In einem Jobcenter in Neuss hat ein 52-jähriger Mann eine 32-jährige Sachbearbeiterin erstochen. Genaueres will die Polizei erst morgen mitteilen. Laut n-tv soll es sich um einen Marokkaner aus Neuss handeln, wie der FOCUS berichtet. Das Messer spricht nicht dagegen. Es wäre statistisch mal interessant zusammenzurechnen, wieviele Deutsche seit dem Jahr 2000, als das Zwickauer Trio mit der Mordserie anfing, von Ausländern und Tätern „mit Migrationshintergrund“ getötet und ermordet wurden. Die Zahl 10 dürfte nicht reichen. Die Zahl der Lichterketten ist bekannt: 0!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

286 KOMMENTARE

  1. Und der erste Kommentar auf Focus:

    Sowas gab es früehr nie

    von firefalaffel

    Sollte es doch auch am System liegen, dass sowas passiert?

    Ganz klarer Fall. Der Marokkaner ist ein Opfer dieses Systems. Die Angestellte nur Kollateralschaden!

  2. Hab´s eben auch im linksversifften KStA gelesen, da stand zur Nationalität aber natürlich nix drin.
    War mir aber zu 98% sicher,dass es ein Kulturbereicher ist.
    Kann hier kewils Vermutung bzgl. Lichterketten nur zustimmen.

  3. #2 LucioFulci
    „1. warum hat mich da jetzt nicht überrascht ???
    2. wollte es grade googlen weil WO ja mal wieder PC ist !

    1. Mich auch nicht!

    2. Ebenso die FAZ!

    Aber wir haben Pressefreiheit. Und die Medien haben einen „Informationsauftrag“ ???

    Wie in der DDR! Die SED-Zeitung (immer noch da) gab die Artikel vor, alle anderen druckten nach!

  4. Warum schreiben die MSM „Ein Mann“. Es hätte genügt zu schreiben „Ein Mensch“ oder „Ein Lebewesen“. Denn „Ein Mann“ ist diskriminierend.

  5. Im Radio ist die Rede von einer wahrscheinlichen Beziehungstag. „Beziehungstat“ – bei dem Wort gehen bei mir immer alle Alarmglocken

  6. Alle Sicherheitsmaßnahmen in den Jobcentern könnten leider einen Vorfall dieser Art nicht verhindern. „Unsere Mitarbeiter können sich nicht hinter Schutzglas verschanzen. Wir brauchen eine Vertrauensbasis mit unseren Kunden.

    Die „Vertrauensbasis“ ist nur Wunschdenken…
    Zutrittskontrollen und Bodyscanner schaffen da Fakten! wer mit einem „Messer zum Käseschneiden“ ins Arbeitsamt geht, der hat es nicht anders verdient als gefilzt zu werden.

  7. Das Schwert des Islam schlug mal wieder zu.

    Mein Beileid an die Angehörigen des Opfers. Schlimm, schlimm, schlimm. Schlimm.

    Und meine ganze Verachtung für die Appeaser in Medien und Politik.

  8. Die unersetzlichen Fachkräfte aus Südland haben erneut ein unschuldiges Opfer gefordert. Eine kleine Jobcenter-Angestellte ist ja wohl nicht für den Fachkräftemangel und die damit zusammenhängenden Probleme verantwortlich zu machen.

  9. #5 Stoerenfried (26. Sep 2012 12:13)

    abschreiben ist ja auch einfacher als „DENKEN“.
    Wenn ich diese ganzen frühzeitig-gealterten-jungjournalisten in den MSM sehe wird mir eh übel…

  10. Das mit der Integration haben die wohl falsch verstanden. Mit integration ist nicht gemeint Stichwaffen im Körper eines anderen Menschen zu integrieren.

  11. Bestimmt wurde der arme Mann in seiner Heimat politisch verfolgt. Fachkraft scheidet ja aus, sonst hätte es die Gelegenheit zur konkreten Tat wohl nicht gegeben.

  12. Mein Gedenken zuerst an die ermordete Angestellte und ihrer Familie und Freunden!

    Das ist kein leichter Job, besonders wegen vieler „Kunden“ dort.

    Ich wollte mich auch mal (vorsichtshalber/ berechtigt) als „Kunde“ registrieren lassen, da sich aber zwischenzeitlich einiges änderte, habe ich es nicht weiter verfolgt und lieber Familienkredit in Anspruch genommen.

    Aber die drei Besuche dort haben mir schon gereicht…

  13. „Er stammt aus Neuss und ist nach Angaben von ntv wohl marokkanisch-stämmig.“

    Liegt Neuss nach Angaben von ntv dann in Marokko?

  14. #3 LucioFulci

    Kommentarfuntion bei WO nach einem Kommntar dektiviert, da war dann schon klar um welche „Kundschaft“ es sich handelt.

  15. Widerliche Kommentare im Focus. Da wird den Mitarbeitern im Jobcenter die Schuld gegeben. Der Täter war natürlich nur „frustriert“ und konnte halt nicht anders. Sind die noch zu retten?

  16. Hier eine Meldung aus dem August. Neuss scheint mir arg kulturell bereichert zu sein. Eine mittlerweile typische ‚deutsche‘ Stadt.

    http://www.welt.de/regionales/koeln/article108788101/Neusser-Nordstadt-nach-Bluttat-weiter-unter-Schock.html

    Vor dem Acht-Parteien-Haus an der Kaarster Strasser erinnern Blumen und brennende Kerzen an das Familiendrama, das sich hier ereignet hat. „Warum?“ steht groß auf einem bunt bemalten Bild, ein aufgeklebter Zettel gedenkt der getöteten Saskia S. (26) und ihrer beiden Kinder Samara (8) und Ismail (4): „Ihr werdet in unseren Herzen bleiben. Wir hoffen, ihr findet jetzt euren Frieden.“

  17. Man erkennt es an der Art wie der Artikel geschrieben ist.
    1. Messer
    2. Kein Name.
    3. Kommentarfunktion deaktiviert.
    Da braucht man nix googlen.
    Ich gehe davon aus das er keinen deutschen Pass hat, sonst hätten sie, der 52 deutsche stach ohne Vorwarnung zu, geschrieben.

  18. Das werden die Medien der rotgrünen Realitätsverweigerer ganz schnell unter den politisch korrekten Teppich kehren.

    Keine Lichterketten, kein Müntefering der rote Rosen verteilt, kein Denkmal und keine Umbenennung einer Hauptstraße wird folgen. Es war ja nur eine ungläubige deutsche Schlampe, wahrscheinlich war die Mitarbeiterin der Arbeitsagentur nicht mal schariagerecht verschleiert!

    Das war wieder mal Multi-Kuli in Reinform. Und unsere faktsich gleichgeschaltete Medien werden jetzt die Propaganda wieder heiß laufen lassen und als Hauptschlagzeile muss morgen wieder mal die NSU erhalten.

    Armes buntes Deutschland. Arme irren Gutmenschen!

  19. #11 pompom (26. Sep 2012 12:15)

    „Im Radio ist die Rede von einer wahrscheinlichen Beziehungstag.“

    Ob es das besser macht weiß ich nicht. Aber Beziehungstaten sollten nun wirklich nicht am Arbeitsplatz stattfinden!

  20. Lol. Vor ner halben Stunde die Nachricht an zwei Kumpels, die selbst in ner Agentur für Arbeit arbeiten, geschickt und wollte um nen Kasten Bier wetten, daß es kein Deutscher war. Leider is keiner von beiden auf die Wette eingegangen.

  21. Welt-Online hat politisch korrekt den Kommentarteil nach nur einem Kommentar geschlossen.

    Und die politisch korrekte Überschrift lautete:

    Ein Mann ersticht……

    Aber werden da jetzt nicht alle Männer diskrminiert. Ich will auf keinen Fall als Mann unter Generalverdacht fallen.

    Ich fühle mich von Welt-Online als Mann rassitsich beleidigt! Darf ich jetzt Botschaften anzünden????

  22. O-Ton DLF, jetzt. um 12:28 h: „Über die Identität des Mannes ist beisher nichts bekannt! Auch nicht, ob es sich um eine Beziehungstat handelte!“
    Wie dreist uins doch die Zwansbezahlten Macher der „Öffenltich-Rechtlichen Rundfunkanstalten“ belügen, wenn ich dies mit den hier schon genannten Tatsachen (?) vergleiche! Ich will dabei hoffen, dass diese stimmen!
    Es gilt tatsächlich in exponentiell schnellerem Maße der Satz:
    Wir können euch nicht zwingen, die Wahrheit zu sagen! Aber, wir zwingen euch, immer dreister zu lügen! Was für ein Pack! Gibt es noch keine „Lügenheilanstalt“?

  23. @#20 WahrerSozialDemokrat

    Kommmt mir bekannt vor. Ich musste der Dame auch 5 mal erklären, dass ich kein Geld will sondern nur gemeldet sein möchte (Rentenbescheid) und sie musste 2 mal zum Chef nachfragen.

  24. #21 AlfonsVIII (26. Sep 2012 12:26)

    diese Bevormundung und Unterdrückung der freien Meinung ist unter aller Sau.
    Die haben alle sowas von die Hosen gestrichen voll…..

  25. Aber, aber, wie kann man nur die Tötung von
    Ausländern durch Neo-Nazis mit der Tötung von
    Deutschen durch Ausländer vergleichen wollen?
    Nazis töten aus Hass. Bei Ausländern dagegen
    muß man den Bereicherungsfaktor berücksichtigen.
    Fragen Sie Maria Böhmer, oder wenden Sie sich
    direkt an die Grünen.

  26. „Es wäre statistisch mal interessant zusammenzurechnen, wieviele Deutsche seit dem Jahr 2000, als das Zwickauer Trio mit der Mordserie anfing, von Ausländern und Tätern “mit Migrationshintergrund” getötet und ermordet wurden.

    Hat hier schoin mal jemand grob errechnet.
    Jedes Jahr gibt es ca. 2000 Tötungs Delikte bundesweit.
    Macht von 2000 bis jetzt ca. 24.000 Tote insgesamt.
    Der Anteil der Täter mit ausländischen Wurzeln liegt bei ca. 25 % aller Delikte, das kann natürlich im Gewaltbereich noch anders sein, aber bleiben wir nur mal bei diesen 25%.
    Kommen wir auf 6.000 Tote durch Täter mit Migratiosnhintergrund. Mindestens.
    Darunter sind natürlich auch die Opfer, welche selber MIHIGru haben, das dürfte gerade bei Mord und Totschlag eine ganze Menge sein.
    Gehen wir also geschätzt mal von der Hälfte Bio-Deutsche Opfa aus, dann landen wir bei 3.000 seit dem Jahr 2000.
    Aber die Täter waren natürlich keine Natsies,
    sondern meistens durch Erlebnisse in ihrer Kindheit traumatisiert oder durch Erziehung zur Gewalt vorprogrammietr und können so in den meisten Fällen gar nichts für ihre Taten.
    Die Waffen haben sie meistens nur zum Schutz vor den pöhsen deutschen Neo-Nathsies dabei, zur Selbstverteidigung mithin, somit nicht strafbar. Strafbar ist der Waffeneinsatz meistens nur bei deutschen Waffenbesitzern, siehe den Rentner aus Sittensen, dann kommen plötzlich Waffenexperten wie Claudia R. aus ihren Löchern und wollen den Rest der Deutschen belehren, das Waffen in privater Hand ganz, ganz pöhse sind und sofort eingesammelt gehören..

  27. Furchtbar !

    Aber überrascht diese Tat wirklich noch jemanden ?
    Unsere Politiker werden sich jedenfalls beeilen, von einem “ Einzelfall “ zu berichten oder, daß das überschäumende, herzliche Temperament des Südländers mit ihm durchging.

    Es ist schrecklich, aber an solche Vorfälle werden wir uns gewöhnen müssen !

  28. Das muß man sich mal vorstellen, man macht nur seinen Job und wird mal so einfach niedergestochen. Zumal die Frau nur sich an das gehalten hat, was die Politdeppen am grünen Tisch entschieden haben.
    Gehören Messer eigentlich bei solchen Menschen zur Grundausstattung wie bei „normalen“ Menschen z.B. der Hausschlüssel??

  29. #42 Bastet (26. Sep 2012 12:37)

    unsere Politiker werden garnichts dazu sagen! Wenn sie es täten, würde es gradezu lächerlich relativierend und allgemein ausfallen.
    Wir kennen das doch schon.

  30. #26 Powerboy

    Das ist mir schon seit einiger Zeit aufgefallen….

    In den Schubladen der MSM lagern bestimmt noch ein paar Akten über die NSU. Und jedesmal, wenn denen ein Thema nicht passt:

    a)Aufruhr, Mord und Totschlag in arabischen Ländern, wegen Mohammed-Kariktauren.
    b)Messerstecherei in DE mit Toten von Bereicheren.
    c)Euro bringt Frieden in Europa
    d)Muslime fordern mal wieder
    e) ????

  31. Realgeld hat mal – als Antwort auf die pausenlos in die Welt gejaulte, frisierte Zahl von rund 150 Toten durch „rechte“ Gewalt von Kahanes Amadeu-Antonio-Stiftung – eine Schätzung versucht. Danach gab es (Stand Dezember 2011) seit 2000 etwa 7500 Tote Deutsche durch „Ausländergewalt“.

    http://www.realgeld.com/aktuelle-news/deutschland/7500-tote-durch-auslandergewalt-vs-180-opfer-von-rechtsextremer-gewalt

    Deutsche Opfer bietet Fälle seit 2006:

    http://www.deutscheopfer.de/

    Und Ehrenmord de (kein Link, da sonst automatisch in Moderation) bietet weiteres Material. Mit Mohammedanern ist das Leben in Deutschland deutlich brutaler und tödlicher als ohne Mohammedaner. Ekelhafte Gewaltideologie und ekelhafte Anhänger dieser Gewaltideologie.

  32. Fortsetzung Nr 47 (zu schnell „submit“ gedrückt 😆

    ….reissen die MSM ihr Schubladen auf um ihre N*zi Artikel zu bringen. Und den Deutschen wieder einmal alle Schuld in die Schuhe zu schieben :mrgreen:

    Es ist im Grunde ganz einfach durchschaubar….

    Noch etwas OT: Ex-BR Kohl sonnt sich wieder mal in der Öffentlichkeit ! Und die Parlamentarier klatschen Beifall 😆

  33. Focus:
    „“ Das Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit, Heinrich Alt, zeigte sich entsetzt und betroffen über den Tod der Mitarbeiterin. „„ Nichts, aber auch gar nichts, rechtfertigt eine solche Handlungsweise“, „“

    Denn- sie wissen nicht mehr was sie sagen!

  34. Auf NTV wird der Migrationshintergrund wieder mal schön weggelassen. Aber wenn ein Messer im Spiel ist, kann man zu 99% von Moslems ausgehen.

    Alles importierte Probleme und das ist erst der Anfang, denn die Bereicherung geht ja mit tausenden Migranten pro Monat fleißig weiter, von den Geburten will ich hier noch nicht mal sprechen. 🙁

  35. Die Ungläubige war bestimmt nicht verschleiert. Eine erneute Beleidigung und Provokation dem Islam gegenüber. Zuerst der Mohammed-Film und dann das. Geht gar nicht.

  36. Alle Kriechermedien haben die Herkunft inzwischen entfernt oder verschweigen sie. Ach bei n-tv steht nichts mehr darüber. Aber bei einem Messer kann man eh zu 99% annehmen, dass da wieder so ein Mensch mit seiner Herzlichkeit…; Einzelfall; Bereicherung; Willkommenskultur; mir ist so übel, ich muss glaube ich…

  37. Das wird uns teuer zu stehen kommen. Es war vorher schon bekannt (Buschkowski), das unsere Dimmi-Tribut Abholer im Job Center schon mal drohend werden, wenn sie unzufrieden sind.
    Jetzt reicht wahrscheinlich schon ein ärgerlicher Blick eines Rechtgläubigen, damit der eingeschüchterte, bzw. mit Recht um sein Leben fürchtende Job Center Mitarbeiter (-in) schnell noch was drauflegt.
    Da hilft nur: Publikumsverkehr hinter Panzerglas.

  38. moins!

    realharbi (26. Sep 2012 12:26)

    “Er stammt aus Neuss und ist nach Angaben von ntv wohl marokkanisch-stämmig.”

    Liegt Neuss nach Angaben von ntv dann in Marokko?

    nein – die doppelte stammesbetonung will sagen: dort haust ein marokkanischer stamm(esverband) …

    😉

  39. In Deutschland werden Bürojobs gefählicher als die Arbeit auf dem Bau oder im Stahlwerk.
    Apropos, ist in einem deutschen Kernkraftwerk schon ein Angestellter bei der Arbeit um Leben gekommen ❓

  40. Was regt ihr euch auf? Das war doch nur eine Frau! In unserer schönen neuen bunten Multikultiwelt fällt das Gedöns um Frauen, ihre Rechte und überflüssigen Befindlichkeiten Allah sei Dank weg. Wenn ich so manche Kommentare zu “ Frauenfragen“ lese, kann das doch nicht jedem hier unlieb sein. 🙁

  41. Bei Spiegel Online steht nix von der Herkunft des Täters.

    Aber da man keine Kommentare zu dem Artikel abgeben darf, ist eigentlich somit schon wieder klar, aus welcher Richtung der Wind weht… ein hervorragender Kontraindikator!

