Wo bekommt man bei rasant schwindender Beliebtheit auf die Schnelle neue Wähler her – und am besten solche, die sich, wenn überhaupt, nur im Linksfernsehen informieren? Hurra, da gibt’s doch welche: unsere lieben Analphabeten!

(Spürnase: Verena B., Bonn)

Nach dem Willen der SPD sollen sich künftig auch Analphabeten an Bundestagswahlen beteiligen können. In einem Gesetzentwurf wird deshalb vorgeschlagen, die Verwendung von Parteisymbolen und Fotos der Kandidaten auf den Wahlscheinen zu ermöglichen. Dafür müsste das Wahlgesetz geändert werden. Der automatische Ausschluss von betreuten Menschen mit solchen und anderen Behinderungen vom Wahlrecht könne nicht länger hingenommen werden, sagte SPD-Fraktionsvize Christine Lambrecht.

Fein ausgedacht: Analphabeten haben wir schließlich genug. Und woher die größtenteils kommen, wissen wir alle! Also: Betreute Analphabeten jeglicher Provenienz, vereinigt euch – wählt Sozialdemokraten!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

66 KOMMENTARE

  1. Ist doch klar um was es geht. Unsere islamischen Neubürger, die der Sprache nicht mächtig bzw. nicht gewillt sind, diese zu lernen, können so nicht Gefahr laufen, die falsche Partei zu wählen.

  2. Es heisst ja auch „Voelker hoeret die Signale“ -vom Lesen steht da nix…

  3. Erinnert mich an Dritte Welt Länder wo man mit Symbolen statt Buchstaben für eine Partei wirbt. Ob unsere „Helft allen für alles“ Gruppen total versagt haben? Man weis es nicht.

  4. Dann sind wir wieder bei den drei Kreuzen,–ach ne das geht ja nun garnicht,drei Halbmonde vielleicht???

  5. Im Deutschen Kaisserreich gab es im Jahr 1900 um die 600000 Analphabeten, auch dank Masseneinwanderung hat die BRD heute 7,5 Millionen Analphabeten.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article12662380/Bildungsministerin-fordert-Deutschtests-fuer-Deutsche.html

    Aber witzig finde ich die Initiative der SPD schon. Zeigt sie doch deutlich, dass der Staat BRD und seine Blockparteien vollkommen gescheitert sind. Die haben ein Desaster angerichtet, welches uns die nächtens 10-30 Jahren auf die Füße fallen wird. Schaut euch doch nur einmal heutige Schulbücher an und vergleicht diese mit Büchern von vor 1990-1995. Ich habe es gemacht, und mich hat es umgehauen.

  6. Die Wahlplakate der SPD werden dann einen Mercedes, ein schmuckes Häuschen und einen Stapel Geldscheine zeigen. Sie werden auch in Nordafrika hängen, um möglichst viele Fachkräfte zum Herzug zu bewegen.

  7. Die Linken katapultieren Deutschland so dermaßen ins Abseits, daß es nicht mehr schlimmer geht. Wie die desktruktiven Linken Deutschland schaden geht auf keine Kuhaut mehr. Armes Deutschland, wo gehst Du hin?!

  8. Also das jemand Analphabet ist,hat ja auch ursachen. Wenn derjenige, sagen wir mal 8Jahren, von Morgens bis Abends Koranverse Lernen muss, bleibt wenig Zeit das ABC zulernen.Oder auch,
    das man in diesem Alter bei der „Familie“ eine Ausbildung zum Einbrecher,Kupferdieb oder auch nur zum einfachen Strassenräuber durchläuft.
    Somit ist es ganz in Ortnung das diese Menschen
    bei der SPD (SIE PLÜNDERN DEUTSCHLAND)ein offenes Ohr finden.

  9. Wie war das noch mit dem Unterschreiben? Drei x’e für den Namen und das vierte x für den Doktortitel. Vor kurzem habe ich den Brief eines Ingenieurs bekommen, der in zwei Sätzen locker 20 Fehler untergebracht hat. Die Zeichensetzung wurde dabei offensichtlich einem Zufallsgenerator überlassen.

  10. Und wenn es dann immer noch nicht reicht wird das Alter für die Wahlberechtigung auf 12 runter gesetzt. 🙂
    Oder wie sagte DANIEL-COHN-BENDIT
    Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen.
    Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen.
    Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.”

