Abweichler Bosbach erwägt Rückzug aus PolitikNach den Vorkommnissen im Vorfeld der Euro-Rettungsschirm-Abstimmung, bei denen potenzielle CDU-Abweichler von ihrer Partei extrem unter Druck gesetzt wurden, erwägt CDU-MdB Wolfgang Bosbach seinen Rückzug aus der Politik. „Wenn Sie mich vor vier Wochen gefragt hätten, ob ich 2013 wieder für den Bundestag kandidiere, dann hätte ich gesagt: Gern!“ Nach der Erfahrung der vergangenen Wochen sei er sich aber nicht mehr sicher, sagte Bosbach.

t-online.de berichtet:

[…] „Ich werde nur dann kandidieren, wenn ich weiß, dass die Politik nicht bloß Arbeit, sondern auch Freude macht. Wenn ich das Gefühl habe, ich bin mit meiner Haltung nicht mehr willkommen, dann muss ich mir das nochmal überlegen. Denn die Themen, um die es jetzt geht, die werden uns ja erhalten bleiben.“

„Vorwürfe, die ins Persönliche gehen“

Bosbach fügte hinzu, er sei sich darüber klar gewesen, „dass es Ärger gibt, wenn man sich entscheidet, nicht für die Regierungsvorlage zu stimmen. Ich bin ja nicht naiv. Aber was ich in den letzten Wochen erlebt habe, das habe ich mir so nicht vorgestellt. Das gilt insbesondere für Vorwürfe, die tief ins Persönliche gehen.“

Man habe ihn zum Anti-Europäer abgestempelt, der zu dumm sei, die politische Bedeutung der europäischen Einigung zu erkennen, und ihm nahe gelegt, in der Öffentlichkeit zu schweigen. Das sei zu viel gewesen. Fassungslos erzählte Bosbach von einer „Konfrontation mit einem Parteikollegen“ nach der Abstimmung. Er habe nicht gedacht, dass es „in meiner Fraktion solche Wörter gibt“.

Irgendwann kein Halten mehr

Mit Bosbach gibt den sogenannten Euro-Rebellen ausgerechnet ein Politiker ein Gesicht, der jahrelang strikt auf Parteilinie unterwegs war. Mehr als einmal sei er bei Abstimmungen über seinen Schatten gesprungen, erklärte der 59-Jährige vor einigen Wochen in einem Gespräch mit der Wochenzeitung „Die Zeit“. Jetzt habe er aber das Gefühl, dass es irgendwann kein Halten mehr gebe, wenn er jetzt nicht Halt rufe.

Der CDU-Politiker, bei dem im vergangenen Jahr Prostatakrebs diagnostiziert worden war, berichtete von einer Entfremdung zwischen der Politik und den Bürgern und einer Entfremdung zwischen sich und seiner Partei. Wenn es nur noch darum gehe, der Regierung keine Probleme zu bereiten und allem zuzustimmen, habe man seine Aufgabe als Abgeordneter verfehlt, sagte Bosbach.

CSU-Chef Horst Seehofer mahnte die Union derweil zu einem vorsichtigen Umgang mit Abweichlern und Kritikern. „Man muss die ganze politische Familie zusammenhalten, darf die Leute nicht ausgrenzen“, sagte Seehofer dem „Münchner Merkur“. Seehofer erklärte, dass es im Vorfeld der Abstimmung auch in der CSU-Landesgruppe viel Rede- und Informationsbedarf gegeben habe. Unter Druck gesetzt habe er aber niemanden, so Seehofer.

Wie glaubwürdig Bosbachs Rückzugs-Andeutungen sind, wird die Zukunft zeigen. Es ist wohl eher damit zu rechnen, dass sich der Abweichler bei der Euro-Rettungsschirm-Abstimmung, wenn etwas Gras über die Angelegenheit gewachsen ist, bald wieder zum einstigen „Parteisoldaten“ zurückverwandeln wird.

