Berliner Polizei sucht brutale Schläger per VideoNach dem brutalen Überfall vom vergangenen Donnerstag im Berliner U-Bahnhof Amrumer Straße (PI berichtete) sucht die Polizei mit Bildern aus Überwachungskameras nach einem gewalttätigen Trio.

Die „Berliner Zeitung“ schreibt:

Am Dienstag veröffentlichte die Polizei Videoaufnahmen und bat Zeugen, sich zu melden. Ein 21-Jähriger war auf dem Weddinger Bahnhof in den Morgenstunden angegriffen und verletzt worden.

Zu sehen ist, wie die jungen Männer, einer davon in einem roten Shirt, völlig enthemmt auf ihr Opfer einschlagen und einer gegen den Kopf des am Boden Liegenden springt. Der 21-Jährige erlitt Prellungen an Kopf und Händen, Schnittverletzungen an einer Hand und eine blutende Verletzung an der anderen. Ihm wurden Halskette, Armband und Handy gestohlen. Die Schläger flüchteten in einem U-Bahnzug.

Schon zuvor hatte ein heftiger Übergriff auf dem U-Bahnhof Friedrichstraße Entsetzen ausgelöst. In diesem Fall stellte sich der Täter aber den Behörden. Er hatte sein Opfer mehrfach gegen den Kopf getreten, als es schon am Boden lag. Ein Mann aus Bayern hatte sich eingemischt und wohl Schlimmeres verhütet. Die Haftverschonung für den 18-Jährigen hatte Empörung ausgelöst. Ihm wird versuchter Totschlag vorgeworfen.

Die Ermittlungen sollen noch in dieser Woche abgeschlossen werden, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, am Dienstag. Dann werde über eine Anklage entschieden. Der 18-Jährige hatte in seiner Vernehmung angegeben, das Opfer aus reiner Streitlust zufällig ausgesucht zu haben. Zudem sei er betrunken gewesen.

Auf der jetzt veröffentlichen Videosequenz ist zu sehen, wie der 21-Jährige auf dem Bahnhof Amrumer Straße plötzlich ins Bild geschleudert wird. Nicht zu erkennen sei, dass sich mehrere Menschen um den Verletzten kümmern. Die Ermittler gehen davon aus, dass noch weitere Personen auf dem Bahnhof waren oder den Angriff aus der U-Bahn heraus gesehen haben.

Zeugen wurden gebeten, sich mit der Polizei-Direktion 3 in der Perleberger Straße 61 a in Tiergarten unter der Nummer 4664 373120 in Verbindung zu setzen. Aber auch jede andere Dienststelle der Polizei nehme Hinweise entgegen.

Hier das Video:

Bleibt zu hoffen, dass die Täter ausfindig gemacht werden und dass diesmal ein konsequenter Richter die Bevölkerung vor solchen niederträchtigen Gewalttätern schützt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

61 KOMMENTARE

  1. So langsam hat man das Gefühl, im Multi-Kulti beglückten rechtsfreien Rot-Roten Berlin herrscht Bürgerkrieg gegen BioKartoffeln.

    Bürger bewaffnet Euch!

    MfG Potato-Fritz

  2. @ #1

    längst geschehen. Legale Waffen sind längst meine ständigen Begleiter.

    Neben der Bewaffnung sollte allerdings das kollektive Bewusstsein hinsichtlich des Helfens in Not geschärft werden.

    Wenn ich die letargischen Personen da im Hintergrund sehe wird mir gleich nochmal schlecht. Die sollte man auch verhaften. Einen Notruf absetzen kann man IMMER

  3. #1 Potato-Fritz (03. Mai 2011 20:25)

    So langsam hat man das Gefühl, im Multi-Kulti beglückten rechtsfreien Rot-Roten Berlin herrscht Bürgerkrieg gegen BioKartoffeln.

    Bürger bewaffnet Euch!

    Demnächst mit Bürgerkrieg 90/Die Gegen, wird`s noch schlimmer, in der „Arm aber Sexy“ Bunteshauptstadt.

    Bewaffnung sollte für jeden halbwegs klar denkenden Bürger obligatorisch sein.

  4. „Schon zuvor hatte ein heftiger Übergriff auf dem U-Bahnhof Friedrichstraße Entsetzen ausgelöst.“

    Immer noch Entsetzen, Betroffenheit und naives Wer-macht-denn-so etwas-Geblubber? Ist das alles, zu was die Bevölkerung fähig ist? Dann hat sie es nicht besser verdient.