  11. Das ist ein Schritt in die falsche Richtung, liebe SPD. Es ist doch besser, wenn alle Analphabeten automatisch zur Briefwahl angemeldet werden. Die Briefwahl-Unterlagen gehen dann direkt ins nächste Parteibüro der SPD und werden dort im Beisein des Wählers (die Anwesenheit ist nicht zwingend – nur wenn er Zeit und Lust hat) ausgefüllt und abgeschickt.

  12. SPD auf Analphabetensuche

    Die SPD und Bildungsschichten
    „Niemals – die sind nicht unser Bier“
    Sie will und formt nach den Berichten
    Jetzt Anti-Alphabeten hier.

    Die kann sie schön manipulieren
    Das Zauberwort: „politkorrekt“
    Gesinnungskeule lässt erfrieren
    Was sonst normal im Menschen steckt

    Das Gedicht geht hier noch weiter: http://karl-der-zeitungsbote-carlo-tarrasqua.blogspot.de/

  13. #9 Abu Sheitan (01. Feb 2013 17:06)

    Die Wahlplakate der SPD werden dann einen Mercedes, ein schmuckes Häuschen und einen Stapel Geldscheine zeigen. Sie werden auch in Nordafrika hängen, um möglichst viele Fachkräfte zum Herzug zu bewegen.
    ————————
    In Ihrer Aufzählung fehlt noch ein Minirock-Mädchen – zum straffreien Vergewaltigen!

  14. Als letztes wird die SPD sogar Koma-Patienten an Wahlen teilnehmen lassen müssen, um zu überleben.
    Vorschlag, macht den Laden endlich dich, alle ehemaligen Volksparteien und Kleinparteien haben ausgedient und auf ganzer Linie jämmerlich versagt. Darum wird PRO-Deutschland hoffentlich bei der nächsten Bundestagswahl vertreten sein.

  15. „Der automatische Ausschluss von betreuten Menschen mit solchen und anderen Behinderungen vom Wahlrecht könne nicht länger hingenommen werden.“

    Das Analphabeten ausgeschlossen sind wäre aber schon ein Ding! Kann ich ja kaum glauben! Und das Analphabeten Buchstabenkürzel nicht unterscheiden können glaub ich nun überhaupt nicht!

    Ansonsten sollten eh nur Steuerzahler (Berufstätige) wählen dürfen, bzw. Personen (bei Rente) mit mind. 20 Jahre vorweisbarer Berufstätigkeit. Dann ist es auch egal ob Analphabet oder nicht…

  16. Bin mal gespannt wann die ersten Wahl Plakate erscheinen mit den Sprüchen.
    Asyl für alle
    Deutscher Pass sofort
    Keine Macht den Deutschen
    Wir verdoppeln ihr Harfz4 usw.

  17. Je dümmer, desto besserer Linker! Linkssein ist ein auf Glaube und einigen Mythen basierendes Massenphänomen. Bei gebildeten Großbürgern ist Linkssein eine bequeme Sublimierung des Schuldgefühles nicht so arm wie die „Opfer“ der Gesellschaft zu sein, die nicht den Mut eines Franz von Assisi benötigt oder die Fähigkeiten, um als Unternehmer Arbeiter anzustellen und gut zu entlohnen. Lesen würde den Zugang zu Bildung ermöglichen, eben auch das Lesen von Büchern vom „Index“. Pi-news, „Unter Linken“ von Fleischhauer, „Deutschland schafft sich ab“ von Sarrazin, „Psychologie der Massen“ von LeBon, „Der Neid“ von Schoeck, „Der Weg zur Knechtschaft“ von Hayek, den „Koran“, ….

    In Wien wurde der heute am 1.2.2013 stattfindende „Akademiker Ball“ erst so benannt, nachdem 2012 der traditionelle http://de.wikipedia.org/wiki/Wiener_Korporations-Ball eskalierte. Viele der Besucher konnten wegen unzureichender Polizeiarbeit nur nach Bespucken, Beleidigungen, Beschmutzen der Ballkleidung und Blockaden nicht einmal mehr pünktlich hinein. Danach wurde noch versucht, die Wiener Hofburg zu einem Hausverbot für „Rechte“ zu drängen.
    Auch heuer droht die Entfesselung linken Demokratieverständnisses. http://www.jetztzeichensetzen.at/