(Spürnase: Beate)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

73 KOMMENTARE

  1. Wer das allmächtige Politbüro kritisiert, den serviert man ab.Die Partei,die Partei die hat immer recht………

  2. Abwarten und Tee trinken.

    Auf jeden Fall wäre Bosbach´s Rücktritt schade. Er war des öfteren ein glaubwürdiger und interessanter Mahner.

  3. Wolfgang Bosbach einer der wenigen CDU Politiker die Rückgrad haben.Ich wünschte mir, es gebe mehr Politiker seines Schlages in der CDU.

  4. Der wackere Bosbach macht hoffentlich weiter, auch wenn er in Sachen Islam noch ein bißchen Nachhilfe braucht.

  5. Die ehemalige FDJ-Sekretärin für Propaganda und Agitation, auch „Hosenanzug“ genannt, hat in der DDR alles gelernt was man braucht um andere Meinungen mundtot zu machen um der einzig richtigen Meinung zum Erfolg zu verhelfen.

    Der Bundestag gleicht immer mehr der Volkskammer – ein erbärmlicher Abnickverein von Politikversagern und Hosenscheissern, die der Vorsitzenden den Hintern küssen. Erbärmlich. Widerlich.

  6. Sollen mir jetzt die Tränen kommen vor Rührung? Nun weiß er doch endlich mal, wie es in seiner Partei zu geht, jetzt spürt er es am eigenen Leib. Was ist denn mit unserer kleinen neuen Partei DIE FREIHEIT? Wird sie nicht auch von der CDU, SPD und den Grünen aufs Äußerste verunglimpft, nur weil sie ihre Meinung sagt und eine konservative Strömung vertritt? Herr Bosbach war noch vor zehn Jahren ein Politiker, dem ich etwas zu getraut hätte, dass hatte sich in den letzten Jahren grundlegend geändert.

  7. Er sollte wieder antreten – jetzt erst recht. Und da Griechenland kaum bis zur nächsten Wahl durchält, hat er sogar sehr gute Chancen.

  8. „Druck aus den eigenen Reihen ist in der Politik ebenso eine Tatsache, wie Postenvergabe nach Loyalität.
    Wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie gehen“

    Frei nach Nargess Eskandari-Grünberg.

    Wenn Bosbach nicht in der Lage ist, seine Ansichten und seine Meinung auch gegen Widerstand aus der eigenen Partei zu vetreten, dann war er von Anfang an eine Fehlbesetzung.

    Wenn Bosbach allerdings der Meinung ist, dass er weggemobbt wurde und dass seine Partei bzw. die Parteiführung aus der Demokratie und dem Rechtsstaat ausgestiegen ist, dann soll er das auch offen sagen oder sich den Vorwurf der Unfähigkeit und Feigheit gefallen lassen.

    Nicht die Kanzleuse ist Ihre Vorgesetzte, nicht der Kanzleuse oder ihrer Partei sind Sie verpflichtet, Herr Bosbach.

    Ihre Position verplichtet Sie nur gegenüber dem Volk und gegenüber sich selbst.

    Viel Spass beim täglichen Spiegelblick.

  9. Glückwunsch an Mutti. Damit hat sie einen der letzten Konservativen aus der Partei verdrängt und sie kann ihren Kurs nach Links weiter verschärfen, da ihr keiner mehr widersprechen kann.

  10. Herr Bosbach ist meines erartens nach der einzig glaubwürdige CDU Politiker schlechthin, und auch kein Wendehals wie der SPD Gabriel.
    Ein Bosbach als Kanzler und Deutschland wäre der Rettung nahe, aber die FDJ Bande um IM Erika weiss wie man Leute Mundtot macht.

  11. Zumindest tut Bosbach das, was die eigentliche Aufgabe der Volksvertreter ist – das Volk zu vertreten.
    Das Abstimmungsergebnis und die Nebengeräusche vor- und nachher erinnern eher an Nordkorea als an ein demokratisches Land. Kein Wunder also, dass immer weniger zur Wahl gehen und immer mehr dieser ganze Politzirkus nur mehr ankotzt.
    Die Politiker richten nicht nur unser Geld, sondern gelich mit unsere Demokratie zugrunde.
    Die Parteiendiktatur gegen den Bürgerwillen nimmt immer deutlichere Formen an.
    Irgendwann wird man diese Volkszertreter zur Verantwortung ziehen.

