Der englische Lord George Weidenfeld ist Verleger und Mitglied des britischen Oberhauses. Als Jude musste er 1938 nach dem Anschluss Österreichs gen England flüchten. Weidenfeld war in seinem vielseitigem Leben unter anderem der erste Kabinettschef Israels. Für die BILD-Zeitung verfasste er jetzt einen Artikel über die Gefahren, die Europa drohen. Im Zentrum seiner Befürchtungen: Der Islam. Er schreibt von „Flammen einer unerbittlichen Religion“ und einer „antiwestlichen Ideologie“, von einem „Dschihad der Zukunft“ und der „Rückeroberung eines verlorenen Imperiums“. Der Mann blickt durch und spricht es auch noch aus – eine Rarität heutzutage.

(Von Michael Stürzenberger)

Die bemerkenswerten Formulierungen von Lord Weidenfeld:

„Die Kräfte, die uns gegenüberstehen und unsere demokratischen, politischen Institutionen bedrohen, sind von einem Fanatismus beseelt, der die Flammen einer unerbittlichen Religion und einer antiwestlichen Ideologie gegen gerade jene Ideale schürt, die uns in Europa zusammenhalten. Die extremen Islamisten meinen es ernst, wenn sie von dem Dschihad der Zukunft, der Rückeroberung eines verlorenen Imperiums sprechen.

Europa darf diese Tendenzen nicht von der Hand weisen.

Die Terroroffensive, wie sie sich am 11. September 2001 in New York abspielte, musste als Wendepunkt und grimme Mahnung gelten. Der Arabische Frühling war ein Aufstand der Entmächtigten, aber er wandelte sich in kürzester Zeit zu einer weiteren Periode politischer Unsicherheit und drohender Schreckensherrschaft radikaler Elemente. Drei Viertel der Wählerschaft Ägyptens suchten ihr Heil in radikalen, dem religiösen Fanatismus zugeneigten Parteien.

An den Flammenherden im Nahen Osten und den Krisenherden Afghanistan, Pakistan und Iran gibt es genügend Möglichkeiten schrecklicher Ausbrüche. Wenn es zum Beispiel Iran gelänge, trotz Drohungen des Westens Atomwaffen zu erzeugen, würde die ganze Nachbarschaft in Unruhe geraten und sich Vernichtungswaffen aller Art in fieberhafter Eile verschaffen wollen.“

Wer die Augen nicht verschließt, erkennt die ungeheure Dynamik, die der entfesselte Islam momentan in vielen Ländern entwickelt. Doch bei uns stellt der gesamte politische Mainstream den Islam unter Kritik-Naturschutz, damit der brodelnde Kessel in den Gegengesellschaften vieler Städte nicht explodiert. Der nichtmoslemischen Noch-Mehrheitsbevölkerung verpasst man damit gleichzeitig Beruhigungstabletten. Eine verlogene und gefährliche Strategie, die unsere künftige Sicherheit massiv aufs Spiel setzt.

In bezug auf die EU-Politik meint Lord Weidenfeld, dass Deutschland die Leitungsrolle in Europa „nicht erspart“ bleibe. Man müsse im Übrigen auch den Ausschluss des einen oder anderen Mitglieds verkraften können. Der Lord, der im vergangenen September den Ehrenpreis der internationalen Medienkonferenz „M 100“ erhielt, formuliert zum Schluss einen interessanten Appell:

Die Zukunft erfordert eine enge Zusammenarbeit der Regierungen, Integrität und Schlagkraft der Medien – und vor allem eine reifere, sich der Lage bewussten Bevölkerung.

Könnte man dies auch als indirekten Aufruf an das Volk werten, deutlicher gegen den politisch korrekten Mainstream aufzubegehren? Aber bevor in Deutschland das rechtskonservative Bürgertum zum Demonstrieren auf die Straße geht, muss wohl noch viel passieren. Erst wenn der eigene Besitz und die eigene Sicherheit erheblich gefährdet sind, dürfte dieser Teil der Bevölkerung aktiv werden.

Die Berliner Zeitung über Lord Weidenfeld: „Ein Kämpfer für die Freiheit, klug wie eine ganze Bibliothek

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

72 KOMMENTARE

  1. Viele können sich in der Phantasie gar nicht vorstellen, was da auf sie zukommt.

    Deshalb hier immer wieder die Stimme abgeben

    Offene Diskussion über den Islam

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/10-Wie-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=309

    Schluss mit “ Political Correctness “ !!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/DE/20-Vorschlaege/10-Wie-Leben/Einzelansicht/vorschlaege_einzelansicht_node.html?cms_idIdea=8053

  2. Die Bild-Zeitung entwickelt sich seit einiger Zeit nicht schlecht; vor Jahren hätte man sowas dort eher nicht gelesen.

    Manchmal habe ich das Gefühl, die „spiegeln“ inzwischen die Realität mehr als das bekannte Hamburger Wochenmagazin.

  3. Lord Weidenfeld weiß ganz genau wovon er spricht, er ist ein wahrer Experte auf diesem Gebiet.

  4. #5 Frankoberta

    Mir gruselt es, wenn ich daran denke,dass die Politiker“ihre Arbeit tun“.

