panhoffSie haben Elektrotechnik studiert? Oder Ihren Meister in einem ehrenwerten Handwerksberuf gemacht? Alles prima, aber für eine steile Karriere in Buntland reicht das leider nicht. Da muss man schon mit anderen Kalibern aufwarten.

Der Tagesspiegel erklärt, wie eine „grüne Vita ohne Makel“ aussieht:

Seine grüne Vita ist ohne Makel. Hans Panhoff studierte Stadtplanung, besetzte ein Haus im Kreuzberger Kiez, sanierte es in Selbsthilfe, managte ein Offtheater, plante Ausstellungen zur Stadtentwicklung, half später im Quartiersmanagement den Menschen in Marzahn und Moabit.

Der Altgrüne Panhoff (Foto – Bildmitte, stehend) mit Zusatzqualifikation „Hausbesetzer“ und „Quartiersmanager“ hat es mittlerweile in die bundesweite Presse geschafft, weil er der Verantwortliche ist, der die Kapitulationserklärung den sogenannten „Kompromiss“ mit den afrikanischen Kriminellen in der besetzten Kreuzberger Schule „ausgehandelt“ hat. Man sollte ihn bei Gelegenheit für das Bundesverdienstkreuz vorschlagen. Denn offenbar hat der Ärmste Blut und Wasser geschwitzt…

Der Stadtrat hat gelitten in den vergangenen Tagen. […] Er persönlich war ins Risiko gegangen, zum Preis eines Rücktritts und ewiger Selbstvorwürfe, wenn jemand zu Schaden gekommen wäre in der Schule, in der Besetzer Benzin ausgegossen hatten, oder bei einer Straßenschlacht. Der 56-Jährige traf allein die Entscheidung, mit Räumung zu drohen. […] Der „Mut der Verzweiflung“ habe ihn getrieben. „Ich habe fast körperlich empfunden, dass gehandelt werden muss“, beschreibt der gebürtige Karlsruher seine Stimmungslage in jenen dramatischen Stunden. Drinnen drohten Flüchtlinge, sich vom Dach zu stürzen. Draußen rangelten Unterstützer mit Polizisten.

Zu allem Überfluss wird der Quartiersbeschaffer für verwahrloste Afrikaner Quartiersmanager für verfolgte Flüchtlinge nun in Berlin selbst politisch verfolgt!

Das einst besetzte Haus, in dem der ledige Politiker immer noch wohnt, wurde mit Parolen besprüht. Und weil der Grüne kein eigenes Auto besitzt, das Radikale in einer unguten Kreuzberger Tradition anzünden können, musste ein Carsharing-Wagen dran glauben. Panhoff nutzt die Leihautos, wenn er nicht mit seinem Fahrrad durch den Bezirk fährt.

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: Das Chaos, das dieser Mann angerichtet hat, nennt er „Arbeit“…

Panhoff sah die Arbeit der vergangenen anderthalb Jahre in einer Horrorvision untergehen. Unterstützer, Flüchtlinge und Obdachlose, die gerade in ihrer Mehrheit aus dem Gebäude herausverhandelt wurden, würden unkontrolliert die Schule wieder besetzen. Dann hätte es gewaltsame Konflikte innerhalb der Schule geben können. Die Situation drohte noch chaotischer zu werden.

In Wahrheit handelt es sich um eine persönliche Arbeitsbeschaffungsmaßnahme des Herrn Panhoff!

Seit anderthalb Jahren kümmert er sich um die Schule, er ist für die Immobilie zuständig. Als der Immobilienservice an einen Kollegen im Bezirksamt überging, behielt er nur dieses eine Objekt. Jeden Freitag und an vielen anderen Tagen redete er in der Schule mit den Bewohnern, persönlich, Mitarbeiter hat er dafür nicht. […] Ob etwas Sinnvolles aus dem in der Schule geplanten „Internationalen Flüchtlingszentrum“ werden wird, ist auch noch offen. „Die Arbeit fängt jetzt erst an“, sagte Panhoff. Der zunächst glückliche Ausgang hat ihm den Job gerettet und ihn auch wieder näher an die Seinen herangeführt.

Hmm, ob Schwerstarbeiter Panhoff sich auch anständig mit den Afrikanern vom Stamme Nimm in einen Kreis gesetzt hat?

Der Ex-Hausbesetzer installierte ein Plenum der Bewohner. Ihm half, dass er gut Englisch und Französisch spricht. Er entwarf eine Hausordnung, dreisprachig, und hängte sie in der Aula auf. Wie in seinen gewohnten alternativen Zusammenhängen hoffte der Stadtrat, dass sich ein Komitee bilden würde, dass die Flüchtlinge Strukturen einer Selbstverwaltung schaffen und verbindliche Absprachen akzeptieren würden. Die Erwartung wurde enttäuscht. Am Ende wollten die verbliebenen Besetzer nicht mehr mit ihm sprechen. „Bring uns das Bleiberecht für alle, dann reden wir“, musste er sich anhören, als sie ihm den Zugang zu seiner Immobilie verwehrten.

Da ist dem Grünen wohl mal eben sein Weltbild zusammengeklappt! Dass die Afrikaner nicht mit ihm „grünalternative Berliner Hausbesetzer“ spielen wollten, ihn aus „seiner Immobilie“ ausperrten und ihm Befehle erteilten, das muss ihn richtig böse gemacht haben. So böse, dass er ohne Rücksicht auf die gendergerechte Rollenverteilung im Bezirk seine Erzfeinde auf den Plan rief:

Da wusste der Pragmatiker, dass nur Druck helfen würde, und richtete ohne Rückendeckung des Bezirksamtes und der grünen Bürgermeisterin Monika Herrmann sein Räumungsersuchen an die Polizei. Sie sei nicht seine Chefin, sagte er.

Fassen wir zusammen: Ein aus Karlsruhe nach Berlin eingewanderter Hausbesetzer wohnt nach wie vor in dem besetzten Haus und muss aber nebenbei noch Kleingeld für seine Brötchen und den Leihwagen verdienen. Um bis zur Rente gut versorgt zu sein, gibt der 56-Jährige sich selbst den Auftrag, sich mit einem Rudel Afrikaner in einen Sitzkreis zu setzen, um ihnen die grünalternativen Grundlagen des Hausbesetzens zu vermitteln. Schon bald geht der Schwadronierer aber den Afrikanern auf die Nerven. Statt eine selbstverwaltete Kommune zu bilden, erteilen ihm die Neger Befehle. Der Grüne sieht seine Felle davonschwimmen und bestellt ein 5-Millionen-Euro-Polizei-Kommando, bei dem der komplette Stadtteil abgeriegelt wird. Die Afrikaner flüchten auf das Dach und Panhoff wird wieder wichtig. Endlich kann er grünalternativ verhandeln. Die Asylerpresser bleiben und ihr Domizil wird renoviert. Panhoffs Pfründe für die nächsten zehn Jahre sind gesichert und er hat nun jede Menge Freizeit für diverse abartige grüne-bunte Veranstaltungen mit „Dame“:

hans_pannhoff

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

94 KOMMENTARE

  1. Ein Widerling der Gutmenschen, die in Deutschland das sagen haben, und auf viel Verständnis und Zuneigung hoffen dürfen!

    Man mache das Experiment und unterhalte sich mit dem ARD/ZDF/BLÖD informierten Minusdeutschen, das Ergebnis wird sein: Volle Zustimmung für die armen Flüchtlinge!

    Der Selbsthass der Minusdeutschen auf unser Land und seine Geschichte, die seit Otto I eine wechselvolle und stolze war, wird seit dem Schanddiktat von Versailles, von außen bestimmt und die Blöddeutschen glauben den Mist auch noch!
    Der Keim des Selbsthasses wuchert in allen Institutionen!

    Diese Land ist indoktriniert und versifft, moralisch degeneriert und in vollkommener Auflösung!

    Es lohnt sich nicht mehr, für dieses einst stolze und enorm wissenschaftlich erfolgreiche Volk noch zu kämpfen!

    Fußball, Bier, Partys, selfies und fb sind wichtiger als das eigenständige und unabhängige denken!
    Abi, Studium und Asyl für alle!

    Grün sein heißt: Dumm daher sülzen, alles kaputt machen, wofür Generationen gebraucht haben es aufzubauen!

    Aber dieses Land will es so haben!
    Bestellt und geliefert bzw in bälde, ganz an diese Besatzer ausgeliefert!

  2. Das schlimme ist , daß die grünen und roten Hanswursten Narrenfreiheit haben , anstatt
    dafür für immer und ewig in der Irrenanstalt
    weggeschlossen zu werden.
    Sie wurden ja gewählt und haben eben dort auch das Sagen, ob deren der Geisteszustand ans
    Allgemeingefährliche grenzt oder (mutwillig mit
    jeder Art von Drogen) überschritten hat.
    Man sieht eben das man sich seine Wähler und Klientel schon erziehen und einbürgern kann,
    es braucht nur genügend Zeit, und davon hat eben dieses linksrotgrüne Pack genug, da sie ja nie von ihrer eigenen Hände Arbeit in Nahrung und Obdach gehalten werden mußten.
    THE END IS NIGH!

  3. Was ist denn das für ein Foto?
    Tut der Hottentotte uns verspotten?

    Wie wir letztens ja gelernt haben, ist das sog. „Blackfacing“ (ein von Idioten erfundener Begriff, welcher das Schwärzen von Gesichtern kriminalisieren will, siehe die aktuelle Posse um „De zwarte Piet“ in Holland) etwas ganz, ganz schlimmes.

    Und was tut der Neger da? Weiße, blonde Haare! Ich glaub es hackt! Wo bleibt der #aufschrei?