    Wenn das so weitergeht, dann werden die BRD-Bürger unter uns die legendäre Fähigkeit der DDR-Bürger, zwischen den Zeilen zu lesen, auch bald erreichen!

  42. #59 meritaton (26. Sep 2012 12:59)

    Sie meinen also, wenn ich sagen würde, Frauen würden in dem Alter lieber zu Hause ihre Kleinkinder betreuen, anstatt Arbeiten gehen zu müssen, das ich dann indirekt so eine Tat begrüßen würde?

  43. @Simbo
    Wollte ich eben auch schreiben, bei Berichten über gewalttätige Moslems folgt jedesmal auch eine Meldung über den NSU. Sobald der Tiefschlaf eventuell gestört werden könnte und sich die Meinung über den friedliebenden Islam beim Bundesdurchschnittsdödel ändern könnte, streut man über das bundesbekannte Trio eine Nachricht dazwischen, so nach dem Motto: bei uns gibt es das auch, also schön die Füße still halten, wir haben auch alle das berühmte braune Gen in uns udn neigen zur Gewalt. Fällt es eigentlich noch irgendjemand auf, daß es immer die gleichen Bilder sind, daß es sich weiterhin nur um drei Personen handelt, die den „rechten Sumpf“ bilden?

  44. Im FOCUS steht noch die marokkanische Herkunft, noch …

    Dafür „irrt“ er jetzt in der Überschrift „ziellos umher“. Da wird wohl jetzt die Legende der geistigen bzw. psychischen Störung aufgebaut, um so wieder einen Einzelfall konstruieren zu können und jeden Zusammenhang mit der „Kultur“ bzw. der Religion dieses Täters negieren zu können.

  45. #49 LucioFulci

    Der, die, das ist eigentlich egal 😆

    Danke trotzdem 😆

    Bei welt kann man wieder einmal einen Artikel über der/die/das NSU lesen….

    Nun, was habe ich gesagt ? NSU Artikel liegen bereit. 100, 1000, und mehr wenn es nötig sein sollte.

    Übrigens finde ich es schon eine Frechheit, wie die heutige Generation in „Sippenhaft“ wegen dem 2. WK genommen wird….. dank den MSM….

  46. #60 quarksilber (26. Sep 2012 13:03)

    Bei Spiegel Online steht nix von der Herkunft des Täters.

    Bei der SPD-WAZ auch nicht!

    Interessantes zum Brand von Lichtenfels:

    http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/lichtenfels-neukirchen-mindestens-zwei-tote-bei-brand-in-pizzeria-11901692.html

    Zwei Kinder werden noch vermisst

    In der „Linde“ wohnten laut Polizei außer dem Mann vier weitere Menschen: die 34 Jahre alte Ehefrau des Wirts, deren 28 Jahre alte Schwester und zwei Kinder – die fünf und zehn Jahre Töchter einer dritten Schwester. Sie stammen aus Litauen, der Wirt ist Deutscher.

    http://www.bild.de/news/inland/brand/in-kassel-2-frauen-verbrannten-26373034.bild.html

    Das Feuer hatte in der Nacht zum Montag das dreistöckige Haus verwüstet. Von einer Drehleiter aus untersuchten Feuerwehrleute die Ruine – und machten in den ausgebrannten Zimmern eine grausame Entdeckung: die verkohlten Leichen von zwei Frauen.

    Mehmet Ali K. (38) betrieb hier im Erdgeschoss die Pizzeria „Zur Linde“, bewohnte die oberen Etagen zusammen mit seiner Familie.

    Als der Pizzabäcker den Brand bemerkte, flüchtete er sich ins Freie, Nachbarn alarmierten Polizei und Feuerwehr. Der Gastwirt, der in der Nacht offenbar betrunken war, musste mit einem Schock ins Krankenhaus gebracht werden.

  47. Tip an alle messernden Sozialschmarotzer: marodiert doch bitte lieber gleich die grüne Bonzenschaft, die euch immer noch zu wenig geben! Nicht die kleine Sachbearbeiterin oder irgendeinen Steuermichel, der nichts anderes Will als sein Job machen und seine Ruhe haben (ich weiß, völlig unbekannte Ziele im Leben eines feurigen Südländers).

  48. @33
    Auf die Wette wären nicht einmal Künast oder Tritt-Ihn eingegangen. Denn wissen tun sie natürlich schon was los ist.
    Jeden Tag werden in diesem Lande unzählige Frauen vaginal und leider auch 1-2 Leute final bereichert.

  49. @ #65 Eurabier (26. Sep 2012 13:13)

    Alles klar – dank meiner prophetischen Gabe kann ich nun den Tathergang per Ferndiagnose rekonstruieren:

    Der Deutsche Mehmet Ali K. hat sich Ostfrauen gekauft und nach Scharia-Manier ausgebeutet.
    Als er sich wieder mal besoffen an die Kinder rangemacht hat, ist seine Frau dazwischen gegangen und wurde von ihm ermordet – zwecks Vertuschung mußte auch ihre Schwester sterben.
    Dann hat er das Haus angezündet und spielt nun das schockierte Opfer, um mit Bewährung davonzukommen.
    Es ist von einem Verbotsirrtum auszugehen …

  50. Grad im Radio zu dem Fall gekommen (leider nur noch den Rest mitbekommen). „ob das ein normaler Arbeitstag war kann bezweifelt werden; schließlich gibt es Arbeitslose genug die Grund zum Protest hätten“

    Wow. Die nennen sowas Protest?

  51. Die Regierung ist dran schuld!

    Erst lassen sie „diese Leute“ hier einwandern!

    Dann gibt es für diese Leute mangels Sprach- und Fachkenntnissen keine Stellen!!!

  52. @ 68 Eurabier

    Eben um 13h bei n-tv(Nachrichtensendung) wurde im Rahmen einer Live-Schalte vor die Arge in Neuss von der Moderatorin der (wahrscheinliche)Täter als ein 52-jähriger Marokkaner genannt.

  53. @69

    Durch diese Lügerei (bzw. Tatsachenverschweigen) der Medien wird man ja richtig paranoid. Als ich von dem „Brand in einem Restaurant“ erstmals hörte dachte ich wirklich gleich an einen Dönerladen. Dann sagten sie Pizzeria und mein anfänglicher „Verdacht“ war wieder vergessen. Bis jetzt…

  54. #56 Karl.Schmitt (26. Sep 2012 12:52) Das wird uns teuer zu stehen kommen. Es war vorher schon bekannt (Buschkowski), das unsere Dimmi-Tribut Abholer im Job Center schon mal drohend werden, wenn sie unzufrieden sind.
    Jetzt reicht wahrscheinlich schon ein ärgerlicher Blick eines Rechtgläubigen, damit der eingeschüchterte, bzw. mit Recht um sein Leben fürchtende Job Center Mitarbeiter (-in) schnell noch was drauflegt.
    Da hilft nur: Publikumsverkehr hinter Panzerglas.

    Ich war in den 80-er Jahren einmal kurzzeitig arbeitslos. Als Bio-Deutscher wurde man dort schikaniert und wie der letzte Dreck behandelt. Schon damals wurden „Kontingentflüchtlinge“ und „Südländer“ hofiert wie die Großfürsten und jeder Wunsch wurde diesem bevorzugten Personenkreis von den Augen abgelesen.

    Besonders gut hat mir gefallen, daß auf meine Antwort auf die Frage, ob ich einen Hauptschulabschluß habe meine Antwort „ich habe einen Universitätsabschluß“ mit der Eintragung in meine Akte „kein Hauptschulabschluß“ quittiert wurde.

    Alles in allem hat mich meine Erfahrung mit den Zuständen auf „Arbeitsamt“ zu einer radikalen Abkehr von meiner bis dato gutmenschlich-rot-grünen Grundeinstellung gebracht. Das System habe ich gründlich durchschaut und Staatspropaganda prallt nicht nur wirkungslos von mir ab, sondern verstärkt meine Ablehnung der herrschenden Zustände nur noch.

  55. Was haben arbeitslose Einwanderer(familien) im Einwanderungsland zu suchen ?

    Dahin zurück wo sie hergekommen sind!

    Warum sollen wir die Probleme, die andere Leute woanders haben, hierher holen, um sie dann doch nicht lösen zu können ?

    Und dies Probleme dann unsere Probleme werden zu lassen ?

    Das ist doch pervers.

    Niemand der vernünftig ist macht so etwas.

    Nur strunzdumme Gutmenschen.

  56. Schalter mit Panzerglas und Gegensprechanlage wieder einführen. Die „Kunden“ müssen sich in eine Schlange stellen und ein bewaffneter Wachdienst steht drum rum und befördert jeden der auch nur laut wird, sofort an die frische Luft.
    Dürfte auch die (A-)Sozialkosten senken

  57. Warum provozierte die öffentlich
    Angestellte, den neu angeworbenen
    Akademiker mit ihrer rassistischen
    Gesässpastensprache ?
    Nach intensiver Research von dem
    UNSCHULDIGEN (Herrn Dr. Marokk),
    wurde dieser als Hitler und Schweine-
    fresser betitelt. Ist das der Umgangston
    in einer offiziellen staatl.- Behörde ?
    _
    ICH FORDERE MEHR MITTEL IM KAMPF GEGEN RÄCHZ !

  58. Unsere Polit-Deppen sind auf dem besten Wege diese Verhältnisse in der BRD weiter herzustellen!

    Skrupellose Migranten die ohne Scheu (am liebsten in Gruppen) harmlose Passanten anpöbeln und verprügeln sind doch in jeder deutschen Stadt nach 22.00 Uhr gang und gebe.

  59. Ich habe gewonnen!

    Hatte am Mittagstisch mit Kollegen gewettet, dass es sich bei dem Täter um einen „Mann mit Bereicherungshintergrund“ handeln würde.

    Mein Mitgefühl gilt dem Opfer und den Hinterbliebenen. Ich sehne den Tag herbei, wo die politisch Verantwortlichen in eine gehobene Position an den Baukran befördert werden.

  60. OT
    Ein Mitglied des Verfassungskomitees in Ägypten will durchsetzen, dass Mädchen künftig schon im Alter von neun Jahren „heiraten“ können.http://www.tageblatt.lu/nachrichten/story/15891472

    Der Salafisten-Prediger Jassir Barhumi sagte in einer Sendung des privaten TV-Senders Dream 2 am späten Dienstagabend, wenn Mädchen, die weniger als 14 Jahre alt seien, heirateten, „dann bedeutet dies ja nicht, dass sie ihre Schulausbildung nicht beenden können“.

    ————————-

    Der Prophet Muhammad hat es doch vorgemacht, es war damals eben recht,somit ist es heute je nach Auslegung,des Buches aller Bücher,eben billig.

  61. @#28 DeutscherWedding
    Absolut richtig!
    Mittlerweile weiss jeder wie solche Meldungen zu lesen und zu verstehen sind.

    Ausnahmsweise war ich wegen der Meldung auch beim Kölner-Stadt-Anzeiger und wurde nicht enttäuscht: Das übeliche Verschwiegen und Weglassen von Fakten welches ja auch Lügen sind.
    Normalerweise gibt es dazu viele Kommentare aber der ksta.de hat im Juni die Webseiten umgestellt und dabei alle(!) registrierten User gelöscht(!). Seitdem sinken die Klickzahlen dramatisch (siehe bei alexa.com).

    in dem Zusammenhang auch interessant und bestimmt hier schon mal erwähnt worden:
    http://www.schweizmagazin.ch/news/ausland/4783-Deutsche-Medien-Verlacht-verhhnt-verspottet.html

  62. Wenn wir in Deutschland wieder einen Diktator an die Macht bekommen, dann nur weil das ganze grüne Gesin*el und andere linke Gutmenschen mit ihrer blinden Islamfreundlichkeit den Ruf der Bürger an der Basis nicht hören wollen.

    Der Islam gehört nicht zu Deutschland und er ist unser Staatsfeind Nr.1!

    Jeder Moslem weniger in der BRD ist gut für die Zukunft dieser Demokratie und Freiheit!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Tja, die Wahrheit scheint sich nicht länger vertuschen zu lassen.

    Da hilft auch keine Heimlichtuerei.

    Die Schätzchen, welche wir an unserer Brust beherbergen, lassen sich nicht bändigen.

    Die haben eben „voll die Ehre, Ey:“

    Noch schlimmer ist die Tatsache, dass Linke & Grüne solche Banditen am liebsten gar nicht bestrafen würden!

  63. Ich fürchte fast, dass wir diese Lichterkette selber organisieren müssten. Gewerkschaften und Mainstreampolitiker interessieren sich nicht für uns.

  64. Tiefes Mitgefühl dem Opfer und den Hinterbliebenen. Die junge Frau würde bei einer vernünftigen Einwanderungspolitik mit höchster Wahrscheinlichkeit noch leben. Und auch in diesem Fall wird man auf Betroffenheitsfloskeln der herrschenden politischen und medialen Klasse vergeblich warten.

    Wann werden die politisch Verantwortlichen dieses ganzen Zuwanderungsdesasters zur Verantwortung gezogen?

  65. Zwickauer Trio

    Ich habe Angst vor:

    1. ESM und dem Ausverkauf Deutschlands,

    2. den ständig steigenden Energiekosten,

    3. dem immer häufiger offen zutage
    tretenden Machenschaften in Wirtschaft und Politik,

    4. dem verheerenden Zustand der deutschen Bildung,

    5. zunehmender Aggressivität moslemischer Bürger,

    6. dem zunehmenden Schwinden der Demokratie
    u.v.a.m.

    Angst vor rechtem Terror habe ich nicht, da ich hiervon überhaupt nichts erlebe!

  66. #51 kludel flitz (26. Sep 2012 12:51)

    Für welche hoch produktive Tätigkeit wird eigentlich Heinrich Alt entlohnt? Er war mal Referent für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung. Was es da wohl an Forschungsergebnissen referiert haben mag?

  67. @ #26 Weltverbesserer (26. Sep 2012 12:27)

    Widerliche Kommentare im Focus. Da wird den Mitarbeitern im Jobcenter die Schuld gegeben. Der Täter war natürlich nur “frustriert” und konnte halt nicht anders. Sind die noch zu retten?

    Ja, bei t-online auch, schlimm.

    Beispiel:

    Michael schrieb: am 26. September 2012 um 10:41:45
    (223) (32) Keine Lösung
    Gewalt ist keine Lösung. Dies zeigt aber – wie verzweifelt ein Mensch sein muss. Ich kenne mich auch mit solchen Behörden aus – und es ist oft unbegreiflich, was man für einen bürokratischen Unsinn erlebt.

  68. #90 Wilhelmine (26. Sep 2012 13:49)

    Zwickauer Trio

    Ich habe Angst vor:

    1. ESM und dem Ausverkauf Deutschlands,

    2. den ständig steigenden Energiekosten,

    3. dem immer häufiger offen zutage
    tretenden Machenschaften in Wirtschaft und Politik,

    4. dem verheerenden Zustand der deutschen Bildung,

    5. zunehmender Aggressivität moslemischer Bürger,

    6. dem zunehmenden Schwinden der Demokratie
    u.v.a.m.

    Angst vor rechtem Terror habe ich nicht, da ich hiervon überhaupt nichts erlebe!

    Als „rechter Terror“ wird aber jeder noch so kleine Versuch bezeichnet Punkt 1-6 zum Guten zu ändern

  69. Diese Tat wundert mich. Was kann dort nur passiert sein? Zumindest vom örtlichen Jobcenter habe ich aus internen Quellen erfahren, daß mutmaßlich „problematische“ Ausländer von den Sachbearbeitern mit Samthandschuhen behandelt werden und ihnen auch unberechtigte Leistungen in den allerwertesten geblasen werden. Wenn da mal herauskommt, daß diverse Ausländer nebenbei schwarzarbeiten, dann gibt es Anweisung von der Amtsleitung beide Augen zuzudrücken und das ALG2 bzw. die Grundsicherung brav weiterzuzahlen, damit es ja keinen Streß gibt. Finanziell ist das kein Problem, denn das ganze wird querfinanziert, indem man (ethnischen) Deutschen mit geringem Aggressionspotential mit teilweise kriminellen Methoden berechtigte Leistungen verwehrt und an ihnen auch noch den Frust auslässt, frei nach dem Motto „sollen sie doch zusehen, woher sie ihr Fressen kriegen, diese Asis“. Bei Einheimischen ist es im Extremfall halt wahrscheinlicher, daß sie sich die Pulsadern aufschneiden statt mit dem Messer auf die Sachbearbeiter loszugehen.

  70. „Mehr Deeskalationstraining wagen!“
    Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg

    heute:

    http://www.ksta.de/panorama/jobcenter-entsetzen-nach-messerattacke,15189504,19007718.html

    Mitarbeiter können an Deeskalationstraining teilnehmen

    Ilona Mirtschin, Sprecherin der Bundesagentur für Arbeit, sagte am Mittwoch in Nürnberg, dass Übergriffe leider immer wieder in Behörden vorkämen: „Es sind Einzelfälle, die hohe mediale Aufmerksamkeit erregen. Das ist nichts, was spezifisch für Jobcenter ist.“

    Einige Jobcenter und Arbeitsagenturen beschäftigten externe Sicherheitsdienste, die im Falle eines Konflikts einschreiten könnten, sagte Mirtschin. Die Bundesagentur böte Mitarbeitern, die regelmäßig in Kontakt mit Kunden sind, auch spezielle Deeskalationstrainings an. Wie viele Mitarbeiter schon Ziel schwerer Übergriffen wurden, konnte Mirtschin nicht sagen.

