Der Bundesparteitag der Bürgerrechtspartei DIE FREIHEIT am 10. Dezember in Frankfurt geriet zu einer Auseinandersetzung über die künftige Ausrichtung. Im Vorfeld hatten sich eklatante Unterschiede zwischen zwei Parteiflügeln herauskristallisiert: Auf der einen Seite ein äußerst liberaler, schon fast linksorientierter, in dem sogar die Teilnahme am „Kampf gegen Rechts“ gefordert und die linken Systemmedien verteidigt wurden. Auf der anderen der konservativ-bürgerliche um René Stadtkewitz und Marc Doll, den Gründern der Partei, denen die klar formulierte Islamkritik immer schon von zentraler Bedeutung war.

René Stadtkewitz bezeichnete diese neuen Entwicklungen als deutlichen Rückschritt im Vergleich zum Grundsatzprogramm der FREIHEIT. Einige in der Partei seien offensichtlich beeindruckt von der Diffamierungskampagne linker Medien und wollten den Ursprung der FREIHEIT leugnen, und der sei untrennbar mit dem Namen Geert Wilders verbunden. Seiner Meinung nach sei die Partei mit den neuen Vorstellungen auf dem Weg, eine „CDU 2.0“ zu werden. Damit sei die Bedeutungslosigkeit vorprogrammiert: „So eine Partei braucht niemand in Deutschland“.

Stadtkewitz stellte klar, warum die Partei in erster Linie gegründet wurde: Wegen der Notwendigkeit zur Islamkritik. Aus der Berliner Wahlniederlage müsse man die Lehre ziehen, dass die Botschaften dem Wähler noch klarer und verständlicher vermittelt werden müssten – und nicht etwa, das unbequeme Thema Islamkritik künftig zu verstecken und sich nichtssagender Floskeln zu bedienen, die dem linken Zeitgeist entsprängen. Beim Klartext reden dürfe man auch ruhig einmal verbal überziehen, meinte Stadtkewitz mit Blick auf Geert Wilders, der dies auch regelmäßig tue und damit Erfolg habe.

Nachdem die Bundesregierung sich offensichtlich damit abgefunden habe, dass Deutschland im Jahre 2050 islamisch werde und aufgrund des Geburtenrückgangs verstärkt auf Zuwanderung setze, sei eine klare Ausrichtung der Partei gegen eine solche Politik absolut notwendig. Hier sprach Stadtkewitz die Notwendigkeit eines generellen Zuwanderungsstopps an, bis die Arbeitsmarktprobleme mit einheimischen Arbeitskräften gelöst seien.

DIE FREIHEIT sei keineswegs eine Ein-Themen-Partei, wie schon ein Blick ins Grundsatzprogramm deutlich zeige. Aber wenn das grundlegende Problem der Islamisierung nicht gelöst werde, bräuchte man sich über die anderen Probleme keine Gedanken mehr zu machen, denn dann werde sich das Land in einigen Jahrzehnten selbst abschaffen.

Zentrales Anliegen der Partei sei auch die Bürger-Mitbestimmung auf Bundesebene, auch bei Fragen der EU, und damit die Schaffung einer direkten Demokratie nach Schweizer Vorbild. DIE FREIHEIT lege sich auch seit einiger Zeit mit dem gebührenfinanzierten Mediensystem an, indem man unabhängige Medien und die Abschaffung der GEZ fordere.

Der erste Teil der Rede von René Stadtkewitz:

Im zweiten Teil seiner Rede sprach René Stadtkewitz die Kosten-Nutzen-Analyse an, die DIE FREIHEIT von der Bundesregierung angefordert habe. Geschichtsfälscher würden absurderweise behaupten, türkische Zuwanderer hätten unser Land aufgebaut. Die Wahrheit sei, dass vor allem muslimische Zuwanderer den Staat weitaus mehr kosteten, als sie einbrächten. Wer nach Deutschland komme, habe die Bringschuld, sich zu integrieren. Aber es dürfe hierzu keinen Zwang geben – wer sich nicht integriere, habe in diesem Land ganz einfach nichts verloren.

Stadtkewitz betonte, dass DIE FREIHEIT nicht hinter den Forderungen zurücktreten solle, die man bereits aufgestellt habe. Eine weitere politisch korrekte Partei brauche in Deutschland niemand. Der Bundesvorsitzende kritisierte auch eindringlich, dass in manchen Landesverbänden Christen sowie PI- und BPE-Mitglieder scharf angegangen worden seien. Dies dürfe in Zukunft nicht wieder geschehen.

2009 sei er aus der CDU ausgeschieden, weil dort über bestimmte Themen nicht gesprochen werden durfte. Bei der FREIHEIT dagegen müsse Meinungsfreiheit herrschen, und so sollten die Mitglieder über alle Ansichten offen diskutieren.

Teil zwei der Rede von René Stadtkewitz:

Morgen folgt die Rede des stellvertretenden Bundesvorsitzenden der FREIHEIT, Marc Doll, vom 10. Dezember in Frankfurt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

154 KOMMENTARE

  1. Wenn die Freiheit eine Chance haben will müssen die Islamkritik und die EUkritik das Thema Nr.1 sein, neben anderen konservativen Themen, so besetzt müßte es ein großes Wählerpotential geben.

  2. Das Problem der Freiheit ist nicht ihre Ausrichtung, sondern das Führungspersonal. Der Verweis auf Wilders ist schon richtig, so einer fehlt hier halt.

  3. Islamkritik ist wichtig, darf aber nicht allein im Vordergrund stehen.

    Viele Menschen leben noch in fast moslemfreien Zonen und beziehen ihre Informationen nur aus den Standardmedien. Daher können sie mit dem Thema Islam nicht viel anfangen.

  4. @Karabiner

    Sehe ich auch so.

    Außerdem befasst sich die FREIHEIT nicht mit sozialrelevanten Themen. Sie versteht Populismus nicht! Deshalb wird sie auch nicht gewählt werden.

    PS: Ich würde die Freiheit ohnehin nciht wählen, weil sie nicht konservativ sondern libertär sind. Und das riecht dann immer nach „Kompromissen“.

  5. Vielleicht haben sich welche von der FREIHEIT von den Medien beeindrucken lassen. Aber vielleicht haben sich auch gleich linke U-Boote eingeschlichen, die die Partei von vornerein entweder diskreditieren (Das ist ihnen leider schon ganz gut gelungen) oder auf den Mainstream-Kurs zwingen wollen, so dass „die Gefahr“ wieder gebannt ist.

    Hier sind Fehler gemacht worden. Die „Linken“ sind so stark und emsig in diesem Land, dass eine rechte Parteigründung mit rein demokratischen Strukturen gar nicht möglich ist.

    Hier sollte man sich mehr an Geert Wilders orientieren. D. h. die FREIHEIT sollte ihr Programm nun für eine gewisse Zeit in Beton gießen und allen Mitgliedern erklären:“Das ist es, nehmt es oder lasst es! Das Programm ist nicht diskutierbar!“.

    Ihr lauft sonst der Gefahr der Aushöhlung von innen sehenden Auges entgegen. Und konzentriert Euch endlich auf den wahren Feind und nicht auf innere Grabenkämpfe.

    Schmeißt die „Linken“ einfach aus der Partei!

  6. DIE FREIHEIT sei keineswegs eine Ein-Themen-Partei, wie schon ein Blick ins Grundsatzprogramm deutlich zeige. Aber wenn das grundlegende Problem der Islamisierung nicht gelöst werde, bräuchte man sich über die anderen Probleme keine Gedanken mehr zu machen, denn dann werde sich das Land in einigen Jahrzehnten selbst abschaffen.

    Und wodurch geschieht die Islamisierung: Durch Zuwanderung, dadurch dass Ehegatten aus Ostanatolien nach Deutschland kommen, durch Zwangsheirat, durch Einbürgerung nach Asylaufenthalt, gerne und oft aus dem Libanon. Und auch durch die Geburtenraten.

    Dazu die jetzige Einwanderungswelle aus Osteuropa speziell Rumänien, Bulgarien.

    Davon hatte ich damals im Berliner Wahlkampf aber kaum was vernommen. Islam an erster Stelle, Islam an zweiter Stelle, dann Sicherheit und Polizei,…

  7. aus österreichischer sicht empfehle ich eine offene populstische partei wie fpö u bzö u wilders
    offen auch für vegane feministische peta piraten
    denn die machen nicht nur die nötigen prozente aus um über 5 zu kommen sie machen auch die nazikeule stumpf
    also sucht den kleinsten gemeinsamen nenner mit zb peta dann habt ihr auch bald motivierte kämpfer gegen halal schächtung
    eine streng konservative partei siehe teaparty mag zwar redlich sein hat aber in d imho 0 chance über 2 % zu kommen

  8. Sorry..Mal kurz ein anderes Thema
    (weil Heute gefunden)

    Heute beim durchblättern der Neuen Presse Frankfurt, ist mir doch glatt die Kinnladen nach unten gefallen. Riesenanzeige (3/4 Seite in Vollfarbe) im Auftrag der Bundesregierung, und bezahlt von uns blöden Deutschen Steuerzahler.

    „Meine Stadt, mein Land, meine Aufgabe“
    „Hilfsbereitschaft schreiben wir groß: Wo andere wegrennen, gehen wir rein und helfen“
    Senol Kahveci /geboren in der Türkei, Feuerwehrmann in Hamburg.

    Wieder mal scheut unsere Regierung (Zum Wohle des deutschen Volkes), keine Kosten und Mühe, uns mit der Islamophilien Propaganda einzulullen.
    Währe doch mal ein Thema für unsere Politiker Kaste die Statistik zu zeigen, wie die Kultur Bereicherer bei uns, in der freiwilligen Feuerwehr, Technisches Hilfswerk, Rettungsdienste, Altenhilfe und andere Karikativen Einrichtungen zum Wohle Aller Ehrenamtlich (also für nix Geld) diese Einrichtungen unterstützten. Die Zahl derer liegt nämlich praktisch bei null.
    Das der Türke Kahveci glücklich mit dem gut dotierten Job bei der Hamburger Berufsfeuerwehr ist glaube ich gerne. Würde sich bestimmt aber auch ein Bio Deutscher dafür finden. Der Untertitel der Anzeige setzt noch einen drauf.
    Wortlaut: Wir brauchen mehr Menschen wie Senol Kahveci im öffentlichen Dienst, der ja so vielfältig sein soll wie unser buntes Schland, „die breit sind Verantwortung zu übernehmen“.
    Kotz… was ein Schleim & Schlabber.

