mbNach dem Sturz von Ägyptens Präsident Mohammed Mursi im Juli 2013 sind seine Anhänger zu Tausenden auf die Straßen gegangen und haben massiv randaliert. Alleine am 14. August 2013 kam es in Minja zu 700 Toten, darunter auch einige Polizisten. Die Justiz in Ägypten greift jetzt hart durch: 683 Muslimbrüder wurden zum Tode verurteilt, darunter auch der geistige Anführer der Muslimbruderschaft, Mohammed Badie. Gleichzeitig wurden 492 von 529 im März verhängte Todesurteile aufgehoben und zum größten Teil in lebenslange Haftstrafen umgewandelt, da sie damals „pauschal“ verhängt worden seien. Die Vorgänge in Ägypten sind wegen der Verbindungen der Muslimbrüder nach Deutschland für uns elementar wichtig.

(Von Michael Stürzenberger)

Hierzulande gilt der moslemische Multi-Funktionär Ibrahim El-Zayat als Führer der Muslimbruderschaft. Auf wikipedia erfahren wir über ihn jede Menge alarmierende Informationen (Hervorhebungen durch PI):

Das Innenministerium des Landes Nordrhein-Westfalen befindet, El-Zayats Verbindungen reichen „durch persönliche Kontakte von Funktionären und gemeinsame Projekte sowohl in den Bereich von islamisch-extremistischen Organisationen arabischstämmiger als auch türkischstämmiger Muslime, sowie zu einer islamischen Hilfsorganisation, die im Verdacht steht, heimlich den islamistischen Terrorismus zu unterstützen. El-Zayat wurde am 19. März 2004 auf der Yusuf al-Qaradawi nahestehenden Webseite „www.islam-online.net“ als Vertreter der Muslimbrüder in Deutschland bezeichnet.

Im April 2005 hat El-Zayat die CDU-Bundestagsabgeordnete Kristina Schröder verklagt, da sie ihn im Zusammenhang einer Vortragseinladung als „Funktionär der Muslimbruderschaft“ bezeichnete. Die Klage wurde vom Landgericht München I und im Dezember 2005 vom Oberlandesgericht München zurückgewiesen, da diese Formulierung als Meinungsäußerung zulässig sei.

Im Februar 2007 wurde von ARD und Die Welt berichtet, dass der in Kairo wohnhafte damalige oberste Führer der islamistischen Muslimbruderschaft, Mohammed Mahdi Akef, in einem Interview El-Zayat als „Chef der Muslimbrüder in Deutschland“ bezeichnete.

Von einem ägyptischen Militärgericht wurde er im März 2007 zusammen mit 39 Funktionären der Muslimbruderschaft der „Nutzung terroristischer Methoden zur Durchsetzung ihrer Ziele“ angeklagt. Am 15. April 2008 wurde El-Zayat in Abwesenheit schließlich zu 10 Jahren Haft wegen Geldwäsche zugunsten einer verbotenen Organisation verurteilt. Auf der Liste der verurteilten Muslimbrüder, die auf der Website der Muslimbruderschaft veröffentlicht wurde, ist er die Nr. 4.

Die Muslimbrüder sind brandgefährlich. Ihr Motto, erkennbar an vier emporgereckten Fingern, lautet:

„Allah ist unser Ziel. Der Prophet ist unser Führer. Der Koran ist unsere Verfassung. Der Dschihad ist unser Weg. Der Tod für Allah ist unser nobelster Wunsch.“

El-Zayat hat nach Angaben der Republikaner im Jahre 1995 im islamischen Jugendmagazin „TNT“, Ausgabe 1/1996, geschrieben:

„Ich glaube nicht, dass es unmöglich ist, dass der Bundeskanzler im Jahre 2020 ein in Deutschland geborener und aufgewachsener Muslim ist, dass wir im Bundesverfassungsgericht einen muslimischen Richter oder eine muslimische Richterin haben… Dieses Land ist unser Land und es ist unsere Pflicht, es positiv zu verändern. Mit der Hilfe Allahs werden wir es zu unserem Paradies auf der Erde machen, um es der islamischen Umma und der Menschheit insgesamt zur Verfügung zu stellen.“

El-Zayat ist im Rahmen seiner vielfältigen Funktionen auch sogenannter „Trustee“ des Islam-Institutes „Institut Européen des Sciences Humaines“ (IESH) bei Chateau-Chinon in Frankreich. Genau dort absolvierte Imam Bajrambejamin Idriz ein Fernstudium, aber die Abschlüsse sind weder in Frankreich noch in Deutschland anerkannt, da dieses Institut als extremistisch und den Muslimbrüdern nahestehend gilt. In Chateau Chinon ist ein gewisser Yusuf al-Qaradawi Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats. Über ihn berichtet wikipedia:

Seine islamische Ausbildung erhielt Qaradawi in Ägypten an der sunnitischen Azhar-Universität in Kairo. Er ist vom Gedankengut der ägyptischen Muslimbruderschaft beeinflusst, durch die er mit dem politischen Islam in Kontakt kam. Qaradawi ist stark geprägt durch die Schriften und Reden von Hassan al-Banna, dem Begründer der Muslimbruderschaft, über den er sagt, dass dieser den bedeutendsten Einfluss auf sein geistiges und spirituelles Leben gehabt habe.

Dieser Yusuf Al-Qaradawi hat unter anderem gesagt:

Nach Konstantinopel werden Rom und der Rest Europas folgen. Es gibt Zeichen, dass der Islam nach Europa als Eroberer zurückkehrt und triumphieren wird. Ich glaube, dieses Mal werden wir Europa erfolgreich erobern, nicht mit dem Schwert, sondern durch die Verbreitung islamischer Ideologie.“

Was er über den Holocaust sagt, würde bei uns zurecht ins Gefängnis führen:

„Adolf Hitler war die gerechte Strafe Allahs für die Juden.“

Im Jahre 1977 gründete Qaradawi in Katar das Zentrum für Sira- und Sunna-Forschung und die Scharia-Fakultät, deren Dekan er wurde. Imam Bajrambejamin Idriz will sich aus Katar, wo al-Qaradwi residiert, sein Münchner Islamzentrum finanzieren lassen. Und mit Ibrahim El-Zayat hatte er intensive Kontakte, wie die Telefonprotokolle des Bayerischen Verfassungsschutzes beweisen. In dem Dokumentarfim „Die Akte Idriz“ ab 8:00 – 12:20 zu sehen:

Man beachte: Das Buch „Zeichen auf dem Weg“ von Sayyid Qutb stand, wie im Film zu sehen, in der Bibliothek der Islamischen Gemeinde Penzberg von Imam Bajrambejamin Idriz. Vielleicht befindet es sich auch heute noch dort, vielleicht wurde es aber auch in irgendwelche Hinterzimmer verlegt. Auf Qutb berufen sich islamische Terrorbanden wie Al-Qaida als geistigen Vater.

