lampedusademoIn Afrika stellte Simbabwes Präsident Robert Mugabe (kleines Foto) dieser Tage klar, dass Weiße de facto in seinem Land nichts mehr verloren hätten und die wenigen weißen Farmer enteignet und vertrieben werden sollen. Es wäre künftig nicht mehr zulässig, dass weiße Menschen Land besäßen. „Wir werden keine Gnade gegenüber Weißen bezüglich Landbesitz kennen, sie können unseren Boden nicht besitzen.“, erklärte das Staatsoberhaupt. Gleichzeitig aber fordern Schwarzafrikaner in Deutschland und Europa dreist ein, was sie denken, dass wir ihnen hier schuldeten.

Wolfgang Bücher berichtet in der “Welt” über das Auftreten und die Einstellung vieler schwarzafrikanischer Migranten im Rahmen der aktuellen Welle von Migrationsaktivismus:

Neulich marschierten Flüchtlinge von Straßburg nach Brüssel. Dort wurde einer von ihnen interviewt, er sagte sinngemäß: “Wir sind durch euer Land gelaufen. Wir haben gesehen, wie leer euer Land ist. Wie alt ihr seid. Wir kommen aus Afrika. Wir sind jung.” Es war der kühle Blick aus der Wüste auf ein fruchtbares, reiches Land, dem der Mann Ausdruck gab.

Allgemein würden jene Schwarzafrikaner auffallend “scharf und selbstbewußt” auftreten.

Dies überrascht kaum, da ihnen auf deutscher Seite fast nur Schwäche begegnet, die auch auf die unverschämteste Vorhaltung und die dreisteste Forderung noch mit Nachgiebigkeit reagiert.

Ein Bundespräsident Gauck als höchster Repräsentant der Bundesrepublik begegnet dementsprechend stellvertretend für die Reste dieses Staates auch solchen Migranten, die in Deutschland systematisch Rechtsbruch begehen und mit Unterstützung ihrer Sympathisanten in Politik und Verwaltung die noch verbliebenen Teile des Rechtsstaates weiter demontieren, mit “Dank und Freude”.

(Den kompletten Artikel gibt es bei Projekt Ernstfall)

Weiterführende PI-Verweise:
» Afrikas Bevölkerung verdoppelt sich bis 2050
» Europäer sind eine ethnische Minderheit

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

100 KOMMENTARE

  1. passt doch wiedermal so kennen wir das

    wenn sie fehlgeschlagen sind müssen sie alles vernichten hauptsache ihre eigene dummheit fällt ihnen nicht entgegen

  2. wir schulden denen G A R N I C H T S!

    und mit schwarzen rassisten ist gleich zu verfahren wie mit den weissen rassisten!

    wer so einen lumpen unterstützt ist nichts anderes als ein kollaborateur!

  3. Ich bin dafür, daß Millionen von “Asylbewerbern” zu uns kommen.

    Kommt, und besetzt, was möglich ist!
    Laßt Euch durchfüttern!
    Wohnt in den besten Unterkünften!
    Beantragt Luxuslimousinen!
    Kann alles genehmigt werden, dank grünen und linken Dauerdemonstranten.

    Bis dem deutschen Michel der Kragen platzt. **moderiert**

  4. Los, los, UN, Rassismus bekämpfen, Mugabe absetzen, Simbabwe unter UN-Verwaltung stellen und die „Bunte Republik Simbabwe“ ausrufen und „Simbabwe muss bunter werden“, sowie „bunt statt braun“ zur Staatsraison erklären, Gender-Quatsch, Pazifismus und Demokratisierung schon bei Kindergarten-Kindern einführen.

    Wäre doch gelacht, wenn man diesen braunen Nazi-Rassisten nicht die bunttolerante Weltordnung in die braunen Köpfe pressen könnte.

    Ach so, Simbabwe…

    Neger sind Edle Wilde und die dürfen das, die sind so.

  5. Kann man irgendwo nachvollziehen, wenn man sieht, wie beispielsweise die Chinesen Afrika ausplündern. Konsequenterweise sollte Mugabe dann auch auf alle technischen Errungenschaften des weißen Mannes verzichten und zu Fuß in Felle gehüllt mit Pfeil und Bogen auf die Jagd gehen.

  6. Wer zwingt euch, die Forderungen zu erfüllen?

    Wenn ihr zu schwach seid, eure eigenen Interessen zu vertreten, ist das eure Schuld.

  7. Wir „schulden“ denen nichts, und wer keine Dankbarkeit zeigt, kann auch direkt gehen.

    Und: Nehmt den Gaga-Gauckler dann gleich mit!

  8. Auch wenn’s sehr hart für die Betroffenen ist: irgendwann ist eben ein Punkt erreicht, an dem man auswandern muss.
    Und bei uns sollte man es eigentlich genauso halten: kein Grundbesitz für Ausländer, bzw. nur im Ausnahmefall.

    Immerhin macht er kaum Anstalten sein „Erfolgsmodell“ in andere Staaten exportieren zu wollen, bzw. keiner der umliegenden Staaten ist daran interessiert.

  9. Vor Mugabe lag die Lebenserwartung in Rhodesien bei 65 Jahren, nun, nach 40 Jahren reinrassigem Sozialismus in Zimbabwe ist sie auf 35 Jahre gesunken, eine reife Leistung!

  10. Wir weiße haben also in Simbabwe nichts verloren. Hilfeee ich mich diskriminiert! Ausgegrenzt! Und noch viel schlimmer, ich bin zutiefst emport vor diesem Rassissmus! Das ist unmenschlich. Ich fordere hiermit sofort einen runden tisch, mehr Aktivität der Anti-Diskriminierungsbeauftraten (zeigt mal Euer Können und was ihr so alles drauf habt) undeine Menschnrechtskomminssion die diesem Rassismus Einhalt gebietet. EIn Vorredner hatte schon einen guten Vorschlag. Unter UN-Verwaltung stellen und eine Multi-Kulti-Regenbogen-Republik ausrufen. Könnte man sich vorstellen in Simbabwe eine Fernseh-Format zu etablieren mit dem Titel „sind wir nicht alle ein bischen Rassistisch?“. Unsere Allabendlichen Talk-Stars einfliegen und einen Multi-Kulti TV Show „Simbabwe wird bunt“! Da könnte sich unser Staatsfernsehen mal engagieren. Damit es nicht rassistisch rüberkommt in Doppelmoderation: Roberto Blanko, Robert Mugabe und Anne Will oder Plasbek! Das wäre der Kracher.

  11. Ich weiß schon wie das enden wird. Wehe mich fragt einer auch nur um 1 Cent für hungernde Simbabwer oder belästigt mich mit Bildern verhungernder Kinder!

  12. Da kann doch der Gauck hinfahren und sich für unseren Rassismus, den wir halt alle mal in uns haben, entschuldigen.

    Außerdem zeigt Mugabe doch wunderbar, dass die Steinzeit sehr wohl über die Moderne herrschen kann.

    Aber ich finde eben auch, dass Angst sich nicht lohnt und Mitleid immer auch etwas mit dem Ansehen der örtlichen Wahlergebnisse zu tun hat….

