Erstmals seit Monaten liegt die FDP in einer Umfrage wieder bei 5 % Wählerzustimmung. Dies ist wohl nicht zuletzt ihrem marktwirtschaftlichen Kurs im Falle der insolventen Drogeriekette Schlecker geschuldet. Auch die ständige mediale Häme über die vermeintlich tote Partei dürfte einige enttäuschte FDP-Ankreuzer wieder zu ihrer alte politische Heimat geführt haben.

Das „Handelsblatt“ berichtet:

Der Politologe Peter Lösche führt den Anstieg der FDP-Werte in der jüngsten Forsa-Umfrage auf den harten Kurs der Partei während der Schlecker-Insolvenz zurück. In der aktuellen Umfrage liegt die Partei bei 5 Prozent.

„Da ist ein Zugewinn da, dadurch, dass sie versucht haben, wie es im Jargon heißt, Kante zu zeigen“, sagte der emeritierte Göttinger Professor der Nachrichtenagentur dpa. In dem am Dienstag veröffentlichten Forsa  „Wahltrend“ von „Stern“ und RTL waren die seit Monaten schwächelnden Liberalen erstmals wieder auf fünf Prozent gekommen. Lösche sieht die Partei weiter im Aufwärtstrend. „Es kann gut sein, dass sie noch auf sechs, sieben Prozent kommen“, sagte er. „Es hat etwas mit der Politik der FDP zutun, dass sie sich bei Schlecker eindeutig als marktliberale Partei positioniert hat.“ Die Liberalen hatten staatliche Hilfen für die insolvente Drogeriemarktkette abgelehnt.

Merke: FDP pur reicht immer für 5%.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

45 KOMMENTARE

  1. Wow die FDP blockiert 70 Mio Euro für Schlecker Auffanggesellschaft. Gut das Rettungsschirm usw nur 1 Billionen euro Schulden nach sich ziehen. Das ist der marktwirtschaftliche Kurs der FDP. Respekt….

  2. Eine rote Socke, eine blutrote Socke, eine grüne Socke. Mit Löchern.

    Wem das Wohlergehen des eigenen Landes egal ist, der klopft auch mal starke Sprüche.

    Diese Partei bleibt dennoch, was sie war — überflüssig.

  3. Von der „Mövenpick Partei“ zur „Partei der klaren Kante“ ist es nicht weit …..

    Wenn ich „Fipsi“ sehe, bekomme ich, sehr vorsichtig ausgedrückt, einen Wutausbruch.

    Die nächsten Wahlen werden leider „Rote Grütze mit grünen Wackelpudding im Soialschmarotzermäntelchen“. Verutlich werden sie von den Piraten in der Regierungsbildung toleriert ……

  4. In der FDP verschärft die Plattform „Liberaler Aufbruch“ um den Parteirebellen Frank Schäffler nach einem Pressebericht mit eigenen Vorschlägen die Debatte über das geplante neue Grundsatzprogramm!

    Ich denke, hier geht es nicht um die „Abwesenheit von Marktwirtschaft“, sondern um die Abwesenheit von Verstand in der FDP!

    Selten hat sich eine Partei in den letzten Jahrzehnten derart selbst zerlegt, weil sie die Bedürfnisse des deutschen Volkes nicht erkannt hat!

  5. Hoppla, euch ist da wohl ein kleiner Fehler unterlaufen, ihr habt vergessen den Artikel als Satire zu kennzeichnen.

  6. Wenn die FDP überleben will, müssen sie langsam anfangen wieder ihren eigenen Weg zu finden, unabhängig von CDU, SPD oder irgend einer anderen Partei, sie könnten sich ein Beispiel an der FPÖ in Östereich nehmen, dann hätten sie auch wieder Erfolge zu verbuchen!

    Aber nur OHNE Schnarre, Westerwelle, Rösler, und Weinbau-Minister Brüderle!

  7. #1 OMG85 (11. Apr 2012 18:47)

    Wow die FDP blockiert 70 Mio Euro für Schlecker Auffanggesellschaft. Gut das Rettungsschirm usw nur 1 Billionen euro Schulden nach sich ziehen. Das ist der marktwirtschaftliche Kurs der FDP. Respekt….