    Jetzt ist das Opfer womöglich selbst Schuld an ihrem Tod, weil sie hätte deeskalieren können, vielleicht fehlte das Kopftuch?

    Vielleicht verbieten wir bald Filme?

  71. @ #26 Weltverbesserer (26. Sep 2012 12:27)

    ein weiterer
    t-online Kommentar (allerdings wird bei t-online auch die HERKUNFT des Täters verschwiegen!)

    Wolfgang schrieb: am 26. September 2012 um 10:42:01
    (323) (38) Jobcenter
    viele menschen sind am Rand der Gesellschaft Geldprobleme trotz Vollzeitjob usw usw es kommt noch schlimmer Billiglohnland Deutschland Die Mittelschicht stirbt aus.

  72. @ #26 Weltverbesserer (26. Sep 2012 12:27)

    oder der hier

    Ingo schrieb: am 26. September 2012 um 10:52:34
    (17) (45) Sperre?
    Vielleicht eine Verzweiflungstat wegen einer eventuellen Sperre?…oder ein Liebesdrama?…ein Tier greift an wenn man es in die Ecke drängt, mein Beileid an die Angehörigen

  73. @89.
    Eben-weil WIR uns den Herrenmenschen nicht genug ÖFFNEN, übernehmen dieses dies für uns-sie öffnen uns.

  74. Fatima Claudia Roth ist sicher schon bei dem Täter um ihn zu trösten !! Vieleicht hat sie Börek mitgebracht !

  75. „…seit dem Jahr 2000, als das Zwickauer Trio mit der Mordserie anfing“
    Ich schlage Leugnung der Verbrechen der NSU als Straftatbestand vor und ich zeige mich gleich selbst an.
    Bis heute ist nichts bewiesen!
    3 Personen begehen unter den Augen vom Verfassungsschutz mehrere Morde. In einem abgebrannten Haus werden immer neue Beweise gefunden.
    2 der Hauptzeugen nehmen sich nach einer Serie erfolgreicher Banküberfälle das Leben, die 3. Hauptzeugin verweigert die Aussage.
    Das alles ist so merkwürdig wie der „Selbstmord“ von Kirsten Heisig.
    Der Untersuchungsausschuss wird von Herrn Edathy geleitet.
    Ein Schelm, der dabei Böses denkt.

  76. Hier auch bereicherung:

    Vergewaltigung in Kösching – Speichelprobe überführt 23-Jährigen

    Ingolstadt/Kösching (dk) Vor rund zweieinhalb Monaten war eine 30-jährige Frau auf einem Feldweg nördlich von Kösching durch einen zunächst unbekannten Täter zu Boden gerissen und sexuell missbraucht worden. Die Kripo Ingolstadt konnte nun einen 23-jährigen M

    http://www.donaukurier.de/lokales/polizei/ingolstadt/Ingolstadt-Vergewaltigung-in-Koesching-Speichelprobe-ueberfuehrt-23-Jaehrigen;art64745,2659785

    Natürlich nichts zur evtl. Herkunft

    Hier noch ein Bild vom Täter
    http://www.polizei.bayern.de/oberbayern_nord/fahndung/personen/index.html/162081

  77. Ergänzung zu meinem vorigen Kommentar:
    Die Reaktion auf diese Bluttat wird so aussehen, daß Ausländer noch zuvorkommender behandelt werden und arbeitslose Deutsche im Gegenzug noch mehr terrorisiert werden, um die Mehrkosten zur Ruhigstellung für die 1.Klasse-Kunden ausländischer Herkunft wieder reinzukriegen.

  78. Andere Länder, andere Sitten.
    In anderen Ländern hat man nunmal andere Mechanismen sein Mißfallen zum Ausdruck zu bringen. Messern ist halt bei uns noch relativ ungewohnt. Müssen wir erst lernen.
    Wie sagte doch eine weise, besonnene Stimme hierzulande: „Das müssen wir aushalten.“
    Daß deutsche Bürokratie zur Weißglut treiben kann, ist auch und gerade für Einheimische nichts Neues.
    Zu Augenmaß möchte ich raten:
    Etwas Betroffenheit äußern, das schwere Schicksal armer Migranten in Deutschland anklagen, die fehlende Willkommenskultur anprangern und mehr Geld gegen Rechts fordern.
    Keine Lichterketten, denn die sind Opfern rassistischer Gewalt, also Migranten, vorbehalten.
    Man muß schon was tun gegen die jetzt wieder aufschießenden Vorurteile.
    Die „Justiz“ wird es sicher wieder vormachen: 20 Sozialstunden auf Bewährung oder ein ärztliches Attest, daß diese aus gesundheitlichen Gründen nicht zumutbar wären im Falle, daß sie nicht auf Bewährung ausgesetzt würden.

    Mal ehrlich:
    Warum beklagen wir uns eigentlich über Zustände, die wir selbst herbeigeführt, bei deren Herbeiführung wir zugeschaut und deren Herbeiführer wir gewählt haben?

  79. @ #104 pompom (26. Sep 2012 14:17)

    Natürlich nichts zur evtl. Herkunft

    Nicht ganz! Im Fahndungsaufruf steht:

    Besondere Merkmale
    kräftige Statur, nordafrikanisches Aussehen, sehr kurzes gekraustes oder möglicherweise gewelltes Haar, durch das die Kopfhaut durchschimmerte;

    Nordafrika zumindest:
    Marokko, Libyen, Algerien, Tunesien, Ägypten

  80. #100 Wilhelmine (26. Sep 2012 13:59)
    ein weiterer
    t-online Kommentar (allerdings wird bei t-online auch die HERKUNFT des Täters verschwiegen!)

    Wolfgang schrieb: am 26. September 2012 um 10:42:01
    (323) (38) Jobcenter
    viele menschen sind am Rand der Gesellschaft Geldprobleme trotz Vollzeitjob usw usw es kommt noch schlimmer Billiglohnland Deutschland Die Mittelschicht stirbt aus.

    Und was ist an diesem Kommentar so besonders? Er beschreibt nur die Realität. Nur hätte der Kommentarschreiber ergänzen sollen, daß Deutschland gezielt durch die Massenzuwanderung und dem damit verbunden Lohndumping und erbittertem Konkurrenzkampf auf dem Arbeitsmarkt zum Billiglohnland umstrukturiert wird. Und die deutsche Mittelschicht stirbt tatsächlich aus, weil sie finanziell ausgepresst wird zur Finanzierung der Nivellierung der europäischen Lebensstandards und der Umvolkung durch Unterschichtenimport.

  81. ‚103 Schnitzelbrueder.
    Ja wirklich, sie kann gute Börek machen, das kann ich bestätigen.
    Habe zwar das Interview auf dem Flughafen nicht gesehen, in dem sie heiter und angeheitert selbiges behauptet. Aber als Fakt bestätigen kann ich das schon, oh ja…..

  82. #61 Puseratze (26. Sep 2012 13:03)

    Das ist der 5 Mord (davon 2 Kinder) in diesem Jahr in Neuss,
    durch die Hand eines Südländers.
    —————

    Da mag man garnicht daran denken,wenn die sich mal zu einer „Zelle“ entwickeln

  83. #64WahrerSozialDemokrat
    “ nicht unlieb sein“ ist nicht gleich begrüßen. So weit wollte ich mit unseren Männern nun doch nicht gehen. 🙂
    Übrigens, gut ausgebildete Frauen, davon gibt es inzwischen viele, möchten in der Mehrzahl NICHT lieber zuhause bleiben und ihre Kinder betreuen. Sie müssen nämlich nicht arbeiten gehen, sie wollen. Wie zum Beispiel auch gut ausgebildete Männer. Da liegt der Konflikt.

  84. Auf SPON ist zu lesen: „Der Mann war Kunde seines Opfers, wie Staatsanwältin Britta Zur sagte. Er sei ohne Termin zu seiner Sachbearbeiterin gekommen. Die Attacke habe sich im Büro der Angestellten ereignet. „Wir wissen, dass Täter und Opfer alleine im Zimmer waren. Das bedeutet, dass wir keine unmittelbaren Zeugen haben“, sagte Zur. Ein Kollege der Frau habe die Polizei alarmiert.“

    Für mich sieht das ganz klar nach Notwehr aus. Vermutlich wurde der Mann angegriffen und hat sich nur gewehrt.

    Ich fordere ein noch entschiedeneres Vorgehen gegen Rechts und ein sofortiges Ende der Südländerdiskriminierung.

  85. “Wir wissen, dass Täter und Opfer alleine im Zimmer waren. Das bedeutet, dass wir keine unmittelbaren Zeugen haben”, sagte Zur.

    Na, da wird doch ein guter Anwalt eine Bewährung d’raus machen können, oder?

  86. #108 mertens (26. Sep 2012 14:17) Ergänzung zu meinem vorigen Kommentar:
    Die Reaktion auf diese Bluttat wird so aussehen, daß Ausländer noch zuvorkommender behandelt werden und arbeitslose Deutsche im Gegenzug noch mehr terrorisiert werden, um die Mehrkosten zur Ruhigstellung für die 1.Klasse-Kunden ausländischer Herkunft wieder reinzukriegen.

    Das habe ich schon vor beinahe 30 Jahren erleben müssen. Es ist eine Schande, wie deutsche Beitragszahler mitunter schikaniert und drangsaliert werden und wie man im Gegenzug „Fachkräfte“ bevorzugt und in den Himmel hebt. Die Erfahrung bewußter Diskriminierung und bewußten Betrugs hat mein politisches Weltbild völlig verändert.

    Auch heute, als wohlsituiertes Berufstätiger bin ich für dieses System verloren und für die Propaganda nicht mehr zu erreichen.

  87. In den Qualitäts- Lügenmedien ist immer noch von „einem Mann“ die Rede.
    Kommentarfunktionen im Netz sind- wen wunderts- deaktiviert.
    Wie mich diese widerlichen Lügen- und Zensurpraktiken anöden….

  88. @steinkjär,

    „“Wir wissen, dass Täter und Opfer alleine im Zimmer waren. Das bedeutet, dass wir keine unmittelbaren Zeugen haben”, sagte Zur.

    Na, da wird doch ein guter Anwalt eine Bewährung d’raus machen können, oder?“

    Aber sicher doch. Eventuell sogar Freispruch, denn bestimmt war es Notwehr. Die Mitarbeiterin wollte den armen Asylanten mit vorgehaltenem Messer zu einer Arbeit zwingen….
    Er konnte gar nicht anders.

  89. An dem Tag wo der Euro zusammenbricht und die Transferleistungen nicht mehr ausbezahlt werden, kann man sich ausmalen, was auf den Straßen los ist. wenn all die Menschen die extra wegen unseres guten Sozialsystems den weiten Weg aus ihrer Heimat hier her gezogen sind, plötzlich ohne Einkommen da stehen

  90. @ #35 Powerboy (26. Sep 2012 12:34)

    Typisch feministisch geprägter Rassismus: Wenn eine Frau zu Schaden kommt, dann muss sofort „ein Mann“ als Täter herhalten!

  91. Fatima Claudia Roth ist sicher schon bei dem Täter um ihn zu trösten !! Vieleicht hat sie Börek mitgebracht !

    Meinetwegen kann sie auch vor dem Täter strippen.

  92. Tja, im Westen nichts neues…..

    Interessant finde ich die Aussagen der Staatsanwaltschaft in Bild,“beide allein i zimmer- keine unmittelbaren Zeugen“, sowie der Bericht in NTV mit der vermutung „Beziehungstat“!

    Am Migrantenfreundlichen Urteil wird schon gebastelt!

  93. Das spannendste in solchen Fällen ist immer die Reaktion der Medien. Wird der Täter beschrieben, oder wird er nicht beschrieben.
    Nur durch PI habe ich erfahren, dass es sich um einen Marokkaner handelt, der gemeuchelt hat.

  94. #117 Urviech (26. Sep 2012 14:48) In den Qualitäts- Lügenmedien ist immer noch von “einem Mann” die Rede.
    Kommentarfunktionen im Netz sind- wen wunderts- deaktiviert.
    Wie mich diese widerlichen Lügen- und Zensurpraktiken anöden….

    Die offiziellen Staats- und Propagandamedien halten sich für oberschlau, wenn sie nähere Angaben zu Tätern verschweigen oder verfälschen. Allerdings verfängt so etwas bei Lesern, die sich die Hosen nicht mit der Kneifzange anziehen nicht länger.

    Wie dumm müssen die MSM-Journalisten denn sein, um nicht zu erkennen, daß sie genaus so gut in Großbuchstaben „PASSDEUTSCHER“ schreiben könnten, wenn sie „Deutscher“ schreiben? Wie naiv sind die denn wenn sie glauben sie könnten keine Nationalitätsangaben machen, ohne das bei einem intelligenten Leser nicht sofort das Wort „AUSLÄNDER“ in Riesenlettern vor dem geistigen Auge erschiene?

    Als Bio-Deutscher muß man – wenn man überhaupt noch MSM-Medien konsumiert – doch mit der gleichen Einstellung an die Sache herangehen, wie die Deutschen in der braunen und der roten Diktatur das taten:

    1. Sich immer vor Augen halten, daß die Propagandamedien schamlos lügen.

    2. Sofort erkennen, was verschwiegen, was verfälscht, was umgebogen und frisiert wird.

    3. Immer das Gegenteil von dem für wahr halten, was suggeriert werden soll.

    oder besser gleich noch auf Staats- und Propagandamedienkonsum verzichten.

  95. #121 Katzenklo (26. Sep 2012 14:51) An dem Tag wo der Euro zusammenbricht und die Transferleistungen nicht mehr ausbezahlt werden, kann man sich ausmalen, was auf den Straßen los ist. wenn all die Menschen die extra wegen unseres guten Sozialsystems den weiten Weg aus ihrer Heimat hier her gezogen sind, plötzlich ohne Einkommen da stehen

    Wenn die deutschen Natsies diese fröhlichen, herzlichen und spontanen Menschen um ihr Einkommen bringen, wenn sie sie um das was ihnen gottgemäß zusteht betrügen wollen, dann müssen sie die Folgen eben „aushalten“.

    Man kann nur hoffen, daß dann auch die Schuldigen drankommen, diejenigen, die uns diese Zustände eingebrockt haben und nicht nur wieder die Unschuldigen.

  96. #103 Wilhelmine (26. Sep 2012 14:02) @ #26 Weltverbesserer (26. Sep 2012 12:27)

    oder der hier

    Ingo schrieb: am 26. September 2012 um 10:52:34
    (17) (45) Sperre?
    Vielleicht eine Verzweiflungstat wegen einer eventuellen Sperre?…oder ein Liebesdrama?…ein Tier greift an wenn man es in die Ecke drängt, mein Beileid an die Angehörigen

    Ein Tier ? Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

  97. Die Frage nach den ausländischen Tätern lässt sich leicht beantworten. Man schaue einfach in die von jedermann einsehbare „Polizeiliche-Kriminal-Statistik des BKA.

  98. @ #121 Katzenklo (26. Sep 2012 14:51)
    … An dem Tag wo der Euro zusammenbricht und die Transferleistungen nicht mehr ausbezahlt werden …
    Darauf warte ich, darauf freue ich mich.
    Aber vielleicht wird alles anders kommen, als einige sich das vorstellen. Auf jeden Fall wird es keine „tödliche“ Langeweile geben.

  99. Ich nehme mal an das dem armen Mann ein Jobangebot gemacht wurde oder man ihm sein zustehendes Geld kürzen wollte. So etwas geht ja gar nicht,wo er sich doch schließlich bereichern möchte.Deshalb ist er doch in diesem Land. Seine andere Kultur wird ihn schon vor zu harter Strafe retten.Er ist bestimmt ganz doll beleidigt worden und voll provoziert.

  100. Eine junge Frau wurde getötet, „15 Menschen erlitten einen Schock“. Der Täter ist wohlauf.

    Was wird hier erst los sein, wenn es richtig rund geht, wenn der multiethnische Mitbürgerkrieg ausbricht?

    Vermutlich fallen die weichen, wehrlosen Thorbens und Leas zu Hunderttausende in eine Art Schockstarre und lassen sich widerstandslos bereichern.

    Noch zu meiner Jugendzeit hätte es keine 15 Schockopfer gegeben, sondern 15 Menschen, die tatkräftig gegen den Täter vorgegangen wären. Der wäre am Ende vermutlich schwerst geschockt gewesen.

    Die heutige Generation ist lebensuntüchtig, durchgegendert und weich. Es wird ein Leichtes sein, die zu verdrängen.

  101. Schikaniert und drangsaliert werden in den Jobcentern nur Deutsche, dachte ich bisher.
    Vielleicht ist es tatsächlich eine Beziehungstat.

  102. Typisch Focus Online

    Wenn die Titelzeilen durch einen von einem Migranten begangenen Mord angeführt werden, wird kurz darauf eine Prise NSU verabreicht.
    Wetten das der nachstehende Kurzbericht heute noch den Mord im Jobcenter verdrängen wird?

