Nachfolgend ein Nachrichtenüberblick über einen Teil der zahlreichen Ereignisse rund um die eurokritische Partei Alternative für Deutschland (AfD). Die Nachrichtensammlung ist mit Sicherheit nicht abschließend und vollständig. Zu groß ist die Menge an Informationen. Die wichtigsten der letzten Tage sollen deshalb mit der nachstehenden  Sammlung helfen, den Überblick besser erhalten und behalten zu können. Die Auflistung ist nicht chronologisch. Die Reihenfolge der Beiträge hat nichts mit der Wertigkeit zu tun.

(Von Étienne Noir)

• Wie die BILD-Zeitung am 28.05.2013 berichtet, liegt die AfD weiterhin bei drei Prozent. Dies fand das Meinungsforschungsinstitut INSA heraus.

• Wie der Ärztenachrichtendienst berichtet, würden in einer Umfrage 30,7% der 866 teilnehmenden Ärzte die junge euroskeptische Partei wählen. Die SPD liegt im Vergleich bei mageren 2%. Die Abstimmung lasse eine spannende Entwicklung bis zur Bundestagswahl vermuten, so der Chefredakteur Jan Scholz.

• Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hat die Positionen der AfD laut Südwest Presse als legitim bezeichnet. Er teile die Positionen der jungen Partei zwar nicht, „aber legitim ist die Auffassung allemal“, so Lammert.

• Professor Bernd Lucke, Sprecher der euroskeptischen Partei, war am 18.05.2013 als Gesprächsgast beim Dokumentationssender Phoenix in der Sendung „Im Dialog“ des Journalisten Alfred Schier. Das Gespräch verlief sachlich und konstruktiv. Das Video kann hier angesehen werden:

• Der AfD-Bundesverband hat seine Internetpräsenz deutlich verbessert. Die Seite wirkt nun professioneller, aktuelle Informationen über die AfD sind jetzt leichter zu finden.

• Vera Lengsfeld (CDU) wird mit dem Parteirauswurf gedroht, weil sie die AfD publizistisch unterstützt.

• Auf der Seite gegen-hartz.de versucht man die „Hartzer“ streng auf Linkskurs zu halten, indem Unwahrheiten über die AfD verbreitet werden. Besonders im letzten Abschnitt des Artikels wird dies deutlich: „Es muss an dieser Stelle vermutlich nicht explizit daraufhin gewiesen werden, dass der AfD-Vorstand und die Parteimitglieder fast ausschließlich aus dem vermögenden Teil der Gesellschaft bestehen: Juristen, Zahnärzte, Unternehmer…“ – dass der Euro den Wohlstand vernichtet und dann auch kein Geld mehr für die Klientel der Seite da ist, verschweigt die Redaktion dann aber lieber.

• Als Reaktion auf das Erstarken der AfD fordert die CDU eine „Pro-Euro-Kampagne“. Sprich: Propaganda statt Argumente.

• In einer Allensbach-Umfrage kommt die AfD auf 3,5 %, wie „Neues aus Braunschweig“ am 27.05.2013 berichtet.

• In der FAZ nennt Bernd Lucke die Rettungsgelder für Griechenland verloren: „Unter der jetzigen Politik sind unsere ESM-Kredite verloren. Griechenland ist praktisch bankrott und wird mit ESM-Krediten nur noch über die Bundestagswahl gerettet. Wenn es 50 Prozent seiner Schulden nicht mehr zurückzahlen kann, dann wird das die deutschen Steuerzahler mit 25 bis 30 Milliarden Euro treffen.“

• Einen Schlagabtausch zur Zukunft des Euro lieferten sich die Professoren Joachim Starbatty von der „Alternative für Deutschland“ und Christoph Schmidt, Vorsitzender der Wirtschaftsweisen. Schmidt sagt, das Risiko eines Scheiterns des Euro sei größer als das seiner Rettung. Starbatty sieht dagegen bei Fortsetzung der Euro-Politik einen „Schrecken ohne Ende“.

• Italien soll aus dem Defizitverfahren entlassen werden ++ Alternative für Deutschland: „Damit ist die Politik von Merkel gescheitert!“ ++ Ankündigung aus Brüssel führt die Eurozone weiter in den Schuldensumpf – so titelt Regiotrends am 30.05.2013.

• Reuters und kurzzeitig auch die Deutschen Wirtschaftsnachrichten hatten berichtet, die AfD habe eine Koalitionsaussage zu Gunsten von Schwarz-Gelb getätigt. Dabei handelt es sich, will man keine Bösartigkeit unterstellen, gelinde gesagt um eine Presseente. Dies stellen unter anderem auch die Deutschen Mittelstandsnachrichten  klar. Ebenfalls gibt die Partei hierzu eine Pressemitteilung heraus  und Bernd Lucke stellt die Falschangaben in einem Interview mit den Deutschen Wirtschaftsnachrichten richtig.

• In der Ausgabe des Monatsmagazins Compact für Juni 2013 sieht Alexander Gauland in einem Interview die AfD in der Opposition als Korrektiv.

• Wie die Junge Freiheit in der Druckausgabe 23/13 vom 31.05.2013 berichtet, hat die Berliner AfD auf Platz eins der Bundestagswahlliste  den Kläger gegen den Euro und angesehenen Ökonomen Joachim Starbatty gesetzt.

starbatty1

Auf Platz zwei wurde die Chefin der „Zivilen Koalition“ Beatice von Storch gewählt. Von Storch kämpft wie Starbatty seit vielen Jahren gegen den Euro. In Niedersachsen musste die Landesliste erneut gewählt werden. Bernd Lucke erhielt ein Traumergebnis von 100 Prozent für den Listenplatz eins.

• In der gleichen Ausgabe berichtet die Junge Freiheit von einer Freiburger Hochschulgruppe der AfD, die dem Präsidenten des Bundesverfassungsgerichtes Andreas Voßkuhle bei einem Vortrag an der Universität kritische Fragen zur Europolitik und der doch zweifelhaften Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichtes stellte.

vosskuhle1

Voßkuhle räumte ein, dass er die Zypernrettungspolitik kritisch betrachte. „Da sehe er ebenfalls Probleme“, schreibt die Junge Freiheit über den Standpunkt des Richters.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

89 KOMMENTARE

  1. Lt. Wahl-O-Meter liegt die AfD bei 8,7% http://wahl-o-meter.com/Willkommen.html#.Ua8pi9h3i_I

    Viele Hessen unterstützen die AfD

    http://www.hr-online.de/website/specials/landtagswahl-hessen/index.jsp?key=standard_document_48094927&jmpage=1&type=a&rubrik=77973&jm=1&xtcr=7&mediakey=rubrik-nachrichten/20130416_AfD_audio_128k&xtmc=alternative%20f%FDr%20deutschland

    Das die AfD in Hessen (positiv) in aller Munde ist, kann ich nur bestätigen.
    Egal ob im beruflichen oder privaten Umfeld, überall wird voller Hoffnung auf die Alternative geschaut. Viele Wähler sehnen den 22. September herbei. 😀

  2. #1 Bonn (05. Jun 2013 14:09)

    Nach meinem Empfinden hat sich der Wirbel der Gründungstage etwas gelegt.

    Sehe ich nicht so. Absolut nicht.

