Alexander Häusler (Foto) ist „Diplom-Sozialwissenschaftler“ und darf an der der FH Düsseldorf als „wissenschaftlicher Mitarbeiter“ in der Arbeitsstelle „Neonazismus“ sein Unwesen treiben. Häusler ist unermüdlich zu Vorträgen in ganz Deutschland unterwegs, um Islamkritiker als gefährliche Rechtsradikale zu diffamieren. Sozusagen ein bezahlter Agitator des politisch korrekten Systems, das verzweifelt versucht, die vielen Aufklärer über die totalitäre Ideologie des Islams zum Schweigen zu bringen. Am kommenden Dienstag hält er in Mülheim bei der Katholischen Akademie Wolfsburg in Kooperaton mit dem Arbeitskreis „Integration“ im Bistum Essen einen Vortrag über „Bürgerlich Braune Brandstifter – Strategien rechtspopulistischer Parteien“.

(Von Michael Stürzenberger)

Viele Funktionäre der katholischen Kirche stehen also ihren evangelischen Kollegen in nichts nach, was Rückgratlosigkeit, Verrat am Christentum und Unterstützung einer feindseligen Ideologie anbelangt. Anstatt sich an der Aufklärung über die Gewalt- und Tötungslegitimation des Islams zu beteiligen, die jährlich für den Mord an geschätzt 100.000 ihrer christlichen Brüder und Schwestern verantwortlich ist, verharmlosen sie diese Ideologie nach allen Kräften und unterstützen auch noch Linksgestörte, die die Aufklärer diffamieren. Eine unheilige Allianz von Totengräbern der westlichen freien Welt, getarnt als „Kampf gegen Rechts“. Bezeichnend, das die an dieser Quassel-Veranstaltung beteiligte Organisation des Bistums Essen „Fasel-Stiftung“ heißt. Es dürfte am Dienstag Abend in Mülheim eine Menge herumgefaselt werden.

Aus dem Einladungstext:

Rechtspopulistische Parteien liefern vereinfachte Erklärungen angesichts komplexer sozialer und ökonomischer Entwicklungen. Beispielsweise schürt Pro-NRW gezielt Ängste und Vorurteile mit islamfeindlichen Kampagnen. Der „Kampf“ gegen „den Islam“ und dessen diskreditierende Gleichsetzung mit Kriminalität und Terrorismus dienen dabei als Türöffner, um die weitergehenden nationalistischen Forderungen zu verbreiten. Mit neuen Kampagnen, etwa für die „Neubelebung der sozialen Marktwirtschaft“ oder die Initiative „Raus aus dem Euro“ wird ebenfalls versucht, breite Wählerschichten zu gewinnen.

Welche Strategien setzen Rechtspopulisten ein, um schwelende, gesellschaftspolitische Debatten für eigene Zwecke zu instrumentalisieren? Welche sozialpsychologischen Motive und Sehnsüchte bedienen sie dabei? Wie reagieren die etablierten Parteien und die Politik auf diese Herausforderungen? Wie sehr leistet dieser Rechtspopulismus dem Rechtsextremismus Vorschub und verhilft ihm zu größerer Geltung? Wir laden Sie herzlich ein.

Unterzeichnet haben die Einladung folgende Personen, die ab sofort als Kollaborateure des Islams bezeichnet werden dürfen und geradezu um eine Aufnahme in die Liste von Nürnberg 2.0 betteln:

Dr. Michael Schlagheck
Akademieleiter

Weihbischof Franz Vorrath
Vorsitzender des Arbeitskreises Integration im Bistum Essen

Reinhold Kube
Vorstand Fasel-stiftung

Das Programm dieser Hetzveranstaltung gegen Islamkritiker:

Dienstag, 27.November 2017 (Anmerkung PI: So steht es tatsächlich im Einladungstext!), 18.15 Uhr:

Bürgerlich braune Brandstifter
Alexander Häusler, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Arbeitsstelle Neonazismus im Fachbereich Sozial- und Kulturwissenschaften der FH Düsseldorf.

Besondere Schwerpunkte liegen im Rechtsextremismus und Rechtspopulismus.

Statements: Alexander Häusler, Dr. Thomas Pfeiffer (Wissenschaftlicher Referent beim Verfassungsschutz NRW), Prof. Dr. Hans-Dieter König (Psychologischer Psychotherapeut, Psychoanalytiker, Lehranalytiker und Supervisor, Lehrbeauftragter a.d.Goethe-Universität Ft.

19.30 Uhr Diskussion und Gespräch mit Publikumsbeteiligung
ca. 20.00 Uhr Stehimbiss / 21.00 Ende der Veranstaltung

Tagungsleitung und Moderation: Dr. Judith Wolf, Dozentin und stellv. Akademiedirektorin

Es ist wichtig, dass sich möglichst viele Islamkritiker aus Nordrhein-Westfalen und Umgebung zu dieser Skandalveranstaltung einfinden und den Referenten faktische Fragen stellen. Beispielsweise warum sie offensichtlich nicht der Meinung sind, dass Islamkritik eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte. Und warum sie die idiotischen Parolen verbreiten, Islamkritik sei „rassistisch“ oder „ausländerfeindlich“ und nicht etwa ein Ausdruck des gesunden Menschenverstandes, den zusammen mit uns deutschen Islamkritikern weltweit enorm viele „Ausländer“ teilen. Vor allem die Christen, die vor dem Horror in den 57 islamischen Ländern zu uns geflüchtet sind und uns fassungslos fragen, warum man in Deutschland so verrückt ist, dieser gefährlichen Ideologie überall den roten Teppich auszurollen.

Zur Teilnahme an dieser Tagung „12234“ ist eine Anmeldung in der Wolfsschanze Wolfsburg erforderlich:

Die Wolfsburg, Falkenweg 6, 45478 Mülheim a.d.Ruhr
Tel 0208/999 19 0
Fax 0208 /999 19 110
die.wolfsburg@bistum-essen.de

Häusler hielt übrigens am Montag, den 20. August unter dem Motto „Rechtspopulismus, Rassismus und Rechtsextremismus“ im Landtag Schleswig-Holsteins einen ähnlichen Vortrag:

„Was verbirgt sich hinter dem Begriff Rechtspopulismus und welche politische Ideologie und Programmatik ist kennzeichnend für diese Gruppierungen? Geklärt wird: Welche Überschneidungen bzw. Abgrenzungen gibt es zum Rechtsextremismus und Rassismus?“

Dabei zog er auch über DIE FREIHEIT her, was man bei einer Live-Übertragung mitverfolgen konnte. Häusler ist ein offensichtlich schwer linksverdrehter Agitator und es ist höchste Zeit, diese unsachlichen und hetzerischen Verleumdungskampagnen gegen Islamkritiker nicht mehr unwidersprochen durchgehen zu lassen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

93 KOMMENTARE

  1. Entweder das, oder Taxi fahren.

    Nach einem lässig hingefickten Soziologiestudium im DiMiDo-Modus ist diesen Leuten nichts weiter als die Arbeit. Schließlich handelt es sich bei dieser um Ausbeutung.

    Ich musste mir selbst von einer Ordensschwester der Afrikamissionare anhören, dass der radikale Islam ja gar nicht der wahre Islam sei.

  2. Ich weiß, wir hatten hier ein Agreement, dass nicht vor dem 10. Kommentar OT gepostet werden darf: Asche auf mein Haupt, es ist einfach zu geil:

    OT:
    Viel besser als ein Sexvideo mit ihr: Wie mache ich F. zur F*tz*?

    Anstelle eines kurzen vorbereiteten Statements sollte sie spontan eine viel längere Rede halten, was sie komplett irritierte, heißt es in einer Mitteilung. Zu allem Übel kamen demnach ständiges Handy-Klingeln und nervende Autogrammanfragen hinzu. Die Politikerin wurde vollkommen aus der Bahn geworfen – bis sie am Ende fast keinen Spaß mehr verstand. Sagt jedenfalls der Sender.

    Zu sehen ist der Streich mit der versteckten Kamera in der Samstagabendshow des SWR „Verstehen Sie Spaß?“ am 24. November ab 20.15 Uhr im Ersten.

    Ein kleiner Appetizer:
    http://www.youtube.com/watch?v=0ECIyOLT-vU

  3. #2 Fuerchtet Euch nicht (24. Nov 2012 09:08)

    Ich musste mir selbst von einer Ordensschwester der Afrikamissionare anhören, dass der radikale Islam ja gar nicht der wahre Islam sei.

    Da empfehle ich doch mal einen netten „Holiday in Nigeria“.

  4. Ob sich das Wind** auch mal an Steinigung von Frauen, Tod durch den Strang für Homosexualität oder Köpfung für Apostasie traut?
    Natürlich reicht der Mut dieser lügenden Wirbellosen dazu nicht.

  5. Die interessanteste Frage ist doch die:

    Wie reagieren die etablierten Parteien und die Politik auf diese Herausforderungen?

    Wenn man sich auf die konzentriert und stichhaltige ARgumente liefert dürfte man ohne Probleme aus der Diskussion als Gewinner hervorgehen, denn ausser repressiven Maßnahmen gibt es da ja nix. Mit dem Themenkomplex „Islam“ setzt sich ja niemand auseinander aus Angst, sich die Finger zu verbrennen.

  6. „…Der „Kampf“ gegen „den Islam“ und dessen diskreditierende Gleichsetzung mit Kriminalität und Terrorismus(?) dienen dabei als Türöffner, um die weitergehenden nationalistischen Forderungen zu verbreiten.“

    Lügner Häusler, Isalm ist eine Terroristen Organisation (Q.3:151, 59:2, 8:12, 8:59/60)

    8:12 “…I (Pedo Allah 65:4) will instil terror into the hearts of the Unbelievers…”

    http://schnellmann.org/islam-is-a-plague-on-this-planet.html

  7. „Die Wolfsburg“ erinnert mich irgendwie an „die Wewelsburg“. Oder auch an die Grauen Wölfe..

    Gibt es eigentlich Informationen über den Hintergrund und die Geschichte dieser Bezeichnung? Ich unterstelle mal nicht, dass VW im Ruhrgebiet die Finger mit drin hat.

  8. Welche Strategien setzen Rechtspopulisten ein, um schwelende, gesellschaftspolitische Debatten für eigene Zwecke zu instrumentalisieren?

    Also ich für meinen Teil verfolge damit den Zweck, irgendwann ganz ungestört kleine Moslemkinder auf dem Bloxberg rituell opfern zu können.
    Was denken die???
    Unglaublich, was in deren Köpfen ablaufen muß.

  9. Der „Kampf“ gegen „den Islam“ und dessen diskreditierende Gleichsetzung mit Kriminalität und Terrorismus dienen dabei als Türöffner

    War der grosse deutsche Philosoph Georg Wilhelm Friedrich Hegel ein „bürgerlich-brauner Brandstifter“?

    Der Mohammedanismus (so nannte er das damals), ist nach Hegel „la religion et la terreur“ (Hegel, Philosophie der Geschichte).

    Als einfache Formel ausgedrückt:

    Islam = Religion + Terror

    Müssen „wir“ in Deutschland jetzt alle Hegelstrassen umbenennen?

  10. Das ist diese Sorte von Fachleuten, welche bereits vom Koran derart oktrojiert sind, dass sie nimmer imstande scheinen, daran kritisch zu denken, denn sie getrauens ich das auch gar nimmer, weil sie bereits die falschen Verheißungen und die skurillen Strafen des Koran derart fürchten, das ein Zwanghshandeln ihre Persönlichkeit prägt.
    Sind Geisteskranke des Islamismus.
    Das schlimme daran ist, dass sie für ihre „Leistung“ vom Steuerzahler entlohnt werden, gegen den sich ihre krankhafte Handlung richtet.