  9. Das grosse Problem ist der flächendeckende Erfolg der linken Eliten in Bezug auf Indoktrinierung und Verfälschung der Faktenlage in Deutschland aber auch sonst in europäischen Ländern. Durch die komplette Gehirnspülung der Massen kommt das Problem ISLAM überhaupt nicht an die meisten Menschen heran. Wenn man mit denen diskutiert, wird einem erstmals klar, wie verteufelt diese Mischpoke den deutschen Michel ausgetrickst hat. Die meisten Leute mögen zwar den ISLAM nicht besonders, haben aber überhaupt keine Ahnung, was hinter der ganzen Zuwanderung steckt und unterschätzen sträflich die schon geschaffenen Fakten. Ich habe mal 5 Bücher von Pressburg „Good Bye Mohammed“ verschenkt und einen absoluten Hype ausgelöst; den Leuten fiel die Klappe runter und das Buch ist jetzt in der ganzen Freundesgemeinschaft ein Bestseller geworden. Solche Massnahmen helfen 1000 Mal mehr, die Wahrheit über den ISLAM zu verbreiten, als sonst was. Die Freiheit kämpft genau mit diesem Problem und wenn nichts passiert, wird es bald so sein, dass jegliche Meinungsfreiheit in dieser Richtung von Links abgewürgt wird. Wir steuern auf einen Linksfaschismus zu, der bald die Macht in Europa für seine diktatorischen Ziele einsetzen wird. Die Kassen sind leer, der Sozial/Parasitenstaat muss aber weiter alimentiert werden. Jetzt geht es bald an die Vermögen/Enteignung der Mittelschicht (an die Reichen kommen sie ja nicht ran). Denn wenn die sozialschmarotzenden Migranten hier nicht mehr ihren Cash kriegen, geht der Bürgerkrieg los und dafür opfert man lieber die Demokratie und rupft den klassischen Altbürger. Ich wette alles was ich habe, das es bald soweit ist.

  10. #9 WahrerSozialDemokrat (02. Jan 2012 15:04)

    Ich glaube nicht, das bei den Kommentaren irgendwas neues kommt!

    kennste den?

    …kommt ein Mann zum Bäcker:

    „Sie haben mir ja Brötchen von gestern verkauft“

    Bäcker: „Wenn Sie welche von heute haben wollen, müssen Sie morgen wiederkommen!“

    Wenn du also „irgendwas neues“ zum Thema lesen möchtest, musste bitte zurückblättern und die Kommentare vom 10./11. Dez. 2011 lesen! 🙂

  11. Irgendwie unglaublich, dass es doch wieder ne wæhlbare partei in D gibt, aber dass diese partei trotzdem kaum auf einen gruenen zweig kommt

    schlaf michel, schlaf

  12. #6 terminator (02. Jan 2012 14:59)

    „Schmeißt die “Linken” einfach aus der Partei!“

    Stimme Ihnen zu, ist aber in Frankfurt bereits geschehen! Beziehungsweise haben es nacher selbst vollzogen, siehe Pino und Konsorten.
    Ich bin froh, das die endlich weg sind und sich auf Parteiarbeit konzentrieren werden kann.

  13. Man beachte das blaue Band am rechten Handgelenk. Ist das so’n insgeheimes „Erkennungszeichen“. Wenn ja, wo bekommt man das??? Sollte bundesweit eingeführt werden. Jetz‘ ge’ch ers’ma gguugeln….

  14. (…)“Stadtkewitz stellte klar, warum die Partei in erster Linie gegründet wurde: Wegen der Notwendigkeit zur Islamkritik. Aus der Berliner Wahlniederlage müsse man die Lehre ziehen, dass die Botschaften dem Wähler noch klarer und verständlicher vermittelt werden müssten – und nicht etwa, das unbequeme Thema Islamkritik künftig zu verstecken und sich nichtssagender Floskeln zu bedienen, die dem linken Zeitgeist entsprängen“(…)

    So ist´s recht Herr Stadtkewitz !
    Jetzt heißt es : umsetzen !
    Dies dürfte wohl aufgrund permanenter Unterwanderung des „Humanitär-liberalen Felicitas Flügel“ äusserst schwer werden…

    …trotz allem, Respekt für diese Worte !

  15. „Nachdem die Bundesregierung sich offensichtlich damit abgefunden habe, dass Deutschland im Jahre 2050 islamisch werde“

    Hallo?! Hat man bei der Freiheit immer noch nicht begriffen, daß in den BRD-Blockparteien der politische Wille zur Islamisierung Deutschlands das Handeln bestimmt?

    Von wegen „abgefunden“!

  16. #18 Datenfriedhof (02. Jan 2012 15:47)

    So weit ist es schon, jetzt rekrutiert die NSU schon ihre Mitglieder in Polen…., wie pärwärs ! 😆

  17. Dem Gewackele der Kamera nach sitzt dort am Tisch ein 1-deutiger Befürworter des Hrn. Stdtkwtz. Kann er auch brauchen. Übrigens @alle-Nörgler: „….brauchen einen mit Charisma……..bla, bla“ Nee Danke ihr Schlaumeier, stellt euch mal selber ans Rednerpult und dann will ich euch stottern sehen! Na !?!? Ihr traut euch doch draußen auch nix 🙁

  18. DIE FREIHEIT ist nach wie vor die einzig für mich wählbare Partei in der Bundesrepublik und ich hoffe, ich kann dies dann auch zur nächsten Bundestagswahl hier aus Kanada heraus tun. Als äußerst glücklichen Umstand befinde ich die Tatsache, dass diese Partei bereits in ihren Geburtswehen eine grundsätzliche Zerreißprobe hinter sich gebracht hat: Besser in dieser noch von der links-grünen Pressemeute weitestgehend unbeachteten Phase als nach den ersten tatsächlichen ersten Wahlerfolgen im Rampenlicht der breiten öffentlichen Wahrnehmung. Jede Parteigründung zieht die zwielichtsten Gestalten an, wie Licht die Motten. Gut, dass DIE FREIHEIT in den letzten Wochen die Gelegenheit hatte, die Spreu vom Weizen zu trennen.
    .
    Interessant fand ich bei der Rede u.A., dass René Stadtkewitz erwähnt, dass Christen in der Partei angefeindet worden seien. Dazu meinen Tip, dass K®ampfatheisten, die Islamkritik als ein Teil einer allgemeinen Bekämpfung aller oder mehrerer spezieller Religionen verstehen und deswegen Christen persönlich diffamieren, allesamt aus der Ecke der vom 68iger-Ungeist Umnebelten hervor kriechen und damit allesamt indoktrinär, intolerant und besonders antifreiheitlich; sprich: in DER FREHEIT vollkommen fehle am Platze sind. Mit diesen Selbstgerechten, selbstverliebten Spinnern und selbsternannten Opfern der Inquisition ist weder eine Partei, noch ein Statt, noch nichteinmal ein Blog zu machen. Ob willentlich oder unwillentlich sind sie de facto die 5. Kolonne der Mullahs, Imame, Vorbeter und Schariah-Richter, auch wenn ihnen das in ihrem selbsterhöhenden Wahn gar nicht auffällt. Ich meine ausdrücklich K®ampfatheisten beschriebener Couleur und nicht die Variante à la Friedrich der Große oder tatsächliche Agnostiker!
    .
    René Stadtkewitz spricht mir mit seiner hier veröffentlichen Rede indes aus dem Herzen und ich halte ihn für einen aufrichtigen, ehrlichen Mann, der das Richtige will und der der rechte Mann an der Spitze für diese Partei ist.

  19. Der Bundesvorsitzende kritisierte auch eindringlich, dass in manchen Landesverbänden Christen sowie PI- und BPE-Mitglieder scharf angegangen worden seien.

    Das war zumindest in BW der Fall. Genau so die Forderung einer gottseidank isoliert dastehenden Frau betreff Kindergeld mit inakzeptablen Voraussetzungen. Entweder bin ich, oder ein Teil der FREIHEIT ist in der falschen Partei. Ich denke z.B. ein Staatsanwalt aus Freiburg, der Hochburg des Linksextremismus, der sich hanebüchene Infos zu BPE und PI aus falschen Quellen angelesen hat.

    Noch was. Wenn sich die Linie durchsetzt, dann stehte DIE FREIHEIT nicht für sachlich-inhaltliche Islamkritik sondern CDU2.0 . Genau so wie Grün Umweltschutz bedeutet, muss DF sachliche Islamkritik bedeuten. Dass DF für die CDU-Werte der 50er und 60er steht ist eh klar.

  20. #23 Hotte H. (02. Jan 2012 15:55)

    Was hat das mit Religion zu tun? Das sind primitive Killer. So wie die Ahmeds, die Mohammeds, die Ali’s und Angelos. Wie die Dimitras und Loleks, Boleks, Kunta-Kintes und Iwans die in Deutschland zu Hunderttausenden ihr Unwesen treiben.

    Diese Typen sind Abschaum der untersten Sorte, der letzte Dreck. Mehr nicht.

    Frage beantwortet? Gut! Wegtreten!

  21. Es sind einfach massenhaft Linke in Die Freiheit eingetreten, als U-Boote, und die wollen einfach die Partei unterwandern.

    Wie geht man mit solchen Leuten um? Sie dürfen ja, sobald sie Mitglied sind, mit abstimmen.

  22. Die Reste von DF sollten sich wirklich ernsthaft überlegen ob sie nicht doch bei einer geeinten freiheitlichen Sammlungsbewegung mitmachen möchte. Nur gemeinsam sind wir stark! Zersplittert führen uns die Blockparteien und Rotfunkmedien nur weiter vor.

    Eine freiheitliche Sammlungsbewegung würde gemeinsam kämpfen, aber getrennt schlagen. Es wäre keine Fusion der Parteien (zumindest nicht mittelfristig), aber eine Zusammenarbeit um der höheren Ziele Willens!

    Republikaner – DF – Pro Bewegung – Die Konservativen – BiW…unter einem gemeinsamen Dach wäre viel möglich! Andere Kräfte könnten sich anschließen.

    Nochmal: Es geht nicht um eine Fusion, es geht um die Bündelung der Kräfte. Keine Partei wird es für sich alleine schaffen, das muss doch den Verantwortlichen endlich mal klar werden!

  23. Ratz (15:51):
    >>Hallo?! Hat man bei der Freiheit immer noch nicht begriffen, daß in den BRD-Blockparteien der politische Wille zur Islamisierung Deutschlands das Handeln bestimmt?<<

    Wäre es der tatsächliche Wille der im Bundestag vertretenen Parteien und aller ihrer Abgeordneten, dann hätten wir es mit einer ausgemachten Verschwörung zu tun.
    .
    Ist es das, was Sie reizt; woran Sie sich ergötzen können?
    .
    Stadtkewitz’ Formulierung, dass sich die Bundesregierung offensichtlich damit abgefunden habe, dass Deutschland im Jahre 2050 islamisch werde, ist schon ganz richtig gewählt. Wir haben es hier weniger mit einem finsteren Komplott als mit einer dummen, feigen, appeaserischen und verantwortungslosen Kapitulation zu tun.

  24. #23 Hotte H. (02. Jan 2012 15:55)

    Religion ist für unser Projekt zweit- und drittrangig. Ist daws angekommen, wurde das auch verstanden? Guuuuut! Schlaues Kerlchen.

  25. @ #24 GrundGesetzWatch

    Grün = Umweltschutz?

    Habe ich da was verpasst? Wo hast du diesen Mist her?

    Für „Grün“ gibt es diverse Erklärungen:

    – Farbe des Islam
    – Farbe der Juchtenkäfer_innen
    – Farbe der Umvolkung
    – Farbe der fetten Warzen-Kröten
    – Farbe von Galle
    – Farbe von Gift im Allgemeinen, daher „Gift-Grün“

  26. Beim Klartext reden dürfe man auch ruhig einmal verbal überziehen, meinte Stadtkewitz mit Blick auf Geert Wilders, der dies auch regelmäßig tue und damit Erfolg habe.

