Bundeswehr55 Prozent der Soldatinnen der Bundeswehr wurden schon mindestens einmal sexuell belästigt, schreibt die FAZ. Und die Zahl der Übergriffe nimmt offenbar stetig zu, das geht aus einer Studie des Zentrums für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr hervor.

(Von L.S.Gabriel)

Nein aber auch! War so etwas zu erwarten? Eine durch die Situation begünstigte, vermehrt Testosteron produzierende Gruppe ist anfällig für die holde Weiblichkeit. Nun sind sexuelle Übergriffe nichts, was es zu entschuldigen gilt, aber über die Problematik, die sich durch Frauen bei der Bundeswehr ergeben könnten, hätte man eventuell nachdenken sollen, bevor man hier, wie auch in vielen anderen Bereichen, dazu überging, Gleichmacherei vor den gesunden Menschenverstand zu stellen. Denn auch hier kommt hinzu, ähnlich wie bei der Polizei, Frauen schwächen den Apparat und da können sie noch so willens sein, stark, mutig und kampfeslustig aufzutreten, allein die weibliche Physiognomie zeigt ihnen hier ihre Grenzen auf.

Das lässt sich auch nicht dadurch kompensieren, dass die „echt harten Weiber“ sogar beim Missbrauch ihrer Waffenschwestern den Männern nacheifern, wie im aktuellen Fall von sexueller Nötigung durch eine Kampflesbe in der niedersächsischen Schäferkaserne Bückeburg.

Keine kluge Frau muss mit einem Maschinengewehr durch den Dreck robben, um zu beweisen, dass sie ein wertvolles Mitglied der Gesellschaft ist, auch ohne sich auf die Zubereitung von Speisen oder das „Hüten des Feuers“ reduzieren zu lassen. Denn auch der Weiblichkeit gab die Natur Vorzüge, die sie, ebenso wie umgekehrt, vom Mann abhebt. Frauen sind nachweislich intuitiver, empathischer, kreativer und sozial kompetenter und zumeist auch hübscher anzusehen.

Echte Emanzipation bedeutet ja eigentlich Befreiung und wenn die tatsächlich stattgefunden hätte, müssten Frauen nicht so tun, als wären sie Männer, sondern könnten erhobenen Hauptes einfach Frauen sein.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

145 KOMMENTARE

  1. Ich empfehle die Dokumentation „Feldtagebuch“!
    Frauen und Bundeswehr hat nie gepasst, passt nicht und wird nie passen!

  2. Man könnte sogar den unhippen Schluss daraus ziehen, dass Bräuche, die es über Jahrtausende gegeben hat, irgendwie Sinn gehabt haben KÖNNTEN…

  3. Gibt es eigentlich schon Erhebungen über sexuelle Belästigung an anderen Arbeitsplätzen? Beim ZDF, bei der ARD, beim DGB, bei der SPD, der CDU, der LINKEN, der Deutschen Bahn, in deutschen Rathäusern, Schulen, am subventionierten deutschen Theater, etc. pp.?

  4. Bullshit Nachrichten. Jeder anzügliche Spruch wird als sexuelle Belästigung gewertet, wobei ihr eine breite Grauzone existiert. Die Nachrichten vermitteln ja regelrecht den Eindruck, dass bei der Bundeswehr beinahe vergewaltigt wurde. Zudem spielen viele Frauen bei der Bundeswehr diese Karte bewusst aus, um männlichen Kameraden zu schaden. Etliche Fällen von solchen bewussten Lügen haben zu einem Umdenken geführt. Deshalb hat sich inzwischen auch die Verfahrensweise im Umgang mit solchen Anschuldigungen grundlegend geändert.

  5. Das Ganze ist so, als ob man zwei 14-jährige Mädchen in eine Jungs-Umkleide voll mit einem Dutzend 14-jährigen Jungs stecken würde, um hinterher festzustellen, dass die Jungs den Mädels ‚wohin‘ geguckt haben, gejohlt haben, schlüpfrige Bemerkungen und anzügliche Angebote gemacht haben.
    Lächerlich, die ganze Diskussion!
    Frauen in Der BW da, wo sie bereits seit Jahrzehnten etabliert sind – ok. In Kampftruppen, dem Wachbataillon, der Fliegertruppe – nein.

  6. Ja demnächst können sogar Mütter sich bei der Bundeswehr versuchen. Einfach den kleinen Zögling im Kasernenkindergarten abgeben, dann den restlichen Tag als Teilzeitsoldatin ein bisschen Krieg spielen und danach den Kleinen wieder abholen vom Kasernenkindergarten.

  7. „…wie im aktuellen Fall von sexueller Nötigung durch eine Kampflesbe in der niedersächsischen Schäferkaserne Bückeburg.“

    Auch das noch!

  8. Wie haben sich den unsere „Vordenker“ ihr Spiel mit den Frauen bei der Bundewehr vorgestellt – Friede, Freude – Eierkuchen?
    Das wahre Leben ist nun mal eben anders als sich unsere „Schlaumeier“ das vorstellen.
    Immer gemäß dem Motto:
    Wer den Arsch hinhält, darf sich nicht wundern wenn jemand rein tritt.

  9. gesunder Menschenverstand

    Wenn sie einen finden, heben sie ihn sich gut auf.
    Ist extreme Mangelware heut zu Tage.

  10. „Denn auch hier kommt hinzu, ähnlich wie bei der Polizei, Frauen schwächen den Apparat“

    …ich warte immer noch darauf, das 2 FRAUEN einen randalierenden 100kg-Mann festnehmen… aber dann werden erfahrungsgemäß „richtige“ Polizisten gerufen…

  11. Als am Ende des Zweiten Weltkrieges französische Hilfstruppen bestehend aus moslemische Marokkaner in Nord-Baden-Württemberg einmarschiert sind, hatten die Jungs doch tatsächlich für 24 Stunden ein Vergewaltigungs- und Plünderungs-Recht in jeder Stadt oder jedes Dorf, das sie besetzt haben! (Kein Witz!)

    Nach den Chroniken meiner Heimatstadt haben die Marokkaner reichlich davon gebrauch gemacht. Und erst 24 Stunden später sind dann reguläre französische Truppen nachgerückt.

    Wahrscheinlich lehnt sich die heutige Bundeswehr an dieser damals eingeführten kulturell bereichernden Tradition an!

    Da aber kein Krieg ist muss man sich halt ans eigene Personal halten!

    😆

  12. Und so etwas soll uns verteidigen?! Kaum schiebt eine Frau einer anderen die Hand ins Höschen, werden sie von der Sozialindustrie betreut.
    Ich will gar nicht denken, wie sie reagieren würde, wenn sie abgeschossene menschliche Gliedmassen sehen würde…

    Ein Experiment. dessen Ausgang von Anfang an klar war.

    BTW:
    Also meine Oma (heute 93 – Jahrgang 1921) sollte zu Stalins Zeiten in Polen auf den Traktor steigen und den Sozialismus in Polen aufbauen.

    „Kobiety na traktory“

    („Frauen auf Traktoren“) hieß es damals.
    Doch die Frauen kochten lieber, gingen in die Kirche und kümmerten sich um ihre Kinder – Polen halt.

    Das man solche Dummheiten wiederholt, hätte ich nie gedacht. Mittlerweile wundert mich nichts mehr in diesem Lande.

    Ich warte auf die Forederungen des Homolobby, dass die Schwulen abtreiben dürfen…

  13. und was passiert, wenn ich zu dieser Soldatin auf dem Bild sage, bring die Kiste, ich muss sofort nachladen??

    Nach meiner Grundausbildung (60er Jahre) zum Panzergren. habe ich mich freiwillig zu den Fschj. gemeldet. Für die Aufnahme: 50 Liegestütz am Stück und 2 x 25 Klimmzüge und 25km Marsch in voller Kampf-Ausrüstung (mit MG) in 4 Stunden … schaffen das die angehenden Soldatinnen?

  14. Frau an Bord, Glück geht fort

    Ähnlich wie auf See läuft´s auch bei der Bunten Wehr.

    Was hat man erwartet, wenn man versucht, ein paar süße Frettchen in einen Trupp ausgehungerter Soldaten zu integrieren? Kameradschaftliche Stuhlkreise und Diskussionsrunden zu den Themen Emanzipation, feministische Politiken und sexuelle Diversität bzw. Identität?!?!

    Typisch blöd Bunte Republik.

  15. wenn Frauen kreativer sind, wieso sind dann fast alle großen Künstler, Schriftsteller und Designer männlich und fast alle großen Bauwerke und Kunstwerke von Männern entworfen und gebaut und fast alle Erfindungen von Männern getätigt worden?

    @Haudraufundschluss

    Ich bezweilfle, dass die miteinander duschen.

    Ausserdem vermute ich, dass es zum Teil auch daran liegt,dass sich bei der Bundeswehr mittlerweile teilweise ziemliches Gesocks tummelt mit entsprechenden Manieren.
    Manche Typen die keinen Schulabschluss, keine Perspektive, keine Fähigkeiten haben gehen zur Bundeswehr. Jetzt ist es freiwillig und es gibt viel zu wenig Interessenten, das heisst sie nehmen fast jeden.

