Es sind nicht immer südländische Fachkräfte, die ihren Frauen und Freundinnen aus Eifersucht oder Enttäuschung oder der Ehre wegen mit Gewalt zu Leibe rücken, sowas kommt selbst unter Ethnodeutschen schon mal vor – wenn auch sehr viel seltener: In Gelsenkirchen hat ein 61-jähriger Wattenscheider am Samstag seine Ex-Freundin in ihrer eigenen Wohnung niedergeschossen. Er traf sie in den Oberkörper und verletzte sie dabei schwer, sie ist aber inzwischen außer Lebensgefahr. Warum die Situation eskalierte, ist noch nicht klar. Soweit die Wiedergabe des Tathergangs in Kürze.

Die Westdeutsche Allgemeine Zeitung, die über den Fall berichtet, fühlt sich am Ende ihres Artikel bemüßigt, ihren Lesern folgenden Hinweis anzufügen:

[…] Um Spekulationen zu vermeiden: Weder Opfer noch mutmaßlicher Täter haben laut Polizei einen Migrationshintergrund.

So darf der geneigte Leser also davon ausgehen, dass es sich bei diesem Delikt um die eine unrühmliche Ausnahme von der Regel handelt. Denn das Schusswaffen- und Messermetier in ähnlichen Fällen bedienen bekanntermaßen in der Regel andere Täter. Wenn Zeitungen schon dazu übergehen, das zu betonen, muss es ziemlich schlimm um die Kriminalitätsstatistik der Migranten stehen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

39 KOMMENTARE

  1. […] Um Spekulationen zu vermeiden: Weder Opfer noch mutmaßlicher Täter haben laut Polizei einen Migrationshintergrund.

    eventuell hat die Polizei auch einfach gar nichts verlauten lassen. Oder gibt es schon Bilder oder nen richtigen Namen?

  2. Um Spekulationen zu vermeiden…

    ha ha ha haaa, gibts die denn ansonsten?
    Ist ja mal ne klare Ansage.

  3. Hannover – Zwei Jahre fuhr ein Taxifahrer regelmäßig seine blinde Kundin durch Hannover. Half ihr beim Einkauf, holte sie vom Arzt ab. Doch dann vergewaltigte der Fahrer die Frau, die er „Schatzi“ nannte!

    Prozess vor dem Amtsgericht gegen Hannovers schlimmsten Chauffeur, Nihad S. (49).

  4. Das heißt im Umkehrschluss also, wenn ein Satz wie

    Um Spekulationen zu vermeiden: Weder Opfer noch mutmaßlicher Täter haben laut Polizei einen Migrationshintergrund.

    nicht auftaucht handelt sich immer um einen Täter mit Migrationshintergrund. Gut zu wissen.

  5. Am schlimmsten finde ich wenn Täternamen eingedeutscht werden !

    In Hamburg läuft gerade ein Prozess gegen einen Vergewaltiger !
    Täter ein dunkelhäutiger Spanier ,der gerade in Spanien aus dem Knast kam !
    Der Täter verletzt das Opfer mit einem Schraubenzieher und vergewaltigt es in Uninähe!
    Als die Polizei da ist ,müssen sie ihn vom Opfer wegziehen !Ein Polizist sagt :
    „Er wollte immer wieder zu ihr hin“
    Das Hamburger Abendblatt macht aus dem Täter Nico N. ( Name geändert )

  6. Sage ich meinen Kollegen die Zeitung lesen schon seit langem. Wenn es Deutsche gewesen sind steht es ausdrücklich dabei. Ansonsten war es eine gewisse Klientel die aus politischer Korrektheit nicht genannt werden darf.

  7. Schon komisch! Unsere Medien müssen ausdrücklich auf den nicht vorhandenen Migrationshintergrund bei den wenigen Ausnahmen hinweisen. Ansonsten handelt es sich erfahrungsgemäß bei den Tätern zu 99 Prozent um kulturell bereichernde Türken oder Araber, die hier einfach ihre Mordkultur und ihre Bemesserungs-Folklore in Deutschland frei ausleben!

