Was hatte sich der bisherige Wiesbadener CDU-Oberbürgermeister Dr. Helmut Müller (Foto l.) noch vor der Wahl bei den Türken angedient! Die doppelte Staatsbürgerschaft sei für beide Gesellschaften von Vorteil und es müsse dringend eine schnellere Prozedur durchgesetzt werden. „Denn uns gibt es nur mit euch. Auch in der Zukunft möchten wir mit euch sein. Ich brauche die Stimmen der Türken“, so Müller. Es hat ihm alles nichts genützt! Bei der Stichwahl zum Oberbürgermeisteramt unterlag er trotz eines 10-Punkte-Vorsprungs sensationell seinem SPD-Konkurrenten Sven Gerich (r.).

Die WELT berichtet:

Er ist erst 38, trat als Herausforderer gegen den Amtsinhaber an, war im ersten Wahlgang noch weit abgeschlagen und hat nun dennoch für eine Sensation gesorgt: Der SPD-Politiker Sven Gerich wird neuer Oberbürgermeister von Wiesbaden. Damit hat die CDU erneut eine Großstadt verloren – und was noch schmerzlicher ist: eine Landeshauptstadt. In Hessen stellt die Regierungspartei nun nur noch zwei von zwölf Oberbürgermeistern. Für die anstehende Landtagswahl, die am selben Tag wie die Bundestagswahl stattfindet, ist das ein fatales Signal.

Gerich, ein gelernter Möbeltischler und heute Geschäftsführer einer Druckerei, hatte Tränen in den Augen, als er kurz nach Bekanntwerden des sehr knappen Wahlergebnisses auf einen Tisch im Büro der SPD-Fraktion kletterte und sich von den Wahlkämpfern feiern ließ. „Ich bin sprachlos“, kommentierte er den knappen Sieg bei der Stichwahl, die ihm 50,8 Prozent gebracht hatte. Er habe damit gerechnet, dass es knapp werde, aber er sei vom Ergebnis trotzdem überrascht. Die Stadt wird von einer großen Koalition aus CDU und SPD regiert, die die Christdemokraten gern fortsetzen würden.

Der 60-jährige Amtsinhaber Helmut Müller (CDU) zeigte sich „enttäuscht“ über die 49,2 Prozent, hatte aber seinem Nachfolger umgehend gratuliert. Der promovierte Volkswirt war einst Büroleiter von Ex-Ministerpräsident Roland Koch gewesen. Die Niederlage in Wiesbaden ist für die CDU umso bitterer, als sich in der Regel die Amtsinhaber behaupten, wenn sie nicht mit großen Fehlern aufgefallen sind.

Helmut Müller, der im ersten Wahldurchgang vor zwei Wochen noch mit fast zehn Prozentpunkten bei 48 Prozent vorn gelegen hatte, war nicht durch große Pleiten, Pech oder Pannen aufgefallen. Allerdings war er für seine Unterstützung der privaten Elite-Uni EBS kritisiert worden. Dazu muss er auch als Zeuge in einem Untersuchungsausschuss des Landtags aussagen. Doch der OB verteidigte die Hochschule stets als große Chance für die Stadt. Die FDP monierte nach der Niederlage, der Wahlkampf der CDU sei miserabel gewesen. […]

Unser Tipp an die CDU und speziell Herrn Müller: Vielleicht mal wieder zurück zu den konservativen Wurzeln gehen und eine inländerfreundliche Politik betreiben, statt sich aus wahltaktischen Gründen primär um die Interessen von türkischen Zuwanderern zu kümmern – dann klappts vielleicht auch wieder mit Wahlerfolgen!

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

69 KOMMENTARE

  1. Tja, warum soll man einen auf links gedrehten C*DU OB wählen, wenn man auch gleich das rote Original haben kann.

  2. PI ist ok, doch wegen so abartiger Meldungen gibt es hier wohl niemals eine freiwillige „Ossiquote“.

  3. „Bei der Stichwahl zum Oberbürgermeisteramt unterlag er trotz eines 10-Punkte-Vorsprungs sensationell seinem SPD-Konkurrenten Sven Gerich“ Ich kann da kein Grund zur Freude erkennen, der Gerich wird wohl noch für die Annahme der doppelte Staatsbürgerschaft die Türken mit Geld der Leistungsträger bezahlen wollen. Die auf PI brauchen nicht viel um sich zu freuen 🙂

  4. Tja, Kollaboration zahlt sich eben doch nicht aus 🙂

    Gott sei Dank!