    AfD: Zweistelliges Ergebnis bei Bundestagswahl möglich

    Der Sprecher der Alternative für Deutschland, Bernd Lucke, sieht gute Chancen für seine Partei, in den Bundestag einzuziehen. Angesichts der enormen Welle an Zustimmung halte er es für möglich, dass die Partei in den zweistelligen Bereich kommen könne, sagte Lucke dem «Tagesspiegel».

    http://www.rga-online.de/rga_120_110305457-1-_AfD-SprecherZweistelliges-Ergebnis-bei-Bundestagswahl-moeglich.html

  3. Es wird nach der Bundestagswahl interessant. Wenn eine Niederlage kommen sollte, kommen die ersten Beschuldigungen auf, wer den Erfolg verbockt hat. Das war schon das Problem der Republikaner.

  4. Ich kann die ganze Euphorie über die AfD nicht verstehen. Wenn es weder für SED schwarz noch für SED rot reicht, gibt’s eben eine große Koalition und der ganze Mist geht wie gehabt weiter.
    Nichts desto trotz wähle ich auch AfD.

  5. Macht einfach alle mit und wählt AfD! Eine andere Partei hat gegen die Blockparteien sowie keine Chance. Deshalb sollten wir diese Chance nutzen. Wenn Merkel nochmals Regierungschefin wird, werden wir innerhalb der nächsten Legislaturperiode ausverkauft und bankrott sein.

  6. Es geht uns für ein Umdenken noch zu gut. Erst müssen unzählige Unschuldige durch Hunger und Menschenhand sterben. Ich kenne allein 30 Leute, welche die CDU wählen und immer gewählt haben, weil das „C“ vor dem Namen steht.

  7. #6 Nemo

    Ich mache auf jeden Fall mit, ich wähle AFD.

    Von den derzeitigen feigen, rückgradlosen Politdeppen habe ich die Schnauze voll.

  8. #9 Altenburg (05. Jun 2013 14:35)

    Es kann nur dann funktionieren, wenn diese neue Partei es auch wagt, politisch inkorrekte Positionen zu übernehmen.

    Staatsfinanzen & Steuern

    Wir fordern, die Schuldenbremse zu achten und die Schuldenberge abzubauen. Auch Deutschland hat viel mehr Schulden als zulässig.

    Wir fordern, dass die Haftungsrisiken aus der Euro-Rettungspolitik endlich in der Finanzplanung berücksichtigt werden. Derzeit wird den Bürgern bewusst Sand in die Augen gestreut.

    Wir fordern eine drastische Vereinfachung des Steuerrechts in Anlehnung an das progressiv wirkende Kirchhof’sche Steuermodell. Der Bürger muss verstehen können, warum er in welcher Höhe besteuert wird. ❗

    Rechtsstaatlichkeit und Demokratie

    u.a. Wir fordern eine Stärkung der Demokratie und der demokratischen Bürgerrechte. Wir wollen Volksabstimmungen und Initiativen nach Schweizer Vorbild einführen. Das gilt insbesondere für die Abtretung wichtiger Befugnisse an die EU.

    Wir setzen uns dafür ein, dass auch unkonventionelle Meinungen im öffentlichen Diskurs ergebnisoffen diskutiert werden, solange die Meinungen nicht gegen die Werte des Grundgesetzes verstoßen.

    Integrationspolitik

    Wir fordern eine Neuordnung des Einwanderungsrechts. ❗ Deutschland braucht qualifizierte und integrationswillige Zuwanderung. ❗ 😉

    Wir fordern ein Einwanderungsgesetz nach kanadischem Vorbild. Eine ungeordnete Zuwanderung in unsere Sozialsysteme muss unbedingt unterbunden werden. ❗ 😀

    Ernsthaft politisch Verfolgte müssen in Deutschland Asyl finden können. ❗ Zu einer menschenwürdigen Behandlung gehört auch, dass Asylbewerber hier arbeiten können.

    https://www.alternativefuer.de/de/wahlprogramm.html

    usw. usw.

    Ich finde für eine eben erst gegründetet Partei ist das Programm schon ganz schön inkorrekt. 😀

  9. @ lorbas

    Im Gegensatz zur AfD war die N-Partei 1969 in mehreren Landesparlamenten vertreten. Von den Höherplazierten auf den BTW-Landeslisten gab es schon einige, die sich MdB-Visitenkarten erstellen ließen. Am 28. September war dann der Traum vom Einzug in den Bundestag in Bonn geplatzt.

  10. #5 Viper (05. Jun 2013 14:28)

    Nichts desto trotz wähle ich auch AfD.

    Dann sind wir schon mal zwei von sehr vielen.

    Geheimpapier zur AfD
    Keiner kann sich sicher fühlen

    Aus dem Stand kommt die „Alternative für Deutschland“ in Umfragen auf Werte um die 3 Prozent 🙄 . Ein internes SPD-Papier zeigt, dass die neue Gruppierung für fast alle Parteien im Bundestag eine Bedrohung ist.

    Zehn Seiten hat das interne Konzeptpapier, in dem die SPD beginnt, sich gegen die neue Konkurrenz zu wappnen. Durch eine undichte Stelle gelangte es an die Öffentlichkeit. Der Referent des Parteivorstandes beschreibt darin, welche Auswirkungen durch die Parteigründung der „Alternative für Deutschland“ (AfD) http://www.n-tv.de/politik/AfD-wagt-weniger-Demokratie-article10471211.html zu erwarten sind, wie diese politisch aufgestellt ist und wie die Sozialdemokraten in der Öffentlichkeit über die AfD sprechen sollten: Der Autor rät von unnötigen Stellungnahmen ab, um die Partei nicht aufzuwerten. Außerdem schade die AfD vor allem der schwarz-gelben Koalition – so die Sprachregelung.

    Doch gleichzeitig heißt es, die AfD sei „sehr ernst zu nehmen“ – also auch für die SPD. Äußerungen aus anderen Parteien zeigen, dass sich praktisch kaum jemand nicht bedroht sieht.

    http://www.n-tv.de/politik/Keiner-kann-sich-sicher-fuehlen-article10577846.html

  11. Ich werde auch AfD wählen, was bleibt sonst übrig ?
    AfD gibt immerhin Hoffnung

    Ich will meine D-Mark zurück.
    Stop EUSSR!

  12. Trotz des parteiintern verhängten Islamkritik-Maulkorbs werde ich ebenfalls die AfD wählen (mit Zähneknirschen: Kompromiss, kleines Übel usw.).

  13. Richtig in Fahrt wird der Wahlkampf zwar erst nach den Sommerferien kommen. Die AfD muß aber unbedingt schon vorher ihr Wahrnehmungsspektrum erweitern. In den Medien wird sie wahrgenommen, wenn auch nicht immer wohlwollend, aber sie wird wenigstens nicht ignoriert oder stigmatisiert oder dämonisiert wie einige andere Parteien. Jetzt muß die AfD mit kräftiger, unüberhörbarer Stimme so viele Unterschiede zum Bundestags-Einheitsblock bieten, daß es im September auch dann noch für das Parlament reicht, wenn einige potentielle Wähler wegen des Euros doch noch kalte Füße bekommen und wieder Mutti-Steinbrück-Lindner-Künast wählen sollten. Also außer der Euro-Rettung müssen starke, bewegende und realpolitische Themen her, und das rechtzeitig!

  14. Ich bin weder Akademiker noch wohlhabend aber ich werde mein Kreuz bei der AfD machen.

  15. Ich dachte neulich so:

    Deutschland schafft sich ab. Stimmt!!! Unser deutsches Geld sind wir ja schon los geworden. Ich will auch mein deutsches Geld zurück, von dem ich noch in meiner Rente leben kann.

    Daher wähle ich AfD !!!