  4. @ #1:
    „Und solche Typen verdienen ihr Geld…“

    Solche Nebenmenschen verdienen kein Geld. Was die verdienen, kann man nicht überweisen…

  5. Wenn Kreuzberg seine Ausgaben selbst erwirtschaften muss, hat dieser Spuk sofort ein Ende.

  6. Ein Freund von mir ist selbständiger Handwerker. Vor 15 Jahren hatte er noch einige Angestellte, dann hatte er bezüglich Steuerlast und Steuergeldverschwendung irgendwann die Nase voll.
    Inzwischen hat er alle Angestellten entlassen, sein Sohn arbeitet als Geselle bei ihm und die Frau schmeißt das Büro. Er nimmt jetzt so viele Aufträge an wie er kann und das es zum Leben reicht, hat ein Bruchteil des früheren Umsatzes, zahlt aber auch fast keine Steuern mehr.

    Ich kann ihn verstehen, Arbeit lohnt sich in diesem Land nicht mehr.

  7. Vielleicht kann sich Panhoff ja noch in dieses neue Programm einhaken:

    Asylbewerber sollen früher arbeiten

    Die Zahl der Asylanträge wächst in Deutschland rasant. Ein neues Programm soll Flüchtlinge künftig während der monatelangen Wartezeit auf den Arbeitsmarkt vorbereiten. (…)

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/arbeitsmarkt-asylbewerber-sollen-frueher-arbeiten-13031126.html

    Die Leserkommentare dazu sind erfrischend offen, z. B. dieser hier:

    Welches Programm ist denn gemeint?
    Michael Mitzsch (Mutzsch) – 07.07.2014 07:52
    Folgen Hartz IV?

    „Ein neues Programm soll Flüchtlinge künftig während der monatelangen Wartezeit auf den Arbeitsmarkt vorbereiten.“

    Vom Mindestlohn sind sie ja sicherlich ausgenommen….

  8. Am 2.Juli besetzten 60 „Aktivisten“ die Parteizentrale der Grünen am Sendlinger Tor in München.

    https://fbcdn-sphotos-h-a.akamaihd.net/hphotos-ak-xpa1/t1.0-9/p235x350/10347566_673877349349124_3392083920127484422_n.jpg

    Die Besetzer des Parteibüros der Grünen München forderten u.a: „Eine öffentliche Äußerung zu den Repressionen ,die von Grünen in Berlin gegen Geflüchtete und deren Unterstützer ausgehen ,sowie den Ausschluss von Herrmann und Panhoff aus der Partei.“

    Ob die Besetzer freiwillig gegangen sind oder ob die Münchner Grünen die Polizei riefen ist unklar.

  9. Aber warum ist das so, dass Pfeifer wie dieser Herr in Deutschland das sagen haben? Weil die vernünftigen und normalen Bürger Ihnen das Feld überlassen. Wir wären in der Mehrheit aber ziehen es vor beleidigt die Politik den anderen zu überlassen! Kein Wunder, dass so etwas dabei heraus kommt.

  10. POLITIK STREIT UM FLÜCHTLINGE

    “Kreuzberg zeigt, wie es nicht laufen darf” In der Gerhart-Hauptmann-Schule in Kreuzberg hat man sich auf einen Kompromiss geeinigt. Doch für die ehemalige Ausländerbeauftragte des Berliner Senats hat sich der Bezirk erpressen lassen.

    Die von rund 40 Flüchtlingen und Unterstützern besetzte Gerhart-Hauptmann-Schule in Kreuzberg musste nicht von der Polizei geräumt werden: In letzter Minute hatten das von Grünen-Politikern dominierte Bezirksamt und die Flüchtlinge eine Einigung erzielt.

    Die Besetzer dürfen in der Schule bleiben, ziehen in einen Seitenflügel des Gebäudes und geben die übrigen Trakte frei. Mit der Einigung ging ein neuntägiger Nervenkrieg zwischen Flüchtlingen, Politikern, Polizisten und Anwohnern zu Ende.

    Löst die Einigung das Problem? Nein, sagt Barbara John, 76. Die Berliner Landesvorsitzende des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes ist eine profunde Kennerin der Flüchtlingspolitik und der Situation von Asylbewerbern in Berlin. 22 Jahre lang, bis 2003, war die CDU-Politikerin die Ausländerbeauftragte des Senats.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article129861696/Kreuzberg-zeigt-wie-es-nicht-laufen-darf.html

  11. das ist einer, dem die ehemaligen Asylerpresser und die früheren Moslemeinwanderer in 10 Jahren ein Denkmal bauen würden , falls sie wüssten , wie das geht. — Deutsche , die das konnten , wird es dann nicht mehr geben. —

  12. #6 quarksilber (07. Jul 2014 10:51)
    Nennt sich unrassistisches „whitehairing“…

    Man sollte dabei aber auch den Fokus auf die wahren Verantwortlichen richten: die Bundespolitiker. Diese Zustände vor Ort sind das Ergebnis einer vollkommen bescheuerten Flüchtlingspolitik, die Krawallmacher einlädt uns echte Verfolgte zurückweist.
    VERANTWORTLICH IST A.MERKEL, weil diese nach unseren Gesetzen „die Richtlinien der Politik bestimmt“.
    Zwar sind Hermann, Panhoff & Konsorten echte Spinner, die bedauerlicherweise verantwortliche Positionen innehaben (denen würde man unter normalen Umständen keine Imbissbude anvertrauen) und ihre Unfähigkeit täglich unter Beweis stellen, aber zuständig für den Auslöser ist die Bundespolitik.
    Die Wahlen im letzten Herbst haben eine 80%-ige Zustimmung der Wähler zu diesen Verhältnissen erbracht. Der Ergänzungsbeweis sind die Mobilisierungsquoten derMontagsdemonstrationen; ganz offensichtlich ist es den Autochthonen sch…egal, was aus ihrem Land wird, sonst würden sie nicht immer dieselben Mist wählen.
    In Berlin haben die Regierenden angeblich eine Zustimmung von >70%. Dazu fällt mir nur noch „ohne Worte“ ein…

    Und dasselbe vergewaltigte Mädchen hätte mich vermutlich 30 Minuten vorher als „rassistischen Nazi“ bezeichnet, wenn ich ihr gesagt, daß es gefährlich ist, sich mit einem Mohammedaner-Macho einzulassen.

    Seht es ein, Leute, wir sind verloren, wir sollten uns selbstverwaltete Reservate mit streng bewachten Grenzen suchen und die 80%, die keine Probleme sehen, in ihrem eigenen Unrat ersaufen lassen.
    Ist zwar zynisch, aber vermutlich nicht zu ändern.

  13. Wie gesagt, diese grünen Lumpen sind ja nicht vom Himmel gefallen und in ihre Ämter gekommen – sie wurden gewählt.

    Das muss man sich immer wieder klar machen.

    Die Deutschen wollen diese grünen Lumpen in der Verantwortung haben.

    Solange der deutsche Michel also die grünen Lumpen wählt oder durch Nichtwählen sein Desinteresse an Politik bekundet, wird das Land weiter vor die Hunde gehen.

  14. Schaffe ein Problem, das es ohne Dich nicht geben würde und biete Dich als die Lösung an, das macht Dich unersetzlich!

  15. Fällt euch was auf ?
    Bei diesen linksgrünen Spinnern ist die Verlogenheit schon an den Klamotten zu erkennen.
    So nach dem Motto – Ich trage zwar ein Sakko, um möglichst seriös rüberzukommen, aber bloß keine Krawatte, denn die ist ja viel zu angepasst und „geschäftsmäßig – kapitalistisch“.
    Liebe grüne Weltverbesserer, zieht doch bitte wieder eure selbstgestrickten Wollpullies an, die passen wenigstens zu dem, was ihr tut.
    Hier noch so ein Beispiel von Sven Giegold aus dem Europaparlament:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Sven_Giegold#mediaviewer/Datei:Sven_Giegold_Oxford.JPG

  16. #16 Frankoberta (07. Jul 2014 11:10)

    Frau Barbara John, Frau Rita Süssmuth, Frau Petra Roth usw. standen am Anfang dieses Chaos. Und jetzt sitzen sie da, beziehen eine tolle Pension und kritisieren eine Politik, die sie eingeleitet haben.

    In einer Irrenanstalt läuft das nicht besser.

  17. Und der Michel vertrottelt verwechselt den Wahlzettel mit dem Lottoschein, er kreuzt immer die gleichen Zahlen an um am Sonnteg festzustellen, dass es doch die falschen waren.

  18. Tja, heute sind es unsere Gesetze über die Staatsbürgerschaft und den Aufenthalt in unserem Land oder über das Nutzungsrecht der Schule, welche den Negern nicht gefallen.

    Morgen könnte es Panhoffs Wohnrecht in dem Haus sein, das er selbst besetzt hat, das den Negern nicht gefällt.
    Und, ehrlich gesagt, lägen sie damit nichtmal so daneben, an Diebesgut kann man kein Eigentums- oder Nutzungsrecht erwerben, auch Panhoff nicht und wenn ein Dieb von einem anderen Dieb bestohlen oder aus der widerrechtlich genutzten Immobilie vertrieben wird…

    Und übermorgen könnte es um das Recht auf panhoffsches Leben gehen, welches den Negern nicht gefällt.

    Und was sagt Panhoff dann? Welches Recht dürfen Neger ungestraft und mit Unterstützung der Panhoffs dieses Landes brechen und welches Recht nicht?

    Es kommt offensichtlich nicht von ungefähr, dass Panhoffs Vita so eine Nullnummer ist.

    Er kann eben nichts ausser eine „grüne“ Meinung haben.

  19. Eigentlich das Selbstverständlichste von der Welt und für PI-Leser ein alter Hut, für die Berliner Affen aber bestimmt etwas Unerhörtes – ein neuer Martenstein:

    Asylbewerber, die sich unauffällig verhalten, werden ausgewiesen – Asylbewerber, die mit Drohungen arbeiten und Gesetze brechen, werden aufgenommen: Sollen so unsere Kriterien für Einwanderer aussehen? Dann gute Nacht.

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/besetzte-schule-in-kreuzberg-nicht-jeden-aufnehmen-der-an-die-tuer-klopft/10157684.html

  20. #27 Ezeciel (07. Jul 2014 11:26)

    Frau Nahles runiert unsere Rente, Frau von der Leyen baut in jeden Schützenpanzer eine Kita, Frau Kässmann lehnt die Art der Festnahme Bin Ladens ab, Frau Beck hält Migrantenkriminalität für zumutbar….