  18. In unserem Lande müsste es keinen einzigen Analphabeten geben !
    Wir haben die Schulpflicht, jedes Kind lernt doch. Aber klar die Einwanderer aus Anatolien können oft nicht lesen und schreiben. Geschweige denn deutsch. Sie leben ja nur hier. Aber selbst in der Türkei gibt es Schulen, wer hätte das gedacht ! Wir sollten nur Leute in unser Land lassen, die deutsch lernen. Die sich bemühen, einen gewissen Wortschatz aufzubauen. Der natürlich erweitert wird. Wer dagegen keinen Bock hat, zu lernen, der sollte zurückdüsen. Aber jetzt mit Symbolen und Bildern zu arbeiten, damit auch gar nicht der Ansporn für die Ausländer da ist, ist doch falsch. Genauso wie es mich nervt, wenn Hinweise noch auf türkisch stehen.

    Wir leben hier in Deutschland. Punkt aus!

  19. Das ist doch sowieso mal wieder totaler Quatsch. Natürlich können Analphabeten wählen und die kommen damit auch gut klar. Es gibt keinen Fall in Deutschland wo Analphabeten ausgeschlossen sind und fast alle wissen auch, wie man zurechtkommt.

    Jetzt aber das Land analphabetengerecht umzubauen ist bescheuert. Besser ist, wenn man Analphabeten das Lesen und Schreiben beibringt.

  20. Und wer gewählt hat, kriegt einen lila Daumen. Willkommen in der Grünen Gurkenrepublik Dummbatzistan (GGD).

    OT

    Wer sich für die Münchner Sicherheitskonferenz interessiert: Im Moment läuft gerade die Diskussion um Erdgas- und Ölschieferfunde in den USA und Australien – und was das für die schwindende Bedeutung der Golfregion + globale Sicherheits- und Energiepolitikpolitik bedeutet. Gerade spricht Fipsi. Hier ist der Live-Stream:

    http://www.br.de/nachrichten/livestream-sicherheitskonferenz-100.html

  21. #3 Meine Heimat bekommt ihr nicht (01. Feb 2013 16:43)

    Hehe! Für heute trifft es, für früher, für die Zeit, aus der das stammt, trifft es nicht. Ganz im Gegenteil:

    Vor 145 Jahren, am 19. Februar 1861 wurde in Leipzig der erste deutsche Arbeiterbildungsverein gegründet. Unsere heutigen Volkshochschulen haben ihre Wurzeln in diesen frühen Bildungseinrichtungen. Von Anfang an mit dabei war August Bebel, später ein führender Sozialdemokrat.

    Bildung ist der Schlüssel – Wissen ist Macht

    Die ersten Arbeiterbildungsvereine kamen um 1860 herum auf. Diese Vereine waren nötig, weil die öffentlich zugänglichen Schulen keine gute Ausbildung boten. In den Vereinen wurden ganz grundlegende Dinge gelehrt. Am wichtigsten waren Rechnen, Schreiben und Lesen. Denn die Schulpflicht betrug damals nur wenige Jahre, zu kurz, um den Schülern in überfüllten Klassen diese Kulturtechniken ordentlich zu lehren.

    http://www.wasistwas.de/aktuelles/artikel/link//a7725e4909/article/wissen-ist-macht-der-erste-arbeiterbildungsverein.html

    Pervers. Heute will die SPD nicht mehr die Defizite eines unzulänglichen Schulsystems beheben, heute sorgt sie selbst für ein marodes Schulsystem.

  22. #19 free Europe (01. Feb 2013 17:47)
    Je dümmer, desto besserer Linker! Linkssein ist ein auf Glaube und einigen Mythen basierendes Massenphänomen.
    ———————————-
    Alle Sozen sind nicht nicht dumm!
    Die „Berufs-Sozen“ wie Lafontaine, Steinbrück, Gas-Gerd und Co. sind höchstschlau und inzwischen alle Multimillionäre.

    Die überwiegende Mehrzahl sind aber Dussels und verhelfen den „Berufs-Sozen“ dazu Millionäre zu werden!

  23. #18 kampf (01. Feb 2013 17:37)

    dann kann man auch affen wählen lassen.
    ——————–
    Wieso? – Das tun sie doch bereits!

  24. Anal-Phabeten, ist das nicht was sexistisches?
    #7 Bernhard von Clairveaux (01. Feb 2013 16:59)

    Nee, nichts Sexistisches, dann wäre es ja pfui. Das ist was perverses Sexuelles, also was Gutes.