  5. Das Schlimme ist, dass drei Leute in unmittelbarer Nähe sind, und nicht helfen.

    #3 lorbas (03. Mai 2011 20:37)

    Ich bin immer bewaffnet, wenn ich das Haus verlassen!
    auch schon bevor ich angefangen habe PI zu lesen.

  6. Wo die „Friedensbewegung“ hinlangt, bleibt eben kein Auge trocken. Ist wohl kaum anzunehmen, daß hier „Erzkonservative“ auf dem Weg zur Arbeit kurz „eingekauft“ (darf man stehlen noch sagen?) hat.

    Mich wundert es nur, daß man das Opfer nicht angezeigt hat, weil es seine Wertsachen nicht freiwillig herausgerückt hat. Schätze mal, daß eine entsprechende Gesetzesänderung noch kommt.

    Mal im ernst, man sollte als Arbeitnehmer europaweit die Arbeit niederlegen (eine Woche würde reichen) und für die Sicherheit auf unseren Straßen (inklusive U-Bahnen) demonstrieren, so kann das doch nicht weitergehen. Schlimm, daß die „Kulturbereicherung“ insbesondere auf unsere Jugendlichen wirkt. Deutsche Jugendliche sind inzwischen genauso brutal wie ihre muslemischen „Vorbilder“. Lange kann das nicht mehr gutgehen.

  7. Wie mich mir wünsche, dass Figuren wie Marie-Luise Beck mal auf diese Art bereichert würden…

    Naja, wenns so weitergeht, passiert das schneller als ihr lieb ist – allerdings nicht von den „Bereicherern“!

  8. @ #9 Cliff179

    Die Randbezirke – so wie Köpenick, wo ich wohne – sind weitestgehend Kopftuch- und Bereicherungs-frei.
    Für Kreuzberg, Wedding, Neukölln, Reinickendorf allerdings sehe ich schwarz(-gelockt).

  9. Es braucht noch weitere, hunderte solcher Fälle mit etlichen Toten, damit sich endlich etwas rührt in diesem lächerlichen Land. So traurig es ist … bei einem (!) sog. „Amoklauf“ wird hier jahrelang diskutiert und verboten und nach harten Konsequenzen geschrien, diese dauernden Fälle von versuchter Tötung führen aber zu rein gar nichts.

    Und: Waffen wie legal führbare Messer und Gaspistole/Revolver sollten in der Tat immer dabei sein, sind aber auch keine Universalhilfe. Dennoch hat man so die wenigstens die Chance, nicht gleich in den Rollstuhl getreten zu werden.

  10. Einfach mal bei den Muxels klingeln. Dauert lange, aber da die meisten vorbestraft sind, wird man bestimmt fündig werden.

    Muxels peitschen mittlerweile schon mit Gürteln – ganz islamisch eben.

  11. Das sind deutliche Anzeichen von Ent-Zivilisierung, oder Kulturabbruch. Sarrazin hat sich vermutlich geirrt, wenn er das für die Zukunft prognostiziert

  12. @#14 Nickel:
    Absolut! Aber: Die Kuscheljustiz in Deutschland ist diesbezüglich Mitschuld.

    Die Täter dürfen machen, was sie wollen. Bewährung gibt es ohne Ende, aber Bewährung kratzt die nicht sonderlich, weil die meisten Vollversager sind. Für ihr Leben hat eine Bewährungsstrafe (oder mehrere) keinen negativen Einfluss.

    Ich sage deshalb: Gefängnisstrafen aussprechen und nicht mehr x-mal Bewährung wie bei einigen Muxels schon oft da gewesen. Muxels, sofern nicht deutsch, abschieben. Wehr er sich, dann mit Gewalt. Notfalls töten.

    So beginnt die Souveränität.

  13. #6 tender goat lover (03. Mai 2011 20:46)

    Das heißt nicht “brutale Schläger”, sondern “unverzichtbare Talente”.

    Klugscheissmodus ein.

    „unverzichtbare Talent_Innen“

    Klugscheissmodus aus. 😆

  14. Halloooo???? Täter müssen sofort erschossen werden , Mittäter einen Fuß abhacken, nätürlich bei vollem Bewustsein, oder???
    Aber, aber, nicht doch , solche armen Menschen sollen oder müssen unbedingt psychologischen Maßnahmen unterstellt werden, sonst hätten die entsprechenden Psychologen oder Ähnliche nichts zu tun, gut, im anderen Fall könnte man überlegen ob jene nicht als Scharfrichter fungieren könnten, bei gutem gehalt versteht sich….?????!!!!!!!