    Jeder weiß doch bei Meldungen wo die Täter als “Männern“, “Familienväter” oder gar als “Jugendlichen” bezeichnet werden, dass es nur Moslems sein können, die Frauen abstechen, Köpfe eintreten oder ihre Mitmenschen bemessern!

    Man muss wie damals in der ehemaligen DDR lernen zwischen den Zeilen zu lesen und das Nichtgesagte als wichtigste Meldung zu verstehen.

    Damals mussten die DDR-Bürger Westfernsehen einschalten um sich einigermaßen sachlich und objektiv zu informieren.

    Aber heutzutage geht man ins Internet und da gleich zu PI! 😉

  8. In unserer örtlichen Tagesprawda wird heute genüsslich von einem Ladeneinbruch berichtet bei dem ein blondes Mädchen beobachtet wurde. 😀

    Wenn die linksverdrehten Zeilenknechte über einen „Mihigrujob“ berichten ist es immer „der Mann mit der Schwarzen Jacke und dem weißen T-shirt.“

    Ist das nicht antideutscher Rassismus, wenn bei Tätern deren Äusseres den Herkunftsdeutschen nahelegt, die personellen Merkmale, entgegen sonstiger Gewohnheit, veröffentlicht werden?

    semper PI!

  9. Um Spekulationen zu vermeiden: Weder Opfer noch mutmaßlicher Täter haben laut Polizei einen Migrationshintergrund.
    ++++

    *schlapplach*

    Wenn die Westdeutsche Allgemeine Zeitung und andere linksverschwurbelte Medien immer die Täterherkunft angeben würden, ja dann wären Spekulationen völlig überflüssig!

  10. Die Zensur der „Politischen Korrektheit“ ist der Faschismus des 21. Jahrhunderts. Hier in Deutschland wird ganz bewusst die Bevölkerung desinformiert und mit Vorsatz angelogen.

    Gerade den Migrationshintergrund bei Straftaten zu verschweigen soll doch die Tatsachen übertünchen, dass Migranten und da besonders Moslems zu weit über 90 Prozent beteiligt sind und dass die weltfremde Multi-Kulti-Ideologie so etwas von gescheitert ist. Dank der Masseneinwanderung von Moslems steigen geradezu die Zahlen der Gewaltkriminalität explosionsartig.

    Und die Gutmenschen-Presse und die rotgrünen Systempropaganda versucht verzweifelt dies zu zensieren und zu verschweigen

    Wenn im Dritten Reich von „Frontbegradigung“ gesprochen wurde, wusste doch jeder, dass wieder mal eine Schlacht verloren wurde.

    Und wenn die SED-Bonzen in der ehemaligen DDR von „Antifaschistischen Schutzwall“ gesprochen haben wusste jeder die Gefängnismauern der DDR-Bürger waren gemeint.

    Wenn heute die Gutmenschen von „Ärzten“ und „Ingenieuren“ aus Osteuropa sprechen, dann weiß jeder es ist der Sozialtourismus und die Armutseinwanderungen in unseren Sozialsystemen gemeint.

    Genau so weiß heutzutage doch jeder wenn unsere Systemmedien von „Männern“, „Familienväter“ oder „Jugendlichen“ im Zusammenhang von Frauenmorden, Messerattacken oder Rudeltotschlagen wehrlosen Opfern sprechen, dass es sich um Türken oder Araber handelt! 😉

  11. #7 Peter Blum (14. Jan 2014 14:26)
    In unserer örtlichen Tagesprawda wird heute genüsslich von einem Ladeneinbruch berichtet bei dem ein blondes Mädchen beobachtet wurde. 😀
    ++++

    Blondgefärbte Zigeunerin? 😉

  12. OT: Nicht vergessen: Pierre Vogel kommt am kommenden

    Samstag, 18. Januar, um 14 Uhr auf dem Marktplatz nach Pforzheim

    um uns die Vorteile eines kommenden Scharia-Gottesstaates in Deutschland zu berichten, wo Ungläubige Menschen zweiter Klasse sind, Frauen die Rechte von Haustieren und Atheisten nicht mal ein Lebensrecht haben.

