatlich geförderte Medizin ohne heilsame Teufelsaustreibung und eine Pädagogik ohne die aus purer Kinderliebe erweckte Angst vor der Höllenqual.

  65. @Israel_Hands & Graue Eminenz

    Sie werden nie vollständig beweisen können, dass es etwas nicht gibt. Wer weiß, vielleicht gibt es ja in den Bergen von Indien ein Kobold-Dorf? Vielleicht schwimmt ein Mini-Seeungeheuer jeden Tag den Rhein rauf und runter?

    Alles eine Frage der Wahrscheinlichkeit und der Beweise. Es gibt keine Beweise oder Indizien für einen Gott, wieso sollte man also daran glauben? Es gibt aber Beweise für die Entstehung des Universums, die Erde und den Menschen. Und mit Hilfe von Biologie und Psychologie können wir jede Form des Denkens erklären – sogar Dinge wie Liebe. Auch wenn es noch einige Zeit braucht, bis wir alles entschlüsselt haben.

    Der Auddruck „Es gibt keinen Gott“ ist eine Verkürzung, wie man sie auch bei anderen Dingen macht, die eigentlich nicht existieren. Wenn jemand sagt „Es gibt keine Elfen, Einhörner und Kobolde“, dann wird sich niemand hinstellen und sagen „Das können Sie nicht beweisen, also glauben Sie auch!“. Nein, solche Verkürzungen sind einfach üblich. Korrekt müsste es heißen (und das wird ja auch von Atheisten wie eta Dawkins praktiziert): „Es gibt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keinen Gott“.

    Atheisten glauben nicht. Sie betrachten die vorhandenen Fakten und wägen dann ab, dass die Existenz Gottes höchst unwahrscheinlich ist. Ein Glauben an Gott wäre deshalb Unsinn, zumal man – selbst wenn es einen Gott geben sollte – nicht wissen könnte, was dieser Gott überhaupt will. Immerhin gibt es tausende Religionen…

    Also: Genießt euer Leben, handelt stets vernünftig und bemüht euch, ein guter Mensch zu sein. Dann kann man nichts falsch machen, egal ob man nun Atheist oder Gläubiger ist.

  66. @ #82 Felicitas:

    Atheismus ist eine Religion – sie hat ihre Prediger, ihre Missionare, ihre Fanatiker und ihre Märtyrer.

    Dawkins ist ein gutes Beispiel – er ist Prediger, Missionar und Fanatiker des Atheismus in einem. Seine Grundbehauptung, Religion sei dem Menschen wesensfremd, ist geradezu lächerlich falsch. Im Gegenteil: Religion ist dem menschlichen Wesen immanent; der Mensch ist auf Religiosität programmiert. Schon die allerfrühesten, primitiven menschlichen Kulturen waren religiös und pflegten einen Jenseitsglauben – und in unserer modernen, „aufgeklärten“ Zeit haben die verschiedenen Religionen Milliarden Anhänger und unglaublich viel Macht über die Menschen. Der Mensch ist – von dem auch immer (von Gott, von der Evolution, …) – als eine irrationale Kreatur geschaffen und braucht irgendeine Form von Religion, um das unbegreifliche Dasein bewältigen zu können. Und sei es Religion in Form von Atheismus.

  67. #82 Felicitas:
    >> @Israel_Hands & Graue Eminenz: Sie werden nie vollständig beweisen können, dass es etwas [wie Gott] gibt. <<

    Niemand will so etwas beweisen wollen! Radikalatheisten möchten aber in einem missionarischen Eifer hier und mir und Andern beständig weiß machen, dass es keine dem Menschen übergeordnete moralische Instanz gäbe. … Mit andern aber einfacheren Worten: Wäre Gott beweisbar, lebten wir in einem KZ der stetigen Überwachung und Kontrolle! Und das ist ganz gewiss nicht Zielsetzung jüdisch-christlicher Glaubensvorstellungen.

    Beweisbar ist doch letztendlich aber gerade deswegen wohl auch weder das Eine noch nach das Andere. Deshalb spricht man doch auch von Glauben und alle Atheisten können auch nur daran glauben, dass sie ganz bestimmt die gegensätzliche Wahrheit kennten. Wie wär’s zur Abwechslung dann mal mit aufgeklärter Toleranz? Eine solche vermisse ich hier dann doch nur allzu oft bei Radikalatheisten auf diesem Blog. Wenn du meinst, dass z.B. Christen, Juden, Buddhisten, Hindus oder sonst wer es hier in der Konfrontation zum Islam an Toleranz gegenüber modernen Atheisten missen, so täuscht Du Dich meiner Meinung nach gewaltig.

    Vielmehr transformieren sich hier viele sog Atheisten in eine ihnen absolut nicht zu stehende und vermeintliche Opferrolle: Sie wären ja nun Kinder der ach so schrecklichen Inquisition oder Hexenverbrennung und anderweitig schrecklicher Unterdrücksmethoden der dafür angeblich verantwortlichen christlichen Kirchen gewesen. Dass diese Rolle gespielt und affektiert ist, muss ich wohl hier hoffentlich nicht weiter ausführen. Dass wiederum der Atheismus nun auch nicht gerade überaus menschenliebend im Resultat war, lässt sich dann auch nicht bestreiten, oder? Die Konsequenzen wie z.B. Auschwitz, Shoa, oder Gulag sind schließlich Fakt.

    Ich lehne dementsprechend persönlich von ganzem Herzen die fixe Idee mancher Hetzer hier ab, man könnte nun quasi den Mohammedanismus gleichsam mit dem menschlichen Gefühl von Transzendenz und Religiosität den Garaus machen. … Das wäre nicht nur plump, es wäre ebenso ein Verbrechen an der Menschheit.

  68. Ein Angeklagter bestand auf dem Entfernen des Kreuzes aus dem Gerichtssaal. Eine couragierte Richterin lehnte seinen Antrag ab.

    Nee, iss klar, da müssen unsere Atheisten wieder aufheulen und der islamischen Pest nach dem Maul quatschen, dass das ganz doll ungerecht wäre.

    Hier trennt sich eben dann doch die Sreu vom Weizen.

  69. Wenn das Kreuz mithilft, uns die Invasoren vom Leibe zu halten, bin auch ich dafür, es überall aufzuhängen!

  70. Das Kreuz abzuhängen ist ein Zeichen der Kapitulation. Unsere Städte sind mit Kreuzen voll, und das Kreuz ist auf vielen unserer Fahnen, in Apotheken, es gibt Das Rote Deutsche Kreuz usw. Unser Leben ist sehr christlich geprägt, unsere Feiertage, unsere Namen, unser Kalender, unsere Geschichte, unsere Kunst. Selbst wenn wir nich gläubig sind haben wir alle eine Tante, eine Oma, die sehr gläubig ist. Außerdem können wir immer stolz auf Christus sein, denn er war ein toller Mann (im Gegensatz zu einem anderen Gottgesandten….). Ich bin stolz Europäerin zu sein aber noch mehr bin stolz darauf, eine Christin zu sein, denn das bedeutet viel, viel mehr.

  71. #53 Felicitas
    klar ist das fair aber du glaubst doch wohl nicht, dass die muslime sich dran halten oder??

  72. Matthäus 5,34 im Kontext
    Vom Schwören
    33 Ihr habt weiter gehört, dass zu den Alten gesagt ist (3.Mose 19,12; 4.Mose 30,3): »Du sollst keinen falschen Eid schwören und sollst dem Herrn deinen Eid halten.«
    34 Ich aber sage euch, dass ihr überhaupt nicht schwören sollt, weder bei dem Himmel, denn er ist Gottes Thron;
    35 noch bei der Erde, denn sie ist der Schemel seiner Füße; noch bei Jerusalem, denn sie ist die Stadt des großen Königs.
    36 Auch sollst du nicht bei deinem Haupt schwören; denn du vermagst nicht ein einziges Haar weiß oder schwarz zu machen.
    37 Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel.

  73. Als Atheist begreife ich das Kreuz als Symbol
    welches die Wertvorstellungen eines zivilisierten Europas repräsentiert.
    Von der (Kath. & Ev.) Kirche allerdings werden diese Wertvorstellungen zu Gunsten eines rückständigen Hillbilly-Kultes konsequent aufgegeben und verraten.
    Deren Oberhäupter sind wahrlich keine
    beispielhaften Vorbilder wenn es um einen standhaften Glauben geht.

  74. #86 Graue Eminenz (18. Apr 2010 02:16)

    … Das wäre nicht nur plump, es wäre ebenso ein Verbrechen an der Menschheit.

    „Crime against humanity“ heißt in der Tat „Verbrechen gegen die Menschheit“ und nicht „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“.

    Danke, Graue Eminenz!

    Millionen Juden nach Ausschwitz zu deportieren und dort zu ermorden, war ein Verbrechen gegen die Menschheit.

    Die eigene Mutter auf Nimmerwiedersehen ins Altersheim abzuschieben, ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

  75. ich hätte den raum mit kruzen gepflastert!

    ich bin auch nicht gläubig! überhaupt kein christ! die diskusion ob es gott gibt überlasst doch gott! der wird sich schon melden wenn er möchte! lächerlich wie ihr euch zerfleischt! ihr braucht ja keine moslems! aufeinander loßgelassen hätten die moslems freihe bahn!
    kotz!
    sogar wenn man ateist ist, muß man doch
    anerkennen das die kulturen der menschen ihre großen leistungen in kunst und architektur zumeist religiös motivirt waren.
    anderer seits ist religösen menschen intoleranz nicht immer fremd und mit macht gepprt waren es religiöse die die grausigsten verbrechen in der geschichte verübt haben. seit einfach gute menschen und sollte es einen gott geben habt ihr nichts zu befürchten.

    DER ANGEKLAGTE SOLL FROH SEIN DAS ER NICHT AUF DEM MARKTPLATZ AM PRANGER STEHT! DA KANN JA JEDER KOMMEN! PÄH „entfernt die richterin! ich hätte gerne eine in desous und strapsen
    1,75m groß blond doppel d+ und sie soll wahrend der verhandlung auf meinem schoß sitzen. so verlangt es meine religion!“ LOL

  76. Letzte Nacht habe ich mit Gott gesprochen.
    Er sagte mir etwas Verwirrendes und , ehrlich gesagt, etwas Verblüffendes.
    Vielleicht zweifelt Ihr daran, dass ich mit Gott gesprochen habe, denkt vielleicht, ich hätte es mir eingebildet oder zu mir selbst gesprochen, und vielleicht habt Ihr damit sogar recht. Aber ich versuche mal, es so zu erklären:
    Irgendwie ist es egal, was Ihr glaubt oder was ich glaube. Wichtig ist nur, was Gott glaubt und das ist es, was so erschütternd ist.
    Gott sagte mir, dass er Atheist ist.
    Er glaubt nicht an sich und er glaubt nicht an Glauben und er denkt, dass all das Glauben der Menschen nichts außer Problemen verursacht hat.
    (Freie Übersetzung aus „God is an Atheist“ von N. Nossirah)

  77. Sein Mandant habe sich jedoch im aktuellen Prozess durch das Kreuz gestört gefühlt.

    Was ist er? Etwa ein Vampir?

  78. #86 Graue Eminenz

    Also es gibt Beweise für die Entstehung des Universums, der Erde und des Menschen. Wozu sollte man da noch einen Gott brauchen? Es braucht keine übergeordnete Instanz.

    Ein Atheist kann übrigens niemals Fanatiker sein, denn er tritt immer nur für die (sehr wahrscheinliche und beweisbare) Wahrheit ein. Dawkins ist der wohl bedeutendste Biologe der letzten Jahrzehnte und er kann alle seine Thesen ausführlich begründen. Er ist also kein Prediger, sondern einfach ein Wissenschaftler. Wissen Sie, was das Schöne an uns Atheisten ist? Wir können Jahre lang nicht Glauben, aber wenn es irgendwann mal Beweise für Gott gibt, kann ich einfach ganz locker sagen „Tja, da habe ich mich geirrt, aber ist ja nicht schlimm“. Für einen Gläubigen würde die Welt zusammenbrechen.

    Die Aufklärung war es übrigens, die Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte in Europa eingeführt hat. Die Kirche hatte dafür 2000 Jahre Zeit und sie hat absolut versagt.

    Übrigens waren die Nazis überzeugte Gläubige und Stalin ging auf eine Pfaffen-Schule. Wissen Sie, noch niemand hat im Namen des Atheismus gemordet. Stalin hat im Namen des Kommunismus, also einer Ideologie gemordet. Aber nicht weil er wahrscheinlich Atheist war. Gläubige morden aber sehr oft im Namen ihres Glaubens. Was meine These bestätigt, dass es keine „Radikalatheisten“ gibt, sondern Atheisten, welche genauso abdrehen können wie Christen und Moslems – sofern sie einer kranken Ideologie folgen.

  79. #85 Israel_Hands

    Dawkins ist kein Prediger, sondern Wissenschaftler. Er kann seine Thesen begründen und gilt als einer der besten Biologen der Welt. Wie sieht es hingegen auf ihre Seite der Waage aus?

  80. #94 mike hammer

    „sogar wenn man ateist ist, muß man doch
    anerkennen das die kulturen der menschen ihre großen leistungen in kunst und architektur zumeist religiös motivirt waren.“

    Das liegt daran, dass die Kirche der größte Arbeitgeber war. Tja, woher kam bloß die Kohle? 😉

  81. #98 Felicitas (18. Apr 2010 11:32)

    #85 Israel_Hands

    Dawkins ist kein Prediger, sondern Wissenschaftler.

    Er ist ein geifernder atheistischer Fanatiker. Das ist völlig getrennt von seiner Oxforder Biologie-Professur.

    Seine „wissenschftliche Rationalität und Besonnenheit“ wurde gerade deutlich, als er den Papst in England verhalfen lassen wollte.

    Auch (oder gerade!) helle Köpfe (zu denen er zweifellos zählt oder zumindest einmal zählte) können irgendwann durchdrehen. Dawkins steht kurz davor. (Im Gegnsatz zu Pat Condell, der noch bei Vernunft scheint.)

  82. #71 Felicitas (18. Apr 2010 00:26)

    Die Aufklärung hat Europa weit mehr geformt, als das Christentum in seinen 2000 Jahren Existenz.

    Das ist ein Glaubenssatz, den ihnen eigentlich ihre so viel gerühmte Vernunft verbieten müsste. Gelinde gesagt ist dies einfach Unsinn. Aber was ich glauben will ist Wirklichkeit -> Hardcore

    Was verstehen Sie eigentlich unter einem “Hardcoreatheisten”, wenn ich Sie fragen darf? Wo unterscheide ich mich denn von Ihnen?

    Ich vermute einmal, dass sie sich von mir dadurch unterscheiden, dass sie ihren „Glauben“ verteidigen, wie eine Hündin ihre Jungen. Ich kann sowohl mit dem „christlichen Glauben“ als auch mit dem „atheistischen Glauben“leben, wenn ich mit dem Menschen dahinter klar komme -> Hardcore?

    Sie wollen ein Symbol des Christentums, also einer bestimmten Religion aufhängen, also sind Sie in diesem Punkt der Extremist.

    Das Christentum als Religion ist mir gänzlich gleichgültig. Das Kreuz ist für mich ein Symbol meiner Kultur, die aber 2000 Jahre lang christlich geprägt ist. Deshalb der Ausdruck christliches Abendland im Gegensatz zum muslimischen Morgenland. Ich werde meine Herkunft, meine Kultur, mein so sein wie ich durch meine Altvorderen geworden bin nicht verleugnen, nur weil ein Muselmane oder ein Hardcore Atheist damit nicht klar kommt. In diesem Falle bin ich, wie sie es so schön ausdrücken, Extremist.

    Sie besinnen sich auf Ihre Kultur des Christentums, ich mich auf die Kultur der Aufklärung.

    Wie oben schon einmal gesagt, der Glaube, dass 200 Jahre Aufklärung 2000 Jahre christliche Prägung dieses Landes verdrängen kann ist nichts anderes als ein Glaube -> Hardcore.
    Noch einmal, ich besinne mich nicht auf die Kultur des Christentums sondern auf die 2000 Jahre kulturelle Prägung durch das Christentum. Das ist ein kleiner, aber entscheidender Unterschied. Wir beide sind darin gleich, dass wir keine Christen sind ( und ich wahrscheinlich ein klein wenig älter und lebenserfahrener bin als sie 😉 ).

    Ich weiß ja nicht, wie es bei Ihnen ist, aber ich unterscheide mich von meinen “Gegnern” durch meine Vernunft und Rationalität. Nennen Sie es Kultur des Denkens und des Humanismus.

    Einen kleinen Seitenhieb kann ich mir jetzt doch nicht verkneifen: Ihre so hochgehaltene Vernunft und Rationalität der Aufklärung hat KZs genausowenig verhindert, wie das Christentum das Massaker bei der Erstürmung Jerusalems verhinderen konnte. Also: What is the difference?

    Am Schluß dieselbe Frage wie bei smartshooter.

    Ich hoffe, wir können trotzdem noch ein Bier miteinander trinken?

  83. @ 101 Israel_Hands (18. Apr 2010 12:03)

    … Er ist ein geifernder atheistischer Fanatiker. Das ist völlig getrennt von seiner Oxforder Biologie-Professur …

    Bin ganz Deiner Meinung!

