HariboNach Negerküssen und Zigeunersauce geht es jetzt den Gummibärchen an den Kragen, nicht wegen ihrer Bezeichnung, sondern wegen ihrer Farbe und dem, was sie darstellen. Die Firma Haribo stellt schwarzes Lakritzkonfekt her und sieht sich deswegen jetzt Rassismusvorwürfen ausgesetzt. Die Konfektmischung „Skipper Mix“, die stilisierte afrikanische, asiatische und indianische Masken enthält, hat in Dänemark und Schweden für Ärger gesorgt. Verbraucher hatten dem Süßigkeitenhersteller Rassismus vorgeworfen. Wie aus diesen Darstellungen Rassismus konstruiert werden kann, ist trotz aller Anstrengungen mit gesundem Menschenverstand nicht nachzuvollziehen. Vielleicht haben unsere Leser ja eine Lösung für dieses Problem.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

131 KOMMENTARE

  1. Als Kinder hiessen die NEGERTALER !!
    Vielleicht sollte man die mit genau diesem Namen auf den Markt bringen, dann regen sich alle künstlich auf und dann benennt man die in „Skipper Mix“ um.

    Ach das wurde ja schon getan…

    Also EGAL!!
    Was man auch immer macht…man ist Rassist !!!

  2. Die schwarze Bevölkerung soll damit auf ewig zum Opfer gemacht werden. Der Neger soll Neger bleiben. durch ständiges wiederholen und neues aufbereiten.
    Es handelt sich dabei um linken Rassismus!

  3. Den „Neger“! in Schutz nehmen, nicht den Menschen dunkler Hautfarbe!
    Das schlimmste, was den Linken passieren kann, ist der Verlust der Rassismusdebatte!

  4. Die Lösung: alles in weiß herstellen, aber das ist dann auch wieder rassistisch. Dann doch besser alles in durchsichtig.

  5. schweden, das wundert mich gar nicht. da ist es sogar schonmal passiert, dass jemand ein buch ueber feuerholz geschrieben hat und irgendsoein emmenthalerhirn hat in diesem buch rassismus gefunden. bin mal gespannt, was noch so alles rassistisch werden wird im lauf der næchsten paar jahre

  6. #4 Made in Germany West (18. Jan 2014 13:09)

    Die Lösung: alles in weiß herstellen, aber das ist dann auch wieder rassistisch. Dann doch besser alles in durchsichtig.
    ——————
    Steckt die Auto-Lobby dahinter? – Kommen jetzt wieder die Weißwandreifen?

  7. Direkt mal 10kg kaufen und bei der Europawahl auf Grüne, Linke und Linksextreme werfen, dann bekomme ich meinen eigenen Tisch gegen rechts! (Endlich!) Obwohl NEGERküsse eindeutig größere Wirkung im Ziel hinterlassen und ZIGEUNERschnitzel mehr weh tun…. hmmmm.

  8. Ich fordere, dass die Milch in Zukunft umgefärbt wird, ich fühle mich als Weisser rassistisch beleidigt!

    Und dann gibt es noch diese „Deutschländer Würstchen“, da fühle ich mich als Deutscher auch diskriminiert!

    Heul! Schrei! Zeter!

  9. „Stilisierte afrikanische, asiatische und indianische Masken“ werden in Touristenshops in Afrika, Asien und Amerika gerne angeboten und verkauft.

    Verdammte Rassisten, diese Arfikaner, Asiaten und Indianer!

  10. Meine Autoreifen sind SCHWARZ!!!!! Oh Schreck, ich bin ein Rassist!!!!!! Sofort werde ich einen runden Tisch gegen Rechts einberufen und sämtliche Reifenhersteller wegen Rassismus verklagen, da sie ausschließlich schwarze Reifen herstellen, und das weltweit. Überall nur noch Nahtzies, daran sind die Deutschen schuld. Jeder schwarze Reifen ein Symbol für den deutschen Nahtzie-Rassismus.

  11. Alle Farben verbieten ausser Grau !
    Auch Schwarzarbeit muss legalisiert werden da deren Verbot eine Diskriminierung darstellt !

  12. Hiermit denunziere ich die Fa. Schwarzkopf Haarschampoo . Liebe Gutmenschen und Weltverbesserer nehmt das in Angriff. So geht es nun wirklich nicht.

  13. #13 Scheff (18. Jan 2014 13:19)

    Ja, jetzt wo sie es sagen. Meine Fußmatte ist schwarz, man könnte als sagen, dass ich auf „Schwarzen“ rumtrampel. Mein politisch korrektes Glück ist wohl, dass mein Klopapier weiß ist, sonst hätte ich längst die (Anti-)FA vor der Tür. Ich glaub unterm Strich würde es sogar für ein kleines Lob der FA reichen! „freu“

    /ironie

  14. ich habe nach einigen recherschen festgestellt, dass ein unterschied zwischen einem rehpinscher und einem bernhardiner besteht
    ich bin ein unverbesserlicher rassist

  15. Man könnte sie in bunte Kulturenmischung umbenennen, dann wäre sprachlich alles wieder im grünen Bereich. Von jeder Packung könne Haribo 5 Cent für den Kampf gegen Rassismus ausgeben, dann fällt der letzte Zweifel der Gutmenschen und Haribo ist wieder im Rennen.

  16. 1. Einfach nix in die Tüte tun und teuer verkaufen. Auf den #Aufschrei warten.

    2. Alles in der Tüte mit Gold einfärben. Auf der Packung mit „E-ganzgefährlichezahl“ deklarieren. Auf den #Aufschrei warten.

    3. Kleine Adolfs verpacken. Auf den #Aufschrei warten.

    4. Kleine Maos, Stalins, Adolfs, Pol Pots, Idi Amins verpacken. Auf den #Aufschrei warten. Denn die haben sicher „rassistische“ Merkmale wie Schlitzaugen, dicke Lippen, Schnurrbart oder – schluck – Ohren!

    Für Fortgeschrittene:

    1. Kleine Maos, Stalins, Adolfs, Pol Pots, Idi Amins in Lakritzschwarz verpacken. Auf den #Aufschrei warten. Denn die haben sicher „rassistische“ Merkmale wie Schlitzaugen, dicke Lippen, Schnurrbart oder – schluck – Ohren!

    2. Kleine Maos, Stalins, Adolfs, Pol Pots, Idi Amins verpacken. Auf Gelb, Weiß, Schwarz beim bunten Konfekt achten. Auf den #Aufschrei warten.