    Ja, – wie erklärt man einem arbeitslosen H4ler, dass 70 Millionen für die Schlecker-Pleite zu viel sind und 500 Milliarden € für den Rettungsschirm eher zu wenig sind!
    Das wird der mit Sicherheit nicht begreifen und weiter Sozen, SED oder Grüne wählen!

    Die 70 Millionen für die Schlecker-Beschäftigten wären übrigens nichts anderes als eine Lohnfortzahlung gewesen, welche andere Arbeitslose durch Insolvenzen auch nicht erhielten!

    Wer keine Insolvenzen möchte, sollte in ein kommunistisches Land auswandern.

    Ich empfehle Nordkorea!

    Oder die Mauer wieder aufzubauen!

  8. Diese FDP hat nur eine Chance: Abfackeln und völlig neu aufbauen.
    Aber als Fähnchen im Wind erfüllt sie ja für viele – seit Jahrzehnten – auch ihren Zweck.

  9. WESTERWELLE hatte seinerzeit gleich mehrere Tabus verletzt. Er hat von Förderung der Leistungsbereitschaft, Steuersenkungen und Forderungen an Arbeitsverweigerer gesprochen. Das konnte ihm die linksgrüne Republik auf dem Weg in die S`HARIA nicht durchgehen lassen. Die FDP sollte verstehen lernen, das DEUTSCHLAND seit Jahren völlig REFORMRESISTENT ist. Nur keine Veränderung. Alle sollen gleich sein. Ein hart arbeitender Bürger darf nicht mehr in der Tasche haben als ein Langzeitarbeitsungeschickter! Gleichzeitig muß nach dem „PARKINSONSCHEN GESETZ“ die Verwaltung immer mehr aufgebläht werden und es müssen wie jüngst in BW neue, gut dotierte Ministerien geschaffen werden! Auf dem Weg in die wiederauferstehende DDR 2.0 brauchen wir naturgemäß keine Marktwirtschaftliche Partei. Und zu SCHLECKER: Sollen doch die Linken, Grünen und VERDI die mit ihrer Hetze SCHLECKER den Hahn abgedreht haben für die Folgen aufkommen!

  10. @ #11 survivor (11. Apr 2012 19:38)

    Wobei der Rösler menschlich gesehen , sicher ein ganz Netter ist! Ich denke als niedergelassener Augenarzt würde er mehr Menschen Freude bereiten!

  11. Soll der Beitrag nun Satire sein,oder soll ich mich wirklich ernsthaft freuen,das eine Partei, die massgeblich durch ihre Politik für die jetzigen katastrophalen Zustände verantwortlich ist,weiter Deutschland zerstören kann?
    Maizek,Schnarrenberger,der gnadenlose Opportunist und Pleitier Lindner,Rössler,Bahr,Niebel – alles Koriphäen,auf die Deutschland nicht verzichten kann?
    Wie dumm muß man nur sein? Unfassbar, und das hier. Unbegreifbar! Schon mal was von lernfähig mitbekommen?
    Die Stimmen, die von PI-Lesern an die FDP verschwendet werden (scheinen wirklich ernsthaft welche vor zu haben) wären/sind bei PRO aber wesentlich sinnvoller, zielführender und vor allem intelligenter aufgehoben!
    Einstein: Ein Problem kann nicht mit er gleichen Denkweise (Personen) behoben werden,durch das es entstanden ist.

  12. #12 Wilhelmine (11. Apr 2012 19:42)
    @ #11 survivor (11. Apr 2012 19:38)

    Wobei der Rösler menschlich gesehen , sicher ein ganz Netter ist! Ich denke als niedergelassener Augenarzt würde er mehr Menschen Freude bereiten!

