Im beschaulichen Limburg in Hessen hat am Montag-Nachmittag ein Paar einen Polizeibeamten angegriffen und schwer verletzt. Der Polizist, der in Zivil unterwegs war, hatte beobachtet, wie ein Mann auf mehrere Kinder losging. Dabei handelte es sich vermutlich um seine eigenen Kinder. Als der Beamte dies sah, ging er zu dem Beschuldigten und gab sich als Polizeibeamter zu erkennen. Als der Beamte im folgenden Verlauf Verstärkung auf der Polizeiwache rief, wurde er von der Frau von hinten umklammert und anschließend von ihrem Begleiter mit der Faust ins Gesicht geschlagen.  Auch als der Beamte zu Boden ging, traktierte der Südländer ihn weiter mit Fußtritten. Dadurch erlitt der Polizeibeamte mehrere Knochenbrüche im Gesicht.

Welt.de berichtet:

Ein Polizist ist in Limburg von einem Paar angegriffen und verletzt worden. Die Fahndung nach den Tätern läuft auf Hochtouren. „Wir gehen konkreten Hinweisen nach“, sagte ein Polizeisprecher. Es gebe Zeugen. Das unbekannte Pärchen war am Montag mit einem Zwillings-Kinderwagen und anderen Kindern unterwegs gewesen. Der 56 Jahre alte Kommissar war mit seinem Privatwagen unterwegs, als er beobachtete, wie der Mann mehrere Kinder schlug. Darauf hielt er an und gab sich als Beamter zu erkennen. Als er per Notruf die Wache alarmierte, habe ihn die Frau von hinten umklammert. Ihr Begleiter habe dem 56-Jährigen einen Faustschlag ins Gesicht verpasst und ihn am Boden mehrfach getreten. Der Verletzte liege mit Brüchen im Krankenhaus, so die Polizei. Innenminister Boris Rhein (CDU) sprach von einer „niederträchtigen und hemmungslosen“ Tat gegen einen Polizisten, der Zivilcourage bewiesen habe.

Während die WELT ihren Lesern wichtige Hinweise über die Täter unterschlägt, schreibt die Polizei in ihrem Pressebericht:

Durch den Beamten u. durch eine Zeugin werden die Täter wie folgt beschrieben:

Männl. Täter: südl. Aussehen, 30-35 Jahre alt, ca. 170 cm groß, dunkle Haare, kräftige Gestalt, bekleidet mit rosafarbener Short u. T-Shirt mit Aufdruck,

Weibl. Täterin: ebenfalls südl. Aussehen, gl. Alter, ca. 165 cm groß, dunkle Haare, auffällig schief stehende Zähne, bekleidet mit einem leopardfarbenem T-Shirt,

Eventuell weitere Zeugen werden gebeten sich mit der Polizei in Limburg unter der Telefonnummer 06431/91400 in Verbindung zu setzen.

Mittlerweile hat sich der Haupttäter gestellt, nachdem bereits gestern Abend seine Frau in der gemeinsamen Wohnung im benachbarten Runkel aufgespürt werden konnte. Bei der Familie soll es sich um Einwanderer aus dem ehemaligen Jugoslawien handeln.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

66 KOMMENTARE

  1. Auffällig schief stehende Zähne. Da muss der deutsche Krankenversicherte aber noch mal ein paar Euros locker machen. Gerade Zähne sind Menschenrecht. Auch für Jugoslawen.

  2. Der Journalistenkodex scheint klar strukturiert zu sein (und sollte jedem Nichtwissenden erklärt werden):

    Südländer = Moslem (egal, woher)
    Rumänen = Zigeuner (egal, woher)
    Osteuropäer (sonstige Verbrecher, die weder Moslems noch Zigeuer sind)

    Gute Besserung, Herr Polizist!

  3. Schlimm verfolgt worden in Jugoslawien, geflüchtet und jetzt werden sie auch noch in Deutschland schikaniert.Skandal !