    … Seine “wissenschftliche Rationalität und Besonnenheit” wurde gerade deutlich, als er den Papst in England verhalfen lassen wollte …

    Damit hat ef bloß bewiesen, dass er ein durchgedrehter Vollidiot ist! 😉

  84. So viel Kreuze könnte man gar nicht aufhängen, zahlenmässig, wie Muslimas ihr Kopftuch als religöse Monstranz durch die Gegend tragen.
    Italien machts vor, Kreuze in öffentlichen Gebäuden, sogar in U-Bahnhöfen, die Moslems sollen sich daran gewöhnen, oder abhauen

  85. #102 AdvocatusDiaboli

    „Das ist ein Glaubenssatz, den ihnen eigentlich ihre so viel gerühmte Vernunft verbieten müsste. Gelinde gesagt ist dies einfach Unsinn. Aber was ich glauben will ist Wirklichkeit -> Hardcore“

    – Demokratie = Errungenschaft der Aufklärung
    – Rechtsstaatlichkeit = Errungenschaft der Aufklärung
    – Menschenrechte = Errungenschaft der Aufklärung
    – Trennung von Politik und Kirche/Weltliche Regierungen = Errungenschaft der Aufklärung
    – Abschaffung des Feudalismus = Errungenschaft der Aufklärung
    – Individualismus = Errungenschaft der Aufklärung
    – Freie Liebe, Legalisierung von Dingen wie Homosexualität = Errungenschaft der Aufklärung
    – Marktwirtschaft = Errungenschaft der Aufklärung

    Soll ich weitermachen? Ich kann Ihnen auch gerne Literatur empfehlen.

    „Ich vermute einmal, dass sie sich von mir dadurch unterscheiden, dass sie ihren “Glauben” verteidigen, wie eine Hündin ihre Jungen. Ich kann sowohl mit dem “christlichen Glauben” als auch mit dem “atheistischen Glauben”leben, wenn ich mit dem Menschen dahinter klar komme -> Hardcore?“

    Ich kann ebenfalls mit Gläubigen leben. Wie kommen Sie darauf, dass dem nicht so wäre? Wieso verteidige ich meinen Atheismus? Sie wollen doch Ihr Kreuz in einem öffentlichen Gericht behalten. Wir Atheisten wollen nur Gleichberechtigung.

    „Das Christentum als Religion ist mir gänzlich gleichgültig. Das Kreuz ist für mich ein Symbol meiner Kultur, die aber 2000 Jahre lang christlich geprägt ist. Deshalb der Ausdruck christliches Abendland im Gegensatz zum muslimischen Morgenland. Ich werde meine Herkunft, meine Kultur, mein so sein wie ich durch meine Altvorderen geworden bin nicht verleugnen, nur weil ein Muselmane oder ein Hardcore Atheist damit nicht klar kommt. In diesem Falle bin ich, wie sie es so schön ausdrücken, Extremist.“

    Und wer stellt fest, was uns wieviel geprägt hat? Und vor allem, ob dies mehrheitlich positiv oder negativ war? Dank der Aufklärung dürfen Sie vor Gericht nicht mehr gefoltert werden, warum sollte da also ausgerechnet ein christliches Kreuz stehen? Warum kein Davidstern, obwohl das Christentum aus dem Judentum entstanden ist? Warum keine schwarz-rot-goldene Flagge für Einigkeit und Recht und Freiheit?

    „Wie oben schon einmal gesagt, der Glaube, dass 200 Jahre Aufklärung 2000 Jahre christliche Prägung dieses Landes verdrängen kann ist nichts anderes als ein Glaube -> Hardcore.
    Noch einmal, ich besinne mich nicht auf die Kultur des Christentums sondern auf die 2000 Jahre kulturelle Prägung durch das Christentum. Das ist ein kleiner, aber entscheidender Unterschied. Wir beide sind darin gleich, dass wir keine Christen sind ( und ich wahrscheinlich ein klein wenig älter und lebenserfahrener bin als sie 😉 ).“

    Sagen Sie mir doch bitte, was vom christlichen Glauben noch groß übrig geblieben ist? Ich bin mehr als froh, dass das Christentum von einer besseren Kultur abgelöst wurde.

    Ob Sie lebenserfahrender sind als ich, kann ich nicht beurteilen. Ist auch nicht von Relevanz.

    „Einen kleinen Seitenhieb kann ich mir jetzt doch nicht verkneifen: Ihre so hochgehaltene Vernunft und Rationalität der Aufklärung hat KZs genausowenig verhindert, wie das Christentum das Massaker bei der Erstürmung Jerusalems verhinderen konnte. Also: What is the difference?“

    Das Problem ist, dass sich die Menschen damals eben nicht rational und vernünftig verhalten haben. Weder in Deutschland, noch in den anderen Ländern. Die Vernunft wurde zwischen 33 und 45 für den Wahn geopfert. Eine furchtbare Tragödie. Weder Glaube noch Aufklärung konnten dem etwas entgegensetzen.

    „Am Schluß dieselbe Frage wie bei smartshooter.

    Ich hoffe, wir können trotzdem noch ein Bier miteinander trinken?“

    Bier trinke ich nicht, aber selbstverständlich können wir zusammen ein Glas Wein trinken. Ich habe ja nichts gegen Sie persönlich.

    #101 Israel_Hands

    Keine Argumente, aber persönliche Angriffe. Nunja.

    Dawkins wollte den Papst verhaften lassen. Warum eigentlich nicht? Ist der Papst vor Strafverfolgung geschützt, oder wie?

  86. Korrektur: Dawkins wollte den Papst nicht verhaften lassen.

    Seine Erklärung:
    I did NOT say “I will arrest Pope Benedict XVI” or anything so personally grandiloquent. You have to remember that The Sunday Times is a Murdoch newspaper, and that all newspapers follow the odd custom of entrusting headlines to a sub-editor, not the author of the article itself.

    What I DID say to Marc Horne when he telephoned me out of the blue, and I repeat it here, is that I am whole-heartedly behind the initiative by Geoffrey Robertson and Mark Stephens to mount a legal challenge to the Pope’s proposed visit to Britain. Beyond that, I declined to comment to Marc Horne, other than to refer him to my ‘Ratzinger is the Perfect Pope’ article here: http://richarddawkins.net/articles/5341

  87. #105 Felicitas:

    – Demokratie = Errungenschaft der Aufklärung

    In Athen entstand erstmals die Demokratie. Im demokratischen Athen wurde Sokrates wegen Gotteslästerung zum Tode verurteilt.

    – Rechtsstaatlichkeit = Errungenschaft der Aufklärung

    Rechtsstaatlichkeit gab es z.B. auch in Rom. Sehr viele Rechtsgrundsätze wie etwa in dubio pro reo stammen daher.

    – Menschenrechte = Errungenschaft der Aufklärung

    Die Menschenrechte bauen auf dem jüdisch-christlichen Menschenbild auf. Warum wurden diese Rechte denn im jüdisch-christlichen Abendland geboren und nicht z.B. etwa in China?

    – Trennung von Politik und Kirche/Weltliche Regierungen = Errungenschaft der Aufklärung

    Bereits im Christentum verankert. Jesus: Mein Recih ist nicht von dieser Welt oder z.B.: gibt dem Kaiser was des Kaisers ist.

    – Abschaffung des Feudalismus = Errungenschaft der Aufklärung

    Bereits vor der frz. Revolution gaben sich die USA ihre freiheitliche und absolut laizistische Verfassung. Das hat aber nie dazu geführt, dass die USA etwa eine säkulare Politik machen.

    – Individualismus = Errungenschaft der Aufklärung

    Zweifelsohne eine (heidnische) griechische Errungenschaft. Auch z.B. Spartaner empfanden sich wie wir heute als Individuen.

    – Freie Liebe, Legalisierung von Dingen wie Homosexualität = Errungenschaft der Aufklärung

    Geliebt haben sich die Menschen schon immer. Des römischen Kaisers Hadrian homosexueller Liebhaber hieß übrigens Antinoos.

    – Marktwirtschaft = Errungenschaft der Aufklärung

    Handel und Wirtschaft gab es auch schon vor der Aufklärung. Du hast bestimmt schon mal was von den Fuggern gehört. Das Bankhaus der Medici brachte es selbst zu Papstehren.

    Fazit: Niemand will Dir doch Deinen Atheismus nehmen! Sei doch einfach auch mal tolerant, denn Toleranz ist ganz zweifelhaft eine Errungenschaft der Aufklärung.

  88. @ Felicitas

    Zu Dawkins:

    Der Ursprung der Religion ist entweder biologischer oder kultureller Natur: Wenn das Bedürfnis nach Spiritualität angeboren ist, ist Glaube das Ergebnis von biologischer Evolution. Ist Religion eine kulturelle Erscheinung, ist sie das Ergebnis von kultureller Evolution. So oder so, muss Religion eine extrem hohe “fitness” aufweisen, sonst wäre sie nicht so erfolgreich. Aber weil diese Logik nicht in das Weltbild eines Fanatikers wie Dir passt, erklärst Du die Religion pauschal als “geistigen Virus” – und machst letztlich genau das gleiche, was Du Kreationisten und ID-Anhängern vorwirfst: Sich die Realität so zurecht zu biegen, dass sie in das fundamentalistische Weltbild passt.

    Den Mohammedanismus hingegen betrachte ich nicht als Religion. Dazu ist er in seinem ganzen Wesen allen anderen Religionen viel zu fremd. Weder im alten Testament, im Neuen, noch in den Lehren Buddhas oder der Hindus wird dann auch dazu aufgefordert, Andersgläubige zu unterwerfen, zu versklaven oder gar zu ermorden. Hier ist der Mohammedanismus einzigartig. So einzigartig er hierin ist, so einzigartig muss er deswegen auch behandelt werden: Er darf vor unserem Gesetz nicht länger als Religion gelten, sondern ALLEIN als gesellschaftspolitische Ideologie. Was nicht gleich ist, darf auch nicht gleich gemacht werden.

  89. @ #108 Graue Eminenz (18. Apr 2010 13:10)

    Tolle Antwort.

    Die Atheisten sind einmalig.
    Ich mag sie, denn ohne Atheisten
    wäre das Leben lang und weilig! 😉

  90. @ Felicitas

    Noch was zur umjubelten Aufklärung:

    Errungenschaften der Aufklärung:

    – Robespierres terreur und das Blutbad der Guillotine

    – Sozialdarwinismus (Ausschwitz)

    – Marxismus/Kommunismus (Gulag, Killing Fields, etc. pp.)

    – Waldsterben

    – anthropogener Klimawandel

    Auch nicht gerade ein Ruhmesblatt, oder?

  91. @Israel_Hands & Graue Eminenz
    Sie werden nie vollständig beweisen können, dass es etwas nicht gibt. Wer weiß, vielleicht gibt es ja in den Bergen von Indien ein Kobold-Dorf? Vielleicht schwimmt ein Mini-Seeungeheuer jeden Tag den Rhein rauf und runter?
    Alles eine Frage der Wahrscheinlichkeit und der Beweise. Es gibt keine Beweise oder Indizien für einen Gott, wieso sollte man also daran glauben? Es gibt aber Beweise für die Entstehung des Universums, die Erde und den Menschen. Und mit Hilfe von Biologie und Psychologie können wir jede Form des Denkens erklären – sogar Dinge wie Liebe. Auch wenn es noch einige Zeit braucht, bis wir alles entschlüsselt haben.
    Der Auddruck “Es gibt keinen Gott” ist eine Verkürzung, wie man sie auch bei anderen Dingen macht, die eigentlich nicht existieren. Wenn jemand sagt “Es gibt keine Elfen, Einhörner und Kobolde”, dann wird sich niemand hinstellen und sagen “Das können Sie nicht beweisen, also glauben Sie auch!”. Nein, solche Verkürzungen sind einfach üblich. Korrekt müsste es heißen (und das wird ja auch von Atheisten wie eta Dawkins praktiziert): “Es gibt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keinen Gott”.
    Atheisten glauben nicht. Sie betrachten die vorhandenen Fakten und wägen dann ab, dass die Existenz Gottes höchst unwahrscheinlich ist. Ein Glauben an Gott wäre deshalb Unsinn, zumal man – selbst wenn es einen Gott geben sollte – nicht wissen könnte, was dieser Gott überhaupt will. Immerhin gibt es tausende Religionen…
    Also: Genießt euer Leben, handelt stets vernünftig und bemüht euch, ein guter Mensch zu sein. Dann kann man nichts falsch machen, egal ob man nun Atheist oder Gläubiger ist.

    @ (#84) Felicitas (18. Apr 2010 01:21)

    Wie kann man dann beweisen daß es Liebe und Haß gibt?

    Das kann man doch nur in der Beziehung zwischen Personen erkennen.

    Genauso kann man Gott in der Beziehung zu Seinem auserwählten Volk erkennen, denn Gott ist Geist (Johannes 4,24).

    Israel, bzw. die Juden, sind die Zeugen des biblischen Gottes (Jesaja 43, Verse 10 und 12; Jesaja 44, Vers 8 ), sie (Israel bzw. die Juden) sind mehr wie ein „rotes Tuch“ für die Nationen, besonders aber für die um Israel liegenden islamischen Nationen. Besonders seit sie wie biblisch prophezeit wieder auf die Weltbühne der Nationen zurückgekehrt sind (nach ca. 1900 Jahren).

    Jesaja 43,10 Ihr seid meine Zeugen, spricht der HERR, und mein Knecht, den ich erwählt habe, damit ihr erkennt und mir glaubt und einseht, daß ich derselbe bin. Vor mir wurde kein Gott gebildet, und nach mir wird keiner sein. [….]
    43,12 Ich habe verkündigt und gerettet und hören lassen, und kein fremder [Gott] war unter euch. Und ihr seid meine Zeugen, spricht der HERR, und ich bin Gott.

    Jesaja 44,8 Erschreckt nicht und zittert nicht! Habe ich es dich nicht schon längst hören lassen und [es dir] verkündet? Und ihr seid meine Zeugen: Gibt es einen Gott außer mir? Es gibt keinen Fels, ich kenne keinen.

    Satan, der Feind des biblischen Gottes, setzt viel Mühe daran Israel, bzw. die Juden zu vernichten, selbst diese Tatsachen lassen sich nicht wegleugnen, diese Meldungen beschäftigen uns seit Jahren.
    Die Welt wird durch Israel, bzw. die Juden (die Zeugen Gottes), ständig an den biblischen Gott erinnert. Für die Moslems ist es unerträglich, es ist eine Verhöhnung Allahs, darum internationalisieren diese Moslems ihre Tragödie inzwischen in ihrer Hilflosigkeit.
    So nimmt die Erfüllung der biblischen Prophetie vor unseren Augen Gestalt an, und einige Mitstreiter hier behaupten, daß sie Gott nicht sehen.

    Wie bereits erwähnt, Gott ist Geist (Johannes 4,24). Kann man die Liebe oder den Haß sehen? Ja, in der Beziehung zwischen Personen. Genauso kann man Gottes Handeln in der Beziehung zwischen den Juden und der Person des biblischen Gottes erkennen.
    Die Völker kamen und gingen, doch die Juden blieben trotz massiven Pogromen. Wären die Juden wie die anderen Völker von der Weltbühne verschwunden, würde Gott als Lügner dastehen, denn Sein Heilsplan mit den Juden und der Menschheit ist noch nicht abgeschlossen. Einige Prophetien die Jesus Christus, Israel (Juden) und auch die Nationen betreffen, stehen noch aus.
    Deswegen ist Israel, besonders aber das Volk der lebenden Juden, besonders für uns heutigen Menschen der Beweis des lebendigen (biblischen) Gottes.

    Glaubst Du das nur, oder kannst Du die Nichtexistenz Gottes auch rational beweisen?

    „Gar keine (Religion) zu haben“, ist das überhaupt möglich?
    An irgendetwas glaubt, oder auch nicht, jeder Mensch. Da die Anwesenheit, bzw. Abwesenheit Gottes wissenschaftlich sich nicht beweisen läßt, ist es folglich nur ein Glaube bzw. ein Nicht – Glaube, gehört also in eine “religiöse Schublade”.

    Kann ein Mensch neutral sein, ohne Vorurteile (Voraussetzungen)?
    Ist es möglich unreligiös zu sein, oder ist es nur ein Wunschdenken?

    Sogar das UNO-Modell hat jetzt auch eine religiöse Schublade. Was kommt da auf uns zu?

    http://www.factum-magazin.ch/wFactum_de/mensch/Gesellschaft/Lade.php

  92. Zu 107#
    Es ist schon Interessant, daß eine muslimische
    Politikerin mehr Respekt über das christliche Glaubens-Symbol zeigt, wie manche User hier in diesen Kommentarbereich

  93. @ (#84) Felicitas (18. Apr 2010 01:21)

    Manche Menschen glauben, sie wären völlig neutral, sie würden ohne Glauben auskommen, und rümpfen ihre Nase über die anderen Menschen, die sich zum biblischen Gott bekennen.