    Glühbirnenverbot,Atomausstieg,Klimawahn,Eurorettung,Nürburgring…..
    Ich habe mehr Angst vor den Politikern als vor dem Islam

  5. Der Lord, der im vergangenen September den Ehrenpreis der internationalen Medienkonferenz “M 100? erhielt …

    Im von PI verlinkten Bericht zur Preisverliehung in der BZ heißt es über Weidenfeld:

    Er baut Brücken zwischen Kulturen und Menschen …

    In der Theorie ein verdienstvolles Tun, in der Praxis ein Euphemismus für die Verbreitung von Islam-Propaganda.

    Weidenfeld ließ es sich nicht nehmen, noch einmal seinen größten Traum zu umreißen: die Zusammenarbeit zwischen der arabischen und der westlichen sowie der jüdischen Welt. Der Arabische Frühling erfülle ihn mit großer Hoffnung.

    Er muss seit der Preisverleihung vor etwa 4 Monaten eine scharfe Meinungs-Wende vollzogen haben.

  6. Wahrscheinlich müssen erst die mohammedanischen Bürgerkriege die Rotweingürtel erreicht haben, in denen die linksgrünen DressurelitInnen mit ihren steuerfinanzierten uns überflüssigen Versorgungsposten sitzen.

    Vielleicht muss erst Björn-Thorben ausgeraubt, Lea Charlotte-Sophie von orientalischen Banden vergewaltigt werden wie Katherine oder Claudine in Clichy-sous-Bois oder Charleroi.

    Vielleicht muss es erst ganz hart auf hart kommen, bevor sich das Klima im Lande ändert.

    Heute rummst es nur in den durch „White Flight“ aufgegebenen Gebieten wie Marxloh, Ehrenmordfeld, Neukölln, Neuperlach, Altenessen, Wilehlsburg, Veddel, Bickendorf oder Kalk.

    Zunehmend erreicht der BürgerInnenkrieg aber auch die ach so vermeintlich beschauliche Provinz.

    In Peine werden „linke“ und mohammedanophile Punker von den Eroberen von den öffentlichen Plätzen mit Eisenketten blutig vertrieben, PI berichtete bereits vor Jahren.

    Der aktuelle Fall des islamischen Bürgerkrieges ist Uelzen, bekannt durch den Hundertwasser-Bahnhof.

    Diesmal empören sich die linksgrünen Khmer, die uns den Islam ins Haus geholt haben, weil erstmals linksgrüne Journalisten von den mohammedanischen Clans bedroht werden, diesmal spüren die linksgrünen ElitInnen erstmals den Schaden, den sie angerichtet haben, am eigenen Leib und rufen nach dem ach so verhassten Staat, den sie doch mit den Kommunisten Joschka Fischer und Jürgen Trittin abschaffen wollten, offensichtlich lernen linksgrüne VollpfostInnen nur durch Schmerz!

    Wenn schon die linksgrünen HochverräterInnen Angst vor dem Islam bekommen, hat der multikulturelle VorbürgerInnenkrieg eine neue Dimension erreicht:

    http://www.az-online.de/nachrichten/landkreis-uelzen/uelzen/douglas-bande-landtag-schaltet-sich-1641958.html#idAnchComments

    Uelzen/Hannover. Die Vorgänge rund um die „Douglas-Bande“ werden den Niedersächsischen Landtag beschäftigen. Zwar seien organisatorische Versäumnisse auf Ministeriumsebene bislang nicht erkennbar, doch „werden wir uns über Maßnahmen und Strategien der Landesregierung in diesem Fall vor dem Landtag unterrichten lassen“, machte Helge Limburg, rechtspolitischer Sprecher der Bündnisgrünen im Landesparlament, deutlich.

    Mit dieser Ankündigung bekommen die Geschehnisse der vergangenen Wochen und Monate, in deren Verlauf Zeugen beeinflusst, Kaufleute erpresst und Journalisten bedroht worden sind, eine politische Dimension. Neben den Grünen hat sich am Freitag auch die SPD-Landtagsfraktion zur „Douglas-Bande“ zu Wort gemeldet. „Ein Verhalten, bei dem eine Bande ungehindert verfolgt, bedrängt und einschüchtert, darf nicht hingenommen werden“, betonte Klaus-Peter Bachmann, innenpolitischer Sprecher der SPD im Landtag.

    Der Sozialdemokrat forderte ein striktes Vorgehen der Behörden, die die organisierten Einschüchterungen als solche erkennen und dagegen geeignete Maßnahmen ergreifen müssten. Bachmann rief in dem Zusammenhang auch zu Mut und Zivilcourage bei den Betroffenen selbst auf. „Nur wenn die Schweigespirale durchbrochen wird, können Polizei und Staatsanwaltschaft adäquat gegen einzelne Bandenmitglieder vorgehen“, sagte der Genosse. Polizei und Justiz müssten konsequent einschreiten und bestehende Gesetze voll ausschöpfen, ergänzte Helge Limburg.

    Der grüne Politiker weiter: „Es müsse in diesem Fall auch alles von den Verantwortlichen getan werden, um die freie Berichterstattung über die ,Douglas-Bande’ zu gewährleisten.“ An die Adresse der Justiz gewandt, bezeichnete es Limburg als „schlimmen Fehler, dass verschiedene Verfahrensbeteiligte gemeinsam in eine U-Haft-Zelle gelegt werden“. Generell müsse nach Einschätzung Limburgs aber auch darauf geachtet werden, präventiv zu arbeiten, um zu verhindern, dass Jugendliche und junge Erwachsene in solche kriminellen Verhaltensweisen abdriften würden.

