nickbergEnthauptung ist ein altes Phänomen in der menschlichen Geschichte. Wenn sie aber zu einem göttlichen Befehl für alle Zeiten und überall wird und als eine heilige Biographie betrachtet wird, die wir nachahmen sollten, verwandelt sie sich in einem humanitären Desaster, das jeder vernünftige Mensch widerstehen muss.

Heute kann die ganze Welt die Enthauptungen durch IS-Terroristen öffentlich vor der Kamera sehen. Enthauptung um den ungläubigen Westen einzuschüchtern, und die Feinde Allahs zu terrorisieren und den Islam zum Sieg zu führen. Ist dies islamisch?

Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, sollten wir die Verfassung der Dschihadisten näher betrachten, den Koran. In Sure 8.12 wird gesagt:

„… Ich werde in die Herzen derer, die ungläubig sind, Schrecken einjagen. So schlagt oberhalb der Nacken und schlagt von ihnen jeden Finger!“

Was sagt die Koran-Exegese dazu? Die Antwort im Video von Al Hayat TV:

(Foto oben: Vorbild Mohammed – der Amerikaner Nick Berg wird 2004 von seinen irakischen Entführern vor laufender Kamera enthauptet)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

46 KOMMENTARE

  1. Ich habe hierzu einen tollen Text gefunden:

    Der Originaltext ist leicht abgewandelt – ein kewil zum Beispiel dürfte das Original kennen oder zumindest schnell finden.

    „Die Geschichte des Islams ist die Geschichte des Niederganges, nicht der Mohammedaner,
    sondern der Völker, die den Mohammedanern Gast- und Wohnrecht gewährten. […]
    Es darf hier auch auf das älteste Geschichtswerk des Islams selbst hingewiesen werden, auf den
    Koran, die wahrlich den Charakter dieser Menschen restlos enthüllt. Seit 1400 Jahren also, seit
    die Mohammedaner es verstanden, sich in die Geschichte der kultivierten Welt einzuschleichen,
    finden sich starke Stimmen gegen sie; und diese Äußerungen mehren sich, je stärker der Islam
    sich in die Geschichte Europas einnistete. […]
    Die schon aus dem Koran bekannte Rachsucht der islamischen Völker, man kann
    wohl von einer „göttlichen“ Rachsucht sprechen, denn immer wird der heute von den
    Mohammedanern verehrte Gott Allah als Rächer in den Vordergrund gestellt, verhinderte, daß
    die ständigen Warnungen das notwendige Gehör fanden. Freilich kommt dazu noch eine
    gewisse Gutgläubigkeit der ehrlichen Menschen und das sehr eigenartige Vermögen der
    Mohammedaner, sich immer wieder und überall einen maßgebenden Einfluß zu verschaffen. Je
    mehr die Mohammedaner ihre Ansichten von Politik, Wirtschaft, Kunst usw. den anderen Völkern
    aufzuzwingen verstanden mit Hilfe ihres […] listenreichen Wesens, desto stärker wuchs dieser
    Einfluß. So ist es unleugbare Tatsache, daß jeder, der gegen den Mohammedaner Stellung nimmt,
    in schärfster Weise boykottiert wird; nicht nur der Einzelne, wie etwa die Islamkritiker […],
    sondern auch ganze Staaten, […]. Die Geldmacht des Islams zwang ja auch
    Wirtschaftsunternehmen zur Kollaboration.
    Dabei ist die Islamkritik genau genommen ebenso alt wie das Judentum. Theodor
    Fritsch sagte einmal: „Wie sollte auch eine abergläubische und fanatische Sekte, deren Ziel
    die Ausbeutung und Unterjochung der ehrlich schaffenden Menschheit ist, nicht die
    leidenschaftliche Abwehr aller ehrlichen Völker finden?“
    Trotz dieser zum Teil sehr tiefgehenden Erkenntnisse über den Islam, ist den Mohammedanern
    […] in allen Staaten das Bürgerrecht verliehen worden.
    Indem man sie als religiöse Gemeinschaft anerkannte, wurden sie gleichberechtigt. Dabei
    muß festgestellt werden, daß die Religion der Mohammedaner, Koran und Hadith, den
    Gesetzgebenden kaum bekannt war. Denn diese, die sich oftmals Hüter des Christentums
    nannten, wußten nicht, daß in den Gesetzbüchern der Mohammedaner eine unumschränkte
    antichristliche Stellung eingenommen wurde. Zwar könnte angenommen werden, daß seit
    der Aufklärungsarbeit der Islamkritiker die religiöse Einstellung der Mohammedaner bekannt
    war, […]. Aber wir wissen, daß seit geraumer Zeit die Macht des Islams so gewaltig gestiegen ist,
    daß er mit Hilfe seines wirtschaftlichen Einflusses sich die Gleichberechtigung erringen konnte.
    Dabei ist und wird in europäischen Ländern die Gleichberechtigung nur auf die Mohammedaner
    angewendet; niemals ist es den Mohammedanern eingefallen, den anderen Menschen gegenüber
    eine Gleichberechtigung anzuerkennen. Sie sind das „auserwählte Volk“, das über allen anderen
    steht, und bezeichnenderweise wird es heute noch oder wieder von Vertretern beider christlichen
    Konfessionen als solches anerkannt.
    Es ist aber nicht zu leugnen, und wird auch von den Mohammedanern selbst in offenen Stunden
    nicht geleugnet, daß es sich letzten Endes gar nicht um eine religiöse Gemeinschaft bei den
    Mohammedanern handelt. Vielmehr nennen sie das „Religion“, was sich in Wirklichkeit als uralte
    gesetzliche Vorschriften „zur materiellen Förderung der islamischen Völker“ entpuppt. Während
    das Glauben zum Beispiel bei den christlichen Menschen eine innere Gotteserkenntnis […]
    darstellt, ist Religion bei den Mohammedanern der äußere Rahmen für eine Gemeinschaft, die in
    einem über alle Staaten der Erde verbreiteten Staate zusammengebunden ist. Die Mohammedaner
    sind daher einmal „Staat im Staate“ und zum anderen „Staat über alle Staaten“.“

