Zum Opferfest gratulieren wir allen Musliminnen und Muslims von ganzem Herzen und wünschen ihnen besinnliche Feiertage. Das Opferfest ist der Abschluss der Pilgerfahrt und weltweit der von Muslimen gefeierte Höhepunkt des Jahres. Musliminnen und Muslime erinnern an Abraham, den gemeinsamen Stammvater von Juden, Christen und Muslimen.

(Grußbotschaft von Ministerpräsident Stephan Weil und der Landesbeauftragten für Migration und Teilhabe, Doris Schröder-Köpf, zum muslimischen Opferfest)

Muslime begehen in diesen Tagen eine Zeit der Einkehr, der Solidarität und des Gebets. Werte wie Hilfsbereitschaft, Respekt, Toleranz, Freundschaft und Versöhnung stehen beim Opferfest im Vordergrund.

Allen Menschen in Niedersachen, die dieses Fest begehen, wünschen wir ein friedliches und gesegnetes Opferfest. Wir hoffen, dass dieses Fest dazu beiträgt und genutzt wird, dass sich Menschen unterschiedlichen Glaubens begegnen.

Gesegnetes Opferfest! Id Mubarak! Bayraminiz kutlu olsun!

Siehe PI-Beitrag:

» Opferfest: Binger Metzger rechnet mit Ansturm

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

95 KOMMENTARE

  1. „Werte wie Hilfsbereitschaft, Respekt, Toleranz, Freundschaft und Versöhnung stehen beim Opferfest im Vordergrund.“

    Und das bringen Muslime zum Ausdruck dadurch das man Tiere grausam tötet indem man ihnen einfach so die Kehle durchschneidet?

    Dieses ganze Gedönz, um uns selbst die widerlichsten Feiertage als was tolles zu verkaufen, ist einfach nur noch bemitleidenswert und man fragt sich, ob der ein oder andere Politiker an irgendwelchen psychischen Krankheiten leidet.

  2. Ja, da sieht man wieder die „2 Stück“ Tiertransporter auf den Landstraßen und Autobahnen, die dem illegalen Treiben das arme Vieh zuführen. Auch von mir ein Frohes Tierquälen und ein herzliches Danke für euren Fleiß und die hohe Integrationsbereitschaft.

  3. Ist doch schön, dass deutsche Politiker immer wieder zu einem Fest gratulieren, dessen zentraler Bestandteil das betäubungslose Durchschneiden von Tierhälsen ist,die dann jämmerlich zu Tode ausbluten. Besonders schön daran ist, dass diese Politiker zu etwas gratulieren, was laut Tierschutzgesetz verboten ist. Aber wir sind in Deutschland. Gleiches Recht für alle DEUTSCHEN, gleichere Rechte für Muslime und Pflichten gibt es ja auch noch genug für die Deutschen 😉 Aber wehe, ein Deutscher parkt auf dem Radweg! Dann kommt die Staatsgewalt zum tragen, aber hallo!

  4. Was krinsen die beiden so blöd?? Wo bleibt da der Tierschutz? Dem Schaff wird ja Lebendig der Hals durchgeschnitten!! Solche Bilder sollte man ihm zukommen lassen!!

  5. Ist ja ekelhaft. Man nehme die austauschbaren Dummphrasen zu Ramadan/Zuckerfest/Opferfest – und stelle fest, daß Mohammedaner offensichtlich trotz der ganzen „Feiertage zur inneren Einkehr“ morden, schlachten, metzeln, sprengen – wenn nicht gerade Tiere, dann sich gegenseitig. Besonders gerne an ihren angeblich „höchsten Feiertagen“.

    http://www.derwesten.de/panorama/blutige-anschlaege-ueberschatten-opferfest-der-muslime-id8563350.html

    Warum legen die Grünen ihren Veggie-Day nicht einfach auf das islamische Schlachtfest (Eid al Adha)? Dann können sie Mohammedaner zum Tag der offenen Parteikantine einladen und mit ihnen bei Fencheltee und Sojabratling über die Vorteile veganen Lebens diskutieren.

    Älhämdüllilöh

  6. „…..wünschen ihnen besinnliche Feiertage.“ Für diese Blutorgie die gleiche Wortwahl wie zum Weihnachtsfest. Kann man noch tiefer sinken?

  7. Ist ja echt schön, wenn ein Christ den Muslimen erklärt, welche Werte bei ihrem Opferfest im Vordergrund stehen.

    Übrigens: Ist das mit „Vordergrund“ ein freudscher Versprecher? Was steht denn (in Wahrheit) im HINTERGRUND?