    Eben war das Zitat weggefallen, also noch mal:
    Es heisst ja auch “Voelker hoeret die Signale” -vom Lesen steht da nix…
    #3 Meine Heimat bekommt ihr nicht (01. Feb 2013 16:43)

  25. wenn man die märchenonkel und tanten der SPD

    bei ihrem bundestagsgeschwafel hört, dann war

    dieser vorschlag punktgenau plaziert.

    denn nur das macht sinn, bei 7,5 millionen

    fachkräften der extraklasse, vielleicht wird

    denen noch die hand geführt, damit das kreuz

    an der -richtigen – stelle gemacht wird.

  26. Ein schönes Zeichen dafür, das unsere Einwanderungsgessellschaft auf dem für Marxisten, wie auch Islamisten auf dem richtigen Weg ist.

    Beide Gesellschaftsmodelle favorisieren das Modell einer winzigen, mächtigen und unermesslich reichen Führungsschicht, die entweder durch natürlich dumme oder verdummte, lenkbare Massen gefüttert wird, die unfähig ist an Rebellion auch nur zu denken.

    Intelligenz darf sich ausschließlich in den verschiedenen Staffelungen der Bürokratur/Moscheen wiederfinden, wo sorgfältig gesiebt und geschult wird.

    Die Hirnbrei Einheitsschule für die Massen, für die Abkömmlinge des Regimes und der Regimetreuen die Privatschulen, Kaderschmieden, „Leadership“ Programme.

    Die hohe Durchschnittsinteligenz der Bevölkerungen der europäischen Sowjetrepubliken, war stets ein Problem, das nur daher toleriert wurde, weil die Systemkonfrontation einen technologischen Wettlauf erzwang.

    So musste seriöse, der Logik verpflichtete Bildung angeboten werden, was immer die Gefahr bedeutete,dass Einzelne dieses Werkzeug gegen das Regime richteten.

    Inklusive Bildung,Sexerziehung usw Modelle aus der Anfangszeit der UDSSR, wurden schnell fallen gelassen und in den Westen exportiert, als man die Verheerungen erkannte, die man damit anrichten kann.

    Es ist nur logisch, dass die SPD für ihr „neues“ Dystopia dringenden Bedarf an „natürlich Dummen“ hat – nur kein Risiko eingehen, falls die Bildungsreformen nicht so schnell wie erhofft und notwendig, aus leistungsfähigen Hirnen Kartoffelbrei herzustellen in der Lage sind.

  27. Wie haben die Analphabeten das denn die letzten

    64 Jahre gemacht, verborgende Talente ?

  28. OT

    Armenischer Präsidentschaftskandidat durch Schüsse schwer verletzt
    01.02.2013 17:42

    Zwei Wochen vor den Präsidentenwahlen in Armenien ist einer der acht Kandidaten durch Schüsse schwer verletzt worden. Der 63-jährige Parujr Ajrikjan liege mit einer schweren Schulterverletzung im Spital, gaben die armenischen Behörden am Freitag in Eriwan bekannt.

    Er habe seine Operationen gut überstanden, teilte seine Familie mit. Der Chef der Partei Vereinigung der Nationalen Selbstbestimmung war am Vorabend vor seinem Haus von einem Unbekannten angeschossen worden. Über die Täterschaft und Motive war nichts bekannt. Fahnder ermittelten wegen versuchten Mordes.

    Präsident Sersch Sargsjan verurteilte das Attentat als ein „Verbrechen nicht nur gegen Ajrikjan, sondern auch gegen unsere Staatlichkeit“. Der Amtsinhaber besuchte seinen Herausforderer in der Klinik und forderte die Ermittler auf, alles für die Aufklärung des Anschlags zu tun.

    Wahlbeobachter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) verurteilten den Angriff ebenfalls. „Dieser Anschlag ist zutiefst erschütternd mit Blick auf den bereits angelaufenen Wahlprozess“, sagte Janez Lenarcic, Direktor des OSZE-Büros für Demokratische Institutionen und Menschenrechte (ODIHR).

    Parlamentspräsident Owik Abraamjan schloss eine Verschiebung des Wahltermins nicht aus. Ajrikjan ist einer von acht Kandidaten, die bei der Präsidentschaftswahl am 18. Februar antreten wollen. Nach Meinungsumfragen kann Ajrikjan bei den Wahlen mit vier Prozent der Wählerstimmen rechnen.

