2.BärGiDa AufmacherZum zweiten Mal war am Montag, den 12. Januar auch in Berlin die PeGiDa-Bewegung auf den Beinen. Nachdem der erste BärGiDa Abendspaziergang am 5. Januar bereits am Startort, neben dem Roten Rathaus in Berlin-Mitte, blockiert wurde, war für die Organisatoren klar, wo die zweite Demo angemeldet werden musste. Es wurde zwar die gleiche Strecke geplant, aber diesmal in umgekehrter Richtung, vom Brandenburger Tor zum Roten Rathaus, allerdings mit der Gewissheit, dass durch eine Blockade der Linksextremisten ein echter Spaziergang bis zum Endpunkt nicht möglich sein wird. Das Rote Rathaus war deshalb für das Orga-Team von vornherein illusorisch. Die Linksextremen mussten ja irgendwie beschäftigt werden. Das „taktische Spiel“ mit den Demokratie-Verweigerern war somit eingeläutet.

(Von BärGiDa)

Interessanterweise rechneten die politisch Verantwortlichen in Berlin mit einem Anstieg der Teilnehmerzahlen der BärGiDa. Der Pariser Platz vor dem Brandenburger Tor und das gesamte Umfeld waren deshalb bis hin zur britischen Botschaft und etwa 500 m unter den Linden großräumig gesperrt. Linksextremist Dirk Stegemann, der staatlich finanzierte Kopf hinter den regelmäßigen Blockaden und Führungsmitglied der Roten SA in Berlin, hatte vorher bereits im Internet Aufmarschpläne gegen die BärGiDa veröffentlicht. Interessanterweise wählten, die zum offenen Bruch des Versammlungsrechts aufrufenden Linksextremisten, den befriedeten (!) Bereich im Regierungsviertel, um sich dort zu versammeln.

Aufmarschplan

Dieser stegemannsche Plan beschrieb einen Pirsch- und Schleichzug parallel zur angemeldeten Demonstrationsstrecke. Bemerkenswert war ein kryptischer Punkt 2 in diesem Plan, der unter den Linden nahe dem Pariser Platz lag und offensichtlich der verkündete Sammelpunkt rechtswidriger Blockade werden sollte.

Am Veranstaltungsabend war aber dieser Bereich dann und einige Hundert Meter mehr in Richtung Osten abgesperrt. Die Organisatoren von BärGiDa fassten es als ein positives Signal der Stadt oder zumindest der Polizei- Verantwortlichen auf, dass sie mit ihren Absperrungen eine allzu nahe konfrontative Blockiersituation verhindert haben.

2.BaerGiDa_15.01.12_02

Nach der Begrüßung der Teilnehmer durch einen Vertreter der BärGiDa-Organisatoren, hielt Reiner Z. die erste Rede. Gleich danach sangen die Teilnehmer das Lied: „Die Gedanken sind frei„. Nun folgte Karl Schmitt, der freundlicherweise auch diesmal wieder die Veranstaltung anmeldete, mit der Verlesung der Pressemitteilung der BärGiDa Orga-Gruppe. In dieser erklärten sie ihre Sicht zur Grenze zwischen Islam und Islamismus, verbunden mit einem Diskussionsangebot hierzu.

2.BaerGiDa_15.01.12_03

Zwischenzeitlich hatte es ein Angebot der Polizei gegeben, einen Demonstrationszug innerhalb des abgesperrten Bereichs Unter den Linden durchzuführen. Das hieß, einige Hundert Meter Richtung Osten und dann zurück. Das Orga-Team war überrascht, dass nun doch ein Spaziergang möglich war – auch wenn es wie ein Rundgang auf einem „Gefängnishof“ anmutete – und überlegte, ob sie es nicht doch bei der geplanten, ortsfesten Kundgebung belassen sollte. Kurzerhand wurden die Demo-Teilnehmer gefragt, ob sie das Angebot annehmen wollten. Die Abstimmung war eindeutig, da brauchte niemand zu zählen. Womit wieder mal nachgewiesen wurde, dass Volksentscheidungen besser sind, als Entscheidungen weniger. Für den Gesamtablauf der Veranstaltung war der darauffolgene kurze Spaziergang eine sehr gute Entscheidung.

