Markus ist ein hoch engagierter Mitstreiter bei den Kundgebungen gegen den Bau des Europäischen Islamzentrums in München. Er reist seit einem knappen Jahr an vielen Samstagen aus Baden-Württemberg an, um uns in unserer Aufklärungsarbeit zu unterstützen. Dabei tritt er auch im heftigsten Trubel mit einer bewundernswerten Gelassenheit auf. Nur ein einziges Mal riss auch bei ihm der Geduldsfaden: Als ihn am 9. Februar auf dem Rindermarkt ein linker Gegendemonstrant auf Schritt und Tritt folgte, verbal drangsalierte und körperlich auf den Leib rückte, rutschte ihm etwa nach einer halben Stunde eine Beleidigung heraus. Dafür bekam er von der Münchner Staatsanwaltschaft postwendend einen Strafbefehl über 450,- Euro, gegen den er Einspruch einlegte, was ihm aber vor dem Münchner Amtsgericht leider nichts nutzte.

(Von Michael Stürzenberger)

Die Vorgeschichte zu seiner Beleidigung beschrieb Markus vor Gericht ausführlich: Er sei von Ewald H. massiv bedrängt worden, als er auf dem Rindermarkt Flyer verteilen wollte. Der Mann sei hochaggressiv gewesen und ihm körperlich so nahe auf die Pelle gerückt, dass er es als Nötigung empfunden habe. Markus habe keinen Schritt machen können, ohne dass ihn Ewald H. wie ein Schatten verfolgt habe. Jedes Mal, wenn er versucht habe, Passanten anzusprechen, habe jener gerufen:

„Unterschreiben Sie nicht bei diesen Rassisten, Rechtspopulisten, verurteilten Volksverhetzern!“

Nach einer halben Stunde sei es dann bei Markus zum nicht gewollten Kurzschluss gekommen, so dass

„Fick Dich, Du Arschloch“

aus ihm herausrutschte. Dies tue ihm natürlich leid, er habe noch nie jemanden beleidigt und sei auch noch nie straffällig geworden. Die Polizisten, die im Abstand von drei bis vier Metern zu den Vorgängen standen, hätten zu dem Linken schließlich gesagt:

„Halten Sie jetzt bitte Abstand!“

Markus berichtete, dass er einen so hochaggressiven Gegendemonstranten wie Ewald H. noch nie erlebt hätte. Weder zuvor noch danach sei es ihm passiert, dass er sich von einem Störer so habe provozieren lassen. Am Marienplatz beispielsweise sei er schon einmal von zehn Personen eingekesselt und bedrängt gewesen, wäre dabei aber ganz ruhig geblieben.

Markus ist überzeugt, dass dieser Vorfall am Rindermarkt geprobt gewesen sei. Es gebe Strategiepapiere, in denen empfohlen werde, die Unterschriftensammler zu „begleiten“. Aber so extrem wie bei Ewald H. sei es noch nie gewesen. Angesichts dieser dichten körperliche Nähe und der Lautstärke von dessen Zwischenrufen habe er die Bürger nicht mehr erreichen können. Er habe seine Beleidigung direkt nach dessen Diffamierung mit „Rassisten, Rechtspopulisten, verurteilten Volksverhetzern“ geäußert. (Foto unten: Die Sitaution vor unserem Pavillon bei der Kundgebung auf dem Rindermarkt am 9. Februar)

IMG_1641

Ewald H. hätte ihm das Recht genommen, mit den Passanten zu sprechen. Er habe dessen Verhalten als eine Form von Gewalt empfunden. Nach der Beleidigung habe er ihn dann gefragt, ob man das nicht auch anders regeln könne, aber Ewald H. wollte unbedingt eine Anzeige stellen und dazu gleich am nächsten Montag zur Polizei gehen. Markus denkt, dass es dessen Ziel war, ihn zu provozieren. Auch danach habe Ewald H. ihn weiter bedrängen wollten, was die Polizisten dann aber unterbunden hätten.

Ewald H. sagte aus, er habe Freunde muslimischen Glaubens und man könne die Aktionen der FREIHEIT nicht unwidersprochen so stehen lassen. Der Partei gehe es nur darum, in den Stadtrat zu kommen. Hierzu werde „gelogen“ und „gehetzt“. Die Muslime müssten geschützt werden. Außerdem sagte er aus, er sei „nicht die ganze Zeit“ bei Markus gewesen und hätte „zwei Meter Abstand“ gehalten. Er habe den Passanten die Flugblätter der Stadt gegeben. Ein Polizist habe ihm gesagt, es sei besser, sich voneinander zu trennen. Die Entschuldigung von Markus nehme er keinesfalls an.

Markus

Ein Zeuge von der Polizei teilte mit, dass Ewald H. „ziemlich nahe dran“ an Markus gewesen sei. Er habe wohl provozieren wollen, fast reizen, aber sei von der Art ruhig gewesen und habe nicht geschrieen. Er habe zu Ewald H. gesagt, er solle nicht auf Körperkontakt gehen. Ein anderer Polizist fügte hinzu, es sei „eng“ gewesen, aber genauer habe er das nicht beobachtet.

16

Die Richterin meinte anschließend, es gebe keinen Anlass, vom Strafmaß abzuweichen. Es sei eine subjektive Wahrnehmung mit dem „eisernen Griff“, wozu es keine Bestätigung gegeben habe. Hierauf widersprach der Anwalt von Markus, denn die körperliche Nähe sei doch schließlich von Zeugen bestätigt worden.

Die Staatsanwältin bemerkte, die Bezeichnungen „Rassist“ und „Volksverhetzer“ seien als Meinungsäußerung in der politischen Auseinandersetzung gedeckt.

15

Nachdem es leider keine weiteren Zeugen gab, die die Schilderungen von Markus (oben rechts bei der Kundgebung auf dem Rindermarkt) bestätigen konnten, da er sich in einer gewissen Entfernung vom Pavillon entfernt aufgehalten hatte, nahm er nach Rücksprache mit seinem Anwalt den Einspruch zurück, um nicht zuletzt auch die Kosten niedrig zu halten. Gestern kam nun die Rechnung von der Staatsanwaltschaft München über 702,14 Euro. Zu der Strafe von 450,- Euro sind jetzt noch 60,- Euro Gebühr für den Strafbefehl, 185,14 Euro Gerichtskosten und 7,- Euro Zustellgebühr gekommen.

