Der afghanische S-Bahnkiller soll künftig von einem Staranwalt vertreten werden. Der hat dem jungen Intensivtäter schon einmal geholfen, als der seinem Lehrer mal eben den Kiefer gebrochen hatte. Für diesen Dumme-Jungen-Streich gab es daraufhin ganze fünf Tage Arbeitsleistung. Jetzt ist es ein Hauptanliegen des Anwaltes den „tief betroffenen“ Mörder aus der U-Haft zu holen. „Ich gehe davon aus, dass er nicht abtauchen wird.“ Das freut uns!

BILD berichtet:

Als besonders hartnäckig, gnadenlos gründlich – aber auch als extrem streitlustig beschreiben Kollegen den 67-jährigen Rechtsanwalt, der den S-Bahn-Killer als Pflichtverteidiger vertritt.

Um die 500 Euro bekommt er dafür pro Tag, wenn die Verhandlung länger als fünf Stunden dauert. Peanuts für einen wie ihn. Strafverteidiger seiner Klasse verlangen auch schon mal 2000 Euro und mehr pro Tag.

Aber der Fall Elias A. ist einer, der Maeffert reizt. Und außerdem hat er den jugendlichen Intensivtäter schon einmal (erfolgreich) vertreten – als der im März einem Lehrer den Kiefer brach. Urteil: fünf Tage Arbeitsleistung.

(Spürnasen: NachdenklichBerlin und Volker L.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

210 KOMMENTARE

  1. „Maeffert“ — klingt immerhin deutsch — oder leider Gottes.

    Diese liebreizenden Bereicherer haben eigentlich bereits ein ganzes Netzwerk von persischen, afghanischen, türkischen sonstwie südländischen Rechtsanwälten zur Verfügung.

  2. Sehr interessant, einen weiteren Verantwortlichen für den Niedergang dieser Gesellschaft zu kennen. Arbeitet der für Schwerverbrecher eigentlich ehrenamtlich?

  3. wie kann so ein Typ wie dieser Anwalt eigentlich morgens noch in den Spiegel schauen und sein Frühstück drinbehalten?

  4. „Ich gehe davon aus, dass er nicht abtauchen wird.“

    Ja nee, is klar!

    Wasser ist rosa und fließt bergauf, Eisberge sind schlecht für die Titanic, und im Himmel ist Jahrmarkt.

  5. Ich hatte die Freude bei einem iranischen Rechtsanwalt in HH hinter die Kulissen zu blicken. Wie auf dem Basar. Kein Computer (warum wohl?), Aktenberge in jeder Ecke, Kopftuchträgerinnen in jeder Ecke, ausnahmslos Orientalen als Kundschaft, denen der eloquente RA reihenweise zu Aufenthaltstiteln verhilft.

    RA =Bock = Gärtner.

  6. Uwe Maeffert ist gut, aber ob er hier der Richtige ist. Er ist jedenfalls einer, der die Dinge hinterfragt.

  7. Jaja unsere furchtbaren deutschen Juristen. Die haben auch schon im 3-Reich alles juristisch zurechtgebogen. Das die Zunft nicht auf die Idee kommt der deutschen Opfer-Familie zu helfen sagt doch alles über geistigen Gesundheitszustand des deutschen Volkes im Allgemeinen. Am Ende wird der eingewanderte Moslem-Messerstecher noch eine Entschädigung von der deutschen Opfer-Familie erhalten. 🙁

    Die furchtbahren deutschen Juristen haben vor Gericht auch durchgestzt, das Linke in Dresden sagen dürfen „Bomber Harris do it again“. Die Linken tragen auf jeder Demo ein „Deutschland verrecke“ Plakat mit sich, und die Deutschen haben dieses Programm verinnerlicht und führen es aus!

  8. ..richtig so man sollte gewalttäter die migranten sind garnicht mehr bestrafen und direkt aufs deutsche volk loslassen…vllt ändern sich dann mal die wahlergebnisse und man sieht ein das die grossen parteien so weitermachen bzw nichts ändern

  9. OT: Hat jemand ne Idee…?

    Schüler sollen einen Zehnjährigen erpresst und über 17 000 Euro ergaunert haben. Seit Anfang März soll ein Zwölfjähriger aus dem Raum Neresheim (Ostalbkreis) dem Jungen mit Schlägen gedroht haben, wie die Polizei Aalen mitteilte. Dabei soll er auch auf seinen älteren Bruder verwiesen haben, der als gewalttätig bekannt ist. Ein 15-Jähriger soll dem Opfer daraufhin Schutz angeboten haben – gegen Geld. Ein anderer Schüler soll Schweigegeld gefordert haben.

    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=12632576.html

  10. Von wessen Geld wird der Staranwalt bezahlt? Aus der Familienkasse? Vom Steuerzahler? Ein vom Staat bezahlter Pflichtverteidiger darf schließlich und eigentlich nur den normalen Satz verlangen.

  11. Ein kleiner Nachtrag: Sollte der Verteidiger gar aus der Familienkasse bezahlt werden, sollte die Herkunft des Geldes einmal genauer hinterfragt werden! Ich gehe nicht davon aus, daß der Familienvater oder seine zahlreichen Nachkommen zu den gesuchten Computerexperten gehört, die ins Land geholt werden sollen.

  12. Wäre ich der Vater des ermordeten 19-jährigen, Elias würde sich lebenslange U-Haft wünschen….

  13. #11 Rabe

    grösstenteils zahlen es diejenigen die es auch so wollen / brauchen. In dem Fall finde ich es auch gerecht, denn wer denkt von alleine bessert sich schon alles soll ruhig eines besseren belehrt werden.
    Zu ca. 5% aber zahlen es auch Leute die wissen das sich mit dieser regierung nichts mehr ändert und daher für einen wechsel einstehn und dies auch bei der wahl so zeigen.
    ..diejenigen sind natürlich dann die leittragenden, die unter der dummheit der Masse leiden müssen.

  14. #15 Erststimme_Thomas_Lachetta

    Dafür wählen sie jetzt die Grünen!

    Dumm, dümmer, deutscher Michel!!!

  15. Darf ich diesen Anwalt auch mal den Kiefer brechen…die 5-Tage Arbeitsleistung vollbringe ich ja jede Woche ….. also einmal pro Woche darf ich so einen Volldepp von Anwalt die Fresse polieren.

  16. Der Rechtsanwalt ist in einem Rechtsstaat dem Mandanten verpflichtet und muss im Rahmen des Rechtes auch ALLES Mögliche zu seinen Gunsten unternehmen. Das Problem ist keineswegs der funktionierende Rechtsanwalt, sondern sein nichtfunktionierender Gegenspieler und der nichtfunktionierende Richter. Hätten wir in beiden Funktionen Juristen sitzen, die ähnlich gut wären wie der Rechtsanwalt, gäbe es kein Problem.

    Leute, die sich über einen Rechtsanwalt aufregen, der seine Arbeit gut macht, haben das Konzept eines Rechtsstaates nicht begriffen.

  17. Man wünscht sich, dass einmal ein junge Intensivtäter endlich auch seinen Staranwalt, seinen Kuschelrichter oder seinen Kuscheltherapeut auch ein wenig bereichert…

  18. #11 Theo

    Ja es ist grausam den deutschen Niedergang auf PI live zu erleben. Millionen deutscher Event-Trottel interessiert aber nur, wo gibts Public-Viewing um sich dort die Welt schönzusaufen, und eine Linie DFB-MultiKulti-Integrations-Propaganda durch die Nase zu ziehen. 🙁

  19. #24 Kybeline (21. Mai 2010 17:31)

    Man wünscht sich, dass einmal ein junge Intensivtäter endlich auch seinen Staranwalt, seinen Kuschelrichter oder seinen Kuscheltherapeut auch ein wenig bereichert…

    was iss denn das für ein Käse??? die Leute verdienen doch nur ihr Geld und machen ihren Job !!!

  20. Er reißt sich neben der Publicity wohl auch deswegen um diesen Fall, weil es ihm ein innerer Vorbeimarsch ist, die Vollpfosten von Staatsanwälten und Richtern zu verarschen.

  21. @ PI Wollt ihr nicht eventuell das Rapvideo von unserem unverzichtbaren talentierten Schatz mit in den Artikel einbinden?

    http://archiv.mopo.de/archiv/2010/20100520/hamburg/panorama/gangster_video_hier_rappt_elias_gang.html

    Gangster-Video: Hier rappt Elias’ Gang

    Im Internet sind Musikvideos aufgetaucht, in denen Messerstecher Elias mit seiner Straßengang zu sehen ist.
    Die Jugendlichen drohen in dem Video mit Gewalt.

    Elias A. (16) im Kreise seiner Jugendgang: Die Teenager posieren vor der Kamera, zeigen den Stinkefinger oder ballen die Faust in die Kamera. Dazu rappen die Jugendlichen Brutalo-Texte. Im Internet kursieren Videos der Jugendbande des Messerstechers vom Jungfernstieg.

    In den Songs heißt es:
    “Das ist Hamburg, Fotzen kriegen Klatschen … das ist mein Bezirk, mach keine Faxen…”

    “Sie singen: Nachts auf der Strasse kriegst Du Messer in den Bauch”

    http://www.myvideo.de/watch/7376591/MG36_feat_PrinzFero_Hamburg_Neustadt

  22. #12 Rabe (21. Mai 2010 17:20)

    Ein kleiner Nachtrag: Sollte der Verteidiger gar aus der Familienkasse bezahlt werden, sollte die Herkunft des Geldes einmal genauer hinterfragt werden! Ich gehe nicht davon aus, daß der Familienvater oder seine zahlreichen Nachkommen zu den gesuchten Computerexperten gehört, die ins Land geholt werden sollen.

    Mit einmal den Artikel richtig lesen hättest Du dir zweimal Klecksen erspart.

  23. Uwe Maeffert ist bekannt davor, besonders Linksradikale zu vertreten und wie das so ist, fühlen sich verblendete Links-Sympatisanten auch jedem Ausländer sehr zugeneigt, selbst wenn seine Tat grössen Nazi-Charakter hat…

  24. Für einen Kieferbruch fünf Tage arbeiten ? Ok – wenn das in Sibirien stattgefunden hätte und man hätte die letzten zweitausend Kilometer Schienen abgerissen 😉

  25. # 19 Pantau
    Sicherlich grundsätzlich richtig – aber was bringt einen RECHTsanwalt dazu, sich mit so einem Subjekt zu beschäftigen, wenn er noch einen Rest Anstand und Gewissen im Leib hat?
    Vielleicht hat des Anwalts Vater im 3.Reich was Böses gegen Minderheiten angestellt und er will damit halt ausgleichende Busse tun?

  26. #18 Sepp Bayern (21. Mai 2010 17:29)

    Ich hegte gerade auch dahingehende Überlegungen…

    Allerdings fehlt bei mir leider ein gewisser Hintergund.
    So werden daraus dann, ohne „Staranwalt“, höchstwahrscheinlich fünf Jahre mit anschließender Sicherheitsverwahrung.

  27. @#18 Sepp Bayern

    Hmmmm, das schreit geradezu nach einem allgemeingültigen Grundsatzurteil für die Werktätigen dieses Landes!
    😉
    Bei soviel Vorleistung wie die meisten hier schon abgedient haben können wir der gesamten Judikativen mal so richtig den Arrsch hauen!!!
    Ich freu mich drauf!

  28. Wir brauchen jetzt dringend ein interkulturelles Intensivstraftäterstabilisierungsgesetz™, sozusg. einen Regenschirm™ für Gewalttäter mit Zuwanderergeschichte…

    das wird uns zwar einiges abverlangen, auch zB. an Anwaltskosten, aber wenn wir heute nicht in versäumte Integrationsmassnahmen investieren, werden wir später einen sehr hohen Preis bezahlen müssen…

    http://deutschelobby.files.wordpress.com/2010/05/messerstecher-elias_hals_ab_2q2uu.gif

    „Wir tun es für unsere Kinder“ (Wolfgang Schäuble, 21.5.2010)

  29. Vielleicht kriegt er diesmal 6 Tage Arbeitsleistung. Aber natürlich nicht Freitags.

  30. Vor dem Landgericht Waldshut findet zur Zeit eine Verhandlung statt gegen vier Jugendliche, die des versuchten Mordes an einem 20-Jährigen angeklagt sind, zwei junge Männer als Hauptangeklagte und zwei junge Frauen wegen Beihilfe. Eine dieser Frauen hatte den 20-Jährigen zu einem Rendezvous zu dem Bahnhof Lörrach-Haagen gelockt. Dort in Bahnhofsnähe fielen dann die beiden Täter, mit Küchenmessern bewaffnet, über den 20-Jährigen her, der nur mit viel Glück mit dem Leben davonkam.
    Der Artikel im Südkurier, der über den vierten Verhandlungstag berichtet, sagt nichts darüber, ob es sich bei den Haupttätern um Kulturbereicherer handelt.

    http://www.suedkurier.de/region/hochrhein/loerrach/16-Schnitt-und-Stichverletzungen-bdquo-Er-sollte-danach-nicht-mehr-leben-ldquo-;art372612,4301974

    Hier jedoch ein Artikel aus dem oberbadischen Volksblatt vom letzten Oktober, als sich die Tat ereignete. Laut diesem Artikel handelt es sich bei den Tätern um Türken, Türken mit deutschem Pass und Deutsche, so dass sich für mich ziemlich zweifelsfrei ergibt, dass die Haupttäter Türken sind und die beiden mitangeklagten Frauen Deutsche.

    http://www.oberbadisches-volksblatt.de/core.php?dat=Y29tcG9uZW50PW5ld3MmYWN0aW9uPXNob3cmeElEPW5ld3NCeUlEJm5ld3NJRD00ODQyMzUmcGFyZW50SUQ9ODkmbmF2aWdhdGlvbklEPTEwMg==

    Das Muster dieser Tat ist übrigens das Gleiche wie seinerzeit als ein Türke in Weinstadt den jugendlichen Ivan Schneider ermordete.

  31. „Ich gehe davon aus, dass er nicht abtauchen wird.“

    **********************************************

    Na das wäre ja noch schöner, wenn so ein
    „Anwalt“ auch noch abtauchen würde.

    😯 😆 👿

  32. Alles nichts neues. Schon der „Staranwalt“ Bossi hat das jahrzehntelang vorgemacht. Eine bessere Werbung gibts für diese Typen gar nicht. Der holt das beste für seinen Mandanten raus (ist ja auch seine Aufgabe) und in Zukunft wendet sich dann die „bessere Gesellschaft“ (solche Leute wie Hartz, Prügelprinz etc.) an ihn, wenn sie mal wieder Dreck am Stecken haben. Traurig ist nur, das damit endgültig nicht mehr das Opfer, sondern nur noch der Täter und sein „Staranwalt“ im Mittelpunkt stehen. Mein Blutdruck ist schon wieder ziemlich hoch!!!

  33. Der Staranwalt sieht seinen Beruf eben sportlich.
    Wer spektakuläre Prozesse gewinnt, kommt in Talkshows und bekommt die besten Weibchen. 🙂

  34. Genau das ist es! Diesen Kerl lassen wir mal draußen rumlaufen. Der haut nicht ab!

    Abhauen tut nur der Kachelmann. Den müssen wir festhalten. Der hat nämlich nichts zu verlieren, außer seiner Firma, seinem Vermögen und seine Freundinnen.