Demozug 1

Wieder am Pariser Platz angelangt, war der nächste Sprecher Olaf R., der in einer scharfen Rede auf die unübersehbaren Ergebnisse der angeblich nicht existenten Islamisierung in Deutschland und Europa hinwies.

Das Konzept, dass bei den Organisatoren der BärGiDa kurze Redebeiträge von Teilnehmern nach vorheriger Anmeldung erwünscht und willkommen sind, trat nun Frank, der in einer Behindertenwerkstatt in Berlin arbeitet, auf die Bühne. Seine Rede war emotional und wurde von den Teilnehmern begeistert aufgenommen und mit verdienten Applaus bedacht. Dieser Rede folgte nun noch ein spontaner Beitrag eines Teilnehmers. Ein Beitrag mit Friedrich Schillers Rütlischwur „Wir wollen sein ein einzig Volk von Brüdern, in keiner Not uns trennen und Gefahr. Wir wollen frei sein, wie die Väter waren, eher den Tod, als in der Knechtschaft leben. Wir wollen trauen auf den höchsten Gott und uns nicht fürchten vor der Macht der Menschen. Wie am Ende des 1. Abendspaziergangs wurde ebenfalls wieder die deutsche Nationalhymne von den Teilnehmern gesungen.

Zum Abschluss der Veranstaltung gegen 21 Uhr wurde der Veranstalter dann nochmals positiv überrascht. Vom Kontaktbeamten erhielt man das Angebot, dass die zuvor gesperrte S- und U-Bahn Station am Brandenburger Tor für die BärGiDa Teilnehmer wieder geöffnet wird, damit diese ohne Konfrontation mit Linksextremisten sicher nach Hause fahren konnten.

S- und U-Bahnzugang

Die Berliner Verkehrsbetriebe hatten übrigens diese Sperrung gegenüber ihren Fahrgästen mit der Meldung begründet, dass am Brandenburger Tor eine nationalsozialistische Veranstaltung stattfinden würde. Das Orga-Team überprüft zurzeit rechtliche Schritte hierzu.

Der nächste BärGiDa Abendspaziergang ist am 19. Januar, 18:30 Uhr und wird in der Nähe vom Alexanderplatz, direkt am Haus des Lehrers starten. Das BärGiDa Orga-Team war hoch zufrieden mit dem Abend, denn es scheint schon mit der zweiten Montagsveranstaltung gelungen zu sein, die Spaziergänge von „PeGiDa – Berlin“ im roten Berlin, trotz rechtswidriger Bemühungen von politisch Verantwortlichen in Zusammenarbeit mit Linksextremisten, zu etablieren. Die Organisatoren erwarten nächste Woche nochmals eine Steigerung der Teilnehmerzahl. Laut Polizeizählung nahmen übrigens 500 Teilnehmer am zweiten Abendspaziergang teil.

Rede von Rainer Z.:

Spaziergang:

(Fotos und Videos: Nick)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

40 KOMMENTARE

  1. Bitte, wenn schondas Akronym von PEGIDA mit unterschiedlicher Groß/Kleinschreibung verwendet wird, dann sollte man die Substantive auch korrekt hervorheben

    patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes

  2. Das rote Berlin ?

    Ich denke mal, auch in Berlin werden die Moslems gefürchtet wie im gesamten Bundesgebiet.

    Nur wurden sie geknebelt durch die tägliche Gewalt der Antifa. Sie verharren im Gefühl der Ohnmacht !!

  3. Hinter dem Brandenburger Tor standen die Gegendemonstranten und somit am Arsch der Quadriga. Ich mag dieses sehr symbolträchtige Bild 🙂

    Tolle Veranstaltung war`s, auch wenn das dort hinkommen nur mit viel Nachdruck bei der Polizei (Ja, wir wollen dorthin, nein wir gehen nicht außen rum) und sehr pünktlich (~17:30) gelang.