Ibrahim El-Zayat und Imam Idriz sind die Spinnen im Netz der Islamisierung Deutschlands. Und alle etablierten Parteien im Münchner Rathaus sind stolz darauf, das von Idriz geplante Islamzentrum zu unterstützen. Deutschland ist völlig von Sinnen, wie Akif Pirinçci zu Recht feststellt.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

106 KOMMENTARE

  1. Bei 683 bald neuen „Mehrtürern“ brauchen die Moslems aber ganz schnell viele neue Jungfrauen im Paradies.

    Wenn jeder einzelne dieser Moslems, der wegen seines Glaubens stirbt, Anspruch auf 72 Jungfrauen hat, sind das sage und schreibe 49.176 Jungfrauen, die da benötigt werden um die toten Moslems im Paradies bei ihrem Oberpriester Mohammed zufrieden zu stellen.

    Da werden bestimmt in nächster Zeit viele Autobomben vor Kindergärten und Grundschulen hochgehen um den Nachschub an Jungfrauen für die moslemischen Kämpfer im Paradies zu sichern.

    😆

  2. 1683 würde mir besser gefallen. 😀

    Man mag über die Todesstrafe denken wie man will aber wenn Deutschland den Zenit der Islamisierung erreicht und dies überlebt haben sollte, dann wird der Michel schon verstehen warum die Ägypter so knallhart durchgreifen.

  3. Ich freue mich auf die Zeit wenn hier andere politische Winde wehen und so ein Pack aus dem Land gejagt wird… Zumindest wenn es Glück hat…

  4. Über die Todesstrafe darf sich jeder seine eigene Meinung bilden, aber ich wage zu bezweifeln, dass in Ägypten das Rechtssystem mit dem unserem oder anderer westlicher Länder vergleichbar ist.

    Daher habe ich starke Bedenken was das Verhängen von gleich mehreren hunderte Todesstrafen betrifft. Das kennt man sonst nur aus islamischen Musterländer oder kommunistischen Diktaturen.

    Ich habe doch meine Zweifel, dass die Prozesse sonderlich rechtsstattlich waren.

  5. Für alle hier mitlesende dauerempörte und dummdoofe rotgrüne Dumm-Menschen, die sich an den Todesurteile für die moslemischen Gotteskrieger stören, sei an das Motto der ägyptischen Moslembrüder erinnert. Das lautet bis heute:

    „Allah ist unser Ziel.
    Der Prophet ist unser Führer.
    Der Koran ist unsere Verfassung.
    Der Jihad ist unser Weg.
    Der Tod für Allah ist unser nobelster Wunsch.”

    Also eine Win-Win-Situation für alle Beteiligte. Die moslemischen Gotteskrieger und warmen Moslembrüder kommen wie gewünscht ins moslemische Paradies und sie können keinem Menschen mehr auf Erden ein Leid zu fügen.

    😆

  6. #8 Graue Eminenz (29. Apr 2014 12:55)

    Na, da sind wir auch mal einer Meinung!

    Guter Kommentar! 😉

  7. ..Gleichzeitig wurden 492 von 529 im März verhängte Todesurteile aufgehoben und zum größten Teil in lebenslange Haftstrafen umgewandelt,…

    Darauf wird es wohl bei diesen Urteilen auch hinauslaufen, Umwandlung in Freiheitsstrafen, und beim nächsten Wechsel in der Regierung dann vielleicht schon die Amnestie und Freilassung.
    Diese medienwirksamen Todesurteile sollen erst einmal nur einschüchtern, aber die Muslimbrüder sind sehr stark und zahlreich.

  8. o t

    Sozialistenferkel J. Kerry hat wieder mal seine „Liberal“- Hosen runter gelassen und einen tiefen Einblick in die Gedankenwelt der Husein O.- Amok Truppe gewährt…

    Er habe sich „versprochen“……

    Kerry nimmt Apartheid-Äußerung über Israel zurück

    „Der US-Außenminister hatte vor dem Entstehen eines Apartheidsstaates in Israel gewarnt. Nach heftiger Kritik spricht Kerry nun von falsch gewählten Worten.
    Nach deutlicher Kritik an seiner umstrittenen Warnung vor einem Apartheidsregime in Israel hat US-Außenminister John Kerry seine Aussage revidiert. Er habe bei der Beschreibung der möglichen Zukunft Israels das falsche Wort benutzt, hieß es in einer Erklärung des Außenministeriums. Zugleich wandte sich Kerry gegen die „parteipolitischen“ Attacken gegen seine Person…“

    http://www.zeit.de/politik/2014-04/Apartheid-Israel-Kerry

    😯

  9. @#11 7berjer (29. Apr 2014 13:02)

    Die proisraelische Lobbyorganisation AIPAC bezeichnete die Wortwahl als beleidigend. Und die AIPAC macht die US-Außenpolitik in Israel, nicht John Kerry!
    So wird es dort nie Frieden geben…

  10. Das sind die gleichen Leute denen Van Rompuy 5 Millionen europäischer Steuergelder schenken wollte. Zur, wie er sagte, Stabilisierung der Demokratie in Ägypten!!!

  11. Dr. Bilal Farouk El-Zayat, der Bruder von Ibrahim El-Zayat, lebt in Marburg /Lahn und arbeitet als Oberarzt (Schwerpunkt Sportmedizin, Schulter- und Ellenbogenchirurgie, Hüftarthroskopie) an der
    Universitätsklinik in Marburg. Die Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH sind eine Betriebsstätte von mehr als 80 Kliniken und Instituten der RHÖN-KLINIKUM AG, Bad Neustadt a. d. Saale.

  12. Ein solches Massen-Todesurteil ist zuallererst mal zu verurteilen. Gefährlichkeit der Muslimbrüder hin oder her.

  13. 683 Hingerichtete sind 683 neue Märtyrer für die Sache der MB. So hält man, dank Allahs Listenschmiede, das Rad des Terrors in Schwung.

  14. #12 Rohkost (29. Apr 2014 13:06)
    @#11 7berjer (29. Apr 2014 13:02)

    Die proisraelische Lobbyorganisation AIPAC bezeichnete die Wortwahl als beleidigend. Und die AIPAC macht die US-Außenpolitik in Israel, nicht John Kerry!
    So wird es dort nie Frieden geben…
    …………………………………………………………..

    Frieden mit wem ???

  15. 683? Ist das ausreichend? Ich bin mir sicher, da geht noch was. Zumal die leider eh alle in lebenslange Haftstrafen umgewandelt werden.

    Das Problem mit der Inhaftierung dieser Bestien ist doch, dass es A) teuer ist und B) beim nächsten vom Westen unterstützten Umsturz alle wieder freigelassen werden und dann wieder ihre Wut an den wenigen noch verbliebenen „Kuffar“ ergo Kopten auslassen.

