(Gefunden bei vladtepesblog.com / Website von Bill Warner)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

29 KOMMENTARE

  1. Islam ist Friede, Freude und jede menge Liebe!
    Wer etwas anderes behauptet hat die Taqiyya nicht verstanden.

  2. Ich habe es mir zufällig gerade vorher zuende angesehen und wollte jetzt in einem Kommentar verlinken.
    Sehr guter Bericht, der Mann hat natürlich Recht und beim „Goldenen Zeitalter“ des Islam musste ich sogar über seine Ironie lachen.

    Geniale Präsentation, 45 Minuten, die sich lohnen.

  3. Islam ist Frieden. Keine Religion auf der Welt ist so friedlich und so extrem tolerant wie der Islam!

    Nur böse rechtspopulistische Nazieeees und menschenfressende PI-Leser behaupten dass der friedliche Islam eine Bedrohung für unsere Freiheit und für unser Leben sei.

    Für rotgrüne Realitätsverweigerer sind Frauensteinigungen, Handabhacken, Selbstmordanschläge und selbst die Steinzeitscharia eine kulturelle Bereicherung. Auch muss unser Grundgesetz nach Meinung rotgrüne Realitätsverweigerer für die Anhänger der Toleranzreligion außer Kraft gesetzt werden, damit sich die Gotteskrieger nicht beleidigt fühlen.

    Bald müssen wir unverschleierte Frauen, Bikinis, Miniröcke, Alkohol, Tanzen, Musik, usw. auch verbieten. Ein Moslem könnte sich beleidigt fühlen und im Namen seiner Religion und mit Zustimmung unserer Gutmenschen anfangen zu morden und brandschatzen.

  4. @ #5 WahrerSozialDemokrat (14. Sep 2012 18:58)

    So wie ich das verstanden habe, gibt es auch keinen Grund dazu. Wenn ich mich recht erinnere, erwähnt er die Uni im Zusammenhang mit falschen Aussagen über die Geschichte Richtung Pro-Islam. Also ganz im linken Sinne.

  5. Originalton Claudia Roth:

    Die Menschen in Tunesien, in Libyen, in Ägypten, im Irak oder Iran wollten aber demokratische Rechte und eine Zukunft. „Das sind alles keine Märtyrer, sondern sie sagen: „Wir wollen das, was ihr auch habt, nämlich Demokratie und Zukunftschancen.““

    Kann man die Alte nicht verhaften und dorthin abschieben?

  6. Angst vor dem ISLAM haben auch die „Linken“. Daher wissen sie genau wen sie Beleidigen dürfen ohne mit Gewaltausbrüchen zu rechnen.

    Die „taz“ hatte laut Gericht im Juni über Sarrazin geschrieben, er werde „inzwischen von Journalisten benutzt wie eine alte Hure, die zwar billig ist, aber für ihre Zwecke immer noch ganz brauchbar, wenn man sie auch etwas aufhübschen muss“.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/oberlandesgericht-lehnt-antrag-ab-sarrazin-scheitert-endgueltig-mit-verfuegung-gegen-die-taz/7136754.html

  7. Für Nicht-Christen könnt es etwas problematisch sein, so weit ich aber erkennen kann, bin bei 30:00, keine unwahre Aussage.

    Eines sollte aber allen Nicht-Muslimen in Europa klar sein, ohne Kreuzzüge wäret ihr Muslime…

    Und dann muss die Frage gestellt werden:

    Wäre es euch lieber? Und wenn Nein, warum nicht?

    Ich denke, wegen der ehrlichen Beantwortung dieser Frage, wollen alle lieber weg schauen…

  8. Bei europenews kann man das lesen (geht schneller) und ist genial. Ich hab es schon abgespeichert und werde es noch mal in Ruhe durcharbeiten. Geschichte neu geschrieben. Sehr lehrreich!

  9. Korrekturen habe ich nicht (unbedingt), aber vielleicht eine Ergänzung und wenn sie korrekt ist, einen Wermutstropfen für das Christentum. Aber wir wollen die Geschichte ja so erzählen, wie sie sich ereignet hat. Und vielleicht können wir ja zusätzlich Klärungen in die Wege leiten.

    In vorliegenden Video wird behauptet, dass Rom nach der Völkerwanderung im Prinzip noch als „Reich“ funktionierte. Und als „Reich“ erst durch den Islam vernichtet wurde. Die Ausbreitung des Christentums im römischen Reich wird nicht behandelt. Rom wird als kontinuierlich existierendes Reich von der Antike bis zum Fall von Byzanz gesehen.

    In „Über das Mittelalter senkte sich die Finsternis“ wird ebenfalls bestritten, dass die Völkerwanderung für den Untergang Roms verantwortlich gewesen sei. Das ist ja eine wichtige Übereinstimmung.
    Aber hier wird der Untergang Roms mit dem Untergang der antiken Kultur gleichgesetzt. Und für diesen Untergang das Christentum verantwortlich gemacht.

    Zusammengefügt würde sich also ergeben, dass das eigentliche Rom in zwei Stufen unterging:

    Die Heiden haben die Kultur und den Reichtum Roms für sich genutzt.
    Das Christentum hat Rom als antike Kultur zerstört, aber formal in Byzanz weiter ein funktionierendes Reich betrieben. Der Islam hat dann dieses Reich, von Byzanz her zerstört.