  4. Was wäre ein Tag in diesem Land ohne die unzähligen Einzelfälle..?

    Ich weiß schon, warum ich nach den Sommerferien einen Kampfsport anfangen werde…

  5. Nicht einmal die Polizei weiß, dass man bei Südländern rechtzeitig die Verstärkung rufen muß. Da Jugoslawien da steht, kommt mir da folgende Szene in Erinnerung: Es was in der Straßenbahn (vor 20, 25 Jahren). Die Bahn war vollkommen leer meine ich (Endhaltepunkt), aber es waren 4,5 weibliche und männliche Offizielle (Kontrolleure) um einen vermutlich balkanischen Schwarzfahrer herum.
    Der saß da und war sicher gestellt (wenn er nicht eben ein Stilett gezogen hätte, aber das ist bei Balkaniern (und auch vor allem damals) nicht so der Fall.

    Putzig war allerdings, dass er völlig unschuldig war und immer wieder meinte „Deutschland schlecht“.

    Gut sollte man nicht überbewerten, er war ertappt und da versucht jeder sich raus zu reden. Aber war schon drollig: „Deutschland schlechtes Land“ (außer eben wenn gibt Geld)

  6. Nun nun, man muss ihnen wie den Geiselnehmern am Oranienplatz erst einmal erklären, dass das Verprügeln von Frauen, Kindern und Polizeibeamten bei uns als Ordnungswidrigkeit gilt weil die rassistische Mitte der Gesellschaft sich noch nicht ausreichend in die neue und vielfältige Lebensrealtität integriert hat und allerlei hässliche Phobien entwickelt.

    Das geht vorüber!

    Natürlich ist das Verhalten des Polizisten als strukturell rassistisch zu kritisieren. Zu seiner Entschuldigung könnte die Verteidigung des Opfers einen Verbotsirrtum abführen, da der Beamte noch auf die Verfassung der toten weißen Männer vereidigt wurde.

    Wenn wir alle, Hand in Hand mit unserer Kanzlerin, dem Bundespräsidenten und den staatlich bestellten Sozialpsychiatern zusammenarbeiten, können wir es allerdings schaffen, die Dominanzkultur in uns selbst zu bekämpfen und uns in zukunftsfähige Opfer zu transformieren, die in der Weltfamilie keinen Platz mehr haben werden.

    Falls sie bemerken,dass sie an dem weißen Privileg der Sicherheit von Leib und Leben weiterhin hängen, wenden sie sich an den bunten Tisch in ihrer Gemeinde oder die örtliche Feuerwehr.

    Vielfalt statt Leben. Bunt statt reich. Offenheit statt Eigentum. Recht ist, was in der Lage ist sich durchzusetzen.

  7. Das der Polizist verprügelt wurde ist doch kein Wunder. Schließlich hat er das Paar hierzu provoziert ebenso wie die Kinder. Das muss man kultursensibel eruieren. Außerdem haben wir in mehreren Studien nun gelernt, dass wir in Europa bzw. in Deutschland alle eine „Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“ leben.

    Europäische Zustände.Ergebnisse einer Studie über gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit in Europa.

    https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/w/files/pdfs/gfepressrelease.pdf

  8. WELT: „…Innenminister Boris Rhein (CDU) sprach von einer “niederträchtigen und hemmungslosen” Tat gegen einen Polizisten, der Zivilcourage bewiesen habe…“

    So dumm schwätzen unsere Minister. Polizisten sind immer im Dienst!
    Oder verstecken sie sich jetzt normalerweise?

    Herr Polzist, schnelle Genesung und weiter so!

  9. Es trifft wohl wieder mal zu:
    Die Intelligenz in Beinen!
    „Wenig im Kopf aber viel im Fuß“!
    Dazu passt Frau Böhmers Aussage (Nov. 2011):
    „Danke für den unermüdlichen Einsatz der Menschen, die zu uns gekommen sind und die maßgeblich zum Wohlstand Deutschlands beigetragen haben! Danke für deren Lebensleistung, ohne die Deutschland nicht das Land wäre, das es heute ist*)! Danke für die große Bereicherung unserer Gesellschaft!“
    *) wie wahr, doch leider im negativen Sinn!
    Was muss eigentlich noch alles passieren, bis die Realität bei unseren abgehobenen Politikern ankommt?
    Man beklagt die Verrohung einer Gesellschaft und hätschelt diejenigen die daran schuldig sind. Es gibt einfach viel zu viele, die in unserer Gesellschaft nie ankommen wollen. Von diesen Personen muss man sich auch mal trennen können, die haben hier nichts zu suchen.