    >>>NSU-Helfer soll V-Mann in NPD gewesen sein
    Neuer Verdacht im Skandal um die Morde der rechtsextremen Terrorzelle NSU: Ein Helfer des Trios soll V-Mann in der NPD gewesen sein. Innenminister Hans-Peter Friedrich nimmt den Hinweis ernst. Er will sich am Nachmittag mit den Obleuten des Neonazi-Untersuchungsausschusses im Bundestag treffen. Die Anwältin des mutmaßlichen Terrorhelfers und ehemaligen NPD-Funktionärs Ralf Wohlleben wies Spekulationen zurück, dass es sich bei dem angeblichen V-Mann um ihren Mandanten handeln könnte.>>>

  103. #131 Gourmet (26. Sep 2012 15:26)

    :mrgreen: Lustig!

    Aber auch traurig und sehr sehr wahr.

    Thorben und Lea können waldorfkonform gerademal ihren eigenen Namen tanzen und schauen sich zur Weiterbildung „Popstars“ oder „Die Schulermittler“ an.

    Und damit wird die Übernahme Europas von den testosterondurchtränkten Facharbeitern ein Nachmittagsspaziergang.

  104. Die Relativierer, Verharmloser und „Schuld-sind-wir-alle“-Multikulturalisten laufen sich bereits in verschiedenen Foren und Blogs warm.

    Natürlich ist ‚das mit dem Messer‘ (damit ist wohl dieser grausame Mord an einer Unschuldigen gemeint) irgendwie bedauerlich und schade, aber wurde der arme, arme Marokkomann von der Mehrheitsgesellschaft nicht immer wieder ausgegrenzt, benachteiligt und ist daher das „eigentliche“ Opfer ?

    Man kann kaum soviel essen, wie man kotzen möchte.

  105. #114 meritaton (26. Sep 2012 14:40)

    Gehört zwar nicht hier zum Themenfeld, evtl. später dann nochmal vertiefter!

    Übrigens, gut ausgebildete Frauen, davon gibt es inzwischen viele, möchten in der Mehrzahl NICHT lieber zuhause bleiben und ihre Kinder betreuen.

    Verzeihung, aber 80% der arbeitenden Frauen würden in den ersten zwei-drei Lebensjahren lieber bei ihren Kindern zu Hause sein, wenn es finanziell leistbar wäre!!!

    Das Betreuungsgeld – Initiative Familienschutz
    http://www.youtube.com/watch?v=mnAAbfRP3qk

  106. Mühlhausen-Ehingen Ein 17-Jähriger, der in der Nacht von Samstag auf Sonntag, kurz nach 00.00 Uhr, auf dem Nachhauseweg war, wurde in der Kirchstraße von einem jungen Mann angesprochen und von diesem gefragt, ob er Geld bei sich habe und ob er wechseln könne. Als der Geschädigte verneinte, schlug ihn der Unbekannte mit einem gezielten Faustschlag nieder und zog ihn zwischen zwei geparkte Fahrzeuge. Während der Tat kamen dem Täter zwei weitere junge Männer zu Hilfe und zogen dem 17-Jährigen seine Geldbörse aus der Jackentasche. Die drei Männer schlugen während der Tat mehrmals auf ihr Opfer ein. Durch die Schläge erleidet der Geschädigte Verletzungen im Gesicht.
    1. Die Täter werden wie folgt beschrieben:
    1. circa 20 Jahre alt, circa 175 bis 180 cm groß, schlank, südländischer Typ, bekleidet mit schwarzer Kapuzenjacke und Jeans (Haupttäter)
    2. circa 18 Jahre alt, circa 175 cm groß, schlank
    http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=7fba1b0b%2D2ee1%2D4630%2D8ac3%2D37b4deea650e&Id=41844

  107. Die Zahl 10 dürfte nicht reichen. Die Zahl der Lichterketten ist bekannt: 0!

    Richtig !
    Traurig aber wahr….

    Für 10 Getötete macht man ein „Mega-Geschiss“ mit Gedenktafeln & öffentlichen Entschuldigungen.
    Aber für getötete Bio-Deutsche sucht man vergeblich nach gleichem….

  108. Die Welt schreibt:

    Am Tag zuvor hatte sie noch ein Deeskalationsstraining absolviert, jetzt ist die Sachbearbeiterin des Jobcenters Neuss tot

    Wäre für diese Mitarbeiterin, bzw. für alle die da „an der Front kämpfen“, nicht ein Kampfsporttraining sinnvoller (gewesen)? 🙄 🙁

  109. Dazu faellt mir der Wahlslogan der oesterreichischen Partei FPOE in Innsbruck ein
    der da heisst “ Heimatliebe statt Marokkanerdiebe“. In Innsbruck ist das Gefaengniss voll von Marokkanern. Und warum gibt’s in Deutschland keine Gedenkfeiern fuer die Hinterbliebenen deren Angehoerigen von Auslaendern ermordet wurden?

  110. Schon mal einen deutschen Politiker am Krankenbett eines bereicherten Biodeutschen gesehen?
    Ich auch nicht.

  111. Interessant wäre auch, ob die Presse mit der Wahrheit rausrückt, dass der Täter Marrokaner ist.
    Ins Bild würde diese Tatsache nicht passen.

    Weshalb haben die eigentlich alle ein Messer in der Tasche ?

  112. Das ist das neue Deutschland es leibt und stribt. Der Neo-Deutsche lebt, die Deutsche stirbt. Wenn es eine junge deutsche Frau war bekommt sie nun auch keine Kinder mehr, während der Neo-Deutsche nach ein paar Jahren Knast wieder rauskommt(mehr als Totschlag inklusive Kultur-Bonus bekommt er ja eh nicht), natürlich auch inklusive lebenslangen BRD-Wohnrechts und Sozialhilfeanspruchrechts, dann kann der Neu-Deutsche aus Marroko weitere Neo-Deutsche (Familienzusammenführung) importieren um so Neo-Deutschland (bunte BRD, Buntland, Buntistan) zu bevölkern. Die linksliberalen Eliten können sich freuen und stolz auf sich sein, denn heute wurde durch ihre Politik Deutschland erneut ein stückweit mehr verdünnt. 🙁

    Deutschland hat sich abgeschafft!!

  113. Also ich kann das gar nicht glauben, dass ein Marrokkaner der Täter gewesen sein soll. Diese laufen typischerweise nicht mit Messern herum. Für mich das stärkste Indiz jedoch, dass es KEIN Marrokkaner gewesen sein kann: Der Spiegel nennt die Ethnie nicht – und auch die Welt nennt keine Ethnie und blockiert sofort die Kommentafunktion. Na, also wenn das mal kein Beleg ist!

  114. #143 Heinz Ketchup (26. Sep 2012 15:47) Die Welt schreibt:

    Am Tag zuvor hatte sie noch ein Deeskalationsstraining absolviert, jetzt ist die Sachbearbeiterin des Jobcenters Neuss tot

    Wäre für diese Mitarbeiterin, bzw. für alle die da “an der Front kämpfen”, nicht ein Kampfsporttraining sinnvoller (gewesen)?

    Kampfsporttraining erhalten hierzulande nur durch Kriminalität auffällig gewordene „südländische Jugendliche“. Wohl, damit sie anschließend die Kartoffeln noch professioneller und wirkungsvoller zu Brei schlagen können.

    Es werden harte Zeiten kommen für Björn-Lea und Thorben-Sophie. Die weiche autochthone Gender-Generation wird wohl zu Hunderttausenden von den instinktsicheren und schlagkräftigen neuen Herren weggeputzt werden.

  115. Der Text stammt aus SpOn:
    Interessant:

    „Übergriffe in Behörden kämen leider immer wieder vor, sagte die Sprecherin der Bundesagentur für Arbeit (BA), Ilona Mirtschin. „Es sind Einzelfälle““

    SOSO Immer wieder Einzelfälle…

    „In einigen Jobcentern und Arbeitsagenturen würden externe Sicherheitsdienste beschäftigt, die im Falle eines Konflikts einschreiten könnten. Die BA biete Mitarbeitern, die regelmäßig in Kontakt mit Kunden sind, spezielle Deeskalationstrainings an. “

    Aus reiner Vorsorge….man kennt ja schliesslich schlimme beispiele aus Absurdistan, wo sowas im gegendatz zur dd…sorry brd dauernd vorkommt.

    „Aber alle Sicherheitsmaßnahmen, die wir in den Jobcentern haben, können leider einen Vorfall dieser Art nicht verhindern“, sagte BA-Vorstandsmitglied Heinrich Alt. Die Mitarbeiter könnten sich nicht hinter Schutzglas verschanzen, weil sie eine Vertrauensbasis mit den Kunden bräuchten.“

    Yup, eventuell wäre ein geldautomat welcher auf jammern und drohen kohle rausrückt sicherer…

    „Die Deutsche Polizeigewerkschaft in Nordrhein-Westfalen machte auch die für Arbeitssuchende viel zu komplizierten und kaum nachvollziehbaren Gesetze für aggressives Verhalten in Jobcentern verantwortlich. „Wenn es um die Existenz geht, dann sind Kurzschlusshandlungen aus Wut und Verzweiflung alles andere als unvorhersehbar“, sagte der Landesvorsitzende Erich Rettinghaus. Dennoch rechtfertige nichts den Angriff auf die Frau aus Neuss.“

    Das ist der GIPFEL der unverfrohrenheit!!!

    „Weitere Hintergründe über die Tat wollen Polizei und Staatsanwaltschaft erst am Donnerstag auf einer Pressekonferenz bekannt geben. Eine Mordkommission ermittelt.“

    Für was eine Mordkommision, sollte nicht lieber Amnesty ermitteln ob der arme kerl nicht gerecht behandelt wurde?? eventuell war ein formular auf deutsch auszufüllen?

    der gute war provoziert und wütend….

  116. #141 talkingkraut

    Ist überall in Buntistan dasselbe, überall steigt die importierte Kriminalität, nur die Polizeistatistik sinkt.

  117. Mein Mitgefühl gilt der Familie der Frau, die von einem Zuwanderer ermordet wurde.
    Doch auf Lichterketten, Demutsbezeugungen und Zukunftsversprechen wird sie verzichten müssen.
    Der Täter ist bekannt. Es wird mild verurteilt werden, der Migrantenbonus wird greifen.
    Doch wer ist der wirkliche Täter?
    Mit hohem Aufwand wird für Migration geworben, Deutschland überaltert, Fachkräfte werden fehlen.
    Unser Deutschland ist für Fachkräfte nicht attraktiv. Sozialleistungen sind oft höher als Arbeitseinkommen. Es kommen Analphabeten, Kulturfremde, Kriminelle, religiöse Fanatiker, Bildungsresistente und eben Messerstecher (auch Pistolenhelden) in unser Land.
    Selbsternannte (von Steuergeldern geförderte) Menschenversteher, Multi-Kulti-Utopisten, Fremdkulturfetischisten träumen von „Friede, Freude, Eierkuchen“.
    Sie leiden! Sie leiden an einer Krankheit, das ist der kollektive Zuwanderungsglücksorgasmus, welche die Politik etlicher Politiker/ und Innen erleidet
    Die wahren Täter sind unter uns!!!
    Menschenversteher, sensible Kulturvermittler, Rechtsverdreher. Fördern ohne Fordern klappt nicht. Wer nicht will, kann gehen. Das sollte man sehr deutlich machen.
    Mir reichts!
    Rentner, hab Angst um meine Enkel!

  118. #23 WahrerSozialDemokrat (26. Sep 2012 12:25)

    Inwiefern?

    Sprichst du auf die miese Behandlung durch die Angestellten an?

  119. “Übergriffe in Behörden kämen leider immer wieder vor, sagte die Sprecherin der Bundesagentur für Arbeit (BA), Ilona Mirtschin. “Es sind Einzelfälle”“
    (von #150 sgv 26. Sep 2012 16:40)

    Ja, was denn nun? Wenn etwas immer wieder vorkommt, ist es doch gerade kein Einzelfall! Da hat die gute Ilona Mirtschin sich selbst und die herrschende Sprachregelung in ihrer ganzen Unlogik und Verlogenheit aber wunderschön entlarvt.

  120. @ #111 mertens (26. Sep 2012 14:24)

    Der Kommentar von Wolfgang ist an sich absolut korrekt, das Perfide ist ABER das Wolfgang davon ausgeht der Täter entstamme der deutschen Mittelschicht und nicht aus Marokko!!!

  121. bei WO wird schon wieder verharmlost,war es „frust oder existenzangst“ der arme „mann“war ja schon so lange auf jobsuche.
    na dann,das erklärt ja alles.

  122. #147 Gourmet (26. Sep 2012 16:19)

    Kampfsporttraining erhalten hierzulande nur durch Kriminalität auffällig gewordene “südländische Jugendliche”. Wohl, damit sie anschließend die Kartoffeln noch professioneller und wirkungsvoller zu Brei schlagen können.

    Ja so ist es – leider! Nicht die Mitarbeiter der Arge, sondern unsere Bereicherer müssten ein Deeskalationsstraining absolvieren!

    Hierzu ein guter Kommentar von BIW zum Gladbacher Schläger-Fall:

    http://www.buerger-in-wut.de/blog,181,monchengladbach-milde-urteile-fur-jugendliche-schlager

  123. Zuerst, mein Beileid an die Familie der getöteten Frau.

    Es tut mir leid, dass diese Frau so etwas erleben musste.

    Ich bin gespannt, wie diese Tat medial, politisch und kulturell aufgearbeitet wird.

  124. Die Mitarbeiter könnten sich nicht hinter Schutzglas verschanzen, weil sie eine Vertrauensbasis mit den Kunden bräuchten.
    Dieser fachkraft aus Marrokko hätte dieser
    frau auch nach feierabend abgestochen !
    Es steht mittlerweile auch fest das hier kein
    beziehung oder bekanntschaft bestand !
    Jetzt zahlt der Deutsche Steuerzahler seinen
    aufenthalt in ein 3 Sternen gefängnis !
    Inklusive (Hallal) extrawurst !

  125. Bin zuerst auf t-online.de auf diese Meldung gestoßen und da hieß es, er sei deutscher Staatsbürger.
    Gerade vor wenigen Augenblicken, nachdem ich hier darüber lese, klicke ich nochmal t-online an und was liest man da jetzt von der Herkunft des Täters?

    ABSOLUT NIX!!!!!

  126. #124 haremhab
    Daß der Täter sich das anschauen würde,ist unrealistisch.
    Jeder Mann würde da lieber den Freitod wählen.

  127. #156 Wilhelmine (26. Sep 2012 16:58)

    Und nun schaut euch mal die Kommentare auf „t-online“ an.
    Da geht einem echt der Schuh auf. Diesen Gutmenschen und linksversifften Schmierfinken ist nicht mehr zu helfen…

    z.B. Folge schrieb: am 26. September 2012 um 12:25:47
    (2828) (243) Logik
    Wenn ich manche Komentare lese,gibt mir mein Verstand Recht.Das sind die Folgen einer verkommenen Arbeits Politik,um der es nur noch um höchst mögliche Gewinne geht.Der Mensch bleibt da außen vor.Der Respekt untereinander geht den Bach runter.

    Die Schnallen garnichts. Da steht auch nichts dass es ein „Bereicher“ war. Z.K.

  128. Spargel nennt jetzt sogar einen Namen:

    der arbeitslose Neusser <b<Ahmet C., 52

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/jobcenter-neuss-familienvater-ersticht-seine-sachbearbeiterin-a-858111.html

    Man beachte das Betonen von „Familienvater“. Für das mörderische Benehmen von Mohammedanern ist der Familienstatus jedoch vollkommen irrelevant. Die bringen, wenn es ihnen nötig und geboten scheint, auch ihre eigenen engsten Familienmitglieder ohne die geringsten Skrupel um.

  129. Genau DAS ist der Grund, warum solchen Ausländern auf den JobCentern nichts abverlangt wird, während die deutschen „Kollegen“ Sanktioniert werden, Kurse besuchen müssen, 1-Euro-Jobs machen und eine bestimmte Anzahl von Bewerbungen vorlegen müssen.

  130. Frankfurter Rundschau: Zum Anschlag im Jobcenter von Neuss:

    – Das Jobcenter ist in der Regel dafür da, soziale Härten auszugleichen, gerade dort treten diese aber oft mit enormer Wucht zutage. Es gibt Deeskalationstraining, und die Arbeitsplätze sind mit entsprechenden Notrufeinrichtungen ausgerüstet. In dem Neusser Jobcenter war all dies vorhanden, aber das konnte den tragischen Tod der Mitarbeiterin nicht verhindern. Die bittere Begleiterscheinung einer solchen Tat ist die offensichtliche Hilflosigkeit aller anderen. Man könne die Mitarbeiter nicht hinter Glas verschanzen, sagte Heinrich Alt, Vorstandsmitglied der Bundesagentur für Arbeit. Die Offenheit einer Behörde ist ein hohes Gut. Manchmal ist es aber so gut wie nicht zu schützen.

    —————-

    Da spricht die Frankfurter Rundschau von Anschlag ,—-bei einem eiskalten Mord,denn die Mordwaffe hatte, dieses (asylsuchende)! Subjekt ,ja vorsorglich dabei.
    Eine schlimmere Verhöhnung des Opfer gibt es nicht.Bei einer umgekehrten Ethnien konstellation sähe die Berichterstattung 100%ig anders aus.

  131. Achmett…

    Tja, der Name ist Programm!