  2. warum ziehen sie den Männern vorher immerzu orangene Shirts an?

    Hat es was damit zu tun, Licht, Liebe Frohsinn, killen zu wollen?

  3. Tja, liebe Leute, da sage noch einer der Koran wäre nicht Human:

    „Unscharfe Messer können beim Kopfabschneiden Probleme für das Opfer bereiten.“

    Nett, wie sich der Koran diesbezüglich um uns Ungläubige Sorgen macht.

  4. Der Wille vom allmächtigen und gütigen Allah wird ausgeführt entsprechend dem ewig gültigen und für alle geltenden Gesetz, das im Koran und durch das Verhalten von Mohammed definiert ist.
    Als Zeichen der Toleranz, Weltoffenheit und dem Respekt vor dieser Kultur sollten wir deshalb politisch korrekt von
    Ehren-Enthauptung reden.
    :mrgreen:

  5. # Diedeldie

    Das ist eine „Retourkutsche“. In Guantanamo sind die dortigen Häftlinge der US-Amerikaner ebenfalls in orange gekleidet.

  6. Wie um alles in der Welt, können zivilisierte Menschen immer noch so blind sein und nicht schon beim Anblick eines Kopftuches und Zauselbartes kotzen?

    Gut, ich hab auch meine Zeit gebraucht.

    Scheiße!!!

  7. #9 thessen (29. Nov 2014 13:34)

    stimmt, deshalb kam mir das so bekannt vor.
    Guantanamo.
    Aha…Fluchtversuche sind schwieriger in neonorange.

    Ob das aber wirklich der Grund ist.
    Retourkutsche ?