    Am Montag sind wir natürlich wieder dabei

  4. Besonders schön fand ich die recycelten Fahnen der Friedensbewegung; im dritten Photo kann man sie erkennen. Die anwesenden Journalisten haben viele Bilder davon gemacht.

  5. Auf dem Photo ganz oben, welches den Treppenabgang zur U-Bahn zeigt, sieht man die beiden Buchstaben S und U. Ganz unvermittelt schob sich dann in meinen Gedanken plötzlich noch das N links neben dem S, also NSU 😀

    Schade, dass das U nicht rot unterlegt ist 😉

  6. Gute Aktion aber was mich bis heute fassungslos macht. Ihr steht keine 50 m von der französischen Botschaft entfernt und legt keinen Kranz nieder, macht keine Schweigeminute für die Opfer von Paris ???? So eine Chance, allen Kritikern glaubhaft zu zeigen: „Unsere Trauer und unsere Anteilname sind echt und kommen vom Herzen.“ darf man einfach nicht ungenutzt verstreichen lassen. Diese Gelegenheiten sind einfach zu selten und kommen nie wieder!

  7. Nie ist es vorgekommen, daß ein völlig aufrichtiger Mensch andere nicht bewegt hätte;
    nie hingegen ist ein unaufrichtiger Mensch imstande, andere zu bewegen…..,
    Muss sich ein Mensch erst selbst erniedrigen, ehe andere ihn erniedrigen;
    Muss sich eine Familie erst selbst ruinieren, ehe andere sie ruinieren;
    Muss sich ein Staat, ein Volk, erst selbst zerstören; bevor er/es von anderen zerstört wird ?
    Noch nie, Frau Merkel und Minister, haben die, die sich selbst krümmen, andere aufzurichten vermocht.
    Sprechen sie nicht mehr im Plural, Frau Bundeskanzlerin, ich spreche ihnen das Recht ab, für mich noch eine Silbe öffentlich zu verbreiten.
    Und zahlen sie endlich die Schulden an Griechenland zurück, die 11000 Millionen, die sie seit 70 Jahren rückständig sind.
    Die jetzt schon gezahlten zig Milliarden Euro, mit denen Griechenland die Autoproduktion und den Flugzeugbau gefördert haben, können dabei leider nicht berücksichtigt werden.
    Spielschulden sind Ehrenschulden.
    Wir sehen uns an der Urne—-der Wahlurne.

  8. @ Redner Olaf R.

    Kleine Korrektur betreff Pforzheim, welches in Berlin wegen der Entfernung weniger bekannt ist. Pforzheim ist seit 20 Jahren ein Zentrum von Jesiden, wo es auch „Familiendramas“ gibt da Töchter entgegen deren religiösen Vorschriften keinen Jesiden heiraten möchten (wir sind uns Einig dass im Nahen Osten die Jesiden von der ISIS verfolgt werden und dass die Jesiden auch unsere Hilfe brauchen). Ferner wohnen dort auch überproportional viel Ahmadiyyas, durch Nachzug aus Pakistan, teils auch durch Schleuserei innerhalb deren Gemeinschaft.

    90 % Moslims stimmt für Pforzheim sicher nicht, da neben Jesiden und Ahmadiyys auch syrische Christen, türkische Aleviten und türkische Aramäer zu den Migranten zählen, wobei letztere drei unseren Schutz verdienen.

  9. Auch wenn ich so ganz und gar nicht der Demo-Typ bin, aber am nächsten Montag bin auch ich dabei. Und ich komme nicht alleine.