    Mitleid habe ich nicht. Niemals. Ansonsten müsste ich auch um Mussolini, Ceaucescu und wie all die gerichteten Diktatoren hießen, trauern.

  16. #1 Powerboy (29. Apr 2014 12:45)

    Wenn die bezüglich der 72 Jungfrauen mal nicht die berühmte Arschkarte gezogen haben:

    Die Strafe für Selbsttötung ist laut dem Propheten Mohammed groß

    Der potenzielle islamistische Selbstmordattentäter geht also ein gehöriges Risiko ein. Die Strafe für Selbsttötung nach Überlieferung des Propheten lautet nämlich, dass die Todesart, hier also das sich-selbst-in-die-Luft-sprengen, bis in alle Ewigkeit im Höllenfeuer wiederholt werden muss.

    Und es kommt noch schlimmer. Nicht wenige Rekruten werden mit der Aussicht auf paradiesische Sex-Orgien angelockt. Bereits im 9. Jahrhundert warben Rechtsgelehrte wie al Ghazali und Al-Ash’ari mit den Versprechungen auf die lustvolle Erfüllung männlicher Fantasien. Der 1505 verstorbene Al-Suyuti hat die sexuellen Ausschweifungen in einer Drastigkeit beschrieben, die für einen religiösen Text seines Gleichen Sucht. Manche Attentäter versuchen auch deshalb, Ihre Geschlechtsteile vor der Explosion besonders zu schützen.

    Wer will schon Höllenqualen für einen Obstteller erleiden?

    Einige Religionswissenschaftler stellen jedoch gänzlich in Frage, dass mit den im Koran genannten „großäugigen Huris“ überhaupt Jungfrauen gemeint sind. Ein unter dem Pseudonym Christoph Luxenberg arbeitender deutsche Koranforscher, hat unter der Herbeiziehung des Aramäischen, der damals im Nahen Osten dominanten Sprache, ganz neue Perspektiven geschaffen. Nach Luxenbergs Erkenntnissen meint der Koran mit „Huris“ nicht Jungfrauen, sondern „weiße, kristallklare Trauben“. In den Paradiesvorstellungen vieler Religionen gelten diese Früchte als Sinnbild von Wohlleben und Behaglichkeit.

    Die Anführer der Terrororganisationen werden diese Erkenntnisse kaum kümmern. Sollte es jedoch gelingen, weitere Zweifel unter radikalen Muslimen bezüglich der Zulässigkeit von Selbstmordattentaten und den Belohnungen im Paradies zu streuen, so hätte dies einen massiven Effekt auf das Rekrutierungspotential der Terroristen.

    Denn wer will schon für die Aussicht auf einen Obstteller ewige Höllenqualen riskieren?

    http://www.welt.de/politik/article1429665/Auf-Selbstmordattentaeter-warten-keine-Jungfrauen.html

    http://koptisch.wordpress.com/2013/10/26/afganischer-selbstmordattentater-wickelt-seinen-penis-mit-titan-fur-die-72-jungfrauen-um/

  17. Hätte sich der „Westen“ in Ägypten (wie auch in anderen Nordafrikanischen Staaten) nicht so massiv eingemischt, hätte es diese Gewaltspirale überhaupt nicht gegeben.

    Ich möchte nicht vom Koran beglückt werden und muslimische Staaten nicht von einer „freiheitliche Demokratie“, obwohl die exportierte westliche freiheitliche Demokratie alles andere ist als freiheitlich.

    Da geht es an erster Stelle nur um westliche Machtinteressen der Großkonzerne, und nicht um Menschenrechte.

    Im übrigen ist die Ukraine dafür auch ein weiteres gutes Beispiel. Wo der „Westen“ sene Griffel im Spiel hat, gibt es Chaos und Gewalt.

  18. @#16 7berjer (29. Apr 2014 13:14)

    Frieden zwischen Israelis und Palästinensern, ja ich glaube noch daran, denn Krieg ist kein erträglicher Dauerzustand, kalter Frieden ebenso nicht.

    Die Äußerung Kerrys, der ja nur vor einem Entstehen eines Apartheitsstaates warnt, dabei gibt es den schon längst, ist vergleichbar mit Horst Seehofers Aussage „Wer betrügt, fliegt“.

  19. Darüber zu diskutieren, ob die Todesstrafe rechtsstaatlich ist oder nicht, ist müßig.
    Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil.
    Solange dieses nach ägyptischen Recht praktikabel ist, sollte man es praktizieren.
    Oder will hier jemand plötzlich 683 Muslimbrüder auf der Matte stehen haben.
    Es reicht doch auch so bereits mit der Bereicherung!
    Im Falle der Muslimbrüder geht es darum, Schaden zu begrenzen und möglichst viele von ihnen unschädlich zu machen – ein für allemal!

  20. #9 Powerboy (29. Apr 2014 12:58)

    #8 Graue Eminenz (29. Apr 2014 12:55)

    Na, da sind wir auch mal einer Meinung!

    Guter Kommentar! 😉

    – Schließe mich bezüglich der Meinung an.

    ———————————-

    Die Doku habt ihr richtig gut hingekriegt … Das Ding ist besser als so manche Fernsehproduktion (schon allein vom technischen Aspekt)

    Macht weiter so !

  21. Also auch als Islamkritischer, ja sogar Islamablehnender muß man wohl annehmen, daß dieses Urteil nichts mit Gerechtigkeit zu tun hat.

  22. #17 FreeSpeech (29. Apr 2014 13:11)
    #18 Mokkafreund (29. Apr 2014 13:12)

    Mit diesen Massentodesurteilen wird keine Befriedung eintreten sondern nur noch mehr Hass erzeugt. So sieht das Volk der Ägypter mit Ihrem grossen kulturellen Hintergrund leider immer noch kein Licht am Ende des Tunnels.

    Finsternis kann keine Finsternis vertreiben;
    das vermag nur das Licht.
    Hass kann den Hass nicht austreiben;
    das vermag nur die Liebe.
    (Martin Luther King JR.)

    Nur dass mich niemand falsch versteht. Die in der westlichen Welt praktizierte „Gutmenschen-Liebe“ welche das „Böse“ einfach gewähren lässt ist hier nicht gemeint.

    Aber ein Volk, das sich an einem Vorbild orientiert wie Mohammed es war, kann nicht zu Frieden und Freiheit finden.

  23. Herrn Stürzenbergers fundierter Bericht müsste über die großen TV Anstalten ausgestrahlt werden, damit sich endlich Widerstand gegen die Schritt für Schritt Islamierung regt. Aber das ist und bleibt leider nur Illusion 🙁

  24. Solange es sich nicht um Mörder handelt, sondern nur um – wenn auch gefährliche – extremistische Oppositionelle, kann ich mich über so eine geplante Massenhinrichtung nicht freuen. Im Gegenteil.

