Gestern Abend lief in der ARD zur besten Sendezeit um 20:15 Uhr der TV-Film „Auslandseinsatz“, der die schwierige Situation der Bundeswehrsoldaten in Afghanistan beleuchtet. Erstaunlich offen wird gegen Ende eine Szene dargestellt, die den ganzen Islam-Wahnsinn trefflich dokumentiert: In einer Höhle kauert eine um ihr Leben zitternde entführte deutsche Lehrerin. Sie ist von bärtigen Taliban umringt, die islamische Gebete murmeln. Dann muss sie einen Text vorlesen, dass sie gegen Allahs Gesetze verstoßen habe und ihre Sünden bereue. Anschließend wird sie von den Rechtgläubigen mit einem Schuss ins Genick exekutiert. Die Taliban feiern diese islamische „Zeremonie“ sofort mit frommem „Allahu Akbar“.

(Von Michael Stürzenberger)

Hier die Szene mit den letzten 11 Minuten des Filmes, an dessen Ende sich auch noch ein junger Afghane vor einer amerikanischen Militärpatrouille islamkonform in die Luft sprengt, um die Ungläubigen zu töten:

(Videobearbeitung: theAnti2007)

Nach diesem Film gab es noch eine Diskussion bei Anne Will, in der auch der bekannte Realitätsverweigerer Jürgen Todenhöfer zu Gast war. Er lieferte sich einen Disput mit Verteidigungsminister Thomas de Maizière über Sinn und Zweck des Bundeswehr-Einsatzes sowie auch über die Beförderung von Oberst Klein zum General.

Eines kam in der Talkrunde natürlich überhaupt nicht zur Sprache: Warum es in Afghanistan praktisch unmöglich ist, friedliche Zustände zu erreichen und schon überhaupt nicht daran zu denken ist, auch nur ansatzweise so etwas wie eine Demokratie zu installieren. Weil bei den allermeisten Afghanen nunmal der Islam im Kopf tickt, der zutiefst demokratiefeindlich und extrem intolerant ist. Wollte man dem Einsatz der vereinten internationalen Streitkräfte einen Sinn geben, müsste man Afghanistan ent-islamifizieren und die Kinder – die im Einspielfilm am Ende der Will-Sendung in ihrer ganzen Unschuld und Lerneifrigkeit zu sehen sind – ohne diese gefährliche Ideologie erziehen. Nur dann wäre in ein bis zwei Generationen ein fortschrittliches und westlich orientiertes Land formbar. Aber erstens hat kein Politiker weltweit den Mut, dies auszusprechen und zweitens es auch konsequent umzusetzen.

Nur so würden wir das Problem mit den fünf Buchstaben, das mit „I“ anfängt und mit „M“ aufhört, in den Griff bekommen. Eine weitere Leugnung dieser traurigen Realität wird dazu führen, dass wir diese Geißel der Menschheit ewig mit uns herumschleppen. Mit den absehbaren fürchterlichen Folgen, denn es wird nicht bei den bisher 270 Millionen Opfern des islamischen Djihad bleiben.

Eines dürfte jedem Islamkenner klar sein: Wenn die Bundeswehr und die übrigen Armeen Ende 2014 abziehen, werden Anfang 2015 die Taliban an der Macht sein, denn ihrem grausamen gewaltsamen Zugriff wird sich dann niemand mehr entgegenstellen können. Außerdem können sie ihre brutale Vorgehensweise der Bevölkerung gegenüber schließlich mit Allah legitimieren. Dann werden ab Mitte 2015 die Terror-Ausbildungslager wieder ihre Arbeit aufgenommen haben und der Export von Allah-Kriegern in die ganze Welt beginnt von vorne. Das nächste 9/11 wird nicht lange auf sich warten lassen, vielleicht noch mit atomaren Bestandteilen angereichert. Wer weiß, was aus den unterirdischen Reaktorbunkern des Iran so alles in Djihadisten-Hände gelangt.

Hierzu mein Zuschauerbrief:

Sehr geehrte Anne Will-Redaktion, sehr geehrter Verteidigungsminister,

wir werden die schlimme Situation in Afghanistan und anderen islamischen Ländern nicht verbessern, wenn wir weiter die Wurzel des Problems verschweigen: Und zwar die demokratiefeindlichen, totalitären und tötungslegitimierenden Bestandteile der islamischen Ideologie. Solange Sie über Sekundär-Aspekte diskutieren, tanzen Sie um den heißen Brei herum und werden gar nichts bewirken. Haben Sie endlich einmal den Mut, prominente und sachkundige Islamkritiker wie die pakistanischstämmige Sabatina James oder den syrischstämmigen Nassim Ben Iman in solche Gesprächsrunden einzuladen. Dann wird endlich einmal die Wahrheit ausgesprochen.