    Für Könner:

    1. Weiße formlose Lakritz – evtl in Form von Einhörnern – verkaufen. Auf #Aufschrei warten („Weiße Lakritz ist total rassistisch! Lakritz ist schwarz! Es ist menschenverachtend, von Natur aus weiße Einhörner in Lakritztüten einzusperren! Einhörner sind weiß, nicht schwarz!“)

  17. Hey, Pi-Freunde – ich lese in diesem Blog jetzt schon bestimmt über 1 Jahr. Hat mir sehr gut getan. Momentan kämpfe ich mich hier noch ein bischen durch…
    Aber bei diesem oben stehenden Thema fällt mir wirklich nichts mehr ein – außer:
    IRRENANSTALT! Wir machen uns ja lächerlich!

  18. Und die Moslemkinder dürfen keine Gummibärchen essen weil Schweinegelatine drin sein soll.
    Sieht schlecht aus für Haribo.
    Dann gibt’s eben keine „frohen Kinder“ mehr. 🙁

  19. Rassismusalarm!!!
    Das Wort REGEN muss sofort abgeschafft werden.
    Rückwärts gelesen heißt das NEGER.

  20. Ich dachte immer, Lakritze sei sowieso schwarz. Ich esse zwar keine, aber habe sie als schwarze Schnecken in ERinnerung.

  21. Ein Tipp: Schnell noch so viele Tüten „Skipper Mix“ kaufen wie möglich, aber die Tüten zulassen!

    In einigen Jahren haben die bestimmt Seltenheitswert, so ähnlich wie Fehldrucke von Briefmarken, und man kann sie dann für 1000,- Euro und mehr pro Tüte wieder verhökern.

  22. Scheinbar sind 600 Mio. Schadenssumme noch nicht hoch genug. Da müssen noch mehr kriminelle Ausländer ins Land gelassen werden. Dazu kommen noch die Milliarden an Sozialleistungen und Gefängniskosten für Ausländer. Aber sind ja alles Fachkräfte die da kommen. Wir können auf keinen ausländischen Einbrecherfachkraft verzichten.

    (Schützt euch selber … Den dt. Staat könnte ihr vergessen. Der hat den Schutz des dt. Bürger und dessen Eigentum aufgegeben.)
    —————————————–

    Einbruchszahlen stark gestiegen –
    600 Millionen Euro Schaden

    Berlin.Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist deutlich gestiegen, die Aufklärungquote lag nur bei knapp 16 Prozent. Das geht aus der neuen Kriminalstatistik hervor. Experten kritisieren die Statistik, nach der Düsseldorf die zweitgefährlichste Stadt Deutschlands ist.
    Die Zahl der Wohnungseinbrüche in Deutschland ist stark angestiegen: Die am Mittwoch in Berlin vorgestellte Polizeiliche Kriminalstatistik verzeichnet für 2012 einen Anstieg von 8,7 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Nach Angaben von Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) entstehen den Versicherungen durch die Einbrüche Schäden von insgesamt 600 Millionen Euro.

    http://www.derwesten.de/politik/einbruchszahlen-stark-gestiegen-600-millionen-euro-schaden-id7955882.html

  23. Ein Land in dem Rechtsverkehr herrscht, kann nur voller Rassisten sein.

    Sie sind Rechtshänder? Schämen sie sich, sie schääääbiger Lump!

  24. Verbrennt endlich (wieder) Max Beckmann, Macke, Häckel, Ernst, Mueller, Picasso, Matisse und die vielen anderen, die sich direkt und indirekt auf négretude,sogenannte Negerplastik, auf Indianer- Totems und auch auf die ‚art de savage‘ damals und auf solches ganz ohne Zweifel Progressives und vieles anderes mehr bezogen.

    Verbietet, verbrennt, verwüstet, köpft und schändet, moppt und koppt, betänkert und wildert in Kunst und Kultur. Und je mehr Ihr das tut ,um so mehr wird sichbar, dass ihr der Wirt und Träger dieses Virus seid, welchen ihr verfolgen und ausrotten wollt: Hinter allem Eurem martialischem Kulturbereinungswüten gegen angeblichen Rassismus in der Sprache und in den weiteren Kulturerscheinungen steht eure eigene Ideologie vom Edlen Wilden. Die allein ist der echte Rassismus. Im doppelten Sinne nämlich, sowohl als Kulturvernichtung des eigenen westlichen Kulturwerts, als auch in der Vernichtung jeglicher Individualität bei euren sogenannten people of colour. Ja, es gibt Kulturunterschiede und eine Sprache, die das abbildet und unbarmherzig offenlegt, wann und wo Kultur zur Barbarei überläuft oder noch nicht aus ihr sich erhoben hat.
    Und ja, wer Weiße sagen will von sich etwa ud den Seinen (ich lass mir sowas künftig nicht mehr länger bieten, und werde unerbittlich dagegen klagen), sollten auch Schwarze sagen, Neger ist keine Beleidigung, sondern ein Lateinischer Stamm, den es zum Beispiel auch in kultivierten Hirnen gibt,die sowas benennen können, in der substantia nigra etwa, oder im Negerprinzen, den es historisch gab und also sprachlich zurecht gibt die nächsten 20000 Jahre. Capito?

  25. Vielleicht haben unsere Leser ja eine Lösung für dieses Problem.

    Umsatteln auf Halal-Fleisch-Produkte, hygieneversiegelt und vakuumverpackt. Die Technik und Infrastruktur ist ja vorhanden. Wobei man wisssen muß, daß die Mutterfirma HARIBO für „Hans Riegel Bonn“ steht. Was Bonn für den Islam bedeutet, brauche ich, glaube ich, nicht zu erklären.

    Leider sieht man an der Reaktion des skandinavischen Ablegers, wie feige diese einst „freien“ Gesellschaften seit den Mohammed-Karikaturen den Schwanz einkeifen. Es ist erbämlich. Sie sind in die Knie gegangen und lassen sich sogar ihre traditionellen Lakritz-Produkte miesmachen und ausreden. Erst kürzlich hat die dänische LEGO-Company ebenfalls nachgegeben.

  26. Solche Masken habe ich Zuhause, aus Holz geschnitzt aus Kenia importiert.
    Die einheimischen Afrikaner die sie angefertigt sind immer noch die größten Rassisten.

  27. Das einzig traurige ist, das Einknicken von HARIBO.

    Ich spiele -auf Grund dieser Feigheit- schon mit den Gedanken, einen Internet-Shitstorm zu starten, der HARIBO bis ins Mark treffen soll.