  8. ich sagte eben zu meinem mann irgenwann müssen sie die kategorie „heimatfilm“ als deutsches kulturgut schützen lassenunter dem motto:

    oder es war einmal…

    ich kann diese aufgabe deutschlands einfach nicht begreifen, mich ekeln diese politiker einfach nur an.

    vielleicht würden sie anders handeln, wenn sie von dieser unkontrollierten einwandererschwemme betroffen wären.

    zu weihnachten werden frau bundeskanzler und herr bundespräsident wieder neben einem geschmückten weihnachtsbaum ihre botschaften verkünden und hier dürfen aufgrund von rücksichtsnahme auf eine fremdkultur, in der öffentlichkeit keine beleuchtung und tannenbäume aufgestellt werden.

    deshalb klingen in meinen ohren diese worte zu dem barbarischen opferfest nur wie hohn und verrat!!!

  9. #7 WahrerSozialDemokrat (15. Okt 2013 21:04)

    Die werden nur aktiv, wenn es um Legebatterien, Tiertransporte, JuchtenkäferInnen oder Robbenbabys geht!

    An das Schächten trauen sich diese linksgrünen BessermenschInnen nicht heran, das wäre voll krass Nazi!

  10. Ich könnte schlichtweg kotzen, wenn ich sowas sehe!

    Aber ich freue mich schon darauf, bald ALLEN Kunden ein „schönes Weihnachtsfest“ zu wünschen! Und die mit Kopftuch bekommen ein extra breites Lächeln von mir dazu!

  11. Zum Opferfest gratulieren wir allen Musliminnen und Muslims von ganzem Herzen und wünschen ihnen besinnliche Feiertage. Das Opferfest ist der Abschluss der Pilgerfahrt und weltweit der von Muslimen gefeierte Höhepunkt des Jahres.

    So besinnlich sieht das höchste Fest der Mohammedaner und Höhepunkt des Jahres 2013 aus:

    http://tinyurl.com/qh5rxfa

  12. #5 FreiesEuropa1683 (15. Okt 2013 21:03)

    Guter Hinweis auf diese dreiste Klage von Sabah. Nebenbei ist das ganze auch bizarr und lachhaft:

    …Auf die Frage, ob die Politiker eine Opferfestbotschaft geben werden reagierte als erstes das Bundespräsidialnamt und erklärte, dass Gauck für jeden Religion jährlich nur zu einem großen Fest eine Botschaft veröffentlich. Er habe den Muslimen zum Ramadan gratuliert und werde den Christen ein frohes Weihnachten wünschen. Auch das Innenministerium wies auf seine Ramadanbotschaft hin und erklärt, dass es keinen Opferfestgruß geben wird.

    Jetzt sollte man Weil und Teilhabe-Schröder-Köpf genau aufpassen und mitzählen, wie und ob sie Ostern, Weihnachten und anderen Festtagen (Evangelische und Juden nicht vergessen) auch Grußbotschaften abgeben.

  13. Wer einem Moslem generell zu irgendwas gratuliert, gehört wegen Ignorierung der Tatsachen in eine geschlossene Anstalt!
    Punkt.

  14. Gibt es denn auch ein Grußwort der AG Christliche VeganerInnen der Willehadi-Gemeinde Hannover-Garbsen?

  15. Wisst ihr was ich glaube, wenn ich das lese:

    „wünschen wir ein friedliches und gesegnetes Opferfest“

    Die denken ernsthaft, das Opferfest der Muslime wäre sowas wie das Osterfest für die Christen!!!

    Warum glauben die das?

    Weil die weder genau wissen was das Osterfest für Christen ist, noch überhaupt was das Opferfest für die Muslime ist und wie genau und was da jeweils gefeiert wird und warum!

  16. Diese widerliche Kriecherei wird unseren Politikern nichts nützen, sie entfernen sich immer mehr vom eigenen Volk, und die Moslems, wenn sie erst die Herren geworden sind, werden diesen Dhimmis keine Ehre erweisen. Sie sind und bleiben als Ungläubige niedriger als das Vieh (Koran,Sure 8,55). Die erhoffte Integration ist ein Trugbild.

  17. Das Opferfest hat deshalb einen so hohen Rang
    bei den Muslimen, weil es ein Freudenfest ist.
    Ein Fest der Freude, der Freude am Totmachen.

  18. Die Naivität und stellenweise Dummheit unserer Politiker sollte bestraft werden.
    Ich kann diesen Unsinn nicht mehr ertragen.
    Wird Er auch dann noch ein friedvolles Schlachtfest wünschen, wenn diese das tun, was in Afrika und andere islamischen Ländern passiert und die Einheimischen abgeschlachtet werden?

  19. einfach abstossend und ekelhaft wie sich SPD und Gruene bei den bildungs, kultur-Benimm vernen Muslimen anbiedern, privat liess ich mir dies gefallen, aber als Ministerpraesident eines Flaechenstaates mit hauchduenner Mehrheit?

