imageGibt es einen besseren Anlass als den 17. Juni, um daran zu erinnern, wie es um die Partei steht, gegen deren Regime vor 62 Jahren an einem einzigen Tag Millionen Menschen auf die Straße gegangen sind? Kaum. Kürzlich in der Stasiunterlagenbehörde gefundene Fotos von Verhafteten zeigen, dass es sich keineswegs um aus dem Westen eingeschleuste Nazis handelte, wie die SED-Propaganda damals behauptete, sondern um einen Querschnitt der Bevölkerung.

Männer in Arbeitsklamotten oder eleganten Anzügen. Frauen mit Kittelschürzen oder schicken Sommerkleidern, Jugendliche mit Elvis-Tolle, manche kaum dem Kindesalter entwachsen. Damals gelang es der SED nur mit Hilfe sowjetischer Panzer, an der Macht zu bleiben und sie bis zum Herbst 1989 zu behalten. Dann schien die Partei am Ende zu sein. Auf dem letzten SED-Parteitag im Dezember 1989 kam die Mehrheit der Delegierten nach Berlin mit der festen Absicht, die SED aufzulösen. Unter dem Eindruck des rapiden Autoritätsverlustes, ja der offenen Abneigung, die der SED seit den ersten Demonstrationen entgegenschlug, schien es zu diesem Schritt keine Alternative zu geben. Partei- und Regierungschef Modrow konnte die Genossen jedenfalls nicht überzeugen, von ihrem Vorhaben abzulassen.

In höchster Not schob Modrow einen Mann ins Rampenlicht, den bis dahin kaum einer kannte: Rechtsanwalt Gregor Gysi. Mit einer mehrstündigen Rede überzeugte Gysi die Delegierten, den Parteitag zu vertagen und ihren Auflösungsbeschluss vor allem in Hinsicht darauf zu bedenken, dass alles Vermögen der SED dann verloren sei, nicht nur das Geld, auch die Immobilien, der riesige Parteiapparat, die vielen Arbeitsplätze. Als der Parteitag vierzehn Tage später wieder zusammentrat, wurde die SED nicht aufgelöst, sondern bekam einen neuen Vorsitzenden: Gregor Gysi und einen neuen Namen: SED-PDS. Eine der ersten Amtshandlungen Gysis war, eine Arbeitsgruppe zur Sicherung des Parteivermögens ins Leben zu rufen, dem im Wesentlichen die Personen angehörten, die Gysi kürzlich bei seinem als Schmierenkomödie inszenierten Rückzug vom Fraktionsvorsitz als sein „Küchenkabinett“ vorgestellt hat: André Brie, Dietmar Bartsch, Lothar Bisky.

Leider ist das keinem unserer kritischen Journalisten, die rührende Würdigungen über die angeblichen Verdienste Gysis geschrieben haben, aufgefallen. Gysis Rolle beim Verschieben von geschätzten 24 Mrd DM DDR-Vermögen ist gänzlich aus dem öffentlichen Gedächtnis verschwunden, obwohl Dietmar Bartsch als Schatzmeister der SED, heute designierter Nachfolger Gysis als Fraktionsvorsitzender der Linken, dabei mindestens die zweite Geige gespielt hat.

In den Unterlagen des Bundestagsuntersuchungsausschusses „DDR- Vermögen“ gibt es einen Brief, in dem Gysi seinen „lieben Diedi“ anweist, Mitgliederbeiträge ab sofort nur noch auf neu eingerichtete Konten einzuzahlen, um sie der Kontrolle zu entziehen. Schon an den Personalien Bartsch und Wagenknecht zeigt sich, dass hinter der modischen Fassade der Linken die alte SED steckt. Auch Wagenknecht war seit 1989 dabei, wenn auch nicht in der Nähe des Parteivorstandes, sondern als Mitbegründerin der Kommunistischen Plattform, die alle ideologischen Hardliner der SED erfolgreich einband. Tat der PDS-Vorstand anfangs aus optischen Gründen so, als wäre man peinlich berührt, änderte sich das offizielle Verhältnis zur Kommunistischen Plattform bald. Dietmar Bartsch 2006: „Ich freue mich, dass wir eine Kommunistische Plattform haben und dass es auch radikale Linke bei uns gibt.“ Die Kommunistische Plattform wurde von der Partei 2008 offiziell als bundesweiter Zusammenschluss anerkannt. Nun wird ihre bekannteste Vertreterin Fraktionsvorsitzende. In welcher demokratischen Partei ist das Personal 25 Jahre lang in wechselnden Funktionen im Wesentlichen dasselbe? Nicht nur das Personal ist gleich geblieben, auch die Ziele der Partei haben sich nicht verändert.

(Veröffentlicht am denkwürdigen 17. Juni auf der Achse des Guten – hier gehts weiter!)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

50 KOMMENTARE

  1. Bei aller Abneigung – eines muss man dieser Partei lassen:

    Sie machen im Gegensatz zu SPD/Grüne und CDU keinen Hehl aus ihren wahren Absichten, nämlich der Zersetzung der deutschen Gesellschaft und das Zurückdrängen ethnischer Deutscher.

    Die vorgenannten hingegen verstecken ihren Hass auf dieses Land hinter vermeintlicher Menschenfreundlichkeit und „Toleranz“.