    MilitesChristi

  5. Einer aus einer konservativen, christlichen Partei reüssiert eben nicht als Zäpfchen der Osmanen.

  6. @ #3 Braccobaldo

    Ich kann da kein[en} Grund zur Freude erkennen, der Gerich wird wohl noch für die Annahme der doppelte[n] Staatsbürgerschaft die Türken mit Geld der Leistungsträger bezahlen wollen. Die auf PI brauchen nicht viel um sich zu freuen

    Wo liest du, warum „die auf PI“ sich jetzt freuen? So wie du schreibst? Ich freue mich tatsächlich mit PI darüber, dass die Heuchler und Schleimer wie Gerlich enttäuscht werden. Und hoffe, dass die ärmliche Zahl seiner türkischen Wähler durch die zehnfache Zahl abgesprungener CDU-Wähler ersetzt worden sind.

    Es muss weh tun, damit man lernt.

  7. “Denn uns gibt es nur mit euch. Auch in der Zukunft möchten wir mit euch sein. …“
    Was für eine peinliche, unterirdisch peinliche Bankrotterklärung.
    Wann werden solche ehrlosen Molche hinweggepustet? Das kann man doch nicht fassen, sowas!

  8. Die Sommerresidenz von Kaiser W. Zwo befand sich von vornherein mit diesen beiden Kandidaten in der klassischen Lose-Lose-Situation: Pest oder Cholera!

    Was bringt dem ausgewogen-normal tickenden, patriotischen Wiesbadener Bürger der Austausch eines Türken-„Christ“demokraten durch einen Repräsentanten der schon zu Kaisers Zeiten vaterlandslosen Fremdstämmigen- und Hausmeisterpartei, der überdies viel zu jung und inkompetent ist??

  9. Hahaha… mehr davon! Die C*DU muß immer wieder so richtig auf die Fresse fliegen damit sie endlich kapiert das eine Politik die eine Stimme aus dem Kulturbereicherer-Milieu bringt 10 Stimmen aus dem bürgerlichen Lager kostet!

  10. Müssen wir uns jetzt darüber freuen, dass der linken SPD wieder ein Sieg in den Schoß gefallen ist?

    Wenn der studierte Dr. Helmut Müller die vorliegenden Ergebnisse von diversen Meinungsumfragen analysiert hätte, dann hätte er gewußt, dass die Muslime sowieso rot-grün wählen. Da kann er sich auf den Kopf stellen. Ich warte nur drauf, dass jetzt einmal einer der bescheuerten CDU-Häuptlinge vorschlägt, das „C“ aus dem Partei-Namen heraus zu nehmen, um es den erfolglos Umworbenen leichter zu machen. Wie wärs mit dem I? Islamisch demokratische Partei, klingt gut. „Demokratisch“ stört noch ein bisschen. Kann man dann später überlegen. Vielleicht das F? Islamische Fortschritts-Union, wie wärs? Die Rot-Grünen würden alle Muslime verlieren! Die würden in Scharen überlaufen. Juhu!

  11. Eine verdiente Niederlage, wenn man sich so den türkischen Bürgern andient. Die CDU ist drauf und dran, die letzten rechten, oder konservativen Wähler, wie man zu sagen pflegt, noch zu verschrecken. Für die Bundestagswahl sieht es nicht gut aus für die CDU.

  12. #4 MilitesChristi (11. Mrz 2013 21:15)

    Stimmt.

    Er hätte sich lieber um andere Stimmen bemühen sollen.
    Aber ich denke diese verlotterte Partei ist insgesamt so arrogant,dass sie glaubt,gut darauf verzichten zu können.

    Das entlarvende Gelaber vom Schäuble gegen konservative Werte dröhnt mir jetzt noch im Ohr.

  13. @ 6 Fensterzu Herr Gerich ist bestimmt nicht enttäuscht. Es muss wirklich weh tun, damit man lernt.

  14. Offenbar haben die nicht regelmäßig PI gelesen:
    Spiegel-Journalist Jörg Diehl ist „verstört“ und der NRW-Staatsschutz „alarmiert“

    Es sind verstörende Bilder: Zum ersten Mal meldet sich ein syrischer Widerstandskämpfer mit einem Video in deutscher Sprache zu Wort. Darin ruft Hajan M., der lange Zeit in Kassel gelebt hat, Radikale zum Heiligen Krieg auf. Die Behörden sind alarmiert.