    Der setzt sich ab! Aber nicht dieser Mörder! Und dieser Mörder braucht auch einen Staranwalt auf Steuerzahlerkosten!

    Das wäre dann wieder mal der Beweis! Wäre der Kachelmann nicht aus der Schweiz und Christ, sondern käme aus den für Mord und Totschlag zuständigen arabischen Ländern, er wäre lange draußen!

    Vieleicht kann er noch konvertieren?

  35. Ein 19-jähriger Deutscher wird grundlos abgestochen und ein gelangweilter „Staranwalt“ möchte, dass der Verbrecher möglichst bald wieder auf die Menschen losgelassen wird.

    Deutschland ist ein schönes Land. Aber die Deutschen sind ein derart kaputtes und degeneriertes Volk, dass man ihnen nach ihrem baldigen Verschwinden keine Träne nachweinen sollte.

    Es ist besser für Europa, besser für die Menschheit.

    Noch einmal: Wer ist moralisch niedrig stehender? Der völlig hirnlose Messerstecher oder der studierte Deutsche?

    Meiner Meinung nach trägt der Rechtsanwalt die eigentliche Schuld am Tod des 19-jährigen Hamburgers. Wenn man einen jugendlichen Schwerverbrecher zu einer 5-tägigen Arbeitsstrafe verurteilt, nachdem er jemandem den Kiefer gebrochen hat, hat man dadurch direkt zu einer weiteren Senkung der Hemmschwelle beigetragen.

    Wer die Islamisierung bekämpfen will, sollte damit anfangen, die jetzigen Deutschen zu bekämpfen, die dafür verantwortlich sind. Böhmer, Merkel und eben auch solche Staranwälte sind die eigentlichen islamisierer; Elias ist lediglich das Symptom.

  36. Angenommen ich würden dem Bürschchen die Reue abkaufen: Inwiefern befreite das von Strafe? Schaffen wir die jetzt ab und ersetzen sie durch Reumütigkeitsüberprüfung?
    Ich bin allen Ernstes für die Errichtung von Zwangsarbeitseinrichtungen, Institutionen, die keinen oder nur sehr, sehr begrenzten Ausgang und viel fordernde Arbeit bieten. Bei Verweigerung erfolgt Streichung der (wenigen) Vergütungen und eine Verlängerung der Verweil- und der noch zu leistenden Arbeitsdauer. Oder kurz: Ab in den Knast und lasst solche Bübchen (und Mädchen) ordentlich schwitzen!!!
    Dann wird die reu schon echt werden und die Neigung zur Wiederholung der Tat sinkt.

  37. Es geht gleich weiter:

    Die Zugbegleiterin wollte die jungen Männer im Alter von 16 bis 20 Jahren aus dem Zug der Metronom-Gesellschaft verweisen, weil sie keine Fahrscheine hatten. Sie reagierten sofort aggressiv. Einer von ihnen entblößte sein Geschlechtsteil. Anschließend bespuckten sie die Frau und schlugen ihr mit der Faust mehrfach ins Gesicht. Sie stürzte.

    Und jetzt – wer hätte es gedacht:

    Später wurden drei von ihnen in einem anderen Zug festgenommen.

    Es soll sich um zwei Kolumbianer und einen Mann aus der Dominikanischen Republik handeln. Nach einem unbekannten Deutschen wird noch gefahndet.

  38. Also nix gegen Maeffert! Der Mann versteht sein Handwerk. Wenn ich eine Mordanklage zu erwarten hätte, würde ich genau ihn angagieren.

    Vor langer langer Zeit hat er für mich mal eine Verkehrsache übernommen, d.h. er hat das natürlich einem seiner Lehrlinge machen lassen. Aber alleine der Umstand, daß Maeffert auf den Briefbögen stand, hat die Justiz rotieren lassen. Die Staatsanwälte haben sich darum gestritten, wer in der Verhandlung gegen ihn antreten darf. Bis sich dann eine Obertstaatsanwältin durchgesetzt hatte, war schon so viel Zeit vergangen, und der Prozess schon so oft vertagt worden, die konnten gar nicht anders als mir meinen Lappen wieder in die Hand zu drücken.

    Aber um zum Thema zurück zu kommen: Jeder Angeklagte, egal was er getan hat, hat das Recht sich bestmöglich verteidigen zu lassen. Auch wenn uns das manchmal nicht gefällt, es ist einer der Grundpfeiler unseres Rechtsstaates. Woher der Angeklagte das Geld für die Verteidigung hat ist eine andere Frage. Aber wenn Euer Kind wegen sowas im Knast sitzen würde, würdet Ihr da nicht auch alle Hebel in Bewegung setzen? Notfalls überall Geld leihen um den Anwalt zu bezahlen?

    Versteht mich nicht falsch, natürlich ist dieser Elias eine kleine Ratte, die möglichst lange aus dem Verkehr gezogen gehört. Aber wenn man den Dingen auf den Grund gehen will muß man sich fragen, warum ein Mensch so wird, wie dieser Elias, und wer die Schuld daran trägt. Und da kommt man natürlich auf die Tatsache, daß dieser Bengel von Klein auf diskriminiert wurde, weil er eigentlich überhaupt nicht hierher gehört. Die Menschen sind eben so, überall auf der Welt. Schuld haben diejenigen, die das nicht akzeptieren wollen, die den Wahn vom „Neuen Menschen“ haben, und glauben, sie könnten uns dressieren.

  39. Aber wenn man den Dingen auf den Grund gehen will muß man sich fragen, warum ein Mensch so wird, wie dieser Elias, und wer die Schuld daran trägt.

    Weil Leute wie Maeffert ihn immer wieder rauspauken und ihm klarmachen, dass er vom deutschen Rechtssystem nichts zu befürchten hat.

    Dieser „Staranwalt“ ist noch bei weitem ekelhafter als Elias. Was ist das für ein Gefühl, wenn man an den Eltern des Jungen vorbeigeht, die 19 Jahre lang ihr Kind erzogen haben, nur damit das Leben des Kindes von einem Subjekt wie Elias aus einer Laune heraus beendet wird?

    Ich würde es nicht übers Herz bringen, dieses Stück Dreck zu verteidigen und dabei in die Augen der Eltern zu blicken. Wenn Maeffert es kann, ist er kein Mensch mehr, sondern etwas anderes.

  40. Nanu?? Frontoffice, selber Starjurist, hat uns noch nicht gemaßregelt hier?

    Wie das?

    Muhaha 🙂

  41. Grundsätzlich hat natürlich jeder das Recht auf einen Anwalt. Allerdings ist es verdächtig, dass solche Typen meist dann solche hardcore Verbrecher verteidigen. Warum verteidigen die nicht mal Leute wie Sven G. ?

  42. NEIN smartshooter, wenn mein Kind exakt sowas getan hätte, dann würde ich ihm den Knast gönnen!!!

    Schwerer Denkfehler bei Dir! Und – ich habe 2 Kinder!

    Außerdem könnte ich mir selber nicht mehr im Spiegel in die Augen gucken!!

    LG

  43. #46 smartshooter (21. Mai 2010 18:39)

    Verstehe ich nicht. Wenn ich bei einem Anwalt durch die Tür trete bin ich schon mindestens 400 Piepen los. Dabei hatte ich noch nicht mal den Mud aufgemacht.

    Also schön. Herr Maeffert ist ein guter Anwalt. Arbeitet der umsonst? Aus Menschenliebe? Arbeit der auch für mich umsonst?

    Und wenn er nicht umsonst oder aus Menschenliebe arbeitet, sondern aus Publicitygeilheit wie bezahlt dieser Abschaum Elias ihn dann?

    Also die Gesellschaft ist schuld, wenn ich Dich recht verstehe. Weil sie ihn diskrimiert hat? Meine Güte ich lebe seit Jahren in verschiedenen Ländern und schon oft haben sich welche vorgedrängelt und mich zurückgesetzt. Und als Kind wurde ich wegen eines Handycaps dauernd diskriminiert. So what?

    Entschuldigt diese „Diskriminierung“ irgendetwas?

  44. > killerbee: Dass Anwälte freche, in diesem Falle widerlichste Anträge stellen, ist EINE Seite. Aber das verdammte Richterarschloch muss dem ja nicht stattgeben!!!!ER hat die Macht und fällt das Urteil!

  45. Das bringt mich auf die Palme.

    Ich wäre bereit den Rechtsanwalt mal mit meinem Überlebensmesser am Bauchnabel zu kitzeln…

    Nachhaltig!

    Rein prophylaktisch um meine Kinder zu schützen.

  46. Diese sogenannten Staranwälte bekommen einen ganz nassen Schlüppi, wenn sie diesen lächerlichen Rechtstaat ad absurdum führen können. Wenn keine Aussicht auf Erfolg bestünde, würden diese Würmer Keinen Finger krümmen.
    Was lernen wir daraus?

  47. Um die Integration in Deutschland steht es besser, als viele meinen. Die Kreuzberger „Omar-Ibu-al-Khattab-Moschee“ ist besonders dazu geeignet, ein Symbol für friedliches Zusammenleben zu werden.

    Vor mehr als zwanzig Jahren züngelten hier Flammen, nahm Jahr für Jahr Gewalt ihren Ausgang. Ab heute ist dies ein Ort des Gebets.

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/bolles-minarette/1842930.html

    ++

  48. Die Gesellschaft ist Schuld an diesen Zuständen.

    Eine einfache „three strikes and your out“ Regel würde sowas zwar nicht vollständig verhindern, aber doch auf ein Mindestmaß reduzieren. Aber das möchte unsere Gesellschaft nicht

  49. @ #7 BePe :

    Ja, kann man genau SO sagen!
    Nicht zu vergessen, daß gloriose „Soldaten sind Mörder“ rechtsstaatsurteil in dieser schmutzigen bonner/berliner „republik“ !!

    @ #55 Felicitas :

    GUTE Frage…

    Nun…
    …mal sehen, ob die laut verlinktem Artikel geplanten neuerlichen Rechtsbeugungen + Strafvereitelungen (auch) von Amtswegen tatsächlich so durchgeführt werden (können)…?

    …mal sehen, ob es nach dieser teilweise vermutbaren Entwicklung doch langsam zu einer breiten Solidarisierung mit dem Mordopfer und seinen Hinterbliebenen kommt…?

    …mal sehen, ob es in Hamburg jetzt auch einmal zu SICHTBAREN und WAHRGENOMMENEN Demonstrationen, Lichterketten, Benefizveranstaltungen kommt, wie in München, nach der Ermordung D. Brunners…?

    …mal sehen, ob es nicht doch langsam zu einem Umschwung in der Berichterstattung und der MeinungsMACHE der Hamburger politik + Medien, v.a. BILD, SPIEGEL + STERN, etc. kommt…?

    …mal sehen, ob dem Mörder nach seiner “Verurteilung”, in der Haft nicht doch etwas “zustoßen” könnte – oder nach der baldigen Entlassung…?

    Hat der “anwalt” nicht bereits Marianne Bachmeier verteidigt, wie im Artikel steht?
    (Übrigens nicht gerade erfolgreich)
    Wenn DAS kein Fingerzeig ist… !!!!

    Fragen über Fragen…

    Alter Jäger

    P.S.: Jetzt seid IHR dran, PI-Hamburg !

  50. #24 Pantau (21. Mai 2010 17:30)

    Der Rechtsanwalt ist in einem Rechtsstaat dem Mandanten verpflichtet und muss im Rahmen des Rechtes auch ALLES Mögliche zu seinen Gunsten unternehmen. Das Problem ist keineswegs der funktionierende Rechtsanwalt, sondern sein nichtfunktionierender Gegenspieler und der nichtfunktionierende Richter. Hätten wir in beiden Funktionen Juristen sitzen, die ähnlich gut wären wie der Rechtsanwalt, gäbe es kein Problem.

    Leute, die sich über einen Rechtsanwalt aufregen, der seine Arbeit gut macht, haben das Konzept eines Rechtsstaates nicht begriffen.

    Zu letzerem Satz meine ungeteilte Zustimmung! Jetzt regt PI sich schon auf, daß Angeklagte mohammedanischen Glaubens anwaltlich vertreten werden. An der Stelle muß man sich wirklich fragen, wie genau sich dieser Blog eigentlich vom Rechtsextremismus unterscheidet. Und jetzt rede sich bitte niemand damit raus, es störe nur, das es sich um einen „Staranwalt“ handelt. Das Recht, sich jederzeit eines Verteidigers zu bedienen, beinhaltet natürlich auch das Recht, diesen frei zu wählen. Und natürlich muß der Angeklagte die durch eine eventuelle Honorarvereinbarung entstehenden zusätzlichen Kosten selber tragen.

  51. Und warum gibt es denn keinen Staranwalt oder Starstaatsanwalt, der für die Gerechtigkeit eintritt?

    Der Grund ist leider sehr einfach: unsereiner studierte lieber als Ingenieur, Mathematiker oder Physiker.

    Und die Gesellschaft wird den Sozial-Hilfsfächern und den Rechtsverdrehern hinterlassen, während wir die nötigen Grundlagen schaffen, daß diese Leute weiter ohne eigenes Zutun gut leben.

    Der Marsch durch die Institutionen müßte doch auch von vernünftiger Seite her machbar sein, aber bin ich leider zu alt dafür.

  52. #75 Le Saint Thomas (21. Mai 2010 19:06)

    „Es ist dieses Miteinander…“

    Loriot, Pappa ante Portas.

  53. So ein Lausbub aber auch!!
    Dem Bürschchen werden wir schon beibringen, wie man sich hier aufzuführen hat! Diesmal sind mindestens 20 Tage Arbeitsleistung fällig!

  54. #53 killerbee

    Und im „Deutsch“-Land der 1 Kind-Familie ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Eltern ihr einziges Kind verloren haben! Und wieder stirbt eine deutsche Familie als Kulturträger aus! Und „unsere“ Rechtsanwälte stehen schon bereit, zehntausenden/hunderttausenden anderen „Eliasen“ zu ihrem „Recht“ zu verhelfen, z.B. mit ihrer Cousine in Deutschland im Ehehafen familienzusammengeführt zu werden, inklusive 4+x neuer islamischer Kulturträger/Siedler. Und demnächst mit einem Anrecht auf 24-stündigen Dolmetscher-Service.

    Der Niedergang Deutschlands beschleunigt sich zunehmend, wahrscheinlich ist der Kipppunkt schon überschritten. Deshalb die massive Anbiederung der Eliten an den Islam.

    Wenn ich diese lächerliche Bundestags Euro-Rettungspaket-Debatte höre könnt ich kotzen. Ständig wird von „alternativlos“ und „Schicksals-Frage“ gefaselt, was sind das nur für Idioten die da sitzen. Die deutsche Schicksals-Frage ist, können wir die Geburtenrate der Deutschen wieder steigern, und können wir die Islamisierung stoppen und wieder zurückdrängen! Alternativlos ist das dies gelingt, wenn es nicht gelingt, finis deutsches Volk, finis Germania!

    Der Euro und die EU sind absolut nebensächlich für das überleben des deutschen Volkes und der Völker Europas! Euro und EU sind elitäre Währungs- und Überstaatliche Verwaltungs-Konstrukte, für die sich, falls sie scheitern, allenfalls noch Historiker interessieren.