  8. V #8 Marie-Belen (29. Nov 2014 13:32)

    In einem Londoner Vorort wurde vor einigen Wochen eine über 80Jährige Engländerin in ihrem Garten geköpft. Der Täter, ein Mann mohammedanischen Glaubens soll nicht zurechnungsfähig gewesen sein.
    ————————
    Wieso nur DER?

  9. Nun, ich bin kein Psychologe, aber das die IS-Mörder ihre Opfer ebenfalls in Orange einkleiden bevor sie diesen den Kopf abschneiden, sagt schon etwas über die Einstellung der IS-Schergen zu den US-Amerikanern aus.

    Möglicherweise schwingt dort im Nutzen derselben Bekleidungsfarbe eine gewisse „Bewunderung“ der Mörder für die US-Amerikaner mit. Zumindest nimmt man die USA als Gegner offenbar ernst.

    Sollte man auch.

  10. Seit die IS mit Köpfungen Marketing für den Jihad betreibt, zeigen sich die Politstricher des Islam, Buntbürger und Islamapologeten entsetzt. Das ist aber Normalität in islamischen Ländern, genauso wie Steinigungen oder Amputationen.

    Die deutsche Bundespolizei war bzw. ist stets zu Köpfungen u.a. islamsichen Traditionen eingeladen: https://www.youtube.com/watch?v=i8ugNwXmTdU

    Also, ihr Heuchler, Muslime und Islamapologeten die ihr der Bevölkerung ständig vorlügt, dies habe nichts mit dem Islam zu tun, es hat !!!

  11. #10 thessen “Retourkutsche” ?
    Ich würde es eher Verschleierungstaktik nennen, typische Verschiebung von Ursache und Wirkung.
    Muslime köpfen, weil es Mohammed vorgemacht hat und als Dschihad für alle ewige Zeiten befohlen hat.
    Die Anspielung auf Guantanamo soll die Schuld den Amerikanern geben – also billige Propaganda.

  12. ot

    Epedemie: Pest erreicht Hauptstadt Madagaskars Erstmals seit vielen Jahren hat die Krankheit die Hauptstadt Antananarivo erreicht. „Wir leben hier schon seit 40 Jahren unter denselben Bedingungen“, schüttelt Bernadette Rasoarimanana den Kopf: „Und trotzdem haben wir noch niemals die Pest hier gehabt.“ Ihr Nachbar wundert sich schon weniger: „Wir müssen einräumen, dass unser Stadtteil völlig verdreckt und von der Regierung vernachlässigt ist“, sagt Adolphe Rakotojaona. „Er wird schon seit langer Zeit von Ratten beherrscht.“ http://www.badische-zeitung.de/ausland-1/pest-erreicht-hauptstadt-madagaskars–95488045.html

  13. Für mich sind DAS KEINE MENSCHEN!!!

    Ein normal veranlagter Mensch könnte solch Perversitäten anderen Menschen / Geschöpfen NICHT antun!
    Da werden über die Grausamkeiten des NationalSOZIALISMUS ganze Jahre/Jahrzehnte zum
    „Aufarbeiten“ desselbigen aufgewendet, was ja auch RICHTIG ist.
    ABER: WO BLEIBEN DIE GLEICHEN KRÄFTE, UM DEN ISLAM ENDLICH ALS DAS ZU DEFINIEREN, ALS DAS WAS ER WIRKLICH IST?? NÄMLICH UNMENSCHLICH!?!?!