    ….Aus einem vertraulichen Papier des Bundeskriminalamts geht hervor, dass die deutschen Sicherheitsbehörden von rund 900 Personen mit „islamistisch-terroristischem Potential“ ausgehen. 250 dieser Männer haben demnach im Ausland eine paramilitärische Ausbildung absolviert. Daraus könnten „Einzelpersonen oder Kleinstgruppen“ hervorgehen, „die sich – auch ohne Auftrag einer terroristischen Vereinigung – aus religiösen Gründen heraus zu gewalttätigen Vergeltungsaktionen verpflichtet sehen“, notierten die Staatsschützer.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-rebell-ruft-in-terrorvideo-auf-deutsch-zum-dschihad-auf-a-888134.html

  15. Ich war eben in Oberursel, erste Veranstaltung der „Alternative für Deutschland“, Konrad Adam, Alexander Gauland & Co., mir kam einer entgegen, der sagte, er habe die Stadthalle noch nie so voll gesehen. 700 Plätze waren besetzt, die Leute standen hinten und an den Seiten, auf der Galerie auch noch, dann hat man die Türen zur Seite geschoben, damit die Leute im Foyer auch noch was zu sehen kriegen.

    Man sieht: ein voller Erfolg, die haben den Nerv getroffen. Und das jwd im Hochtaunuskreis nördlich von Frankfurt! Es gelte, sich „gegen die Zumutungen einer entmündigenden Politik zu wehren“, sagte Adam, tosender Beifall.

  16. Dr Mueller hat mit seiner unwuerdigen A..kriecherei vor den Tuerken hoffentlich permanent sich blamiert und als unfaehig erwiesen, die Ansichten der Mehrheit seiner Waehler zu beruecksichtigen, die sicherlich NICHT pro doppelte Staatsbuergerschaft sind, er erhiehlt genau das, was er verdiente.

    Der fruehere CDU Ministerpraesident hat sich anlaesslich einer Wahl SELBST auf die Zeil gestellt und dagegen Stellung bezogen, mit dem Puplikum auf Tuchfuehlung darueber diskuttiert, leider sind solche Politiker seit Merkels Dominanz von ihr weggeekelt worden.

  17. @ #15 THabermehl

    ich freue mich über jeden konservativen Wähler, den die CDU verliert.

    Böse und gut! 🙂

  18. @ #15 THabermehl

    ich freue mich über jeden konservativen Wähler, den die CDU verliert.

    Böse aber gut! 🙂

  19. Das Schlimme an der Sache: Man kann sich darüber nicht freuen, weil die Konkurrenz aus der SPD solcher Arschkriecherei in keiner Weise hinterherhinkt. Der Hass auf uns Deutsche ist in allen Blockparteien tief verankert.

  20. Wenn die CDU sich weiter zerlegt, hat selbst ein Grusel-Kandidat wie Peer Steinbrück noch Chancen. Und das ist sein Programm:

    SPD rückt in ihrem Wahlprogramm nach links

    SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück beschrieb das Programm als „links von der Mitte“ stehend. Dies entspreche den Erwartungen der Bürger. Die Achse der Republik habe sich „etwas nach links verschoben“. „Diese Bundestagswahl wird auf gesellschaftspolitischen Feldern entschieden“, sagte Steinbrück.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/bundestagswahl-2013/plan-fuer-die-bundestagswahl-spd-rueckt-in-ihrem-wahlprogramm-nach-links_aid_937608.html

  21. #4 Braccobaldo (11. Mrz 2013 21:13)
    “Bei der Stichwahl zum Oberbürgermeisteramt unterlag er trotz eines 10-Punkte-Vorsprungs sensationell seinem SPD-Konkurrenten Sven Gerich” Ich kann da kein Grund zur Freude erkennen, der Gerich wird wohl noch für die Annahme der doppelte Staatsbürgerschaft die Türken mit Geld der Leistungsträger bezahlen wollen. Die auf PI brauchen nicht viel um sich zu freuen

    Wenn Sie aufmerksam verfolgt hätten, wie kriecherisch dieser CDU-Müller die Türken und deren Verbandsfunktionäre angeschleimt hat – und zwar ohne den geringsten Anflug von Selbstachtung -, würden Sie sehr wohl die Genugtuung verstehen, dass dieser Gesäßkriecher auf die Schnauze gefallen ist. Gut so!

  22. Mit der Politik, die sie jetzt betreiben, seh ich schwarz für die CDU.
    Merkel&Co ist ein total faules Ei und ist einfach mit der Aufgabe überfordert.Aber das ist Sache des Parteivorstandes. Es wäre besser heute wie morgen, diese Regierung Merkel zu ersetzen ( Aber nicht mit Gauck&Wulff etc.) also keine Pfaffen, sondern Technokraten!

  23. #12 20099 (11. Mrz 2013 21:29)
    Hahaha… mehr davon! Die C*DU muß immer wieder so richtig auf die Fresse fliegen damit sie endlich kapiert das eine Politik die eine Stimme aus dem Kulturbereicherer-Milieu bringt 10 Stimmen aus dem bürgerlichen Lager kostet!