    Die EU ist die fixe Idee Brüsseler Bürokraten
    und spranationaler Eliten, die skrupelos ihre Völker verheizen.

    http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,695157,00.html

  55. @ #76 Integralrechner :

    Ich spreche von Schreiben an eure „wahlkreisabgeordneten“, an ole beust, an den BUNDESPRÄSIDENTEN, Mahnwachen, Lichter- und Menschenketten !

    Schreiben an MoPo, BILD, SPIEGEL, STERN, Regionalprogramm von NDR-TV, etc.

    Sämtl. Schreiben mit UnterschriftenLISTEN ausgestattet.

    NICHTS WEITER, an dieser Stelle !
    Alles andere ist -bis auf weiteres- Sache der Familie von Mel D.

    Alter Jäger

  56. Jetzt ist es ein Hauptanliegen des Anwaltes den “tief betroffenen” Mörder aus der U-Haft zu holen.

    Tiefbetroffen..aha.
    Wie kann man das merkelsche Talent, Sicherer der Renten und Bewahrer der Wirtschaftsleistung, denn auch dafür verantwortlich machen, dass er nicht wusste, dass Messerstiche tödlich sein können?
    Dazu ist Bildung nötig, die ihm die deutsche Gesellschaft mit Eintritt-verboten-Schildern an den Schultüren verwehrt.
    Im Weiteren trifft die Schuld den Messerhersteller und den Verkäufer.

    „Ich gehe davon aus, dass er nicht abtauchen wird.“

    Davon gehe ich auch aus.
    Er hat ja von der deutschen Rassistenenjustiz nichts zu befürchten.

  57. Wieso ist dieses Gesindel nicht in Afghanistan? Dort könnte er in der Armee oder Polizei seinen Mut im Kampf gegen die Taliban beweisen. Ein Hohn. Unsere Jungens werden dort getötet und zum dank ermorden sie hier harmlose Menschen.Leben wir eigentlich im Irrenhaus?

  58. #71 Le Saint Thomas

    Umar ibn al-Chattab Moschee

    toller Namenspatron für die Moschee.

    Umar war Kriegsheer und Eroberer, so eroberte er z.B. 638 Jerusalem.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Umar_ibn_al-Chattab

    Was diese Namensgebung für Deutschland bedeutet dürfte klar sein, Deutschland wird symbolisch vom Islam erobert und dem Islam unterworfen. Und dümmliche Dhimmi-PolitikerInnen und GutmenschInnen feiern das auch noch.

    Eines Tages wird vielleicht von Deutschland aus erneut ein Heer aufbrechen um Jerusalem zu erobern. Ich halte mittlerweile alles für möglich in diesem degenerierten Staat. 🙁

  59. @smartshooter

    Aber wenn man den Dingen auf den Grund gehen will muß man sich fragen, warum ein Mensch so wird, wie dieser Elias, und wer die Schuld daran trägt.

    Warum sollte ich „den Dingen auf den Grund gehen“ wollen?
    Warum sollte ich auch nur einen Gedanken an die eventuell „schwere Kindheit“ eines Mörders verschwenden wollen?
    Genau diese Denkweise der nicht-betroffenen Gutmenschen führt dazu, dem „armen Jungen“ noch eine Chance zu geben, und noch eine, und noch eine…
    Klar, in manchen Fällen kommen solche Chaoten wieder irgendwann zu sich, denken über ihre Fehler nach und werden vielleicht sogar resozialisiert.
    Das mag für Mofa-Diebe und Scheiben-Kaputtwerfer gelten.
    Aber DIESER TYP ist ein bereits vorbestrafter KILLER, dessen Hass-Texte sogar auf UTube publiziert sind.
    Es ist wie mit einer Handfeuerwaffe.
    Wenn Du nicht weißt, ob sie geladen oder entsichert ist, oder ob die Patronen noch drin sind, würdest Du sie lieber liegen lassen.
    Oder würdest Du damit planlos und fahrlässig herumspielen, in der Annahme, das sie ja bestimmt nicht geladen ist?

  60. „Ich gehe davon aus, dass er nicht abtauchen wird.“

    Wohin auch? Außer der EU nimmt doch niemand so einen Abschaum auf. Und die EU-Staaten lieferen aus, da sie selbst alle bis zum Kragen bereichert sind, um es mit den Worten von Oma Böhmer zu umschreiben!

    Er könnte noch ins islamische Absurdistan flüchten, wo er auch hingehört. Aber da gibt es kein Sozialamt.

    Also, rauslassen, da der Haftgrund der Fluchtgefahr nicht zu trifft.

  61. #77 frontoffice
    Außerdem regen wir uns nicht drüber auf, dass er juristisch vertreten wird, sondern VON WEM, ein offensichtlich hochbezahlter topanwalt, der ohne rücksich auf verluste für einen MÖRDER in die bresche springt und ihm auch schon vorher den Rücken freigehalten hat.

    Woher kommt die kohle für dieses Subjekt von Anwalt? Sicherlich nicht durch harte Arbeit, sondern durchs abzoch von Kartoffeldeutschen, und irgendwelche anderen krummen Dinger.

  62. Hamburg. Vier junge Männer haben am Morgen eine Zugbegleiterin im Metronom 81142 von Hamburg nach Bremen niedergeschlagen und sexuell belästigt. Das Verbrechen ereignete sich gegen 5.45 Uhr. Die Frau musste anschließend in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Bundespolizisten gelang es drei der vier Verdächtigen festzunehmen.

    Die 38-jährige Zugbegleiterin aus Hamburg wollte morgens die Fahrkarten der vier Männer kontrollieren – die reagierten aber sofort aggressiv, weil sie keine Fahrscheine bei sich hatten. Die drei Männer (16, 18, 20) aus Bremen und ein weiterer Unbekannter wurden aufgefordert den Zug zu verlassen. In diesem Moment rasteten die Vier aus: Einer der Männer entblößte vor der Frau sein Genital. Anschließend spuckten die Männer der 38-Jährigen ins Gesicht, einer schlug ihr mit den Fäusten mehrfach ins Gesicht, bis sie zu Boden ging. Selbst als die Frau am Boden lag ließen die Täter nicht von ihr ab.
    Beim nächsten Halt – in Lauenbrück – stiegen die Männer um 5.54 Uhr aus dem Zug. Die 38-Jährige wurde im nächsten Bahnhof (Rotenburg) von alarmierten Sanitätern versorgt und in ein Krankenhaus gebracht.

    Die Täter wurden schließlich festgenommen, weil sie in den folgenden Zug eingestiegen waren und auch dort keine Fahrscheine vorzeigen konnten. Das Metronompersonal verständigte die Polizei, so dass die Bundespolizei die Männer schließlich um 7.30 Uhr bei Ankunft des Zuges im Bremer Hauptbahnhof festnehmen konnte. Die Tatverdächtigen müssen mit einer Anklage wegen gefährlicher Körperverletzung und sexueller Belästigung rechnen. Weitere Augenzeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0421 / 162 995 bei der Bundespolizei zu melden. abendblatt

  63. „Staranwälte“ übernehmen solche Fälle für verhältnismäßig wenig Geld, weil es Publicity bringt.

    Gestern sah ich auf DVD „Gesetz der Rache“. In diesem Film wird der Staranwalt, der den Mörder einer Familie rauspaukt, vom überlebenden Vater lebendig begraben (und da hat er noch Glück – verglichen mit dem Mörder selbst).

  64. #89 BePe
    Tja das ist unseren Politikern und supergutmenschen in ihrer unendlichen Toleranz egal, dass die Moscheen hier in Deutschland überwiegend nach den größten Christenschlächtern, Massenmördern und Eroberern benannt sind.

  65. Zeugenaufruf nach Überfall auf einen Supermarkt in Hamburg
    Tatzeit: 20.05.10, 21:41 Uhr Tatort: Hmb.-Hoheluft-West, Eppendorfer Weg

    21.05.2010, 10:41 Uhr

    Ein bisher unbekannter Mann hat gestern Abend bei einem bewaffneten Überfall auf einen Supermarkt 650 Euro erbeutet und ist seitdem auf der Flucht. Das Raubdezernat (LKA 43) hat die Ermittlungen übernommen.

    Der maskierte Täter betrat das Geschäft und rief den anwesenden Kunden und Angestellten zu, dass sie in den hinteren Teil des Geschäftes gehen sollten. Um seiner Forderung Nachdruck zu verleihen, zog der Räuber eine Pistole aus seinem Hosenbund, trat an die Kasse heran und bedrohte die beiden Angestellten (19, 24) mit der Waffe. Die Geschädigten wurden gezwungen die Kassen zu öffnen und der Täter erbeutete 650 Euro. Anschließend flüchtete der Räuber in unbekannte Richtung.

    Die Sofortfahndung mit mehreren Funkstreifenwagen führte nicht zur Festnahme des Täters. Folgende Täterbeschreibung liegt vor: – Möglicherweise Nordafrikaner aus dem arabischen Sprachraum – 20 – 25 Jahre alt – 170 cm groß – Schlanke Statur – Dunkle Jeans – Schwarzer Kapuzenpullover – Dunkelblaues Tuch mit weißem Muster über Mund und Nase polizei.de

  66. #87 sacratissimus

    Ja gegen Deutsche wird wegen Lappalien brutalsmöglich vorgegangen, kriminelle eingewanderte islamische Großfamilien werden vom Staat gepampert. Das BRD-System hat keine Zukunft, es wird die Unterstützung von immer mehr Deutschen verlieren, und den Respekt gewisser Neu-Bürger nie erlangen. Langfristig werden immer weniger diesem System loyal zur Seite stehen.

  67. @ #77 frontoffice :

    ….ah, da ist sie ja endlich, die „Rechtsradikalen + Nazikeule“….

    Und nein, ich werde sie nicht persönlich beleidigen, wie ich es bislang schon nicht getan habe, auch wenn sie es SELBSTVERSTÄNDLICH VERDIENT hätten – nachdem sie es WIEDERHOLT geradezu herausfordern !!

    Ich weiß schon, sie sind genauso ein ekliger grundgesetz“patriot“ wie sie es von ihren 68er-leerern „gelernt“ haben und wie es heutzutage so viele -VIEL ZU VIELE- gibt !!!

    Und ICH antworte ihnen + ihresgleichen :

    Deutschland WAR, IST und WIRD immer SO VIEL MEHR sein, als ein lumpiges stück papier mit ursprünglich sicher gut gemeinten Worten, die sich jedoch LÄNGST für den Souverän ins GEGENTEIL verkehrt haben !

    Fazit: Ich denke, sie sind mit ihren „überzeugungen“ grundsätzlich falsch in diesem blog, weshalb ich mir „anmaße“ ihnen das künftige Fernbleiben DRINGEND ans Herz(lol…) zu legen !

    Auf nimmer Wiedersehen,

    Alter Jäger

  68. Das habe ich nicht richtig verstanden: er hat ihn mit dem Messer tief getroffen??

    So ein afghanischer Moslem ist doch nie tief betroffen, der hat null Gewissen und null Reue. Er und seine verbrecherischen Brüder haben die ganze Siedlung in der er wohnt, terrorisiert…

    Warum ist dieser Dödel nicht in Afghanistan, da kann er doch für unsere Freiheit kämpfen, auch mit dem Messer!!! Aber dazu ist er ganz sicher zu feige, wie alle Dödel!!

  69. Meine Frage: welchen Staranwalt bekomme die Opferfamilie als Nebenkläger? Zum Beispiel könnte sie prüfen lassen, ob nicht doch Mord statt nur Totschlag vorliegt.

  70. #98 Alter Jaeger

    Das Grundgesetz setze ich mit Islamisierung Deutschlands gleich. Und für dieses bedruckte Stück Papier werde ich in einem Krieg sicher nicht sterben.

  71. Hab mir eben das Video dieser Spinner-Gang angeschaut,ich kann nur den Kopf schütteln.
    Und süße Hundchen haben die,komisch,speziell in diesem Hamburg scheint nichts zu passieren.Bild-Zeitung,27.06.2000″-wer stoppt diese Killermaschinen“.Wurde doch damals in Hamburg ein kleiner Junge totgebissen.Ne is klar,die Heinis hier haben die natürlich im Griff.
    Und dieser Elias,tja,noch nie verurteilt und beim ersten Mord gleich einen Staranwalt gestellt bekommen,besser kann’s doch garnich laufen.
    Gute Nacht Deutschland!
    Ich habe fertig…

  72. Kann den Rechtsverdreher schon verstehen. Warum sollte Elias auch abtauchen? Er hat doch nichts zu befürchten, was den Namen „Strafe“ verdient hätte.

  73. Nach dem blutigen Disco-Streit in Wolfsburg hat der 31 Jahre alte Türsteher die Messerattacke auf Fußball-Profi André Lenz gestanden. Dies sagte der Oberstaatsanwalt Joachim Geyer am Freitag. In einer kurzen schriftlichen Erklärung habe der Beschuldigte eingeräumt, auf den Torhüter des VfL Wolfsburg und einen anderen 24-jährigen Mann eingestochen zu haben. Dies habe er getan, weil sein Bruder zuvor schwer verletzt worden sei. Er wollte die Männer aber nicht töten. Der Haftbefehl gegen den Türsteher wurde laut Geyer gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt. Der 36-jährige Keeper musste nach der Messerattacke vor knapp zwei Wochen notoperiert werden. Der Schlussmann hatte bei der Auseinandersetzung mehrere Stich- und Schnittwunden erlitten und viel Blut verloren. Er konnte das Klinikum Wolfsburg einige Tage später wieder verlassen. Außer Lenz, der mit zahlreichen VfL-Profis, deren Freunden und Bekannten den Saisonausklang in dem Tanz-Club gefeiert hatte, wurden drei weitere Disco-Besucher im Alter zwischen 24 und 35 Jahren schwer verletzt.

    http://www.bild.de/BILD/sport/telegramm/sport-telegramm,rendertext=12633012.html

  74. Man soll niemandem was böses wünschen, vor allen nicht Unschuldigen!!!

    Dennoch wäre es „interessant“, wenn der Afghane SEINE Tochter vergewaltigen und SEINEN Sohn abstechen würde.

  75. Eigentlich wollte ich PI heute nur kurz einen Besucher bescheren, aber dieser Mist hier bewirkt einen regelrechten Zwang immer wieder rein zuschauen. Das ist wie Masochismus, man weiß wie Scheiße dieses System ist, aber man muß es immer wieder lesen, weil man es nicht wahrhaben will wie krank das Alles ist.
    Das hat schon was von Suchterscheinung…leider.

  76. #90 ElGreco (21. Mai 2010 19:32)

    Tatsache ist einfach, der Bengel, wie auch seine Eltern hätten garnicht erst hier sein sollen. Die normalen Menschen wissen das, sie lassen ihn das auch spüren. Das meinte ich mit Diskriminierung.

    Aus der subjektiven Sicht eines Menschen, der von Klein an nur Ablehnung erfährt, ist es aber nur konsequent, seiner Umgebung nun ebenfalls feindselig zu begegnen.

    Ich sag es deshalb nochmal: Schuld sind diejenigen, die glauben sie könnten andere Menschen nach ihren Multikultiphantasien erziehen. Die Menschen sind so wie sie sind.