    Neue Männer braucht das Land!
    Ina Deter

  21. #30 Biloxi (07. Jul 2014 11:29)

    Gewalt ist eben doch eine Lösung!

    StudienabbrecherIn Claudia Fatima Roth:

    „Gewalt ist immer auch ein Hilferuf!“

  22. Das ist schon ein modernes Völkchen, unsere lieben Grünen.
    Aber abwarten – in fünf Jahren wird der eine oder andere Grüne Karriere als Familienminister machen, der Sexpädagogik und das Rauchen von Marihuana mit Kindern im vor-pubertären Alter nicht nur in der Phantasie durchgespielt hat.

  23. Hier sind 20 wilde Neger aus Panhoffs Schule, die Deutschland unbedingt braucht. Man achte auf Alter (in den 20ern), Herkunft (fast alles Sudan-Mohammedaner), Qualifikation (Feldarbeiter) und Vorstellung von Deutschland:

    Ibrahim (24) aus dem Sudan: “Mein Vater ist im Krieg gefallen. Ich bin seit sechs Monaten in Berlin und möchte meine Mutter und sechs Geschwister finanziell unterstützen.

    Mit was? Wie? Analphabet aus dem Sudan!

    Edris (28) aus dem Sudan: “Ich besetze seit eineinhalb Jahren die Schule mit. Mein Vater und Onkel sind im Krieg gestorben. In meiner Heimat habe ich als Feldarbeiter keine Zukunft gehabt. Meine Familie lebt in einer Hütte ohne Wasser“

    Feldarbeiter!

    Chakhamis (27) aus dem Sudan: „Weil ich gehofft habe, hier ein besseres Leben zu haben, bin ich vor sechs Monaten nach Berlin gekommen. Wegen der Unruhen in meiner Heimat musste ich die Schule abbrechen. Ich wünsche mir, in Deutschland einen Schulabschluss nachzuholen und eine Ausbildung zu machen. Danach möchte ich gern ein Haus bauen und eine Familie gründen.“

    27-jähriger Buschneger will hier zur Schule gehen. Haha!

    Madredin (21) aus dem Sudan: “Ich bin vor einem Jahr nach Berlin gekommen und lebe seit einem halben Jahr in der Schule. Es stört mich, dass ich hier kein Geld verdienen kann, weil ich nicht arbeiten darf. Früher habe ich im Sudan Computer repariert. Ich würde gern einen Ausbildung zum Informatiker machen.”

    Jo! „Kann ich Wurzeln ziehen.“ (Auf dem Feld aus der Erde). „Bin ich Informatiker.“

    Miaga (36) aus Libyen: “Manchmal fühle ich mich einsam in Berlin. Ich vermisse meine Eltern und meine beiden Brüder sehr. Vor einem Jahr bin ich über Italien nach Deutschland gekommen. Seit einem halben Jahr wohne ich mit den anderen Flüchtlinge in der Schule. Das Leben hier habe ich mir einfacher vorgestellt.”

    Gegen Heimweh gibt es ein Mittel: Tschüß!

    Claude (58) aus dem Kongo: “Bis zu meinem neunten Lebensjahr habe ich im Kongo gelebt. Danach bin ich mit meiner Familie nach Frankreich gezogen, später nach Deutschland, damals war ich 17. Mein Vater hat hier in der Hauptstadt beim französischen Geheimdienst gearbeitet. Inzwischen habe ich selbst sechs Kinder. Wir haben wenig Kontakt, weil sie in Stuttgart und Karlsruhe wohnen. In der Schule bin ich der Älteste und so etwas wie ein Hausmeister für die anderen Flüchtlinge. Ob ich Träume habe? Was ist denn so etwas?”

    Huhaha! Die Negergeschichten werdern auch immer wilder. Geheimdienst! Sischerlisch. Klar ist nur: Seit fünf Jahrzehnten karnickelt sich diese kongolesiche Großsippe französischer Neger durch Europa.

    Ibrahim (31) aus dem Sudan: “Ich lebe seit sechs Monaten in der Schule, bin vor einem Jahr von Italien nach Berlin gekommen. Ich musste viele Menschen zurück lassen. Vor meinen Augen starben Freunde und ihre kleinen Kinder im Krieg.”

    Jaja… gehört zwingend zu jedem Negermärchen.

    Adam (38) aus dem Sudan: “Zu Hause habe ich zehn Geschwister, zwei sind bereits an einer schweren Krankheit gestorben. Der Rest meiner Familie wohnt in Zelten in einem Camp nahe der Grenze zum Tschad. Inzwischen lebe ich seit einem Jahr hier, ich bin über Libyen nach Italien und dann nach Berlin geflüchtet.”

    Raus!

    Hassan (21) aus dem Sudan: „Ich bin vor einem Jahr mit einem Boot nach Lampedusa geflüchtet. Seit sechs Monaten lebe ich in der Kreuzberger Schule. Meine vier Brüder sind mit meinen Eltern im Sudan geblieben. Ich habe es dort nicht mehr ausgehalten. Jeden Tag Menschen sterben zu sehen, raubt einem die Kraft.“

    Das muskulöse Männchen sieht aber alles andere als kraftlos aus..

    Mamagu (26) aus Mali: “Ich lebe seit einem Jahr in Berlin, davon sechs Monate an der Schule. Trotz der Konflikte in meinem Land haben meine Eltern versucht, mir und meinem Bruder eine behütete Kindheit zu bereiten. Ich habe sogar Abitur gemacht. Trotzdem kann ich mit meiner Schulbildung nichts anfangen. Ich verstehe nicht, warum wir Flüchtlinge nicht arbeiten dürfen“

    Abitur aus Mali! Wieder so eine Fachkraft, die Wurzeln (aus der Erde) ziehen kann… Übrigens ist in Mali seit langem Ruhe im Karton.

    Khamis (27) aus dem Sudan: “Ich bin vor sechs Monaten in die Schule gezogen. Mein größter Wunsch ist, endlich Geld zu verdienen und eine eigene Wohnung anzumieten. Dann würde ich meinen Eltern und meinen beiden Brüdern im Sudan gern etwas abgeben. Im Sudan habe ich von morgens bis abends auf einer Farm gearbeitet. In Berlin fällt mir langsam vom Nichtstun die Decke auf den Kopf.

    Tschüß! Ab in den Sudan! Noch so ein analphabetischer Feldarbeiter!

    Sam (37) aus dem Sudan: “Ich gehöre seit einem Jahr zu den Besetzern an der Schule. Eigentlich habe ich mir von der Flucht aus meiner Heimat, eine Krisenregion, ein besseres Leben erhofft. Dass ich meine Fähigkeiten als Automechaniker hier nicht anwenden kann, finde ich traurig.“

    Automechaniker! Sudan! Ein Tritt gegen die Karre und sie läuft. *Grusel* Ich kenne das, was Neger in Afrika als „Automechaniker“ so an Karren basteln. Diese Vorstellung! Weil er einen Schraubenschlüssel halten kann, glaubt er, er könne in Deutschland „Automechaniker“ sein. Primitiv, blöd, dreist.

    Maiga (36) aus Libyen: “Ich wohne seit acht Monaten in der Schule und bin über Italien nach Berlin gekommen. Ich bin so ein freiheitsliebender Mensch, doch in diesem Leben fühle ich mich gefangen. In Libyen habe ich im Büro gearbeitet. Das könnte ich mir auch in Berlin vorstellen, wenn man mich ließe. Ich wünsche mir eine bezaubernde Frau, die zu mir hält und mich liebt.”

    Mir kommt der Kaffee hoch! Der wahre Grund, warum sftvolle Negermännchen hier einfallen.

    Ali (28) aus Libyen: “Ich bin vor einem Jahr von Tunesien nach Berlin geflüchtet. Früher hatte ich mal drei Boutiquen in meiner Heimat, jetzt habe ich nichts mehr. In Deutschland ist es auch nicht viel einfacher.”

    Ja dann: Tschüß!

    Mohammed (33) aus dem Sudan: “Ich habe meine Heimat wegen der Konflikte in meinem Land vor einem Jahr verlassen. Jetzt lebe ich seit einem Dreivierteljahr in der Schule. Ich wünsche mir von Herzen, dass ich auch als Ausländer in Berlin akzeptiert werde und hierbleiben darf. Ich sehe in dieser Stadt meine Zukunft. Als Ingenieur habe ich viel zu bieten.

    😆 😆 😆 😆 😆 😆

    Amby (34) aus dem Senegal: „Bevor ich vor vier Monaten nach Berlin kam, habe ich sieben Jahre in Italien gelebt. Im Senegal habe ich für rund 1,50?Euro pro Stunde als Goldschmied gearbeitet. Jetzt verdiene ich gar nichts mehr.“

    Was zum Kuckuck soll Deutschland mit diesen Leuten aus dem Urwald? Übrigens. Von „politisch verfolgt“ und irgendwelchen Asylgründen habe ich bisher noch bei keinem was gelesen…

    Salah (24) aus dem Tschad: „Ich lebe seit einem Jahr in Berlin. Ich wünsche mir, in Deutschland meinen Schulabschluss nachzuholen. Zu Hause habe ich als Maler gearbeitet. Das könnte ich mir hier auch gut vorstellen.“

    Maler ist ein Lehrberuf. Ich glaube nicht, daß der Neger auch nur die geringsten Fähigkeiten für diese Ausbildung mitbringt.

    Majdi (20) aus dem Sudan: „Ich bin jetzt seit einem Jahr in der Schule. Als ich meine Heimat verließ, hatte ich jede Menge Hoffnung im Gepäck. Doch allmählich schwindet sie nach und nach. Ich fühle mich hier nicht verstanden und akzeptiert.“

    Und Tschüß! Berlin-Khartoum (da können auch alle anderen Sudanesen dieses Panoptikums mit):

    https://www.google.de/#q=flug+berlin+khartoum&spell=1

    Amadou (23) aus Mali: “In meiner Heimat hat mich nichts mehr gehalten. Deshalb bin ich vor zwei Monaten nach Berlin gekommen, um neu anzufangen. Meine Eltern sind beide gestorben. Meine Mutter war sehr krank, und mein Vater ist von einer Granate getroffen worden. Ich habe viel Leid erfahren“.