  16. Für die „Alternative für Deutschland“ (AfD) hat die entscheidende Phase begonnen.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M560d5bb53e9.0.html

    In den Umfragen kommt die AfD derzeit nicht über zwei oder drei Prozent hinaus. Rächt es sich jetzt, daß Ihre Partei als Ein-Thema-Partei wahrgenommen wird?</i<

    Adam: Wer auf die Alternative für Deutschland selbst hört und nicht auf das, was über sie berichtet wird, weiß längst, daß der Euro nur eines von unseren vielen Themen ist. Wir wollen die Familie stärken, mehr Sicherheit im Alter schaffen, die Steuerlast gerecht verteilen und die Leistung zu einem Maßstab für Bildung machen. Und was die Umfrageergebnisse betrifft: an denen wird sich bis zum Herbst noch eine ganze Menge ändern.

  17. #12 Bonn (05. Jun 2013 14:48)

    @ lorbas

    Im Gegensatz zur AfD war…

    Ihr „Vergleich“ hinkt doch sehr. Bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Das eine sind/waren Extremisten in der AfD sind Spezialisten.

  18. PI:

    Dabei handelt es sich, will man keine Bösartigkeit unterstellen, gelinde gesagt um eine Presseente.

    Doch, dabei unterstelle ich Bösartigkeit und Dummheit dazu, des Reuters-Menschen, der die Ente verbreitet hat. Und den „Deutschen Wirtschafts Nachrichten“, in denen die Ente kommentierend ausgebreitet wurde, traue ich ebenso wenig über den Weg wie den „Deutsch Türkischen Nachrichten“ aus der gleichen Firma, das war gezielte Rufschädigung: „Lucke: AfD ist zu Koalition mit Merkel bereit“.

    Lucke hat kein „Koalitions-Angebot an die CDU“ gemacht und er hat sein Reuters-Interview auch nicht „relativiert“, wie jetzt behauptet wird, sondern falsche Behauptungen korrigiert. Was für ein Saftladen, den der Österreicher Dr. Michael Meier (früher „Netzeitung“) sich da zusammengebaut hat!

    Bernd Lucke: „In einem Reuters-Interview wurde ich gestern gefragt, unter welchen Bedingungen die Alternative für Deutschland zu Koalitionen oder Tolerierungen bereit sei. Ich habe diese Frage in allgemeiner Form (ohne Bezug auf konkrete Parteien) beantwortet mit der gültigen Linie unserer Partei: Koalitionen oder Tolerierungen sind nur denkbar, wenn der jeweilige Partner seine Position in der Euro-Rettungspolitik grundsätzlich verändert. Das wurde von Reuters als ein ,Koalitionsangebot an Schwarz-Gelb‘ vermarktet. Dies ist eindeutig falsch und wir haben dies inzwischen in einer Presseerklärung richtiggestellt.“

  19. #15 Freiheitsfreund (05. Jun 2013 15:03)

    Trotz des parteiintern verhängten Islamkritik-Maulkorbs werde ich ebenfalls die AfD wählen (mit Zähneknirschen: Kompromiss, kleines Übel usw.).

    …in der Hoffnung auf ein generelles Umdenken. Das Islamkritik von der AfD derzeit nen Mualkorb verpasst bekommen hat, führe ich auf die berechtigte Gefahr zurück sofort mit sämtlichen Rassismus- und Nazikeulen eingedeckt zu werden.

    Aber vielleicht schaffen sie die EU endlich auseinanderbrechen zu lassen, dann noch direkte Demokratie bei wichtigen Fragen (also auch Islam…)

  20. Bürgerkrieg90/Die Kinderschänder_Innen manövrieren sich selbst ins Abseits. 😀

    Pädophilen-Vorwürfe: Druck auf die Grünen nimmt zu

    Mittwoch, 05.06.2013

    Die Ankündigung der Grünen, eine Studie zum Einfluß von Pädophilen auf die Partei könne erst 2014 veröffentlicht werden, ist auf Kritik gestoßen. Die Junge Union sprach von einer „Verschleppungstaktik“. Die „Hinhaltetaktik der Grünen“ erwecke „massive Zweifel“, daß die Grünen die pädophilen Vorgänge in ihren Anfangsjahren wirklich aufklären wollten, sagte die stellvertretende JU-Bundesvorsitzende, Astrid Wallmann.

    „Statt sich entschieden mit den ungeheuren und menschenverachtenden Strömungen innerhalb der eigenen Reihen auseinanderzusetzen, werden verschleppende Maßnahmen ergriffen und wahltaktische Motive somit deutlich sichtbar.“ Wallmann betonte, es brauche eine ernsthafte wissenschaftliche Studie zu diesem Thema. Der dafür von den Grünen beauftragte Politologe Franz Walter müsse nun den eigenen Ansprüchen gerecht werden.

    Roth gesteht Probleme mit Kinderschändern

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5a53b161e0c.0.html?&tx_ttnews%5Bswords%5D=afd

  21. Ob man die AFD nun wählt oder nicht, ändern an der derzeitigen Politik wird sich nichts. Oder erwartet die AFD eine Mehrheit um den Kanzler zu stellen?
    Ich gehe von einer großen Koalition aus. Mit allen negativen Folgen.
    Ich lese im übrigen nie etwas von der AFD zum Stand der Sammlungen von Unterstützungsunterschriften. Hat das einen Grund?

  22. Ist überhaupt gesichert, daß diese Partei auf dem Wahlzettel stehen wird? Wie sieht es aus mit den Unterstützungsunterschriften?

    Wer noch keine Unterstützungsunterschrift für pro Deutschland gegeben hat: bitte das Formular für das entsprechende Bundesland von der Seite
    http://www.pro-deutschland.de herunterladen, ausfüllen und nach Berlin an pro Deutschland senden.

    Später – ist zu spät. Da ist eine authentische Partei, der es ausschließlich um die Sache geht, und natürlich liegen die 5 % in sehr, sehr weiter Ferne. Aber jede Stimme für pro Deutschland ist eine Ohrfeige für die anderen Politiker, und die haben es wahrlich verdient, also bitte nutzt die Chance zum Abwatschen!

  23. http://dastandard.at/1369362548888/Nur-Hartz-IV-ist-schlimmer-als-schwul-sein#forumstart

    Kognitive Dissonanz in Reinform:

    Ein ehemaliger Lehrer erkennt offensichtlich alle Probleme der massiven Einwanderung: Das schlechte Deutsch, die schlechten schulischen Leistungen, das Herunterziehen autochthoner Schüler, das explosionsartige Wachstum einer für den Arbeitsmarkt unbrauchbaren Unterschicht, die Selbstbedienungsmentalität, die Frauenverachtung, den Judenhass.

    Und er kann nichts schlechtes daran finden! Er findet das spannend, und meint, man könnte ohnehin auf Geschlecht und Artikel im Deutschen verzichten. Und natürlich sucht er die Schuld, wie immer, in „sozio-ökonomischen“ Rahmenbedingungen, in der Lehrerausbildung, aber keinenfalls in der offensichtlichen Ursache selbst.

    Mit solchen Leuten, die selbst wenn man sie bis zum Hals in die Scheiße steckt, nicht erkennen, was da stinkt, kann es niemals eine Lösung der brennenden und exponentiell wachsenden Probleme geben. Ich sehe schwarz für die Zukunft unserer Kinder….

