lkw_illegaleVielfältig sind die Einreisemöglichkeiten für Flüchtlinge aus islamischen Ländern. Als der Angestellte einer türkischen Firma in Lohmar im Rhein-Sieg-Kreis (NRW) am Donnerstag die Heckklappe des Lkw öffnete, mit dem er unterwegs war, sprangen vier Männer heraus und flüchteten. Die Polizei konnte die Flüchtenden in Lohmar-Heppenberg an einer Bushaltestelle festnehmen und nahm zunächst auch den Lkw-Fahrer fest. Auch hier hatte die Polizei zunächst den Verdacht, dass er die Männer eingeschleust haben könnte.

(Von Verena B., Bonn)

In der Vernehmung klärten die Flüchtigen im Alter von 16, 18, 25 und 35 Jahren den Vorfall allerdings auf: Sie waren aus Afghanistan in die Türkei geflüchtet und von Schleusern im Lkw versteckt worden, ohne dass der Fahrer es bemerkt hätte. Als der Lkw nun in Lohmar geöffnet wurde, hatten sie sofort die Flucht ergriffen. Der Lkw-Fahrer wurde daraufhin entlassen. Die Geflüchteten wurden in die Obhut des Ausländeramtes übergeben.

Wie könnte man den jungen Illegalen nun weiterhelfen? Hier böte sich der in NRW einzigartige Verein „Ausbildung statt Abschiebung e.V. (AsA e.V.)“ mit Sitz in Bonn-Bad Godesberg an, der illegal eingewanderten jungen Flüchtlingen mit kostenlosen Sprachkursen, Bewerbungstraining und Eingliederungshilfen bis zur Abschiebung weiterhilft. Erwünscht sind auch Paten, die sich selbstlos um die Illegalen kümmern. Auf einer Info-Veranstaltung der AsA, an der die Autorin kürzlich teilnahm, war der Veranstalterin und den Teilnehmern zwar bewusst, dass die jungen Menschen ohne Papiere (überwiegend männlichen Geschlechts und mit dunkler Hautfarbe) zwar später mehrheitlich kein Aufenthaltsrecht in Deutschland erhalten, aber trotzdem ist Hilfe natürlich angesagt, auch wenn sie, wie auch zugegeben wurde, nicht immer dankbar angenommen wird. Das macht aber nichts, denn SozialarbeiterInnen müssen schließlich auch ihren Lebensunterhalt verdienen und wo geht das besser als in der boomenden Flüchtlings- und Integrationsindustrie.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

29 KOMMENTARE

  1. Verehrte Verena, unlängst kam mir ein Gedanke… weil du in Bonn so emsig berichtest kommt der (falsche) Eindruck auf, als wenn sich all diese Vorkommnisse nur in Bonn abspielen.

    Dabei ist die Wahrheit, das es nur EINES engagierten Autors in jeder größerer Stadt bedürfte um aus jeder anderen Region dieselben Geschichten lesen zu können…

    …aber schon an diesem Punkt sieht der geneigte Leser den grundsätzlichen Mangel… es gibt zwar tgl. ca. 50.000 Konsumenten und eine paar Autoren… aber konsequent aus der eigenen Region berichtende „Kämpfer“ gibt es nur 2 bei PI!

    Dafür meinen persönlichen DANK an dich!

  2. Verein „Ausbildung statt Abschiebung e.V. (AsA e.V.)“

    „Wir danken unseren Sponsoren:

    Aktion Mensch e.V. (ZDF!)“

    http://asa-bonn.org/category/sponsoren/

    Nu wisst ihr wo eure Spenden hingehen. Aktion Mensch wurde klammheimlich völlig umgebaut. Wer da noch für spendet, kann auch gleich zum Islam konvertieren.

  3. Ich warte nur drauf, dass die bei so einem Trip ersticken oder von Gütern erschlagen werden und man sofort wieder Deutschland die Schuld gibt, weil wir keine Luxusliner an die Küsten der „Krisengebiete“ schicken.

    Man sollte es so machen: wer Asyl will, muss es zwingend in der deutschen Botschaft des Heimatlandes beantragen. Wer ohne gültigen Bescheid herkommt, der wird ohne Umwege in Abschiebehaft verfrachtet. Wenn sich die EU Mitglieder dann unvermeidlicherweise empören, drückt man sie einfach denen aufs Auge.