  15. Wen wunderts wenn sowas immer wieder vorkommt, es ist halt mit keinem ernst zu nehmenden Risiko verbunden in Deutschland Leute zu überfallen. Was ist denn das worst-case Szenario für die? Dass jemand Spray dabei hat und Ihnen Gewürzpulver in die Augen macht? Dass jemand nen Taschenmesser führt mit dem er nie gelernt hat zu kämpfen (im Gegensatz zum Türken)? Bei uns kannste 60 Jahre alt sein und ein absolut reines Führungszeugnis vorweisen, aber ne Schusswaffe zur Selbstverteidung gibts nicht (außer natürlich man ist Politiker ). Die effektivste Methode Gewaltverbrechen zu vermeiden ist Abschreckung, andere Länder machen es vor.

    In dem Sinne

    http://www.youtube.com/watch?v=H6X4CimVObE&feature=related

  16. so langsam weiß ich, warum ich lieber mit dem auto fahr, als mit den kaggöffis…

    und hinten sitzt so ne schwuchtel ohne jede regung – is doch alles zum kotzen…

  17. Amrumer Straße um 3 Uhr früh? Naja, da ist auch kein anständiger Berliner in der Ecke unterwegs.

  18. Bleibt zu hoffen, dass die Täter ausfindig gemacht werden und dass diesmal ein konsequenter Richter die Bevölkerung vor solchen niederträchtigen Gewalttätern schützt.

    Ganz im Gegenteil, wir alle sollten hoffen, dass die Täter, selbst wenn sie gefasst werden sollten, noch möglichst lange auf freiem Fuss bleiben um so Zeit und Gelegenheit zu behalten, noch möglichst großen Schaden an der Berliner Bevölkerung anzurichten. Denn die haben es schließlich immer noch nicht begriffen und wählen, trotz der herrschenden Zustände, fleißig rot-dunkelrot-grün.

  19. Wenns der Richter Riehe ist,dann glaube ich da nicht an Strafe.
    Für mich ist dieser Typ ein Geschwür mitten in Köln,der immer wieder diese Straftäter mit schwarzem Haupte laufen lässt,selbst wenn sie einen Vater vor seinen Kindern ins Koma schlagen.
    Ich darf hier nicht sagen was ich einem für mich persönlich solchem abartigem Staatsdiener wünsche.
    Ich persönlich hoffe das er für seine vielen für mich fragwürdigen Urteile noch seinen Obolus bekommt.

  20. @23 Stresemann (03. Mai 2011 21:28)

    Geht es nicht vielmehr darum, dass auch ein „anständiger“ (wodurch immer der sich auszeichnen sollte) Berliner um diese Uhrzeit in der Ecke unterwegs sein können MÜSSTE?? Ohne das mit einem Leben auf 4 rädern zu bezahlen?

  21. Blos gut dass ich vor Jahren aus der Hauptstadt raus bin. Damals konnte man noch nachts Bus und Bahn fahren ohne Probleme. Heute scheint es ein neuer Volkssport zu sein, in einer Gruppe einen Einzelnen zu drangsalieren. Feige Schweine!

    Aber es nützt alles nichts. Es ist wohl besser sich in der heutigen Zeit zu bewaffnen. Im Bus, auf dem Bahnsteig oder beim Gassi gehen mit dem Hund kann es einen heute überall treffen und da sollte man vorbereitet sein.

    Traurig, aber wahr 🙁

  22. Die immer enthemmtere Brutalität im öffentlichen Raum ist ein Spiegelbild des rot-roten (und sicher bald grün-roten) Berlins, in der man sich mehr um den CO2 Ausstoß und die „Wege zum Kommunismus“ Sorgen macht als um von Barbaren-Banden zusammengetretene und -gestochene Menschen auf den Bahnhöfen und Strassen der Stadt.

    Wann endlich beginnen die Wähler nachzudenken???

