German Angst wegen Nazi-GenWurde Dr. Thilo Sarrazin noch wegen seiner Äußerungen zur Genetik in seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“ zerrissen, attestiert die Max-Planck-Gesellschaft nun den Deutschen offiziell ein Nazi-Gen.

Die WELT schreibt:

Bundeskanzlerin Angela Merkel lauschte aufmerksam den Worten von Professor Peter Gruss, dem Präsidenten der Max-Planck-Gesellschaft, als dieser auf der Jahresversammlung der Organisation spannende Fragen zur Befindlichkeit der Deutschen aufwarf: Was sind die Ursachen für die German Angst? Und warum verfallen die Deutschen schnell in Schwarzmalerei?

Zur zeitlichen Verortung des Phänomens zitierte Gruss den Altbundeskanzler Helmut Schmidt, der jüngst gesagt hatte: „Die Deutschen haben die Neigung, sich zu ängstigen. Das steckt seit dem Ende von Nazi-Zeit und Krieg in ihrem Bewusstsein.“

Der Molekularbiologe Gruss hat eine wissenschaftliche Erklärung für die German Angst. Sie steckt möglicherweise in unseren Genen. Seit einigen Jahren ist bekannt, dass Stress, Ernährung oder Traumata die Chemie des Erbguts verändern können. Dies kann Auswirkungen auf die Funktion der Zellen und damit den ganzen Organismus und seine Psyche haben. Das Spannendste dabei: Diese epigenetischen Veränderungen können sogar vererbt werden.

Hier setzt nun die These von Professor Gruss an: „Liegt die Ursache für die German Angst also in den Traumata, die unsere Eltern und Großeltern vor über 60 Jahren erlitten haben und nicht verarbeiten konnten? Traumata, entstanden durch erlebtes Leid, aber auch durch die kollektive Schuld Nazi-Deutschlands?“

Es sei denkbar, dass sich die Ängstlichkeit der Deutschen aus jener Zeit bis heute vererbt hat. Als Kronzeugen führt Gruss den Kollegen Florian Holsboer vom Max-Planck-Institut für Psychiatrie an, der die Weitergabe von traumabedingten Wesensänderungen an die nächste Generation erforscht.

Fairerweise muss man sagen, dass die Theorie der Vererbung erworbener Eigenschaften auf den französischen Biologen Jean-Baptiste de Lamarck (1744–1829) zurückgeht. Über die These Lamarcks haben die meisten Forscher noch vor wenigen Jahren gespottet. Nun lässt sich damit sogar die German Angst erklären.

(Spürnase: Eurabier)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

89 KOMMENTARE

  1. Am Besten lässt man uns nur noch das Fleißig-Arbeiten-Gen und amputiert den Rest.
    Wozu brauchen wir schon Intelligenz-Gene usw.

  2. einfach GENial
    Ich lach mich tot – wie über fast alles was mir in den letzten 50 Jahren als „Nazi“ so alles in die Schuhe geschoben wurde. Deutschland wacht langsam auf und dann knallt es hier ganz gewaltig…

    21:37h

  3. Gehe ich recht in der Annahme, dass die krude These über dieses ominöse Nazigen nun keinen Rassismus darstellt?

    Abgesehen davon…nehmen wir mal an, die Blitzbirne vom Planck-Institut hätte mit der Existenz dieses Gens recht…

    Wie schaut das jetzt mit der These aus, dass man für Taten, welche aus naturgegebenen Veranlagungen resultieren, nicht zur Rechenschaft gezogen werden darf?

    Oder gilt das dann widerum auch nicht für alle und ganz besonders nicht für Deutsche?

    Fragen über Fragen…

  4. Lamarck diskutiere ich beruflich auch oft.
    Das ist hochinteressant. Lamarck haben selbstherrliche Evolutionsbiologen immer strikt abgelehnt. „Darwin ist Fakt, Lamarck ist total falsch, bla bla“.

    Darwin hat Lamarck übrigens nie so heftig angegriffen wie die Evolutionsbiologen der letzten Jahrzehnte.

    Da wurde ein Kesseltreiben betrieben wie heute mit Leuten, die die Apokalypse durch CO2 bezweifeln. Jetzt stellt sich heraus: Lamarck hatte doch richtige Ansätze!

    Und ein jüdischer Israeli hat es vor ein paar Jahren entdeckt und alle sogenannten „Experten“ als ideologisch-verbohrte Narren entlarvt.

  5. Könnte es sein, dass es nicht die Epigenetik war, sonder die jahrelange Hirnwäsche der Medien um die Deutschen klein zu halten?

  6. Die Theorie im Artikel ist allerdings ein bisschen arg lächerlich, weil wenn die „German Angst“ erst durch Hitler entstanden ist, warum haben die Deutschen dann Hitler gewählt?!

    Die „German Angst“ kann es ja laut dieser Theorie nicht gewesen sein. Was war es dann?
    Die „German Rationality“?! 😯

    Selbst die weltweit anerkannten MP-Institute scheinen offensichtlich ziemlichen Non-Sense zu „erforschen“. :mrgreen:

  7. #6 Die Freiheit TV
    Solche Stories sind doch toll. Damit geben nun auch die MSM endlich zu, dass es die Epigenetik gibt und dass Unterschiede zwischen Populationen existieren.

    Sonst heißt es ja immer „alle Menschen sind gleich“ und „die Deutschen, sind nicht anders als die Aborigines“.

  8. Die German-Angst genetisch zu begründen ist schon alleine deshalb falsch, weil die Zeitspanne von 66 Jahren nicht ausreicht, Erfahrungen, Eigenschaften oder Verhaltensweisen genetisch zu manifestieren!

    Was nicht bedeutet, dass es generell nicht möglich ist, lediglich der Zeitrahmen ist aberwitzig gering. Da kann es allenfalls zu einer psychischen Veranlagung gelangt haben, nicht jedoch zu einer genetischen!

  9. Interessant, dass all die Wissenschaftler, die über Genetik Bescheid wissen, bei der Causa Sarrazin geschwiegen haben – oder habe ich nur nicht mitbekommen, dass sich einige auf die Seite Sarrazins gestellt haben?