    Italien und Griechenland habens durch die gewollt miesen Zustände bereits geschafft sich des Problemes zu entledigen, das dürften wir auch hinbekommen. 🙂

  4. (ohne dass der Fahrer es bemerkt hätte..)
    Spedition haftbar machen. Diese trägt alle Kosten incl der Abschiebung. Fahrer Führerscheinentzug und Knast. Dann würde besser „aufgepasst“ nächstes mal.

  5. “ ohne dass der Fahrer es bemerkt hätte. “
    Das zusätzliche „Schleusergeld“ hat er bis heute nicht „bemerkt“. Ja nee, is klar !!!

  6. Wenn was vom “ LKW fällt “ dann heißt das doch, das es gestohlen wurde.
    Es ist also dann entwendeter Besitz. Also ganz schnell zurück mit den 4 Wertgegenständen an den Besitzer !
    Anderenfalls macht man sich schnell der Hehlerei schuldig.

  7. Hier böte sich der in NRW einzigartige Verein „Ausbildung statt Abschiebung e.V. (AsA e.V.)“ mit Sitz in Bonn-Bad Godesberg an, der illegal eingewanderten jungen Flüchtlingen mit kostenlosen Sprachkursen, Bewerbungstraining und Eingliederungshilfen bis zur Abschiebung weiterhilft.
    ———————————————-
    Wie dämlich muss man sein, zu glauben, dass diese Nichtskönner hier mittels Sprachkursen und Bewerbungstrainings eine Anstellung ergattern könnten?!?!
    Das gelingt ja oft nicht einmal hervorragend ausgebildeten deutschen Fachkräften, die die Bezeichnung „Fachkraft“ verdient haben.
    Wer stellt also so ein Pack ein? Ich garantiert niemals!

  8. Interessant, dass sich jetzt auch mal ein Schreiber des Handelsblattes kritisch mit der Asylantenschwemme auseinandersetzt. Vielleicht ist das „deutsche Boot“ ja doch irgendwann voll und kentert?

    http://www.handelsblatt.com/meinung/kolumnen/kurz-und-schmerzhaft/whats-right-die-welt-laesst-deutschland-mit-fluechtlingen-allein-seite-all/10948444-all.html

    Auch die reichen Despotien Arabiens entziehen sich ihrer Verantwortung. Dabei wären doch gerade Saudi-Arabien und die superreichen Golfstaaten als unmittelbare Anrainer der Kriegsgebiete in der moralischen Pflicht, den gepeinigten Flüchtlingen in ihrer Region viel mehr zu helfen.

    Doch dieser Aufgabe kommen sie nicht nach. Sie mischen sich mit allerlei dubiosen Interventionen in die Bürgerkriege massiv ein, sind ideologisch und finanziell den IS-Gruppen zuweilen gefährlich nah – doch ganz offensichtlich sehen sie es lieber, wenn die Schutzsuchenden nach Europa flüchten, anstatt ihnen direkt nebenan, im eigenen Kulturraum, Hilfe zu bieten.

  9. die Asylinvasoren kommen aus allen Richtungen!

    endlich eine klare AfD-Ansage oder doch nur wieder Basismeinung?

    Laut einer Analyse des Instituts für Demoskopie Allensbach steht die Alternative vor allem für eine Begrenzung der Zuwanderung, für strengere Asylgesetze und die Abschaffung des Euro. Jeder Zweite sieht die AfD demnach als Anwalt nationaler Interessen gegenüber der EU.

    „Wir werden uns auf etwa acht Themen konzentrieren“, sagt der stellvertretende AfD-Vorsitzende Konrad Adam. Im Zentrum der Debatte stehen demnach der Komplex Zuwanderung, Flüchtlinge und Asyl, Islam sowie die Frage der Trennung von Amt und Mandat. „Es geht uns um eine klare Abgrenzung zwischen Asyl- und Einwanderungspolitik“, sagt Adam. In der Praxis seien die Grenzen längst verwischt und das Asylverfahren oftmals nur ein Umweg zur Einwanderung. „Hier muss Rechtsklarheit geschaffen werden“, so Adam. Ein wichtiges Anliegen ist es, das Verhältnis der Partei zum Islam zu klären. Dabei gehe es dem AfD-Vorstand auch um Begriffsdefinitionen wie Islamismus oder Salafismus. „Wir werden diskutieren, ob der Islam vielleicht eine Aufklärung durchlaufen hat wie das Christentum oder ob sie ihm vielleicht noch bevorsteht“, sagt der Parteivize. Ein zentrales Thema in der Partei ist die Trennung von Amt und Mandat. „Wir müssen prüfen, wo wir Grenzen ziehen können“, sagt Adam.