    Bei der heutigen Kriegsführung können Frauen sich sicher auch an Kampfhandlungen beteiligen wenn das gewollt ist.
    Für das Abfeuern von Drohnen braucht man keine Körperkraft.

    Sie muss ja nicht zu speziellen Geheimoperationen wo man tatsächlich noch kilometerweit durch den Matsch robben muss.

    Allerdings sollten die Mindestanforderungen für die Verpflichtung identisch sein.

    Otttopic noch ein Beitrag über russland, Schwule und Lesben die von ihren Erfahrungen berichten.

    Glaubt wirklich jemand, das Gesetz hätte keine Auswirkungen auf den persönlichen Alltag?

    http://blog.neon.de/2014/01/unwillkommen-in-sotschi/

  16. Es wäre nett zu erfahren was unter sexueller Belästigung verstanden wird.

    Mir kommen die jungen Frauen von heute in jeder Beziehung sehr empfindlich vor, da wird schon ein Witz oder ein Blick als sexuelle Belästigung empfunden.

    Aber irgendiwie hängt das auch mit der Gleichberechtigung, auf der einen Seite wird sie rigoros eingefordert, aber gleichzeitig erwarten viele, z.b. bei einem Date, das der Mann für sie zahlt, auch wenn sie gleichviel verdienen.

    Frauen sind von Natur aus keine Muskelprotze, warum sollte ich dann widernatürlich durchs Feld robben? Warum möchte ich als Frau nicht mehr wahrgenommen werden? Man kann die Gleichberechtigung auch übertreiben. So kleidsam finde ich die Uniformen auch nicht.

    Frau von Leyen möchte mehr Frauen in die Bundeswehr, aber in welche Ministerposten hat diese Frau schon inne gehabt und ist überall kläglich gescheitert. Deshalb verstehe ich es jetzt auch nicht, das diese Person als Verteidigungsminister durch die Lande hampelt.

    Ich bin absolut dagegen, uns Frauen nur als Hüter der Kinder und des Herdes zu sehen, aber es gibt nunmal Situationen wo Mann durch Muskelbau und Körperkraft überlegen ist.

  17. In anderen Ländern scheint es aber seit Langem zu funktionieren, selbst in manchen traditionellen.
    Auf Bildern von Militärparaden rund um den Globus sieht man jedenfalls sehr oft Frauen mitmarschieren.

    In Israel ist der Militärdienst für Frauen und Männer sogar verpflichtend.

    Es wird so getan als wäre das eine absurde neue deutsche Erfindung.

  18. ÜT

    Fernsehtüpp

    Müttwoch -29 Januar 2014
    ZTF (Zweites Türkisches Fernsehen)

    „Kückückskind“ – 20 Uhr 15

    Vollecht mültikültü-Kümüdie …. Booaahhh äääh.

    Zwei Familien, zwei Kulturen und zwei vertauschte Kinder

    Bei der Geburt vertauscht: Bei einem Krankenhausaufenthalt ihres Sohns erfahren die erfolgreiche Kölner Modedesignerin Antonia Greve und ihr Ex-Mann Claus, dass der 15-jährige Dominik nicht ihr leiblicher Sohn sein kann. Schnell findet man heraus, dass Dominik am Tag seiner Geburt mit Ayse vertauscht wurde, die als Tochter der Gemüseladenbesitzer Erdal und Hatice Güngör mit zwei Schwestern in einer traditionell türkischen Familie aufwächst.

  19. Na dann wartet mal ab, was passieren wird, wenn eine „im Einsatz“ befindende Muschitruppe, den Taliban in die Hände fällt.

  20. Ich denke mal die Bürger müssen sich selber um die ausländischen Dealer (meist Neger,u. Türken) kümmern. Die Polizei schafft das ja nicht.
    Achso.. sorry.. Neger-Dealer sind das ja nicht.. sind ja Ärzte und Ingenieure die sich was dazu verdienen.
    ——————————————–

    Probleme in Berlin-Kreuzberg :
    Wrangelkiez-Bewohner wehren sich gegen Dealer im Görli

    Anwohner im Wrangelkiez in Berlin-Kreuzberg klagen, dass die Drogenhändler aus dem Görlitzer Park nun in den Hauseingängen stehen und ihre Ware verkaufen. Am Abend sollen die Probleme im „Görli“ auf der Bezirksverordnetenversammlung thematisiert werden – mal wieder.

    Eigentlich, so dachte Bülent Burma (53), könne es kaum schlimmer kommen mit den Drogenproblemen im Görlitzer Park. Doch der Kreuzberger Geschäftsmann und Anwohner sagt, seit der Winter über Berlin hereingebrochen ist, sei es noch unerträglicher geworden mit den Dealern. „Sie stehen in den Hauseingängen, weil es ihnen im Park zu kalt geworden ist. Wir Anwohner aus dem Wrangelkiez fühlen uns belästigt. Die Dealer sprechen im Haus sogar Kinder an, um ihre Drogen zu verkaufen.“
    Auch auf der Bezirksverordnetenversammlung (BVV) steht das Thema „Görlitzer Park“ und seine Drogenproblematik am Mittwochabend auf der Themenliste.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/probleme-in-berlin-kreuzberg-wrangelkiez-bewohner-wehren-sich-gegen-dealer-im-goerli/9403150.html

  21. Alleine schon diese fiepsige, kreischende Stimme… und diese zarten Fingerchen, mit denen dann ein MG 4 bedient werden soll… und der Spint voller l’Oreal… und das ewige Schielen nach den Vorgesetzten…

  22. Wundert mich gar nicht das dt. Politiker unser Land an die Wand fahren.
    ————————————–

    FOCUS-Online-User zur Bundeswehr
    „Unsere Politiker haben seit dem Fall der Mauer versagt“

    Fehlt dem militärischen Nachwuchs Ernsthaftigkeit, Treue und Patriotismus? Larsen Kempf, Offizier der Marine, zeichnet in seinem Beitrag für FOCUS Online ein ernüchterndes Bild der Ausbildungssituation. Die User stimmen zu und machen Politik wie Gesellschaft gleichermaßen dafür verantwortlich

    Seit gut drei Jahren setzt Deutschland auf Freiwillige beim Dienst an der Waffe. Bei FOCUS Online zieht Larsen Kempf, Oberleutnant zur See, nun Bilanz der Bundeswehrreform und benennt Fehler der überstürzten Aussetzung der Wehrpflicht.  Neben der verringerten Truppenstärke und allgemein schlechten Rahmenbedingungen beklagt er die mangelnde Leistungsbereitschaft der Rekruten. Zudem herrschten falsche Vorstellung von den Aufgaben eines Soldaten und den Risiken, die der Wehrdienst mit sich bringt. Die Fehleinschätzung des Nachwuchses seien das Resultat mangelhafter gesellschaftlicher Unterstützung und Wertschätzung soldatischer Tugenden. Dort müsse auch die öffentliche Diskussion ansetzen.

    http://www.focus.de/politik/deutschland/focus-online-user-zur-bundeswehrreform-die-soldaten-brauchen-rueckendeckung_id_3577294.html

  23. Frauen und Fräuleins haben nichts bei den Streitkräften verloren!
    Wenn es mal ernst werden würde (was Gott verhüten möge), es wirklich zu blutigen Schlachten kommen würde, ich glaube nicht, dass Frauen und Fräuleins mutig mitziehen würden.
    Sie würden weinend und wie gelähmt in der Ecke des Grabens sitzen und von Männern beschützt werden müssen!

  24. Fragt mal Brüderle was man heutzutage schon alles als „sexuelle Belästigung“ versteht.

  25. Israel hat eine „Armee“.
    Deutschland dagegen nur „arme“ Weicheier.
    Vor lauter „Demokratie“ und „Gerechtigkeitsstreben“, vergisst man den Schutz unserer Gesellschaft, dies ist nicht nur auf die Truppe gemünzt, sondern betrifft sehr viele andere Lebenslagen wie viele PIler wissen

  26. Gewiss gibt es sportliche Frauen, die so manchem Mann in puncto Kraft und Ausdauer noch was vormachen können. Aber diese sind die Ausnahme. Es geht bei der Armee auch nicht um allein physische Voraussetzungen, es geht um mehr: ist es soziologisch sinnvoll, ausgerechnet von einer Frau zu erwarten, dass sie ihr Leben für die Gemeinschaft im Kampf zu opfern bereit ist? Sollte nicht viel eher ihr Uterus geschützt werden? Und der (in der Masse ersetzbare) Hodensack stellt sich dem Kampf auf Leben und Tod? Ich reduziere mal bewusst bis auf den letzten Rest, um die Frage des Kampfes zu verdeutlichen.

    Warum wollen die Eliten real existierende Unterschiede nicht sehen? Überall die gleiche Verweigerungshaltung gepaart mit teppichzerbissenen Wutausbrüchen, sobald jemand es wagt eine Frage zu stellen.
    Warum wollen die Eliten, auch gerne schrA-Löcher genannt, dass wir diese jahrtausendealten Menschheitserfahrungen negieren?
    Einige, nicht wenige sind ja dazu bereit. Dumme gibt es massenweise. Das ist der Beweis, dass Dummheit regiert. Dummheit, gepaart mit Arroganz und Skrupellosigkeit.