    Richtig. Herr Dr. Rösler ist nicht nur menschlich sympathisch, sondern auch hochintelligent, was die Problematik allerdings nur noch verschlimmert. Niemand käme auf die Idee, Frau Künast oder Herrn Gabriel deren von Unwissenheit strotzenden Unsinn zur Eurokrise oder zur Wirtschaftspolitik übelzunehmen, da offensichtlich ist, daß ihnen schlechterdings der hierfür nötige Intellekt fehlt, um ausreichend durchzublicken.

    Herr Dr. Rösler weiß hingegen, was er tut, wenn er der sogenannten Rettungsschirmpolitik keinen Riegel vorschiebt, sondern Deutschland an Brüssel verpfändet, und dies ist unverzeihlich. Deswegen ist die FDP auch längst nicht mehr wählbar.

    Ihre Zustimmung zur Islamisierungspolitik und die Entwicklung zur lupenreinen Dhimmipartei (Karsli, Mazyek, »Ayyub« Köhler, Daimagüler usw. waren bzw. sind nicht umsonst alle in der FDP) tun ein übriges.

    Würde sich die Gruppe um Herrn Schäffler durchsetzen, sähe die Sache möglicherweise in ferner Zukunft wieder anders aus. Nur fehlt Herrn Schäffler bedauerlicherweise im Gegensatz zum charismatischen Herrn Lindner die wichtigste Eigenschaft, die ein Vorsitzender einer politischen Partei aufweisen muß: Redetalent.

    Die richtige Entscheidung bezüglich der staatlichen Garantie für die Transfergesellschaft in allen Ehren – ein Schlecker macht noch keinen Sommer …

  13. Vielleicht kann Frank Schäffler noch etwas bewegen.
    Plattform „Liberaler Aufbruch“
    Schäffler stellt radikales FDP-Programm vor
    Der FDP-Politiker Frank Schäffler machte sich in den vergangenen Monaten als „Euro-Rebell“ einen Namen. Jetzt will er den Liberalen ein neues Grundsatzprogramm vorschlagen. In seinem Positionspapier findet der Begriff „Soziale Marktwirtschaft“ keine Verwendung.
    Der FDP-Politiker Frank Schäffler geht immer wieder auf Konfrontationskurs zu Parteichef Philipp Rösler. In der FDP verschärft die Plattform „Liberaler Aufbruch“ um Frank Schäffler nach einem Pressebericht mit eigenen Vorschlägen die Debatte über das geplante neue Grundsatzprogramm.

  14. #15 spiegel66 (11. Apr 2012 19:48)

    In der Tat. Wer FDP wählt, wählt Leutheusser-Schnarrenberger.

  15. Die FDP ist doch ein opportunistischer Haufen, die können von mir aus in der Versenkung verschwinden. Ja, wählt mal Leutheusser-Schnarrenberger ….

  16. Die libertäre Konkurrenz von der Partei der Vernunft bleibt auf Kurs. Sie haben ihre Mindestunterstützung für die Wahl in NRW zusammen.

    Direkte Steuern wie z.B. Einkommensteuer, Gewerbesteuer, Körperschaftsteuer, Abgeltungsteuer) sind verboten. Hoheitliche Aufgaben sind auf ihren Kern zu reduzieren, also auf Schutz und Ordnung. Finanzierung über indirekte Steuern (Verbrauchssteuern).

    „Die Bürger entscheiden vor Ort über indirekte Steuern (zum Beispiel Mehrwertsteuer) und deren Verwendung. Eine staatliche Aufgabe fällt erst dann in die Zuständigkeit der nächsthöheren Gemeinschaftsebene, wenn die jeweils untere Ebene dies in freier Entscheidung für sinnvoll erachtet (Subsidiaritätsprinzip). Abgegebene Aufgaben müssen auf Wunsch der unteren Ebene wieder zurück übertragen werden“.

    Das bedeutet maximale Degradierung für alle Karrieretypen in Bund und Ländern. Interessant.
    http://www.parteidervernunft.de/parteiprogramm

  17. Sollte das ein Grund zum Jubeln sein?

    Die FDP wird als erste Block- und Deutschlandabschaffer-Partei verschwinden, später der Rest.

    Die Zustimmung der Mitglieder zum ESM war ihr politischer Selbstmord.