Auch ich habe mich seit 9/11 ausgiebig mit den theoretischen Schriften des Islams beschäftigt und bin gerne bereit, eine längst überfällige Diskussion mit anzustoßen. Als Mitglied der neugegründeten Weißen Rose sage ich Ihnen: Begehen Sie nicht den gleichen verhängnisvollen Fehler wie unsere Eltern und Großeltern, die viel zulange weggesehen und damit die größte Katastrophe in der europäischen Geschichte indirekt zugelassen haben!

Mit freundlichen Grüßen,

Michael Stürzenberger

Wer ebenfalls seine Meinung mitteilen möchte:

» mail@annewill.de

» thomas.demaiziere@bundestag.de

» poststelle@bmvg.bund.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

62 KOMMENTARE

  1. Ich gehe jede Wette ein, dass Kizilkaya, Kolat, Mazyek, Imam Idriz usw. sagen werden, dass es nichts mit dem Islam zu tun hat!

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

  2. Herr Stürzenberber bei Anne Will, das wäre ja mal was.
    Wird nur leider nicht passieren, wenn überhaupt würde man einen Islamkritiker einladen den man dann schön mit 4 Gegenstimmen zerlegen kann.

    Aus diesem Grund werden Talksendungen einen grossen Bogen um Hernn Stürzenberger machen.

  3. #2 MutBuerger (18. Okt 2012 14:23)
    Herr Stürzenberber bei Anne Will, das wäre ja mal was.
    Wird nur leider nicht passieren, wenn überhaupt würde man einen Islamkritiker einladen den man dann schön mit 4 Gegenstimmen zerlegen kann.

    Mit vier Blauäugigen wird Stürzenberger schon fertig!

  4. Es ist nicht so, dass die Taliban wieder Afghanistan übernehmen werden. Die Afghanen sind die Taliban! Nicht anders ist es zu erklären, das eine Volk (oder eine Gruppe von Stämmen – wie auch immer) den Briten, den Sowjets und der NATO trotzen können aber sich von ein paar Bärtigen erobern und rumschubsen lassen.

  5. Habe den Film nicht gesehen,aber vielleicht ein kleiner Denkanstoß.
    Bin übrigens vor paar Monaten mal telefonsich interviewt worden, was ich von der Bundeswehr halte.
    War wohl eine von der Regierung gestartete Umfrage, die prüfen wollte, welchen Rückhalt die Bundeswehr in der Bevölkerung hat.
    Ich finde:zu wenig.

  6. Interessant war die Differenzierung von Todenhöfer zwischen pakistanischen und afghanischen Taliban. Die einen seien nur Kriminelle, mit den anderen könne man reden. Jetzt war der Mann ja immerhin mehrere Male in A. Kann jemand etwas zu der Thematik sagen, PSL wird ja noch nicht mitlesen…

  7. Wir sehen das zu optimistisch, denke ich! Der Film war nur scheinbar eine Aufklärung über die Gewalttätigkeit des Islam! Das Wort „Islam“ kam übrigens meines Wissens im ganzen Film nicht einmal vor! Der film und die anschließende Diskussion sollten dem Zuschauer wieder einmal vorgaukeln, dass es dort tliban gibt, die den Islam völlig falsch auslegen und deshalb nichts mit dem Islam zu tun haben! Immerhin erlaubt de Maiziere dem todenhöfer nicht, auch noch eine einteilung in „gute Taliban“ und „böse Taliban“ vorzunehmen! dAs war’s aber dann schon! Die ideologie des Islam wurde – wie zuerwarten – wieder einmal nicht thematisiert. Und so drehen sich die „isussions-„runden immer wieder im Kreis und wissen und wissen (ngeblich ?) nicht, woher die Gewalt kommt. Ein diskussionsteilnehmer sagte – meiner Erinnrung nach – der Junge am Schluss habe sich aus Verzweiflung über seine Lage in die Luft gesprengt! So kann man die Wahrheit auch verschleiern! Aber trotzdemhei0ßt es für uns: Dranbleiben! Irgendwann bricht vielleicht einmal der Damm und einer der Wirklichkeitsverleugner gibt doch zu, dass der Koran die Quelle zwar nicht aber sehr vieler Übel dieser Welt ist!
    Weiter so, Michael Stürzenberger!