  27. OT:

    Urteil im Februar erwartet: Prozess um Daniel S.: Kein Mord und kein Totschlag

    […] Im Prozess um den Tod von Daniel S. am Bahnhof Kirchweyhe wird es keine Verurteilung wegen Mordes oder Totschlags geben. Das Gericht kann dem Angeklagten einen Tötungsvorsatz nicht nachweisen. […]

    Das war ja sowas von klar! Nachdem die Angeklagten die Zeugen bedroht und eingeschüchtert haben, gilt natürlich: In dubio pro reo!

    http://www.kreiszeitung.de/lokales/niedersachsen/prozess-verden-daniel-kirchweyhe-kein-mord-kein-todschlag-3338787.html

  28. #16 Adrena Lin (29. Jan 2014 18:39)
    Zählt man denn auch, wie viele Soldaten von Soldatinnen sexuell belästigt werden?

    Nein, es werden auch keine Statistiken über Falschaussagen gefertigt. Obwohl 80-90% aller Beschuldigungen hier falsch sind.

    Ein Hoch auf die feministische Internationale!
    😉

  29. Urteil im Februar erwartet: Prozess um Daniel S.: Kein Mord und kein Totschlag

    Als Moslem darfst du in Deutschland ungestraft morden und Greueltaten begehen.
    Danke an die dt. Justiz!

    Moslem- Ausländergewalt soll politisch nicht thematisiert werden: Bereits in der vergangenen Woche hatte der Richter angekündigt, er wolle den Prozess nun „zügig beenden“.

  30. Frankfurt – Die Augen blau, das Gesicht rot, die Nase dick geschlagen. Dieser 26-Jährige wollte laut Polizei am Wochenende in der Toilette des Frankfurter Clubs „Hoppla“ Drogen kaufen, wurde von den „Verkäufern“ übelst verprügelt.

    Jetzt sucht der Vater über Facebook nach den Schlägern!

    Sein Sohn wollte wohl Amphetamin von einem Südländer kaufen. 45 Minuten später lotst der den 26-Jährigen in einen Hinterhof. Dort prügeln zwei Männer (21-23), laut Opfer ohne erkennbaren Grund, auf ihn ein. Sie schlagen immer wieder auf den Kopf des Mannes. Zeugen sehen die Keilerei, rufen den Prügelnden zu. Die flüchten unerkannt.

    http://www.bild.de/regional/frankfurt/schlagen/vater-fahndet-nach-den-peinigern-seines-sohnes-34438822.bild.html

    „Einer trug eine schwarze Jacke mit aufgesetzter Kapuze mit Fellrand und ist schlank und ein eher europäischer Typ. Der zweite Täter ist etwas kleiner mit breiterer Statur und trug eine braune oder graue Jacke und hat kurze Haare, vom Aussehen ein eher orientalischer Typ“, heißt es in dem Facebook-Aufruf.

  31. Ein befreundeter nichtweiblicher Soldat berichtet zu diesem Thema, daß es sich meist um eine Art „Interkulturellen Dialog“ 🙄 zwischen nichtmännlichen Soldat_Innen und „Bunten Soldaten“ ala Ali Baba handeln soll.

  32. Soll Soldatin werden wer will, aber bitte nur die, die die ALTEN Anforderungen erfüllen können. Was da aus der Bundeswehr gemacht wird erinnert mich eher an Mädchenturnen.

  33. Die Ladys in den fliegenden Kisten
    Wildkatzen der Lüfte und Flieger Fürstinen nannte man die ersten Aviatikerinnen in ihren Fliegenden Kisten.

    Beate Uhse, Jean Batten, Ruth Law, Amelia Earhart, Charlotte Möhring, Else Haugh, Melli Beese
    und Melitta von Stauffenberg (1903-1945)

    um nur einige der 45 Frauen zu nennen die in diesem einmaligen Werk beschrieben werden.

    Geraldine „Jerrie“ Mock (* 1925), umflog als erste Frau erfolgreich die Welt
    Barbara Allen Rainey (1948–1982), erste Pilotin der US-Streitkräfte
    Kara Spears Hultgreen (1965–1994), erste weibliche Kampfpilotin der United States Navy
    nur einige Legenden, aber durch das desaströse Wirken der chauv. 68-er ist das alles ‚Geschichte‘.

  34. #37 Drohnenpilot (29. Jan 2014 19:06)

    Volle Zustimmung! Genau das war der Deal. Wiedervereinigung – also gut. Aber dafür wird Deutschland nur noch von Weicheiern oder Vasallen regiert!

    Und zum Thema: Drohnen steuern, das machen Frauen. Durch den Schlamm robben, das machen Männer. Na schönen Dank!

  35. #38 FanvonMichaelS
    ..dann gucke mal bei Schillers Glocke, „..da werden Weiber zu Hyänen und treiben mit Entsetzen Scherz..“ über blutrünstige Damen, wenn es ums Metzgern geht (Große französische Oktoberrevolution). Oh ja, die können auch! Man täusche sich nicht übers „schwache“ Geschlecht.

  36. Ich war in den Achtzigern 4 Jahre beim Bund und staune immer wieder was das für eine Rummeltruppe geworden ist.Nachdem sich immer mehr Soldaten zur Homosexualität bekennen, müsste sich die Zahl der Übergriffe auf die Damen der Zunft schnell reduzieren.
    Meiner Meinung nach gehören Frauen maximal in den Sanitätsdienst und nicht an die Waffe.Männer sollten sich,wie früher auch,beim Einstellungstest erst einmal bücken.

  37. @39 Evidenzler,

    da wollte ich auch gerade anknüpfen…

    Die „Antidiskriminierung“ ist, wie die „Inklusion“ ein Werkzeug zur Zerstörung des Zusammenhaltes und damit der reibungslosen, weil selbstverständlicher Alltagskultur.

    Was funktioniert muss zerstört werden, denn was funktioniert, funktioniert natürlich und ohne direkte Eingriffe, ohne aufgezwungene Ideologie und ist damit Restbestand der alten Gesellschaft, die ja durch Konditionierung des alltäglichen Handelns und der der Sprache jedes Einzelnen, revolutioniert werden soll.

    Die „Inklusion“ von Frauen, Migrus und Homos dient ausschließlich diesem Zweck.Durch regelmäßige Kampagnen angestachelt und mit Sonderrechten ausgestattet, erfüllen sie die Aufgabe Unruhe und Unsicherheit zu verbreiten, eingespielte Abläufe zu stören und die Verhaltenskontrolle bis in die letzte Pore durchzusetzen.

    Dafür werden immer absurdere Toleranzforderungen entwickelt,die so zugeschnitten sind, dass am Ende immer nur eine Gruppe als „Täter“ übrig bleibt: der weiße Mann, der denken kann und wehrhaft sein könnte, würde er irgendwann einmal merken, was hier gespielt wird.

  38. Richtig beschützt fühle ich mich erst, wenn nur noch schwule Weiber und ganze Allah-Kerle in der Bundeswehr „dienen“ und zum Truppenbesuch von Frau VerteidigungsministerIn C.Roth antreten, ausschwärmen und danach ganz Afrika „befrieden“ 🙂 .

  39. #25 Spektator (29. Jan 2014 18:55)

    Frauen im Kampfanzug sehen genauso beschissen aus wie Männer in Strapsen!

    Nö! Die Maus auf dem Bild sieht doch wirklich total schnuckelig aus! Da würde ich auch gerne mal … eine Spindkontrolle machen.

  40. #50 November

    Jaaa, DAMALS, französische Revolution…..
    Den Frauen HEUTE traue ich das aber nicht mehr zu. Die jammern schon bei einem Kind und Haushalt. Nicht ALLE, aber die meisten!
    Vor 40Jahren haben Frauen Kinder bekommen – 3 in der Regel – sind voll arbeiten gegangen u.s.w. Die hatten noch „Biss“.
    Heute die Pussys..im wahrsten Sinne..

  41. Dise undifferenzierten Vorfalls-Zahlen sind wertlos und nichtssagend, wenn sowol ein unpassender Spruch als auch eine brutale, körperliche Vergewaltigung jeweils als 1 „Vorfall“ zählen.

  42. Schlimm genug wenn Männer im Krieg in Gefangenschaft geraten. Aber bei Soldatinnen kommt natürlich noch die sexuelle Komponente hinzu. Und was ihnen angetan wird, wenn sie in moslemische Gefangenschaft geraten, will ich mir lieber erst gar nicht vorstellen.

  43. Warum wollen die Eliten, auch gerne schrA-Löcher genannt, dass wir diese jahrtausendealten Menschheitserfahrungen negieren?

    Weil sie glauben, dass Menschen unendlich formbar sind, unendlich manipulierbar sind, kurz sie sind menschliche Ressourcen, Experimentiermaterial.

    Human Resources :

    http://www.youtube.com/watch?v=9R85eo2rA70

    Mind blowing documentary about the History of Secret Programs, Medical Research, and Human Experimentation made by corporations and government institutions such as CIA and the military using behaviourism theories, mind control techniques, dumbing down strategies and ideologic propaganda to find ways of controlling people throughout the 20th century.

  44. Alles voll überzogen, wo junge Männer mit jungen Frauen zusammen kommen, da passiert auch was.

    Junge Leute halt, schon ab der Pubertät interessiert am anderen Geschlecht, mit 18 bis 20 ist man doch voll im Hormonrausch.