    Nachdem die Bundesregierung sich offensichtlich damit abgefunden habe, dass Deutschland im Jahre 2050 islamisch werde und aufgrund des Geburtenrückgangs verstärkt auf Zuwanderung setze, sei eine klare Ausrichtung der Partei gegen eine solche Politik absolut notwendig.

    Man muss den Etablierten mal mit bewusst-provokanten offiziellen! Anfragen auf den Sack gehen und sie zu Stellungnahmen zwingen.

    Zum Beispiel würde ich gerne mal im Parlament fragen oder fragen lassen, bei welchem Prozentsatz der zuwanderungsbefürwortenden Regierung denn endlich wenig genug Deutsche in Deutschland leben und wann die deutsche Kultur durch fremdkulturelle Einflüsse undeutsch genug geworden ist.

    Die Antworten haben dann bitte in öffentlich verlautbaren Prozentzahlen zu erfolgen.

    Klar wird das das „rechte Polemik“ 😉 dargestellt werden, aber beispielsweise den Tibetern wirft ja auch keiner „Rechtsradikalismus“ vor.

    Das Problem ist, dass die Linken die Deutungshoheit darüber innehaben, was legitime Interessen des deutschen Volkes sind und was „rechtsradikale Parolen“ sind.

    Und das wird sich nicht ändern, bevor hier ein Umdenken stattfindet:

    Rechts ist der legitime Gegenpol zu Links und hat nichts mit den Ansichten von nationalen Sozialisten zu tun.

    Rechts vertritt die Interessen des Volkes der Deutschen und nicht die Interessen von nationalen Sozialisten, besser bekannt als Nazis.

    Das Parteiprogramm der NSDAP war dem der Linkspartei-SED näher als es das Programm jeder rechten Partei jemals war.

    Anstatt sich andauernd von „Rechts“ zu distanzieren, muss man dazu übergehen, „rechte“ Positionen klar herauszuarbeiten, zu verbreiten und den Wowi zu machen:

    „Ich bin Rechts und das ist gut so.“

  27. Stadtkewitz sprach in Frankfurt ein lange überfälliges Machtwort.

    Er wird daran gemessen werden. Bisher sieht es jedoch gut aus. Erste bundesweite Flugblattaktionen, kein internern Kampf mehr lässt für 2012 gutes erwarten.

    Die Landesverbände sind stabil, Hessen zb. hat neue Beitritte nach den wenigen Austritten und in kürze wieder eine vollständigen Landesvorstand.

    Die Ausrichtung ist wie sie bei der Gründung im Grundsatzprogramm 1.0 festgelegt wurde.

    Es gibt viel zu tun….

  28. @ #30 Graue Eminenz

    Damit machst du es dir aber zu einfach.
    Sicher war nicht jeder, der in Auschwitz Wache stand ein begeisterter Juden-Schlächter. Viele kamen sicher irgendwann an einen Punkt, wo sie resignierten und die Greuel ausblendeten, aber ohne die idealistische Führungsriege wäre es gar nicht so weit gekommen.

    Ich bin mir sicher, dass der Kern unserer Eliten bewusst die Islamisierung vorantreiben, da es ihnen A) die EU diktiert und B) sie sich damit die Taschen füllen können.
    Ich möchte gar nicht wissen, wer außer den deutschen Großkonzernen (siehe Hoch-Tief und diverse Solar- und Halbleiter-Firmen) noch auf der Gehaltsliste von Quatar, Dubai und Saudi-Arabien steht.

  29. Es gibt schlicht zu wenig intelligente Leute, um eine solche Partei erfolgreich zu machen!

    Herr, lass Hirn regnen!

  30. Ich habe die Videos nicht angehört bzw. angeschaut (aus Zeitgründen), aber den Text gelesen.

    Herr Stadtkewitz ist doch zu Erkenntnissen gekommen. Aber zieht er auch daraus die richtigen Konsequenzen?

  31. #35 Leserin

    Davon ist auszugehen. Die Ausrichtung stimmte. Die Alt 68 Fraktion hat die Partei verlassen.

    Und nun hat die Aufbauarbeit begonnen.

  32. @ #34 nicht die mama

    Klar, richtig.

    Aber dazu müssen erstmal die sogenannten „etablierten“ Medien krachen gehen, deren Redaktionsstuben voller linkem, halbstudierten Gesindel sind. Solange das nämlich so ist, wird es

    – nie einen Kampf gegen Sozialismus (egal ob rot oder braun) geben, sondern gegen „RECHTS“

    – nie heißen, „rassistische Sozialisten“ schändeten einen Jüdischen Friedhof, sonder „RECHTE“

    Die Deutungshoheit des Begriffes „RECHTS“ muss ihnen als erstes genommen werden und Nazis und Sozis dort zusammenführen, wo sie ihren Nabel haben: Beim SOZIALISMUS

  33. Herr Gehrig, wenn SIE das sagen, dann haben Sie bestimmt nicht verstanden, was ich meinte.

    Ich hoffe, daß es Herr Stadtkewitz verstanden hat.

    Habe die Ehre und beste Grüße!

  34. #39 Leserin

    Es wird keine Zusammenarbeit mit Pro geben.

    Da können Sie sich sicher sein. Denn das wäre das Ende von Die Freiheit.

  35. @Papa

    Rechts ist der legitime Gegenpol zu Links und hat nichts mit den Ansichten von nationalen Sozialisten zu tun.
    Rechts vertritt die Interessen des Volkes der Deutschen und nicht die Interessen von nationalen Sozialisten, besser bekannt als Nazis.
    Das Parteiprogramm der NSDAP war dem der Linkspartei-SED näher als es das Programm jeder rechten Partei jemals war.

    Danke, sehr schön auf den Pkt gebracht. Das habe ich mir mal so ‚rauskopiert, um es durch den Laserdrucker zu jagen. Kleine Zettel verlieren sich am besten im kalten Januarwind vom Dach….wo is‘ nochmal meine Schneidemaschine??

  36. Habe gerade erst den 1.ten Teil der Rede zu Ende gesehen. DAS nenne ich mal ’ne Stellungnahme. Mit eindeutigen Standpunkten. Bravo, ich bin schon wieder hin und hergerissen 😈

  37. #42 norbert.gehrig (02. Jan 2012 16:25)

    Warum sollte es? Jetzt wo die Freiheit das (rechts-)liberale Wählerspektrum aufgegeben hat, kann es in der Sache und bei den Themen keine grossartigen Differenzen mehr zu Pro und REPs geben. Für meine Begriffe liegen die Chancen für die Rechtskonservativen, dazu zählt die Freiheit spätestens nach dem Bundesparteitag in Frankfurt auch, nur in einem konsequenten Zusammenschluss mit den anderen Splitterparteien.

  38. #5 Augustus (02. Jan 2012 14:59)

    @Karabiner

    Sehe ich auch so.

    Außerdem befasst sich die FREIHEIT nicht mit sozialrelevanten Themen. Sie versteht Populismus nicht! Deshalb wird sie auch nicht gewählt werden.

    PS: Ich würde die Freiheit ohnehin nciht wählen, weil sie nicht konservativ sondern libertär sind. Und das riecht dann immer nach “Kompromissen”.

    Libertäre sind antikollektivistisch und antistaatlich, sie vertreten den naturrechtlich begründeten Freiheitsbegriff. Selbstverständlich befürworten sie das Mehrheitsprinzips (= Demokratie), wenn es nicht staatsterroristisch (Linksextreme, religiöse Fanatiker) mißbraucht wird. Weiter gehört nach ihrer Weltanschauung jeder Mensch nur sich selbst. Kulturgüter und Produktionsmittel müssen selbst verwaltet werden. Die Werke von Goethe, Nietzsche und Rudolf Steiner gehören zu ihrem grundlegenden Buchkanon.

  39. #103

    Wo hat DF das rechts liberale Spektrum aufgegeben?

    Ein paar extrem linke, eine buddhistische Seilschaft, ein paar ehemalige Islamkritiker haben die Partei verlassen.

    Aber nicht der Verstand. Es gibt programmatisch keine Berührungspunkte zu Pro. Und das ist auch gut so.

  40. Man kann nur nochmal betonen,dass die Rede von Rene kaum besser hätte sein können.
    Alles exakt auf den Punkt gebracht und er hat damit nochmal deutlich bewiesen,dass er das Zeug für Funktion des Parteivorsitzenden hat.

    Dagegen sehen so manche anderen richtig blass aus.

  41. #40 tender goat lover (02. Jan 2012 16:20)

    Aber man kann seinen Mitmenschen die irrationale Angst vor Allem, was von Linken als „Rechts“ deklariert wird, nicht nehmen, indem man sich von „Rechts“ distanziert.

    Ich erlebe das öfter, wenn ich mich bei Bekannten als „rechts“ bezeichne, kommt regelmässig die Aussage:
    „Du bist doch nicht rechts, ich denke auch so.“

  42. Es sieht so aus, als ob DF den richtigen Weg gefunden hätte. Die Partei muß sich v.a. gegen zwei Richtungen hin abgrenzen, nämlich einerseits gegen die linken Alt-68er-Islamkritiker und andererseits gegen die ehem. NPDler, die jetzt in der Pro-Bewegung aktiv sind.

    Nur eine konservative DF kann sich zu einer Partei entwickeln, die nicht nur wählbar ist, sondern in der man sich auch gerne engagiert. In diesem Sinne: Bitte machen Sie weiter, Herr Stadtkewitz. Und gutes Gelingen!

  43. Sozialisten sind Staatsterroristen. Es sind Oligarchen, die das Gemeinwesen zu ihrer Beute gemacht haben. Kulturverfall und Völkermord sind die unmittelbare Folge.

  44. Danke für diesen Bericht und ein Dank auch an Rene!
    Ich bin froh Mitglied dieser Partei zu sein und aktiv etwas gegen die Islamisierung unseres Landes zu tun.
    Trotz aller Unkenrufe ist die Freiheit, trotz aller Problemchen, auf dem richtigen Weg!

  45. #45 norbert.gehrig (02. Jan 2012 16:50)

    Ein paar extrem linke, eine buddhistische Seilschaft, ein paar ehemalige Islamkritiker haben die Partei verlassen.

    Wieso ehemalige Islamkritiker? Sind diejenigen, die die Partei verlassen haben, keine Islamkritiker mehr?

  46. „Der Bundesvorsitzende kritisierte auch eindringlich, dass in manchen Landesverbänden Christen sowie PI- und BPE-Mitglieder scharf angegangen worden seien.“

    Einfach nur kraß. Eine linke DF ist sicherlich das letzte, das wir brauchen.

  47. Und wieso werden diese Leute als „extrem links“ bezeichnet. Herr Gehrig, ich glaube, Ihnen ist das Koordinatensystem ein wenig durcheinander geraten. 🙂

  48. Die Freiheit muss meines Erachtens dringend aufhören, das Thema Überfremdung primär (!) am Islam festzumachen (aus mehreren Gründen kann das in Deutschland nicht funktionieren.)

    Die Freiheit muss de Wähler da abholen, wo sie bewusstseinsmäßig stehen. Und der Normaldeutsche glaubt nunnmal immer noch, der Islam sei einfach eine harmlose Religion wie alle anderen auch. Der Islam, das ist für den Mittelstandswähler der nette Gemüsehändler oder der Oberarzt im Krankenhaus – warum soll man denen „ihre Religion wegnehmen“?