    Wer Zeit hat und in der Nähe der Salafisten-Hochburg Pforzheim wohnt, kommt und lässt sich diesen moslemischen und schwachsinnigen Erguss nicht entgehen!

  13. Naja, Meldungen z.B. wie Vater (54) ersticht Frau und Tochter kommen halt meistens aus der Multi-Kulti Ecke.

    Hier – getreu nach dem Motto „Und täglich grüßt das Murmeltier“ – die aktuellsten Multi-Kulti Meldungen.
    Diese hier z.B.:
    Tragödie um türkische Kinderbraut: 14-Jährige nach zweiter Geburt tot aufgefunden

    In der südosttürkischen Provinz Siirt wurde ein 14-jähriges Mädchen tot in ihrem Haus aufgefunden. Der Teenager wies eine Schusswunde auf. Nur Tage zuvor hatte sie ihr zweites Kind zur Welt gebracht. Das Baby starb. Jetzt hat die Polizei den Fall übernommen.
    Die Tote K.E. soll bei ihrer Verheiratung gerade einmal elf Jahre alt gewesen sein. In einer religiösen Zeremonie sei das Paar auf Entscheidung der Eltern vermählt worden. Bereits mit zwölf Jahren brachte sie dann ihr erstes Kind zur Welt. Nur wenig später wurde sie erneut schwanger.

    (…)
    Familie beharrt auf Selbstmord

    K.E. wurde am 10. Januar tot in ihrem Zimmer aufgefunden. Ihr Körper wies eine Schusswunde auf und wurde zur Autopsie ins Forensische Institut nach Diyarbak?r verbracht. Die Staatsanwaltschaft von Pervari hat mittlerweile die Ermittlungen aufgenommen. Die Familienangehörigen des Ehemanns wurden bereits befragt. Sie behaupten, dass das Mädchen depressiv gewesen sei (…)

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2014/01/496989/tragoedie-um-tuerkische-kinderbraut-14-jaehrige-nach-zweiter-geburt-tot-aufgefunden/

  14. Noch mehr „Regel von der Regel“

    Bettler pöbelt Ordnungsdienst-Mitarbeiter an

    Eine rumänisch sprechende Zeugin hatte gehört, wie ein Bettler in der Augsburger Innenstadt zwei Mitarbeiter des Ordnungsdienstes beleidigte.
    Zwischenfall mit einem Bettler in der Bahnhofstraße: Der Mann wurde nach Angaben der Polizei ausfällig gegenüber Mitarbeitern des Ordnungsdienstes. Der 29-Jährige wurde vor einem Bekleidungsgeschäft aggressiv bettelnd angetroffen. Da dies nicht erlaubt ist und mit einem Bußgeld bestraft wird, schritt der Ordnungsdienst ein.

    Als die Mitarbeiter den Rumänen ansprachen, beleidigte er sie in der Sprache seines Heimatlandes.
    (…)

    http://www.augsburger-allgemeine.de/augsburg/Bettler-poebelt-Ordnungsdienst-Mitarbeiter-an-id28433372.html

  15. Ich hatte unter dem Artikel einen ähnlichen Kommentar geschrieben. Nach 30 Minuten war der wieder weg.

    In Dortmund Brechten hat vor einer Woche innerhalb von ein paar Tagen ein Mann zwei Frauen vergewaltigt. Obwohl der Mann noch frei herum läuft, gibt es keine Täterbeschreibung.

    Ich tippe auf Arzt oder Ingenieur aus Osteuropa.

  16. #20 Avigal

    Und so ein rückständiges Land wie die Türkei will in die EU???
    Die Türkei gehört nicht zu Europa! Punkt.