  11. Ich persönlich verstehe die selbsternannten Kämpfer gegen Rechts nicht. Nein, nicht weil ich mich als „Rechter“ fühle, sondern weil ich ihr geheucheltes Getue einfach nur für schizophren halte.

    Gerade doch rotgrüne Gutmenschen geben doch vor für Vielfalt, für Menschenrechte, für die Gleichberechtigung der Frauen, für Meinungsfreiheit, für die sexuelle Selbstbestimmung, usw. zu kämpfen. Wieso in aller Welt tun dann rotgrüne Gutmenschen für eine Religions-Ideologie kämpfen, die doch all dies tollen Sachen so extrem ablehnt.

    Dabei stehen doch Islamkritiker diesen rotgrünen Idealen weit aus näher als selbst der „gemäßigste“ Moslem!

    Wahrscheinlich folgen rotgrüne Gutmenschen einfach nur einen eindressierten Reflex, dass jeder einheimische Nicht-Muslim, der nicht ihrer Meinung ist, bekämpft werden muss. Und somit reihen sich unsere rotgrünen Realitätsverweigerer nahtlos in die faschistoide Ideologie des Islam ein. Der lässt auch keine abweichenden Meinungen zu.

  12. Weitere wichtige Veranstaltung am Montag in Bonn:

    Vortrag über Extremismus
    Zu einer Diskussionsveranstaltung rund um die Frage „Gibt es einen Zusammenhang zwischen Religion und Extremismus?“ lädt die BIG-Partei für Montag, 26. November, ein. Ab 19 Uhr sprechen der Religionslehrer Bernd Ridwan Bauknecht, der Stadtverordnete Haluk Yildiz und Pfarrer im Ruhestand Ulrich Thomas im Raatssaal des Stadthauses, Berliner Platz 2, über mögliche Erklärungen und Lösungsansätze. Der Eintritt ist frei.

    Nachdem die BIG-Partei beim Salafismus-Vortrag der Extremismus- und BIG-Partei-Expertin Claudia Dantschke am 23. September in Bonn bereits ausgerastet war http://www.pi-news.net/2012/09/salafismus-vortrag-in-bonn-big-partei-rastet-aus/ stand Dantschke auch bei der Tagung „Junge Muslime in Gefahr“ am 3. November (bei der sie anwesend war) im Kreuzfeuer der BIG-Partei. Bei dieser Veranstaltung wurde Yildiz bereits ausgebuht.

    Kommt am Montag zahlreich nach Bonn und buht weiter!

  13. Die Freiheit, diese Schlimmen. Das sind doch die, die mit ihren Aldi-Stiefeln nach der Arbeit im VW-Polo vorfahren und in U-Bahnen und Alexanderplätzen die Rentner und Jugendlichen tottreten. Das sind ganz schlimme Treter vor denen nicht genug gewarnt werden kann. Zum Glück haben wir die friedlichen Moslems, die sich nicht scheuen und ihren hart erarbeiteten Mercedes S-Klasse oder BMW verlassen um die Rentner und Jugendliche zu schützen.

  14. Essen? Da gibt es noch Weiteres über Liebenswürdigkeit aus Katar zu berichten:

    http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/patient-mit-corona-virus-wurde-in-essener-klinik-behandelt-a-869057.html

    Ein Schwererkrankter aus Katar wurde nach Deutschland in eine Essener Spezialklinik eingeflogen…
    („Was die Ärzte aus Katar ihren deutschen Kollegen jedoch nicht sagten, war, dass sie den Verdacht hatten, der Patient könne sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert haben.“)

  15. Nur ein bisschen OT:

    Gerade kam in den Nachrichten dass Steinbrück gesagt hat:

    „Deutschland muss für Europa noch mehr Opfer bringen!“

    Wenn Steinbrück nächstes Jahr gewählt würde, dann würden noch weit aus mehr Milliarden deutscher Steuergelder in Ausland abfließen, als jetzt schon unter Merkel.

    Und auch hier zeigt sich die ganze Schizophrenie der roten Gutmenschen. Eigentlich sollte doch der Kanzlerkandidat der SPD die Interessen der deutschen Arbeitnehmer vertreten. Dabei möchte Steinbrück Deutschland zum absoluten Zahlmeister für Europa machen und die eigenen Arbeiter bis 69 Jahre dafür arbeiten lassen, bis sie in Rente gehen können.

    Ganz Europa geht aber schon mit ca. 60 Jahren in Rente und lacht sich über die dummen Deutschen tot, die auch noch Politiker wählen, die ihnen persönlich schaden.

  16. OT – Berlin, Alexanderplatz

    Am Freitagabend gegen 23 Uhr legte sich nach Polizeiangaben ein 18-Jähriger mit einer Gruppe von 15 bis 20 Personen an.
    Im Verlauf des Streits traten 3 bis 4 Personen aus der Gruppe heraus und schlugen auf den 18-Jährigen ein.
    Sie setzten ihre Attacke auch fort, als der junge Mann bereits am Boden lag.

    Ein Zeuge schritt ein und konnte die Schläger von ihrem Opfer abbringen. Die Angreifer flüchteten unerkannt.

    http://www.bz-berlin.de/tatorte/18-jaehriger-am-alex-zusammengeschlagen-article1587860.html

  17. Der wird sich noch umschauen: Wenn Deutschland zum Islam gehört, darf ein Herr Alexander Häusler zum Islam konvertieren. Weigert er sich, muss er die Koptsteuer zahlen, was bedeutet, er müsste arbeiten; und das geht ja gar nicht, weil er es nicht gelernt hat. Allerdings bleibt dann nicht mehr viel übrig, im wahrsten Sinn; denn man wird ihm ein Körperteil entfernen, welches für die Samenproduktion zuständig ist.

    Ob dann sein Weltbild ins Wanken gerät?
    Ich glaube eher nicht.

  18. Statements: Alexander Häusler, Dr. Thomas Pfeiffer (Wissenschaftlicher Referent beim Verfassungsschutz NRW), Prof. Dr. Hans-Dieter König (Psychologischer Psychotherapeut, Psychoanalytiker, Lehranalytiker und Supervisor, Lehrbeauftragter a.d.Goethe-Universität Ft.

    Geheimdienstler und Psychologen, kennen wir das nicht aus der Sowjetunion?

    Wurden nicht auch dort Oppositionelle als psychisch Krenke bezeichnet?

    Warum haben diese linksgrünen DressurelitInnen soviel Angst vor PI?

    Weil die PI-Autoren und Kommentatoren aus der Mitte der Gesellschaft kommen und in ihrer Gänze ein breites Spektrum unterschiedlicher Berufe, Erfahrungen und Lebensläufe vorweisen, die durch ihre Kompetenz die ganzen linksgrünen LebenslügInnen wie „mulitkulturelle Gesellschaft“, „Treibhauseffekt“ oder den „Kampf gegen Rechts“ in ihrer ganzen Verlogenheit aufdecken!

    Da können die linksgrünen Antifa-Stuhlkreise der Berthold-Brecht-PISA-Gesamtschulen argumentativ nicht mithalten, da werden diese ganzen VersagerInnen linker Studiengänge als nichtsnutzige Dampfplauderer enttarnt.

    Und die linksgrünen NichtsnutzInnen haben gar keine andere Wahl, als die bürgerlich-konservativen Vernunftbürger zu denunizieren und sie in die Ecke von Nazis zu stellen, etwas wenig, Häusler, oder?

    Häusler, in der freien Wirtschaft würden man für solche GeringnutzInnen wie Sie keine Verwendung finden, als steuerfinanzierter „Sozialwissenschaftler“ sind Sie ein Schmarotzer, legen Sie sich nicht mit uns an, intellektuell werden sie immer den Kürzeren ziehen, Sie linksgrüner „Intellektueller“!

    Häusler, können Sie die Bandlücke von GaAs berechnen?

    Häsuler, wie hoch ist der Wirkungsgrad einer Gasturbine im Verggleich zum Stirlingmotor?

    Häusler, berchenen Sie das Strömunugsprofil eines Nurflüglers!

    Häusler, haben Sie denn gar nichts Gescheites gelernt?

    Schämen Sie sich denn gar nicht! 🙂

    Häusler, Sie beleidigen den Steuerzahler, der Sie alimentiert!

  19. Alexander Häusler (Foto) ist “Diplom-Sozialwissenschaftler”

    … da schalte ich schon ab. Der Forderung, dass ein Hilfsschulabschluss ein Diplom als Sozialwissenschaftler impliziert, bin ich sehr aufgeschlossen.

  20. Nun politische Konkurrenz muss niedergebügelt werden, die grossen Parteien wollen hier in Deutschland keinen Geert Wilders. Da aber die islamisten nicht durch gute Taten, Friedfertigkeit und Toleranz auffallen, denke ich das Parteien wie die Freiheit durchaus Erfolg haben könnten. Schlisslich ist das auch in Schweden und Holland möglich. Die Piraten-Partei ist ja auch Massenmedial niedergebügelt worden, so machen es das die Etablierten in ihren bequemen Machtsesseln. Das disqualifiziert sie als sogenannte Gutmenschen, sie sind nur ängstlich das sie die Macht über die Menschenmasse verlieren, das ist alles nur Demagogie und Meinungsmache.

  21. Na da wird sich der Bischof aber freuen, dass Christen nicht nur weltweit vom Islam verfolgt wird, sondern dass geistige Brandstifter wie dieser linke Pädagoge mit Christen hierzulande ideologisch aufräumt, die über den Islam aufklären.

    Die Frage ist, wer schlimmer ist: Deutsche Bischöfe, die den Medien und den linken Vögeln nach dem Mund reden oder die linken Vögel, die die Bühne der bischöflichen Einrichtungen für ihre verlogene Islampropaganda nutzen.

    Egal, den weltweit 100 Mio. verfolgter Christen wird damit sicher nicht geholfen.
    Weder durch diesen linken Blockwart, noch durch diesen Medienbischof. Beide würden sich niemals auf den Strassen Irans, Saudi-Arabiens oder Pakistans für die Menschenrechte kleiner Christenmädchen einsetzen. Soviel zu diesen herrschenden Helden…

  22. Guter Arteikel – dazu paßt aber nicht der Verweis auf „Nürnberg 2.0“, der die Seriosität ab adsurdum führt. Kann gegen PI verwendet werden.
    #18 Isabella2
    > „Hochqualifizierte“ Ärzte dort hatten davon sicher keine Ahnung. Höchstwahrscheinlich keine Absicht, eher Inkompetenz…

  23. Wir brauchen Gegenveranstaltungen.

    Linksspopulistische Parteien liefern vereinfachte Erklärungen angesichts komplexer sozialer und ökonomischer Entwicklungen. Beispielsweise schürt die SPD gezielt Ängste und Vorurteile gegenüber Islamkritikern. Der „Kampf gegen Rechts“ und dessen diskreditierende Gleichsetzung mit Nationalsozialismus und Rechtsextremismus dienen dabei als Türöffner, um die weitergehenden sozialistischen Forderungen zu verbreiten. Mit neuen Kampagnen, etwa für die „Soziale gerechtigkeit“ oder die Initiative „Gegen Dumpingöhne“ wird ebenfalls versucht, breite Wählerschichten zu gewinnen.