  2. In diesen Kontext-Zersetzung Deutschlands- paßt diese Mitteilung:

    „BR überträgt erstmals Ramadan-Festgebet
    Juni 18, 2015 – 3 Comments
    Erstmalig wird im deutschen Fernsehen zum Ende des Fastenmonats Ramadan das muslimische Festgebet ausgestrahlt. Bis dahin wird der öffentlich-rechtliche Bayerische Rundfunk (BR) in den kommenden Wochen programmtechnisch muslimische Themenschwerpunkte setzen. Das Festtagsgebet wird der Penzberger Imam Bajrambejamin Idriz live aus seiner Moschee in die deutschen Wohnzimmer übertragen bekommen.“blu-news

    http://www.blu-news.org/2015/06/18/br-uebertraegt-erstmals-ramadan-festgebet/

  3. Zustimmung zum Text!

    „Rechte“ sind heutztage Ungläubige der rotzrotgrünen Ersatzreligion, die es auszumerzen gilt.

    Dafür gibt es auch wieder einen RotfrontkämpferInnenbund, die antisemitische Antifa-SA, ansonsten wachen die Hohepriester über das richtige Denken und aktivieren die gesellschaftliche Vernichtung Andersdenkender. Aus der Bundesrepublik ist eine DDR mit echten Straßen, echten Autos und ohne Braunkohle geworden, Kompliment an Gysi, den priveligierten Sohn eines Ministers des SED-Terrorstaates!

    In Ergänzung zu den ganzen „Phoben“: Gibt es schon den „Refugiophoben“?

  4. Mir ist die SED lieber als die CDU.
    Unter der SED
    -wären Kopftreter und Totschläger für sehr lange im Knast verschwunden, statt einen Segelurlaub durch die Karibik auf Steuerzahlers Kosten zu erhalten.
    -hätte man nicht bei Millionen Arbeitslosen nach ungebildeten Fachkräften aus dem Morgenland gerufen
    -hätte man keine Sondergesetze für Mohammedaner geschaffen
    -hätte man keine Integrationsministerin und Gefolge geschaffen
    -seine Bürger nicht aus ihren Wohnungen geworfen, damit da Neger und Allahgläubige wohnen können.
    -hätte es bei Gewohnheitsverbrechern und Intensivtätern nicht immer wieder Bewährungsstrafen gegeben.
    -konnte man Nachts noch auf die Straße gehen.

    Ja, es gab die Mauertoten.
    Doch was sind die Mauertoten im Vergleich zu 7500 toten Deutschen, die durch hochaggressive unbelehrbare und unreuige Migranten getötet wurden?

  5. Klar ist die SED unter uns. Sie sitzt unter anderem Namen im Bundestag. Und Menschen, die kommunistisch sozialisiert sind, leiten unsere Republik. Am besten erkennbar an Gauck.

    Früher gab es eine DDR ohne Bananen.
    Jetzt haben wir eine DDR mit Bananen.

  6. #2 BenniS (18. Jun 2015 13:18)
    Ich weiß wirklich nicht, ob OT
    In der BLÖD gefunden: CDU Abweichler kalt gestellt
    Meines Erachtens diktatorische Verhältnisse.
    _______________________________________________
    Keineswegs OT

    Wenn zu entscheiden ist, ob die marxistische Linie von Wagenknecht oder die stalinistische Linie von Merkel vorzuziehen ist, ist der Fall klar.

    Merkel muss weg!

  7. VIER DROGENDEALER, DAVON DREI ILLEGALE

    Wann wird dieses Gesocks endlich aus unserem Land geschmissen????

    „20-Jähriger am Sportplatz erwischt
    Vier mutmaßliche Drogendealer festgenommen

    Die Polizei hat am Dienstag vier mutmaßliche Drogendealer in der Region Hannover festgenommen. Ein 20-Jähriger wurde dabei beim Drogenverkauf am Parkplatz des Davenstedter Sportvereins auf frischer Tat ertappt. Die Polizei stellte eine größere Menge Heroin sicher.

    Hannover. Ermittler des Zentralen Kriminaldienstes Hannover hatten das Quartett nach umfangreichen Ermittlungen im Visir. Einen 20-jährigen Verdächtigen nahmen die Beamten fest, als er auf dem Parkplatz des Davenstedter Sportplatzes Drogen verkaufte.

    Bei anschließenden Hausdurchsuchungen in den hannoverschen Stadtteilen Ahlem, Mitte, Linden-Nord sowie in Seelze-Letter nahmen die Polizisten drei weitere Männer (27, 30 und 41 Jahre) fest. Die Ordnungskräfte beschlagnahmten insgesamt 1242 Gramm Heroin, 155 Gramm Kokain, etwa 22 Kilogramm Streckmittel sowie mehr 3000 Euro, die wahrscheinlich Einnahmen aus den Drogengeschäften sind.

    Der 30-Jährige wurde nach den Ermittlungen entlassen, seine Komplizen – nach Angaben der Polizei halten sie sich illegal in Deutschland auf – wurden in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.“

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-den-Stadtteilen/West/Vier-mutmassliche-Drogendealer-am-Davenstedter-Sportplatz-festgenommen

  8. #11 BePe (18. Jun 2015 13:45)

    Und ein „Fröhliches Zuckerfest“ !
    Jetzt weiß ich endlich um die eigentliche Bedeutung dieses Ramadan-Abschlußfestes

    Gibt es eigentlich Diabetes-Aktien; deren Wert dürfte dann bald wieder steigen !!!

  9. PI-Redaktion: Das ist was für euch.

    Klartext in der Schweiz zum Asyl- und Sozialbetrug und den Profiteuren aus dem asyl-sozialindustriellen Komplex.


    Die Schweizer Asyl-Lüge

    Früher war die Bevölkerung solidarisch mit echten Flüchtlingen. Und diese waren dankbar. Heute klagt sich ein Heer von Anwälten im Namen von Asylbewerbern durch das Schweizer Rechtssystem.