    Wir finden das vielleicht naiv – weil wir die islamischen Inhalte kennen.

    Aber es geht nicht darum, was wir wissen, sondern darum, wo der potentielle Wähler bewusstseinsmäßig steht.

    Der Wurm muss dem Fisch schmecken, und nicht dem Angler.

    Ich kann nur dringend raten: Hängt die Einwanderungs- und Überfremdungsdebatte nicht primär an einer abstrakten Religionsdebatte, an suren und Anweisungen der Hadithen auf. Damit ist kein Blumentopf zu gewinnen.

    Hängt es auf an den kulturellen Unterschieden, an den archaisch-primitiven Mentalitäten der Leute aus muslimischen Ländern, der hohen Kriminalitäts- und Sozialleistungsrate, die der potentielle deutsche Wähler längst aus eigener Erfahrung täglich erlebt.

    Es macht taktisch keinen Sinn, ja ist m.E. sogar stark kontraproduktiv (wegen Solidarisierungseffekten u.a.), in einem unendlich mühsamen Prozess intellektueller Aufklärung einzelne Deutsche von den politideologischen Inhalten des Koran und der Hadithen zu überzeugen.

    Der Deutsche will zu Recht seine Interessen vertreten haben, und es interssiert ihn letztendlich mit Verlaub gesagt einen feuchten Kehrricht, ob in Saudi-Arabien Hände abgehackt oder Frauen gesteinigt werden und ob all das am Islam liegt.

    Aber ob sein Kind auf dem Schulhof beleidigt wird, ob seine Eigentumswohnung durch Zuzug immer mehr Ausländer weniger Wert hat oder gar unverkäuflich ist, ob er als Deutscher das Gefühl hat, in einem fremden Land zu leben – DAS interessiert ihn sehr wohl.

    Lasst den Islam (erstmal) Islam sein – bietet hingegen ein Auffangbecken für die konkreten schlechten persönlichen Erfahrungen der Leute.

    Alles, was der Michel aus eigener Erfahrung negativ kennt, soll in der „Freiheit“ benannt werden.

    Alles, was ihm hingegen abstrakte Denkarbeit und Einstellungsänderung erfordert, soll nicht primär thematisiert werden.

  49. Ich war einst Förderer der Partei, hab allerdings dies wieder aufgegeben. Die Blogs wurden meines Erachtens ( ich schreibe jetzt bewußt meines Erachtens obwohl ich mir ganz sicher war ) von linksradikalen und grünen unterwandert. Ich habe dies mehrfach der Partei mitgeteilt. Dies war vor ca. einem Jahr. Ich habe auch schriftlich meine Förderung für die Partei gekündigt und dies mit der Unterwanderung von linksgrünen begründet. Ich erhielt nie eine Rückmeldung. Scheinbar war man blind zu dieser Zeit. Es erstaunt mich jetzt schon, nachdem ich mir die Rede von Herrn Stadtkewitz anschaute, das ihm erst seit kurzen bekannt ist, das seine Partei unterwandert wird.

  50. #44 Libertarian Warrior (02. Jan 2012 16:47)

    Wollen Sie nicht doch den Steiner aus Ihrem Buchkanon löschen?
    Wikipedia:
    „Das Werk Rudolf Steiners wurde schon zu seinen Lebzeiten sehr kontrovers diskutiert. Streitfragen dabei waren vor allem die proklamierte Wissenschaftlichkeit der Anthroposophie, die von Vertretern der universitären Wissenschaft nicht akzeptiert wurde, und die gnostischen Ansätze seiner Christologie, die von den Amtskirchen scharf verurteilt wurden. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurden auch Äußerungen Steiners zur Rassenfrage und zum Judentum kritisiert.“

  51. #55 103

    Wer davon ausgeht, das 95 % der in Deutschland lebenden Muslime friedlich sind, ist für mich kein Islamkritiker.

    Und wer sich am „Kampf gegen Rechts“ beteiligen will, ist für mich extrem links.

    Nichts gegen den Kampf gegen NPD und Linkspartei. Der ist gerechtfertigt, sollte aber nicht Thema von DF sein.

  52. #48 CP (02. Jan 2012 16:54)
    Nur eine konservative DF kann sich zu einer Partei entwickeln, die nicht nur wählbar ist, sondern in der man sich auch gerne engagiert. In diesem Sinne: Bitte machen Sie weiter, Herr Stadtkewitz. Und gutes Gelingen!

    Der Begriff konservativ ist zu altbacken. Mit ihm verbindet man Rückwärtsgewandtheit und reaktionäres Denken. Ist das Ende der Geschichte schon erreicht? Was soll denn bewahrt werden? Soll etwa die Entwicklung zu einem höheren Menschentum in jedem von uns durch Selbstbildung unterbleiben? Was ist den mit dem von Schiller angedachten ästhetischen Staat? Der bis jetzt erfolgreiche Angriff einer archaischen Ideologie und ihrer Helfer in der politischen Klasse zeigt uns, daß die hohe Kulturstufe in der Mitte von Europa für immer verschwinden kann.

    Das ganze Universum betet für uns, hofft inständig auf unsere unerschütterliche Widerstandskraft.

  53. #59 norbert.gehrig (02. Jan 2012 17:06)

    Jetzt haben Sie es geschafft. Dazu fällt mir nichts mehr ein. 😆

  54. #56 Kartoffelstaerke (02. Jan 2012 17:04)
    Ich finde Ihren Beitrag sehr gut.
    Da anknüpfen, wo die Menschen schon unangenehme Erfahrungen mit dem Fremden haben.

    Aber wenn die Menschen mehr über das Fremde wissen wollen und z.B. einen Vortrag über den Islam besuchen, dann sind sie sicher auch offen für Suren und für Mohammed.
    Erst die Kenntnis der wichtigen Suren (keine Freundschaft mit Andersgläubigen u.a.) bringen den nötigen AHA-Effekt. So jedenfalls habe ich es erlebt. Plötzlich verstand ich, warum die Mohammedaner in so einer Parallelgesellschaft leben.
    Und wenn man noch erklärt, dass diese menschenfeindlichen Suren in den Moscheen gepredigt werden, dann wird auch bald niemand mehr für den Bau weiterer Moscheen eintreten.

  55. #34 nicht die mama

    Das Problem ist doch gerade hier in Deutschland so;
    Bis du jedem erklärt hast,dass rechts ja nicht immmer so schlimm sein muss,wie es den Leuten seit Jahrzenten immer wieder beigebracht wird,ist Pierre Vogel Bundeskanzler.

    Das geht vielleicht in Holland und Frankreich,aber nicht hier,wo die Geschichte mit der Herrschaft und den Verbrechen von rechtsradikalen Nazis geschrieben wurde und die rechtsextreme NPD Leute und Anhänger immer noch Hitler und Co.verehren.

    Der Begriff ist hier einfach zu stark vorbelastet und ausserdem sind die meisten Leute weder rechts noch links,sondern vertreten eher die Mitte.

  56. #58 menschenfreund 10 (02. Jan 2012 17:05)

    #44 Libertarian Warrior (02. Jan 2012 16:47)

    Wollen Sie nicht doch den Steiner aus Ihrem Buchkanon löschen?

    Wikipedia soll eine ideologische Schlagseite besitzen. Kaufen Sie sich doch mal die Erkenntnistrilogie von Rudolf Steiner! Sie werden Staunen, wie sich Ihnen plötzlich neue Welten erschließen.

  57. Ich habe bereits im Januar vorigen Jahres die Empfehlung gegeben, das Die Freiheit mit der Pro Bewegung kooperiert. Was da für Antworten kamen, es war einfach unbeschreiblich. Von Beleidigungen ganz abgesehen. Auch hier lese ich jetzt schon wieder einen Spruch “ Es wird keine Zusammenarbeit mit Pro geben “ , welcher der Partei Die Freiheit schaden wird. Das scheint auch der zweck socher Sprüche zu sein. Wird von Seiten linksgrüner versucht auch pi zu unterwandern ?????

  58. @Kartoffelstaerke (02. Jan 2012 17:04)

    Hängt es auf an den kulturellen Unterschieden, an den archaisch-primitiven Mentalitäten der Leute aus muslimischen Ländern, der hohen Kriminalitäts- und Sozialleistungsrate, die der potentielle deutsche Wähler längst aus eigener Erfahrung täglich erlebt.

    Aber ob sein Kind auf dem Schulhof beleidigt wird, ob seine Eigentumswohnung durch Zuzug immer mehr Ausländer weniger Wert hat oder gar unverkäuflich ist, ob er als Deutscher das Gefühl hat, in einem fremden Land zu leben – DAS interessiert ihn sehr wohl.

    Lasst den Islam (erstmal) Islam sein – bietet hingegen ein Auffangbecken für die konkreten schlechten persönlichen Erfahrungen der Leute.

    Alles, was der Michel aus eigener Erfahrung negativ kennt, soll in der “Freiheit” benannt werden.

    Ich war auch mal einer dieser verschlafenden, bequemen Un-nachdenklichen. Heute bin ich sehr unbequem u. alles andere auch. Ich stimme dem oben zitierten Auszug durchaus zu. Denke aber noch darüber nach, ob es nicht zu libertär ist, nicht auch mit Hintergründen zu pfunden. Aber grundsätzlich muss man warscheinlich erstmal marktschreierisch ähem populistisch vorgehen, weil hier in D sonst keiner zuhört (gerichtete Überzeichnung). Es hat natürlich seinen (pädagogischen) Reiz, den Ansprech-Menschen „selbst drauf kommen“ zu lassen, in dem man auf verhängnisvolle Inhalte des Islam weist und einen direkten Zusammenhang mit Misständen in der Umgebung der Betroffenen herstellt. Am Besten: Feldversuch.

  59. #14 Florlexa (02. Jan 2012 15:30)

    Durch die komplette Gehirnspülung der Massen kommt das Problem ISLAM überhaupt nicht an die meisten Menschen heran. Wenn man mit denen diskutiert, wird einem erstmals klar, wie verteufelt diese Mischpoke den deutschen Michel ausgetrickst hat.

    Das ist ein in Absurdistan und der ganzen EUdSSR umgehendes Phänomen. YDas wird nie was.

    Hier konnte man es ja so schön verfolgen, was alles an dieser und jener Partei rumgemeckert wurde, jedes falsch gesetzte Komma brachte viele hier auf. Und dann diese Besserwisserei der Ahnungslosen.

    Ich hatte Freitag und heute auch diesbezügliche Erlebnisse mit einem Schweizer.

    Ich fragte ihn, wie er es finde, daß seine Regierung unter Ausschaltung des Volkes sich jetzt an die EUdSSR andocken will. Darauf antwortete er, ohne Volksbefragung ginge das nicht. Als ich darauf beharrte, meinte er, er sei schließlich Schweizer und müsse das besser wissen als ich, zumal ich in TH lebe, fernab von Europa.

    Heute ging das Thema dann weiter. Ich hatte ihm ordentlich Lesestoff ausgedruckt. Das hat er wohl auch gelsen, meinte aber, das interessiere ihn nicht weiter, schließlich habe er Urlaub und wolle den genießen.