  10. #7 Hayek (10. Jun 2011 21:52)

    Selbst die weltweit anerkannten MP-Institute scheinen offensichtlich ziemlichen Non-Sense zu “erforschen”. :mrgreen:

    Oooch, der Eine oder Andere gute Ansatz ist auch in den Max-Planck-Instituten zu erkennen.

    Hier beispielsweise ist eine Veröffentlichung, welche durch die Blume fordert, die „Jugendlichen“ aus der Berichterstattung zu streichen und gegen eindeutige Benennung der Täter zu ersetzen und deren mieses Sozialverhalten hart anzuprangern.
    http://www.mpg.de/4342150/gemeinsinn_durch_oeffentlichen_druck?filter_order=L

    😆

  11. Wenn ein Wisschschaftler redet dann gibt es unterschiedliche Ebenen des Wissens.

    a) das was der Wisschaftler meint
    b) das was er sagt
    c) das was der Reporter hört
    d) das was er notiert
    e) das was er nach einem Tag noch in Erinnerung hat.
    f) das was sein Chef hören will
    g) das was er niederschreibt

    Und in der Regel stimmen zwei jeweils aufeinander folgende Inhalte nicht überein.

  12. Wenn erlittene Traumatisierung zur Vererbung eines Angst-Gens führt, dann müssten die Nachkommen der europäischen Juden ein Gen in sich tragen, das noch viel mehr Angst macht als unseres. Das wäre dann das Holocaust-Opfer-Gen.
    Nur: Die Israelis, unter denen das Holcaust-Opfer-Gen besonders häufig vorkommen müsste, sind viel weniger ängstlich als wir!

    Die nächste Schlussfolgerung ist übrigens vorhersehbar: das deutsche Angst-Gen ist auch für die „grassierende Islamophobie“ verantwortlich! Gewissermaßen die „genetische Nazi-Keule“.

  13. @ #15 Antonius (10. Jun 2011 22:04)

    Wer im Mutterleib, als Kleinkind extremen Stress , Ängste oder Traumen erlebt hat, ist später eher von Depressionen oder Angststörungen betroffen, da Angst und Stress zu Veränderungen im Gehirn führen.

  14. OT: Zur German-Angst habe ich Neu-Deutsche ohne Angst parat:

    Frauenfußball und Islam am Beispiel Iran!

    Gibt es eine „Befreiung“ mit Hidschab für die Frauen im Iran? Oder ist es ein Beispiel für die mögliche Zukunft im Frauenfußball? Noch gilt: „Fifa bleibt hart im Kopftuch-Streit mit dem Iran“ http://tinyurl.com/3fn2xq9 , wiederum kann sich die Fifa auch einen Kompromiss vorstellen: „eine Art Badekappe, die sowohl den im Iran geltenden Vorschriften des Islam (gänzlich bedeckte Haare und Ohren) als auch der Fifa (freier Nacken, keine Verletzungsgefahr)“ entspricht.

    Währenddessen sieht sich der Iran als „Opfer“, die Frauen weinen und die iranischen Medien ersinnen Verschwörungstheorien und man kündigt Beschwerden gegen die Fifa-Offiziellen wegen der Disqualifizierung im Spiel gegen Jordanien an, nur weil die Kopfbedeckung nicht dem Reglement entsprach.

    Um es klar zu stellen! Es geht hier nicht um Sport oder um Frauenrechte oder internationale Beziehungen, es geht „nur“ um das eine: Die Scharia! Tröpfchen für Tröpfchen…

    Damit man aber auch weiß wovon man redet, ist der Dokumentarfilm von David Assmann und Ayat Najafi (Deutschland 2008) ganz hilfreich:

    „Anstoß in Teheran – Football under Cover“…
    http://www.youtube.com/watch?v=IYBfTSAvKqQ

  15. Aber O.K., vielleicht stimmt es ja doch, daß Elvis lebt ?
    Er soll ja mit Bin Laden, Millionär Metzen, Che Guevara, Sindermann und Lenin ein Puff auf der Krim betreiben, in dem ausschließlich maorische einbeinige Nutten mit kleinen lila Pusteln im Achselbereich arbeiten, die abhängig sind vom chinesischen Plagiat des Havanna Club …

    Ich habe schon viel interessantes aber auch verwunderliches hier lesen dürfen, jedoch dieser Artikel ist einer der schwachsinnigsten !

  16. wenns so wäre, müssten alle vom Balkanraum auch angst gene vererbt haben. polen müssten angst gene vererbt haben. und die ganze Welt müsste angst gene vererbt haben, da es immer und überall immer Krieg und Agression gab. Spanien reconquista.

  17. Also, wenn man schon solche Theorien aufstellt, dann sollte man es schon richtig machen und die German Angst auf die Unsicherheit in Deutschland in den Jahren um den Dreißigjährigen Krieg zurückführen.

    Aber heutige psychische Erscheinungen auf Ereignisse, die vor 400 Jahren stattfanden zurückzuführen wäre wohl sogar für diese Herren zu lächerlich.

  18. mein einer uropa war oberscharführer bei der ss, mein anderer olt bei der lw, und es gibt nichts, das den titel deutsch trägt, mit dem ich mich weniger identifizieren kann, als die „german angst“.

  19. #15 Antonius (10. Jun 2011 22:04)

    Die German-Angst genetisch zu begründen ist schon alleine deshalb falsch, weil die Zeitspanne von 66 Jahren nicht ausreicht, Erfahrungen, Eigenschaften oder Verhaltensweisen genetisch zu manifestieren!

    Es wird auch nicht klassisch „genetisch“ begründet, sondern epigenetisch. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil.

    #17 nicht die mama
    Danke für die Studie! Jetzt müssten sie nur mal die MSM und Politiker lesen und umsetzen. Was nicht passieren wird, es sei denn neue Parteien und Generationen können doch was reißen.

  20. Die Epigenetik geht davon aus, dass die Gene auch umweltbedingt, mittels „Sozialisation“ verändert werden könn(t)en. Daher ist diese Wissenschaftstheorie auch Ok, weil politisch korrekt. Wenn Menschen (nur)umweltbedingt, sprich, mittels Sozialisation geprägt werden, -eine Ansicht übrigens, die Linke sehr stark bevorzugen, wie wir ja hier alle nur zu genau wissen- so ist das dann auch nicht pfuibuuuh, wenn Genen ähnliches widerfahren kann.