    … … …

    Es ist aber der staatlich geduldete Missbrauch im Migrations- und Sozial­wesen, der in Verbindung mit dem intransparenten Flechtwerk einheimischer Asyl-Profiteure (Rechtsanwälte, Hilfs- und Dienstleistungsorganisationen, Immobilienvermieter etc.) diese freiwillige Solidarität bedrohen.

    Wann endlich erklärt uns jemand, weshalb eigentlich die meisten an Leib und Leben bedrohten Asylbewerber junge Männer im Alter zwischen 20 und 30 Jahren sind? Weil alle anderen der Familie, wie Phens Vater, auf der Flucht von Piraten erschossen wurden? Oder eher, weil die Familie zu Hause jene zehntausend Dollar zusammengebracht hat, die unterwegs den Schleppern zu bezahlen sind? Weil der Los­geschickte Teil eines Plans der Stammesgesellschaft zu Hause war? Weil dieser Plan die Chance beinhaltet, einmal in der Schweiz angekommen, bleiben zu dürfen und monatlich ein paar Hundert Franken nach Hause zu schicken?

    … … …

    Wann folgt dieser Schweizer ­Asyllüge das politische oder ­gesellschaftliche Erdbeben? Wann ­merken die ­verantwortlichen Politiker, dass sie mit ihrer Weiterverwaltung des Geschäfts mit Wirtschaftsflüchtlingen nicht nur die freiwillige Solidarität hierzulande zerstören, sondern auch vielen die Hilfe verwehren, die diese dringend benötigen?

    … … ..

    hier der ganze Artikel:
    http://bazonline.ch/schweiz/standard/Die-Schweizer-AsylLuege/story/18845590

  10. #1 Deutsche Notwehr (18. Jun 2015 13:16)

    Da ist was dran.

    Viele wählen grün, weil sie etwas „für die Umwelt“ oder den Tierschut tun wollen. Den ganzen deutschfeindlichen Rattenschwanz, der bei den Grünen dranhängt, kennen viele sicher gar nicht.
    Die Grünen verschleiern dies relativ geschickt hinter Phrasen wie „Toleranz“, „Multikulti“ oder „Weltoffenheit“, meinen aber knallhart die Zerstörung Deutschlands und Zurückdrängung alles Deutschen.

    „Die Linke“ fordert das alles ganz offen und machen auch keinen Hehl aus ihrem Ziel, eine DDR light (Gysi) oder sogar die original DDR (Wagenknecht) wieder aufzurichten, wenn sie es könnten.

  11. #15 Marie-Belen (18. Jun 2015 13:58)

    Gibt es eigentlich Diabetes-Aktien; deren Wert dürfte dann bald wieder steigen !!!

    Ja, gibt es. Novo-Nordisk zum Beispiel. In den kommenden Jahrzehnten soll Diabetes in der 3. Welt bzw. im muslimischen Raum stark zunehmen.

  12. #11 BePe (18. Jun 2015 13:45)

    Am ekelhaftesten sind die ganzen Mohammedaner-Kommentare – und das ununterbrochene Geschleime der Presseabteilung im Kommentarbereich, die die Bundesregierungs-FB-Seite betreut.

    Widerlich! Übrigens hat der Rammelan-Glückwunsch der Regierung an alle Mohammedaner in Deutschland und der Welt inzwischen 2.484 Kommentare.

    https://www.facebook.com/Bundesregierung/photos/a.769938079764597.1073741828.768905426534529/850623661696038/?type=1&theater

  13. OT

    In Hamburg bildet sich eine neue „Rote Flora“.
    Linke Gruppen haben seit einigen Wochen ein leerstehendes Gebäude besetzt.
    Die Gebäude sollen aber abgerissen und das Grundstück, das schon verkauft ist, neu bebaut werden.
    Weil der rot-grüne Senat die Auseinandersetzung scheut, dürfen die Linken (für eine symbolische Miete versteht sich!) erst einmal bleiben.
    Der neue Eigentümer wird aber irgendwann mal anfangen zu bauen, dann könnte es knallen.

    http://www.mopo.de/nachrichten/sie-zahlen-nur-nebenkosten-linke-gruppen-duerfen-leerstehende-kita-im-muenzviertel-mietfrei-nutzen,5067140,30981090.html

    Man stelle sich vor die „Identitären“ würden ein Gebäude in Hamburg besetzen, ob SPD und Grüne genauso großzügig wären ?

  14. Wenn heute jemand Tacheles redet, dann ist es der Gysi, Lafontaine oder Wagenknecht.

    Und übrigens: Während die Merkel ganz cool in Moskau studierte und ihr Vater ein Auto fuhr, sass mein Vater im Gefängnis. Das stört mich weit mehr.

  15. #15 Marie-Belen (18. Jun 2015 13:58)

    Steig lieber in Firmen ein, die Dialysegeräte herstellen! Vielleicht hat ein findiger Kopf sogar eine Idee, wie man Dialysegeräte klein und handlich machen kann, damit der arme Moslem auch daheim dialysieren kann und nicht alle haarklein ins Krankenhaus muß.

  16. #18 Heisenberg73 (18. Jun 2015 14:10)

    #22 Burka-Schere (18. Jun 2015 14:16)

    Interessante Vorschläge; danke!