  8. Eigentlich war für jeden Nicht-Gutmenschen klar, das die Lehrerin nach Verlesen ihrer „Sünden“ gekillt wird.
    Für die beiden Bundeswehr -Soldaten wäre es
    ohne große Gefahr möglich gewesen ohne Vorwarnung mit vereinter Fire-Power die finalen Rettungsschüsse abzugeben!
    Leider wäre das aber nicht politisch korrekt
    gewesen,daher mußte das dann sehr dilletantisch der muslemische BW-Kamerad übernehmen.

  9. Jeder korangläubige Moslem hat eine Zeitbombe in seinem Kopf. Geht man ganz nah mit dem Ohr dran, dann hört man „Tick, Tick“. Es ist immer eine Frage der Zeit, wann die Uhr abgelaufen ist, und der Schalter umgelegt wird. Bumm.

  10. Worum sich – im Gegensatz zu halbherzigen Filmchen, die nur das zeigen, was man nun beim besten Willen nicht mehr verschweigen kann – weder Zwangsrundfunk noch Qualitätspresse kümmern, sind die äußerst zwielichtigen Gestalten, die in unseren Botschaften in Islamien ein- und ausgehen und sich dort offiziell sogar die Hucke dichtsaufen können. Hier ein unglaubliches Ding aus Pakistan/Islamabad:

    Der höchst unappetitliche, alles Nicht-islamische hassende, Wahhabi-Talibanunterstützer-Ulema-Deobandi-Bartfettsack und Vorsitzende des „Ulema und Mashaikh Council Pakistan“, Maulana Tahir Mahmood Ashrafi, hat sich am 5. Oktober in der deutschen Botschaft in Islamabad so dichtgekippt, daß er auf dem Nachhauseweg in seinem Auto ins Suffkoma fiel und sich dabei auch noch vollkot***. In diesem Zustand fand ihn die Polizei. Weil ihm das peinlich war, erflunkerte der %@§%?!#*! eine abenteuerliche Geschichte einer Entführung. Dummerweise flog seine Irrsinns-Story auf.

    1. Was macht so ein Typ in der Deutschen Botschaft? Warum wird der eingeladen, was will man von dem?

    2. Warum hören wir nichts davon?

    Hier ein ausführlicher Bericht auf englisch (guckt euch die Fotos von dem Kerl an), der aus Mohammedaner-Sicht geschrieben ist:

    http://criticalppp.com/archives/229959

    Hier ein kurzer Bericht aus der Diplomatenpresse:

    http://diplomaticbriefing.wordpress.com/2012/10/15/newsline-top-wahhabi-leader-in-pakistan-got-drunk-at-german-embassy/

  11. Wieso Genickschuss? Ich habe bisher immer nur von Kopfabschneiden gehört und gesehen.
    Aber vielleicht ist Kopfabschneiden ja „Männersache“, während man bei Frauen anscheinend etwas „humaner“ zu Werke geht. 🙁

    Obwohl Frauen im Islam ja minderwertig sind und in der Rangfolge hinter dem Vieh stehen sollen. 🙄

  12. „Niemand verstößt ungestraft gegen die Gesetze Allahs.“

    Ganz großer Irrtum. Freiheitliche Bürger lassen sich keine Gesetze von einem räuberischen Beduinen aufzwingen.

  13. #11 Babieca (18. Okt 2012 14:53)

    Ich hatte bisher immer nur davon gehört, dass Alkohol im Islam verboten ist, oder sollte ich da etwas falsch verstanden haben? 🙄

  14. Habe ich gestern beim Zuschauen auch gedacht!

    Warum um Himmels Willen lassen sie mal wieder einen Traumtänzer wie diesen Todenhöfer auftreten und keine Sabatina James!!!!

    Der normale Zuschauer wird doch nur in die Irre geführt.

    Der „de Maizière“ weiß insgeheim was Sache ist, aber er gehört auch nur zum Establishment.

  15. @ #3

    „…einen Islamkritiker einladen den man dann schön mit 4 Gegenstimmen zerlegen kann.“

    Das sehe ich anders:

    Es dreht sich ALLES nur um den Qur’an!!