  10. „Ausbildung statt Abschiebung e.V.“ … was es in diesem Irrenhaus namens Deutschland nicht alles gibt. Und sowas bekommt auch noch den Status der Gemeinnützigkeit zuerkannt. Aber das kriegt wohl heutzutage jeder, solange irgendwo Worte wie „Flüchtling“, „Toleranz“ u.ä. vorkommen. Eine Organisation zur alleinigen Förderung autothoner Jugendlicher bekäme nicht nur keine Gemeinnützigkeit anerkannt, sondern würde gleich als „Naziverein“ diffamiert.

  11. Bei solchen Vereinen wie diesem AsA e.V. geht es zum einen darum Stellen für linke „Migrationsexperten“ zu schaffen, die dann z.B. auch Widerstand gegen bestimmte Demos organisieren können.
    Zum Anderen geht es darum das man vermeintlich integrierte Asylbetrüger nicht mehr abschieben kann. Die bekommen eine Ablehnung, bleiben erst einmal im Land wegen Einspruch, bis man sie abschieben könnte sprechen sie mehr oder weniger Deutsch und haben angeblich die Sprache ihres Herkunftslandes verlernt, haben deutsche Freunde, vielleicht doch irgendeine Arbeit (mit staatlichem Zuschuss), wenn schon keine deutsche Frau dann doch irgendwelche Kinder die ja schon zur Schule gehen. Ergo, sie sind integriert und bleiben für immer. Eine Rückkehr kann man sich nun „ja nicht mehr vorstellen“ da man sich an die deutschen Standards gewöhnt hat, wäre ja auch inhuman. Falls sie nie bei etwas erwischt wurden, haben sie „sich nie was zu Schulden kommen lassen“ und falls doch lag es „an der Ausgrenzung und Islamfeindlichkeit unserer Gesellschaft“.
    Einbürgerung folgt, und schon hat R2G oder die Opportunistenpartei wieder einige Wähler mehr.

  12. #7 Athenagoras (08. Nov 2014 17:41)

    Wie dämlich muss man sein, zu glauben, dass diese Nichtskönner hier mittels Sprachkursen und Bewerbungstrainings eine Anstellung ergattern könnten?!?!
    Das gelingt ja oft nicht einmal hervorragend ausgebildeten deutschen Fachkräften, die die Bezeichnung “Fachkraft” verdient haben.
    Wer stellt also so ein Pack ein? Ich garantiert niemals!

    Oh, sagen Sie das mal nicht zu laut. Es gibt keine Entscheidungen auf Basis von Logik und gesundem Menschenverstand, die nicht von links-grünen Politkorrekten mit Hilfe einer gesetzlichen Quote außer Kraft gesetzt werden können. Wenn Sie keine nur minimalst deutsch stammelnden, sich nicht integrieren wollenden „Fachkräfte“ anstellen wollen, weil das Ihrem Unternehmen nur schaden würde, muss man Sie eben dazu zwingen. Wegen der Gerechtigkeit und so … Sie verstehen?

  13. 17:14)
    Verehrte Verena, unlängst kam mir ein Gedanke… weil du in Bonn so emsig berichtest kommt der (falsche) Eindruck auf, als wenn sich all diese Vorkommnisse nur in Bonn abspielen.

    Auch ich habe geglaubt, das würde sich überall so abspielen nur bei mir nicht. Ich wohne in einem schicken Vorort, Einfamilien-Reihen-Häuschen, Lehrer, Beamte, städt. Bedienstete rundum. Vor zwei Tagen machte ich meinen gewohnten Spaziergang und es traf mich beinahe der Schlag. Auf dem Sportplatz, nur 150 m entfernt, tummelten sich min. 20 pechschwarze, männliche Jugendliche, ich schätze im Alter von 15 bis 25.
    Meine Frage hierzu ist:
    Was ist mit deren Sexualität? Wird diese, wenn sie Deutschland betreten, an der Grenze abgelegt oder stellen Grüne und Linke Sexualarbeiterinnen zur Verfügung?

  14. 4 Männer über die Türkei eingereist…

    Aufruf zum Mord an „Ungläubigen“
    in deren Heimatländern

    http://www.welt.de/132968809
    … dass womöglich Terrorkommandos des Islamischen Staates bereits auf dem Weg nach Europa seien.