    Welche Strategien setzen Linkspopulisten ein, um schwelende, gesellschaftspolitische Debatten für eigene Zwecke zu instrumentalisieren? Welche sozialpsychologischen Motive und Sehnsüchte bedienen sie dabei? Wie reagieren die alternativen Parteien und die Politik auf diese Herausforderungen? Wie sehr leistet dieser Linkspopulismus dem Linksextremismus Vorschub und verhilft ihm zu größerer Geltung? Wir laden Sie herzlich ein.

  24. Tja wenn der Genosse “Diplom-Sozialwissenschaftler als “wissenschaftlicher Mitarbeiter” in der Arbeitsstelle “Neonazismus” sein Unwesen treiben darf”, was offensichtlich auch eine ABM (ArbeitsbeschaffungsmaSSnahme), innerhalb des planwirtschaftlichen Geflechts der linken Nomenklatura zu sein scheint, dann darf man sich auch nicht wundern, daß der Komsomolze als „Leistungsnachweis“ innerhalb seines „Arbeitsbereichs“ auch „ein Stück weit“ Kreativität an den Tag legen muSS.
    Der GenoSS_in scheint entweder in (Leistungs)Zugzwang zu sein oder er ist einfach nur ein Streber, der Ärmste. Unter anderen sozialistischen Vorzeichen wäre dieser tapfere BevölkerungsgenoSSe wohl Blockwart geworden und hätte schon jede Menge Anstecknadeln mit Eichenlaub & Hakenkreuz bzw. Hammer & Sichel in seinem Billy- Regal stehen. :mrgreen:

  25. Im Einladungstext heißt es: „Rechtspopulistische Parteien liefern vereinfachte Erklärungen angesichts komplexer sozialer und ökonomischer Entwicklungen“.

    Typisch linkes Erklärungsmuster für alles was passiert.
    Die soziale/ökonomische Situation ist für alles verantwortlich was passiert.

    Wenn dem so wäre, hätten die sozial benachteiligten Kopten in Ägypten längst zu Terroristen werden müssen.
    Tun sie aber nicht, weil für sie nicht die soziale Situation Lenkungsfunktion in ihrem Leben hat, sondern ihr Glaube an Christus. Weitere Beispiele gäbe es hier viele…

    Wer hingegen sein Leben Allah unterworfen hat interessiert sich auch nicht mehr in erster Linie für seine soziale Situation, sondern folgt vor allem den Worten Mohammeds und ist in der Lage Gewalt gegen Andersdenkende zu rechtfertigen.

    Die linke Denke ist eindimensional.

    Andere Realitäten werden zwar vereinzelt wahrgenommen aber dann nicht verstanden, weil die Fähigkeit fehlt sich in andere oder anderes hinein zu versetzen.

    Daher auch die offen zu Tage tretende mangelnde Empathie, wenn über die Ermordung von tausenden von Christen und Andersdenkenden, durch den Islam gesprochen wird.

    Bei all dem könnte man sich die Frage stellen, ob als Ursache linker Denkschemata, mangelnde Intelligenz oder eine pathologische Störung zu nennen sind.

    Wahrscheinlich eine Kombination aus beidem!

  26. # 2 Fuerchtet Euch nicht

    “ Religion ist Opium für das Volk “ . Da hatte der gute , alte Karl Marx gar nicht so unrecht .

  27. Die Spitze der norddeutschen Kirche rutschte gerade in der Möllner Fatih Sultan Moschee gemeinsam mit der Spitze der SH-Landesregierung auf den Knien vor den Mohammedanern herum. Kein Witz (Artikel mit Foto):

    Zum Auftakt versammelten sich Muslime und Christen zu einem Gottesdienst in der Moschee der Stadt im Kreis Herzogtum Lauenburg. Daran nahmen auch Ministerpräsident Torsten Albig (SPD), Landtagspräsident Klaus Schlie (CDU), die Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs und für die katholische Kirche Weihbischof Norbert Werbs aus Schwerin teil.

    http://www.shz.de/nachrichten/top-thema/artikel/muslime-und-christen-gedenken-opfer-der-anschlaege.html

    Interessant, nicht wahr, daß der Anschlag jetzt von den mohammedanischen Türken direkt, unauflöslich und geschickt mit dem Islam verwoben wird, um den Blödmicheln „Die Mohammedaner sind die neuen Juden“ einzureden. Als er vor 20 Jahren geschah, spielte der Islam noch keine wahrnehmbare Rolle in Deutschland.

    Außerdem ist es wieder typisch Mohammedaner, ihre eigenen Toten begeistert bis zum St. Nimmerleinstag zu melken, um für sich selbst maximale Vorteile herauszuschlagen. Es wird nämlich schon wieder gefordert (zur Erinnerung: Das Haus des Anschlags ist bereits nach den toten Frauen! benannt):

    Aus Anlass des 20. Jahrestages der Möllner Anschläge hat die türkische Gemeinde in Schleswig-Holstein (TGSH) die Stadt Mölln aufgefordert, einige Straßen nach den Opfern zu benennen. Es sei bedauerlich, dass die Stadt Mölln bisher auf solche Forderungen der Bevölkerung nicht eingegangen ist, heißt es auf der Internetseite der TGSH.

    „Forderungen der Bevölkerung“ = Befehle der türkischen Herrenmenschen. Bei soviel Frechheit bleibt einem mal wieder die Spucke weg.

  28. Sorry, werde leider nicht dabei sein können. Ich wohne in Stuttgart.

    Aber ich kann mir vorstellen, dass diese Veranstaltung mal wieder nach dem gleichen Schema ablaufen wird: werden ARGUMENTE und FAKTEN genannt und kritische Fragen gestellt, wird man zuerst versuchen, auf diese einzugehen, indem Schein“argumente“ genannt werden. Mein persönlicher Liebling dabei ist der Verweise auf die dt. Schulpolitik als Erklärung dafür, dass Migranten aus mosl. Ländern ÜBERPROPORTIONAL bei GEWALT, mangelnder BILDUNG, KRIMINALITÄT, SOZIALHILFE etc. vertreten sind.

    Da weitere kritischen Fragen nicht beantwortet werden können, wird man zunächst diese ignorieren, relativieren, schönreden, und schließlich, wenn das nicht „funktioniert“, den Fragenden als Rassisten darstellen.

    Nichts Neues. Schon 100e Mal so erlebt.

  29. Dieser unsägliche Herr Häusler sieht so beschissen aus, wie die Meinung, die er vertritt! Über das Aussehen Witze zu machen ist nicht gerecht – ich weiß. Aber im Falle solcher Lügner und Wahrheitsverdreher, die sich den Anschein von Wissenschaftlichkeit geben, kann man nur noch k*****.
    Wäre diese geistige Nullnummer Häusler tatsächlich wissenschaftlich tätig, dann würde der feine „Herr“ in seinen Vorträgen neutral und mit belegbaren Tatsachen differenzierte Haltungen der einzelnen Parteien, die er als „rechts“ verortet darstellen! Seine Aufgabe ist es eigentlich sogar, das gesamt Parteienspektrum von links bis rechts in seinen Betrachtungen darzustellen sowie die einzelnen Aussagen in den Parteiprogrammmen und Wahlwerbungen sowie das Verhalten der Funktionsträger und Anhänger zu vergleichen und sachlich zu bewerten!
    Hinzu kommt, dass es seine Aufgabe ist, auch die Aussagen des Islam sowie deren Auswirkungen auf das Leben in den verschiedenen Ländern – islamischen u und (noch) nicht islamischen – sachlich darzustellen und gegebenenfalls – unter Kenntlichmachung dass es sich um eine Meinungsäußerung handelt – zu kommentieren.
    Außerdem hat er seine Darstellungen grundsätzlich mit statischen Zahlen zu belegen, mittels derer sich die Zuhörer (und –innen) selbst ein Bild über mögliche Zusammenhänge machen können!
    Diese Art von „Wissenschaft“ wie „Herren“ und „Damen“ seines Schlages sie betreiben, stellt lediglich eine peinliche (links-)ideologische Darstellung der vermeintlichen „Wirklichkeit“ dar, bei der alle Tatsachen, die der eigenen Ideologie entgegenstehen, einfach unterschlagen werden!,
    Nun will ich keineswegs behaupten, dass wir hier auf „PI“ neutral über das Geschehen der Welt berichten! Das ist aber auch nicht unsere Aufgabe. Solange nahezu alle Medien, Politiker und „Sozialwissenschaftler“ geradezu mafiamäßig einseitige Darstellungen der Geschehnisse und Zusammenhänge abgeben, ist ein starkes Gegengewicht erforderlich, das sozusagen auf die andere Waagschale gelegt wird. Solange wir die Wahrheit darstellen – und das sollten wir auf jeden Fall beachten – reicht es an dieser Stelle aus, über das zu berichten, was in den linksversifften Medien nicht vorkommt. Mit den anderen Darstellungen werden wir ja ohnehin tagtäglich überschwemmt!
    Tja, „Herr“ Häusler, wenn ich an dieser Stelle schreiben würde, was ich von Ihnen (und Ihresgleichen) halte, dann würde ich – wohl zu Recht – hier gesperrt werden! Aber soviel darf ich vielleicht sagen: Sie sind ein ideologisch verbohrtes, linksverdrehtes, erbärmliches Beispiel einer sogenannten „Wissenschaft“, die mit wissenschaftlichem Arbeiten so viel zu tun hat, wie die Jungfrau mit einer Kindsgeburt! Sie sind sozusagen wissenschaftlich jungfräulich – weil „unbeleckt“ von jeder Art von Kenntnis wissenschaftlichen Arbeitens. Ich kann nur hoffen, dass in Zukunft solche Leute wie Sie aus dem Wissenchaftsbetrieb entlassen werden, was allerdings bei unseren „Politeliten“ derzeit nicht zu erwarten ist!
    Aber – die Hoffnung stirbt zuletzt! Dank Michael Stürzenberger!

  30. #15 Powerboy (24. Nov 2012 09:57)

    Ich persönlich verstehe die selbsternannten Kämpfer gegen Rechts nicht. Nein, nicht weil ich mich als “Rechter” fühle, sondern weil ich ihr geheucheltes Getue einfach nur für schizophren halte.

    Gerade doch rotgrüne Gutmenschen geben doch vor für Vielfalt, für Menschenrechte, für die Gleichberechtigung der Frauen, für Meinungsfreiheit, für die sexuelle Selbstbestimmung, usw. zu kämpfen. Wieso in aller Welt tun dann rotgrüne Gutmenschen für eine Religions-Ideologie kämpfen, die doch all dies tollen Sachen so extrem ablehnt.
    —————————–
    Schon seit meinen persönlichen, heftigen Kontakten mit den 68ern war mir klar, dass deren Gutmenschentum nie ernst gemeint war, sondern nur Mittel zum Zweck ist.

  31. In der FAZ war diese Woche eine entlarvende Analyse des Allensbach-Institutes über das desaströse Image des Islams in Deutschlands, bei deren Lektüre mir wieder klar wurde, daß wir eigentlich die Mehrheit des Volkes repräsentieren, das dem Islam äußerst kritisch gegenübersteht, während die Marxisten vom Schlage Häuslers, die die Universitäten, Redaktionsstuben, Fernsehstationen und Parlamente unterwandern, eine Minderheit darstellen, die jedoch die Kontrolle über fast sämtliche Massenmedien von Zeitung bis Fernsehn ausübt.