  14. Oh ! surprise, surprise…
    Ungläubigen-Halsabschneiden sollte ausschliesslidch mit einem scharfen Messer gemacht werden !?! …weil es sonst Probleme für das Schlachtopfer gibt. Sagt Mohammed.
    Also eine Art gnädiges Halsabschneiden. Dieses gemässigte Schlachten ist wohl der gemässigte Islam oder auch Euro-Islam. Mit dererlei sanfter theologischer Kopfabsäbelei, was man ja auch als humanes Kopfabschneiden verstehen kann, dürfte selbst Frau Kässmann zufrieden sein. Und der Rest der evangelischen Kirche. Aber eigentlich geht es bei der genauso zu wie in Garbsen :

  15. Es handelt sich bei den Vorgängen nicht schlechthin um Hinrichtungen. Das wäre durch andere Methoden leichter zu erreichen. Was hier geschieht, ist nichts anderes als die „Zelebration“ von Menschenopfern, ergo von Schächtungen, ganz so wie Lämmer geschächtet werden, für den Mohammedaner-Götzen al-ilah.

    Der Mohammedanismus ist damit also ganz in die Zeit vor dem alttestamentlichen Gesetz zurückgekehrt, das Gott dem Volke Israel gegen hat, das Prinzip der Blutrache (welches im Talionsgesetz – Auge um Auge=Schadenersatz, nicht Rache – beendet wurde) eingeschlossen. Er ist eben keine Fortsetzung und „Krönung“ des Gottesbundes, sondern seine Pervertierung, falsche (heidnische) Gottheit inclusive.

  16. Mit was für eine Scheixxe man sich 2014 in Deutschland auseinandersetzen muss.

    Und die meisten Menschen in diesem kranken Land finden das mittlerweile ganz normal?

    Ohmann….

  17. #1 Der boese Wolf

    Man könnte statt “schlachten” auch “schächten” oder “köpfen” sagen.
    ——————————
    Richtig, es ist das Schächten.

    Und das machen sie jeden Tag, bis ihnen endliche ein Ungläubiger vor das Messer läuft.

    Und das ist hier alles gestattet – in dieser angeblich aufgeklärten BRD.

  18. Sie machen das was auch in anderen islamischen Ländern praktiziert wird(arabische Halbinsel z.B.),nach denselben Vorschriften eines irren Massenmörders,Versklavers und Psychopathen genannt Mohammed und seiner Gang.

    Realismus: Es gibt moderate Kräfte in der arabischen Kultur man nennt sie Christentum.

    OT: Rapunzel,Rapunzel lass dein goldenes (nein schwarz gefärbtes) Schamhaar hernieder.Diese Schlampe hat ihre Schamberhaarung nicht abgedeckt. Lasst sie steinigen!Und den Liebhaber abschlachten.Der Mohammedanismus ist eine ernste Entwicklungsblockade!

  19. War Mohammed ein Terrorist, Massenmörder und Vergewaltiger? (Perspektive aus christlich-jüdisch-humanistischer Wertesystem)
    Oder war er ein erfolgreicher Feldherr, der Allahs ewiges Gesetz erfüllt hat und nur seine ihm zustehende Kriegsbeute(Frauen) erhalten hat (Perspektive vom Islam)?
    Das kommt auf die Perspektive an, auf das Wertesystem.
    Es zeigt klar, dass das islamische Wertesystem , das durch Koran und Verhalten von Mohammed definiert wird, nicht mit unserem Jüdisch-Christlich-Humanistischem (JCH) vereinbar ist.
    Es läßt sich auch nicht integrieren, genauso wenig, wie sich das Wertesystem vom Hitler/Arier integrieren läßt. Ein bisschen Terrorist Mohammed geht genauso wenig wie ein bisschen Arier, oder ein moderater Holocaust.
    Multi-Kulti funktioniert mit Islam genauso wenig wie mit Hitler.
    Ich stehe klar zu unserem jüdisch-christlich-humanistischem Wertesystem.
    Und wir haben das Recht, uns zu schützen und klar zu sagen:
    Wir wollen keinen Islam=Faschismus.
    Wir wollen keinen Hitler=Faschismus.
    Wir wollen keinen Sozialismus=Faschismus.