  13. Mugabe:
    „Europa soll seinen „homosexuellen Unsinn“ behalten“!
    Simbabwes Präsident meint Homosexuelle seien „schlimmer als Schweine und Hunde“

    http://www.tagesspiegel.de/politik/simbabwes-praesident-robert-mugabe-europa-soll-seinen-homosexuellen-unsinn-behalten/9782366.html

    Die Neger bringen massenhaft die weißen Farmer in Afrika um!
    Schon aus dem Grund sollten wir die Neger hier nicht dulden!
    Sie sind zu faul zum arbeiten! Sie wollen nur schnakseln!
    Was für ein Gesindel das ist, kann man schon in
    Berlin und Hamburg sehen!

    Hier ist kein Land für Schwarze!!!

    http://www.zeit.de/2012/07/DOS-Farmermorde

  14. #8 Eurabier
    Hat vor allem mit der HIV Epidemie zu tun.
    Insbesondere schon deshalb sollten wir in Europa sehr vorsichtig sein, was wir da reinlassen oder nicht.

  15. Ohne weiße Farmer wird sich die afrikanische Bevölkerung bis 2050 sicherlich nicht verdoppeln.

    Nur die Anzahl Verhungerter.

  16. Weiße zurück in ihre früheren Heimatländer holen, Grenzen dichtmachen, jedwede Entwicklungshilfe stoppen und den Neger wieder sich selbst überlassen – in ein paar Jahren bettelt er um Rekolonialisierung…

  17. @ #3 Blech (07. Jul 2014 12:07)

    „Bis dem deutschen Michel der Kragen platzt.“

    ———————————————

    Genau!! Der Michel kann ja viel ertragen,aber irgendwann knallts blabla…

    Muhahaha… ha ha ha ha….

    Gar nichts wird passieren!

    Der Michel jammert, zetert, mault und am Ende wird der Michel sang- und klanglos verschwinden.

    Einfach so!

  18. Tja, bei der „Qualität“ unserer Regierung müssen wir jetzt aber damit rechnen, dass aufgrund des anti-weissen Rassisten Mugabe schwarze „Flüchtlinge“ aus Simbabwe per sè Asylberechtige sein werden…

  19. Europa drohen die gleichen Zustände wie sie jetzt schon in den USA herrschen .

    Beispiel Detroit:
    Weiße fliehen aus der Stadt .Afroamerikaner machen 85 Prozent der Bevölkerung aus (700.000 Einwohner)
    80.000 Häuser stehen bereits leer.
    Teile Detroits wirken wie Slums.
    Detroit hat im July 2013 Insolvenz angemeldet und steht unter Zwangsverwaltung.
    40 Prozent der Strassenbeleuchtung funktioniert nicht. Verlassene Häuser werden aus Spass angesteckt.
    Auf 100 Einwohner kommen 23 Arbeitsplätze.
    Angst und Apathie haben sich in der Stadt ausgebreitet.
    Detroit gehört zu den gefährlichsten Städten der USA. Die Mordrate ist zehnmal höher als im Durchschnitt. Es gibt 5000 Raubüberfälle pro Jahr in der Stadt.

    Detroit steht beispielhaft für den Niedergang des weißen Amerika.

  20. #18 Tritt-Ihn

    Beispiel Detroit

    Ach was, das Ganze hat doch überhaupt nix mit marodierenden Negerbanden zu tun. Überhaupt nix. Ganz ehrlich. Irgendwas mit der Autoindustrie war Schuld, so wird es uns zumindest immer vorgebetet

  21. Auch deshalb gibt es den Multikulturalismus der atlantischen Partner. Weil die ueberall ihre Interessen und kolonialen Ueberbleibsel haben, muss es offene Grenzen geben. Damit britische Nachfahren von Kolonialisten in Afrika oder US-Banken und englische Banken in den Moslemgebieten weitermachen duerfen ohne Diskrimination, sind die Banken und weissen Regierungen fuer migrantische Ueberflutung von Europa, denn Europa ist klein und unwichtig um es zu verteidigen.

  22. Die Bevölkerungszahl Afrikas wird sich definitiv nicht mehr verdoppeln, selbst wenn die Geburtenrate hoch bleibt. Die Lebenserwartung wird sich entsprechend reduzieren. Es bildet sich ein Gleichgewicht.
    Zudem muss man unterscheiden zwischen Nordafrika und Zentral/Südafrika.

    Im Süden wird die HIV Epidemie das Gleichgewicht herstellen, im Norden eben der Abfluss auf einen anderen Kontinent und andere Krankheiten, Kriege etc.

  23. #18 Tritt-Ihn (07. Jul 2014 12:39)

    Wenn in Detroit 80.000 Wohnungen leerstehen, soll unsere Kanzlerin mit ihrem „Freund“ Obami eine günstige Freundschafts-Miete aushandeln und „unsere Flüchtlinge“ nach Detroit auslagern.

    Da fühlen sie sich glatt wie zu Hause in Afrika.
    😀

  24. DEUTSCHLAND IST KEIN LEERES LAND:

    80 Mio. Einwohner,
    226 pro qkm

    Wir haben auch nicht zu wenig Kinder, für ein so vollgestopftes, besonders in den Ballungszentren, Land.

    Wir brauchen kein Dutzend Kinder pro Frau und wenn eines stirbt, um gleich wieder ein paar neue zu machen! Was als orientalische oder afrikanische Kinderliebe daherkommt ist in Wirklichkeit Vernachlässigung und Desinteresse am Individuum.

    Wir wollen nicht wie Orientalen und Afrikaner dicht gedrängt hausen, wie Ölsardinen in der Büchs´:
    http://lebensmittel-warenkunde.de/assets/images/fisch/oelsardinen.jpg
    Denn nur so fühlen sie sich wohl, weshalb sie auch vom Oranienplatz und aus der Gerhart-Hauptmann-Schule gar nicht weg wollten.
    Die Asyl-Erpresser fordern für jeden eine Wohnung, die sie dann mit unzähligen Ihresgleichen überfüllen würden.

    Jagen wir doch diese Invasoren aus unserem Land, dann haben wir genug Geld übrig, auch eine alternde Gesellschaft zu stemmen!

    Wenn wir dann noch den Abtreibungswahn eindämmten, ginge Deutschland auch mit „nur“ 60 Mio. Einw. nicht unter.

    @ Rote und Grüne

    Weniger Menschen in Deutschland und die Natur erholt sich.

    Weniger fremdländische Naturausbeuter und die Natur erholt sich.

    Weniger fremdländische Umweltverschmutzer und die Natur erholt sich.

    Neger, Moslems und Zigeuner sind die größten Umweltschweine – keiner verbraucht Ressourcen, Wald, Vieh, Häuser, Autos, Möbel, Kleidung, wie sie – außer Antifa.

  25. „Wir sind durch euer Land gelaufen. Wir haben gesehen, wie leer euer Land ist …“

    Nur mal so zum Vergleich:

    Einwohner pro km²
    Deutschland 226
    Nigeria 164
    Somalia 13,9
    Botswana 3,6
    Gabun 6,1
    Gambia 151
    Ghana 107
    Namibia 2,56

  26. #23 schrottmacher (07. Jul 2014 12:49)

    Prinzipiell ja, die Natur regelte Über-Populationen immer so oder ähnlich.