  24. Erfahrungsgemäß wartet die Presse bis etwa einen Monat vor der Wahl. Erst dann wird der gesammelte Vorrat an Schmutzwäsche ausgepackt. Auf die Art ist der Effekt am Wahltag am größten. Sollte es in der AfD also Ex-Nazis oder etwas ähnlich Saftiges geben, dann werden wir es Anfang September erfahren. Bis dahin ist alles nur Vorspiel und hat nichts zu bedeuten.

  25. #15 Freiheitsfreund: Wählen Sie doch einfach Pro Deutschland, dann brauchen Sie keine Bauchschmerzen fürchten. Die liefern seit Jahren bei der Islamkritik und haben ausserparlamentarisch sogar schon den Innenminister wirksam auf die Salafisten-Problematik aufmerksam gemacht. Pro Deutschland kann sogar bundesweit die Politik mitbestimmen, sobald es über 0,5 % geht, ohne im Bundestag zu sein.

  26. ot, Der Iran reformiert sein Recht

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/der_iran_reformiert_sein_recht

    …Mädchen sind nach dem neuen Gesetz schon ab 8 Jahren und neun Monaten strafmündig. Das islamische Gesetz bestimmte nach dem Mondkalender das Alter von 9 Jahren. Nach dem Sonnenkalender, der im Iran existiert, werden einem Mädchen, das 8 Jahre und neun Monaten alt ist, nach einem Diebstahl die Hände abgehackt. Bei Jungen ab 15 Jahren.

    PI-Leser wissen warum gerade Mädchen mit knapp 9…

    …hat aber rein gar nix mit dem Islam zu tun!

  27. OT + OT * OT + OT

    Soeben im Rot-Funk „Spree – Radio“:

    Lettland DARF (!!) den Euro einführen.

    Also ein weiteres Land, welches dem wirtschaftlichen Untergang geweiht ist!

  28. OT
    Grundschul-Lehrerinen, die in den Staatsdienst übernommen werden wollen müssen hier in Bayern (München) türkisch lernen. Sie müssen soviel türkischkenntnisse haben, dass sie einen 20min. Elternabend mit türkischen Müttern halten können. Quelle: Bayr. Kultusministeriem.

  29. Bevor (mal wieder) um die Wette gewxxx wird wer am weitesten kann braucht die AfD erst einmal eine Zulassung zur Bundestagswahl.

    D. h. IHR müsst unterschreiben und wenn möglich Unterschriften sammeln damit die AfD ÜBERHAUPT zur Bundestagswahl zugelassen wird!

    Und das ganze bitte umgehend und nicht erst am 12.09.2013 (wenn das der Vorabend der Wahl ist).
    Da gibt es Fristen und auch die AfD braucht ca. 0,3 Sekunden 😉 um die Unterschriften einzureichen.
    Ich weiß nicht wann diese Frist abläuft, vllt. mag sich jmd. äussern der es WIRKLICH weiß.

    Auf diese Partei habe ich gewartet, mir fehlt nur noch ein Mindestlohn und wenn mit 7 € angefangen wird.

    Danke uuuuunnnnnd Gruß

    z1

    ps. Wird knapp, sollten es 8% werden ist das schon gut. ICH glaube es nicht, hoffe aber. Viele „normale“ unpolitische Bürger wissen so gut wie nichts von / über die AfD.

  30. Bloss nicht dieses Dre…volk von der SPD wählen….

    ASEMIN KARAKASOGLU
    Steinbrücks Neue
    Die türkischstämmige Professorin (parteilos) wird Schattenministerin der SPD für Bildung und Forschung
    http://www.bild.de/politik/inland/peer-steinbrueck/yasemin-karakasoglu-soll-steinbruecks-bildungsministerin-werden-30703778.bild.html

    „Eine heftige Kontroverse entfachte Karaka?o?lu, als sie gemeinsam mit Mark Terkessidis einen Offenen Brief verfasste, der mit insgesamt 60 Unterschriften in der Zeit vom 2. Februar 2006 erschien. In diesem Artikel kritisierte sie Necla Keleks Buch Die fremde Braut als eines der „reißerischen Pamphlete, in denen eigene Erlebnisse und Einzelfälle zu einem gesellschaftlichen Problem aufgepumpt werden“, und attackierte auch Seyran Ate? und Ayaan Hirsi Ali. Das Medienecho ist im Artikel über Necla Kelek beschrieben.
    Auf diesen Offenen Brief hin griff Alice Schwarzer Karaka?o?lu in einer Entgegnung in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung sowie in Emma heftig an. Sie warf ihr vor, engste Kontakte zu Islamisten zu pflegen und „sehr, sehr weit von wissenschaftlicher Neutralität entfernt“ zu sein. Dies sehe man daran, dass sie bei Diskussionsveranstaltungen oft zusammen mit Islamisten auf dem Podium sitze.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Yasemin_Karaka%C5%9Fo%C4%9Flu

  31. #24 Midgaardschlange (05. Jun 2013 15:25)

    Ob man die AFD nun wählt oder nicht, ändern an der derzeitigen Politik wird sich nichts.

    Das ist der Grund warum sich in der „Bunten Republik“ nichts ändert.

    Bloss nichts tun, kein Kreuzchen machen, keine Demo unterstützen…
    Nur rumnölen. So wird das nichts.

    Ich lese im übrigen nie etwas von der AFD zum Stand der Sammlungen von Unterstützungsunterschriften. Hat das einen Grund?

    Wie mit dem lesen auch schon aufgehört, weil es ändert sich ja eh nichts?

    #25 Leserin (05. Jun 2013 15:25)

    Ist überhaupt gesichert, daß diese Partei auf dem Wahlzettel stehen wird? Wie sieht es aus mit den Unterstützungsunterschriften?

    Antwort:

    Bis zum 15. Juli muß die AfD pro Bundesland bis zu 2.000 Unterstützungsunterschriften sammeln. Ist das angesichts der noch im Aufbau befindlichen Parteistrukturen realistisch?

    Adam: Ja, durchaus, denn allein in Hessen haben wir heute schon rund 1.400 Mitglieder. Würde jedes von denen unterzeichnen, hätten wir zwei Drittel der Ernte bereits eingefahren. Angesichts solcher Zahlen sollte es uns leichtfallen, die erforderliche Zahl von Unterschriften in der vorgeschriebenen Zeit einzusammeln.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M560d5bb53e9.0.html

  32. Ob die AfD islamkritische Positionen vertritt ist fraglich, kommt die afD über 5%, sitzen in der Partei genung wirtschaftliberale Menschen, die dann die Angebote der Union als Mehrheitsbeschaffer kaum ausschlagen werden.

  33. #31 Bonn (05. Jun 2013 15:41)

    Die Bemühungen und die Arbeit von PRO, DF in allen Ehren.

    Aber eine reelle Chance in den BT einzuziehen hat im Moment nur die AfD.

    Das wäre dann eine echte Opposition.

  34. Also ich habe in meinem Bekannten/Freundes und Verwandtenkreis auch für die AfD geworben.
    Mir sagt alles zu aus dem Wahlprogramm

  35. Als Rentner sind meine Frau und ich noch eingetreten in die AfD, kostet mich / uns, bei knapper Rente 5,- Euro und wer noch im Erwerbsleben steht zahlt in der Regel 10,00 Euro.
    Und wichtig auch für die jeweiligen Landeslisten unterschreiben sowie Kreiswahlvorschlag, jede Unterstützungsunterschrift zählt.
    In vielen Orten beginnt die AfD jetzt mit dem Wahlkampf.
    Und auch hier bei uns sollten wir das NCHT WÄHLER Potenzial versuchen zu aktivieren.
    Nur so und nicht anders

  36. #21 Agnostix:

    Dass Islamkritik von der AfD derzeit nen Maulkorb verpasst bekommen hat, führe ich auf die berechtigte Gefahr zurück, sofort mit sämtlichen Rassismus- und Nazikeulen eingedeckt zu werden.