    Liebe LinksgrünInnen, aus der Eurer Verantwortung für den multikulturellen Bürgerkrieg werden wir Euch leider nicht entlassen können, Ihr diffamiert uns Warner als Nazis, Ihr aber seid die PräfaschistInnen, die Steigbügelhalter des Völkermordes im 21. Jahrhundert!

    Nie soll der Kölner Dom eine Claudia-Fatima-Roth-Moschee werden!

    @PI: Wir sollten uns dem Uelzener Bürgerkriegsgebiet einmal in einem Thread befassen, denn Uelzen ist bald überall!

  7. @ #9 Foggediewes (03. Mrz 2012 22:32)
    #5 Frankoberta

    Ich habe mehr Angst vor den Politikern als vor dem Islam

    Mir gruselt es auch vor unseren Politikern = Gruselkabinett, die sind doch Schuld am Islam in Deutschland.

  8. Und dann muss man das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum uns immer wieder gepredigt wird, und zwar nicht vom Einzelnen, sondern von der Masse. In Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten, überall ist Irrtum obenauf, und es ist ihm wohl und behaglich im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist.

    Johann Wolfgang von Goethe

  9. Michael Stürzenberger verfolgt zielgerichtet das, was ich hier angesprochen habe:

    #Aus der Geschichte lernen, 16 MichaelKohlhaas (03. Mrz 2012 22:08)

    Deshalb ist er ein ernsthafter und auch gefährlicher Gegner dieser Volkszensoren.

  10. #15 PeterT. (03. Mrz 2012 22:57)

    Aachen, die Heymat des Bürgerrechtlers Aiman Mazyek (FDP), der doch nun wegen der mohammedanischen Gewaltstudie der deutschen Scheißgesellschaft wegen „Ausgrenzung“ der GewaltmohammedanerInnen die Schuld gibt, wie so oft!

    Mazyek, nun wirken Sie einmal in Aachen auf die GewaltmohammedanerInnen ein, damit Aachener Rentner nicht nur den 1. und den 2. Weltkrieg, sondern auch den Islam überleben!

    Mazyek (FDP), nun aber mal ran!

  11. Man muss unbedingt das Lügengebäude zerstören, das unsere Politiker mit der Unterscheidung zwischen Islam und Islamismus errichtet haben, wobei ersterer von ihnen als friedlich behauptet wird. Friedlich ist an diesem Islam gar nichts. Besser würden die Politiker sagen, dass der Islam eine Kriegerreligion ist und als solcher seinem Wesen nach islamistisch.
    Stürzenbergers Formulierung eines entfesselten Islams trifft den Sachverhalt. Der Islam darf nie ein Teil Deutschlands sein, er darf nie zu Deutschland gehören. Würden wir hier nachgeben, wäre das das Ende unserer Freiheit.

  12. Die christlichen Kirchen hier in Deutschland haben bedauerlicherweise aus 9/11 die falschen Konsequenzen gezogen. Sie hätten sich intensiver mit dem Koran befassen müssen.

    Sie setzten stattdessen auf „gute“ Nachbarschaft, veranstalten gemeinsame „Friedensgebete“, kochen gemeinsam etc. Dabei setzen sie stillschweigend voraus, daß die Mohammedaner genauso naiv und einfältig an die Sache herangehen wie sie selbst.

    Man müßte hier eigentlich seit dem Märchen „Rotkäppchen“ wissen, daß der böse Wolf alle frißt.

    Hier endet das Märchen beim Franzosen Perrault. Nur bei den Grimms werden Rotkäppchen und ihre Großmutter von einem Jäger aus dem Bauch des Wolfes befreit, dieser füllt dem Wolf anstatt dessen Steine in den Bauch. Vom Gewicht der Steine kann der Wolf nicht fliehen und stirbt. Dieser Grimmsche Ausgang ist das eigentliche MÄRCHEN!

  13. @ #14 Frankoberta:

    „Die gemeinsten Meinungen und was jedermann für ausgemacht hält, verdient oft am meisten untersucht zu werden.“ – Georg Christoph Lichtenberg

  14. Hut ab und Dank fuer die Worte Lord Weidenfelds, der die Wahrheit ausspricht, genau in dem Sinne, wie es PI sieht.

    Die Deutsche Konsensgesellschaft, linksgruenlastig vermerkelt, ist der sichere Weg unsere Gesellschaft zu zerstoeren, das schlimme daran ist, dass die Medien die Wahrheit der PC unterordnen und alles abhaken, was gegen deutsche Interessen ablaeuft.

  15. Alle blicken durch! Ist ja nicht so, als wenn wir uns den Islam erfinden würden!!!

    – die einen sonnenscheinen sich
    – die anderen verweigern sich
    – andere sagen, so ist es nicht
    – welche wollen, einfach frieden
    – ganz böse, haben große interressen
    – ganz viele, heh, was ist mit mir

    am besten/ gefährlichsten sind aber die, die den Islam erst erfinden wollen!?!?!

    Es sind so viele und doch ist es jeder in uns!

    Stellt nur eine Frage:

    Demokrat oder Undemokrat!

    Aber bitte nicht so, wie die Massaker der „französichen Revolution“!

  16. Stimmt alles bezügl.der ‚Religion des Teufels‘ namens ‚Islam‘. Jedoch ist der größte Feind der Deutschen der Deutsche selbst! War schon früher so. Zwar sind auch Russen oft sehr ‚rauh‘ zueinander…aber bei keinem Volk auf der Welt wird von ca.50% der Einheimischen selbst die eigene Nation, Kultur+Christentum derart in den Dreck gezogen!