    Gecheckt?

    Ps. Im Übrigen ist die Epigenetik durchaus kein Blödsinn, auch wenn unser aller politischer Gegner(Die Linken) diese Erklärunghypothese für gar zu kuschelsüß hält. Wenn die Gegenseite behauptet, dass der Mond nicht aus Gouda besteht, so muss das ja nicht nur deshalb unbedingt falsch sein, weil man holländischen Käse liebt und man Frau Roth oder Herr Gysi als ungenießbar betrachtet.

    Man bilde sich: http://de.wikipedia.org/wiki/Epigenetik

  21. #34 JeSuis

    Kennst Du denn welche persönlich? Und haben die soetwas gesagt?

    Du hörst dich an wie ein Antifant. 😉

  22. @ #35 Toytone (10. Jun 2011 22:41)

    Nein, bin ich nicht, ich kann die nicht leiden, aber das „durch die Strassen jagen“, hatten wir schon mal in Deutschland.

    Du stellst Dich mit solchen Aussagen auf die gleiche Stufe wie die Neo-Faschisten.

  23. #37 JeSuis

    Waren die Franzosen zur Zeit der franz. Revolution auch „Neo-Faschisten“?
    Sorry, das ist Unsinn!

    Du stellst Dich mit deinen Aussagen ebenfalls auf die gleiche Stufe, wie Neo-Kommunisten. 😉

    Siehst Du, wie wenig das bringt?

    Was denkst Du denn, wie das in absehbarer Zukunft in Deutschland un Europa weitergeht? Meinst Du, es ist absehbar, dass eine andere Politik den linken Kurs dieses Landes noch rumreissen kann?
    Ich hoffe es zwar auch – aber wenn nicht hoffe ich, dass die Politiker und Pseudowissenschaftler, die uns in den Bürgerkrieg getrieben haben, ihre gerechte Strafe erhalten.

  24. Natürlich gibts epigenetische Programme, aber nicht so wie im WELT-Artikel dargestellt. Da hat der Herr Gruss wiedermal maßlos übertrieben. Will wie es scheint, wiedermal Geld für seinen Verein einwerben…. Und Lamarck wieder aus der Mottenkiste zu holen, ist abenteuerlich. Wann wird Lyssenko wieder auftauchen?
    Wer Epigenetik begreifen will, muß erst fundierte Kenntnisse der „Mendel-Genetik“ haben, ansonsten wird das nix. Und Herr Gruss, der Molekularbiologe hat sich ziemlich geoutet….. aber lassen wir das …
    Natürlich spielen genetische faktoren bei den verschiedenen Menschnegruppen eine sehr viel bedeutendere rolle, als die heutigen Hererschenden zugeben. Wir Menschen sind einerseits alle Menschen, andererseits sehr heterogen und die Grenzen sind nunmal die Grenzen der ethnischen Grupppen. Der beste Beweis ,dass kulturelle Evolution die genetische Evolution beeinflußt wurde ja wirklich für das jüdische Volk gefunden. Alle Juden sind Träger ein- und desselbe Haplotypus. Und darum sprach Sarrazin damals vom „jüdischen Gen“ im Interview…
    Wir wissen ,dass die Heritabilität für Intelligenz (Lern- und Gedächtnis) irgendwo bei 60-80% liegt. Wir wissen um bestimmte ethnisch bestimmte Krankheitsprävalenzen.
    wer sich dafür interessiert, bei Pubmed wird man fündig:
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/

    Ich frage mich inzwischen, ob nicht die Deutschen heute in diesem Lande das sind ,was die Juden in Nazideutschland waren: eine rassistisch verfolgte Bevölkerungsgruppe.

  25. In 50 Jahren wird man glaubhaft versichern können,dass das NS-Deutschland auch die Atombomben 1945 in Japan abgeschmissen hat und wir zahlen dann auch dort die Wiedergutmachung. Der Irrsinn kennt keine Grenzen mehr.

  26. Wenn demnach also 66 Jahre ausreichen bei den
    pöhsen Deutschen ein Angst-Gen zu entwickeln
    u. auch noch zu vererben – dann möchte zuerst
    mal wissen,welche Gene in 1400 Jahren entstanden sind seit eine wahre Bestie in Menschengestalt die Plage Islam begründete. Eine Plage welche so ziemlich d.perversesten Auswüchse hervorbrachte die vorstellbar sind!
    D A S wäre doch mal eine intressante Aufgabe
    für das Max Planck Institut, oder? Sie würden
    vom Plünderer-Gen über Vergewaltigungs-Gen bis
    zum Orgasmus erzeugenden Kopfabschneid-Gen
    garantiert ein paar Sachen finden, von denen
    sie nichtmal wussten daß es sie gibt!

    (Oder finanzieren die Saudi’s S O L C H E
    Forschungsprogramme nicht???)

  27. @ #39 Toytone (10. Jun 2011 22:50)

    Verstehe, Du hast eine schlechte Kindheit gehabt und möchtest sowieso nur Deine eigenen Unzulänglichkeiten kompensieren.

    Wie beim Hochmut, so laufen auch bei der Todsünde „Kritikunfähigkeit“ mehrere Stränge von Unarten zusammen.

    Wenn Du solche Gewalt-Fantasien hast, solltest Du ein Anti-Aggressions-Training absolvieren.