    Exakt! Das ist die angebrachte Botschaft – und die muss sitzen!

  24. Die Niederlage in Wiesbaden ist für die CDU umso bitterer, als sich in der Regel die Amtsinhaber behaupten, wenn sie nicht mit großen Fehlern aufgefallen sind.

    OB Müller hat den Fehler gemacht, sich bei der türkischen Bevölkerung von Wiesbaden anzubiedern, die ihn aber ohnehin nicht wählt. Sein türkenfreundlicher Wahlkampf dürfte aber viele autochthone Wahlberechtigte abgeschreckt haben, für Müller zu stimmen. Die sind lieber zu Hause geblieben (die Wahbeteiligung lag bei gerade einmal 33,6% in der Haupt- und 34,1% in der Stichwahl). Das Ergebnis sehen wir jetzt.

    Ich bin mal neugierig, wann die CDU-Granden endlich begreifen, dass man sich mit immer großzügigeren Einbürgerungsregeln und der Hinnahme der doppelten Staatsbügerschaft ins eigene Fleisch schneidet. Man könnte auch sagen: Die CDU schafft sich selbst ab!

  25. #14 lw (11. Mrz 2013 21:32)
    Für die Bundestagswahl sieht es nicht gut aus für die CDU.

    Das will ich aber auch schwer hoffen! Ohne den Sturz der unerträglichen Merkel wird sich in Deutschland nichts bewegen. Diese Frau und ihre ganzen Apportierpinscher in der Union müssen mit größtmöglichem Schmerz auf die F….. fallen – dann besteht wenigstens eine kleine Chance, dass sich parteiintern etwas verändert. In ihrem derzeitigen Zustand ist die CDU für mich die widerwärtigste, weil verlogenste sämtlicher Parteien.

  26. schön das er weg ist. schade nur, das man ihm den wählerarschtritt pensionsmäßig vergolden wird …

  27. #18 Heta (11. Mrz 2013 21:49)
    Ich war eben in Oberursel, erste Veranstaltung der „Alternative für Deutschland“, Konrad Adam, Alexander Gauland & Co., mir kam einer entgegen, der sagte, er habe die Stadthalle noch nie so voll gesehen. 700 Plätze waren besetzt, die Leute standen hinten und an den Seiten, auf der Galerie auch noch, dann hat man die Türen zur Seite geschoben, damit die Leute im Foyer auch noch was zu sehen kriegen.

    Man sieht: ein voller Erfolg, die haben den Nerv getroffen. Und das jwd im Hochtaunuskreis nördlich von Frankfurt! Es gelte, sich „gegen die Zumutungen einer entmündigenden Politik zu wehren”, sagte Adam, tosender Beifall.

    Das freut mich zu hören, sogar sehr! Wie gerne wäre auch ich gekommen, muste jedoch aufgrund einer schweren Angina passen.

  28. Ich hoffe auf den Tag, an dem CDU/CSU/SPD/FDP/Grüne/Linke weggepustet werden, weil sie uns, ihre steuerzahlenden Sklaven so lange malträtiert haben, dass auch die letzten aufgewacht sind. Denn – noch – sind wir in der Überzahl. (Die Hoffnung stirbt zuletzt)

  29. OT:
    Wir haben hier täglich auf PI um die 75.817 Besucher und ProDeutschland hat für die benötigten 30 0000 Unterschriften um für die Bundestagswahl zugelassen zu werden, gerade erst um die 3000 zusammen.

    Das kann doch nicht wahr sein. Kann den nicht mal jeder mithelfen und seine Unterschift einsenden?

  30. Die CDU hat ihre Wähler abgeschreckt, aber sie wird mit 99%iger Sicherheit die falschen Schlüsse daraus ziehen.

  31. #13 Silvester42 (11. Mrz 2013 21:32)

    Müssen wir uns jetzt darüber freuen, dass der linken SPD wieder ein Sieg in den Schoß gefallen ist?

    Die SPD ist links?

    Dass die CDU in Großstädten Probleme mit der Wählermobilisierung hat liegt nicht daran, dass sie nicht konservativ genug ist, das Gegenteil ist der Fall. Würde sie sich erzkonservativ geben, hätte sie noch weniger Chancen. Das mag dem einen oder anderen nicht gefallen, aber das sind nun mal durch Umfragen und Wahlergebnisse gesicherte Erkenntnisse. Wie schon Schäuble gesagt hat….eine Volkspartei muss auf veränderte Realitäten reagieren, wenn sie Volkspartei bleiben will. Verkrampft sie ideologisch, ist das der Anfang vom Ende. Konservativ heißt nicht Stillstand und Ignoranz!