    Es ist Muslimen nicht erlaubt (Apostasie), das Verhalten von Mohammed aus der JCH-Perspektive zu benennen: Terrorist und Vergewaltiger. Dies Verbot gilt auch für Mazyek, Erdogan und alle Mitglieder von IS, Boko Haram, Hammas etc.. Es sei denn, sie haben den Mut, aus dieser Gewaltsekte (JCH-Perspektive) auszusteigen. Deshalb sehe ich keine andere Möglichkeit als:
    Faschisten raus!

    Wir sind das Volk.
    Wir bestimmen, welche Gäste in unser Land kommen
    und wann welche Gäste wieder gehen.

    Wir haben das Recht – und die Pflicht (Artikel 20, GG), gegen Faschismus in unserem Deutschland zu kämpfen. Das bedeutet bzgl. dem Islam: faschistische Literatur (Koran) zu verbieten, Moscheen abzureißen und Personen, die den Rassisten und Faschisten Mohammed verehren aus unserem Land zu befördern.

    Links-Faschisten nennen das gerne „Nazi“, „Ausländerhaß“ oder „Islamphobie“. Aber damit zeigen sie nur, dass sie den Islam-Faschismus unterstützen und unser GG zerstören wollen.
    Obigerer Wunsch ist das gesunde Bedürfnis, unser GG zu erhalten, also keine Dschihad, keine Scharia zu dulden und keinen Islam-Holocaust (bisher 270 Mio. Opfer) in Deutschland zu zulassen.

  20. PI-NEWS bezüglich Islam ist nichts anderes, als ein Kommentieren des aktuellen Geschehens aus unseren (ehemaligen und theoretisch noch vorhandenen) jüdisch-christlich-humanistischem Wertesystem. Das bedeutet:
    + Meinungsfreiheit
    + kritisches Denken und Hinterfragen
    + Fähigkeit zum selbstkritischen und wissenschaftlichen Denken
    + Probleme beim Namen nennen
    + ein gesundes Eintreten für unser GG (Artikel 20)
    + ein gesundes Selbstwertgefühl bzgl. unseres Landes (Patriotismus)

    Das Geschrei von Medien, A-Faschisten und Muslimen, pi-news sei rassistisch und „Nazi“ zeigt, wie sehr diese Schreihälse sich von unserem GG entfernt haben. Ihre Ziele hinter dem Geschrei: Kommunismus oder Scharia oder naives Eintreten für das gescheiterte Multi-Kulti.

  21. #26 Synkope

    99,99 % Zustimmung, Widerspruch nur in einem Punkt:

    …Moscheen abzureißen…

    Nein, Moscheen müssen bleiben, als Mahnmal, um ein ganz düsteres Kapitel deutscher Geschichte nicht zu vergessen.

  22. OT:

    PI-Artikel „Geert Wilders in Palm Beach“

    für alle die das von PI eingestellte 30 Minuten-Video nicht anschauen wollten, oder deren Schulenglisch eingerostet ist habe ich den Text der Rede besorgt. Nur ein kleiner Vorgeschmack auf die Wilders-Rede:

    Our mission is to stop all immigration from Islamic countries, to stimulate voluntary remigration of Islamic people, and to expel criminals and jihadis.
    Our mission is to preserve and save our Judeo-Christian civilization and values.
    ….

    hier der englische und deutsche Rede-Text:

    http://www.pi-news.net/2014/11/video-keynote-von-geert-wilders-in-palm-beach/#comment-2768589

  23. #29 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod
    Danke für die Rückmeldung!
    Ja, ein paar Moscheen können als Mahnmal stehen bleiben,
    Gedenken an 270 Mio. Islam-Holocaust-Opfer
    und den Widerstand (Weiße Rose 2.0, PI, Stürzenberger, MM, …)
    und Gedenken an Unterstützer dieses Faschismus als abschreckendes Beispiel (Grüne, Multi-Kulti, A-Faschisten, MSM, …)

  24. diese Kopfabschneider-Religion ist unerträglich. Jeder vernüftige Moslem sollte aus der Koransekte freiwillig ausscheiden.