  28. Sehr geehrte Damen und Herren,

    wohl gibt es epigenetische Erscheinungsformen (http://de.wikipedia.org/wiki/Epigenetik). Wenn aber die „German Angst“ in den „Traumata, die unsere Eltern und Großeltern vor über 60 Jahren erlitten haben“ begründet sein soll, dann müßten die Menschen aller Länder, die von deutschen oder japanischen Truppen besetzt waren, ähnliche Symptome zeigen.
    Abgesehen davon hat Japan im zweiten Weltkrieg ein ähnliches Schicksal, vielleicht sogar ein viel schlimmeres (Atombombenabwürfe), erlitten.
    Ganz besonders betroffen müßten Juden und Israelis sein, schließlich begann die Judenverfolgung bereits im Mittelalter und erreichte ihren Höhepunkt in der Nazizeit (nicht daß sie heute vorbei wäre, siehe Schweden) und der Staat Israel ist ohnehin ständig bedroht.
    Und wie steht es mit den Osteuropäern: zuerst deutsche Okkupation und dann die Kommunisten. Nicht zu vergessen die Russen und die Chinesen, denn Stalin und Mao waren auch nicht gerade Menschenfreunde und dazu kam noch der Einmarsch deutscher bzw. japanischer Truppen.
    Ja und wenn man in der Geschichte weiter zurückblickt, so stellt man fest, daß jedes Volk immer wieder von furchtbaren Kriegen, Seuchen (im Mittelalter kam die Pest fast schon regelmäßig) oder Naturkatastrophen heimgesucht worden ist, was auf diese Menschen sicherlich traumatisierend gewirkt haben wird.
    Also entweder sind alle Menschen von diesem „Gen“ betroffen, dann hat es nichts mit „German Angst“ zu tun oder niemand ist davon betroffen und dann kann es auch nichts mit „German Angst“ zu tun haben.
    Nicht alles was aus Max-Planck-Instituten kommt ist auch wirklich Spitzenforschung (ich war für ein Jahr an einem MPI tätig und könnte viele lustige Geschichten aus den Projektsitzungen erzählen, aber das gehört nicht hierher).
    Forschungsergebnisse sollten immer auf ihren Sinngehalt abgeklopft werden. Selbst Einstein lag öfter in seinem Leben daneben, z.B. mit dem gyromagnetischen Verhältnis (siehe Seite 44, dritter Absatz in http://www.mark-fox.staff.shef.ac.uk/PHY332/atomic_physics5.pdf). Und dabei war Einstein eines der beiden größten Genies von denen die Menschheit weiß (das andere war Newton).

    Beste Grüße an alle PI-ler

  29. @ #40 friedrich.august (10. Jun 2011 22:52)

    Ich frage mich inzwischen, ob nicht die Deutschen heute in diesem Lande das sind ,was die Juden in Nazideutschland waren: eine rassistisch verfolgte Bevölkerungsgruppe.

    Diesen Vergleich finde ich unverschämt.

  30. Ich kenne übrigens, so bilde ich es mir zumindest ein, die beiden Hauptschuldigen der „German Angst“. Und dieser beiden Hauptschuldigen, die nennen sich: ARD und ZDF

    Warum?

    Na, diese difuse teutonische Angst, die gab es vor 1968 ja so noch nicht. Erst als die HoChiMin-Blumenkiffer die ö.r. Sendeanstalten weitgehenst durchmaschiert hatten, erst dann wuchsen in unserer Gesellschaft jene „systemkritschen“ Irrationalitäten in der Bevölkerung rapide an, die selbst jene Selbstverständlichkeiten und Gewissheiten anzweifeln, die außerhalb unseres Landes niemand in Frage stellt, bzw. in Frage stellen würde. Und alles geschürt von außerparlamentarischen Neomarxisten in innersendeeanstaltlichen Redaktionen und Gremien der beiden deutschen Staatsender. Naja, und die Indoktrinationsarbeit von Publikationen wie zB. Der Spiegel, Stern, Süddeutsche, Frankfurter Rundschau, WAZ, Die Zeit, Der Tagesspiegel, usw. die haben sicher auch noch ihren nicht unbedeutsamen Teil zur Malaise namens „German Angst“ beigetragen…..Mit Sicherheit.

  31. #42 JeSuis

    Hmmm.. wenn Du die „Kritikunfähigkeit“ auf mich beziehst, so hast Du zwar unrecht, aber darfst deine Meinung doch wohl problemlos zur Kenntnis geben (das wäre auch so, wenn wir uns gegenüber stehen würden). Wir diskutieren hier ja bereits 😉

    Verstehe, Du hast eine schlechte Kindheit gehabt und möchtest sowieso nur Deine eigenen Unzulänglichkeiten kompensieren.

    Ich hatte eine hervorragende Kindheit mit allem, was man sich als Kind nur wünschen kann.

    Aber wo sind Deine Argumente, die die meinigen widerlegen? Wie wir nicht zuletzt bei der BPE-Veranstaltung in Stuttgart gesehen haben, ist den linken Trotteln die Argumentation auch nicht so wichtig. Da wird beleidigt und generell unter die Gürtellinie gegangen. Siehst Du da auch parallelen zu deinen Aussagen, wie ich? ^^

    Wenn Du solche Gewalt-Fantasien hast, solltest Du ein Anti-Aggressions-Training absolvieren.

    Liebend gerne an den in meinem ersten Post beschriebenen Politaffen etc.

  32. Dem Molekularbiologen sollte man die akademischen Titel aberkennen.

    Für die Nazis kam ja auch alles aus den Genen.

    Nazigen, selten sio einen Dreck gelesen.

  33. Nun, Angst ist ein biologisches Prinzip ohne dass die Menschheit ausgestorben wäre. Aber die „German Angst“ liegt nicht in den Genen – was weitergegeben wird sind höchstens die Lehren aus zwei Weltkriegen und da kann man ja auch schon „Angst“ bekommen. Allerdings hat diese „Angst“ nichts mit dem biologischen Schutzmechanismus zu tun. Daher hat Schmidt recht und Sarrazin nicht. Ich würde sie daher ehr „Erfahrung“ nennen. So wie man auch aus Erfahrung „Angst“ vor dem atomaren Gau hat – auch das hat wieder nichts mit Biologie zu tun, obwohl es schon in gewisser Weise den Überlebenstrieb anspricht.

  34. Islamophobie
    Homophobie
    EHEC-Phobie
    Atom-Phobie
    Klimaphobie
    ZehOhZwei-Phobie
    Nazi-Phobie
    usw
    usw
    SUMME: German Angst –
    eingeredet und geschürt von den links-grünen MSM

  35. „…Hier setzt nun die These von Professor Gruss an: „Liegt die Ursache für die German Angst also in den Traumata, die unsere Eltern und Großeltern vor über 60 Jahren erlitten haben und nicht verarbeiten konnten? Traumata, entstanden durch erlebtes Leid, aber auch durch die kollektive Schuld Nazi-Deutschlands?“

    ————————————————

    Und als nächstes, pinseln sich die Pisa gebeutelten ABC- Schütz_innen der Antifant_innen Sprüche wie: „Vom deutschen Boden darf nie wieder ein Angstgen ausgehen“ auf ihre Demo- Pappschilder. 😯

  36. Wir haben alle das Nazi-Gen. So erklärt sich auch unsere kollektive „Erbschuld“.
    Das versucht man jetzt mit „reinen“ muslimischen Genen zu korrigieren.
    Da trifft German Angst auf Arabian Ignorance, wobei ersteres ein rezessives Gen ist, letzteres aber sehr dominant.