    Sah damals wie die ersten Frauen zum Bund kamen im Fernseh ein Offizier dazu Stellung nehmen, er meinte „was die im Privatleben machen ist uns egal, aber wärend des Dienstes innerhalb der Kaserne ist Sex absolut tabu und streng verboten. Die müssen sich zusammen reissen bis zum Wochenende.

    Bekannter von mir machte seinen Wehrdienst, ich erzählte ihm davon, er lachte nur, er meinte ‚Beim Bund wird in den Stuben Abends gef…t wenn zwei aufeinander abfahren, was denkst du denn???

  45. Ich hab da eine Frage. Vielleicht weiß jemand hier etwas. Es würd mich freuen:

    In Israel gibt es doch schon lange Frauen in der Armee. Wie sind denn da die Erfahrungen – oder gibt es keine Berichte darüber?

  46. Die Bundeswehr sollte sich in „Buntemehr“ umtaufen. Dann kann der Irrsinn dieser Republik sich auch in dieser Gestalt zeigen! Was erwartet man denn, wenn Frauen neben ihren Soldaten im Gleichschritt marschieren?
    Dann löst doch diesen Vereien ganz auf, Angst uns Respekt hat doch sowieso keiner mehr! Und eine Armee, über die man überall lacht, hat schon im vorhinein verloren!

  47. In meiner aktiven Zeit beim Bund war ich in div. Fallschirmjägerkompanien der LLBrig31. In zwei der Kasernen gab es LLSan, die auch weibliches Personal hatten. Zu meiner Zeit gab es das nur bei den San, nicht in Kampfkompanien. Dort gab es auch Dinge, die es bei uns nicht gab (Orgien, Ausartungen mit Drogen, Eifersuchtsszenen, eifersuchtsmotivierte Intrigen etc. pp)und ich hätte mir den jeweiligen San-Block noch weiter weg gewünscht, oder in einer anderen Kaserne.
    Das gilt auch für den Einsatz in Trogir, das kenne ich selber aber nur vom Hörensagen, da ich selber in beiden Einsätzen mit den Kameraden in einem völlig anderen Bereich untergebracht war.
    Ich war in meiner aktiven Zeit froh, keine Frauen im Zug / später in der Kompanie zu haben. Mir hat das gereicht, was da an Stories herüberschwappte und was ich im Rahmen von Rekrutenbesichtigungen mitbekam.
    Ich habe aber schon damals (Mitte der 90er) damit gerechnet, dass Frauen auch in Kampfkompanien kommen.
    Aber: auch wenn das voll gegen die Wand läuft, zurücknehmen wird man es nie. Da nimmt man eher eine andauernde Schwächung der Truppe und die Aufweichung der Anforderungen an den Soldaten und die Beschreibung der soldatischen Eigenschaften in Kauf, keine Frage.

  48. #56 Stefan Cel Mare (29. Jan 2014 19:36)
    „Nö! Die Maus auf dem Bild sieht doch wirklich total schnuckelig aus! Da würde ich auch gerne mal … eine Spindkontrolle machen.“
    ………………………………

    Wie legt man eigentlich einen BH auf Kante ?

  49. Ist die Süsse auf dem Bild überhaupt schon 18?
    Das ist doch zu Hause im Garten aufgenommen und die Uniform ist von Papa. Das sieht doch jeder Depp, dass die Uniform viel zu groß ist, besonders die Schuhe.

  50. Wird die BW durch immer mehr Moslems bereichert, wird sich der Anteil der sexuell belästigten weiblichen Soldaten von 55% auf nahe 100% erhöhen. Also ein voller politisch korrekter Erfolg….
    Frau Vonderleyen bitte die familienfreundlichen Einsatzpläne nicht vergessen!!!

  51. @ #18 sharky41267
    „Kobiety na Traktory“ ist glaube ich eine Verballhornung von „Kobiety nad Traktoristy“.

    Bei all den Ablehnungen, die wir Faschisten auf dieser Faschistenseite aus unseren Faschisten-Hirnen gegen die Saldatinnen Frauenpower loslassen wird es mich nicht wundern, wenn dann mal so ein linker Hollydud-Regisseur einen Action-Film dreht, in dem zusammengebrochene, jammernde und hilflose Männer im Krieg von einer rein weiblichen Kavallerie gerettet werden. Und ich meine keinen Porno-Film. Sondern den üblichen linken Tarantino-Scheiß.

  52. #60

    „Schlimm genug wenn Männer im Krieg in Gefangenschaft geraten. Aber bei Soldatinnen kommt natürlich noch die sexuelle Komponente hinzu. Und was ihnen angetan wird, wenn sie in moslemische Gefangenschaft geraten, will ich mir lieber erst gar nicht vorstellen.“

    Und du denkst, Männer werden im Krieg nicht vergewaltigt? Du bist ja süß.

    #60 sharky41267

    „Sorry, Kein Mitleid. Kein Interesse.“

    Dir ist es egal, wenn Menschen misshandelt, getötet, verprügelt, gedemütigt und daran gehindert werden, ihr Leben zu leben, und Straftaten gegen sich nicht einmal anzeigen können weil die Polizei genauso denkt wie du?

  53. Sehe ich anders: Hier bei der freiwilligen Feuerwehr sind die Frauen ein Gewinn, aber man muss auch die Kirche im Dorf lassen. Wenn man schon bei einer harmlosen Handbewegung oder Unterhaltung schon auf sexuelle Belästigung tendiert ist dies falsch. Und falls man( Frau) kein Bock auf einer Übung haben sollte man dies nicht unter Belästigung Fällen.

  54. Ja, das würde mich auch interessieren, wie das in Israel abläuft. Aber ich vermute, dass es eine andere Motivation gibt, auch für Frauen, in die Armee einzutreten, dort. Wenn man so umgeben ist von Unwägbarkeiten, Hass und den Androhungen, von der Landkarte gewischt werden zu sollen, da ist das glaube ich mit mehr Ernst verbunden. Schon allein die Erfahrung mit Steinen beworfen zu werden finde ich gruslig…
    Aber im übrigen spricht mir der Artikel aus der Seele, und ich finde auch, dass Frauen nicht eine Armee gehören. Ausserdem kann man damit rechnen, wenn man in einem Männerhaufen sich befindet, dass dort Anzüglichkeiten drohen… die noch nicht einmal arg böse gemeint sein müssen .. naja und was unsere bereichernden Zuwanderer betrifft, hoffe ich doch, dass denen der Kopf zurecht gerückt wird von den Biodeutschen Männern.
    Ausserdem müssen sie dann halt lernen, zurückzubeissen. Sie können ja kaum erwarten, dass auf diese Minderheit Rücksicht genommen wird ? Und ich kann mir gut vorstellen, dass diese Bremsen Aggressionen auslösen … es stimmt: gewisse Unterschiede machen Sinn. Und haben schon immer Sinn gemacht. Aber „der Mensch“ in seinem Größenwahn….
    Eva lässt grüßen …

  55. „Frauen sind nachweislich intuitiver, empathischer, kreativer und sozial kompetenter und zumeist auch hübscher anzusehen.“
    Na schönen Dank auch. Was davon ist jetzt ein irgendwie sinnvoller Vorzug?

    Außerdem, wenn die Anwesenheit von Frauen bei der BW soooo viele Probleme macht, stimmt was mit dem Laden nicht. Anderswo haut es ja auch hin.
    Evtl. sind die SoldatenInnen nur unterfordert und befummeln sich deswegen gegenseitig anstatt sich militärisch zu beweisen.

  56. Frauen in Israël haben Wehrpflicht, genau wie die junge Männer. Leisten das Gleiche.

    Und ich denke,nein weiss wohl sicher, dass es sich keiner der starken Männer hier, auch die von 100 kg nicht, die so grosse und schwer altmodische Töne spucken, sich mit diesen Frauen anlegen muss.

    Iran hat auch Frauen als Soldatinnen und da will man auch keinen Krach mit. Es gibt noch mehrere Länder die Frauen in der Armee haben und gleiches leisten müssen wie die Herren.

    Mein Himmel wie Ihr hier über Frauen denkt gleicht fast schon Diskriminierung. Nicht alle Frauen sind Pussy’s, viele Männer wohl in dieser Zeit.

    Und die erste Düsenjägerpilotin war eine Türkin 😀 kann es auch nicht ändern.

    Und wenn Ihr entdeckt dass der Kapitän des Superboeings eine Pilotin ist, steigt Ihr sicherlich nicht ein um im Urlaub zu fahren (LOL).

    Na, macht mal schön weiter so.

  57. @ #58 FanvonMichaelS.

    Kann sein. Ich habe mit meiner Erwiderung auch nicht sagen wollen, dass alle Frauen zum Kämpfen taugen. Dass welche dazu taugen, auch wenn es weniger werden ist durchaus möglich. Aber mein statement ist, dass es unsinnig ist. Auch wenn die Frau noch soviel Kraft und Mut haben mag. Die soll nicht kämpfen. Wehrpflicht für Frauen z.B. in Israel ist schon schlimm genug. Dann aber nur rückwärtige Dienste oder sowas, die Frauen müssen geschont werden. Meine ich. Der Mann muss in die Welt hinaus und kämpfen. Das ist von Alters her so. Und wenn es dreimal ein „Kosntrukt“ ist. Es ist ein sinnvolles Konstrukt im Gegensatz zu dem Müll, den heutige Gesellschaftsingenieure konstruieren.