    Nachdem das Thema zu Thailand wechselte, erklärte er, der Tourist, mir die Thais und wie man am besten in Thailand lebt und über die Runden kommt – ist jetzt das zweite Mal im Urlaub hier und klärt mich, der ich seit ca. 30 Jahren für Thais arbeite und 10 Jahre hier lebe über Thailand und die Thais auf.

    Mit solchen Leuten wird das nix. Da ist jeder gekrümmte Finger pure Zeitverschwendung.

  60. Die Freiheit Niedersachsen http://www.diefreiheit-nds.de steht voll hinter Renè Stadtkewitz und dem Programm der Freiheit.

    Ich frage mich, was hier viele außer Meckern auf die Beine gestellt haben. Habe z. B. sehr wenige bei der Demo gegen den Salafisten-Vogel in Hamburg gesehen, wo die Freiheit-Niedersachsen auch zahlreich vertreten war.

    Nicht nur jammern, 2012 endlich mit dem Widerstand beginnen. Wir können jedes Mitglied gebrauchen. http://www.diefreiheit-nds.de

  61. #65 Hannes2601

    Was steht wohl PRO,oder den REPS im Weg?

    Und wäre das gleiche Problem für DIE FREIHEIT wohl eher nütlich,oder doch schädigend?

  62. #60 Libertarian Warrior

    Der Begriff konservativ ist zu altbacken. … Was soll denn bewahrt werden? … Der bis jetzt erfolgreiche Angriff einer archaischen Ideologie und ihrer Helfer in der politischen Klasse zeigt uns, daß die hohe Kulturstufe in der Mitte von Europa für immer verschwinden kann.

    …womit Du Deine eigene Frage beantwortet hast.
    😉

  63. #65 Hannes2601

    Pro ist eine Ansammlung von ehemaligen NPD Funktionären, Leuten die dem Migazin Interviews geben, in denen sie den Islam ganz toll finden.

    Pro soll seinen Weg gehen. Die Freiheit geht ihren.

    Wäre Stadtkewitz und die Mitgründer von DF der Meinung gewesen, das Pro richtig sei, wären sie dort beigetreten und hätten keine eigene Partei gegründet.

  64. #64 Libertarian Warrior (02. Jan 2012 17:27)

    #58 menschenfreund 10 (02. Jan 2012 17:05)

    #44 Libertarian Warrior (02. Jan 2012 16:47)

    Wollen Sie nicht doch den Steiner aus Ihrem Buchkanon löschen?

    Wikipedia soll eine ideologische Schlagseite besitzen. Kaufen Sie sich doch mal die Erkenntnistrilogie von Rudolf Steiner! Sie werden Staunen, wie sich Ihnen plötzlich neue Welten erschließen.

    „Man muß sich der Idee erlebend gegenüberstellen können; sonst gerät man unter ihre Knechtschaft“

    R.Steiner / Philosophie der Freiheit

  65. #69 widerstand

    meines Erachtens nützlich. Pro NRW zum Beispiel hat starken Zuwachs bei der letzten NRW Wahl bekommen. Die setzen auch Zeichen, indem sie in die Öffentlichkeit gehen. Sie scheuen auch nicht davor, in den Problemvierteln, wie z.B Duisburg Marxloh friedlich zu demonstrieren und haben obwohls sie von den linken MSM als rechtsradikal eingestuft werden mit Nazis nichts am Hut. Wer bei Demonstrationen von Pro mit dabeim oder Beobachter ist, kann dies bestätigen

  66. #62 menschenfreund 10

    Sicher kann man bei schon Aufnahmebereiten dann auch tiefer gehen und den Bezug zum Islam herstellen.

    Nur, bei normalen Zuhörern anfangen würde ich damit nicht. Es bringt uns nichts, es kostet.

  67. #72 XjuliusX (02. Jan 2012 17:49)
    “Man muß sich der Idee erlebend gegenüberstellen können; sonst gerät man unter ihre Knechtschaft”
    R.Steiner / Philosophie der Freiheit
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Darf ich mal ganz dumm fragen, was das heißen soll?

    Ich habe Steiner nicht gelesen, aber im Zusammenhang mit der Waldorfschule nichts Gutes von ihm gehört, da ja in der Waldorfschule die Kinder keine Zeugnisse bekommen und nicht versetzt werden und so am Ende gar nicht wissen, wie das zu bewerten ist, was sie eigentlich können, und im richtigen Leben oft versagen, weil sie den üblichen Leistungsstandards nicht ensprechen. Stimmt das? Oder habe ich falsche Informationen?

  68. Auch die Freiheit Niedersachsen setzt sich dafür ein das Mazyek gegen Michael Mannheimer antreten soll. Um den Druck zu erhöhen müsst ihr alle mitmachen und überall posten. In möglichst vielen Kommentarbereichen, in den sozialen Netzwerken…

    Macht mit bitte verwiest auch auf unseren Link…

    http://www.diefreiheit-nds.de/pw/?p=2167

  69. Eine sehr gute Rede von René Stadtkewitz. Wir brauchen keine CDU 2.0 mit korrupten, aalglatten und wertefreien Politikern. Der zahlreiche Applaus zeigt das viele von der Freiheit die Meinung von René teilen.

    Eine Zusammenarbeit mit den Pro Parteien würde der Freiheit nur schaden und ist nicht erstrebenswert.

  70. Gegenfrage wenn die FREIHEIT es aber nun einmal wagt sich öffentlich zu den Themen zu äußern, dann finde ich das zuersteinmal sehr gut! Denn die Leute die das machen, müssen schon mit Konsquenzen rechnen, wie öffentliche Anfeindungen usw…

    Also ich würde sie wählen und auch aktiv mitmachen, leider sind sie nicht im Saarland vertreten!

    Und eine neue Partei hat immer zu Anfangs mit sich und den neuen Mitgliedern zu kämpfen.

    Von daher eine Chance geben!

  71. #63 widerstand (02. Jan 2012 17:21)


    Der Begriff [rechts] ist hier einfach zu stark vorbelastet und ausserdem sind die meisten Leute weder rechts noch links,sondern vertreten eher die Mitte.

    Trotzdem.

    Wir müssen den Begriff wieder aus der „Rechts=Nazi“-Lüge befreien, in den er „entführt“ worden ist. Das ist sehr mühsam und ist vielleicht nicht die vorrangige Aufgabe.

    Aber langfristig muß den Leuten klargemacht werden, daß nur aufgrund eines Lnksrutschs der etablierten Parteien die demokratische Rechte als das Böse schlechthin diskreditiert wird.

    Opposition muß heute von rechts kommen – links sind ja schon die, die kritisiert werden müssen.

    Wenn Dir einer dumm kommt mit „Du bist rechts“, sag einfach: „Von extrem links sieht die Mitte natürlich aus wie rechts“.

    Das müssen die erstmal geistig verdauen. Danach kommt in aller Regel nix mehr. 😉

  72. #norbert.gehrig

    bitte Namen der NPD Mitglieder nennen. Stellen Sie sich bitte vor ich würde deshalb nicht mit der Freiheit zusammenarbeiten wollen, weil ehemalige CDU Mitglieder diese führen. Die haben halt einfach nur Die Freiheit gegründet, weil die in der CDU nicht mehr nach oben kommen und keine Führungsposten innehaben und weigern sich mit anderen zusammenzugehen / zu kooperieren, weil sie dann schon wieder keine Führungsposten bekommen werden. ( meine letzten Worte bitte als Fiktion betrachten, ich möchte keine Vorstandsmitglied von DF zu Nahe treten )
    Waren Sie schon mal auf ner Demo von Pro NRW, ich glaube nicht. Teile Iher Aussagen, die Sie auf meinen Kommentar schreiben, ähneln stark linksgrüner Argumentationen.
    DF wird ohne starke Partner an ihrer Seite in Deutschland keinerlei Chance haben. Die Berlin Wahl hat es gezeigt. Also gibt es nur eines Augen Auf und Partner suchen. Allein bist Du nichts

  73. #74 Hannes2601

    Also Pro hat mit Nazis nichts zu tun?
    Hat die NPD denn was mit Nazis zu tun,oder auch nicht?
    Und waren die ganzen NPD Leute,die jetzt in den oberen Reihen von PRO sitzen alles Lupenreine Demokraten?

    Selbst wenn diese ganzen NPD Leute bei PRO in kürzester Zeit eine 180 Grad Wende vollzogen hätten,wie von PRO behauptet wird,(was ich aber zumindest bei vielen leider nicht glaube),tragen diese Leute immer das Abzeichen NPD und Nazi,welches damit auch auf PRO übertragen wird und schrecken die allermeisten Wähler ab.

    Ich glaube nicht,dass Die FREIHEIT auch nur den kleinsten Vorteil davon hätte,sich da mit rein zu hängen.

    Ein gesunder Apfel kann einen faulen Apfel nicht wieder gesund machen,aber der faule Apfel wird den gesunden mit verfaulen lassen.

  74. Das ist ja ein super aktueller Bericht und das schon nach 3 Wochen.
    Meine absolute Hochachtung 😉

  75. an alle, die die Pro Bewegung für Nazis halten,

    bitte Parteiprogramm lesen
    bitte mal auf 3 SAT googeln, selbst auf diesem Mainstreamsender hat man zugegeben, das Pro NRW keine grundgesetzgefährdende Partei ist und sich entsprechend des Grundgesetztes verhält.
    bitte an Demonstrationen teilnehmen oder einfach nur beobachten.
    und dann bitte erst im Forum posten.

  76. Links, rechts. Wer sich vom politischen Gegner die Denkschablonen geben läßt, der brauch den Wettkampf erst garnicht aufzunehmen!

  77. Zum einen finde ich die Ziele der Freiheit sehr gut, auch dass sich die konservative Richtung durchgesetzt hat, alles andere hätte in eine Sackgasse geführt. Eins muß trotzdem klar sein, die Abgrenzung von der NPD und ähnlichen Gruppierungen muß weiter stattfinden.
    Warum wurde die FREIHEIT aber bis jetzt nicht richtig wahrgenommen ? Eine Ursache scheint mir die Kopflastigkeit und vielleicht auch die Ein-Themigkeit. Das reißt viele nicht vom Hocker, aber KLare Meinung, konsequentes Handeln :
    Freiheit gegen Islam, Islam bedeutet Unterdückung !
    Freiheit gegen Kopftücher in der Öffentlichkeit !
    Freiheit für Deutschtest für jeden Ausländer,
    Kein Deutsch, Kein Aufenthaltsrecht.
    Freiheit gegen Ausnutzung der Sozialsysteme
    Freiheit für Werte, mit Werten in Führung gehen !
    Freiheit für die Familie, Stärkung der deutschen Familie durch Steuerfreiheit, durch kostenloses Bahnreisen.
    Freiheit für Vereinfachung des Steuerrechtes :
    Bundessteuern, Landessteuern, Gemeindesteuern,
    klare Trennung, klare Aufgabenteilung, klare Richtlinien. Lediger und verheiratet ohne Kinder 50%, verheiratet und 1 Kind 35 %, ab verheiratet und 2 Kinder 20%,geschieden oder getrennt lebend 35%, keine Möglichkeiten irgendetwas abzusetzen.
    Die Themen müssen eindeutig vermittelt werden. Keine Kirchensteuer über den Staat.
    Dann muß sich etwas ändern !
    Konservativ heißt vorwärts gewandt sein, das Gute behalten, das Schlechte muß ausgesondert werden. Ein konservativer ist nie rückwärts gewandt. Die so tollen Linken hängen dagegen rückwärts gewandt am Mittelalter in jeder Beziehung : sie lieben das Chaos, die Diktatur ihrer Meinung und den Islam.