  37. Den folgenden zuteffenden Kommentar hat WO gelöscht, ich hatte ihn mit kopiert:

    Die Erfindung der „German Angst“ ist nichts weiter als eine Erfindung der Angelsachsen, und rassistische Hetze in Reinform, zumal wenn jetzt noch versucht wird, sie pseudowissenschaft-biologisch zu begründen. Das erinnert an die dunkelsten Kapitel der US-amerikanischen Geschichte:

    »Krieg gegen die Schwachen«
    Anfang vorigen Jahrhunderts beschlossen amerikanische Forscher, Politiker und Viehzüchter die „Schaffung einer überlegenen nordischen Rasse“. 60 000 Männer und Frauen, zumeist Arme und Farbige, wurden zwangssterilisiert – Anregung für das Eugenik-Programm der Na zis.
    Rainer Paul, Der Spiegel, 26.1.2004

    Außerdem gibt es in den USA noch den Ku Kux Klan. Nirgendwo auf der Welt gehen mehr Menschen zum Psychiater und nehmen mehr Psychopharmaka ein, als in England und den USA. Dort sitzt der Hort der ängstlichen Menschen.

  38. Nimmt man die Sarrazin-Diffamierung auch nur ansatzweise als Maßstab, dann müsste Professor Peter Gruss jetzt umgehende entweder eine Entschuldiung wegen seiner „Gen-Thesen“ verkünden oder den Rücktritt verkünden.

  39. Soll das jetzt zur Entschuldigung der neofaschistischen, grünen SA dienen? So nach dem Motto, die können als gute Deutsche Menschen gar nichts dafür? Und dass die dominierenden Themen, über die sie an ihren linken Stammtischen und den Demos reden, genetisch bedingt seien?
    Der Tag ist gar nicht so lang, wie lange ich darüber lachen kann!

  40. Jedenfalls gilt z.B. die Angst der Deutschen vor Atomkraft als „deutsche Marotte“. Eine solche verbreitete Angst vor Atomkraftwerken gibt es sonst bei keinem anderen Volk: Nicht bei Franzosen, nicht bei Holländern, nicht bei US-Amerikanern, nicht bei Schweden, Finnen oder Polen. Und ich meine ausdrücklich nicht nur die jeweiligen Regierungen, sondern auch die Völker an der Basis: Bei keinem anderen Volk gibt es eine solche Atom-Hysterie wie beim deutschen Volk. Sind die anderen Völker also so viel dümmer als die Deutschen?

  41. Bin ich jetzt anders?

    Oder bin ich eine kulturelle Besonderheit?

    Oder ist dieser Aktikel unter „Gedankenfluß auf dem Brunzscherbel“ zu verbuchen?

  42. #36 JeSuis (10. Jun 2011 22:43)

    @ #35 Toytone (10. Jun 2011 22:41)

    Nein, bin ich nicht, ich kann die nicht leiden, aber das “durch die Strassen jagen”, hatten wir schon mal in Deutschland.
    ———————————————-
    Er lässt sich halt lieber jagen! 🙂

  43. ich glaube durchaus an die epische Beeinflussbarkeit der Gene.
    Und es wurde ja auch nachgewiesen, das sich die Keimzellen von einer Generation zur nächsten verändern können.
    Wenn zb. erhebliche Faktoren vorliegen (zb. Hunger, Elend)
    Aber ich glaube eher, das die Moslems, Araber usw. davon mehr betroffen sind, denn wer jahrhunderte in diesem traumatischen Umfeld, der Religionsobrigkeit, Sharia,und allgemeinen Verdummung lebt,
    dessen Erbgut wird zwangsläufig verändert.
    Und das einmal veränderte Erbgut bleibt dann auch noch jahrhunderte so bestehen, deshalb lassen sich diese Leute bei uns kaum integrieren.
    Und deshalb ist auch die islamische Unterschicht noch schlechter integrierbar als die Bessergestellten aus den reicheren Familien, denn bei den Armen schlagen die sozialen Verhältnisse wesentlich stärker auf dei Erbmasse durch, wogegen bei den Reichen das Kapital eine Art Wolldecke um sie bildet.

    Ergo: Sarrazin hat recht !

  44. Und solche Schwachsinnige dürfen sich in Deutschland Wissenschaftler schimpfen.

    Armes Deutschland.

  45. Nazigen- das erklärt nun Alles!
    Ihr könnt also gar nicht anders……????
    Bei mir ist glücklicherweise das cohen modal haplotype j2 sehr stark

  46. Es geht mitnichten um ein „Nazi“-Gen, sondern um die Vermutung Umwelteinflüsse könnten genetische Merkmale (wie in einer Art von Marker) aktivieren.

    Diese revolutionäre These würde so etwas wie kulturelle Identität ( zu geringen Teilen ) zur vererbbaren Identität machen.

    Die weit stärker ausgeprägt hausliche Gewalt bei Muslimen etwa könnte – nach dieser Theorie – auch genetische Spuren hinterlassen. In der seriösen Hundezucht wird bereits offen über genetische Auswirkungen billigen Futters diskutiert.

    Wobei ich mir einen Hinweis zum Halal-Gammelfleisch-Döner verkneife.

  47. @ #61 Hagene von Tronege „Und solche Schwachsinnige dürfen sich in Deutschland Wissenschaftler schimpfen.“

    Ja, so ist das leider. Aber wir wissen doch, daß die Gene keine Rolle spielen (dürfen).

    So ist es denn reiner Zufall, daß Töchter sehr oft den Vätern und Söhne sehr oft der Mutter ähnlich sehen.