    Aber dann erschien die evolutionäre Fehlentwicklung namens „linksreaktionärer Gutmensch“ auf der Weltbühne und dieser Irrtum der Natur setzte sämtliche natürlichen Regelmechanismen durch seine Einmischungen ausser Kraft.

  27. Nach dem Castro-Clan auf Kuba und der Kim-Dynastie in Nordkorea ist Simbabwes Mugabe der letzte regierende hunderprozentige Marxist-Leninist!
    In der Vergangenheit war Mugabe nicht so dämlich, die z. T. wirklich dünkelhaften und rassistischen Weißen im Land, die sich aber – je jünger, umso mehr -, mit dem System arrangierten, zu vertreiben.
    De facto hat er tatsächlich eine Landreform „verschlafen“, um jahrzehntelang landwirtschaftliche Exportergebnisse zu erzielen…
    Dafür schlägt er verspätet und uneinsichtig umso härter JETZT zu.
    Das Ergebnis ist der Ruin der simbabwischen Gesellschaft und Ökonomie.
    Ich kann mir nicht helfen! Das Ganze hat etwas von Idi Amins Vertreibung der „Asiaten“ – zumeist Inder -, aus Uganda Anfang der 70er Jahre, wobei Idi sich auf Hitlers Juden“politik“ berief!

    Dass ein linker Mainstream andererseits hierzulande JEDEN „Flüchtling“, „Vertriebenen“ und muslimischen Migranten als „kulturelle Bereicherung“ aufnehmen will – auch unter Berücksichtigung der Tatsache, dass die meisten sich nie integrieren werden und lebenslang auf Kosten unserer Erwerbsgesellschaft alimentiert werden müssen -, gehört zum linken 1984-Utopismus, wonach die einheimische Bevölkerung ausgedünnt, gezüchtigt und umerzogen werden MUSS. Darin sind sich Grüne, MLPD, SPD usw. usf. weitgehend einig.

    Gerade DIE Zuwanderung aber, die Leistungsträger (und keine lebenslangen Leistungsempfänger) in unser Land bringt, z. B. deutsche Aussiedler, Juden aus der ehemaligen UdSSR, Russen, Serben, Tschechen und Polen, wird gerade von „den Linken“, z. B. der Sozpädmafia des Sozialindustriellen Komplex´ abgrundtief gehasst: Scheißserben, Scheißrussen, Scheißjuden und Scheißdeutsche habe ich bei meiner Tätigkeit in einem Jobcenter oft genug hören können, je linker die Sozpäd-KollegInnen, umso lautstärker!
    Hier sieht man übrigens wie beliebig der „Rassismusquatsch“ als Pressionsargument eingesetzt wird.

    Wir können natürlich auch nicht ganz Schwarzafrika bei uns unterbringen! Bei Schwarzafrikanern habe ich freilich schon ALLES gesehen und erlebt:
    Fleißigste Kolleginnen und Kollegen, auch im Informatikbereich!, Putzkräfte genauso wie Ärzte und Ingenieure.
    Es gibt natürlich auch den Bodensatz schwarzafrikanischer Dealer und Schwerkrimineller, deren linke Lobbys hinreichend bekannt sind.

    Immerhin sagte mir neulich ein Kollege aus Ghana: „Gott sei Dank gibt´s in Ghana keinen Islam!“

  28. Schmeist die einzigen Leute raus, die Landwirtschaft in eurem Land betreiben. Viel Spaß beim verhungern.
    Die Menschen sind echt seltend-dämlich.

  29. #13 schrottmacher (07. Jul 2014 12:34)

    #8 Eurabier
    Hat vor allem mit der HIV Epidemie zu tun.
    Insbesondere schon deshalb sollten wir in Europa sehr vorsichtig sein, was wir da reinlassen oder nicht.

    Germs for the Germans, denn kein Virus ist illegal, Grenzen auf für Keime:

    http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/patienten-in-dortmunder-klinik-mit-multiresistenten-keimen-infiziert-id9560788.html#plx20237615

    Wegen einer Infektion mit multiresistenten Keimen sind im Dortmunder Knappschaftkrankenhaus zwei Patienten isoliert worden. Das Gesundheitsamt und das Robert-Koch-Institut in Berlin seien informiert, so ein Sprecher. Zeitweise war die Klinik vom Rettungsdienst abgemeldet.

    Der Ausbruch einer Infektion mit multiresistenten Keimen sorgt am Knappschaftskrankenhaus in Dortmund für Unruhe. Zwischenzeitlich war das Krankenhaus im Stadtteil Brackel vom Rettunngsdienst abgemeldet. Die Infektion sei aber unter Kontrolle, heißt es.

    Nach jetzigen Erkenntnissen wurde der Keim durch einen deutschen Patienten eingeschleust, der aus einem türkischen Krankenhaus verlegt wurde.

    Wenn erst mal Ebola über Lampedusa an die Elbe kommt….

  30. Wer von Strassburg nach Brüssel läuft und ein solches Interview gibt, hat das vorher bereits indoktriniert bekommen. Der einfache Afrikaner denkt da völlig anders: Hier vor Ort hab ich keine Chance mehr, aber es soll da in Europa Plätze geben, wo ich das habe. Mit diesem Versprechen locken dann die Schlepper und befördern dann die Schwarzen ins Mittelmeer um sie dort sich selbst zu überlassen.
    Und diejenigen die das überleben kommen dann nach Europa und fordern das Versprechen der Schlepper ein.
    Während in manchen Staaten ganz klar gesagt wird: euer Problem, wenn ihr den Blödsinn geglaubt habt, wird in anderen Staaten gesagt: ihr Armen, euer Schlepper hat euch verarscht, aber wir sind Gutmenschen, wir schauen, dass ihr irgendwie über die Runden kommt.
    Und wie sieht der Afrikaner das: beim Fall 1: immerhin bringt er mich nicht um und ich kann aufm Feld arbeiten etc.
    Beim Fall 2: Sind die blöd, wenn ich das gewusst hätte, hätte ich noch n paar Kumpelz mitgebracht.

  31. 25 % der Bevölkerung Zimbabwes sind bereits nach Südafrika geflüchtet. Die werden dort gerne eingestellt, weil sie gut ausgebildet sind, sauberes Englisch sprechen, einen Sinn für Ordnung und Pünktlichkeit haben und gerne Verantwortung übernehmen. Alles Eigenschaften, die bei den Schwarzen in Südafrika nicht so sonderlich ausgeprägt sind.

  32. Vor Mugabe war das Land recht gut wirtschaftlich. Erst mit Vertreibung und Mord an weißen Farmern kam der Hunger. Selbst schuld!

  33. Ebola usw waren früher regelrechte Exoten… da waren Krankenhäuser rar und man durfte als Kranker Hubschrauber fliegen… quasi als letztes Event vorm Exitus.

    Heute sind solche Exoten schon häufiger und werden nicht nur von verrückten Urlaubern eingeschleppt.

    Aber das ist nicht das Problem… Wir haben hier in Mitteleuropa eine ähnliche Sex-Moral wie in Zentral/Südafrika, wenn eine entsprechende Grundlast an HIV Infizierten vorhanden ist, wird das auch bei uns epidemisch.

  34. Unfassbar gestern die Szenen auf „Spiegel TV“ :
    Biertrinkende, angetrunkene bzw. angekiffte , Smartphone besitzende Neger fordern, fordern und fordern mit deutscher Unterstützung der Grünen Jugend/Antifa in Berlin an der Schule und in München an der Bayernkaserne.