    Schwieriges Terrain. Es haben auch Leute die AfD wieder verlassen, weil diese sich nicht deutlich genug von islamkritischen „Rechtspopulisten“ absetze, der „Spiegel“ berichtete am 13. Mai:

    „Der Hamburger AfD-Politiker Sigurd Greinert, der jüngst auf Platz fünf der Landesliste nominiert worden war, erklärte vergangene Woche gar seinen Austritt: ,Ich kann eine Partei nicht länger unterstützen, die es zulässt, dass Mitglieder aus Parteien mit rechtspopulistischen Motiven unkontrolliert aufgenommen werden‘, schrieb er an seinen Landesvorsitzenden. Vergebens habe er den Vorstand aufgefordert, sich eindeutig gegen eine generelle Islamkritik zu positionieren, sagte Greinert. Niemand habe reagiert. Aus denselben Gründen verließ auch Beate Holsken, auf der Hamburger Landesliste einen Platz vor Greinert, die AfD.“

    Lucke hatte dann im Interview mit der „Märkischen Allgemeinen“ von „Islamfeinden“ gesprochen, die „wir natürlich ablehnen“.

  37. #28 unrein

    Ja wir PI-Leser wissen natürlich wieso Mädchen mit 9 Jahren…….

    Aber noch etwas steht wieder im reformierten :mrgreen: Gesetz.
    Nämlich: die Steinigung für Ehebruch wird beibehalten.

    Und jetzt wirds ganz makaber:
    Die Frauen werden bei einer Steinigung bis zu den Schultern, die Männer bis zu den Hüften eingegraben. Und es steht da auch, dass, wer sich aus eigener Kraft aus dieser Situation befreien kann, der Steinigung entgeht und freikommt. Einmal darf man raten, wer da wohl eine grössere Chance hat….

    Aber das hat alles nichts mit dem Islam zu tun, gell Frau Roth ?

    Und jetzt etwas an die rotgrünen Gutschmenschen, allen voran an Claudia Roth, Sonne, Mond und Sterne, falls sie denn mitlesen sollte.
    Was sagt ihr „Islamversteher“ zu diesem Thema?
    Wo bleiben die „Feministinnen“, die sich darüber freuen, dass nun aus einem Professor eine Professorin wird ?

    Es ist zum auf die Bäume klettern.

    Ich hoffe wirklich, dass die AfD sehr viele Stimmen erhalten. Eigentlich sollten sie bei über 50 % liegen, wenn man sieht, was da in Deutschland so abgeht. (Ich meine natürlich die Polit-„Elite“

  38. @ #24 Midgaardschlange

    Ob man die AFD nun wählt oder nicht, ändern an der derzeitigen Politik wird sich nichts. Oder erwartet die AFD eine Mehrheit um den Kanzler zu stellen?

    Die AfD wird im Bundestag sehr wohl Veränderung schaffen, denn sie wird verfassungsändernde Mehrheiten erschweren.

    Ich gehe von einer großen Koalition aus. Mit allen negativen Folgen.

    Eben. Und mit der AfD besteht die Chance, das Duo infernale zu bremsen.

  39. Wenn Sigurd Greinert schon unter diesen Voraussetzungen die AfD verläßt, hätte er sich gleich eine Blockflötenpartei aussuchen sollen. Grundsätzliche Fragen müssen auf die Tagesordnung, sonst läuft es nicht.

  40. #39 Simbo (05. Jun 2013 15:53)

    Vieleicht kann das ASEMIN KARAKASOGLU (Islamwissenschftler/in und Steinbrücks Neue )

    Die türkischstämmige Professorin (parteilos) wird Schattenministerin der SPD für Bildung und Forschung
    http://www.bild.de/politik/inland/peer-steinbrueck/yasemin-karakasoglu-soll-steinbruecks-bildungsministerin-werden-30703778.bild.html

    „Eine heftige Kontroverse entfachte Karaka?o?lu, als sie gemeinsam mit Mark Terkessidis einen Offenen Brief verfasste, der mit insgesamt 60 Unterschriften in der Zeit vom 2. Februar 2006 erschien. In diesem Artikel kritisierte sie Necla Keleks Buch Die fremde Braut als eines der „reißerischen Pamphlete, in denen eigene Erlebnisse und Einzelfälle zu einem gesellschaftlichen Problem aufgepumpt werden“, und attackierte auch Seyran Ate? und Ayaan Hirsi Ali. Das Medienecho ist im Artikel über Necla Kelek beschrieben.
    Auf diesen Offenen Brief hin griff Alice Schwarzer Karaka?o?lu in einer Entgegnung in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung sowie in Emma heftig an. Sie warf ihr vor, engste Kontakte zu Islamisten zu pflegen und „sehr, sehr weit von wissenschaftlicher Neutralität entfernt“ zu sein. Dies sehe man daran, dass sie bei Diskussionsveranstaltungen oft zusammen mit Islamisten auf dem Podium sitze.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Yasemin_Karaka%C5%9Fo%C4%9Flu

  41. Na dann gute Nacht Deutschland..

    „islamfeindlich“ ist in der AFD ein Ausschlusskriterium. So richtig und klug Herr Lucke in Wirtschaftsfragen auch sein mag, so dumm ist er, wenn es um Ideologien geht.

    Ende der 30er Jahren war auch alles ein Ausschlußkriterium, wenn sich jemand gegen „den Führer“ richtete.

    Damals hiess es: „Hitler ist ein guter Mann“ – heute heisst „Nur die EU ist unsere Zukunft und der Islam ist Frieden“

    Allein die islamkritischen (nicht NPD)-Parteien wie FREIHEIT und PRO machen doch schon gemeinsam mind. 2,5 % der Stimmen aus, und die bräuchte die AFD, um über die 5 %-Hürde zu kommen!

    Herr Lucke, Islam bedeutet genau so wenig „Frieden“ wie der Euro angeblich den Frieden bewahrt. Das sehen alle, das wissen alle – aber reden immer noch so dumm daher, weil es eben die Mehrheitsmeinung ist.

    Auf welcher Seite stehen Sie denn?

  42. #24 Chorleiter (05. Jun 2013 15:21)

    OT:
    Volker Beck fühlt sich von pro NRW bedroht und hat Strafanzeige erstattet – so was von lächerlich:
    http://www.ksta.de/koeln/-pro-nrw–volker-beck-fuehlt-sich-bedroht,15187530,23119116.html

    Volker Beck fühlt sich also bedroht? Es hätte „so eine Art“ Todesdrohung gegen ihn gegeben?

    Vielleicht wie diese? (von der Beck-Facebook-Seite)

    Marcus Emrich:
    die glauben doch nicht im ernst das sie da heil durch kommen und wir uns diese Provokation ohne Proteste gefallen lassen werden?!

    „Sie“ sind die ProNRW-Teilnehmer an der CSD in Köln. Das kann man als Androhung körperlicher Gewalt deuten.

    Vielleicht sollte man Beck’s und anderer Facebook-Seiten einmal systematisch auf offene und versteckte Mord- und Gewaltandrohungen durchsuchen.