    Welcher Mensch hat schon keine religiöse Schublade? Viele Menschen geben sich ein unreligiöses, neutrales, moderates gebildetes Image. Wenn man ihnen aber zuhört, dann erkennt man oft an ihrem Vokabular, daß sie gar nicht so unreligiös sind. Da kommt so manche dubios religiöse Kiste zum Vorschein. Da hört man so Ausdrücke wie “toi-toi-toi” (bedeutet Teufel-Teufel-Teufel), man hört daß sie sich für Horoskope, bzw. Wahrsagerei interessieren, auch per Kartenlegen, oder in der esoterischen, bzw. okkulten Schublade vertraut sind. Und wenn man sie wegen ihrem Autogenem Training, ihrem Yoga oder ihrem Feng-Shui anspricht, dann flüchten sie in Ausreden, denn sie sind offiziell unreligiös, aber sie wollen „positiv denken“.
    Feng-Shui – „wenn Politiker hinten reingehen“, das nur als Beispiel:

    http://www.youtube.com/watch?v=pXwgpwPOcCw&feature=PlayList&p=A79CEA3D2CA97833&playnext=1&playnext_from=PL&index=5

    Aber die Leute kommen mit den verschiedenen Glaubens-Realitäten auf Tuchfühlung, und können, auch wenn nur unbewußt, Unterschiede erkennen.

  94. @ Felicitas

    Fazit:

    Das christliche Europa hat mehrfach bewiesen, dass es mit den Mohammedanern fertig wird. Das aufgeklärte droht gerade an ihnen zu scheitern und Du mit Deinem fanatischen Kampf gegen die christlichen Grundlagen unserer Welt arbeitest kräftig daran mit.

  95. Von einer 2000jährigen Geschichte und christlichen Prägung des Abendlandes zu sprechen, ist blanker Unsinn.
    Das würde bedeuten, dass Europa mit der Geburt des kleinen jüdischen Zimmermannsohns Jehoschua schlagartig christlich war, bevor überhaupt eine Religion namens Christentum begründet wurde.
    Chlodwig ließ sich 498 taufen, Jagiello 1386 (nach etlichen Kreuzzügen ähem Missionierungsangeboten des Deutschen Ordens gegen die Litauer).
    Die erste christliche Kirche in Lappland wurde 1603 errichtet. Heidnische Bräuche haben sich im Verborgenen überall erhalten und werden in letzter Zeit zunehmend praktiziert
    Aber wenn der Glauben stärker als die Vernunft ist…. 🙂

  96. #100 Felicitas (18. Apr 2010 11:35) “sogar wenn man ateist ist, muß man doch anerkennen das die kulturen der menschen ihre großen leistungen in kunst und architektur zumeist religiös motivirt waren.” Das liegt daran, dass die Kirche der größte Arbeitgeber war. Tja, woher kam bloß die Kohle?

    felicicitas schatzerl du rennst offene türen ein!
    natürlich hast du recht die kohle kommt aus zwielichtigen dingen! aber auch vom alten mütterchen die paar groschen sich vom mund abgespart haben. ich meine auch nicht die kirche. was weist du über die kmäher? nix aber die tempel von ankhor findest du sicher toll. was ist übrig von den alten ägyptern? pyramiden, stehlen, tempel usw!
    das wahrzeichen von HAIFA ist der garten der BAHAI! das ist eine kleine verfolgte religion aus dem iran. sie haben keine geraubten schätze oder unterdrückt völker die sie ausbeuten und doch ist haifa beglückt von ihrer präsenz. genau so ist es mit stonheng, akropolis (partenon), sixtinische kapelle, hagia sophia……… die scwarzweissmalerei
    in die wir unglaubigen gedrängt werden ist oft
    eine falle der klerikalen.
    erst wenn sie atheismus zur religion erklären können sie dich auf gleiche höhe bekämpfen.
    deswegen vermeide ich den ausdruck atheist da er von nazis allerlei richtungen (braun,grün,rot) beschmutzt worden ist.
    sie haben ihrer ideologie zum glauben erhoben und mit dem ateismus verbargen sie dem volk die religiösität ihrer ideologie.
    ich bin ungläuig ich glaube nicht an jesus und nicht an marx! (ÜBRIGENS MACHT DER ISLAM DAS GLEICHE ER BEHAUPTET EINE RELIGION ZU SEIN!)
    sollte nicht oberlererhaft klingen!
    schönen tag noch.

  97. #111 Graue Eminenz

    Errungenschaften der Aufklärung:
    Ausschwitz
    Gulag, Killing Fields
    Waldsterben
    Klimawandel

    Ich bin tief betroffen und ein Stück weit traurig, an was ich alles schuld bin, ich alter Gedankenverbrecher. 🙂

  98. #117 mike hammer:
    >> in die wir unglaubigen gedrängt werden ist oft
    eine falle der klerikalen. erst wenn sie atheismus zur religion erklären können sie dich auf gleiche höhe bekämpfen.
    <<

    Es ist doch immer das Gleiche, ihr armen verfolgten. Mal zu Erinnerung: Niemand bekämpft Euch, niemand tut Euch etwas! Einzig die Mohammedaner!!!

    Vielleicht könntet Ihr Euch mal darauf konzentrieren, anstatt sich in diesem verlogenen und peinlichen Selbstmitleid zu suhlen und wie wild geworden auf Juden und Christen einzudreschen?

  99. #118 Abu Sheitan
    >> Errungenschaften der Aufklärung: Ich bin tief betroffen und ein Stück weit traurig, an was ich alles schuld bin, (…) <<

    Heißt Du mit richtigen Namen Aufklärung oder leidest Du unter krankhafter Selbstüberschätzung?

  100. Ich gehe davon aus, dass auch der Atheismus auf viele seiner Errungenschaften stolz seien könnte. Für die Auflistung der wichtigsten Errungenschaften wäre ich den Atheisten sehr dankbar!

    Möge Euch der Gott bei der Arbeit begleiten! 😉

  101. #120 Graue Eminenz (18. Apr 2010 13:51)

    #118 Abu Sheitan
    „Heißt Du mit richtigen Namen Aufklärung oder leidest Du unter krankhafter Selbstüberschätzung?“

    Nein, mit richtigem Namen heiße ich Gott, Karel Gott.

  102. Genau so wenig, wie ich auf der Straße über einen Mohammedisten stolpern will, der mir seinen Hintern entgegen reckt und mit seinen Glaubensbrüdern ganze Straßenzüge lahm legt, möchte ich im öffentlichen Leben in irgendeiner Weise von religiösen Symbolen belästigt werden, die weder in Gerichten noch Schulen, noch Krankenhäusern etwas zu suchen haben.
    Mein Motto: Keine Macht den Religioten!

  103. #118 Abu Sheitan:
    >> Errungenschaften der Aufklärung: Ich bin tief betroffen und ein Stück weit traurig, an was ich alles schuld bin, (…) <<
    _________________________________
    #122 Abu Sheitan:
    >> Nein, mit richtigem Namen heiße ich Gott, Karel Gott. <<

    Zusammenhang????

    Es gibt einen: Christen bekämpfen; egal wie. Die Mohammedaner freuen sich über solche Typen wie Du. Eine 5. Kolonne hat jeder gern.

  104. #123 Abu Sheitan:
    >> Genau so wenig, wie ich auf der Straße über einen Mohammedisten stolpern will, der mir seinen Hintern entgegen reckt und mit seinen Glaubensbrüdern ganze Straßenzüge lahm legt, möchte ich im öffentlichen Leben in irgendeiner Weise von religiösen Symbolen belästigt werden, die weder in Gerichten noch Schulen, noch Krankenhäusern etwas zu suchen haben. Mein Motto: Keine Macht den Religioten! <<

    Wenn Du in einem Kreuz die gleiche Gefahr siehst, wie in der mohammedanischen Bedrohung, ist Dir nicht zu helfen. Es geht übrigens nicht darum, ob die Mohammedaner Straßenzüge durch beten lahm legen, sondern darum, dass sie morden und dir den Kopf abschneiden wollen.

    Unterschied erkannt?

  105. #124 Graue Eminenz

    #118 Abu Sheitan:
    „Die Mohammedaner freuen sich über solche Typen wie Du.“

    Die freuen sich viel mehr über einen Papst, der den Koran küsst oder sich gegen Mekka verneigt und behauptet, Christen und Mohammedaner verehrten den gleichen Gott.
    Oder an evangelischen Pfarrern, die ihre Kirchen zu Moscheen machen wollen.
    An mir haben sie nicht viel Freude.

    Ich werde jetzt das herrliche Frühlingswetter genießen und den lieben Gott einen guten Mann sein lassen. 🙂

  106. An alle Atheisten in diesem Blog:

    Wenn man nicht weißt was er will,
    kriegt man das, was man nicht will!

    Welche Art der Gesellschaftsordnung in Deutschland und in der Welt strebt Ihr an?

    Sind Eure Pläne unter allen möglichen Anstrengungen realisierbar?

    Meine Verdacht: Ihr strebt eher eine Utopie an! Wachet auf, bevor der „gütige“ Mohammedaner mit dem Messer kommt und Eure Pläne zunichte macht! Alleine seid Ihr viel zu schwach! Suchet Euch verbündete, die stark sind und immer „klaren Kopf“ bewahren. 😉

  107. #121 elohi_23:
    >> Ich gehe davon aus, dass auch der Atheismus auf viele seiner Errungenschaften stolz seien könnte. <<

    Die größte Errungenschaft der Aufklärung ist sicherlich die Toleranz. Schon daran kann man sehen, das kämpferische Atheisten mit der Aufklärung nichts am Hut haben.

  108. #126 Abu Sheitan:
    >> Die [Mohammedaner] freuen sich viel mehr über einen Papst, der den Koran küsst oder sich gegen Mekka verneigt und behauptet, Christen und Mohammedaner verehrten den gleichen Gott. <<

    Über die Regensburger Rede waren die Mohammedaner wohl aber auch nicht so begeistert. Im Übrigen gibt es viele Christen; so wie ich; die Allah als den Antichristen, den Satan, ansehen. Es spricht eigentlich alles dafür, wenn man sich mal mit dem Mohammedanismus näher beschäftigt hat. Den Mohammedanismus betrachte ich u.A. auch deswegen nicht als Religion. Dazu ist er in seinem ganzen Wesen allen anderen Religionen viel zu fremd. Weder im alten Testament, im Neuen, noch in den Lehren Buddhas oder der Hindus wird dann auch dazu aufgefordert, Andersgläubige zu unterwerfen, zu versklaven oder gar zu ermorden. Hier ist der Mohammedanismus einzigartig. So einzigartig er hierin ist, so einzigartig muss er deswegen auch behandelt werden: Er darf vor unserem Gesetz nicht länger als Religion gelten, sondern ALLEIN als gesellschaftspolitische Ideologie. Was nicht gleich ist, darf auch nicht gleich gemacht werden!

  109. #119 Graue Eminenz (18. Apr 2010 13:49)
    erstens: habe ich weder auf juden noch auf christen eingedroschen, sondern auf klerikale. (menschen die ihr tun als gottgewollt bezeichnen und in berufung auf gott anderen vorschreiben was sie denken und machen sollen.)!
    zweitens: ich war verfolgt in meinem leben und zwar von komunisten. haben mir eine aufs pelz gebraten bei der flucht. da war ich im kindergartenalter. ich fühle mich garnicht verfolgt in deutschland. ich liebe es hir zu sein!
    drittens: wenn du von christen und juden sprichst auf die ich eindreschen soll gib mir ein beispiel! ich frage mich ob du überhaupt juden kennst.(da würde ich gerne auf hebräisch umschwenken).
    virtens: ich glaube nicht das du dich auf den islam konzentrierst! als militär würde ich dich aus meinen reihen entfernen du spaltest die schlachtreihen. du wirst hir keinen bekehren! vollig sinnlose aufregung.
    fünftens: laufen deine komentare gerade amock!
    (passirt mir auch ab und zu. das lezte mal hat mich zahal gestoppt.)
    sechstens: dicke schrift wird hir als schreien angesehen und glaube mir würdest du mich kennen würdest du nicht schreien! nicht aus angst sondern weil ich nicht schreie und den leuten zuhöre, da kommt es nicht zum geschrei.
    ich erhebe ein glas auf dein wohl und auf den kampf gegen die LRGmuselnazis. AUF PI UND AUF UNS ISAMKRITIKERN HIR. LECHAIM!

  110. #130 mike hammer:
    >> #119 Graue Eminenz: ich glaube nicht das du dich auf den islam konzentrierst! <<

    Der Vorwurf entbehrt nun wirklich jeder Grundlage: Am Besten noch mal meine Beiträge lesen!
    .
    Selig sind die, die nicht sehen und doch glauben. 😉
    _________________________________

    >> als militär würde ich dich aus meinen reihen entfernen <<

    Ich war übrigens lange Militär. Nimm doch z.B. mal den Soldaten in Afghanistan die Feldgeistlichen weg. Viel Spaß dabei!

  111. #116 Abu Sheitan (18. Apr 2010 13:35)

    Jetzt komm mal wieder runter.

    Das würde bedeuten, dass Europa mit der Geburt des kleinen jüdischen Zimmermannsohns Jehoschua schlagartig christlich war, bevor überhaupt eine Religion namens Christentum begründet wurde.

    Du hast von geschichtlichen Prozessen wenig Ahnung. Aber ich gebe zu, dass Europa sofort aufgeklärt war, als der erste Aufklärer geboren wurde? Ist wohl von Himmel gefallen.

    Chlodwig ließ sich 498 taufen, Jagiello 1386 (nach etlichen Kreuzzügen ähem Missionierungsangeboten des Deutschen Ordens gegen die Litauer).
    Die erste christliche Kirche in Lappland wurde 1603 errichtet.

    Das ist äquivalent zu der bekannten Aussage, dass der Islam überhaupt nichts mit dem Islam zu tun hat.
    Aber wenn der Glauben stärker als die Vernunft ist…. 🙂
    Gibst du wenigstens zu, dass Chlodwig sich nur katholisch hat taufen lassen können, weil sich 400 Jahre lang eine christliche Kirche entwickelt hat?

    Heidnische Bräuche haben sich im Verborgenen überall erhalten und werden in letzter Zeit zunehmend praktiziert

    Es soll in Europa auch Winkel geben, die noch nicht von der Aufklärung geküsst wurden. Was machen wir den mit diesen? Aus Europa ausklammern?

    #105 Felicitas (18. Apr 2010 12:40)
    Die Graue Eminenz hat sich dazu geäußert, so dass ich nichts mehr dazu sagen muss.

    Bier trinke ich nicht, aber selbstverständlich können wir zusammen ein Glas Wein trinken. Ich habe ja nichts gegen Sie persönlich.

    So do I. Ich hätte auch nichts gegen ein gutes Glas Wein, aber bei uns in Bayern ist nun mal Bier das Nahrungsmittel der Wahl. 😀

  112. Wenn man sieht, wie die Moslems vor der Kathedrale in Mailand gebetet haben, oder ganze STRASSENZÜGE verwenden, wo sie uns ihren Hintern herzeigen, dann weiß man , welchen Respekt sie der europäischen Aufnahmegesellschaft entgegenbringen. Wer Jemanden anderen Öffentlich seinen Hintern zeigt, ist das gleiche Symbol wie der gestreckte Mittelfinger.Ihre religöse Affinität, das Arschhuchgebet ausserhalb der Moschee , ist ihre Ehranbietung gegenüber der westlichen Gesellschaft, so kann man es auch deuten.

  113. @ Felicitas:

    Der gegenwärtige Stand der Wissenschaft ist keineswegs ausreichend, um den Ursprung des Menschen und des Universums zu erklären. Natürlich ist die biblische Schöpfungslehre ad acta gelegt. Alles Leben auf Erden, auch der Mensch, ging aus einem Wasserstoffmolekül hervor (oder so ähnlich). Und doch: Woher stammt dieses Wasserstoffmolekül?
    Das Universum entstammt dem Urknall. Aber was war vor dem Urknall? In welchem Raum-Zeit-Gefüge vollzog sich der Urknall? Was wird sein, nachdem das Universum (was die Wissenschaft derzeit vorhersagt) nach maximaler Ausdehnung wieder in sich zusammenfällt?
    Kaum hat die Wissenschaft eine Frage beantwortet (oder zumindest eine Theorie zu ihrer Beantwortung entwickelt), tut sich eine „weitere Frage dahinter“ auf. Mag sein, dass sich auch die letzte Frage irgendwann „wissenschaftlich“ erklären lässt. Vielleicht erweist sich ja Gott als die „wissenschaftliche“ Erklärung. Ich weiß es nicht und werde es bis zu meinem Tode nicht wissen, daher bin ich Agnostiker.
    Auffälliger Weise sind viele der größten naturwissenschaftlichen Denker (die ja bei ihren Gedankenspielen immer wieder auf die „weiteren Fragen dahinter“ stoßen) im Gegensatz zu Dawkins gottgläubig.
    Ich habe nichts gegen den Atheismus – so lange er nicht so selbstgefällig, überheblich und aggressiv daherkommt wie bei Dawkins & Co. Da sind ja teilweise regelrechte atheistische Hexenjäger in ihrem missionarischen Eifer, die Welt von der Religion zu befreien. Ich glaube nicht, dass eine atheistische menschliche Gesellschaft per se humaner oder glücklicher wäre als eine religiöse. Nicht umsonst wurde der Mensch von der Evolution genetisch als religiöses Wesen mit dem Drang entwickelt, den Tod spirituell zu überwinden.