  17. @2 Rascasse10

    Hoffentlich gelangt seine Botschaft in die Hirne unserer Politiker.

    Schon klar…X-Tausende Politiker auf der ganzen Welt mit Geheimdiensten im Rücken und Informationen aus erster Hand wissen nicht womit sie es zu tun haben.

  18. # 26 Toitoitoi,

    Mehrere Beitraege erklaerten mit Recht, dass an den Zustaenden mit Musels in D nicht diese wirklich verantwortlich sind,

    sondern alle Politiker, Administration, Medien die diesen Zustand der Masseneinwanderung von hauptsaechlich auf Vollversorgung eingestellte Musleme also Wirtschaftsschmarotzern schuld sind.

    Diesen Leuten sollte man parallel auf den Pelz ruecken, damit sich an der Situation etwas aendert.

  19. Upps, der islamophobe Herr ist sicher auch ein „Nazi“? 😉

    Thank you very much, Lord George Weidenfeld!

  20. #2 Rascasse10 (03. Mrz 2012 22:17)

    Hoffentlich gelangt seine Botschaft in die Hirne unserer Politiker.

    Keine Sorge, unsere selbsternannte „Elite“ kennt sich da schon aus.

    Die haben nur nicht die Nüsse, um sich der Realität zu stellen und die nötigen Konsequenzen zu ziehen.

    Ausserdem müssten sie dann zugeben, den Karren europaweit wider besserem Wissen und entgegen jeglicher Vernunft mit offenen Augen in den Dreck gefahren zu haben.

    Und die Konsequenzen für dieses Schuldeingeständnis wollen die „Eliten“ ebenfalls nicht tragen, religiös verbrämte Staatsakte mit Kerzen und andere Begräbnisse sollen „dem Volk“ vorbehalten bleiben.

  21. In Bezug auf die EU-Politik meint Lord Weidenfeld, dass Deutschland die Leitungsrolle in Europa “nicht erspart” bleibe.

    Daraus wir nichts.
    So spricht der Hauptverantwortlicher für innere Sicherheit Innenminister Friedrich (CSU):

    ,
    „Es wird sich zeigen, ob es in den nächsten Jahrzehnten gelingt, dem Islam ein europäisches Gesicht zu geben.“

    ,

    http://www.bild.de/politik/inland/hans-peter-friedrich/multi-kulti-illusion-gescheitert-22945030.bild.html

    Wir sollen demnach noch ein Paar Jahrzehnte abwarten.

    Da kommt aber eine Frage.
    Und was soll man machen, wenn nach ein Paar Jahrzehnten klar wird, dass der Islam „ein europäisches Gesicht“ nicht angenommen hat?
    Wird da noch eine andere Möglichkeit bleiben, als sich dem Islam ohne europäisches Gesicht zu unterwerfen?

    Aber so weit kann ein Politiker offensichtlich nicht denken.

  22. #9 Foggediewes (03. Mrz 2012 22:32)

    #5 Frankoberta

    Mir gruselt es, wenn ich daran denke,dass die Politiker”ihre Arbeit tun”.

    Glühbirnenverbot,Atomausstieg,Klimawahn,Eurorettung,Nürburgring…..
    Ich habe mehr Angst vor den Politikern als vor dem Islam.

    Ohne unsere Politiker hätte Islam in Europa keine Chance – sie sind das Hauptübel.

  23. o t

    Es ist noch Suppe da….. 😉

    Wer möchte noch, wer hat noch nicht ?

    Deutsche Firmen sollen Apartheidsopfer entschädigen

    „KAPSTADT. Während der Apartheid in Südafrika tätige Firmen sollen Entschädigungszahlungen leisten, darunter die beiden deutschen Konzerne Daimler und Rheinmetall. „Bisher weisen die Firmen jede Form der Anerkennung des von ihnen begangenen Unrechts gegenüber den Menschen in Südafrika zurück“, empörte sich Marjorie Jobson, Leiterin der südafrikanischen Menschenrechtsorganisation Khulumani…“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M53734e5329c.0.html?PHPSESSID=7d05d0ec8c1445fc228c17ae4a61db32

  24. Das rechtskonservative Bürgertum in Deutschland ist noch viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt, da es ihm noch zu gut geht, als dass es offen gegen die herrschenden Blockparteien opponieren würde. Hinter vorgehaltener Hand und im privaten Kreis werden die Probleme zwar benannt, aber die Angst ist auf Grund der herrschenden Gesinnungsschnüffelei zu gross. Man traut sich nicht mehr offen seine Meinung zu sagen, aus Angst in die Rechte Ecke gestellt zu werden.
    Aus diesem Grund muß ich immer wieder feststellen, daß wir uns zwar technisch immer weiter entwickeln, menschlich, psychologisch aber auf der Stufe der Antike stehen geblieben sind. Die menschlichen Verhaltensweisen sind immer die gleichen geblieben : Anpassen, anpassen an die bestehenden Verhältnisse, nur nicht auffallen. Erst, wenn das eigene Leben oder die Lebensverhältnisse sich massiv verschlechtern sollten, wird man aktiv. Civil Courage wird häufig auch nur als Anpassung an den Mainstream verstanden.
    So gesehen hat die 1. Diktatur 12 Jahre gedauert, die 2. Diktatur 40 Jahre und die 3. 120 Jahre ? Ich spreche deswegen bereits von der 3. Diktatur, da ich zwar noch wesentlich mehr persönliche Freiheiten besitze, aber die politische Situation, das Aufkommen der Gesinnungsschnüffelei und die politische Korrektnis deutliche Ähnlichkeiten mit der 2. Diktatur in Deutschland haben, zur 1. kann ich nichts sagen.
    Aus diesem Grund ist es immer wieder wichtig, dass politische Menschen ihre warnende Stimme erheben. symptomatisch dafür ist aber auch, daß diese Informationen nur auf PI erhältlich sind und daß sie von den MSM überwiegend tot geschwiegen werden. Dies ist immer wieder ein Grund Werbung für PI zu machen.