    All die ganzen Islamentschuldiger können nicht EIN Gegenargument (zu den Gewaltsuren
    im Quran) liefern, sondern nur die Wahrheit zensieren.

    (video) Islamophobia vs. Allah, z.B. 5:38 „(thieves) CUT OFF his or her HANDS“
    vs. German Constiution Article 2, Paragraph 2 „Jeder hat das Recht auf Leben und KÖRPERLICHE UNVERSEHRTHEIT“

  16. Jürgen Todenhöfer ist meiner Meinung nach kein Realitätsverweigerer sonder wie Ruprecht Polenz ein „Kryptomuslim“. Jemand, der insgeheim kovertiert ist.

    Von dieser Sorte wimmelt es in der Regierung, den Polizeipräsidien etc.

    Aber langsam,sehrlangsam werden immer mehr wach.

    Gdl und Identitäre Bewegung zeigen dies.

  17. ich hab mir nur einen Teil des Films angeschaut, das hat mir schon gereicht.
    Als die Lehrerin auftauchte hab ich ernsthaft gedacht, wie lange die wohl am Leben bleibt.
    Ein Soldat meinte noch: „wir müssen etwas in den Köpfen ändern“, ein anderer plädierte gleich dafür, alle Taliban zu töten.In der Szene ging es um ein Mädchen, welchen die Talibs zwei Finger abgeschnitten hatten, weil sie sich die Nägel lackiert hatte ( erschien mir ein bischen unlogisch, woher sollte das Mädchen den Nagellack haben ?). Kurz daruf wurde ein anderes Mädchen während eines Feuergefechts von Taliban Terroristen erschossen. Einer der BW Soldaten hatte einen afghan. Hintergrund, er erzählte einem Kameraden, das seine Mutter von den Talibs erschossen wurde, weil sie Lehrerin war.

  18. erlaube mir zu diesem thema einige links zu sehenswerten dokumentationen (leider alle auf englisch) über den alltag der soldaten in afghanistan einzustellen:

    „our war“ privataufnahmen von britischen soldaten in mehreren teilen:
    http://www.youtube.com/watch?v=DYvHiDMMtOw

    „royal marines mission afganisthan“ kompanie wird von einem journalisten, der mit ihnen die ausbildung gemacht hat, begleitet:
    http://www.youtube.com/watch?v=553PwWZyG10

    „ross kemp in afghanistan“ ebenfalls ein britischer journalist, der mit den soldaten im feld lebt und mit ihnen die täglichen entbehrungen durchmacht.
    http://www.youtube.com/watch?v=AczIMBv-haQ&feature=relmfu

    „ross kemp back in afghanistan“
    http://www.youtube.com/watch?v=1T4k1EH4eB8&feature=relmfu

    alle sind in mehrere teile gegliedert.

    ps, ihr tut gut daran, die sendungen zu sichern, denn es würde mich überhaupt nicht wundern, wenn diese ganz schnell wieder verschwinden würden, schliesslich zeigen sie ein viel realistischeres bild von dort, als uns die hiesigen qualitätsmedien vermitteln wollen.

  19. Der Film war schon echt schwach und billig gemacht.
    Und als ehemaliger Fallschirmjäger behaupte ich sogar, er hat absolut nichts mit der Realität gemein.
    Aber der ,,Film nach dem Film,,AnneWill war nur wieder Staatspropaganda-recht haben sie Hr. Stürzenberger-ES WIRD NUR UM DEN HEISSEN BREI GEREDET.
    Bin mal gespannt ob sie mal eingeladen werden 😉

  20. Selbst wenn man den Islam dort entfernen würde, blieben immer noch die in Jahrtausenden gewachsenen Clan- und Stammeskulturen!
    Wer mental noch 2000 jahre zurückliegt, dem ist europäische Kultur, Mentalität, Denkweise und selbst Demokratie in unserem Sinne nicht einmal per Einlauf zu implementieren.
    An diesen Strukturen ist schon Alexander der Große gescheitert und jeder, der nach ihm kam.
    Der Westen wird dort nichts verändern.
    Wir können nur dafür sorgen, daß diese Menschen mit ihren Strukturen niemals nach Europa importiert werden.
    Sie sind zwar in der Lage moderne Technik zu benutzen, werden aber niemals die dahinter befindlichen Denkweisen verstehen.