  20. Widerliche Schleimspurkriecher!

    Vor einem Monat war Jom Kippur. Ich habe allerdings nicht festgestellt, dass irgendwer „Grußworte“ oder „Grußbotschaften“ vom Stapel gelassen hat. Null, Nichts, Nada, Niente, Nüsse!

  21. Na, wenn die Driene schon von Natur aus Köpf heißt, dann ist es doch kein Wunder, dass die am islamischen Opferfest völlig aus der Rolle läuft für Kopf-ab zum islamische Gebet.Nomen est Omen im Imperativ.
    Neudeutsch gesagt: Weil Schächten lässt schmachten, oder doch: Weil lässt schmachtend schächten, wo ist denn da noch irgendein Unterschied.
    Ja, ich wünsche denen massenweise kulturberreichendes Schächten, möglichst hautnah und auf urislamisch. Hadschih-hadsch-Dschihad. Gesundheit! Aber heilen tut die keiner.

  22. Egal Opfer fest oder Opfer lose, diese Müselgeschichten gehen mir dermaßen am Axxx vorbei..
    Da wiehern ja die Pferde, so langweilig ist das.
    Nicht wahr Frau „Landesbeauftragte für Migration“?

  23. Muslime begehen in diesen Tagen eine Zeit der Einkehr, der Solidarität und des Gebets.

    Müsste wohl eher heißen: Muslime begehen in diesen Tagen wie alle Jahre wieder ein beispielloses Massaker an völlig unschuldigen Tieren, denen sie üblicherweise Zuhause in der Badewanne im angetrunkenen Zustand mit stumpfen Messern bei lebendigen Leib die Gurgel aufschlitzen.

    Tierschutzvereine gucken natürlich betreten beiseite und tun so als hätten sie von dieser im wahrsten Sinne des Wortes viehischen Schlächterei noch nie etwas gehört. Schließlich will man ja politisch korrekt den Mund halten, um nur ja nicht unangenehm aufzufallen. Mahlzeit!

  24. Musliminnen und Muslime erinnern an Abraham, den gemeinsamen Stammvater von Juden, Christen und Muslimen.

    es gibt keinen gemeinsamen Stammvater von Juden-Christen auf der einen und und Muslimen auf der anderen Seite. Der Islam ist keine abrahamitische Religion, sondern reiner Ausdruck eines Aufstands zutiefst reaktionärer Kreise gegen die Moderne.

  25. Aber ein Land was religiöse Vertümmelung von Kindern legalisiert und kein Problem mit Tötung an Zukunftskinder hat, kann eigentlich auch den Tierschutz direkt absetzen, zumindest evolutionär betrachtet…

  26. Ich schäme mich für diesen niederen Sachsen!
    Warum gratulieren wir Muslimen zu jedem Fest?
    Das hier ist ein Massaker, hier werden Tiere bestialisch abgeschlachtet und in vielen Familiendarf der sechsjährige Sohn dem Tier die Kehle durchschneiden, beim Ausbluten zusehen und später mit dem Kadaver spielen. Lernt man dabei Werte wie Menschlichkeit und Nächstenliebe oder nur Blutrausch und die Lust am Kehle durschneiden???
    STREICHELN STATT SCHLACHTEN!:mrgreen:

    Viellecht werden dadurch solche Messerhelden geschaffen?

    Er lockte seine Ex-Frau in den Keller, stach wie im Wahn mit einem Rambo-Messer auf sie ein, demütigte sie dabei noch: Nach der Bluttat von Hamm ist Nuran K. (47) am Sonntag ihren schweren Verletzungen erlegen. Die grausamen Details: Offenbar plante Bahri K. (52) auch einen Mord-Anschlag auf seine 15-jährige Tochter.

    http://www.mopo.de/nachrichten/mord-in-hamm-mit-zwoelf-stichen-toetete-messerstecher-ex-frau,5067140,24628270.html

    Früher hätte ich mich darüber gefreut, aber jetzt frage ich mich nur, wie es zur explosionsartigen Geburtensteigerung kommt und ich denke ich kenne die Antwort.

    http://www.mopo.de/nachrichten/geburten-im-uke-immer-mehr-babys-in-hamburg,5067140,24635172.html

  27. Man sollte, PI sollte oder wer sich vernünftig und sachlich dazu berufen fühlt, ohne direkt die Islam- oder Koran-Keule zu bedienen, alle in Deutschland wirkende Tierschutzorganisationen um eine Stellungnahme bitte:

    Wie stehen sie allgemein zum Thema Schächtung und speziell zu Gratulationen von Politikern zum Opferfest!

    Und diese Stellungnahmen dann hier veröffentlichen, bzw. das betretende Schweigen oder die Auskunft, mit PI reden wir nicht!

  28. So etwas nennt man in realen Deutsch:
    Tierquälerei mit bestialischen Zügen.

    Dafür gibt es auch noch Glückwünsche von geistig verwirrten Politiker.