  12. Wundert es noch einen, warum die Politpappnasen so gut mit den Satanisten des Moo-ham-med können? Demokratie war einmal.

  13. Ich erinnere mich noch gerne an die Zeiten, als Bosbach mit Zitaten aus dem Koran und Zeitungsartikeln bewaffnet in die Diskussionsrunden im Fernsehen stiefelte, als er gerade erkannt hat, dass der Islam, na sagen wir mal, „nicht ganz koscher“ ist. Den Zahn haben sie ihn schon lange gezogen. Und jetzt noch den Glauben an die Demokratie.

  14. Es ist wohl eher damit zu rechnen, dass sich der Abweichler bei der Euro-Rettungsschirm-Abstimmung, wenn etwas Gras über die Angelegenheit gewachsen ist, bald wieder zum einstigen “Parteisoldaten” zurückverwandeln wird.

    Liebe Autorin. Bosbach war immer auf unserer Seite, wie sehr, dazu darf und will ich mich nicht öffentlich äußern. Der oben erwähnte Satz ist deshalb wirklich daneben.

  15. Werter Herr Bosbach, kommen sie zu Die Freiheit und sie müssen sich nicht mehr verbiegen, sondern können dass machen wofür sie (nach meiner Ansicht) geboren wurden. Menschen zu Vertreten, für Recht und Freiheit eintreten und Demokratie zu leben. Ich verteidige sie seit Jahren, enttäuschen sie mich bitte nicht. In der CDU haben sie fertig, Zeit zu neuen Ufern aufzubrechen.

    Sie haben anscheinend erkannt, dass unsere etablierte Politik immer mehr zur DDR Kopie wird. Ziehen sie die richtigen Schlüsse und bitte flüchten sie nicht, wie die Rückgratlosen Koch und Guttenberg – Schwimmen sie gegen den Strom!

  16. Bosbach, der Abweichler/Ungläubige, bekommt die politische Inquisition mit aller Härte zu spüren…“willst du nicht mein Bruder sein, so schlag ich dir den Schädel ein“…

    Leben wir wirklich in einem „demokratischen Rechtsstaat“ ????????

  17. Bosbach bekommt die volle Härte der Parteilinie zu spüren, darüber darf er sich nicht wundern. Gewissen und Hören auf das Volk sind bei Abstimmungen ja nicht gefragt.

    Ich würde es bedauern, wenn er nicht mehr antreten würde.

  18. Leben wir wirklich in einem “demokratischen Rechtsstaat” ????????

    Leider nicht mehr, nur bekommen es derzeit ausschließlich die Nicht-Angepassten zu spüren – der Rest träumt weiter.

  19. Seid nicht so böse, PI! Loyalität zur Partei ist ja nicht immer schlecht. Entscheidend ist, dass man hinsteht, wenn es darauf ankommt. Und da war Herr Bosbach wirklich vorbildlich!

  20. Und wieder hat Merkel einen parteiinternen Kritiker zur Strecke gebracht.
    Naja, wird nicht mehr lange dauern, dann ist sie dran.
    Spätestens bei der nächsten Aufstockung des Rettungsschirmes wird ihr ihre willfährige Koalition um die Ohren fliegen.

  21. Herr Bosbach, halten sie sich weiter an unsere Verfassung. Dort steht explizit, dass ein Abgeordneter ausschliesslich seinem Gewissen verpflichtet ist. In der Verfassung steht nichts von Fraktionszwang oder Kanzlermehrheit. Wer dieses Gewissensgebot umgehen oder abschaffen will, ist ein Verfassungsfeind und damit ein Fall für unseren Verfassungsschutz.