  10. Leute, wie viel Kritisches zum multikuturell-sozialistischen Ökogutmenschentum muss ich hier denn noch schreiben um aus eurer „Moderation“ entlassen zu werden ?

    .
    ***PI: Bitte dauerhaft und konsequent an die „Policy“ halten! Mod.***

  11. Wir bekommen (stellvertretend der Polizist bekam), was wir in unserer übergroßen Mehrheit uns hart und andauernd erarbeitet haben.

    Die Entwicklung ist so voraussehbar wie die Bevölkerungsentwicklung; es sind die ersten ethnischen „heißen“ Konflikte, die dem kommenden Bürgerkrieg vorausgehen.

    Alle „wollen“ scheinbar diesen Bürgerkrieg – sonst würde ja nicht die übergroße Mehrheit die immer gleichen, unfähigen und -in meinen Augen- verbrecherischen Politiker wählen.

  12. Wer jahrelang die Beschimpfung der Deutschen als Nazi fördert, der darf sich jetzt mit anschauen, wie die „Nazis“ behandelt werden von der vielseitigen Bereicherung. Wie lange das noch gut geht? Kollateralschäden. Wen es trifft, der ist Nazi.
    Und wir zahlen Milliarden für diese Beschimpfung, die uns dank staatlicher Gewalt zuteil wird – seit Jahren.

  13. #5 JeanJean

    Vielfalt statt Leben. Bunt statt reich. Offenheit statt Eigentum. Recht ist, was in der Lage ist sich durchzusetzen.“

    Da fehlt noch was: Recht ist niemals weiß!

  14. Immer diese Südländer.
    Wo die doch sonst so lieb sind!
    *ätz-kranklach*
    Geht gefälligst zurück in Eure heimschen Chaotenländer!

  15. BERLIN
    „JUGENDLICHE“ oder „MÄNNER“ überfallen vier Lesben beim Feiern. Tagesspiegel schreibt „SÜDLÄNDER“.

    Aha, also: Moslems auf Scharia-Streife!
    Als sie merkten, dass eine die Polizei anrief, flüchteten die drei Heranwachsenden lachend in Richtung Lindenufer, sie wurden als Südländer beschrieben.

    Zitat

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/verdacht-auf-homophobie-jugendliche-attackierten-vier-feiernde-frauen/8356434.html

    Mir GRAUT VOR DEM, was dort „HERANWÄCHST“. Aber linksgrüne LesbenwählerInnen (…) Rest gestrichen von mir selbst. 😉

  16. Nachtrag zu #JJ 5,

    Für die falsche Verwendung des Begriffs „Opfer“ möchte ich mich entschuldigen. Ich verfalle doch noch zu oft in das Altsprech. Die bösen Reflexe haben mir einen Streich gespielt.

    Wir wissen doch (hoffentlich), dass wir auch noch mit gebrochenem Kiefer und am Boden liegend, durch unsere Abstammung Teil der unterdrückerischen Dominanzkultur sind, die dem Weltfrieden und der sozialen wie ökologischen Gerechtigkeit im Weg steht.

    Falls auch Sie noch unter diesem alten Denken leiden und von Zukunftsphobien geschüttelt werden, reden Sie mit niemandem! Mit unbedachten Äußerungen reinfizieren sie andere Patienten, deren Umerziehungs- und Heilungsprozess noch nicht abgeschlossen ist.

  17. Die Frau konnte bereits am Dienstag in der gemeinsamen Wohnung in Runkel festgenommen werden. Das Pärchen kommt aus dem ehemaligen Jugoslawien, lebe aber schon lange hier, heißt es. Insgesamt hat das Pärchen sieben Kinder im Alter zwischen zwei und acht Jahren. Diese wurden bereits in die Betreuung des Jugendamtes übergeben. „Eine Überwachungskamera in Limburg brachte den Fahndungserfolg“, so Herrchen. Die Staatsanwaltschaft ermittelt jetzt wegen versuchtem gemeinschaftlichen Totschlags.