    Den Grünen verzeihen ihre Wähler dererlei Schwachsinn; der FDP, CDU und SPD nicht.

    Die CDU-Wähler sind NOCH zu dumm, um die Konsequenzen des ESM und der Moslem-Einwanderung abzusehen.

    Das wird sich ändern.

  18. Erstmals seit Monaten liegt die FDP in einer Umfrage wieder bei 5 % Wählerzustimmung. Dies ist …

    äusserst schlecht. Besser diese Partei, deren Schwesterwelle bereits in den Koalitionsverhandlungen sich vom Ost-Ferkel über den Tisch ziehen liess, kackt derart deutlich unter 5% ab, dass der Verein sich endlich selbst auflöst. Vollgefressene Staatsdrohnen, die noch nie eine Marktwirtschaft von Innen erlebt haben, sehr wohl allerdings, auch noch von einer Staatsschwuppe geführt, einen blöden Marktfetischismus predigen, braucht niemand. Weg mit der FDP!

  19. Sie können neben die roten und grünen Socken gerne solcher gelber Farbe hängen: die FDP ist keine Lösung, sondern ein nicht unerheblicher Teil des Problems, das sich mehr und mehr gegen die einheimische arbeitende Bevölkerung richtet.

  20. „Freiheit statt Sozialismus“ – war das nicht eine CSU-Wahhlslogan in den 70er-Jahren?

  21. Hatte am Wochenende Gelegenheit mit 2 Besuchern aus einem kapitalistischen Land mit grosser sozialer Kälte in dem es noch nichteinmal einen nennenswerten Kündigungsschutz gibt zu discutieren. KANADIER. Obwohl ich ihnen von unseren umfassenden sozialen Errungenschaften, unserem vorzügliches Straßennetz, unserer geringen Kriminalität und den gut integrierten Zuwanderern berichtete lehnten sie ein Umsiedlung dankend ab. Mir ist es schleierhaft, wie man sich in einem Land in dem Mehrwertsteuer und KFZ – Steuer unbekannt ist, wo der öffentliche Dienst wesentlich weniger Umfang hat als bei uns, wo der Liter Benzin 60 Eurocent kostet, der Führerschein ca. 10 €, wo wegen des nur kurzfristigen Kündigungsschutzes auch ältere Arbeitslose schnell und unkompliziert wieder eingestellt werden, wo Arbeitsämter, Strassenverkehrsämter und viele Ämter mehr unnötig sind (weil z.B. das nummernschild beim Fahrzeughaler bleibt und bei Fahrzeugwechsel eine E-mail an die Versicherung genügt), wo nur geringe Einkommenssteuern erhoben werden und so jeder sich selbstverantwortlich versichern und fürs Alter vorsorgen kann, überhaupt leben möchte. Als ich meinen Bekannten von HARTZ 4, Langzeitarbeitslosen, Einwanderung in die Sozialsystem usw. erzählte schauten sie mich ungläubig an und schienen das nicht zu verstehen. Lebenslängliche Sozialhilfe und / oder Hartz 4 scheint in anderen Ländern undenkbar.

  22. #21 Trauerklinge

    „Die CDU-Wähler sind NOCH zu dumm, um die Konsequenzen des ESM und der Moslem-Einwanderung abzusehen.“

    Lustig, ich gebe Ihnen vollkommen Recht, aber auch Kewil ist bekennender CDU-Wähler, der „seine“ CDU bis auf’s Blut verteidigt. Ob er auch dazulernt? Die Zeit wird es erweisen.

  23. #20 raginhard

    Ihre Werbung für die ParteiderVernunft in allen Ehren, aber ich hoffe, auch Sie kommen zur Vernunft und wählen PRO.

  24. Na ja, wenn es der FDP reicht, wieder einmal mit schweissnassen Achseln der selbsternannten Siegesmarke von mittlerweile noch 5 % entgegenzutaumeln, dann macht mal weiter so als „Freiheitspartei“. Meine Stimme gibts dafür aber schon länger nicht mehr!