IMG_2054

Da Markus seit einem knappen Jahr viel Zeit, Energie und auch Geld aufwendet, um die Kundgebungen in München zu unterstützen, wäre es schön, wenn die PI-Gemeinde seine Kosten für diesen Strafbefehl durch Spenden reduzieren könnte.

5b

Sobald die 700 Euro erreicht sind, gibt es eine Mitteilung auf PI. Die Familie der Islam-Aufklärer sollte eisern zusammenhalten, da der Feinde draußen viele sind.

71

(Fotos: Roland Heinrich & Michael Stürzenberger)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

119 KOMMENTARE

  1. Kleider machen Leute

    Es ist mir schon des öfteren aufgefallen, in Kleidung und Frisur unterscheiden sich Unterschriftensammler und Gegner leider kaum. Der eine oder andere sollte mal überlegen, sich etwas eleganter (Anzug, vernünftige Schuhe) anzuziehen, das brächte bestimmt mehr Unterschriften, vor allem von bürgerlichem Publikum. Eine gepflegte Erscheinung strahlt Seriosität aus, was gerade für dieses Anliegen von Vorteil wäre.

  2. Die Bezichtigungen als Nazi oder Rechtsextremist sind keine Beleidigung bzw. Verleumdung ?
    Immer versuchen ruhig und sachlich zu bleiben.
    Vielleicht auch mal an geschlossenen Orten Unterschriften sammeln, z.B. Seniorenresidenzen.

  3. Habe eben 50,00 € mit dem Betreff Gerichtskosten Markus überwiesen.
    Bitte alle mithelfen ! Wir müssen zusammenhalten ! Jede Hilfe ist wichtig.

  4. #2 Mises

    Sehe ich auch so, aber nicht überkandidelt oder auf neudeutsch „overdressed“. Und noch wichtiger ist die Ausstrahlung. Das Gesicht ist der Spiegel der Seele.

  5. Die Staatsanwältin bemerkte, die Bezeichnungen “Rassist” und “Volksverhetzer” seien als Meinungsäußerung in der politischen Auseinandersetzung gedeckt.

    Da muss man ganz locker bleiben. Ja nicht von diesen linken Deppen provozieren lassen. Das sind Antifa-Schläger-Truppen. Die brüllen sonst immer so Sachen wie „Alle Bullen tot machen“, oder „Nazi-Schweine tot machen“, oder ihr noch primitiveres „Anti-Faschista“, usw. Da muss man ganz ruhig bleiben.

    Am besten man nennt so einen primitiven Antifa-Schläger einfach „Linksfaschist“ oder „Rote SA“. Das ist auch von der Meinungsfreiheit gedeckt.

    Aber niemals nennt man einen Antifa-Schläger vor Zeugen ein „Arschloch“. So viel Beherrschung muss man in Umgang mit dieser roten SA haben. Denn obwohl sie Polizisten und den Rechtsstaat bis auf das Blut hassen, sind links-faschistische SA-Antifa-Schläger, die ersten die nach der Polizei und dem Rechststaat rufen wenn man sie Arschlöcher nennt. 😉

  6. 20,- sind raus. Niemals aufgeben, niemals kapitullieren!

    Und von wegen Aussehen: Gehts noch?

  7. … “Rassist” und “Volksverhetzer” seien als Meinungsäußerung in der politischen Auseinandersetzung gedeckt.

    Wo sind denn die Bergründungen für „Rassist“ & „Volksverhetzer?

    Dreiste Lügen als „Meinungsäußerungen“, Frau Staatsanwältin („in submission to Allah“ 9:29)?

    „Das töten für Allah muss aufhören!“

    Es muss überhaubpt nichts im Leben!

    Ein guter Quran Paragraf (z.B. 5:38, 10:4) wäre besser!

  8. Wie bitte? Das soll eine Beleidigung sein? In jedem anderen Lande würde dies fast als freundschaftliche Begrüßung aufgefasst werden.

    Da sehen es Ausländer wieder bestätigt: „Germans have no sense of humor“! Und linke Banausen am wenigsten.

  9. Ich weiß nicht wen ich mehr verachten soll, diese linken Antidemokraten oder ihre swhwarz-rot-grünen Gesinnungsgenossen in den Blockparteien, im Rathaus usw.

  10. Das ist die Taktik der roten Tyrannen:

    Sie provozieren so lange, bis jemandem der Geduldsfaden reißt und er ein Wort zuviel sagt. Dann werfen sie sich auf den Boden und heulen wie 3-jährige Kinder. Eine ganz perfide Masche, um politische Gegner in die Fänge der Justiz zu bringen.

    Bereits die Nazis haben so agiert…

  11. Interessante Aussage der Staatsanwältin, die Bezeichnungen “Rassist” und “Volksverhetzer” seien als Meinungsäußerung in der politischen Auseinandersetzung gedeckt, aha….

    „Fick dich du Arschloch“ sagt die Schwester von Dexter Morgan in der Serie „Dexter“ eigentlich ständig.

  12. Das ist wirklich keine Beleidigung.

    So begrüßt man sich heute:

    „Na, du Arschloch“, Na – du Ghettobitch“

    „Ey, ich fick deine Mutter“, „fick dich, du alter Fettsack“, „fick dein Leben, du Jude“

    Das ist normal heutzutage, das ist kumpelhaft gemeint.

  13. OT
    http://www.spiegel.de/panorama/zug-in-der-naehe-von-paris-entgleist-a-910899.html
    Auszug:
    Um 17.23 Uhr war der Regionalexpress von Paris kommend auf dem Weg nach Limoges mit hoher Geschwindigkeit in Brétigny-sur-Orge eingefahren und dort „aus unbekannten Gründen in zwei Teile gerissen“ worden, wie die Polizei mitteilte.
    ———————–
    Hmm, sehr merkwürdig!

    http://www.spiegel.de/panorama/zug-in-der-naehe-von-paris-entgleist-a-910899.html
    ———————-

  14. #5 Kleinzschachwitzer

    Der politische Skandal war vorher, und der besteht darin, dass in München die Linksextremen allem Anschein nach von der Politik von der Kette gelassen um Stürzenberger und Mitstreiter massivst zu bekämpfen. Man will so solche verständlichen Reaktionen provozieren. Die Polizei hätte nämlich schon im Vorfeld verhindern müssen, dass aggressive Linke überhaupt derart provozieren dürfen. Gegendemonstranten dürfen sich schließlich nicht alles rausnehmen, schon gar nicht dürfen Gegendemonstranten jemanden derart körperlich bedrängen. Gut das gilt für Demokratien, in der BRD, erst recht im roten München, gelten anscheinend die Spielregeln der Banannerepublik.