  43. #38 Heta (05. Jun 2013 15:50)

    Es haben auch Leute die AfD wieder verlassen, weil diese sich nicht deutlich genug von islamkritischen „Rechtspopulisten“ absetze,[..]

    das hatte ich auch gelesen, weswegen ich zu der Vermutung gelangte, die ich beschrieb.

    Grundsätzlich werde ich aber am 22.9 wählen, was den Blockparteien am meisten schadet, das ist nach derzeitigem Stand mMn eben die AfD, weil sie als Einzige das Potenzial hat in den BT zu kommen.

  44. Wasser auf die Mühlen der AfD

    Parlamentspräsident warnt vor Scheitern der EU

    BERLIN. Der Präsident des Europaparlamentes, Martin Schulz (SPD), hat vor einem Scheitern der Europäischen Union gewarnt. „Wir sind in einer dramatischen Situation, was die Zustimmung zur EU angeht“, sagte er in der Fernsehsendung 2+Leif des SWR. Diese werde von den Europäern als eine anonyme, nicht zu verstehende Macht wahrgenommen. „Demokratiepolitisch ist es so: Wendet sich das Volk von einer Idee ab, ist die Idee verloren.“ In Deutschland hätten die Bürger aber das Gefühl, für ein Faß ohne Boden zu zahlen, während in anderen EU-Ländern das Gefühl verbreitet sei, man werde von Deutschland „in die Knie gezwungen“. Schulz sieht daher die Gefahr eines Auseinanderbrechens der EU. „Deshalb glaube ich, daß Europa sehr bedroht ist.“ Der Parlamentspräsident versprach „tiefgreifende Veränderungen“, durch welche Entscheidungen der EU künftig demokratischer, nachvollziehbarer und unbürokratischer werden sollen.
    Erst vor kurzem rief Schulz die Bürger Europas zu einem gemeinsamen „Kampf gegen Rechts“ auf. 🙄 „Wir müssen ein europäisches Bündnis länderübergreifend schmieden“, sagte er auf einer Tagung der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5678fdf2d99.0.html

  45. Dieser Mann ist der sympathischste Politiker, den ich in Deutschland kenne.
    Er strahlt keinerlei Verschlagenes und nichts Unseriöses aus.

  46. Sie haben bei der AfD verschiedene Möglichkeiten mitzuwirken: https://www.alternativefuer.de/de/mitwirken.html
    1) Mitglied werden = Der Mindestmitgliedsbeitrag beträgt 10 Euro pro Monat für Berufstätige und 2,50 Euro pro Monat für Nichtberufstätige oder in besonderen sozialen Härtefällen.
    2) Förderer werden = Als Förderer der Alternative für Deutschland bleiben Sie parteilos, verpflichten sich aber, mindestens den halben Mitgliedsbeitrag zu bezahlen. Im Gegenzug erhalten Sie dieselben Informationen wie die Parteimitglieder und können als Gäste mit Rederecht (aber ohne Stimmrecht) zu Parteitagen zugelassen werden.
    3) Unterstützer werden = In der Wahlalternative 2013 unterstützen Sie die europapolitischen Kernforderungen der Alternative für Deutschland, ohne der Partei beizutreten oder finanzielle Verpflichtungen einzugehen.

    Hier gibt es Alternativen und jeder kann sich aussuchen, was er gerne machen will!!!!!

  47. In BW haben wir 1500 Mitglieder. Wenn alle so wie ich schon 10 Unterschriften beisammen haben,
    können wir uns ab jetzt um die Direktkandidaten und deren 200 Unterschriften kümmern.
    Die Programmkommissionen für das zukünftige Parteiprogramm sind gesetzt und arbeiten schon.

  48. #24 Midgaardschlange (05. Jun 2013 15:25)
    Ob man die AFD nun wählt oder nicht, ändern an der derzeitigen Politik wird sich nichts. Oder erwartet die AFD eine Mehrheit um den Kanzler zu stellen?
    Ich gehe von einer großen Koalition aus. Mit allen negativen Folgen.

    Nein, das sehe ich ganz, ganz anders. Es ist ein Riesenunterschied, ob nun plötzlich im Bundestag eine echte Oppositionspartei sitzt, die deutlich Stellung gegen die unselige Politik der „Alternativlosigkeit“ bezieht, oder ob die Verbrecherbande um Merkel – sich sonnend in der breiten Zustimmung der Blockparteien – einfach so weiterwursteln kann, ohne dass irgendwer da ist, der diese saubere Gesellschaft publikumswirksam attackiert. Ist sie erst einmal im Bundestag, wird die AfD selbst für Otto-Normal-Dumpfbacke wahrnehmbar sein und von vielen gewählt werden, denen was gegen den Strich geht. Und unzufrieden sind viele. Es könnte dann sogar ab einem gewissen Punkt zum Selbstläufer werden.

  49. Zur Info. Antwortmail vom 10.April2013

    Sehr geehrter Herr…….,
    danke für Ihr Interesse an der AfD und für Ihre Bereitschaft zur Verbreitung unserer Anliegen, die ja eigentlich die Anliegen einer breiten Mehrheit der Deutschen sind.
    Bitte haben Sie dafür Verständnis, daß wir Ihnen erst jetzt antworten. Wir erhalten täglich eine Flut von E-Mails aus dem In- und Aüsland, die fast alle unter die Überschrift ENDLICH passen, wie auch die Ihre.
    Der Erwartungsdruck ist groß in unserem Land. Aber bitte verstehen Sie auch, daß die AfD nicht sogleich mit einem Maximalprogramm starten kann, das sie noch gar nicht in allen Bereichen kräftemäßig besetzen kann. Das derzeitige Programm enthält allerdings neben der Währungsproblematik bereits Ansatzpunkte für weitere Bereiche, in denen es dank einer fehlerhaften und bürgerfeindlichen Politik zu teilweise unerträglichen Verwerfungen gekommen ist (Demokratie-Abbau, Bildung, Familie, Gesundheit u. a.). Auch auf diesen Gebieten wird die AfD sehr bald Stellung beziehen und sich dabei signifikant von den etablierten Parteien unterscheiden.
    Da Sie sich aktiv einbringen wollen, wenden Sie sich bitte an Ihren zuständigen AfD-Landesverband, den Sie über die AfD-Webseite erreichen können: http://www.alternativefuer.de
    Freundliche Grüße,
    Ihr AfD-Team.

  50. #48 Agnostix:

    Ich auch, ich bin sogar Mitglied. Die Etablierten aufscheuchen, was bisher ja auch gut gelungen ist.

  51. Ich vermisse bei der AfD eine eindeutige Stellung zum Umgang mit Kriminellen, etwa wie „Zero Tolerance“ oder „Three Strikes“.

    Das böse I-Wort oder M-Wort braucht man dafür gar nicht gebrauchen, wenn man so eine panische Angst davor hat.

  52. #48 Cendrillon (05. Jun 2013 16:11) #24 Chorleiter (05. Jun 2013 15:21)

    OT:
    Volker Beck fühlt sich von pro NRW bedroht und hat Strafanzeige erstattet – so was von lächerlich:
    http://www.ksta.de/koeln/-pro-nrw–volker-beck-fuehlt-sich-bedroht,15187530,23119116.html

    Ups! Volker Beck fühlt sich bedroht?

    Dieses Individuum sucht doch geradezu die Nähe von pro Köln. Fast bei jeder Demo von pro Köln lief der in der letzten Zeit mit, und zwar unmittelbar mit den Demonstrationsteilnehmern, als wäre er einer von ihnen.

