Der Koran ist bekanntlich ein wirres Buch voller Widersprüche; seine Suren sind nicht chronologisch geordnet, sondern weitestgehend der Länge nach sortiert, was m.E. jeder geschichtsschreiberischen Logik entbehrt. Den Wahrheitsgehalt seiner Aussagen kann, darf und muss man in wohl fast jeder Hinsicht anzweifeln. Doch manchmal können sich einzelne Verse dieses Buches als wahr oder als richtig erweisen.

(Von Eckhardt Kiwitt, Freising)

Es wurde zwar bereits einige Male über den gewaltsamen Tod „des“ Osama berichtet, der von Obama und seinen Elitetruppen zur Strecke gebracht und anschließend – als große Schmach für die islamische Welt – im Meer „bestattet“, also den Fischen zum Fraß geworfen wurde, um jeden Pilgerkult an seine „Grabstätte“ zu verhindern. Wohl eine richtige Entscheidung von Obama für den Leichnam von Osama.

Osama bin Laden hatte als strenggläubiger Moslem den Koran wahrscheinlich vollständig gelesen, wusste um seine Inhalte. Folglich dürfte er auch Sure 9 Vers 111 gekannt haben, in dem ihm sein Schicksal vorausbestimmt war:

„Allah hat von den Gläubigen ihr Leben und ihr Gut für das Paradies erkauft: Sie kämpfen für Allahs Sache, sie töten und werden getötet; eine Verheißung – bindend für Ihn – in der Thora und im Evangelium und im Qur’an. Und wer hält seine Verheißung getreuer als Allah? So freut euch eures Handels, den ihr mit Ihm abgeschlossen habt; denn dies ist wahrlich die große Glückseligkeit.“

Wer so etwas für „bare Münze“ nimmt…

Es ist m.W. nicht überliefert, ob Osama jemals selbst getötet hat oder – seinem „großartigen Vorbild“ MO folgend – nur morden ließ.

Eines aber steht fest:

Er hat im „Dschihad“, dem „Heiligen Krieg“ der Muslime, für die „Sache Allahs“ gekämpft. Jetzt wurde er – korangemäß – getötet und ist untermeerisch vielleicht in Allahs „Paradies“ angekommen. Oder nur in den Mägen von Fischen verschwunden.

Eckhardt KiwittZum Autor: Eckhardt Kiwitt ist Angestellter in einem Verlag, Mitglied der Bürgerbewegung Pax-Europa und Autor des Aufsatzes „Das Islam-Prinzip“ sowie Gestalter des PI-Kalenders 2011. Laut LMU-Dozent Stefan Jakob Wimmer gehört er in die Riege der „prominenten Islamkritiker“.


(Hinweis: Gastbeiträge geben nicht zwingend die Meinung der Redaktion wieder. Wenn Sie selber einen Artikel beisteuern wollen, schreiben Sie uns: info@blue-wonder.org)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

45 KOMMENTARE

  1. Eckhardt ich schicke dir die Tage mal etwas via Mail. Du wirst einen guten Sitz brauchen wenn du das liest.
    Ich konnte es auch nicht glauben als mir das kürzlich empfohlen wurde.

    Aber lassen wir erstmal die Osama Mania vorbeigehen sonst geht das unter und dafür ist es zu wichtig.
    Es geht so schon viel zu viel unter.

  2. in den Mägen der Fische ???
    Nun denn kommt er dann teilweise auf den Teller von Fischrestaurants …naja wer weiss, da kommt er ja vielleicht doch noch zu „seinen“ Jungfrauen…wenn diese gerade beim Fischessen sind 😉

  3. Tja eine Seite, die andere wäre das gerade so eine diametrale Darstellung für den Weg ins „Paradies“ wsie diese vom Islam verglichen mit AT (Judentum) und NT(Christentum)von ein und dem selben „Gott“ stammen kann ?

    Die Antwort ist (für mich) einfach-
    Der Weg ins Paradies aus Sicht des Islams ist für Christen und Juden wohl eher der Weg in die Hölle.