    Ich frage mich:
    wo sind unsere Tierschützer.

    Muslime sind ja ganz groß im abschlachten, da sind sie in ihrem Element-

    Schande über Deutschland!

  29. Wenn Herr Weil so auf Pilgerfahrten steht, kann er sich ja mal nach Chancen der Begegnung von Menschen unterschiedlichen Glaubens in Mekka erkundigen.

  30. Doris Schröder-Köpf ist das Paradebeispiel wie Frau in dieser Bundesrepublik Karriere macht.
    Angefangen als drittklassige Provinzjournalistin hat sie Gasgerd den Verstand aus dem Hirn geblasen :lol:, und bimmeldi bammeldi bum hat sie einen lukrativen Chefsessel in der Landespolitik.
    Wer will mir noch erzählen, daß Politikersessel in diesem Land nach Eignung und Qualifikation vergeben werden.

  31. Der gleiche Ekel packt den frommen Muselmanen, sieht er den westlichen way of life mit Bildern frei hängend auspendelnder Titten in der Öffentlichkeit oder wird er besoffener, kotzender Erwachsener auf dem Oktoberfest ansichtig.
    Gut, der Vergleich, ich weiß ja, er hinket gar sehr. Das eine ist eine bodenlose Grausamkeit, für die der Begriff oder gar das Verständnis für „Tieropfer“ fehl am Platze ist, das andere ist schlicht schlechtes Benehmen.

    Hausschlachtungen bei uns sollen zwar auch den humanen Richtlinien folgen, aber jeder weiß, wie oft da was schief geht und die Sau um ihr Leben quiekend über den Hof rennt. Mich erschaudert es dann immer und ich hoffe, der Metzger hat sein Werk bald rasch beendet (was Gott sei Dank auch immer geschieht). Aber dass man dabei mit einer gewissen Freude dem Todeskampf der Kreatur beiwohnt, das ist doch zwischen den Kulturen ein großer, vielleicht der entscheidende Unterschied.
    Die Absicht, ein Schlachtefest zu begehen, die möchte ich niemandem, auch keinem Muslim absprechen. Darum geht es auch nicht. Auch nicht, dass Blut fließt. Und wer bei der Schlachtung eines Huhns dabei war…naja.

    Nein, es geht um die Einstellung des Menschen, die er beim Töten eines Tieres hat, ohne auf den Irrweg des Vegetariertums zu kommen: Was für ein Gefühl äußere ich, oder bemächtigt sich meiner, wenn ich einer Tierschlachtung beiwohne?

    Wie sagte doch Krischan Krumbüdel, der Kummerower Hirte in Ehm Welks „Die Heiden von Kummerow“ beim Anblick des sein Pferd schindenden Müller Düker?
    „Der Gerechte erbarmt sich seines Viehs!“

    SO sei es!

  32. Ein Mann dessen Seele so schwarz ist wie eine bekannte Schuhcreme mit gleichem Namen steht seit heute auch wegen Schlachtung vor Gericht.
    Opfer war seine hochschwangere Freundin die er anscheinend mit einem Messerblock verwechselt hat, denn sonst hätte er sicher nicht mehr als 20 Mal das Messer in sie gerammt. Aber Erdal kann sich ja leider nicht mehr erinnern.
    http://www.bild.de/news/inland/mord/schwangere-erstochen-kind-starb-prozess-karlsruhe-32979062.bild.html

  33. Nun Ja,die einen stellen Weihnachtsbäume auf, die anderen schneiden Köpfe ab,alles halt Tradition und gehört zu Deutschland, comprende Muchacho!!!

  34. Den ANGEBLICH GLEICHEN Stammvater muss es heißen.

    Das 650 Jahre nach Jesu Auferstehung die ganze Geschichte durch Mohamed zugunsten seiner verdrehten „Neuoffenbarung“ im Koran umgeschrieben wurde, und Juden wie Christen ihre Gottesbeziehung im selben Buch aberkannt bekommen, wird von vielen „Theo-logen“ übersehen, bzw. sie lassen sich es von islamischen Predigern gern „neu erklären“. Ist doch die Bibel so schwer zu verstehen. Da ist der Koran schon „klarer“.
    Soviel zu: wenn Blinde von Blinden gleitet werden!!!

  35. Dummköpfe, für die man sich als Deutscher nur schämen kann. Wir wollen in unserer Heimat keine Tierquälerei !

    Hoffentlich werden diese Politikversager und die Tierquälerei in nicht allzu ferner Zeit dafür angemessen bestraft…

  36. „Die Doris“ sollte lieber in Burka herumlaufen. Einfach konsequent sein, liebe Doris….
    Weder von ihr noch vom Genossen Weil habe ich Glückwünsche an Christen zu Ostern vernommen. Ein heuchlerisches Verräterpack.