  78. #81 Hannes2601

    Sie nehmen mich jetzt aber hoch…

    Nehmen sie einfach die Namen ihrer Vorstände etc und geben sie in Google ein. ….

    Die meisten waren bei der NPD.

    Bleiben Sie bei Pro und werden dort glücklich.

    Die Mitglieder von DF sind bewußt bei DF und nicht bei Pro eingetreten.

    Wie ich schon darlegte. Als Ex-CSU Mitglied denke ich eher wie ein EX-CDU Mitglied, das eine Partei gründet, und nicht wie ein EX-NPD ler.

    Warum wollt ihr Pro Leute so verweifelt Kontakt mit DF?

    Weil sie es in kurzer Zeit geschafft hat, nahezu bundesweit Landesverbände zu gründen? Das sie eine ernste Krise gut überstanden hat? Und das diese Krise gezeigt hat, das die Partei basisdemokratisch aufgebaut ist? Bis zur Rede von Rene Stadtkewitz stand nicht fest, ob die Gründungslinie beibehalten wird, oder die Partei nach dem Parteitag eine FDP 2.0 ist.

    Ich weis nicht wieviele Mitglieder DF aktuell Bundesweit hat. Aber wenn es 1500 sind, die sich für eine Partei mit dem Programm der DF entschlossen haben, werden sie ihren Grund gehabt haben.

    Also liebe Pro Leute. Spart euch eure Werbeaktionen bei DF. Oder ist einer der ausgetretenen bei euch eingetreten?

  79. Wir Autochthonen und alle geistverwandte Evolutionisten wissen wie teuer die freiheitlich – demokratische Grundordnung war. Noch einmal lassen wir uns nicht das Joch einer Sklavenhalterschaft aufzwingen. Der Kampf für die Rückeroberung unserer Naturrechte hat hier eine effektive Bühne erhalten.

  80. ’norbert.gehrig

    gerade wegen solcher rechthaberischen Menschen wie Sie es anscheinend sind, wird es nie eine geeinigte rechte Partei geben, die den 5 linksgrünen Gutmenschenparteien Pfeffer in deren Hintern bläst . Ich bin kein Pro Mitglied, wollte Mitglied von DF werden. Habe es vor einem Jahr gerade wegen solcher Äußerungen, die auch Sie hier tätigen, sein gelassen. Gerade die Pro bewegung könnte auch DF mit nach vorn bringen. Schauen Sie sich einmal die Wahlergebnisse der einzelnen Kommunen in NRW an. In vielen Städten und Gemeinden ist Pro vertreten, davon träumt DF noch und bei diesen Einstellungen, die einzelne Mitglieder von DF haben, wird sie auch noch weiter träumen müssen. Und unsere 5 großen Volkskammerparteien freut es. Oh Mann….

  81. @#81 Hannes2601

    Manfred Rouhs (NPD), Markus Beisicht(DLVH), Lars Seidensticker (DVU), Torsten Meyer (DVU), Alexander Schlesinger (NPD), Mirko Schmidt (NPD)…

    Ich könnte noch ne Weile weiterschreiben…soviel zu Pro!

  82. Frage an meine Kritiker,

    habt ihr Euch die Videos der Rede von Rene Stadtkewitz überhaupt angeschaut?

  83. Aber ich bin dann mal weg. träumt schön von DF, so wird das nix. Die Gutmenschen können wieder sagen, Ziel erreicht. Trotzdem aber für alle noch nachträglich Gesundes Neues

  84. #90 Hannes2601

    Siehe #91

    Wenn Sie lieber mit solchen Leuten zusammenarbeiten wollen, bitte.

    Pro und DF sind zwei völlig unterschiedliche Parteikonzepte.

    DF tritt für mehr Demokratie, nach Schweizer Vorbild, an. Pro ist streng autokratisch geführt.

    Sprich, DF ist basisdemokratisch angelegt. Jedes Mitglied soll sich aktiv beteiligen.

  85. 94 Hannes irgendwas

    #91 Anti-EU

    und die sind alle mit G. Wilders auf DU und DU wie auch Rene Stadtkewitz.

    Beweise? Wo hat Wilders eine Pro Veranstaltung besucht?

  86. #100 Anti Eu

    Ich meinte mit dem Bezug auf 91 das Hannes irgendwas die von dir aufgezählten Namen lesen soll.

    Und wollte von ihm wissen, wo Pro Funktionäre und Wilders sich getroffen haben…

    Wie hies doch gleich der Pro Funktionär, der dem Muslim Markt ein Interview gab, in dem er den Islam pries?

  87. Dann gebe ich mal meinen Senf dazu! Nee nicht zur Rede, sondern zu den wiederholten Wünschen man möge zusammen arbeiten oder es müsse sich eine „Rechte-Gemeinsame“ oder wie auch immer bilden! Wobei irgendwie passt es auch zur dF, da wollten sich „Liberale“ und „Konservative“ irgendwie zusammen raufen.

    Wird vorerst und auch erstmal auf absehbare Zeit nichts damit werden! Im Gegenteil sogar! Ich erwarte eine noch größere Zersplitterung der Parteienlandschaft!!! Muss auch so sein! Erst ist einmal Chaos angesagt. Innerhalb dieses Chaos wird es die eine oder andere Überraschung geben. Es wird spannend.

    Erst innerhalb dieses Chaos kann sich dann eine neue (bestehende) Kraft bilden, es wird die sein, die sich jetzt schon am besten darauf einstellt und schon jetzt die Fehler der alten Kräften eindeutig und klar benennt und gleichzeitig Lösungskonzepte (und es werden dann wohl vom Wähler einfache und einleuchtende bevorzugt) bieten kann…

    Ist zwar mehr Glaskugel als Wissen, aber so ist es halt…

  88. @#76 menschenfreund 10

    #72 XjuliusX (02. Jan 2012 17:49)
    “Man muß sich der Idee erlebend gegenüberstellen können; sonst gerät man unter ihre Knechtschaft”
    R.Steiner / Philosophie der Freiheit
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Darf ich mal ganz dumm fragen, was das heißen soll?

    Das kannst Du ganz wörtlich nehmen, „sich der Idee erlebend gegenüberstellen“. Am besten kann man es an anderen beobachten, die sich Ideen ausliefern ohne in der Lage zu sein sich mal zu fragen: „was mach ich hier eigentlich für einen Schwachsinn, welcher Idee/ Ideologie lauf ich hinterher?“
    Eigentlich kann man es nur an sich selbst erleben, wie Ideen in einem leben oder sogar besitz ergreifen…
    Aber ich will dich nicht mit meinen Erklärungsversuchen um ein Aha-Erlebnis bringen.
    Bei den Erkenntnistheoretischen Schriften von Steiner wie „Die Philosophie der Freiheit“ oder „Grundlinien einer Erkenntnistheorie der Goetheschen Weltanschauung“, ist es schwierig den Inhalt auf ein paar Sätze zu reduzieren und als Formel unter das Volk zu bringen, da man mit den Büchern eher in eine Art Denkprozess eintritt. Das hört sich vielleicht etwas merkwürdig an, aber so erging es mir.

    Ich habe Steiner nicht gelesen, aber im Zusammenhang mit der Waldorfschule nichts Gutes von ihm gehört, da ja in der Waldorfschule die Kinder keine Zeugnisse bekommen und nicht versetzt werden und so am Ende gar nicht wissen, wie das zu bewerten ist, was sie eigentlich können, und im richtigen Leben oft versagen, weil sie den üblichen Leistungsstandards nicht ensprechen. Stimmt das? Oder habe ich falsche Informationen?

    Auf der Waldorfschule war ich selbst nicht, in meinen Bekanntenkreis sind jedoch einige Waldorfschüler. Das die im richtigen Leben oft versagen kann ich nicht bestätigen. Teilweise haben die eine sehr gute Allgemeinbildung. Da gibt es auch einige die glänzende Karrieren gemacht haben, findest Du bei Guurgel.

  89. Aus der (fiktiven) Rede des Bundespräsidenten Stadtkewitz im Januar 2026:

    „Liebe Moslems in Deutschland!
    Vorab: Kritik am unreformierten Islam richtet sich nicht gegen Euch! Sehr viele, meist friedliche Menschen aus islamisch geprägtem Umfeld sind heute Teil unseres Landes – der unreformierte Islam kann jedoch unverändert so niemals zu Deutschland gehören, weil er auf grundsätzlich anderen Wertvorstellungen beruht, Aufklärung verhindert, Gewalt legitimiert, Bevormundung von Frauen rechtfertigt, andere Weltbilder und Religionen geringschätzt und deshalb dem hier gewachsenen und hart erkämpften freiheitlichen Gesellschaftssystem entgegensteht, das nicht verhandelbar ist.
    Lasst Euch nicht länger von rückwärtsgewandten „Moslemvertretern“ vorschreiben, was Ihr zu denken, zu fühlen und zu sagen habt – die wollen keine Integration, auch wenn sie die „Integrationsrunden“ füllen!
    Freiheit wird in der islamischen Welt gerne als das Fehlen von Moral oder Anstand gedeutet – man glaubt sich „moralisch“ überlegen fühlen zu können.
    Freiheit bedeutet aber zum Beispiel nicht, dass man zum Tragen von Miniröcken gezwungen wird oder ein ausschweifendes Sexualleben führen muß – Freiheit bedeutet, dass man die Wahl hat.
    Freiheit bedeutet auch, dass man sich Urteile selbst bilden kann, aus seinem eigenen Verstand und seinem Herzen heraus und sich sein Denken nicht unreflektiert von wenigen machtorientierten Männern und einer alten Schrift diktieren lässt, von der ihr menschlicher Verfasser behauptete, dass sie mit all ihren Fehlern und Widersprüchen 1/1 Gottes Wort ist und nicht historisch kritisch hinterfragt werden darf.
    Glaubt an was ihr wollt aber
    benutzt auch Euren Verstand!
    Es lebt sich gut in diesem Land, besser als in den meisten islamischen Ländern – weshalb seid Ihr sonst hergekommen und geblieben?
    Die Freiheit in diesem Land gibt es aber nicht umsonst, liebe Menschen aus dem islamischen Kulturkreis, lernt sie zu lieben und verteidigt sie gegen ihre Feinde – mit allen anderen Deutschen zusammen.
    Dann wird irgendwann keiner mehr über Parallelgesellschaften, Gegengesellschaften, Gewalt und Ehrenmorde reden müssen.“

  90. #39 Leserin

    Es wird keine Zusammenarbeit mit Pro geben.

    Da können Sie sich sicher sein. Denn das wäre das Ende von Die Freiheit.

    ———–
    Genau, weil in der Freiheit zuviel Linke Personen sind.

  91. LOL, diese ganzen trottel der Nation, ist die BRD erst islamiert, so lebt es sich ganz ungeniert – d.h. ganz ohne Sozialhilfe etc, denn die Islamusels können sich keinen Sozialstaat erlauben da die mehrheit nicht bereit ist dafür zu arbeiten. DAS IST DIE REALITÄT und SPRECHT ES AUS !

