Einen Schweden einen Schweden nennenStellen Sie sich einmal ein alternatives Universum vor, in dem die Wahrnehmung etwas verändert ist, um eine andere Wirklichkeit widerzuspiegeln. In diesem Universum sind Terroristen Skandinavier – Schweden, um genau zu sein. Wir sollten nicht verallgemeinern, denn es ist klar, dass nicht alle Schweden Terroristen sind.

(Von Leon de Winter – Im Original erschienen auf Pajamas Media – Übersetzung: Stefan Frank für Lizas Welt)

Aber alle Terroristen sind Schweden. Diese Radikalen haben die schöne nordische Religion des Friedens zu einer Ideologie des Hasses pervertiert. Die Tatsachen zeigen deutlich, dass Männer, die versuchen, Bomben in Flugzeuge zu schmuggeln, blondes Haar und blaue Augen haben, zwischen 20 und 40 Jahre alt sind, an den höchsten Gott Odin glauben und Namen wie Ingmar Johansson tragen. Sie sprechen komisch, lieben Smörgåsbord, eine traditionelle nordische Speise mit viel rohem Fisch, und alle Schweden können Alkohol in einer Menge trinken, die sechs Rentiere in drei Minuten umbringen würde.

Wie stellen wir sicher, dass diese mit Bomben beladenen Schweden nicht an Bord unserer Flugzeuge gelangen? Wie können wir diese radikalen nordischen Terroristen erkennen? Sollten wir dunkelhaarige Asiaten überprüfen, die Honda heißen? Italiener namens Ferrari? Wäre es akzeptabel, Schweden herauszugreifen, die mit dem Flugzeug reisen möchten? Oder sollten wir, um die Empfindlichkeit der Schweden nicht zu verletzen, grundsätzlich jede Person mit einem Flugticket überprüfen und dabei insbesondere ihren Intimbereich durchsuchen? Schließlich lieben es die Schweden, ihre Bomben in der Unterwäsche zu tragen, also tragen Nichtschweden ebenfalls Bomben in ihrer Unterwäsche, richtig?

Es mag lächerlich klingen, aber es gibt keinen Grund, den Intimbereich eines dreijährigen Mädchens mit Teddybär zu untersuchen, wenn wir wissen, dass ihr Nachname Martinez ist. Ist nicht also die Überprüfung jedes einzelnen Fluggastes eine furchtbare Verschwendung von Geld und Zeit? Ja, das ist es. Aber es gibt dafür eine vernünftige Erklärung: Wir machen aus jedem Fluggast einen Verdächtigen, weil wir uns nicht auf unsere Kerngruppe der Verdächtigen, die Schweden, konzentrieren können, obwohl sie sich als willens gezeigt haben, sich in unseren Flugzeugen in die Luft zu sprengen. Ja, ja, ich weiß – nicht alle Schweden sind Terroristen. Wir sprechen von einer winzigen Gruppe von potenziellen Killern. Das Problem ist, dass sie alle Schweden und Anhänger des Gottes Odin sind. Ich kann nichts daran ändern, dass sie ihre wundervolle Religion pervertiert haben und uns abgrundtief hassen.

Wenn wir also wissen, dass einige Schweden wirklich versuchen, uns umzubringen, ergibt es dann tatsächlich einen Sinn, deutsche Reisende zu untersuchen? Weltweit überprüfen wir jeden Tag Millionen von Passagieren jeder Abstammung und Hautfarbe, jedes Alters und beiderlei Geschlechts, während wir im Wesentlichen nach jungen männlichen Schweden suchen, die Johannson heißen und Odinisten sind. Wir trauen uns aber nicht, die Gefahr offen zu definieren. Es könnte die Schweden verärgern, und sie sind ein ziemlich gewalttätiger Haufen von Leuten, die es nicht mögen, als Terroristen herausgestellt zu werden. Wenn wir sie Terroristen nennen, könnten sie versuchen, uns wehzutun. Sie wollen nicht, dass wir ihre nordische Religion beleidigen, die schließlich eine Religion des Friedens ist – bis jemand sie beleidigt.