    Da die Mehrheitsverhältnisse aber offenbar immer eindeutiger werden, fühlen sich diese Marxisten gezwungen, immer dreister zu lügen, wodurch die Institutionen, die sie unterwandert haben, immer mehr an Glaubwürdigkeit verlieren. Selbst in den Online-Kommentarspalten der „Zeit“ wird das inzwischen sehr deutlich.

    Ein Gespenst geht um in Europa.

  32. #2 Fuerchtet Euch nicht (24. Nov 2012 09:08)

    Ich musste mir selbst von einer Ordensschwester der Afrikamissionare anhören, dass der radikale Islam ja gar nicht der wahre Islam sei.
    ————————
    Vermutlich würde/müsste diese Ordensschwester auch ihrem Vergewaltiger verzeihen!

  33. #30 Kaleb (24. Nov 2012 11:08)

    „… sozialer und ökonomischer Entwicklungen”. Typisch linkes Erklärungsmuster für alles was passiert.

    Sehr gute Erinnerung! Darauf kann man nicht oft genug hinweisen. Wenn mir so ein Fuzzi damit ankommt, frage ich ihn immer, warum dann keine Tibeter oder Buthanesen oder Ecuadorianer oder Grönländer oder Samen bombend durch Welt ziehen. Und warum es immer Mohammedaner sind, ganz egal, ob sie in Saudi mit dem goldenen Löffel im Hintern geboren wurden, in den USA, Australien oder Kanada ein gutes Leben führen oder Westler aus gutem Hause sind, die, kaum zum Islam konvertiert, das dringende Bedürfnis zum Bomben, Morden und Töten entdecken.

  34. Ein Hauptziel der allabendlichen Nazikeule dürfte wohl sein Leute aus dem linksextremen Spektrum wie Häusler oder Hajo Funke hoffähig zu machen.

    Übrigens erbringt Google beim Suchbegriff „Linksextremismus Forscher“ keine sinnvollen Resultate. Beim Suchbegriff „Rechtsextremismus Forscher“ überschlägt sich Google dann.

    Wieso gibt es in Deutschland keinen einzigen Linksextremismus-Forscher aber ein ganzes Ra…nloch voller linksextemer Rechtsextremismus-Forscher?

    (Die Frage ist natürlich rein platonisch)

  35. #29 7berjer (24. Nov 2012 11:00)

    „Diplom-Sozialwissenschaftler“ mit einer Arbeitsstelle an einer lächerlichen FH – das ist nun wahrlich keine grossartige wissenschaftliche Leistung.

    Zigtausende Studenten in irgendwelchen sozialwissenschaftlichen Studiengängen haben es irgendwann mal hingekriegt, ihr Diplom zu machen.

    Sind das nun alles „Experten“ (im „Medien-Newspeak“)?

    Lächerlich.

    Ausserdem sieht man bei Häusler schon sich klar abzeichnende Augenringe. Was würde meine Mutter sagen? „Das kommt vom Saufen!“

  36. Nachtrag zu #31 Babieca (24. Nov 2012 11:09)

    Daß Türken tote Türken bis zum Anschlag melken und instrumentalisieren (genau wie die Hamas gerade mit toten Hamaslern), kann man gerade in Berlin besichtigen: Sie fordern nämlich, daß sich nach Bunteswu(l)ff jetzt auch Gauck mit dem Familien der türkischen Kleingewerbetreibenen trifft, die bisher auf ungeklärte Weise zu Allah befördert wurden. Gauck hat erst mal „nö“ gesagt; aber die Daumenschrauben werden bereits unerbittlich angezogen:

    Die Ombudsfrau für die Hinterbliebenen der NSU-Opfer, Barbara John, zeigte sich verwundert über Gaucks Absage. „Ich finde es schade, dass ein solches Treffen nicht zustande kommt“, sagte sie der ARD. „Mich sprechen immer wieder Hinterbliebene der Opfer an und berichten mir, wie wichtig Ihnen das Treffen bei Bundespräsident Christian Wulff war.“

    http://www.derwesten.de/politik/gauck-lehnt-treffen-mit-nsu-opferfamilien-ab-id7323514.html

    Es ist wie bei der Instrumentalisierung der toten Frauen von Mölln: Die Türken haben mit dem untrüglichen Instinkt eines Raubtieres gewittert, daß über die unterwürfige, kranke Selbstkasteiung der deutschen Dressurelite jede Menge geht.

  37. #34 ps (24. Nov 2012 11:13)

    Wir können die Gutmenschen nicht zwingen die Wahrheit zu berichten,

    aber wir können sie zwingen immer dreister zu lügen.

    Und ihr ideologisches Lügengebäude fängt langsam an zu schwanken. Deshalb auch die unglaublich dreisten und extrem primitive Angriffe auf Islamkritiker!

    Und es zeigt sich bei jeder Diskussion mit rotgrünen Realitätsverweigerer, außer hohle Phrasen und Nazi-Geschrei haben die faktisch nicht, aber absolut nichts, zu bieten.

    Die rotgrünen Islambefürworterer diskutieren faktisch absolut argumentationsfrei für den Islam!

  38. #34 ps (24. Nov 2012 11:13)

    Vermutlich haben Sie recht! Aber es nützt offensichtlich nicht viel! Immer ncoh wählt die Bevölkerung ausgerechnet diejenigen Parteien, die alles nur noch verschlimmern!
    Sprüche wie: „Der Islam gehört zu Deutschland“ oder
    „Wir brauchen mehr Islam in Deutschland“, „Der Islam ist friedlich“ usw. werden inzwischen sogar von vielen in den „C“-Parteien und der „FDP“ abgesondert! Wenn es nicht schnellstens gelingt, eine starke konservative Kraft auf rd. 8 bis 10% zu bringen, dann muss mindestens in den Blockparteien gründlich aufgeräumt werden, wenn die „Wende“ noch geschafft werden soll, ehe die Entwicklung aus verschiedenen Gründen unumkehrbar wird!
    Merkwürdig ist ja – wie ich in meinem ersten Beitrag schon darstellte – dass „Wissenschaftler“ wie dieser „Herr“ Häusler nichts über die brandschatzenden und randalierenden Linksfaschisten der „Antifa“ oder der Islamanhänger sagen! In Grunde ist das, was dieser „Herr“ so von sich gibt vom Inhalt her allenfalls auf dem Niveau einer „Förderschule“ (früher als „Hilfsschule“ bekannt).
    Bezeichnend ist ja auch der Name der veranstaltenden Stiftung als „Faselstiftung“. Besser kann man solche Einrichtungen eigentlich gar nicht kennzeichnen. Hier gilt: Nomen est Omen!

  39. DIE CHRISTUSVERRÄTER

    Anscheinend genügt es den Pastoren und Priestern, wenn sie Jesus als netten Menschen betrachten, als Isa, den minderwertigen Propheten hinter dem, ach so großen und letzten: Mohammed

    Für diese Pastoren und Priester ist Jesus schon lange nicht mehr Gott, nicht mehr Christus!

    Evangelen und Katholen im Ökumenismus- und Chrislamwahn!!!

    +++

    Wir sollten darauf achten, was wir sagen, wir sollten nicht einfach nur Jesus sagen, sondern immer: Jesus-Christus

    Damit Moslems auch wissen, wo der Hammer hängt(wo´s lang geht)!

    http://www.dw.de/redensarten-aus-der-arbeitswelt/a-1365758

  40. „Viele Funktionäre der katholischen Kirche stehen also ihren evangelischen Kollegen in nichts nach, was Rückgratlosigkeit, Verrat am Christentum und Unterstützung einer feindseligen Ideologie anbelangt.“

    Falsch! Die katholische Kirche SELBST ist es… wer sich darüber schlau machen möchte: http://www.cibedo.de/

  41. #34 ps (24. Nov 2012 11:13)

    Deshalb wird auch an allen Fronten gerade wieder relativiert auf Schaitan komm raus:

    Der „Krieg der Karikaturen“, der vor sechs Jahren die Welt erschütterte, war in Wirklichkeit nur eine Karikatur früherer Bilderstürme. Der einzig wahre Bilderstreit, der den Namen verdient, hat vor 1300 Jahren hingegen Rasereien hervor gebracht, denen Tausende zum Opfer fielen, jedoch aus der Hand von Christen, nicht von Muslimen.

    Und spätestes da ist einem schlecht.

    http://www.welt.de/kultur/history/article111382043/Nicht-nur-Islam-auch-Christen-koennen-Bildersturm.html

    Herhalten muß ein Ereignis vor 1300 Jahren. Plumpe Propaganda. Richtig wäre ein Artikel darüber, warum das generelle Bilderverbot im Islam, nicht nur von Mohammed, in allen verschiedenen „Islamen“ existiert, bis in alle Ewigkeit unumstößlich ist und in regelmäßigen Wellen radikal überall da durchgesetzt wird, wo der Islam uneingeschränkt herrscht – sei es in einem Staat; sei es in einer kleinen mohammedanischen Enklave/Siedlung/Ghetto. Aber das wäre ja „islamkritisch“ und Islamkritik ist ganz doll igitt, böse und rassistisch.

    Ein Stichwort von vielen: Nordzypern.

  42. #37 Stefan Cel Mare (24. Nov 2012 11:24)
    #29 7berjer (24. Nov 2012 11:00)

    „…Ausserdem sieht man bei Häusler schon sich klar abzeichnende Augenringe. Was würde meine Mutter sagen? “Das kommt vom Saufen!”
    ………………………………………………………………………………………………

    Dem Gutsten scheint eine gewisse Linkslastigkeit schon in die Wiege gelegt zu sein. Wer weiss vielleicht hat seine Mutter mal bei einem „Sit-in“ sitzen lassen und vergessen, ihn dort abzuholen wo er gerade lag. 😉

  43. @ #16 Milli Gyros

    …… Bei dieser Veranstaltung wurde Yildiz bereits ausgebuht.

    Kommt am Montag zahlreich nach Bonn und buht weiter!

    Nein, auf gar keinen Fall!!! Häusler und die anderen sehen damit ihre Vorurteile bestätigt. Ausbuhen ist das Gleiche wie wenn in München die Antifa gegen Michael Stürzenberger buht. WIR MÖCHTEN ABER EINE SACHLICHE INHALTLICHE AUSEINANDERSETZUNG! Ich selbst war in solchen Veranstaltungen. Du wirst dich wundern, wenn mehrere sich sachlich gegen den Redner in der anschließenden Debatte wenden, wie der in die Bredouille kommt!

  44. „Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt.“ (Sure 47, Vers 4)

    Die Dummheit der deutschen Amtskirchen ist grenzenlos. Sie kriechen dem Islam nicht nur sonstwohin, in ihrer Verblendung finanzieren sie ihre Todfeinde auch noch.

    St. Theodor und St. Elisabeth, zwei Kirchengemeinden aus Köln, haben am gestrigen Mittwoch 5.000 Euro für den Bau einer neuen Moschee gespendet.
    ….
    „Das ist eine Ehre für uns und ein Zeichen der Solidarität zweier Weltreligionen“ erklärte Mehmet Yildirim, Geschäftsführer der Kölner Ditib Zentrale.

    http://www.shortnews.de/id/815057/Koln-Kirchengemeinde-spendet-fur-neue-Moschee

    Der Bundesverband Deutscher Kälber hat der Metzgerinnung am gestrigen Mittwoch 5.000 Euro zur Finanzierung eines neuen Schlachthauses gespendet.

    „Die islamische Bewegung muss die Macht im Staate ergreifen, sobald sie moralisch und zahlenmäßig so stark ist, dass sie die bestehende nichtislamische Macht stürzen und eine islamische Macht errichten kann.“
    A. Izetbegovic, bosnischer Präsident
    http://michael-mannheimer.info/2011/10/29/gibt-es-moderate-muslime-gibt-es-eine-moderaten-islam/
    Elementarer Artikel, eine wahre Fundgrube.