    Schluchz! Aber noch lange kein Grund, jetzt Deutschland zur Last zu fallen. RAUS!

    Sofian (21) aus Ägypten: “Ich lebe jetzt seit 13 Monaten in Berlin und möchte von der Straße weg. Ich wünsche mir, dass es den Flüchtlingen in Berlin besser geht. Ich möchte nicht nur nehmen, sondern auch etwas zurückgeben. Ich glaube, die Deutschen denken, dass wir Ausländer nur fordern.”

    BINGO! Übrigens ist Ägypten sicher.

    Guckt euch die 20 Typen an, die zu den 20 Geschichten gehören:

    http://www.bz-berlin.de/berlin/friedrichshain-kreuzberg/hauptmann-schule-jetzt-sprechen-die-fluechtlinge

  24. @ #34 Babieca

    Diese Aussagen reichen, um sie sofort nach Hause zu schicken.

    Keiner hat gesagt er wird gefoltert. Es geht nur um Geld und um Blondinen.

  25. #32 Eurabier (07. Jul 2014 11:31)

    StudienabbrecherIn Claudia Fatima Roth:

    “Gewalt ist immer auch ein Hilferuf!”

    Wenn Frau Roth wenigstens eine richtige Studienabbrecherin wäre, sie hat nicht einmal ein Semester Theater“Wissenschaften“ durchgehalten – also sie war intellektuell nicht einmal einem Laberfach gewachsen.

  26. OT

    ISIS FORDERT SEX-DSCHIHAD
    Ledige Frauen sollen Terroristen sexuell dienen

    Berichten zufolge sollen sich alle unverheirateten Frauen in den von den ISIS-Terroristen kontrollierten Gebieten im Irak dem „Heiligen Krieg“ anschließen, indem sie den Kämpfern sexuell dienen

    Die irakische Armee hat weiterhin große Mühe, die ISIS-Terroristen zurückzudrängen. Nach der Besetzung der Städte Mossul und Tikrit im Nordirak haben die sunnitischen Extremisten wohl eine haarsträubende Verordnung erlassen.

    Darin fordern sie von den Familien, ihnen ihre unverheirateten Töchter auszuliefern – zur sexuellen Unterstützung des Dschihad, dem „Heiligen Krieg“!

    Berichten arabischer Medien zufolge hätten die Islamisten an öffentlichen Plätzen in den von ihnen eroberten Städten Plakate mit der Forderung aufgehängt. Demnach müssen sich alle unverheirateten Frauen und Mädchen angeblich dem Dschihad anschließen und zur eigenen „Läuterung“ den ISIS-Kämpfern sexuell zu Diensten sein.

    Wer sich weigere, missachte „Gottes Wille“ und werde mit der Scharia (religiöses Gesetz des Islam) bestraft, hieß es weiter. Den Berichten zufolge bedeutet das Prügelstrafe oder gar Tod.

    http://www.bild.de/politik/ausland/isis/isis-terroristen-fordern-von-unverheirateten-frauen-sexuelle-dienste-36701336.bild.html, Bild Zeitung, 07.07.2014, 09:35 Uhr

    Und wenn sie sexuell ausgedient haben, sind sie Schlampen und werden gesteinigt.

  27. OT: Spürnasentip

    Russische Zentralbank-Chefin entwirft Anti-Dollar-Allianz

    Das Projekt einer Anti-Dollar-Allianz nimmt weitere konkrete Formen an. Die Präsidentin der Russischen Zentralbank, Elvira Nabiullina hat gegenüber dem russischen Staatspräsidenten Wladimir Putin und dessen Wirtschaftsberater Sergej Glasjew ein Modell einer „Alternativ-Weltwährung“ präsentiert. Dieses möchte Nabiullina diese Woche mit ihrem chinesischen Kollegen erörtern. Anschließend soll ein Währungsabkommen zwischen Russland und China abgeschlossen werden. Ziel ist eine völlige Abkehr vom Dollar als Handelswährung und ein Verzicht auf den Dollar aus Währungsreserve.
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2014/07/04/kampf-gegen-den-dollar-russlands-zentralbank-plant-neues-waehrungs-system/

    Währungs-Swap soll alternative Welthandelsfinanzierung absichern
    Kern der alternativen Welthandelsfinanzierung soll ein Rubel-Yuan-Swap-Geschäft sein. Diese Swap-Geschäfte sollen dann jene Ressourcen bilden, um den Dollar abzulösen. Besondere Strategie dahinter: Bisher noch bestehende Dollar-Reserven der beteiligten Staaten werden zur Finanzierung dieser Geschäfte eingesetzt. Darüber hinaus soll mittelfristig auch der Internationale Währungsfonds und die Weltbank, beide machtpolitisch in der Hand der USA, durch alternative Institutionen ersetzt werden. Nabiullina und ihre Partner in Peking gehen davon aus, dass die Mega-Verschuldung der USA ein weiterer Schritt für viele Welthandelspartner sein könnte, dem Dollar den Rücken zu kehren.
    http://www.unzensuriert.at/content/0015681-USA-Volkswirtschaft-ist-mit-60-Billionen-Dollar-verschuldet

    Danach sollte Putin Deutschland aus der Zwangsjacke befreien und einen Friedensvertrag abschließen. Dann müssen Deutschlands Besatzer reagieren!

  28. HANS PANHOFFS QUALI-FICKATIONEN:

    1.) Der Grüne ist schwul

    2.) Panhoff und das gender Transen-Klo

    (Man beachte auch: CDU-Chef von Kreuzberg, Taqiyya-Meister Tinur Husein)
    http://www.bz-berlin.de/artikel-archiv/erster-bezirk-fuehrt-die-unisex-toilette-ein

    Neuester Panhoff-Spleen,
    DAS GRÜN-SOZIALISTISCHE PARADIES AUF ERDEN:
    Der deutsche Michel pflanzt, die Moslems ernten!

    „“Friedrichshain-Kreuzberg: zum Anbeißen

    GRÜN Der Bezirk will „Essbarer Bezirk“ werden und nur Essbares auf öffentlichen Flächen pflanzen…““
    http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=ba&dig=2014%2F06%2F11%2Fa0130&cHash=f9d0a3749b80756c8a2750f3a925be3a

  29. Er entwarf eine Hausordnung, dreisprachig, und hängte sie in der Aula auf.

    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

    Hausordnung? Grüner, reaktionärer Spiesser.

    Ich kann mir das gut vorstellen:

    * Nicht furzen wegen CO-2
    * nur veganes Schächten erlaubt
    * Joghurtbecher vor dem Wegwerfen abwaschen
    * Müll trennen
    * Jute statt Plastik
    * Rauchen – ausser Ganja – untersagt
    * keine klimagifthaltigen Getränke
    * keine Plastikflaschen
    * keine Ziegenhaltung
    * bei Sonnenuntergang zum Solarstromsparen in die Heia

    Klar, dass die auf Panhoffs grünes Spiesser- und Blockwarttum keine Lust hatten, die wollen ja ein gutes Leben.

  30. 1/2 OT

    Die Polizisten sind wirklich die Prügelknaben der Nation! WAHNSINN

    Görlitzer Park VIDEO

    Einsatz eskaliert – sechs verletzte Polizisten
    Ausschreitungen im Görli: Nach einer Demo gab es Stress zwischen Passanten und Polizisten. Ein Fahrrad wurde auf die Beamten geworfen.

    Ein Polizist geht auf einen Mann zu, fordert ihn auf: “Ausweis her!” Der Mann reagiert nicht. Der Polizist greift ihn, will ihn festhalten. Kollegen kommen dazu. Der Mann wehrt sich. Eine Frau, offenbar eine Freundin, schreit “Warum macht ihr das?” Die Situation eskaliert, der Mann liegt auf dem Boden, die Beamten packen ihn.

    http://www.bz-berlin.de/berlin/friedrichshain-kreuzberg/fahrraeder-auf-polizisten-geworfen

  31. @ #39 Made in Germany West

    Das kennen wir doch. Hatten die KZ Wächter, bzw. die SS damals auch eingerichtet.

    Da schreit aber keiner auf.

    Fatima Roth hätte dann zumindestens regelmäßig Sex.

  32. #34 Babieca (07. Jul 2014 11:37)
    Hier sind 20 wilde Neger aus Panhoffs Schule, die Deutschland unbedingt braucht. Man achte auf Alter (in den 20ern), Herkunft (fast alles Sudan-Mohammedaner), Qualifikation (Feldarbeiter) und Vorstellung von Deutschland:….
    […]

    Ähnliches Verfälschen der Vita vollzog auch Sudel-Online (früher auch Spiegel genannt) beim Marokkaner, der in Düsseldorf die Arge-Mitarbeiterin erstach.
    Aus dem marokkanischen Ziegenhirt, der nach über 10 Jahren noch kein Art Deutsch beherrschte, machte Sudel-Online einen „Landwirt“ der von der Arge schikaniert wurde, weil er über 50 war und somit nur noch schwer vermittelbar ist.

  33. #45 Das_Sanfte_Lamm (07. Jul 2014 11:47)
    […] Aus dem marokkanischen Ziegenhirt, der nach über 10 Jahren noch kein Art Deutsch beherrschte, […]

    WORT Deutsch beherrschte ….

  34. ganz einfach so sieht das linke gehirn in in der bildung keine welt-einheit/einheit

    muß das zerstört werden oder so lange bearbeitet werden bis das dem linken gehirn gefällt

    am besten zu sklaven der menschlichkeit machen

  35. So arbeiten die grünen Vorzeigepolitiker!
    Nichts können, noch nie etwas geleistet, überall mitreden und alles wissen von dem sie keine Ahnung haben. Der Typ ist leider kein Einzelfall, wie man bei Claudia Fatima und bei Özdemir sehen kann.

    GRÜN = weltfremt, dumm und frech!