  17. @#12 Rohkost

    RTdeutsch ist mittlerweile auch nur ein linkes Propagandasprachrohr. Die meisten Artikel unterscheiden sich kaum von SZ, TAZ und co bis auf die Position zu Russland. Als die noch PEGIDA Live-Übertragungen brachten, war es noch zumutbar. Mittlerweile sind die Artikel voll von Moslems, Schwarze und Flüchtlinge durch den „imperialistischen Westen“ umkommen. RTdeutsch ist quasi eine Mischung aus Taqqiya und Linkspropaganda, von daher nicht (mehr) ernstzunehmen.

    Wenn man unsere Politiker anschaut, so findet man einen beachtlichen Anteil von ehemaligen DDR-Politikern oder DDR-Sympathisanten (Merkal, Gauck, Gysi etc.). Eine Aufarbeitung der DDR-Vergangenheit gab es nicht wirklich und linke Parteien wurden auch in der BRD schon immer geduldet. Nun krallen sich die SED-Nachfolger langsam aber sicher ganz Deutschland. Daher wird Islam so hofiert, weil Moslems sehr aggressiv auf Kritik reagieren und man an Islamkritik üben kann wie man später Regierungskritiker still hält und diffamiert. Jede antidemokratische Haltung wird beklatscht (Anti-USA, Anti-Israel), als ob man einen Tabubruch begeht. Alle konservativen Werte werden über Bord geworfen, weil man als Linker nichts, nicht einmal die Familienplanung, dem Zufall überlassen will.
    Wir sind auf dem besten (schleichenden) Weg in eine neue sozialistische Ära in Westeuropa.

  18. Jede Wette: Ein Gutteil der Merkelianer im Geiste der SED sähe gern NATO-Panzer gegen Pegida rollen, nach Vorbild 17. Juni.

  19. #27 Ned Flanders (18. Jun 2015 14:34)

    Hab etwas recherchiert und keinerlei Hinweise auf den Status des Fahrers gefunden. Allein der Aufstand vor der Klinik läßt Schlüsse zu, um welche Klientel es sich gehandelt haben kann.

    Meine eigene Erfahrung im Straßenverkehr ist die, daß junge muslimische Männer eher bereit sind, Gas zu geben, um den Ungläubigen ihre „Unfähigkeit“ zu demonstrieren. Achtung, Doppeldeutigkeit!

  20. @ #28 18_1968 (18. Jun 2015 14:56)

    Jede Wette: Ein Gutteil der Merkelianer im Geiste der SED sähe gern NATO-Panzer gegen Pegida rollen, nach Vorbild 17. Juni.

    Davon kann man mit Sicherheit ausgehen. Eine Demokratie ist diese BRD schon längst nicht mehr, wenn es denn je eine war.

  21. #2 BenniS (18. Jun 2015 13:18)

    In der BLÖD gefunden: wie die CDU Abweichler kalt stellt, die den ideologieversifften Rettungspaketen nicht mehr zustimmen wollten. Meines Erachtens dikatatorische Verhältnisse.

    Genau. Wenn alle die eine abweichende Meinung äußern, kaltgestellt werden und nur noch des Merklers Linie vertreten werden darf, ist das pure Diktatur.

    Meinungsvielfalt mit kontroversen Debatten sind wesentliche Voraussetzung für sachgerechte Entscheidungen. Diese Grundlage der Demokratie wird auf allen Ebenen immer weiter abgeschafft.

    Dazu auch weiter unten im wie immer hervorragenden Artikel von Vera Lengsfeld:

    Mit Hilfe von Kampfbegriffen wie Islamophobie, Homophobie, Transphobie wird die Öffentlichkeit zur Selbstzensur gedrängt. Wer sich gegen die Aktivitäten der Salafisten ausspricht, ist islamophob, wer Unisextoiletten lächerlich findet, ist transphob, wer meint, dass ein Kind Mutter und Vater haben sollte, homophob. Wer es wagt, Rechtsstaatlichkeit höher als Gesinnungsethik zu werten, ist rechts. Ein solches Etikett verpasst zu bekommen, kann heute schon mal den Job kosten.Auf jeden Fall bedeutet es soziale Ausgrenzung. Niemand hält das aus, wie schon Alexis de Toqueville erkannt hat, der das zutreffend „Isolationsfurcht“ nennt.

    Kurz, die Gesellschaft ist unfreier, als sie vor zwanzig Jahren war und der Prozess wird von steuergeldfinanzierten Interessensgruppen weiter vorangetrieben. Für den Kampf gegen Rechts werden gegenwärtig 40 Millionen Euro jährlich ausgegeben. Wer alles davon profitiert, ist nicht nachvollziehbar, besonders seit der Versuch, die Ausgabe von Steuergeld an die Verpflichtung, das Grundgesetz anzuerkennen, zu binden, gescheitert ist. Das ist eine fatale Niederlage, denn so gelangen extremistische Gruppierungen ungehindert an Geld. Die RAF musste noch Banken überfallen, um an Geld zu kommen. Die heutigen Radikalen müssen nur die richtigen Förderanträge stellen, um mit aller Gewalt , wie in Frankfurt, gegen die Banken zu demonstrieren.

  22. #30 PI-User_HAM (18. Jun 2015 15:10)

    Ist zwar schon etwas älter, aber immer noch aktuell:

    http://www.taz.de/!5086741/

    Beim „Inneren Notstand“ bedarf es jedoch des Einsatzbefehls der Bundesregierung auf der Basis einer Zwei-Drittel-Mehrheit des Bundestages, schreibt der Bremer Rechtsanwalt, Publizist und Vizepräsident der Internationalen Liga für Menschenrechte, Rolf Gössner, in seinem Aufsatz „Neue Sicherheitsarchitektur für den alltägliche Ausnahmezustand?“.