  45. ich wünsche allen, die an der Veranstaltung teilnehmen viel Zivilcourage, ein angemessenes emotionales Korsett (um sachlich zu bleiben) und viele ,viele Kilos Fakten und Argumente.
    Vor allem geht es darum, die Fakten sachlich vorzutragen, denn es soll nicht Häussler, sondern die anwesenden Gutmenschen überzeugt werden. Jeder kleinste Ausraster, sei er noch so nachvollziehbar, wird als Hetze ausgelegt werden.
    Gutes Gelingen!

  46. Diese linken Wölfe im Schafspelz verfolgen alle das gleiche Ziel.Mit viel Kreide im Rachen werden die Ziele von Revolution und Umsturz in eine bürgerliche, verschleiernde und verharmlosende Sprache verpackt.Sie stellen sich als die Guten dar und der politische Gegner wird dämonisiert. Und sie haben eine Anleitung dafür: Saul Alinskis Anweisung für Radikale.
    http://www.blu-news.org/2012/09/16/anweisungen-fur-radikale/
    oder so gesehen ist das Werk der Koran der Linken.
    http://michael-mannheimer.info/2012/11/22/der-koran-der-linken-anweisungen-fur-radikale-erteilt-ratschlage-zur-vernichtung-der-politischen-gegner/

  47. Je mehr man von der Starrköpfigkeit der Islambefürworter zu lesen bekommt, desto mehr geht es einem auf den S**k. Diese eigentlich dummen Menschen setzen ihre Kraft und ihre Stellung permanent gegen das deutsche Volk ein, indem sie es verraten , belügen und an den Islam quasi verschenken. Die Ideologie dieser linken Volkszertreter ist ebenso zerstörerisch, wie der Kommunismus es war, dem diese Leute wahrscheinlich noch heute nachjammern. Eine ungeheuerliche Entwicklung hin zum Landes- zum Staatsverräter erster Kathegorie haben diese selbsternannten Kämpfer gegen rechts gemacht. Obwohl es genügend Informationen gibt, die ihre kruden Thesen wiederlegen, gehen sie immer weiter den eingeschlagenen Weg. Denn auf diesem Weg scheinen sie etwas Befriedigung zu finden (an finanziellen und persönlichen Dingen), die sie wahrscheinlich im privaten Leben zu vermissen scheinen. Das gesamte gutmenschliche Islamkonzept ist nichts anderes, als offizielle Beihilfe zur Zerstörung unserer bislang erfolgreichen sozialen und wirtschaftlichen Geschichte in Europa und der Welt. Aber versucht mal einem blinden und tauben lesen und schreiben beizubringen. Das geht voll daneben. Ebenso ist es mit diesem links gedrillten Politklientel, welches nur einen Feind zu kennen scheint – der auf der nicht-linken-Seite…

  48. Versteht das doch alle mal, der Islam ist die einzige Herrschaftsform, die mit dem Sozialismus mithalten kann, um die Leute unter dem Deckel zu halten, also zwecks Einschüchterung unter Drohung und Verboten.

  49. Lieber Herr Stürzenberger, danke für Ihren unermüdlichen Einsatz.
    Passen Sie auf sich auf.
    Während die ersten Christen in einer ihnen feindlich gesonnenen Umwelt noch um Glaubenspositionen rangen und diese im Konzil von Nicäa/konstantinopel 381 für alle Christen verbindlich als Glaubensbekenntnis niederlegten,
    gibt das Volkskirchentum in Deutschland Position für Position auf.
    Man fährt auf offizieller Ebene den Kurs des „interreligiösen Dialoges“, dies entspricht einer Kirchen-Politik der “ friedlichen Koexistenz“ . Man verwischt alle Unterschiede zwischen Islam und Christentum um eines heillosen Friedens willen.Mit der Botschaft Jesu hat das gar nichts mehr zu tun.

    Seit dem Rückzieher des Papstes nach seiner „Regensburger Rede“ fällt eine Bastion nach der anderen.
    Es ist m.E. sehr zermürbend, diese unchristliche Politik der Kirchen in Kleinkriegen zu bekämpfen. Die Axt gehört an die Wurzel.
    Im Moment kann ein erster Schritt sein, aus dieser gottlosen Kirche auszutreten und das Geld für wichtigere Dinge zu spenden. Den Volkskirchen gehört in diesen Zeiten m. E. jeder Gehorsam verweigert.
    Gelobt sei Jesus Christus.

  50. Goebbels erklärte am 6. Dezember 1931 im seinem Buch “Angriff”, dass die NSDAP die “deutsche Linke” verkörpere und den “bürgerlichen Nationalismus” verachte.

    Über Nacht wechselten viele in das internationale Lager, zum Internationalsozialismus.

    Hitlers Ziel war die Vernichtung der konservativen Kräfte.

    Sein Programm war antikapitalistisch und in Anlehnung an die Vorläuferpartei DAP eindeutig links. Es war offen gegen die Donaumonarchie gerichtet, antihabsburgisch, antiaristokratisch, antiklerikal, antikapitalistisch und auch antisemitisch.

  51. Adolf Hitler (NSDAP), deutscher Kanzler, 27. Aug. 1942
    (Jochmann, Adolf Hitler – Monologe im Führerhauptquartier, S. 370) :

    – Ich hab nichts gegen Islam. Er drillt unsere Jungs in der Division für mich und verspricht ihnen den Himmel wenn sie im Kampf getötet werden.
    Eine sehr praktische und attraktive Religion für Soldaten.”

    – „Der Islam ist unserer Weltanschauung gar nicht so unähnlich.”

    (Heinrich Himmler, Reichsführer SS)

  52. Ich liebe Soziologen wie diesen Häusler.

    Diese Soziologen meinen sie hätten von allem eine Ahnung, und nur sie wüßten die Lösungen auf drängende Probleme. Dabei haben Soziologen meist keine Ahnung von nix, sondern nur ein festgefügtes linksökogrünes Weltbild. Ist auch kein Wunder, die betreiben ja auch keine Wissenschaft, sondern nur eine Pseudowissenschaft ähnlich der Astrologie.

    Eine absolute Frechheit ist es aber, Euro-Kritiker in die rechtesextreme Ecke zu stellen! Dies hat man schon vor der Euro-Einührung gemacht um die Kritiker gesellschaftlich zu vernichten. Warum werden Euro-Kritiker in die Nazi-Ecke gestellt, weil diese linken Eurofanatiker keine Argumente haben die den Wahnsinn Euro noch schönreden und rechtfertigen könnten!

    Süpätestens wenn der Euro zusammenkracht, oder die Inflation den Lohn auffrißt, und der Häusler keine Staatskohle mehr erhält, wird auch er kapieren, dass der Euro ein kastastrophaler Fehler war. Und auch die Segnungen des Islam wird er noch am eigenen Leib erfahren, er ist ja noch jung genug.

  53. Welche Strategien setzen Rechtspopulisten ein, um schwelende, gesellschaftspolitische Debatten für eigene Zwecke zu instrumentalisieren?

    Welche Debatte? Selbst Merkel hat die Debatte abgewürgt, als sie bei ihrer Bürgerumfrage ganz oben stand. Wir werden nur politisch korrekt und multikulturell belehrt und hirngewaschen. Vielleicht führen die Protagonisten eine Debatte, wie sie die Gesellschaft am besten auf ihre multikulturelle Linie bringen.
    So stellen ich mir eine Debatte nicht vor.

  54. Hundert Millionen Christen werden weltweit verfolgt; das stimmt. Aber sie werden nicht alle in mohammedanischen Ländern verfolgt, sondern auch in Nordkorea, China, Kolumbien, Indien. Es ist besser, da zu differenzieren, um sich nicht angreifbar zu machen.

  55. Muss man den Islam überhaupt mögen, mein Freund hasst die katholische Kirche und auch ausgetreten, weil sie soviel Morde in der Vergangenheit begangen hat. Und der Islam ist auch nicht besser auch hunderte von Millionen Menschen ermordet, warum wird der islam immer noch geschützt. ist auch eine menschenmörderische Sekte und mordet noch heute. Die Römisch-Katholische Kirche mordet nicht mehr, das ist Vergangenheit, weil nämlich die römisch-katholische Kirche sosehr unter Kritik stand also mit dem Islam ist es nicht anders, sie morden und morden noch heute. Die Macht des islams muss zurückgedrängt werden mit allen Mitteln die zur Verfügung stehen. Diese menschenmörderische und menschenverachtende Sekte gehört abgeschafft.

  56. OT

    Der „Rassismus“-Wahn geht weiter, jetzt ist der kleine Hobbit dran. „Kritische Weißseinsforschung“ läßt grüßen:

    Kann ein Hobbit dunkelhäutig sein? Diese Frage hatte ein Casting-Direktor in Neuseeland am Filmset von „The Hobbit“ mit „Nein!“ beantwortet. Der Mann erklärte Statisten, die sich als Hobbits bewarben, ihre Haut sei zu dunkel, um die kleinen, haarigen Fabelwesen spielen zu können. Eine Frau verklagte die Produktionsfirma, Regisseur Peter Jackson feuerte den Mann – und dennoch halten sich die Rassismus-Vorwürfe gegenüber der Verfilmung der berühmten „Herr der Ringe“-Kindergeschichte des Briten von Jackson.

    Und wer fühlt sich berufen, Tolkien und sein Hobbit-Buch in Deutschland mit Dreck zu bewerfen? Eine dumme Tucke Anglistin Lena Steveker (36) von der Universität Saarbrücken, laut Welt „Expertin für englischsprachige Fantasy-Literatur“.

    Und was schwallt Lena? Das übliche dumme Zeug, das heutzutage jeder Schmalspurakademiker auf Knopfdruck absondert:

    Steveker: „In dem Buch kommen Stereotypen rassistischer Art vor, genau wie in „Der Herr der Ringe“, in dem alle Guten weiß sind, so wie Gandalf. Alles Schwarze ist schlecht. Gutes kommt aus dem Westen, das Böse ist im Osten und Süden. Ich hoffe, dass das besser als bei „Der Herr der Ringe“ gelöst wird. Bei der Trilogie empfand ich viele Stellen als bedenklich. Dort wurden alle Guten mit Schauspielern besetzt, die zudem eindeutig dem westlichen Kulturkreis zugeordnet werden.“

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article111461839/Wie-rassistisch-ist-der-Kleine-Hobbit.html

    ES REICHT!

  57. Wenn der Häußler wüßte wer so alles als „Islamophober“oder „Rechtspopulist“daher kommt würde dieser bourgeoise Kleingeist erblassen.Schon mal was von Kerouac oder Arthur Rimbaud gehört,Herr Häußler?
    Nein!Setzen! Sechs!
    Die neuen Spießer sind die Rotzgrünen wie er.
    Ein Schüler von Butterwege,der selber auf dem Schulhof damals nichts zu lachen hatte.

  58. Tatsächlich sind solche Leute geradezu Schulbeispiele linksradikaler Taktik, die in pseudowissenschaflicher und pseudobürgerlicher bis hin zu pseudo-christlicher Biedermanns-Gestalt darauf aus ist, bürgerliche und vor allem christliche Werte als „rechtsradikal“ zu diffamieren und damit für alle Ewigkeiten zu entsorgen, um später umso leichteres Spiel zu haben in dem angestrebten Umbau dieses Landes zu einer anderen Republik, die mit Demokratie nur noch sehr wenig zu tun haben wird, wie es in Ansätzen bereits überall dort sichtbar wird, wo solche Leute agieren.