  36. Wie sehr wir uns einer orwellschen Dystopie von Schlage eines Ingsoc aus 1984 nähern, erkennt man an den Ausmaßen, die die Verwendung von Neusprech schon angenommen hat.
    Während für einen normaldenkenden Menschen das Wort Hausbesetzer eine negative Bedeutung hat (Krimineller, Asozialer, Saboteur) ist es in der links-grünen Szene inzwischen zu einem Qualitätsmerkmal geworden.

    Sollte man vielleicht übernehmen. Wenn alle rechten Medien permanent das Wort Rechtspopulist im positiven Sinn verwenden würden, … Leider werden die Medien zu stark von Links dominiert.

    zum Bild: ist ein vertunteter Neger nicht rassistisch?

  37. #42 nicht die mama (07. Jul 2014 11:45)
    Er entwarf eine Hausordnung, dreisprachig, und hängte sie in der Aula auf.

    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

    Hausordnung? Grüner, reaktionärer Spiesser.

    Ich kann mir das gut vorstellen:

    * Nicht furzen wegen CO-2
    * nur veganes Schächten erlaubt
    * Joghurtbecher vor dem Wegwerfen abwaschen
    * Müll trennen
    * Jute statt Plastik
    * Rauchen – ausser Ganja – untersagt
    * keine klimagifthaltigen Getränke
    * keine Plastikflaschen
    * keine Ziegenhaltung
    * bei Sonnenuntergang zum Solarstromsparen in die Heia

    Klar, dass die auf Panhoffs grünes Spiesser- und Blockwarttum keine Lust hatten, die wollen ja ein gutes Leben.

    Die Option „keine Ziegen“ ist großzügig auszulegen, weil die deutschen Blondinen sich noch ein wenig zu sehr zieren, sich auf dem potentiellen Heiratsmarkt auch mal unverbindlich in der Kreuzberger Schule umzusehen.
    Aber auch dafür gibt es sicher Lösungswege , an denen die Grünen beim Glas Rotwein im italienischen Edelrestaurant arbeiten………

  38. Wie der Berliner-Kurier berichtete, wagte sich Panhoff nur mit schußsicherer Weste in die Gerhart-Hauptmann-Schule:
    http://www.berliner-kurier.de/polizei-justiz/krawalle-chaos-schule-geraeumt,7169126,27593216.html

    Mich würde interessieren, was in seinem anderthalbjährigen „Sabbatical“ in Dublin trieb.
    http://www.berlin.de/ba-friedrichshain-kreuzberg/verwaltung/abteilungen/bwi/lebenslauf.html

    Mit „Sabbatical“ läßt sich leicht eine Lücke im Lebenslauf schönen.

  39. Rechtsfreie Räume in Berlin und anderswo – Vorboten des Bürgerkrieges

    Die seit gut anderthalb Jahren von sogenannten „Flüchtlingen“ besetzte Gerhart-Hauptmann-Schule in Berlin-Kreuzberg wird erwartungsgemäß nicht geräumt. In dem ehemaligen Schulgebäude kampierten seit Dezember 2012 rund 200 afrikanische Asylschnorrer, Obdachlose und Zigeuner. Auch Drogendealer waren dort untergekommen. Immer wieder brach unter den Besetzern Gewalt aus, wobei eine Person im April bei einer Messerstecherei getötet wurde.

    http://aufgutdeutsch.info/2014/07/04/rechtsfreie-raeume-berlin-und-anderswo-vorboten-des-buergerkrieges/

  40. Wollen die etablierten Übeltäter bis zu 200 Millionen Neger in Europa ansiedeln?

    Es ist kein Zufall, daß sich immer mehr Neger von Nordafrika aus auf den Weg nach Europa machen. Seit Jahresbeginn erreichten bis jetzt schon 66.000 sogenannte „Flüchtlinge“ Italien. Das ist zu diesem Zeipunkt mehr als im ganzen bisherigen Rekordjahr 2011. Wirklich erschreckend ist das für das EU-Regime allerdings nicht, auch wenn man seitens der Pseudo-Gutmenschen wegen der Kollateralschäden infolge der gefährlichen Mittelmeerüberfahrt jammert. Hier wird klar, welche Prioritäten man in Brüssel und anderswo setzt.

    Die unübersehbaren Folgen der Masseneinwanderung von Halbwilden wie massenhafte Vergewaltigung, Raub, Mord und Totschlag haben die Einheimischen widerspruchslos hinzunehmen. Wie sagte doch einmal die frühere Ausländerbeauftragte der Bundesregierung, Marie-Luise Beck (GrünInnen): „Das müssen wir aushalten!“ Ansonsten schlägt die „Rassismus-Keule“ zu….

    http://aufgutdeutsch.info/2014/07/07/wollen-die-etablierten-uebeltaeter-bis-zu-200-millionen-neger-europa-ansiedeln/

  41. Sei nicht so hart zu denen – Satire aus.

    Wen ich mich nicht irre, geistert der mit den „Fähigkeiten zum Automechaniker“ quer durch die Buntpresse. Diese Leute sind gebrieft worden und haben ihre Lebensläufe mitsamt der Aufforderung eine mögliche Qualifikation zu nennen, auswendig gelernt. Mit seinen „Fähigkeiten“ ist dieser Mann mit 37 Jahren schon das Highlight der Gruppe. Ich brauche dir sicher nicht zu sagen, dass man einen 37-jährigen ungelernten Kfz-Mechaniker bestenfalls und mit viel Entgegenkommen als Helfer in einem Reifendienst einsetzen kann.

    Vielleicht ist bei Merkel im Fuhrpark eine Position vakant…

  42. #36 Richtfest (07. Jul 2014 11:40)

    Diese Aussagen reichen, um sie sofort nach Hause zu schicken. Keiner hat gesagt er wird gefoltert. Es geht nur um Geld und um Blondinen.

    Kurz und knapp auf den Punkt gebracht.

    #45 Das_Sanfte_Lamm (07. Jul 2014 11:47)

    Ich erinnere mich gut an den Mörder. Den analphabetischen, grenzdebilen Ziegenhirten aus Marokko zum „Landwirt“ zu machen, war eine Agitprop-Meisterleistung. Wann immer es um afrikanische „Bauern“ oder „Feldarbeiter“ geht, muß man dieses Bild aus dem Sudan vor Augen haben:

    http://img.welt.de/img/ausland/crop127982643/999071999-ci3x2l-w580-aoriginal-h386-l0/SSUDAN-AGRICULTURE-FEATURE.jpg

    Also die Menschheit vor 8000 Jahren, kurz nach dem Seßhaftwerden und der Erfindung des Hackstocks (ja, ist Eisen auf dem Bild, aber das lassen wir jetzt mal;-)). Auf dieser Kulturstufe steht das, was hier jetzt als Invasion Europa flutet.

    „Landwirt“ und „Landwirtschaft“ geht in Deutschland im 21. Jhd. in der mechanisierten Landwirtschaft (und das erfordert inzwischen ein knüppelhartes Studium mit viel Mathe und Chemie) aber nicht mehr mit Hackstock, sondern mit GPS und diesen Maschinen:

    http://www.blmgroup.com/de/sectors/landwirtschaftliche-maschinen.aspx

    Ich glaube kaum, daß einer dieser eingefallenen Steinzeit-Männer dafür auch nur die geringsten Vorausssetzungen – auch in der Birne – mitbringt.

  43. “Ich habe fast körperlich empfunden, dass gehandelt werden muss”

    Symptomatisch für eine ganze Generation wohlstandsverwöhnter, frecher Klugscheißer, die schon immer reden mit handeln und idiotisches Relativieren für Arbeit gehalten hat.

    Natürlich fühlt sich das komisch an, wenn man zum ersten mal nicht durch seine utopische Blase am Schreibtisch sitzend anderen Multikulti aufoktroyiert, sondern selber mit den Konsequenzen in der REALITÄT konfrontiert wird.

    Zum Glück konnte sich diese „arme“ Sau wieder unter heftigem Einsatz von Steuermitteln hinter seinen Schreibtisch retten.

  44. #52 Maria-Bernhardine
    Wie der Berliner-Kurier berichtete, wagte sich Panhoff nur mit schußsicherer Weste in die Gerhart-Hauptmann-Schule

    Dafür hatte er wohl seine Gründe:

    +++Kreuzberger Grüne erleichtert – Verurteilung von Mordandrohungen gegenüber Herrmann und Panhoff+++

    Die Kreuzberger Grünen erklärten in einer Pressemitteilung am späten Mittwochabend:
    …Darüber hinaus verurteilt das Schreiben
    „aufs Schärfste die Bedrohungen bis hin zu Gewaltaufrufen und Mordandrohungen,
    die sowohl Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann (Grüne) als auch der zuständige Stadtrat Hans Panhoff (Grüne) in den vergangenen Tagen erfahren mussten“.
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/bezirke/kreuzberg-blog/einigung-mit-fluechtlingen-in-berlin-umbauarbeiten-in-schule-beginnen/10143352.html

    in der rbb abendschau vom 03.07.
    erklärt Baustadtrat Panhoff: (ab Min 01:45)

    http://www.rbb-online.de/abendschau/archiv/20140703_1930.html
    „Ich möchte zunächst meiner Erleichterung Ausdruck geben, daß wir am Ende zu einer Lösung gekommen sind, wo niemandem auch nur ein kleiner Finger gekrümmt wurde

  45. Wenn der an dem ganzen Chaos schuld ist, sollte ihm die Polizei die Rechnung für den ganzen Aufwand schicken.

    #34 Babieca; Haufenweise Landarbeiter, wie wärs, wenn man die mal ein paar Tage Spargelstechen oder aufm Gurkenflieger arbeiten liesse. Höchstwahrscheinlich sind die schon nach nem halben Tag, platt wie ne Flunder.
    Zu den Inschinören, Abiturienten (hat wahrscheinlich mal ne Turnhalle „Gymnasium“ von innen gesehen). Solange bei uns ein Facharbeiter arbeitslos ist, brauchen wir keine ausm Ausland, noch dazu wenn der weder eine hier anerkannte Quali hat, noch unsere Sprache spricht.