    Vielleicht sollte die FDP sich mal als „Bürgerpartei für Idioten, die zur Arbeit gehen und Steuern zahlen“ versuchen, dann klappts auch mit ausreichend Wählerstimmen!

  25. Wie dumm ist nur der deutsche Michel:
    Jüngst hat sich die FDP mit der Idee auseinandergesetzt, die Scharia mit ins deutsche Rechts bzw. Unrechtssystem einzupflegen !

  26. # 14 wonder100

    Schau Dir nur mal seine (Jägers) Gesichtszüge an, da weißte doch Bescheid!

  27. „FDP erstmals wieder bei 5%“
    Phantastisch! Das ist so, als käme die Pest wieder nach Europa.

  28. Ich warte immer noch darauf, dass Herr Dr.Rösler wie versprochen „liefert“.
    In der Zwischenzeit ist er selbst schon geliefert…

  29. Wenn die FDP die „Altlasten“ Rösler und Westerwelle loswird, und eventuell einen Rainer Brüderle, einen Wolfgang Kubicki und Frank Schäffler in den Führungspositionen hat, dann müssten die recht schnell auf die Prozente kommen, die Onkel Guido sich immer gewünscht hat.
    Ich wünsche mir, dass die FDP als liberale und marktwirtschaftliche Partei den Leuten gegenübertritt, die keine Freiheit kennen und diese hier in Deutschland abschaffen wollen (nicht-„gemäßigte“ Muslime, Linken, Grünen, Sozen, taz, SZ und Konsorten).
    Dann kann die FDP sogar dafür sorgen, dass es mal eine gelb-schwarze Koalition gäbe, wenn die CDU nicht noch weiter nach links driftet.
    Hach, da hab ich mir eine schöne Traumwelt aufgebaut…jajaja.

  30. Erstmals seit Monaten liegt die FDP in einer Umfrage wieder bei 5 % Wählerzustimmung. Dies ist wohl nicht zuletzt ihrem marktwirtschaftlichen Kurs im Falle der insolventen Drogeriekette Schlecker geschuldet.

    Toll.
    FDP hat 70 Mio. für Schlecker-Frauen verhindert, 11 000 sind schon gekündigt.

    Gleichzeitig verteilen Westerwelle und Niebel Hunderte Millionen mit Gießkanne in Orient und Afrika. Von Milliarden-Rettungsschirmen ganz zu schweigen.
    So sieht marktwirtschaftliche Kante der FDP aus.

    Was soll dieser Artikel?
    Will PI mit FDP um 5% der Wähler konkurrieren?
    WÄREN DIE RESTLICHEN 95% NICHT INTERESSANTER?

  31. Die FDP sollte sich mal von dem holländischen Liberalen Geert Wilders beraten lassn – dann klappt’s auch wieder mit den 18%.

  32. 0,5% sollte für die FDP reichen.

    Blöde Partei, so unnütz wie die Linken.

    Wenn ich das Gesogs schon sehe von Westerwell und Rösler wir mir genauso schlecht wie bei Roth und Künast.

  33. Umfragewerte sind noch keine Stimmen – wenn der Wahlkampf richtig losgeht, werden die Schwächen der FDP unter ihrer derzeitigen Führung wieder offen gelegt. Und selbst wenn sie auf „6-7%“ der Stimmen bekommen sollte, reicht es weder auf Landes-noch Bundesebene für eine Regierungsbeteiligung. Das Leiden wird nur künstlich verlängert. Das Land braucht nicht drei liberale Parteien und erst recht keine neoliberale Partei.

  34. #3 unverified und #13 Wilhelmine

    besser als #3 kann man es nicht sagen. Diese Partei ist genau so schädlich und überflüssig wie die Grünen. Beide haben nur ein Ziel. Die FDP möchte den deutschen Arbeitnehmer ruinieren und zum Sklaven des Kapitals machen, die Grünen wollen Deutschland insamt ruinieren und abschaffen.
    #13 Wilhelmine,
    hallo, man liest viel von Ihnen, akzeptable und nichtakzeptable Zeilen, aber hier haben Sie den Finger drauf. Der Rösler wäre als Augenarzt sicher besser aufgehoben, ob aber besser, das ist zweifelhaft. Nur Versager im Beruf gehen in die Politik! Siehe die gutmenschliche Frau Roth oder unseren Hilfsarbeiter Fischer (nicht der von den Fischerchören, ha,ha, ha), nein, den der mal Außenminister war.