  25. So etwas ähnliches gab es in Ägypten schon mal. Nach der Ermordung Anwar Al Sadats Ermordung durch die MB, die das Militär unterwandert hatte, wurde 300 Mitglieder der MB festgenommen, die mit dem Mord, der Planung und der Logistik dahinter befaßt waren. Es gab Massenprozesse, Todesurteile, die aber dann fast alle in Gefängnisstrafen umgewandelt und schließlich in Amnestien mündeten.

    So kam das ganze Gesindel wieder frei und machte weiter. Einer der damals Verhafteten war Moslembruder Ayman al Zawahiri, der heute den MB-Ableger Al Qaida führt.

    Er brüllte während seiner öffentlich übertragenen Verhandlung (bekam 3 Jahre Haft) am 6. März 1982 aus dem Käfig:

    Wir wenden uns an die ganze Welt. Wer sind wir? Was haben wir zu sagen? zur ersten Frage: Wir sind Moslems! Wir sind Moslems, die an ihre Religion glauben. Und sie hat zwei Bedeutungen: Sie ist Ideologie und Praxis. Wir glauben an unsere Religion als Ideologie und Praxis, und deshalb setzen wir uns ein für einen islamischen Staat und eine islamische Gesellschaft.“

    Darauf tobe der ganze Saal begeistert und brach in Gebrüll aus. Und zwar immer wieder den ersten Satz der Schahada, „La ilaha illa ‚llah!“, „Es gibt keinen Gott außer Allah“.

  26. Kleiner OT 😀

    So gefährlich sind Berlins Intensivtäter

    Und in diesen Bezirken wohnen sie

    Berlin – Sie fingen jung an, sitzen beide im Knast.

    ??Nidal R. (31) kam mit 14 erstmals in den Knast, saß inzwischen 10 Jahre. Jetzt drohen weitere 5 – nach einer Crashfahrt mit 30?000 Euro Schaden.

    ?Yehya El-A. (23) wurde gerade wegen schweren Raubes zu 5 Jahren verurteilt. Der Kult-Film „Gangsterläufer“ machte ihn berühmt.

    Die kriminelle Karriere des Yehya El-A.

    Er kam als Baby mit seiner Familie aus Beirut nach Berlin. Seine Akte:

    ?Mit 7 zündet er ein Holzhaus an. Mit 14 sind es bereits 54 Straftaten, aber er ist noch strafunmündig.

    ??Mit 17 überfällt er einen Wirt, 3 Jahre Jugendknast.

    ?Er kommt acht Monate früher raus. Filmemacher Christian Stahl dreht die Doku „Gangsterläufer“ über ihn.

    ??2012 nächster Überfall, Urteil Bewährung.

    ??Am 14. Oktober raubt er mit Komplizen 30?000 Euro. El-A. (heute 23) wird gefasst, am 24. März zu fünf Jahren Knast verurteilt.

    Nur zwei von vielen kriminellen Karrieren, die in der Kartei für minderjährige Intensivtäter registriert sind.

    484 dieser gefährlichen Straftäter (in einem Jahr mindestens zehn Gewalttaten oder eine herausragende) sind derzeit bei Berlins Polizei und Justiz gemeldet. Auf ihr Konto gingen im letzten Jahr 3877 Delikte: schon jede achte Straftat eines Jugendlichen!

    Fielen sie früher durch Raubserien auf, sind es heute vor allem Körperverletzungen.

    Die meisten Intensivtäter kommen aus Neukölln. „Nicht schön, aber auch nicht überraschend“, sagt Bürgermeister Heinz Buschkowsky (65, SPD). „Ursache ist der hohe Anteil an muslimischen jungen Männern ❗

    Intensivtäter sind der größte Feind der Integration. Sie produzieren jeden Tag Opfer und Hass.“

    In der Tat: Immer mehr Intensivtäter haben Migrationshintergrund, wie aus der parlamentarischen Anfrage von Joschka Langenbrinck (28, SPD) hervorgeht. 2011 waren es 77 Prozent, 2013 schon 84 Prozent

    Justizsenator Thomas Heilmann (49, CDU) hofft: „Mit zusätzlichen Staatsanwälten können wir jetzt die Vernetzung mit der Polizei und Jugendbehörden noch einmal verbessern.“

    Das ist nötig, denn an Nachwuchs für die Intensivtäter-Kartei mangelt es nicht. Der jüngste Fall: Am Donnerstagnachmittag prügelten am S-Bahnhof Schöneberg zwei Mädchen (12 und 15) auf eine 42-Jährige ein. Die hatte sich darüber beschwert, dass die beiden in der Bahn rauchten.

    Als die Polizei kam, traten die Angreiferinnen einem Beamten in den Bauch. Ein Polizeisprecher: „Die 12-Jährige sagte, ‚ich stech euch ab‘ und ‚Hurensöhne‘.“

    Unglaublich: Der Vater eines der Mädchen soll das Opfer und die Beamten angezeigt haben!

    http://www.bild.de/regional/berlin/berlin/so-gefaehrlich-sind-berlins-intensivtaeter-35272350.bild.html

  27. Soso, der Tod für Allhalla ist also deren sehnlichster Wunsch.
    Na, den Herren kann geholfen werden. **moderiert**

  28. Ich hoffe, dass die Moslembrüder noch zu Jesus kommen. Das ist deren einzige Hoffnung.

    Was den Imam Bajrambejamin Idriz angeht,so hat der doch mit seinem offenen Brief an die iranische Regierung schon mit dem Islam gebrochen. Darin forderte er nämlich die Freilassung Youcef Nadarkhanis. Das widerspricht Sure 4,89.

  29. an #1 POWERBOY:
    gut, habe ich schon mal geschrieben.
    im islamischen paradies gibt es frauenüberschuß,klar, für jeden mörder 72jungfrauen.
    wenn man weiterspinnt: die diffundieren dann da rum und lassen sich beackern nach lust und laune des belohnten.
    da aber in die hölle hauptsächlich nur frauen kommen,(jene aus dem diesseitigen leben) hat der gröphaz gesagt(!), damit es in teufels küche so richtig schön brummt, muß es sich bei den 72 jungfrauen pro mörder um andere geschöpfe handeln.
    um jenseitige geschöpfe! und da der blutundmondgötze so phantasievoll ist, schafft er sie einfach.
    ja powerboy, er stellt sie selber her.ist doch loggisch oddr? fingerschnipps,und schwupp,wieder 72 mehr. ach was sag ich, fingerschnipps,ist ja arbeit, geht auch ohne und bitte schön für die ewigkeit.
    daß sie altern muß man sich abschminken, sie bleiben so in ihrem erscheinungsbild, den diesseitigen vergleichbar im alter von -bin ich mal großzügig- zwischen 11 und 15 jahren.
    ja,im paradies ist es anders!
    an den gedanken muß man sich gewöhnen…
    demzufolge brauchten frauen nicht im namen des mondgötzen in die luft zu gehen.ihr gebet ist eh nicht viel wert, allah hat sie dumm geschaffen, sie sind unrein und sind eh nur bestellacker.
    daß die sprengläubigen atomisiert nach vollendeter korankonformer explosion im jenseits ankommen,ist auch quatsch. die sehen nur im diesseits so aus. sie könnten sich im grunde die ganzen mühen sparen, ihr geschlechtsteil, das bereits ramponierte, vor zerstörung zu schützen, denn im paradies ist doch alles heile,heile gänschen.
    wie in der hölle die verbrannte haut des ungläubigen (den sich allah für das diesseits übrigens auch selbst geschaffen hat) sich immer wieder erneuert,um hernach gleich wieder verbrannt zu werden.
    ach da fällt mir ein:
    welcher papst hat vor kurzem die vorhölle abschaffen lassen?

    wie war das noch mal: habe den mut, dich deines verstandes zu bedienen.