    Bzgl. der Deeskalationshilfe, – auch mir wurde angeraten, doch bitte nicht zu provozieren und anstatt etwas von den Delinquenten zu verlangen (ich verlange so einiges) lieber einen Film zu zeigen.

    Und nun rate mal jeder, was ich nie gemacht habe… 😉

    Allerdings warte ich auf das Kaufvideo vom Schmähfilm. Den zeige ich dann wohl doch mal…

    Wenn es nicht so traurig wäre, müsste man jeden Tag mindestens 8 Stunden drüber lachen.

  132. #165 Paroline (26. Sep 2012 17:53)

    Genau DAS ist der Grund, warum solchen Ausländern auf den JobCentern nichts abverlangt wird, während die deutschen “Kollegen” Sanktioniert werden, Kurse besuchen müssen, 1-Euro-Jobs machen und eine bestimmte Anzahl von Bewerbungen vorlegen müssen.

    Das ist richtig!

    Mir hat mal ein Mitarbeiter des JobCenters mitgeteilt, er hielte nichts von Sanktionen… Es ging um einen „Neudeutschen“ aus der Türkei.

    Dagegen wurde einem „Hans-Martin“ bei gleichem Vergehen sofort die Beihilfe gekürzt.

  133. Iraner bereichert Krefelder Sozialamt

    Vor dem Landgericht Krefeld findet ein Prozess gegen einen Iraner statt, der zeigt, wie Deutschland selbst auf dem Sozialamnt bereichert wird: „Die Staatsanwaltschaft Krefeld wirft dem 21 Jahre alten, unter diversen Aliasnamen auftretenden Angeklagten Folgendes vor: Am 23.11.2009 habe der Angeklagte gegen 12.10 Uhr das Dienstzimmer des Zeugen B. auf dem Sozialamt der Stadt Krefeld aufgesucht, um sich – grundlos – zu beschweren. Als der Zeuge den Angeklagten gebeten habe, sein Dienstzimmer zu verlassen, damit er in der, den Angeklagten betreffenden Angelegenheit ungestört telefonieren könne, habe der Angeklagte eine massive Schreibtischlampe vom Tisch genommen und diese gegen die Wand geworfen. Sodann habe er mit der Faust die Schiebetür der Schrankwand eingeschlagen. Des Weiteren habe er sämtliche Kabel von einem PC abgezogen, so dass das gesamte Netz der Datenverarbeitung im 1. Obergeschoß ausgefallen sei. (…) Am 26.11.2009 habe der Angeklagte das Büro des Zeugen R. vom Fachbereich Ordnung der Stadt Krefeld betreten, seine rechte Hand gehoben, mit den Fingern eine – Schusswaffe angedeutet und gedroht, „wenn mein Bruder ein Problem bekommt, irgendwo in einem anderen Land, dann mach ich hier im Büro im Sozialamt und in ganz Deutschland eine große Schießerei. Du wirst sehen, das ist kein Spaß, das ist Ernst, ich schwöre. Ich habe keine Angst vor dem Tod. Ich habe keine Angst.“ Beim Verlassen des Rathauses habe er sodann die städtische Mitarbeiterin S. mit den Worten, „lach‘ nicht so blöd Du alte *****“ beschimpft. Am 14.12.2009 gegen 09.45 Uhr habe der Angeklagte das Dienstzimmer der Zeugin C. betreten und sie grundlos als „*****“ beschimpft, wobei er sich in den Schritt gegriffen habe. Am 17.12.2009 gegen 10.30 Uhr habe der Angeklagte im Dienstzimmer des Zeugen B. des Sozialamtes der Stadt Krefeld vorgesprochen, von diesem u.a. ein Ticket 2000 gefordert und lautstark diverse Beschwerden vorgebracht. Der Zeuge B. habe vergeblich versucht, beruhigend auf den Angeklagten einzureden. Die Aggressivität des Angeschuldigten habe sich gesteigert, als der Bote K. in Begleitung des Hausmeisters ihn wegen des von dem Oberbürgermeister der Stadt Krefeld verhängten Hausverbots aufgefordert habe, das Rathaus zu verlassen. Der Angeklagte sei mit geballten Fäusten drohend mit den Worten „was willst Du“ auf den Zeugen K. zugegangen und habe ihn mit beiden Fäusten zur Seite geschubst. Der Zeuge K. habe sich von dem Angeklagten bedroht gefühlt und ihm einen Faustschlag gegen den Hals versetzt. Äußerlich unbeeindruckt von dem Schlag habe der Angeklagte den Zeugen K. weggeschubst, aus seiner hinteren Gesäßtasche ein Taschenmesser mit einer ca. 5 cm langen geöffneten Klinge gezogen, damit den Zeugen K. bedroht und auch in Bauchhöhe nach ihm gestochen. Der Zeuge habe die Angriffe mit den Händen bzw. mit einem Ventilatorfuß abgewehrt und sei dabei durch das Nachbarbüro in das dahinterliegende Büro des Zeugen D. geflohen. Auf dem Weg dorthin habe der Angeklagte den Zeugen K. mit allem beworfen, was er habe greifen können, u.a. mit einem Blumentopf und einer Thermoskanne, wobei er in der anderen Hand nach wie vor das Messer gehalten habe. Zuletzt habe er einen Metallschlüsselkasten nach ihm geschleudert, der ihn an der Stirn getroffen habe. Sodann habe sich der Angeklagte dem Besucher H. K. zugewandt, der sich auf den Flur geflüchtet habe. Er habe ihm einen Tacker hinterher geworfen, der ihn am Kopf traf. Der Zeuge H. K. habe eine Platzwunde am rechten Ohr davongetragen. Der Zeuge K. habe eine Jochbeinprellung, eine Schürfwunde an der rechten Hand und eine Prellung des linken Handgelenkes erlitten. Der Sachschaden der durch den Angeschuldigten angerichteten Verwüstungen belaufe sich auf ca. 676 €. Bei Eintreffen der Polizeistreife im Rathaus habe der Angeklagte einen TFTMonitor mit Verkabelung in der Hand gehalten und sich in drohender Haltung gegen den Polizeibeamten S. gerichtet. Seiner Aufforderung, den Monitor fallen zu lassen, sei der Angeklagte nicht nachgekommen. Vielmehr habe er den Monitor gezielt in Richtung des Kopfes des Polizisten geworfen, welcher den Monitor mit dem Oberarm habe abwehren können. Nur durch den Einsatz von Pfefferspray sei es den Polizeibeamten gelungen, den Angeschuldigten am Boden zu fixieren. Während der Behandlung einer Schnittverletzung im RTW habe der Angeklagte gegenüber dem Polizeibeamten S. erklärt, dass er das nächste Mal statt eines Messers eine Pistole mitführen werde. Er werde damit mindestens 10 Köpfe zerschießen. Er werde sich die Waffen im Iran besorgen. Außerdem kenne er viele Araber, die ihn mit Waffen versorgen könnten. Die Polizeibeamten haben sich sein Gesicht merken sollen, denn diese werde er ebenfalls töten. Der Fehler – nur mit einem Messer das Rathaus aufzusuchen – werde ihm nicht noch einmal unterlaufen. Am 20.12.2009 gegen 05.30 Uhr habe der Angeklagte, der im Alexianer-Krankenhaus in Krefeld untergebracht gewesen sei, das Zimmer der dort ebenfalls untergebrachten Geschädigten N. aufgesucht. Er habe sie zu sich herangezogen, so dass sie mit den Füßen den Boden berührt habe. Er habe ihre Schlafanzughose und seine Hose heruntergezogen. Um ihren erwarteten Widerstand zu brechen, habe er mit seinem linken Gipsarm den Oberkörper der Geschädigten im Brust-/Halsbereich auf das Bett gedrückt und sie sodann vergewaltigt. Der Angeklagte habe erst von der Geschädigten abgelassen, als ein Krankenpfleger das Zimmer betreten habe.“ (Quelle: Landgericht Krefeld 2010)

  134. Die Frage ist doch, wie lange lassen wir uns das noch gefallen?

    Die Mitarbeiterin war „selber schuld“ an ihrem Unglück. Hätte sie dem „Familienvater“ mehr Zugeständnisse gemacht, könnte sie noch leben – so und so ähnlich werden Kommentare abgelassen oder gedacht.

    Und sicher war der „Familienvater“ in einer Maßnahme, kam dort andauernd zu spät oder gar nicht, wurde sanktioniert oder Sanktionen angedroht oder einfach nur ein Beleg verlangt, er argumentierte mit „muss meine Tochter in die Schule bringen“ o.ä. Ausreden…die einem Menschen das Leben kosteten.

    Eine Schweinerei!

    Aber – wie lange noch? Wie lange soll das noch so gehen?

  135. Die arme Frau und Mutter hat sich vermutlich selbst das Grab geschaufelt, als sie ihrem Kunden die neue Satelliten-Anlage verweigerte.
    So war er gezwungen, deutsches Fernsehen zu schauen….und musste hören, dass die Sachbearbeiterin ihm nie etwas von dem Anspruch auf ein Oberklasse-KFZ erzählt hatte, mit dem anderswo Schicksalsgenossen die mühseligen täglichen Besorgungen erledigen dürfen.

  136. ARD-Brisant sagt in der Ankündigung des Beitrags: Marokkaner!

    Ansonsten wird er als ARBEITSSUCHENDER 🙂
    bezeichnet + plötzlich als MUTMAßLICHER Täter.

  137. Vermutlich wollte der „Neusser“ doch nur auch für seine 4. Ehefrau endlich Kohle sehen. Kann man ihm doch nicht übelnehmen.
    Da stößt er dann in der ARGE auf die gerade deeskaltionsgebriefte ungläubige Sachbearbeiterin, da muss ihm doch das Messer ausrutschen.
    Daher:
    1. Einzelfall
    2. Kultureller Hintergrund ist zu beachten
    3. Täter ist möglicherweise psychisch gestört,
    daher nicht verantwortlich
    4. womöglich war er auch alkoholisiert, daran ist dann der dekadente Westen schuld

    —> Freispruch, höchste anzunehmende Strafe 3 Tage Antigewalttraining in der Muckibude

  138. Es ist beschämend, wie wenig Anteilnahme die Deutsche Presse bzw. unsere Medien an diesem brutalen Mord nimmt. Es wird gedruckst gekungelt und hin und hergeschoben und niemand wagt es die Nationalität (wie inzwischen durchgesickert, soll der brutaler Mörder ein Marokkaner gewesen sein) zu benennen. Was ist blos los mit euch Neussern und warum geht ihr nicht gemeinsam auf die Strasse und zeigt eure Trauer, euer Mitgefühl, für diese brutal ermordete junge Frau, die zudem auch noch ein kleines Kind zurückläßt?

  139. —> Freispruch, höchste anzunehmende Strafe 3 Tage Antigewalttraining in der Muckibude

    Muckibude könnte sein. Sicher ist, er darf sich seine „Strafe“ selbst aussuchen.

    #173 NoDhimmi (26. Sep 2012 18:16)

  140. Im Bezirksrathaus Köln-Mülheim, wo auch die Jobbörse sitzt und zu ca. 75% Nichtdeutsche das „Publikum“ ausmachen, laufen etliche „Sicherheitskräfte“ rum, das sind allerdings auch Südländer.

  141. Bin gespannt auf die heutige „aktuelle stunde“ (WDR-Fernsehen). Die Macher lassen ja keine Glatze aus, die mal eine dumme Parole irgendwo hingeschmiert hat und dabei geht es natürlich auch nie starkes Wortegeklingel wie „brauner Sumpf“ etc. pp. Wenn die Alibi-Türkin Asli Sevindim erwähnen sollte, woher der Täter stammt (außer aus Neuss), stürz ich mich aus dem Kellerfenster!

  142. Am Ende hat die Sachbearbeiterin den armen „Kunden“ angegriffen und dieser hat nur von seinem Notwehrrecht Gebrauch gemacht.

    Undenkbar? Nicht in Germanistan!

    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle.“

    Maria Böhmer, CDU, Beauftragte der Bundesregierung für Integration

  143. #162 Herzogin (26. Sep 2012 17:23)
    Ich bin gespannt, wie diese Tat medial, politisch und kulturell aufgearbeitet wird.

    Ist nicht dein Ernst, oder?

    Spätestens Freitag stellt sich heraus, dass einer der Uwes in der Kindheit einen Wellensittich namens Adi besaß und der Blätterwald füllt sich damit. Oder eine Katze von Beate Zschäpe wurde an eine deutsche, kinderlose Karrierefrau vermittelt.

  144. @ #166 antonio (26. Sep 2012 17:49)

    Ja, den Kommentar habe ich auch mit Entsetzen gelesen!

    Die vedummte Masse schnallt nix, so wie gewünscht!

    bi sie es blicken, ist es zu spät.

    Gerade auf RTL „Ein Langzeitarbeitsloser!

    Könnten doch wahrheitshalber marokkanischer Langzeitarbeitsloser sagen… PFUI ihr
    sch… Medien!!!

    Wie muss sich die Familie der Ermordeten fühlen, wenn der Täter geschützt wird.

  145. #184 Captain Klutz (26. Sep 2012 18:29)

    Wenn die Alibi-Türkin Asli Sevindim erwähnen sollte, woher der Täter stammt (außer aus Neuss), stürz ich mich aus dem Kellerfenster!

    Ich warte nur darauf, ob sie bei „Hart aber unfair“ in der Sendung „Fünf gegen Einen“ neben den anderen Hyänen wieder auftaucht, wenn Heinz Buschkowsky sein Buch „Überall ist Neukölln“ verteidigen muss. :mrgreen:

  146. Tagesspiegel Berlin, Die Welt und Sächsische Zeigung berichten über die Messerattacke, jedoch kein Hinweis auf die Nationalität des Täters. Paßt ihnen aus volkspädagogischen Gründen nicht. Die Bundesagentur für Arbeit spricht von einem „bedauerlichen Einzelfall“.

  147. Warum werden marokkanische Langzeitarbeitslose mit Familie nicht ausgewiesen?????

    Wir finanzieren die ja und wir wollen die nicht.

  148. Dieses Volk ist mittlerweile so dermaßen im gewollten Tiefschlaf, dass sich hier nie etwas ändern wird. Da könnten jeden Tag mehrere Biokartoffeln abgestochen werden.

    Dass ein paar wenige klar sehen, reicht einfach nicht. Die Masse nimmt solche Einzelfälle eben hin – Hauptsache, RTL 2 läuft noch und das böse Klima sowie die NSU werden medienwirksam bekämpft. Ansonsten wird schön weiter Grün und Rot gewählt.

    Alles wie gehabt.

  149. #193 Wilhelmine (26. Sep 2012 18:57)

    Genau, warum ist er überhaupt hier? Marokko ist doch ein verhältnismäßig friedliches Land, in dem die Einwohner eigentlich keinen Grund haben, in anderen Ländern zu flüchten. 🙄

  150. In der 19Uhr-AK kommt bislang nix dazu – stattdessen: ein langer Filmbeitrag über den Ermittlungsstand in Sachen NSU – selbstverständlich ohne dass es da irgendwelche neuen Erkenntnisse gäbe, die nicht schon hinlänglich bekannt wären…

    …ah, jetzt dann doch noch die kurze Meldung: „Arbeitsloser™ ersticht Sachbearbeiterin… nähere Hintergründe nicht bekannt“

  151. #26 Weltverbesserer
    „Da wird den Mitarbeitern im Jobcenter die Schuld gegeben. Der Täter war natürlich nur “frustriert” und konnte halt nicht anders.“

    Solang noch Deutsche unser Land bevölkern, sind die Moslems ALLE frustriert. Wir sind für die eine einzige Provokation!

  152. #137 Bonusmalus (26. Sep 2012 15:31)
    Und damit wird die Übernahme Europas von den testosterondurchtränkten Facharbeitern ein Nachmittagsspaziergang.

    Nicht unbedingt. Der Zeigefinger ist nicht nur zum „Du-du“-Machen da.

  153. Es ist nicht unwahrscheinliche dass sich die Frau asozial/herablassend oder sogar kriminell verhalten hat.
    Ein minderwertiger Beruf, „einfache“ Menschen die ihn ausüben…..

    Das ist nicht das erste mal (siehe „Fälle“):
    http://www.abendblatt.de/vermischtes/article109484103/Brutale-Angriffe-im-Jobcenter-eine-Chronologie.html

    Jobcenterangestellte sind „nett“ ausgedrückt „einfache“ Menschen in einer faktisch (die machen das NUR für das Geld) minderwertigen Arbeit. Ich erinnere an die Studi-VZ-Gruppe „Ich fürchte keine Hölle: Ich bin ARGE-Mitarbeiter!“.

    Oder würde das auch nur eine(r) von denen weiterhin machen, wenn die Person viele Millionen im Lotto gewinnt?
    Es ist bekannt, dass Jobcenterangestellte sich oft asozial/herablassend bis kriminell Verhalten.
    Da tut es mir nicht leid, wenn einem etwas geschieht.

    „Was Macht aus uns macht“:
    http://www.faz.net/aktuell/beruf-chance/arbeitswelt/psychologie-was-macht-aus-uns-macht-1590134.html

    Im Experiment gab es Einige die nicht zu machtebessesenen und erniedrigenden Wärtern mutierten.

    Der Spruch „„Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.” von Abraham Lincoln muss also nicht falsch sein, es ist nur eine Definitionssache.
    Auch wenn die Person sich vorher absolut unnauffällig und evtl. gesellschaftlich engangiert gezeigt hat, das ist ein Teil des existenten Charakters.