Um also diesen einen radikalen, groß gewachsenen, blonden, blauäugigen Vorboten des Bösen zu finden, überprüfen wir jedes menschliche Wesen des Planeten, das es wagt, an Bord eines Flugzeuges zu gehen. Das ist der Grund, weshalb das Besteigen eines Flugzeuges zu einem Spektakel der Erniedrigung, Verwirrung und Schamlosigkeit geworden ist. Wir erlauben es uns nicht, die Schweden genauer unter die Lupe zu nehmen, um die Bösen unter ihnen zu finden. Warum können wir das nicht tun? Weil wir der Idee verhaftet sind, dass es ein bloßer Zufall ist, dass alle Terroristen Schweden sind. Das ist zwar Unsinn, aber die Idee kommt uns korrekt vor. Wir geben vor: Sie könnten aus Chile kommen. Oder aus Delaware. In dem Augenblick, wo wir sagen, dass alle Terroristen Odinisten sind, schieben wir Odin, dem höchsten nordischen Gott, die Schuld zu. Wir sagen: Wenn alle Terroristen Odinisten sind, dann könnte mit Odin selbst etwas falsch sein. Das sollten wir nicht tun.

Indem wir nicht blonde, blauäugige, junge, männliche Schweden namens Johansson herausstellen, können wir die Vorstellung aufrecht erhalten, dass es nicht Odin ist, der schwedische Terroristen in einen genozidalen Furor versetzt, sondern eher der amerikanische Imperialismus oder der jüdische Zionismus oder der Mangel an einer schwedischen Ausgabe des „Hustler“-Magazins. Eine evangelisch-lutherische Oma aus Wyoming könnte ebenfalls eine Terroristin sein, sagen wir, wenn ihr Intimbereich untersucht oder sie in eine Strahlenkabine gesteckt wird. Noch nie wurde im Intimbereich einer lutherischen Oma aus Wyoming eine Bombe gefunden, aber darum geht es dabei nicht.

Es ist ein Ritual. Es bedeutet: Wir reden nicht von Odin. Wir reden nicht von gewalttätigen, jungen, männlichen, schwedischen Odinisten. Wir reden nicht über die Tatsache, dass alle Terroristen Schweden sind. Wir geben lieber vor, dass alle Menschen Terroristen sind. Wenn also ein Angestellter der Flughafenkontrolle Ihren Intimbereich berührt oder Sie in einer Strahlenkabine stehen, denken Sie an Odin und an all die nicht-terroristischen Schweden, die nicht an die brutale Tatsache erinnert werden möchten, dass „Odin ist groß“ die letzten Worte sind, die schwedische Terroristen brummeln, bevor sie explodieren.

All dies passiert, weil die Schweden wollen, dass wir über die hässliche Wahrheit des schwedischen Terrorismus schweigen – darum wird unser Intimbereich abgetastet, wenn wir an Bord eines Flugzeuges gehen.

Ein gutes Gefühl, nicht wahr?

» Lizas Welt: Alles Odinisten, oder was?

Like
Beitrag teilen:

59 KOMMENTARE

  1. Hoffentlich lesen das unsere Politiker und den Entschuldigung an die Schweden, weil sie für diese Persiflage herhalten mussten. Aber irgendwie muss man es auf den Punkt bringen.

  2. Ich bibn empört…ich verlange eine Entschuldigung…es liegt doch an unsere Gesellschaft, dass wir den Schweden zu wenig Möglichkeiten geben und SIe sich ausgegrenzt fühlen. ICH FORDERE DAHER EIN FEST FÜR SCHWEDEN UND MUSLIME MIT SCHWEINEFLEISCH UND FREIBIER!!!

  3. #9 WahrerSozialDemokrat (23. Nov 2010 00:13)

    Kann mir einer die Aktion erklären? Wieso demonstriert man halbnackt gegen Nacktscanner?

    Irgendwie so, als wenn man gegen Alkoholismus ein Demosaufen veranstaltet!

    …oder man bummst für die Jungfernschaft

  4. Alter Schwede
    Hier der perfekte Studiengang für unsere TotalVersagerinnen, StudienabbrecherInnen, MohammedanerInnen, GutmenschInnen und wen ich sonst noch vergessen habe. Gefunden bei Sezession.

    4 Semester
    Master in Holocaust Communication and Tolerance
    Master of Arts in Holocaust Communication and Tolerance
    Anbieter: Touro College Berlin
    Ort, Bundesland, Land: Berlin, Berlin, Deutschland
    Typ: Vollzeit, 4 Semester
    Abschluss: M.A. (Master of Arts)

    http://www.touroberlin.de/index.php?id=24

  5. Ob die Schweden wohl den dänischen Karrikaturisten mit ihrer Kriegsaxt hätten umbringen wollen, wenn er unter Odins Helm ne Bombe gemalt hätte?