  92. #107 Donnerschlag

    Kein vernünftiger Mensch arbeitet mit Pro zusammen. Der Vorstand liest sich wie das who ist who der Npd Szene.

    DF hat genaugenommen zu wenig Sozialdemokraten und Christdemokraten. Denn ein Großteil der Mitglieder war vorher parteipolitisch nicht aktiv. Und hier liegt das Potential der Partei.

    Auch BPE arbeitet aus gutem Grund nicht mit Pro zusammen.

  93. @ #107 Donnerschlag und alle anderen:

    Ist ein Zugführer der DDR-Grenztruppen
    eher eine „linke“ oder „rechte“ Person?

  94. # exkomapatient

    Das blaue Band bekommt man ums Handgelenk, wenn man sich bei der Anmeldung mit Perso und Mitgliedsnummer identifiziert hat. Die Sicherheit hat es dann leichter mit den Personenkontrollen. Habe ich zum Beispiel bei der Wilders Veranstaltung letzten September für die VIP Gäste gemacht. Also brauchst Du nicht googeln, findest Du eh nicht.

  95. norbert.gehrig

    Wie hies doch gleich der Pro Funktionär, der dem Muslim Markt ein Interview gab, in dem er den Islam pries?

    Wieso sollte man den Islam nicht als große Religion respektieren?! Da wo er ist , kann er doch weiter so gelebt werden.
    Wir haben in Europa andere Werte , wo er nicht sein sollte.

  96. Ich bin ja dafür, dass Die Freiheit ein paar Punkte der Internet-Freiheit übernimmt und sich dann positioniert neben den „hippen“ Piraten. Das Internet zu vernachlässigen halte ich für einen Fehler. Das ist keine kleine Nische, dass ist ein riesiger Markt.

  97. #110 Donnerschlag

    Wer den Islam als große Religion respektiert… Wo hat diese faschistische Ideologie Respekt verdient?Hitler mochte sie. Sie gefiel ihm. Soldaten mit Todessehnsucht, die ihren Lohn im jenseits bekommen sollten..

    Diese Ideologie hat im 21. Jahrhundert nichts mehr zu suchen. Nicht in Europa. Und das Pro offensichtlich der Meinung ist, das Islam ok ist solange die Muslime nicht in Deutschland sind, bestätigt mein Urteil über diese Bewegung ehemaliger NPD ler und DVU ler.

  98. 112 Donnerschlag

    Hat die Nervenklinik heute Ausgang? Letztes Jahr musste ein BPE Vorstandsmitglied Bundesvorstandsmitglied zurücktreten, da es aus Neugierde eine Pro Veranstaltung besuchte…. Pro Mitglieder können nicht Mitglied bei BPE Pax Europa werden.

  99. 117 norbert.gehrig

    die mitglieder können auch die mitgleidschaft bei pro geheimhalten. Das tun einige…

  100. @ 70 Graue Eminenz

    Google ist ok 🙂

    Grundsatzprogramm vom 28.10.2010 kenne ich.
    Viele Parteimitglieder sind wohl seitdem verschwunden. Daher gehe ich auch von einigen Veränderungen des Programms aus.
    Wenn dem nicht so ist würde es mich freuen 🙂

  101. 118 Donnerschlag

    Leute, die sich mit falschen Angaben die Mitgliedschaft erschwindelt haben, sind Betrüger. Jeder Beitrittswillige muss seine Parteizugehörigkeit offenlegen. Wer seine Parteizugehörigkeit wie sie vorschlagen, böswillig verschweigt, begeht Betrug.

    Ich betone nocheinmal, das es keine Verbindungen zwischen der Pro Bewegung und BPE Pax Europa gibt.

  102. #120 Westgermane

    Keine Angst. Die Leute die verschwunden sind, wollten dieses Grundsatzprogramm relativieren, verwässern. Das ging von einer Gruppe, die die Grünen links überholen wollte, über eine andere Gruppe, die eine CDU 2.0 errichten wollten.

    Das Ergebniss des Bundesparteitages war, das das Gründungsprogramm so weitergeführt wird.

  103. #119 Donnerschlag (02. Jan 2012 20:23)

    die mitglieder können auch die mitgleidschaft bei pro geheimhalten. Das tun einige…

    Jetzt denken Sie mal scharf nach, warum die es tun!!! 😉

  104. Solange sich das rechte demokratische Spektrum nicht vereint, wird es keinen Erfolg geben. DF wird deshalb in der Bedeutungslosigkeit bleiben und verschwinden.
    Die Berührungsängste zwischen DF und pro sind einfach nur lächerlich. Es mag den Dogmatikern von DF gefallen. Wähler bringt es jedoch sicher nicht.

  105. #124 WSD

    so verschwommen ist deine Glaskugel nicht. Ich befürchte das gleiche. Schön wird die Zukunft nicht.

  106. Gute klare Grundsatzrede…
    Ich verstehe nicht, warum die Freiheit nicht hochkommt. Was für eine Scheiße…

  107. Klartext reden, wie oben schon erwähnt, ist die einzig richtige Maxime. Zum Herumreden und ducken ist es leider schon zu spät! Rechts muß auch in den Köpfen mit Recht assoziert werden, das beinhaltet ja schon das Wort. Die große Masse hat angst, als rechts abgestempelt zu werden, was bei den meisten mit Nazi und Judenfeindlichkeit gleichgesetzt wird. Hier muß viel augeklärt werden! Denn ein großer Teil der Bevölkerung will keinen Linkstotalismus und auch keine islamische Bevormundung!

  108. @ #31 Graue Eminenz (02. Jan 2012 16:04)

    Wer wird denn gleich die Contenance verlieren… und Verschwörungstheorien konstruieren, ts, ts, ts!

    Wobei es doch schon reicht, logisch zu denken und sich die Fakten anzuschauen. Wenn man sich mit etwas „abgefunden“ hat, nimmt man das passiv hin. Demgegenüber wird die Islamisierung von den im Bundestag vertretenen Parteien jedoch aktiv gefördert.

  109. @#81 Hannes260

    Manfred Rouhs (NPD), Markus Beisicht(DLVH), Lars Seidensticker (DVU), Torsten Meyer (DVU), Alexander Schlesinger (NPD), Mirko Schmidt (NPD)…

    Ich könnte noch ne Weile weiterschreiben…soviel zu Pro!

    GENAU, Du hast den ehemaligen NPD-Chefideologen Molau vergessen………

  110. Schreibt was ihr wollt, DIE FREIHEIT wächst.

    Grüße an meinen Landesverband Niedersachsen.
    Ich freue mich das ihr hier so zahlreich
    vertreten seit.

  111. @#81 Hannes260

    Manfred Rouhs (NPD), Markus Beisicht(DLVH), Lars Seidensticker (DVU), Torsten Meyer (DVU), Alexander Schlesinger (NPD), Mirko Schmidt (NPD)…

    Ich könnte noch ne Weile weiterschreiben…soviel zu Pro!

    GENAU, Du hast den ehemaligen NPD-Chefideologen Molau vergessen………

    ———————-

    Na und? Lass die doch da bei der NPD/DVU gewesen sein. Die sind trotzdem super nett. Und nu weg von diesem VS-Verein.

    Solange sie nichts mehr in NPD manier äußern und nur für das gerade stehn was sie auch als Partei einfordern ist doch alles ok.

  112. Die Freiheit wird in wenigen Jahren wohl in Vergessenheit geraten sein. Sie hat ihre anfangs vorhandene Chance zu etwas völlig Neuem spätestens mit dem Parteitag vertan. Sie ist auf dem Weg zu einer Mini-CDU zu degenerieren, angereichert mit ein wenig Islamkritik (in winzigen Portionen) und dem nicht umsetzbaren Anspruch auf direkte Demokratie.

    Schade ums Experiment.

  113. Hier sprach Stadtkewitz die Notwendigkeit eines generellen Zuwanderungsstopps an, bis die Arbeitsmarktprobleme mit einheimischen Arbeitskräften gelöst seien.

    Endlich.
    Gott sei Dank!

    Das Motto soll sein:
    WOHLSTAND STATT MULTI-KULTI!

    Und nur wer SOZIAL ist (Mindestlohn, gleiche Lohn für Leiharbeit usw.), hat heute eine Chance.

  114. Die Freiheit: Ist eine Firma ohne Produkt und Geschäftsgrundlage, man sollte sich nach Alternativen umsehen, da spart man Zeit und Nerven.

  115. #3 Karabiner (02. Jan 2012 14:57)

    Das Problem der Freiheit ist nicht ihre Ausrichtung, sondern das Führungspersonal. Der Verweis auf Wilders ist schon richtig, so einer fehlt hier halt.

    ………………………………………………………………………………………………

    Dito ! 💡

    Der Partei fehlt neben Stürzenberger, eindeutig ein M. Mannheimer in der Führungsriege. Aber einen solchen würden die verbliebenen partisanischen Battalione der „Distanzierten“ (ausgetretenen) Humanist_innen, sofort wegbeiSSen (per demokratischer Wahl versteht sich). Stadtkewitz ist zwar „ein Lieber“, aber alleine „Vorbilder zu haben“ reicht nicht aus, man muss auch deren Beispiel befolgen.

  116. An alle, die auf ehemalige NPD und DVU Mitglieder rumhacken, die jetzt in der Pro bewegung tätig sind:

    vor dem Schreiben, bitte Denken: Bevor es die Pro Bewegung gab, fanden einige Menschen lediglich ihre Wünsche bei den REPs, der DVU oder der NPD vertreten. Parteien, wie Die Pro Bewegung oder DF gibt es noch nicht all zu lang. Warum sind wohl Menschen aus den alten Rechtsparteien ( NPD, DVU etc ) ausgetreten. Ganz einfach, weil sie sich in der Pro Bewegung besser aufgehoben fühlen und auch grundgesetzkonform ihre politische Arbeit tätigen möchten. DF hat schon im Mai vorigen Jahres verloren, als sie in Köln nicht mit dabei waren, wo führende Parteien der rechten Szene aus ganz Europa mit anwesend waren. Der linke Flügel von DF hat dies verhindert. Im Forum der Partei war dies damals auch erkennbar. Wer nur das Wort, Pro „in den Mund nahm“ und dann sogar noch in Verbindung mit Islamkritik und Euro Austritt der wurde über alle Maßen beschimpft. DF ist leider zu nichts weiter als zu CDU 2.0 verkommen, daran wird auch die Rede ihres Vorsitzenden nichts ändern. Meines Erachtens ist dies sehr schade, da es den Volkskammerparteien im Bundesrat und Bundestag sehr gefallen wird. Ich wünsche Herrn Stadtkewitz viel Erfolg beim Entsumpfen der Partei.Ich würde es sehr begrüßen, wenn alle Parteien rechts von der CDU miteinander kooperieren. Nur gemeinsam ist man stark. DF, REP und PRO würden gut zusammenpassen, der linksgrüe Sumpf in der DF will dies aber verhindern. Deswegen wird auch der Islamisierung Deutschlands aber auch Europas nichts mehr im Wege stehen. Spätestens wenn der Kölner DOM genauso verunstaltet wird wie die berühmte ehemalige byzantinische Kirche, jetzt Moschee und Museeum in Istanbul – Hagia Sofia – werden wohl die meißten erst aufwachen. Nur dann ist es zu spät. Byzanz ist auch nicht wieder auferstanden. Byzanz wurde genauso überrollt wie Europa derzeit von den Moslems. Jetzt zwar nicht mit Waffengewalt ( derzeit noch nicht ) dafür aber mit Massenzuwanderung in die Sozialsysteme und Kinder bekommen ohne Ende.