    Wo sind all die „guten Menschenrechtler“, wenn es um das Thema Kinderheirat geht?
    Beim Thema Polygamie schweigen sie sich ebenfalls aus!

    Aber Schwule und Lesben, an diesem Thema können sie sich ergötzen! bäh…

  17. das ist doch ein gefundenes fressen fuer die medien. der fall wird doch nach allen regeln der kunst ausgeschlachtet, denn endlich war es mal kein schuetzling von CFR &co, der sich eine solche scheusslichkeit ausgedacht hat

  18. genau so gut ist der hier:“Es ist in der Vergangenheit immer mal wieder vorgekommen, dass wir Minderjährige ohne festen Wohnsitz in Deutschland bei Straftaten erwischen, und es wird auch in Zukunft immer mal wieder vorkommen. Einen Zusammenhang zur neuen EU-Freizügigkeit, die es EU-Bürgern erlaubt, sich auch ohne Arbeitserlaubnis in Deutschland niederzulassen, sieht der Polizeisprecher nicht.

    http://www.derwesten.de/staedte/castrop-rauxel/einbrecherinnen-sind-14-und-16-jahre-alt-id8866837.html#plx1794311221

    http://www.derwesten.de/staedte/castrop-rauxel/einbrecherinnen-sind-14-und-16-jahre-alt-id8866837.html#plx421685287

  19. Die Zeitungen übernehmen die Meldungen aus den Polizeiberichten. Schon dort fehlt regelmäßig der Hinweis auf die Nationalität oder die offensichtliche Herkunft der Täter. Außer es gibt einen Grund zur Annahme, daß es sich bei einem Verbrecher ausnahmsweise mal um einen Deutschen gehandelt haben könnte. Das wird dann ganz groß rausgestellt: …“sprach akzentfreies Deutsch“. Selbst das früher häufige „südländische Aussehen“ findet sich z.B. in den Freiburger Polizeiberichten nicht mehr. Es war dann halt einfach „ein Mann in Jeans und schwarzem Hemd“.
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/110970/2637041/pol-fr-freiburg-haslach-raub-auf-pizzaboten.
    Man stelle sich vor, jeder der einen Mann kennt, der dieser Beschreibung entspricht, würde diesen bei der Polizei melden. Da hätten die ganz schön viel zu tun.

  20. CDU-Abgeordneter Martin Gillo: ab 2035 werden die “Herkunfts-Deutschen” in der Minderheit sein!

    “Ab 2035 beginnt ein neues Zeitalter! Es wird ein Zeitalter sein, in dem wir Herkunftsdeutschen in unserem Land die Minderheit darstellen werden. Wie werden wird dann behandelt sein wollen? Freundlich, höflich und dazugehörig zu den Zukunftsdeutschen? Oder werden wir uns damit zufriedengeben, als geschützte Minderheit zumindest geduldet werden? Ist es okay, wenn wir dann so behandelt werden, wie wir die Zukunftsdeutschen heute noch oft behandeln? Ich schlage vor, dass wir uns genau anschauen, wie diskriminierend wir heute noch mit den Zukunftsdeutschen umgehen. Genauso werden sie mit uns dann umgehen.”

    http://www.freiheitlich.me/?p=10870

    Ammerkung: Die CDU ist genauso verkommen, wie alle anderen Blockparteien!

    Boat People! Der Ansturm auf Europa! Es überkommt einem das kalte Grausen! Die Herkunftsdeutschen werden vor 2035 in der Minderheit sein!
    http://campogeno.files.wordpress.com/2014/01/boat-people.jpg

  21. Letzte Woche hat in Marxen bei Hamburg,
    ein bekannter Hamburger Frauenarzt (70)
    seine Frau (40)mit einem Kopfschuß auf
    einem Reiterhof getötet.Danach erschoß
    der Arzt sich selbst!

    Selbstverständlich wurde von allen Medien
    die Namen und Herkunft des Opfers und des Täters
    genannt.