  30. Zu Zawahiri die Quelle vergessen: Den Prozeß und sein Geschrei kann man sich ab Minute 14:36 in dem hervorragenden 2-teiligen Dokumentarfilm (Gesamtlänge knapp drei Stunden) „Die Straßen des Terrors“ von Fabrizio Calvi ansehen, der vom Jahr 1979 bis 2001 die Vorgeschichte von 9/11 rekonstruiert. Den sollte hier jeder kennen.

    Teil 1 (hieraus die Zawahiri-Szene):

    1979 bis 1993

    http://www.youtube.com/watch?v=uLIVlmi0neY

    Teil 2

    1993 bis 2001

    http://www.youtube.com/watch?v=lpMpv33KJ5w

  31. OT: Erdogan

    Wir erinnern uns an Erdogans Deutschlandbesuch und seine Rede!!

    Erdogan attackiert „Pastor“ Gauck

    Der Staatsbesuch von Joachim Gauck in der Türkei ist plötzlich von scharfen Tönen geprägt. Der Deutsche hatte vor Gefahren für die Demokratie gewarnt – jetzt reagiert ein wütender Premier Erdogan.
    […]
    Ich habe dem deutschen Staatspräsidenten gesagt, dass wir seine Einmischung in die inneren Angelegenheiten unseres Landes niemals dulden werden„, sagte Erdogan am Dienstag nach Angaben der Nachrichtenagentur Anadolu.
    […]

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/tuerkei-erdogan-attackiert-pastor-gauck-a-966734.html

  32. OT…Erdogan weist BP Gauck in die Schranken. „Er hält sich immer noch für einen Pastor“
    …und er Kommentarbereich bei tagesschau.de… „Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

    Liebe User , meta.tagesschau.de ist derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis. Mit freundlichen Grüßen Die Moderation…“
    http://www.tagesschau.de/ausland/gauck-tuerkei108.html…tststs..ist schon Eigenartig

  33. OT

    AfD-Gauland: Kein Kindergeld für im Ausland lebende Kinder!

    Berlin, 29. April 2014 – Der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg urteilte im Juni 2013, dass jeder EU-Ausländer Anspruch auf Kindergeld habe, sofern er in Deutschland arbeitet und unbeschränkt steuerpflichtig ist, egal, wo die Kinder leben. Seit diesem Urteil hat das Volumen der Anträge bei den zuständigen Ämtern um rund 30 Prozent zugenommen. Die Flut der Kindergeldanträge vor allem aus Polen dürfte den deutschen Steuerzahler mittelfristig rund 600 Millionen Euro kosten, so schätzt das Bundesfamilienministerium.
    „Es ist ein absolutes Unding, dass der deutsche Steuerzahler für im Ausland lebende Kinder zahlen muss“, so der stellvertretende Sprecher der Alternative für Deutschland, Alexander Gauland. „Besonders vor dem Hintergrund, dass die Lebenshaltungskosten in anderen Ländern auf einem ganz anderen Niveau sind und somit nicht der Grundlage entsprechen, auf der das deutsche Kindergeld berechnet wurde, handelt es sich hier um eine doppelte Schieflage“, erklärt Gauland weiter. „In Deutschland beträgt das Kindergeld derzeit EUR184, in Polen gerademal EUR4. Diese Tatsache ist dem EuGH wohl vollkommen entgangen“, wundert sich Gauland.
    „Ich fordere die Bundesregierung dringend auf, bei allen EU-Institutionen und vor allen Dingen beim Europäischen Gerichtshof daraufhin zu wirken, dieses Urteil aufgrund der falschen Bemessungsgrundlage und seiner unverhältnismäßigen Belastung, die es für den deutschen Steuerzahler darstellt, zu revidieren. Der deutsche Steuerzahler im Allgemeinen und die deutschen Kindergeldempfänger im Spezifischen werden durch dieses ungerechte Urteil europaweit deutlich benachteiligt“, so Gauland weiter.

  34. Bei aller Ablehnung des Islam kann sich hier ja wohl niemand einreden, dabei wäre es rechtsstaatlich zugegangen. Aber, he, das sind halt unsere neuen Freunde.

    Da kann man Massenverurteilungen schon mal tolerieren, denn es trifft die Richtigen.

    Auch in Deutschland soll überwiegend noch die Regel „Im Zweifel für den Angeklagten“ gelten.

  35. @ #37 Rohkost

    Papiertiger. GAR KEIN Kindergeld für ausländische Kinder, egal wo sie gerade wohnen.

    Dann hört vielleicht endlich das Karnickeln der Kopftücher und ihrer Besitzer auf. Zumindest solange bis ihnen die Zugehörigkeit zum BRD-Personal hinterher geworfen wurde.

  36. #1 Powerboy (29. Apr 2014 12:45)

    Wenn jeder einzelne dieser Moslems, der wegen seines Glaubens stirbt, Anspruch auf 72 Jungfrauen hat, sind das sage und schreibe 49.176 Jungfrauen,

    Im nächsten Leben werde ich Hymenalrekonstrukteur – bei dem Verbrauch!

  37. #36 Denker (29. Apr 2014 13:56)

    Erdogan attackiert “Pastor” Gauck

    Unser Schweizer Bundespräsident Burkhalter hat die Kritik von Eurem „Pastor“ Gauck an unserer Demokratie und unserer Geschichte ebenfalls in einer „höflichen und professionellen“ Art kommentiert.

  38. Schade! Viel Interessanter wäre die Auseinandersetzung, oder besser der Weg, wie diese Moslems „Ent-Islamisiert“ werden können. Die Auseinandersetzung mit dem eigentlichem Problem, einer längst überfälligen Reformation des Islams, wird damit auch nicht erreicht. Am Ende hat man mit diesen Irrgläubigen doch noch mitleid?!

  39. #39 Karl Eduard (29. Apr 2014 14:04)

    Bei aller Ablehnung des Islam kann sich hier ja wohl niemand einreden, dabei wäre es rechtsstaatlich zugegangen. Aber, he, das sind halt unsere neuen Freunde.