  117. Die Vorarbeit haben andere geleistet. Eine „Linke“ Unterwanderung fand nie statt, woher kommt dieser Blödsinn. Es ist wohl so, dass moderne Liberale das Maul aufgemacht haben weil sie die Miefigkeit die dieses Projekt jetzt ausstrahlt gestört hat.

    Es ist einfach so, dass jetzt die gesamte liberale Intelligenz die Partei verlassen hat weil sie keinen Bock auf Rechtsgeschwurbel, moraltriefende Appele und knallharte CDU 0.1 Machtpolitik hatte.

    Die Partei ist – und es hätte so geil werden können – leider meilenweit davon entfernt erfolgreich sein zu können…

  118. Experte für Wahltaktik bin ich überhaupt nicht.
    Herrn Stadtkewitz halte ich für einen anständigen Kerl, der echten Mut beweist – wirklich selten sowas heute.
    Er sollte sich und seinem Charakter treu bleiben – das wäre mir eigentlich lieber.
    Warum sollte so ein Typ „überziehen“ bei irgendwelchen Themen, wenn es seiner Überzeugung und seinem Wesen nicht entspricht?
    Islamkritik und die Verbindungen zu Wilders haben DIE FREIHEIT stark geprägt.
    Auch vor Wilders habe ich großen Respekt. Er ist aber ein Unikum, das man mAn nicht nachzuahmen versuchen sollte.
    Islam- oder Islamisierungskritik ist ein wichtiges Thema.
    Man sollte mAn aber nicht den Fehler machen, die anderen wichtigen und hochaktuellen Themen dahinter zu vernachlässsigen (EU, Familienpolitik, mehr Demokratie, Medienmacht/GEZ etc.)
    Ich glaube auch nicht, dass wir so schnell die Sharia in Deutschland haben werden, obwohl mir einige Entwicklungen Sorge machen.
    So wie ich Herrn Stadtkewitz einschätze, hat er bewußt etwas überspitzt.
    Sonst fand ich seine Rede gut, besonders die Auseinandersetzung mit dem softeren Flügel der Partei mit anschliessender Aufforderung zum freundschaftlichen Gespräch.
    Insgesammt rate ich starken Typen wie Stadtkewitz und Stürzenberger, sich selbst im Auge zu behalten, sich treu zu bleiben und bei Bedarf einen Gang runter zu schalten und wieder zu sammeln – das Gesicht als Pionier in den Wind zu halten, ist keine leichte Aufgabe.

  119. Herr Stadtkewitz hat völlig richtig auf einer Linie mit Herrn Stürzenberger endlich die Reißleine gezogen im Sinne der richtigen EU-und islamkritischen Richtung.
    Mit den eingerichteten Landesverbänden ist schon gutes erreicht, auf dem man aufbauen sollte.

    Dass der moslemische Taqiyya-Experte fritzberger78 nun auch gegen DIE FREIHEIT hier im Thread hetzt und zuvor häufig auf seinen Unwissen-Bloggt-Mist verlinkt, könnte evtl. unterbunden werden.

  120. Eine sehr gute Rede des Bundesvorsitzenden! Endlich ging Stadtkewitz einmal aus sich raus und wurde auch mal etwas lauter. Ich finde, dass er bei allem, was er sagt, Recht hat. Manchen war die Rede vielleicht zu direkt oder gar zu rechts. Ich fand sie absolut in Ordnung.

  121. #144 ottoDd

    Wenn die ganzen ausgetretenen Liberalen so intelligent waren,…warum waren sie dann nicht in der Lage sich halbwegs mit den anderen,darunter auch den Parteigründern zu verständigen,anstatt ihre eigenen Leute,sowie die Partei ansich ständig öffentlich in den Dreck zu ziehen und hinterher beleidigt abzuhauen?

    Und das,obwohl sie teilweise sogar mit in den Vorstand gewählt wurden?

    Die hätten die Chance gehabt,sich sinnvoll mit einzubringen,haben es aber vorgezogen das Ding hinzuschmeissen,nur weil Leute mit leicht anderen Meinungen nicht komplett abgesägt wurden.
    Der ein oder andere davon hätte mit seinen Methoden wohl eher in der SPD gegen Sarrazin Punkte sammeln können.

  122. Der politische Konservatismus hierzulande ist einfach tod, toter, untod.
    Solange das so bleibt, wird die Freiheit keine grosse Dynamik
    entwickeln. Warum auch ? Das Gegenmodell, abgebildet
    in ultranationalen und religiösen Staaten wie Iran und der
    Türkei wird vom herschenden Establishment respektiert
    und gefürchtet. Eine machtvolle Vetretung von nationalen
    Interessen, gepaart mit dem komfortablem Lebensmodell
    der Scharia – dort braucht keiner zu denken, nur
    zu beten, und die Regeln des Islam zu befolgen. Ein Erfolgsmodell.

    Was haben wir denn so anzubieten, um einen Konservatismus
    wieder zu pflegen, zu hegen, und vielleicht wieder gesellschaftlich
    zu etablieren ?

    Nichts. Einen rotgrünen Mainstream und eine grosse Zahl an
    Mitbürgen, die bereitwillig jede andersartige Meinung totschlagen
    (mit der berühmten Nazi-Keule). Einen Bundespräsidenten,
    den niemand mehr haben will und der seine konservative
    Identität verraten hat. Eine eingedeutschte Physikern
    als Kanzlerin, welcher Partei gehört sie doch an ? Ist
    ja auch egal. Eine linke Opposition, die Mahnmale
    für lesbische Opfer des Nationalsozialismus
    initiert, auch wenn es diese nie gegeben hat. Das
    ist die Vollendung des Gender-Mainstreaming
    als sinn- und zweckloser politischer Geschlechter-
    Gleichschaltungswahnsinn, der uns unsere
    nationale Identität kosten kann und wird,
    wenn es so weitergeht.

    Achja, und eine kleine irre nationalistische Opposition
    deren politische Führer Vorteile darin sehen, wenn
    türkische Kioskbesitzer abgeknallt werden.

    Wer will bei diesem alltäglichem Wahnsinn noch an den
    Erfolg einer konservativen Gegenbewegung glauben ?
    Zunächst, da stimme ich vielen Vorrednern zu, muß die Sprach-
    hoheit wieder erlangt werden. Ein kulturkonservativer
    Patriot ist ein Patriot, ein Verfechter der Interessen
    seines Landes. Diese Überzeugung kann aus vielen
    Gründen resultieren, z.B. die Überzeugung, das die eigene
    Sprache und geisteswissentschaftliche Kultur eine
    Abbildung von sprachlicher Intelligenz darstellt, die auf unserem
    Planeten besonders und einzigartig ist, und erhalten werden muß.
    Und er muß für diese Überzeugung einstehen können
    und dürfen, ohne massakriert zu werden, auch wenn
    er vielleicht in manchen Dingen falsch liegt. Wie
    hat es Martin Heidegger einmal so schön formuliert:
    Wer groß denkt, irrt groß. Aber er denkt. Der Konservatismus
    muß wieder diskussionsfähig, interessant und mehrheitsfähig
    werden. Das geht jedoch nur unter Abschaffung jeglicher
    Denkverbote und unter Bewahrung einer klar auszumachenden
    politischen Identität. In diesem Sinne: Eine prima Rede von Stadtkewitz.

  123. #144 ottoDd (03. Jan 2012 00:02)

    „Es ist einfach so, dass jetzt die gesamte liberale Intelligenz die Partei verlassen hat weil sie keinen Bock auf Rechtsgeschwurbel, moraltriefende Appele und knallharte CDU 0.1 Machtpolitik hatte.

    Ich weiß nicht wie sich manche Parteipolitik vorstellen, evtl. so wie zu den Anfängen bei den Grünen oder heute bei den Piraten, die einen wurden von der Realität eingeholt und die anderen werden es noch! Das hat jetzt nix mit gut oder schlecht bzw. falsch oder richtig zu tun.

    Liberale Intelligenz contra konservative Intelligenz!? Nee, nee, aber genau da ist die falsche Überheblichkeit dieser ominösen liberalen Intelligenz! Eine konservative Intelligenz wird wie oben abgewatscht und gänzlich Negiert und Diffamiert!

    Doch wie intelligent kann eine liberale Intelligenz sein, wenn sie nicht in der Lage ist die Stimmung einer Partei abzuschätzen, untaktisch handelt und schon vor dem Parteitag sich im Siegestaumel wähnt? Die Verbitterung ist nicht dem Wahlergebnis geschuldet, sondern vorwiegend dem eigenen Unvermögen und der eigenen Ungeduld!

    Letztendlich braucht man da auch keine wirkliche Schuldzuweisungen machen, man wollte schlicht nicht zusammenarbeiten und das schon länger! Beiderseitig, ansonsten hätte man auch einen Vorsitzenden Stadtkewitz und einen Stellvertreter Jung mit großer Mehrheit wählen können! Wenn man gewollt hätte! An wirklichen Inhalten ist die Zusammenarbeit nicht gescheitert, sondern lediglich an Worthülsen und Befindlichkeiten…

    Diese Liberalen sind wesentlich konservativer als sie zugeben würden und diese Konservativen wesentlich liberaler als ihnen lieb ist!

    Es wird sich zeigen wer sich davon schneller erholt, die die ausgetreten sind oder die die geblieben sind und ob überhaupt? Gedient hat hier aber keiner irgendwem oder irgendwas, ganz im Gegenteil!

  124. Bismarck setzte sich mit Sozialpolitik durch, verfolgte aber wichtigere Ziele. Nur mal zum nachdenken.

  125. Wenn die ausgetretenen Liberalen, deren Wortführer der buddhistischen „Diamantwegsekte“ angehörten, die „liberale Intelligenz“ darstellten, dann gute Nacht.

    Die andere Fraktion, die lieber die Türme des Kölner Domes als Minarette sehen würde, als über Grundgesetzänderungen nachzudenken (Wilders tut dies in Holland), war auch nicht besser.

    Die verbliebenen setzen nun das Grundsatzprogramm um, weswegen wir alle zu DF kamen.

    Die Partei hat genügend Potential. Vor allem durch die Leute, die noch nie parteipolitisch aktiv waren. Die melden sich nun langsam zu Wort.

    Wieviele der ausgetretenen sind denn bei Pro gelandet? Ich denke keiner. Denen war Stürzenberger schon zu radikal.

    Ich verstehe nicht, warum Pro Leute hier immer wieder versuchen, Anschluss an DF zu bekommen.

    Wo blieb die groß angekündigte zusammenarbeit von PRO mit den Reps? War auch nur ein Strohfeuer, wenn ich mir die Rep Pressemitteilungen durchlese, die ich regelmäßig erhalte.

    Meiner Meinung nach wird sich die Freiheit positiv weiterentwickeln. Die Aktion: „Wulff muß weg“ zeigte schon mal, das die Partei noch bundesweit handlungsfähig ist.

    Die klärende Rede von Stadtkewitz kam spät, aber sie kam.

Comments are closed.