    Sieben Kinder zwischen zwei und acht Jahren…..
    Da kommt zusätzlich jetzt noch eine gigantische Summe an Betreuungskosten auf die Stadt zu. Eher unwahrscheinlich, dass die Kinder wieder in die Familie zurückkommen (Haftstrafen lasse ich jetzt mal außen vor).
    Da läuft komplettes Betreuungsprogramm an, Pflegefamilien (falls man welche findet) und Heime.
    Immerhin besteht so für die Kinder noch die Chance auf ein normales Leben.

  18. 7 Kinder.. was das kostet.. was aus den Kindern solcher Individuen mal wird ist ebenfalls klar.
    ***Gelöscht!*** Wer sich selbst nicht versorgen kann sollte nicht noch Kinder in die Welt setzen.

    .
    ***Moderiert! Bitte sachlich bleiben, vielen Dank! Mod.***

  19. und immer wieder meine rede: selbstverteidigung.AIKIDO, JUDO,JINJIZU, regelmäßig polizeisport,beweglichkeit, schnelligkeit,kraft,koordination. nicht bräsig werden, ich wünsche dem polizisten schnelle genesung.

  20. Das ist gut so!

    So sehr es mir für den Polizisten leid tut.

    Dieses Land und seine Wähler sind hochgradig dumm und die Medien volksverräterisch manipulativ. Deshalb geht das Lernen nur über massives Fühlen.

    Und ich bin sicher, dieses Land wird in den kommenden Jahren und Jahrzehnten noch viel fühlen und erleiden müssen.

  21. Sieben Kinder in Pflegefamilien? Die Pflegefamilie hat die Pflicht, den Kontakt zu den leiblichen Eltern zu pflegen. Wer riskiert denn, mit solchen Menschen persönlich-privaten Kontakt zu haben?
    Also kommt nur Heim in Frage, ein Heimplatz ist wesentlich teurer als Pflegeeltern, leider sind dort die ganzen Problemfälle untergebracht, was der gesunen persönlichen Entwicklung der Kinder entgegensteht.

  22. NACHHILFE-UNTERRICHT

    Was gibt es in Limburg außer bereichernden Kopftretern?

    Den Limburger Dom!!!
    http://www.dom.bistumlimburg.de/de/

    WOVON TRÄUMEN MOSLEMS WOHL?

    Dort oben soll eine Moschee hin. Statt ehrwürdige Kirchtürme, drohende Minarette! Wetten?!

  23. Der Polizist, der in Zivil unterwegs war, hatte beobachtet, wie ein Mann auf mehrere Kinder losging. Dabei handelte es sich vermutlich um seine eigenen Kinder.

    Der Vater wird schon wissen, wie er seine Rasselbande kultursensibel in den Griff kriegt. Warum muss sich der Polizist auch da einmischen. 🙄

    Der Polizist wird von einer 1,65 Meter kleinen Frau von hinten festgehalten und kann sich nicht befreien? Ich dachte immer, dass Polizisten auch in Kampfsport ausgebildet sind und gewisse Griffe beherrschen; da habe ich wohl immer falsch gedacht. 🙁

  24. Wie sieht es denn mit Adoption aus? Falls die Kinder klein genug sind,so daß sie noch zu retten wären, wäre das doch eine Option.

    Am Beispiel meiner Schwester sah ich, wie unendlich schwierig daß selbst für ideale Eltern war.

  25. Wenn keine deutschen Opfer mehr verfügbar sind, wie in den Migrantenhochburgen wie Berlin-Wedding, dann trifft es auch diejenigen Migranten, die noch Besitz/Arbeit haben:

    http://www.bz-berlin.de/tatorte/pruegel-opfer-wird-aus-dem-koma-geholt-article1696590.html
    Täter waren auch hier wieder zwei Berliner Intensivtäter.