    Wer vor solchen Schwachsinn einknickt hat nur die Insolvenz verdient.

  28. Noch einmal ganz deutlich für linkssozialistische Umerzieher:

    Ein Neger bleibt ein Neger!

    Ein Zigeuner bleibt ein Zigeuner!

    Ein Negerkuss ist kein Schaumkuss!

    Ein Zigeunersteak ist kein Sintisteak!

    Eine Zigeunersuppe ist keine Romasuppe!

    Die Mohrenapotheke ist keine Negerapaotheke!

    Aber – linkssozialistische Umerzieher sind weiße Neger!!!

  29. Oh Mann!
    Das ist alles dermassen krank, dass man schon wieder drüber grinsen muss.

    So extrem, wie sich diese Grün-pc-korrekt-bescheuerte Szene immer mehr aufmotzt, geh ich davon aus, dass es über kurz oder lang einen Gegenschlag tun wird.
    So kanns doch nicht weitergehen im Land, Herrgottsackra!

    Und was da heut im SpOn wieder abgesondert wird zu Integration und AfD grade eben, da kriegt man sooo nen Hals!
    Wenn man nur wüsste wie man da was dagegen tun könnte.

  30. Demnächst auch rassisitsch:
    – Chinesische Masken
    – Buddha-Figuren
    – Shiva-Figuren
    – Indianer-Schmuck
    – Anime-Comics
    – Die Heiligen 3 Könige
    – Bilder vom letzten Abendmahl
    – Dokumentationen über Afrika

  31. Die Neger stehen ganz einfach nicht dazu dass sie schwarz sind.

    Vielleicht meint der Neger in Person ja er sei zum Beispiel Blau! oder Gruen!

    Wenn man zu einem Neger sagt er sei Gruen dann ist das schon wieder Rassismus.

    Haribo sollte sich nicht druecken lassen!

  32. „Jute statt Plastik“ ist auch Rassismus,
    und mir persönlich wäre
    ‚Jude statt OIC‘ am Liebsten!

  33. #36 MO_uffs_KLO (18. Jan 2014 13:56)

    Gute Stichworte. Nur als Ergänzung zu „Picasso-Negerplastik“ (so der Titel seiner ersten Werkschau in Deutschland 1913) mit Katalogbild:

    ww.faz.net/aktuell/picasso-in-berlin-als-der-kubismus-noch-weh-tat-12746170.html

  34. Ich glaube, die gelangweilten Rotweinviertelbewohner haben keine Ahnung mehr, was Rassissmus ist und jagen nun Geister. Wer mir meine Negerküsse zum „Schaumgebäck mit Migrationshintergrund“ verklärt, klassische Bücher umschreiben lässt und mir dann ein Roma& Sinti-Schnitzel vorsetzen will, sollte vielleicht selbst einmal Rassissmus erfahren. Ich stelle mir als Erfahrungslieferant zur Verfügung, denn ich verabscheue diese geistigen Kriechtiere mittlerweile.

  35. Oder Haribo
    bringt endlich
    einen siegreichen

    ‚Jewing Gum‘

    auf den Markt.
    Vielleicht noch
    in ganz Panislamien

  36. Als Nächstes werden die Black-Boxes bei allen Fluglinien ausgebaut werden müssen. Mein Auto muss ich jetzt wohl von schwarz-metallic auf rot umlackieren lassen und grüne Reifen mit roten Typenbezeichnungen kaufen.
    Achs so, mattschwarze PC-Bildschirme und Laptops müssen eingestampft werden. Der Irrsinn hat einen Namen: rot-grüner Zeitgeist.

  37. #11 Heisenberg73 (18. Jan 2014 13:17)
    Ich fordere, dass die Milch in Zukunft umgefärbt wird, ich fühle mich als Weisser rassistisch beleidigt!

    Und dann gibt es noch diese “Deutschländer Würstchen”, da fühle ich mich als Deutscher auch diskriminiert!
    ———

    Du Würstchen, du schweinsgebackenes!

  38. Wer weiß, was wir in 10 Jahren schlucken müssen, bloß damit wir ALLE WEISS KACKEN…
    Unglaublich, diese linksfaschistoiden Gutmenschen mit pickligem Gesicht und fettigem Haar 🙂

  39. Und nicht vergessen: wir müssen in jedem technischen Gerät alle Schrauben und Radmuttern mit Rechtsgewinde auf Linksgewinde umstellen. Rechtsgewinde ist ja noch mehr Nathzie als Schwarzfahrer.

    Nebenbei bemerkt: mit so einer Aktion könnte man Milliarden machen. Schnell patentieren lassen.

  40. Kalifat-NRW das SPD-Armenhaus Deutschland!

    So sieht es aus wenn die SPD regiert!

    Aber Mrd. Euros für Ausländer und Steuerverschendung ausgeben.

    Aber wie sagt das verlogene Miststück Kraft aus NRW: „Wir lassen kein Kind zurück!“
    Ekelhaft diese SPD-SchariaParteiDeutschland.
    ——————————————

    Jedes dritte Kind im Ruhrgebiet lebt in Armut
    Essen. Immer mehr Kinder im Ruhrgebiet wachsen in Armut auf. Allein in Essen sind 22.600 Mädchen und Jungen betroffen. In einzelnen Stadtteilen – wie Duisburg-Marxloh – gelten bereits die Hälfte aller Jugendlichen als arm.
    Großwerden im Ruhrgebiet – für jedes dritte Kind bedeutet das heute Aufwachsen mit Armutsrisiko. In Essen und Duisburg, Oberhausen und Gelsenkirchen, Hagen und Herne leben weit über 30 Prozent aller Kleinkinder in Familien mit Hartz-IV-Bezug. In einzelnen Stadtteilen, wie in Duisburg-Marxloh, sind es bereits fast die Hälfte.

    http://www.derwesten.de/region/rhein_ruhr/jedes-dritte-kind-im-ruhrgebiet-lebt-in-armut-id8872963.html

    12.021 Kinder leben in Gelsenkirchen von Hartz IV
    Gelsenkirchen. Kinderarmut in Gelsenkirchen: Ende 2012 lebten hier 12 021 Kinder in Bedarfsgemeinschaften, die Hartz IV oder Sozialgeld beziehen. Für jedes zweite Kind in Gelsenkirchen müssen seine Eltern keinen Kita-Beitrag zahlen. Die Gelsenkirchener Tafel hat 4500 bis 5000 Kunden, ein Drittel davon sind Kinder.

    http://www.derwesten.de/staedte/gelsenkirchen/12-021-kinder-leben-in-gelsenkirchen-von-hartz-iv-id8877665.html

    Wenn arme Kinder nicht mal mehr träumen
    Dortmund. Allein in Dortmund leben 22.000 Mädchen und Jungen, deren Eltern Hartz IV beziehen. Sie erleben, dass Mutter oder Vater jeden Anorak bei der Arge beantragen müssen und bei der Tafel für Lebensmittel anstehen. Manchmal schaffen die Eltern nicht mal die einfachsten Dinge des Alltags.