    Allen voran der Salon-Grüne Stroebele natürlich mit Fahrrad und SUV und ein hilfloser, sich ständig entschuldigender, korrekt gescheitelter Angestellter des Landratsamtes, der wie ein Streber aus der Oberstufe aussah.

    Wir schulden den Negern gar nichts ausser einem rechtsstaatlichen Asylverfahren und wenn die abgelehnt werden dann sofort raus mit denen in das Land der Erstaufnahme ( Ungarn macht Spaß 😉 in der gleichen Nacht wenn die Rechtsanwälte noch schlafen.

    In Hamburg waren 900 Demonstranten auf der Lampedusa – Demo. Die AfD brachte es nur auf ca. 500.

  35. Schmeist die einzigen Leute raus, die Landwirtschaft in eurem Land betreiben. Viel Spaß beim verhungern.
    Die Menschen sind echt seltend-dämlich.

    Für die Afrikaner kein Problem, solange es einen noch dämlicheren Menschenschlag gibt: Den europäischen (allen voran deutschen) Gutmenschen.

  36. Wie wärs, wenn wir die Weissen aufnehmen, und dafür alle Lampedusaneger zurückschicken und gerne noch ein paar Nordafrikaner dazu?

  37. OT

    Vermehren, durch Islam-Konvertiten, sich Moslems tatsächlich so, wie sie vorgeben?

    Es gibt nämlich einen umgekehrten Trend: Weltweit konvertieren Mio. Moslems zum Christentum!
    Das könnte u.a. erklären, weshalb sich der Islam nun so aggressiv gebärdet:

    “”In Ägypten wird täglich eine Christin entführt. Das berichtete ein Mitglied der Koptischen Kirche Ägyptens Mitte des vergangenen Monats beim Missionstag der „Hilfsaktion Märtyrerkirche“ (HMK, Uhldingen/Bodensee) in Filderstadt bei Stuttgart…

    Er widersprach der offiziellen Statistik, wonach nur sechs bis zehn Prozent der 83 Millionen Ägypter Christen seien. Vielmehr könnten es bis zu 25 bis 30 Prozent sein. Unter den bis zu 20 Millionen Christen gebe es allein sieben Millionen ehemalige Muslime…

    Ein weiterer Redner, der 28-jährige Jordanier Sultan, illustrierte das Thema des Jahresfestes „Trotzdem hoffen“ mit eigenen Erfahrungen nach dem Wechsel vom Islam zum Christentum. Als überzeugter Muslim sei es ursprünglich sein tiefster Wunsch gewesen, sein Leben für Allah im Krieg hinzugeben. Er habe „Ungläubige“ töten wollen. Durch die Begegnung mit einer Christin sei er selber Christ geworden. Da sich seine Frau nicht von ihm trennen wollte, habe ihr Vater sie wegen „Abfalls vom Islam“ umgebracht. Seitdem lebe er in Europa. Hier beobachte er, dass „immer mehr Muslime Gott(Ich hoffe, er meint damit nicht Allah) suchen“…””
    http://www.kath.net/news/46565

  38. #18 Tritt-Ihn (07. Jul 2014 12:39)

    „Detroit steht beispielhaft für den Niedergang des weißen Amerika.“
    ———————————————

    Detroit steht vor allen Dingen für den Niedergang der amerikanischen Automobilindustrie.

    Und was Afrika anbetrifft: alle weißen und gelben „Kolonialisten“ abziehen,
    Zaun drum(äh,besser Wasserminen), dann: Keiner kommt mehr rein oder raus! Ende.
    Rassismus hat fertig.

  39. Ist jetzt nicht der Heilsbringer OBAMA gefordert? Bei dem Rassismus müsste er doch sofort seine Truppen ( auch ohne UN-Mandat)hinschicken und den Negern die Demokratie bringen.Kollateralschäden können verschmerzt werden. Dann dort eine Wirtschaft aufbauen, welche für die Region als Vorbild herhalten kann. Ach so! Geht nicht, hat auch in Afghanistan, Syrien, Iraq und Libyen nicht funktioniert. Aber versuchen kann er ja mal, was soll er sonst machen als Weltpolizist?

  40. #41 Frankoberta (07. Jul 2014 13:13)

    Mmmmuuuuahahaaa…die nächste grüne Posse ist im Anmarsch.

    Die Grünen und Linken sprechen Einladungen an die Neger aus, aber die Nichtgrünen und Nichtlinken sollen die Zeche zahlen.
    😀

    Ich würde ja vorschlagen, den Unterhalt der Neger mit Spenden der „Unterstützer“ zu finanzieren, an die magere Kost sind sie ja von zu Hause gewohnt.

  41. worauf sind die Schwarzen eigentlich stolz?

    es gibt keinen einzigen funktionierenden Staat in Afrika!

    Beim Islam ist es ähnlich…

  42. Ich mich jetzt schon darauf viele christliche Feiertage mit alleinstehenden jungen Männern aus islamisch geprägten Ländern zu verbringen.

  43. Ich freue mich jetzt schon darauf viele christliche Feiertage mit alleinstehenden jungen Männern aus islamisch geprägten Ländern zu verbringen. I

  44. #28 Maria-Bernhardine (07. Jul 2014 12:51)
    ———-

    nur leider ist es den grünen noch nie um menschenrechte, frauenrechte, homorechte und schon gar nicht um die natur gegangen.

    ich habe es schon lange begriffen, dass es ihnen ausschließlich um die zerstörung der gesellschaft geht.

    deshalb auch die vorgetäuschte islamliebe.

    mit hilfe des islam glauben sie, ihr kommunistisches system durchsetzen zu können.

    da rächt sich eben, dass nichts wissen auch nichts macht.

  45. #32 0Slm2012 (07. Jul 2014 12:58) .

    Das Ganze hat etwas von Idi Amins Vertreibung der “Asiaten” – zumeist Inder -, aus Uganda Anfang der 70er Jahre, wobei Idi sich auf Hitlers Juden”politik” berief!

    Und deshalb ist Idi Amin auch wohin geflüchtet? Genau:

    Schließlich ging er nach Saudi-Arabien ins Exil, wo ihm die Regierung unter der Bedingung, dass er sich nicht politisch betätige, eine Villa in der Stadt Dschidda zur Verfügung stellte. Dort starb der als Schlächter von Afrika titulierte Ex-Diktator nach längerer Zeit im Koma am 16. August 2003 an Bluthochdruck und Nierenversagen.

    Er ist in Dschidda begraben. Wie üblich ist die englische Wiki ausführlicher und klarer als die deutsche.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Idi_Amin#Ende_und_Flucht

    http://en.wikipedia.org/wiki/Idi_Amin#Deposition_and_exile

  46. #17 Joerg33 (07. Jul 2014 12:38)
    @ #3 Blech (07. Jul 2014 12:07)

    “Bis dem deutschen Michel der Kragen platzt.”

    ———————————————

    Genau!! Der Michel kann ja viel ertragen,aber irgendwann knallts blabla…

    Muhahaha… ha ha ha ha….

    Gar nichts wird passieren!

    Der Michel jammert, zetert, mault und am Ende wird der Michel sang- und klanglos verschwinden.