    Und wenn ich mir das hässliche Gesammtbild des Islams aus Terror, Unterdrückung, Lüge Falschheit, Verschlagenheit, Brutalität Menschen und Tierquälerei etc.ect.etc ansehe und mich dann noch durch die Suren wühle (Reihenfolge ist dabei unerheblich) so zeichnet sich der Islam sehr genau nach dem Bilde des Wesens unter der Zahl 666 wie dieses im NT beschrieben ist.

  4. OT

    Helmut Schmidt (92) und Peter Scholl-Latour (87) diskutieren gerade bei Beckmann im Ersten über den Islam in Deutschland.

    Schmidt: „Jesus von Nazareth und die Propheten werden doch auch alle im Koran genannt.“

    Scholl-Latour: „Ja, und vor allem wird die Jungfräulichkeit Mariens im Koran ausdrücklich anerkannt.“

    Freunden der Realsatire ist die Sendung sehr zu empfehlen.

  5. Der englische Schriftsteller und Kulturkritiker Thomas Carlyle (1795-1881) hatte über den Koraninhalt – folgende Meinung:
    ….ich muss gestehen, es war der mühevollste Lesestoff, den ich jemals bewältigen musste. Ein ermüdendes Durcheinander, roh, ungeschliffen. Endlose Wiederholungen, umständliche Verwicklungen, Verhederungen…kurzum, unerträgliche Dummheit!
    Nichts, als der Zwang-sich über den Koran zu informieren, lässt einen diesen Lesestoff – überstehen!

    Ich gestehe, ich war voller Neid, als ich vor Jahren diese blendend formulierte Korankritik las. Denn jedesw Wort konnte ich bestätigen.
    Nimmt man dann noch das aus dem A.T. und N.T. entnommene wortwörtliche Abgeschreibsel – hat Mohammed eigentlich nix erfunden. Von Wahrheit, Ethik und Humanimus – keine Spur. Ein abschreckendes Hass- und Gewaltbuch.
    Und solches soll „schön“ und „erbaulich“ sein?
    Wer solches behauptet – ist krank!

  6. Wer zum Schwert greift, wird durch das Schwert
    umkommen. So ist das.
    War wohl nicht sein Tag heute!!

  7. Oder nur in den Mägen von Fischen verschwunden.

    Oohh! Welch weltliche Theorie. Die schlägt doch bestimmt den Gläubigen mehrerer Religionen meerwassersalzig auf den Magen. 🙁

  8. #6 Rationalist64 (02. Mai 2011 23:47)
    OT

    Helmut Schmidt (92) und Peter Scholl-Latour (87) diskutieren gerade bei Beckmann im Ersten über den Islam in Deutschland.

    Ist Jopi Heesters auch geladen?

  9. #6 Rationalist64 (02. Mai 2011 23:47)
    OT

    Helmut Schmidt (92) und Peter Scholl-Latour (87) diskutieren gerade bei Beckmann im Ersten über den Islam in Deutschland.

    ————————————————

    Der bekloppte Islam Cheerleader Peter Ayathollah-Latour, ist voll des Lobes und der Bewunderung über Zawahiri‘ s „soziale Einstellung“. Kotxx…..

  10. Nichtmal die Fische bleiben von islamischem Sondermüll verschont.
    Was sagt Greenpeace zu dieser Zwangsislamisierung der Unterwasserwelt?

  11. ********************************************
    @#15 Donaufalterzeitung:
    Islam bedeutet Frieden.

    Ich persönlich habe mich durch die Hadithe gequält, insbesondere jene, die es nicht in Deutsch gibt: Ohne Worte.