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/wenn-arme-kinder-nicht-mal-mehr-traeumen-id8873029.html

    Jeder fünfte Essener lebt laut aktueller Studie in Armut
    Essen. Der Wohlfahrtsverband „Der Paritätische“ hat eine neue Sozial-Studie vorgelegt. Nach der stieg die Armutsquote in Essen auf 20 Prozent. Stadtweit wird jedes dritte Kind in einer Familie groß, die auf Hilfen angewiesen sind. In Freisenbruch ist die Hilfedichte am höchsten.

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/jeder-fuenfte-essener-lebt-laut-aktueller-studie-in-armut-id8793837.html

    Warten auf Bafög – Studenten am Existenzminimum
    Essen. Wer auf Bafög angewiesen ist, aber darauf warten muss, der gerät schnell in finanzielle Not. Die Ursachen für lange Bearbeitungszeiten der Bafög-Ämter sind vielfältig: veraltete Software, doppelter Abiturjahrgang, hoher bürokratischer Aufwand. Die betroffenen Studierenden fallen durch alle Netze.

    http://www.derwesten.de/politik/campus-karriere/warten-auf-bafoeg-studenten-am-existenzminimum-id8663035.html

    Die soziale Schere öffnet sich immer weiter
    Düsseldorf.

    In NRW nimmt die soziale Ausgrenzung von Menschen in ärmeren Stadtteilen zu. Vor allem im Ruhrgebiet sind die Gesundheitsversorgung, der Bildungsstand und die Lebenserwartung in vielen Armutsvierteln deutlich geringer als in wohlhabenden Regionen.

    http://www.derwesten.de/politik/die-soziale-schere-oeffnet-sich-immer-weiter-aimp-id8882036.html

  41. Der Rassismus ist doch ganz offensichtlich: In der Tüte sind schwarze Köpfe, die ganz eindeutig Afrikaner darstellen. Da der Rest des Körpers fehlt, haben die Lakritzen offenbar die Form des Kopfes eines enthaupteten Schwarzen. Lakritzen sind lecker. Lecker ist gut. Daraus folgt: Afrikaner zu enthaupten ist gut. Es handelt sich beim Anbieten dieser Süßigkeiten also nicht einfach nur um Rassismus, sondern sogar zu einer unterschwelligen Aufforderung, Schwarze zu töten!

  42. Rechtsabbieger sind Nathzies. Sofort verbieten! Links vor brrrrr. Verkehrsregeln einrichten. Rechtsausleger bei Boxern, Rechtshänder und Rechtsfahrgebote sind auch voll Nathzie. Es gibt viel zu tun. Öffnen wir die Türen zur Geschlossenen. Natürlich nur Türen, die sich nach links öffnen lassen. Außen stehende- und nach rechts zu öffnende Fenster müssen auch raus.

  43. Ich bin überhaupt kein bisschen weiß:
    Ich hab schweinchenrosa’ne Haut (so hoff ich doch!), kupferrotes Haar, besonders dort wo man es nicht gleich sieht, meine Augen sind blau, mein Negertatoo auf dem Schluterblatt , ja wenn man’s sich leisten kann, figürlich und finanziell, zweifarbig türkis und ammetist ins Lila’ne chargierend, meine Zunge bordeaurot und meine Besenreiser-Varizen im Fußknöchelbereich, die gerade dort beginnen, wo ich mir letztes Jahr beim Skilaufen den Fuß gebrochen hab, sind leider dunkelviolett, dafür so dünn wie sagen wir die Gesamtanzahl islamischer Nobelrpeisträger, also praktisch noch gar nicht nenneswert ausgebildet. Obwohl jetzt ausgebildet im Zusammenhang mit dem Islam nicht gerade das richtige Perfekt ist. S’hat halt jeder so seine Rassismus-Vorurteils-Verurteilungen im Kopf, falls der Islam ihm selbigen noch gelassen hat, Gelle!

  44. #35 Backflip

    Ein Land in dem Rechtsverkehr herrscht, kann nur voller Rassisten sein.

    Ist hier in der StVO auch so. Rechts vor Links.

  45. Die Lösung lautet: Einfach so weiter machen und nich hinhören was die Gutmenschen sagen.

  46. #60 Uohmi (18. Jan 2014 14:35)

    Und auch das ist noch lange nicht genug. Das linksgepolte Ex-British Empire ist selbst mit Linksfahrgebot in UK und u.a. Australien nicht davor gefeit, von Rundumanspruchsberechtigten wilden Völkern aus dem Commonwealth als totalrassistisch verprügelt zu werden… samt öffentlichem Schlachten ihrer Bürger in London durch eingewanderte Nigerianer islamischen Glaubens.

  47. Oder noch besser wir Weßen zeigen Haribo wegen Diskriemienirung an, weil in der Tüte nur Schwarze sind

  48. @Drohnenpilot Komm. 34
    Es hat sich in der Politikerkaste Deutschlands sowie in der EU die Meinung durchgesetzt, dass diese Entwicklung jedem Menschen in den Besatzungsländern zumutbar ist.

  49. Die spinnen doch, dass sind doch pathologische Querulanten u. Soziopathen. Kapieren denn die geistig gesunden Europäer nicht, dass diese Irren mit ihren Anschuldigungen nie aufhören werden.

    Wenn man jetzt nachgibt, dann werden diese Irren morgen einen neuen angeblichen Rassismusfall konstruieren.

  50. Interessant auch der Eintrag von Senta DeLonge auf der Facebook-Seite von HARIBO DEUTSCHLAND:

    „Leider immernoch mit Gelatine 🙁 ohne Gelatine würden sie wirklich ALLE mögen!“

    Jetzt sollte Jedem klar sein, wohin die Reise geht…

  51. Tut mir echt leid, aber diese Gutmenschen kann man nur noch für geistig behindert erklären. Mein Vater ist viel in der Welt rumgekommen und aus Afrika und Asien solche Masken mitgebracht. Und die sahen genauso so aus, nur größer und nicht zum essen, sondern aufstellen bzw. an die Wand hängen.