  114. Die Muslimbrüder lachen sich kaputt wenn sie diesen Thread lesen !!! Broder irrt wenn er schreibt „Hurra wir kapitulieren“, wir kapitulieren nicht, wir Deutsche zerfleischen uns gegenseitig, und die Muslimbrüder können sich dieses Schauspiel genüßlich aus der Ferne ansehen, denn sie wissen, sie haben gewonnen. 🙁 Gute Nacht Deutschland, gute Nacht Abendland.

  115. #131 Graue Eminenz (18. Apr 2010 14:48)
    1
    du konzentrirst dich auf die die hier nicht an jesus glauben! deine atheisten und so!
    ich versuche es nochmal,
    du vergraulst leute die du im kampf gegen die islamisirung noch brauchst!
    2
    also ich kann mich nicht erinnern das beim ausreuchern von moslemischen teroristen mir ein feldgeistlicher geholfen hat! die russen hatten auch keine feldgeistliche und sind bis berlin gekommen.
    3
    selig sind die blinden die glauben es ist grün bevor sie der laster plattwalzt.

    mann streite doch nicht rum, ohne felicitac abu scheitan mir den chinesen indern und israelis(sind auch keine christen)………… seit ihr doch weniger. die schlachtreihe schmäler der feind sieger! missioniren geht nicht über pi!
    PS: feldgeistliche sind wie das musikchor keine richtigen millitärs,
    werden von der kämfenden soldaten höchstens belächelt. (nicht der einzelne, sind tolle jungs dabei, sondern als gesamtheit.)
    jedenfalls bist du im moment mit mir beschäftigt und nicht mit den muselnazis.
    puh ich werde noch zum schreiberling!

  116. #134 BePe (18. Apr 2010 15:42)

    Die Muslimbrüder lachen sich kaputt wenn sie diesen Thread lesen !!! Broder irrt wenn er schreibt “Hurra wir kapitulieren”, wir kapitulieren nicht, wir Deutsche zerfleischen uns gegenseitig, und die Muslimbrüder können sich dieses Schauspiel genüßlich aus der Ferne ansehen, denn sie wissen, sie haben gewonnen. 🙁 Gute Nacht Deutschland, gute Nacht Abendland.

    Du beschreibst das alte deutsche Grundproblem exakt. Scheint so, dass wir Deutschen unfähig sind, aus der Geschichte zu lernen.
    Vielleicht ist es ja wirklich so, dass wir Deutschen die moralische Pflicht haben, auszusterben.

  117. @#21 WahrerSozialDemokrat (17. Apr 2010 21:06)
    Ich habe hier noch nie auf jemanden “gedroschen”!
    Allerdings verwehre ich mich dagegen, wenn mir irgendwelche Frömmler Moral und Anstand absprechen wollen, weil ich ja an nichts glaube, und damit auf einer Stufe mit Hitler, Stalin und Mao stehe, die ja auch Atheisten waren…
    Ich glaube nämlich auch an etwas: An die menschliche Vernunft und an das Gute im Menschen. Nur trage ich das nicht wie eine Monstranz vor mir her und halte mich per Definition für den besseren Menschen!

    @ (#28) smartshooter (17. Apr 2010 21:21)

    Es ist fast vorstellbar was Hitler, Stalin und Mao für gut und vernünftig hielten.

    Doch Gottes Wort, aus der jüdisch-christlichen Bibel verdeutlicht den Sachverhalt (Römer 3. Verse 9-12), wie Er mich und alle anderen Menschen sieht, wenn wir Jesus Christus nicht als unseren Erlöser annehmen :

    3,9 Was nun? Haben wir einen Vorzug? Durchaus nicht! Denn wir haben sowohl Juden als Griechen (Griechen = Nicht-Juden) zuvor beschuldigt, daß sie alle unter der Sünde seien, 3,10 wie geschrieben steht: `Da ist kein Gerechter, auch nicht einer; 3,11 da ist keiner, der verständig ist; da ist keiner, der Gott sucht. 3,12 Alle sind abgewichen, sie sind allesamt untauglich geworden; da ist keiner, der Gutes tut, da ist auch nicht einer.

    und (Psalm 14,1-3):

    14,1 Dem Chorleiter. Von David. Der Tor spricht in seinem Herzen: `Es ist kein Gott!’ Sie haben Verderben angerichtet, sie tun abscheuliche Taten; da ist keiner, der Gutes tut. 14,2 Der HERR hat vom Himmel herniedergeschaut auf die Menschenkinder, um zu sehen, ob ein Verständiger da ist, einer, der Gott sucht! 14,3 Alle sind abgewichen, sie sind alle verdorben; da ist keiner, der Gutes tut, auch nicht einer.

    http://www.joyma.com/elberfe.htm?u=/elber_ho.htm

    Wären die Menschen gut und gerecht, oder könnte ein Mensch das Gesetz aus eigener Kraft erfüllen, hätte Jesus Christus nicht stellvertretend am Kreuz von Golgatha sterben müssen.

  118. Dass Religionen heutigentags ganz wesentlich im Äußerlichen stecken bleiben (müssen), und gerade bei ihren ganz heiß laufenden „Verfechtern“ sieht man das ganz besonders plastisch, wenn am Rituellen, nur Symbolischen, am Reiz- und Wiedererkennungs-Signum, am Trademark-Logo , am Kreuz zum Beispiel die recht altmodischgewordenen theo-ethnischen Zuschreibungen, und Introjekte in ein an sich selbst fremdes Ich, wenn Selbstidentifikationen mit äußerst geringen Selbstanteilen , die dabei noch selber verstanden werden können, sich ihr Mütlein kühlen und ihre großen und kleinen Dschihads absondern.

    Ob Kreuz oder nicht Kreuz im Gerichtssaal wird dabei tatsächlich wichtiger, als die Frage, ob das rechtsstaatliche Gerichte sind , oder ob dieses Gerichte ihrer Schutzfunktion für die Zivilgesellschaft noch nachkommen, ob sie rechtsförmig verfahren , Allgemeines, Gleiches Recht anwenden, oder eben all das nicht. Als ob ein Kreuz im Gericht, auf Amtsstuben ect. eben der fast ganze Sieg sei für eine „christlich“ bezeichnete „Zivilisation“. Oder Christentum vor allem die soziale Gegenwart des Kreuzes sei. (…und Schweinefleisch und Osterhase, um es so obszön zu formulieren, wie nach dieser Logik einer recht durchgängigen Verkehrung von Wesen und Erscheinung, wo dann das so sehr beschworene Christentumskinde sozusagen mit dem gewohnheitsmäßigen Bade im Ganz-Äußerlichen ausgeschüttet wird; das eben ist aber kein Versehen, sondern ein Zug aller Religionen in der Moderne.)

    Auch das Kreuz als Symbol für Christliches beinhaltete ja ganz ursprünglich nichts als Niederlage schlechthin, Golgatha nämlich, und ist erst so in einer vermittelung zum Symbol geworden, dass der allgemeine Tod, den es bezeichnen soll, am erniedrigten , beleidigten und gedemütigten Menschengeschlecht als Ganzem nämlich, durch echte neue Inhalte, durch Humanum und dessen Heraustreten aus der Unmündigkeit, erst noch durch ein Lebendigwerden eines menschlichen Novum ersetzt werden müsste. Das Christliche Kreuz-Symbol symbolisiert also im Wesentliche ein Noch-Nicht, es ist nicht Abbild für ein Tranzsendent-Seinendes, wie etwa das ZDF-LOGO uns eine Mainzer Staatssendeanstalt und deren Indendanten bezeichnet, oder Gottschalk die Gummibärchen von harobo, sondern für ein noch zu Tranzsendierendes am Menschsein selber.

    Immer wenn’s ums Kreuz geht, kommen hier die Religionskämpfe auf, und wie man sieht , so am Inhalte vorbei frisch , fromm und frei als Reiz-Reaktiosgeschehen wie bei Pawlowschen Hunden sonst nur schicklich. Gleichen Streitgeist hat man aber noch nie hier gesehen, wenn es etwa um zentralere christliche Gehalte geht, um die Trinitätslehre etwa, dass ein Gott eben nicht unmittelbar erscheinen kann, dass er keine Tonband-Diktate hinterlässt, dass religiöse Inhalte, wie Benedikt sagt, Rationales sein müssen, dass Gottesgesetze für Alle eben in vollem Umfang menschlich Ergründbares sein müssen wie in der Jüdischen Tradition, und nicht Spontaneinfälle von Jenseitsdespoten sein können und keine Kriegshetze, etc. All das erhitzt hier nicht die Gemüter im gleichen Maße. Solcher Inhalt, das Wesentliche, eines Christlichen lässt sie vergleichsweise kalt. Darum ist so sichtbar, dass sie am und mit und wegen dem Kreuze nur ihr Mütlein kühlen, und eben ihr Kreuzsymbol als das eigentliche Schiboleth ihres Kampfeswillens brauchen, und so das missverstandene Kreuzsymbol vor ihren alles verkehrenden, rein weltlichen Karren spannen wollen.

    Natürlich kann man das Kreuz, ein besser und christlicher verstandenes , auch als Symbol für Europa und den Westen sehen. Ich als Atheist habe dagegen gar nichts, wie ich auch (zu allen Jahreszeiten) das Weihnachtsoratorium von Bach, in den Partien, die meiner Stimmlage einigermaßen entsprechen, nachträllere und mich dabei meiner Existenz geradezu höllisch erfreue).

    Was christlicher Inhalt sei, noch zu Staat und der Gesellschaft übersetzt, also in Freiheitsbegriffe, in Verfassungsrechte und Individualfteizügigkeiten und -Bewusstseine moralisch-praktisch transformiert: wenn man d a n a c h fragt, sind die Gehirne dann ausgesprochen leer, und die Kampfmaul-Maschinen dieser Art hier bei PI wie vernagelt.

    Als Panier , als Schlachtruf und als Wappenschmuck für christliche (GEGEN-)Dschihad taugt eben christlicher Inhalt nicht. After-Religiöses lasst sich in der Moderne eben nur vermeiden , wenn die Religionen und ihre Gläubigen sich noch mehr auf den religiös gebotenen Innerlichkeitsweg machen, wenn Religionen das werden, was ihnen einzig angemessen ist, Bewusstseinshaftes zu sein und zu werden. Und eben nicht immer wieder mal wieder „kurzschlüssigste“ Gottesbeweise mit sich überschlagenden Waffengängen zu faktizieren.

    Das nämlich kann dieser Islam „am besten“, und eben nur das. Weswegen er nur noch den Untergang, seine auto-destruktive fremdsuizidale Implosion, vor sich hat.

    Soviel theologische Belehrung von einem Atheisten, der für sich in Anspruch nimmt, im religiösen Geschmacksfragen, tatsächlich die bessere Wahl getroffen zu haben.

    IN TV-Rund hört man öfters „Muslima“ sagen, Kopftuch sei ihre Religion. Die selber wissen gar nicht, wie sehr sie damit recht haben, als Aussage über ihre religion desd allzu Ephermeren.. (‚Jesus ist mein Leibgericht’ heißt wohl der entsprechende Parallel-Spruch). Da spricht sozusagen das Kopftuch an der frommen Muslima vorbei sein eigenes Glaubensbekenntnis aus, dass es sakrsankt sein will, bis zum Sanktnimmerleinstag der gültige letzte Mode-Schrei, le dernier cri wie Lagerfeld sagt. Ihre Religion ist ein einziges Sammelsurium solcher Äußerlichkeiten, und gerade weil das so ist, gehört auch der dschihad in allen seinen Formen, vom Dauerbeleidigtsein bis cartoon jihad bis al Qiada und den Ikhwanis dazu. So eine Religion ist eine Kampfmaschine, eine Ideologie , sie ist der adäquate ideologische Überbau eines pauperisierten Subproletentums mit heillos despotischen inneren und äußeren Herren, wie in den sogenannten islamischen Ländern gezüchtet und von daher importiert, was selber schon jene Art theo-ethnischer Säuberung bezeichnet, die damit sich mehr an sich selber in der Konsequenz verwüstet als irgend verwaltet, in the long run gesehen. Siegen kann das nicht, nur zerstören. Macht nicht erreichen, nur parallelunversen mit Global-Sprengkraft zünden. Gewinnen nur, wenn alles ihrem religiösen Tode , ihrem Ewigkeitssteckenpferd aus gelebtem Ananlphabetiamus, geweiht wäre, ganz weltlich leiblich tatsächlich. So steht’s um diesen Islam, der keine Religion längst mehr ist und auch innerlich nicht sein will.

    Christen wenigsten sollten sich mehr um ihre zentralen christlichen Gehalte mühen als um ihre religiösen Kains-Zeichen, die sie auch zur Fülle haben. Das Humanum, ein Christlich-Inhaltliches , das dann weithin identisch ist mit der Moderne und ihre Hauptstromung des Areligiösen, gilt es hochzu halten, als Christ und als Zivilbürger gleichermaßen, und nicht bloß christlich Geschminktes und darum Inhalte aller beliebigsten Art mit äußerlich aufgeklebtem Christen-Logo, also auch kein besondertes „christliches Humanum“ in der Ausschließung von weltlichem , ahteistischem, laizistischem zur „Erettungkultur“ Hochgepimmpertes. Das selber ist , christlich bemessen, tiefster Aberglaube, wenigstens heutzutage.

  119. #136 mike hammer:
    >> du konzentrirst dich auf die die hier nicht an jesus glauben! deine atheisten und so! ich versuche es nochmal, du vergraulst leute die du im kampf gegen die islamisirung noch brauchst! <<

    Wenn Du Dir den Strang hier mal anschautest, würdest Du merken, dass ich lediglich reagiert habe.
    _________________________________

    >> also ich kann mich nicht erinnern das beim ausreuchern von moslemischen teroristen mir ein feldgeistlicher geholfen hat! <<

    Aber ein Stabsarzt oder Nachschubsoldat haben Dir sicher dabei geholfen, gell?
    _________________________________

    >> die russen hatten auch keine feldgeistliche und sind bis berlin gekommen. <<

    Na dann: Nimm doch den BW-Soldaten in Afghanistan die Feldgeistlichen weg. Viel Spaß dabei! Bei den Vergewaltigungsorgien der Roten Armee (selbst KZ-Insassen!) hätten Feldgeistliche übrigens auch nur gestört. 😉

    P.S. Klemmt die Taste mit dem Pfeil, der nach oben zeigt, unter der Enter-Taste?

  120. #138 Paulchen (18. Apr 2010 15:59)
    mit verlaub.
    was ist eine jüdisch-christliche biebel?
    es gibt jüdische bücher und chistliche, die jüdischen werden von christen als altes testament bezeichnet. ein altes testament ist nach jedem recht wirkungslos gegenüber dem neuen. dashalb ist den christen die jüdische bibel wertlos. altes testament(uberspitzt altpapir). jezt (nach knapp 2000 jahren der vervolgung) von jüdisch christlicher biebel zu sprechen ist doch etwas komisches(phariseer haftes)und verhönt die opfer der scheiterhaufen die zum braten ganzer jüdischer gemeinden benuzt wurden.
    nur so ein hinweis sollte ein jude deine worte lesen wird er sich ganz schön angepisst vorkommen.
    mfg
    mike hammer.

  121. @ #137 AdvocatusDiaboli (18. Apr 2010 15:49)

    … Vielleicht ist es ja wirklich so, dass wir Deutschen die moralische Pflicht haben, auszusterben …

    Was ist schon Deutschland?

    Ich habe den Glauben an den deutschen Staat (die Bundesrepublik) verloren. Dieser Staat kann für die Sicherheit seiner Bürger nicht mehr sorgen. Der Staat hat in vielen Bereichen versagt und kapituliert. Ich als Bürger des christlichen Glaubens werde oftmals in eigenem Lande diskriminiert. Aber dieses Land ist nicht mehr mein Land. Dieses Land wird ausverkauft an jeden, der nur genug Geld in der Tasche hat und das ist politisch so gewollt. Uns wird eine demokratische Gesellschaftsordnung vorgegaukelt, aber wir bei PI wissen ganz genau, wie es um Deutschland bestellt ist.

    Das jetzige Deutschland ist verkommen! Es macht keinen Sinn mehr, sich noch für den Erhalt dieses Staatsgebildes einzusetzen. Das jetzige Deutschland muss zuerst zugrunde gehen! Erst später kann man vielleicht auf den Trümmer dieser Pseudo-Republik etwas Neues, etwas Besseres aufbauen.

    Gegenwärtig geht es um andere Werte als um ein Staatswesen, das früher mal allgemein als „Deutschland“ bekannt wurde. Heute geht es um entweder Islam oder Christentum oder Atheismus oder, oder, oder …

    Nun muss jeder langsam die Farbe bekennen. Für mich persönlich ist das Christentum wichtiger als alles andere und das ist auch gut so!

    Du kannst selbstverständlich für die anderen Optionen plädieren!