    Auszüge aus dem Sahih Al-Buharyy nach Abu-r-Rida´ Muhammad Ibn Ahmad Ibn Rassoul, ISBN 3-8217-0112-9, 1989, arcelmedia

    Aus Hadit 4099:
    „O Allah! Das wahre Leben ist doch das Leben im Jenseits, so sei Gnädig mit den muslimischen Auswanderern aus Makka (Al-Muhagira oder Al-Muhagirun) und den muslimischen Helfern von Al-Madina (Al-Ansar).“ Die Leute entgegneten: „Wir sind es, die leisteten an Muhammad den Treueschwur, daß wir für ihn opfern unser Leben ja nur!“

    Hadit 4046:
    …Gabir Ibn ‚Abdullah, Allahs Wohlgefallen auf beiden, berichtete: „Ein Mann sagte am Tage der Schlacht von Uhud zum Propheten, Allahs Segen und Friede auf auf ihm: „Was sagst du, wenn ich heute umkomme? Wo bin ich dann?“ Der Prophet sagte: „Im Paradies!“ Da warf der Mann einige Datteln weg, die er in seiner Hand hielt, und kämpfte, bis er umkam!“

    Aus Hadit 6878:
    „Das Blut eines Muslims, der bezeugt hat, daß kein Gott da ist außer Allah (=la ilaha illa-llah) darf nicht vergossen werden, außer in einem der drei Fälle: Im Fall der Wiedervergeltung für Mord, im Fall der Unzucht durch einen Verheirateten, und wenn derjenige von seinem Glauben abfällt und seine Bindung zur Gemeinschaft (der Muslime) löst.“

    Hadit 2785:
    …Abu Huraira, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Ein Mann kam zum Gesandten Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm, und sagte: „Nenne mir eine Tat, die dem Gihad gleich ist!“ Der Prophet sagte: Eine solche finde ich nicht!“ Der Prophet fuhr dann fort: „Kannst du es verkraften, wenn der Kämpfer (Mugahid) für den Kampf aufbricht, daß du in die Moschee gehst und dort betest und nicht aufhörst und aber auch fastest, ohne dein Fasten zu brechen?“ Der Mann sagte: „Und wer kann so etwas tun?“…“

    Hadit 2808:
    …Al-Bara, Allahs Wohlgefallen auf ihm, berichtete: „Es kam zum Propheten, Allahs Segen und Friede auf ihm, ein Mann, der im Panzereisen vermummt war, und sagte: „O Gesandter Allahs, soll ich zuerst kämpfen oder erst Muslim werden?“ Der Prophet sagte: „Du sollst zuerst Muslim werden, dann kämpfen!“ Der Mann trat dann zum Islam über, kämpfte und kam anschließend um. Darauf sagte der Gesandte Allahs, Allahs Segen und Friede auf ihm: „Er tat nur wenig und erhielt viel Lohn!“
    ********************************************

  12. #16 nicht die mama (03. Mai 2011 00:46)

    Was sagt Greenpeace zu dieser Zwangsislamisierung der Unterwasserwelt?

    Auf http://www.jedemengebullshit.fu kann man lesen das Greenpeace plant Obama vor den Internationalen Greischtshof in Den Haag zu zetieren. Sie werfen ihm vor die Greepeace Bestrebungen Fische zu Veganern zu Erziehen zunichte gemacht zuhaben. Wieder einmal mehr stehen die USA für Blutvergiessen und schlechtes Entertainment ein. Es ist eine Schande !!!!!???????!!!!!!!!!!

  13. „Folglich dürfte er auch Sure 9 Vers 111 gekannt haben, in dem ihm sein Schicksal vorausbestimmt war“

    Auffällig dabei….

    „Sure 9 Vers 111“

    9/11/01

  14. auch wenn es ein Terrorist war, ihn zu ermorden und ins Meer werfen zu lassen, war unmoralisch aber vor allem dumm. Die Spekulationen über das wahre Geschehen werden nie aufhören und Herr Obama wird dies noch bereuen. — Und in Libyen töten die Amis Kinder und hier scheint das niemanden zu stören. –

  15. #23 Teufel (03. Mai 2011 02:16)

    Ganz egal was die USA gemacht hätten, wer zweifeln will der zeifelt. Die Fragen und Argumente der Verschwörungstheoretiker wären nur andere gewesen. Das Bin Laden sich lebendig ergeben hätte ist fast auszuschliessen, und selbst wenn man seine Leiche in die Kameras gehalten hätte würden die Skeptiker laut Photoshop schreien.
    Am ende zählt nur das die US Militäführung es weiss und das der Islamismus heute eine wichtige Figur verloren hat. Niemand ist sicher, morgen könnten schon die Fische an seinem Nachfolger knabbern.
    USA,USA,USA…

  16. Ich würde die ganze Diskussion weder Christlich, noch Muslemisch sehen.

    Den Unterschied mache ich am „Menschenschlag“ aus, wobei der dümmste christlich erzogene Mensch immer noch intelligenter ist, als der intelligenteste Moslem.