  22. Wie wahr, wie wahr!!!!

    Wenn Zeitungen schon dazu übergehen, das zu betonen, muss es ziemlich schlimm um die Kriminalitätsstatistik der Migranten stehen.,

    VOLLTREFFER!!!

  23. Ziemlich rassistisch, die Ethnie der Täter und Opfer besonders zu erwähnen. Spielt sie doch für die Tat keinerlei Rolle. Presserat ! Bitte schalten sie sich ein und ermahnen diese Neofaschisten! So geht das nicht weiter, das Wahrheitsministerium schickt gleich seine Betroffenheitsfanatiker Mayzek, Roth und Idriz los!

  24. #23 freitag (14. Jan 2014 15:11)

    Besonders zu unterstreichen : „Die Familie beharrt auf Selbstmord“.
    Wohl eher in den Tod getrieben.

    Das Mädchen war 11 Jahre alt, als sie verheiratet wurde und bekam mit 12 ihr erstes Kind. D.H. sie wurde wahrscheinlich nichts anderes als vergewaltigt.

    Jede vierte türkische Braut ist unter 18; das kann bedeuten sie ist 16 Jahre alt (so wie Erdogans Schwiegertochter, die im selben Alter verheiratet wurde), oder eben weiter drunter.
    Denn: In der Türkei hält sich anscheinend kaum jemand an normales Zivilrecht, d.h. Heiratsalter ab 18 – denn die Scharia, der Koran, die Hadithen stehen einfach drüber.
    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2014/01/496922/kinderhochzeit-jede-vierte-tuerkische-braut-ist-minderjaehrig/

    http://www.focus.de/politik/ausland/privatleben-anatolische-sitten_aid_203380.html

    Dieses Land gehört auf keinen Fall in die EU.

  25. …nicht immer südländische Fachkräfte, die ihren Frauen und Freundinnen aus Eifersucht oder Enttäuschung oder der Ehre wegen mit Gewalt zu Leibe rücken, sowas kommt selbst unter Ethnodeutschen schon mal vor…

    Das ist so nicht ganz richtig. Da ist nämlich ein religiös/kultureller Hintergrund immer ausgeschlossen und es handelt sich wirklich um Eifersucht oder Enttäuschung.

  26. Dieser Täter bewegt sich also ausserhalb der Norm. Sehr sinnvoll das ausdrücklich zu betonen. Bei all denjenigen, bei welchen es keine Hinweise auf die Herkunft gibt, darf vom Leser also getrost und vorurteilsfrei ein Migrationshintergrund angenommen werden.
    Man schreibt ja auch nicht „ein zweibeiniger Mensch“. Es genügt vielmehr der besondere Hinweis auf eine seltene Einbeinigkeit, für jemandem, welcher auf diese Weise aus der Norm fällt. Dass die Mehrheit zweibeinig ist, versteht sich somit von selbst.

    Für die Zukunft also: Alle Täter haben Migrationshintergrund, es sei denn, dies wird ausdrücklich bestritten! Macht das Lesen und Verstehen leichter.

  27. Vielen Dank WAZ für diesen Hinweis.
    Die logische Schlußfolgerung ist, daß bei Artikeln über Straftaten, wo dieser Hinweis fehlt, die Täter mit Sicherheit einen Migrationshintergrund haben. Schön, daß sie sich selbst ein Bein gestellt haben.