    Die Kosten (ohne Polizei- und Prozesskosten gerechnet) belaufen sich in Berlin für Intensivtäter der letzten 5 Jahre auf 370 Mio Euro Schaden. Dank Ländefinanzausgleich zahlen das vor allem die Bayern.
    http://www.berliner-kurier.de/polizei-prozesse/370-millionen-euro-schaden-die-teure-wahrheit-ueber-berlins-intensivtaeter,7169126,23445184.html

  26. #29 TT (20. Jun 2013 12:21)

    Wieso Pflegefamilien? Es gibt, wenn überhaupt, nur eine Bewährungsstrafe für den Vater, da er durch die Bändigung seiner Rasselbande etwas überreagiert hat und sich eben von Außenstehenden keine Vorschriften machen lässt.
    Und da die Beiden noch relativ jung sind, kommen Dank unserem merkwürdigen Kindergeldgesetz (je mehr Kinder, um so mehr, sprich höheres Kindergeld) sicher noch einige Blagen dazu. 🙁

  27. #31 Heinz Ketchup

    Genau mein Gedanke, ich dachte Polizisten wären „Nahkampferfahren“ und auf solche Vorkommnisse trainiert. Hat sich also was mit Zivilcourage und Selbstverteidigungskursen. Da hilft nur noch Schützenverein und Abstand halten…

  28. Was ich nicht verstehe: lernen unsere Polizisten heutzutage keine Selbstverteidigung mehr, so mit Judo und bisschen Karate?
    Es gab da mal andere Zeiten, als Polizisten noch wöchentlich im Sport hart trainierten, naja, ob hier auch, weiß ich nicht.

  29. @Heinz Ketchup
    Der Polizist wird von einer 1,65 Meter kleinen Frau von hinten festgehalten und kann sich nicht befreien? Ich dachte immer, dass Polizisten auch in Kampfsport ausgebildet sind und gewisse Griffe beherrschen; da habe ich wohl immer falsch gedacht.

    Das dachte ich auch. Siehe mein Kommentar.

  30. OT

    Hier machen es sich die Asylbewerber im Berliner Nobelstadtteil Westend gemütlich..
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/nach-protest-in-berlin-westend-prominente-solidarisieren-sich-mit-asylbewerberheim/8377718.html

    ..während sie hier im Drecksloch Kreuzberg nicht mehr gut angesehen sind:
    http://www.berliner-zeitung.de/bezirke/fluechtlingscamp-am-oranienplatz–so-langsam-reicht-s-,10809310,23446864,view,DEFAULT.html

    Für das Kreuzberger Camp empfehle ich die „Erdogansche Räumung“. 😉

  31. @#36 Zenta (20. Jun 2013 13:18)

    Doch lernen sie. Nur dürfen sie die Kampfsachen nur bei „Gefahr für Leib und Leben“ anwenden, sonst bekommen sie sofort eine Diszi wegen Gewaltexzess. Ist eben nicht Türkei hier. 😉

  32. @Danisahne

    Das will mir nicht in den Kopf, dass ein Polizist bei einem derartigen Angriff von 2 Personen einfach still hält.
    Eventuell ist da in der Praxis auch zu viel Muffensausen seitens der Polizei!
    Waren ja schließlich keine Deutschen.

  33. Hier sollten mal rigoros einige Leute nach Hause geschickt werden, weil es in ihrem Land keinen Krieg mehr gibt und sie dort als Fachkräfte dringend für den Wiederaufbau benötigt werden.

  34. @burning in flames: mach Krav Maga. Ist der effektivste Kampfsport für die Strasse und ärgert die Muselmanen zudem dass es der vom israelischen Militär kreierte Nahkampfsport ist harr harr

  35. In Ländern, wo Polizisten noch Autorität genießen würde man jetzt lesen:
    „Angegriffener Polizist prügelt kriminellen Angreifer ins Krankenhaus“.

  36. In keinem anderen Land der Welt können „Gäste“ so die Sozialkassen plündern und gefahrlos die Einheimischen – einschließlich der einheimischen Polizisten – zusammenschlagen wie in Buntistan.