  46. #56 Uohmi (07. Jul 2014 12:13)

    Vielleicht ist bei Merkel im Fuhrpark eine Position vakant…

    😀

    Wenn sich im Gespräch mal wieder ein Rotweingürteltier vor Gratiserbarmen über die armen, „geflüchteten“ Neger und ihre sensationellen Fähigkeiten ausläßt, frage ich immer zurück, ob wir jetzt endlich das Entwicklungshilfeministerium, alle Schulen, alle Lehrberufe und alle Unis in Deutschland abschaffen können. „Wieso?“ kommt dann immer zurück.

    Antwort: „Weil Afrika und seine top-ausgebildeten Massen ja offensichtlich dem armen, blöden, zurückgebliebenen Deutschland an allen Fronten Entwicklungshilfe leisten muß.“ Meist ist dann Ruhe im Karton.

    :mrgreen:

  47. #52 Maria-Bernhardine (07. Jul 2014 12:01)

    Mich würde interessieren, was in seinem anderthalbjährigen “Sabbatical” in Dublin trieb.
    http://www.berlin.de/ba-friedrichshain-kreuzberg/verwaltung/abteilungen/bwi/lebenslauf.html

    Mit “Sabbatical” läßt sich leicht eine Lücke im Lebenslauf schönen.

    —-

    Manche Bewerber schönen mit solchen obskuren Beschäftigungsangaben einen JVA-Aufenthalt, eine Alkohol-Drogen-Entwöhnungsmaßnahme oder dergleichen.

    Mit dem Lebenslauf würde der Mann in der freien Wirtschaft nur Absagen bekommen. Begründung: keine durchgängige Qualifikation erkennbar.

  48. #1 DerHinweiser (07. Jul 2014 10:39)

    Ich muss kotzen.
    Und solche Typen verdienen ihr Geld mit meinen Steuern

    Ohne Steuern würde das grün-linke Etatistenparadies doch zusammenfallen wie ein Kartenhaus.

    #10 Eugen von Savoyen (07. Jul 2014 10:59)
    Ihr Freund ist ein Held und ein Vorbild!

  49. #57 Babieca (07. Jul 2014 12:19)
    “Landwirt” und “Landwirtschaft” geht in Deutschland im 21. Jhd. in der mechanisierten Landwirtschaft (und das erfordert inzwischen ein knüppelhartes Studium mit viel Mathe und Chemie) aber nicht mehr mit Hackstock, sondern mit GPS und diesen Maschinen:

    http://www.blmgroup.com/de/sectors/landwirtschaftliche-maschinen.aspx

    Ich glaube kaum, daß einer dieser eingefallenen Steinzeit-Männer dafür auch nur die geringsten Vorausssetzungen – auch in der Birne – mitbringt.

    Wie in einem anderen Thread diskutiert wurde, sitzen auch hier Einige dem Irrglauben auf, dass die deutschen Arbeitgeber ein vitales Interesse am Fluten mit Steinzeit-Analphabeten haben, um die Lohnkosten zu drücken.
    Ich kann versichern, die Arbeitgeber aus Industrie (was in Deutschland davon noch übrig ist), Handwerk und Mittelstand haben es definitiv NICHT.
    Um nur ein Beispiel anzuführen: was genau soll ein Handwerksbetrieb, der Mitarbeiter braucht, die in der Lage sein müssen, die komplexe Bauzeichnung einer Dachkonstruktion verstehen zu können, mit „Landwirten“ aus dem Sudan?
    Die Einzigen, die eventuell Interesse an diesen Fachkräften haben, sind Mitarbeiter der Sozial- und Integrationsindustrie oder Betreiber von Drogenhänderringen , die gewaltbereites Fußvolk brauchen, die das Zeug auf der Strasse vertickern – oder Rotlichtbarone, die sexuell frustrierte junge Männer als gewaltbereites Fußvolk brauchen, um die Strassenstrich-Revieren gegen die Konkurrenz zu verteidigen.
    Der normale Mittelständler oder Handwerksbetrieb braucht diese Zeitreisenden aus der Steinzeit definitiv ebenso wenig wie der durchschnittliche Normalbürger.

  50. Soll er doch nach Simbabwe gehen und dort als Farmer direkt den Negern helfen.

  51. von Polizeiphilosoph06.07.2014 11:32 Uhr

    Nicht der Senat hat gedulded…
    …sondern der Bezirk hat die Suppe eingerührt und angedickt, durch Hinhaltetaktik, Hintergehung von Absprachen und immer neue, von grüner Weltfriedenslogik stat Vernunft und Weitsicht durchsetzte Entscheidungen getroffen.

    Der Senat konnte gar nicht durchgreifen, weil er sich sonst hätte durch den Bezirk instrumentalisieren lassen und dieser dann fein raus gewesen wäre. Nichts anderes war das Ziel von Frau Herrmann, dass der Senat ihr endlich die Schandflecken wegräumen würde. Die Zeichen ihrer Unfähigkeit.

    Daher ist dieses Sammelsurium an Asylbewerbern dem Bezirk zuzurechen, der wollte sie, der hat sie und soll auch dafür zahlen. Das ist schlecht für den großen Rest der Friedrichshainer und Kreuzberger, aber möglicherweise denken sie bei der nächsten Wahl ja daran, wer wohl ihre Interessen vertritt.

  52. #40 Felix Austria (07. Jul 2014 11:45)

    Herrlich der letzte Abschnitt:

    Danach sollte Putin Deutschland aus der Zwangsjacke befreien und einen Friedensvertrag abschließen. Dann müssen Deutschlands Besatzer reagieren!

    LG Frau Haarerauf

  53. Grünes Bezirksamt

    Lt. einer großen Berliner Tageszeitung wurden (abgelehnte) „Flüchtlinge“ vom BA Kreuzberg eingeladen nach Berlin zu kommen ((Quelle). Nun soll das BA die Kosten oder einen Teil der Kosten tragen. Folgt man dem Verursacherprinzip ist das auch richtig, aber wer leidet dann? Kreuzberg schaffte es nicht einmal sich um seine Obdachlosen zu kümmern (Quelle). Dabei ist es unerheblich, ob die grünen Politiker das Kostenchaos vorsätzlich oder fahrlässig verursachten, denn sie werden nie wirklich zur Rechenschaft gezogen, kleben an ihren Sitzen (Hallo Fr. Herrmann) und jeder kleine Mitarbeiter, der so ein Kostenchaos verursacht hätte, hätte umgehend ein Haftungsverfahren am Hals. Grünes Soziallabor Kreuzberg ohne Konsequenzen für grün-rote Alphatierchen. Ein die Gesellschaft schädigendes Verhalten nennt man asozial. Insofern kann man das Bezirksamt Kreuzberg durchaus als asozial bezeichnen! Frohen Sonntag!

  54. Keine Randale
    Herr Wowereit wollte ja keine Randale, wie er damals äußerte. Lieber nimmt er wochen- und monatelangen Schlamassel in Kauf. Könnte man bald gewisse Parallelen zum BER ziehen.

  55. Ich freue mich jetzt schon darauf viele christliche Feiertage mit alleinstehenden jungen Männern aus islamisch geprägten Ländern zu verbringen.

  56. Ströbele soll die Kosten tragen, er hat maßgeblich zum Nachteil des deutschen Steuerzahlers „verhandelt“.

  57. #72 Patriot6 (07. Jul 2014 13:21)

    Saarländer…… ha, ha.

    Drei Saarländer bei Familiendrama in der Türkei ermordet

    In der Türkei sind ein Saarländer und seine beiden Söhne erschossen worden. Hintergrund war offenbar ein Familienstreit, bei dem der Schwiegervater die Kontrolle verloren haben soll.

    (07.07.2014) Bei den Opfern handelt es sich um einen Familienvater aus Völklingen und seine beiden jüngsten Söhne. Verdächtigt wird der in der Türkei lebende Schwiegervater eines weiteren Sohnes. Hintergrund soll ein Familienstreit sein. Die türkischen Behörden haben bisher nicht um deutsche Rechtshilfe gebeten. Das hat die Staatsanwaltschaft in Saarbrücken dem SR mitgeteilt.

    Nach Angaben der „Bild“ war der Dönerladenbesitzer Ende Juni nach Fatsa am Schwarzen Meer gereist. Nach vier Tagen soll sich dann das Familiendrama ereignet haben, bei dem der Schwiegervater mit einer Pistole auf Vater und Söhne schoss. Offenbar ging es bei dem Streit darum, dass der älteste Sohn und seine Frau aus dem Haus des Völklingers ausziehen sollten.

  58. Dafür knüpft mir Vater Staat monatlich 3000 Euro an Steuern ab. Im Grunde finanziere ich so,mit meinen Abgaben einen staatlich subventionierten Taugenichts und das Monat für Monat…

  59. #11 johann (07. Jul 2014 11:02)

    Die Kommentare sind sehr erfreulich und es es werden ihrer immer mehr (aktuell 33, also nur die, die die bei der FAZ eingebaute Vormoderation überlebt haben). Danke für den Hinweis:

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/arbeitsmarkt-asylbewerber-sollen-frueher-arbeiten-13031126.html

    ——————-

    OT

    Berlin: In diesem Stück fehlt etwas ganz Entscheidendes: Wie hieß der „deutsche“ Autofahrer, der da in typischer Moslem-Clanfehden-Manier mit einer Axt auf Libanesen im Mercedes einhackte?

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/berlin-lichtenberg-betrunkener-bedrohte-libanesen-mit-der-axt/10159780.html

  60. Leider kann ich keinen Kommentar dazu abgeben.

    Mir gingen nach einer halben Stunde die Taschentücher aus. So eine Herz zerreisende Geschichte.