  10. #13 AtticusFinch (14. Sep 2012 21:00)

    Geschichte neu geschrieben. Sehr lehrreich!

    ??? Was wird neu geschrieben???

    Entweder wird Geschichte beweislich wahr oder Ideologie geschrieben!!!

    Neu geschrieben, ist Siegerdenken! Und egal ob Sieger oder Verlierer, falsches Denken! Egal ob unwahr oder wahr!?

    Das ist auch so eine Sache, viele implizieren automatisch Richtig mit Wahr und Falsch mit Unwahr, dabei hat alles miteinander nichts zu tuen und ist unabhängig!

  11. Auch wenn die Kirche vielleicht etwas zu gut dabei wegkommt:
    Wie bekommen wir diesen Vortrag in die Massenmedien?

  12. Weil er ständig die Frage stellt, möcht ich hier mal kurz die Antwort darauf geben.

    Der Islam kommt traditionell deshalb so gut weg, weil traditionell die Deutungshoheit bei der Aristokratie lag, und eine Aristokratie, welche selbst das Recht der ersten Nacht für sich in Anspruch nimmt, wird den Islam selbstverständlich mit einiger Sympathie betrachten.

    August der Starke hatte 300 Kinder, glaube ich. Warum sollte solchen Leuten der Koran nicht gefallen?

  13. Kaum eine Religion auf der Welt verursacht so viel Blutvergießen, Tot und Leid als der Islam!

    Keine Religion auf der Welt verbreitet so viel Hass, Leid und Tränen wie der Islam!

    Keine Religion auf der Welt hat so viel Intoleranz, Frauenhass und so viel Rückschritt wie der Islam!

    Wieso in aller Welt sich unsere Rotgrünen, Linken und unsere Polit-Elite für diese Hassreligion und gegen die Freiheit und die Aufklärung stellen wird mir wohl immer ein Rätsel bleiben!

  14. Sehr guter Film!
    Soviel Mühe machen sich nur ganz wenige, umso wichtiger sind sie.
    Schade dass sich den Film nur so wenig anschauen, wenn man den Kommentarbereich hier dafür als Indikator nehmen darf.

  15. #21 Walez (14. Sep 2012 23:26)

    Schade dass sich den Film nur so wenig anschauen, wenn man den Kommentarbereich hier dafür als Indikator nehmen darf.

    Da würd ich mir keinen Kopf drüber machen, eher positiv im Gegenteil.

    Wo alle drüber quatschen wird schneller vergessen…

  16. Brillianter Vortrag. Uns wird ja immer die Kollektivschuld eingeredet, natürlich auch wegen der Kreuzzüge. Daß die Kreuzzüge im Vergleich zum islamischen Völkermord seit 1400 Jahren nur eine Randepisode sind, wird hier sehr gut veranschaulicht.
    Daß mit dem goldenen Zeitalter in Andalusien unter den Mauren etwas faul sein muß, war mir schon immer klar.
    Ein Gedanke war sehr treffend und erklärt die gesamte ideologische Verblödung des Islam:
    90% aller Bücher wurden im Gefolge der Raubzüge des Islam zerstört. Die Begründung ist: „Wenn in diesen Büchern etwas steht, das dem Koran entspricht, dann kennen wir es schon und brauchen es daher nicht. Wenn es nicht dem Koran entspricht, dann muß es vernichtet werden.“
    Besser kann man den Islam nicht beschreiben.

  17. Für mich ein Pflichtbeitrag in jeder weiterführenden Schule Europas.

    Der Feind der Freiheit, der Feind der Demokratie und der Feind der menschlichen Seele ist schon lange entlarvt!

    Großartig.

  18. Ein sehr anschaulicher und Informativer Film, ich finde auch den Vortragenden sehr lebendig und Authentisch. So müsste Geschichte in der Schule gelernt werden, aber man ist ja schon dran die Geschichtsstunden zu kürzen da zuwenig Zeit und lieber Islamunterricht eingeführt wird.
    Traurig aber wahr, die Menschheit lernt nicht aus Ihren Fehlern und der Geschichte.
    Ich Beende meinen Komentar mit dem Zitat von Albert Einstein „Zwei Dinge sind unendlos, die Dummheit der Menschen und das Universum, aber beim Universum bin ich mir noch nicht sicher“.

  19. Der Vortrag ist ziemlicher Müll und interpretiert die Geschichte vom Römischen, Byzantinischen und Osmanischen Reich reichlich falsch. Jeder, der hier Beifall klatscht, hat keinen Schimmer von Geschichte.

    Hauptsächlicher Grund für das Erstarken des Islam in dieser Gegend in und um Eurasien war die Befürchtung von Frankreich und Großbritannien, dass Russland sich bis zum Schwarzen Meer ausbreitet (man brauchte einen eisfreien Ganzjahreshafen), und damit die Handelswege nach Indien blockiert. Demzufolge wurde das Osm. Reich und somit der Islam gefördert, um kein Machtvakuum in dieser Gegend zu erzeugen.

  20. @Vorredner

    Und das ist auch nur eine recht spekulative These. Ein Machtvakuum hätte es auch ohne das Erstarken des Islam dort nicht gegeben.

Comments are closed.