    Einen Schwedenhappen bitte… „Mit alle drauff?“

  6. #11 HomerJaySimpson

    Meine Fresse! Ich hoffe, wir bezahlen die Klappsmühle nicht mit unseren Steuergeldern?!

  7. Wunderbarer Artikel.
    Heute hat noch unser Innenminister davor gewarnt, alle Moslems pauschal zu verdächtigen.
    Ob unser Innenminister demnächst auch dazu aufruft nicht alle Skinheads über einen Kamm zu scheren???
    Denn es gibt ja auch friedliche Skinheads.

  8. Ich hab heute die Sendung von Anne Will gesehen (im Internet) zur islamisch-terroristischen Bedrohung. Genau so „political correct“ war mal wieder die Haltung fast aller Dummschwätzer (de Maiziere, Baum und selbst Jordan). Die richtige Aussage von Körting bei z.B. arabisch sprechenden Gruppen genauer hinzuschauen wurde rundweg abgelehnt: … situationsbezogen nicht menschengruppenbezogen, das sind doch auch Deutsche mittlerweile, der Herr Körting hat sich da vergallopiert und zurückgenommen, kein Generalverdacht, bla, bla, Blech, … der übliche Sülz ohne Hirn. Werden demnächst bei der Fahndung nach einem Vergewaltiger auch allen Frauen und Kindern Mundschleimhautproben entnommen, um die Männer nicht unter Generalverdacht zu stellen?

  9. „…Noch nie wurde im Intimbereich einer lutherischen Oma aus Wyoming eine Bombe gefunden, aber darum geht es dabei nicht…“

    —————-

    Na ja, das gerade nicht aber in Barak Hussein’s neuem Dhimmiemerika, werden weisse (europide) Kleinkinder gefilzt, während Rauschebärte mit ihren Burka- Ladies, wegen einer eventuellen Beleidigung des „Glaubens“ verschont, an den Kontrollpunkten unbehelligt vorbei schlendern.

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2010/11/tyranny-tsa-strip-searches-young-boy-.html :mrgreen:

  10. 15 r2d2

    Und wer bezahlt das alles. Wir!!! Und wer ist der Leidtragende. Die Deutsche Steuerkartoffel. Erst zahlt er bis er Schwarz wird, wenn er arbeitet und wenn er Arbeitslos wird, wird er um seine Lebensleistung betrogen, weil das System soviel Talente mit durchfüttern muss.

    Und unsere Toleranzromatiker erzählen uns, wir brauchen mehr davon. Irgendwie radikalisiere ich grade.

  11. Wenn du die ganzen Beutedeutschen mit einrechnen würdest, sähe die Statistik noch mal anders aus. Aber ist ja schon ein Wunder das man sowas mal sehen bekommt. Wieso bekommen die Musels überhaupt Geld. Die haben doch Allah, den allergrößten. Soll der doch für sie sorgen. Ist doch sicher eine Schande von Ungläubigen Geld zu nehmen

  12. In Deutschistan werden noch Papst und Dalai Lama durch den Nackscanner geschickt, um die „Schweden“ nicht zu beleidigen.

    Jeder, der mit der Friedensreligion zu tun bekommt, egal welchen (Un)Glaubens er ist, hat einen kräftigen Schuß Odin unweigerlich nötig.
    Den Onkel Odin aber mit dem Kamelreiter Allah zu vergleichen ist aber heftigste Gotteslästerung, denn jener ist/war mit Sicherheit kein heuchlerischer, verlogener Hinterfotz wie dieser der „größte Listenschmied“ etc..

  13. @#25 Chester: habs auch gerade gelesen… die Grafik ist ja wohl wieder der Oberwitz, selbst wenn wir nur 1 Mio. D-Passtürken dazuzählen, kommen wir auf 2,65 Mio.

    Und merke: Deutsche werden auch noch häufiger bestraft fürs Nichtannehmen™ eines Jobs! Vorzugsweise vermutlich solche, die 35 J. gearbeitet haben und nach 5 J. ihr Sparvermögen aufgebraucht haben, für Miete, KK und bescheidenen Lebensunterhalt… ich glaube gerne dass man den Schätzen sowas nicht zumutet.