  58. Hallo während der Weltkriege stellten Frauen oft den Mann, weil die Männer an der Front waren.
    Die französische Revolution war auch nicht nur was positives wenn man die Septembermorde,Hinrichtung Ludwigs XVI und Marie Antoinette und der vielen Opfer der Gulliotine,Massenerschiessungen usw denkt.
    Eine mutige Soldatin war Johanna von Orleans
    Es wird so sein das es Frauen und Männer gibt die in die Bundeswehr passen natürlich mehr Männer da jetzt keine Wehrpflicht mehr ist,sollte man nach Eignung die Leute nehmen.Die Gleichmacherei bringt es nicht.
    Gerade Sowjetsoldaten vergewaltigen beim Einmarsch in Deutsche Reich viele Frauen und dann auch in ihrer Besatzungszone.Vergewaltigung ist in Kriegen eine Waffe gegen Frauen.War ja bei den Jugoslawienkriege auch so. Intressieren Vergewaltigungen der Deutschen durch Migranten auch jemanden.

  59. Das kommt für mich 40 Jahre zu spät.
    In unserer Kaserne auf der Ell in Merzig,gabs keine Frauen.Hab ich da was verpasst??.Ich glaube nicht.Wenn man Sex wollte ,ging man mit den Kameraden nach Saarbrücken ins Bordell,und die Sache war gegessen.

  60. Seit dem die Wehrpflicht abgeschafft wurde, kommen halt nur noch Dumpfbacken, Grobzeug und eben alles, was sich nicht richtig benehmen kann und daher zivil versagt, zur Truppe … (das meine ich Geschlechtsneutral) … und dann wundert man sich, so nen Haufen zu haben …

  61. @ #81 Myrtle

    Ja, Meister Myrtle: „ICH DISKRIMINIERE FRAUEN!“ Und ich bleibe dabei. Weil ich gute Gründe dafür habe. Und Diskriminierung ist etwas sehr Gutes. Diskriminieren bedeutet nicht schlecht machen, das reden Dir mit offensichtlich großem Erfolg der große Hundehaufen von westlichen Eliten ein. Wenn ich diskriminiere, dann bin ich in der Lage, einen Unterschied zwischen zwei Sachen zu erkennen und ihn zu benennen.
    Meister Myrtle, wie nennt man eigentlich Menschen, die zwischen zwei Dingen keinen Unterschied erkennen können, weißt Du`s?
    Ich sage es Dir: man nennt sie Kretins, Debile.
    In der Lage zu sein, zu diskriminieren ist ein Merkmal von Intelligenz.

    Für mich sind die ganzen Anti-Diskriminierungs-Schwaller in diesem Sinne zu einer Minusvariante hinsichtlich des Intellekts zu zählen.

    Myrtle, das war jetzt nichts gegen Dich persönlich. Ich wollte nur die Gelegenheit, die Du mir botest nutzen, um ganz allgemein mal was zu diesem Hype um Diskriminierung zu sagen (alles fängt an mit dem Inokulieren von falschem Denken, falschen und umgekehrten Begrifflichkeiten, alles. Die ganze Hirnwäsche!)

  62. @81 Myrtle,

    die Frauen in der israelischen Armee leisten nicht das Gleiche. Nebenbei ist die Armee dort eine Heirats- und Jobbörse.Je nach der oder dem.LOL

  63. Die Bundeswehr muss gemäß der Sexualpräferenz neu gegliedert werden. Ich lach mich jetzt schon weg über die Meldungen der Systemmedien in der Zukunft:
    Am 6. März 2019 kämpfte sich das I./Lesbische Bataillon gemäß dem eingegangenen Befehl zurück in den Raum Berlin. Zeitgleich gewann das III./Transgender den Ortsteil Kreuzberg. Die Reste der Homosexuellen Heeresgruppe Mitte griffen in Richtung Neukölln an, um die dort eingeschlossene Pädophile Radfahrabteilung 19 zu entsetzen. Die Verbindung wurde kurzzeitig hergestellt, dann aber wieder unterbrochen. Im weiteren Verlauf der Kämpfe wurde auch der 1. Sodomitische Kampfverband eingeschlossen.
    Das II./BDSM Bataillon focht in hin- und her wogenden Kämpfen verbissen um den Bereich Wedding. Der Südrand des Dorfes konnte gehalten werden. Die 12. Asexuelle Kompanie verteidigte auch in den folgenden Tagen den Südteil von Berlin. Alle Verbände mussten sich starker feindlicher Angriffe erwehren und zogen sich letztendlich am 14.03. auf ihre Ausgangstellungen zurück. Die Hauptlast der Kämpfe war zum wiederholten Mal von der Kampfgruppe Blümchensex zu tragen – in deren Reihen sich so langsam etwas Unmut breitmacht.

  64. Ich sehe aber bei dem Thema „Frauen beim Bund“ noch einen weiteren Aspekt: die Gleichberechtigung. Als die Forderung der Lobbyisten nach GB der Frau immer lauter wurden, Quotenforderungen in Betrieben etc. da kamen auch hier die Stimmen auf, die da ironischerweise sagten „na dann sollen doch die Frauen mal gleichberechtigt zum Bund“ Soll heißen: die schlechten Sachen lassen die Lobbyisten bei ihren Forderungen nach GB sowieso raus, diese Rosinenpicker. Genau so bei der Quotenregelung: „na dann sollen die doch mal bei den Müllmännern die Quote erfüllen“ und nicht nur in den Vorstandsetagen.

    Frauen beim Bund hat somit den Anschein (!), dass „man es den Kritikern zeigen“ wolle. Und so werden auch, quasi aus Gnatz alsbald Müllfrauen und ähnliches auftauchen. Eigentlich treten die Lobbyisten damit den Beweis an, dass die Kritiker Recht hatten. Aber dagegen gibts ja die bekannte Waffe des Verschweigens und Tatsachenverdrehens.

    Wie gesagt: der reine Gnatz.

  65. #92 Sturmkind

    Fragen über Fragen im Führerinnen-Bunker:
    „Wo bleibt die Armee Frau Wenk?!“

  66. @93 Sturmkind

    In der Zwischenzeit ist es den Rückwärtigen Diensten (!) gelungen, einen ganzen Güterwaggon voller Femina-dünne-Deobinden an die Front zu bringen. Der Jubel besonders bei der 3. Wind-Abteilung der Stuttgarter Junxx war unbeschreiblich. Besonders hervorzuheben ist die positive Auswirkung dieser Lieferung auf die Moral der Truppe, die im Keller war, nachdem die Kompaniekommandeurin 3 Tage lang kein Wort gesprochen hatte, weil sie ihr Täschchen beim letzten Windangriff verloren hatte.
    Als dann auch noch in der Gefechtspause, um die die 12. Schwulenkompanie die Feinde inständig ersucht hatten („Mensch, jetzt ist mal gut mit dem blöden Schießen, ja?! Wir brauchen auch mal unserer Ruhe!“) dazu genutzt wurde für übermorgen einen zusätzlichen Veggie-Day für alle auszurufen gab es kein Halten mehr: spontan flogen getragene Unterhosen und Strapse über die Gräben hinweg, was vom Gegner allerdings kaum honoriert wurde.
    Generalfeldmarschall Lude vom Dorf besichtigte am CSD die Truppe und gratulierte GFM von Hintendruff zu seinen strammen Jungs: „noch nie habe ich soviele rasierte Beine gesehen. Fast wie damals zur Tour de France!“ soll sein begeisterter Ausspruch gewesen sein.

  67. wenn’s um quengeln, stöhnen, jammern und knatschen geht – huch, ich bin eine Frau, ich werde missverstanden und bin doch ein so scheues Rehlein – sind Frauen unübertroffen.

    Eine „Gender-Weiberwehr“ für das Buntenland Deutschland unter Mutter von der Leyen, wäre die Lösung.

  68. Auch wenn ich für Gleichberechtigung und gesunden Feminismus stehe – Kampftruppe ist Männersache. Die Frauen können ein Kampfjet, Panzer oder Kriegsschiff steuern.

  69. #76 Moralist: O.k. das wusste ich nicht. Wer Drogen in einem Club und dazu noch bei Südländern kauft, bei dem hält sich mein Mitleid generell auch in Grenzen. Mir ging es hier mehr darum auf die Täter aufmerksam zu machen, die anscheinend mal wieder aus dem altbekannten Kulturkreis stammen. Viele Gutmenschen brauchen eben mal so ein (einschlägiges) Erlebnis um wach zu werden, war bei mir leider auch nicht anders.

  70. Ein Realist würde aus der im Artikel genannten Erkenntnis den Schluss ziehen, dass Frauen dort nicht hinpassen.

    Die Ideologen dagegen folgern daraus weiteren Umerziehungsbedarf.

  71. Als ich jung war, hatte ich mir die Emanzipation auch auf die Fahnen geschrieben. Ich erinnere mich, als mir einer der Herren in den Mantel helfen wollte, fauchte ich ihn an: „Ich kann mich schon seit meinem 3. Lebensjahr alleine anziehen“

    Gearbeitet habe ich auch, für damalige Zeiten, in einer eigentlichen Männerdomäne.