  32. Das Fazit der CDU nach der LTW in Niedersachsen, 20.01.2013, noch weiter links.
    Na gut, aus den Augen, aus dem Sinn!

  33. „CDU-Türkenkriecher verliert OB-Wahl“

    Dafür bekommen sie jetzt einen SPD-Türkenoberkriecher.

  34. Mein Tipp an die CDU und speziell an Frau Merkel: Vielleicht mal wieder zurück zu den konservativen Wurzeln gehen und eine inländerfreundliche Politik betreiben – dann klappts vielleicht auch wieder mit Wahlerfolgen!

  35. #38 Euro-Vison (11. Mrz 2013 23:30)
    Konservativ heißt nicht Stillstand und Ignoranz!

    Und konservativ heißt gewiss nicht CDU.

    Wen wollen Sie hier eigentlich überzeugen mit ihrem Mainstream-Geschwurbel? Oder wollen Sie lediglich Ihre Auftragsliste abarbeiten, um ihr Honorar aus Brüssel auch zu rechtfertigen?

  36. #23 Brennus

    Das Schlimme an der Sache: Man kann sich darüber nicht freuen, weil die Konkurrenz aus der SPD solcher Arschkriecherei in keiner Weise hinterherhinkt. Der Hass auf uns Deutsche ist in allen Blockparteien tief verankert.

    Völlig richtig. Ich unterstütze keine der Blockparteien.
    Es gibt Alternativen.

  37. #41 zuhause (12. Mrz 2013 00:18)
    Mein Tipp an die CDU und speziell an Frau Merkel: Vielleicht mal wieder zurück zu den konservativen Wurzeln gehen und eine inländerfreundliche Politik betreiben – dann klappts vielleicht auch wieder mit Wahlerfolgen!

    Mit Merkel wird das nicht funktionieren. Eine kleine Chance darauf gibt es erst in der Nach-Merkel-Ära. Der plappernde Hosenanzug hat sich wie ein Dunstschleier nicht nur über die Union, sondern über die gesamte Republik gelegt. Das ist wie in dem Film „The Fog – Nebel des Grauens“. Merkel hat die Partei wie nahezu die gesamte Republik auf das Beliebigkeitsprinzip und dem Mainstream eingeschworen und diese haben es willfährig mit sich machen lassen.

  38. Manchmal frag ich mich: Wie heißt die D r o g e von CDU/CSU? Die sie in diesen Wochen und Monaten zu sich nehmen und allen Ernstes glauben, daß Muslime und multikulti-Bereicherte einen CSU/CDU Politiker wählen? Warum sollten Sie eine CDU/CSU Politiker wählen, nur weil CDU/CSU jetzt auch für den Moscheebau stimmen? So blöd sind die Muslime auch wieder nich. Es genügt das Original, also gleich die Linken wählen. Weil die Linken die CDU/CSU derzeit wie Lämminge vor sich hertreiben.

  39. Je weiter die CDU nach links rückt und positionen der Rot_Grün_Innen übernimmt, desto mehr brechen ihr die bürgerlichen Wähler weg. Und das linke Gesocks wählt gleich das rot-grüne Original.
    Zur Hölle mit dieser CDU

  40. “Denn uns gibt es nur mit euch…“

    Es gibt uns seit mehr als 2000 Jahren, ohne dass wir die Türken dabei gebraucht haben!!!

  41. Und? Was nun? Der Soze macht früher, oder später doch das Gleiche. Ab und zu können wir wählen. Das Gesicht ändert sich – die Politik bleibt. Wir haben die Macht. Ha ha ha!

  42. Ich kann mir eine gewisse Häme nicht verkneifen. Glaubt die CDU/CSU eigentlich wirklich selbst daran, daß sie auch nur ein einziger Moslem wählt? Hahahaaaaaaaaaaaaahhhhahha. Sie wollen ein Stück von einem ekelhaft schmeckenden Kuchen, den die Linksfaschisten gebacken haben. Erbärmlich. Bestenfalls bekommen sie ein paar Krümel ab. Und: es geschieht ihnen recht! Diese verlogene Bande. Anstatt sie sich auf ihre traditionellen Werte berufen. Damit könnten sie locker die Mehrheit der deutschen Bevölkerung hinter sich bringen.

    Wir sind doch noch die Mehrheit? Oder sind es bereits diese Türken********?

  43. “Denn uns gibt es nur mit euch. Auch in der Zukunft möchten wir mit euch sein.“

    Wenn dies ein Sprecher der hier lebenden und bleibenwollenden Türken gesagt worden wäre, dann ergäbe es einen Sinn.
    Und wäre zudem eine löbliche Einstellung.
    Aber aus dem Munde eines deutschen Politikers ist es nur noch verabscheuungwürdig.
    Es signalisiert, daß die Eingeborenen anscheinend mittlerweile den Zugezogenen zu folgen haben.