    Diskriminieren heißt Unterscheiden. Überall auf der Welt unterscheiden die Menschen zwischen Fremden und Einheimischen. Und als Fremder muß man sich entweder anpassen, oder wieder gehen.

    Eine derartige Masse an kulturfremden Moslems, die sich nicht nur nicht anpassen will, sondern denen wir uns unterordnen sollen, das ist ein Verbrechen an unserem Volk.

  77. #89 BePe (21. Mai 2010 19:31)

    Umar ibn al-Chattab Moschee. Es ist dieser Umar, auf den auch der korankonforme „Pakt des Umar“ zurückgeht, der bis heute und in alle die Dhimma regelt – also die Pflichten der Christen und Juden unter der Scharia. Sagt alles, was man über diese Moschee wissen muß. Auch diese Aussage ist beachtlich:

    Birol Ucan (Sprecher des IVWP:„Die vier Minarette sind den vier sunnitischen Rechtsschulen Hanefi, Schafi, Melik und Achmad gewidmet.“

    Keine dieser vier Rechtsschulen hat jemals den Jihad, die Lehre von den Juden als schlimmste Feinde der Moslems, den Sieg des Islam über alle anderen Religionen und Staatsformen, die Überlegen- und Einzigartigkeit der Scharia sowie der zeitlich unbegrenzten Kriegführung gegen alle Nicht-Muslime in Frage gestellt. Alle vier Rechtsschulen sind sich über den Umgang mit Nicht-Mohammedanern einig. Wie der auszusehen hat, regeln Koran, Hadith und Sira.

    http://www.pi-news.net/2009/07/der-unselige-pakt-von-umar/

  78. @ #8 plapperstorch

    Uwe Maeffert ist gut, aber ob er hier der Richtige ist. Er ist jedenfalls einer, der die Dinge hinterfragt.

    Ich hatte bisher immer genüsslich Ihre oft intelligenten Einwende gelesen, auch wenn ich selten Ihre Ansichten teilte.

    Aber wenn Sie hierin keinen Skandal sehen, ja sogar den Täter verteidigen oder seine Tat herunterspielen wollen, dann muss ich doch, dass Sie nichts anderes als ein ignoranter Rassist sind, denn dass Sie das selbe nicht bei einem deutschen Täter schreiben würden und Menschne wie Sie für die Zustände im Land maßgeblich sind, das wissen wir beide.

    Bleibt nur die Frage, warum?
    Hassen Sie Deutschland? Hassen Sie Europa? Hassen Sie nur die Eurpäer? Oder glauben Sie, dass das alles so nicht stimmt? Was sind eigentlich Ihre Motive?

  79. Stimmt, „Star“anwälte, um sich mal dieses Boulevardbegriffes zu bedienen übernehmen solche Fälle auch mal pro bono. Das hat nicht zwangsläufig nur mit Publicity zu tun, sondern einfach deshalb, weil es teil des beruflichen Selbstverständnisses ist gerade solchen Angeklagten eine gute Verteidigung zu bieten, bei denen die Öffentlichkeit sich wie ein Lynchmob gebiert und das Gericht entsprechend versucht sein könnte, dem Druck nachzugeben.

    Wo ist überhaupt das Problem?

  80. #107 Nachdenklicher (21. Mai 2010 19:55)

    Eigentlich wollte ich PI heute nur kurz einen Besucher bescheren, aber dieser Mist hier bewirkt einen regelrechten Zwang immer wieder rein zuschauen.

    Ach, das geht mir schon seit Jahren so.

  81. Wieso übernimmt der „Staranwalt“ nicht die Rolle als Nebenkläger der Opferfamilie. Dann hätte er meine Achtung. Aber so nur Verachtung.

  82. Edit:
    Ok Sie brauchen nicht zu antworten. Ich habe gerade unter Plapperstorch.de den Beitrag zu diesem jungen Bereicherer gesehen und muss feststellen, dass Sie Europa gar nicht hassen.
    Aber Menschen wie Sie machen mir trotzdem Angst:
    Wenn sie erstmal begriffen haben, dass die Bereicherung doch kein solche ist, könnten sie anfangen, so enthusiastisch gegen Migranten kämpfen, wie sie derzeit gegen Demokraten kämpfen -und das Ende kennen wir schon.

  83. frontoffice, welche Strafe hältst Du ob der bisher bekannten Fakten für angemessen? Mal ganz konkret?

  84. Vielleicht läuft der tief betroffenen Junge ja draußen mal unglücklich gegen einen Baseballschläger, dann wären bestimmt eine Menge Leute tief betroffen.

  85. @ #77 frontoffice
    @ #111 frontoffice :

    …ah, da ist sie ja endlich, die “Rechtsradikalen + Nazikeule”….

    Und nein, ich werde sie nicht persönlich beleidigen, wie ich es bislang schon nicht getan habe, auch wenn sie es SELBSTVERSTÄNDLICH VERDIENT hätten – nachdem sie es längst immer weiter herausfordern !!

    Ich weiß schon, sie sind genauso ein ekliger grundgesetz”patriot” wie sie es von ihren 68er-leerern “gelernt” haben und wie es heutzutage so viele -VIEL ZU VIELE- gibt !!!

    Und ICH antworte ihnen + ihresgleichen :

    Deutschland WAR, IST und WIRD immer SO VIEL MEHR sein, als ein lumpiges stück papier mit ursprünglich sicher gut gemeinten Worten, die sich jedoch LÄNGST für den Souverän ins GEGENTEIL verkehrt haben !

    Fazit: Ich denke, sie sind mit ihren “überzeugungen” grundsätzlich falsch in diesem blog, weshalb ich mir “anmaße” ihnen das künftige Fernbleiben DRINGEND ans Herz(lol…) zu legen !

    Sog. verfassungs“patriotismus“ ist, wie so vieles BürgerFEINDLICHE, eine ERFINDUNG der linksradikalen 68er-DeutschlandHASSER – er ist exakt das GEGENTEIL von WIRKLICHEM PATRIOTISMUS !!

    Auf nimmer Wiedersehen,

    Alter Jäger

  86. @ #117 phpeter :

    …ja, sowas KÖNNTE schon mal schnell passieren…

    Ich meine, der Baseballsport wird ja immer beliebter in unserem Land… 🙂

    Alter Jäger

  87. @ #111 frontoffice

    .. weil es teil des beruflichen Selbstverständnisses ist gerade solchen Angeklagten eine gute Verteidigung zu bieten, bei denen die Öffentlichkeit sich wie ein Lynchmob gebiert

    Wo ist überhaupt das Problem?

    Das Problem ist, dass du dämlichen Unsinn gebierst, auch wenn du dich sehr anstrengst, dich gewählt auszudrücken.

  88. #12 unrein; Ich weiss, dass Aalen finsterste Provinz ist, allerdings gibts dort ne Moschee, das sagt denke ich schon genug.

    #54 Gilgenbach; Der Kachelmann stammt ja auch aus dem Unrechtsstaat Schweiz, von dem man ja weiss, dass die niemals einen Straftäter ausliefern. Ganz anders ist das natürlich mit Affgarnixstan.

    #64 Felicitas; Andere Ecke, Hamburg liegt doch etwas von München weg. Und Sven hat bestimmt keine Lobby, die ihm den teuren Anwalt bezahlt. Für Notwehr eines Einheimischen gibts bestimmt keine öffentlichen Töpfe die sich anzapfen lassen.

  89. @ #117 phpeter

    Vielleicht läuft der tief betroffenen Junge ja draußen mal unglücklich gegen einen Baseballschläger, dann wären bestimmt eine Menge Leute tief betroffen.

    Ja, ich wäre zum Beispiel sehr betroffen, wenn seine Geschwindigkeit in Richtung des Schlägers zu niedrig wäre.

  90. @ #101 BePe :

    Ja, wer würde das schon…
    Verkürzt gesagt, ist das EIN wesentlicher Grund, weshalb ich nicht Berufsoffizier für DIESEN Staat, d.h. seine politmeschpoke werden wollte!

    Außer dem sog. verfassungs“patrioten“müll in Uniform und den armen Schweinen, die die BW-Uniform nur aus monetären Gründen tragen und dafür in ghan ihren Kopf hinhalten müssen.

    Alter Jäger

  91. #111 frontoffice (21. Mai 2010 20:06)

    Wo ist überhaupt das Problem?

    Das Problem ist, dass jeder Lynchmob zu vernünftigeren Entscheidungen kommen würde,
    als diese Schandjustiz und ihre publicity-geilen Anwälte. Und das will echt was heißen.

  92. #55 killerbee (21. Mai 2010 18:28)

    Traurig aber wahr, auch in mir machen sich langsam diese Ansichten breit. Der Selbsthass wächst mit jeder Schreckensnachricht.

  93. @ #126 sasha :

    Sie und „killerbee“ verlieren also immer mehr die Liebe zu Ihrer Nation und Ihrem Volk, wegen ein paar(im Verhältnis) minderwertigen Kriminellen und einigen verkommenen „würden“trägern in Amtsstuben!?

    Sie schreiben sogar von „Selbst“hass…!?

    Das ist sehr sehr traurig !

    Sie sollten Ihren berechtigten Hass auf Ihre FEINDE projezieren, da ist er wirkungsvoller und am richtien Platz !

    „Besser stehend sterben, als kniend leben !“

    Glück Ab,

    Alter Jäger

  94. Was die Eltern des Getöteten wohl empfinden?

    Ich zumindest wüsste, was zu tun wäre.

  95. Mann, ist das traurig.

    Warum kriegt so ein Mörder einen Staranwalt und jeder andere dumme deutsche Steuerzahler muss sich mit dem Rest begnügen oder sehr tief in die Tasche greifen.

    Wer, so wie dieser „Elias“ schon lange vorher in seinen Videos ankündigt, anderen ein Messer in den Bauch zu rammen, kann nur die Höchststrafe erhalten, die für solche Leute vorgesehen ist: Ein leises Du-Du.
    Wäre er Deutscher, sähe die Sache schon wieder anders aus.

    Wie geht’s denn der Familie des Ermordeten? Ist sie unseren Herrschenden für die Bereicherung ihrer Leben dankbar?
    Alle Welt spricht nur vom Mörder, alles dreht sich um ihn. Ich könnte wetten, dass der bald Gelegenheit erhält, über seine schwere Kindheit zu sprechen. Bestimmt auf RTL.

  96. #110 vivaeuropa

    Was reden Sie da für einen Unfug. Sie kennen mich nicht, also versuchen Sie einfach mein Statement für bare Münze zu nehmen. Ich bin glühender Europäer, im heutigen Polen geboren (Schlesier), mein Vater Böhme/Mähre (an der Grenze). Diese Grenzen kenne ich nicht.

    Ich liebe diese Länder und ihre Menschen, nicht von der Maas bis an den Belt, sondern vom Atlantik bis nach Moskau und weiter. Gleiches vom Nordkap bis nach Apulien. In dieser Melange fühle ich deutsch und lebe gern im europäischen Deutschland.

    Ich verteidige den Knirps nicht, denn ich bin nicht sein Verteidiger. Ich verteidige auch Kollegen Maeffert nicht, denn der hat das nicht nötig. Das könnte er gut selbst, wenn es nötig wäre. Ist es aber nicht, weil er nur einen Job erledigt, und, wie ich hoffe, gut erledigt.

    Dieser Elias ist ein Kind, das scheinen hier viele zu vergessen. Auch mit 16 ist man noch ein Kind, auch wenn Elias schon strafmündig ist. Ich möchte ihn nicht zum Kind haben, aber wenn es mein Kind wäre, dann müsste ich damit doch irgendwie fertig werden. Und dazu gehört auch, dass ich meinem Kind einen guten Strafverteidiger finanzieren.

    In den Medien ist davon die Rede, dass Maeffert als Pflichtverteidiger auftritt. Wer das für bare Münze nimmt, hat keine Ahnung wie es läuft. Egal, ich habs vor ein paar Monaten schon an anderer Stelle in anderem Zusammenhang erklärt.

    Der Vater von Elias ist kein armer Mann. Er wird das echte Honorar schon zahlen können. Denn tatsächlich ist die Familie der drei kriminellen Brüder (Elias, Rafael, Gabriel) sehr gut integriert, der Vater geschäftlich selbstständig und sehr erfolgreich Aber das ist eben kein Garant dafür, dass es auch mit den Kindern funzt.

    Glauben Sie mir, ich weiß über diesen Fall mehr als Sie und nicht weil ich Rassist oder Anwalt bin, sondern weil mein „Motiv“ ist, so weit wie möglich hinter die Kulissen zu sehen.

  97. Es war hier schon zu lesen, aber ich wiederhole es gerne noch einmal: Nicht der Anwalt schreibt das Urteil!

    Der Anwalt ist Parteivertreter, es ist seine Pflicht, darauf zu achten, daß die Rechte seines Mandanten gewahr werden.

    Anwalt ist ein freier Beruf, ist er schlecht, ist auch das Einkommen schlecht.

    Das Problem sind die Richter.

  98. Zitat Pantau:„Der Rechtsanwalt ist in einem Rechtsstaat dem Mandanten verpflichtet und muss im Rahmen des Rechtes auch ALLES Mögliche zu seinen Gunsten unternehmen.
    […]
    Leute, die sich über einen Rechtsanwalt aufregen, der seine Arbeit gut macht, haben das Konzept eines Rechtsstaates nicht begriffen.“

    OH DOCH! Wir haben sehr wohl das Prinzip unseres Rechtsstaates begriffen: Dieser Rechtsstaat ist ein krankes und perverses System, das zur Selbstzerstörung unserer europäischen Zivilisation führt
    Wenn er nicht gestürzt wird fällt unsere Zivilisation!

  99. Man sieht wieder einmal, daß brutalste Gewalttäter und Mörder eine enorme Anziehungskraft auf unsere Eliten ausüben. Für die Familie des Getöteten Jugendlichen hingegen interessiert sich der Staranwalt einen Dreck. Sind es doch die Eltern des Schwächeren und die Anerkennung von Schwachen, die einen friedlichen Sohn verloren haben ist ihm nichts Wert. Er möchte auf der Seite der Starken, der Gewinner in diesem asozialen, sozialdarwinistischen Multikultiregime stehen.

  100. @ #130 Grant

    Der Anwalt ist Parteivertreter, es ist seine Pflicht, darauf zu achten, daß die Rechte seines Mandanten gewahr werden.

    Anwalt ist ein freier Beruf, ist er schlecht, ist auch das Einkommen schlecht.

    Das Problem sind die Richter.

    Auf Deutsch: Es ist mir scheißegal, welche verkommenen Subjekte ich vertrete, welchen anständigen Menschen ich damit ihr Leben ruiniere – wichtig ist mir nur, dass ich genug verdiene!

    Und dann den Richtern wieder die Schuld zuschieben – aber doch tief gekränkt sein, wenn sie den bewegenden Worten des Anwalts zugunsten ihres ekelhaften Mandanten kein Gehör schenken.

    Mir fallen zu den Beiträgen von dir, von frontoffice und Pantau nur noch die düsteren Geschichten von Charles Dickens ein, in denen neben den Verbrechern die Anwälte die schmierigsten und unangenehmsten Gestalten waren.

    (Ich betone: Zu euren Beiträgen, nicht zur Justiz im allgemeinen.)