    „Die Staatsanwältin bemerkte, die Bezeichnungen “Rassist” und “Volksverhetzer” seien als Meinungsäußerung in der politischen Auseinandersetzung gedeckt. “

    So so, das ist also erlaubt, darf ich jetzt in Zukunft Linke als Deutschenhasser und Volksverhetzer bezeichnen? Garantiert wird man dann in München wieder verurteilt wegen Beleidigung.

  15. Bin ich jetzt unter Moderation? 🙁

    Ich hatte mich missverständlich ausgedrückt, ich meinte, ich kann es verstehen, dass Bushido Claudia Roth nicht totficken würde.
    Durchlöchern, dass sie aussieht wie ein Golfplatz, geht natürlich gar nicht.
    Kann man das so formulieren?

  16. So ruhig wie Markus und Michael Stuerzenberger könnte ich nicht bleiben. Deren Ruhe und Beherrschung ist bewundernswert.
    Ich würde austicken und den linken Faschisten was aufs Maul hauen.
    Deshalb sind solche Aktionen nichts für mich.

  17. #19 TT

    Vergiß die Moderation! Da bin ich auch manchmal drin, warum ???, ist auch egal, bisher wurde immer alles freigeschaltet. Da laufen halt irgendwelche automatische Suchen ab, da kann ein Wort reichen und man ist drin in der Moderation.

  18. Lasst Euch von diesen Rechtsbeugungen nicht unterkriegen!

    Durch Euren Einsatz habt ihr schon soviele Menschen aus dem Dornröschenschlaf geholt!

    € 25,- sind überwiesen!

    Markus mach weiter wie bisher!
    Jetzt erst recht!
    Ich hoffe das die € 700,- bald erreicht sind!

    Cyrus

  19. Guten Abend miteinander,

    habe soeben eine Überweisung ausgefüllt – das ist ja Gesinnungsterror vom feinsten:

    die Extremverunglimpfungen der Linken muß man sich gefallen lassen und dann wird einem nicht einmal mindernd zugute gehalten, daß einem irgendwann die Hutschnur platzt und daß man sich sonst noch nie etwas hat zuschulden kommen lassen.

  20. @Bepe

    Sehe ich genauso; es ist unverständlich und mit echter Demokratie überhaupt nicht vereinbar, daß man Veranstaltungen kaputtschreien und die Veranstalter bedrohen und drangsalieren darf und daß alle diejenigen, welche dem verqueren Weltbild der AntifantInnen, Gewerktschaften, Sozis, Linken, Grünen bis hin zur CDU nicht in den Kram passen, nur noch unter Polizeischutz ihre Meinung sagen dürfen.

  21. #19 TT (12. Jul 2013 18:43)
    Unter Moderation kommt man manchmal automatisch durch bestimmte Worte, auf die der „Filter“ eingestellt ist.
    Die mods bemühen sich aber nach Kräften, alles zeitnah freizuschalten.
    Nebenbei die Bitte an alle, beim M-Wort Mohammedaner, Moslems oder Muslime etc. zu schreiben.

  22. #19 TT (12. Jul 2013 18:43)

    Bin ich jetzt unter Moderation?

    Bestimmte Wörter wie Arschlö…, Fick.., Parasi., usw. stellen den Kommentar automatisch unter Moderation.

    Einfach andere Wörter benutzen und das Problem ist gelöst.

    Ärgerlich ist es wenn man wegen inhaltlichen Gründen unter Moderation gestellt wird. Ich bin dann immer beleidigt und schreibe einfach einige Tage keine Kommentare mehr bei PI!

    Aber bei anderen (System-)Medien wird man schon gelöscht, wenn man nur in einem Kommentar z.B. „deutsches Volk“ anstatt „einheimische Bevölkerung“ schreibt, oder den Täter einen Türken anstatt einen Südländer nennt, Mohrenkopf anstatt Schaumgebäck schreibt, usw.

    Und viele Kommentarschreiber sind ja zu PI gekommen, da ihre Kommentare ständig bei Spiegel- oder Welt-Online gelöscht wurden. Hier bei PI darf man herrlich politisch unkorrekt sein.

    Oder?

  23. Auch ich habe soeben 20.- Euro überwiesen. Hätte ein Moslem das Selbe zu Markus gesagt.. nach einer Anzeige wäre was passiert??
    Richtig !! Nämlich nix. Rein garnichts.
    Deutschland schafft sich ab.

  24. #29 Powerboy (12. Jul 2013 19:07)

    „Ich bin dann immer beleidigt und schreibe einfach einige Tage keine Kommentare mehr bei PI!“

    Hehe, Kommentatoren wie Powerboy sind das Salz in der Suppe. Locker bleiben! 😎

  25. Lieber Markus, dein Kraftausdruck an den linken Rassisten und Volksverhetzer ist mir ebenfalls 20€ Wert – der Betrag ist schon raus an Michael!

  26. #29 Powerboy (12. Jul 2013 19:07)

    #19 TT (12. Jul 2013 18:43)

    Bin ich jetzt unter Moderation?

    Bestimmte Wörter wie Arschlö…, Fick.., Parasi., usw. stellen den Kommentar automatisch unter Moderation.
    ———————
    Auch sollte man Kalauer nur in homöopathischen Dosen absondern! 😉

  27. @ #26 Walhall (12. Jul 2013 18:57)

    >>Werde morgen gleich 10,- Euro überweisen, da müssen wir einfach zusammen halten.<<

    Dann ist Markus aber mit 710 Euro schon "überzahlt".
    Hoffe doch, dass die 700 heute schon voll werden, der Abend ist noch lang.

  28. gerne wüsste ich , was eine kräftige Ohrfeige oder ein Tritt in den Hintern gekostet hätte. —

  29. Warum filmt ihr solche Typen nicht ?
    Filmen verboten dann soll ein Privatmann halt „zufällig“ filmen.

    So ein Typ so nahe auf der Pelle in der Nähe der Polizei umfallen umstehende Zeugen haben den Schlag gesehen.
    Feuer muss man mit Feuer bekämpfen. Wenn solche Leute wie die gute N. private Adressen wie Konfetti verteilt sollte es auch keine Rücksicht mehr geben.