  22. Im Jahr 2013 werden wir ein anderes Deutschland und ein anderes Europa haben.
    Wenn Bosbach bis dahin durchgehalten hat, könnte er sogar Kanzlerkandidat der CDU werden. Die CDU wird dann jedenfalls hohen Bedarf an glaubwürdigem Personal haben. Die „Parteifreunde“, die ihn jetzt attackieren, werden dann hoffen, dass Bosbach sie nicht verrät. Es wird nämlich dann viele verarmte deutsche Mittelschichtler geben, die die Schuldfrage für ihren Vermögenverlust stellen werden und es gar nicht erwarten können, ein paar von diesen Hochverrätern vor Tribunale zu stellen.
    Dass der große Schuldenknall in Europa kommt, ist ja kaum noch abzuwenden. Zur Zeit wird ja von der Politik nur noch das gemacht, was man den Bankern bisher vorgeworfen hat: Man nimmt Wertpapiere mit schlechter Bonität, verpasst ihnen mit ein paar Zaubertricks ein AAA-Label und verkauft sie dann. Deutschland wird nämlich auch kaum die gebürgten Unsummen zahlen können, wenn es bei den PIGS-Staaten zum Zahlungsausfall kommt. Die Frage ist nur noch, wo die richtige Rebellion in Europa zuerst beginnen wird. An die Krawalle im kleinen Griechenland hat man sich ja schon gewöhnt. Vielleicht wird es ja Deutschland sein. Wehe wenn der Deutsche Michel erwacht und z.B. merkt, dass die Wahl von Eurotransfer-Steinbrück zum Bundeskanzler die Lage nur noch schlimmer machen würde und somit auch keine Lösung sein wird. Vielleicht beginnen die Auseinandersetzungen in Deutschland ja dann, wenn die Sparer die Banken und Sparkassen stürmen und regimetreue Polizeieinheiten versuchen, wieder Ruhe und Ordnung zu schaffen…

  23. vielleicht kann Herr Bosbach ermessen , um wieviel schlimmer es Islam-Kritischen bei uns ergeht — und die bekommen weder Polizeischutz noch üppige Diäten. —

  24. Nu weiß der Bosbach mal, wie es dem Drei- Zimmer- Michel jeden Tag geht. Als deutsche Steuerkartoffel musste nur mal „Ich finde, dass es in Deutschland zu viele Ausländer gibt“ sagen, schon haste ne Abmahnung in der Tasche und stehst poltisch korrekt in der Naziecke….

  25. Die Partei hat immer recht und die dummen Wähler wissen die Schwierigkeiten des Abgeordnetenalltags nicht zu würdigen. Der Konsens der Demokraten wird dann schnell zur Zwangsjacke. In der Not kann der Konsens aber genauso schnell über Bord geworfen werden, es muss nur der Druck gross genug werden.

    Aktuelles Beispiel
    „Die Griechen dürfen wieder qualmen: Wegen der finanziellen Schwierigkeiten des Landes erlaubt die Regierung das Rauchen in größeren Lokalen – dabei gilt das Rauchverbot für öffentliche Gebäude und die Gastronomie erst seit zwei Jahren“.
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/0,1518,789459,00.html

    Herr Bosbach und die anderen 14 „Abweichler“ haben sich Respekt verdient.

  26. Bosbach hat auf die Frage: Was halten Sie von der Aktion von konservativen CDU Mitgliedern „Linkstrend stoppen“ geantwortet: „Abstand!“ Damit hat sich wohl der Wunsch, Bosbach wechselt zu der Freiheit, erledigt.

    Bosbach ist der Einäugige unter den Blinden

  27. „Fassungslos erzählte Bosbach von einer “Konfrontation mit einem Parteikollegen” nach der Abstimmung. Er habe nicht gedacht, dass es “in meiner Fraktion solche Wörter gibt”.

    Ich kann mir nach der Sendung gestern mit Maigrit Illner sehr gut vorstellen, dass sich Kauder da sehr hervor getan hat.

    Aber dafür übernimmt er ja jetzt die Verantwortung!! Jedenfalls sagte er das. Wofür eigentlich? Übernimmt er die Verantwortung für 211 Milliarden €? Wie will er das denn bewerkstelligen.

    Wenn die deutschen Steuerzahler das bezahlen müssen, dann bekommt er immer noch seine hohe Pensionen. Und gleichzeitig hat er nichts mehr mit dem Schlamassel zu tun, den er mit angerichtet hat, und für das er VERANTWORTUNG übernehmen will.