    Aus je 4 Terroristen bestehende Gruppen sollten die syrisch-türkische Grenze überqueren und mit Hilfe gefälschter Pässe weiter nach Westeuropa reisen, auch nach Deutschland.
    Das gehe aus Telefonaten der Dschihadisten hervor, die US-Geheimdienste abgehört hätten.

  15. #2 BePe (08. Nov 2014 17:16)
    Verein „Ausbildung statt Abschiebung e.V. (AsA e.V.)“

    “Wir danken unseren Sponsoren:

    Aktion Mensch e.V. (ZDF!)”

    http://asa-bonn.org/category/sponsoren/

    Nu wisst ihr wo eure Spenden hingehen. Aktion Mensch wurde klammheimlich völlig umgebaut. Wer da noch für spendet, kann auch gleich zum Islam konvertieren.
    ————-
    Wer also will, dass gültige Gesetze auch eingehalten werden, und folglich bei ablehnten Asylanträgen auch konsequent abgeschoben wird, sollte bei allen diesen big spenders mal in aller Romantik zum Abschied ein leises Servus sagen:

    „Wir danken unseren Sponsoren:

    Aktion Mensch e.V.

    HIT-Stiftung

    Bonner Spendenparlament

    Integrationsstabstelle der Stadt Bonn

    Stadt Bonn

    UNO-Flüchtlingshilfe

    Stiftung VR-Bank Bonn

    Sterntaler Bonn e.V.

    Europäischer Flüchtlingsfond (EFF)

    Stiftung Jugendhilfe der Sparkasse KölnBonn

    Hilfswerk deutscher Zahnärzte

    Montag Stiftung Jugend und Gesellschaft

    terre des hommes

    J. Wilh. Tenten-Stiftung

    Rotary Club Bonn/Rheinbach“

    Und diesen Dreien davon könnte man vielleicht auf dem Klageweg beikommen, oder wenigstens indem man recherchiert , wieviel und wann was geflossen ist und wie legitimiert, Öffentlichkeit ist gegen solche „Spendenpraxis“ aus dem Stadtsäckel die beste Medizin, zur Not an die Wand gesprüht am Rathaus, wer da was kassiert hat:

    Bonner Spendenparlament

    Integrationsstabstelle der Stadt Bonn

    Stadt Bonn

  16. #15 Fischelner (08. Nov 2014 18:12)

    17:14)
    Verehrte Verena, unlängst kam mir ein Gedanke… weil du in Bonn so emsig berichtest kommt der (falsche) Eindruck auf, als wenn sich all diese Vorkommnisse nur in Bonn abspielen.

    Auch ich habe geglaubt, das würde sich überall so abspielen nur bei mir nicht. Ich wohne in einem schicken Vorort, Einfamilien-Reihen-Häuschen, Lehrer, Beamte, städt. Bedienstete rundum. Vor zwei Tagen machte ich meinen gewohnten Spaziergang und es traf mich beinahe der Schlag. Auf dem Sportplatz, nur 150 m entfernt, tummelten sich min. 20 pechschwarze, männliche Jugendliche, ich schätze im Alter von 15 bis 25.
    Meine Frage hierzu ist:
    Was ist mit deren Sexualität? Wird diese, wenn sie Deutschland betreten, an der Grenze abgelegt oder stellen Grüne und Linke Sexualarbeiterinnen zur Verfügung?
    ————
    Deine Frage ist leicht zu beantworten. Nicht wenige deutsche Frauen sind gerne bereit, maximal Pigmentierte (die angeblich besonders gut schnackseln können) bei sich zu Hause aufzunehmen. Meist hauen die Mohren dann nach kurzer Zeit mit dem Geld der Wirtinnen ab. Im Fernsehen sah ich einen Fall, wo dieselbe Frau nochmal einen Neger aufgenommen hatte, der sie dann auch wieder beklaute.

    Bei dem selbslosen AsA-Verein läuft das so: Neulich war ein Bericht im General-Anzeiger, da wurden drei schmucke, junge, schwarze Burschen mit Foto vorgestellt. Der Verein bat dann um „Integration“ dieser Herren in deutsche Familien. Und da dürften doch sicher hier und da eine unbefriedigte Hausfrau oder ein Töchterlein bereit zu speziellen Dienstleistungen sein. Ist das nicht der Fall, ergeben sich auch in dunklen Ecken der Stadt einladende Möglichkeiten. Gelegentlich liest man mal so etwas in den Zeitungen.