  122. #108 Graue Eminenz

    Sie als gebildeter Mann dürften doch sicherlich wissen, dass sich die Aufklärung zu nicht unbedeutenden Teilen aus den Werken der Antike bediente? Daran ist nicht Schlechtes zu erkennen. Das macht doch gerade die Aufklärung aus: Vernünftige Dinge übernehme, unvernündftige Dinge streichen.

    Zu den Menschenrechten: Das Christentum hat die Menschenrechte mit Füßen getreten. 1800 hat es die Menschen gefoltert, verstümmelt und erniedrigt. Erst die Aufklärung konnte hier Abhilfe schaffen. Warum hier in Europa? Weil sich hier die Menschen trauten, gegen die Kirche und die Feudalherren aufzubegehren.

    Und selbstverständlich bin ich tolerant. All jene sind intolerant, die ihr Symbol im Gericht sehen wollen. Ich will kein Symbol sehen, ich will Toleranz.

    „Das christliche Europa hat mehrfach bewiesen, dass es mit den Mohammedanern fertig wird. Das aufgeklärte droht gerade an ihnen zu scheitern und Du mit Deinem fanatischen Kampf gegen die christlichen Grundlagen unserer Welt arbeitest kräftig daran mit.“

    Die Kirchenvertreter sind die größten Speichellecker des Islam. Wer hat noch gleich den Koran geküsst? Dawkins oder der Papst? Machen Sie sich also nicht lächerlich.

    Dawkins beschreibt in seinem Buch übrigens sehr gut, wie Religionen evolutionstechnisch zu verstehen sind. Höchst interessant und empfehlenswert.

    „Noch was zur umjubelten Aufklärung:
    Errungenschaften der Aufklärung:
    – Robespierres terreur und das Blutbad der Guillotine
    – Sozialdarwinismus (Ausschwitz)
    – Marxismus/Kommunismus (Gulag, Killing Fields, etc. pp.)
    – Waldsterben
    – anthropogener Klimawandel
    Auch nicht gerade ein Ruhmesblatt, oder?“

    – Robespierre war notwendig. Sein Handeln veränderte Eruopa positiv.
    – Marxismus ist ein Nebenprodukt des Kapitalismus. Wenn Sie den Kapitalismus nicht wollen, können Sie salop gesagt wieder in den Wald ziehen.
    – Ausschwitz wurde von Gläubigen gegründet.
    – Zum Rest: Kein Kommentar, das ist mir zu albern.

    #112 Paulchen

    Liebe und Hass lassen sich im Gehirn ziemlich klar nachweisen. Inzwischen kann man auch einfach künstlich Liebe erzeugen. Bei Interesse, wenden Sie sich an den Biologen Ihre Vertrauens.

    #127 elohi_23

    Jeder Atheist hat eine anderen Vorstellung von Gesellschaft. Gibt Liberale, Linke und Rechte. Die einzige Gemeinsamkeit ist der Nichtglauben.

    #134 Israel_Hands

    Vor dem Urknall gab es keine Zeit und keinen Raum. Jedenfalls deutet im Moment alles darauf hin. Ob eine gottlose Welt besser wäre? Ich denke ja. Allerdings wird das noch eine Weile dauern.

  123. …………., am Kreuz zum Beispiel die recht altmodischgewordenen theo-ethnischen Zuschreibungen, und Introjekte in ein an sich selbst fremdes Ich, wenn Selbstidentifikationen mit äußerst geringen Selbstanteilen , die dabei k a u m noch selber verstanden werden können, sich ihr Mütlein kühlen und ihre großen und kleinen Dschihads absondern.
    ……

  124. #140 Graue Eminenz (18. Apr 2010 16:27)
    ja ein arzt oder stabsarzt der nachschub sind soldaten obwohl der arzt steht mit dem roten kreuz unter gewissem schutz. aber eben kein feldgeistlicher das ist luxus. den jungs in afganistan würde eine truppe leichter mädchen mehr geben als alle feldgeistlichen
    und dann noch der spruch mit den russen. mann die musßten ihre heimat zurückerobern nachden sie das gesehen haben was die wermacht an vergewaltigungen, mord, totschlag, brand und verwustung mit „feldgeistlichen“ zusammen angerichtet haben machten sie den ausflug nach berlin.
    den rest kennst du!
    das du reagirst stimmt aber im gegensatz zu manchen anderen bist du schon lange dabei und müstest wissen was unser gekeife bringt. nix!
    sollte ich dir auf den zeh getreten sein tut es mir leid aber auf jedes argument folgt ein weiteres und alle zerfleischen sich hir.
    da sollten wir klüger sein wie die neulinge.
    ich schiesse öfters über das ziel und muss auch gestoppt werden.

  125. #142 elohi_23 (18. Apr 2010 16:35)

    Was ist schon Deutschland?

    Deutschland ist mein Vaterland, zu dem ich eine besondere Beziehung habe im Gegensatz zur Türkei oder Saudi Arabien.
    Deutschland ist für mich nicht identisch mit dem Staat Bundesrepublik sondern mit 1000 Jahren Geschichte, die diesen Kontinent entscheidend mitgeprägt haben.

    Das jetzige Deutschland ist verkommen! Es macht keinen Sinn mehr, sich noch für den Erhalt dieses Staatsgebildes einzusetzen. Das jetzige Deutschland muss zuerst zugrunde gehen! Erst später kann man vielleicht etwas Neues, etwas Besseres aufbauen.

    Im Prinzip stimme ich zu. Ich gebe aber zu bedenken, dass auf den Trümmer dieser Pseudo-Republik nichts mehr entstehen wird, das auch nur entfernt an Deutschland erinnert, wenn wir nicht dafür sorgen, dass das Erbe bewahrt bleibt.

    Nun muss jeder langsam die Farbe bekennen. Für mich persönlich ist das Christentum wichtiger als alles andere und das ist auch gut so!

    Ich bin schwul und das ist gut so? In der politischen Auseinandersetzung sollten wir solche Leerformeln vermeiden. Wenn du für ein Deutschland auf christlichen statt auf muslimischen Grundlagen bist, ein Deutschland, das sich seiner Geschichte bewußt ist, das seine Kultur verteidigt, dann haben wir dieselben Optionen.

  126. #141 mike hammer:
    >> was ist eine jüdisch-christliche biebel?
    es gibt jüdische bücher und chistliche, die jüdischen werden von christen als altes testament bezeichnet.
    <<

    Ist Alles ein bisschen wischi-waschi, was Du da schreibst. Viele Halbwahrheiten, viel Unwahres. Versuch es mal hiermit inklusive Gegenüberstellung Bibel Koran. Wirklich lesenswert!!!:

    http://chaimnoll.com/textarchiv/Bibel%20und%20Koran%20(2007).pdf

  127. #145 Pamela FFM (18. Apr 2010 16:48)

    …………., am Kreuz zum Beispiel die recht altmodischgewordenen theo-ethnischen Zuschreibungen, und Introjekte in ein an sich selbst fremdes Ich, wenn Selbstidentifikationen mit äußerst geringen Selbstanteilen , die dabei k a u m noch selber verstanden werden können, sich ihr Mütlein kühlen und ihre großen und kleinen Dschihads absondern.
    ……

    Die mentale Potenz eines Agronomen ist reziprok proportional zur Mächtigkeit seiner subterranen Knollen?

    „Eure Rede aber sei: Ja, ja; nein, nein. Was darüber ist, das ist vom Übel.“ Matthäus 5,37

    Was will die Dichterin mir sagen?

    Die Produktion von heißem Geschwurbel mag den Menschen zwar erleichtern wie das Ablassen einer Blähung, führt aber nicht automatisch zu besserem Verständnis. Oder ist die neue Linke jetzt geistig schon jenseit von Gut und Böse?

  128. @ #144 Felicitas (18. Apr 2010 16:47)

    … Jeder Atheist hat eine andere Vorstellung von Gesellschaft. Gibt Liberale, Linke und Rechte. Die einzige Gemeinsamkeit ist der Nichtglauben …

    Damit seid Ihr in einer privilegierten Lage. Ihr könnt kritisieren alles und jeden, aber selber könnt Ihr zum Beispiel keine vorbildliche Gesellschaft schaffen, in der es gerecht und zivilisatorisch zuginge. Und wenn schon ein Staat auf dem Atheismus gegründet wird, dann wird dieser Staat ungerecht, totalitär und grausam. In solcher atheistischen Gesellschaft geht es eher unzivilisatorisch zu (s. Nordkorea).

    Meine bitte an Euch liebe Atheisten:

    Bringt bitte etwas auf die Beine (Staat, Gesellschaft), was dauerhaft gerecht funktioniert und die Menschen überzeugt, dass Ihr doch besser seid und doch Recht habt! 🙂

    … Vor dem Urknall gab es keine Zeit und keinen Raum. Jedenfalls deutet im Moment alles darauf hin …

    Siehst Du, wir wissen es nicht so genau, wie es um den Urknall so steht – nur Wahrscheinlichkeitsrechnung und Spekulationen durch die Generationen hinweg!

    … Ob eine gottlose Welt besser wäre? Ich denke ja. Allerdings wird das noch eine Weile dauern …

    Wiederum nur subjektive Wahrnehmung und Spekulation. Und ich denke das Gegenteil ist wahr!

    Aber ich mag Dich und das ist auch gut so! 😉

  129. #71 Felicitas (18. Apr 2010 00:26)

    Die Aufklärung war es übrigens, die Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte in Europa eingeführt hat. Die Kirche hatte dafür 2000 Jahre Zeit und sie hat absolut versagt.

    Das ist so, und wenn der Kirche im Zuge der Aufklärung nicht die Zähne gezogen worden wären, würden wir heute noch die Freuden der Inquisition genießen und daran glauben, dass die Sonne um die Erde kreist.

    Darüber hinaus: Wenn die Kandarre, an die die Kirchen gelegt wurde, weggenommen würden, so hätte man in Kürze eine Restauration des Gottesstaates. Macht ist halt so verführerisch für diejenigen, die meinen, sie wären in Beseitz des alleinigen Rezeptes für Glückseligkeit.

  130. #149 AdvocatusDiaboli
    >> Oder ist die neue Linke jetzt geistig schon jenseit von Gut und Böse? <<

    😆 😆 😆

    Aber wirklich! Das selbstverliebte Geschwurbel hat sogar was von Karl-Eduard von Schnitzler; Sudelede vom Schwarzen Kanal. 😉

  131. IN TV-Runden hört man öfters „Muslima“ sagen, Kopftuch sei ihre Religion. Die selber wissen gar nicht, wie sehr sie damit recht haben, als Aussage über ihre „Religion“ eines allzu Ephemeren. (‚Jesus ist mein Leibgericht’ heißt wohl der entsprechende Parallel-Spruch).

  132. @ 147 AdvocatusDiaboli (18. Apr 2010 16:53)

    … Ich bin schwul und das ist gut so? In der politischen Auseinandersetzung sollten wir solche Leerformeln vermeiden …

    Auch in der politischen Auseinandersetzung sollten wir den Humor nicht vergessen. Eine Botschaft, die mit Erotik beladen wird, verkauft sich besser. Genauso machen es uns die Margarinen- und Butterhersteller vor. 😉

    … Wenn du für ein Deutschland auf christlichen statt auf muslimischen Grundlagen bist, ein Deutschland, das sich seiner Geschichte bewußt ist, das seine Kultur verteidigt, dann haben wir dieselben Optionen …

    Das ist doch sonnenklar! Eine andere Option kommt nicht in Frage, es sei denn nach meinem Ableben! 🙂

  133. #151 Frietz
    >> Wenn die Kandarre, an die die Kirchen gelegt wurde, weggenommen würden, so hätte man in Kürze eine Restauration des Gottesstaates. Macht ist halt so verführerisch für diejenigen, die meinen, sie wären in Beseitz des alleinigen Rezeptes für Glückseligkeit. <<

    Mit solchen Kampfatheisten, die sich als Freiheitskämpfer verstehen, wenn sie à la SpOn zum Amoklauf auf die christlichen Kirchen antreten, ist kein Staat zu machen. Ich habe bei diesen Leuten oft den Eindruck, dass sie eher gelegentlich auch nochmal was gegen den Mohammedanismus sagen oder schreiben. Ist aber eher zufällig, denn ihr Hauptgegner ist z.B. der blutrünstige Papst, von dem sie denken, er würde sonst was mit ihnen anstellen, wenn er nur könnte und unsere Pseudohelden ihm nicht todesmutig entgegenträten.

    Einfach nur noch lächerlich diese verlogene Selbstbeweihräucherung!

  134. Wirklich amüsant! 🙂

    So wie die Koraner inzwischen den Urknall aus dem Koran herauslesen, so überstrapazieren hier einige Bibel und Christentum, indem sie Werte der Aufklärung darin verorten möchten.

  135. #144 Felicitas
    >> Zu den Menschenrechten: Das Christentum hat die Menschenrechte mit Füßen getreten. 1800 hat es die Menschen gefoltert, verstümmelt und erniedrigt. Erst die Aufklärung konnte hier Abhilfe schaffen. Warum hier in Europa? Weil sich hier die Menschen trauten, gegen die Kirche und die Feudalherren aufzubegehren. <<

    Liebe Felicitas, das sind doch alles nur Phrasen und Parolen, abgesehen einmal von der Tatsache, dass wir das Jahr 2010 schreiben und das Mohammedanertum uns gerade die Türen einrennt. Meinst Du da ist es sinnvoll auf das Christentum einzudreschen?

    Mal ein z.B. ein kleiner Tip am Rande:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Sublimis_Deus

    Chaim Noll:

    Europäische Aufklärung, Renaissance-Humanismus und bürgerliche
    Toleranz basieren auf diesem [jüdisch-christlichen] Menschenbild – ein Umstand, der dem
    Bewusstsein vieler Europäer entfallen ist. Irrtümlich halten viele Menschen
    unserer Tage Toleranz, Glaubens- und Meinungsfreiheit für Gegensätze zum
    biblischen Konzept, für mühsam in Aufklärung und bürgerlicher Revolution der
    religiösen Bevormundung abgetrotzte Freiheiten. Die Legende von der
    Originalität des aufgeklärten Denkens wurde fester Bestandteil der Identität des
    „modernen Europa“, und dies umso mehr, als die Kenntnis der eigentlichen
    Ursprünge allgemein abhanden kam. Erst jetzt, da die massenhaft gewordene
    Unkenntnis der religiösen und antiken Quellen einen spürbaren Rückfall ins
    Inhumane mit sich bringt, zugleich eine sichtbare Schwächung Europas bis hin
    zur Unfähigkeit, sich gegen aggressive Infragestellung von anderer Seite zu
    behaupten, wird die biblische Verwurzelung der modernen europäischen Werte
    wieder thematisiert.

    http://chaimnoll.com/textarchiv/Bibel%20und%20Koran%20(2007).pdf
    _________________________________

    >> – Robespierre war notwendig. Sein Handeln veränderte Eruopa positiv. <<

    Wenn Du es so sehen willst, dann die Inquisition auch. Überhaupt war die frz. Revolution ja wirklich total gelungen: Am Ende hatten sie einen Kaiser und heute schon die 5. Republik.
    Vielleicht hätten die Froschfresser einfach die amerikanische Verfassung abschreiben sollen. Das hätte ihnen wohlmöglich viel Blut erspart. 😉

    Und jetzt liebe Atheisten, Juden, Christen, Hindus, Buddhisten, etc. auf in den Kampf gegen die Mohammedaner! Wenn diese Gefahr beseitigt ist, können wir ja weiter diskutieren.

  136. #148 Graue Eminenz (18. Apr 2010 17:03)
    der text war für #paulchen auf das was für dich war möchtest du mir nicht antworten nun lies den text bedenke das mein deutsch nicht perfekt ist und versuche zu verstehen.

  137. #151 Frietz (18. Apr 2010 17:12)

    ……würden wir heute noch die Freuden der Inquisition genießen und daran glauben, dass die Sonne um die Erde kreist.

    Auch innerhalb der Kirche waren nicht alle mit der Inquisition einverstanden. Genauso wie Luther innerhalb der Kirche die Religion reformiert hat wäre es früher oder später zu einer Revision der Inquisition gekommen. Behaupte ich jetzt einfach mal. 😉

    Als Galileo Galilei feststellte, dass sich die Erde um die Sonne dreht, war Aufklärung noch ein Fremdwort.
    Du solltest besser auf deine Grundlagen achten, sonst wird deine Argumentation schwach.

  138. #158 Frietz:
    >> Wirklich amüsant! (…) so überstrapazieren hier einige Bibel und Christentum, indem sie Werte der Aufklärung darin verorten möchten. <<

    Nee, iss schon klar. Die Werte der Aufklärung haben mit dem jüdisch-christlichen Menschenbild überhaupt nichts zu tun. Deshalb ist die Aufklärung ja auch in China oder bei den Kongo-Kannibalen entstanden.

    Amüsant ist allenfalls Deine philosophische Unwissenheit. Hast‘ das in der 68iger-Presse gelernt?

  139. @ #144 Felicitas (18. Apr 2010 16:47)
    … Robespierre war notwendig. Sein Handeln veränderte Europa positiv …

    Kannst Du diese positiven Seiten detailliert auflisten?

    Wenn man so argumentiert, dann könnte man auch folgendes behaupten:

    „Hitler war notwendig. Sein Handeln veränderte Europa positiv“.