  21. OT

    Schiesserei auch in Hamburgs wildem Osten, glücklicherweise ohne Opfa:

    „Was für ein Irrsinn: Vor dem Imbiss „Center-Treff“ in Horn (Manshardtstraße) rempelt Ismail K. (21) absichtlich einen Gast an. Als dieser sich darüber beschwert, zieht K. eine Waffe, zielt auf den Mann – und gibt zwei Schüsse ab.

    Der Vorfall ereignet sich am Sonnabend gegen 5.30 Uhr: Nach dem Rempler gibt es zwischen Ismail K. und Mohammad P. (27) ein Wortgefecht. Genau drauf scheint es K. abgesehen zu haben: Er zieht aus seinem Hosenbund eine Pistole und zielt auf Mohammad P. Nur weil ein anderer Gast den Arm des 21-Jährigen blitzartig nach oben drückt, verfehlen die Kugeln Mohammad P. und durchschlagen das Glasvordach des „Center-Treffs“. Nach den Schüssen ruft Ismail K.: „Mich hat hier keiner gesehen!“ Dann rennt er davon.

    Weil der 21-Jährige eine scharfe Waffe besitzt, fordert die Polizei das Mobile Einsatzkommando (MEK) an. Die Elite-Polizisten stürmen K.s Wohnung an der Straße Oberschleems (Billstedt), doch der 21-Jährige ist nicht zu Hause. Auch die Schusswaffe kann nicht gefunden werden.
    http://www.mopo.de/polizei/wilder-osten-blutiges-wochenende-in-lohbruegge–horn-und-billstedt,7730198,20594816,item,1.html

  22. Ich werde mir den Film natürlich nicht ansehen. Ich brauche keine „Hinrichtungs-Videos um zu wissen, dass solche Barbaren, genannt „Menschen“ existieren. Man liest ja genügend davon, das reicht….

    Übrigens ist jetzt Afghanistan (über 10 Jahre später) und vom Westen unterstützt immer noch unter dem Einfluss der Talibans.

    Unsere Traumtänzer aus dem Westen, allen voran die Nato haben aber seit über 10 Jahren zig-tausend Soldaten in den Tod geschickt.

    Und zig-tausend Millarden Euros verbrannt.

    Und jetzt sagen sie: Ende 2014 ziehen wir uns zurück. Warum nicht heute ? Sollen noch mehr unschuldige Soldaten sterben für nichts und wieder nichts…….

    Afghanistan wird NIE demokratisiert werden können. Wann endlich geht das in die Schädel unserer Politelite.

    Und falls einmal Afghanistan tatsächlich demokratisiert wird, muss das von Innen her geschehen, nämlich vom eigenen Volk, den Afghanen. Aber bis das soweit ist, wird noch viel Wasser den Rhein runterfliessen. Wenn es überhaupt dazu kommt, was ich bezweifle.

  23. Hochzeit mit acht

    so lautet die Überschrift über eine Meldung im Spiegel zum Thema „Day of the girl child“, wurde erstmals von der UNO zum 11.10. ausgerufen. Dort wird dann auch noch berichtet, das immer noch jedes Jahr millionfach minderjährige Mädchen zwangsverheiratet werden. Das Wort Islam kommt aber nicht vor in dem Artikel.
    Weiter wird über die ehemals 8-jährige berichtet, welche jetzt mit Anfang 20 bereits 4 Kinder hat und im Jemen lebt.“ Was mir passiert ist, ist abscheulich“, wird sie noch zitiert.

  24. OT

    wieder eine Messerstecherei im „Streit“:

    „Bluttat in Billstedt: Bei einem Streit an der Möllner Landstraße ist ein junger Mann schwer verletzt worden. Sein Kontrahent hatte ihm ein Taschenmesser in den Bauch gerammt.

    Gegen 21.30 Uhr am Sonnabend gerät Nori S. (etwa 25 Jahre alt, das genaue Alter ist noch unbekannt) mit einem anderen jungen Mann in Streit. Ausgerechnet im Hauseingang einer Partnervermittlung zückt sein Gegner ein Taschenmesser, stößt es Nori S. in den Unterbauch und rennt davon. S. wird mit einer Stichverletzung in die Asklepios-Klinik St. Georg gebracht. Lebensgefahr besteht nach Angaben der Ärzte aber nicht.