  48. Dann brauch man natürlich mehr Geld für den Kampf gegen Rechts. Denn jeder ist dann ein potentieller Nazi, quasi ein „Schläfer“, der jederzeit erwachen und sich zum Vollnazi entwickeln könnte. Auch sollten wichtige Institutionen, wie Parlament oder das Verfassungsgericht mit Nicht-Deutschen besetzt werden, weil nur so sichergestellt werden kann, dass die Nazis nicht plötzlich an der Macht sind. Wer weiß, wann das schlummernde Nazi-Gen erwacht … am besten vorsorglich für jeden Deutschen eine psychologische Entnazifizierungstherapie verordnen !!11!

  49. Über die These Lamarcks haben die meisten Forscher noch vor wenigen Jahren gespottet. Nun lässt sich damit sogar die German Angst erklären.

    Ach wuesstet ihr nur, wie sehr bei mir die Augen das Rollen angefangen haben als ich das lesen musste… L A M A R C K I S M U S? Echt jetzt? War da irgendwo eine Satire Katagorie, die ich uebersehen habe?

  50. Weiter so!

    Es wird bald Zustände wie in der Sowjetunion, dass jede den Mächtigen als unliebsame Meinung deklarierte den Menschen, der sie äusserte, ins lager kommt.
    Pardon, wir haben ja jetzt den sozialen Verachtungstod.

    NDR meldete gestern:

    Nazis im Jugendclub: Bürgermeister tritt zurück

    „Der Jugendclub im Dorf Bargischow bei Anklam: Der Bürgermeister hatte Rechtsextremisten den Schlüssel ausgehändigt.
    Wie am Mittwoch bekannt wurde, hat der bisherige Bürgermeister André Stegemann (parteilos) bereits am 1. Juni sein Amt niedergelegt.

    Nazis durften Jugendclub verwalten.

    Stegemann war Informationen von NDR 1 Radio MV zufolge nach einem Fernsehinterview Mitte Mai heftig in die Kritik geraten. In dem Interview hatte er gesagt, dass er es als unproblematisch ansehe, wenn ein Rechtsextremist die Schlüssel zum örtlichen Jugendclub verwaltet. Stegemann ist selbst Polizeibeamter. Nach der Hausordnung des Clubs sollen Vertreter verfassungsfeindlicher und verfassungswidriger Organisationen keinen Zutritt zum Jugendclub haben. Wer künftig die Schlüssel verwaltet, blieb aber bislang offen.“

    Wer Nazi ist, bestimme ich, in MV Caffier.

    GEbt den Schlüssen den linken Terroristen, damit sie sich besser und ungestört auf Brand- und Bahnanschläge und Steinigung der Polizisten vorbereiten können.

    Die Nachricht endete mit einem Foto von Schnürstiefeln mit weissen Senkeln!

    WEnn der Goebbels solche Möglichkeiten gehabt hätte….

  51. Islam-Gene – Genpool durch INZUCHT zerstört!

    „In Dubai werden 40 Prozent aller Ehen zwischen Verwandten geschlossen, Tendenz steigend. Im Sudan und in Mauretanien sind es laut Medienberichten sogar über 60 Prozent. Die Ehe unter Blutsverwandten sei in 63 Prozent aller Fälle die Ursache für Erbkrankheiten bei Arabern, berichtete die Zeitung «The National» aus Abu Dhabi am Dienstag mit Verweis auf eine Studie des Zentrums für Arabische Genstudien (CAGS) in Dubai. … Das Forschungszentrum hat in den arabischen Staaten bislang 906 verschiedene Erbkrankheiten registriert.
    http://20min.ch/gesundheit/news/story/28755224

  52. Wissenschaftler! Alle 10 Jahre erzählen die was anderes. und immer hart am Zeitgeist. Vor hundert Jahren galten Frauen noch als genetisch bedingt „Hysterisch“. Das es das Modediktat mit den knallengen Miedern war, das zu Ohnmachtsanfällen und Panikattacken führte – völliger Unsinn. Die Frauen waren eben so.
    Und heute? Die ständige Panikmache in den Medien beeinflußt die Leute, und sonst nichts. Selbst bei den Wissenssendungen wird immer und überall dramatisiert und selbst aus nichtigen Situationen noch eine wenn-jetzt-ein-Fehler-passiert-ist-alles-aus-Bedrohung kontruiert, nach dem Motto: Jetzt geht es um alles. Wenn er jetzt nicht die frische Klorolle auf den Haltebügel bekommt, wird er die Scheiße nie wieder von seinem Hintern kriegen.

    Über so etwas gibt es tatsächlich glaubwürdige Untersuchungen: wer dreimal mehr Berichte über Mord und Totschlag hört als die Kontrollgruppe, glaubt auch an eine reale dreimal höhere Bedrohung für ihn persönlich. Völlig unabhängig von dem, was wirklich los ist.

  53. Ich jedenfalls habe die „German Angst“ nicht vererbt bekommen. Für die Taten meiner Vorfahren fühle ich mich in keinster Weise verantwortlich. Genauso wenig habe ich ein Problem damit, als Rassist oder Nazi bezeichnet zu werden, weil ich eine andere Sichtweise in puncto Toleranz an den Tag lege.
    Was die Diskussion überhaupt, das Deutsche Volk hat seinen Zenit durch seine Einstellung schon lange überschritten. Für die künftige Welt, wird dieses Volk eine untergeordnete Rolle spielen bzw. gar keine mehr.

  54. Na, damit ist ja dann indirekt auch erklärt, warum wir (und andere Einwadnerungsländer) die massiven Probleme mit mohamedanischen Einwanderern haben. islam macht über Jahrhuderte haltirgendwie blöde, das wird dann mit den Genen vererbt.

    Im Ernst: die Volksverdummungsmaschine von Politik und Medien läuft auf Hochtouren. Je massiver und offensichtlicher die Wahrheiten sind, umso schneller dreht sich der Propagandapropeller. Kann man gut mit der Situation in der „DDR“ vergleichen. Letztendlich hat das nichts genützt.

    Es wird auch in der Bunten Republik Deutschland so kommen: der jetzige scheinbare wirtschaftliche Aufschwung wird bald vorbei sein. Aber erst wenn der Lebenstandard durch die EU-Kosten und hohen Schulden, durch den hyterisch übereilten Atomausstieg und die damit verbundenen Deindustrialisierung sinken werden und nicht zuletzt die Probleme durch die selbtszerstörerische Einwanderungspolitik explodieren – dann werden immer mehr Menschen nachdenken und erkennen, dass der bundesdeutsche Kaiser splitternackt ist!