  23. Das Opfer hatte bestimmt blonde Haare und blaue Augen…so was kann nur ein Nazi gewesen sein.

    Oder wie sagte noch Claudia Roth, dazu:

    „Gewalt ist…ein Hilferuf.“

    Der nächste Mensch, der diesem widerlichen Mistst**k gegenüber steht, der sollte ihr kräftig eine rein hauen und laut um Hilfe schreien…

  24. Ich bin gerade im Frontal21 Chat zur Jugendgewalt. Gutmenschen palavern da von Prävention. Als wenn das einen Libanesischen Clan wo die Kids Schutzgeld erpressen, mit Drogen dealen oder als Intensivtäter duztendfach rauben, interessieren würde.

  25. @ #21 marooned84

    Ja ne Schreckschusspistole ist ne feine Sache… wenn man alte Omas erschrecken will 😉

    Da hat man die Wahl zwischen Knallpatronen ( also heißer Luft) oder eben Patronen die Gewürzpulver verschießen. Schreckt halt nicht ab, das ist der Punkt. Die Gefahr gewürzt zu werden nehmen die gerne in Kauf wenn die dafür die Sau raus lassen dürfen.

  26. Frontal21 Chat

    Frage: „Wirkt Prävention in bestimmten Kulturkreisen und Clans der organisierten Kriminalität überhaupt?“

    Jürgen Möthrath: „Prävention wirkt in allen Kulturkreisen und Clans. Die Problematik ist natürlich, dass ich für bestimmte Kulturkreise entsprechende Präventionsmaßnahmen benötige.“

  27. Das sind doch längst die Vorboten vom kommenden Bürgerkrieg.
    Diese Cretins (immer schön feige in der Überzahl) loten aus, wie weit sie gehen können, bis mal Gegenwehr kommt.

    Genau wie ein Vorposter schon schrieb, die Politik streut uns Bürgern mit „Klimakatastrophen“ etc. Sand in die Augen, auf dass wir die politischen Versäumnisse in Deutschland und die kommenden Gefahren nicht erkennen.

    Entweder WIR wehren uns, oder wir gewöhnen uns alle daran, von Moslem-Gangs regelmäßig abgezogen und zusammengeschlagen zu werden. (Letzteres wird eh passieren, wenn Deutschland pleite ist, und es keine Sozialasche mehr gibt.)

    Die Polizei ist keine Hilfe, die Justiz ist keine Hilfe. Und die amtierende Politik ist keine Hilfe (sie hat uns und sich selbst das eingebrockt)!

    Aber was schreibe ich, ALLEN hier ist das doch klar. Wir müssen die Botschaft zu den (Noch-Nicht-)PI-Leserinnen und -Lesern bringen!

  28. #4 Wintersonne (03. Mai 2011 20:41)

    Jo!
    100% Zustimmung!

    Wie verlogen und dumm muss man sein, um beim zigsten Fall niederster Gewalt immer noch „betroffen“ zu sein vorzugeben!!!

    Das kann man nur ganz am Anfang, beim ERSTEN Einzelfall sein!
    Danach ist es reinste Feigenblattrethorik!

    Leute, bewaffnet euch und lernt die Vorzüge von Stärke schätzen, die euch schützt und nützt!
    Gewalt ist nur zu verabscheuen, wenn es keine andere Lösung gibt.

    Die uns allen anerzogene Empathie ist nur gegenüber Menschen angebracht, die genauso sozialisiert wurden!

    Und mit diesem Merkmal sind wir dank unserer Politiker und Richter langsam aber sicher in der Minderheit, nachts auf den Straßen!

    Alles andere ist naiv und hilft nicht weiter, wenn es so weit ist.

  29. Tippfehler:
    Gewalt ist nur zu verabscheuen, wenn es !eine andere Lösung gibt.

  30. Der Typ (ab 0:20 vermutlich gerade ausgestiegen) schlendert aber ganz gemütlich dem Opfer entgegen. Scheinbar hat man sich in Berlin daran schön gewöhnt… ?

    Im Krieg gewöhnt man sich auch an umherliegende Leichen. warum trauern? Die nächste Kugel könnt ja einen selber treffen… !

    Anders kann ich mir das alles nicht mehr erklären? Ausser mit einer enormen Volksdepression.

  31. Heute ist mein Sohn im Bus angegriffen worden und Eigentum von ihm wurde zerstört und aus dem Fenster geworfen. Polizei hatte gerade keine Zeit, wir sollen morgen wiederkommen… am besten direkt mit Namen…

  32. Deutschland schafft sich ab.

    Ob es uns passt, oder nicht: über 50 Mio. Menschen sind seit Jahrzehnten konditioniert worden und kuschen vor allem und jedem… was kümmert die da noch der Rest?!