  30. #33 Lasker (12. Jul 2013 19:17)

    gerne wüsste ich , was eine kräftige Ohrfeige oder ein Tritt in den Hintern gekostet hätte. –

    Dann probier es mal aus! 🙂

  31. hallo PI , warum war ich unter Moderation? Leider haben Sie auf meine Anfragen nicht geantwortet. — Ich habe mich darüber sehr geärgert und hätte daher fast die Spende für den tapferen Herrn Markus versäumt , aber egal , ich rufe jetzt doch meine Bank an und spende 50,- Euro. —

  32. Auf linksextremen Webseiten wird genau diese Strategie oft genug empfohlen:

    Penetrantes Belästigen, „gewaltfreies“ Bedrohen des Gegnern mit körperlicher Nähe, aggressives Gehabe, sowie Beleidigungen und Provokationen.

    Aber immer „gewaltfrei“ mit nur unterschwelligem Terror, nach Aussen sind das die „Netten“ und wehe, wenn so ein Penetranzling dann mal das bekommt, was er sich mit diesem Verhalten hart erbettelt hat, stehen regelmässig genug Zeugen vor Ort, die den Gegner bei der Verteidigung filmen oder beobachten und die sonst so verachtete Staatsmacht herbeirufen und unterstützen.

  33. „#35 Humbold_Gauss (12. Jul 2013 19:19)
    #33 Lasker (12. Jul 2013 19:17)

    gerne wüsste ich , was eine kräftige Ohrfeige oder ein Tritt in den Hintern gekostet hätte. –

    Dann probier es mal aus! :)“ —

    Lieber nicht,denn das geht nach dem Einkommen.–

  34. OT

    Microsoft hat jetzt zugegeben ….

    Hiess es früher „Kaum gestohlen, schon in Polen“.
    so heisst es nun: „Kaum in der „Cloud, schon geklaut“.

    Die britischen Tageszeitung „Guardian“ schreibt über die Firma Microsoft

    Zitat: „ The company worked with the FBI this year to allow the NSA easier access via Prism to its cloud storage service SkyDrive, which now has more than 250 million users worldwide;“
    und weiter
    „Targeting US citizens does require an individual warrant, but the NSA is able to collect Americans‘ communications without a warrant if the target is a foreign national located overseas.“
    Das neue daran; NUN SIND ES KEINE GERÜCHTE MEHR.

    Microsoft gibt die Kollaboration mit den US Geheimdiensten zu:

    In its statement to the Guardian, Microsoft said:
    „We have clear principles which guide the response across our entire company to government demands for customer information for both law enforcement and national security issues“. …….
    „Finally when we upgrade or update products legal obligations may in some circumstances require that we maintain the ability to provide information in response to a law enforcement or national security request.

    http://www.guardian.co.uk/world/2013/jul/11/microsoft-nsa-collaboration-user-data

    Leider haben die Europäer ausser pathetischen Reden und Unmengen von bedrucktem Papier keine bedeutsamen Alternativen auf die Reihe gebracht.

  35. So, 50,– Euro sind gerade ‚rausgegangen. Als Funktionär von DIE FREIHEIT muss ich unseren tapferen, jungen Mitstreiter im Kampf gegen den politischen Islam selbstverständlich unterstützen.

    Es wäre schön, wenn sich die PI-Leser nicht nur auf das Kommentieren beschränken würden. Wer wie ich nicht selbst nach München kommen kann, sollte zumindest einen kleinen Geldbetrag überweisen können. Jeder Euro hilft Michael und seinem kleinen gallischen Dorf im Kampf gegen unsere landesverräterischen Globalisierungseliten und den politischen Islam.

  36. Hallo Herr Stürzenberger ,

    Spende für Herrn Markus ist raus , 50,- Euro. —

    Kann man an Sie auch spenden und eine gültige Spendenquittung erhalten? – Oder geht das über „Die Freiheit“ ? —

  37. #29 Powerboy

    in den Systemmedien wird ein „deutsches Volk“ überhaupt nicht mehr erwähnt, sondern nur noch Bevölkerung. Man könnte meinen, dass das deutsche Volk für die Eliten schon nicht mehr existiert (außer natürlich fürs Finanzamt als Steuerknecht). Es gibt nur zwei Ausnahmen von dieser Regel, wenn Berichte über Nazi- od. Kolonial-Verbrechen laufen, dann werden die „Journalisten“ auf einmal zu Nationalisten und können gar nicht oft genug Deutsche, deutsches Volk erwähnen.

  38. #33 Lasker (12. Jul 2013 19:17)

    gerne wüsste ich , was eine kräftige Ohrfeige oder ein Tritt in den Hintern gekostet hätte.

    Das ist der Gegner!

    http://s14.directupload.net/images/130712/27xl6kid.jpg

    Primitive Antifa-Schläger-Einheiten. In München von der Rotgrünen Mafia gehegt und gepflegt um politisch Andersdenkende fertig zu machen! Die haben in München fast Narrenfreiheit!

    Einfach „Rote SA“! Oder? 😉

  39. 28 johann (12. Jul 2013 19:05)

    #19 TT (12. Jul 2013 18:43)
    Unter Moderation kommt man manchmal automatisch durch bestimmte Worte, auf die der “Filter” eingestellt ist.
    Die mods bemühen sich aber nach Kräften, alles zeitnah freizuschalten.
    Nebenbei die Bitte an alle, beim M-Wort Mohammedaner, Moslems oder Muslime etc. zu schreiben.

    Das stimmt nicht, ich weiß nicht warum aber ich stehe immer auf Moderation.

  40. Da ich auch unter Moderation stehe werde ich auch nichts spenden denn Meinungsfreiheit gehört dazu – ich habe niemanden beleidigt oder sonstiges !