  37. #25 ujott (20. Jun 2013 12:11)
    und immer wieder meine rede: selbstverteidigung.AIKIDO, JUDO,JINJIZU, regelmäßig polizeisport,beweglichkeit, schnelligkeit,kraft,koordination. nicht bräsig werden “

    Lass mich überlegen, wenn der Polizist sich gewehrt hätte, wäre der Titel:

    Polizist schlägt Äusländering vor den Augen Ihrer 2 jährigen Zwilligen in der Freizeit zusammen – Ehemann im Gerangel auch schwer verletzt.
    Innenminister veranlasst eine intensive Befragung & Beurteilung aller Polizisten; bis zu 25% werden Intensive Schulungen erhalten, bei den harten Kern von 1-2% werden neue Gesetze entlassen, damit Sie entfernt werden. Ironie Off.

  38. @Nolinx

    Da hast Du gar nicht so unrecht.
    Geht mir genauso, stehe auch laufend unter Moderation meiner Kommentare.
    Noch sehe ich darüber hinweg.

  39. Hoffentlich hat sich der arme benachteiligte „Südländer“ bei der Erziehung des rassistischen Deutschen nicht einen Finger gestaucht oder sowas, sonst müsste man glatt Amnesty einschalten.

  40. #33 Danisahne
    zwei Berliner Intensivtäter

    Mahmut A. (16) und Michael W. (17) heißen die beiden Schläger laut BZ. Ich frage mich dann immer, ob der Michael jetzt ein Muslim ist, dem seine Eltern die eingedeutschte Version des Namens gegeben haben oder ob er in Wirklichkeit Mikail oder Mikaeel heißt.

  41. @ #2 jana banana
    „Der Journalistenkodex scheint klar strukturiert zu sein “ …

    nicht immer, aber immer oefter nicht ™.

    doch lesen sie selbst ueber …
    flip flops, plastetuete, messer, kappe !

    „Der vermutlich schwarzafrikanische Mann wird als mindestens 1,85 Meter groß, zwischen 20 und 30 Jahre alt und von auffallend schlanker Statur beschrieben. … Besonders auffällig war, dass er „Flip-Flops“ mit Socken trug.“

    http://www.kn-online.de/Lokales/Kiel/Polizei/Der-Taeter-kam-in-Flip-Flops

    >>>>> „SCHWARZ-AFRIKANER !“
    mir tut der pressecodex-maulkorb-selbstzensur-unerfahrene praktikant_in des provinzblattes
    kieler nachrichten leid, der eine amtliche polizeimeldung so kulturunsensibel uebernahm.

    moege er viele dankende leserbriefe bekommen.

  42. Hier offenbart sich erneut die Paradoxie im linkem Gutmenschentum.
    Auf der einen Seite haben es die linken Pädagogen geschaftt, daß es inzwischen verboten ist seine Kinder körperlich zu züchtigen. Als ich vor 40 Jahrne mal bockig war, hat mich meine Mutter auch auf offener Straße verdroschen. Da wäre keiner eingeschritten, weil es normal war.
    Auf der anderen Seite sind die Einwanderer aber noch so „primitiv“ daß sie ihre Kinder schlagen und sich in diese Erziehungsmethodik auch ungern reinreden lassen

  43. Unsere Hauptlast sind nicht die Ausländer. Die als Gesamtheit sowieso nicht, es ist ja immer nur eine kleine Minderheit, die frech und verbrecherisch ist. Aber selbst diese Minderheit ist gar nicht unsere größte Last. Denn sie können sich nämlich nur deshalb so schlimm verhalten, weil ihnen hier in Deutschland viel zu viel erlaubt wird. Und zwar von Presse, veröffentlichter Meinung und von seiten der sogenannten „Gutmenschen“, die für alles und jedes Verständnis haben. — Gegen die Presse und das Staatsfernsehen können wir nicht viel machen. Aber die „Gutmenschen“ in unserem Umfeld können wir vor Dritten bloßstellen, indem wir, wenn zuhörenden Dritte dabei sind, sagen, daß die „Gutmenschen“ durch ihr Verhalten die Vielzahl von derartigen Verbrechen erst ermöglicht haben. — Dieses Bloßstellen der „Mitläufer-Gutmenschen“ bringt uns das schöne Gefühl, daß wir etwas Gutes gemacht haben. Es ist ein erster Schritt für eine gute Welt, und wir werden weiter daran arbeiten. — Dem Polizisten wünsche ich baldige Genesung.