    Wie steht es in der Bibel? „Wenn man dich auf die rechte Wange schlägt, halte auch die linke hin“ … Wer, ich frage nochmal, wer, macht sowas? Wir bekommen alle unser Leben geschenkt und hängen auch mehr oder minder daran. … An ein Leben „danach“ glaubt nicht wirklich jemand.

    … Und Geburtenrate, wir „christlich westlichen Menschen“, zeugen dann Kinder, wenn wir glauben, daß diese (weil wir unsere Kinder lieben) ein gutes Leben führen können. Moslems interessiert es nicht, wie es ihren Kindern ergeht, sie wollen ihren Dhihad.

    Okay, es stellt sich nur die Frage, wer den längeren Atem hat, das westliche Volk oder ihre Politiker. Wenn es nämlich so weitergeht, ist am Ende nicht nur Osama Bin Laden ein Heiliger sondern die Bibel verboten.

    Kämpfen für eine Sache lohnt sich immer, man muß sich halt entscheiden, auf welcher Seite man kämpft. Warum, soll ich dieses Recht den Moslems absprechen? Es sind „unsere“ Medien und Politiker, die ich auf das schärfste verurteile. So verkauft keine Mutter, kein Vater und kein Politiker seine eigenen Kinder … bzw. … „sollte“.

  17. BREAKING

    Wahlen in Kanada – ich sehe Wahlparty von „NDP“. Was ist das?

    Ich sehe adipöse Unterschichtler und un- und hirngewaschene Langzeitstudenten. Sind das Linksextremisten?

    http://www.ctv.ca/news/

  18. Das Problem bleibt und ist die „Asylzuwnderung“, meist aus isamisch gewprägten Staaten, die da nicht mal verfolgt wurden, ja…so gar nach ihrer Erreichung dess „Asylstatues“, dort Urlaub machten und auch noch Häuser bauten, ein Umstand der bekannt ist, aber wenig dagegen gemacht wird. 😈
    Die ganze Zuwanderung nach den Anwerbestopp 1973 gehört endlich mal auf den Prüfstand. 😯
    http://www.migration-wuppertal.de/gastarbeiter1973.html

    http://www.gutzitiert.de/zitat_autor_herbert_wehner_thema_asyl_zitat_242.html

    Dort liegt nämlich das Problem und nicht bei den Gastarbeitern , die dann blieben, die werden nur benutzt um diese Untaten zu verwässern. ❗

    Gruß

  19. Nützliche Gedanken, danke dem Autor – ja, wer den Koran wörtlich versteht, muss den Satan, die Wissenschaft und die Nichtmuslime unterjochen oder sogar bekämpfen, jedenfalls verachten. Und sol etwas soll demnächst versetzungsrelevantes Unterrichtsfach (Islamischer Religionsunterricht?) an allen deutschen Schulen sein? Die ‚Idee Schule‘ hat man sich seit Renaissance und Aufklärung etwas anders vorgestellt …

    Themawechsel:

    DOMRADIO meldet, dass der Hassprediger Abdur Raheem Green nach Deutschland (29. Mai, unweit von Koblenz) kommen will – kann die BRD seine Einreise verhindern, lässt sich Green nicht als ‚persona non grata‘ auf die Liste der in der BRD unerwünschten Personen stellen?

    „Green gilt als einer der weltweit profiliertesten Prediger der fundamentalistischen Bewegung des Salafismus. Über die Unvereinbarkeit von Demokratie und Islam sprach er zuletzt vor mehreren tausend Menschen in Indien. Nun will er seine Ansichten auch den deutschen Muslimen vermitteln: Bei einem Auftritt am 29. Mai in der Nähe von Koblenz.