  28. Kulturbereicherung in Ravensburg

    Opfer eines Raubes wurde in der Nacht zum Sonntag, gegen 01.30 Uhr, ein 22 Jahre alter Mann auf dem angrenzenden Parkplatz vor einer Diskothek in der Schubertstraße. Zwischen dem Billardcenter und dem Club wurde das Opfer zunächst von zwei bislang unbekannten männlichen Personen angesprochen und um Zigaretten und Feuer gebeten. Nachdem das Opfer verneint hatte und die beiden Personen wegschickte, verpasste sogleich einer der Täter dem jungen Mann einen Faustschlag ins Gesicht. Das Opfer fiel ohnmächtig zu Boden. Die Täter konnten mit einem erbeuteten schwarzen I Phone 5 (in schwarzer Lederhülle mit beigefarbenem Innenfutter) in unbekannte Richtung flüchten. Der Polizei liegt folgende Täterbeschreibung vor: 1. Person: Körpergröße von ca. 180 cm, dunkler Teint, bekleidet mit einer dunklen Jacke und einer schwarzen Baseballmütze 2. Person: Körpergröße von ca. 185 cm, osteuropäisches Aussehen, bekleidet mit einer grauen Jacke (vermutlich Strickjacke) mit Reißverschluss, trug spiralförmigen Ohrring

    Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, wenden sich bitte an das Polizeirevier Ravensburg, Tel. 0751/803-3333.

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/110973/2638653/pol-kn-landkreis-ravensburg

  29. OT:

    Männer überfallen 58-Jährige und schlagen sie nieder

    Keine Täterbeschreibung:
    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/allensbach/Maenner-ueberfallen-58-Jaehrige-und-schlagen-sie-nieder;art372433,6602971

    Auch keine Täterbeschreibung bei der Polizei:
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/110973/2637219/pol-kn-raub-in-wohnung-hegne

    Heute dann ein Artikel: Überfall-Opfer beschreibt zwei Räuber

    Einer der Vier soll demnach etwa 1,80 Meter groß und 30 bis 40 Jahre alt gewesen sein. Er hatte ein schlankes Gesicht und trug eine schwarze Strickmütze sowie eine schwarze Oberbekleidung, vermutlich einen Pullover. Ein weiterer Räuber soll kleiner gewesen sein, 40 bis 50 Jahre alt, er habe ein rundes Gesicht gehabt ebenfalls eine schwarze Strickmütze und dunkle Kleidung getragen. Ein Phantombild gebe es „derzeit nicht“, ….

    Diese Beschreibung hilft sicher die Täter schnell zu finden!

    Heute Mittag hat ein User einen ironischen Kommentar dazu verfaßt, Sinngemäß: „Und die Täter sprachen sicher alle akzentfrei Deutsch“

    Dieser Kommentar war wohl schon zuviel der Meinungsfreiheit und war heute Abend schon wieder gelöscht!

    Aber wahrscheinlich haben die Räuber sich wirklich nur der Zeichensprache bedient.

    Also wer einen der Täter sieht, vermutlich mit Pullover, am besten direkt bei der Zeitung melden

  30. #36 schweinehackfleisch (14. Jan 2014 22:44)

    In deinem verlinkten Südkurier-Artikel gibt es auch Tips gegen Einbrüche:

    So mache ich meine vier Wände sicher

    Außentüren

    Haus- und Wohnungstüren sollten einbruchhemmend sein. Viele Außentüren sind schon allein mit körperlicher Gewalt leicht zu überwinden. Wichtig: die Tür beim Verlassen der eigenen vier Wände immer zweifach abschließen, Haus- oder Wohnungsschlüssel niemals draußen verstecken, bei Verlust des Schlüssels umgehend den Schließzylinder auswechseln.Zeigen Sie gegenüber Fremden ein gesundes Misstrauen.

    Dieser Satz ist allerdings schon bedenklich:
    „Zeigen Sie gegenüber Fremden ein gesundes Mißtrauen…“ : )

    Sollte der Südkurier hier gegen seinen Pressekodex verstoßen?

  31. „Um Spekulationen zu vermeiden: Weder Opfer noch mutmaßlicher Täter haben laut Polizei einen Migrationshintergrund“

    voller freude geschrieben und dabei ein klassisches eigentor geschossen. dümmliche linke schmierfinken.
    „kein migrationshintergrund“ hat auch nicht viel zu bedeuten, ab der zweiten generation auslegungssache.

    ps ich war heute dabei wie lidl von südländischen fachkräften bereichert wurde. sind leider entkommen.

Comments are closed.