  52. Kennt noch jemand das Kinderspiel „wer hat Angst vorm schwarzen Mann“?

    Wenn es Grundschulkinder heute wagen würden dies zu spielen, würden dann millitante Gutmenschen und gehirnverkrampfte Antifanten Pogrome auf den Schulhöfen vom Zaun brechen und die Schule des „Rassismusverdachts“ beschuldigen, weil sie es nicht unterband?

    Ich lache nur noch über diese Idioten. Was für ein armes Leben muss es sein, geifernd durch den Tag zu stromern, stets in der Hoffnung etwas pseudorassistisches zu finden, sich wichtig aufzuspielen, einen irrwitzigen Larry zu machen und auf das Ergebnis antifantisch zu ornanieren.

    Ich hab das vorhin mal in einer freundschaftlichen Runde thematisiert. Alles junge Leute ohne wirkliche politische Abitionen. Absoluter Durchschnitt. Zunächst dachten sie, ich wolle sie veralbern. Ich hab dann den Artikel vorgelesen. Allesamt brachen in schallendes Gelächter aus.

    Tja ihr verbohrten Gutmenschlein. So kommen eure paranoiden „Rassismusentdeckungen“ beim Durchschnittsbürger an. Könnt ihr Würstchen euch überhaupt noch selbst ernst nehmen?

  53. #67 Systemfehler (18. Jan 2014 14:51)

    Um das zu präzisieren: Mohammedaner werden nicht gebeten und erst recht nicht gezwungen, irgendwas aus dem Westen zu konsumieren. Sie können gerne gnadenlos ihre Datteln und ihre Dattelkonfektstärke ihrer leistungsstarken halal-konformen Dattelkonfektsüßwarenindustrie ausspielen.

  54. Beim nächsten Keniaurlaub hauhe ich den Samburu um die Ohren, dass es rassistisch ist Massaifiguren zu schnitzen und am Strand zu verkaufen.
    In Cancun den Indios sage ich das auch.

    Na guckt es euch doch mal an
    Eine Ungeheuerlichkeit was die sich da erlauben!
    Die gehören alle ins Kittchen.

  55. #1 ExHamburger (18. Jan 2014 13:04)

    ja, die Negertaler haben die meisten von uns wohl alle noch gekannt 🙂

    Aber die hat Haribo wegen „Rassismus“ schon vor vielen Jahren umbenennen müssen:

    Insbesondere als Süßigkeit für Kinder ist Lakritz seit dem Beginn des 20. Jahrhunderts in zahlreichen Formen beliebt, so als Schnecken, Rauten oder als Taler. Die Lakritzmünzen der Firma Haribo wurden ab 1925 als Negertaler, umgangssprachlich auch Negergeld, vertrieben; wegen des diskriminierenden Ausdrucks wurden sie 1993 umbenannt.[10]

  56. #75 Untergang (18. Jan 2014 14:53)

    Kennt noch jemand das Kinderspiel “wer hat Angst vorm schwarzen Mann”?

    Welch Erinnerung:

    Wer hat Angst vorm schwarzen Mann?
    Niemand!
    Und wenn er kommt?
    Dann laufen wir!

    „Schwarze Männer“ sind menschliche Urängste. Kann ich als Mensch mit Reptilienerbe im Hirn doch nix dafür, daß es diese Leute tatsächlich gibt.

    Eine weitere Variante dieses Spiels, in der Schule gern gespielt, war Völkerball (der Name! Total rassistisch! Und die Regeln! Abschießen!) Ich fand Völkerball toll, weil ich schnell, reaktionsfix und auf kurze Distanz wurfstark war, also immer zu den Überlebenden gehörte. Und immer sofort (im Abwechslungsverfahren) in eine Mannschaft gewählt wurde, wenn ich nicht gerade selber wählen durfte.

    Klar, daß man so ein Spiel mag. Es gab damals – Ende der 70er – an meiner Schule erste Versuche linker Sportlehrer zur „Gerechtigkeit“, starke Spieler durch eine bewußte, ausdrücklich kopfstärkere Phalanx an Luschen (Kanonenfutter, Ermüdungs- und Frustgegner) auszugleichen.

    Die einst fröhlichen, motivierten Sportschüler, die auch durch ihr Vorbild die nicht so guten motiviert und mitgezogen hatten, wurden unisono sofort bockig, resistent und generell unausstehlich. 🙂

  57. Der Name HARIBO gehört verboten, denn darin versteckt sich eine rassistische Botschaft: ARI(sch). Genauso eine Spielerei wie beim Neonazi-Label LONSDAPLE ;-).

  58. Ich hab ja Madeleines und Franzosen überhaupt, und Gummibärchen und Lakritzschlangen und Kalbsbries und Ragout fin auf Blätterteigpasteten zum Fressen gern, ob das jetzt Rassismus im verschärften Maße sein soll oder nicht. Da fress ich mich einfach drüber weg.

    Was mich moralisch aber durchaus anficht, ist die schreckliche Benachteiligung, die ich dadurch alem anderen auf gottes Erdboden förmlich auflade, al eine echte Last und Belastung wo man nicht so hartherzig politisch uncorrect ganz von absehen kann und soll, ich wenigstens kann’s nicht: den guten petits fours, den sacharoplatia-Kunstwerken im Griechenland-Urlaub, die march mellows gepoppt und roh, vanilla fudges alle Provenienzen , trippa romana und alle Italiener. Nein Freunde, das könnt ihr nicht von mir verlangen, die alle nur deshalb so sehr zu benachteiligen. Nur weil ich einige, sagen wir Favoriten haben, die meinem Geschmacksrassismus total entsprechen, und andere weniger rassistischen eben.

    Und wenn ich schon ein amtlich beglaubigter Rasssist und Gourmet bin, will ich nicht auch noch Fettsack und Gourmand genannt werden, nur weil ich niemand, aber auch garniemanden und nichts zurücksetzen und diskriminieren will!