  41. wenn ein Linksgrüner beleidigt , dann kostet ihn das fast gar nichts , da er ja meist kein oder nur ein sehr geringes Einkommen hat. –

  42. Übertrag aus vorherigem Beitrag:
    #23 Yogi.Baer (12. Jul 2013 19:38)
    #8 schlandter (12. Jul 2013 14:43)
    Herr Beisicht sollte Anzeigen wegen Verleumdung stellen und das umfassend. Solche linken Lügner muss man knallhart angehen.
    ———
    Habt Ihr Euch schon mal überlegt, wo der Herr Beisicht das Geld hernehmen soll, das ihn ermöglicht, gegen die schlandsche, komplett verblödete Politoligarchie anzugehen??
    Es ist nicht mein Thema, für das dieser mutige Mann seinen Kopf (und das im wahrsten Sinne des Wortes) hinhält (meines ist die Klimalüge und Angie Ferkels “Energiewende”), aber trotzdem- ich überlege mir, ihm einen Betrag zukommen zu lassen, auf das sich sein finanzieller Polster versteife. Diesem mutigen Menschen alles Gute.
    Yogi

  43. Schlimm, ich weiß dieser mutige Freiheits-
    Aktivist tut alles um Euch in München unterstützen!

    Es sollte auch so etwas wie die „Rote Hilfe“ für Freiheitliche geben.

  44. Markus, wo gehobelt wird, fallen Späne.
    Möge Dir das verrückte Urteil und die verblendeten Links-Faschisten neue Kraft geben.
    Ich finde den Überzeugungskampf gegen den eigenen Staat(Richterin) besonders zermürbend. Die Richterin unterstütz damit die Gewalt von Muslimen und die Zerstörung unserer Verfassung durch die Sharia ….
    „… vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun…“
    …. und vergib Dir selbst den kleinen Fehler 😉

  45. Zum Thema „Spendenbescheinigung“ von Lasker #45:

    Eine Spendenbescheinigung kann Michael nicht ausstellen, da das Geld nicht an DIE FREIHEIT gespendet wurde, sondern an sein Privatkonto. Als Schatzmeister des LV Hamburg maße ich mir hierzu eine gewisse fachliche Kompetenz an.

  46. Hallo Markus,

    du hast das alles nicht nur in Deinem Namen auf Dich genommen. Gerne werde ich Dich bei der Begleichung dieses Gesinnungsjustizurteils unterstützen.

    Es stimmt mich Traurig, das die Beleidigung dieses – nun, ich fand den von Dir verwendeten Ausdruck nicht unpassend – juristisch geandet wird, aber die Nötigung und Beleidigungen dieses „Körperteils wo die Sonne nie draufscheint mit Ohren“ ;-)Dir gegenüber nicht!

    Viel Glück weiterhin, DANKE für Deinen Einsatz!

    semper PI!

  47. #57 FreeSpeech (12. Jul 2013 20:23)

    Überweisungen bitte mit dem Betreff “Gerichtskosten Markus” an folgendes Konto:

    Michael Stürzenberger
    Stadtsparkasse München
    Konto: 1002895934
    BLZ: 70150000
    IBAN: DE83701500001002895934
    BIC/SWIFT: SSKMDEMM

    Sobald die 700 Euro erreicht sind, gibt es eine Mitteilung auf PI. Die Familie der Islam-Aufklärer sollte eisern zusammenhalten, da der Feinde draußen viele sind.

  48. 25 EUR habe ich auch gerade überwiesen. Es ist für mich eine Ehrensache Markus direkt zu unterstützen! So wird das Unrecht sicherlich ein wenig erträglicher ! Macht alle weiter so! Viel Erfolg dabei! Ihr seid echte Demokraten !

    Semper PI !

  49. – „#56 Ulrich Lenz (12. Jul 2013 20:18)
    Zum Thema “Spendenbescheinigung” von Lasker #45:

    Eine Spendenbescheinigung kann Michael nicht ausstellen, da das Geld nicht an DIE FREIHEIT gespendet wurde, sondern an sein Privatkonto. Als Schatzmeister des LV Hamburg maße ich mir hierzu eine gewisse fachliche Kompetenz an.“ —

    Danke sehr , kann ich an „Die Freiheit“ spenden und Herr Stürzenberger hat dadurch Hilfe und wird „Die Freiheit“ eine gültige Spendenquittung erstellen und wie sind die Daten? —

  50. Wie Blind und Unabhängig Justizia in München ist, sieht man an den Urteilen.

    Eine Beleidigung eines Freiheitlichen => Geldstrafe

    Eine Beleidigung an Freiheitliche => Verfahren wird eingestellt.

    Die Weisungsgebundenheit von Staatsanwaltschaften wird Missbraucht.

    AUCH ICH HABE FÜR MARKUS GESPENDET!

  51. ich glaube auch, dass solche provokationen strategisch geplant und geprobt sind. vielleicht steckt auch ein gewisser imam dahinter.
    hier sollten gegenmassnahmen überdacht werden. aus dem vorfall kann auch gelernt werden. nichts ist umsonst. vielleicht personenschutz, hilfe suchen, nicht allein aktiv sein, sich gegenseitig als zeuge absichern.

  52. @#2 Mises (12. Jul 2013 18:00)

    Kleider machen Leute

    Es ist mir schon des öfteren aufgefallen, in Kleidung und Frisur unterscheiden sich Unterschriftensammler und Gegner leider kaum. Der eine oder andere sollte mal überlegen, sich etwas eleganter (Anzug, vernünftige Schuhe) anzuziehen, das brächte bestimmt mehr Unterschriften, vor allem von bürgerlichem Publikum. Eine gepflegte Erscheinung strahlt Seriosität aus, was gerade für dieses Anliegen von Vorteil wäre.

    Ich glaube, das Gegenteil ist sogar der Fall. Stellt Euch vor, alle Vertreter eines Anliegens würden sich über ihre Kleidung uniformieren. Dann würden sie all jene, die selber diese Uniform nicht tragen, viel schwerer erreichen. Wir wollen ja nicht nur Banker und Businessmen überzeugen, sondern gerade auch Leute, die mit der Hand am Arm arbeiten. Umso besser also, wenn die vermeintlich als rechtsextrem verunglimpfte Truppe, die dort tapfer gegen den Wind Flyer verteilt, auch wirklich den ganzen Querschnitt der Gesellschaft repräsentiert! Und dazu zählen lange Haare mit Zopf genauso, wie Krawatte und feine Schuhe.

    (Und wenn die dort bei heißem Wetter wirklich alle mit Krawatte rumliefen, dann würde O.T.Tonormalo dahinter Scientology vermuten und erst recht einen Bogen um sie machen.)