  55. Je öfter man lügen in die welt setzt, bleiben eines tages nur noch lügen übrig.

    Das nazigen hatte ja schon mal ein „professor“ goldhaben aus usa festgestellt. Und das staatsfernsehen hat ihm laufend ein bühne geboten, damit die enttarnung der deutschen nazis auch dem letzten hinterwäldler mitgeteilt werden konnte.
    Zur warnung natürlich, denn einen anderen zweck haben diese rassen-hetz-kampagnen nicht.

  56. #70 Krimimann (11. Jun 2011 10:46)

    Wissenschaftler! Alle 10 Jahre erzählen die was anderes.

    Es tut mir wirklich leid, wenn ihre geistige Traegheit es Ihnen verbietet sich alle 1-2 Jahre mal der erneuerten Faktenlage anzupassen.

    und immer hart am Zeitgeist.

    Aha. Warum nicht andersherum? Ist doch genauso moeglich, dass sich der Zeitgeist nach der wissenschaftlichen Erkenntnis richtet??

    Vor hundert Jahren galten Frauen noch als genetisch bedingt “Hysterisch”

    Dummfug!

    Vor 100 Jahren gab es noch keine Definition vom Begriff „Gen“

    (OK, heute gibt es belege dafuer, dass Frauen eher zur Hysterie neigen, was aber nichts mit den Genen zu tun hat -Merke, ein Mann hat „mehr“ Gene als eine Frau, Maenner haben ein Y Chromosom mehr, Frauen benutzen nur eins von den zwei X Chromosomen, das andere ist ein Barr Koerper- sondern eher mit der relativ stark schwankenden hormonellen Ausschuettung, die durch die Ausbildung weiblicher Geschlechtorgne zwangslaeufig aufteten.)

  57. Der Molekularbiologe Gruss hat eine wissenschaftliche Erklärung für die German Angst. Sie steckt möglicherweise in unseren Genen.

    Steckte sie denn in den Genen, das müßte diese Flachpfeife wissen, wäre die „German Angst“ schon vorher dagewesen.

    Von Bismarck ist folgende Sätz überliefert:

    „Mut auf dem Schlachtfeld ist bei uns Gemeingut. Aber sie werden nicht selten finden, daß es ganz achtbaren Leuten an Zivil-courage fehlt.“

    Der Mut auf dem Schlachtfeld wurde dem Deutschen benso ausgetrieben wie die Zivilcourage denen, die noch welche hatten. Das war in der Nachkrigszeit noch feststellbar, als sich rechte Intellektuelle mit Linken noch im Staatsfernsehen zofften.

    Nein, nicht die Gene sind es, die beinhalten offenbar das genaue Gegenteil. Es ist die linke Umerziehung!

  58. Aber klar. Und gleich kommen die Männer mit der weißen Jacke uns holen und morgen dürfen wir im Juppiehäuschen Roller fahren.
    Ich bin also bekloppt oder Nazi, weil mein Opa in Stalingrad war.

  59. #73 Prussia

    Es ist nur eine Frage der Zeit wann der Kreditaufschuldungszyklus zusammenbricht. Die Süd-EU-Länder und die USA hat es schon erwischt, Deutschland hat mit seiner Sonderkonjunktur nur Glück. Wenn das Geldsystem zusammenbricht wird es die Deutschen hart treffen, weil sie nicht darauf vorbereitert sind. Die Deutschen glauben dank XXL-Brüderle wir wären die Größten und ein immerwährender Aufschwung findet statt.

    Lies mal das hier, die Zeitbombe tickt:
    http://www.chrismartenson.com/blog/death-debt/58941

    Tick, Tick, Tick, …. … .. .

  60. Das mit der Vererbung erworbener Eigenschaft ist in der geschilderten Primitivität reiner Quatsch. Das ist so, wie wenn man sagen würde, die Giraffe streckt ihren Hals bei der Futteraufnahme und darum wird er im Laufe des Lebens immer länger, und so bekommen auch ihre Kinder einen längeren Hals vererbt.
    Was allerdings richtig ist, ist, dass Deutschland bis 1990 ein von Alliierten Mächten besetztes Land war, dass es durch die Komplettzerstörung fast aller Städte eines großen Teils seiner historischen Identität beraubt wurde, dass es ein Viertel seines Staatsgebietes verloren hat, dass es 20 Millionen Bürger verloren hat, und dass der von ihm verübte Völkermord einen unauslöschlichen Schuldkomplex ins Bewusstsein aller Deutschen eingepflanzt hat. Das zusammengenommen mag die German Angst wohl erklären.

  61. Das zusammengenommen mag die German Angst wohl erklären.

    Ich habe eine andere Erklärung. Die glauben einfach alles was in der Zeitung steht. In der Zeitung steht nämlich etwas von einem Ausstieg und man meint nun man würde keine Kernenergie nutzen und alles wäre gut. Aber wir beziehen unseren Strom aus dem Ausland. Würden die alle auch abschalten dann wäre schnell klar, was das bedeutet.

    NIMBYs haben eine NIMBY-Lösung und meinen nun dass Sie alles wüsten alles verstünden und jedes Problem gelöst haben.

    Dabei haben sie eines nicht verstanden. Wir können erst aus der Kernenergie aussteigen, wenn wir mit unserer Bevölkerung runter gegangen sind auf ca. 40 Mio Menschen (von mir geschätzt). Entsprechend hochgerechnete Grenzen gelten auch für unsere Nachbarländer.

    Schalten wir ab, dann sterben die Menschen. Das geschieht derzeit eben nur deshalb nicht, weil die Nachbarländer nicht abschalten und uns mitversorgen.

  62. …entstanden durch erlebtes Leid, aber auch durch die kollektive Schuld Nazi-Deutschlands?“

    Das ist ein Teil der Umerziehung, um nicht zu sagen: der Teil.

    Schuld, das lernt jeder Student im ersten Semester Strafrecht, ist höchst persönlich. Eine Kollektivschuld gibt und gab es nie!