    Das Geschwätz der kann man sich manchmal nicht mehr anhören.

  28. An

    #14 Marija (30. Sep 2011 19:20)

    #7 Wilhelmine (30. Sep 2011 19:11)

    Der soll in DIE FREIHEIT kommen? Da ist der viel zu feige zu.

    Ich jedenfalls habe Ihm eine persönliche e-Mail geschrieben und Ihn zu uns eingeladen.

    Und Feigheit ist ein guter Punkt! Trifft doch fast auf jeden hier zu. Was glaubt Ihr, warum wir hier unter Pseudonym schreiben? Familie und Job in höchster Gefahr, wenn dem nicht so wäre! Nur die Linken Habenichtse können es sich leisten, unter Ihrem Klarnamen Aktionen zu starten – einem nacktem Mann kannst Du nicht in die Tasche fassen – also vorsicht mit Worten wie Feigheit. Ich weiß, alle hier wären früher im Widerstand beim Grafen Stauffenberg gewesen – is klar.

  29. @ #1 Auf ein Wort (30. Sep 2011 19:02)

    Na, Frau Merkel, sind sie nun zufrieden?

    Diese STASI-Agentin hat Friedrich Merz ausgeschaltet, hat Roland Koch abserviert und zahlreiche andere CDU-hard-core-Politiker kaltgestellt.
    Eine Frage treibt mich deshalb seit Jahren um: Wie konnte ihr das gelingen? Weshalb haben die genannten Profis und alle anderen „Opfer“ des Bundeshosenanzugs widerspruchslos mitgespielt?
    Zumindest Merz und Koch waren ihr doch intellektuell, machiavellistisch und hinsichtlich ihrer politischen Kompetenz haushoch überlegen.
    Was hat der alte Helmut Kohl seinerzeit tatsächlich mit Michail Sergejewitsch Gorbatschow ausgehandelt?
    Rat- und fassungslos

    Don Andres

  30. Wie war das noch mit dem Grundgesetz:

    Art 38
    (1) Die Abgeordneten des Deutschen Bundestages werden in allgemeiner, unmittelbarer, freier, gleicher und geheimer Wahl gewählt. Sie sind Vertreter des ganzen Volkes, an Aufträge und Weisungen nicht gebunden und nur ihrem Gewissen unterworfen.

    Ich hoffe einige Politiker besinnen sich mal wieder auf die Werte des GG. Ich finde es sollte ermittelt werden, ob hier Nötigung vorliegt und wer diese im Zweifelsfall veranlasst hat.

  31. Heute hat Hessen ganz tapfer die Frankfurter Hells Angels verboten. Vorwurf OK und sie bilden laut IM Rhein einen Staat in Staat bilden.

    Die Wicht von Rhein sollte sich mal um seine Freunde vom schwarzen Block kümmern. 400-500 gewaltbereite Mitglieder in Rhein-Main, davon alleine 150 in Frankfurt.
    Plus Islamisten, PKK, Graue Wölfe usw.

    Aber 90 81er bedrohen die FDGO und die CDU wird ganz mutig.

  32. Wenn der Bosbach bei der Freiheit einsteigen wuerde, wäre das der Turbo über die 5% Hürde oder noch mehr. Ich habe ihn immer als ehrliche Haut empfunden.

  33. Ich hoffe sehr, dieses ganze Affentheater wirkt sich nicht negativ auf Herrn Bosbachs Gesundheitszustand aus.

    Von Herzen alles Gute, Herr Bosbach!

  34. Wolfgang Bosbach ist einer der schärfsten Analytiker und Kritiker innerhalb des inneren Zirkels um Mutti.Er hat immer nach seinem eigenen Gewissen geredet und gehandelt, seine Argumente waren geschliffen gut.Es wäre schon ein derber Verlust für Angies Mannschaft.
    W. Bosbach ist einer der Konservativsten innerhalb der CDU. Villeicht ist da noch Peter Gauweiler von der CSU weiter rechts von ihm.