    Mit Abdur Raheem Green hat sich Vogel für den Auftritt in Koblenz dagegen einen Fundamentalisten eingeladen, dessen Vorträge fast schon philosophisch wirken. Der Islam ist für den 46-Jährigen mehr als eine Frage des Glaubens. Green meint, die Existenz Allahs beweisen zu können. Damit füllt er weltweit große Säle.

    Green argumentiert fundamentalistisch, versteht es im Rahmen seiner radikalen Auslegung des Koran aber auch zu differenzieren. Vieles in den westlichen Staaten sei problemlos mit dem Islam – so wie er ihn versteht – vereinbar. Letztlich bestehe aber kein Zweifel, dass „Muslime Allahs Scharia in ihren persönlichen Leben implementieren müssen“. Das Leben in einem westlichen Staat mache einen Muslim noch zwar nicht zum Ungläubigen. Nach Gesetzen zu leben, die denen der Scharia widersprächen, sei aber eine klare Sünde.“

    http://www.domradio.de/aktuell/73193/kampf-fuer-die-scharia.html

    Pierre Vogel und Abdur Raheem Green am 29.05.2011 bei Koblenz

    http://www.youtube.com/watch?v=XZK9iz1I5Q8

  20. Als Teil der Nahrungskette (die großen fressen die kleinen) haben wir alle vielleicht auch einige Moleküle bin Laden auf dem Tisch, ob nun in Fischstäbchen oder im Schlemmerfilet.

  21. Wie wär’s mit einem Verslein:

    Ein Mann in der Kasbah von Aden
    war Fan von Osama Bin Laden.
    Doch ging sein Held plötzlich
    (für ihn nicht ergötzlich)
    im Wasser als Fischfutter baden.

  22. Zum Thema Koran kann man doch nur an Dieter Nuhr -Nuhr die Wahrheit- verweisen….

  23. Osama tot? Das hättet Ihr ohl gerne. Als IM mußte er aus Sorge um seine Gesundheit vom CIA abgezogen werden. Seid gesternnachmittag macht er Dienst als Türöffner bei Pfarrer Jones.

  24. #31 Stolze Kartoffel

    Nee nee, das kann nicht sein. Erstmal geht der Laden den Fischen erstmal durch den Verdauungstrakt und in Fischstäbchen sind normalerweise Seelachs oder Kabeljau, keine Raubfische. Aber Thunfischpizza oder Schillerlocken – hm – das könnte vielleicht sein…

  25. So eine richtig schöne Seebestattung ist doch was Feines – kann sich längst nicht jeder leisten. Mich würde mal interessieren, ob es ein Video von diesem Eereignis gibt. Das könnte der Renner auf YouTube werden. Hoffentlich gibt es jetzt in der Region kein Fischsterben.
    Osama im Himmelsbordell

  26. „großartigen Vorbild“ MO folgend – nur morden ließ.

    ,

    Dieser Satz ist recht zweideutig. Man muß gleich hinzufügen, dass Mohammed selber mordete, mit seinen „gesegneten“ Händen. Und er fühlte sicherlich eine sadistische Lust am Morden.

  27. #12 TheNormalbuerger (02. Mai 2011 23:55)
    #6 Rationalist64 (02. Mai 2011 23:47)
    OT

    Helmut Schmidt (92) und Peter Scholl-Latour (87) diskutieren gerade bei Beckmann im Ersten über den Islam in Deutschland.

    Ist Jopi Heesters auch geladen?

    Meinst, weil er ja auch schon gelebt hat, als der Koran verfasst wurde? 🙂

    Aber im Ernst. Diese Sendung war unerträglich! Ich habe sie nach kurzer Zeit abgeschaltet, weil das ein Entschuldigungs- und Huldigungsmarathon war, den Mohamedaner selber kaum besser hinbekommen hätten.
    Mich wundert nur eines: Wenn die alle den Islam sooo toll finden, warum konvertieren sie nicht? Irgendwas muss doch dann mit dem Islam nicht stimmen, dass sie die Konversion verweigern,…

  28. #13 esto

    “Der Koran ist bekanntlich ein wirres Buch voller Widersprüche;…”
    Das gilt auch für die Bibel. Wer das nicht glaubt, der möge mal etwas gründlicher darin lesen.