  44. ***Gelöscht!***

    .
    ***Moderiert! Bitte um Mäßigung, weitere Beiträge in dieser Form werden kommentarlos gelöscht! Mod.***

  45. Ich seh‘ sie schon vor mir, die bewaffnete und tatkräftige Bürgerwehr, die solchen Exzessen entgegentritt.

  46. #27 HK,
    gut mitgedacht! Wenn sich ein ausgebildeter Polzist in so eine Situation bringen läßt ist er selber schuld. Vermutlich ein Kultursensibelchen. Einem städtischen Polizisten der ehemaligen Funkstreife in München wäre das NIE passiert.

  47. #53 Mediendiktatur (20. Jun 2013 16:51)
    Nur ein Einzelfall:

    http://www.krone.at/Oesterreich/Frau_von_Ehemann_in_Wien_auf_offener_Strasse_erstochen-Sohn_-2-_sah_zu-Story-365945

    ——————-

    der mörder ist mazedonier. die krone schreibt schon eine geisteskrankheit herbei.

    das schreibt ein user zum artikel:

    Bin ich von die Mazedonien, wegen Geld von Staat in Wien ich wohnien. Will mein Frau verlassen mich, muss machen Messerstich. Machstu nicht so viel Geplärre, geht dem um die meine Ehre. Muss ich deshalb in die Knast, macht nix, weil dem schon so passt. Jeden Tag gibt gute Essen, Fernsehen, Doktor, nicht vergessen. Sitz auch eine Jahre nur, Gericht verstehen mein Kultur. Nachher Arbeit nix mehr brauch, Grundsicherung dem gibt ja auch. Für soziale Leistung ist bekannt, Österreich – so schene Land 🙂

  48. Als Polizist hätte ich sicher die kürzeste Laufbahn aller Zeiten. So ein Kerl würde bei mir so oft „fallen“, dass es keiner glauben würde.

  49. #39 schnuefflerB

    Danke für den Tipp! Wem seine Gesundheit und sein Leben lieb ist, der wird sich unweigerlich damit befassen müssen, wie man diese Dinge am besten verteidigt. Zumal das Faustrecht in den nächsten Jahren wieder verstärkt Einzug in unsere Gesellschaft halten wird, während der Begriff „Survival of the Fittest“ (Charles Darwin) eine ganz neue Bedeutung erhält.

  50. Das Schlimme an sich ist auch: man denkt, man hat normale Menschen als Freunde im Umfeld. Spricht man politische Themen an…Islamisierung..Kuschelurteile..etc ist man plötzlich der Irre. Auch so kann man Deutschenhass generieren. Mit so einem blöden Volk möchte man auch als Deutscher nichts mehr zu tun haben 🙂

  51. „#23 ujott (20. Jun 2013 12:11)

    und immer wieder meine rede: selbstverteidigung.AIKIDO, JUDO,JINJIZU, regelmäßig polizeisport,beweglichkeit, schnelligkeit,kraft,koordination. nicht bräsig werden, ich wünsche dem polizisten schnelle genesung.“

    Das reicht nicht. Bei der Brutalität mit der die Täter teilweise vorgehen, bringt einen Judo oder Aikido, wie es an so genannten Kampfsportschulen gelehrt wird, nicht weiter. Wenn dann Krav Maga und Waffen, die man mitführen darf. Gerade am Wochenende damit rechnen, dass Drogenkonsum (z.B. Tilidin) zum vermindertern Schmerzempfinden der Angreifer und zur gesteigerten Aggressivität führt.
    Hatte in letzter Zeit öfter mal das Vergnügen Zeuge eines Angriffes zu sein.