    Die kennen kein Selbstbewußtsein, keinen Stolz, keinen Sieg, kein Überleben, kein Gewinnen. Sie fügen sich in alles.
    Sie sind arme Kreaturen.

    Ist die Frage für uns, ob es sich für solche lohnt, sich sein Leben zu versauen?

  33. Der spiegel schafft es, in einer „sonder-nummer“ über jugendgewalt (titel: mordswut) in deutschland LEDIGLICH DEUTSCHE NAMEN VON TÄTER ANZUGEBEN.
    dort, wo die täter ausländer waren, heißt es nur „die jugendlichen“.
    Mord-opfer Brunner wird als selbst schuld verunglimpft (erster schlag) und am ende steht die frage: „Ob die jungs im knast zu besseren menschen werden, ist ungewiß“ – es geht um 2 kerls, die jemanden mit messerstichen in die leber fast gekillt haben. Einen derart krassen fall von zensur und manipulation habe ich noch nie erlebt.

  34. #46 delablake (03. Mai 2011 22:33)
    Wer dieses Drecksblatt noch liest, will auch belogen werden!
    Sorry, aber das ist wirklich nicht neu!

  35. Der tag ist nahe daß solcher Müll erschossen auf dem Bahnsteig liegt.
    Und dann wird das Medienecho gewaltig sein.
    Bis dahin wird beschönigt und verschwiegen.
    Was dieses Land braucht ,ist ein Bernhard Götz.
    Fangt an Waffen zu tragen !!!

  36. #47 unbeugsamer

    Sehe ich genauso! Wer glaubt diese Propaganda sei objektiver Journalismus, der hats auch nicht besser verdient als von vorne bis hinten belogen zu werden. Ich tue mir sowas gar nicht mehr an, ist nicht gut für den Blutdruck 😉

  37. Wer ohne einer Schusswaffe die Berliner U-Bahn benutzt, der ist wahrlich ein Selbstmörder.

  38. *singt*(frei nach Hans Albers)

    „In Berlin in der Nacht um drei,
    hau’n Talente die Bürger zu Brei,
    amüsieren sich,
    Strafen kenn‘ sie nicht
    in Berlin in der Nacht um drei.

    Wer noch niemals in lauschiger Nacht
    einen Hauptstadtbummel gemacht,
    ist ein armer Wicht,
    denn er kennt es nicht,
    mein Berlin, mein Berlin bei Nacht.

    Komm doch, kleiner Deutscher,
    lass dich täuschen,
    von Frau Roth.
    Lass dich bereichern ohne Sorgen,
    denn schon morgen
    bist du tot!

    Ali und Ünal und Mehmet-Can
    die können doch gar nichts dafür,
    und passt es dir nicht mit dem Türken-Clan,
    da ist die Tür!“

  39. Meine Remington 700 konnte ich in DE nun wirklich nicht mit rumschleppen.

    Aber hier in Polen kann man wunderbar jagen 🙂

    Hab ich damals günstig geschossen für nur 300 $.

    http://www.youtube.com/watch?v=Q8CvX9WFfKo

    Für die Personal-Defense in Absurdestan bleiben Euch ja allerdings nicht viel über als Pfefferspray.

    Ich empfehle Euch dringend Krav-Maga zu lernen:

    Hier mal der beste Trainer in Krav-Maga, übrigens in Israel entwickelt.
    Ist eine Mischung aus vielen asiatischen Kampfkünsten die speziel zusammen gestellt wurden.
    Perfekt für Menschen die ehr schwächlich sind.

    z.b Frauen

    http://www.youtube.com/watch?v=xnZ0sfOiuIM

  40. Außer Krav-Maga kann man auch sich schön mit WingTsun (WT) befassen. Das ist für jeden anwendbar, da alles erlaubt ist, was nötig ist um einen Angriff abzuwehren. Manche sagen, es wäre brutal- brutal ist auch das was einem als Opfer widerfährt. Besser die als ich.
    Der beste Kampf ist der, der nicht stattfindet. Doch wenn es sein muss, weil ich nicht aus dem Weg gehen kann, dann muss ich gewinnen um nicht zu verlieren. Kein Kräftemessen und rumprollen, sondern reine Selbstverteidigung.

    http://www.blaulicht-blog.net

  41. man braucht sich heute nicht mehr an exit oder dignitas im schweizer ausland zu wenden, wenn man lebensmuede ist.
    eine netzkarte im oeffentlichen personenvernichtungsverkehr (oepvv)in deutschen staedten kann auch zu einem erfolgreichen ableben fuehren.
    sehr geeignet hierfuer sind u.a. berlin, hamburg, muenchen.
    formal einfacher und viel billiger ist es allemal. wo bekommt man sonst noch eine solche dienstleistung fuer so wenig geld.