    Einfach so!
    ————————–
    …und das ist auch gut so, weil es den Grundsätzen der Evolution entspricht. Nur der Starke überlebt- (schlandsche) Waschweiber werden verrecken….

  47. #40 gonger (07. Jul 2014 13:13)
    ….In Hamburg waren 900 Demonstranten auf der Lampedusa – Demo.
    ———————
    Dann ist es auch nur zu recht, dass die am ***Gelöscht!***. Sie wollen es ja nicht anders….

    .
    ***Moderiert! Bitte sachlich bleiben, vielen Dank! Mod.***

  48. Diese pechschwarzen Brutalos bekommen genau nichts auf die Reihe – außer „König sein“, einen Harem von mindestens 20 nackten Negerweibern zu horten und zu massenmorden – erinnert sich noch wer an Bokassa? Bei mir ist dieser Massenmörder jedesmal präsent, wenn ich Bangui höre.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Jean-B%C3%A9del_Bokassa

    Daß Neger in der Masse grauenvoll sind, wissen sie selbst, weshalb auch kluge Neger vorschlagen:

    http://www.welt.de/kultur/article118718883/Warum-die-Weissen-nach-Afrika-zurueckkommen-sollen.html

  49. Nachtrag zum Columbiabad-Thread (vielleicht liest er’s noch):

    @#69 random1 (05. Jul 2014 14:20)

    Danke für Ihren Beitrag, habe ich sehr gern gelesen! Sie sind ein guter Beobachter, Analytiker und können das dann auch noch prägnant zusammenfassen. 🙂

    Süddeutsche Provinz? Man könnte meinen, Sie wohnen im Raum Pforzheim.

    …und die paar Bio-Deutschen sind zunehmend gereizter und lassen ihren Frust dann am nächst besten Bio-Deutschen aus. Für mich hat sich dadurch merklich die Lebensqualität verschlechtert. Wie gesagt, viele Mitbürger merken, dass die “alte Zeit” vorbei ist und lassen ihren Frust bei jeder Gelegenheit raus (leider bei den Falschen). Darunter leidet das Miteinander erheblich und ein massiver Keil ist durch die Bevölkerung getrieben worden. Eine Gesellschaft ohne Zusammenhalt lässt sich leicht umstürzen.

    Richtig. Jetzt wissen Sie sicher, was Django Asül in seinem aktuellen Bühnenprogramm “Paradigma” meint, wenn er sagt: “Do stähsd voar den Dypen, die ahne Hoiftn grantig, die ondere migrantig!” 😆

    Wie gesagt, in den 90ern ist das alles deutlich abgedriftet. Auch musikalisch ist seit dem nicht mehr viel passiert. Hip Hop geistert schon seit über 20 Jahren durch die Musiklandschaft !!! Ebenso wie das Gangstaoutfit und der Nuttenlook.

    Auch das stimmt. Während unsere Hauptstrommedien spätestens Mitte der 1990er dazu übergingen, das Negative am bisherigen Deutschland und an den Deutschen zu befeuern (“Motzki”, Beginn der “Ostalgiewelle” usw.), um die Biodeutschen zu spalten und in ständigem Rechtfertigungszwang gefangenzuhalten, ließ man im Windschatten von legitimen jugoslawischen Bürgerkriegsflüchtlingen Heerscharen von Islamiten ins Land. Das zu kritisieren, war schon damals “voll Nazi”. Noch ohne nennenswerte Internetvernetzung gab es auch kaum Raum für eine ideologiefreie Gegenbewegung.

    Zum Hip Hop:

    Dieser Musikstil dient in Deutschland eigentlich seit dem Jahr 2000 nur noch als politüberfrachtetes Vehikel, mittels dessen man in die Köpfe der Jugendlichen will. Dabei kommt die politische Message bei den Kindergruppen noch nicht so deutlich mit. Überdrehte Eltern, die ihren Nachwuchs lieber selbstkolonialisierend “Kids” statt “Kinder” nennen (und sie so bereits mit der Wortwahl eines Gutteils ihrer Kindheit berauben!), stecken ihre Jungs und Mädchen in übergroße, ständig rutschende Hosen und sonstige “Hip Hop – Mode”, gründen neben den schulischen dann noch nichtschulische Hip Hop – Tanzgruppen und finden es unglaublich bereichernd, wenn auch viele karamelfarbene Kinder dabeisind. Das gibt der Sache so einen Bronx-Touch. So gesehen, waren die Fantastischen Vier, die in den frühen Neunziger Jahren auftauchten und den Deutsch-Hiphop populärmachten, auch voll Nazi. Weil kein einziger Neger dabeiwar.

    Wie gesagt, der frühe Kinder-Hip Hop schafft nur die Basis für spätere Verzweigungen, ist aber schon eine wunderbare Agitationsplattform. Entwickelt sich ein Junge in der Pubertät zum Schlägertypen oder hat was mit Drogen, wechselt er natürlich zum Gangstarap. Vom Outfit her kein großer Unterschied, nur die Sonnenbrille wird Pflicht, und Goldschmuck und Tätowierungen vermehren sich explosionsartig. Gehen die Mädels mit in diese Richtung, haben wir das von Ihnen treffend beschriebene nuttige Beiwerk.

    Die Übrigen werden schließlich linkische “Edel-Hiphopper”, die auf keinem Konzert “gegen Andersdenkende äh Rechts” fehlen dürfen.

  50. Laut Schweizer Polizei handeln 98 Prozent der Westafrikaner mit Drogen.

    Sind eben ganz traurige, primitive Rassisten, die Schweizer. Solche Statisiken sind in zivilisierten Ländern wie Deutschland zum Glück Staatsgeheimnis.

  51. Was soll`s? Der alte Marxist, Sozialist und Lumpenseckel Mugabe ist 90-jährig und dürfte in Bälde ins Gras beissen.

  52. Die Afrikaner können gleich wieder nach Hause marschieren. Ob sie rein kommen oder nicht bestimmt das Volk und nicht sie

  53. # 50 Patriot :
    …Es gibt keinen einzigen funktionierenden Staat in Afrika…
    ——————-
    Namibia funktioniert so einigermaßen, jedoch ist der europäische „Weissen“einfluss dort noch recht spürbar.

    Aber bei den islamischen Staaten fällt mir auch keiner mehr ein. Selbst Malaysia ist „umgekippt“ und Singapur „darunter“ wehrt sich nur durch eine restriktive Politik und härteste Gesetze gegen Auswüchse.

  54. Wenn in 300 Jahren eine Schulklasse die historischen Stätten an der chinesischen Atlantikküste besucht, werden die kleinen Chinesen in der Sommerhitze das aus Israel importierte „Frizzy Bubbele“ schlürfen und sich ungläubig fragen, ob die wenigen verbliebenen Neger in den chinesischen Südrovinzen, die mal Afrika genannt worden sein sollen, wirklich so aussehen, wie auf den dort ausgestellten historischen Aufnahmen aus den europäischen Kriegen.

  55. Was immer wieder auffällt: je mehr Geld nach Afrika fließt und je mehr Brunnen gebohrt werden, desto „ärmer“ scheint Afrika zu werden.

    Irgend etwas muss da ordentlich „schief“ laufen.

    Dann kommt halb Afrika nach Europa und bring seine „Weisheiten“ und erzählt wie es hier zu laufen hat.