    Niemand hat ihm ein Haar gekrümmt. Erstens geht von pro Köln niemals Gewalt aus und zweitens: Wer möchte sich denn an Volker Beck vergreifen? Außer irgendwo im Ostblock, da hat er eine Abreibung bekommen, aber da hat doch niemand eine klammheimliche Freude darüber.

    Und nun kommt pro Köln freiwillig zu Volker Beck beim CSD und nun fühlt sich der Mann bedroht?

    Da bleibt einem die Sprache und die Spucke weg!

  53. Lucke erinnert mich unheimlich an Alan Harper ,aus two and a half man 😉
    Nichtsdesdotrotz werde ich im September AFD wählen.
    Ich würde inzwischen auch die Partei Luzifers wählen.
    Hauptsache es ändert sich etwas in der Politlandschaft.

  54. @ Tiefseetaucher (05. Jun 16:24)

    Es ist ein Riesenunterschied, ob nun plötzlich im Bundestag eine …

    Es ist D E Rentscheidende Unterschied … ! 😉

  55. In der AfD kann Islamkritik gar kein Ausschlusskriterium sein, denn dort setzt man sich für die Abschaffung der Political Correctness ein und außerdem für das kanadische Einwanderungsmodell. AfD wählen!!! Ich bin dabei! Übrigens, coole Diskussion hier!

  56. @ Nemo

    Trotzdem gefällt mir keine Partei, in der ich für Islamkritik vom einen oder anderen Mitglied schräg angeschaut werde, weil es nicht zum politkorrekten Saubermann-Bild paßt.

  57. Die ADF müsste auf Anhieb mindestens 20% der Stimmen kriegen.
    Aber so wie ich das Wahlverhalten der Deutschen einschätze, werden sie wieder ihre Stammpartei wählen, obwohl die AFD teilweise wirklich auf ihre bedürfnisse und Sorgen eingehen würde.

  58. @ 37 Lorbas

    Wenn ich solche Kommentare wie den ihren lese, dann geht mir die Hutschnur hoch.
    Woher wollen sie eigentlich wissen ob ich nur rumnöle? Woher wollen sie eigentlich wissen wo ich mein Kreuzchen mache?
    Woher wollen sie eigentlich wissen ob ich mich engagiere oder nicht?
    Solche selten dämlichen Verallgemeinerungen und Verurteilungen gehen mir extrem auf den Senkel. Solche Leute wie sie verleiden einem noch, hier zu kommentieren.

    P.S.
    Wenn sie soviel den Kopf hinhalten würden und auf der Straße Präsens zeigen würden, wie ich es seit Jahren mache, dann hätten sie nicht soviel Zeit hier die Tastatur zu qüälen.

  59. #65 Midgaardschlange (05. Jun 2013 18:53)

    Ich bitte vielmals um Entschuldigung. Aber ihr Kommentar war so deprimierend.

  60. #62 732 (05. Jun 2013 18:07)

    Überall wo Ideologien herrschen gibt es Denkverbote und die gibt es bei der AfD nicht. Das unterscheidet die AfD von allen anderen Parteien und politischen Gruppen. Mann darf alles Denken, aber die Würde, der Respekt und die Achtung vor dem anderen Menschen muß immer gewahrt bleiben, und die Forderung muß immer auf sachliche Überlegungen gegründet sein, dann ist sie auch in Ordnung.

    Danke für ihren hervorragenden Kommentar ❗

    Rechtsstaatlichkeit und Demokratie

    Wir setzen uns dafür ein, dass auch unkonventionelle Meinungen im öffentlichen Diskurs ergebnisoffen diskutiert werden, solange die Meinungen nicht gegen die Werte des Grundgesetzes verstoßen.

    https://www.alternativefuer.de/de/wahlprogramm.html

  61. Ich bin erstmal reserviert geblieben, was die AfD angeht und das hat sich als richtig erwiesen.

    Der ganze Medienhype ist Klaumauk, die AfD will den Euro nicht abschaffen und auch nicht zur D-Mark zurück, die nördlichen Länder sollen im Euro verbleiben, lediglich die südlichen Länder sollen den Euro verlassen und ggf, eine eigene Währungsunion aufbauen. Steht alles im Parteiprogramm.

    Bei dem Medienhype war ich scon skeptisch und wie sich rausstellt, nicht ganz zu Unrecht. Wenn die am Anfang schon so unaufrichtig sind, haben die bei mir schon wieder verschissen.

    Fände es auch gut, wenn PI mal das Parteiprogramm veröffentlicht und die Medienmanipulation nicht weiter mit macht.

  62. @ Bonn
    „Eine Pflanze wächst nicht deshalb schneller, weil man an ihr zieht.“ Auch bei der AfD sind einige, bei denen noch ein Unbehage besteht, wenn man pc-Themen anspricht. Ich wähle schon deshalb die AfD, weil Frau Petry sagte, Political Correctnis sollte das Unwort des JAHRZEHNTS sein.

  63. Wasser auf die Mühlen der AfD. 😀

    Ohne Bundestag: Schäuble gewährt Spanien neuen Milliarden-Kredit

    Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble gewährt Spanien ein „Globaldarlehen“ zur Hilfe für Unternehmen. Das Darlehen ist mit einer Staatsgarantie abgesichert. Dem Steuerzahler erwächst – ohne Zustimmung des Bundestags – ein neues Risiko. Schäuble will mit der Milliarde das deutsche Image in den Euro-Krisenländern verbessern. Das hätte man auch billiger haben können.

    http://www.reconquista-europa.com/showthread.php?112083-Ohne-Bundestag-Sch%C3%A4uble-gew%C3%A4hrt-Spanien-neuen-Milliarden-Kredit

    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/06/05/ohne-bundestag-schaeuble-gewaehrt-spanien-neuen-milliarden-kredit/

  64. Wenn für die AfD Islamkritik ein Ausschlusskriterium ist, muß die AfD auf meine Stimme verzichten!

  65. #76 Dooley (05. Jun 2013 20:31)

    Nicht „Islamkritik“ ist ein Ausschlussgrund bei der AfD, sondern „Islamfeindlichkeit“ bzw. pauschale Hetze gegen alle Muslime.

    Karl Albrecht Schachtschneider bspw., ein Islamkritiker insbesondere aus der juristischen Perspektive, ist ein AfD-Förderer und wird nicht ausgeschlossen.

    Daher AfD wählen!

  66. Ne Menge Leute aus meinem 50+ x Bekanntenkreis werden die wählen, nur weil sie von CDU SPD und FDP die Faxen dicke haben.

    Selbst uralte Sozis sind dabei.

    Da diese Gruppe in Umfragen und bei Demoskopen quasi nicht vorkommt, denke ich dieaktuellen Prognosen sind schlechter als die tatsächlichen Werte.

  67. Natürlich werde ich die AfD wählen.Aber leider
    ist der überwiegende Anteil der Wähler einfach
    zu doof für eine Änderung. Alles wird nach der Wahl genauso bzw. schlimmer werden !!! Mit fünf
    Prozent kann die AfD absolut gar nichts ändern.
    Wartet mal ab,wenn auch nur ein hauch von Islam
    Kritik bei der AfD aufkommt, wie schnell der Shitstorm über sie hereinbricht.Michel,dir ist nicht mehr zu helfen !!!!

  68. #78 arbeitsscheuundtrinkfest (05. Jun 2013 22:54)

    Bei Umfragen sollten wir genauso manipulöieren. Was Merkel kann, können wir schon lange.
    Getreu nach Winston Churchill: „Glaube keiner Statistik, die du nicht selbst gefälschst hast!“

    Ich gebe bei telefonischenUmfragen immer CDU an: Aber ich wähle die AfD.