  59. White-Facing bei Schlammlegenden-Papua-Neuguinea-Eingeborenen. Sie lassen sich von PR-Beratern informieren, welche Masken und welche Schlammlegende bei westlichen Touristen am besten ankommen. Deshalb sieht das auch aus wie Baseler Fassenacht auf Wildvölkreart:

    http://www.takeoffreisen.de/laender/ozeanien/papua-neuguinea/reisen/show/detail/papua-neuguinea-studienreise.html

    http://www.holidaycheck.de/region-Urlaubsbilder+Papua+Neuguinea-ch_ub-rid_918.html?action=detail&mediaId=1155934179

  60. #73 Rohkost (18. Jan 2014 14:51)

    In den USA hat man mit HARIBO dagegen eher praktische Probleme:

    Süßigkeiten ohne Zucker – Abführende Gummibären bringen Amerikaner zum Verzweifeln
    http://www.focus.de/gesundheit/ernaehrung/news/magen-darm-armageddon-amerikaner-beklagen-haarstraeubende-haribo-nebenwirkungen_id_3548799.html

    Vermutlich: Aspartam

    Ein Süßungsmittel das auch hier in „Light“ Produkten zu finden ist.

    Krebserregend und Alzheimer fördernd, aber der dumme Konsument will es ja so.

    Im Vietnamkrieg hieß Aspartam noch „Agent Orange“ und wurde zur „geistigen Verwirrung“ großflächig über das Land versprüht.

    Guten Appetit

  61. Wer oder was forciert eigentlich, unverdrossen und zielstrebig, die Verwandlung unserer bisher bekannten Welt in ein Irrenhaus? Egal ob weltpolitische Beschlüsse, EU-(Maß-)Regelungen, deutsche Zuwanderungspolitik, abartiger Genderwahnsinn, u.sw., u.sw., der Weg führt lawinenartig ins Verderben. Der Irrsinn wird immer gefräßiger, sucht sich immer mehr Nahrung und wird uns letztendlich alle verschlingen. Dem ist wohl nichts mehr entgegenzusetzen.

  62. Eilaufruf an alle Bewohner von Trier!

    Sofort die Porta Nigra (lat. Schwarzes Tor)umbenennen
    in „Porta Farblos“.
    Begründung: Wie die neuesten Studien belegen, waren die Römer üble Rassisten, sonst hätten sie diese Wortwahl vermieden!

  63. Irgendwann müssen wir vermutlich per Verordnung bei jedem Essen weiße Tafelkreide fressen, damit nach dem Geschäft nicht auch noch unsere braune Ka…wurst aus uns noch ‘NAAAAHZIS’ macht …

  64. Was Wunder! Die skandinavischen Gutmenschen sind uns ja in puncto PC-Krankheit sogar noch um Einiges voraus. Was bei diesen geistesgestörten Nordlichtern für Zustände zugelassen werden ist ja bei PI-Lesern mittlerweile bekannt: 100%ge Moslem-Täterschaft bei Vergewaltigungen, Abstechen von Einheimischen – grausam.

  65. Verrückte Welt mehr kann man nicht sagen.Mohren heist bei uns Cola-Weizen ist das auch diskriminierend ,heist auch eine Gaststätte im Nachbarort also politisch inkorrekt.

  66. Vorschlag an die Grünen und alle anderen linken Gutmenschen, Spinner, Weltverbesserer und Sympathisanten. Brief an Obama mit der Aufforderung den Hamburger sofort umzubenennen da sich alle Hanseaten zutiefst beleidigt fühlen. Nebenabdruck an die Bürgermeister von Nürnberg und Frankfurt wegen deren Würstchen. Gibt sicher noch ungezählte andere ähnliche idiotische „Probleme“ auf dieser Welt alls dieser angebliche „Lebensmittelrassismus“. Deutschland hat FERTIG.

  67. Wie kommt es, dass sich das scheinheilige und verlogene Gutmenschentum eher in Nordeuropa konzentriert, während man aus Spanien, Italien oder Griechenland wenig von solchen Beispielen von PC-Inquisition hört. Liegt das am Protestantismus?

  68. #83 moin-moin-aus-hamburg (18. Jan 2014 15:22)
    #73 Rohkost (18. Jan 2014 14:51)

    Lakritz mit oder ohne Aspartam hat nach Leeren einer Tüte spontanes Darmentleeren zur Folge. Die 650+ Escherichia & Co-Arten (et al.) des mitteleuropäischen Gewohnheitsdarmes sind darauf einfach nicht eingestellt…

    😉

  69. Ich habe vorhin während meines Mittagspäuschens zur Erheiterung einen Asterix-Band gelesen und war vollkommen entsetzt: da waren Maximalpigmentierte abgebildet, die obendrein auch noch wülstige Lippen haben…
    Mal sehen, wann die bekloppten Gutmenschen darauf stoßen und das Rassismus-Geschrei losgeht. Wilhelm Busch ist übrigens auch noch so ein Kandidat.

  70. #87 ridgleylisp (18. Jan 2014 15:30)

    Was Wunder! Die skandinavischen Gutmenschen sind uns ja in puncto PC-Krankheit sogar noch um Einiges voraus. Was bei diesen geistesgestörten Nordlichtern für Zustände zugelassen werden ist ja bei PI-Lesern mittlerweile bekannt: 100%ge Moslem-Täterschaft bei Vergewaltigungen, Abstechen von Einheimischen – grausam.

    Natürlich, im Sinne der Gender-Ideologie (Ausrottung der Familie) wird dort bei Behörden nur noch von Vater Elter 1 und Mutter Elter 2 gesprochen. Sonst könnte sich ja ein alternatives Paar diskriminiert fühlen.

  71. #95 moin-moin-aus-hamburg (18. Jan 2014 15:42)

    Natürlich, im Sinne der Gender-Ideologie (Ausrottung der Familie) wird dort bei Behörden nur noch von Vater Elter 1 und Mutter Elter 2 gesprochen. Sonst könnte sich ja ein alternatives Paar diskriminiert fühlen.

    Wieso ist der Vater Elter 1 und die Mutter Elter 2? Das finde ich diskriminierend, dass der Vater die Nr. 1 ist. Und überhaupt: Was ist, wenn nur 1 Elter da ist?

  72. #91 Babieca (18. Jan 2014 15:38)

    Nein, keine Verunreinigung !

    „Der Konsum von zuckerfreien Süßigkeiten kann Magenbeschwerden auslösen/und oder einen abführenden Effekt haben.“

    In Deutschland steht auf solchen Produkten: „Wirkt bei übermäßigen Verzehr abführend, sollte nicht von Menschen konsumiert werden die allergisch auf eine Phenylalaninquelle reagieren.“

    Natürlich weiss jeder was eine Phenylalaninquelle ist 😉

    Am besten die Packungsbeilage lesen 🙂

  73. So idiotisch wie das auch ist, es hat was Gutes: Diese Gutmenschen machen sich einfach immer lächerlicher. Die nimmt doch jetzt schon keiner mehr für voll.