    Die Brüllaffen die hier „Werte“ und „Gerechtigkeit“ einfordern hätten mehr zu tun auf ihrem eigenen Kontinet und können sich gern dort austoben.

  56. ..und natürlich wird das Land der Weißen dann Beschlagnahmt. Verkaufen und dann auswandern geht wohl nicht, schließlich können sich Einheimische den Kaufpreis nicht leisten. Diese Farmen wurden von Weißen aufgebaut und es werden mit den Lebensmitteln auch Schwarze in der Umgebung versorgt. Wenn die Farm nun zukünftig in farbigen Händen ist, wird man schon sehen, was man davon hat. Es soll (immer noch) Gegenden geben, in denen die Leute nur ein paar Tage zur Arbeit kommen, bis es am Ende der Woche die Lohntüte gibt. Dann sind sie einfach verschwunden und kommen erst wieder, wenn sie mal wieder Geld brauchen und regen sich auf, dass sie keinen Arbeitsplatz mehr haben.

  57. Alles schon gut, was der Neger da herbei fantasiert: viel Land; ihre seid alt; ich bin jung; ich nehme es euch einfach ab…. (Wer ihm wohl den Floh ins Ohr gesetzt hat?)
    Nur erkennt er in seiner angeborenen vererbten Dummheit natürlichen Arroganz nicht, wieviel technisches Know how und Wissen es bedarf hier bei uns Ertragreich Landwirtschaft zu betreiben.
    Legionen von „Entwicklungshelfer“ in Afrika vermochten es nicht ihnen, auf ihre Situation und Bedürfnis zugeschnitten dargeboten Hilfe anzunehmen.
    Alle Bemühungen blieben fruchtlos.
    Nur das mit der Fruchtbarkeit in Sinn von vermehrte euch, klappte super.
    Aber auch nur Dank der Medizin es weißen Mannes.

    Die aus Afrika entlaufene Neger sollte man zum Wohle Afrikas schnellstmöglich zurückschwimmen lassen. Mit der hierzulande gezeigten dynamischen Energie, wären sie eine Wohltat und Zierde für ihre Heimat!

    Dachte der Drecksack Robert Mugabe wäre schon vom Antlitz der Erde getilgt.
    Hier zur Erinnerung:
    http://tinyurl.com/n4t35vj

    Auch sehr Aufschlußreich
    http://tinyurl.com/n5gjoo3

  58. Zitat:
    „Wir sind durch euer Land gelaufen. Wir haben gesehen, wie leer euer Land ist. Wie alt ihr seid. Wir kommen aus Afrika. Wir sind jung.”
    Ende

    Schön wenn das Negerkind durch unser grünes Land läuft und es sich anschaut. So könnte ja seine Heimat auch noch aussehen, wenn die Surensöhne in den Koranreaktoren auch entsprechende Bildung zuließen, die aus dem Westen kommt. Was machen die statt dessen? Sie zerstören lieber alles und klagen anschließend genau die Menschen dafür an, welche ihnen den besseren Weg im Umgang mit der Natur zeigen wollten. Nur kann ein Surensohn natürlich keinem „Ungläubigen“ etwas glauben. Denn das einzige was ein solcher für seine „Bildung“ benötigt, ist im islamischen Blutbuch nieder geschrieben. Was da nicht drin steht, braucht so ein Surensohn auch nicht.
    Bei seiner offensichtlichen Landschau hat er allerdings nicht mit einbezogen, das die Bewohner einen weit höheren technologischen Standard haben, als solch ein Wüstensohn. Da gibt es dann auch schon mal etwas ganz anderes, als nette Reden und Unterwürfigkeit. Aber das wird er dann ja noch begreifen, wenn er seinen gemutmaßten Anspruch geltend machen will.

  59. „In Afrika stellte Simbabwes Präsident Robert Mugabe (kleines Foto) dieser Tage klar, dass Weiße de facto in seinem Land nichts mehr verloren hätten und die wenigen weißen Farmer enteignet und vertrieben werden sollen. Es wäre künftig nicht mehr zulässig, dass weiße Menschen Land besäßen. „Wir werden keine Gnade gegenüber Weißen bezüglich Landbesitz kennen, sie können unseren Boden nicht besitzen.““

    Die Weissen haben da schon seit Jahrzehnten nichts mehr zu suchen.
    Zimbabwe war mal ein blühendes Land mit Wohlstand und Infrastruktur und eine wichtige Argrarnation.
    Jetzt, nach der Vertreibung der verhassten Weissen, gibt es dort nichts mehr ausser AIDS und Hungersnöte, während die wenigen oberen Prozent das noch vorhandene Geld unter sich aufteilen und im Prunk leben.
    Und dieser Mugabe ist noch immer an der Macht und zeigt mit dem Finger auf andere, um dem Volk ein Feindbild und einen Schuldigen zu liefern, der nicht Mugabe selbst ist.

  60. WANN… so frage ich, gewinnen wir endlich wieder unseren Stolz u. unser Selbstwertgefühl wieder??
    Hoffentlich bald… ehe es zu spät ist!

  61. Man hätte die Afrikaner vor 600 Jahren in ihrem rückständigen Steinzeitdreck lieber alleine lassen sollen. Für ihre Modernisierung sind sie ja den Europäern höchst undankbar, und das ganze Zeitalter der Kolonialisierung war für die Europäer letztlich ein Verlustgeschäft.

  62. OT

    Deutschland hat nicht nur das Talent, eine Flut von ungeeigneten und zur heimischen Werteordnung inkompatiblen Einwanderern über sich hereinbrechen zu lassen, ohne von der Möglichkeit der Abschiebung in begründeten Fällen Gebrauch zu machen, sondern auch das Talent, wenn denn schon mal das Instrumentarium der Abschiebung angewendet werden soll, es bei den falschen anzuwenden.

    In Hamburg soll eine chinesische Familie nach China abgeschoben werden, die zwar keine politisch-religiösen Dissidenten sind, aber jetzt mittlerweile drei Kinder haben und denen daher in China hohe Strafen sowie die Zwangssterilisation drohen:

    http://www.abendblatt.de/hamburg/harburg/article129868682/Chinesischer-Familie-aus-Sinstorf-droht-die-Abschiebung.html

  63. #60 kolat (07. Jul 2014 13:59)

    Jaaa, die Subkultur des Hip-Hop…

    Es ist zwar auch total pöhse, aber man vergleiche mal „schwarzen“ Modern-Hüpf mit dem Modern-Hüpf, den Weisse überwiegend so abliefern.

    Nicht, dass ich drauf stehen und daher vom Modern-Hüpf viel verstehen würde, aber es gibt schon grosse und hörbare Unterschiede.

    P.S:

    Und nein, für die dummsinnigen Wortkreationen kann ich nichts, ich hab die Bezeichnung „Hip-Hop“ schliesslich nicht erfunden.
    😀

  64. “Wir sind durch euer Land gelaufen. Wir haben gesehen, wie leer euer Land ist. Wie alt ihr seid. Wir kommen aus Afrika. Wir sind jung.”