  42. Ich frage mich, wie man mit diesen schlechten Videoaufnahmen, bedingt durch die mangelhafte Positionierung der Videogeräte (zu wenige angebracht wie man sieht) überhaupt diese Dreckskerle dingfest machen will.

    Und wenn schon, wenn man sie trotzdem identifizieren sollte…? Was passiert denn schon mit diesem brutalen Lumpenpack? Irgend so’n linker Jugendrichter, eingesetzt von Wowereit & Co, wird wieder Milde walten lassen und sie dürfen wieder zurück in den Schoß von Mama und Papa. Dort diskutiert man dann weiter und auch noch mit Stolz, wie schön es doch gewesen ist, mit 5 Mann einen (1) Deutschen abgeklatscht zu haben.

    Und schaut man sich das Video einmal genauer an, dann erkennt man eine männliche Person, die selenruhig auf der Bank gesessen und so getan hat, als ginge es ihm alles nichts an.

    Erst als der fast zu Tode getretene junge Mann hilflos am Boden lag, bemühte sich im (schaut euch das Video genau an Freunde) „Laufschritt“ ha, ha, ein Mann mit einer Bomberjacke (mit sehr wahrscheinlicher Aufschrift auf dem Rücken „Sicherheitsdienst“

    Zum Kotzen, dass die Deutschen sich so verprügeln und demütigen lassen.

  43. Warum wird von dem Video nicht mehr gezeigt? Welchen Schriftzug hatte der herbeieilende auf seinem Sweat shirt?
    Das Resultat der jahrzehntelangen Gehirnwäsche in diesem Scheiß-Verbrecher-Staat zeigt gute Erfolge. Nichtstun ist angesagt, weil man sonst selbst vor dem Kadi landet. Hatte die RAF nicht von einem Schweine-Staat gesprochen? Ströbele und Seines-Gleichen hat diese Aussagen und deren Taten doch immer verteidigt so wie er auch heute Bin Laden verteidigt und so was sitzt in der Regierung. Es sind Verbrecher wie er, die Deutschistan ganz bewußt und gezielt zerstören. Ströbeles Freunde und Unterstützer von Terror und Gewalt, die Antifa und wie sie alle heißen, können sich seiner Verteidigung gewiß sein. Es gibt keine schlimmere Regierung im Westen dieser Welt.

  44. Kulturelle Kulturbereicherung durch südländische Südländer:

    Mann überfallen – Schlag mit der Faust ins Gesicht,

    In einer kleinen Stadt in Süddeutschland war solche Kriminalität am helllichten Tage bis vor ein paar Jahren nicht bekannt. Und jetzt passier wöchentlich ein bewaffneter Überfall auf die einheimische Bevölkerung! Und die Täterbeschreibung ist immer die gleiche: Südländer, Südländer, Südländer!

    Und jeder weiß dass die Täter türkische Türken aus der asiatischen Türkei sind. Diese Art von Migranten haben außer Kopftücher, Parallelgesellschaften, Kosten Forderungen und Schwerkiminalität nichts nach Deutschland gebracht.

    http://www.pz-news.de/Home/Nachrichten/Muehlacker/arid,266382_puid,1_pageid,87.html

  45. Wie ekel, schal und flach und unersprießlich, scheint mir das treiben dieser Welt.

  46. das video beweist einmal mehr das sich diese feigen schweine stets in der überzahl an körperlich schwächere oder betrunkene trauen. mich macht diese sache mit jeder weiteren aufgezeichneten tat und jedem weiteren tritt gegen den kopf sowas von fuchsig! nicht zu letzt wegen der ausbleibenden, ordnungsgemäß harten bestrafungen. so lange das so weiter geht, desto selbstverständlicher wird weiter auf köpfen herumgesprungen…

    UNFASSBAR!!!

Comments are closed.