  53. Zur Frage von Lasker #61:
    Wenden Sie sich bitte per Email an kontakt@bayern.diefreiheit.org. Ihre Spende darf nicht zweckgebunden sein, wenn Sie eine Spendenbescheinigung ausgestellt haben wollen. Da wir als Partei gerade das Geldinstitut wechseln, sollten Sie die Antwort des bayerischen Schatzmeisters mit der dann aktuellen Kontoverbindung abwarten.

  54. Geld ist soeben überwiesen worden. Aus der Mitte Deutschlands den mutigen Kämpfern im Süden VIELEN DANK!!!!!!!

  55. Bisher sind 435€ angegeben worden, noch mal ein Endspurt über 265€ für Markus bitte! Das schaffen wir!

  56. Linksfaschisten + Ude müssen ja eine höllische Angst vor der Demokratie (Volksabstimmung) haben, sonst würden sie nicht so aggresiv, respektlos und inhaltsfrei agieren.

  57. @ #33 Lasker

    gerne wüsste ich , was eine kräftige Ohrfeige oder ein Tritt in den Hintern gekostet hätte. –

    Messern wäre billiger gewesen. Das gäbe gerade mal 10 Sozialstunden, mit Migrationshintergrund nur 5 Sozialstunden. IRONIE OFF

  58. Klar halten wir zusammen; morgen bin ich sofort auf der Bank !

    FÜR FREIHEIT UND GEGEN LINKS-GRÜNEN ROTZ UND DEREN RECHTSBEUGENDE BESCHÜTZER

  59. Vielleicht müssen wir bald auf Bitcoin umstellen, bevor der T€uro das Papier nicht wert ist auf dem er gedruckt ist. :mrgreen:
    Los Freunde wo´s im Porte Monnaie passt, eine Spende für diesen Lapsus. Hätt mir auch passieren können. Hochachtung vor den Münchnern, ihr seid ne dufte Truppe ihr geht in die Geschichte ein.

  60. #74 Hundewache
    Natürlich absolute Hochachtung vor ALLEN Mitstreitern, egal woher. Das kann man gar nicht oft genug sagen. Viele Grüße an Markus 🙂

  61. Für alle die für den Landesverband der Freiheit Bayern spenden wollen:

    Ihre Bankverbindung:

    Konto-Nr.: 1902151802

    BLZ: 26891484

    Volksbank im Harz eG

    IBAN: DE56268914841902151802

    BIG: GENODEF1OHA

    Kontoinhaber: DIE FREIHEIT, LV Bayern

    Spendenquittungen können ausgestellt werden.

  62. Ich spende natürlich ebenfalls!

    Und ich hoffe, es kommen sogar deutlich mehr als 710,-€ raus, die Ihr Markus zukommen lassen könnt als Dankeschön und kleine Aufwandsentschädigung für seinen unermüdlichen Einsatz!

    Spendet auch für Hr. Stürzenberger und an die FREIHEIT! Parteispenden kann man ja dann zudem auch schön von der Steuer absetzen 😉

    Jeder kann hier mit einem kleinen Betrag helfen, insb. wenn man selbst nicht aktiv werden kann oder sich nicht traut!

  63. Justiz der 1968er und ihrer Kinder.
    Die direkte Machtergreifung ist nicht gelungen, der Marsch durch die Institutionen war ein voller Erfolg: Linke Medien und linke Justiz wohin das Auge blickt.

  64. Nachdem ich diese Woche schon für Michael gespendet habe, gehen nochmal 25 Euro für Markus raus.

    Niemals aufgeben!!!

  65. Ich werde morgen 20 Euro überweisen.

    Vielen, vielen Dank, an Michael, Markus und all die anderen Tapferen, die an vorderster Front, gegen die Islamisierung unseres Landes kämpfen.

  66. Nach einer halben Stunde sei es dann bei Markus zum nicht gewollten Kurzschluss gekommen, so dass

    “Fick Dich, Du Arschloch”

    Zu dieser späten Stunde noch nicht. Aber spätestens morgen, in der Frühe, werd‘ auch ich meinen kleinen Beitrag leisten!

  67. Ich finde, man sollte solch furchtbaren Juristen mal zeigen, was ne Harke ist. Natuerlich nur rein finanziell. In diesem Fall also die doppelte Summe sammeln, und die zweiten 700,00 Euro der Partei Die Freiheit zukommen lassen. Also der Partei, die Staatsanwaeltin und Richterin schaden wollen. Und sie das dann wissen lassen, dass ihr Urteil/Strafantrag zur finanziellen Staerkung der Islamgegner beigetragen haben und das auch zukuenftig so sein wird.

    Natuerlich bin ich bereit, falls zur Erreichung der Gesamtsumme notwendig, nochmals 50,00 Euro zu spenden.

  68. Auch aus der Schweiz eine Spende. Wird allerdings etwas länger dauern, bis sie auf dem Konto auftaucht.

  69. #46 Powerboy (12. Jul 2013 19:37)

    #33 Lasker (12. Jul 2013 19:17)
    gerne wüsste ich , was eine kräftige Ohrfeige oder ein Tritt in den Hintern gekostet hätte.
    Das ist der Gegner!
    http://s14.directupload.net/images/130712/27xl6kid.jpg
    – – –
    Verstehe: EIN Tritt in EINEN Hintern reicht da nicht.
    Einstweilen etwas Rubelchen-Unterstützung für alle wackeren Streiter in München.

  70. Mein Spruch in #35 noreli war gar nicht so verkehrt. Viele hier betreiben doch auch Homebanking und von daher war ich überzeugt, dass 700 Euronen schon heute „rausgehen“. Das ist unsere Antwort der Aufrechten die sich nicht vom Erziehungsfernsehen und der Justiz verarschen lassen. Wir leben in vorfaschistischen Zeiten, so gesehen ist es 1/4 vor zwölf. Das hat jedenfalls für mich die Bemerkung dieser unsäglichen Staatsanwältin deutlich gemacht. Justiz und Schulwesen sind voll auf Linie, das können die, haben sie 1933 auch schon locker hinbekommen. 🙁

  71. Auch von mir größte Anerkennung für Markus. Mein Scherflein wird Montag überwiesen.
    Es ist kaum vorstellbar, was Markus seit 2 Jahren da auf sich nimmt. Fast jedes WE in der Frühe aus Stuttgart nach München, in der Kälte, dauernd die hasserfüllten Anfeindungen und Spuckereien.
    Immerhin erfährt er hier im blog, dass er von ganz vielen unterstützt wird.