    Da kann man Massenverurteilungen schon mal tolerieren, denn es trifft die Richtigen.

    Auch in Deutschland soll überwiegend noch die Regel “Im Zweifel für den Angeklagten” gelten.

    ———–

    ZWEIFEL???

    „Allah ist unser Ziel.
    Der Prophet ist unser Führer.
    Der Koran ist unsere Verfassung.
    Der Jihad ist unser Weg.
    Der Tod für Allah ist unser nobelster Wunsch.”

    Wer den Tod wünscht, solle ihn haben, aber verschone Lebensfreudige damit.

  40. Zum Kommentar :

    #40 Eugen Zauge (29. Apr 2014 14:05)

    @ #37 Rohkost

    Papiertiger. GAR KEIN Kindergeld für ausländische Kinder, egal wo sie gerade wohnen.

    Dann hört vielleicht endlich das Karnickeln der Kopftücher und ihrer Besitzer auf. Zumindest solange bis ihnen die Zugehörigkeit zum BRD-Personal hinterher geworfen wurde.

    Staatsbürgerschaften kann man auch aberkennen. Neue sollten nicht erteilt werden.

    Kindergeld muss abgeschafft werden und eine Unterstützung der Familien rein über die Steuer und Rente laufen. Dann bekommen Schmarotzer schon mal keinen finanziellen Fi..anreiz. Niemals sollten Kinder aus diesen Gründen auf die Welt gesetzt werden.

  41. Das ist die Vorbildsfunktion der islamischen Länder… da wird das Licht noch mit dem Stein ausgemacht.
    Selbst in D vor 70 Jahren wurde Regimekritiker falls möglich einzeln abgeurteilt, damit man eine individuelle Schuld nachweisen/unterschieben konnte. Damit konnte der Staatsapparat immerhin zu den Hinterbliebenen sagen: Er hat individuelle dieses und jenes verbrechen begangen.

    In Ägypten wird dagegen einfach jedem mitglied einer als verbrecherisch eingestuften Organisation das Todesurteil im Eilverfahren überreicht, ganz gleich ob nun individuelle Schuld oder nicht. Immerhin sichert sich dadurch der Staatsapparat/Armee/Polizei ein weiteres Tätigkeitsfeld. Frieden wird es so eben nicht geben und bei den dort typischen Großfamilien bleiben immer genug übrig, die bereit sind weiterhin eine Waffe in die Hand zu nehmen.

    Das ist erstrebenswerte Kultur für uns…

  42. Die ägyptische Justiz muss eine ganz klare Haltung zum politisch-religiösen Islam einnehmen, d.h. die Koranlehre ist reine private Bekenntnisfreiheit – aber sonst auch gar nichts.
    Die Regierung hat die Verfassung für alle Ägypter zu vertreten und darf keine Bevorzugungen und Benachteiligungen dulden. Die Koranlehre und mit ihr die Scharia haben in der Gesetzgebung und Rechtsprechung des Landes nichts zu suchen.

  43. #47 Werner-T5
    Das Problem liegt tiefer. Gläubige Bevölkrungsgruppen vermehren sich schneller und unkontrollierter als ehe Ungläubige. Da hatte quarks & Co. neulich interessante Aussagen zu. Zwar wurde das Problem Islam nur angestreift, aber u.a. ein paar Dinge über den im Mittelalter stehengebliebenen Islam gesagt.

  44. @#49 handler

    Träum weiter. Auch in Ägypten bleibt der Koran Bestandteil des Gesetztes. Das wäre ja zu schön, wenn es bei diesen Urteilen wirklich darum gehen würde. Es geht nur um Macht. Moslems kloppen unter sixh. Das ist schon seit Suniten/Schiiten so. Daher sin ein paar tausend todesurteile nur ganz normales islamisches Gezänk

  45. #50 Platow (29. Apr 2014 14:22)

    Das Problem liegt tiefer. Gläubige Bevölkrungsgruppen vermehren sich schneller und unkontrollierter als ehe Ungläubige.

    Noch mehr hat es mit der Gesundheitsvorsorge und der Alterssicherung zu tun.
    Als Bismark 1883 die allgemeine Krankenversicherung und 1889 die Rentenversicherung einführte, kam es in Deutschland zu einem drastischen Geburtenrückgang.

  46. #25 Babieca (29. Apr 2014 13:24) Spontan fällt mir zu dem Bild “ein Käfig voller Narren” ein.

    Mir ist dazu spontan „Käfighaltung“ und „Füttern nur mit Wasser und trockenem Brot erlaubt“ eingefallen. Immer noch besser als freilaufende Narren. Vielleicht ist das ein Gedankenansatz um die JVA-Kosten in den Griff zu bekommen.

  47. Tolkewitzer,
    allah braucht dich nicht!
    wie gesagt,im paradiese ist es anders.
    jungfrau bleibt jungfrau , allah macht das schon.
    „Denn ER ist klug und weise
    und IHN betrügt man nicht“
    den listenschmied…

  48. O.T. „Möge Allah sich ihrer erbarmen“ wünscht die Gesundheitsbehörde in Saudi-Arabien auf ihrer Webseite den Menschen, die an dem gefährlichen Coronavirus Mers gestorben sind. “

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/mers-virus-breitet-sich-in-saudi-arabien-immer-schneller-aus-a-966735.html

    Ein tötliches Virus breitet sich rasant aus auf der arabischen Halbinsel. Vor allem Ärzte und Gastarbeiter stecken sich an und sterben schnell.

    In Mekka und Medina wurden auch schon Todesopfer beklagt. Ob die diesjährige Hadsch ( Pilgerfahrt) dadurch beeinträchtigt wird, kann man noch nicht sagen.

  49. @#53 Tolkewitzer

    Ich wollte nur sagen, das es etwas vielschichtiger ist. Auf der anderen Seite hat Mohammed die Sozialsysteme der Kuffars vielleicht vorausgesehen und so seinen Anhängern den Weg geebnet mit vielen Frauen viele Kinder zu machen, um sich dann von den Ungläubigen finanzieren zu lassen??

  50. Nachtrag zu #55 : „Schon im vergangenen Jahr warnte WHO-Generaldirektorin Margaret, dass der Erreger „eine Gefahr für die ganze Welt“ sei. Damit der Ernstfall nicht eintritt, sollte spätestens bis zum nächsten „Hadsch“ eine Lösung gefunden werden. Die große Pilgerfahrt wird dieses Jahr voraussichtlich Anfang Oktober sein.“

  51. Das Problem bei diesen Verurteilungen ist nur, sollte sich einer dieser Krimineller doch bis nach Deutschland durchschlagen, genießt er automatisch wegen dem Todesurteil ein Bleiberecht. 🙁

  52. #25 Babieca (29. Apr 2014 13:24)

    Spontan fällt mir zu dem Bild “ein Käfig voller Narren” ein.