    Und wenn sich die Polizei schon nicht mehr reintraut ins Bereicherermilieu – klar, dann kommt der freundliche Bestrafer von der Argeitsargentur dafür umso lieber gern mal vorbei… zB. um die frohe Botschaft zu bringen, dass das Kindergeld weiterläuft, obgleich 3 der Intensivsöhne im Knast sind…

  14. Die schönen alten römischen und germanischen Religionen, abgekupfert von der griechischen, waren doch herrlich Menschlich. Fast wie eine daily soap. So schön einfach auch, tagsüber kämpfen und nachts feiern, das wäre was für mich gewesen. Aber was setzt sich durch? Nur mythischer Mist mit auferstehenden Sektierern, gen Himmel reitenden Analphabeten und Idioten die glauben, dass Allah Bücher schreibt. Da sind mir die Juden noch am sympathischsten, weil die Andersgläubige mit ihrer Religion wenigstens in Ruhe lassen und nicht durch schlechte Lautsprecher von Türmen runter plärren und alle ermorden wollen, die keinen Lappen auf dem Kopf haben. Dann noch die Christen. Die machen sowas von einen auf friedlich, das es an den Zähnen weh tut. Immer traurig, immer leidend, immer in Moll und immer irgendwo eine andere Wange hinhaltend. Wenn es wirklich einen Gott gäbe, würde der denken, die sind doch alle nicht ganz dicht.

  15. @33, Herr Meggido
    Leider haben diese Idioten „versehentlich“ einen Schweizer Pass bekommen. Wie so viele ihrer Landsleute. Zum Glück wurden sie nach deutschem Recht verurteilt. In der Schweiz wären maximal vier Jahre drin gewesen, doch vermutlich hätten sie ihre Strafe mit der U-Haft bereits abgesessen.

  16. @35 Hai Nun

    Besten Dank für den Verweis, da kann man wenigstens mal wieder böse lachen.
    Aber was sagt der Zentralrat der Juden dazu?
    Wird er nicht wegen Folksvärrhätzunck klagen?

  17. Immer wieder betonen: So gut wie alle heute aktiven Terroristen sind Muslime, und nicht nur das: sie beziehen ihre Taten auf den Islam.

    Umgekehrt: Nicht alle Muslime sind Terroristen, aber die, die es sind, sind schon 100% zu viel.

    Zweitens: Auch hierauf bei den Diskussionen achten. Die Gegenseite wirft uns vor, wir sprächen von „dem Islam“, aber es gäbe nicht „den Islam“. Aber sie tun es selbst. Auch sie erwähnen immer wieder, wenn es ihnen passt: „Den Islam“.

  18. #38 Der Autor (23. Nov 2010 07:26)

    Auch hierauf bei den Diskussionen achten. Die Gegenseite wirft uns vor, wir sprächen von “dem Islam”, aber es gäbe nicht “den Islam”. Aber sie tun es selbst. Auch sie erwähnen immer wieder, wenn es ihnen passt: “Den Islam”.

    Allen voran der Bundespräsident. Wie kann etwas „Teil von Deutschland“ sein, das es gar nicht gibt?

  19. Der schwedischen Verfremdung hätte es gar nicht bedurft, denn die Sache ist trivial.

    Wenn leicht erkennbare menschliche Eigenschaften nicht zufällig verteilt sind, sondern bei gefährlichen Personen statistisch gehäuft auftreten, dann sollte das für die Fahndung nutzbar gemacht werden, denn der Verzicht auf dieses Indiz wäre unvernünftig und fahrlässig.

    Angenommen es wäre mit hoher Wahrscheinlichkeit bekannt, daß ein Auto mit Verbrechern eine Nummer hat, die auf 51 endet. Dann würde man doch auch nicht alle Autos überprüfen nur um die Zahl 51 nicht zu „diskriminieren“. Das wäre ja Schwachsinn pur!

    Das Prinzip ist in allen Fällen das gleiche ob es nun um die Eigenschaft „Nummerntafel endet auf 51“, um „blond, blauäugig, männlich und schwedischer Staatsbürger“ oder um typische Moslem-Eigenschaften geht. Das ist doch so banal, daß man sich fast scheut es auszusprechen.

  20. Das Unrealistische an der Geschichte ist nur, dass man in diesem Fall vollkommen problemlos alle blonden, blauäugigen Anhänger Odins in einen Topf werfen könnte, ohne als Nazi, Rassist oder religiös Intoleranter zu gelten.

  21. #38 Der Autor (23. Nov 2010 07:26)

    Die Gegenseite wirft uns vor, wir sprächen von „dem Islam“, aber es gäbe nicht „den Islam“.