    Ich weiß genau, dass ich als Jobcenterangestellter NIEMALS so handeln würde.
    Da würde ich lieber die Entlassung riskieren.
    Hätte man mich zur Wehrpflicht gezwungen (nach Musterung die Aufforderung zur Gewissenserklärung ignoriert und nie wieder von gehört…), Ich hätte den „Spieß“, Feldwebel… „vor versammelter Mannschaft“ lächerlich gemacht.

    PR-mäßig (gegen H4) ist das zwar nicht ideal, aber es zeigt dass etwas im System H4 nicht in Ordnung ist.
    Effetkiver wäre es, wenn jeder Leistungsbezieher der sich (sowieso) umbringt (kommt wahrscheinlich häufiger vor, als man es erfährt) dies so ankündigt dass es jeder erfährt. Siehe Foxxcon und France Telecom…..
    Dann ist der Tod nicht ganz umsonst. Die Medien berichten aufgrund ihres „Kodex“ nicht über 08/15-Suizide von Privatleuten.

    P.S.:
    Was das deaktivieren von Kommentarfunktionen angeht, leider gibt es ja Google SideWIKI nicht mehr.
    Dort konnte man „auf“ jeder Webseite einen Kommentar hinterlassen.
    Eine extrem wichtige Funktion, trotzdem gibt es immer noch keinen großen Dienst der dies ermöglicht.
    Die Browser-Anbieter könnten so eine Funktion einbauen. So dass es JEDER Browsernutzer zwangsintegriert hat.
    Dass es nicht wie das SideWIKI installiert werden muss (und das SideWIKI war noch in der Google-Toolbar versteckt).
    Auch ohne es aktivieren zu müssen, sollte ein Hinweis auf Kommentare erscheinen, sobald man eine Seite mit Kommentaren öffnet. Es reicht schon ein Symbol, evtl. in Verbindung mit einer Zahl (Anzahl der Kommentare).
    Und wenn die Nutzer erst mal diese Kommentare lesen, schreiben Sie evtl. auch mal selbst einen.

  154. „Vertrauensbasis“ brauchen die nur bei Zuwanderern. Die Bio-Deutschen werden abgefertigt. Die müssen sich ausziehen bis aufs Hemd. Die Zuwanderer gehen mit der 20000 EUR Rolex hin und fahren mit dem 5er BMW Cabrio vor. Die Bio-Deutschen müssen den Kfz Schein/Brief vorlegen um zu sehen, ob das Auto nicht zu hoch im Wert ist.

    Wer geht schon mit dem Messer zur Arge?

  155. Auch mein erster Gedanke war, ob ich wohl Recht habe mit meinem Verdacht. Und siehe da, wieder ein Kulturbereicherer. Ich könnte echt kotzen.

  156. Eine junge Frau mit Kind hat den Bereicherer unserer Kultur dermassen beleidigt, dass Ahmet seine winzige Ähräh mit der Ermordung einer jungen Mutter wiederherstellen musste.

    Nachdem die Umstände um diese ominöse Ähräh unserer Bereicherer hinlänglich bekannt sind und nichts Nachhaltiges unternommen wird, die Bereicherer zu disziplinieren und sie umzuerziehen, ist es naheliegend, dass die deutschen Verantwortlichen einen Mord an einer jungen Mutter ebenfalls als Bereicherung empfinden.

    Wir haben also Volksverräter und Menschenrechtsverbrecher direkt in der Regierung sitzen.

    Und weil das so ist, wird es auch in Zukunft keine Umerziehung von „Migranten“ und keine Gedenktafeln für die deutschen Opfer der verbrecherischen Ideologie namens „Multikulti“ geben.

    Im Gegenteil, um die Migrantengewalt und damit die stattfindenden Verbrechen an uns Deutschen weiterhin relativieren zu können, wird in Zukunft verstärkt auf die unverhältnismässig geringe Opferzahl unter den „Migranten“ in diesem Kulturkrieg hingewiesen.

  157. #168 Paroline (26. Sep 2012 17:53)
    Genau DAS ist der Grund, warum solchen Ausländern auf den JobCentern nichts abverlangt wird, während die deutschen “Kollegen” Sanktioniert werden, Kurse besuchen müssen, 1-Euro-Jobs machen und eine bestimmte Anzahl von Bewerbungen vorlegen müssen.

    Sieht man ja auch bei dem salatfistenden Haßprediger, der Mercedes fährt und über eine Promi-Amex-Karte verfügt. Dem hat die Behörde zigtausende nachgeworfen, während Deutsche, die ihr Leben lang Beiträge bezahlt haben bis aufs Blut schikaniert und wie der letzte Dreck behandelt werden.

    Solange die Wahlschafe Blockparteien wählen wird das munter so weitergehen. Die heutigen Kinder können einem leid tun. Die haben keine Chance. Auch die Brut der rot-grünen Bonzeria wird nicht ungeschoren davonkommen. Auch wenn die sich einbilden, ihnen könne nichts passieren und in Buntistan werde auf ewig Friede-Freude-Eierkuchen herrschen.

    Das Erwachen wird ein wahrer Höllensturz sein. Dagegen sind alle Greuel des muli-ethnischen Balkankrieges dann wohl nur ein Kindergeburtstag.

  158. #203 nicht die mama (26. Sep 2012 19:50)

    Im Gegenteil, um die Migrantengewalt und damit die stattfindenden Verbrechen an uns Deutschen weiterhin relativieren zu können, wird in Zukunft verstärkt auf die unverhältnismässig geringe Opferzahl unter den “Migranten” in diesem Kulturkrieg hingewiesen.

    schon geschehen, bitteschön:

    „Gewaltsame Übergriffe sind nicht an der Tagesordnung“, sagt er. Es handle sich um bedauerliche Einzelfälle „im Promillebereich“. Mit mehr als 84.000 Kunden und täglich bis zu 3.000 Klienten im Haus sei sein Jobcenter eines der größten bundesweit. „Dafür passiert wirklich sehr wenig.“

    http://www.taz.de/Arbeiten-im-Jobcenter/!102452/

  159. Das Land Marokko ist ziemlich friedlich, die Marokkaner auch. Was sich hier in Nord-West Europa herumtreibt sind die Rif-Berber, die auch in Marokko leben.
    Die werden in Marokko verachtet, ausgespuckt und mit den Nacken noch nicht angesehen.
    Die haben ein Messer immer in der Tasche, sowie wir ein Taschentuch.
    Die Niederlanden sind von diesem Volk fast unterwandert.

    Ein echter Marokkaner wird so schnell nicht auswandern, und wenn auch arbeiten gehen da auch tatsächlich geschult.

  160. Mein Sohn hatte während eines Jobwechsels gravierende Probleme mit der ARGE.

    Erst sagte man ihm er muß sich eine kleinere Wohnung nehmen und die jetzige kündigen, dann hilft man ihm eine kleiner Wohnung zu finden.

    Als er das gemacht hatte wurde ihm mitgeteilt, daß er nun wohnungslos sei und nur noch den Obdachlosenanteil bekommt…

    Das mit der kleineren Wohnung hat er sich wohl nur eingebildet. Als er sich auf die Vereinbarung berief wurde er verhöhnt: Was wollen sie denn machen? Müssen sie jetzt weinen? Soll ich sie jetzt bemitleiden?

    Es folgten noch jede Menge Demütigungen…
    Ich wollte ihm nicht glauben, daß er so etwas erfahren mußte. Bis ich Zeuge eines Gesprächs wurde.

    Man bot ihm an, daß wenn er in einer halben Stunde da sein wird er keine Sanktionen zu erwarten hat. Als er mitteilte, daß er kein Geld für den Bus hat sagte man ihm, daß er ja laufen kann – Zeit hat er ja!

    Allerdings hätte man zu Fuß länger als eine Stunde gebraucht…
    Man wollte sehen, daß auf seinem Sparbuch wirklich kein Guthaben war.
    Ich hab dann das Buch entwerten lassen und bin zur ARGE.
    Ein ältliches Fräulein mokierte sich: Das geht ja gar nicht- und überhaupt.
    Nach vielem hin und her und der Weigerung meinerseits zu gehen ohne Geld für meinen Sohn wurde telefoniert und plötzlich war ein „Bodygard“? mit im Raum.

    Ich war derart renitent, daß ich 150 € für meinen Sohn abheben durfte – Hauptsache ich war nicht mehr da! Nur so funktioniert es.

    Sei renitent, dann wird dir geholfen!

    Die arme Frau (das meine ich wirklich) hat wohl versäumt beim „Richtigen Klientel“ den Sicherheitsdienst zu informieren.

  161. Mein Beileid an die Hinterbliebenen !
    Schlimm ist daß in einer bzw zwei Wochen Niemand mehr darüber ein Wort verlieren wird .
    Aus den uns bekannten Gründen .
    Wer erinnert sich bitte noch an Lüttich oder all die anderen Gewalttaten und Morde die von Mohammeds Jüngern hier verübt wurden ?
    Nur die NSU die bleibt und ist allgegenwärtig .

  162. Als ehemaliger Kunde des (damals noch so genannten) Arbeitsamtes Frankfurt-Höchst habe ich bei jedem Termin den Mut der dort arbeitenden Beamten bewundert: Mit den meisten der dortigen südländischen „Stammkunden“ würde ich nicht freiwillig auch nur 5 Minuten allein in einem Raum verbringen wollen…

  163. #65 mvh (26. Sep 2012 13:04)
    Fällt es eigentlich noch irgendjemand auf, daß es immer die gleichen Bilder sind, daß es sich weiterhin nur um drei Personen handelt, die den “rechten Sumpf” bilden?
    —————–
    Na klar fällt das auf! Aber es sind ja gar nicht drei, sondern nur zwei. Es gelingt ihnen immer noch nicht, der Tschäpe eine Mitgliedschaft nachzuweisen, solange sie nichts sagt. Aber man braucht mindestens einen Dritten, sonst ist es nicht einmal eine terr. Vereinigung. Also wird auf Biegen und Brechen inzwischen ein dritter Mann gesucht als in-einer-Zeit-vor-zehn-Jahren-Konstrukt!
    Außerdem gibt es offene Fragen ohne Ende!
    Und ohne Antwort!

  164. #209 Timbuktu

    Die Zustände in den Argen sind katastrophal.
    Es tut mir leid für Ihren Sohn, dass er diese Demütigungen erlitten hat.

    Die Verantwortung für die Zustände, das sollte aber bedacht werden, hat in erster Linie unsere Regierung, mit ihrer verheerenden und menschenverachtenden Arbeitsmarkt-und Arbeitslosenpolitik. Die Angestellten dort sind nur Ausführende, oft selbst massiv unter Druck gesetzt von „oben“, nicht selten schlecht bezahlt und oft mit jederzeit kündbaren befristeten 1-Jahres-Arbeitsverträgen.

  165. Wie die Tat medial aufgearbeitet wird. NDR I Radio Niedersachsen um 19:36. Die Staatsanwaltschaft Neuss:„Bei dem Täter handelt es sich um einen 52-Jährigen Neusser Bürger.“ Das wars im ganzen Bericht, kein Wort, dass der Messerschwinger aus Mohammedanien kommt. Das ist aber bei dem Merkmal Messermord wohl allen Hörern von vorneherein klar.

  166. Ich verstehe nicht, warum die ARGE sich nicht hinter Panzerglas verschanzt und warum man nicht wie z. B. beim Amtsgericht durch eine Schleuse muß.
    Die ARGEN sind schließlich nicht dazu da, (Langzeit)Arbeitslose zu vermitteln, sondern dienen i. w. nur als Alibi, die „Stütze“ nicht völlig „gegenleistungslos“ auszuzahlen. Ich denke die dazu nötigen Dienstleistungen kann man auch hinter Panzerglas und mit Schleuse anbieten. Warum die eigentliche Funktion einer ARGE in schönen Worten belügen? Und man würde damit auch die Mitarbeiter effizient schützen.

  167. @ #215 Koltschak

    Wie die Tat medial aufgearbeitet wird. NDR I Radio Niedersachsen um 19:36. Die Staatsanwaltschaft Neuss:“Bei dem Täter handelt es sich um einen 52-Jährigen Neusser Bürger.”

    Auf N-TV läuft ein Spruchband: „Polizei fordert mehr Alarmknöpfe nach Messerattacke.“

    Niemand traut sich, die Schlagzeile zu zeigen: „PI fordert weniger Mohammedaner nach 25.000 Anschlag auf Eingeborene durch muslimische Attentäter.“

  168. „Es wäre statistisch mal interessant zusammenzurechnen, wieviele Deutsche seit dem Jahr 2000, als das Zwickauer Trio mit der Mordserie anfing, von Ausländern und Tätern “mit Migrationshintergrund” getötet und ermordet wurden. Die Zahl 10 dürfte nicht reichen.“

    Laut dem Jahrbuch der polizeilichen Kriminalstatistik von 2010 (http://www.bka.de/DE/Publikationen/PolizeilicheKriminalstatistik/pks__node.html)
    gab es allein 2010 254 Morde mit nichtdeutschen Tatverdächtigen und 519 Totschläge mit nichtdeutschen Tatverdächtigen. Nichtdeutsche Tatverdächtige heißt: die Deutschen Tatverdächtigen mit Migrationshintergrund sind hier noch gar nicht mitgezählt. Eine Statistik über die Tötungsdelikte mit Tatverdächtigem nach religiösem Hintergrund konnte ich nicht finden. 32,7 % der Morde (also 83 Morde) hatten türkische Tatverdächtige. 4,3% der Morde (also 10) hatten irakische Tatverdächtige. Bei den Totschlägen sind diese Zahlen: Türkei (24,5 % bzw. 127)
    Morde Irak (3,3% bzw. 17)
    Hinsichtlich einer islamkritischen Interpretation dieser Zahlen gilt es 3 Dinge zuberücksichtigen:
    1. Nicht alle Türken oder Iraker in Deutschland sind Moslems.
    2. Diese Zahlen enthalten nicht die Deutschen mit Migrationshintergrund (und auch nicht jeder Migrationshintergrund ist gleichzeitig muslimisch).
    3. Die Überrepräsentativität

  169. #211 Nuernberger (26. Sep 2012 20:53)
    Mein Beileid an die Hinterbliebenen !
    Schlimm ist daß in einer bzw zwei Wochen Niemand mehr darüber ein Wort verlieren wird .

    Das ist zu erwarten, weil: Falscher Täter, falsches Opfer.
    Man male sich aus, Täter wäre Deutscher mit Glatze, Bierbauch und tätowiert – am besten aus Brandenburg oder Sachsen-Anhalt und die Mitarbeiterin Marokkanischer Herkunft, vorbildlich integriert und sukzessive ein abgeschlossenes Sozialphilosophie-Studium.
    Die Journalisten-Meute der linientreuen Qualitätsmedien würde mit gefletschten Zähnen wochenlang wie ein tollwütiger Rottweiler agieren.

  170. #215 Koltschak (26. Sep 2012 21:15)
    Wie die Tat medial aufgearbeitet wird. NDR I Radio Niedersachsen um 19:36. Die Staatsanwaltschaft Neuss:“Bei dem Täter handelt es sich um einen 52-Jährigen Neusser Bürger.”

    ,

    Die virtuose Sprachakrobatik ist bei solchen Fällen fast schon bewundernswert, wenn man zum Beispiel von „Deutschen mit marokkanischen Wurzeln“ spricht.

  171. #218 Feniks (26. Sep 2012 21:50)
    Hartz-IV gekürzt nehme ich an.

    In der Online-Ausgabe des Hetzblattes Nr 1 (Spiegel) sinniert man darüber, ob der Marokkaner frustriert über seine Chancenlosigkeit
    am Arbeitsmarkt wegen seines Alters (52) war.

  172. Schon beim Lesen der Überschrift http://www.blick.ch/news/ausland/arbeitsloser-ersticht-mitarbeiterin-id2047545.html dachte ich, dass es sicher einen eurer geschätzten und beliebten Facharbeiter gewesen sein dürfte. Und tatsächtlich….. Naja, kommt davon, wenn von so einer Fachkraft auch noch erwartet wird, dass sie resp. er arbeitet. Macht euch schon einmal darauf gefasst, dass ihr in Zukunft noch mehr solche Meldungen lesen werdet. Der Wirtschaft wird es immer schlechter gehen und irgendwann wird der Zeitpunkt kommen, wo auch diese hochgeschätzten Fachkräfte eine Arbeit angetragen bekommen. Das Resultat davon seht ihr ja schon heute. Europa, du schaffst dich wirklich selber ab 🙁

  173. Der nächste Schock für die Hinterbliebenen der jungen Frau wird kommen, wenn die deutsche Justiz mit etwas Absurdem wie der Anklage wegen „versuchter Körperverletzung mit Todesfolge“ daherkommen und wenn Gisela Friedrichsen einen ihrer berüchtigten Gerichtsprozesse über das Verfahren veröffentlichen wird.

  174. @ #220 Das_Sanfte_Lamm #215 Koltschak

    Wie die Tat medial aufgearbeitet wird. NDR I Radio Niedersachsen um 19:36. Die Staatsanwaltschaft Neuss:“Bei dem Täter handelt es sich um einen 52-Jährigen Neusser Bürger.”