    Sagt ein Neger, der 430 Kilometer (Luftlinie ist nur 330 km) von Straßburg nach Brüssel (mit riesigem Begleittroß) gelatscht ist.

    http://www.luftlinie.org/Stra%C3%9Fburg/Br%C3%BCssel

    Allein der Krüger-Nationalpark, piffeliges Winz-Gebiet im gigantischen afrikanischen Staat „Republik Südafrika“ (einer von 51 afrikanischen Staaten) erstreckt sich „längenmäßig“ über 330 Km. Bin da mal durchgeritten. Finde auch, daß Afrika total leer ist. Bin auch mal durchs Okawango-Delta geritten. Total leer das! 😀

    Es war der kühle Blick aus der Wüste auf ein fruchtbares, reiches Land, dem der Mann Ausdruck gab.

    Äh… abgesehen von der eher kleinen Sahara besteht der gigantische Kontinent Afrika (in den Europa locker viermal reinpaßt), insbesondere die westafrikanischen Dschungel-Länder, aus denen die Latsch-Neger hier einfallen, eher nicht aus Wüste:

    https://www.google.de/maps/place/Afrika/@-1.0814527,20.138394,6401081m/data=!3m1!1e3!4m2!3m1!1s0x10a06c0a948cf5d5:0x108270c99e90f0b3

  65. #78 Babieca (07. Jul 2014 16:37)

    Ja, das sind die besonders „Weltoffenen“ unter den Journaillen.

    Voll mit Vorurteilen über Afrika.

    „Afrika ist arm“

    „Afrika ist karg“

    „Afrika hat kein Wasser“

    „In Afrika ist Wüste“

    Real betrachtet gibt es wohl keinen Kontinent, der mehr Ressourcen aller Art bietet, als genau dieses Afrika.

  66. #66 Merkwuerden (07. Jul 2014 14:34)

    Was immer wieder auffällt: je mehr Geld nach Afrika fließt und je mehr Brunnen gebohrt werden, desto “ärmer” scheint Afrika zu werden.

    Irgend etwas muss da ordentlich “schief” laufen.
    ——————————————

    Das Gleiche gilt für die Palistinenser- Gebiete

  67. Ja, super! Schickt sie uns her, die Weißen. Wir nehmen sie gerne auf! Und im Austausch schicken wir jede Menge schwarze Lampedusa-Neger aller Coleur nach Südafrika! Denn hier ist kein Land für Schwarze!

  68. Afrika wäre ein toller, reicher Kontinent – ohne Afrikaner. Offenbar haben die das jetzt auch erkannt und räumen freiwillig das Feld. Anders kann man sich dieses Massenabsetzen nicht erklären.

  69. Egal, wohin man die Weißen vertreiben wird, und wenn es nur eine felsige Klippe im Meer sein wird, die keinerlei Rohstoffe besitzt – es wird dort trotzdem Wohlstand und Wachstum entstehen!

    Egal, welches Land die Schwarzen besetzen, wieviele Rohstoffe (Erdöl, Diamanten usw.) es dort gibt – es wird dort immer nur Krieg und Armut geben.

    Glaubt wohl keiner? Dann bitte mal drei Beispiele von Ländern, die ein schwarzes Regierungsoberhaupt haben, in den es den Menschen besser geht als in „weißen“ Ländern!

  70. #82 BePe (07. Jul 2014 17:03)

    Vor der Küste Italiens sind am Wochenende erneut mehr als 2600 afrikanische Flüchtlinge von der Marine abgefangen worden. Die Insassen der sieben Boote stammten hauptsächlich aus Eritrea, dem Kongo, Sudan und aus Algerien, wie die Küstenwache am Montag mitteilte. Unter ihnen waren demnach dutzende Kinder und eine schwangere Frau in den Wehen, die mit einem Helikopter ins Krankenhaus geflogen wurde.

    Wie jetzt „abgefangen“? Nix da. Königlich ins Paradies geleitet! Mit rotem Teppich und Helo-Flug! Frau auf dem Boot kalben lassen, alle Boote retour Richtung Afrika drehen (Klugsch…: Übrigens stammen „die Boote“ sicherlich nicht aus den genannten Ländern, wohl aber ihr Inhalt).

    Oder möchten die Guties etwa behaupten, die islamischen Nordafrikaner in Marokko, Algerien, Libyen, Tunesien, Ägypten seien herzlose Barbaren, die „Flüchtlingen“ gegenüber keine Willkommenskultur zelebrieren?

    :mrgreen:

  71. #29 Eduard (07. Jul 2014 12:52)

    “Wir sind durch euer Land gelaufen. Wir haben gesehen, wie leer euer Land ist …”

    Nur mal so zum Vergleich:

    Einwohner pro km²
    Deutschland 226
    Nigeria 164
    Somalia 13,9
    Botswana 3,6
    Gabun 6,1
    Gambia 151
    Ghana 107
    Namibia 2,56

    Es lohnt sich, diese Liste fortzusetzen:

    Südafrika 41
    Kamerun 36
    Marokko 72
    Tunesien 66
    Sudan 20
    Senegal 60
    Kongo 11
    etc.

    Durchschnittl. Bevölkerungsdichte der 53 Mitgliedsstaaten der Afrikanischen Union:
    31 Einwohner / km² (932 Mio. auf 30 Mio. km²)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Afrikanische_Union

    Deutschland ist also 7 mal dichter besiedelt als Afrika.

    Der zweite Irrglaube ist, dass Afrika eine einzige Wüste sei. Das Gegenteil ist der Fall, Großteile des afrikanischen Kontinents sind überaus fruchtbar, und vor allem wesentlich reicher an Bodenschätzen aller Art als Europa. Würden die Europäer mit den Afrikaner „die Plätze tauschen“, also die Europäer nach Afrika, und die Afrikaner nach Europa umsiedeln, würden sich in wenigen Jahrzehnten die Lebensstandards der Kontinente komplett umdrehen. Es liegt ausschließlich an den Menschen und in keinsterweise am Kontinent.

  72. Hat schon mal jemand Menschen etwas FORDERN sehen, die aus:
    – Italien
    – Spanien
    – Griechenland
    – Polen
    – Russland
    – Vietnam
    – Indien
    – China
    – Amerika
    – Asien
    – …

    um es kurz zu machen: FORDERN tun nur Schwarze und Türken!

  73. Robert Mugabe hat recht. Wir wollen seine Bereicherer hier auch nicht haben.
    Ich unterstütze seinen Aufruf, aber dann soll er doch bitte seine Brüder und Schwestern zu sich holen.

    … aber das sind ja alles Krieger im Sinne des Islam.

  74. @ #89 Lappe

    Eine haben Sie noch vergessen. Meine Ex-Frau.
    Die fordert jeden Monat Unterhalt von mir. 😉

  75. Es sind sicher 40 Jahre her, seit ich vom Senegal aus mit einem Auto durch Afrika gefahren bin. Zwar bin ich noch nie in Amerika gewesen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es einen wundervolleren Kontinent gibt als dieses Afrika. Diese Landschaften, die Leere und Stille außer Tierlauten, die Pflanzen, traumhafte Sonnenuntergänge, die duftende Luft, es gibt keine Worte dafür, es ist wie ein neu geschaffenes Land, ein Paradies.
    Ich kann diese schwarzen Deppen nicht verstehen, die sich nach Europa hineindrängen, nur um sich durchfressen zu können. Und sich ihr Land klauen zu lassen.