  61. #76 johann (07. Jul 2014 13:59)

    Das angeblich so beschauliche, winzige Saarland trumpft mit den höchsten Mohammedaner- und Zigeuner-Kriminalitäts-Meldungen der Republik. Ich bin fast täglich platt, was in diesem entlegenen Bundesland so alles los ist. Meine Quellen: Polizeipresse und Bild Saarland. Gerade Bild ist hier ein exemplarischer Fall: Das Blatt lebt – so ist es auch vollkommen richtig für Boulevard – hochprofessionell von Sex & Crime. Und im Saarland ist Moslemkriminalität im Vergleich zu anderen Bundesländern mit Bild-Redaktionen fast das einzige, was da stattfindet.

    http://www.bild.de/regional/saarland/saarland-regional/home-35454542.bild.html

    Hier können wir übrigens den erschossenen „Saarländer“ Izzet O. und seine beiden erschossenen Söhne per Foto besichtigen (Bezahlartikel):

    Izzet O. (48) aus Völklingen und seine Familie machen Urlaub am Schwarzen Meer. Nach 4 Tagen eskaliert ein Familienstreit. Ein Verwandter stürmt bewaffnet ins Haus…

    http://www.bild.de/bild-plus/regional/saarland/familiendrama/drei-maenner-aus-dem-saarland-sterben-in-tuerkei-36697130,view=conversionToLogin.bild.html

    Huhu, Kramp-Karrenbauer….

  62. #14 Frankoberta (07. Jul 2014 11:06)
    1/2 OT

    Bundeswehr probt Einsatz gegen Volksaufstand

    Seit wann und warum probt die Bundeswehr den Einsatz gegen Volksaufstände bzw. innere Unruhen?

    Hat sie dazu überhaupt ein Mandat?
    ————–

    ja, hat sie.

    steht im lissabonvertrag:

    einsatz der heere im inneren bei „unruhen“ und
    assistenzeinsätze im ausland, ebenfalls bei „unruhen“.

  63. #82 wien1529 (07. Jul 2014 14:40)

    steht im lissabonvertrag

    Kann man nicht oft genug darauf hinweisen. Die entsprechenden Artikel sind 42.7 und 222.

    Hier eine umfangreiche, sachliche Diskussion der beiden Artikel aus militärischer Sicht:

    http://www.isis-europe.eu/sites/default/files/programmes-downloads/2011_artrel_631_esr53-briefing4-solidarity-mutuality.pdf

    Ganz patriotisch – erinnert ihr euch noch an das feurige Lied der Iren 2008 zum „Nein zum Lissabon-Vertrag“? Songtitel „Easy Come and Easy Go“. Jene Iren, die man per EU-Diktat und Zeigen der Instrumente nach ihrem „Nein“ im Juni 2008 zum Abstimmen zwang, bis endlich ein „Ja“ rauskam? Das Lied und sein wunderbarer Text ist ein Ohrwurm und feuert mich bis heute an:

    http://www.youtube.com/watch?v=JPrJ4SXQA7w

    Hier die öffentlichen, diktatorischen Reaktionen der EU in ihrem *hust* „Parlament“ nach dem ersten „NEIN“ der Iren:

    http:// www. youtube. com/watch?v=M6QmH-7fu68&list=PLD16ED60352F7E2C5

  64. #83 Babieca (07. Jul 2014 14:58)
    ————–

    danke für die ergänzung.

    „zeigen der instrumente“: das war in der frühen neuzeit bei verhören angeblicher hexen die erste stufe der befragung.

  65. #83 Babieca (07. Jul 2014 14:58)
    #82 wien1529 (07. Jul 2014 14:40)

    Ganz patriotisch – erinnert ihr euch noch an das feurige Lied der Iren 2008 zum “Nein zum Lissabon-Vertrag”? Songtitel “Easy Come and Easy Go”. Jene Iren, die man per EU-Diktat und Zeigen der Instrumente nach ihrem “Nein” im Juni 2008 zum Abstimmen zwang, bis endlich ein “Ja” rauskam? Das Lied und sein wunderbarer Text ist ein Ohrwurm und feuert mich bis heute an:

    http://www.youtube.com/watch?v=JPrJ4SXQA7w
    —————————-

    da ich lange in irland gelebt und gearbeitet habe, habe ich ein recht feines ohr für die aussprache des irischen englisch und die hat liam t. leider nicht, sondern einen deutlichen amerikanischen akzent 🙁

    trotzdem interessant. vor allem der erste teil ein schnelldurchlauf des irischen freiheitskampfes.

  66. #52 Maria-Bernhardine (07. Jul 2014 12:01)

    Mit “Sabbatical” läßt sich leicht eine Lücke im Lebenslauf schönen.

    Was ist an einer „Lücke“ im Lebenslauf unschön? Haben Menschen lückenlos zu leben?

  67. #85 wien1529 (07. Jul 2014 15:22)

    …habe ich ein recht feines ohr für die aussprache des irischen englisch und die hat liam t. leider nicht, sondern einen deutlichen amerikanischen akzent

    Kompliment! Treffer! Solche Feinheiten finde ich immer hochinteressant. Liam Tierman, irischer Folksinger, lebt in der Tat in Boston:

    http://www.liamtiernan.com/

    Was allerdings bei den fast komplett nach Nordamerika ausgewanderten Iren kein Wunder ist. Und wenn ich als Ire musikalisch meckern will, engagiere ich mir eben einen irischen Profi…

    😉

  68. #30 Biloxi (07. Jul 2014 11:29)

    Asylbewerber, die sich unauffällig verhalten, werden ausgewiesen – Asylbewerber, die mit Drohungen arbeiten und Gesetze brechen, werden aufgenommen: Sollen so unsere Kriterien für Einwanderer aussehen? Dann gute Nacht.

    Genau das ist doch das Kernproblem. Kontrollierte Zuwanderung könnte dieses Land selbstredend problemlos vertragen. Mehr noch, es würde sich tatsächlich um eine Bereicherung handeln.

    Oder glaubt hier wirklich irgendwer, dass es gesellschaftlich problematisch wäre, wenn sich die Anzahl der zugewanderten Skandinavier schlagartig um ein Vielfaches erhöhen würde?

    (Letztlich nicht mehr als eine rhetorische Frage, da sich hier die meisten einig sein dürften, dass diese Zuwanderer sich innerhalb von kürzester Zeit ganz normal in unsere Gesellschaft eingefügt hätten)

  69. #37 das sanfte Lamm

    Noch schlimmer. Wie Claudi im WDDR 2 ganz stolz berichtete, hat ihr ein Professor geraten, doch besser etwas Praktisches zu machen….

    So sind sie, unsere hochbezahlten Entscheider und Meinungsbilder, also unsere Eliten. So strunzdumm, dass sie noch nicht einmal erkennen können, was sie besser nicht so freimütig erzählen sollten.

    Ich versuche mich gerade in die Menschheitsgeschichte zurückzuarbeiten, um herauszubekommen, ob es schon mal eine Gesellschaft gegeben hat, wo Qualifikation für ein öffentliches Amt abgrundtiefe Dummheit ist.

  70. Nicht ganz OT, da es direkt an die Vorgänge in Kreuzberg anschließt, und wäre daher vielleicht einen eigenen Artikel wert
    – Linke heulen rum, weil einer der Ihren nach einer Randale von „bösen Nazi“ Polizisten mal etwas härter angefaßt wurde, nachdem er sich zuvor aus dem Staube machen wollte.

    Geschehen am Samstag, den 5. Juli in Kreuzberg, hier zunächst die Pressemitteilung der Polizei:
    http://www.berlin.de/polizei/polizeimeldungen/pressemitteilung.144263.php

    Ein aus mehreren Schnipseln nach der eigentlichen Randale zusammengespieltes Video der Linken soll „brutale Polizeigewalt“ beweisen, zeigt aber genau das Gegenteil.
    Fahrräder fliegen nicht von alleine, man beachte auch die „Schwalbe“ eines linken Vogels (2:50-2:55) und die Smartphones diverser „benachteiligter, flüchtiger“ Beteiligter.

    https://www.youtube.com/watch?v=tuOJm7tmpMc&feature=player_embedded

    Falls das Video inzwischen alters-zensiert wurde, ein Alternativlink:
    youtube.com/v/tuOJm7tmpMc#t=280?

    Die Kommentare zeugen von Buntheit und Toleranz ohnesgleichen.
    Totprügeln, abschlachten, erschießen, vergasen, kreuzigen, steinigen oder wenigstens foltern und vergewaltigen sollte man diese „Nazi-Bullenschweine“ – woher nur holt sich gutmensch solche Anregungen?

    Man stelle sich umgekehrt die Reaktionen vor, wenn Rechtsextreme sich in diesen Tönen äußern würden.
    Aber nein, Linksextremismus ist kein Problem in unserem Land, wie „unsere“ Familienministerin erst kürzlich betont hat.

    Der erste Kommentar sagt auch alles über die Doppelzüngigkeit – in unsere WG selber wollen wir natürlich keinen „Refugee“ aufnehmen!
    „völker, grenzen und rechtstaaten wurden von reichen für reiche gemacht“ im zweiten Kommentar ist auch nicht übel 😉

    Arme Bundeshauptstadt…

    Hans Meier
    +Ringo Bingo
    Is witzig … wir haben hier in der WG diskutiert ob wir jemanden aufnehmen können (wo wir uns leider gegen entschieden haben) – erwähnt man sowas der ACAB-Fraktion gegenüber kriegste auch nur ein „geh woanders prollen“ 😉
    Gibt halt Menschen für die bedeutet Solidarität Krieg spielen (kommt bestimmt gut um einige Refugees weiter zu traumatisieren) nachdem man das Spielzeug 18 Monate hat liegen lassen.

    Jan Holzner
    +John69ner völker, grenzen und rechtstaaten wurden von den reichen für die reichen gegründet!!! warte nur ab in 30 jahren wirst du/ihr es schon sehen!
    der zahltag wird kommen. früher oder später.?

    denniz neuhauz
    IHR HURENKINDER POLIZISTEN, die ganze menschenmenge sollte auf euch drauf gehen und euch tot schlagen ihr ehrenlosen machtmissbraucher FICKT EUCH ALLE UND STERBT EINFACH, FREUND UND HELFER IN EUERN ARSCH?