  35. Der war doch jahrelang stellv. Fraktionsvorsitzender, und jetzt tut er empört, nachdem er mal selbst gemobbt wird. Er selbst hat bestimmt nie „Fraktionssolidarität“ eingefordert, natürlich nicht.

  36. Mutti hat Merz, Koch und Stoiber weggemobbt, jetzt ist Bosbach dran. Die sollten alle in die Freiheit eintreten!!

  37. Der Eine geht, der Andere kommt.
    Bosbach war immerhin einer, der die Interessen seiner Wähler halbwegs vertreten hat.
    Aber wenn einer aus dem Gleichschritt kommt, stört er das Gesamtbild.
    Egal, wie unsinnig dieses auch sein mag.

  38. Abweichler Bosbach erwägt Rückzug aus Politik

    Bitte bitte nicht! Es wird ihm zwar garnicht passen, Zustimmung auf diesem angeschossenen „gefährlichen Hass-Blog“ zu finden aber wenn der Bosbach auch noch verschwindet…

    Abweichler von der Einheitsdoktrin, Leute mit Profil und Menschen, die ihr Hirn noch offen auf der Zunge tragen werden entweder rausgeekelt oder verlieren irgendwann die Lust.
    Dieser taube Haufen, aus dem dieser Bundestag derzeit zum Großteil besteht, diese Konsensmedien dürfen doch damit keinen Erfolg haben!
    Zurück bleiben die bekannten aalglatten Labertaschen, grinsende Nichtssager, Sklaven des Zeitgeistes und verunsicherte Abgeordnete, die sich künftig garnichts mehr trauen – beängstigende Aussichten für dieses „freie“ Land.

    Bitte nicht, Bosbach!

  39. Ich habe Herrn Bosbach eine Dankesmail geschickt, vielleicht könnten das noch mehrere tun. wir sollten solchen Leuten den Rücken stärken.

  40. Antwortbrief von Wolfgang Bosbach. Scheint so, als hätten ihm viele Menschen für sein “Nein” danken wollen.

    Sehr geehrter Herr …,

    in obiger Sache danke ich Ihnen für Ihre E-Mail und darf zur Vermeidung
    möglicher Missverständnisse gleich zu Beginn darauf hinweisen, dass es
    sich hier um einen Musterbrief handelt, denn aufgrund der Masse an
    Zuschriften in den letzten Tagen ist es mir *leider* beim besten Willen
    nicht möglich, auf jedes einzelne Anliegen und auf jedes einzelne
    Argument so einzugehen, wie sich dies die Absenderinnen und Absender
    verständlicherweise wünschen.

    Bei knapp 10.000 Zuschriften pro Jahr ist es ohnehin nicht immer
    einfach, jedem Anliegen gerecht zu werden, aber wenn man – wie in den
    letzten Tagen geschehen – mehrere hundert Zuschriften in kurzer Zeit
    erhält, dann ist es ein klassischer Fall objektiver Unmöglichkeit, jede
    Zuschrift einzeln zu beantworten. Hierfür bitte ich Sie sehr herzlich um
    Verständnis.

    Beim Thema Euro-Krise-Schulden-Krise war es eigentlich so wie häufig, es
    gibt Zustimmung, aber auch Kritik für die eigene Haltung bzw.
    Überzeugung, aber so viel Zustimmung wie in den letzten Tagen gab es
    selten. In nicht wenigen Zuschriften wurden auch um ergänzende
    Informationen und Argumente gebeten und ich bitte Sie auch diesbezüglich
    um Verständnis dafür, dass ich Ihnen meine Homepage http://www.wobo.de
    empfehle. Dort habe ich beispielsweise ein Interview eingestellt, das
    ich zu der Thematik gegeben habe und ich hoffe, dass die darin
    enthaltenen Informationen für Sie von Interesse sind.

    Mit besten Grüßen
    und allen guten Wünschen
    Ihr
    Wolfgang Bosbach MdB

  41. Kurt Tucholsky:
    Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter, als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und zu sagen: Nein!