    Mit „dem Islam“ ist es wie mit „dem Alkohol“. In absolut chemisch reiner Form kommt er praktisch nirgendwo vor, denn stets ist etwas anderes auch beigemischt. Dennoch ist es üblich und sinnvoll, eine Flüssigkeit Alkohol zu nennen, wenn soviel davon darin enthalten ist, daß die charakteristischen Merkmale (z. B. Geschmack, Brennbarkeit, Farblosigkeit …) zutage treten.

    Die Behauptung, daß es „den Islam“ gar nicht gibt, wäre nur dann berechtigt, wenn mit „Islam“ ganz unterschiedliche Phänomene zusammengefaßt würden. Das trifft aber nicht zu. Von vereinzelten Häresien mit Etikettenschwindel (z. B. „Euro-Islam“) abgesehen ist das Phänomen immer das gleiche, auch wenn nicht alle Anhänger des Islam in gleichem Ausmaß konsequent handeln.

  22. Den Volker Beck zum GärtnerIn machen:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/Muslime-beklagen-Klima-der-Angst-in-Deutschland-id3974450.html

    Berlin. Der Zentralrat der Muslime in Deutschland ist in Sorge: Die aktuellen Terrorwarnungen säten ein Klima der Angst unter den Muslimen. Der Zentralrat berichtet von Hass-Mails und vermehrten Übergriffen.

    Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, verzeichnet angesichts der Terrordiskussion in Deutschland ein wachsendes Klima der Angst innerhalb der muslimischen Gemeinde. „Gerade in einer Zeit, in der Muslime vermehrt Übergriffen ausgesetzt und verängstigt sind, brauchen sie deutliche Signale, dass sie zur deutschen Gesellschaft dazugehören, nötiger denn je. Wenn wir das nicht tun, spielen wir den Terroristen in die Hände“, sagte Mazyek der „Financial Times Deutschland“.

    Sein Verband verzeichne in jüngster Zeit eine Zunahme von „Hass-Mails“, Übergriffen auf Muslime und Anschlägen auf Moscheen. Der Zentralrat steht nach eigenen Angaben stellvertretend für 19 muslimische Organisationen. Mazyek forderte deutsche Politiker zu einer deutlichen Rückendeckung für Muslime auf. Zugleich äußerte er Befürchtungen vor einem voreiligen Verdacht gegen Menschen muslimischen Glaubens, weil die Trennschärfe zwischen Islam, Terror und Muslimen zunehmend schwinde.

  23. Bei ODIN!

    Wenn Ihr uns Schweden den Nacktscanner überlasst dann sprengen wir uns auch nicht mehr in die Luft, denn bei der üblichen Tracht der Schwedinen (MÖLLSAGG) würde uns das echt helfen unangenehme Überraschungen in der Hochzeitsnacht zu erleben……

  24. Es gibt leider auch verträumte/verblödete Europäer/innen, die im Islam ein Allheilmittel sehen und die Muslime ja soo süß finden! Deshalb müssen ALLE kontrolliert werden.

  25. Ist schon seltsam…
    Man hört immer von Islamistischen Terroristen, aber ich lese nie von Christlichen Terroristen die was in die Luft jagen möchten.
    Wahrscheinlich wollen ist die Mohammedaner nur ihr Paradies zeigen und da ist es unumgänglich zerbomt zu werden…

  26. #44 Peter Blum (23. Nov 2010 09:56)
    Bei ODIN!

    Wenn Ihr uns Schweden den Nacktscanner überlasst dann sprengen wir uns auch nicht mehr in die Luft, denn bei der üblichen Tracht der Schwedinen (MÖLLSAGG) würde uns das echt helfen unangenehme Überraschungen in der Hochzeitsnacht zu erleben……

    Möllsagg! 🙂
    Mit einem Wort
    Gröööööööööööl

  27. # 47 Kämpfer:

    Ich bin einer dieser „Wildwucherungen“ Mitglied einer PI-Gruppe und ein radikaler Freier (nenene nix mit Nutten, aber freier Radikaler wäre eher ein ernährungswissenschaftliches Problem).

    Es kommen immer wieder Gerüchte im Kommentarbereich auf das PI an den „Feind“ verkauft wurde.

    Ist mir Egal. Denn die msm sind dem „Feind“ hörig.