    Wenn man denkt „Islam-Deutschland“ – „U-Bahn“ – „herzliche Bereicherung“ ist an Dummheit und Anbiederung nicht mehr zu überbieten, dann kommt wieder ein Spruch daher, der einen fassungslos macht.

    Unsere tägliche K…tüte gib uns heute … 🙁

  44. Korrektur:

    Wenn dies ein Sprecher der hier lebenden und bleibenwollenden Türken gesagt hätte, dann …

  45. Offenbar hat es von den Herren und Damen Politiker immer noch keiner gemerkt: wenn sich das Volk entscheiden soll, nimmt es lieber das Original.
    Die CDU ist inzwischen meilenweit vom Original entfernt, das einmal christliche Werte im Namen führte. Heute steht das „C“ eher für „chaotisch“.

  46. Dass die CDU in Großstädten Probleme mit der Wählermobilisierung hat liegt nicht daran, dass sie nicht konservativ genug ist, das Gegenteil ist der Fall. Würde sie sich erzkonservativ geben, hätte sie noch weniger Chancen. Das mag dem einen oder anderen nicht gefallen, aber das sind nun mal durch Umfragen und Wahlergebnisse gesicherte Erkenntnisse. Wie schon Schäuble gesagt hat….eine Volkspartei muss auf veränderte Realitäten reagieren, wenn sie Volkspartei bleiben will. Verkrampft sie ideologisch, ist das der Anfang vom Ende. Konservativ heißt nicht Stillstand und Ignoranz!

    „erzkonservativ“ also

    Diese dümmliche Schreibe könnte genauso von einem linken SPIEGEL Redakteur kommen.

    Da gibt’s dann als Schimpfwort die “ erzkonservativen Katholiken“, was so viel bedeutet wie gefährliche reaktionäre Spinner.Böse Fundamentalisten also, die sich nicht linksrum weichkochen lassen.Echt ärgerlich.

    Für einen linken Revolutionär ist authentischer Katholizismus immer reaktionär und wird von ihm verunglimpft.

  47. #23 Brennus (11. Mrz 2013 22:06)
    Das Schlimme an der Sache: Man kann sich darüber nicht freuen, weil die Konkurrenz aus der SPD solcher Arschkriecherei in keiner Weise hinterherhinkt. Der Hass auf uns Deutsche ist in allen Blockparteien tief verankert.

    So muss man die Sache wohl – leider – sehen! Die Schadenfreudwe über die Niederlage des Amtsinhabers mit sienr erbärmlichen türkenkriecherei kann nicht darüber h9nwegtäuschen, dass die Lage sich damit insgesamt noch mehr verschlimmert! Aber – vielleicht ist es unwausweichlich, dass die Verschlimmerungen so deutlcih hervortreten, damit endlich die Wähler den Blcokparteien ihre Stiomme vwerweigern und sich anderen Parteien zuwenden! Leider wird das natrugemäß mit der künstlich beschleunigte4n Bevölkerugnsverschiebugn immer schwieriger!
    Ob „wir“ die Wende ncoh schaffen könen – wer weiß! >b>Aber – bitte nicht aufgeben! Der eigentlcihe „Kampf“ hat erst begonnen!

  48. Wieder einer. “Bürgermeister” scheint neben Frisör und flugbegleiter inzwischen schwuler Klischeeberuf Nummer 1 zu sein(:

  49. Meilenweit meinte ich es an obigem Foto zu erkennen, HR-TV plauderte es schließlich aus:

    Der Neue ist vom anderen Ufer mit einer schlechten Kindheit und lebt in einer Eingetragenen Lebenspartnerschaft!

  50. Ich glaube hier in Deutschland wird ein vor dem Islam kriechender Politiker nur gegen einen Islam kriechenden Politiker ausgetauscht

  51. Würde sie sich erzkonservativ geben, hätte sie noch weniger Chancen. Das mag dem einen oder anderen nicht gefallen, aber das sind nun mal durch Umfragen und Wahlergebnisse gesicherte Erkenntnisse.

    Immerhin geben sie zu, dass ihnen der Machterhalt über alles geht,und inhaltliche Fragen zweitrangig sind, und der „jeweiligen Entwicklung“ angepasst werden.Und diese „Entwicklung“ bedeutet nichts anderes, als dass die linke Gehirnwäsche in der BRD durch die Medien immer weiter voranschreitet und die Masse, aus der DIE MITTE kommt, schon längst tödlich infiziert hat.