    Mal nebenbei: Meinen die wirklich es ist wichtig in Deutschland oder Dänemark gegen RASSISMUS zu „kämpfen? Gibt es da keine dringendereren Fälle z. B. in Afrika? Aber typisch Gutmensch, sich immer nur dort aufplustern, wo einem keine Gefahr droht. Und ich möchte mal wissen, wieviel Neger dieses Zeug überhaupt kennen und ob die keine anderen Sorgen haben, als sich von Hachipogummi diskriminiert zu fühlen!

    Dann verkauft den Sch… doch in der Wüste, aber nicht hier!

  74. #93 Babieca (18. Jan 2014 15:38)

    Hallo Babieca,

    Ich habe extra ein Video für Dich eingestellt, um Dir Dankeschön zu sagen für Deine Präsenz auf PI und Deine immer interessanten und lehrreichen Kommentare.

    Ich bin sicher, das wird Dir gefallen 🙂

    Schau mal nach: #38 Simbo

  75. Hahahaaa, ist das Absurd.Dann sollen sie halt den Skipper MIx mit ein paar „Bleichgesichtern“, „Rothäuten“ und „kleinen grünen Männchen“ politisch korrekt und Rassismusresistent optimieren. Wahnsinn, ich kann nicht glauben dass das tatsächlich Realität ist.

    Wann werden eigentlich Esswaren wie „Amerikaner“, „Berliner“, „Hamburger“, „Frankfurter“, „Türinger“, etc. politisch korrekt verboten?

    Ich finde diese Bezeichnungen sind politisch äuuserst inkorrekt, rassistisch und implizieren eine Kannibalismusdrohung gegenüber Amerikanern und Deutschen.

    Gibt es noch vergleichbaren Schwachsinn im Nahrungsrassismus?

  76. „Vielleicht haben unsere Leser ja eine Lösung für dieses Problem.“

    Ja, ich habe eine vollumfassende Lösung für dieses „Problem“: ARBEITEN!!! Das ist das, was den linken Spinnern fehlt, die sich so einen Müll ausdenken. Die haben schlicht und ergreifend Langeweile, sind nicht ausgelastet und wissen mit ihrem Leben nichts anzufangen. ARBEITEN und ein soziales Umfeld aus Leuten, die ebenfalls ARBEITEN und schon ist die Welt in nullkommenichts in Ordnung!!!

  77. Auch die „WEISSWURSCHT“ muss umbenannt werden. Finde ich äußerst Rassistisch mir und meiner kleinen Wurst gegenüber!!
    Schluss damit!

  78. #99 rufus (18. Jan 2014 15:54)

    Wie lange darf eigentlich noch die Stadt Coburg einen Neger im Wappen tragen?

    Nicht mehr lange, verlassen Sie sich drauf! Aber es gibt für selbsternannte „Antirassisten“ noch ein weites Betätigungsfeld zum Entmohren:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Mohr_(Heraldik)

    Irgendwovon müssen die von Berufs wegen Dauerempörten schließlich hausen wie die Fliege im Kot.

  79. Wieso zeigt man eigentlich diesen wirren linken Spinnern den Mittelfinger? Verbunden mit einem höhnischen „Ist mit Wurscht“

  80. #45 mabank

    die heiligen drei könige sind hier im heiligen katholischen süden alle weiß geworden – doch halt: es gibt noch einige flecken (ganz hinter dem berge oder dem walde), in denen gibt es wenigstens noch einen mohren . . .

    mich würde interessieren, wer hier die parole ausgegeben hat!!!

  81. Wenn der letzter Negerkuss umbenannt und der letzte Negertaler verboten wird, was werden dann die Antirassisten machen?

    Werden sie dann Neger selbst verbieten?

  82. Mich interessiert das alles nicht.
    Ich sage was mir passt!

    Für mich sind die Kommunisten alles Spinner und das ist kein Rassismus!

    Der Genderscheiß interessiert mich auch nicht.
    Hab kein Verständnis, dass er hier bei „pi“, wenn auch aus Sarkasmus, praktiziert wird.

    Das fördert nur die Akzeptanz.

  83. Ich fand es schon bescheuert, das einzige positive was man mit Zigeunern verbindet, nämlich das Zigeunerschnitzel, zu verbieten.

  84. im dschungel-camp hat mola adebisi gestern gesagt das dunkelhäutige gerne hühnchen essen und ungern fallschirmspringen. ich hoffe er ist kein rassist. wirkte so. sehr rassistisch sogar.

  85. #83 moin-moin- aus – hamburg
    Aspartam wurde, lt. einem WDR5 Bericht, “ freigesprochen“, man könne die Vorwürfe nicht bestätigen.
    Komisch nur, daß Genverändertes a priori , ohne Beleg, als schädlich gilt und uns vorenthalten wird, obwohl die Beweise für eine negativ Auswirkung auf die Gesundheit bisher nicht geliefert wurde.
    Das gehört zur Verdummungsstrategie. In wieweit die Idiotie fortgeschritten ist, beweist das krampfhafte Suchen nach rassistisch Verdächtigtem.
    Ich vermute mal, das hat andere, wirtschaftliche, Gründe. HARIBO ist auf dem Angebots Gebiet ein (Quasi) Monopolist und das sind nun mal Kapitalisten“ Schweine“, die man irgendwie treffen muß. Einem Neger ist es im Grunde egal, ob die Lakritze schwarz ist. Nur, wenn er darauf aufmerksam gemacht wird, daß dies Rassismus sei, springt er auf, auf den Empörungszug.
    und #1 exHamburger
    Korrekter . als wir Kinder waren, hießen die…!
    Jetzt warte ich nur darauf, daß sich die Schiffer(Skipper) dem Protest anschließen und in der Namensgebung Skipper Mix einen Affront gegen ihren Berufsstand sehen.