    Umfragen zufolge dürfte Amtsinhaber Sargsjan die Wahl mit klarem Vorsprung für sich entscheiden. Der Wahlkampf wurde in Armenien mit harten Bandagen geführt.

  29. die Verwendung von Parteisymbolen

    Welches Symbol soll für die CDU/CSU stehen? Ein Hosenanzug?

    Fotos der Kandidaten auf den Wahlscheinen

    Die Grünen sollten die Roth auf den Wahlschein drucken, dann wird’s für sie eng mit der 5%-Hürde.

  30. OT

    Es bleibt dabei: Auch zukünftig werden Antisemiten als soclhe bezeichnet, auch wenn sie links sind:

    Scharfe Kritik des Simon Wiesenthal Centers an Jakob Augstein erneuert:
    Rabbi Cooper: `Augsteins Verleumdungen religiöser Juden schüren den Hass´

    http://haolam.de/artikel_12084.html

  31. OT

    In der Welt ist ein Artikel über die widerlichen Vergewaltigungen vom Tahrir-Platz (u.a. mit Messern). Kommentarbereich dicht.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article113310044/Die-Angst-vor-den-Vergewaltigungsecken-des-Tahrir.html

    Ebenfalls in der Welt dürfen sich „Journalisten mit Miogrationshintergrund“ darüber ausheulen, was für Zuschriften sie bekommen. Kommentare bleiben alle im Filter hängen. Einer kam durch, ist aber bereits wieder gelöscht. Mal sehen, wann da dicht ist.

    Übrigens sind die drei jammernden „Journalisten“ Mely Kiyak, Yassin Musharbash, Deniz Yücel.

    😆 😆 😆

    http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article113311814/Gehen-Sie-doch-zurueck-nach-Fickdeppenarschland.html

  32. „Inklusion“ heisst, kein Depp darf zurückbleiben, jeder Klotz am Bein wird mitgeschleift.

    Der Analphabet ist ja wohl selbst daran schuld, dass er Analphabet ist.

    Linke -wie die SPD- halten nichts von Eigenverantwortung.
    Das heisst, wenn sich Mensch XY prinzipiell weigert, etwas zu tun oder otwas zu leisten, dann dürfen ihm daraus auch keine gravierenden Nachteile erwachsen.

    Mag er nicht lesen lernen, bekommt er einen Vorleser oder einen Wahlzettel mit Runen Bildsprache, damit er leistungslos „teilhaben“ kann.

    Mag er sich nicht in die Gesellschaft integrieren, passt sich die Gesellschaft ihm an, damit der „soziale Frieden“ gewahrt bleibt.

    Mag er sich nicht selbst den Hintern putzen, bekommt er einen Sozialarbeiter, damit er nicht stinkt.

    Die SPD schafft uns ab.

  33. Paßt nicht so 100%ig nicht mal zu 10% aber mußt es mal loswerden

    Ihr Bereicher, seid hier willkommen,
    und habt mit uns bitte viel Geduld.
    Wenn ihr uns alles habt genommen,
    Sagen wir, allein unsere Schuld!

    Ihr Fremden, bietende Gastfreundschaft,
    Wurde uns in die Wiege gelegt.
    Friede allein durch Schwäche, nicht Kraft!
    Wir haben Rechte hinaus gefegt.

    Nehmt! Denn wir geben gern und willig
    Und danken euch tausendmal dafür.
    was wir euch bieten, war nicht billig.
    So kommt herein, bleibt nicht vor der Tür

    Einst mißtrauisch beäugt, dann willkommen
    Wart ihr ein Farbtupfen für jede Stadt.
    Doch hat der Zuzug überhand genommen
    Und wir haben Manches von Herzen satt.
    ========================================
    Der ironische Unterton der erste 3 Strophen ist beabsichtigt.Die vierte fällt ( nicht nur metrisch) aus dem Rahmen.

  34. Als ein Bekannter, seinen Ersatzdienst bei einer Einrichtung für Geistigbehinderte ableistete, war sein lieblings Kommentar:
    „Die leben in Ihrer Welt….“

  35. Der automatische Ausschluss von betreuten Menschen mit solchen und anderen Behinderungen vom Wahlrecht könne nicht länger hingenommen werden,

    Lies mehr über SPD will Wahlrecht auch für Analphabeten – RTL.de bei http://www.rtl.de

    Natürlich müssen die Sozialarbeiter, Betreuer den Wahlzettel erklären oder bei der Briefwahl behilflich sein. Der nächste Schritt ist Wahlzettel in türkisch..