    Aber sie wollen ja unbedingt „Mitte“ sein, da sind sie ganz stolz drauf.
    Sie kriechen der linken Gehirnwäsche hinterher, anstatt ihr Widerstand zu leisten, aber wie könnten sie das auch tun,wo sie doch offenbar selber keinerlei eigenen unverhandelbaren und unverrückbaren Prinzipien mehr haben.Sie können keinen Widerstand leisten, denn ihnen von der CDU fehlt es inzwischen an der Substanz dies wirklich zu können.

  52. #50 Hypatia (12. Mrz 2013 09:22)
    “Denn uns gibt es nur mit euch. Auch in der Zukunft möchten wir mit euch sein.”

    Wenn dies ein Sprecher der hier lebenden und bleibenwollenden Türken gesagt worden wäre, dann ergäbe es einen Sinn.
    Und wäre zudem eine löbliche Einstellung.
    Aber aus dem Munde eines deutschen Politikers ist es nur noch verabscheuungwürdig.
    Es signalisiert, daß die Eingeborenen anscheinend mittlerweile den Zugezogenen zu folgen haben.

    Wenn man denkt “Islam-Deutschland” – “U-Bahn” – “herzliche Bereicherung” ist an Dummheit und Anbiederung nicht mehr zu überbieten, dann kommt wieder ein Spruch daher, der einen fassungslos macht.

    Unsere tägliche K…tüte gib uns heute …

    Sehr schön augedrückt! Anders herum würde es den Wunsch der Zuwanderer ausdrücklen, sich um wein gedeihliches Miteinander zu bemühen und die Aufnahmegeselllschaft zu bitten, bleiben zu dürfen!
    Aber was will dieser „Bürgermeister“ mit seinem blöden Spruch andeuten? Etwas, dass wir ohne türken nciht leben könnten? Dass wir auf deren Hilfe angewisen sind? So einen Schwachsinn kann nur einer reden, der verzweifelt um seine Einkommensqulle kämpft in der Hoffnung, sich bei den eroberern richtig einschleimen zu können! Dass das schi9efgegangen ist: Mein Glückwunsch! (:-

  53. Wer immer nur „Die Mitte“ sein will, der kann eigentlich nie wirklich echte Oppositionspartei sein.

    Kann keine Opposition für „die Mitte“ sein, weil viel zu abhängig von ihr.
    Was einen füttert, das beisst man nicht.

    Wer sich also für eine echte Opposition zur linksversifften Mitte in der BRD umschauen will, muss sich woanders umsehen, als bei den Blockparteien.

  54. Die Häme über den charakterlosen C*DU-Müller ist zwar berechtigt, mit dem SPD-Mann wird aber die A***kriecherei bei den Türken noch an Fahrt gewinnen. Weil Siggi Pop den Doppelpass im Falle einer SPD-Regierung versprochen hat ist die Kriecheri Parteiprogramm….

  55. #38 Euro-Vison (11. Mrz 2013 23:30)

    Es mag ja sein, dass Ihnen der Opportunismus der CDU, welcher diese Partei unter der FDJ-Merkel von der Mitte nach links getrieben hat, gefällt. Es mag auch sein, dass deren Wahlstrategen analysierten, dass diese Linksbewegung dem Haupt-Götzen „Machterhalt“ geschuldet ist. Die waren es sicher auch, welche nach Fukushima empfahlen, Hals über Kopf aus den AKWs auszusteigen, koste es was es wolle (den Bürger!). Baden-Würtemberg haben sie trotzdem verloren! Zu spät ergrünt!

    Wenn schon die CDU nach links gedriftet ist, wo soll denn dann die SPD stehen, wenn nicht links davon? Den Beweis lieferten sie schon damals zur Hessen-Wahl, als Frau Yxilanti mit nicht wenigen Unterstützern zur Koalition mit den LINKEN aufrief. Wissen sie ob sich das nicht wiederholen könnte?

    Ich werde sicher keine Partei wählen, welche ihre Politik opportunistisch an den jeweiligen Mainstream hängt, sondern eine (ich bin auf der Suche), welche bestimmte Werte vetritt, und das über die Tageslaune des Wahlvolkes hinaus. Ich werde damit nicht der einzige sein. Auch die „Wahlalternative 2013“ wird trotz, oder gerade wegen ihrer elitären Besetzung eine „Volkspartei“ sein, welche den Teil des Volkes vertritt, welcher die Nase voll davon hat, dass wir für die Fußkranken Europas arbeiten müssen.
    Das „Volk“ der Nicht-Steuerzahler und der Links-Sympathisanten werden sie sicher nicht gewinnen können.

    Volkspartei heisst nicht Pöbel-Partei, mögen die Umfragewerte noch so verführerisch darauf hindeuten.