    Möglich ist jedoch der Einsatz der RSUKr-Einheiten in Rahmen der „Amtshilfe“ zur Unterstützung der Polizei beim „Schutz ziviler Objekte“, „zum Schutz kritischer Infrastruktur“ und bei der „Bekämpfung organisierter und militärischer bewaffneter Aufständischer“ oder „widerstrebender“ Bevölkerungsteile. „Hier haben wir bereits ein Element der militärischen Aufstandsbekämpfung als Unterstützungshilfe für die Polizei“, sagt Gössner.

    Nach einer Generalklausel der Europäischen Union könnte der Amtshilfe-Einsatz auch beim politischen Generalstreik gegen Versorgungseinrichtungen, gewaltsamen Massenprotesten, sozialen Unruhen sowie Aktionen des zivilen Ungehorsam durch Streiks und/oder Straßenblockaden im Transport- und Energie- oder Gesundheitswesen möglich sein. Mit dieser Ausrichtung böten die neu aufgestellten RSUKr „allen interessierten und geeigneten Reservisten Chancen des Engagements“, wirbt die Bundeswehr.

    Was mit der zivil-militärischen Zusammenarbeit gemeint sein kann, haben die Protestler gegen den G8-Gipfel 2007 in Heiligendamm erfahren müssen, wo sich die Region im Ausnahmezustand befand. Damals waren 2.500 Bundeswehrsoldaten, Tornados, Awacs-Aufklärungsflugzeuge und Fuchs-Spürpanzer zur Aufklärung und Abschreckung über oder in der Nähe der Camps im Einsatz. Marineboote und -schiffe sicherten den Tagungsort seewärts ab.

    Und deswegen sind sich auch alle einig, so bekommt man ruckizucki die benötigte Mehrheit zusammen…. Abweichler stören da nur!

  23. OT:

    BRD-Asylwahnsinnspolitik ist völlig gescheitert.

    Ungarn schließt Grenze – Venedig verweigert weitere Aufnahme

    da kann die linksgrüne Einheitsfront CDU-SPD-Grüne noch so viel von Asylquoten und gerechter Verteilung der „Flüchtlinge“ innerhalb der EU rumfantasieren, Rest-Europa pfeifft darauf und macht die Schotten dicht!

    Rest-Europa hat längst begriffen, dass hier fast ausschließlich Asylbetrüger eindringen, und die Rest-Europäer denken gar nicht daran die immer geringer werdenden finanziellen Ressourcen des Landes dafür zu verschwenden. Die Rest-Europäer sehen es gar nicht ein, wegen dem in Deutschland grassierenden Asylfieberwahn ihre eigene Zukunft, und vor allem die ihrer Kinder und Enkel gegen die Wand zu fahren. Es halt so, dass man nur in Deutschland das eigene Volk über Steuern ausrauben ohne Gefahr zu laufen die politische Macht zu verlieren.

    http://www.blu-news.org/2015/06/18/ungarn-schliesst-grenze-venedig-verweigert-weitere-aufnahme/

  24. #26 Tritt-Ihn

    Thaks!

    Und mein Grossvater wurde von den Kommunisten in 1947 eingesperrt, mein Vater in 1965 und ich wurde in 1969 vom Gymnasium rausgeschmissen.

    Und trotzdem sind mir heute gradlinige Politiker lieber als Wendehälse, die nur die Färbe des Hemdes ändern.

  25. #17 BePe

    Ein Klick weiter.

    Auch lustig……

    http://bazonline.ch/schweiz/standard/Staenderat-will-Diskriminierung-Homosexueller-unter-Strafe-stellen/story/27956110

    Wer Schwule und Lesben öffentlich pauschal verunglimpft, macht sich künftig strafbar.

    Die kleine Kammer hat für eine Erweiterung der Antirassismus-Strafnorm gestimmt.

    Eine bürgerliche Minderheit im Nationalrat argumentierte, gesellschaftliche Toleranz lasse sich nicht gesetzlich verordnen.

    Abgelehnt hat der Ständerat dagegen die Standesinitiative. Diese verlangt, nicht nur die Antirassismus-Strafnorm zu ergänzen, sondern auch die Bundesverfassung.<<

    Schwacher Trost, nicht nur die Deutschen sind total bekloppt.

    Have a nice day.

  26. #27 Ned Flanders

    Erinnert mich fatal an diese Idioten hier…

    http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Region/Uetze/Nachrichten/Auto-ueberfaehrt-Fussgaengerin-Frau-stirbt-bei-Verkehrsunfall-in-Haenigsen

    http://www.myheimat.de/uetze/gedanken/traurig-3-menschen-sterben-und-der-ursprung-der-kausalkette-wird-nicht-ermittelt-d2693875.html

    Polizei ist mal wieder sehr zurückhaltend mit Details, sollen wohl mal wieder keine „Vorurteile“ bestätigt werden.

    Have a nice day.

  27. #26 Tritt-Ihn; Nur weil „hart aber unfair“ das behauptet, muss es noch lange nicht stimmen.
    Auf http://www.welt.de/politik/deutschland/article116086112/Die-fruehen-Jahre-der-Angela-Merkel.html wird geschrieben

    Während eines Studentenaustausches in Moskau lernte die Pfarrerstochter ihren späteren Mann Ulrich Merkel kennen.

    Ich selber hab vor längerer Zeit mal gelesen, dass Erika zwar Physik studiert, aber anschliessen als Chemikerin gearbeitet haben soll. Wobei Chemikerin nach meiner Auffassung eher eine Umschreibung für Stasipropagandistin war.