    Hoffentlich habe ich dir deinen Abend jetzt nicht versaut, aber pass‘ auf deine Töchter auf, falls du welche hast!

    Im Übrigen gibt es bereits für Behinderte einen solchen „Service“. Die müssen den aber selbst finanzieren. Ob die Stadt demnächst Bordellbesuche für Neger genehmigt, weiß ich nicht, aber wo ein Wille ist, ist auch ein Weg …

  17. Wenn du denkst, du hastn, springt er aus dem Kasten …

    Und wieder 4 SPD/Grünen Wähler mehr in Germanistan.

    ——————

    PS: Also PI, es nervt langsam extrem mit dieser „Mach mal langsam“ Meldung. Es stört ungheimlich viele User hier und es wird euch Leser kosten, wenn das nicht bald besser wird. Schreiben hier wird so zur Qual..

  18. Ist das jetzt die neueste Schleusermasche „Oops, wo kommen die denn her?“, und dann schön dumm aus der Wäsche gucken, damit die dummen Deutschen das auch glauben.

    In Zukunft heisst es dann sicher öfter: „Mein Name ist Tav?an (Hase auf türkisch), ich weiss von nichts!“

  19. Die Polizei konnte die Flüchtenden in Lohmar-Heppenberg an einer Bushaltestelle festnehmen…

    Um Himmels willen WOZU?
    Vielleicht wollten „die Flüchtenden“ gar nicht nach Deutschland, sondern nach Schweden?
    Aber sobald man sie hier registriert, wird man sie nie wieder los.

    Lasst doch sie alle weiter in die „humanitäre Supermacht“ Schweden ziehen!
    Die geht sowieso im bunten Wahnsinn unter.
    So machen doch die meisten Länder.

    SCHICKT DAS PACK EINFACH WEITER!
    UNSER BOOT IST SCHON ÜBERFÜLLT UND SINKT!

  20. Aus AsA machen wir ganz schnell AuA! Ausbildung und Abschiebung! Sinnvoll wären Berufe wie Fleischereifachverkäufer, Hufschmied (Fachrichtung Kamel), Ziegen- und Schafshirte. Berufe gäbe es genug, die man auch in Somalia und Eritrea gebrauchen kann. Vielleicht noch Henker, Steiniger, Folterknecht. Dafür müssten schnell noch Curricula unter Beteiligung unserer lieben Zuwanderer entwickelt werden. Aber bitte: Keine Ausbildung für Frauen. Die werden am besten gleich wieder abgeschoben, ohne sinnlose Ausbildung. Frauen haben sich um die Kinder zu kümmern, die Kinder und die Weitergabe des Glaubens an die Kinder. Und sie haben ihre Kinder, egal ob Junge oder Mädchen, zu ehrlichen Kämpfern Allahs zu erziehen. Also, auf geht’s! AuA!!!

  21. Menschenschmuggel nach Deutschland und Europa bringt mehr Gewinn als Drogenschmuggel.Das hat nichts mit Gier zu tun.

  22. Die Polizei als Kundenbeschafferin der Flüchtlingsindustrie. Sie setzt längst nicht mehr auf Verhinderung und Verfolgung von Straftaten, sie ist zum Handlanger sozialistischen Gutmenschentums geworden. Diesen Wandel hat auch der Herr „Kriminologe“ und Professor der Polizeiakademie gut verkörpert.
    Pfui, pfui und nochmals pfui!

  23. #20 Heisenberg73 (08. Nov 2014 19:20)
    Wenn du denkst, du hastn, springt er aus dem Kasten …

    Und wieder 4 SPD/Grünen Wähler mehr in Germanistan.

    ——————

    PS: Also PI, es nervt langsam extrem mit dieser “Mach mal langsam” Meldung. Es stört ungheimlich viele User hier und es wird euch Leser kosten, wenn das nicht bald besser wird. Schreiben hier wird so zur Qual..
    ————————
    Schon mal gemerkt, das das Sinn der Übung ist: Den Lesefluss zu zerstören. Und je mehr Leser abhauen, desto mehr hat sich das Ganze für den Störer gerechnet… bis zum Tag seiner Identifikation- dann allerdings muss er mit der passenden Antwort rechnen…..

Comments are closed.