  72. #39 Lasker (12. Jul 2013 19:22)

    hallo PI , warum war ich unter Moderation? Leider haben Sie auf meine Anfragen nicht geantwortet. — Ich habe mich darüber sehr geärgert und hätte daher fast die Spende für den tapferen Herrn Markus versäumt , aber egal , ich rufe jetzt doch meine Bank an und spende 50,- Euro. –

    Das ist sehr löblich. Das „Ärgern“ ist aber völlig unangebracht. Bitte stellen SIE sich bitte vor, was los wäre, wenn die PI-Leute jede Anfrage individuell beantworten müßten, rein personell……..

  73. Zugunglück bei Paris:

    Rettungskräfte werden von „Jugendlichen“ mit Steinen beworfen, weil sie beim Plündern der Leichen und Schwerverletzten gestört wurden.
    Eine Polizistin berichtet, dass sie zuerst an erste Hilfe leistende Anwohner dachte, aber dann mit Ensetzen feststellte, dass diese „groupe de jeunes“ die Leichen ausraubte. Daraufhin mußte weitere Polizeikräfte angefordert werden…..

    „Ils semblent porter secours aux victimes“. Nathalie Michel, du syndicat de police Alliance, raconte la scène au micro d’Europe 1 : „A 17 heures 30, alors que nos collègues interviennent, ils voient un groupe de jeunes qui approchent et qui semblent porter secours aux victimes. Très rapidement, ils se rendent compte que ces individus sont présents pour dépouiller les victimes et notamment les premiers cadavres“, s’insurge la syndicaliste.

    „Inqualifiable, monstrueux“. Les policiers décident alors de les chasser, mais les jeunes n’entendent pas se laisser faire. Ils ripostent aux forces de l’ordre en leur jetant des pierres, ainsi qu’aux pompiers en cours d’intervention. Pour s’en débarrasser, les secours sont contraints de demander des renforts. „C’est inqualifiable, monstrueux“, ajoute encore Nathalie Michel, écœurée…..

    http://www.europe1.fr/Faits-divers/Bretigny-les-secours-ont-ete-caillasses-1582707/

  74. Ich weiß natürlich nicht, was andere machen.
    Aber ich habe einen kleinen Betrag für Markus überwiesen, um ihm zu zeigen, daß es Leute in der Republik gibt, die hinter ihm und seinem Engagement stehen.

    Markus: Kopf hoch und weiter so!.

  75. Wenn von ca. 70.000 Mitlesern jeder regelmäßig einen Cent spenden würde, dann könnte PI der „roten Hilfe“ Konkurrenz machen. 😉

  76. „Die Staatsanwältin bemerkte, die Bezeichnungen “Rassist” und “Volksverhetzer” seien als Meinungsäußerung in der politischen Auseinandersetzung gedeckt.“

    Zitat Startseite der Staatsanwaltschaft München I:

    „Für die Stadt München und den Landkreis München ist die Staatsanwaltschaft München I zuständig.“

    Bei einem Marill-enschnaps, möchte ich mit meiner Frau Mayer heißen, wenn ich nicht herausbekomme, mit wem Markus ein Schäfer-stündchen mit viel Ge-Wimmer hatte. Das macht mich ganz Miksch! Möchte mich mit der Dame politisch auseinandersetzen. Nach der neuen Rechtschreibung auch um Lichtjahre!

    http://www.justiz.bayern.de/sta/sta/m1/zustand/verfahren/vf_00230.php

    Es schickt sich für gewöhnlich nicht, aber da es hier der öffentlichen Bloßstellung und moralischen Zerknirschung der mitlesenden Feinde der Wahrheit dient, soll mein Beitrag von 50 € ausnahmsweise nicht unerwähnt bleiben. Alles deutet darauf hin, dass der „Geschädigte“ finanziell gestärkt aus der Sache herausgeht, sich also bei nächster Gelegenheit auch noch einen Tritt in den umliegenden Körperteil leisten könnte. 😉

    Markus hat es sich redlich verdient!

  77. #95 zuhause (13. Jul 2013 03:23)

    Wenn von ca. 70.000 Mitlesern jeder regelmäßig einen Cent spenden würde, dann könnte PI der “roten Hilfe” Konkurrenz machen.

    #96 JunkerJoerg (13. Jul 2013 05:13)

    Alles deutet darauf hin, dass der „Geschädigte“ finanziell gestärkt aus der Sache herausgeht,

    Das ist genau das, was ich mit meinem Beitrag #86 Vasil (12. Jul 2013 23:14) ausdruecken wollte. Solche offensichtlich gesinnungspolitisch motivierten juristischen Verfahren muessen sich fuer die Betreiber als kontraproduktiv erweisen. Sie wollen der Partei Die Freiheit oder in NRW den Parteien Pro NRW bzw. Pro Koeln schaden? Nichts ist, sie verstarken nur deren finanzielle Kraft.

    So etwas ist meines Erachtens voellig gewaltfrei und legal. Deswegen mein Vorschlag fuer den konkreten Fall:

    Die doppelte Summe sammeln, und die zweiten 700,00 Euro der Partei Die Freiheit zukommen lassen. Also der Partei, der die Justiz schaden wollte. Und sie, die Justiz, dann wissen lassen, dass ihr Urteil bzw. Strafantrag zur finanziellen Staerkung der Islamgegner beigetragen hat und das auch zukuenftig bei politischen Strafverfahren so sein wird.

    Ich weiss nicht, wieviel Leute hier wirklich schreiben und lesen. Aber bei nur 2.000 Leuten und 5 Euro monatlich kommt schon etwas zusammen, um gesinnungspolitischen juristischen Angriffen zu trotzen.

  78. Hatte zwar kürzlich erst an Michael gespendet, aber nun sind nochmal 50 Euro für Markus unterwegs. Wenn bei der Aktion mehr als 700 Euro zusammenkommen, umso besser!

  79. Skandalöses Urteil – wieder mal auf dem linken Auge blind!

    Hier ist Solidarität gefragt, deswegen beteilige ich mich ebenfalls an den entstandenen Unkosten.

    Kein Wunder, wenn einem irgendwann tatsächlich die Sicherungen durchbrennen. Mich ekelt alleine schon der Anblick von diesen Gesinnungs- und Meinungsfaschisten.