    Die Kirche täte besser daran, sich ihres angestammten Auftrages und ihrer Bestimmung wieder zu erinnern, als sich solchen Leuten anzubiedern. Daß nicht wenige Klerikale das nicht tun, hat nichts mit dem christlichen Glauben, sondern mit Abfall von demselben zu tun. Leider gibt es solche Bestrebungen nicht mehr nur in der evangelischen, sondern auch in der katholischen Kirche, und auch diverse Freikirchen sind durchaus nicht davor gefeit. Das alles sind Früchte des in der Kirche mehrheitlich grassierenden Links-Liberalismus-Diktats, der infolge linksgrüner Unterwanderung im Grunde das Evangelium nur noch als Steinbruch benutzt, um seine eigenen grünsozialistischen Vorstellungen Gehör zu verschaffen, nach denen eine Art „Himmelreich schon auf Erden“ zu errichten sei, indem man das Brot der einen Seite wegnimmt, um es der anderen hinzuwerfen.

    Dazu kommt, daß sich unter solcher Demagogie im so genannten „Kampfe gegen Rechts“ – der in der Tat ein Kampf ist gegen alles, was „recht“ ist, und nicht etwa ein Kampf gegen die (dem Wesen nach linken) national-sozialistischen oder eben auch rechtsradikale Umtriebe an sich – gar herrlich Fördergelder abgreifen läßt, von denen sich ebenso herrlich und in Freuden leben läßt, ohne sich dabei selbst einer produktiven Arbeit widmen zu müssen, die der Gesellschaft tatsächlich nützen würde.

    Dies begründet man nicht zuletzt auch vor sich selbst mit der unter diversem Sendungsbewußtsein vorgetragenen, selbstangemaßten Berechtigung, die Völker aller Welt darüber belehren zu dürfen, was recht und was billig sei, womit man nicht zuletzt auch das eigene Gewissen zu beruhigen, d. h. abzutöten sucht. Bei Sozialisten im Stile Häuslers ist freilich immer das „recht“, was „links“ ist, womit wir bei der Umkehrung und dabei Pervertierung aller Werte wären. Dies durchzusetzen, ist jedes Mittel recht: Damit wiederum entlarven sich diese Leute als aus einer Ideologie stammend, aus denen beide, Kommunisten wie Nationalsozialisten, reichlich geschöpft haben, mit den bekannten Ergebnissen. Das Ende derer, die unter den Slogans von vorgeblicher Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit die alte Ordnung beseitigten, ist wie der Anfang: Es endet in der Diktatur, und es fließt immer Blut.

  59. #30 Kaleb (24. Nov 2012 11:08)

    Ein ganz, ganz wichtiger Beitrag. Die Linke ist derart gläubig in Hinblick auf ihre eigene Ideologie, dass sie zu vernagelt ist, etwas anderes als soziale und ökonomische Faktoren als Triebfeder des Weltgeschens auch nur annähernd zu begreifen. Eigentlich sind das arme Toren, bedauernswerte Einfaltspinsel, die die Vielschichtigkeit menschlichen Daseins, also das, was das Leben erst interessant macht, weder kennen noch verstehen. Wenn sie nur in ihrer bornierten Einfalt nicht so bösartig und gefährlich wären ….

  60. Prof. Dr. Hans-Dieter König (Psychologischer Psychotherapeut, Psychoanalytiker, Lehranalytiker und Supervisor, Lehrbeauftragter a.d.Goethe-Universität Ft.

    Wer und was ist das denn? Ein „Prof.“, der lediglich als „Lehrbeauftragter“ fungiert?
    Und ein „psychologischer Psychotherapeut“ will er sein? Die Bezeichnung ist ja noch blöder, als ein „runder Kreis“!
    Weshalb nur werde ich den Verdacht nie los, daß die allermeisten dieser ideologisch verblendeten und volkswirtschaftlich gänzlich nutzlosen Psycho-Fuzzis nie etwas anderes, als ihren eigenen Defekt „studiert“ haben?

    Don Andres

  61. #16 Powerboy

    Ich persönlich verstehe die selbsternannten Kämpfer gegen Rechts nicht. Nein, nicht weil ich mich als “Rechter” fühle, sondern weil ich ihr geheucheltes Getue einfach nur für schizophren halte.

    Denk einfach an die Interessen, die dahinterstecken. Hier gehts um Dinge wie billige Arbeitskräfte etc.

  62. #71 Don Andres

    Der Autor hat zurecht „wissenschaftlicher Mitarbeiter“ in Anführungszeichen geschrieben.
    Dr.- und Prof.-Titel bekommt man in diesen pseudowissenschaftlichen Fachbereichen einfach zugeschanzt.

  63. #70 Tiefseetaucher (24. Nov 2012 14:30)

    Zustimmung! Aber auch das hat sofort Ausnahmen, wenn es Linksgrün nutzt. Ich dachte nämlich, angeregt durch Kaleb, nochmal genauer darüber nach und mir fiel plötzlich die grauenvolle Maischberger-Zigeuner-Sendung ein: Da hat Clowdia Fatima nämlich auf einmal hysterisch abgestritten, daß es irgendeinen Zusammenhang mit den erhöhten Asylbewerber-Leistungen und dem plötzlichen Zigeuner-Ansturm vom Balkan gibt.

    Also wenn tatsächlich mal ganz klare „sozio-ökonomische“ Gründe vorliegen, ist es linken Sozialklempnern, die sonst pausenlos von selbigen schwatzen, um die bürgerliche, freiheitliche Gesellschaft umzubauen („Systemwechsel!“), auch wieder nicht recht und darf auf keinen Fall sein.

    Das Ganze ist dermaßen schizophren und lächerlich, daß es die Sau graust. Statt nämlich einfach Fakten zu benennen – z.B. beim Islam ideologische Gründe, bei Zigeunern vorteilsraffende Gründe – muß alles immer in die PC eingepaßt werden. Da sind dann ein und dieselben Dinge mal richtig und gut und mal böse und falsch. Je nachdem, wie es gerade jetzt in diesem Moment in den Kram paßt.

    Das ist übrigens genau das uralte, instinktive, angeborene menschliche Verhalten ohne den geringsten moralischen Kompaß, das im Islam kodifiziert und gefördert wurde durch die Handlungsmaxime „Gut ist jeweils das, was dem Islam gerade am meisten nützt“.

  64. Habe den Typen, der zwischen Journalismus und pseudowissenenschaftlicher Attitüde irrlichtert schon öfters erlebt. Beim Ansetzen einer ihm nicht genehmen Meinung versucht er den Redner direkt zu unterbrechen und zu irritieren. Diese linke Methode der Chaotisierung hat zur Folge, dass die Moderatoren/-innen selbst unsicher werden, ob sie den Redebeitrag zu Ende führen lassen, zumal automatisch Unruhe im Saal aufkommt.
    Diese Häusler-Methode sollte man kennen und sich darauf einstellen. Er ist zwar ein armes Würstchen, aber seine perfide Methode funktioniert bei einer labilen Moderation immer!

  65. #69 Tom62

    Als Islamkritiker und deutscher Bürger sollte man sich hier mit dem verlinkten Thema ein wenig auskennen. Denn Linke haben nicht recht, sondern sie beherrschen nur schmutzige Tricks, und wenden sie skrupellos gegen ihren verhaßten Hauptfeind (den Deutschen) an.

    Eristische Dialektik

    Eristische Dialektik (zu altgriechisch eristiké téchne) ist der Name eines um 1830 entstandenen Manuskripts von Arthur Schopenhauer, in dem er als Eristik oder Eristische Dialektik eine Kunstlehre beschreibt, um in einem Disput „per fas et nefas“ (lat.; mit erlaubten und unerlaubten Mitteln) als derjenige zu erscheinen, der sich im Recht befindet. Zu diesem Zweck gibt er 38 rhetorische Strategeme an, die also nicht der Wahrheitsfindung dienen, sondern dem Erfolg in einem Streitgespräch durch bestimmte argumentative Formen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Eristische_Dialektik

  66. #70 Tiefseetaucher

    Besonders lustig wird es, wenn man eingefleischte Linke nach der Ursache fragt, warum sich denn die Arbeitermassen nicht massenweise unter ihr rotes Banner einreihen bzw. warum denn die Betriebskampfgruppen der DDR nicht zu den Waffen geeilt sind, um die „Konterrevolution“ von 1989 niederzuschießen 😀 😀 😀
    Das nervöse Gestammel dann dazu ist immer wieder köstlich 😀 😀 😀

    Dabei ist es doch ganz einfach!
    Es ist so wie in in Stanley Kubricks „Dr. Strangelove“ vom sowjetischen Botschafter erklärt wird:
    „..At the same time our people rumbled for more Nylons and Washing Machines..“ 😀 😀 😀
    (1:18)
    http://www.youtube.com/watch?v=2yfXgu37iyI

    Eben Genossen: Die Arbeiterklasse will Alufelgen, Große Fernseher und IPhones und sich nicht den Buckel krumm schuften für utopische Quatschideen unter Anleitung von euch absoluten Zivilversagern die ihr nunmal in der Regel seid, um dann am Ende doch wieder mit leeren Händen dazustehen.

    Dieses Interview mit Claudia Roth ist auch zum wegschmeißen lustig!
    Man stelle sich die Dortmunder Kohlekumpels vor, wie sie sich das rote hysterische Agitprop eines Zahnarzttöchterleins aus dem Allgäu anhören müssen, der die zugeschissenen Wiesen in ihrer Heimat zu langweilig geworden sind:

    „…Ich wollte es wirklich und hatte ein paar Stunden später einen Vertrag in der Tasche. Es war unheimlich aufregend. Ich war gerade 20, hab das Studium geschmissen bzw. bewusst aufgegeben und habe mir gesagt: So, jetzt geh’ ich rein in die richtige Welt. Und dann bin ich rein in die richtige Welt. Das war 1975 in Dortmund ein bisserl anders. Da gab’s die Zechen noch, die Stahlwerke, da fing gerade die Krise an. Das war der absolute Sprung raus dem Lodenmantel, raus aus dem weiß-blau geschwängerten CSU-Bayern in die Welt der Arbeit…Haben es dann aber geschafft, in Unna zu beginnen, damals finanziert von der Bundesanstalt für Arbeit in Nürnberg. Das hieß: Entwicklung einer künstlerischen Praxis auf dem sozialen Feld. Das war zusammen mit Sozialpädagogen, mit Technikleuten, mit Handwerkern, Schauspielern, Künstlern, nicht nur auf der Bühne, der sozial-theatralische Frontalangriff.…“
    http://www.derwesten.de/wr/staedte/dortmund/kultur/claudia-roth-mit-sternstunden-als-musikmanagerin-id2945614.html

  67. Alexander Häusler kommt aus einem linksextremen Stall und arbeitet in deren Auftrag als Agitator gegen „Rechts“:
    Alexander Häusler, Sozialwissenschaftler von der Fachhochschule Düsseldorf. Dort arbeitet Häusler in der „Arbeitsstelle Neonazismus“. In der späteren Fernsehreportage wird er folgendermaßen eingeführt: „Als Berater begleitet uns Alexander Häusler, Sozialwissenschaftler und Experte für Rechtsextremismus. Er beobachtet die rechte Szene seit langem, kennt die Vergangenheit vieler, die wir hier antreffen“.
    (…)
    Doch wer ist der Experte Häusler? (…) Und was hat es mit der „Arbeitsstelle Neonazismus“ an der FH Düsseldorf auf sich? Fragen, auf die wir während der ZUERST!-Recherchen keine Antworten erhielten – weder von der Fachhochschule, noch vom ZDF, auch das FDP-geführte NRW-Wissenschaftsministerium schwieg eisern.