    Nur heute mit fast 60zig, frage ich mich, was uns das ganze Emanzipationsgehabe gebracht? Gleicher Lohn? Mehrbelastung?

    Eigentlich einen Haufen billiger Arbeitskräfte, kaum eine Person, ob Frau oder Mann, ist noch in der Lage eine Familie zu ernähren.

    Viele Kinder haben gesundheitliche Störungen, ADHS kannte man früher nicht.

    Zerstörte Familienstrukturen, und, und…

    Das Wort Hausfrau und Mutter ist verpönt, wird förmlich mit Faulenzer gleichgesetzt.

    Und wohin soll das alles noch führen?

    Und wenn ich so zurückdenke, verdiente der Mann das Geld und Frau verwaltete es. Es funktionierte, bis man den Frauen einredete sie müssten bessere Männer sein.

    Aber in Krisenzeiten, wie z.b. Kriege standen Frauen ihre Frau, ersetzten ihre Männer, bauten ganze Städte wieder auf.

    Waren im Widerstand, und, und…

    Aber komisch hinterher kehrte man zum alten Rollenschema wieder zurück.

    Heute gibt es für Frau kein zurück mehr, im Endeffekt werden wir alle, ob Mann oder Frau, förmlich verheizt.

  72. #92 Sturmkind

    Fragen über Fragen im Führerinnen-Bunker:
    “Wo bleibt die Armee Frau Wenk?!”

    Selbstverständlich verfüge ich über exzellente Kontakte in den Führerinnen-Bunker. Ich bitte aber aus militärtaktischen Gründen um Verständnis, dass ich momentan weder Angaben über den derzeitigen Standort, noch zur zukünftigen Verwendung der Armee Fräulein Wenck machen kann.

  73. Die Israelis schicken keine Frauen in Feindreichweite, die Amerikaner auch nicht. Wenn die Bundeswehr sich die Erfahrung dieser Armeen nicht zunutze macht, wird bis zur Einsicht einen unnötigen Blutzoll zahlen.

  74. Ich würde mal rückblickend sagen, das ich in meiner Lebenszeit von 17-32 über 30 Sexattacken von Frauen ausgeliefert war!

    In Disko, Karneval, Bahn und Krankenhaus!

    Unaufgefordert am Arsch oder zwischen Schritt gepackt oder eindeutige wiederholte Sexangebote, trotz vorheriger Ablehnung… (von den 5 Schwulen-Attacken wurde ein klares Nein sofort akzeptiert)

    Und ich war früher auch nur jung und knackig und nicht besonders schön…

    OK, vergewaltigt wurde ich nicht, so wie diese 99,995% attackierten Frauen auch nicht!

    Wenn sie schon in die Bundeswehr und Co wollen, sollen sie auch ihren Mann stehen! Wer will schon in einem Haus verbrennen, nur weil die Feuerwehrfrau gerade ihre Menstruation (Kopfschmerzen) oder durch ihren G-Punkt erregt plötzlich durch Vibration der Rettungsleiter unaufmerksam wird…

    Na, niemand! Das ist doch klar…

    Nein, Frauen nehmen es für Gleichberechtigung in Kauf…

    Ich hab aber noch nen ganz anderen Verdacht, das Frauen körperlich mehrheitlich asexuell sind und deswegen sexuell alles entweder übertreiben oder verhüllen wollen… Sprich, deren Sex spiegelt sich vorwiegend nur im Hirn ab und ist absolut nicht vaginainspiriert! Da kann sich schwanzinspirierter noch so sehr anstrengen!

  75. Wundert mich nicht bei so vielen Mohamedanern in der Truppe.
    Es wäre mal interressant zu erfahren wieviele dieser Übergriffe von unseren Kulturbereicherern mit Deutschen Pass erfolgt sind.

  76. @103 Sturmkind

    Eine Frage hätte aber doch noch: wird es eine Leibchen-Standarte Volker Beck geben?

  77. Vormarsch gerät ins Stocken!
    Wie soeben der Feinsender Radio PI-news meldete ist der FF-Panzerdivision „Das reicht“ der Strom ausgegangen!

  78. Termin für Luftschlacht über Engeland verschoben!
    Wie soeben aus gut unterrichteten Kreisen (den sogen. runden Tischen) verlautet, musste Luftwaffengeneral Herman Göring-Eckardt den Termin des Losschlagens verschieben. Grund seien ständige Sabotage-Akte des Feindes. „Die Kampfballons unserer Soldatinnen, die bekannten Boops, verlieren immer wieder Gas durch Feindeinwirkung!“ Klagt Göring-Eckardt. „Um den Druckverlust auszugleichen blasen unsere Soldatinnen, was das Zeug hält. Hier bewährt sich, was sie von Kindesbeinen im Schul-Lehrplan Baden-Württembergs beigebracht bekamen. Aber kaum aufgeblasen, schon hat der Feind sie wieder abgelassen und die ganze Facon ist hin. Es ist zum Verzweifeln.“ Unbestätigten Berichten zufolge soll aber nicht das Blasen der Soldatinnen, sondern der mit offshore-Anlagen entfachte Pustewind zum Überfliegen des Puffärmelkanals mit den Boops nicht annähernd dazu ausreichen. Göring-Eckardt wird wohl politische Konsequenzen und damit den bekannten Faden ziehen müssen.

  79. #105 WahrerSozialDemokrat (29. Jan 2014 21:28)

    „Ich würde mal rückblickend sagen, das ich in meiner Lebenszeit von 17-32 über 30 Sexattacken von Frauen ausgeliefert war!

    In Disko, Karneval, Bahn und Krankenhaus!

    Unaufgefordert am Arsch oder zwischen Schritt gepackt oder eindeutige wiederholte Sexangebote, trotz vorheriger Ablehnung…

    Und ich war früher auch nur jung und knackig und nicht besonders schön…“

    Also als ich noch jung, hübsch und knackig war, ist mir sowas leider nie passiert. Da bin ich jetzt schon ein bisschen neidisch!

  80. @Myrtle:

    Bevor Du einen solchen Schwachsinn redest, informiere Dich. Frauen leisten in der israelischen Armee nicht das gleiche. Frauen werden bei Offensiveinsätzen nicht mehr an die Seite der Männer gestellt, weil die Israelis dazugelernt haben – im Gegensatz zu den Deutschen (was einige Kommentatoren beweisen). Lese Martin van Crefeld, das bildet! Und keine Angst. Ich als 75kg Mann lache auch über die israelischen Weibchen in Uniform…Frauen schwächen und schwächten zu jederzeit die Armee. Wären Frauen eine Bereicherung gewesen, wäre Cäsar, Alexander d.Gr., Napoleon etc mit Weibern gegen den Feind losgegangen. Aber sie kannten den Unterschied zwischen Mann und Frau. Und diese Unterschiede existieren noch heute. Nur Lügen sollen die Menschen dazu bringen, die Unterschiedlichkeit zu leugnen.

  81. Man schaue sich das süße zerbrechliche kleine Ding da auf dem Photo an.

    Wolltet ihr im Ernstfall mit der im Schützengraben hocken und euer Leben darauf verwetten, dass die körperlich und seelisch durchhält wie ein Mann?

  82. #109 November (29. Jan 2014 21:39)
    Vormarsch gerät ins Stocken!
    Wie soeben der Feinsender Radio PI-news meldete ist der FF-Panzerdivision “Das reicht” der Strom ausgegangen!

    Also das kann ich als Angehöriger so nicht bestätigen – hier brennt immer noch das Licht! 😉

  83. Ich finde das erschreckend. Und das obwohl der Bereichereranteil in der Truppe unterdurchschnittlich ist. Mit der BW geht es weiter bergab. Indien lässt grüßen!

  84. @ #81 Myrtle (29. Jan 2014 20:20)

    Richtig, in Israel gilt die allgemeine Wehrpflicht – mit verkürzter Dienstzeit – auch für Frauen. Ihr Einsatz in Kampftruppen ist jedoch recht begrenzt:

    Die IDF haben einen Frauenanteil von 33 %. 51 % der Offiziere der IDF sind Frauen. Doch obwohl Frauen fast alle Tätigkeiten offen stehen, beträgt der Frauenanteil in den Kampftruppen lediglich 3 %, beim technischen Personal 15 %. Der weitaus größte Teil der Frauen dient in der Verwaltung.

    Der Einsatz von Frauen in Kampftruppen erfolgt fast ausschließlich im gemischt-geschlechtlichen Infanterie-Bataillon Karakal sowie in einer gemischten Truppe der Militärpolizei namens Sachlav. Interessanterweise wird Karakal nur in relativ friedlichen Gebieten eingesetzt. Daneben dienen Frauen noch in der Spezialeinheit (Sayeret) Oketz, einer Hundeführertruppe.

    Bei den Seite an Seite mit ihren männlichen Kameraden kämpfenden (und fallenden) IDF-Girls handelt es sich also eher um einen Mythos.

  85. Das zarte Mädchen auf obigem Bild wirkt wirklich sehr respekteinflößend. Da wird es sich jeder Gegner bestimmt zweimal überlegen ob er angreift. Zum Beispiel die al- Shabaab-Milizen in Somalia (Auslandseinsätze sollen ja forciert werden). Die Ärmste!