    Deutschland war bis 1945 ein Land mit vielen nicht gerade verlaufenden Strassen. Nach dem Deutschland total zerstört wurde, hat man die Strassen begradig und nun haben die Autofahrer klare Sicht.

    „Stalin war notwendig. Sein Handeln veränderte Europa positiv“.

    Die Gulags haben durch die Sklavenarbeit für die Ankurbelung der Wirtschaft gesorgt und dadurch ist die Warenknappheit in der Sowjetunion erfolgreich besiegt worden!

    … Ausschwitz wurde von Gläubigen gegründet …

    Das ist Müll!

    Zum Rest: Kein Kommentar!

  140. Das wenigstens ist für Atheisten ganz unbestritten, dass es teufel gibt, zahlreiche und mehr oder weniger hinterhältige und den jeweils entsprechenden AdcocatusDiaboli dazu. Letztere ind aber in der regel schlechte rechtsanwälte und , die Ersteren, nur Wiedererweckungstäter noch abgelebeterer Ungeister.
    Allezusammen eben Pack as Pack can. Bis zurück auf den ganz alten Adam der Menscheitsvergewaltigungen.

    Exakt ‚1000 jahre glorreiche Deutsche geschichte‘ werden da in solchen rülpsern verhökert.
    Solche Neuauflage eines „Christen“-reichs, nein danke! Ihr hat zum glück noch nicht mal 12 Tage vor euch, für ein (eurer) „Heil“. Ihr seit die nur farce auf den allerältersten Adolf, gewixter Faschismus mit Kreuz-gummibärchen-Logo, gott sei dank.
    Selbsternannte (das Adjektiv ist ja bei euch so beliebt) Elite werden eben dümmer, wenn völker und Wahlberechtigte gescheiter geworden sind.

    Wenn ihr siucide-christmas feiern wollt, sollte ihr eben eure erträumten Waffen schon mal auf euch selbst richten, zur übung wenigstens, und um zu kapieren wovon ihr sappert.

  141. #138 Paulchen (18. Apr 2010 15:59)
    mit verlaub.
    was ist eine jüdisch-christliche biebel?
    es gibt jüdische bücher und chistliche, die jüdischen werden von christen als altes testament bezeichnet. ein altes testament ist nach jedem recht wirkungslos gegenüber dem neuen. dashalb ist den christen die jüdische bibel wertlos. altes testament(uberspitzt altpapir). jezt (nach knapp 2000 jahren der vervolgung) von jüdisch christlicher biebel zu sprechen ist doch etwas komisches(phariseer haftes)und verhönt die opfer der scheiterhaufen die zum braten ganzer jüdischer gemeinden benuzt wurden.
    nur so ein hinweis sollte ein jude deine worte lesen wird er sich ganz schön angepisst vorkommen.
    mfg
    mike hammer.

    Hallo (#141) mike hammer (18. Apr 2010 16:29)

    Die ersten die Jesus Christus als ihren Erlöser angenommen haben, waren Juden, sie stützten ihr Wissen auf das, was wir als Altes Testament kennen. Das Neue Testament ist fast ausschließlich von Juden aufgeschrieben worden.

    Heute gibt es genauso Juden, die Jesus Christus als ihren HERRN und Erlöser (Messias) angenommen haben, das sind die messianischen Juden:

    Schalom! Jemand fragte: ‘Sind «Juden für Jesus» etwas Neues?’ In gewisser Hinsicht ja und in anderer Hinsicht nein. Einerseits gleichen wir sehr den ersten an Jesus gläubigen Juden des ersten Jahrhunderts, die die Gute Nachricht innerhalb der damals bekannten Welt verbreiteten, zuerst unter den Juden, aber auch unter allen anderen Menschen. Deshalb heißt es auch in unseren Missions-Statuten:
    ‘Unser Auftrag besteht darin, die Messiasherrschaft Jesu unserem jüdischen Volk weltweit unausweichlich vor Augen zu stellen.’ [….]
    Gemäß unserer Missions-Statuten, verkünden wir «Juden für Jesus» das Evangelium geradeheraus in einer sehr direkten Art und Weise, die auffallend und ausgesprochen jüdisch ist. [….]

    http://www.judenfuerjesus.de/ueberuns.htm

    Messianische Juden, sind immer noch Juden.
    Der Sohn Gottes gehört genauso zum Thema des Alten Testaments, es ist nichts Neues, was da im Neuen Testament deutlich wurde. Das Evangelium, die Gute Nachricht, wurde zuerst den Juden gebracht. Jesus Christus der Erlöser wurde unter den Juden sehnsüchtig erwartet (Lukas 2, 21-38). Paulus (vorher Saulus) war Jude (Apostelgesch. 9, 1 ff.), als er seine Bekehrung erfahren hat, und Paulus blieb auch danach ein Jude.

    Wir aus den Nationen, die Jesus Christus als unseren HERRN und Erlöser angenommen haben, sind wie eingepfropfte Zweige in den edlen Ölbaum (Römer 11, 17-21 und 24ff). Denn Israel ist der edle Ölbaum in den einige Zweige aus dem wilden Ölbaum (Christen) eingepfropft wurden (Römer 11, 17-21; zum besseren Verständnis sollte man ab Vers 1 lesen).

    Man muß schon sagen, ein großer Teil der Welt ist quasi zu dem (Evangelium) konvertiert, welches Paulus im Auftrag Jesu Christi in die Welt getragen hat.

    In der Bibel bildet das AT und das NT eine Einheit, in der eine Gesamtschau des Heilsplans zu erkennen ist, der noch nicht zu Ende ist, und das Eine ohne das Andere unverständlich und unvollendet wäre.

    Shalom

  142. #115 Graue Eminenz (18. Apr 2010 13:34)

    Das christliche Europa hat mehrfach bewiesen, dass es mit den Mohammedanern fertig wird. Das aufgeklärte droht gerade an ihnen zu scheitern

    was natürlich außer Acht lässt, dass es gerade die Kirchen sind, die aus christlicher Nächstenliebe dem Mohammedanismus Tür und Tor öffnen.

    Die Werte der Aufklärung sind keine christlichen Werte, sondern wurden dem Christentum in blutigsten Kämpfen abgenötigt. Dass die ollen Griechen die Demokratie erfunden haben, besagt doch allenfalls, dass Vielgötterei und Demokratie verträglich sind (was einleuchten mag), nicht aber ein machtkonzentrierter Monotheismus.

  143. #166 elohi_23 (18. Apr 2010 17:47)

    Welche Drogen nimmst Du?

    Linksdrehendes Marxin. :mrgreen:

  144. @ #168 AdvocatusDiaboli (18. Apr 2010 17:55)

    Linksdrehendes Marxin … in Doppelpack! 😉

  145. #115 Graue Eminenz:
    >> was natürlich außer Acht lässt, dass es gerade die Kirchen sind, die aus christlicher Nächstenliebe dem Mohammedanismus Tür und Tor öffnen. <<

    Was sich da manche Pfaffen leisten, finde ich auch unmöglich. Diesbezüglich kann man ja direkt Fan von Bischof Williamson werden. Der spricht über den Mohammedanismus Klartext. 😉

    Den Mohammedanismus betrachte ich nicht als Religion. Dazu ist er in seinem ganzen Wesen allen anderen Religionen viel zu fremd. Weder im alten Testament, im Neuen, noch in den Lehren Buddhas oder der Hindus wird dann auch dazu aufgefordert, Andersgläubige zu unterwerfen, zu versklaven oder gar zu ermorden. Hier ist der Mohammedanismus einzigartig. So einzigartig er hierin ist, so einzigartig muss er deswegen auch behandelt werden: Er darf vor unserem Gesetz nicht länger als Religion gelten, sondern ALLEIN als gesellschaftspolitische Ideologie. Was nicht gleich ist, darf auch nicht gleich gemacht werden.
    _________________________________

    >> Die Werte der Aufklärung sind keine christlichen Werte, sondern wurden dem Christentum in blutigsten Kämpfen abgenötigt. <<

    Das ist Quatsch und er wird auch nicht wahrer dadurch, ihn beständig zu wiederholen.

    Europäische Aufklärung, Renaissance-Humanismus und bürgerliche Toleranz basieren auf diesem [jüdisch-christlichen] Menschenbild – ein Umstand, der dem Bewusstsein vieler Europäer entfallen ist. Irrtümlich halten viele Menschen unserer Tage Toleranz, Glaubens- und Meinungsfreiheit für Gegensätze zum biblischen Konzept, für mühsam in Aufklärung und bürgerlicher Revolution der religiösen Bevormundung abgetrotzte Freiheiten. Die Legende von der Originalität des aufgeklärten Denkens wurde fester Bestandteil der Identität des „modernen Europa“, und dies umso mehr, als die Kenntnis der eigentlichen
    Ursprünge allgemein abhanden kam. Erst jetzt, da die massenhaft gewordene Unkenntnis der religiösen und antiken Quellen einen spürbaren Rückfall ins Inhumane mit sich bringt, zugleich eine sichtbare Schwächung Europas bis hin zur Unfähigkeit, sich gegen aggressive Infragestellung von anderer Seite zu behaupten, wird die biblische Verwurzelung der modernen europäischen Werte wieder thematisiert.

  146. #134 Israel_Hands (18. Apr 2010 15:39)

    Was wird sein, nachdem das Universum (was die Wissenschaft derzeit vorhersagt) nach maximaler Ausdehnung wieder in sich zusammenfällt?

    Eine sehr theoretische Frage, weil der wissenschaftliche Stand der Forschung ein ganz anderer ist: zunehmende immer schnellere Ausdehnung.

  147. #166 elohi_23 (18. Apr 2010 17:47)

    @ #164 Pamela FFM (18. Apr 2010 17:41)

    Welche Drogen nimmst Du?
    —————–
    Einen Löffel Philosophie, eine Bibel in 10 metern Bücherregal, manchmal Karl Popper, immermal wieder Voltaire, Diderot, bin ich süchtig drauf praktisch, regelmäßig in kleineren dosen Platon, mit freude heraklit und Domokrit leukipp, materialsimus gemischt mit Idealismus, viel viel Rationalismus, der sich aber nicht mit Fliegenbeizählereien verwechseln darf, kant, soziologisches aus leidenschaft, psychologisches im rahmen des broterwerbs wie des weltverständnisses.
    Marx, aPORNo, Feuerbach Habermas und Luhmann (letzerer macht aber Kopfschmerzen), Max Weber und ab und an moderne Kunst, Melejewitsch, schwarzes Quadrat , nich tiwe ihr schwarze Religion, mal engliche mal französische varianten von all diesem und …

    … abernds zum essen
    ein gläschen wein. Ja wenns die Opulenz begünstigt, und eben auch geistiges ist, das DFEUTSCHE wort geist kommt schließlich von der Gischt, die der alkohol macht,wie der lateinische spiritus,vom sprit, den ich in jegliche schnapsform ablehne, weil er unmittelbar das ich betäubt.
    Ach ja, schweinefleisch hab ich vergessen, ich stehe auf den ultimativ gebratenen Schweinebauch, rohes schweinemett, könnt ich mich totfressen dran…, oder mich dafür umbringen lassen, ehrlich!

    mach ich aber nur, weil ich mir davon ein immunisierungswunder gegen Islamofaschismus verspreche. Soll tatsächlich wirken,

    Kreuze allüberall find ich deshalb auch gut, um islam zu exorzieren , also ganz prakmatisch, praktisch gut.

    Fascho-Vorläufer konsumiere ich auch, bestimmt mehr als ihr, dennn ihr habt das wohl inwendig-außwendig und brauchts nicht noch studieren wie ich, das tu ich aber nur in der absicht, euch schon in nuce verhindern zu können.

  148. Hallo (#141) mike hammer (18. Apr 2010 16:29)

    Irgendwie hat das Ganze, hier in Europa, inzwischen einen gerichtlichen Charakter, denn zuerst hat die (UN-)Welt Israel mit dem Terror allein gelassen und Israel wegen seiner Selbstverteidigung verurteilt, doch inzwischen hat der Terror auch die Welt eingeholt.

    Jetzt sind die Symptome deutlicher erkennbar, denn in das geistliche Vakuum ist der Islam auf Samtpfoten eingedrungen, und will nicht zurückweichen, gleichzeitig wird es durch den Humanismus in Schutz genommen, und verteidigt. Das humanistische Europa will immer noch nicht den zerstörerischen Geist erkennen. Wenn sie die ausweglose Situation erkennen, daß die eigene Kraft ohne den biblischen Gott nichts ausrichten kann, werden sie vielleicht begreifen welche Gnade sie bisher hatten, und welchen Schatz sie über Bord geworfen haben.

    Gott gab den „Nationen“ ca. 2600 Jahre Zeit (seit dem Exodus), sich für, oder gegen, das inspirierte Wort Gottes zu entscheiden. Deutschland entschied sich im letzten Jahrhundert für „Mein Kampf“, die Früchte davon waren, und sind furchtbar, obwohl die Teilung Deutschlands „erst/schon“ nach 40 Jahren beendet war.
    Millionen von Juden wurden ermordet. Millionen von Moslems werden in das ehemalige christliche Abendland geholt. Wird die Geschichte sich wiederholen, wird Europa sich jetzt weiter für „Mohammeds Koran“ entscheiden, und damit für einen antichristlichen Geist (Allah hat keinen Sohn / 1. Johannes 2, Verse 22-23)?

    Was Europa benötigt, das ist Buße und Umkehr zum biblischen Gott, denn Jesus Christus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben, aber nicht das „humanistisch getünchte Christentum“, das geistlich blind macht.

    Auch Israel war im Alten Testament Gerichthandlungen Gottes ausgesetzt, wenn es sich von Gott und Seinem Weg abgewendet hatte. Israel wurde nicht nur einmal aus dem verheißenen Land „vorübergehend“ weggeführt. Es blieb aber immer ein Rest (Teil) übrig. Blicken wir Jahrtausende zurück, so erkennen wir, daß die Juden immer wieder verfolgt wurden. Es war ein einziger Leidensweg mit viel Blut und Tränen und Verzweiflung, solche Gerichtsandrohung (5.Mose 28, Verse 64-67) kennen die Bibelleser.

    Seit 1948 ist Israel, wie biblisch prophezeit (natürlich wurde nicht das Jahr prophezeit), wieder auf der Weltbühne der Nationen zurück.
    Doch wer Israel, bzw. die Juden angetastet hatte, der hatte sich genauso dem Gericht Gottes ausgesetzt. Wir in Deutschland brauchen nur in unsere jüngste Vergangenheit zu schauen, Deutschland wurde deutlich kleiner, und war 40 Jahre lang getrennt. Auch den Nachbarvölkern Israels im AT ist es ähnlich, bzw. schlimmer gegangen. Als der Finger Gottes an der Wand sichtbar wurde, war das Gericht angekündigt (Daniel, Kapitel 5), auch hier hatte sich jemand an Gottes abgesonderten (auserwählten Gefäßen – ein prophetisches Bild auf Israel) heiligen Tempelgefäßen vergriffen.
    Die Menschen können es in der Bibel nachlesen, wie Gott sich an Seinem auserwählten Volk Israel offenbart, aber viele tun es nicht, und setzen sich diesem Gericht aus. Besonders die Moslems, hier speziell die, die sich seit einigen Jahren als Palästinenser bezeichnen, wollen diese schmerzhaften Erfahrungen zum wiederholten Male selbst machen. Auch sie sind inzwischen getrennt (Hamas, Fatah), und bekämpfen sich gegenseitig. Aber um eine Gerichthandlung zu erkennen, dafür sind ihre Herzen wohl zu verstockt.
    Durch die Reformation hat das Christentum in Europa seine Blütezeit erhalten. Doch die (EU-) Politiker träumen von der Utopie einer neuen Gesellschaft (Neue Welt), ohne den biblischen Gott. Das christliche Abendland wendet sich immer mehr vom biblischen Gott ab, ersetzt die heilsame Lehre der Evangelien (Die Botschaft der Erlösung) durch humanistische Inhalte, wird geistlich blind, und hinterläßt ein Vakuum. Das Kopftuch sehen sie (die Europäer), doch sie sind geistlich blind, weil ein humanistisches Tuch (Decke) der Finsternis sich über die europäischen Nationen ausgebreitet hat, das ihre Herzen verstockt hat.
    Sie hielten sich für klug, und strichen in ihrem humanistischen Übermut Gott nicht nur aus ihrem Herzen, sondern auch aus der EU-Verfassung. Europa scheint noch zu schlafen, und erkennt die Zeichen der biblischen Prophetie nicht. Die Propheten (damit meine ich nicht Mohammed) waren die Geschichtsschreiber der Zukunft, doch wer die Prophetien der Bibel ignoriert, der wird orientierungslos und ängstlich, der wird den Frieden aus eigener (menschlicher) Kraft nicht finden. Jetzt kolonialisiert der Islam uns.