    Hier gibt es einen ganz einfachen Test: Ein Bürger ist ein freier Mensch, Mann oder Frau, der in einem geordneten Gemeinwesen genau geregelte Rechte wahrnehmen kann und Pflichten erfüllen muss.

    Ein Bürger kann nicht sein, wer allen Anweisungen eines diktatorischen Götzen folgen und in jedem Lebensbereich peinlich genauen Vorschriften dieses Götzen gehorchen muss, die denen des Bürgers widersprechen.

  175. #1 Platow (26. Sep 2012 12:08)

    Ein Marokkaner! Ich bin überrascht! (gähn)

    Aha, ein Marokkaner! Also ein Mann. Aha.

  176. #215 Koltschak (26. Sep 2012 21:15)

    Wie die Tat medial aufgearbeitet wird.

    ZDF, Aktuelle Kamera II (ehemals heute-journal)

    “Bei dem Täter handelt es sich um einen 52-Jährigen Neusser Bürger.” 🙄

  177. @ #221 Das_Sanfte_Lamm #218 Feniks

    In der Online-Ausgabe des Hetzblattes Nr 1 (Spiegel) sinniert man darüber, ob der Marokkaner frustriert über seine Chancenlosigkeit am Arbeitsmarkt wegen seines Alters (52) war.

    Sollte das nicht heißen: „… ob der SPIEGEL frustriert über seine Chancenlosigkeit am Pressemarkt wegen seines Alters (52) war“?

  178. @202 Tobias Claren
    Arbeitsvermittler, ob in Jobcentern oder bei der Agentur, haben in der Regel ein Hochschulstudium absolviert. „Einfache“ Menschen sind sicher etwas anderes.
    Ansonsten bin ich über den menschenverachtenden Kommemtar entsetzt! Passt aber super zu denen im Focus online …

  179. Frau Merkel betonte dagegen heute aber in einer Konferenz noch einmal: „Der Islam gehöre zu Deutschland“!

    Schmäh-Spruch in einer dämlichen Videokonferenz halt!

  180. @#197 Heinz Ketchup (26. Sep 2012 19:08)
    @ #193 Wilhelmine (26. Sep 2012 18:57)

    Genau, warum ist er überhaupt hier? Marokko ist doch ein verhältnismäßig friedliches Land, in dem die Einwohner eigentlich keinen Grund haben, in anderen Ländern zu flüchten

    Das sind Wirtschaftsflüchtlinge und keine politischen Asylanten, warum sind die hier? Marokkko wird von einem für islamische Verhältnisse sehr guten König geführt.

  181. Die Arbeits“vermittler“ (es nennt sich meine ich, hochtrabend Fallmanager) haben sicherlich nicht viel zu vermitteln. Da bleiben nur formale Drangsalierung und beispiellose Demütigungen (vgl. #209 Timbuktu (26. Sep 2012 20:28))
    Und dann rasten manchmal sicherlich auch (echte) Deutsche aus und sicher auch solche, die zuvor absolut unbescholten waren. Meist bleibt es glücklicherweise bei Sachbeschädigungen.
    Wenn Jugendliche Migranten einen deutschen Handwerker in der U-Bahn ins Koma prügeln ist die Sache klar. Aber hier liegen die Dinge, trotz der Tragik des Geschehens, vermutlich komplexer.

  182. #231 Psychobaendiger

    hast du einen Vorschlag? Es besteht dringender Handlungsbedarf einigen Leuten auf die Finger zu gucken.

  183. Und im Kommentarbereich der taz tobt sich der hassende Pöbel aus.

    26.09.2012 13:19 Uhr
    von Kevin:

    Ich fordere Solidarität mit dem Mann! Ich hoffe es wird Demos geben die zu seiner Freilassung aufrufen, Knäste zu Baulücken! Mit den Hinterbliebenen der Täterin habe ich kein Mitleid. Sie wusste worauf sie sich einlässt wenn sie einen Job für den Schweinestaat annimmt. Ich hoffe es nehmen sich noch viele Menschen ein Beispiel an diesem Freiheitskämpfer und bekämpfen das System mit aller Härte. Die Adressen der Argemitarbeiter müssen veröffentlicht werden man mal dort vorbeischauen kann.

    http://www.taz.de/!c102407p3272/?tx_skpagecomments_pi1%5BshowComments%5D=1&tx_skpagecomments_pi1%5Bsuccess%5D=1#send-comment

    Ich kotze nur noch kurz und dann geh ich ins Bett und träume hoffentlich nicht von Kevins, die durch Messer mit Migrationshintergrund bereichert werden, wie sie es der eigenen Logik zufolge mit der Befürwortung des Messerkulturimports verdient haben.

    Es können ja dem Gesetz der Wahrscheinlichkeit zufolge nicht immer die Falschen bereichert werden.

  184. Ach ja, hier noch eine Gute Nacht Geschichte aus dem Islam in Reinkultur:

    „Tunesierin von Polizisten vergewaltigt: Opfer muss wegen Sittlichkeitsvergehen vor Gericht

    Eine Tunesierin ist festgenommen worden, weil sie mit ihrem Freund in einer unmoralischen Situation vorgefunden wurde. Polizisten sollen sie anschließend vergewaltigt haben. Nun kommt sie wegen Sittlichkeitsvergehen vor Gericht.
    Die Tunesierin sollte am Mittwoch vor einem Untersuchungsrichter in Tunis erscheinen und dort ihren mutmaßlichen Peinigern gegenübertreten, wie mehrere Organisationen erklärten, darunter die Tunesische Vereinigung Demokratischer Frauen sowie die Tunesische Menschenrechtsliga. Die Anhörung sei dann aber auf den 2. Oktober verschoben worden. Die NGOs kritisierten das Vorgehen der Behörden scharf und riefen zu Protesten auf.

    Dem tunesischen Innenministerium zufolge waren die Frau und ihr Verlobter Anfang September in einer „unmoralischen Position“ vorgefunden und deshalb festgenommen worden. Anschließend sollen zwei Beamte die Frau vergewaltigt haben, während der dritte ihren Freund zurückhielt. Die drei Beamten wurden inhaftiert. Ein Vertreter des Justizministeriums sagte, die Polizisten hätten zwar „ein Verbrechen begangen“. Das ändere aber nichts am Vergehen der Frau, die sich in einer „illegalen Position“ mit ihrem Verlobten befunden habe.

    Mehrere Menschenrechtsorganisationen kritisierten, durch das Vorgehen der Justizbehörden werde die Frau „vom Opfer zur Angeklagten“ gemacht. Sie forderten zudem die tunesische Regierung auf, an ihrem Bekenntnis zum Kampf gegen Gewalt an Frauen festzuhalten. In der jüngsten Vergangenheit hatte es wiederholt Kritik an der islamistisch geprägten Regierung wegen ihrer Haltung zu Frauenrechten gegeben.“

    http://www.focus.de/panorama/welt/von-polizisten-vergewaltigt-tunesierin-muss-wegen-sittlichkeitsvergehen-vor-gericht_aid_827673.html

  185. Wenn ich den Focus heute richtig verstanden habe, was die schweren Stichverletzungen der Getöteten im Halsbereich betrifft,so kam dieser beabsichtigte und wohl überlegte Mord einer Schächtung bzw. Hinrichtung gleich. Das Traurige daran ist nur, man nimmt es einfach stillschweigend hin und versteckt sich unter seiner Decke. Nicht ein einziger Politiker hat sich darüber öffentlich empört. Was sind wir doch für eine armselige verkommene Welt geworden. Und alles kuscht!

  186. #236 Puseratze

    Ich habe in sowas leider keinerlei Erfahrung. Würde mich aber ganz gerne beteiligen. Kennst du andere PI-Gruppen und weißt du wie die verfahren?

  187. Ziemlich respektlos,um nicht zu sagen rassistisch, von dieser Sachbearbeiterin nach ein paar erbetenen(?), harmlosen Sticheleien zu sterben.Bei dem bedauernswerten Opfer dieses niederträchtigen Verhaltens,handelt es sich wie schon so oft, um einen Migranten; dessen Tiefgläubigkeit sich ehrfurchtsvoll dadurch manifestiert, in einem Jobcenter nach Arbeit nachzufragen! Wenn er Pech hat, wird das Gericht bei der Beweislage den Umstand, dass er zur Tatausführung genötigt war extra früh aufzustehn, strafverschärfend auslegen.Mir tut der mutmaßliche Mann jetzt schon leid.

  188. Der Marrokkaner bekommt bestimmt Bewährung, da bin ich mir ganz sicher.
    Unsere schwachen und feigen Politiker halten dazu wie immer ihr grosses Maul. Aber wehe ein Deutscher tritt dem Migranten auf den kleine Zeh, dann das NSU Geschrei wieder gross.

  189. Abgesehen von Focus & Bild ist die Mordtat nach nicht mal 24 Std. und ohnehin schon spärlicher Berichterstattung aus fast allen MSM wieder raus oder höchstens noch im Regionalteil der Köln/Düsseldorfer Blätter zu finden…

    …man stelle sich vor was heute bundesweit los gewesen wäre, hätte ein Deutschstämmiger eine Migrantin an ihrem Arbeitsplatz bestialisch hingerichtet? …Sondersendungen, Bundesstaatsanwalt, hochrangige Politiker vor Ort, Mahnwachen, Lichterketten, etc…

  190. #230 Hel2107 (26. Sep 2012 22:21)

    @202 Tobias Claren
    Arbeitsvermittler, ob in Jobcentern oder bei der Agentur, haben in der Regel ein Hochschulstudium absolviert. “Einfache” Menschen sind sicher etwas anderes.
    Ansonsten bin ich über den menschenverachtenden Kommemtar entsetzt!

    Falsch! Tobias schrieb von „Jobcenterangestellten“. Darunter fallen nicht nur die Fallmanager, die für die angebliche Arbeitsvermittlung bzw. oft nur das Zuweisen sinnloser „Eingliederungsmaßnahmen“ zuständig sind, sondern auch die Sachbearbeiter aus der Leistungsabteilung. Letztgenannte Sachbearbeiter sind keine Akademiker und auch die sog. Fallmanager sind oft keine. Aus eigener Erfahrung weiß ich, daß dies früher (Anfang 2000) auch im damaligen Arbeitsamt so war. Als ich 2000 nach dem Studium arbeitslos war, hatte ich einen Arbeitsvermittler, der ehemaliger Facharbeiter aus der Metallbranche war.
    Aber zurück zu den Jobcentern. Von einem Fachanwalt für Sozialrecht und Mitarbeitern einer freien ALG2-Beratungsstelle habe ich erfahren, daß sich im Personal des örtlichen Jobcenters, und dort insbesondere unter den SB der Leistungsabteilung zunehmendst zweifelhafte Charaktere sammeln, da Mitarbeiter mit moralischen Skrupeln gegenüber den sog. „internen Richtlinien“ das Handtuch werfen und Mittel und Wege finden sich in andere Dezernate versetzen zu lassen. In anderen Städten wird es nicht anders aussehen.
    Von aktuell und ehemals direkt betroffenen Arbeitslosen aus meinem Bekanntenkreis (alles gut ausgebildete Akademiker, teils mit Promotion) habe ich schon einige grausige Berichte über ihre Erlebnisse in den Jobcentern gehört. Sowohl zutiefst asoziale Behandlung als auch von kriminellen Methoden, mit denen berechtigte Leistungen verweigert werden und dazu führten, daß zwei ehemalige Kommilitonen wegen Mietschulden fast auf der Straße gelandet wären, bis das Sozialgericht endlich in die Gänge kam. Bezeichnenderweise wurde dann wenige Tage vor dem Gerichtstermin trotz voriger Ablehnung der Widersprüche eingelenkt und das ALG2 überwiesen. Laut ihren Anwälten dort gängige Strategie und ohne rechtliche Folgen für die Sachbearbeiter, die stets die volle Rückendeckung ihrer Vorgesetzten haben. Ohne Anwalt gilt man dort als friedlicher, gut erzogener Einheimischer für manche Sachbearbeiter offensichtlich als Freiwild und willkommenes Objekt um die sadistischen Triebe abzureagieren und die Allmacht über menschliche Existenzen zu genießen.

  191. Wegen Verweigerung der Zahlung der MPU hat er sie ermordet: Was für ein Charakterschw…..

    DEr hat dann vermutlich diverse Straftaten begangen oder schwere Verkehrsverstöße. Zur MPU zu müssen, ist also eine „Leistung“. Das schaffen nicht alle. Ich war lange Jahre Gutachter.

    Und dann bezahlt die Behörde Hartz-IVlern sogar oft noch die MPU. Allerdings oft Ausländern. Deutsche kommen kaum in diesen Genuss. Was für eine Perversion und Erwartungshaltung seitens des Mörders. Erst Straftaten begehen und dann jemanden töten, wenn ihm die MPU nicht bezahlt wird. Wer hat dieses widerl….Pak reingelassen?
    Eine junge Mutter hat es mit ihrem Leben bezahlt. Ich bin mehr als wütend.

  192. #246 Psychobaendiger
    Es gibt eine D- Dorf aber da hört man nichts von, hatte ich schon angemailt.
    Ich kontaktiere mal Pi und frage mich durch.
    Werde dich ja sicher ja noch öfters hier lesen und spreche dich dann an wenn das ok ist.
    Dormagen ist ja auch heftig, der Integrationsrat da ist auch mit allen Wassern gewaschen.
    Ich glaube die Leute von Pro sind da ziemlich aktiv.

  193. #251 mertens

    „…Ohne Anwalt gilt man dort als friedlicher, gut erzogener Einheimischer für manche Sachbearbeiter offensichtlich als Freiwild und willkommenes Objekt um die sadistischen Triebe abzureagieren und die Allmacht über menschliche Existenzen zu genießen.“

    Das ist leider wahr. Oft genug sitzen dort eben keine Leute mit akademischer Ausbildung, ja nicht einmal Abitur, sondern Leute, denen eine solche Ausbildung – egal aus welchen Gründen – versagt blieb.

    Wut und Neid darüber lassen manche dann gerne an Arbeitslosen, die noch naiv, anständig und unbefangen sind aus.

    Meine Erfahrungen in den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts haben mir gereicht. Meine politische Weltsicht hat sich dadurch völlig verändert und das was ich damals auf dem „Ämtchen“ an Korruption, Durchstecherei, mangelnder Dienstaufsicht, Betrug und Bereicherung, die von keinem Vorgesetzten geahndet, sondern im Gegenteil noch gedeckt wurden erlebt habe, hätte ich vorher in einem Rechtstaat nicht für möglich gehalten.

    Auch damals schon viel mir das Schikanieren der Deutschen und die unterwürfige Bevorzugung von Ausländern auf.

  194. Die Sachbearbeiterin hat dem marok. Mörder die Übernahme der MPU-Kosten verweigert, weil er keinen Arbeitsvertrag vorweisen konnte oder die Erwartung einer Arbeitsstelle. Die Nicht-Übernahme der Kosten ist oftmals auch berechtigt. Denn was hat der Sozialstaat damit zu schaffen, wenn jemand Straftaten begeht oder schwere Verkehrsverstöße?
    Dieser marokk. Psychopath ist unterste charakterliche Schublade. Mir tut die Familie dieser Frau sehr leid.

  195. „Die Sachbearbeiterin hat dem marok. Mörder die Übernahme der MPU-Kosten verweigert“

    Da gibts von Politikerseite eigentlich nur eins:
    Jedem Hartzer, v.a. jenen mit Migrationshintergrund, jeden Wunsch von den Augen ablesen und der Steuerzahler zahlt gern. Die einfachste Lösung, solche Risiken einzuschränken……

  196. Habe die Presserklärung bei ntv gesehen:
    Ein Trauerspiel….
    Man hatte das gefühl zwei kindergärtnerinnen unterhalten sich, warum das kleine kind denn nun in die hose gekckt haben könnte….
    Je mehr das „motiv“ beleuchtet wird, desto ratloser kann man nur werden.
    Ein „mann“ hat angst, dasss mit seinen daten(genauer mit seinem bild) irgendeine scheißkartoffel geld verdienen könnte, kann deswegen tagelang nicht schlafen, geht mit ZWEI messern bewaffnet ins jobcenter, da das eigentliche opfer nicht da ist, sticht er einfach eine quasi unbeteiligte ab, wozu er zwei messer braucht.
    Und laut MoKo chef : „ist der täter/tatverdächtige der meinung, dass das was er da getan hat nicht wirklich falsch war/ist“
    Diese elende stück scheisse hat sich mit heirat und kind nach D gemogelt, lebt seither vom staat und sticht jemanden willkürlich ab, weil er glaubt mit der datenschutzerklärung (die er nicht richtig verstehen kann, denn es ist schlichtweg unzumutbar in zehn jahren deutsch zu lernen) die er unterschrieben hat könnte ein anderer geld verdienen!?

    Bin mal gespannt obs lichterketten gibt, bei soviel unnötiger gewalt.

  197. Wenn man dann noch lesen muss, dass nicht der täter sondern unser achso unmenschliche sozialstaat, bekommt man echt das gefühl im falschen film zu sein.

  198. das der Täter aus dem „Südland“ kommt, war mir gestern schon klar, weil alle Medien unisono nur von einem „52 jährigen Mann“ sprachen.
    So langsam müssen sich die MSM einen neuen Code für muslimische Täter ausdenken. Wie diese zur Zeit damit umgehen, ist verbrannt.