    Dabei scheint diese „Arbeitsstelle Neonazismus“ selbst von Extremisten durchsetzt: Bis Juli 2008 leitete der Politikwissenschaftler Wolfgang Dreßen die „Arbeitsstelle Neonazismus“ und arbeitete mit Häusler dort zusammen. Dreßens Vergangenheit und Gegenwart sind tiefrot – er war als Student Angehöriger des Sozialistischen Deutschen Studentenbundes (SDS) und sitzt heute im Landesvorstand der NRW-Linkspartei. Daß diese Partei vom dortigen Landesamt für Verfassungsschutz beobachtet wird, war offensichtlich weder für die FH Düsseldorf, noch für das NRW-Wissenschaftsministerium jemals ein Problem.

    Und auch der jetzige Leiter der „Arbeitsstelle Neonazismus“, Fabian Virchow, scheint es mit der Abgrenzung gegenüber Linksextremisten nicht allzu genau zu nehmen. Virchow veröffentlichte unter anderem einen Artikel in der vom Verfassungsschutz NRW als linksextrem eingestuften Zeitschrift UTOPIEkreativ, die von der Rosa-Luxemburg-Stiftung herausgegeben wird. Alexander Häusler selbst scheint sich gut mit solchen Gegebenheiten arrangiert zu haben. Er, der im offiziellen Auftrag des Landes NRW den Rechtsextremismus beobachten soll, hat selbst keine Berührungsängste zu Linksextremisten. Die Fakten sprechen für sich: So veröffentlichte Häusler mehrere Artikel im linksextremistischen Magazin Der Rechte Rand – natürlich über die „Pro-Bewegung“. Einschlägiger geht es kaum. Das Bundesinnenministerium bezeichnet das Magazin als „linksextremistische/linksextremistisch beeinflußte Publikation“. Ein Einzelfall? Oder etwa ein Fehltritt? Wohl kaum, denn Häusler griff außerdem für die Zeitschrift Lotta – antifaschistische Zeitung aus NRW zur Feder, die vom baden-württembergischen Verfassungsschutz ebenfalls als „linksextremistisch“ eingestuft wird.

    Zweifelt man bei dieser Gesellschaft an der Eignung Häuslers als „Experte“? Bislang nicht. Das ZDF, immerhin ein öffentlich-rechtlicher Sender, der sich durch Zwangsgebühren finanziert, sieht in der Zusammenarbeit kein Problem. Man darf getrost davon ausgehen, daß die Mitnahme Alexander Häuslers als „Rechtsextremismusexperte“ zur Pro-Veranstaltung durch das ZDF mit einer Aufwandsentschädigungs- oder Honorarvereinbarung einherging. Doch auch auf mehrmalige konkrete Anfrage durch ZUERST!, weiß die ZDF-Pressereferentin Regina Henrich-Dieler so recht keine zufriedenstellenden Antworten. Auf einen ganzen Katalog von Fragen – so z.B. nach den Kriterien des öffentlich-rechtlichen Fernsehens, nach denen Berater aus¬gesucht werden, nach Art und Höhe der Vergütung und danach, ob das ZDF den politischen Hintergrund Häuslers überhaupt kenne – antwortet Henrich-Dieler mit dem dürren Satz: „Die Zusammenarbeit mit Alexander Häusler war ausschließlich journalistisch motiviert.“ Häuslers Publikation Rechtspopulismus als Bürgerbewegung, so Henrich-Dieler, wiese ihn „als Kenner der Materie aus“.

    So denkt man offensichtlich nicht nur beim ZDF. Häuslers Terminkalender ist in diesen Tagen gerammelt voll. Er tourt von Rathaus zu Rathaus und hält Vorträge gegen „Pro NRW“. Es ist Wahlkampf. Bezahlt Häusler seine Touren aus eigener Tasche? Mit Sicherheit nicht. Wird hier mit Steuer- und Gebührengeldern lästige politische Konkurrenz bekämpft, indem man einen Experten auf Tournee schickt, der – gelinde gesagt – selbst ein „Extremismusproblem“ zu haben scheint? Auf Nachfrage von ZUERST! schweigen auch die Gemeinden, in denen Häusler „vor den Rechten“ warnt.

    aus der Zeitschrift “Zuerst”

  68. @ 71 Don Andres

    Nur zu Ihrer Information:
    Das Psychotherapeutengesetz wurde erlassen, um endlich dem Mißbrauch des Begriffes „Psychotherapeut“ durch Laien ein Ende zu setzen (z.B. Theologe Drewermann, Germanistin Meves). Deshalb besagt die Berufsbezeichung „Psychologischer Psychotherapeut“, daß man den akademischen Titel eines Diplom-Psychologen (Vor- und Hauptdiplom) an der Universität erworben und danach eine dreijährige Psychotherapeuten-Ausbildung absolviert hat. Der „Medizinsche Psychotherapeut“ ist Arzt und hat danach ebenso die Psychotherapeuten-Ausbildung gemacht. Beide können die Therapie über die Krankenkassen abrechnen. Leider hat man ausgerechnet bei den Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten eine Ausnahme zugelassen.

    Da es „Islamophobie“ nicht als Krankheit gibt, sollten seriöse Psychotherapeuten sich nicht in die berechtigte Auseinandersetzung mit der Islamisierung der westlichen Welt einspannen lassen. Die katholischen Akademien in Deutschland sind berüchtigt für ihre Desinformationsveranstaltungen zum Islam. Daß sie einen Soziologen zum Islam und zur Marktwirtschaft als Experten einladen, zeigt deutlich, daß es ihnen nicht um eine wirkliche Information geht, sondern um reine Ideologie bzw. Volkspädagogik. Im übrigen scheinen die deutlichen Worte des neuen Glaubenspräfekten, Erzbischof Müller, noch nicht zu den deutschen Katholischen Akademien vorgedrungen zu sein, daß Allah nicht der christliche Gott ist.

  69. #79 Rachel (24. Nov 2012 17:45)

    „Da es “Islamophobie” nicht als Krankheit gibt, sollten seriöse Psychotherapeuten sich nicht in die berechtigte Auseinandersetzung mit der Islamisierung der westlichen Welt einspannen lassen“
    ———————————————

    So ist es,das wäre völlig unseriös.
    Aber leider gibt es auch in dieser „Psycho“Fakultät sehr viele politisch naive Gutmenschen,die den „Kampf gegen Rechts“ (was auch immer das sein mag )zu einer ihrer Aufgaben gemacht hat.
    Das mag daran liegen, dass die Psychoanalyse von den Nazis verboten wurde und Sigmund Freud ins Exil fliehen musste.
    Leider verstehen auch diese Herrschaften nicht,dass der „Antifaschismus längst zum Faschismus“geworden ist.

  70. Meinungsfreiheit gibt’s doch schon lange nicht mehr. Man lese nur einmal § 130 Volksverhetzung. gleich zu Anfang steht da:

    „1) Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,
    1.
    gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen auffordert oder…
    2. …
    wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.“

    Die bestimmte Gruppe ist die religiöse Gruppe der Muslime. Der öffentliche Frieden wird dadurch gestört, dass die Muslime als Reaktion auf die bösen Worte randalieren. Schuld ist natürlich derjenige, der die Muslime beleidigt hat. Zum Hass wird aufgestachelt, indem man nachweist, dass die Muslime einem Kinderschänder und Massenmörder nacheifern. Das ist der Prophet Mohammed.

    Aber das ist doch die Wahrheit und nichts als die Wahrheit? Na und? Interessiert doch niemanden!

    Schwups, und Herr Stürzenberger geht für drei bis fünf Jahre ins Gefängnis.

    Man sage nicht, dass kein vernünftiger Richter sich dieser Interpretation des Gesetzes anschließen würde. Das ist irrelevant, denn Richter sind nicht vernünftig und wenn jemand Ihnen nicht passt, dann wird er Ruck Zuck verknackt. Dazu gibt § 130 allen Anlass.

    Wir sehen also wie dünn der Firnis der Demokratie ist. Im Zweifel wird dann noch § 166 StGB aus dem Hut gezaubert:

    (1) Wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) den Inhalt des religiösen oder weltanschaulichen Bekenntnisses anderer in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.“

    Aber bekanntlich darf man nicht wegen desselben Delikts zweimal bestraft werden – vielleicht macht man aber bei Nazis und Muslimhassern von diesem Grundsatz eine Ausnahme. Ist ja alles dasselbe Gesocks!

    Es gilt langsam wieder für die Meinungsfreiheit einzutreten und den unsäglichen § 130 und § 166 StGB ganz abzuschaffen.

    Ich würde zwei Ausnahmen zulassen:

    1. Jemand ruft zur Gewalt oder zum Töten von Menschen auf.

    Die körperliche Unversehrtheit steht über der Meinungsfreiheit. Das sollte ein Offizialdelikt sein.

    2. Jemand behauptet vorsätzlich Unwahrheiten über jemand Anderes.

    Das sollte nur bestraft werden, wenn vom Verleumdeten Anzeige erstattet wird.

    Der ganze andere Dreck gehört weg. In England wird ja Tommy Robbinson wegen ähnlicher Gummiparagraphen eingebuchtet. Hier wird man uns auch bald den Mund verbieten und uns einsperren im Namen der Toleranz und Meinungsfreiheit – natürlich.

    Was ist eigentlich von unserem Grundgesetz übrig geblieben?

    „Art. 5 GG:
    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.“

    Nichts, das hat der Gesetzgeber durch Volksverhetzungs- und Blasphemie-Gesetze bis zur Unkenntlichkeit ausgehöhlt.

    Wir haben nichts aus unserer totalitären Vergangenheit gelernt und schlittern nun im Namen der linken political correctness und „Toleranz“ geradewegs in die totalitäre Meinungsdiktatur.

  71. #76 BePe (24. Nov 2012 15:43) bzgl. #69 Tom62

    Wie Sie aus der Lektüre meines Beitrages durchaus erkennen können, bin ich im Grunde sehr nahe bei Ihnen; es ist nirgends die Rede davon, daß diese Leute „recht“ hätten, sondern, daß sie ihre linke Propaganda rabulistisch als etwas „Rechtes“ (im Sinne von richtig“) verkaufen, was exakt ins Konzept der von Ihnen beschriebenen „eristischen Dialektik“ hineinpaßt.

  72. Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn PI mal eine Serie für die Meinungsfreiheit starten würde. Wo fängt sie an, wo hört sie auf? In welchem Zustand befindet sich die Meinungsfreiheit im „toleranten“ Deutschland.

    Das ist extrem wichtig, denn es wird nach immer neuen Sondergesetzen gegen die Meinungsfreiheit gerufen. In Frankreich sollte unlängst der Genozid an den Armeniern von der Meinungsfreiheit befreit werden. Lass den Erdogan seinen Mist doch erzählen? Wir können das doch klipp und klar nachweisen!?

    Aber Nein, in Zukunft stellen wir internationale Haftbefehle gegen Menschen aus, die diesen Unsinn verzapfen. Ade Meinungsfreiheit.

    Achmadinedschad und Erdogan reiben sich schon die Hände genüsslich über unsere Verlogenheit und wie wir die Meinungsfreiheit mit Füßen treten.