    Ich weiss, dass in der Bibel viele Widersprüche enthalten sind, nur behauptet davon keiner, dass diese Passagen von Gott diktiert worden sein sollen. Ausser den 10 Geboten ist mir persönlich keine Stelle bekannt wo ein solcher Anspruch in irgendeiner Form wiederholt worden wäre.

    Ganz anders der Koran z.B. mit Sure 2, Vers 2:
    „Dies ist ein vollkommenes Buch; es ist kein Zweifel darin: eine Richtschnur für die
    Rechtschaffenen;“

  29. wer dschihad mit „heiliger krieg“ gleichsetzt ist als islamkritiker nicht ernst zu nehmen. die qualität der artikel des herrn kiwitt nehmen immer mehr ab.

  30. #40 Systemkritik

    wer dschihad mit “heiliger krieg” gleichsetzt ist als islamkritiker nicht ernst zu nehmen. die qualität der artikel des herrn kiwitt nehmen immer mehr ab.

    Wollen wir hier MSM-Methoden einführen oder wäre eine freundliche Erklärung wie denn die „korrekte“ Verwendung auszusehen hätte noch nachreichbar? Nicht dass PI noch politisch nicht korrekte Artikel weiter erscheinen können

  31. @#15 zum Thema Sodomie:
    Frag mich nicht, aus welcher Quelle ich das habe, daher folgende Angaben ohne Gewähr:
    Unter Muslimen wird gemunkelt, daß der vollkommenste aller Menschen in der Zeit, in der seine Frauen ihre Reinwaschung hatten, beim liebevollen Umgang mit den Kamelen, vor allem den jüngeren Kamelen gesehen wurde. Dies sei eine Legitimation für Sodomie. Es werde jedoch empfohlen, das Tier nach dieser liebevollen Zuwendung zu töten, das Fleisch jedoch weder verzehren noch im eigenen Dorf zu verteilen, sondern in einem Nachbardorf zu verkaufen.
    Hier ist auch eine Quelle:
    http://koptisch.wordpress.com/2010/09/29/eine-hauchdunne-einfuhrung-uber-sodomie-im-islam/

  32. #40 Systemkritik (03. Mai 2011 13:53) wer dschihad mit “heiliger krieg” gleichsetzt ist als islamkritiker nicht ernst zu nehmen. die qualität der artikel des herrn kiwitt nehmen immer mehr ab.

    ———————–

    was würden sie denn vorschlagen? wieviele arten von dschihad gibt es denn?

  33. #40 Systemkritik

    liegt einfach falsch

    #41 islamistkrieg
    #44 wien1529

    treffen die Sache:

    Dschihad ist ein geheiligtes und heilssicherndes Tuch, wie ein Sakrament bei den katholiken.

    Dschihad rettet die eigene Seele und bewahrt die Umma vor dem Bösen.

    Ob Menschheitsgeschichtlich oder im Vergleich der Religionen: ‚mehr heiliger Krieg‘ als Dschihad geht gar nicht.

    Der wirkliche Gottesfürchtige macht sich auf zum frommen Tun: “God in the Holy Quran makes jihad a duty on the shoulders of every Muslim who is able to fight”

    http://sheikyermami.com/2009/03/20/jihad-is-a-duty-not-terrorism-and-its-no-inner-struggle-either/

    Demokratie = Moslem rein, Islam raus

  34. der koran hat leider in vielem recht:
    dass z.b. die unglaeubigen vom mohammedanertum untergebuttert werden.
    dies ist aber nicht folge von allahs grenzenloser guete und weisheit.
    sondern folge von dekadenz, feigheit, dummheit, unfaehigkeit, hedonismus, korruptheit und egozentrik. und das ist alles marke eigenbau.

  35. #41

    dschihad bedeutet abmühen für gottes sache. interpretieren sie nicht irgendein schrott rein wie heiliger krieg oder ähnliches.

Comments are closed.