    Lest lieber Literatur als dieses kriegerische Buch! Ohne Islam wäre die Welt viel friedlicher!

  25. #30 BePe (29. Nov 2014 16:53)

    @ Danke BePe für deine Mühe!
    Eine großartige Rede von Wilders.

    #27 Synkope (29. Nov 2014 16:13)
    @Zustimmung!

    #29 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod
    @Ich plädiere für Abriss der Hasstempel, genau wie in Angola. Die Neue Reichskanzlei, diverse Hauptquartiere und das Braune Haus wurden auch abgerissen, damit keine Pilgerstätten daraus entstehen. Bevor wir an irgendwelche Mahnmahle denken, muß erstmal der Kampf gewonnen werden. 😉

  26. #33 Runkels Pferd

    Bevor wir an irgendwelche Mahnmahle denken, muß erstmal der Kampf gewonnen werden.

    Na, davon gehen wir doch aus. Würden wir sonst so zahlreich auf die Straße gehen ?
    Ich werde am Montag wieder durch Dresden spazieren, und das sicher nicht, weil ich glaube den Kampf zu verlieren.

  27. #35 der-Dativ-ist-dem-Genitiv-sein-Tod (29. Nov 2014 17:52)

    @ Na klar! Wollte damit nur sagen, alles zu seiner Zeit und einen Schritt nach den anderen. 😉
    Ich finde es großartig das du in Dresden dabei bist.

  28. Zum Thema, ich schaue mir diese Videos nicht mehr an. Habe schon so viele von diesen Grausamkeiten gesehen, ist nicht gut für mein Nervensystem.
    Allen Neuzugängen empfehle ich aber sich diese Videos anzusehen, denn deutlicher kann man diese ,,Islam ist Frieden“ Propaganda nicht demaskieren. Vor allen entzaubern SIE sich selber, durch den unübersehbaren Widerspruch zwischen IHREN Worten und IHRE Taten.

  29. #40 DerDeutscheMicheI

    Das sind ALLES Fehlübersetzungen, Arabisch KANN MAN NICHT zu 100% akkurat übersetzen, dies bestätigte mir mein Nachbar, der aus dem Libanon stammt. Des weiteren versicherte er mir (er ist gläubiger Moslem), dass im ORIGINAL-Koran nirgendwo etwas von Mordaufrufen gegenüber Ungläubigen steht.

    Tja, so ist er, der deutsche Michel. Da erzählt ihm einer was, und er glaubt es.

    Der libanesische Nachbar ist wahrscheinlich auch ganz friedlich und immer freundlich.

    Sorry, nicht persönlich nehmen. Ich habe die Ironie in dem Kommentar sehr wohl verstanden.

  30. Man sollte allerdings nicht die vorbeugende und medizinische Wirkung einer Enthauptung unterschätzen, denn je früher vollzogen, desto wirkungsvoller ist der Schutz vor Karies und Parodontose.

    Die Muslime waren allen anderen Menschen im medizinischen Bereich schon vor Jahrhunderten immer weit voraus.

  31. Ich wiederhole mich am dieser Stelle gern:

    In ganz Europa müsste Islam verboten werden! Mehr als viel spricht dafür.

    Integrationwillige (dann Ex-)Muslime könnten und würden bleiben und hier mit uns ohne Probleme leben. Ich schätze mal, das wären ca. 25-35 % der heute hier siedelnden, vielleicht etwas mehr. Alle anderen würden nach und nach gehen, bzw. gar nicht erst ins Land kommen wollen. Wo ist das Problem? Wäre das etwa in irgendeiner Weise inhuman? Ich finde nicht! Es wäre verantwortungsbewusst und fair.

    Stattdessen installieren wir diesen geistigen Massenwahn bei uns – um günstiger tanken zu können?
    So bekloppt kann man doch gar nicht sein.

    DEISLAMISIERUNG IN DEUTSCHLAND UND EUROPA – JETZT!

Comments are closed.