    Der Messerstecher ist noch immer auf der Flucht. Laut Polizei soll der Mann allerdings bereits identifiziert worden“
    http://www.mopo.de/polizei/wilder-osten-blutiges-wochenende-in-lohbruegge–horn-und-billstedt,7730198,20594816,item,2.html

  25. OT
    Lügen der dt.Qualitätsmedien zum Thema Atomkraft in Japan

    entgegen der allerorts zu lesenden vorherrschenden Meinung der MSM,(das Hamburger Abendblatt schrieb neulich sogar schon, das Japan auch aus der Atomkraft aussteigt, was sich aber hinterher als Ente herausstellte), schreibt der Spiegel in der letzten Ausgabe,
    das der Streit mit China um ein paar Inseln den Gegnern des Atomaustiegs wieder Auftrieb verleiht. Japan hat eine eigene Wiederaufarbeitung und bereits 45 Tonnen Plutonium angehäuft, welches in kurzer Zeit zum Atombombenbau genutzt werden könnte.
    Angesichts der jüngsten Spannungen mit China ist sowohl die Regierung wie auch die Opposition gegen einen Atomaustieg.

  26. Es ist ein Spielfilm! Mal vom Wahrheitsgehalt abgesehen, wer Spielfilme heranzieht, um irgendwelche Tatsachen zu untermauern, der kann auch „Godzilla“ anführen, um vor den Gefahren der Radioaktivität zu warnen.

  27. wie es aussehen kann nach dem Abzug kann man bereits in der Provinz Wardak sehen. Kaum waren die amerk. Soldaten weg, sind sofort die verfeindeten Islami. Gruppen übereinander hergefallen und haben sich gegenseitig umgebracht. Das einzige Produkt der Region, Äpfel, kann nicht mehr verkauft werden, weil die verschiedenen islam. Gruppen die Bauern durch Wegezölle versuchen abzuzocken, dadurch verteuert sich die Ware und ist letztendlich zu teuer und unverkäuflich.

  28. #28 Wotan47 (18. Okt 2012 15:46)

    „Wir können nur dafür sorgen, daß diese Menschen mit ihren Strukturen niemals nach Europa importiert werden.“

    Räusper…haben Sie irgendwie schon mitbekommen, dass seit Jahrzehnten genau diese Menschen samt Strukturen massenweise importiert werden ? 😉

    Im Ernst jetzt. Europa 2050-2070 wird eine vom Islam bestimmende Kultur sein, die Geschichte Europas wird umgeschrieben. Stichwort Geburtendschihad. Und keiner dieser trotteligen Toleranzromantiker kapiert es.

    Gut, dass ich dann wahrscheinlich schon in meiner Urne rotieren werde.

  29. #11 DK24 (18. Okt 2012 14:42)

    ————————–
    Wenn er von seinem Glauben tief überzeugt ist, dann hat er nichts zu verlieren ,dies ist u.a. das Problem.
    Sie ticken wirklich anders ,eine multikulturelle Gesellschaft können auch sie nicht wirklich wollen!!!und wenn ,dann nur als Übergang.

  30. Ein weiterer Sieg für den Islam in Deutschland:

    18.10.2012

    Rechtsstreit

    Bewerberin mit Kopftuch siegt vor Gericht

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/berliner-arbeitsgericht-gibt-muslimin-mit-kopftuch-recht-a-861973.html

    Besonders lustig folgende Passage:

    Weiter heißt es in der Urteilsbegründung: Das Tragen des Kopftuchs sei keine „Marotte“, die nicht unter den Schutz der Religionsausübung fiele, sondern es handle sich um die unmittelbare Ausübung der Religionsfreiheit selbst.

    Das ist sehr eigenartig. Dabei sagen Muslime doch immer wieder, dass Kopftuch habe nichts mit dem Islam zu tun, sondern sei ein kulturelles Phänomen.

    Es ist immer das gleiche Spiel: jedweder kritische Aspekt der Islam wird verschleiert. Wenn die Muslime dann stark genug sind lässt man die Katze aus dem Sack.

  31. „Anschließend wird sie von den Rechtgläubigen mit einem Schuss ins Genick exekutiert. Die Taliban feiern diese islamische “Zeremonie” sofort mit frommem “Allahu Akbar”.“

    Ich sehe so eine Darstellung bereits als Fortschritt an, denn sie entspricht den politisch unkorrekten Tatsachen. Mich würde nicht wundern, wenn von Seiten der Islamverbände der Vorwurf der Islamophobie gegenüber dem Islam laut würde. Dass eine Furcht vor dem Islam nichts krankhaftes ist, sondern dem gesunden Menschenverstand entspricht, das kann man tagtäglich durch unsere Nachrichten erfahren.