    Wie bereits oben erwähnt, war Israel nur für eine Weile “zur Seite” gestellt. Israels Rückkehr auf die Weltbühne der Nationen, hat das Ende der Zeiten der Nationen eingeläutet.
    Diese unbegreiflichen Vorgänge sind im Alten Testament bereits ca. 520 vor Christus prophetisch erwähnt worden, durch den Propheten Sacharja, wenn man ergänzend noch die Prophetie aus dem AT von Joel 4, Verse 9-11:

    Ruft dies unter den Nationen aus, heiligt einen Krieg, [….] ff

    berücksichtigt, dann kann man die beiden prophezeiten Phasen deutlich erkennen.
    In der ersten Phase kann man den irrationalen Haß der islamischen Völker rings um Israel deutlich wiedererkennen.

    Phase I:

    Sacharja 12,1 Ausspruch, Wort des HERRN über Israel.
    Es spricht der HERR, der den Himmel ausspannt und die Grundmauern der Erde legt und den Geist des Menschen in seinem Inneren bildet: 12,2 Siehe, ich mache Jerusalem zu einer Taumelschale für alle Völker ringsum. Und auch über Juda: Es wird in Bedrängnis geraten zusammen mit Jerusalem.

    In der zweiten Phase werden die Völker und Nationen der ganzen Erde in diesen irrationalen Haßsog aus der ersten Phase gegen die Juden, bzw. gegen Israel, hineingezogen. Sehr anschaulich wird es, wenn man allein die ganzen UN-Resolutionen gegen Israel betrachtet, wo sich die ca. 190 UN-Mitglieder versammeln und mehr als die Hälfte der Resolutionen gegen Israel beschließen, und zugleich für die Massaker und für die andere Kriege in Teilen Afrikas größtenteils weniger Aktivitäten verwenden. Auch in Europa erkennen wir bereits diese irrationalen Exzesse (antiisraelischen Demos, mit dem massiven Druck die Fahne Israels abzuhängen, usw.), die durch den Islam hineingetragen werden, sie heizen diesen antiisraelischen Haß an.

    Phase II:

    Sacharja 12,3 Und es wird geschehen an jenem Tag, da mache ich Jerusalem zu einem Stemmstein für alle Völker: alle, die ihn hochstemmen wollen, werden sich wund reißen. Und alle Nationen der Erde werden sich gegen es versammeln.

    Israel versucht zurzeit sein Vertrauen auf weltliche Mächte zu setzen, und wird immer mehr allein gelassen, und es wird zugleich von der Weltgemeinschaft (UN) unter Druck gesetzt. Es wird der Zeitpunkt kommen, da werden sich alle gegen Israel versammeln, und Israel wird erkennen müssen, daß nur noch der lebendige, biblische Gott für Israel kämpfen wird

    MfGrüßen

  149. #161 AdvocatusDiaboli (18. Apr 2010 17:35)

    Als Galileo Galilei feststellte, dass sich die Erde um die Sonne dreht, war Aufklärung noch ein Fremdwort.

    Zum einen hat das nicht Galilei festgestellt, sondern Kopernikus.
    Zum anderen: Was hat denn die Kirche mit Galilei gemacht, als er darüber ein wissenschaftliches Werk verfasste? Es hat fast 400 Jahre gedauert, bis er rehabilitiert wurde, nämlich 1992. Und warum wurde er rehabilitiert? Weil die Kirche wegen der Aufklärung, die ja gerade auch eine antikirchliche Bewegung war, gar nicht mehr anders konnte.

    Du solltest besser auf deine Grundlagen achten, sonst wird deine Argumentation schwach.

  150. @ AdvocatusDiaboli & @ elohi_23

    #172 Pamela FFM:
    >> Fascho-Vorläufer konsumiere ich auch, bestimmt mehr als ihr, dennn ihr habt das wohl inwendig-außwendig und brauchts nicht noch studieren wie ich, das tu ich aber nur in der absicht, euch schon in nuce verhindern zu können. <<

    Jeder der es wagt, Pamela FFM zu widersprechen ist ein Fascho. Mir hat sie dass auch schon mal vorgeworfen. Sie ist die pseudo-philosophiernde Vertreterin Antifa hier.

  151. Heine, heine und heine,
    hab ich vergessen,
    weil der ja schon fast reiner geist ist,
    obweohl er eurem ungeist um hundert jahre voruas war,
    und in doch schon inwendig kannte.

    Merkt ihr jetzt, dass ihr auf Fascho-Droge seid, wahrscheinlich unwiederruflich. Islamkritik, ist doch für euch , bestenfalls das Mehtadon_programm ohne wiederruf halt.

    Ihr seid der klassische hemmschuh einer jeden Kritik, in der humansten form ist das einfache Dummheit und irgendwie verzeilich, dann nämlich wenn ihr das maul halten würdet, das man euch wenigsten noch achten könnte irgendwie, auch über islam-kritisches wisst ihr nur Worthülsen und spruchblasen auf Mickey-mouse-Niveau, und ihr seid eben auch eine beiläufige immanente Importgröße dieses islams, nicht zu vergessen.
    Ohne euch gäbe es einen Wilders auch in der BRD. Ohne eure 1000 heroischen jahre an deutschen reichsgeist, von Intelelktuellehass und selbstvernichtsverliebtheit, wäre deutscher geist noch ein erstzunehmendes wort. so ist es euer geseich einzig.

  152. #172 Pamela FFM:
    >> Einen Löffel Philosophie, eine Bibel in 10 metern Bücherregal, manchmal Karl Popper, immermal wieder Voltaire, Diderot, bin ich süchtig drauf praktisch, regelmäßig in kleineren dosen Platon (…) <<

    Warum in die Fern schweifen, wenn das Notwendige liegt so nah? Wie wär’s mal mit dem Buch Rechtschreibung für Dummies?

  153. @ #172 Pamela FFM (18. Apr 2010 18:09)

    Pamela. Ich mach mich wirklich Sorgen um Dich.

    Lese noch Schoppenhauer und Nietzsche und dann geht Deine Welt definitiv den Bach runter!

    Besuche einfach mal die Bibliothek von dem guten Biologen Dr. Dawkins, der sich da mit verschieden Entgiftungskräutern auskennt. Er könnte Dir sicherlich bei der Bewältigung mancher Probleme behilflich sein.

    Grüß Dich Umwelt und Bücherregal von der 10 Metren-Höhe. 😉

  154. @ #175 Graue Eminenz (18. Apr 2010 18:18)
    … Jeder der es wagt, Pamela FFM zu widersprechen ist ein Fascho. Mir hat sie dass auch schon mal vorgeworfen. Sie ist die pseudo-philosophiernde Vertreterin Antifa hier ..

    Pamela ist durch das Lesen verschiedener Werke im Geiste zerbrochen und nun bestellt sie sich ihre eine eigene Religion zurecht! Ihrem Genie zu folgen ist wirklich eine schwierige Aufgabe und Mahnmal zugleich.

  155. #171 Frietz (18. Apr 2010 18:05)

    #134 Israel_Hands (18. Apr 2010 15:39)

    Was wird sein, nachdem das Universum (was die Wissenschaft derzeit vorhersagt) nach maximaler Ausdehnung wieder in sich zusammenfällt?

    Eine sehr theoretische Frage, weil der wissenschaftliche Stand der Forschung ein ganz anderer ist: zunehmende immer schnellere Ausdehnung.

    … Bis am Ende die „Implosion“ kommt. So sieht die aktuelle Theorie aus. Egal: Innerhalb welchen Raum-Zeit-Gefüges dehnt sich das Universum denn aus? Um sich ausdehnen zu können, muss das Universum ja „Platz haben“. Wie sieht es dort aus, wohin sich das Universum bisher noch nicht ausgedehnt hat? Oh ja, ich weiß, so „normal“ denken theoretische Physiker und Kosmologen nicht … Es ist eben ganz schön kompliziert! Und wer angesichts dessen auf Gott als Erklärung zurückgreift ist m. E. nicht „dümmer“ als jemand, der es auch ohne Gott nicht besser versteht oder erklären kann. Bis auf weiteres zumindest …

  156. #144 Felicitas (18. Apr 2010 16:47)

    #134 Israel_Hands

    Vor dem Urknall gab es keine Zeit und keinen Raum. Jedenfalls deutet im Moment alles darauf hin. Ob eine gottlose Welt besser wäre? Ich denke ja. Allerdings wird das noch eine Weile dauern.

    Was gab es denn stattdessen? Gott?

    Wer hat denn dann plötzlich Zeit und Raum „erfunden“? Gott?

    Als Agnostiker würde ich nicht mit „Gott!“ darauf antworten. Aber ich gebe zu, dass ich – ebenso wie Sie – derzeit keine bessere Antwort anzubieten habe. Weil selbst die besten Wissenschaftler derzeit keine Antwort darauf haben. Zumindest keine, die Sie oder ich oder sonst ein normaler Mensch verstehen.

  157. #157 Graue Eminenz (18. Apr 2010 17:21)

    #151 Frietz
    >> Wenn die Kandarre, an die die Kirchen gelegt wurde, weggenommen würden, so hätte man in Kürze eine Restauration des Gottesstaates. Macht ist halt so verführerisch für diejenigen, die meinen, sie wären in Beseitz des alleinigen Rezeptes für Glückseligkeit. <<

    Mit solchen Kampfatheisten, die sich als Freiheitskämpfer verstehen, wenn sie à la SpOn zum Amoklauf auf die christlichen Kirchen antreten, ist kein Staat zu machen.

    Ich sehe das anders: Zum einen laufe ich nicht Amok gegen die christlichen Kirchen – die sind mir relativ gleichgültig, weilich in ihnen derzeit keine Gefahr für die Freiheit sehe.
    Ich spreche dagegen aus, wenn man Christentum und christliche Kirchen als Geburtsstätte der Werte der Aufklärung darstellt. Diese Werte haben sich aus Unabhängigkeitsbestrebungen des Adels gegen die Krone und aus wirtschaftlichen Notwendigkeiten heraus entwickelt (bspw. Magna Charta, Bill of Rights). Der große Schub, der letztlich auch die französische Revolution beförderte, kam durch die Unabhängigkeitserklärung der USA (nd der in ihr enthaltenen unveräußerlichen Menschenrechte), die wiederum ihre Entstehung wirtschaftlichen Gegebenheiten und der in Europa erfahrenen religiösen Unterdrückung der Einwanderer verdankt.

  158. @ AdvocatusDiaboli & @ elohi_23

    —-
    Ach so, ihr wolltet mir lediglich widersprechen, warum schmeist ihr dann einzig mit braunen scheiße auf mich?
    Kein einziges argument habt ihr vorgebracht oder auch nur ein einziges meiner argumente aufgezeigt, dem ihr nicht zustimmen wolltet, ihr habt nur eure Keulen,
    eure , ebenfalls sereotypischen, Totschlagmethoden, wenn das nicht gelebter Fascho-mist ist, bei einer diskussion-plattform, was solls denn dann sonst sein.
    Soll man sich bedanken, dass ihr verbal-anales lediglich platziert, dass sowas wie ihr noch nicht (derzeit) schießt, ,sondern nur schon mal sich seine Feindheere ausdeutet, respektive seine Fähnlein der sieben „aufrechten“ per Rundumbeleidigungen unter eurerem so eigen duftmarker zusammensortieren will.
    Das ihr nichts inhaltliches vorbringt, ist ja geradezu eurer Aufmarsch-methode, euer strammes schwarzhemd mit der geistkoppel drüber, eurer staatsreligion. Zoff machen ist euer geschäftchen, Anales statt Analyse.

    Wo, also bitte, nicht antworten, denn ich hab euch jetzt übersatt, wenn ihr erwartet, dass ich antoerten soll, sondern viel besser selber mal nachlesen, war euer Widerspruch, wo waren eure geistigen Positionen? in euren duftspuren und reizwörtern. sowas nennt man seit adam und eva hetze! Und sowas einzig habt ihr hier vorgelegt.

  159. Pamela ist durch das Lesen verschiedener Werke im Geiste zerbrochen und nun bestellt sie sich ihre eine eigene Religion zurecht!


    was diese furchtbare „Graue Eminenz“ hier mir vorzuwerfen sich entgeistest, eine eigene religion sich zurecht zu bestellen,
    ist genau das, worum es bei religionsfreiheit und bei innerlicher, nämlich echter Religion geht.
    Man konstatiere das. Und schließe auf das , was er an seiner religion für nicht seine, sondern für die einzig denkmögliche oder gar erlaubte Religion zu halten sich laubt.

    Weiß der noch, was alles bei ihm denkt, wenn er glaubt, er denke rein religiöses?
    tschuuuss!

  160. #174 Frietz (18. Apr 2010 18:15)

    Zum einen hat das nicht Galilei festgestellt, sondern Kopernikus.

    Wo du Recht hast…..
    Aber Galileo Galilei war doch der, welcher durchs Fernrohr schaute, feststellte, dass sie sich um die Sonne drehte, seine Beobachtungen aufschrieb und dadurch Schwierigkeiten bekam?

    Es hat fast 400 Jahre gedauert, bis er rehabilitiert wurde, nämlich 1992.

    Das würde doch nur bestätigen, dass die Kirche kein in der Ewigkeit stehender monolithischer Block ist sonder sich auch verändern kann, wie das geschichtlich ja auch des öfteren belegt ist. Aber ich will mich wirklich nicht mit dir über Sinn oder Unsinn der Kirche streiten. Und wenn es dich beruhigt, ich will weder einen deutschen Gottesstaat noch lege ich Wert darauf, dass Kirche und Staat eine Einheit bilden. Diesen Aspekt, wenn er denn aus der Aufklärung kommt, unterstütze ich ja auch.

    Und warum wurde er rehabilitiert?

    Weil die Kirche wegen der wissenschaftlichen Beweise, die sie nicht mehr anzweifeln konnte ohne sich lächerlich zu machen, gar nicht mehr anders konnte? Wir stimmen aber überein, dass Wissenschaft schon vor der Aufklärung betrieben wurde?

    Der antikirchliche Impetus der Aufklärung ergab sich doch aus der Tatsache, dass Jesus gesagt hatte, dass eher ein Kamel durch ein Nadelöhr geht bevor ein Reicher in den Himmel kommt. Der Fürstbischoff von… nahm aber in Jesu Namen für sich in Anspruch, Reichtum und Macht mit Recht zu geniesen. Es war der Unterschied zwischen Theorie der Bibel und der Praxis ihrer Vertreter, der die Menschen, nachdem Luther die Bibel übersetzt hatte, zum Nachdenken brachte. Aufklärung war nur der radikalste Ausdruck dieser Diskrepanz. Das macht sie nicht unnötig, aber auch nicht einzigartig.

    Wie schon die Römer sagten: Alle Wege führen nach Rom.

    Ich bleib dabei: Du solltest besser auf deine Grundlagen achten, sonst wird deine Argumentation schwach. 😉

  161. #175 Graue Eminenz (18. Apr 2010 18:18)

    Jeder der es wagt, Pamela FFM zu widersprechen ist ein Fascho. Mir hat sie dass auch schon mal vorgeworfen.

    Und jeder, der Dir widerspricht, ist Kampfatheist oder Hetzer.

  162. #178 elohi_23 (18. Apr 2010 18:30)
    Scho p p enhauer
    ——–

    Du meist ich sollte ein glas weißwein auf dein Philosophenwohl mehr pro tag mir gönnen?
    oder einen ganzen Schoppen? in welcher altdeutschen maßeinheit bitte, du schöpps der schöpfe?

    Überleg ich mir noch, aber nur, wenn du mal, irgendein, zweit- oder erstbuch dir zulegst, versprochen?
    Tchüüüüss!

  163. #183 Pamela FFM (18. Apr 2010 18:52)

    Ach so, ihr wolltet mir lediglich widersprechen, warum schmeist ihr dann einzig mit braunen scheiße auf mich?
    Kein einziges argument habt ihr vorgebracht oder auch nur ein einziges meiner argumente aufgezeigt, dem ihr nicht zustimmen wolltet, ihr habt nur eure Keulen,
    eure , ebenfalls sereotypischen, Totschlagmethoden, wenn das nicht gelebter Fascho-mist ist, bei einer diskussion-plattform, was solls denn dann sonst sein.

    Liebe Pamela,

    um dir zu widersprechen müsste man erst einmal verstehen, was du absonderst. Ich fange mit roter Scheiße genausowenig an wie du scheinbar mit Brauner.

    Aber ich mach dir einen Vorschlag.
    Du benimmst dich ab jetzt wie ein erwachsener Mensch, benutzt eine Sprache, die in Wortwahl, Rechtschreibung, Satzzeichen und Duktus auch ein minderbemittelter Brauner versteht, versuchst einmal, Sätze so zu formulieren, dass ich nicht den halben Tag benötige, um ihren Sinn zu erschließen und läßt einfach dieses unsägliche, pseudointellektuelle Geswurbel und wir können sofort vernünftig miteinander diskutieren.

    Wenn ich einen Vorschlag machen darf. Benutz einfach die deutsche Sprache, dazu haben wir sie schließlich.

  164. @ #183 Pamela FFM (18. Apr 2010 18:52)

    Pamela. Niemand hier hat die Absicht, Dir auf die Palme zu gehen oder um Dich herum eine Denkmauer zu errichten. Wir wissen, dass DU nicht lügst und nur die Wahrheit schreibst.

    Du liebest uns doch alle so wie Erich Mielke oder?