  25. Erst wenn der eigene Besitz und die eigene Sicherheit erheblich gefährdet ist, dürfte dieser Teil der Bevölkerung aktiv werden.

    Und genau das ist der Knackpunkt!!! Weil unsere sauberen Politeliten sich aus den Fleischtöpfen besonders gut bedienen können, sich somit den … aus ihrem privaten Lebensumfeld heraushalten, können sie großartig herum posaunen und die einfachen Bürger bleiben auf der Strecke und dürfen sich mit den Kulturbereicherern herumschlagen.

    Pi sollte es als Zeitung oder wöchentliches Flugblatt geben.

  26. Forderten nicht einige „türkische Integrationsministerinnen“tre hier keinbe Negative Presse über den Islam ??

    was sagen Herr Edathy , Gabriel , Kolat Mayzek usw usw zu diesen nicht von der Hand zu weisenden Fakten?
    Vor allem : Was sagt der Herr Wulff zu dem Islam , der ja laut ihm zu Deutschland gehört ??

    Fragen über fragen

  27. „Erst wenn der eigene Besitz und die eigene Sicherheit erheblich gefährdet ist, dürfte dieser Teil der Bevölkerung aktiv werden. “

    Dann ist es zu spät. Dann ist der Islam schon so in der Übermacht, das es in Gewalt münden wird,
    leider, „dank“ unserer verblendeteten Medien.

  28. @#35 Paulchen: Natürlich ist das Norddeutsche gemeint. Haarspalter, Klugscheißer+Erbsenzähler sind unnütze Bremsklötze!

  29. Muss leider schon wieder einen OT der Kategorie „Meine Erlebnisse mit MiHuGrus in öffentlichen Verkehrsmitteln in und um München“ verfassen. Gestern morgen um 07:20 entstieg ich der S-Bahn an einer leider nicht sehr belebten Haltestelle. Bereits in der S-Bahn war mir ein Mann mit einer extrem unruhigen Ausstraung aufgefallen. Vermuteter ethnischer Hintergrund: Zigeu er , was sich später als richtig herausstellte. Er gIng unruhig auf und ab und kratzte sich konstant an seinen Geschlechtsteilen. Ich stieg aus, er stieg auch aus, außer mir noch eine andere Frau Mitte 20, die, wie ich annahm, das gleiche Ziel hatte wie ich (ein Job bei einer Neueröffnung).sie ging zur Treppe, ich auch, besagter Mann folgtest auf dem Fuß. Ich hing langsamer, er ging langsamer. Ich ging schneller, er ging schneller. ÄUSSERST unbehagliche Situation. Um nicht zu sagen: ich hatte Angst!! Unten in der U-Bahn-Unterführung sprach er mich an. Keine Ahnung, was er sagte. Aus anerzogener Höflichkeit fragte ich einmal nach:“Bitte?“ (hätte es lassen sollen), woraufhin er mir mitteilte:“Äh, ich nix gut Deutsch!“

    Ich bin mir allerdings nahezu sicher, dass er einen deutschen Pass besitzt. Was für eine Bereicherung!! Im Ernst, wie schuützt man sich vor sowas? Ich mein, es war am frühen Morgen und am helllichten Tag! Auf jeden Fall werde ich mir ein Pfefferspray besorgen.

    Mein Freund schlägt übrigens des Öfteren vor, wir sollten, einfach mal zur Sicherheit, einen Waffenschein machen. Vielleicht hat er recht damit.

    Ich drehte mich dann übrigens um und ging weiter, zu der anderen Frau, die mit mir arbeitete. Hatte aber anfänglich noch wirklich Angst, dass er mich verfolgt.

  30. Und warum hat man dann über 18 Mio Moslems nach Europa geholt und lockt immer noch neue an mit Sozialdumping und Vorrechten?

  31. @fireball
    Nochmals zu Ihnen, selbst Mensa (sofern sie wissen was das ist) Hat sich von den IQ-Rassen Theorien distanziert. Denn es gibt KEINEN kulturunabhängigen Test. Weder sind die Asiaten gescheiter als die Weisen noch die Schwarzen dümmer. Tatsache ist, die Form von Schulstruktur, die die Asiaten geniessen, prädestinieren diese, gut in diesen spezifische IQ Test abzuschliessen. Was kann ein IQ-Test? Der misst im Prinzip lediglich wie gut man an einem IQ-Test abschliesst. That’s ist! Und verschont mich mit Eurem (an Wenige gerichtet) dämlichen Rassenhass, sonst klicke sich Leute wie ich reihenweise aus. Und übrig bleiben dann nur noch die Rassisten. Ich bin absolut nicht dagegen, das man die Wahrheit ausspricht, aber eben die Wahrheit. Und nicht diese alten, ewigen Rassenmärchen…Und das sage ich als Mensa-Mitglied, ich bin ja „angeblich“ gescheiter (nach eurer Theorie) Also Klappe halten!