  86. #3 Winston Smith (29. Jan 2014 18:14)
    Gibt es eigentlich schon Erhebungen über sexuelle Belästigung an anderen Arbeitsplätzen? Beim ZDF, bei der ARD, beim DGB, bei der SPD, der CDU, der LINKEN, der Deutschen Bahn, in deutschen Rathäusern, Schulen, am subventionierten deutschen Theater, etc. pp.?
    ————-
    Was das Bellutsche ZDF anbetrifft: Googel mal nach Birgit Schrowange, die wurde während ihrer Zeit beim ZDF intensiv von den höhergestellten Mitschmierern intensiv befummelt.
    Oder einfach:
    http://tinyurl.com/oe4236n
    Da gibts die freie Auswahl….

  87. Sexattacken auf Soldatinnen

    Werden Sexattacken stabsmäßig geplant, wie es in der Armee gehört?
    😀 😀 😀

    55 Prozent der Soldatinnen der Bundeswehr wurden schon mindestens einmal sexuell belästigt,

    Aber wirklich!
    Wer hätte das gedacht?

    Wenn solche Hasen wie auf dem Foto rumlaufen, werden sie zwangsläufig gejagt.
    Das ist halt unvermeidlich und dürfte jedem klar sein.

    Vielleicht gehen sogar manche Hasen zur Bundeswehr, um gejagt zu werden?
    Die gehören dann zu restlichen 45%, die sich nicht beschweren.

  88. #7 henrik5 (29. Jan 2014 18:19)

    Uschi stellt bestimmt als Lösung ab sofort nur noch Schwule als Soldaten ein.

    Andere Lösung wäre die Verteilung der Bordell-Gutscheine an Soldaten wie es früher ein guter Brauch war.

    Es kann aber sein, dass sich manche Soldatinnen vernachlässigt fühlen werden.

  89. „Echte Emanzipation bedeutet ja eigentlich Befreiung und wenn die tatsächlich stattgefunden hätte, müssten Frauen nicht so tun, als wären sie Männer, sondern könnten erhobenen Hauptes einfach Frauen sein.“
    Hierzu kann und muß man nichts zufügen….

  90. 55 Prozent der Soldatinnen der Bundeswehr wurden schon mindestens einmal sexuell belästigt, schreibt die FAZ.

    #6 GG vs. Verfassungsschutz (29. Jan 2014 18:18)

    Ah da geht was.
    Ich muss mich mal wieder zu Reserveübung anmelden.

    So ist es wahrscheinlich auch gedacht.
    Als Werbung für Bundeswehr.

    Nach dem Motto:
    KOMMT ZU UNS, DA IST WAS LOS!
    😀 😀 😀

  91. #119 Schüfeli (29. Jan 2014 22:24)

    Ja eben. Wenn die Natur sich die Bahn bricht, lässt sie sich naturgemäß vom StGB (§ 177 Sexuelle Nötigung)nicht aufhalten. Die Natur kennt keine von Menschen gemachten Gesetze.
    Sie bevorzugt nach wie vor ihre eigenen Gesetze. Dass dieses aber wiederum nicht politisch korrekt ist, kann sie naturgemäß nicht wissen.

  92. #81 Myrtle (29. Jan 2014 20:20)

    Und die erste Düsenjägerpilotin war eine Türkin 😀 kann es auch nicht ändern.

    Ja klar, und der erste Mensch auf dem Mond war ein Moslem.
    Übrigens der erste Jetpilot war ein Deutscher.

    Wiki sagt:

    Der Erstflug mit Strahlantrieb wurde am 27. August 1939, wenige Tage vor Beginn des Zweiten Weltkriegs, vom Testpilot Erich Warsitz in Rostock-Marienehe durchgeführt. Er dauerte ca. 8 min.

  93. #111 Sturmkind (29. Jan 2014 21:55)

    Also als ich noch jung, hübsch und knackig war, ist mir sowas leider nie passiert. Da bin ich jetzt schon ein bisschen neidisch!

    Jetzt echt? Nie?

    Leider? Da haben Sie aber was an Diskriminierung verpasst!

    Wirklich nie? Oder haben Sie dem einfach als Mann unsensibel keine Beachtung geschenkt? 🙁 🙄

    Keine Frau hat Ihnen mal unaufgefordert an den Arsch gepackt oder ein Sexangebot gemacht? Niemals nie? Kein blöder Anti-Männer-Witz! Nie? Kein dicker Bauch oder fetter Arsch, auf den allen Frauen zuerst schauen, bevor in die Augen? Wo leben Sie eigentlich…

    Jetzt aber mal ganz ehrlich!

    Kann doch nicht sein, das ich der einzige Mann auf der Welt bin, der sexuell von Frauen attackiert wurde! Ich bin nun wirklich nicht besonders schön… mein Glück dabei und Thema sogar.

    Richtig Opfer sind die schönen Männer! Ganz arme Schweine…

    Lasst mal Fernsehn nur fern sein und Nahsehn nur nah sein!

  94. Ich hab da ne Idee: Frauen müssen bei der Bundeswehr ne Burka tragen. In Flecktarn natürlich 😀

    Aber mal ernsthaft, der ganze Artikel ist doch ziemlich herabwürdigend gegenüber Frauen. Gerade Sätze wie „die weibliche Physiognomie zeigt ihnen hier ihre Grenzen auf.“ sind völlig unsinnig. Die Tatsache, dass die Frauen bei der BW nicht Leitungsfähig genug sind, liegt wie von mir bereits vormals erwähnt daran, dass keine angemessene Selektion stattfindet.
    Natürlich sind Frauen statistisch gesehen weniger stark etc, aber die bei der BW kritisierten Mängel treten genauso bei Männern auf. Man hat sich aber polikorrekt dazu entschieden bei Frauen nicht entsprechend zu selektieren.
    Natürlich hieße das, das der Frauenanteil bei der BW geringer wäre, weil man Interesse und physische Eignung „multiplizieren“ müsste, und da ist summa summarum bei Männern „mehr Material“ vorhanden.

    Dass man aus der schäbigen Tatsache, dass 55% der Frauen schon mal sexuell belästigt wurden, irgendwie ein Argument für irgendetwas ziehen kann, ausser dem, dass Deutsche Männer bei der BW offenbar sexistische Arschlöcher sind, entzieht sich meinem Verständnis.

    Das ist am Ende die gleiche Argumentationskette wie sie die Salafisten anwenden, um die Vollverschleierung der Frau zu verlangen. Es unterscheidet sich nur im Detail.
    Im Grunde ist es auch die gleiche Argumentation, die Salafisten verwenden, wenn sie mal wieder jemandem den Kopf abschneiden, der ihnen eine Mohammed-Karrikatur gezeigt hat: Nach dem Motto: Der ist selber schuld, der hat mich/uns provoziert und wir sind halt so, das muss man vorher wissen, bevor man auf so dumme Ideen kommt, wie uns zu provozieren.

    Dass Frauen die Männer ablenken und es zu Probleme führen kann ist logisch weil menschlich, und muss daher eingeplant bzw. unterbunden werden. Aber sexuelle Belästigung ist inakzeptabel und es gibt auch keine Rechtfertigung dafür.

  95. Da sollen se doch Zuhause am Biogasherd bleiben die linksgrünen Nichtrauchertussen.
    Wer hat die gerufen zur Bundeswehr? Keiner! Die haben sich doch reingedrängt und dann kommt das hormonbestimmte Piensen!
    Die können nicht Kochen,kein Handwerk,auch sonst nichts anderes,aber das alles mit Abitur.
    Bin ich froh nicht mehr dabei zu sein.

  96. Merkwürdig, daß es gezielte „Frauenpolitik“ gibt, obwohl nach offiziellem Sprech stur 8nd steif bestritten wird, daß es sowas wie ein „Geschlecht“ überhaupt gäbe. Das sei eine „soziale Konstruktion“.

    Ja, was denn nun, „konstruieren“ die hier erst die Frauen, oder was? Hier verwickelt sich die Ideologie in Widersprüche.

    Ebenso abstrus, daß die Sexualität eines Homos schon „im Mutterleib festgelegt“ sei, während wir zu Männern und Frauen im Laufe des Lebens erst „gemacht“ würden.

    Der dritte Widerspruch die sog. Lohnlüge (Gläserne Decke): Warum stellen Unternehmen nicht einfach nur noch Frauen ein, wenn diese für dieselbe Leistung „23 Prozent“ weniger Lohn kriegen?

  97. Je mehr Moslems die Buntewehr unterwandern, um sich legal für den Dschihad zu rüsten, desto mehr Frauen werden selbstverständlich auch sexuell belästigt oder vergewaltigt, das liegt in der „Natur“ bzw. in der Perversion des Islams, der völlig gegen Frauen und gegen Ungläubige ausgerichtet ist. Dazu gehört nicht nur Gewalt und Töten, sondern auch sexuelle Belästigungen und Erniedrigungen, also alles was dem islamischen Mann gefällt und anderen schadet.