    Let´s Play Indie Games Channel
    dreckige wichser schwanzlutscher hurensohn cops! ihr seit die neue stasi, ihr seit die neue SS, dient das system das euch wie scheisse behandelt. allein dafuer verdient ihr die Todesstrafe

    Videomaker
    A.C.A.B HASS WIE NOCHNIE!Einfach alle an die Wand stellen und ne Kugel in den Kopf jagen, drecks bullenpack!!!Bein der Masse an Leuten sollten einfach alle diese dummen Bastarde in den Dreckprügeln!Auch noch mit dem Drecks USK kommen alder, erschossen werden sollten die alle!?

    King BAZUKA
    diese dreckigen Bastarde von Bullen sollte man alle vergasen oder ans Kreuz nageln.

    ??
    fick dich
    ich bring euch um ihr dreckigen bullenschweine ihr hurensöhne !!!!am liebsten würd ich alle bullen abschlachten?

    Matthias Kloß
    Da hätte einfach ma jeder nen Stein schnappen sollen und alle druf auf das Bullepack.Pfui.Fotzen.A.C.A.B

    Sven Borgschulte
    also nazi mässiger kann man ja nicht mehr auftreten als die scheiss bullen in berlin ,und am ende dieser wixer mit dem tränengas dem sollte man…….ach ich lasses lieber.kein wunder das immer mehr den respekt vor der polizei verlieren,wer so hart provoziert muss damit rechnen das ne menge hass auf einen zukommt.?

    Christian Antifascista
    ok… den polizisten die da dabei waren wünsche ich den schmerzvollsten und grausamsten tod den man nur sterben kann… natürlich nach jahrelanger seelischer und körperlicher vergewaltigung (ja, ich meine das wörtlich!) A.C.A.B!??

    Uhlig Jessica
    „Freund & Helfer“ – und die wundern sich, das man keinen Respekt mehr hat – #gehörnallemalverdammtindenArschgefickt! #genausowiedieverdammteNaziwichserdiedannauchnochrichtigsoposten – Boah sowas am Morgen – könnt kotzen!?

    tatblatt
    alle uniformierten in diesem video ins GAS!?

    Deno Deniz
    A.C.A.B. DIESER DRECKIGE BULLE DER ALLES ANGEFANGEN HAT MIT WEIßEN SHIRT DER ZUR SCHANDE AUCH NOCH AUSLÄNDER ZU SEIN SCHEINT RPFIIII EINE SCHANDE FÜR UNS AUSLÄNDER DRECKIGER HURENSOHN

    CriticalDesignZ
    Nehmt den Hurensöhnen die Waffen weg und dann lasst die das nochmal machen..Solche Missbildungen von Menschen sollte man Steinigen und an den Innereien aufhängen!?

    ?

  71. Lust auf einen erfrischenden Migräneanfall mit Nasenbluten?

    Terry, Jan und Ska von den Grünen berichten über ihre erste Woche im Europaparlament:
    http://www.youtube.com/watch?v=XRNkVSuvNC4

    Und immer daran denken:
    Jeder zweite Euro den ihr erwirtschaftet gehen an den Staat, der diesen Menschen das Auskommen finanziert.

  72. ++++off topic++++off topic++++off topic++++

    Nordrhein-Westfalen hat als erstes Bundesland beschlossen, „antimuslimische“ Straftaten gesondert in der Polizeistatistik aufzunehmen. Ein entsprechender Antrag von SPD, Grünen und Piraten wurde am Freitag angenommen.
    Die innenpolitische Sprecherin der Grünen, Verena Schäffer, lobte den Beschluß. Die Erfassung sei notwendig, „denn die Hetze von Neonazis auf dem Rücken von Musliminnen und Muslimen hat sich in den letzten Jahren deutlich verstärkt“.

    Die Landesregierung wird in der Beschlußvorlage aufgefordert, künftig eine eigene Erfassung „antimuslimisch motivierter Straftaten unter dem Themenfeld der „Haßkriminalität“ vorzunehmen, wie es bereits beispielsweise für antisemitische oder rassistische Übergriffe gilt.

    „Statistisch betrachtet wird in NRW nach der polizeilichen Kriminalstatistik jeden zweiten Tag ein Mensch Opfer einer politisch rechts motivierten Gewalttat“, heißt es zur Begründung. Die Dunkelziffer läge sogar um ein Drittel höher.

    Beifall für den Vorstoß gab es bereits von der strengislamischen Gemeinde Milli Görüs. „Wir begrüßen, daß diese Ausgrenzung endlich auf der Tagesordnung ist“, zeigte sich deren Generalsekretär Mustafa Yneneroglu erfreut. Allerdings dürfe die Bezeichnung „antimuslimisch“ nicht zu eng gefasst werden. „Islamfeindlich motivierte Straftaten müssen in ihrer gesamten Bandbreite erfasst werden, um daraus Schlußfolgerungen für wirksame Gegenmaßnahmen ziehen zu können.“

    In dem Beschluß wird die Landesregierung weiter aufgefordert, sich auch auf Bundesebene für eine entsprechende Erfassung einzusetzen. Zudem soll unter anderem eine verstärkte Kooperation zwischen Polizei und „vom Land geförderten spezialisierten Beratungsstellen für Opfer rechtsextremer und rassistischer Gewalt“ stattfinden.

    Der Kampf gegen eine angebliche „Islamophobie“ der Deutschen ist seit Jahren eine zentrale Forderung von Islamfunktionären.

    Nordrhein-Westfalen erfaßt „antimuslimische“ Straftaten

  73. #42 nicht die mama (07. Jul 2014 11:45)

    Er entwarf eine Hausordnung, dreisprachig, und hängte sie in der Aula auf.

    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:

    Hausordnung? Grüner, reaktionärer Spiesser.

    Ich kann mir das gut vorstellen:

    * Nicht furzen wegen CO-2
    * nur veganes Schächten erlaubt
    * Joghurtbecher vor dem Wegwerfen abwaschen
    * Müll trennen
    * Jute statt Plastik
    * Rauchen – ausser Ganja – untersagt
    * keine klimagifthaltigen Getränke
    * keine Plastikflaschen
    * keine Ziegenhaltung
    * bei Sonnenuntergang zum Solarstromsparen in die Heia

    Klar, dass die auf Panhoffs grünes Spiesser- und Blockwarttum keine Lust hatten, die wollen ja ein gutes Leben.
    ——————————–
    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
    Ja, das ist ja diese Diskrepanz. Selber Rad fahren und Rad fahren den doofen Deutschen als „cool“ predigen und dann immer die Türken-Machos in Schutz nehmen, die im fettesten Mercedes der Welt just for fun abends durch die Stadt düsen, um anzugeben.
    Kotzen könnte man…
    Diese Art Grünen sind wirklich Opfer der Nachkriegspropaganda geworden. Sie wollen immer nur Gutes tun, auch wenn es ihnen selber schadet. Dumm nur, dass sie von anderen Deutschen genau dieselben Opfer verlangen.
    Er wollte halt in seiner grünen Denke Schlimmeres in dieser Schule verhindern, nehme ich mal an, darum sein persönlicher Einsatz. Ist schließlich keine gute Propaganda für die Grünen, wenn sich da die Asylanten gegenseitig abmurksen. Aber wenn die Neger dann nicht so wollen wie die Grünen, dann wird eben erbarmungslos das Polizei-Einsatzkommando herbeitelefoniert.
    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
    Nicht, dass die Neger das nicht schon lange verdient hätten. Inklusive Abschiebung versteht sich.

  74. Ach ja, für arme Deutsche würde sich der Typ bestimmt nicht so einsetzen. Denen würde er allenfalls mit Verachtung begegnen. Waaas, ihr seid depressiv, weil ihr nicht genug Geld verdient, um das tun zu können, was ihr wirklich wollt? Das ist natürlich euer persönliches Versagen und hat nichts damit zu tun, dass die Grünen dafür eintraten, dass Deutsche für einen Hungerlohn arbeiten sollen oder am besten gleich umsonst und noch Geld mitbringen müssen, um arbeiten zu dürfen. Die armen Afrikaner und Moslems sind auf jeden Fall viel ärmer dran und nicht solche Loser wie ihr. Die verdienen, in unseren Mercedes-Karren herumzufahren, ihr nicht.

  75. Die Erwartung wurde enttäuscht. Am Ende wollten die verbliebenen Besetzer nicht mehr mit ihm sprechen. “Bring uns das Bleiberecht für alle, dann reden wir”, musste er sich anhören, als sie ihm den Zugang zu seiner Immobilie verwehrten.
    ———————
    Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen… Selbst die Grünen haben doch eine gewisse Erwartungshaltung an die Invasoren! Und wir alle dachten, hätten sie nicht!

    Und auch Grüne wissen, dass man Frechheit am besten mit „Druck“ begegnet:

    „Da wusste der Pragmatiker, dass nur Druck helfen würde, und richtete ohne Rückendeckung des Bezirksamtes und der grünen Bürgermeisterin Monika Herrmann sein Räumungsersuchen an die Polizei.“

    Und das macht man am besten, wenn man es noch kann…
    Nun, die Erwartung unserer Bevölkerung haben diese Invasoren ebenso enttäuscht. Darum sollte man sie alle ausweisen. Dreisten Forderern keinen Millimeter Boden geben. Denn diese haben ja bewiesen, dass sie nur auf ihren Vorteil aus sind und die Erwartungen der einheimischen Bevölkerung sie einen Scheißdreck interessieren.

  76. OT
    AUSLÄNDERKRIMINALITÄT – BERLIN

    FÜHRERSCHEINBETRUG:

    Ich habe über 100 Führerscheine gemacht
    Der Füh­rer­schein­be­trug von Fuß­ball-Mil­lio­när Adri­an Ra­mos (28) ist kein Ein­zel­fall. In der B.Z. packt ein Insider aus , erzählt, wie die Betrugsmasche läuft

    Füh­rer­schein-Fäl­scher Levent H. (24)[„Deutsch-Kroat“-was auch immer das sein soll…] ver­dien­te bis zu 20.000 Eu­ro im Mo­nat?

    http://www.bz-berlin.de/berlin/ich-habe-ueber-100-fuehrerscheine-gemacht

Comments are closed.