    Afrika hat alles. Ich habe Wälder und Flüsse gesehen, auch Geröllwüsten, weite Steppenlandschaften, aber das alles kennt man ja aus dem Fernsehen. Ich habe Dörfer gesehen mit runden Häusern mit nur einem Raum und Menschen, die abends sangen und tanzten, sie haben Fleisch gebraten am offenen Feuer, es gab Undefinierbares zu trinken, die Kinder waren immer dabei, es war alles so einfach, natürlich und sehr schön.

    Zwischenzeitlich hat sich wohl einiges verändert, in den Städten am ehesten. Warum schätzen diese Leute nicht mehr, was sie haben/ hatten, eine funktionierende Gemeinschaft und alles, was man zum Leben braucht.

    Diese 6 Wochen Afrika habe ich niemals vergessen, es ist ein Traumland.

  76. Passend dazu:
    „Im März war Ex-Nationalspieler Gerald Asamoah (35) mit seinem Auto in Ratingen betrunken gegen einen Baum gekracht. Er wurde dabei leicht verletzt. Die Staatsanwaltschaft hat nun Strafbefehl beantragt. Asamoah drohen 40 500 Euro Geldstrafe und Führerschein-Entzug.
    Der Strafbefehl jetzt umfasst nicht nur die Geldstrafe von 40 500 Euro (45 Tagessätzen à 900 Euro). Kumpa: „Es ist beantragt, neben der Geldstrafe Herrn Asamoah die Fahrerlaubnis zu entziehen. Sollte er wieder selber fahren wollen, müsste er die Fahrerlaubnis neu erwerben.“ Frühestens nach 16 Monaten könnte Gerald Asamoah dann einen neuen machen.
    Hinzu kommt, dass das Straßenverkehrsamt noch entscheiden müsste, ob Asamoah vorher eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU), besser bekannt als Idiotentest, machen muss. Da die Blutprobe, die Asamoah nach dem Unfall entnommen wurde, einen Wert von 1,41 Promille aufwies! (Na ja, das sind schon ein paar mehr als die üblichen 3 Biere…) Weiter bleibt noch der entstandene Schaden an Straße und Baum von etwa 2300 Euro und der am Unfallwagen, einen VW Phaeton. Ihn schätzt die Polizei auf 80 000 Euro.“
    Es ist wie bei Käsmann oder Löw… die besten PS-stärksten Karren, wo man davon ausgeehen kann, dass IN JEDEM FALL, wäre es zu einem Zusammenstoß mit einem anderen Auto gekommen, der Phaeton der stabilere gewesen wäre…

  77. @ #34 4meise (07. Jul 2014 13:01)

    Schmeißt die einzigen Leute raus, die Landwirtschaft in eurem Land betreiben. Viel Spaß beim verhungern.
    Die Menschen sind echt selten dämlich.

    Es ist sogar noch einen ganzen Zacken schärfer: Die „enteigneten“ (= beraubten) weißen Farmer wurden und werden nicht nur ihre Existenz, ihr Land und ihre Wohnungen los. Als Mugabe merkte, dass seine schwarzen Ersatz-Farmer zu bescheuert für Ackerbau und Viehzucht sind, so dass das Volk nun hungert, fand er sogleich heraus, dass die weißen Farmer den Schwarzen nicht nur die Rückgabe des „geraubten“ Landes schulden, sondern den Profiteuren des Raubes gefälligst auch Kenntnisse über dessen Bewirtschaftung zu verschaffen hätten. Er findet es ungeheuerlich, dass die Enteigneten den Besatzern ihrer Farmen keinen kostenlosen Nachhilfeunterricht in Landwirtschaftskunde geben.
    So krass waren noch nicht einmal die Nazis gegenüber beraubten jüdischen Betriebsinhabern drauf. Jo El (der echte Gründer des Neckermann-Konzerns) konnte wenigstens in die Schweiz fliehen, ohne noch gezwungen zu werden, dem „Arisierer“ seiner Firma, dem jungen Josef Neckermann, noch Nachhilfeunterricht zum betriebswirtschaftlichen Verständnis seiner Textilfabrik zu geben.
    Aber der Nazi-Neger Mugabe darf das alles noch toppen. Kein Linker und kein Grüner regt sich auf.

  78. „Kein Land für Weisse“ – das ist doch die offizielle Staatsdoktrin hier in „unserem“ Europa, oder nicht?

    Es gibt da ein Land, welches dann und dann kontingentweise Siedler Migranten rauswirft. Das bewundere ich, frage mich aber trotzdem wieso wir das nicht dürfen!

  79. Mein Mitleid mit dem schwarzen Kontinent und seiner sich durch Gutmenschenspendengelder finanzierte sich ins unendliche karnickelnden Bewohnern geht gleich Null. Nachdem ich jeden Tag mit unzähligen dunklen Einzelfällen geschäftlich zu tun habe beläuft sich der Vorteil dieser Bereicherung für Deutschland und unserer Industrie ausschließlich auf Zins und Gebührenerträge bei Kontoüberziehungen und Handylastschriftrückgaben. Der Wortschatz beschränkt sich meistens auf „Racist“ in Englisch und „Du Problem“ auf Deutsch !! Dramatisch mehr kommt da nicht….Sollte sich da etwas ändern würde ich es umgehend mitteilen. Schönen Abend.

  80. Was interessiert mich die Bevölkerungsdichte?

    Das ist mein (ok unser) Land.

    Das geht den Neger `n Dreck an, wieviele hier leben und wie reich die sind.

  81. PS: Nachtrag, sorry, hab noch was vergessen, bzw. selbst erst nachträglich gelesen:
    „Bereits 2009 war Gerald Asamoah der Führerschein zeitweise entzogen worden, nachdem er Anfang 2007 in einer Baustelle 105 Stundenkilometer zu schnell gefahren war. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft, dem das Ratinger Amtsgericht jetzt entsprochen hat, soll Asamoah seine Fahrerlaubnis diesmal aber dauerhaft verlieren. Der Sportler habe sich durch seine fahrlässige Alkoholfahrt „als ungeeignet zum Führen von Kraftfahrzeugen erwiesen“.
    Uns so Typen haben eine Stiftung…

  82. @#99 Thomas_Paine

    Ist Mugabe denn wirklich noch der Alleinherrscher dort? Vor ein paar Jahren mußte er sich doch angeblich nach „Wahlen“ die Macht mit einem Jüngeren teilen. ❓

  83. Neulich marschierten Flüchtlinge von Straßburg nach Brüssel. Dort wurde einer von ihnen interviewt, er sagte sinngemäß: “Wir sind durch euer Land gelaufen. Wir haben gesehen, wie leer euer Land ist. Wie alt ihr seid. Wir kommen aus Afrika. Wir sind jung.” Es war der kühle Blick aus der Wüste auf ein fruchtbares, reiches Land, dem der Mann Ausdruck gab.

    Das sind Heuschrecken, die auch unser Land in die Wüste verwandeln werden, wie sie es mit ihr Land schon getan haben.

    KEIN FUSSBREIT DEN INVASOREN!

    PS
    Wenn jemanden „Heuschrecken“ stört:
    die Anwendung des Begriffs „Heuschrecken“ für Menschen wurde von Linksgrünen (SPD) etabliert. Alle Fragen an SPD.

Comments are closed.