  10. OT

    http://www.dw.de/merkel-fordert-muslime-zur-terror-abgrenzung-auf/a-18192643

    Auszug:

    Welcher Islam sei gemeint? Warum werde der Wert eines einzelnen Menschenlebens so gering geschätzt? Wie kann man der Aussage folgen, dass die Mörder nichts mit dem Islam zu tun haben, sie ihre Terrortaten aber doch damit begründeten? Das seien Fragen, die ihr von Menschen gestellt würden, und das seien „berechtigte Fragen“, sagte Angela Merkel in einer Regierungserklärung zum Anschlag von Paris im Bundestag. Eine Klärung dieser Fragen von der „Geistlichkeit des Islam“ halte sie für „wichtig und dringlich, ihr kann nicht länger ausgewichen werden“.
    —————-
    Aha, sie gesteht also jetzt ein, dass diesen „berechtigten Fragen“ bisher „ausgewichen“ wurde.

    Wann marschiert sie bei PEGIDA mit, um auch der AfD die Themen abzunehmen, wie sie den Grünen das Wasser abgegraben hat? 😉

  11. WER WIND SÄT, WIRD STURM ERNTEN.
    An die Oberen der Stadt Leipzig. Ihre Verwaltungsbehörde hat uns am Dienstag, in einem 90 minütigen Gespräch, einen Kompromiss bezüglich unserer ursprünglich geplanten Route abgerungen. Sie wollten uns, trotz aller Personen- und Sachschäden, am 19.1., wieder in das Waldstraßenviertel schicken. Das haben wir kategorisch abgelehnt. Wir haben uns, bezeugbar durch alle 12 anwesenden Personen, auf eine Route geeinigt!
    Heute gegen 16:00 erdreisten Sie sich, uns in das Ordnungsamt zu berufen, um uns eine neue Sachlage zu präsentieren. Es hätte sich im hohen Hause, beim Ausräumen einer Schublade, eine, im Namen des Superintendenten der Thomaskirche gefertigte, ERSTANMELDUNG für unsere Route angefunden, auf Grund derer wir unser Recht auf die ausgewählte Route nicht ausüben könnten. Wir sollten neu verhandeln!!!!
    Für wie naiv halten Sie uns eigentlich?
    Sie haben heute das auf den Weg gebracht, was eigentlich noch Zeit bedurft hätte. Konnte für Sie nicht nachvollziehbar sein, dass es einen Schulterschluss zwischen Leipzig und Dresden gibt?
    An alle Leipziger, an alle Sachsen, an alle Bürger in Deutschland, wir haben für nächste Woche, den 21. Januar, einen Spaziergang angemeldet, für ALLE die sich unter dem Namen Pegida vereinigt fühlen. Wir laufen den historischen 89 iger Ring um Leipzig. WIR ZEIGEN DEUTSCHLAND UND DER WELT: „WIR SIND DAS VOLK!“
    DATUM: 21.01.2015 18:30UHR, Montags Dresden, JEDEN MITTWOCH LEIPZIG!
    TREFFPUNKT: Augustusplatz Leipzig

  12. In den USA gibt es jetzt auch eine PEGIDA Intitative:

    https://www.facebook.com/pages/Pegida-USA/415483818608473

    Die dortigen geposteten Bildert sind sehr eindrucksvoll:

    https://www.facebook.com/415483818608473/photos/a.415486911941497.1073741828.415483818608473/415496655273856/?type=1&theater

    https://www.facebook.com/415483818608473/photos/a.415486911941497.1073741828.415483818608473/415489308607924/?type=1&theater

    Da über Pegida auch im Ausland berichtet wird, sollten auch Schilder in englischer Sprache auf Demos mitgeführt werden damit die Leute im Ausland unsere Anliegen und Ängste verstehen.

  13. „Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand.“ Arthur Schopenhauer

    Wie Heraklit schon sagte, bedeutet viel Wissen nicht gleich Verstand.
    Viele Glauben aber genau das: Das sie mit Bildung auch gleichzeitig gebildet sind, es aber nicht sein müssen, weil der Verstand eine wichtige Rolle dabei spielt. Ich kann viel Wissen, aber muss das alles nicht verstehen. Bildung kann somit auch gefährlich sein, wenn ich gebildet werde, ohne den nötigen Verstand zu besitzen. Mit natürlichem Verstand ist letztlich nicht mehr als die Fähigkeit zu eigenständigem, tieferem Denken gemeint.