  28. #2 BenniS (18. Jun 2015 13:18)

    DAS überrascht dich noch?
    Seit ich herausgefunden habe,dass nur Altlinke in der Lügierung sitzen,ist so etwas jeden Tag zu erwarten!
    Das „soztialistische Paradies“ bestand auch nur aus Terror und Unterdrückung!

  29. DIE LINKE ist organisatorisch die Nachfolgerin von SED, aber nicht ideologisch und personell.
    Denn verglichen mit diesem Degeneraten-Haufen waren sogar die SED-Politiker ehrbare Leute.

    DIE LINKE soll den Namen ändern.
    Perverslinkle, Homo-Asyl-Islam-Partei, globalistische Arschlecker des Großkapitals oder so.
    Denn für echte Linke (Marxisten) ist der debile Abschaum, der sich jetzt DIE LINKE nennt, eine schwere Beleidigung.

  30. Das die Deutschen das Merkel zur Staatsratsvorsitzenden machten,ist immer noch unglaublich!

  31. also, über Geschmack
    lässt sich streiten:
    ich kann nichts,
    also auch garnichts
    an dieser Wagenknecht
    finden…

  32. Neben mir wohnt ein ALT-Stasi-Mitarbeiter, ein Dr., fachlich hochgebildet, Russisch perfekt, Computerspezi, der bis 89 als Vorzimmeroffizier von Mielke fungiert hat. Mielke war damals, als ihm der Prozeß gemacht werden sollte, zwischenzeitlich über ein paar Wochen in genau diesem Haus untergekommen. Dafür gibt es Zeugen in der Nachbarschaft. Kurz danach war auch der Herr Dr. abgetaucht und kam in den 90ern und 2000ern in seine olle, marode Einfamilienbude (Baujahr ca. 1920) hin und wieder sporadisch in immer größeren neuen Karossen mit süddeutschem Kennzeichen zurück (E-Klasse, M-Klasse, Audi A6, heute ein etwas unauffälliger weißer Passat)) zu Besuch. Hintenrum erfuhren wir dann im Dorf, daß er jetzt für eine Wessi-Firma aus dem Süden in Russland Computernetzwerke einrichtet(der nützliche, perfekt russisch sprechende Idiot!). 2002 (ca. 10 Jahre nach der Sperrklausel) begann um seine Hütte eine rege Bautätigkeit (Total- entkernung und 1 1/2 Jahre später stand eine prächtiges kleines Hüttchen mit allen Schikanen da. Weil wir gerade von verschobenem SED/STASI- Vermögen sprechen….

  33. LINKE und GRÜNE! Das ist wie Pest und Cholera!
    Und das Schlimmste ist, dass beide, obwohl formell in der Opposition, die Parteien der GroKo (C-Parteien, SPD) thematisch vor sich hertreiben.

    An anderer Stelle – über die kommunistische Aktivistin Ulla Jelpke und ihre Islam-Lobbyarbeit – hatte ich geschrieben: „Die schlimmere Linksaußenvariante sind m. E. die GRÜNEN mit ihren („ex“-)maoistischen und -trotzkistischen Führungsleuten und dem Ideologie-Versatz von Salon- und Seminarmarxisten wie Adorno, Sartre und Lukács. Dazu ihre erklärte Bereitschaft, die ‚autoritäre‘ bzw. ‚bürgerliche‘ Gesellschaft nach dem Vorbild der chinesischen Kulturrevolution oder der Roten Khmer umzugestalten, wozu ihnen jedes Mittel – von Demagogie und Hetze über Denunziation bis zu Gewalt – recht ist.
    Mit der ‚Energiewende‘ à la Mao und Pol Pot und nützlichen Idioten in der GroKo sind sie, wie bei der multikulturellen Umvolkung mittels Islamisierung und dem Genderquatsch ihren Zielen schon sehr nahegekommen…
    Dieselben neuen Linken mit ihren 68er-Wurzeln sitzen natürlich auch zentral in der LINKEN und in der SPD und geben dort den Ton an: siehe Trockenpflaume Jelpke (Kommunistischer Bund > GRÜNE > PDS/LINKE), die auch noch mit ihrem neu-linken Antisemitismus äußerst umtriebig gegen Israel hetzt und den Hamas-Faschisten {dynamisch-zäpfchenförmig} in den After kriecht!“

    In der LINKEN sind mit der ursprünglichen ostdeutschen PDS – persönliche Stasi-Verstrickungen hin oder her – immerhin „konservativere“ Positionen vertreten, z. B. was Kritik am „atlantischen Kurs“ der EUdSSR betrifft und die Kriegshetze gegen Rußland – sogar individuell (= hinter vorgehaltener Hand) „Islam/ismus“ und „Flüchtlinge“.
    Ich bin durchaus der Meinung, die gefährlichsten Linken sind die „westlich sozialisierten“ Anhänger der „neuen Linken“, mit oder ohne biographische Wurzeln in der verhängnisvollen 68er-Zeit. Für „68“ ist z. B. die hessische Trotzkistin und LINKEN-Fraktionsvorsitzende Janine Wissler zu jung, aber dafür umso umtriebiger. Wie Mao-Oma Ulla Jelpke kommt sie aber aus dem west-deutschen Linken-Milieu.

    Die GRÜNEN wiederum haben ja immer damit angegeben, an der DDR „keine Aktien“ gehabt zu haben, weder an SED noch an den „bürgerlichen“ Blockparteien, haben aber damit ihre Wurzeln in den K-Gruppen verschwiegen. Z. B. hat der maoistische und pol-potistische KBW Personal und Vermögen direkt in die GRÜNEBN überführt!