    Als Fazit, die FDP ist so überflüssig wie ein Kropf und der schwule Westerwelle sollte sich lieber mehr seinem Partner widmen und uns als Volk mit seinen blöden Sprüchen verschonen.

  35. Als enttäuschter ex-FDP Wähler muss ich sagen, 70 Mio € Steuergeld gerettet reicht bei weitem nicht wenn man gleichzeitig hunderte Mrd. € in „Rettungsschirmen“ versenkt. Die FDP wird wieder wählbar wenn sie sich an Venstre aus Dänemark oder den Freiheitlichen aus Österreich orientiert. Vorher nicht!

  36. #39 Orwell 2012
    Sie können noch gratulieren:
    Joschka der Steinewerfer hat heute Geburtstag

  37. Mal ein Nachtrag zum Brief an die FDP

    • Sie unternehmen nichts gegen den verfassungswidrigen Islam, der massiv unsere Freiheit bedroht.
    Stimme zu, aber von den anderen Parteien im Bundestag kommt hier auch nicht. Am ehesten noch von den Piraten über eine Volksabstimmung. Das ist immerhin wahrscheinlicher als das irgend eine andere Partei aus dem Bundestag aktiv wird.

    • Sie unternehmen nichts gegen die Bundeskanzlerin, welche Deutschland als souveränen Staat abschaffen will.
    Siehe Punkt 1

    • Sie unternehmen nichts gegen die Preisgabe der Haushaltssouveränität Deutschlands durch die Bundeskanzlerin.
    Siehe Punkt 1

    • Sie unternehmen nichts gegen den Schuldentransfer der Bundeskanzlerin, der keine europäischen Probleme löst, aber Deutschland dem Staatsbankrott näherbringt.
    Siehe Punkt 1

    • Sie unternehmen nichts gegen die geplante ESM-Bank, die eine Fiskal-Diktatur ausüben wird.
    Siehe Punkt 1

    • Sie unternehmen nichts gegen das EEG, welches die soziale Marktwirtschaft torpediert.
    Welche soziale Marktwirtschaft denn? Unsere wurde doch schon längt verkauft.

    • Sie unternehmen nichts gegen die volkswirtschaftlich sehr schädliche „Energiewende“, obwohl Kohlendioxid-Emissionen keinen Einfluß auf das Klima haben.
    Und hier schreibt PI mal wieder absoluten Blödsinn. Auch wenn es euch nicht gefällt, der Klimawandel ist menschengemacht. Auch wenn einige gekaufte Idioten etwas anderes vor sich hin lügen. Und solange PI die Lügen der Klimaskeptiker verbreitet, wird sich auch nichts an der Bedeutungslosigkeit von PI ändern. Mit den Islamisten werden wir fertig, die fallen auch tot um, wenn man ihnen eine Kugel in den Kopf schießt. Gegen die Natur haben wir aber keine Chance. Würde PI endlich einmal aufhören hier den völligen Schwachsinn der Klimaskeptiker zu verbreiten könnte diese Seite durchaus einen Beitrag zur Rettung Deutschland erbringen. So wie bisher wird das aber nichts.

    • Sie unterstützen die Vernichtung der deutschen Kerntechnik, obwohl Deutschland auf Nuklearstrom nicht verzichten kann.
    Absoluter Blödsinn. Wenn hier ein KKW einen Unfall hat, dann dürfen die Islamisten gerne das bekommen, was dann noch übrig ist von unserm Deutschland. Glücklich werden die dann damit auch nicht mehr werden. Und es soll doch bitte keiner die Lügen glauben, dass irgendein ein KKW sicher wäre.

Comments are closed.