  101. @alter Jaeger

    Ich hasse nicht „die Deutschen“ oder „Deutschland“, sondern ich verachte einzelne Menschen. Insbesondere die, die das jetzige System aufrechterhalten, das mit „Rechtsstaat“ und „Demokratie“ meiner Meinung nach nichts mehr zu tun hat.

    Ich möchte jedoch nicht hinter dem Berg halten, dass ich in meinem Privatleben mit den allermeisten Deutschen nicht viel zu tun haben will. Sie sind mir zu nichtssagend, leblos, haben keinen Stolz und sind mir zu feige. Sicherlich gibt es Ausnahmen, aber dass es 99% der Deutschen entweder am Mut fehlt oder sie schlicht desinteressiert sind, hat mir das Ergebnis der Landtagswahl in NRW wieder eindrucksvoll bestätigt.

    Mal ganz rational betrachtet: Wäre es nicht einfacher und logischer, wenn man alle 50-Tausend PI-ler aus Deutschland ausfliegt, statt 60 Millionen Deutsche über die „islamisierung“ aufzuklären, die sich einen Dreck dafür interessieren oder das sogar befürworten?

  102. #135 Fensterzu (21. Mai 2010 21:59)

    Fang jetzt bitte nicht an zu hyperventilieren.

    In einem Rechtsstaat hat ein Angeklagter gewisse Rechte, was so richtig ist. Andernfalls regiert nämlich die Willkür. Kannst mir ja mal erklären, was daran gut sein soll.

  103. @ #134 Oregano

    Er möchte auf der Seite der Starken, der Gewinner in diesem asozialen, sozialdarwinistischen Multikultiregime stehen.

    Das klingt ja fast so, als ob du das Buch von Daniel Cohn-Bendit, dem von der Justiz freigesprochenen Kinderbegrapscher, gelesen hättest. Ich finde auf die Schnelle keinen Link dazu, aber er hat in seinem bequemen Furzsessel von einer ‚harten, brutalen, schnellen multikulturellen Gesellschaft‘ gefaselt, in sicherer Entfernung von jeder Härte, Brutalität und Schnelligkeit, wie es diesen Leuten eigen ist.

    Ich muss jetzt leider Gute Nacht sagen – an alle.

  104. Dieser Elias ist ein Kind, das scheinen hier viele zu vergessen. Auch mit 16 ist man noch ein Kind, auch wenn Elias schon strafmündig ist. Ich möchte ihn nicht zum Kind haben, aber wenn es mein Kind wäre, dann müsste ich damit doch irgendwie fertig werden. Und dazu gehört auch, dass ich meinem Kind einen guten Strafverteidiger finanzieren.

    Das mag stimmen. Und es ist ja in Deutschland auch kein „Beinbruch“, wenn man mal jemanden umgebracht haben sollte. Das lässt sich alles mit ein paar Jahren Knast oder Klapsmühle wieder gut machen.

    Das Leben geht schließlich (für den Täter) weiter.

    Aber glauben Sie mir: Wäre es mein Sohn, den dieses kleine Dreckschwein getötet hat, so gäbe es eine zweite Verhandlung. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit und ohne Verteidiger.

  105. @ #137 Grant #135 Fensterzu

    Fang jetzt bitte nicht an zu hyperventilieren.

    Ich bitte darum, mich nicht zu beleidigen, sonst werde ich mal richtig sauer!

    Unsere Justiz ist von Menschen gemacht, in vielen Jahrhunderten gewachsen und weit davon entfernt, perfekt zu sein. Dass du es Anwälten und Richtern zutraust, in ihrem privaten Redekampf im Gericht Recht zu sprechen, ist deine Auffassung, sonst nichts. Mit deiner Überheblichkeit beschleunigst du vielleicht ein wenig den Prozess, der womöglich irgendwann zu einer Justiz-Krise führen wird, so wie es die Banken-Krise gegeben hat.

    Unser Rechtssystem ist nicht heilig und unantastbar und noch viel weniger unfehlbar.

  106. @ #137 Grant

    In einem Rechtsstaat hat ein Angeklagter gewisse Rechte, was so richtig ist. Andernfalls regiert nämlich die Willkür. Kannst mir ja mal erklären, was daran gut sein soll.

    In uns hier wächst immer mehr die Erkenntnis, dass in unserem Rechtsstaat das Opfer keine gewissen Rechte mehr hat. Kannst mir ja mal erklären, was daran gut sein soll.

  107. #139 Fensterzu (21. Mai 2010 22:26)

    @ #137 Grant #135 Fensterzu

    Fang jetzt bitte nicht an zu hyperventilieren.

    Ich bitte darum, mich nicht zu beleidigen, sonst werde ich mal richtig sauer!

    Unsere Justiz ist von Menschen gemacht, in vielen Jahrhunderten gewachsen und weit davon entfernt, perfekt zu sein.

    Da wirft sich doch die Frage auf, ob es überhaupt so etwas wie Gerechtigkeit geben kann. Was kann im Falle eines Mordes für das Opfer als gerecht angesehen werden? Lässt sich das in Jahren der Strafhaft überhaupt ermessen?

  108. #32 berlinberlin (21. Mai 2010 17:42)

    Wenn es DIESER RA Maeffert sein sollte:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Uwe_Maeffert

    Ja, genau diese linksdrehende „Juristen“-Made ist gemeint!

    Ich kenne auch schon das Motto seiner Kanzlei:
    PECUNIA NON OLET!

    Diese Drecksmade wünscht sich bestimmt, es wäre ihm möglich gewesen auch ‚Dolfi Schnauzbart mitsamt Dr.Schreihals als „tiefbetroffene“ Einzelfälle vor Nürnberg verteidigen zu können!

    So einen Verräter hatte auch ein gewisser Prediger aus Nazareth an seiner Tafel sitzen! Mk 14,18: „(…) ich sage euch: Einer von euch wird mich verraten und ausliefern, einer von denen, die zusammen mit mir essen.“

  109. Denke es dauert nicht mehr lange dann wird er – zunächst vereinzelt – Fälle von erbarmungsloser Selbstjustiz geben.

  110. Die Piraten haben auch einen Staranwalt in Holland. Und werden zum Teil nach Jugendstrafrecht behandelt. Sie wollen angeblich nicht nach Deutschland und beschweren sich über das Haftessen.

  111. #142 cthulhu (21. Mai 2010 22:43)

    Denke es dauert nicht mehr lange dann wird er – zunächst vereinzelt – Fälle von erbarmungsloser Selbstjustiz geben.

    Das glaube ich nicht. Die Deutschen sind eher nicht so. Denen kann man lachend in die Fresse treten und sie entschuldigen sich dafür, dass ihr Kopf im Wege des Fusses war. Nein, da wird nichts geschehen. Deutsche können nicht mehr für ihre Rechte einstehen. Das wurde ihnen irgendwie aberzogen. Sie sitzen da und schämen sich für sich selber.

  112. # 60 smartshooter

    Natürlich hat jeder das Recht auf die beste Verteidigung vor Gericht. Einen bittereren Beigeschmack hat dieser Fall allerdings schon. Die Mittel für den „teuren“ Anwalt scheinen vorhanden zu sein. Die Mittel für die Bildung und Ausbildung des jungen Mannes wohl nicht, da nimmt man gern den deutschen Staat in die Pflicht. Sein Weg hätte besser verlaufen können.
    Andere Frage: Würde der Staranwalt auch einen Rechten wegen eines kleineren Deliktes verteidigen? Wohl nicht, er würde es ablehnen, weil er seinen Ruf gefährdet sähe. Die Medien würden sich auf den Anwalt einschießen. Der Rechte hätte wohl auch nicht das Einkommen für die Bezahlung der Honorarkosten. Einen Ausländer oder Migrationshintergründler zu verteidigen verspricht wohl mehr Ansehen in der Öffentlichkeit und in Anwaltskreisen.

  113. #78 frontoffice (21. Mai 2010 19:08)

    Das Recht, sich jederzeit eines Verteidigers zu bedienen, beinhaltet natürlich auch das Recht, diesen frei zu wählen. Und natürlich muß der Angeklagte die durch eine eventuelle Honorarvereinbarung entstehenden zusätzlichen Kosten selber tragen.

    …..streitlustig beschreiben Kollegen den 67-jährigen Rechtsanwalt, der den S-Bahn-Killer als Pflichtverteidiger vertritt.

    Der Pflichtverteidiger wird von der Staatskasse bezahlt und erhält reduzierte Gebühren. Pflichtverteidiger können mit dem Mandanten eine zusätzliche Vergütung vereinbaren; übersteigt diese allerdings die daneben von der Staatskasse ebenfalls zu zahlenden Pflichtverteidigergebühren, ist sie anzurechnen. WICKIPEDIA

  114. Dieser Elias ist ein Kind, das scheinen hier viele zu vergessen. Auch mit 16 ist man noch ein Kind, auch wenn Elias schon strafmündig ist. Ich möchte ihn nicht zum Kind haben, aber wenn es mein Kind wäre, dann müsste ich damit doch irgendwie fertig werden. Und dazu gehört auch, dass ich meinem Kind einen guten Strafverteidiger finanzieren./

    Es tröstet die Eltern des toten Kindes genauso wenig wie die Eltern der Kinder, die die Bestie noch töten wird, dass er ein ‚Kind‘ ist. Dieser junge Seriengewalttäter und seine Komplizen müssen zum Schutz von Unschuldigen sicher eingesperrt werden. Um Strafe geht es dabei nicht – es geht um den Schutz der Bevölkerung.
    Der Staat, an den ich jede Menge Steuern bezahle, hat nicht nur eine Verpflichtung gegenüber bestialischen Migrantenschlägern. Richter, die Urteile ‚im Namen des Volkes‘ verkünden, dürfen diesen Spruch nicht missbrauchen. Anderenfalls ist es nur gerecht, sie zu gegebener der Justiz des Volkes zuzuführen. Ein Anwalt ist ein Teil der Rechtspflege. Die Ausnutzer sogenannter ‚Steuerschlupflöcher‘ werden mit moralischer Heuchelei gegeißelt, während die Winkelanwälte des Teufels mit leichter Bewunderung betrachtet werden. Das ist die Faszination, die bösartig intelligenten Menschen immer wieder ausüben – ein Freisler in der Nazijustiz, ein Charles Manson, ein Dr. Mengele, …
    Mich widert diese Antijustiz an, die anscheinend keine Scham und keine Verantwortung verspürt, für die Opfer ihrer Schandurteile, die von den immer gleichen Tätern verstümmelt und ermordet werden. Die Täter tragen Schwarz und sie experimentieren mit einer hilflosen Bevölkerung so wie Mengele im KZ.

  115. #131 plapperstorch (21. Mai 2010 21:42)

    Dieser Elias ist ein Kind, das scheinen hier viele zu vergessen. Auch mit 16 ist man noch ein Kind, auch wenn Elias schon strafmündig ist.

    Die Realität ist, dass dieses „Kind“ eine wandelnde Zeitbombe ist, die unglücklicherweise explodierte und einen Menschen getötet hat. Ohne Grund, ohne Anlaß. Da die Zeitbombe wahrscheinlich nie mehr zu entschärfen ist, muss das Kind etwas in den Hintergrund treten, um Nachfolgetaten auszuschließen.
    Mit 16 sollte Kind den Unterschied zwischen Gut und Böse schon verinnerlicht haben.

    Denn tatsächlich ist die Familie der drei kriminellen Brüder (Elias, Rafael, Gabriel) sehr gut integriert, der Vater geschäftlich selbstständig und sehr erfolgreich

    Können Sie sich vorstellen, dass die Meisten hier unter sehr guter Integration etwas anderes verstehen?

  116. #147 aj41 (21. Mai 2010 23:19)

    woran erkennt man, dass ein anwalt lügt? – er bewegt seine lippen.

    So weit würde ich nicht gehen. Ein Anwalt sagt das, was für seinen Mandanten vor Gericht das Beste ist. Dabei spielt die Wahrheit eine nur untergeordnete Rolle, das stimmt. Ein Anwalt ist eben auch nur eine Art Hure für den Beschuldigten. Wenn der Preis stimmt, gibt es auch ein paar Extraleistungen (Recherchen in Präzedenzfällen, Internet, herrschenden Kommentatoren). Wer kein Geld hat, kriegt die Standardleistung.

    Wenn das stimmt, was hier zu lesen ist, hat der Vater des Mörders wohl genügend Geld, um eine überdurchschnittliche Verteidigung zu bezahlen. Dann wird der „Kleine“ wohl mit einem blauen Auge davon kommen. Dann lasst uns alle hoffen, dass ihm das ganze „Theater“ eine „ordentliche Lehre“ war (Kotz, würg brech 🙁 )

  117. #141 Remington 870 (21. Mai 2010 22:31)

    Lässt sich das in Jahren der Strafhaft überhaupt ermessen?

    Dann nehmen wir als Maß den Zeitraum, in dem die Gesellschaft vor solchen Irren geschützt werden muss (kann).

  118. Würde Elias härter verurteilt werden, wenn er einen Politiker oder Prominenten erstochen hätte ?

  119. #151 AdvocatusDiaboli (21. Mai 2010 23:35)

    Aber, aber. Du willst doch nicht etwa andeuten, dass für Mord eine lebenslängliche Strafe verhängt werden sollte und dass diese tatsächlich erst mit dem Tod des Verurteilten enden dürfte.

    Pfui, was für unmenschliche Gedanken. 🙂

  120. #136 killerbee (21. Mai 2010 22:18)

    Kann ihnen da nur zustimmen!Das sich ein Volk so vorführen läßt,wie das Deutsche,will mir einfach nicht in Kopf gehen!Meine Abneigung gegen meine eigenen Landsleute steigt und steigt von Tag zu Tag mehr!

  121. #153 Remington 870 (21. Mai 2010 23:42)

    Ich bin durchaus human. Man könnte die Strafe auch ziemlich verkürzen, solange sie mit dem Tode endet. :mrgreen:

  122. #152 Cliff179 (21. Mai 2010 23:38)

    Würde Elias härter verurteilt werden, wenn er einen Politiker oder Prominenten erstochen hätte ?

    Nun ja. Erst mal wissen wir ja noch nicht, wie das Urteil aussehen wird. Aber so wie es aussieht, stehen eh nur maximal 10 Jahre zur Disposition. Ob er nun 7, oder 8 kriegt, ist wohl nicht so entscheidend. Nach 4-5 Jahren wird der auf jeden Fall wieder frei sein. Von daher verstehe ich gar nicht, wieso der so einen teuren Anwalt bekommt.

  123. Hier wurde schon der Fall Kachelmann genannt. Da sitzt jemand „nur“ wegen schwerer Vergewaltigung in Haft und ihm droht bei Verurteilung eine mehrjährige Haftstrafe.

    Hier rennt ein Jugendlicher rum, bekanntermaßen schon gewalttätig in Erscheinung getreten, offenbar ständig auf Provokation aus (in der U-Bahn hat er vor dem Zustechen ja schon mehrere Personen angerempelt) und eine tickende Zeitbombe. Die Vita interessiert mich dabei nicht im Geringsten. Andere Ausländer kriegen es ja auch auf die Kette.