  56. Ein schwuler Bürgermeister ist durch Moslems immer erpreßbar.

    Er lebt zwar in einer eingetragenen Partnerschaft, heißt bei Homosexuellen in der Regel nicht viel.
    Da gibt es sicher Fotos aus bestimmten dunklen Ecken…

  57. Je weiter die CDU nach links wandert, um so größer die Chance, dass sich eine neue rechte Partei etablieren kann.

    Für Müller hab ich nichts als Verachtung über!

    XXZ

  58. @ #17 Braccobaldo @ 6 Fensterzu Herr

    Gerich ist bestimmt nicht enttäuscht. Es muss wirklich weh tun, damit man lernt.

    Du hast ja recht, ich sehe es jetzt erst, dass ich die Namen verwechselt habe! Verzeihung! 😉

  59. #64
    „Ein schwuler Bürgermeister ist durch Moslems immer erpreßbar.

    Er lebt zwar in einer eingetragenen Partnerschaft, heißt bei Homosexuellen in der Regel nicht viel.
    Da gibt es sicher Fotos aus bestimmten dunklen Ecken…“

    Du meinst also, Moslems stalken schwule Bürgermeister um sie beim Fremdgehen auf frischer Tat zu ertappen um ihn dann zu erpressen, dass man die Fotos dem Lebensgefährten zeigt wenn Herr Gerich keine Politik macht die einem gefällt? Willst du das damit sagen?
    Schön, dass auf PI der Humor nicht völlig zu kurz kommt.

  60. #63 Silvester42 (12. Mrz 2013 16:43)

    Ergänzend ist festzustellen, dass – wie wir hier und bei Umfragen feststellen können – bei vielen themen die Mehrheitsmeinung der Deutschen vielfach (noch?) von den Äußerungen der Regierenden und der Sprecher der übrigen Blockparteien abweicht! die sich trotzdem ergebenden Wahlergebnisse sind eine Merkwürdigkeit, die wir hier schon seit eh und je diskutieren!
    Sie scheine mehrere Gründe zu haben:
    1. Die Wähler werden über die jeweiligen Folgen poitischer Entscheidungen häufig belogen! Beispiele: Euro Einwanderung wegen „Fahckräftemangel“ usw.
    2. Ein großer Teil der WählerInnen ist sehr träge udn wählt das weiterhin, was er schon immer gewählt hat!
    3. Viele Wähler wählen das, was ihnen in ihrer persönlichen Lage augenmblicklich die größten Vorteile verspricht! Wer also
    Mindestlöhne, die Erhöhung von Soziallweistugnen usw. verspricht, gewinnt damit etliche Wählerstimmen daqzzu – unabhängig dfavon, ob er das Versprechen überhaupt einhalten kann und – unabhängig davon, welche mittelfristigen Folgen die Erhöhung der damit verbundnen Erhöhung der Staatsverschuldung mit sich bringen!
    4. Die Kosten und sonsitgen sozialen Folgen des massenhaften Zuzugs in unser Sozialsystem (Raub, diebstahl, Einfüche, Morde, sonstige Gewalttaten) werden von den Blockparteien sowie den Systemmedien „gekontn“ verschwiegen, so dass die mioesten Bürger mit ihrem „normalen“ Medienkonsum eigentlich nur Eines lernen: Mehr Geld für den Kampf gegen „rechts“ ist nötig!
    5. Nicht zuletzt wirkt sich natrülich allmählich auch die demografische Verschiebung der Volksmehrheit durch die Zubilligung der deutschen Staatsbürgerschaft an Massen für unser Gemeinwesen nur schädlicher – vor allem mohammedanischer – Zuwanderer aus! Das ist übrigens zweifellos auch der Grund für viele Linke, diesen Prozess zu beschleunigen, da sie – bis auaf Weiteres – mehrheitlich auf deren Stimmen hoffen können!
    Schlussfolgerung: Mit jeder ‚Wahl, die nicht ein herumreißen des Steursw ermöglcht – wie z. B. in den Niederlanden – verschlechtern sich die Asusichten, noch auaf demokratische Weise die Katastrophe zu verhindern!
    Beim „Weiter so“ wird es in spätestens 20 bis 30 Jahren – wenn nciht deutlich fürher – Bürgerkriege in Schland und Europa geben, die denen im Irak, Syrein, dem Liabanon usw. ähnlen düfrten!
    Miene Voherasage: Der Iaslam wird langfristig nicht überleben1 >b>Aber bis es soweit ist, wird er uns alle in den Abgrund reißen!
    Danach wird ein neuaufbau erforderlich sein – ähnlich den Verhätlnissen nach dem Krieg!

Comments are closed.