    Die Leugnung der Wahrheit durch unsere politischen Elitenen, diese Form der intellektuellen Dissonanz, die bricht zusammen. Wir müssen nur beständig sein und dann wird Herr Stürzenberger auch nicht mehr lange warten, bis er in die Fernseh-Talkrunden eingeladen wird.

    Man wird Ihn als Sprachrohr brauchen, weil er sagt, was die Maischbergers und Co. still und heimlich denken, aber sich nicht trauen auszusprechen.

  32. Naja, eine typische Videobotschaft war das nicht: Der Frau wurde nicht der Kopf abgeschnitten, und „Allahakadavra“ schreit man unmittelbar davor, und murmelt es nicht hinterher in seinen Bart.
    Die Amerikaner hätten nicht klischeehafter dargestellt werden können. 1:1 wie in der DDR. Natürlich waren sie die Bösen: haben eine Schule mit einer Drohne zerstört (warum wohl?) und die kostbaren Mohnfelder abgebrannt.
    Aber trotzdem ist die Story gut ausgegangen: Der Einheitsmuxxel, die Gutmenschin und ein paar Taliban sind tot, das Weichei unehrenhaft entlassen und echten Soldaten wohlauf.

  33. Wir hätten längst abgezogen sein müssen. Schnell rein, Nordallianz an die Macht bringen und genauso schnell wieder abziehen. Denn so habenwir nochts erreicht. Im Gegenteil: Karsai macht inzwischen islamistische Taliban-Politik. Und wir unterstützen ihn auch noch, obwohl er für alles steht, dass wir nicht wollen.

  34. „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind uns willkommen, sie sind eine Bereicherung für uns alle“

    Maria Böhmer, Islamis… äh… Integrationsbeauftragte der Bundesregierung

  35. Den normalen TV-Konsumenten reißen solche Szenen nicht aus dem Sessel oder Weltbild. Der bildet sich doch ein, dass diese Szenen – so wie beim kleinen Muck oder Ali Baba – auf rein phantastisch-literarischer Grundlage basieren.

  36. @51 TheNormalbuerger

    Den normalen TV-Konsumenten reißen solche Szenen nicht aus dem Sessel oder Weltbild. Der bildet sich doch ein, dass diese Szenen – so wie beim kleinen Muck oder Ali Baba – auf rein phantastisch-literarischer Grundlage basieren.

    Genau das ist aber meiner Meinung nach gefährlich. Der „normale TV-Konsument“ wird nur das glauben, was er glauben will und die Realität ausblenden. Und glauben wird er das, was von den MSM tagtäglich propagiert wird.

    Sollte sich jemand tatsächlich am Wahrheitsgehalt des Films stören kann man sich immer noch darauf zurückziehen, dass dies ein „Spielfilm“ und somit nur eine „fiktive“ Begebenheit ist.

    Das ist eine echt fiese Masche.

  37. Wenn die Bundeswehr und die übrigen Armeen Ende 2014 abziehen, werden Anfang 2015 die Taliban an der Macht sein, denn ihrem grausamen gewaltsamen Zugriff wird sich dann niemand mehr entgegenstellen können.

    Man braucht keine Phantasie, um sich auszumalen, was dann mit all den afghanischen Mädchen und jungen Frauen geschieht, denen die Deutschen in ihrer pazifistischen Güte und Weisheit eine schulische Bildung angedeihen ließen. Jene Deutschen, die in ihrer pazifistischen Güte und Weisheit diese Mädchen und Frauen schon bald ihrem (schrecklichen) Schicksal überlassen werden.

  38. #39 Karl Eduard (18. Okt 2012 16:15)

    Es ist ein Spielfilm!

    Ah! Das hätte deutlicher gesagt werden müssen. Ich habe das für echt gehalten (allerdings ohne die Clips anzusehen).

  39. #39 Karl Eduard (18. Okt 2012 16:15)

    Es ist ein Spielfilm! Mal vom Wahrheitsgehalt abgesehen, wer Spielfilme heranzieht, um irgendwelche Tatsachen zu untermauern, der kann auch “Godzilla” anführen, um vor den Gefahren der Radioaktivität zu warnen.