    Was mich jetzt stört, dass dieser Star-Anwalt eine günstige Verurteilung rausschlagen wird, der Richter dementsprechend „mitspielt“ und der Junge in wenigen Jahren wieder draußen rumläuft, während eben jemand wie Kachelmann möglicherweise über viele Jahre inhaftiert wird. DAS geht nicht zusammen!! Irgendwo hapert es da im Rechtssystem. Jeder Kleinganove wird härter bestraft als so ein Gesindel. Sowas bringt mich auf die Palme.

  124. Aber der Fall Elias A. ist einer, der Maeffert reizt. Und außerdem hat er den jugendlichen Intensivtäter schon einmal (erfolgreich) vertreten – als der im März einem Lehrer den Kiefer brach. Urteil: fünf Tage Arbeitsleistung.

    Dieses Messertier hat völlig grundlos ein junges Menschenleben ausgelöscht und bereits lange vorher das Terrorisieren und Quälen von Schwächeren zu seinem Hobby gemacht.

    Jeder emotional gesunde Mensch kann auf so einen Barbaren nur mit tiefster Verachtung reagieren. Wie kann man nur an so einem Kerl einen Narren fressen?? Wie herzlos und verkommen ist dieser Anwalt eigentlich?? Oder sieht der in Elias gar einen edlen Rächer der permant benachteiligten-diskriminierten-stigmatisierten-unterprivilegierten-in-ihrer-Ehre-verletzten-und-unter-Generalverdacht-gestellten Muslime hier im Land, eine Art Robin Hood gewissermaßen?

  125. #55 killerbee (21. Mai 2010 18:28)
    #84 BePe (21. Mai 2010 19:14)

    Genau so ist es!!!

    Diese lächerlichen Milliarden würden dicke ausreichen, den schaffenden Deutschen Anreize zu geben, Familien zu gründen und im Durchschnitt 3-4 Kinder zu haben!

    Für die halbe Multikriminelle Gesellschaft könnte kostenmäßig Deutschland überleben.

    Aber darüber wird nicht mal gesprochen, darf vermutlich nicht gesprochen werden…
    KillerBee, ich habe deine Kommentare oft gelesen und anfangs störte mich die nüchterne Abgeklärtheit gegenüber unserem Volk. Langsam denke ich genauso.
    Sie haben es nicht anders gewollt und nicht anders verdient…
    Dummerweise bin ich ein sozialer und geselliger Mensch- der so blöd ist- und sich noch dazu zählt, noch (!) dazugehörig fühlt.

    Ein Gutes hat die Eurokrise:
    Für die multikriminelle Gesellschaft geht vorzeitig das Geld aus und der Bürgerkrieg beginnt früher als von den Eliten geplant… 😉

  126. Wenn wir uns unser Land nicht NEHMEN, zurück EROBERN, dann geht es unter.
    Das ist klar.
    Aber warum wir es uns nicht ZURÜCK HOLEN, das ist wahrlich seltsam!
    Wir sind selbst zu sehr verlascht, verweichlicht und zu passiv.

    Solange wir keinen Druck aufbauen, wird es immer so weiter gehen.
    Druck kann vielfältig aussehen: Medien, Presse, Justiz, Politiker drastisch „kritisieren“,
    merke:
    Die Sozialisten, 68er und Grünen haben es auch nur sehr aggressiv und penetrant, also mit Gewalt und Straßenterror an die Macht geschafft!
    Und genau so machen es Elias und die Einzeller…

    Auf „elegante Weise“ erhält man kein Gehör, jedenfalls nicht ausreichend.

  127. #161 RobertOelbermann (22. Mai 2010 00:21)

    Wenn wir uns unser Land nicht NEHMEN, zurück EROBERN, dann geht es unter.
    Das ist klar.
    Aber warum wir es uns nicht ZURÜCK HOLEN, das ist wahrlich seltsam!
    Wir sind selbst zu sehr verlascht, verweichlicht und zu passiv.

    Mach dir keine Illusionen. Das wird nicht passieren. Das Land geht unter (in unserem Sinne). Andere werden unseren Platz füllen. Das wird allerdings kein Deutschland mehr sein, wie wir es kannten. So langsam glaube ich, dass es auch egal ist…

  128. Ich habe weder Zuhause noch in der Öffentlichkeit jemals ein Messer mitgeführt.

    Wer ein Messer bei sich trägt erfüllt doch schon den Tatbestand des Vorsatzes im Gebrauch des Messers. Hier handelt es sich um Mord.

    Zumal straffällig gewordene Personen unter Androhung von Haft das Tragen jeglicher Waffe verboten gehört.

    Wenn ein Angeklagter einen Pflichtverteidiger gestellt bekommt so sollte zumindest das Gericht eine Mitsprache bei der Auswahl des Verteidigers haben. Es kann nicht sein das sich ein Anwalt aus Profilierungssucht ein solches Mandat „angelt“ immerhin bezahlt dies der Steuerzahler.

    Armes Deutschland.

  129. hsteuben aus Bild Community

    Die liefen ja schon mit Messern in der Kita rum. Die meisten Eltern ziehen spätesten dann mit ihren Kindern weg, der Rest muß sich eben anpassen. Genervte Nachbarn konnten früher zur Wache 14 gehen. Das hat wohl auch zuviel Arbeit verursacht, also hat man gleich die ganze Wache vom Großneumarkt wegverlegt. Damit wurden schonmal die Einträge ins Wachbuch reduziert und die Staatsanwaltschaft entlastet. Die verbliebenen Verfahren wurden dann oft durch Terminschwierigkeiten „erledigt“ . Diese Geschichte zieht sich leider wie ein Roter Faden mit leider schon einigen Toten durch die Neustadt. Überraschend ist der letzte Tote leider nicht. Vom Bezirk ist leider auch keine Hilfe zu erwarten, der ist leider mit der Hafencity Planung beschäftigt, der Senat leider auch. Der sollte mal daran erinnert werden, das der Vorgängersenat genau deswegen nach 40 jähriger Amtszeit abgewählt wurde.

  130. Dieser Maffert ist der letzte Abschaum.
    Der Typ vertritt sogar Kinderschänder (Wiederholungstäter) deren Schuld und Schuldfähigkeit eindeutig nachgewiesen werden konnte und Maeffert konnte das Gericht überzeugen, dass nur eine nichtstationäre Therapie und eine relativ kleine (in Relation zur Schwere des Deliktes) Geldstrafe und eine Bewährungstrafe von Nöten sind.

    Ergebnis des Ganzen: Der Täter hat sich ein halbes / dreiviertel Jahr später wieder an ’nem kleinen Mädchen vergangen.

    Diesem Wichser Maeffert geht es nur um’s Geld und er will zeigen was für’n Toller er doch ist.

    ENTZIEHT IHM DIE LIZENZ!!!!

  131. email an:

    Sehr geehrter Herr RA Mäffert,

    ich bin sehr bestürzt über die Nachricht, dass Sie das Mandat des „Messer-Spielers“ Elias A. annehmen wollen.
    Sie senden ein fatales Signal an die friedlebenden Menschen in Deutschland.

    Eine Person die bereits mehrfach als gewaltbereit in Erscheinung tritt und in der Öffentlichkeit ein Messer
    mit sich führt, und damit einen jungen Menschen tötet, hat Sie nicht „verdient“.

    Leider und ich sage „leider“ hat ein Anwalt sehr großen Einfluß auf das Strafmaß. Ich befürchte die Strafe
    wird mit Ihrer Hilfenahme sehr gering ausfallen.

    Elias A. steht selbstverständlich ein Strafverteidiger zu, doch sollte die Verteidigung so ausgelegt sein als wenn
    ein Bürger des Staates selbst für die Gerichtskosten aufkommen muss. Ich bezweifle das Elias A. sich einen
    Anwalt wie sie leisten kann. So wird er nun auf Staatskosten (Steuerzahler) von einem „Star“ Anwalt verteidigt.
    Ich sehe hier das Gleichbehandlungsgesetz verletzt.

    Wie jeder interessierte Bürger vefolgen kann nehmen gerade die Gewalttaten unter bestimmten Migrantengruppen
    gerne als „Südländer“ bezeichnet zu. Immer öfter werden als Tatwaffen Messer verwendet.

    Ein einfaches Messer wir zum Mordwerkzeug. Wie war nochmals der Slogan „Soldaten sind Mörder“.

    Die Dunkelziffer der Gewalttaten dieser Tätergruppen sind noch gar nicht beziffert, diese dürfte jedoch erschreckend
    hoch sein. Ich behaupte „täglich wird das Messer als Waffe eingesetzt“ sei es zur Einschüchterung, Androhung,
    leichten und schweren Verletzungen bis Mord.

    Das Signal muss sein – wer ein Messer in der Öffentlichkeit trägt besitzt eine Waffe, wer diese einsetzt begeht
    augenblicklich einen Mordversuch!

    Hier handelt es sich um MORD!

    Der Staat ist verpflichtet seine Bürger zu schützen und die Täter zu bestrafen. Zumal diese Täter fast immer in
    erheblicher Überzahl gegen einzelne auffällig werden.

    Sie sind während des als 2. Weltkrieg bezeichneten Krieges in Berlin geboren. Sie haben sicherlich die Schrecken
    des Krieges noch miterlebt. Ich möchte nicht das es wieder bewaffnete Auseinandersetzungen in Deutschland oder
    Europa gibt. Ich befürchte diese brutalen Angriffe auf die „Gesellschaft“ sind erst der Anfang.

    Es muss mit voller Härte gegen diese Gruppengewalt vorgegangen werden. Soll lange es noch möglich ist !

    Ich habe mittlerweile berechtigte Angst um meine Familie, und ich lebe auf dem Land wo die „Welt“ noch in Ordung
    ist. An gewissen Orten zu gewissen Zeiten bleibe ich fern. „Ist das noch normal“ ?

    Ich appeliere an Ihr Gewissen und hoffe das Sie das Mandat niederlegen.

    Eines ist Gewiss es war nicht die letzte Strafttat von Elias A.

    Einer Bürger in Sorge wünscht Ihnen alles Gute und natürlich auch Ihrer Familie

    mit freundlichem Gruß

    PS: Möge die Gerechtigkeit richten.

  132. Wenn ihr ueberleben wollt, muesst ihr umdenken. Wo dieses Pack herkommt, herrschen andere Verhaeltnisse.
    Dort wird nur Staerke respektiert. Deutschland mit seinem Rechtssystem, Demokratie, Menschenrechte,
    Zivilisation, Toleranz, usw., ist fuer dieses Pack nur ein Kindergarten oder Disneyworld. Die lachen ueber euch.
    Ihr seid fuer die nur Clowns, Hampelmaenner. Habt ihr das immer noch nicht begriffen? Ich lebe seit ueber 30
    Jahren in der Dritten Welt, kenne die Slums in Rio, São Paulo sowie den Nordosten und war ein paar Jahre im
    Amazonas-Urwald. Ihr muesst langsam anfangen, auf deren Wellenlaenge abzusteigen, z.b., wenn dieser Typ
    einen Deutschen in der U-Bahn ersticht und er ploetzlich einer mit Stoecken und Steinen bewaffneten Meute
    gegenuebersteht die ihn zerreissen, oder der Knast-Waerter zufaellig in die andere Richtung schaut waehrend
    einige Mitgefangenen Hackfleisch aus ihm machen oder die Polizei routinemaessig nachts in den Strassen das
    (zwei-beinige) Ungeziefer entsorgt, dann werdet ihr Staunen, wie gut es ploetzlich mit der Integration klappt.
    Als ich vor langen, langen Jahren nach Brasilien kam, war ich genau wie euch – inzwischen bin ich auf die Welt
    gekommen. So wie sich Deutschland momentan entwickelt, werdet ihr auch bald auf die Welt kommen, oder
    nicht – und dann geht ihr unter… Mir tut es sehr leid fuer die in dem Drecksloch Afghanistan gefallenen
    Bundeswehrsoldaten (meinen hoechsten Respekt) die dort Demokratie einfuehren sollen – wollt ihr einem
    Elefanten das Fliegen beibringen…????

  133. #139 Fensterzu (21. Mai 2010 22:26)

    Da bekomme ich ja richtig Angst!

    Schreib doch erst mal, wie man es besser und vor allem „gerechter“ machen kann.

    Kein gesetzlicher Richter, kein Verteidiger? Kein rechtsstaatliches Verfahren? Schnellverfahren auf der nächsten Polizeidienststelle, Vollzug sofort in der Sandgrube im Hof, ist es das?

    Oder gleich spontan am Tatort ein Standgericht aus Passanten zusammengestellt, den Strick läßt die Polizei gleich da?

    Was ist so schlimm daran, daß sich ein Anwalt mit der von der Staatsanwaltschaft erstellten Anklage beschäftgigt und sich die Beweismittel anschaut? Daß ein Richter Recht spricht und nicht der Polizist vor Ort gleich selber?

    Wenn man das bestehende Sanktionssystem radikal ablehnt, sollte man fairerweise schon sagen, wie man es sich besser vorstellt.

    Schon mal drüber nachgedacht, daß dieses System, allein dadurch das es da ist, uns alle schützt?

    Wenn der Polizist vor Ort auch gleich noch Richter und Vollstrecker wäre, wäre damit wirklich was gewonnen? Wieviele Menschen könnten wohl dauerhaft mit so einer Machtfülle umgehen, ohne korrupt zu werden und Ungerechtigkeiten zu begehen? Wenn der Staat das Gewaltmonopol beansprucht und wir uns dem unterwerfen sollen, dann muß die daraus entstehende staatliche Macht kontrolliert werden. Zu diesem Zweck wurde unter anderem die Gewaltenteilung erfunden. Diesem Zweck dient nicht zuletzt auch ein förmliches Gerichtsverfahren.

  134. ch frage mich gerade was die Eltern des ermordeten Jungen empfinden müssen wenn sie diese degenerierte Visage dieses Lebensversagers dreist grinsend sehen. Im GEricht dann sicher wieder jede Menge jaulende Kopftücher und grimmig blickende, Testosteronüberlaufende Kulturschätze besonderer Art.

    Das ist so,als ob man dem Toten zusätzlich noch mal ins Gesicht spuckt. Ein Student, der in Notwehr zusticht landet ohne viel Federlesens im Knast aber so ein ***** wird behandelt wie das goldene Kalb.

    Ich glaub ich konvertiere und werde Papir Moslem. Dann kann ich mir jedwege Frechheit rausnehmen, dauerbeleidigt sein, bei jedem Fliegenschiss zur Presse laufen und habe den ewigen Muselbonus.

    Ich könnte KOTZEN vor Wut über dieses verfluchte System.

  135. #139 Fensterzu (21. Mai 2010 22:26)

    Übrigens kann ich Deinen Zorn durchaus verstehen und nachempfinden. Ich bin nur der Meinung, daß Du Dich an der falschen Stelle aufregst. Ich bin felsenfest davon überzeugt, daß Demokratie und Rechtsstaat eine feine Sache sind. Sie müssen nur gelebt werden. Unsere Krise rührt doch daher, daß unsere Eliten es selber mit der Demokratie und dem Rechtsstaat nicht so genau nehmen. Ginge es nach dem Volk, dann gäbe es keinen Euro, keinen Vertrag von Lissabon, keine Masseneinwanderung, kein Asylrecht, kein Gender mainstreaming, kein Antidiskriminierungsgesetz undundund. Dafür gäbe es vermutlich unter anderem härtere Strafen und konsequentere Ausweisungen. Seit Jahren wird in diesem Land gegen das Volk Politik gemacht. Grund ist eine bestimmte Ideologie. Und selbstverständlich achten unsere Eliten darauf, daß die Funktionsträger in diesem Land ebenfalls Anhänger dieser Ideologie sind, darunter auch die Richter. Aber auch die Stellen von Polizeiführern oder Bundeswehrgenerälen werden unter Beachtung dieser Ideologie besetzt. Die grotesken Auswirkungen dieser bizarren Politik lassen sich doch mittlerweile jeden Tag bestaunen.