  36. Die SPD weiß halt genau, wo ihr bestehendes und zukünftiges Klientel zu Hause ist. Nicht in Afrika, auch wenn zukünftige Wahlzettel danach aussehen könnten.
    Ich hoffe niemand mit meiner wiederholten Buchempfehlung zu nerven, aber hier passt sie hinein, wie der Schlußstein in den Bogen:
    „Die Intelligenz und ihre Feinde (Aufstieg und Niedergang der Industriegesellschaft)“ von Volkmar Weiss.
    Keine leichte Kost. Wer starke Nerven hat, unbedingt lesen!

  37. In Deutschland werden zukünftig alle Wähler und Wählerinnen die des Lesens und Schreibens unkundig sind mit gelben Ohrmarken gekennzeichnet.

    Die Nummer der Ohrmarke beinhaltet die Mutterkuh (SPD), den Namen des/der Stimmberechtigten und das jeweilige Bundesland sowie den Bezirk.

    Dem Abstimmungsverhalten des Stimmviehs ist durch das Schlagen auf die Hinterbeine bei Zeiten auf die Sprünge zu helfen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ohrmarke

  38. #26 felixhenn (01. Feb 2013 17:50)

    Das ist doch sowieso mal wieder totaler Quatsch. Natürlich können Analphabeten wählen und die kommen damit auch gut klar. Es gibt keinen Fall in Deutschland wo Analphabeten ausgeschlossen sind und fast alle wissen auch, wie man zurechtkommt.
    ——————
    Jeder Analphabet braucht ja nur sein Kreuzchen zu machen und der freundliche Genosse Begleiter sagt auch wohin!

  39. Und Verträge aller Art werden statt der Unterschrift mit dem Daumenabdruck geschlossen…
    Frau Lambrecht faselt von Benachteiligung von Behinderten. Das gibt es garnicht!
    Schliesslich ist geistige Behinderung auch kein Hindernis um als Politiker_In in Deutschland tätig zu werden…
    Die Namensliste der Beweispersonen würde den Rahmen dieser Webseite sprengen.

  40. SPD Soziales Plündert Deutschland, hat mir mal ein Beamter im Ruhestand erklärt. Gleichzeitig sagte er mir: „Das ist nicht mehr die Partei, in welche ich mal eingetreten war.“ Denen bleibt doch wirklich nichts weiter übrig, um wieder Stimmenzuwachs zu erzwingen. Die Gewerkschaftseimer gehen doch ähnlich vor, durch das Betriebsverfassungsgesetz noch staatlich unterstützt. Bitte geht dieses Jahr alle zur Wahl und wählt eine amtierende starke Partei, die nicht links-rot-grün verwanzt ist. Nur so können wir einen Abbruch dieses Sozialschwachsinnes, den wir arbeitenden alle bezahlen müssen, bewirken. Das wäre ein Anfang die Leistungsträger diese Landes wieder zu entlasten und zu motivieren.Wir sind die Leistungsträger. Außerdem sollten die Wahllokale nur bis 11.30 Uhr geöffnet sein. Da stehen die meisten links-grünen arbeitsscheuen Gutmenschen erst auf. Haben wir doch täglich im Bundestag.

  41. TV-Tipp
    ——-

    Gerade angefangen auf arte:

    „Gebt mir meine Kinder zurück!“

    (Syrer entführt Kinder nach Damaskus.
    Als Auftakt wurde ein typisch mohammedanisches Klo gezeigt.)

  42. @ #26 felixhenn

    Jetzt aber das Land analphabetengerecht umzubauen ist bescheuert.

    Du hast es – negativ – perfekt formuliert! Ziel dieser schmierigen Stimmenfänger ist es nicht, unser Land an die fähigen, intelligenten und fleißigen Einwohner anzupassen, sondern an die unfähigen, arbeitsunwilligen und verbrecherischen. Was sie da auf Dauer anrichten, scheint den Strategen egal zu sein, denn so dumm, das nicht zu wissen, können sie gar nicht sein. Nicht mal sie. Oder doch?