  37. Ich bin seit einiger Zeit dabei mir abzugewöhnen von „unseren Politikern“, „unserer Regierung“ zu reden (jedenfalls unternehme ich den ernsthaften Versuch). Und beim Lesen der Nachrichten wie dieser hier über diese Herrschaften rufe ich mir immer zu: das da sind nicht die meinen!
    Klar, sie beherrschen mich. Rein formal. Sie versuchen auch noch meinen Geist, mein Fühlen, mein Denken und Sprechen zu beherrschen. Aber das können sie nur, wenn ich sie lasse. Ich beginne mich abzugrenzen, mich auszugrenzen. Ja, auch aus diesem Land. Mit dem Land ist es nur so, dass ich mich nicht von mir aus, sondern durch das Wirken der Machtausübenden distanziert sehe. Oder habt ihr auch nur ein einziges Mal erlebt, dass ihr euch im Großen und Ganzen hinter „eure“ Politiker stellen könntet? Wann war das wohl das letzte Mal? Seht ihr euch tatsächlich von einer Claudia Roth als Bundestagsvizepräsidentin „vertreten“? Oder von einem Rülps Schulz? Wie peinlich muss es denn noch werden? Und: haben sich diese Typen nicht im Grunde schon lange selbst von diesem Land distanziert? Seine geschichte, seine Tradition mit Füßen getreten, in unzähligen Rotfunksendungen jedes noch so kleine Stückchen D verunglimpft?
    Seid ihr die Letzten an Bord? Die auf den Ruderbänken?

    Distanziert euch! Es ist nur belangloser Zufall, dass wir mit denen eine gemeinsame Sprache sprechen. WIR haben auf DIESES Land KEINEN Eid abgelegt! Ich sehe mich moralisch nicht an DIESES Land und seine Herrschenden gebunden. Also: im Ernstfall, zählt nicht auf mich da oben! Wir wohnen hier, verdienen hier Geld und im Ernstfall verteidigen wir das Eigene. Und damit meine ich nicht dieses Land, diese Gesellschaft und deren „Ordnung“. Der Kreis hat sich im Radius verjüngt!

    Klagt nicht da oben! Ihr seid doch dabei, euch ein neues Volk zu schaffen!

  38. Der Name Opferfest sagt doch eigentlich schon eindringlich, dass es Opfer geben wird und wie kann man feiern wenn Opfer im Spiel sind?

  39. Gibt es auch eine Grußbotschaft der türkischen Regierung an die Christen im Land ? Gehört das Christentum zur Türkei ? Wieviel neue christliche Kirchen wurden in den vergangenen 10 Jahren in der Türkei gebaut und wieviel Moscheen in D. ? Wie konnte die blonde Vitamin B-Dame ohne Erfahrung an diese Stelle kommen ? Was für ein Klüngel läuft hier ab ? Warum muß D. immer so unterwürfig sein ? Schuldkomplex ? Wieviel Nobel-Preisträger stammen aus der Türkei und wieviel aus D. ? Was sagt das aus über den Bildungsstand und die kulturelle Vergangenheit ?

    Fragen ohne Ende auf die unsere Volkszertreter keine Antwort haben.

  40. Der Götze „Allah“ will But- und Menschenopfer. Darum werden 100’000enden von Schafen bei vollem Bewusstsein der Hals bzw. der Kopf abgeschnitten und dem grausamen Götzen „Allah“ geopfert. Darum heisst das „Fest“ auch Opferfest!

    Islam ist heidnische Religion pur! Vodoo ist nur der kleine Bruder vom Islam!

    Grausame Blutorgie! Aehnlich wie die Blutopfer der Azteken und von anderen heidnischen Religionen!

    Es ist alles so grausam, dass ich als Christ heute Nacht eigentlich gar nicht mehr schlafen kann. Wie grausam ist dieser Islam!

    Die Islamisierung Europas hat auch einen guten Nebeneffekt: Die Europäer glauben wider, dass es einen Teufel gibt.

    Warum stehen die Mohammedaner nicht auf und verurteilen diesen Islam als grausame unmenschliche Religion und nehmen den einzigen Mittler zu Gott Vater der da ist Jesus Christus von Nazareth.

    Warum hängen sie diesem besessenen Kamelhändler von Mekka an, der 6-jähriges Mädchen missbrauchte (Aisha) und andere grausame Dinge getan hat (z.B. 600-700 Juden in Medina ermordet)?

  41. Jawoolja !
    Türken gehen gegen Holland 0:2 ein.
    Hoffentlich kommen jetzt die Holländer heil wieder nach Hause .

  42. Jetzt hab ich das mit dem Opferfest erst verstanden und deshalb gratuliere ich allen türkischen Mitbürgern zum heutigen Opferfest.
    Es war ein richtiges Fest, das die Türken heute Opfer der Niederländer wurden und leider nicht den Islam zur Weltmeisterschaft in Rio tragen können. :mrgreen:
    Ich leide wirklich sehr darunter. 😆

  43. „Allen Menschen in Niedersachen, die dieses Fest begehen, wünschen wir ein friedliches und gesegnetes Folterfest.