    Beim ersten flüchtigen Blick dachte ich an einen Bericht über artgerechte Käfighaltung …

  53. @#63 Pimpelhuber
    Hinter oder vor Gittern? Aus meiner Sicht kein großer Unterschied, nur die Lebenserwartung ist deutlich verschieden 🙂

  54. Konsequentes Urteil. Auch wenn die meisten noch lange in einem wenig luxeriösen ägyptischen Knast auf ihr Ende warten dürfen.
    Ich habe mal irgendwo gelesen, daß eine „Hassgesinnung“ (also der Islamismus) strafverschärfend wirken soll….Achso, daß war ja hier in Deutschland 😉

  55. #61 ujott (29. Apr 2014 14:34)

    Tolkewitzer,
    allah braucht dich nicht!
    wie gesagt,im paradiese ist es anders.
    jungfrau bleibt jungfrau , allah macht das schon.
    “Denn ER ist klug und weise
    und IHN betrügt man nicht”
    den listenschmied…

    Aber die Idee war doch nicht schlecht…? 😉

  56. Solche Filme sieht sich die ehemaligen hochrangiege FDJlerin ganz bestimmt nicht an. Sowas scheint unter ihrer Würde zu liegen. Wie sonst kann sie auch nichts von den Vorgängen wissen was sich in vielen Deutschen Städten abspielt, sie fährt ja auch in einem Hochsicherheits Auto durch die von diesen Banditen gesäuberten Straßen.

  57. „Der Tod für Allah ist unser nobelster Wunsch.”

    Nobel geht die Welt zugrunde.
    Und der Muslimbruder auch
    .

    Aber ein großes Geschrei machen, wenn ihnen das Paradies mit den 72 Jungfrauen winkt und so nah vor der Türe steht. Da sieht man doch, was für ein verlogenenes und im Grunde ungläubiges Pack das ist. Gehirngewaschen seit frühester Kindheit. Chip im Kopf.
    Große Fresse, aber in die Hose scheißen, wenn sie endlich zu ihrem Schöpfer dürfen.

  58. @#50 Joseph Pistone

    Wenn Du das, was in Ägypten Justiz heißt, gut findest, weiß ich nicht, warum Du den Islam ablehnst. Mit westlichen Werten hat das jedenfalls auch nichts zu tun.

    Aber wie es gerade passt.

  59. Ägypten hat mit diesem Vorgehen wieder eine Zukunft. Hoffentlich werden die Urteile bald vollstreckt.

  60. Ganz sicher ging es bei dem Prozess nicht rechtsstaatlich zu.

    Trotzdem freue ich mich.
    Diesem Gesocks kann man nicht hart genug entgegen treten. Im entgegengesetzten Fall gibt es noch nicht mal ein Gericht, da wird der Kopf abgeschnitten nur weil man Christ oder Jude ist.

    Warum beschweren sich diese „Subjekte“ eigentlich?

  61. 683 Muslimbrüder zum Tode verurteilt. Das macht insgesamt 49.176 Jungfrauen, die Allah bereitstellt. Viagra gibt’s natürlich gratis.

    Allaaaaaaaaahu Akbar.

  62. Wie die Affen im Käfig. Wobei das für Affen Tierquälerei ist. Ideologische Fanatiker sind hingegen kreuzgefährlich und gehören als Irre lebenslang weggesperrt.

  63. @#45 Eugen Zauge (29. Apr 2014 14:05)

    @ #37 Rohkost

    Papiertiger. GAR KEIN Kindergeld für ausländische Kinder, egal wo sie gerade wohnen.

    Dann hört vielleicht endlich das Karnickeln der Kopftücher und ihrer Besitzer auf. Zumindest solange bis ihnen die Zugehörigkeit zum BRD-Personal hinterher geworfen wurde.

    Kindergeld darf es nur für deutsche Kinder in Deutschland geben. Mindestens muss eine deutsche Staatsbürgerschaft vorliegen.
    Das versteht sich eigentlich von selbst, aber die Dummdeppen um Merkel verschenken lieber unsere Steuergelder.

  64. @#52 Werner-T5 (29. Apr 2014 14:14)

    Kinder als Kindergeldverdiener in die Welt zu setzen ist ein Verbrechen an den Kindern und an der ausgenutzten Gesellschaft.

    Hier geht es ja darum, dass (meist) Billiglöhner (Spargelstecher, Altenpflegerinnen, Bauarbeiter) die ihre Kinder im Ausland haben, leistungslos Kindergeld als eine Art Trennungsgeld beziehen, das viel höher ist, als das Kindergeld in den Heimatländern, wo auch gar nicht so viel Geld für Kinder dank geringer Lebenshaltungskosten nötig ist. Es wird also ein Eigenheim oder ein Auto in der Heimat damit finanziert, durch die dt. Steuermichels.

    http://www.welt.de/print/die_welt/politik/article127411715/Wie-aus-300-Euro-ploetzlich-600-Millionen-werden.html

    Wer hier wie viele Moslems Harz-4 bezieht, bekommt ja kein extra Kindergeld, genau wie deutsche Harzer.

  65. Anno 49 Kaiser Claudius über den Islam:
    „Leute, die eine Seuche einschleppen, die sich über die ganze Welt verbreitet.“

    Tacitus fordert ein geordnetes Verfahren wegen:

    „Hass gegen das Menschengeschlecht“
    (odium humani generis).

    Im Jahre 70:
    Kaiser Titus hadert nicht ! – 600.000 Islamisten werden in den Kämpfen hingerichtet.

    Im Jahre 115:
    „Inzwischen hatten die Islamisten der Kyrenaika einen gewissen Andreas zum Anführer gemacht und vernichteten sowohl Römer als auch Helenen. Sie aßen vom Fleisch ihrer Opfer, machten sich Gürtel aus Eingeweiden, schmierten sich mit dem Blut ein und kleideten sich in die Häute; viele zersägten sie von oben nach unten, andere warfen sie wilden Tieren vor und wieder andere zwangen sie, als Gladiatoren zu kämpfen.
    Insgesamt starben zweihundertzwanzigtausend Menschen.“

    Im Jahre 135:
    Kaiser Hadrian hadert nicht ! – 500.000 Islamisten werden in den Kämpfen hingerichtet.

    Und da sollte Westrom friedlich bleiben wie die UNO?

    Eine berechtigte öffentliche Provokation war der steinere Kopf eines Schweines am goldenen Südtor von Aellio Capitolina.

  66. #27 joke (29. Apr 2014 13:25)

    Also auch als Islamkritischer, ja sogar Islamablehnender muß man wohl annehmen, daß dieses Urteil nichts mit Gerechtigkeit zu tun hat.