  32. In bezug auf die EU-Politik meint Lord Weidenfeld, dass Deutschland die Leitungsrolle in Europa “nicht erspart” bleibe.

    Ich glaube nicht, dass Deutschland etwas führen sollte oder führen wüsste; dafür ist in Gegenwart zu viel mit Fukushima und S21 oder mit dem Ehrensold beschäftigt. Die Deutschen sind zu ahistorisch und sich selbst gegenüber destruktiv – eine Nation in suizider Talfahrt.
    Es sind eher Ost und Mitteleuropäer besser dafür gewappnet, gegen den Islam rigoros; d.h. mit den Waffen und Kampfart des Feindes vorzugehen. Sie haben mehr als 500 Jahre erfahrungen damit. Die „Westler“ haben eben keine Erfahrungen, abgesehen von der „zahnlosen“ Demokratie, die dies ermöglichte, was eben eingetreten ist.
    Ich glaube, dass die islamischen Kolonisatoren und Siedler ebenso bekämpft werden müssen, wie die Kolonialisten zur Zeit des Imperialismus.
    Der Vietcong könnte als Beispiel dafür dienen.
    Wie damals Afrika den Afrikaner! Und heute – Moslems go home!

  33. Ich versuche es mal in einem Satz zusammen zu fassen:

    Jeder der den Islam nicht abgrundtief haßt, ist ein Feind der FDGO.

  34. Ich galube nicht das diese Botschaft in die „Hirne“ unsere Politidioten gelangt, die sind nunmal gerne moslemversoffen.

  35. > “Flammen einer unerbittlichen Religion”

    Die Religiosität ist die verborgene Innerlichkeit, nicht die sich lautstark präsentierende, prostituierende Äußerlichkeit.

    Der „Allahu Akbar“ krakelende Mob verhält sich nicht zu Gott, sondern zu seiner eigenen kindisch-aggressiven Vorstellung von Herrschaft und Größe.

    Das Bewusstsein eigener! Schuld und Sünde ist das entscheidende Kriterium für das Gottes- Verhältnis. Jeder, der dieses Bewusstsein nicht hat, verhält sich auch nicht zu Gott.

  36. OT: sorry für das off topic, aber wohin sonst mit meiner Empfehlung? Ein hervorragender Artikel über Meinungsbildung in der heutigen Welt am Sonntag. „Am modernen Pranger“, Seite 10, Rubrik Forum.

  37. Was Lord Weidenfeld schreibt, ist völlig zutreffend und durchaus lesenswert. Allerdings müsste es auf hörende Ohren und sehende Augen treffen, um Wirkung zu entfalten. Aber letztlich, trotz aller seiner Klugheit und Belesenheit, bleibt der wichtigste Punkt auch bei Weidenfeld ungesagt:
    Dass nämlich der Niedergang Europas und seine offensichtliche Islamisierung die Folge der ebenso offensichtlichen Ent-Christlichung dieses Kontinents ist.

    Die Rettung Europas liegt in der Hand des Herrn Jesus!

  38. Vielleicht sind wir Deutschen noch zu verwöhnt, weil es hier noch nicht genug Moslems gibt, was auch den großen Zuspruch für die Grünen erklären mag, die, weltfremd, wie sie sind, das Problem des Islam in Deutschland noch nicht erkannt haben. Berlin-Neukölln und DU-Maxloh sind weit weg.
    Aus GB is Weidenfeld andere Bilder gewohnt:
    Muslima in Gewändern, Polygamie ist erlaubt, die Stütze kassiert jede Frau einzeln, also warum sich als Moslem nicht 4 Frauen „halten“;

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2041244/Polygamy-Investigation-Muslim-men-exploit-UK-benefits-system.html

    Sollen nur 20.000 Fälle sein, aber es erschrickt allein die Tatsache, dass so etwas möglich ist.

    Betreff EU-Debatte:
    Natürlich übernimmt D eine Führungsrolle, aber als Zahlmeister und wohl eine Führungsrolle die Führung an die EU-Bürokratie abzugeben.

  39. Gut, gut, Analysen dieser Art gibt es zum Glück immer mehr.

    Wer, aufgrund der letzen Islamstudien, der Unfähigkeit und Unwilligkeit der türkisch/ muslimischen Personen sich zu integrieren, wer hat sich daraufhin bei Sarrazin offiziell entschuldigt? Seinen Fehler bekannt, mit dem gleichen Getöse, wie sie Sarrazin vorher mit Schmutz beworfen haben?

    Aber die Analyse zur Bedrohung durch den Islam, zu Lord Weidenfeld zurück.
    Was ich von ihm auch lesen will, welche konkreten Abwehmaßnahmen er sich selbst und den westlichen Politkern verordnet. Feuer rufen ist das eine. Feuer rufen inzwischen schon eine Menge, aber wie soll das Feuer bekämpft werden? Vom Rufen allein wird der Brand nicht gelöscht. Was soll getan werden Herr Weidenfeld, das ist hier die Frage?

    Sollen Rückführungsprogramme in den westlichen Ländern für die Muslime geplant, organisiert und durchgeführt werden?

    Soll der Moscheenbau verboten werden?

    Sollen alle muslimisch/ religiösen Versammlungen in Europa und den USA überwacht oder untersagt werden?