  63. Es gibt eine hierzulande durchaus erworbene und an die Nachkommen weitergegebene Angst, die mit dem Trauma des verlorenen Krieges und der Nazi-Zeit zu tun hat. Nur kann man diese Angst nicht genetisch erklären, sondern eben nur mit deren stetiger Weitergabe, die ja bis heute vorliegt und geradezu gehirnwäscheartig durch die Medien, die das dritte Reich unaufhörlich thematisieren, vollzogen wird. Tatsächlich sind solche Theorien im Kern rassistisch. Es gibt hierzulande eine ganze Reihe Moslem-Propagandisten, die sich ihrer bedienen, um daraus wiederum ein angebliches „deutsches Rassisten-Gen“ zu konstruieren. Mit „Wissenschaft“ hat dies genauso viel zu tun, wie die einschlägigen Rassentheorien der Nationalsozialisten etwas mit „Wissenschaft“ zu tun hatten – nämlich nichts.

  64. das ist rassismus pur
    Es ist einfach albern und das aus mehren Gründern.
    1. Ist die „German Angst“ viel älter als von 1945.
    2. Warum gibt es diese dann nicht in Israel, Polen und Russland und andere Ländern die von den schrecken des 2 WK betroffen waren?
    Schwachsinn hoch 9 ist das

  65. #81 Galileo1515 (11. Jun 2011 12:13)

    Was allerdings richtig ist, ist, dass Deutschland bis 1990 ein von Alliierten Mächten besetztes Land war, dass es durch die Komplettzerstörung fast aller Städte eines großen Teils seiner historischen Identität beraubt wurde, dass es ein Viertel seines Staatsgebietes verloren hat, dass es 20 Millionen Bürger verloren hat, und dass der von ihm verübte Völkermord einen unauslöschlichen Schuldkomplex ins Bewusstsein aller Deutschen eingepflanzt hat.

    All die von Dir aufgezählten Komplexe waren schon vergessen, als der Korea-Krieg begann. Da hatten unsere Vorfahren anderes zun: Schaffe, schaffe.

    Ungeahnte Folgen hatte der durch den Korea-Krieg ausgelöste Aufschwung für die gesellschaftliche und innenpoitische Entwicklung der Bundesrepublik. Die moralische Verpflichtung, die nationalsozialistische Vergangenheit aufzuarbeiten, wurde ökonomischen Prioritäten untergeordnet – jedenfalls bis die 68er kamen und sie instrumentailsierten. Sechs Jahre nach dem Holocaust ist die „Trauerzeit“ allem Anschein nach beendet.

    Es gibt jede Menge Völker, die Vergleichbares hinter sich haben, sogar größere Schlächter hervorbrachten, als der Ausländer Hitler einer war. Für die ist das alles Schnee von gestern, nur bei uns nicht.

    Warum? Die Franzosen haben ihre Revolution, die Amerikaner ihre Unabhängigkeitserklärung… Und wir Deutschen? Auschwitz als – das Wort fiel oben bereits – „Kollektivschuld“. Ich weiß, ich schrieb es oft, aber eine Kollektivschuld gibt es nicht, man redet uns Deutschen etwas nicht vorhandenes ein. Und auch das schrieb ich schon oft: Nicht das deutsche Volk als solches hat gemordet, sondern die Obrigkeit veranstaltete den „Verwaltungsmassenmord“ (Ralph Giordano).

    Uns versucht man diese Schuld in die Schuhe zu schieben, derweil die wahre Täter-Species ihre Hände in Unschuld wusch und wäscht.

    Aber es gab schon kurz nach dem Zweiten Weltkrieg Amerikaner, denen das auffiel!

    Etwa Prof. Friedrich Hayek, der 1944 in „The Road to Serfdom“ (S. 184)schrieb:

    „Die deutsche Führung belastete mit der scheußlichen und nicht zu verteidigenden Doktrin von Kollektivschuld ein ganzes Volk, das sie als Todfeind ansah. Das war eines ihrer größten Verbrechen.“

  66. Das ist ein ganz aufschlussreicher Artikel.
    Wenn sich innerhalb der Dauer des „1000 jährigen Reiches“, das mit allen Ausläufern, sagen wir mal 15Jahre dauerte, sich bereits über die Epigenetik ein „Nazi-Gen“ gebildet haben könnte, was ist denn mit einem Christen-Gen nach 2000Jahren, Juden-Gen nach mehr als 2000Jahren oder Islam-Gen nach mehr als 1400Jahren ?
    Oder einem Politiker-Gen seit dem ersten Neandertalerkanzler :-)?
    Ich möchte mich nicht weiter dazu auslassen, aber das was wir täglich erleben, lässt mich glauben, dass da etwas dran ist. Christen versuchen, sich an, Gott sei Dank, noch virtuelle Kreuze schlagen und wenn es nicht gerade ein Angehöriger unserer Spitzenelite tut, dann machen sie es, wie Frau Käßmann, selbst, die Kollegen vom ZDJ schimpfen über Sarrazin, der den Juden in Europe einen hohen IQ bescheinigt und Moslems binden sich Spreng-ladungen um den Bauch, usw. Dabei könnte man, solange es Selbstkasteiungen mitten in einer Wüste betrifft, das noch akzeptieren, doch wenn Unbeteiligte zu Schaden kommen, ist das unakzeptabel.
    Aber macht Euch selbst Gedanken dazu:
    http://concept-religio.com/node/37
    Ich halte es für sehr wahrscheinlich. Möglicherweise wirken diese Gene auch bei Leuten weiter, die z.Zt. mit keiner dieser Weltanschauungen oder Ideologien mehr verbunden sind. Da nehme ich weder Staatspräsidenten noch Gemüseverkäufer aus.
    Da eine evolutionäre genetische Gen-Bildung wegen der Zeiträume und der notwendigen Selektion hier nicht anwendbar ist, bin ich bei der Epigenetik aufmerksam geworden. Wenn Krankheitsdispositionen durch DNA- Methylierung weitergegeben werden können, warum nicht auch Verhaltensdispositionen.

  67. Super! Ist das jetzt die Rehablitierung von Sarrazins These „Dumme Kultur macht dumm“?

    Sicher nicht, die Ironie an dieser Geschichte dürfte den meisten Zuhörern wohl entgangen sein.

Comments are closed.