    Nebenbei bemerkt haben Frauen in Männerberufen eh nichts zu suchen, und im Falle Buntewehr sind die Frauen selbst schuld, wenn sie sich in die Hölle des Löwen begeben, und dann gefressen werden; sie tun es ja freiwillig, da diese Frauen unbedingt ihren „Mann“ stehen müssen, was ebenso gegensätzlich jeder Natur ist wie der Islam.

  98. Die ganze Emanzenschei..e bei der BW erledigt, sich im ersten Gefecht von ganz alleine. Was die Sexualität betrifft, können Männer und Frauen, auf Dauer nicht gegen die Natur ankämpfen, es kommt automatisch zu Kontakten durch Blicke oder Berührungen, weil es nicht zu verhindern und völlig normal ist, die Konflikte sind vorprogrammiert. Gleichberechtigung in der Gesellschaft na klar, ist aber nicht überall möglich und kann in der Auswirkung mehr Schaden anrichten als gewünscht. Also was soll`s. Übrigens, bei der Polizei ist es nicht anders, seit die „Weiber“ da sind, hat sich da die Scheidungsrate verdoppelt. Auch die wichtige Kasernierung der Polizeianwärter wurde schon lange außer Kraft gesetzt, wäre vieleicht mal ein Denkanstoß für die neue Verteidigungsministerin, um Kosten ein zu sparen. Damit Frauen in ausreichender Menge bei der BW/Polizei überhaupt den Hauch einer Chance haben, wurden die Hürden, z.B. bei der körperlichen Belastung soweit herunter gesetzt, das auch Einbeinige die Qualifikation schaffen können. In der Praxis, sind diese unglaublichen, aber politisch gewollten Mängel, täglich zu sehen.

  99. So bedauerlich und abstoßend der Mißbrauchsfall auch ist, aber angesichts der Realität, wenn man sich betrachtet, wer die menschliche Zivilisation geplant und aufgebaut hat, ist die Behauptung, Frauen seien kreativer, Propaganda.
    Die Geschlechter ergänzen sich, Männer erschaffen die Zukunft, Frauen die Lebensqualität, aber kreativer sind sie nicht.

    Man kann eher sagen, sie sind auch nicht auf den Kopf gefallen.

  100. #6 GG: dafür lohnt das nicht. In meiner aktiven RO Zeit bis 2011 sind mir da einige Exemplare begegnet die größtenteils nur zum Kinder erschrecken getaugt hätten; zu 99% haben diese Heißdüsen (w) ungefähr denselben Effekt wie das Trinken von mehreren Hektolitern Hängolintee mit ganz kurzem Zeitansatz.

  101. Das ist doch mal interessant!

    NDR meldet über sexuellen Übergriff in der Schäfer Kaserne:

    Sexuelle Belästigung bei der Bundeswehr?
    NDR aktuell – 29.01.2014 16:00 Uhr
    In der Schäferkaserne in Bückeburg gibt es offenbar einen Fall von sexueller Belästigung. Es soll um einen Vorfall zwischen zwei Soldatinnen gehen.

    Quelle: http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/ndr_aktuell/media/ndraktuell18991.html

    Davon abgesehen, dass die anzeigende Soldatin schon einmal eine zweifelhafte Anzeige machte, wird das Ding hier, den männlichen Soldaten untergeschoben, egal auch ob wahr oder nicht.
    Sexualstraftaten gibt es in den Medien offensichtlich nur von männlich nach weiblich, ausser katholischer Pfarrer an Messdiener, alles andere ist tabu.

  102. Sehr ausgewogener Kommentar!
    Menschen die glauben, dass geschlechtsspezifische Unterschiede ein „Konstrukt“ sind, haben da ein Problem.
    In allen Kriegen gab es mitziehende Huren, Front-Bordelle und Massenvergewaltigungen der „Beute“ Frau.
    Wenn es das eine nicht gab es das andere.

    So wurde der Natur des männlichen Säugetieres Genüge getan, obs gefällt oder nicht. Wie dumm muss man sein, zu glauben, dass bei so eng zummenlebenden Verhältnissen sich die ganz normale (hetero) Sexualität und deren Drang nach Befriedigung, verleugnen lässt.
    Deshalb haben sich die chinesischen Kaiser mit Eunuchen umgeben, um ihre hundert Frauen nicht bespringen zu lassen.
    Das wäre für die Bundeswehr auch eine Lösung.

  103. #121 sunsamu

    dito: Gleichberechtigung sollte vielleicht in das Wort Gleichwertigkeit umgewandelt werden. Und so gehören vielleicht auch negative Erlebnisse dazu, wenn man die gleichen Erlebnisse der Männer „abkopiert“. Und sexueller Notstand ist dann auch mal bei einer Frau vorhanden, tja.

    #Sturmkind
    #November
    Setzt euch zusammen, schreibt eine Geschichte, das bringt bestimmt ein paar Euros.
    Die bekommen dann die Soldatinnen, die sich heimlich sonst immer aus der Bundeswehr-Kita-Truppe „Windel-Wind“ am Veggi-Day die Ferdi-Fuchs-Würstchen klauen.
    😀

  104. Ich versteh das nicht – wieso gibt es keine getrenntgeschlechtliche Bundeswehr? Strikt getrennte Männermannschaften und Frauenmannschaften gibt es im Fußball ja auch und daran stört sich niemand, wieso gibt es die dann nicht auch bei der BW? Damit wären einige Probleme schlicht und ergreifend nicht vorhanden, die Weiber könnten trotzdem noch einen auf wehrhaft machen und basta.

    Aber nöööö

    Scheinbar ist man eben nur darauf aus, die Bundeswehr zu schwächen und zu einem Haufen triebiger Idioten verkommen zu lassen. Herzlichen Glückwunsch!

  105. @126 Freies Land

    #81 Myrtle (29. Jan 2014 20:20)

    Und die erste Düsenjägerpilotin war eine Türkin 😀 kann es auch nicht ändern.

    Ja klar, und der erste Mensch auf dem Mond war ein Moslem.
    Übrigens der erste Jetpilot war ein Deutscher.

    Naja, das stimmt schon, der erste weibliche Strahlflugzeugführer war vermutlich Sabiha Gökcen in den 50’ern (Ziehtochter Atatürks und Namensgeberin des einen Flughafens in Istanbul), zumindest war mir das auch bekannt. Was aber diese eine Ausnahme nun beweisen soll, erschließt sich mir auch nicht. Es wird immer mindestens eine Frau geben, die in jedem Bereich besser ist als irgendein Mann, selbst im Stehpinkeln. Es geht aber wie immer um die Mehrzahl.

  106. … und dass das süße, welpenschutz-innehabende Mädchen dort oben auf dem Bild die schweren Munikisten geschleppt haben soll, ist nicht nur nicht glaubhaft, sondern im tatsächlichen Falle eine Schande, da sich das Heben von schweren Gegenständen ungünstig auf ihre (Gebär-)Gesundheit auswirkt – wie generell der Dienst an der Waffe auf ihre allgemeine. Jammerschade!

  107. das frauen kreativer sind ist doch humbug. warum sonst sind fast alle beruehmten maler mænner?
    bei musikern ist das was anderes, denn musik ist mathematik

  108. Was glauben diese BW-Prinzessinen eigentlich wohin sie sich da gemeldet haben? Zum lustigen Frauenquoten-Gender-Wandertag?
    Wenn die schon nicht Weib’s genug sind,sich gegen sexuelle Übergriffe der Kammeraden zu wehren, ja in Gottes Namen, wie sollen die im Gefecht gegen nen Talliban oder sonst einen wilden bestehen. Von einer Gefangennahme und deren Folgen will ich gar nicht reden.
    Aufwachen bitte. Ihr Mädels seit im Militärdienst. Was immer noch heißt: Männerwelt. Besonders im Einsatzdienst am Arsch der Welt. Dort ist Krieg, Gefecht und nix besondere Frauenrechte, weil Frau im Land am Hindukusch und Mali nix zu melden.
    Wenn eine Frau Soldatin schon zuhause nicht in der Lage ist sich in der Kaserne gegen Übergriffe zu wehren, sollte sie überlegen ob das Soldatenhandwerk für sie das richtige ist.

  109. frauen gehören nicht zur armee
    man möge das bitte geschichtlich belegen das diese dort sinnvoll waren ?!?

  110. Was würde die linke Hexe Von der Lügen zu diesem Beitrag vor sich hinbrabbeln?
    Bsp. : „Wir müssen unbedingt eine familienfreundliche,“undiskriminierende“ Bundeswehr für alle Geschlechter und „Rassen“ erschaffen“ Blablabla…

    Mal im Ernst: Ich denke,dass diese linke Hexe von Armee,Taktik,Disziplin und Ränge nicht die geringste Ahnung hat.Ich habe ja eher die Vermutung,dass die politischen Ämter von denen eher gekauft werden.Die war ja vorher „Familienministerin“.Ein Sonderposten der linken ANTI-DEUTSCHLAND-Kampange. Und nach Charles Darwin gibt es keine einzelnen „Menschenrassen“. Bei den Tieren ist das so,aber der Mensch ist nach Darwin eine Spezies,die sich nur besonders gut entwickelt hat. So viel zum Thema „Rassismus“,Herr oder Frau Genosse/in!! (Falls unsere ROTEN Gegenspieler auch mitlesen)

Comments are closed.