    Der nächste Schritt ist die Forderung die Kritik des Islam unter Strafe zu stellen. Das ist doch nur ein klitzkleines Schrittchen weniger Meinungsfreiheit! Wenn man den Bundespräsidenten nicht verunglimpfen darf, dann darf man den Propheten Mohammed und Allah erst recht nicht verunglimpfen!

    Der Bundestag findet das Argument überzeugend und verabschiedet dann den folgenden Paragraphen:

    „Wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) den Islam verunglimpft, wird mit Freiheitsstrafe von mindestens 5 Jahren und maximal mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.“

    Dann werden Internetseiten wie PI geschlossen und die Betreiber verhaftet! Sie halten das für ausgeschlossen? Weit gefehlt!

    Jetzt wo man PI ernst nimmt, wird man von dem Mittel der Verleumdung, Verunglimpfung, des Spottes und der Verächtlichmachung irgendwann zum Mittel der Gewalt greifen. Wenn das alles nichts hilft, dann wird man zur Gewalt schreiten. Davon bin ich überzeugt.

    Die Staatsparteien werden zum Einen die öffentliche Gewalt, Justiz und Gerichte, bemühen. Gesetze werden erlassen, um die falsche Meinung zu verbieten; siehe oben. Dann werden sich willfährige Staatsanwalte und Richter finden lassen, die die dreckige Arbeit verrichten – im klaren Bewusstsein dafür, dass sie das Grundgesetz mit Füßen treten. Keine Sorge, es gibt Präzedenzfälle dafür in der Deutschen Justiz!

    Wer die Zustände in München bei den Veranstaltungen von Herrn Stürzenberger miterlebt hat, der weiß wovon ich rede. Ohne Polizeischutz wäre Herr Stürzenberger wahrscheinlich nicht mehr am Leben. Aber wenn Herr Ude meint, dass man das mit dem Polizeischutz nicht übertreiben sollte, denn das kostet ja alles unsere Steuergelder, dann wird es auch keine weiteren Unterschriften für eine Volksabstimmung gegen das ZIEM geben.

    Auch so kann man dafür sorgen, welche Meinungen gesagt werden können und welche nicht!

    Wer glaubt, dass solche Überlegungen von den etablierten Parteien nicht angestellt werden, der ist naiv.

  73. @ #80 Rachel (24. Nov 2012 17:45)

    Danke, Rachel, für Ihre Information, die mir weitergeholfen hat!
    Dennoch bleibe ich – als höherer wissenschaftlicher Bediensteter einer süddeutschen Uni – vorerst dabei: Diese Psycho-Fuzzies sind überwiegend gaga!
    Ein Blick in die Praxis:
    Ich verlasse an einem sonnigen Abend im Juni des vergangenen Jahres mein Büro und latsche zu meinem Auto (ja, Ihr Ökofaschisten! Zu meiner sechszylindrigen Karre und nicht zum Fahrrad! Letzteres habe ich nicht, brauche ich nicht und will ich auch nicht). Als ich das Gebäude verlasse, werde ich einer merkwürdigen Truppe gewahr, die auf dem während der Wintermonate nachhaltig mit Hundekot kontaminierten Campus-Rasen ein bizarres Ritual aufführt: Männlein und Weiblein – mehrheitlich die Letzteren – hopsen in zwei Kreisen – einem inneren und einem äußeren – gegenläufig um sich herum.
    Ich frage eine außenstehende – und vermutlich promovierte – Trulla, die das Ganze zu koordinieren scheint: „Was machen Sie denn da?“ Ihre mit strahlenden Augen entgegnende Antwort: „Das ist ein Seminar für interkulturelles Tanzen. Wollen Sie vielleicht mitmachen?“
    Ich habe dankend abgelehnt und schäme mich seitdem zutiefst, an einer bayerischen Uni zu lehren.

    Don Andres

  74. #82 PiaPia

    Die bestimmte Gruppe ist die religiöse Gruppe der Muslime. Der öffentliche Frieden wird dadurch gestört, dass die Muslime als Reaktion auf die bösen Worte randalieren.

    Das ist eine typische Fehlauslegung.
    Der öffentliche Frieden ist nur dann gestört, wenn die Leute, die Du ansprichst, anfangen, auf die Moslems loszugehen.
    Wenn die Moslems anfangen zu randalieren, ist das deren freie Willensentscheidung, die nicht von Dir verursacht wurde. Du hast sie ja nicht dazu aufgefordert. Als Schuldiger käme höchstens der islamische Haßprediger in Betracht, der dazu aufgerufen hat, in solchen Fällen zu randalieren.

    Zum Hass wird aufgestachelt, indem man nachweist, dass die Muslime einem Kinderschänder und Massenmörder nacheifern. Das ist der Prophet Mohammed.

    Haß ist mehr als bloße Ablehnung oder Verachtung. Es gehört das Erwecken einer Gewalt- und Vernichtungsbereitschaft dazu.
    Auch hier gilt: Es kommt nicht darauf an, ob Du andere zum Haß gegen Dich aufstachelst, sondern die von Dir angesprochenen zum Haß gegen andere.
    Die Aufklärung über Mohammeds Untaten allein genügt nicht. Sondern es muß sehr nachhaltig und in einer Weise geschehen, mit dem Du eine Lynchbereitschaft bei den von Dir angesprochenen erzeugst.

    Man sage nicht, dass kein vernünftiger Richter sich dieser Interpretation des Gesetzes anschließen würde. Das ist irrelevant, denn Richter sind nicht vernünftig und wenn jemand Ihnen nicht passt, dann wird er Ruck Zuck verknackt. Dazu gibt § 130 allen Anlass.

    Das Problem ist natürlich, wenn der falsche ins Richteramt kommt. Das kommt beim derzeitigen Bildungsniveau schonmal hin und wieder vor. Dann muß man in die höheren Instanzen gehen.
    Davon sollte man sich aber keinesfalls einschüchtern lassen. Je mehr Leute den Mund aufmachen, desto weniger werden die noch dagegen tun können.
    Das wichtigste ist, daß wir unser Bildungssystem wieder in Ordnung bringen. Damit solche Richter keine Chance mehr haben.

  75. „Haß ist mehr als bloße Ablehnung oder Verachtung. Es gehört das Erwecken einer Gewalt- und Vernichtungsbereitschaft dazu.“

    Das ist stimmt nicht. Wer hasst muss weder gewaltbereit noch vernichtungsbereit sein. Hass ist lediglich eine menschliche Emotion scharfer und anhaltender Antipathie. Für Kinderschänder und Massenmörder ist scharfe und anhaltende Antipathie durchaus normal in unserer Gesellschaft. Das möchte ich zu bedenken geben.

    „Das ist eine typische Fehlauslegung.
    Der öffentliche Frieden ist nur dann gestört, wenn die Leute, die Du ansprichst, anfangen, auf die Moslems loszugehen.“

    Schön wäre es, entspricht aber nicht der ständigen Rechtsprechung. Ich zitiere:

    „Überwiegend wird zur Ausfüllung des Merkmals »öffentlicher Frieden« auf die Empfindungen religiöser Gruppen – konkret: deren »Vertrauen« in die Respektierung ihrer Religion – sowie auf die Gefahr von verstärkter »Intoleranz«
    gegenüber bestimmten Religionen abgestellt…

    Das Erfordernis der Friedensgefährdung im Tatbestand des § 166 StGB stellte auch für Bayerns damaligen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber (CSU) ein Problem dar, als er sich im Sommer 2006 über die satirische zeichentrickserie »Popetown« des Fernsehsenders MTV empörte und deren Verbot herbeiführen
    wollte. Solange sich nämlich keine empörten Katholikinnen und Katholiken finden, die Steine auf die MTV-Zentrale in München werfen, können die Gerichte – entsprechend der zuletzt dargestellten Auffassung – auch die größte »Lästerung« straflos lassen“…

    IV. Fazit
    Mit der Strafnorm des § 166 StGB hat die Justiz ein Instrument zur Hand, um mit der Strafgewalt des Staates im Einzelfall massiv in die öffentliche Diskussion über Religionen und deren Verhältnis zur Gesellschaft einzugreifen. Diese Diskussion ist – worauf schließlich auch die Karikaturen in der »Jyllands-Posten« anspielten – leider keineswegs etwas Persönliches, Metaphysisches, sondern oftmals höchst Politisches und Konkretes. Dass der völlig vage Tatbestand des § 166 StGB es der Justiz ermöglicht, hier weitgehend nach eigenem Ermessen Eingriffe vorzunehmen, ist für eine Demokratie, die das Recht auf freie Rede nicht nur zu ihren viel beschworenen »höchsten Gütern« zählt, sondern schlichtweg auf ihr basiert, nicht hinzunehmen.“

    Zitiert aus: Ron Steinke
    »Gotteslästerung« im säkularen Staat
    Ein Plädoyer für die Streichung des § 166 StGB1

    Dieser Meinung möchte ich mich anschließen. Das gehört endgültig gestrichen.

    Auch der § 130, Volksverhetzung, fällt in die Rubrik: Unterträgliche Gesinnungsjustiz mit dem Ziel unbequeme Meinungen mundtot zu machen. Damit ist der juristischen Willkür Tür und Tor geöffnet.

    Wir haben in Deutschland keine echte Meinungsfreiheit. Das unterliegt der Willkür der Justiz, die aufgrund von unbestimmten Gummi-Paragraphen Ihr persönliches Rechtsempfinden zum Maßstab macht. Das ist die bittere Realität.

  76. Viele Funktionäre der katholischen Kirche stehen also ihren evangelischen Kollegen in nichts nach, was Rückgratlosigkeit, Verrat am Christentum und Unterstützung einer feindseligen Ideologie anbelangt.

    Glück, Alois – Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken:

    Glück wandte sich gegen ein verzerrtes Bild des Islam, das etwa durch gewaltbereite Salafisten erzeugt werde. Beide Religionen müßten bei allen Unterschieden auf Basis gemeinsamer Überzeugungen [welche sollten das bitteschön sein?] bei der Gestaltung der Gesellschaft mitwirken…u.s.w. blah, blah, blah!

    Quelle: dpa

    Na dann: „Glück auf“ ihr deutschen Katholiken. Und immer schön den Blick nach unten wenn ihr mit den Moslems „partnerschaftlich zusammenwirkt“.

    P.S. Blick nach unten ist nicht nötig. Ihr seid sowieso blind.

  77. #88 PiaPia

    Es kann sein, daß es solche Urteile gibt, aber sie sind verfassungsrechtlich nicht haltbar.
    Wie gesagt, in einem desolaten Bildungssystem, wo das Grundgesetz nicht oder nicht mehr korrekt vermittelt wird, können solche Urteile entstehen.

    Ich befürworte ebenfalls die Abschaffung dieser Paragraphen. Weil solche Paragraphen immer zum Mißbrauch verleiten.

  78. Je mehr der Kampf gegen Rechts tobt,je mehr scheint Rechts an aktrakvtivität zu gewinnen,so kann ich nur aus der Meinung junger Menschen rückschließen,diese linken Wichsfiguren scheinen nur noch bürgerlich.

  79. Auch der § 130, Volksverhetzung, fällt in die Rubrik: Unterträgliche Gesinnungsjustiz mit dem Ziel unbequeme Meinungen mundtot zu machen. Damit ist der juristischen Willkür Tür und Tor geöffnet.

    ————————

    Unter den Nazis hatte dieser Gummiparagraph den Namen „Wehrkraftzersetzung“

Comments are closed.