    Wir hoffen, dass dieses Fest dazu beiträgt und genutzt wird, dass sich Menschen unterschiedlichen Glaubens begegnen.“

    Das geht auch außerhalb des hiesigen Folterfestes – das letzte Mal fand die Begegnung von Menschen unterschiedlichen Glaubens in Kenia statt.

    Nach dem Foltern wurde auch dort geschlachtet. Haben Sie schon Ihre besten Wünsche übermittelt, Herr Weil?

  44. Bei meinem letzten Türkeiaufenthalt hat man mir versichert, es beim Opferfest jede Menge Tote und Verletzte gibt, weil die auch noch zu blöd sind mit einem Messer umzugehen.

  45. (Grußbotschaft von Ministerpräsident Stephan Weil und der Landesbeauftragten für Migration und Teilhabe, Doris Schröder-Köpf, zum muslimischen Opferfest)

    Wahrscheinlich verdient Gerhard Schröder nicht genug bei Gasprom, so muss sich seine Frau derart prostituieren.

  46. Unsere verdammten Politiker kriechen den Mohammedanern in den A…. so weit es nur immer geht. Was interssiert die der tausendfache Schmerz und entsetzliche Todeskampf von Tieren? Was interessiert die, wenn Deutsche auf der Straße von Türkengangs gemessert oder zu Tode geprügelt werden? Hauptsache man kann sich mal wieder kräftig einschleimen bei den neuen Herren im Staat.
    Einfach nur zum Kotzen.

  47. Habe Herrn Weil auf Facebook eine Grußbotschaft zukommen lassen,mal schauen ob die lange dort weilt. 😉
    So, nun muß ich meine Einstellung zum Tierschutz in BRD überdenken gehen…

  48. Was meinst Du wieviele Tiere privat geschlachtet werden….

    Die Wohnung abgeklebt mit Folie….

    Was sind das für Menschen?????!

    Der Mensch als Krone der Schöpfung….. bei Moslems wohl der absolute Fehlschlag!

  49. Muslime haben barbarische Opferfeste nach Europa zurückgebracht

    21.Jh.: Moslems haben barbarische Tieropferfeste für einen blutlechzenden Mondgott Allah/Hubal nach Europa zurückgebracht!

    Nur drei Beispieleaus Europa, rund 2000 Jahre vergangen

    Die Alten Griechen

    Das europäische Theater hat seinen Ursprung in einem religiösen Opferfest:
    Im 6 Jh. v. Chr. wurde im griechischen Stadtstaat Athen ein Fest zu Ehren des Gottes Dionysos gefeiert,…

    „Die ganze Veranstaltung war ein großes Volksfest: Tausende von festlich gekleideten Menschen zogen vor die Stadt um dort zu beten, zu feiern und sich unterhalten zu lassen. Die Feiern begannen mit einer Opferprozession, bei der Opfertiere zum Festplatz getrieben wurden, wurden dann mit religiösen Feiern und Gebeten fortgesetzt und endeten mit einem Theaterfestival, das mehrere Tage dauerte…
    http://griechischestheater.npage.de/historie.html

    Kelten:

    Knochenreste hauptsächlich von Rindern kamen massenweise im Graben der Umfassungsmauer zum Vorschein. Über Jahrzehnte hatten dort die keltischen Priester und ihre Opferdiener die zuvor in einer zentral gelegenen Opfergrube geschlachteten Tiere in komplexem Ritus deponiert. Der Gestank der offen verwesenden Kadaver musste bestialisch sein.
    Aber die kultischen Riten beschränkten sich nicht alleine auf die (damals gebräuchlichen) blutigen Tieropfer…
    http://www.focus.de/wissen/mensch/kelten/teil-ii_aid_22157.html

    Germanen:

    Zu jeder germanischen Ansiedlung gehörte sehr wahrscheinlich ein Heiligtum, in dem sich ein oder mehrere Opferplätze befinden konnten. Die miteinander verwandten Bewohner benachbarter Siedlungen könnten in einem Bezirksheiligtum zu gemeinsamen Opferhandlungen zusammengekommen sein, um nach ihrem Glauben die Götter gütig zu stimmen…
    Im Hain wurde das Idol der Gottheit aufgestellt, es wurden hier Altäre errichtet, Menschen- oder Tieropfer dargebracht, heilige Gegenstände als Kriegsbeute aufbewahrt…
    http://geschichte-wissen.de/antike/90-die-germanen/321-heilige-haine.html

    Wenn Christen ihrem Gott danken – unblutig! Ja, Christen opfern ihrem Gott nicht mal abgeschnippelte Vorhäute! Genau dies und auch das nenne ich nicht nur Kultur, sondern Zivilisation:
    Auf z.B. der Kölner Domplatte werden keine Schweine abgestochen, fließen keine Bäche von Blut, waten keine Christen Halleluja singend in Blutlachen! Das ist das Mindeste, was das Christentum gebracht hat. (All die Bruderkriege und Kriege, die Christen verbrachen haben andere Religonsanhänger auch verbrochen: Taoisten, Buddhisten, Shintoisten, Hindus und Islamiten.)