  199. Dank den offenen Grenzen und den weiterhin massenweise zuwandernden Straftatenmigranten läuft enorm was in D. Jeden Tag volle Straftatenmigranten-Action! Schade nur, dass das immer auf des gemeinen Steuerzahlers Kosten geht. Aber man gönnt sich ja sonst nichts, nicht wahr!

  200. An der Berichterstattung über diese Gewalttat kann man ablesen, wie es mit der Presse bestellt ist: Fast alle Tageszeitungen verschweigen, dass der Täter Marokkaner ist und vor 10 Jahren durch Heirat mit einer Deutschen, mit der er nicht mehr zusammen ist, hierher kam. Sobald man dies erwähnt, wird der Kommentar gelöscht, aber seitenweise Diffamierungen, Unterstellungen und Anschuldigungen über die Mitarbeiter in den Jobcentern werden abgedruckt.

  201. BILD: Killer Ahmet S. (52) „kochte vor Wut“

    http://www.bild.de/news/inland/news-inland/neuss-polizei-raetselt-ueber-motiv-warum-musste-die-jobberaterin-sterben-26427986.bild.html

    …Warum stach Ahmet S. zu?

    Adler: „Irene N. hatte S. Anfang September an einen anderen Mitarbeiter vermittelt. Dieser hatte mit S. einen Lebenslauf erstellt. Anschließend unterschrieb er eine Datenschutzerklärung zur Weitergabe der Daten.“

    Doch genau das hatte Ahmet S. verunsichert. Im TV sah er einen Bericht über Datenmissbrauch. S. befielt die Panik, dass jemand mit seinen Daten Geld verdienen könnte.

    Staatanwältin Britta Zur ergänzt: „Er hatte Angst, jemand könnte u.a. mit seinem Foto Millionen verdienen. Er konnte über Tage nicht schlafen.“

    man fasst es nicht… ABER, für mich ist dieses scheinbar geistesgestörte, psychopathische Verhalten nicht im geringsten ein Hinweis darauf, dass der Mann auch tatsächlich ein geistesgestörter Psychopath ist!!

    Wir müssen uns bitte vor Augen halten, dass unter Mohammedaner_INNEN die merkwürdigsten Gerüchte kursieren, warum sie hier massenhaft Sozialhilfe erhalten.

    Beispielsweise das Gerücht, dass Deutschland für JEDEN Zuwanderer angeblich reichlich Gelder von der UNO erhält! (und natürlich nur einen Bruchteil dieser „UNO-Gelder“ weitergibt…)

    Dass H4-Leistungen hier zum grössten Teil von einfachen Steuerzahlern erwirtschaftet wird, ist für den Mohammedaner_IN kaum vorstellbar, weil es eben sowas in ihren mohammedanisch-unsozialen Kulturkreisen schlicht nicht gibt!

  202. #260 sgv

    Ich war heute am Tatort, noch keine Lichterketten, keine Blumen etc.
    5 Miunten vom Tatort entfernt wurde an einem anderen Tatort ( dort wo eine Frau und ihre beiden Kinder von ihrem musl. Ehemann/ Vater erschossen wurde) eiligst jedes Lämpchen, Blümchen und selbstgemalte Kinderbilder entfernt.
    Es kann ja nicht angehen das in der Nordstadt von Neuss gleich an 2 Stellen Opfer zu beklagen sind, es könnte ja jemand auf die Idee kommen das dies etwas mit dem Islam zu tun hat.
    Die ganze Nordstadt ist besetzt von Muslimen, alle Büdchen dort haben keinen deutschen Inhaber mehr etc., an jeder Bushaltesstelle stehen Coneheads mit einer vielzahl kleiner Besatzer.
    Die Nordstadt ist derart bereichert, da jagt man nicht mehr eine Sau durch.
    In der Regel werden dort Senioren beraubt, auch zusammengeschlagen, Raubüberfälle, Handtaschenraub usw.

  203. @ pauseratze:
    bitte unterlassen Sie diese nahtzihafte, faschistische und schäbige diffamierung eines ganzen multikulti-vorzeige Stadtgebietes, neukölln ist NICHT überall, NEIN NEIN

    Was mir gerade einfällt, jetzt wurde ja bekannt, dass einer der NSU Terrorzelle ja tatsächlich ein Dankesschreiben von der Bundeswehr bekommen hat, weil er seinen Wehrdienst abgeleistet hat….. sowas, wie kann man nur einem blonden biodeutschen, der den WEHR-dienst ableistet nur danken? man hätte doch glei….naja worauf ich hinaus will:

    Wenn man schon so etwas herausfindet, könnte man doch mal genauer nachschauen wie der achmett hierhergekommen ist…. wird ja manchmal geprüft, weil selbst das amt nicht verstehen kann wieso man jmd heiratet, mit dem man sich nur in zeichensprache verlieben kann…
    eventuell war ja (bar)geld im spiel-
    Meiner persönlichen meinung nach, müsste man seine EX mal genauer untersuchen….
    Quasi Sippenhaft wie bei der …

  204. Habe mich gerade mit einem ehemaligen Jobcentermitarbeiter unterhalten,
    ihm wurde von einer Bande Libanesen aufgelauert.
    Eigene Kollegen haben ihn angemacht weil er von da ab seine Türe nicht mehr schliessen wollte vor lauter Angst.
    Er hat gekündigt, ausserdem sagt er,man bekäme keinerlei Rückendeckung von den Chefs.
    Das Wachpersonal besteht meist aus Rentnern und Hausfrauen die gerade mal einen Kasten Limo heben können.
    So steht das Jobcenter fein da, denn es hat ja für Sicherheit gesorgt.

  205. Hier wird vermehrt über Mitarbeiter der JobCentren gemault.

    Das gefällt mir nicht!

    Der Mörder war in einem Programm für Ü50-Jährige untergebracht (Maßnahme).

    Das Programm nennt sich „Visionen 50plus“.

    Schuld an der Misere ist unsere Politik. Schuld an dem Mord sind Politiker, die dafür gesorgt haben, dass über 50-Jährige keine Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt haben! Die Mitarbeiter der ARGEn/JobCentren setzen nur das um, was die Politik vorgibt. Ich bitte dies zu bedenken.

    Helmut Schmidt hat einmal auf den Vorwurf, er hätte keine Visionen gesagt „Wer Visionen hat, soll zum Arzt gehen!“

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/jobcenter-neuss-familienvater-ersticht-seine-sachbearbeiterin-a-858111.html

  206. So steht das Jobcenter fein da, denn es hat ja für Sicherheit gesorgt.

    Nein, es steht beschissen dar, denn eine Mitarbeiterin ist umgebracht worden.

    Die Deutsche Polizeigewerkschaft (DPolG) hingegen hält die Übergriffe nicht für unvermeidbar. „Wenn es um die Existenz geht, dann sind Kurzschlusshandlungen aus Wut und Verzweiflung alles andere als unvorhersehbar“, so der nordrhein-westfälische DPolG-Landesvorsitzende Erich Rettinghaus. Der Arbeitgeber sei verpflichtet, für einen angemessenen Schutz seiner Beschäftigten zu sorgen. Dazu gehörten neben einem Training für die Mitarbeiter auch Kontrollen durch Sicherheitsdienste sowie entsprechende Barrieren in den Büros. Ansonsten seien die Arbeitsagenturen und Jobcenter „keine sicheren Arbeitsplätze“.

  207. Mir ist völlig unverständlich warum die Mitarbeiter der zahlreichen Jobcenter nicht geschlossen auf die Straße gehen und streiken. Wollen die das wirklich einfach so hinnehmen und zur Tagesordnung übergehen, gerade so als sei nichts geschehen?

    Eine junge Mutter wurde bestialisch erstochen und wer weiß wann die nächsten MitarbeiterInnen fällig sind?

    Bei dieser Art von Tötung handelte es sich doch letztendlich auch um eine Art der Einschüchterungsstrategie. Wer traut sich denn in Zukunft noch todesmutig einen Antrag abzulehnen? Nur noch hinter Panzerglas würde ich mit diesen Tieren verkehren.

  208. Der Gipfel der Verniedlichung:

    Die am Mittwoch in einem Jobcenter in Neuss erstochene Sachbearbeiterin ist zufällig zum Opfer geworden. Der festgenommene Tatverdächtige wollte nach eigenen Angaben den Mitarbeiter eines Instituts im selben Gebäude aufsuchen, um mit diesem über eine Datenschutzerklärung zu sprechen.

    http://www.zeit.de/gesellschaft/2012-09/jobcenter-angriff-ermittlung

    Zu einem Gespräch nimmt der Mann extra zwei Messer mit. Und der Mord geschah dann rein zufällig.

    Wir leben mittlerweile in einem real gewordenen Albtraum.

  209. Grade habe ich gehört, wie der Chef der Bundesanstalt für Arbeit, Weise, ganz locker und cool erklärt hat, dass solche Sachen eben passierten, dass man da auch nichts machen könne, weil wir ja eine „offene Gesellschaft“ seien und die Arbeitsagenturen sich auch nicht abschotten könnten. Und weiter zu wichtigeren Themen.

    Wenn ich das vergleiche mit dem atemlosen, mit schreckgeweiteten Augen vorgetragenen Entsetzen über die immer noch nicht bewiesenen Morde durch die NSU an Türken, das seit Jahren täglich über uns ausgegossen wird, damit wir es ja nie vergessen, dann wird mir übel vor diesem Staat, in dem wir leben müssen!

  210. #274 poeton (27. Sep 2012 18:38)
    Der Gipfel der Verniedlichung:

    Die am Mittwoch in einem Jobcenter in Neuss erstochene Sachbearbeiterin ist zufällig zum Opfer geworden. Der festgenommene Tatverdächtige wollte nach eigenen Angaben den Mitarbeiter eines Instituts im selben Gebäude aufsuchen, um mit diesem über eine Datenschutzerklärung zu sprechen.

    http://www.zeit.de/gesellschaft/2012-09/jobcenter-angriff-ermittlung

    Zu einem Gespräch nimmt der Mann extra zwei Messer mit. Und der Mord geschah dann rein zufällig.

    Wir leben mittlerweile in einem real gewordenen Albtraum.

    Der bereichernde Facharbeiter aus Südland wollte halt stichhaltige Argumente vorweisen um seinen gottgegebenen Anspruch auf unbeschränkte Teilhabe an den deutschen Sozialkassen zu untermauern.

    Langsam gewinne ich den Eindruck, als sei das deutsche Sozialsystem für alle Welt da, nur nicht für Deutsche, die ihr Lebtag lang eingezahlt haben.

  211. #273 poeton (27. Sep 2012 18:14)
    Mir ist völlig unverständlich warum die Mitarbeiter der zahlreichen Jobcenter nicht geschlossen auf die Straße gehen und streiken. Wollen die das wirklich einfach so hinnehmen und zur Tagesordnung übergehen, gerade so als sei nichts geschehen?

    Eine junge Mutter wurde bestialisch erstochen und wer weiß wann die nächsten MitarbeiterInnen fällig sind?

    Bei dieser Art von Tötung handelte es sich doch letztendlich auch um eine Art der Einschüchterungsstrategie. Wer traut sich denn in Zukunft noch todesmutig einen Antrag abzulehnen? Nur noch hinter Panzerglas würde ich mit diesen Tieren verkehren.

    Es wird wohl noch so weit kommen, daß jeder Argen-Mitarbeiter eine Dienstwaffe gestellt bekommt, um sich im Notfall vor seinen Kunden retten zu können.

  212. #275 Gourmet

    Langsam gewinne ich den Eindruck, als sei das deutsche Sozialsystem für alle Welt da, nur nicht für Deutsche, die ihr Lebtag lang eingezahlt haben.

    Was keines weiteren Beweises mehr bedarf.

    „Deutsche sind Nichtmigranten, mehr nicht!”

    Claudia Roth

  213. @ #266 unrein

    Staatanwältin Britta Zur ergänzt: „Er hatte Angst, jemand könnte u.a. mit seinem Foto Millionen verdienen.“…

    Aha! Verstehe.

  214. Bernhard von Klärwo (Beitrag erwartet Moderation)
    Donnerstag, 27. September 2012 18:53
    1

    Bild Newsticker:

    Verbrechen Sozialamts-Mitarbeiter in Klinik geprügelt Do. 27.09.2012, 17:45

    Vergrößern Bocholt (Nordrhein-Westfalen) – Bei einem Hausbesuch ist ein Mitarbeiter (46) des Sozialamts krankenhausreif geprügelt worden. Sein Gegenüber (30) war aggressiv geworden, weil er mit seiner Familie aus der Wohnung in dem Asylheim in eine andere Unterkunft ziehen sollte. Er schubste den 46-Jährigen und trat auf ihn ein.

    +++

    Hier deutlicher:

    Bocholt
    Zwischenfall in Asylbewerberunterkunft
    26.09.2012
    Sozialamtsmitarbeiter krankenhausreif geschlagen

    Bocholt – Ein 46-jähriger Mitarbeiter des Bocholter Sozialamtes ist am Dienstagnachmittag von einem 30-jährigen FLÜCHTLING aus ASERBAIDSCHAN krankenhausreif geschlagen worden…
    http://www.bbv-net.de/lokales/bocholt_artikel,-Sozialamtsmitarbeiter-krankenhausreif-geschlagen-_arid,133961.html

  215. @ #277 Gourmet

    Es wird wohl noch so weit kommen, daß jeder Argen-Mitarbeiter eine Dienstwaffe gestellt bekommt, um sich im Notfall vor seinen Kunden retten zu können.

    Aber ohne Munition! Es kann ja wohl nicht sein, dass ein minderwertiger Arge-Angestellter einen gottgefälligen edlen Moslem erschießt, nur weil dieser nicht alle schikanösen Vorschriften der deutschen Moslems-Unterdrückungs-Gesetze kennt!

  216. Bezeichnend ist, dass allein die Nennung der Abstammung des Täters (rein sachlich mit Quellenangaben) in Foren der Mainstreampresse zur Löschung des Beitrags führt.

    Die deutsche Presse kann von ihren schweizer Kollegen noch viel lernen. In dortigen Medien wird in der Regel die Nationalität oder Abstammung genannt. Und zwar nicht einseitig, sondern neutral. Will heißen, wenn es sich um einen eingeborenen Schweizer handelt, steht das auch ganz deutlich da.

  217. Zumindest dürfen für die ermordete Frau Blumen am Tatort abgelegt werden und für Freitag wurde eine Gedenkminute in allen Jobcentern angekündigt.

    Vor ein paar Jahren wäre das noch wegen Stärkung rechter Kräfte verboten worden.

  218. Die Frau hat bestimmt einen aggressiven Fehler gemacht oder kein Marokkanisch gesprochen.
    Könnte auch sein, dass es an dem fehlenden Sack überm Kopf gelegen hat, oder, oder, oder

  219. @ #282 Basilisk

    Bezeichnend ist, dass allein die Nennung der Abstammung des Täters (rein sachlich mit Quellenangaben) in Foren der Mainstreampresse zur Löschung des Beitrags führt.

    Die deutsche Presse kann von ihren schweizer Kollegen noch viel lernen.

    Ich habe angeblich eine seltsame Art von Logik, leider von vielen Menschen immer wieder bestätigt, aber bei deinem Beitrag musste ich sofort an den gelben Judenstern der Nazis denken.

    Warum hat sich eigentlich noch kein Sozial-Geschichts-Psychologie-Wissenschaftler, von denen wir zur Zeit wahrhaftig genug haben, mit der Frage beschäftigt, warum ausgerechnet wir Deutschen so eine teilweise tödliche Neigung zur Perfektion haben?

    Wäre diese Fragestellung schon wieder rassischtisch? Oder interessieren genau wir Deutschen genau diese Wissenschaftler einen Dreck, weil die Beschäftigung mit uns eine rassischtische Bevorzugung der rassischtischen Deutschen vor anderen Völkerschaften wäre?

    P.S.: Ich weiß, wie man „rassistisch“ schreibt. Ich will es nicht wissen. Ich bin ja nicht blöd.

  220. Na Merkels Antwort haben wir ja heute bekommen: der Islam gehört zu Deutschland + sie FORDERT von uns MEHR TOLERANZ gegenüber den Islam“

    Tut mir leid Frau Merkel. Ich habe jede Toleranz gegenüber dem Islam verloren. Ist einfach zu anstrengend so eine Ideologie und solche irrational denkenden und handelnden Migranten zu tolerieren.

  221. #75 Wilhelmine (26. Sep 2012 13:25)

    Die Regierung ist dran schuld!

    Erst lassen sie “diese Leute” hier einwandern!

    Dann gibt es für diese Leute mangels Sprach- und Fachkenntnissen keine Stellen!!!

    Treffender kann man es nicht formulieren. Ja, ich sehe das genauso.

  222. #286 Simon (28. Sep 2012 04:58)

    Na Merkels Antwort haben wir ja heute bekommen: der Islam gehört zu Deutschland + sie FORDERT von uns MEHR TOLERANZ gegenüber den Islam”

    Tut mir leid Frau Merkel. Ich habe jede Toleranz gegenüber dem Islam verloren. Ist einfach zu anstrengend so eine Ideologie und solche irrational denkenden und handelnden Migranten zu tolerieren.

    Die Merkel fordert genau das Gegenteil von dem was sie grade als Christin fordern sollte, nämlich keine Toleranz gegenüber Gewaltideologien und falschen Propheten.

Comments are closed.