    Erstaunlich ist lediglich, daß sich dieser Konflikt bisher nicht in den Wahlergebnissen niederschlägt.

  136. „Merkt ihr noch was? Da braut sich Hass auf. Da geht es gegen die Menschenwürde“

    Mitterweile sehe ich diesen Hass als klare „Deutschenfeindlichkeit“ und sollte dringend auch als Tatbestand aufgenommen werden.

  137. #171 Grant (22. Mai 2010 07:37)

    Schon mal drüber nachgedacht, daß dieses System, allein dadurch das es da ist, uns alle schützt?

    Das war beste Realsatire!

    Schon mal drüber nachgedacht, dass sich die Leute, wenn es wirklich so wäre, nicht dermaßen aufregen würden?
    Schon mal überlegt, dass das System die falsche Seite schützt?

  138. @Grant

    Immer noch nicht bemerkt, daß wir gar keine Demokratie haben, daß das nur so heißt? Schlag doch mal nach, wie das bei den Griechen tatsächlich aussah, Kinder, Sklaven, Frauen, Besitzlose waren von der aktiven Mitgestaltung ausgeschlossen.
    Nur diejenigen, die etwas, bzw. viel zu verlieren hatten, durften Ämter bekleiden und wieder aus diesen verjagt werden.

  139. #176 Eine_Kleine_Machtmusik (22. Mai 2010 08:46)

    Doch, dieser Umstand ist mir bekannt. Die alten Griechen würden unsere Regierungsform sicher nicht als Demokratie bezeichnen.

  140. #175 AdvocatusDiaboli (22. Mai 2010 08:25)

    Da Staatsdiener keine besseren Menschen sind, als der Rest, muß das Staatsvolk davor geschützt werden, daß die Staatsdiener ihre Macht als Einnahmequelle entdecken und korrupt werden. Dieser Erkenntnis, daß der Mensch kein Heiliger ist und mit unkontrollierter Macht nicht umgehen kann, verdanken wir die Gewaltenteilung und -hemmung und förmliche Justizverfahren. Es handelt sich um Errungenschaften. Das sind ganz grundlegende Dinge. Wenn wir als Nation wüßten, wofür wir stehen und in diesem Punkt Selbstbewußtsein hätten, gäbe es viele Probleme gar nicht. Selbst unsere Schätzchen würden sich bei einer klaren, autoritären Ansage wesentlich besser integrieren und wären viel friedlicher. Diese autoritäre Ansage ist es schließlich, was die so schmerzlich vermissen.

  141. #178 Grant (22. Mai 2010 09:03)

    Ich stimme in den meisten Punkten mit ihnen überein.

    Mein Kommentar galt nur dem offensichtlichen Widerspruch zwischen ihrer theoretischen Aussage und der harten Realität.

  142. Da das bürschchen sowie sein clan sicherlich von kartoffelknete lebt, zahlt kartoffel auch noch den anwalt.
    Es wäre
    Reiner Zufall,
    wenn dieser mörder nicht auch wie orsals familie zu den kommunistischen unterdrückern afghanistans gehört, die hier politisches asyl bekamen, weil sie „verfolgt“ werden…von den taliban, die die bw dort bekämpft….

    Hallo, #176 Eine_Kleine_Machtmusik,
    du hast recht mit:

    „Immer noch nicht bemerkt, daß wir gar keine Demokratie haben, daß das nur so heißt?“

    Demokratie, so heisst das neue opium fürs volk!

  143. #169 habsburger (22. Mai 2010 03:06)

    email an:

    Sehr geehrter Herr RA Mäffert,

    ich bin sehr bestürzt über die Nachricht…

    Ich bin stets über Dummheit bestürzt. Die beginnt in dieser „Mail“ schon mit dem Lapsus, sie mit „ich“ zu beginnen. Höfliche, taktvolle Menschen beginnen mit „Sie“ und kommen erst danach zum „ich“.

    Davon abgesehen zeigt der Verfasser, sowohl von der Person des Angegriffenen, dem er verzichtbaren Rat erteilen will, wie vom Wesen des Strafprozesses unbeleckt zu sein.

    Hier einige Worte zur Vita eines Uwe Maeffert, daneben empfehle ich den kompletten Beitrag über diesen Mann:

    Seine Rede wird zum Oratorium. Das ist kein Schmuddelprozess aus dem Rotlichtmilieu mehr, hier wird mit Eloquenz, vielleicht sogar ein bisschen viel davon, die Würde der Rechtsprechung beschworen. Denn gerade Angeklagte wie dieser, nicht reich, nicht einflussreich, nicht wichtig, nicht charmant, nicht einmal gut beleumundet, haben Anspruch darauf, dass die ganze Schönheit des Rechtsstaates über ihnen aufgeht. So sieht es Maeffert. Und so sieht er aus, der ganz normale Arbeitstag dieses Verteidigers. Was für ein Aufwand – für 380 Mark, wo Maefferts Kollegen aus der Eliteliga 500 Mark in der Stunde nehmen. Was für ein Einsatz – vor leeren Zuschauerrängen!

    Maefferts Methoden haben Erfolg. Er schlägt Freisprüche heraus, wo andere kapitulieren, und drückt das Strafmaß in Fällen, die aussichtslos scheinen. Dass er sich erlauben darf, dem Gericht die Anstrengung seiner Gedanken und seines Charakters aufzuzwingen, verdankt er juristischer Kompetenz, der Beherrschung von Akteninhalt und Strafprozessordnung sowie der Wachsamkeit, mit der er habichtartig auf jede Argumentationslücke herniederstößt.

    Abschließend zu den Grüßen an die „Familie“: Maeffert ist geschieden und hat zwei Töchter, eben nur keine „Familie“.

  144. Es gibt ja hier einige Kommentatoren, die meinen, solche Anwälte machen eben ihren Job, daher kann man sie nicht verantwortlich machen. Vorsicht, Leute, mit diesem Argument kann jeder Folterknecht seine Tätigkeit rechtfertigen. Ethik gilt nicht nur in der Freizeit, sondern gerade im Beruf, da wir vor allem mit unserer Arbeit in die Gesellschaft hineinwirken. Jurist wird man nicht mal eben zufällig,sondern mit einer langen Ausbildung und wenn man es ist, sucht man sich mit vollem Bewußtsein aus, womit man sich beschäftigt. Gerade Juristen sind voll verantwortlich für das , was sie tun, zumindest ethisch, auch wenn das leider selten praktische Konsequenzen hat. Wer verhindert, daß Schwerverbrecher bestraft werden , der verhöhnt die bisherigen Opfer und der macht sich voll und ganz mitschuldig an den nächsten Opfern des frei herumlaufenden Verbrechers.

  145. „Maefferts Methoden haben Erfolg. Er schlägt Freisprüche heraus, wo andere kapitulieren, und drückt das Strafmaß in Fällen, die aussichtslos scheinen.“

    Dann wird das wohl ein Freispruch für Elias , der in Notwehr und im Kampf gegen Rechts, den deutschen Nazi Mel mit einem Messer abwehren musste.

    *Ironie Off*

    *KOTZ*

  146. Mein Eindruck: solche Anwälte sehen das alles nur als einen Kampf, bestenfalls ein Spiel, wo es zu gewinnen gilt, völlig losgelöst von irgendwelchen moralisch-ethischen Betrachtungen. Ähnlich wie ein Staatsanwalt, der einen, von dessen Unschuld er überzeugt ist, lebenslang in den Knast bringt, ihm 30 Jahre später bei einem zufälligen Treffen auch bedauernd versichert, das sei „nichts Persönliches“ gewesen, der Prozeß sei halt vom Verteidiger „schlecht vorbereitet“ gewesen. Das eigene moralische Gerüst wird wenn überhaupt vorhanden – nur „im Privaten“ angewandt, in der Ehe, bei der Kindererziehung, im Gespräch unter „Freunden“. (In der Regel nennt dieser Typ juristischer Machbarkeitstechnokrat alle Leute, mit denen er mehr als 2 Bier getrunken hat, „Freunde“, einfach deswegen, weil er keine hat und auch nicht weiß, was Freundschaft ist.)
    Anzutreffen sind die Maefferts überall in gehobenen Postionen: in der Wirtschaft, Politik, Juriprudenz undundund. Einfach überall dort, wo der normale Mensch im Konflikt mit seinem Gewissen sagen würde: „Das kann ich jetzt nicht mehr machen, so jemanden freizuboxen – nee danke, das geht nun wirklich nicht mehr.“ Aber es findet sich immer jemand, der es dann doch macht.

    Vielleicht täusche ich mich auch und tue dem Hrn. Maeffert fürchterlich unrecht – wer weiß…

  147. !!!
    Also das bemerkenswerteste ist doch hier das Maeffert „Elias“ schon mal wegen schwere Körperverletzung zu lächerlichen 5 Tagessätzen als „Strafe“ verholfen hat.
    Wieviel Mitverantwortung hat er somit bei dem MORD an Mel?!

    Leute wie #24 Pantau#28 ATR0PiN die meinen, dass wir das Rechtssystem nicht verstanden haben und die RA und Richter ja nur ihren JOB machen, haben gar nichts verstanden.

    Genau das ist das problem, wir machen alle nur unseren Job und keiner stellt sich gegen den Strom.

    Selbst wenn Maeffert (im Idealfall) tatsächlich bewusst das Rechtssystem damit kritisieren wollen würde, ist das eine art der Kritik die, wie wir aktuell sehen, über Leichen geht.

    Eichmann man hat auch nur seinen Job gemacht.

    So kann man seine individuelle Verantwortung immer schön von sich schieben.

  148. @26 kybeline

    „Man wünscht sich, dass einmal ein junge Intensivtäter endlich auch seinen Staranwalt, seinen Kuschelrichter oder seinen Kuscheltherapeut auch ein wenig bereichert…“

    Der Kuschelrichter spricht ja deswegen so „recht“, weil er auf keinen Fall bereichert werden möchte. Also: ganz normale Feigheit, business as usual. Hätte er gewußt, daß die Gesellschaft sich soo entwickeln würde, natürlich wäre er nicht Richter geworden (an exponierter Position, zum Abschuß freigegeben – blöd wird er sein!), sondern „irgendwie“ Beamter, Staatsekretär vielleicht oder „irgendwas mit Medien“…

  149. #32 berlinberlin

    http://de.wikipedia.org/wiki/Uwe_Maeffert

    Danke für den o.a. Link. Habe mich in #186 dazu versteigen wollen zu behaupten, daß zum Typ Maeffert eine gescheiterte Ehe gut passe. Das schien mir dann doch etwas zu abenteuerlich-spekulativ. Las dann in Wikipedia über ihn – und guckemalda!

  150. # 163 RobertOelbermann
    # 164 Klaus Trophobie

    Dieses bittere Gegreine über das verweichlichte deutsche Volk, das es ja nicht anders verdient habe, erinnert unangenehm an den späten „Führer“, der in seinem Bunker zu ähnlichen Schlüssen kam.

    Nein, Leute, wer sein Land und sein Volk wirklich liebt, der hört auf zu jammern, wird aktiv und schließt sich z.B. einer der zahlreichen PI-Gruppen an. Die tun was!

  151. @56 Grumpler

    „Angenommen ich würden dem Bürschchen die Reue abkaufen: Inwiefern befreite das von Strafe? Schaffen wir die jetzt ab und ersetzen sie durch Reumütigkeitsüberprüfung?
    Ich bin allen Ernstes für die Errichtung von Zwangsarbeitseinrichtungen, Institutionen, die keinen oder nur sehr, sehr begrenzten Ausgang und viel fordernde Arbeit bieten. Bei Verweigerung erfolgt Streichung der (wenigen) Vergütungen und eine Verlängerung der Verweil- und der noch zu leistenden Arbeitsdauer. Oder kurz: Ab in den Knast und lasst solche Bübchen (und Mädchen) ordentlich schwitzen!!!
    Dann wird die reu schon echt werden und die Neigung zur Wiederholung der Tat sinkt.“

    Nicht schlecht. Bin Deiner Meinung: nachdem die Gelegenheit verpasst wurde, frühzeitig Grenzen zu setzen, muß es jetzt etwas härter kommen. 7 Tage mit Eisenkugel am Bein, eingebunkert bei Wasser, Brot und Vitamintabletten und härtester körperlicher Arbeit. Bei besonderen Leistungen gibt’s einmal in der Woche Haferschleim. Ist mein Ernst.

  152. Ach so, und eines hab ich noch vergessen: bei besonderen Leistungen werden selbstverständlich zusätzlich zur Sonderration Haferschleim die körperlichen Züchtigungen vorübergehend ausgesetzt. All dies natürlich nur, wenn mit dem Grundgesetz vereinbar. Wir sind schließlich keine Unmenschen…

  153. Vielleicht verteidigt Herr Maeffert ja auch bald den Mörder, der eine seiner Töchter absticht oder Enkel, wenn vorhanden, mit ebensolcher Eloquenz und Inbrunst?

    Wobei ein Mensch mit nachwseislich sowenig Mitgefühl und Empathie für seine Mitmenschen sicher auch bei Verlust eigener Verwandter nicht soviel Schmerz fühlt, wie normale Menschen. Der ist nicht umsonst geschieden. Wahrscheinlich kein oder rudimentärer Kontakt zu seinen Töchtern, würde ich mal tippen.

    Somit könnte er innerhalb seines „Rechtsverständnisses“ also durchaus den Mörder seiner Verwandtschaft eloquent verteidigen, wenn da nicht „Befangenheit“ ins Spiel käme 🙂

  154. #187 Logiker (22. Mai 2010 12:24)

    Wieviel Mitverantwortung hat er somit bei dem MORD an Mel?!

    Genau so viel Schuld wie Du am Holocaust. Nämlich Null! Schuld ist eine höchstpersönliche Sache.

    Schuld an dem hiesigen Tötungsdelikt ist der Täter allein.

    Schuld am Holocaust waren Politiker, Parteien, Beamte und Denunzianten. Der Rest war unschuldig, wie Maeffert in diesem Fall.

    Immerhin waren an der Sache ein Richter sowie ein Staatsanwalt beteiligt – nicht vergessen.

  155. #187 Logiker (22. Mai 2010 12:24)

    Ein sehr treffender Kommentar.

    Eichmann man hat auch nur seinen Job gemacht.

    So kann man seine individuelle Verantwortung immer schön von sich schieben.

    Eichmann wie z.B. auch Mengele taten ihren Job und vertraten ihre „Werte“ und Ideologie.
    Beide waren schlichtweg Drecksäcke.
    Aber waren beide wegen ihrer „vorbildlichen Pflichterfüllung“, entsprechend den damaligen Gesetzen, weniger grosse Drecksäcke?
    Oder gar Ehrbar?
    Nein.