    Sicherlich wirst Du hier fundamentalistisch/christliche oder anderweitig irrsinnige Kommentare finden, auch Jünger Mo´s schreiben hier. ABER:

    Wir alle haben die FREIHEIT hier zu schreiben, zu diskutieren, zu schimpfen. Wo gibt´s denn sowas sonst noch?

    Und ansonsten: Ich beneide Herrn Herre um sein Foto mit Herrn Wilders. Scheint nach deinem Kommentartext auch anderen so zu gehen.

    Das ist kein offizielles Statement, ich spreche nur für mich! So wie alle anderen hier auch…..

  28. :mrgreen: :mrgreen:

    Ja, das stimmt, wir dürfen die Schweden nicht stigmatisieren, indem wir sie unter Generalverdacht stellen.
    Ebenso dürfen wir die Odinisten nicht mit den Anhängern des Gottes Odin gleichsetzen, Odinismus hat mit Odin nichts zu tun.

    Das wäre nämlich extrem Rassistisch gegenüber allen Blonden und Blauäugigen.

    Bei Odin, so sei es, der Odinismus ist eine friedliche Religion und wer das nicht glaubt, bekommt es mit Mjöllnir, Odins Hammer, zu tun.

  29. An diesem Beispiel kann man schön erkennen, wie weit die systematische Islamgehirnwäsche bereits fortgeschritten ist und in den Köpfen der Menschen™ verankert!

  30. Dieser Artikel spricht mir aus der Seele! Ich bin zwar Norweger, werde aber tagtäglich mit Rassismus und Ressentiments gegen die nordischen Menschen konfrontiert, weil mich viele aufgrund meines Äußeren für einen Schweden halten.
    Man darf nie vergessen: ODINISMUS HEISST FRIEDEN!

  31. Was für’n grässliches Bild – stammt bestimmt aus so ’nem oberätzigen Fantasygame.
    Ansonsten: Spitzenmäßiger Artikel!

  32. #48 nicht die mama

    Mjölnir ist Thors, nicht Odins Hammer.
    Hast wohl wieder im Islamismus… äh, Odinismusunterricht mit dem iPhone PI gelesen?

  33. hier ist die e-mail adr. vom moslemischen verband, der sich für haftverbesserungen moslemischer inhaftierter einsetzen möchte.

    verstehe ich nicht warum sie das nicht für alle tun?

    ich denke sie wünschen sich ein paar deutsche opfer in ihren zellen!die sie verprügeln und abziehen können.

    ein paar deutsche girls wären auch nicht schlecht, die können sie dann als deutsche hure bezeichnen und vergewaltigen!

    der wie anders sollte es sein,kommentarbereich ist schon geschlossen aber hier ist die e-mail info@islamische-religionsgemeinschaft.de schön gruß

  34. Es mag lächerlich klingen, aber es gibt keinen Grund, den Intimbereich eines dreijährigen Mädchens mit Teddybär zu untersuchen, wenn wir wissen, dass ihr Nachname Martinez ist.

    Doch, den Grund gibt es. Sie könnte genauso Schweden sein wie Herr Holgersson. Wir leben in einer globalisierten Welt. Haut- oder Haarfarbe sagen heute kaum noch etwas über die Nationalität aus. Und seit wann dürfen Odinisten nur aus Schweden kommen?

    Sorry: Sechs, setzen!

  35. Dieser Artikel beschmutzt unser Brudervolk. Johansson, John, Johann, Jens, Jean,… und all diejenigen, die noch einen funken Stolz und vorausschauendes Sehen besitzen, sollten sich Seite an Seite dem primitiven Halbmond stellen.

    Lest die Edda – das alte Buch, darin stehen viele, viele Wahrheiten!

    „Wohl dir, wenn du sie merkst.
    Wo Not du findest, deren nimm dich an;
    doch gib dem Feind nicht Frieden. “
    Quelle: Havamal – Sittengedicht

  36. Überraschend, was britische Islam-Schüler so alles lernen: Juden sehen aus wie Schweine, Homosexualität wird mit dem Tode bestraft und der Armstumpf eines durch Handabhacken bestraften Diebes muss nach der Amputation verödet werden. Der englische Sender BBC hat sich die Lehrmaterialen von Islamschulen angesehen – und schlägt Alarm.

    Quelle:
    http://www.pro-medienmagazin.de/paedagogik.html?&news%5Baction%5D=detail&news%5Bid%5D=3421

    na…wen wunderts… ? 😉

Comments are closed.