    „Ich sehe nicht ein, warum ich, der Einfalt der anderen Wegen, Respekt vor Lug und Trug haben sollte.“ Arthur Schopenhauer

  14. Die Dummheit der Gegendemonstranten, die nur „Nazis raus“ brüllen können, ist bedauernswert, einfältig aber gefährlich, weil sich dahinter meist ein aufgestachelter Lynchmob verbirgt. Man sollte aber mit einigen durchaus das Gespräch suchen. Man erkennt sie an kreativen Parolen, nicht an den fahnenschwingenden Idioten der linken Parteien und Gewerkschaften. Das Bild, „Zeichen setzen, Zeichen sein“, gefällt mir gut, trifft aber nicht auf die Gegendemonstranten sondern auf die PEGIDA Spaziergänger zu.

    https://rundertischdgf.wordpress.com/2015/01/13/in-munchen-unter-10-000-nazis/

  15. Vierstellig muß es mindestens werden in Berlin. Habe da auch schon ein paar Ideen. Reicht wahrscheinlich sogar für die Fünfstelligkeit. Ist aber noch zu früh, darüber zu plaudern. Melde mich nächste Woche nochmal zu dem Thema.

  16. Hier noch etwas zum Ansporn:

    http://www.huffingtonpost.de/2014/11/27/muslime-einwanderung-ueberschaetzen_n_6230316.html?obref=outbrain-www-fol

    Gehen wir einmal davon aus, daß diese Zahlen stimmen, ist das noch alarmierender! Noch weniger Muslime und solche Krawalle und Umstrukturierungen – was ist, wenns noch mehr werden?

    Das kann ich aber nicht glauben, daß es sowenige sind… die Wirklichkeit sieht anders aus.

    Glaube keiner Statistik, die Du selbst erstellt hast! 11.500 Menschen in 14 Staaten! Was für eine Auswahl, sind 821 Leute pro Staat… und das soll repräsentativ sein?

    Für wie blöd hält der die Leute?

    Go Pegida go!

  17. Erster Austritt aus dem Euro

    Die Kopplung des Schweizer Frankens an den Euro ist aufgehoben worden.

    Bisher war die Schweiz sozusagen Stilles Mitglied des Euroraums und stützte den Eurokurs massiv.

    Nun ist sie praktisch als ersten Land ausgestiegen und der Euro ist gegenüber dem Schweizer Franken senkrecht abgefallen.

    Gerüchte besagen die Schweiz sei ausgestiegen, weil ein gewaltiger Wertverlust des Euro bevorsteht und der Mindestwechselkurs gegenüber dem verfallenden Euro nicht mehr zu halten gewesen wäre.

  18. BLÖD meldet, dass der Verfassungsschutz 43?190 Personen als Islamisten („islamistisches Personenpotenzial“) einstuft.

    Und der blöde Sozi Oppermann will jedem einen Wachposten an die Seite geben – heute im BT gesagt.

    Die haben ja nicht mal Polizisten genug, um die schlimmsten Straftaten zu verfolgen.

  19. #13 PSI
    Sie hat ja auch gesagt, der ehemalige Bundespräsident habe gesagt, der Islam gehöre zu Deutschland, und dieser Meinung sei sie auch. Handelt sich also nur um eine Meinungsäußerung, wobei sie auch die Präsidentenworte als eine bloße Meinungsäußerung wertet. Wenn man hingegen sagt, es ist meine feste Überzeugung, dass der Islam nicht mit unserer Wertordnung zu vereinbaren ist und deshalb nicht zu Deutschland gehören darf, dann hat das natürlich eine viel größere Verbindlichkeit, als wenn ein Politiker, der ja berufsbedingt Opportunist ist und deswegen seine Meinung öfter wechselt als seine Unterhose, eine Meinung äußert.