    Nicht falsch verstehen, ich finde, dass auch ein Mörder einen Verteidiger bekommen soll, der auch alle Möglichkeiten ausschöpft.

    Problematisch wird es allerdings, und das ist hier in Deutschland offensichtlich der Fall, wenn diese rechtlichen Möglichkeiten die Moral, Anstand, Werte, oder wie immer man die mindesten Regeln des Zusammenlebens bezeichnen will, völlig ausser Acht lassen.

    Rechtsprechung ohne Gerechtigkeit, ohne Rücksicht auf Opfer und Hinterbliebene und auf die Gesellschaft ist eine pure Farce, eine zum Stillhalten bewegende Scheingerechtigkeit und nicht mehr das Papier wert, auf dem die Gesetze stehen nach denen sich diese „Rechtsprechung“ richtet.

  156. #28 ATR0PiN (21. Mai 2010 17:34)

    „was iss denn das für ein Käse??? die Leute verdienen doch nur ihr Geld und machen ihren Job !!!“

    DAS hätte Roland Freisler nicht besser sagen können!

  157. Sehr schöner Artikel der Bildzeitung. Wunderbar. Der undeutsche Name des Täters wird genannt, die „harte“ Strafe für den Kieferbruch, und das bemittleiden eines Inensivstraftäters plus der Einsatz eines Staranwalts.
    Ich kann mit richtig vorstellen, wie in so mancher Handwerkebude beim lesen des Artikels den Leuten der Arsch platzt. Da ist dann Schluss mit verständnis.
    Gut das es bei der auflagenstärksten Tageszeitung, die quer durch die Bevölkerung gelesen wird gedruckt wurde.

  158. Anwälte verdienen im Gegensatz zu Richtern und Staatsanwälten kein Geld, wenn sie nichts taugen, so viel ist sicher richtig.

    Und Anwälte als Mietmäuler sind oft besserwisserische Unsympathen, auch das stimmt.

    Sie allein deswegen auf eine Stufe mit Roland Freisler zu stellen, zeugt gleichwohl von profunder Unkenntnis. Freisler war ein Sonderrichter an einem Sondergericht, das eingerichtet wurde, weil Herrn H. das Reichsgericht zu schlapp war. Freisler war ein Überzeugungstäter, für den hat Geld keine Rolle gespielt, vermute ich mal.

  159. @ #173 Grant #139 Fensterzu

    Übrigens kann ich Deinen Zorn durchaus verstehen und nachempfinden. Ich bin nur der Meinung, daß Du Dich an der falschen Stelle aufregst.

    Danke, dass du dich nicht gegenaufgeregt hast! Ich weiß schon, dass ich an der falschen Stelle tobe, aber hier auf PI ist zum Teil ein Druckablassventil, um nicht wie ein Depp auf die Straße zu rennen.

    Die 68er haben sich ja vorgenommen, durch die Instutionen zu marschieren, und das haben sie anscheinend, wahrscheinlich eher zufällig als gewollt, weit mehr geschafft, als ich bisher geglaubt hatte.

    Ich weiß, dass ein formales Rechtssystem, so wie eine Verfassung, absolut notwendig ist, aber ich glaube auch, dass sich hier wie dort im Lauf der Zeit Angewohnheiten und Usancen entwickeln, die man vielleicht ab und zu auch einmal von außen überprüfen sollte. Dieses Gerede von ‚Staranwälten‘ ist für mich ein Beispiel dafür.

    Na ja, wir machen weiter; im Grunde ist es ja viel einfacher gegen etwas zu sein, wenn wir einmal so weit gekommen sind, erklären zu müssen, wofür wir sind, kommt die zweite, viel schwierigere Phase.

  160. Ich hab hier jetzt nicht alles gelesen, aber offenbar verurteilt man den Maeffert allein für die Verteidigung des Killers?
    Auch der übelste Verbrecher hat das Recht hierzulande, von einem guten Anwalt vertreten zu werden und die Aufgabe des Anwalts ist selbstverständlich, das Allerbeste für den Mandanten rauszuholen. Eigentlich sollte da eine Art „Kampf“ zwischen Rechts- und Staatsanwalt losgehen und derjenige, der die besseren Argumente, wird den Richter auf seine „Seite“ ziehen, je nachdem…
    So funzt unser Recht. In der Theorie. Das eigentlich Schlimme ist doch, dass sich unsere Staatsanwälte so gebährden, als wären sie ebenfalls Verteidiger der Täter. D.h., sie legen den Sachverhalt untermauert von den entsprechenden §§ ZUGUNSTEN der Täter aus, so dass dann nur wieder ne Anklage wg. Totschlag, „minderschwerer Fall“ oder sonstwas bei rauskommt. Dabei ist es eigentlich ihre Aufgabe, die Anklage mit den entsprechenden §§ und in Kenntnis des Sachverhalts eben gerade zu UNGUNSTEN des Täters auszulegen. Was der Anwalt sagt, ist erst mal egal, wenn er ein guter Anwalt ist, fordert er natürlich „sofortige Freilassung“, „Haftbeschwerde“ usw usf bzw. schöpft jedes erdenkliche rechtliche Mittel aus im Sinne seines Mandanten.
    Klagt also die Staatsanwälte an, nicht die Verteidiger.
    Ich möchte an den Fall der abgeschlachteten Fitness-Studio-Angestellten erinnern, wo der Staatsanwalt sich wirklich wie ein 2. Verteidiger gebährdete und noch nichtmals in der Tatsache, dass der Messer-Mörder ein gerichtliches, strafbewehrtes Annäherungsverbot hatte, seiner Ex auflauerte mit Messer, die Scheibe ihres Wagens einschlagen musste, um sie hinzurichten, einen „Vorsatz“ sah.

    Maeffert war schon immer ein „Staranwalt“ :roll:. Er war Mitglied, Partner (oder angestellt) in der Kanzlei Groenewold, der bekanntlich jemanden von der RAF verteidigt hatte.
    Maeffert wurde einmal als Anwalt für mich eingeschaltet. :mrgreen:
    Später beauftragte ich ebenfalls einen Anwalt aus der Kanzlei in einer banalen Angelegenheit.
    Die gehen rigoros vor gegen die Anklagen, so wie man es von einem guten Anwalt erwartet. 🙂
    Wie gesagt, mein Fall war total banal, darum war das Gericht etwas irritiert, weil es dort zu einem totalen Aufgebot von lauter „Staranwälten“ kam (die fragten sich halt, warum gleich 3 Anwälte dieser „Star-Kanzlei“ dort auftreten). Das war aber rein zufällig. Einer sollte wohl eben an die Praxis rangeführt werden (unter den Augen meiner Anwältin) und Groenewold traf ich zufällig im Flur und er fragte nach seiner Kollegin, und worum es ging. Er meinte dann, „OK, wenn sie nicht in 10 Min. wieder hier ist, dann übernehm ich das. Ist ja lächerlich.“ LOL

  161. Anwälte, die wirkliche „Stars“ sind, aber die gewöhnlich keiner kennt, befassen sich gar nicht mit Strafrecht. Wie sagte Steini mal in der Karl-Dall-Show? „Nö, so was mach ich nicht. Da hat man ja nur mit Vergewaltigern und Parksündern wie Dir zu tun…“
    😆 😆 😆
    Wirkliche Staranwälte arbeiten im Wettbewerbs- oder Kartellrecht.
    Also, lasst Euch mal nicht so einschüchtern von wg. „Staranwalt“. 🙂

  162. Lasst das mal noch ein bischen so weiter gehen. Und wenn dann eines schönen Morgens so ein Anwalt oder Richter eine Laterne ziert, dann werden sie wohl hellhöhrig werden. Man sagt das sei nachhaltig.

  163. “Maeffert” ist DER Hamburger Anwalt der Linkskamerilla, also auch unserer Zuwandererschätzchen. Er ist wirklich gut! Das wird für jeden Richter ein Problem.

  164. #204 Koltschak (22. Mai 2010 22:05)

    Er ist wirklich gut! Das wird für jeden Richter ein Problem.
    ——————
    Das ist doch Unsinn, mit Verlaub, was Du da schreibst. Unsere Richter und Staatsanwälte sind juristisch genauso gebildet wie Maeffert und könnten, wenn sie denn wollten… 🙄

  165. @ #204 Koltschak

    “Maeffert” ist DER Hamburger Anwalt der Linkskamerilla, also auch unserer Zuwandererschätzchen.

    Bestimmt haben die Linken auch schon ein paar Hundert Euro gesammelt für den armen Jungen, der von der repressiven Staatsgewalt bedroht wird. Vielleicht hat auch Christian Ströbele aus Berlin ein Päckchen mit selbstgestrickten Strümpfen und geschickt.

  166. Also wenn unsere Richter und Staatsanwälte zu faul sind, ihre Nasen in die Bücher zu stecken und zu argumentieren, ja, dann haben sie es wohl nicht besser verdient. Aber wir, als Steuerzahler, verdienen bessere Richter und Staatsanwälte dann.
    500 EUR/Tag ist doch nen Lacher für Juristen.
    Wenn es nur um Geld ginge, könnt dieser Typ 500/Std. verdienen.

  167. #206 Fensterzu (22. Mai 2010 22:20)

    @ #204 Koltschak

    “Maeffert” ist DER Hamburger Anwalt der Linkskamerilla, also auch unserer Zuwandererschätzchen.

    Bestimmt haben die Linken auch schon ein paar Hundert Euro gesammelt für den armen Jungen, der von der repressiven Staatsgewalt bedroht wird. Vielleicht hat auch Christian Ströbele aus Berlin ein Päckchen mit selbstgestrickten Strümpfen und geschickt.
    —————————
    Das trifft es wohl eher.
    Nee, Leute, ich war vor nen paar Tagen am Jungfernstieg. Mel ist, von allem was wir wissen, in fucking Hamburg-Horn aufgewachsen (d.h., er ist Dhimmitude gegenüber Muslims gewöhnt). Er ist mit denen aufgewachsen und Aishe und Ali unterschrieben auch auf den Plakaten.
    Na ja, Ihr braucht Euch nicht aufregen, dass der Typ Maeffert als Anwalt hat. Ist nur logisch.
    Kann er auch gern haben. Worauf es ankäme ist, dass der Staatsanwalt eine harte Anklage durchführt und sie – so wie er es in seinem Studium gelernt hat – versteht, zu begründen.
    Darum geht es in unserem Recht.
    Man muss sich nicht einschüchtern lassen von „gutem Ruf“ etc.

  168. Herr Maeffert, als er seinem Lehrer den Kiefer gebrochen hatte, hätten Sie zum Wohle Ihres Mandanten gehandelt, wenn er einen empfindlichen Denkzettel bekommen hätte.

  169. #205 Exported_Biokartoffel (22. Mai 2010 22:18)

    Das ist doch Unsinn, mit Verlaub, was Du da schreibst. Unsere Richter und Staatsanwälte sind juristisch genauso gebildet wie Maeffert und könnten, wenn sie denn wollten…

    Eben nicht. Schon an der Uni fragte ich, wer was werden will. Diejenigen, die in den Staatsdienst wollten, waren auch die eher durchschnittlichen Studenten.

    Im Gegensatz zu Staatsanwälten und Richtern kennen sich Rechtsanwälte auch in allen anderen Disziplinen aus. In fast 30 Jahren Praxis habe ich einmal am Amtsgericht Fürth (dort vertrat ich erfolgreich eine Sache gegen Quelle) einen Richter erlebt, der sowohl Straf- wie Zivilrecht machte. Die absolute Ausnahme. Normalerweise haben Strafrichter von Zivilrecht null Ahnung. Ganz zu schweigen von den anderen Rechtsgebieten. Das kann sich ein Anwalt nicht leisten.

  170. Hallo Ausgewanderter, ich grüße Dich.
    Nun, die sollten sich aber auf allen Gebieten auskennen, bzw. können sie die Nasen auch in die Bücher stecken, wie es jeder Anwalt tut und entsprechend auf den Fall vorbereiten.
    Aus der öffentl. Rechtsberatung kenn ich das auch nur so, dass die im Zweifelsfall immer bei Kollegen nachfragen. (In der öffentl. Rechtsberatung beraten Anwälte und Hamburger Richter ehrenamtlich.)
    Einmal fragte ich meinen Ex-Boss (war Richter beim HansOLG a.D., später Prof. für Wettbewerbsrecht sowie Anwalt) und er meinte, da hätte man ja „mit allem zu tun“, sprich Straf- und Zivilrecht.

    Der Staatsanwalt im Fall Morsal Obeidi war doch wirklich sehr sehr gut. 🙂 Der Bruder wurde wg. dem Ehrenmord zur Höchststrafe verurteilt und der Staatsanwalt hat nur gegrinst, als der Mörder ihn als „Hurensohn“ usw. während der Verhandlung beschimpfte und Akten nach ihm warf. 🙂

    Man kann es schon verstehen, dass die Staatsanwaltschaft Anweisungen hat, bei Jugendlichen zunächst auf erzieherische Massnahmen zu setzen (die nicht viel bringen bei „Intensivtätern“, das wissen wir seit den 80ern).
    Aber vielen Jugendlichen mag diese Vorgehensweise geholfen haben, darüber haben wir leider keine Statistik.
    Ich bin ja der Meinung, dass gerade bei Jugendlichen ein totaler Schock (z.B. in einem wirklichen Gefängnis zu sitzen) vielleicht hilfreicher ist, als die Linie, die gerade hier in Hamburg seit den 80ern gefahren wird.
    Dann würde so manchem Jugendlichen klar werden, wie seine Zukunft wohl aussieht, wenn er so weitermacht.
    Ich bin also dafür, die Typen auch wirklich hart zu „schocken“, sprich, einzusperren oder hart zu bestrafen schon bei der 1. Verfehlung.
    Wenn sich dann Besserung zeigt, sollten die Strafen aber aus dem Verzeichnis gelöscht werden, damit die (nun gesetzeskonforme) Zukunft nicht verbaut wird.

  171. Es ist auch ein guter Ansatz, gerade solchen Kindern, die nichts anderes kennen als das Großstadtpflaster und Hochhaussiedlungen, zu zeigen, was es sonst noch so gibt in der Welt. (Die viel gescholtenen „Karibik-Reisen“, Segel-Törns etc.)
    Nur, als „Strafe“ sollte das nicht angeordnet werden. Jugendliche, die als Straftäter auffällig werden, sollten m.M.n. beim 1. Mal hart bestraft werden (Gefängnis), nicht Arbeitsstunden.
    Nur nach dem Gefängnis sollten Auflagen/Angebote erfolgen. Diese Jugendlichen schaden sich doch nur selbst (und unsere gesamte Gesellschaft), wenn sie kriminell sind.
    Mir tun viele Großstadt-Jugendliche wirklich nur leid, weil sie nicht aus ihrem sozialem Umfeld rauskommen und auch bei ihren Eltern nichts anderes kennen gelernt haben.
    Dafür werde ich meinen Eltern immer dankbar sein, was sie mir alles vorgelebt haben. 🙂
    Mein Horizont war deshalb nie nur auf die Großstadt oder ein bestimmtes soziales Umfeld beschränkt. 🙂

Comments are closed.