    … Weiß der noch, was alles bei ihm denkt, wenn er glaubt, er denke rein religiöses? …

    Weißt DU noch wo Dein Haus wohnt?
    Ich denke in München, weil der Franz-Josef-Strauß-Bahnhof in München ganz in der Nähe von Bayern wohnt. 😉

  165. #190 elohi_23 (18. Apr 2010 19:32)

    Du gehst mit Pamela zu grausam um! 😉

    Wie Frau in den Wald hineinruft, so schallt es zurück.
    Nennt Mann Echo 😉

  166. #185 AdvocatusDiaboli (18. Apr 2010 19:03)

    Aber Galileo Galilei war doch der, welcher durchs Fernrohr schaute, feststellte, dass sie sich um die Sonne drehte, seine Beobachtungen aufschrieb und dadurch Schwierigkeiten bekam?

    So ähnlich: G war der, welcher durchs Fernglas in die Sonne schaute, woraufhin sich alles um ihn drehte und er Schwierigkeiten bekam (blind wurde). Fälschlicherweise hielt er das für einen Beweis des kopernikanischen Weltbildes und wurde vom Papst für unzurechnungsfähig erklärt, als er das publizierte.

    Es hat fast 400 Jahre gedauert, bis er [Galileo] rehabilitiert wurde, nämlich 1992.

    Das würde doch nur bestätigen, dass die Kirche kein in der Ewigkeit stehender monolithischer Block ist sonder sich auch verändern kann

    lach, wirklich gut, den muss ich mir merken 🙂

    Der antikirchliche Impetus der Aufklärung ergab sich doch aus der Tatsache, dass Jesus gesagt hatte, dass eher ein Kamel durch ein Nadelöhr geht bevor ein Reicher in den Himmel kommt.

    Jedenfalls klärt das die Frage, ob Kamele in den Himmel kommen.

    Wie schon die Römer sagten: Alle Wege führen nach Rom.

    Woran man erkennt, dass man selbst den Römern nicht alles glauben sollte.

  167. @ #191 AdvocatusDiaboli (18. Apr 2010 19:35)

    … und nun versuch es Pamela mit einfachen Worten die Bedeutung des Wortes „ECHO“ zu erklären.

  168. #192 Frietz (18. Apr 2010 19:36)

    Die Botschaft hört ich wohl………

    Was war jetzt eigentlich das Argument?

  169. Schwierig hier den Überblick zu bewahren. @PI, spendiert uns doch bitte mal ein Forum 🙂

    #150 elohi_23

    Eine Gesellschaft kann nicht alleine auf Atheismus gegründet sein, weil Atheismus keine politische Einstellung ist. Religion hingegen war und ist immer politisch.

    Ich würde mir eine Gesellschaft wünschen, die auf Humanismus und Aufklärung gegründet ist. Vielleicht schreibe ich auch mal darüber einen Blog, mal schauen.

    Mehr schreibe ich jetzt nicht mehr zu dem Thema, ansonsten geht mir noch der ganze schöne Sonntag flöten 😉

    Nur noch eines: Ich habe wie gesagt kein Problem mit Christen, sofern sie mich eben mit ihrem Glauben in Ruhe lassen. Und unser Problem sind die Muslime, dessen bin ich mir auch bewusst. Darauf sollten wir uns konzentrieren.

  170. #194 elohi_23 (18. Apr 2010 19:37)

    … und nun versuch es Pamela mit einfachen Worten die Bedeutung des Wortes “ECHO” zu erklären.

    Mann, du überforderst mich total. 😉

    So, die Pflichten rufen, werd mich mal verabschieden.

  171. @ #192 Frietz (18. Apr 2010 19:36)

    … Es hat fast 400 Jahre gedauert, bis er [Galileo] rehabilitiert wurde, nämlich 1992 …

    Auch wie die Zeit schnell vergeht, nicht wahr. 😉

  172. Warum sollte in deutschen bzw. europäischen Gerichtssälen eigentlich kein Kreuz hängen? Denn was sind Gesetze? Sie entsprangen doch nicht aus dem Nichts, sondern sind letzten Endes Inbegriff dessen, was systemisches Handeln ausmacht. Das also, damit ein strukturiertes System (z.B. eine Gesellschaft oder ein Gemeinwesen) funktioniert, und das setzt Verhaltensnormen voraus, die eine Adaption verlangen und auf Bedürfnisse basieren.

    Insofern muss sich jedes Mitglied der Gesellschaft im Sinne dieses Systemfunktionalismus integrieren und seiner gesellschaftlichen Rolle (als Eltern, als Arbeitnehmer etc.) gerecht werden. Dies alles basiert auf kulturellen Werten, die als Handlungsmassstäbe gelten. Das politische Subsystem dient der Zielerreichung, d.h. bestimmte Strukturen sollen durchgesetzt werden – im Einklang mit den Werten und aufgrund bestimmter Motive. Bsp.: Gesetze dienen der Verhaltensorientierung, wobei nonkonformes Verhalten, dem System und seinen Mitgliedern schädliches Verhalten, sanktioniert wird.

    Sie sind der Niederschlag allgemeingültiger Normen, die ein strukturiertes Zusammenleben innerhalb eines Systems, indem man sich infolge gemeinsamer Normen integriert, sich anpasst, ermöglichen sollen, und diese gehen auf Werte zurück. Hier sind es die jüdisch-christlichen Werte, die Europa geprägt haben.

    Europa wurde im 4. Jh. n.Chr. christianisiert, bereits im 1. Jh. n.Chr. wurde es verbreitet, vorher herrschte in Europa Vielgötterei. Die Gesetze, die Gott Moses am Sinai gab, sind kulturell massgebend. Auch Jesus bezieht sich auf sie, radikalisierte sie sogar. Bsp.: „Du sollst nicht töten“. Bis heute stehen auf Mord – allerdings nicht bei den 68er-Richtern, die damit systemdysfunktional handeln – lange oder lebenslange Haftstrafen. Im Islam ist Töten erlaubt, zumindest das Töten von „Ungläubigen“. Folglich integrieren sich Moslems – systemfunktionalistisch gesehen – nicht in unser soziales System, aufgrund des Korans, der andere Werte lehrt, nicht in unser kulturelles (Sub-)System, folglich ist das politische System auch ein anderes, da andere Werte, Motive und Bedürfnisse vorliegen. Eine Adaption liegt auch nicht vor, da ihr Verhalten auch ein anderes ist. Ebenso geht der aufklärerische Humanismus auch auf das vor ihm bestehende Kultursystem zurück, er entstammt nicht einem Vakuum, sondern die Werte des Christentums, die das kulturelle Subsystem mit Leben füllten, wurden verinnerlicht und fanden im Humanismus ihren Niederschlag. Der Kampf gegen theokratische Herrschaft spielte sich im politischen System ab und ist systemfunktionalistisch gesehen auf einer anderen Ebene angesiedelt.

    Das Kreuz steht letztendlich für europäische Werte, für europäische Souveränität und Geschichte, für europäische Identität und diese können sich – trotz Religionsfreiheit – die Moslems nicht zu eigen machen, die in Europa lediglich in Spanien ein kurzes Gastspiel gaben, vielmehr bestehen die Moslems auch auf ihre identitätsstiftenden Symbole wie dem Halbmond – und das sogar in Staaten, die nicht von ihnen kulturiert und zivilisiert wurden, vorher christlich waren.

  173. #195 AdvocatusDiaboli (18. Apr 2010 19:38)

    Die Botschaft hört ich wohl………

    Was war jetzt eigentlich das Argument?

    Ist das so schwer zu verstehen?

    Du kommst schon noch drauf. Wenn Du ein wenig an Deinen Grundlagen arbeitest, dann wirst Du vielleicht noch zu Lebzeiten rehabilitiert.

  174. @ #196 Felicitas (18. Apr 2010 19:40)

    … Nur noch eines: Ich habe wie gesagt kein Problem mit Christen, sofern sie mich eben mit ihrem Glauben in Ruhe lassen …

    Das beruht auf Gegenseitigkeit!

    … Und unser Problem sind die Muslime, dessen bin ich mir auch bewusst. Darauf sollten wir uns konzentrieren …

    So ist es, aber ein paar Seitenhiebe auf uns Christen können sich viele Atheisten einfach bei jeder Gelegenheit nicht entgehen lassen. Na dann muss – wirst wohl verstehen – zurück geschossen werden!

    Lass Dich aber den schönen Sonntag nicht verderben. Ich habe mich heute wieder mit Euch Atheisten prächtig amüsiert. Ich mag Euch wirklich und wenn ich sage: Ohne Euch Atheisten wäre das Leben langweilig, dann ist es keine Übertreibung oder Scherz.

    Ich will auch keine Macht des Klerus über unsere Gesellschaft und das sage ich als Katholik! Auf die Unterschiede kommt es an. Das regt den Geist an und man wird dadurch schlauer (oder auch nicht).

    Schönen Sonntag wünsche ich Dir.

  175. #165 Paulchen (18. Apr 2010 17:45)
    du verfügst über einen haufen wissen!
    das mit den „messianischen juden“ ist galtte
    judenmission. chstliche judenmission. die nummer ist weder neu noch besonders inteligent.
    das haben einige der gefolgsleute von jesus probiert (apostel), mohammed der es den christen nachahmen wollte vernichtete die juden arabens in seiner wut und verfluchte sie, alle möglichen orden und sekten über die jahrtausende haben es probirt. in prag mussten die juden sich am sabat versammeln und den predigten jesuitischer ajatollas zuhören. martin luter glaubte auch das er die juden misioniren kann. was er nach misslingen der mission geschrieben hat war sicher ein baustein in auschwitz. die aufklärung in europa lies die bedrängten langsam aufatmen.
    die messianischenjuden sind ein weiterer antisemitische versuch die juden zum christentum zu missioniren. jude ist ein kind einer jüdischen mutter und der einzige weg hinaus aus dem judentum wurde nach trennung vom christentums (paulus spielte eine große rolle) die hinwendung zum christlichen jesusglauben.
    sollte dein traum gelingen das juden jesus anerkennen erreichst du die ausrottung der juden. da du meinst das es eine widerkunft
    jesus gibt weist du das die juden jesus erkennen und der messias zu gericht sitzen
    wird zu jerusalem. darüber was sie seinem volk
    angetan haben. jezt war jesus jude bis zum lezten atemzug! was glaubst du das du mit deinem messianischen anachronismus jesus bescheissen kannst? wirst du ihm auch mit solchen konstruktionen abspeisen?
    juden sind juden christen christen und juden glauben nicht an jesus!
    und judenmission st antisemitismus purster art.

    wie ist es eigentlich mit adolf, torqemada usw in einer reihe zu stehen?
    ich glaube ja nicht an gott aber solltest du recht haben möchte ich nicht in deiner haut stecken.
    PS: mit schalom und lechaim beeindruckst du garniemand. mein häbreisch ist 1000 mal besser als deins und ich bin ungläubig.
    paulus ist das woran du glaubst mit jesus hat es nichts zu schaffen.
    denk nach ich mochte nicht beleidigen sondern
    zum nachdenken animiren.

  176. [….]die aufklärung in europa lies die bedrängten langsam aufatmen. [….]

    Hallo (#202) mike hammer (18. Apr 2010 20:35), Du meinst das aufgeklärte Europa, das Israel immer mehr unter Druck setzt?

    Du schmeißt mir eine Menge an den Kopf wegen meinen Hinweis daß nicht nur früher, sondern auch heute Juden Jesus als ihren Christus (Messias) erkannt und Ihn im Glauben angenommen haben.

    Mit „adolf, torqemada“ und Luthers Ansichten über die Juden will ich nichts zu tun haben.

    Ich bin schockiert, daß meine Argumente solche Reaktionen bei Dir ausgelöst haben.

    Den schönen biblischen Gruß Shalom (Frieden) wünsche ich nicht nur Dir. Das Wort „lechaim“, das Du bisher zweimal benutzt hast, kenne ich nicht, habe ich es schon benutzt? Leider kenne ich kein hebräisch.

    Ich wünsche Dir trotzdem den Frieden Gottes,

    Shalom

  177. #200 Frietz (18. Apr 2010 19:48)

    Ist das so schwer zu verstehen?

    Du kommst schon noch drauf. Wenn Du ein wenig an Deinen Grundlagen arbeitest, dann wirst Du vielleicht noch zu Lebzeiten rehabilitiert.</blockquote

    Falsche Antwort.

    Es gibt da da so einen Spruch mit Perlen und Säuen an den ich mich jetzt halte.

    Schade.

  178. #129 Graue Eminenz (18. Apr 2010 14:28)

    Weder im alten Testament, im Neuen, noch in den Lehren Buddhas oder der Hindus wird dann auch dazu aufgefordert, Andersgläubige zu unterwerfen, zu versklaven oder gar zu ermorden. Hier ist der Mohammedanismus einzigartig.

    Wer so etwas behauptet, hat das alte und neue Testament nicht gelesen oder er lügt bewusst.
    Auch in der Bibel sollen Andersdenkende und Andersgläubige (sogenannte „Gottlose“) sterben!

    „Ach Gott, wolltest du doch die Gottlosen töten! …“
    (Psalm 139,19)

    Toleranz gegenüber Andersgläubigen ist jedenfalls nicht die Stärke der Bibel, um es milde zu sagen. Schon in den Büchern Mose wird immer wieder die Zerstörung fremder Kultstätten ausdrücklich angeordnet.“Ihr sollt ihre Altäre niederreißen und ihre Steinmale zerschlagen.“
    Auch im neuen Testament findet sich, wo das Problem „Anders- oder Ungläubige“ angesprochen wird, immer wieder eine Atmosphäre der Intoleranz, der Feindseligkeit bis zu unversöhnlichem Haß und exzessiven Bestrafungsphantasien.
    Was die Aufforderung zur gewalttätigen Intoleranz gegenüber andersgläubigen Menschen, den (Wunsch-) Phantasien über ihre Bestrafung und Vernichtung angeht, unterscheidet sich die Bibel nicht eminent vom Koran.

  179. #203 Paulchen (18. Apr 2010 21:46)
    juden-mission ist judenvernichtung was
    gibt es da nicht zu verstehen.

    solange in europa leute wie du missioniren dürfen ist europa weder aufgeklärt noch ateistisch. juden glauben nicht an jesus
    aber ihr giert nach sehlen die lezte sehle müsst ihr missioniren! zerstört kulturen den lezten indianer, pigmehen und eskimo müsst ihr missioniren damit sie ihre sitten und bräuche vergessen, die namen ihrer helden und väter vergessen, die heiligkeit ihrer natur vergessen und im suff und letargie euch und euren jesus lobpreisen. missionare sind kulturvernichter, sie reissen den lezten völkern die noch eine eigenständige sicht auf die welt haben die sehle aus dem leib.
    pro-israelisch? PÄH da ist mir ein NPDler lieber von dem weis ich gleich was er ist.
    du bist die ausgeburt eines antisemitischen judenhasses. ihr seit wie die musels es fehlt euch nur die militärishe macht. noch!

  180. #96 Noordberg (18. Apr 2010 11:17)

    Sein Mandant habe sich jedoch im aktuellen Prozess durch das Kreuz gestört gefühlt.

    Was ist er? Etwa ein Vampir?

    😀 😀 😀 …passt sogar ausnahmsweise zum Thema, nicht wie diese ewigen endlosen Religionsdebatten *gähn*

  181. #80 Graue Eminenz (18. Apr 2010 01:11) #63 smartshooter:
    >> Und natürlich ist Atheismus kein Glaube <<

    Nee, natürlich nicht! Der Atheismus dieser Vertreter weiß, dass sie Recht haben und sie wissen auch, dass es keinen Gott gäbe. … Beweisen können sie es zwar nicht, aber sie schreien beständig laut, dass sie Recht hätten!

    Ohne Beweise können sie an ihre Thesen aber auch nur glauben. … Warum ist das so schrecklich schwer zu verstehen?

    Beweispflichtig ist der Behauptende, der Gegner braucht nur zu bestreiten und aus. So sieht das jede Prozeßordnung vor.

    Also müssen Christen zunächst beweisen, daß es einen Gott gibt, erst dann muß der Gegner seinerseits Beweis führen.

    Also, Ihr seit am Zug!

    #81 Vergilius (18. Apr 2010 01:11)

    Sinnzeichen der Religionen haben im staatlichen Gerichtsgebäude nichts verloren. Das Kreuz hänge ich ins Waldkapellchen, da gehört`s hin. Rechtssprechung ist götterfreie Zone, auch das gehört zur Gewaltenteilung und zur Jurisprudenz (incl. Kriminologie, Viktimologie und Resozialisationsforschung) als Wissenschaft.

    Na, vertun wir uns da nicht ein wenig? Schon mal was von Justicia gehört? Die mit Schwert, Augenbinde und Waage.

    @ Graue Eminenz

    Buddha wird nicht als Gott dargestellt, er war ein Sterblicher, den es wirklich gegeben hat. Beim Buddhismus geht es um seine Lehre.

    Ach ja: Auch ich bin inzwischen für Kreuze. Nicht weil ich an einen Gott glauben würde, sondern aus Revanche. Und weil unser gesamtes Gesetz, angefangen beim GG, auf den 10 Geboten usw. aufbaut.

Comments are closed.