    Sollen alle Viertel in den westlichen Städten, die Ausdruck der Parallel- der Antigesellschaft der Muslime sind, ihre Geschäfte, ihre Kleidung, kulturellen Wärmestuben, sollen die alle aufgebrochen und verboten werden?

    Soll es konsequente Einbürgerungstests geben, objektiv, kontrollierbar, mit einer Wiederholung in regelmäßigen Abständen?

    Soll jegliche Sonderbehandlung von Kindern mit orientalisch/ muslimischen Vorfahren im Kindergarten, in der Schule, bei Bewerbungen und Einstellungen sofort verboten werden? Der Bessere soll gewinnen, unabhängig von seiner Religion oder Hautfarbe?

    Dieses und manches andere will ich von den Leuten wie Weidenfeld lesen. Nicht das Sarrazin und die anderen Kämpfer in den Schützengräben, welche die Warnrufe verstehen und praktisches Handeln von sich und anderen fordern, die sich aber im Alltag von allen Gutmenschen an den Pranger stellen lassen müssen, ihre Existenz gefährdet sehen.

    h2so4

  40. Grundsätzlich hat der Mann recht; wir sollten jedoch acht geben, daß hier nicht einem weiteren totalitären System namens EU, letztlich der Weg geebnet wird, unter dem Versprechen, daß dieses einen Schutz ausüben werde. Sicher wäre es gut, wenn Europa in der Frage zusammenstünde. Hier wird jedoch Wunschdenken vorausgesetzt, um auf diesem aufzubauen. Es gibt allerdings keinen wirklichen Gegensatz, der zwischen EU und dem islamischen Bereich bestünde, zumal es um Märkte und um billige Arbeitskräfte geht, die man in Konkurrenz zu den bestehenden bringen will. Die EU und Europa sind nicht dasselbe. Für ein Europa freier Völker, auch für eine innereuropäische Zusammenarbeit, aber gegen EU-Bevormundung!

  41. #43 jeanna
    ich wage es, trotz meines nicht Mensa-fähigen IQ, eine Empfehlung auszusprechen:
    mit dem IQ von 150 und mehr dürfte es für Sie eine Sache von 10 Minuten sein, einmal die Duden-Rechtschreibung sowie eine englische Grammatik einzuscannen.Oder verheißt der Mensa IQ etwa auch „Einzelbegabung“ à la Oliver Sacks?

  42. Der Mann hat ja völlig Recht, aber wie soll Europa gegen diese fanatischen Mächte kämpfen, wenn europäische Politiker genau diese Meute in unserem Innern nicht bekämpft sondern sie füttert, damit sie sich vermehrt? Es gibt NUR EINEN EINZIGEN ISLAM und JEDER von ihnen kann zum FANATIKER werden, oder wie ist das mit dem „arabischen Frühling“? CHRISTEN ERMORDEN, christliche KIRCHEN zerstören?
    Das beste Schwert ist die Wahrheit, wer hat es stumpf gemacht, waren das nicht Politik und Medien?
    Frag mich auch, was mit der Bildzeitung los ist. Hat die nur Kreide gefressen, oder ist das echt?

  43. Innenminister Friedrich:

    „Es wird sich zeigen, ob es in den nächsten Jahrzehnten gelingt, dem Islam ein europäisches Gesicht zu geben.“

    bei mir vor dem mehrfamilienhaus hat jemand vor der erdgeschoßwohnung eine tanne gepflanzt. es wird sich zeigen, ob in einigen jahrzehnten der wohnungsinhaber ganztägig das licht brennen lassen muss. auch friedrich stellt sich blöd und verarscht sein eigenes volk für einen lukrativen posten. 🙁

  44. Da der Lord laut BZ noch nie eine E-Mail verschickt hat, besitzt er vermutlich auch keinen Computer und informiert sich schön brav aus den öffentlichen Medien. So ist möglicherweise zu erklären, dass er sich (laut BZ) zu folgenden Äußerungen verstiegen hat:

    – Der Arabische Frühling erfülle ihn mit großer Hoffnung (Sept. 2011)

    – Helmut Kohl, aus meiner Sicht der bedeutendste Staatsmann der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrhunderts (BILD 2.3.12)

    Vielleicht sollte ihm jemand mal ein Abo für PI schenken.

  45. #43 Jeanna (04. Mrz 2012 08:53)
    teilzitat
    „Weder sind die Asiaten gescheiter als die Weisen noch die Schwarzen dümmer“.
    teilzitat ende
    Manche Leute muss man wirklich knutschen: Schauen Sie sich Ihren Satz an und ziehen Sie gefälligst die richtigen Schlüsse aus Ihrem bullshit.

  46. #43 Jeanna (04. Mrz 2012 08:53)

    Hat MENSA mangels Nachwuchs die Aufnahmebedingungen gelockert und nimmt jetzt schon Leute mit einem IQ von 110 auf? Täte mich nicht wundern, bekommt doch heute jeder Abitur, der das Kleine Einmaleins und annäherungsweise die Rechtschreibung beherrscht.

    Wie Sie richtig schreiben: IQ ist das, was ein IQ-Test misst. Er misst damit aber das, was in den entwickelten Ländern an menschlichen Fähigkeiten für wertvoll angesehen wird. Hinterfragen kann man die Wertigkeit dieser Fähigkeiten immer; dennoch bietet ein IQ-Test einen Vergleichsmaßstab. Dies aus Gründen politischer Korrektheit zu relativieren, zeugt für mich nicht von besonderer Intelligenz. Schade, dass PI den Kommentar von fireball gelöscht hat, oder befindet sich der in einer anderen Diskussion?