    1. Vier gegen einen. So schnell, wie das Opfer in eine aussichtslose Situation kam, konnte ich gar nicht schauen (stand auf der anderen Straßenseite). Zum Glück hatte ein Taxifahrer das Geschehen ebenfalls beobachtet und eilte dem Opfer zu Hilfe. Da er zum selben Kulturkreis gehörte, ließen die Angreifer tatsächlich vom Opfer ab. Sonst hätte es wohl wieder ein paar Zeitungsberichte gegeben…
    2. Kurze Zeit später durfte ich einer Messerstecherei zusehen (welch ein Zufall, es war in der gleichen Straße, wieder morgens auf dem Weg zum Bäcker). Drei gegen einen. Polizei war schon unterwegs und traf sobald ein. Später lag eine Menge Blut auf der Straße.

    Seitdem habe ich mein Training noch radikaler umgestellt als vorweg schon. Über den oft unrealistischen Mist, den ich in Kampfsportschulen beigebracht bekam, kann ich heute nur noch den Kopf schütteln.

    3. Am meisten wundert mich die Widerstandsfähigkeit, wenn sich zwei aus dem gleiche Kulturkreis schlagen.
    Einer gegen einen.
    Dem einen lief das Blut schon in Strömen über das Gesicht, er konnte kaum noch was sehen und trotzdem gab er alles und so jagten sie sich gegenseitig prügelnd die Straße rauf und runter. Bis die Polizei kam. Das war nachmittags direkt neben einem stark besuchten Spielplatz.

    Alltag in Berlin? Wahrscheinlich.
    Dabei wohne ich noch nicht mal in einem Brennpunktviertel.

  52. „Südländer prügelt Menschen tot“
    —————————–

    Das ist die Offene Welt.

  53. „Ehemaliges Yugoslawien“ 😀

    Das ehemalige Yugoslawien besteht mittlerweile aus Einzelstaaten, die alle einen Eigennamen bestitzen, den man nennen kann oder eben nicht, wenn die Nennung der Herkunft zum Beispiel „Islamophobie“ oder auch „Antiziganismus“ befördern könnte.

  54. Es wäre schön einmal zu hören, wenn diese Art der Bereicherung einen der linksgrünversifften Gutmenschen träfe, nach Möglichkeit einen der Politiker, denen wir diese Sch… zu verdanken haben.

  55. Die Polizei in Limburg muss in Sachen „Kultursensibilität“ nachsitzen.
    Die freie Ausübung kultureller Eigenheiten unserer Bereicherer ist doch viel wichtiger, als der Schutz von Kindern oder Einheimischen.
    Also: erst Verstärkung rufen, dann handeln! Genauso machen es die „Schätzchen“ auch…
    Im Übrigen: gute Besserung und in Zukunft bei dieser Gruppe Zuwanderer auf alles gefasst sein!
    #61 noreli:
    auch meine Erfahrung. Die Menschen sind mittlerweile so auf Kuschen dressiert, dass es mir weh tut. Sie können und wollen für die eigene Überzeugung (falls sie eine haben)und die eigenen Interessen nicht einstehen. Das ist die politisch korrekte Methode, die zum Untergang einer Nation führt.

  56. Erst mal GUTE BESSERUNG an den Herrn Oberkommissar!
    Wenn ich mir den Tathergang anschaue: was müssen das für kriminelle Monster sein!?! Znächst einmal sollte man doch Respekt gegenüber einem deutschen Polizeibeamten erwarten dürfen. Und dann: die beachtliche Brutalität, v.a. auch der Frau. „Ehem. Jugoslawien“: eine Chiffre für „Mohammedaner/Zigeuner aus Bosnien“ oder „Mohammedaner/Zigeuner aus Kosovo“. Wann wird das kriminelle Pack endlich rausgeschmissen? Mich nähme nicht wunder, wenn die Blockparteien SPDCDUCSUGRÜNEFDPLINKE sich gleich dafür einsetzen, der armen Frau das Richten der Zähne („schiefe Zähne“) auf Kosten des deutschen Steuerzahlers zu ermöglichen 🙁

Comments are closed.