    Macht weiter so! Die Unterstützung für euch wird immer größer werden. Meine Überweisung geht gleich raus.

  80. Von der deutschen Justiz ist nicht viel zu erwarten, was den Schutz Andersdenkender als Linker vor linken Bedrängern betrifft.

    ZU VIELE Richter und Staatsanwälte sind vermutlich aus dem Kreis der 68er hervorgegangen und auf dem „Marsch durch die Institutionen“ in Positionen gelangt, wo sie eine gewisse Einäugigkeit walten lassen!

  81. 25 Euro von mir.

    Verblüffend genug, dass es deutsche Richter und Staatsanwälte es angesichts solcher Gesinnungsjustiz nach 1945 überhaupt geschafft haben, wieder einen gewissen Teil ihrer Reputation zurückzugewinnen.

  82. Spende ist raus. Markus ! Bitte engagiere Dich weiter gegen den sunnitischen Fascho-Islam! bitte bitte bitte…..

  83. Die Staatsanwältin bemerkte, die Bezeichnungen “Rassist” und “Volksverhetzer” seien als Meinungsäußerung in der politischen Auseinandersetzung gedeckt.

    Dann, wenn sie von den erkennbaren Tatsachen nicht gedeckt sind, sind sie eben nicht „gedeckt“. So etwas muß man schon gut beweisen können. Alles andere ist Diffamierung.

    Eine sehr seltsame Rechtsauffassung hat die Frau StA da.

  84. #96 JunkerJoerg (13. Jul 2013 05:13)
    ja, er könnte sich eine „Polster“ gegen diese juristischen Tritte zulegen… 🙂

  85. #95 zuhause (13. Jul 2013 03:23)

    Einen Euro pro Monat als symbolischen Beitrag. Mit einem Budget von 70k pro Monat ließe sich eine Menge Aufklärungsarbeit betreiben.

  86. Ich bin das erste mal so richtig Stolz auf die kommentierende PI-Gemeinde!
    Innerhalb von ein paar Stunden sind, nach einem groben Überschlag, schon ca. € 800,- zusammengekommen!

    Das finde einfach Super!

    Spendet trotzdem weiter! Es wird einem sinnvollen Zweck zugeführt!

    Denn die nächste Anzeige der Linsfaschisten wird nicht lange auf sich warten lassen!
    Der Überhang kann dann wieder einem anderen Mitstreiter zugute kommen!

    Geimeinsam sind wir Stark!

    Cyrus

  87. #35 noreli (12. Jul 2013 19:17)

    Dann ist Markus aber mit 710 Euro schon „überzahlt“.

    Wieso? Ich komme bis dahin auf 205 EUR.

  88. #109 Bewohner_des_Hoellenfeuers (13. Jul 2013 15:05)

    Ich bin zwar nicht noreli, aber die Sache scheint mir klar zu sein: noreli ging davon aus, dass die benoetigten 700,00 Euro schon gestern erreicht werden. Trotzdem wollte er heute noch 10,00 Euro spenden. Damit waeren wir dann bei 710,00 Euro. Lies nochmals seinen Beitrag.

    Dass wir insgesamt auf mehr kommen, falls wirklich alle Zusagen eingehalten werden, freut mich auch sehr.

    Ich möchte nochmals auf meinen Vorschlag

    #97 Vasil (13. Jul 2013 07:57)

    hinweisen. Politische Strafjustiz erfordert Gegenwehr!

  89. Ich habe Michael heute noch 20 Euro in die Hand gedrückt. Das kriegen wir schon zusammen.

  90. #107

    „Einen Euro pro Monat als symbolischen Beitrag.“

    Die Idee finde ich genial. Würde ich sofort mitmachen bei so einer Aktion und den einen Euro im Monat bringt wirklich jeder auf.
    Und die Islamaufklärung könnte richtig gut ausgebaut werden genauso wie auch solche Fälle wie der hier benannte könnte so ohne Probleme ausgeglichen werden.
    Selbst wenn nur 1000 Leute mitmachen dann lohnt sich das schon für das Projekt Islamaufklärung.

  91. Die Idee jeden Monat einen Euro zu spenden, find ich super. Wobei davon doch die ganze Bewegung anstatt einzelne Hilfe erhalten sollten.

  92. Gut gemacht, Markus.
    Beteilige mich mit € 5,- am „fick dich“ und mit € 25,- am „Arschloch“.

  93. die Stimmung hier gefällt mir – und beteiligen werd ich mich auch – an Michaels Konto, da leider die Verwaltungskosten oftmals zu hoch sind, wenn man an eine gemeinnützige Organisation, bzw. Partei spendet (weil da leider in der Regel weniger selbstlose Leute beteiligt sind)

    – trotzdem könnte hier die kollektive Trotz-Aktion gegen die richterlich angeordnete Strafe kontraproduktiv sein – nicht das da demnächst irgend so ne RichterIn auf die Idee kommt, eine Monster – Geldstrafe zu verhängen, weil die Rechtspopulisten eine kleinere Geldstrafe ja einfach durch Sammlung quasi ignorieren. Mehr Diskretion wäre da wahrscheinlich schlauer.

    – bei der Nennung des Namens des Ewald H. fände ich hingegen weniger Diskretion angebracht. Es ist doch üblich, dass die strammen Antifaschisten ihre politischen Gegner mit Fotos (der Familie) und Adresse veröffentlichen. Warum sollen wir nicht auch solche aufrechten Kämpfer wie Ewald H. etwas ausführlicher ehren und über sein Privatleben einschließlich Privatadresse berichten?

  94. Habe auch 10 Euro überwiesen. Wer sich so für uns alle einsetzt, hat unsere Unterstützung verdient!

    @ Karl.Schmitt

    Die Strafe bemisst sich nach dem Einkommen des Angeklagten. Die Spendenbereitschaft auf PI spielt daher keine Rolle bei der Strafzumessung. 🙂

  95. #110 Vasil (13. Jul 2013 17:25)
    Deinen Vorschlag unterstütze ich. Es muß gar nicht monatlich sein, sondern einfach alle paar Monate einen Spendenaufruf für z. Hd. Michael Stürzenbergers hier bringen und etwas „promoten“.
    Er wird es am besten einzusetzen wissen. Wenigstens sollte für die wackeren Streiter wie Markus und andere „Speis und Trank“ am Abend drin sein, das wäre das mindeste.

Comments are closed.