    Die gegen unser Land und seine Bevölkerung gerichteten Umtriebe der neuen Linken (West!) kann mann auf dem dokumentierten KONKRET KONGRESS 1993 auf Youtube sehen: http://www.youtube.com/watch?v=MC_96aKSFVE
    Hier gaben sich alle namhaften linksradikalen Landesverräter ein Stelldichein (Motto: »Nein, wir lieben dieses Land und seine Leute nicht« [aber zahlen müssen sie! – 0Slm2012]), z. B. ein Kotzbrocken wie Hermann L. Gremliza (KONKRET), ein bekennender Faulenzerkommunist wie Thomas Ebermann (Kommunistischer Bund > GRÜNE), der dazu aufforderte „Asylanten“ zu schmuggeln und mit falschen Papieren auszustatten oder die „Dr.Karl Held“ und „Theo Ebel“ aus der inzwischen angeblich aufgelösten, staatsfeindlichen „Marxistischen Gruppe“ mit ihrem sophistisch-begrifflichen Selbstbefriedigungs-Marxismus.
    Also: verglichen mit diesem Panoptikum waren&sind SED/PDS-„Genossen“ fast schon patriotisch!

    Aber egal, es gibt eine arbeitsteilige Schmutzkonkurrenz zwischen GRÜNEN & LINKEN zur Auflösung und Zerstörung unseres Landes!
    Dass die bürgerlichen C-Parteien dieses „Programm“ quasi exekutieren, ist das eigentliche Problem!

  34. #40 Istdasdennzuglauben (18. Jun 2015 18:53)

    Das die Deutschen das Merkel zur Staatsratsvorsitzenden machten,ist immer noch unglaublich!

    Und das Tollste daran ist, dass die Perle aus der Uckermark sich genau SO benimmt, wie man es von einer ehemaligen SED-Funktionärin und glühenden Verehrerin der DDR-Diktatur erwartet.

  35. #46 Alfred Heerhausen (18. Jun 2015 21:31)
    Ach Frau Lengsfeld, dabei wäre es so einfach die Partei Die Linke aus der Welt zu schaffen oder zumindest zwischen yogischen Fliegern und Pogopartei unter Sonstige einzureihen. Sorgen Sie einfach dafür, dass Ihre Partei unbestreitbar die Partei des Friedens ist, sowohl militärisch als auch sozial, ohne Wenn und Aber, ohne Möglichkeit eines Zweifels daran.

    „Die Linke“ ist keine Partei des Friedens.
    Sie fördert die Masseneinwanderung (im Interesse des globalistischen Großkapitals) und verwandelt dadurch BRD in ein Kriegsgebiet nach dem jugoslawischen Muster.

    Und sozial ist „Die Linke“ schon ganz und gar nicht. Denn die Masseneinwanderung sorgt für Lohndumping, Arbeitslosigkeit und drastische Mieterhöhungen.

    Überall, wo „Die Linke“ regiert, bewirkt sie nichts außer Überflutung mit Invasoren aus der 3.Welt und Ruinieren der Finanzen.

    Bis dahin interessieren mich die Beiträge von Frau Wagenknecht mehr als Ihre.

    Ideologisch und intellektuell gehört Frau Wagenknecht nicht zu diesem degenerierten Haufen, der sich unberechtigterweise „Die Linke“ nennt.

    Frau Wagenknecht ist eine der letzten Marxisten, „Die Linke“ sind dagegen LINKSGRÜNE (= Wohlstandsdegeneraten).

  36. Wagenknecht?
    Allein beim Lesen dieses Namens sträuben sich mir die Nackenhaare und rollen sich meine Fußnägel ein.

    Diese botoxlinke und Hummer-für-mich-Nudelsuppe-für-das-Volk Frau Wagenknecht macht seit etwa 25 Jahren einen auf Rosa Lux und kaum einer sieht es.

    Schaut euch mal ihre Reden im Bundestag an. Kommunistische phrasendrescherei und Propaganda vom Feinsten. Wer sich nur ansatzweise mit ihrer Vita beschäftigt, bekommt als Demokrat einen unvermeidbaren Brechreiz. Im Vergleich zu Gysi kommt er als lupenreiner libertärer Demokrat daher.

  37. Hier mal ein bißchen Statistik:

    PI-News-Statistik: Mai 2015

    Der Monat Mai 2015 war gegenüber dem katastrophalen Vormonat April eine nur leichte Erholung mit vielen kleinen internen technischen Problemen. Der “Frust-Verlust” alter PI-ler und besonders neuer PI-ler bezeugt die unzulängliche leichte Erholung der Besucher- und Zugriffszahlen. Zumal der „Counter“ zum Ende des Monats (ab 26.05.) bis hinein in den Juni (03.06.) unabhängig von PI-News keine Daten erheben konnte, die statisch einbezogen werden können. Die durchschnittliche Besucherzahl beläuft sich im Monat Mai auf 71.684 und die durchschnittliche Zugriffszahl auf 195.048.