  20. #23 kolat

    Vierstellig muß es mindestens werden in Berlin.
    ++++++++++++++++++++++

    Ich hoffe es.

    Berlin hat aber zuviel vermummtes Gesindel.
    Kein Tag, an dem diese keinen Terror machen – gegen vermeintlich teure Neubauten, Parteibüros, Jobcenter und Gerichte, S-Bahn, kleine Geschäfte, usw.

    Diese Anschläge werden meist in der Dunkelheit und nachts begangen werden, wie Brandanschläge, Steinwürfe auf Luxusimmobilien oder Farbanschläge.

    Ausserdem gibt es eine „Berliner Liste“ mit 100 Anschlagszielen im Internet

    Ermittlungserfolge?
    Null!

  21. Noch etwas aus der Rubrik dumm, dümmer, Kretschmann. Dieser zu den Pariser Anschlägen: Wir müssen solche Herausforderungen annehmen, Konsequenzen daraus ziehen. Die innere Sicherheit ist eine Kernkompetenz der Länder, daher tun wir das Mögliche, um solche Anschläge zu verhindern – obwohl man sie nie ganz verhindern kann. Wir müssen universale Werte wie die Meinungsfreiheit hochhalten. Die Integration der Muslime stärken zum Beispiel, den islamischen Religionsunterricht ausweiten, damit die Kinder und Jugendlichen ein authentisches Bild ihrer Religion bekommen, und zwar von hier gut ausgebildeten Religionslehrern und Geistlichen. Den Zusammenhalt stärken in der Bevölkerung, das ist das Wichtigste.
    Authentisch ist ja bei den dummen Gruenen ein beliebtes Adjektiv, nur wenn man über den Islam nichts weiß, dann kann man ja auch nicht wissen, was dabei herauskommt, wenn man muslimischen Schülern ein authentisches Bild ihrer Religion vermittelt.
    http://www.rnz.de//suedwest/00_20150115060000_110822132-Winfried-Kretschmann-Den-Zusammenhalt-staerken.html

  22. Nicht ganz OT:

    POLITIK TERRORISMUS

    Islamischer Staat lässt Kinder zu Mördern werden

    Der Islamische Staat bildet Kinder an Waffen aus. Jetzt zeigt ein Propagandavideo, wie ein Junge zwei vermeintliche russische Spione exekutiert. Dahinter steckt eine neue Strategie der Terroristen.

    Mehr:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article136357806/Islamischer-Staat-laesst-Kinder-zu-Moerdern-werden.html

    ______

    POLITIK NIGERIA

    Islamisten erschießen Schwangere bei Entbindung

    Amnesty International spricht von der „größten und zerstörerischsten Attacke“, die Boko Haram je ausgeführt hat. In einem Dorf wurden Hunderte Menschen getötet, eine Schwangere während der Entbindung.

    Mehr:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article136392280/Islamisten-erschiessen-Schwangere-bei-Entbindung.html

  23. #30 talkingkraut   (15. Jan 2015 17:47)  

    Da Merkel überhaupt keine belastbare eigene Meinung hat, kann sie sich drehen wie das Fähnchen im Wind. Das kann man vergessen.

    Aber der Vorteil ist jetzt, dass PEGIDA nun nicht mehr so leicht verteufelt werden kann, weil man nun auf Merkel verweisen kann!

  24. #25 kolat (15. Jan 2015 17:19)

    Vierstellig muß es mindestens werden in Berlin. Habe da auch schon ein paar Ideen. Reicht wahrscheinlich sogar für die Fünfstelligkeit. Ist aber noch zu früh, darüber zu plaudern. Melde mich nächste Woche nochmal zu dem Thema.
    – – –
    WuWa Roland Kaiser – – ?
    *duckundwech*

  25. #13 PSI (15. Jan 2015 16:35)

    http://www.dw.de/merkel-fordert-muslime-zur-terror-abgrenzung-auf/a-18192643

    Auszug:

    Welcher Islam sei gemeint? Warum werde der Wert eines einzelnen Menschenlebens so gering geschätzt? Wie kann man der Aussage folgen, dass die Mörder nichts mit dem Islam zu tun haben, sie ihre Terrortaten aber doch damit begründeten? Das seien Fragen, die ihr von Menschen gestellt würden, und das seien “berechtigte Fragen”, sagte Angela Merkel in einer Regierungserklärung zum Anschlag von Paris im Bundestag. Eine Klärung dieser Fragen von der “Geistlichkeit des Islam” halte sie für “wichtig und dringlich, ihr kann nicht länger ausgewichen werden”.
    —————-
    Aha, sie gesteht also jetzt ein, dass diesen “berechtigten Fragen” bisher “ausgewichen” wurde.

    Wann marschiert sie bei PEGIDA mit, um auch der AfD die Themen abzunehmen, wie sie den Grünen das Wasser abgegraben hat?

    Wieder das übliche taktische Geseier der doofen Kuh, nichts Neues, nichts Originelles. Läuft bei ihr immer nach demselben Schema ab (das hoffentlich nun immer mehr Wähler erkennen).

    Um Sachthemen geht es ihr gar nicht, um Problemlösungen erst recht nicht. In Wahrheit sind ihr die im Namen des Islam ermordeten Menschen völlig gleichgültig. Die interessieren sie so, wie wenn ihr getreuer Adlatus Altmaier gerade einen fahren lässt, weil er sich die Wampe wieder zu voll gefressen hat.

    Merkel geht es immer nur darum, mit möglichst knappen Statements, bei denen sie nicht tief in eine Sache eindringen muss, größtmögliche Wirkung zu erzielen.

    Sie gibt also irgendeine Kacke von sich, von der sie glaubt, dass die Zeichen dafür gerade günstig stünden – oft Dinge, die ihre Souffleure und Lobbyprinzen im Hintergrund von ihr hören möchten.

    Nun aber hat sie gemerkt, dass ihr Islam-gehört-zu-Deutschland-Geseier nicht auf ungeteilte Sympathie und – vor allem – auch innerparteilich auf einen gewissen Widerstand gestoßen ist.

    Folglich – und auch das durchzieht ihre Handlungsmuster seit vielen Jahren – steuert sie nun mit einem (für sie völlig unverbindlichen) Statement in der anderen Richtung gegen in der Hoffnung, dass bei Islamlobby und ihren Gutmenschen-Kumpels hängenbleiben möge: Merkel sieht den Islam als Teil Deutschlands. Und bei konservativen, tendenziell eher islamkritischen Zeitgenossen soll hängenbleiben: Merkel hat das Problem erkannt, dass Islam und Terrorismus zusammenhängen und arbeitet an einer Lösung.

    Tut sie aber nicht, ist nämlich – wie immer – alles nur blöde dahingesagt und völlig unverbindlich. Das ist Merkel. Die angeblich mächtigste Frau der Welt.

    Meine Meinung: Wer nach diesem Schema seine Politik gestaltet, ist a) entsetzlich einfallslos; b) leicht durchschaubar; c) dennoch in der Lage, ein ganzes Land an die Wand zu fahren.

  26. #16 germanica (15. Jan 2015 16:39) OT

    Indoktrination von muslimischen Kindern in einer Mannheimer Moschee (…) über den Propheten “Isa”, den die “dummen” Christen für Gottes Sohn halten.

    Der Jesus (die griechisch-latinisierte Form des hebräischen Namens „Jeschuah) des Neuen Testaments und der „Isa“ des Korans sind nun einmal nicht dieselbe Person; der zweite ist ein ebenso schlechtes wie schlecht gemachtes Plagiat des Erstgenannten und damit eine Fälschung, wie vieles andere auch. Leider gibt es solche „dummen“ Leute, die das nicht verstehen können oder wollen.

  27. Mit den oben gezeigten Spruch von Rosa können die heutigen Linksfaschisten gar nicht mehr anfangen.

Comments are closed.