    Die letzte LTW in Niedersachsen hat deren Union stark geschockt. Deshalb trauen sie keiner Umfrage mehr. Ich finde das richtig so. Wenn die Politiker uns an der Nase herumführen, können wir es genauso.

    Dann haben beide Seiten nichts von der Statistik. Und dann sind wir wieder gleichauf.

  69. Ich meine die AfD macht das bisher schon richtig. Mal sehen, wann sie etwas total falsch macht.

  70. @ #77 Santana

    Ob man es als „Islamkritik“ oder „Islamhetze“ bezeichnet, ist eher zweitrangig.
    Ich stelle mir z.B. die Frage, ob die AfD jemanden wie Michael Stürzenberger in ihren Reihen akzeptieren würde und ich bin mir sicher, daß dies nicht der Fall ist.

    Solange die AfD nicht klar Stellung gegen die islamische Wüstenideologie bezieht, sind sie für mich nicht wählbar.

  71. #84 Dooley (06. Jun 2013 08:18)

    Ob man es als “Islamkritik” oder “Islamhetze” bezeichnet, ist eher zweitrangig.

    Nein !

    Die Semantik der Wörter „Kritik“ und „Hetze“ oder „Hass“ könnte unterschiedlicher nicht sein.

    Während „Kritik“ ein berechtigtes Aufzeigen von Fehlern darstellt, ist „Hetze“ oder auch „Hass“ eben unberechtigtes Aufzeigen von nicht-existenten Problemen.
    Der Ausdruck dient einzig und allein dazu den Gegner zu stigmatisieren und sich sich somit aus der Diskussion entfernen zu können, um nicht auf sowas schlimmes wie „Argumente“ eingehen zu müssen und womöglich noch Gegenargumente bringen zu müssen.

    Was glauben Sie wieso die Linksgrünen immer von „Islamhassern“ „Moslemhetzern“ usw. schreiben/reden?

    Dient nur dazu sich nicht argumentativ auseinandersetzen zu müssen.

  72. Kritik am Islam gibt es nicht. Der Islam ist eine Terror“Religion“ und das kann man nur bekämpfen aber nicht kritisieren.
    Man kann ja einen Mörder nicht kritisieren, sondern verurteilt ihn und sperrt ihn ein.

    Das Problem ist natürlich, dass man von bekämpfen öffentlich schlecht reden kann. Das liegt daran, dass wir einen perversen Staat und eine perverse, moralisch politisch bankrotte Gesellschaft haben. So weit hätte es halt nicht kommen dürfen. Hätte man den Anfängen gewehrt, müßte man heute nichts bekämpfen.

    Hetze verbietet sich für anständige Menschen von selbst. Das sollte Staat und Medien vorbehalten bleiben. Man vgl. den schwarzen Kanal der DDR.
    Ich persönlich empfinde zwar nicht wirklich Haß auf den Islam und auch nicht wirklich Hass auf unsere lügenden und phrasendreschenden Schleimern in Politik und Gesellschaft.

    Aber man kann Attacken gegen eine Terror-Ideologie und gegen einen für 20000 Euro rund um die Uhr lügenden und phrasendreschenden Staat der sich dieser Terror-Ideologie anbiedert mit einem gewissen Recht durchaus als Hass bezeichnen. Das ist aber völlig natürlich. Es ist auch nicht wirklich Hass, es ergibt sich einfach, wenn man die Dinge so beim Namen nennt, wie sie sind. Es müssen in der Regel schon miese Menschen sein, die es in der deutschen Politik und der EU treiben. Und die machen es nicht wie Bettina Röhl meint weil sie der politischen Korrektheit verfallen sind, sondern einfach, weil sie mies sind! Nicht in erster Linie, weil sie eine schlechte Politik betreiben, sondern weil sie sich nicht schämen zu lügen und rund um die Uhr Phrasen zu dreschen. Keine Ahnung, wie die das aushalten?

  73. @ #85 Agnostix

    Mit Ihren Ausführungen haben Sie vollkommen Recht! Das sehe ich genauso!

    Das Problem ist, daß diese beiden Begriffe in der Politik vollkommen willkürlich verwendet werden. Immer auf die Art und Weise, aus der man das größte politische Kapital schlagen kann.
    Und genau deshalb ist es mir auch egal, ob eine Partei von „Kritikern“ oder „Hetzern“ redet. Das meinte ich mit „zweitrangig“!
    Ich glaube in diesem Punkt weder den Blockparteien, noch einer AfD die stets versucht, bloß nicht zu sehr in die rechte Ecke gestellt zu werden.

    Manchmal traut sich die AfD den Finger in die Wunde zu legen und wenn der Gegenwind dann zu stark wird, wird gekuscht und sich distanziert.
    Bis jetzt konnte mich die AfD mit ihren Worten nicht überzeugen und diese Partei macht eher den Eindruck, daß sie, wenn es hart auf hart kommt, sich den Beschwichtigern anpasst.

    Deshalb auch meine Überlegung, ob eine AfD einen Michael Stürzenberger aufnehmen würde!?
    So etwas taugt mehr als alle Worthülsen einer Partei, auch wenn sie noch so verlockend klingen.
    Und bei der AfD kann man sich ziemlich sicher sein, daß sie eine Person wie Stürzenberger nicht dulden würde, aus Angst vor der negativen Berichterstattung.

    Und Parteien die sich nicht trauen rigoros ihre Meinung ohne wenn und aber zu vertreten, auch bei starkem Gegenwind, bekommen meine Stimme nicht!

  74. Ich seh das einfach so:
    Michael Stürzenberger, PRO können ja Einzelaktionen gegen den Islam machen. Ist ja vollkommen OK. Aber zusätzlich muß man halt das Gefühl haben, dass das in eine eine geschlossene Realpolitik eingebettet ist. Bei der AfD habe ich dieses Gefühl. Manche Äußerungen machen einfach Mut. Ob der AfD die Bedrohung durch den Islam klar ist, weiß ich nicht. Natürlich muß der Islam aus Deutschland verschwinden. Auch da weiß ich nicht, ob des der AfD klar ist.
    Aber wie man das anstellt ist halt das Problem. Wenn man unqualifizierte Einwanderung unterbindet, wäre das ja ein erster Schritt. Da würde sich vieles von selbst ergeben.
    Und dann muß man halt abwarten. Sollte die AfD in politische Ämter kommen, muß sie natürlich auch zu Morden wie Kirchweyhe im Klartext Stellung nehmen. Jedenfalls so, dass sich was ändert. Also z.B. angemessene Strafe und Verwahrung der Täter.

  75. Einen Schlagabtausch zur Zukunft des Euro lieferten sich die Professoren Joachim Starbatty von der “Alternative für Deutschland” und Christoph Schmidt, Vorsitzender der Wirtschaftsweisen

    Den offenen Brief von Prof. Starbatty findet man hier:

    http://afdmg.wordpress.com/2013/05/31/offener-brief-von-prof-starbatty-zum-rp-interview-mit-christoph-schmidt-der-anti-euro-partei-fehlt-sachverstand/

    Eine weitere Liste mit Meldungen zur AfD hier:

    http://afdmg.wordpress.com/info-sammlung/afd/

  76. Wenn die AFD in den Bundestag einzieht ist das zumindest ein Anfang.

    Der Anfang vom Ende der etablierten Blockpolitik.
    Und auch der Anfang vom Ende der Grün/Linken und der jetzigen CDU.

Comments are closed.