    Eines sollte man allerdings festhalten: IQ hat nichts mit gesundem Menschenverstand zu tun.

  47. Mal wollte ein Gewisser Alex Dubtschek aus der nicht mehr existierenden CSSR, den Sozialismus mit menschlichem Antlitz schaffen.
    Der Versuch endete unter den rollenden Panzerketten der roten Soldateska aus der UdSSR.

    Der Versuch, dem Islam einen menschlichen Antlitz zu verschaffen ist nicht mal labormäßig zu bewältigen.
    Also – der Islam, egal welches Islamland wir hernehmen, ist unmenschlich – siehe Tagesberichte in den Medien, egal welcher Couleur. Mal morden die Machthaber ihre Gegener, mal mordet der bigotte, fanatisierte Mob, egal wo man hinsieht. Die Vorwände dafür sind einfach durch nichts zu entschuldugen.
    Alle andere ist Taqiyya.

  48. @ #52 h2so4 (04. Mrz 2012 10:16)

    Gut, gut, Analysen dieser Art gibt es zum Glück immer mehr.

    Genau so sehe ich dies auch. Nur wo sind die Konzepte, wie man sich gegen die Islamisierung wehrt???

    Verbot von Moscheebauten? Forcierte Integrationsbemühungen, wenn diese doch Parallelgesellschaften bilden?

    Mein Ansatz wäre:

    Man säht etwas Zweifel, ob der Islam nicht doch einen Irrglauben darstellt. Auch im Iran ist nicht alles 150%ig auf Ayatollah-Linie, auch dort sieht man Bilder von Frauen ohne Kopftuch.
    Nur die fanatischsten Moslems werden in dieser Hinsicht belehrungsresistent sein.

    So wie es jetzt läuft in der islamischen Welt, gleicht dies der Sekte der Zeugen Jehovas. Alles außerhalb der Wachtturmgesellschaft ist teuflisch (haram).
    Die Leitung hat totale Kontrolle über ihre Mitglieder, das ist in jeder Sekte so, auch bei den Scientologen. Nur wenn man diese Informationskontrolle aufbricht, kann man diese Menschen gewinnen. Die Muslime sind gefangen in dem begrenzten Horizont ihrer Religion.

  49. @#35 Paulchen: Natürlich ist das Norddeutsche gemeint. Haarspalter, Klugscheißer+Erbsenzähler sind unnütze Bremsklötze!

    @ (#40) Toitoitoi (04. Mrz 2012 06:52)

    Der Ausspruch toi, toi, toi (zunächst norddeutsch, seit dem 19. Jh. belegt), der heute meist als Glückwunsch im Sinne von „Es möge gelingen“ verstanden wird, beruht auf einem Abwehrzauber gegen den Neid böser Geister. Um sie durch einen Glückwunsch nicht herbeizurufen, war es üblich, die Formel „unberufen“ hinzuzufügen und durch dreimaliges Ausspucken[1], Klopfen auf Holz oder ähnliche Handlungen die Schutzwirkung zu bekräftigen. [….]

    http://de.wikipedia.org/wiki/Toi,_toi,_toi

    Abwehrzauber im aufgeklärten Europa?

    Toitoitoi Du kannst glauben an was Du begehrst. Ich wollte lediglich daß es Dir bewußt ist, daß es den Zauber wohl kaum beim biblischen Gott gibt (2.Chronik 33:6), sondern bei Seinem Widersacher, dem Teufel.

    Ich wünsche Dir Gottes (des biblischen) Segen.

  50. #43 Jeanna (04. Mrz 2012 08:53) @fireball
    Nochmals zu Ihnen, selbst Mensa (sofern sie wissen was das ist) Hat sich von den IQ-Rassen Theorien distanziert. Denn es gibt KEINEN kulturunabhängigen Test. Weder sind die Asiaten gescheiter als die Weisen noch die Schwarzen dümmer. Tatsache ist, die Form von Schulstruktur, die die Asiaten geniessen, prädestinieren diese, gut in diesen spezifische IQ Test abzuschliessen. Was kann ein IQ-Test? Der misst im Prinzip lediglich wie gut man an einem IQ-Test abschliesst. That’s ist! Und verschont mich mit Eurem (an Wenige gerichtet) dämlichen Rassenhass, sonst klicke sich Leute wie ich reihenweise aus. Und übrig bleiben dann nur noch die Rassisten. Ich bin absolut nicht dagegen, das man die Wahrheit ausspricht, aber eben die Wahrheit. Und nicht diese alten, ewigen Rassenmärchen…Und das sage ich als Mensa-Mitglied, ich bin ja “angeblich” gescheiter (nach eurer Theorie) Also Klappe halten!

    Falls bei Ihnen wirklich ein hoher IQ gemessen worden sein sollte, dann stimmt Ihre Theorie allerdings. Ich habe selten einen so voller Fehler gespickten Beitrag gelesen – und damit meine ich NICHT Flüchtigkeitsfehler.
    Sie haben nie und nimmer einen hohen IQ!
    Und dass die Asiaten nicht gescheiter als die Weisen sind, glaube ich Ihnen gern, denn die sind ja Weise (oder meinten Sie vielleicht Weiße???)

Comments are closed.