    ERNTEDANK-FEST

    „“Das Erntedankfest (auch Erntedank, Erntefest) ist im Christentum eine traditionelle Feier nach der Ernte im Herbst, bei der die Gläubigen Gott für die Gaben der Ernte danken…
    http://de.wikipedia.org/wiki/Erntedankfest

  50. @ #42 November (15. Okt 2013 22:01)

    Sie haben etwas übersehen, nämlich, daß Christen Tiere schlachten, um sie zu essen, aber nicht als Dankopfer für ihren Gott mit anschließendem Verzehr durch die Gläubigen.

  51. Sorry – alle Jahre wieder…

    Dringender schariabedingter Verkehrshinweis:

    Auf der B8 (Buchholzer Straße) zwischen Hennef und Uckerath, Fahrtrichtung Uckerath, kurz vor dem Ortsteil Lichtenberg, kommt es während des Opferfestes zu hohem Verkehrsaufkommen. Durch den massenhaften Abtransport von frisch geschächtetem Halalfleisch in blutigen Beuteln und Kunststoffwannen kann es zu Behinderung kommen. Parkplätze sind ausgeschildert.

  52. Wieso gibt es keine Grußbotschaft an die Buddhisten zum Vesakh-Fest?
    Ist diese Glaubensgemeinschaft weniger Wert als die Muslime. Ich habe auch noch keine Grußbotschaft islamischer Geistlicher zum Oster- und Weihnachtsfest gehört.

    Kann mir jemand erklären warum das so ist ? Rassismus ?

  53. Zumindest hat Frau Schröder-„Köpf“ den passenden Nachnamen. Na dann auch von mir fröhliches Halsabschneiden!

  54. „Allen Menschen in Niedersachsen die dieses Fest begehen wünschen wir ein friedliches Opferfest“.

    Ausser für die geschundene Kreatur die eine barbarische Halal-Schlachtung muss über sich ergehen lassen, ist ja dann alles Friede Freude Eierkuchen…….

  55. #59 Smyrna
    Warum die Freude? 11 gegen 11, also Mann gegen Mann. Das ist doch ungerecht.;) Normal ist doch 11 gegen mindestens 55. Das ist Usus.

  56. In Syrien ist auch gerade Opferfest.
    Zum Islam konvertieren oder den Kopf verlieren:
    http://www.welt.de/politik/ausland/article120910961/Zum-Islam-konvertieren-oder-den-Kopf-verlieren.html

    Im Staatsfernsehen wird hierüber nicht berichtet, ebsowenig dass diese „Rebellen“ nichts anderes als Muslime sind, die aus Syrien einen islamischen Gottesstaat machen möchten und damit natürlich auch die Christen massakrieren.Sie verhalten sich also exakt wie Mohammed.

    Freuen wir uns schon auf diese „Flüchtlinge“ die dann mit ihrem Wahnsinn Terror und Gewalt nach Europa bringen werden.

  57. “wünschen wir ein friedliches und gesegnetes Opferfest”

    Dafür sparen wir uns die öffentliche Weihnachtsdekoration, um unserer Opferfest- Feiernden nicht zu diskriminieren….

  58. Musliminnen und Muslime erinnern an Abraham, den gemeinsamen Stammvater von Juden, Christen und Muslimen.

    So ein Unfug! Nur weil die Muslime behaupten, an denselben Gott zu glauben wie Juden und Christen, heißt das lange nicht, dass dem auch so ist. Und was diese völlig inhaltsleere Idee von Abraham als dem Bindeglied zwischen den drei Religionen konkret besagen soll, ist mir ohnehin schleierhaft. Eine schönklingende aber nichtssagende religiöse Floskel eben.

  59. Weil und Köpf müssen einen an der Klatsche haben! Nur die allerdümmsten Kälber (oder Schafe) wählen ihren Schlachter selber!

    Aber so ist das eben:
    Diejenigen, die über unser Wohl und Wehe bestimmen – auch dank der letzten Wahlergebnisse – haben in Sachen Islam keinerlei Kenntnisse. Sie sind auch blind gegenüber dem, was in allen islamischen Diktaturen geschieht. Sie meinen Gutmenschen zu sein, sind aber in Wahrheit die Totengräber der Demokratie.