  43. Ich bin folgender festen Überzeugung:
    Wäre die Bombe im Bonner Bahnhof explodiert, was „Gott sei es gedankt“ nicht passierte, so hätten wir im Bundestag andere Themen als die Augenblicklichen!
    Eine Frage die wir uns stellen sollten. Brauchen manche Leute immer erst einen Knall um die Realität zu realisieren?

  44. Der Sender der mental Retardierten Hand in Hand mit der künftigen Partei der Analphabeten. Jetzt beginnen sogar die Doofen, Netzwerke zu flechten. Vielleicht sollte sich die demokratische Rechte daran ein Beispiel nehmen.

  45. In einem Gesetzentwurf wird deshalb vorgeschlagen, die Verwendung von Parteisymbolen und Fotos der Kandidaten auf den Wahlscheinen zu ermöglichen.

    In den Parteizentralen wird bereits mit Hochdruck an der Entwicklung aussagekräftiger Parteisymbole für die Analphabeten gearbeitet.

    Informierte Kreise haben verlauten lassen, dass folgende Symbole in den Führungsetagen der Parteien derzeit favorisiert werden:

    – ein Flachbild-TV FullHD-3D
    – eine Ledercouch
    – ein Kühlschrank (randvoll)
    – ein Smartphone (neueste Generation)
    – ein Kasten Bier
    – eine Tüte Chips
    – eine Tafel Schokolade (300g)
    – eine nackte Frau

    Da sollte für jeden was dabei sein.

  46. Das ist ja wohl ein Witz!

    Anstatt sich im dritten Jahrtausend mitten in Europa darum zu kümmern, daß endlich alle Menschen hier lesen & schreiben können, damit sie am Leben teilhaben können, gehen diese Verdummungssozialisten lieber davon aus, daß Analphabetismus für gewisse Bevölkerungsgruppen vollkommen normal ist.

    Da fällt mir ein schönes Zitat ein, das ich hier auf PI in Bezug auf die Schulpolitik mal gelesen habe: „Die Sozis wollen alle gleich machen. Am einfachsten ist es, alle gleich dumm zu machen.“ Stimmt!

  47. Ihr baut euch an die linke aufgehalste Diskussion der „Inklusion“ ab, anstatt tatsächlich zu Fragen, wer soll denn überhaupt wählen dürfen?!?

    Dabei ist es sogar egal ob dumm oder schlau, viel oder wenig Geld, gebidet oder ungebildet!

    Die einzige Frage ist doch nur, bezahlt er den Unsinn oder wird er von angeblichen „Sinn“ nur finanziert!

    In Köln heißt es so schön, wer die Musik bestellt, bestimmt was sie spielt! (Und mit bestellen ist bezahlen gemeint)

    Zu glauben, das wenn nur Steuerzahler wählen dürften, es eine unsoziale Politik geben würde, ist naiv, denn jeder Steuerzahler möchte auch frei sich bewegen können…

    Zu glauben, das Nicht-Steuerzahler irgendwie bereit wären auf lebenseingerechnetes Steuerzahler-Gehalt dem Gemeinwohl zu liebe freiwillig zu verzichten, ist aber noch naiver…

  48. #53 unsozial (01. Feb 2013 19:52)

    Bitte geht dieses Jahr alle zur Wahl und wählt eine amtierende starke Partei, die nicht links-rot-grün verwanzt ist.

    Klartext bitte! Wen denn?

    Als „starke Partei“ kann doch wohl nur eine gelten, welche Chancen hat, die 5% zu überspringen, d.h. wieder zu „amtieren“.

    „Stark“ im Sinne der Interessenvertretung des arbeitenden Bundesbürgers gegen die immer spürbarer werdende Islamisierung und gegen den Missbrauch unserer sozialen Leistungen, ist davon keine.
    „Stark“ in diesem Sinne sind nur die schwachen sogenannten Splitterparteien, welche nicht der Verführung des kriminellen Wählerfangs und der Pflege der Dummheit erlegen sind.

    Als ehemaliger Wähler der „amtierenden“, bzw. etablierten, sich demokratisch nennenden ( stimmt ja, jeder Schwachkopf darf) Parteien, wähle ich ab sofort „Splitterpartei“. Besser meine Stimme geht verloren, als dass sie den Falschen nützt. Irgendwann wird dann aus einer der „Splitterparteien“ eine „starke Partei“. Der Leidensdruck ist noch nicht groß genug. Alles eine Frage der Zeit.

Comments are closed.