    Hmmm…. Wann immer ich mit dem Bus durch Tokio fuhr und einen Blick auf den Hafen werfen konnte, erwartete ich instinktiv, Godzilla durch den Hafen stapfen zu sehen.
    Man vermisst ihn irgendwie, wenn er dann doch nicht da ist.

    Was kann man daraus lernen?

    Der Godzilla gehört zu Japan!

  40. @ #55 Stefan Cel Mare (18. Okt 2012 20:28)

    Hmmm…. Wann immer ich mit dem Bus durch Tokio fuhr und einen Blick auf den Hafen werfen konnte, erwartete ich instinktiv, Godzilla durch den Hafen stapfen zu sehen.
    Man vermisst ihn irgendwie, wenn er dann doch nicht da ist.

    Aber Godzilla ist doch tot – er wurde in den USA an der Brooklyn-Bridge getötet.

    siehe folgender Live-Bericht:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Godzilla_(1998)
    .
    .
    .
    .
    .
    .
    🙂

  41. Nach den ersten Einstellungen habe ich den Film ausgemacht. Mir war schon klar, wohin die Reise geht, was da alles noch gezeigt und schöngeredet werden soll.
    Erstaunlich ist auch, warum die Lehrerin erschossen wurde. Sowas machen Taliban doch nicht. Kopfabschneiden ist doch deren Spezialität. Vielleicht wurde dann doch eine Kugel verschwendet, weil es eine Frau war. Welcher Rechtgläubige besudelt sich schon gerne mit Frauenblut, auch wenn’s eine Ungläubige ist.

  42. Also ich habe den Film gesehen und fand ihn eigentlich bis auf ein paar Ausnahmen recht gut. Man muß einfach mal bedenken, das dies der erste Film seit dem 2. Weltkrieg ist, der kämpfende Deutsche Soldaten zeigt. Allerdings fand ich die Geschichte mit dem afghanisch stämmigen Bundeswehrsoldat doch recht aufgesetzt und unglaubwürdig. Außerdem gibt es im Film auch einen kleinen Seitenhieb auf die Amerikaner, die son bißchen als rücksichtslose Rambos dargestellt werden.

  43. Habe den Film und auch die anschließende Diskussion bei Anne Will gesehen.
    Als ich vorher las, das Herr Todenhöfer der Talkrunde angehört, ahnte ich schon was mich erwartete und war daher ernsthaft um meine Gesundheit besorgt.
    Das selbstgefällige und realitätsferne Gefasel dieses Herrn hatte danach allerdings meine allerschlimmsten Befürchtungen weit übertroffen.
    Es ist unfassbar was der an Bullshit von sich gibt.
    Man sollte daher Schmerzensgeld von der ARD einfordern!

  44. Immerhin waren die Filmschaffenden so rücksichtsvoll, die vor Ermordungen dieser obligatorischen Vergewaltigungen nicht zu zeigen…

  45. Afghanistan wird NIE demokratisiert werden können. Wann endlich geht das in die Schädel unserer Politelite

    Das wissen die schon lange, Simbo, das streben sie auch gar nicht an. Die glauben doch nicht ihre eigene Billigpropaganda von „Freiheit, Demokratie und Menschenrechten“ und „Kampf gegen den Terror“!

    – Die Taliban haben im Jahr 2000 in Zusammenarbeit mit der UNO ein Schlafmohnanbauverbot durchgesetzt (nachdem sie vorher in Zusammenarbeit mit der CIA und der internationalen Drogenmafia daran mitverdient hatten).

    -Im Jahr 2001 ging daraufhin die Mohnernte von 3.600 Tonnen auf 185 Tonnen zurück (akribisch belegt von der UNO Drogenbekämpfungsbehörde in Wien UNODC), was zu krassen Engpässen auf dem Heroinmarkt führte.

    – Das lassen sich die Kreise, die das Heroingeschäft betreiben(es liegt in der Größenordnung vom Ölgeschäft) von ein paar bärtigen Islamspinnern nicht bieten.

    – Daraufhin wurden die vertragsbrüchigen Taliban ab Oktober 2001 beseitigt.

    -Seither fungieren unsere missbrauchten Soldaten als Wachschutz der internationalen Drogenmafia.

    – Möglicherweise ist die Mafia mit den Abzugsplänen 2014 nicht einverstanden, daher bekommen wir jetzt zur besten Sendezeit auf ARD solche Filme und „Diskussionen“ zu sehen.

Comments are closed.