  86. Hab mir gerade ne Packung Haribo Matador-Mix (der Name ist ja schon politisch nicht korrekt) gekauft. Und siehe da! Rassistische Masken!
    Ich hab den leckeren Indianer gleich verspeist, mal sehen, was ich da noch so drin finde… Spannend! 😀

    Demnächst bei Aldi ein Aushang: „Rückrufaktion… In einzelnen Packungen des Produktes ‚Haribo Matador-Mix‘ wurden rassistische Figuren gefunden. Gesundheitliche Risiken sind nicht bekannt, können aber nicht ausgeschlossen werden.“

  87. #16 Olaf Wimmer (18. Jan 2014 13:25)

    Mein politisch korrektes Glück ist wohl, dass mein Klopapier weiß ist

    Und nach der Benutzung? Braune Flecken!
    Aber ob das jetzt eine Diskriminierung von Menschen mit dunkler Hautfarbe ist oder was mit Nazis zu tun hat weiss ich nicht.
    Ich spüle es lieber immer gleich im Klo runter. Sicher ist sicher! 😀

  88. Rassismus-Vorwurf

    Aldi leistet sich peinlichen Patzer in Australien

    Aldi hat in Australien bedruckte T-Shirts verkauft – und sieht sich plötzlich Rassismus-Vorwürfen ausgesetzt. Stein des Anstoßes ist eine Jahreszahl, die auch Rechtsextreme gerne verwenden. Von James Glynn, WSJ.de

    Aldi und ein weiterer Einzelhändler haben in Australien den Verkauf von T-Shirts gestoppt, die vermeintlich Aborigines diskriminieren. Die anlässlich des Nationalfeiertags am 26. Januar gedruckten T-Shirts gaben als Gründungsdatum des Landes 1788 an – das Jahr, in dem die ersten europäischen Siedler eintrafen. Das hatte auf sozialen Netzwerken wie Twitter einen Sturm der Empörung ausgelöst.

    Am sogenannten „Australia Day“ wird der Ankunft der britischen Flotte im Hafen von Sydney gedacht. Die elf Schiffe unter dem Kommando von Captain Arthur Philip sollten eine Strafkolonie errichten.

    Als sein Eigentum hatte Großbritannien den Kontinent erstmals 1770 beansprucht. Für viele der Ureinwohner symbolisiert der Beginn der europäischen Besiedlung aber den Beginn des Niedergangs ihre Jahrtausende alten Kultur.

    (…)

    Mehr:

    http://www.welt.de/wall-street-journal/article123711067/Aldi-leistet-sich-peinlichen-Patzer-in-Australien.html

  89. #23 Babieca (18. Jan 2014 13:31)

    Es ist menschenverachtend, von Natur aus weiße Einhörner in Lakritztüten einzusperren! Einhörner sind weiß, nicht schwarz!”

    Unsinn! Das sind nichts als gsellschaftliche Konstrukte der zutiefst rassistischen, patriarchalischen und imperialistischen westlichen Gesellschaft!
    Ich fordere bunte Laktritze und die Förderung der Akzeptanz alternativer Farbgestaltungen bei Einhörnern bereits im Kindergarten!

  90. Aufklärungsarbeit leisten!! Es sind ja Medizinmann-Masken! Ich weiß nicht,wie dumm diese Leute sind,aber ich weiß,dass dies KEINE „rassistische“ Darstellung.

  91. Skandinavien ist schon ziemlich korrekt unter mohammedanischer Bevormundung. Nicht nur Stadtteile, ganze Städte sind schon unter islamischer Herrschaft. Unser Urlaub im letzten Jahr durch Dänemark, Schweden und Norwegen hat meine Augen geöffnet. Selbst im entlegensten Nest laufen Frauen(?) in Vollverschleierung herum. In großstädten sowieso. Manchmal hatte ich das Gefühl in Kabul oder Baghdad zu sein. Was die Kostümierung betrifft kann nicht einmal Neukölln mithalten…

  92. #94 krawattenmuffel (18. Jan 2014 15:38)

    Ich habe vorhin während meines Mittagspäuschens zur Erheiterung einen Asterix-Band gelesen und war vollkommen entsetzt: da waren Maximalpigmentierte abgebildet, die obendrein auch noch wülstige Lippen haben…
    Mal sehen, wann die bekloppten Gutmenschen darauf stoßen und das Rassismus-Geschrei losgeht. Wilhelm Busch ist übrigens auch noch so ein Kandidat.

    ,

    Lies mal diesen „Wikipedia“-Artikel:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Censored_11

    Natürlich kann man die „Censored Eleven“ bei YouTube trotzdem anschauen:

    http://www.youtube.com/watch?v=giJBiwAuug0&list=PL6A39206EEAC574E8

    😉

  93. An sich ist es ja schon eine nicht zu verzeihenden Nachlässigkeit, dass das Lakritz nicht weiß gefärbt wurde. Aber dann noch mit Gesichtern von Negern und Indianern!? Das geht gar nicht.
    Seit Jahren um politische Korrektheit bemüht, stellt Haribo für unsere kleinen Mohammedanerkinder schon extra Süßwaren aus halal geschächteten Tieren her und dann finden die PC-Jakobiner immer noch Rassismus in den süßen Tüten. Die Situation ist für Haribo wirklich zum Verzweifeln!
    Warum hat man nicht schon längst weiß gefärbte Schaumküsschen mit Merkel- und Claudia Roth-Physiognomie in die Tüten gepackt? Das wäre doch „hilfreich“, um diesem Süßwarenrassismus gegen rote, grüne, gelbe und schwarze Hautfarben endlich die nötige Ausgewogenheit und Differenzierung zu verschaffen.

  94. Wenn interessiert noch Haribo? Dieser Konzern produziert seine Süßigkeiten nur noch „HALAL“ von geschächteten (Gequältem!) Tier…

    Ich werde nie wieder ein Produkt dieser Firma kaufen solange sie am qualvollen Tod von Tieren beteiligt sind nur um den Moslems genehm zu sein. zumindest sind sie mir dann nicht mehr genehm…

  95. Ich fordere einen runden Tisch gegen Räääächts, schwarze Lakritze, das geht nun mal gar nicht…!

  96. Für deutsche Linksfaschisten dürfte Haribo doch auf dem richtigen Weg sein. Immerhin heißt die Mischung nicht Neger-Mix sondern Skipper-Mix. Und Mix ist ja erstmal gut, weil es so ein bisschen was von Multikulti hat. Ich denke auch, dass die Gegner der Tüte nicht wirklich weiße Lakritz vermissen. Auch die Abbildungen von Madonnen als Beitrag europäischer Kultur werden in diese Kreisen wohl nicht wirklich vermisst. Vielleicht fehlt einfach nur ein freundlicher Ali, Bushido oder einfach ein Minarett, um klarzustellen, dass wir die afrikanische Kultur nicht etwa liebenswerter finden als die Orient-Wandalen.

Comments are closed.