    ——————————-
    meinst du die Taten dieser Islamisten hatten etwas mit Gerechtigkeit oder Menschlichkeit zu tun

  67. A.H.: „…., dann siegen die Völker des brutalen Willens und mithin eben wieder nicht die Nation der Selbstbeschränkung.“

  68. #1Powerboy:
    Da werden bestimmt in nächster Zeit viele Autobomben vor Kindergärten und Grundschulen hochgehen um den Nachschub an Jungfrauen für die moslemischen Kämpfer im Paradies zu sichern.
    _________________________________________
    Da hast du aber ausnahmsweise einmal nicht zu Ende gedacht. Denn die Autobombenhochjager brauchen doch auch wieder neue Jungfrauen.
    Also bitte neu berechnen, ansonsten genauso weiterkommentieren.

  69. #7 Powerboy (29. Apr 2014 12:53)
    haddu vertippt:

    „Der Führer ist unser Prophet!“

  70. @52 Werner-T5

    „Kindergeld muss abgeschafft werden und eine Unterstützung der Familien rein über die Steuer und Rente laufen. Dann bekommen Schmarotzer schon mal keinen finanziellen Fi..anreiz. Niemals sollten Kinder aus diesen Gründen auf die Welt gesetzt werden.“

    ….das wäre wohl die beste Lösung, aber dabei würden massig die so wichtigen Steuereinnahmen fehlen, wenn man den arbeitenden Michel weniger ausbeutet….

  71. #32 Mani (29. Apr 2014 13:40)
    Das Bild erinnert mich an den Film
    ,,EIN KÄFIG VOLLER AFFEN”

    Und den sollte man langsam in einer großen Grube versenken!

  72. #68 Uohmi (29. Apr 2014 14:39)

    “Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat die Kritik von Bundespräsident Joachim Gauck an seiner Regierung scharf zurückgewiesen.”

    Jetzt hat der Zonengreis es übertrieben. Hoffentlich spürt er die Folgen. Deutschland macht sich mit diesem Pfaffen international nur noch lächerlich.

    ———————————-
    So eine Entgleisung des Gauklers, wahrscheinlich hat ihn Erdogan nach seiner 2.Ehefrau gefragt ?

  73. @ # 29 Mani:

    Endlich mal eine gute Nachricht.
    Scharia hatt auch seine guten Seiten

    Mal abgesehen davon, dass DIE Scharia IHRE Seiten hat: Dieses Argumentationsmuster kenne ich von Neo-Nazis, die großen Ja-Aberer: Ja, aber der NS hatte auch gute Seiten… die Volksgemeinschaft, den Volkswagen, und nachts konnten Frauen (wenn sie keine Jüdinnen waren und nicht rauchten) unbehelligt auf der Straße gehen.

    Wie sich die Zeiten und die Dummköpfe gleichen…

  74. #93 Ein Kessel Buntes
    🙂
    Was brüllen die Affen da eigentlich ? Allahu Akbar…? Also übersetzt: „Wir sind doof, und jeder soll es wissen“ ?

  75. Das sind nur gewöhnliche Flügelkämpfe innerhalb dieser Mord- und Plündersekte.
    Wer dort als „Ungläubiger“ für einen Flügel Partei ergreift, kann nur verlieren.
    Beste Lösung, 60 Meter hohe Mauer davor und in etwa 1000 Jahren nochmal nachsehen.

    Fuck the EU™

  76. #1 Powerboy (29. Apr 2014 12:45)

    „Bei 683 bald neuen “Mehrtürern” brauchen die Moslems aber ganz schnell viele neue Jungfrauen im Paradies.

    Wenn jeder einzelne dieser Moslems, der wegen seines Glaubens stirbt, Anspruch auf 72 Jungfrauen hat, sind das sage und schreibe 49.176 Jungfrauen, die da benötigt werden um die toten Moslems im Paradies bei ihrem Oberpriester Mohammed zufrieden zu stellen.“

    Und 54640000 Sklaven, weil jeder Märthyrer ja 80.000 Sklaven bekommt. Neben den 72 Jungfrauen.

    Ich finde das barbarisch und in einem annährend funktionierenden Rechtstaat wäre das auch nicht möglich. Will der Richter einen Weltrekord aufstellen?
    Ich hoffe, dass diese Muslimbrüder nicht umgebracht werden, auch wenn ich mit nichts was sie verteten konform gehe.

  77. @ #98 FddWa:

    Wenn jeder einzelne dieser Moslems, der wegen seines Glaubens stirbt, Anspruch auf 72 Jungfrauen hat, sind das sage und schreibe 49.176 Jungfrauen, die da benötigt werden um die toten Moslems im Paradies bei ihrem Oberpriester Mohammed zufrieden zu stellen.”

    Bei Gott/Allah ist alles möglich, und zwischen hier und dem Rand des Weltalls ist noch viel Platz. V.a. für die Dummheit…

  78. (…)
    #8 Graue Eminenz (29. Apr 2014 12:55)
    683 Muslimbrüder zum Tode verurteilt

    So macht Arabischer Frühling mir endlich auch Spaß.
    (…)
    #9 Powerboy (29. Apr 2014 12:58)
    (…)#8 Graue Eminenz (29. Apr 2014 12:55)

    Na, da sind wir auch mal einer Meinung!

    Guter Kommentar (…)

    Ich sei, gewährt mir die Bitte, in Eurem Bunde der Dritte.

  79. Für die brennenden Kirchen und ermordeten koptischen Christen eine kleine Genugtuung.

  80. #23 Rohkost (29. Apr 2014 13:19)
    @#16 7berjer (29. Apr 2014 13:14)

    Frieden zwischen Israelis und Palästinensern….
    ———————————————————

    Was ist das „Palästinenser“ ?

    😯

  81. Von den fast 530 Todesstrafen beim letzten Prozess sind auch nur 30 übriggeblieben. Wer sich jetzt also freut, tut dies zu früh und aus Mangel an Information.

  82. Man mag über die Todesstrafe denken wie man will aber wenn Deutschland den Zenit der Islamisierung erreicht und dies überlebt haben sollte, dann wird der Michel schon verstehen warum die Ägypter so knallhart durchgreifen.

    Traurig aber du hast Recht!!!!
    Mich hat die Heimtücke und besonders die Grausamkeiten des Islams schon so hart gemacht das es mir zwischenzeitlich schnurz egal ist wer von den Muslimbrüdern aufgehängt wird. Die wollen uns ins Dunkel treiben.
    Ich erkenne in denen kaum noch richtige Menschen.

    Viel lieber wäre mir aber wenn die ein paar hundert Wahabiden Hetzer aufhängen würden.
    In denen erkenne ich nun gar keine Menschen mehr. Die sehen nur so aus aber inwendig sind es reißende Bestien. Die wollen nun wirklich die Hölle auf Erden wahr werden lassen.

    Aber dieses Pest wird ja von unseren eigenen Leuten geschützt. 🙁

Comments are closed.