    Schon Plato stellte fest: Die Freiheit wird durch ein Übermaß an Freiheit zur Unfreiheit! Deshalb: Keine Toleranz gegenüber der Intoleranz!
    Plato sagte auch: Wenn die Guten nicht kämpfen, siegen die Schlechten!

  60. Man kann ja vielleicht glauben, dass Juden und Moslems einen gemeinsamen Stammvater haben.
    Aber die Europäer stammen ganz sicher nicht von Abraham ab und das hat auch noch nie jemand behauptet – wenn wir uns schon im Rahmen des Alten Testaments bewegen, dann war Abraham ein Nachkomme von Sem, die Europäer hingegen sind Nachkommen von Japhet.
    Der Begriff „Stammvater“ ist hier also deplaziert.

  61. @ # 78 Anthropos: Für einen wahren Mohammedaner ist es egal, ob er ein Tier oder einen „Ungläubigen“ schächtet! Dafür haben wir tagtäglich viele Belege.

  62. Deutsche Politiker ?

    Grußbotschaft zum erfolgreichen Abschluß des Reichsparteitages in Mekka-III ?

    Ich fass es nicht. Das geht über meinen kleinen Horizont!

  63. Islamischer und jüdischer* Aberglaube aus der Steinzeit: das Böse soll mit dem Blut aus dem Tier hinausfließen!

    „“Unbetäubte Tiere bluten besser aus und unblutiges Fleisch gilt als rein…

    Opferhandlungen gab es zu jeder Zeit in allen bekannten Gesellschaftsformen. Ethnologen und Anthropologen gehen davon aus, dass Opferungen eine wichtige soziale Komponente des Zusammenlebens darstellen. Sie können als Ventil für soziale Spannungen wirken…

    Im Zusammenleben mit wilden Tieren lebten die Steinzeitmenschen ständig in Gefahr. Waren die Raubtiere überlegen, wurde ein schwaches Mitglied der Gruppe dem Tier überlassen. So hatten die überlebensfähigeren Menschen eine Chance zu entkommen. Das gemeinsame Wiederholen dieses Musters von Gefahr und ihrer Überwindung stärkt den Zusammenhalt und stiftet kulturelle Identität.

    Solche Riten halten sich bis heute, zum Beispiel im muslimischen „Opferfest“. Es ist mit dem Fest des Fastenbrechens, dem so genannten „Zuckerfest“, eine der wichtigsten Feiern der islamischen Welt. Da das Zuckerfest drei, das Opferfest aber vier Tage dauert, heißt es auch das „Große Fest“…

    Die Opferung gehört zu den festen Ritualen während der Pilgerfahrt der Muslime nach Mekka. Damit ist sie verbindlich für jeden Moslem. Allein in der heiligen Pilgerstätte werden an diesem Tag Hunderttausende(!) von Tieren geschlachtet…““
    http://www.planet-wissen.de/alltag_gesundheit/essen/fleisch/fleisch_religion.jsp

    *Natürlich verurteilen jüdische Tierschützer die Schächterei bei Juden ebenfalls. Insgesamt ist sie zahlenmäßig nicht so dramatisch, da Juden insgesamt keine 15 Mio. auf der ganzen Welt leben, incl. Israel und nicht längst jeder auf koscher beharrt.

  64. Wünscht der ehrenwerte Herr in Schlips und Kragen allen heidnischen Mitbürgern auch eine angenehme Sommer/Wintersonnenwende?!?!

  65. #84 brueckenbauer (16. Okt 2013 11:45)

    Juden und Mohammedaner haben ja schon einen gemeinsamen Stammvater, aber nicht eine gemeinsame „Stammmutter“! Und um das, und nur um das, geht es beim tödlichen Hass der Araber bzw. Mohammedaner gegenüber den Juden und Christen.

    Isaak (Jüdische Linie) war der legitime, eheliche Sohn von Abraham und Sarah!

    Ismael (Mohammedanische Linie) war der illegitime, uneheliche Sohn von Abraham und Hagar (die arabische Magd)!

    Ismael ist ein ausserehelicher Sohn Abrahams!

    Gott hat aber alle seine Verheissungen auf Isaak gesetzt, und keine einzige Verheissung auf Ismael.

    Daher dieser Jahrtausend alte satanische Neid und Hass der Araber auf die Juden und Christen!

  66. Hier noch ein Video, das sich der Ministerpräsident Stephan Weil und die Landesbeauftragte für Migration und Teilhabe, Doris Schröder-Köpf unbeding ansehen sollen.

    http://www.youtube.com/watch?v=irbGDDmqcYg#t=192

    Der islamische Götz „Allah“ liebt es, wenn die unschuldigen Geschöpfe (Tiere und Menschen) des wahren liebenden Gottes grausam gequält und gemartert werden durch einen barbarischen mohammedanischen Mob.

    Man kann wohl kaum mehr schlafen, nach dem Anschauen dieses Videos.

Comments are closed.