  42. Gerade auf phoenix: Der Chefvolkswirt der Commerzbank rechnet damit, dass es nach 5 bis 10 Jahren eine eigene Währung der EURO-Kernländer geben wird. (Und die restlichen Länder aus dem EURO rausfallen).

    Ab 00:00 Uhr im Phoenix Interview mit Prof. Starbatty, der bekanntlich ein scharfer EURO-Kritiker ist, in der Sendung „Im Dialog“, danach auch in der Mediathek.

  43. @44 Don Andres
    Deutschland hat schon längst den Weg zur Diktatur eingeschlagen. damit kennt sich ja unsere Ostdeutsche Kanzlerin bestens aus.
    Von der Diktatur des Proletariats hin zur Diktatur der Eurokraten und Finanzoligarchen.

    Die Frage bleibt zu klären, ob sie wirklich mächtig ist, oder wie ich fast annehmen möchte, nur eine kleine Marionette im Hosenanzug ist.

    Wer ist aber dann der Strippenzieher?

  44. Herr Bosbach:

    Ich DANKE ihnen für Ihr Nein. Ich hätte diesen Mut nicht gehabt.

    BITTE:

    Helfen Sie, denn Sie sind eine Persönlichkeit. Helfen Sie uns die Bundesrepublik und deren freiheitlich, demokratische Grundordnung zu erhalten.

    Ohne Männer wie Sie es sind wird dieses Land freiheitslos zu Grunde gehen.

    Das wissen Sie!

    Gott schütze Ihren Weg!

  45. Abweichler Bosbach erwägt Rückzug aus Politik

    Dafür, lieber Herr Bosbach, gemessen an ihren Taten, ist es zu spät! Aus dieser Nummer kommen sie nicht mehr raus. Auch mit Rückzug nicht. Das wird so wie so bald lustig, wenn immer mehr Politiker zurücktreten. Schnell noch die Pfründe sichern. Der Karren ist ja eh schon an die Wand gefahren. „Ab in den Süden, der Sonne hinterher …“ Das hättet ihr wohl gern.

  46. Mehr als einmal sei er bei Abstimmungen über seinen Schatten gesprungen

    darum gehe, der Regierung keine Probleme zu bereiten und allem zuzustimmen

    Gääähn…das weiß man doch längst, wie Politiker sind. Taktiererei um das gutbezahlte Pöstchen – man hat ja nur ein Leben…

  47. #27 cosanostra100

    Danke für den Link –
    hab heute zum ersten mal die Österreicher entdeckt. Was für ein Glücksgefühl, mal ehrliche Worte zu hören.
    Ich meine die Rede von Harald Vilimsky.
    Warum kann es in der BRD nichts Adäquates geben?

  48. @50 Lady Bess (30. Sep 2011 21:19)

    Woher nimmt er eigentlich diese Freiheit zur Lüge. Mir schwirrt immer noch so eine gewisse Textpassage aus dem Gesetzesentwurf durch den Kopf, in der es um Widerspruchsnichtigkeit geht und irndwas von 7 Tagen……..

    Aber das kennen wir ja: Politikerversprechen (sic), die sich schon bei der Verkündung als Lüge entpuppen, weil schon vorher festgelegt wurde, daß der Ausrufer jetzt schon keine Entscheidungsbefugnisse hat.

    „…..weiß, daß ich Ihnen das versprochen hatte. Aber die Entscheider in Brüssel…….da konnte ich nix machen….“

  49. Herr Bosbach,
    alle die, von denen Sie beleidigt wurden, sind im Volk dor letztlich schon immer als Die Kriecher bekannt.
    Die Kauders und Pofallas und andere können ihnen doch sowieso nicht das Wasser reichen.
    Schleimer lassen immer eine Spur zurück, sie sind immer erkennbar.
    Es gibt ja Leute die bezeichnen diese Truppe schon als Merkels Hofstaat.

    So etwas ist schlimm in einem noch geltendem Demokratischen Staat.
    Sie scheinen sich in ihrer Fraktion nicht mehr wohl zu fühlen und ich fühle mich in diesem Land nicht mehr wohl.

    Halten Sie durch Herr Bosbach

Comments are closed.