    Der Faktor „Zugriffe/ Besucher“ mit 2,72 liegt zwar um ca. 0,2 Einheiten unterhalb des Ewig-PI-Durchschnitts, hat sich aber um 0,2 zum Vormat gesteigert. Das deutet darauf hin, das PI-News grundsätzlich für “Passive” wieder zunehmend attraktiver zur Verfolgung und Erreichbarkeit wird! (…)
    Der Tag mit der höchsten Besucherzahl ist der 27.10.2014 mit 136.156 Besuchern (nach altem Besucherzähler ca. 200.000). Der Tag mit der höchsten Zugriffsrate ist mit 458.641 der 12.01.2015 (bei 130.351 Besuchern).

    https://newpi.wordpress.com/2015/06/08/pi-news-statistik-mai-2015/#more-3868

  38. Lieber Schüfeli,
    mir scheint, dass Sie immer noch dem Sozialismus Marx´scher Intention anhängen, bei gleichzeitiger Ablehnung von Genderwahn, Multikulti und EUdSSR.
    Aber damit stehen Sie heute ziemlich alleine!
    Die LINKEN als Partei der traditionellen Linken (Gewerkschaften, SED/SEW/DKP, linke Sozen – Stasi), aber auch geprägt von „westlich sozialisierten“ Neu- und 68er-Linken, sind, wie die GRÜNEN als Projekt der „neuen Linken“ (68er, Maoisten, Trotzkisten, Antiautoritäre, Spontis, Frankfurter Schule usw.), fröhlich dabei, unser Land zu zerstören.
    Andere sozialistische Ansätze, wie z. B. die „nationale“ Thälmann-KPD der Weimarer Republik („Programmerklärung zur nationalen und sozialen Befreiung des deutschen Volkes“ von 1930), die SED der 50er Jahre, den Neutralismus in der SPD, oder gar eine KPD/ML der 70er Jahre, sehe ich nicht – diese „patriotischen“ Phasen waren wohl ausnahmslos auch eher Taktik als Strategie. Und der linke 1848er-Patriotismus ist nun wirklich nur noch Geschichte, ähnlich wie die Romantik!

    Den sozialistisch-nivellierenden Charakter samt politisch-korrektem Totalitarismus der EUdSSR und der heutigen Bundesrepublik mit ihren links-grünen und „freien“ Radikalen, die die bürgerliche Politik vor sich hertreiben (oder an der Nase herumführen) muss mann einfach konstatieren.

    Wahrscheinlich war der Sozialismus „dialektisch“ gesehen auch nie etwas anderes als eine Funktion im mathematischen Sinne des Kapitalismus, der sich mit seinen anonymen Kapitalgesellschaften und deren Managern (keine „Unternehmer“, sondern im Prinzip Angestellte), sowie mit einem „demokratischen“ Fondssystem längst Richtung „Sozialismus“ entwickelt hat! Auflösung von Volk und (National-)Staat durch „Internationalismus“ und eine rein ökonomistische Weltsicht teilen jedenfalls beide, Sozialismus&Kapitalismus…

    Ich glaube weiter, dass es gegen Multikulti und die Landnahme des Islam/ismus (Islamisierung), den ich übrigens nicht aus „theologischen“, „völkischen“ oder gar „rassischen“ Gründen ablehne, sondern aus kulturellen, sozialen und ökonomischen (da lohnt es sich wirklich, bei Hegel oder Marx nachzuschlagen!), nur ein Mittel gibt: Weniger Sozialismus in Gestalt des Sozialstaats und seiner unproduktiven, parasitären Sozial- und Migrationsindustrie! D. h. wiederum – gleichsam tautologisch – mehr Leistung, Wettbewerb, Eigenverantwortung und Markt.
    Konsequent durchgesetzt, hält uns das bildungsferne sowie leistungs- und integrationsresistente Armutsflüchtlinge aus der Dritten Welt, namentlich islamischen Ländern, fern und entzieht den gewerbsmäßigen GutmenschInnen die Geschäftsgrundlage! Dann kann und muss mann wieder über Sozialstaat/Sozialismus und dergl. reden!
    Das sind Einsichten, an die ich mich auch gewöhnen musste, nachdem ich immer noch „Sozialismus“ und „Etatismus“ irgendwie „rüberretten“ wollte, übrigens bei Ablehnung der asozialen und unsozialen GRÜNEN von Anfang an!

  39. #51 0Slm2012 (19. Jun 2015 03:52)

    Lieber Schüfeli,
    mir scheint, dass Sie immer noch dem Sozialismus Marx´scher Intention anhängen, bei gleichzeitiger Ablehnung von Genderwahn, Multikulti und EUdSSR.

    Das ist falsch, ich bin kein Marxist / Sozialist, sondern Pragmatiker.

    Marx hat Kapitalismus weitgehend richtig analysiert, seine Rezepte (Sozialismus in reiner Form / Kommunismus) waren aber utopisch.
    Allerdings hat Kapitalismus wegen der sozialistischen Konkurrenz erfolgreiche Mischformen (Marktwirtschaft mit staatlicher Regulierung) entwickelt und sich dadurch zivilisiert und stabilisiert.

    Nach dem Zusammenbruch des Sozialismus und dem Wegfall der Konkurrenz werden diese Lehren leider übers Bord geworfen und Kapitalismus entwickelt sich zum globalistischen Raubkapitalismus, was zu schweren Krisen führt.

    Die LINKEN als Partei der traditionellen Linken (Gewerkschaften, SED/SEW/DKP, linke Sozen – Stasi),

    Das ist auch falsch.
    DIE LINKE ist nicht mehr links, sondern LINKSGRÜN (Linksgrüne haben eigene Ideologie und werden von klassischen Linken (Marxisten) für Degeneraten gehalten).

    Wahrscheinlich war der Sozialismus „dialektisch“ gesehen auch nie etwas anderes als eine Funktion im mathematischen Sinne des Kapitalismus,…

    Manche betrachten Sozialismus als staatlicher Kapitalismus mit einigen Besonderheiten (Nomenklatur austauschbar, kein Erbrecht usw.).

    Auflösung von Volk und (National-)Staat durch „Internationalismus“ und eine rein ökonomistische Weltsicht teilen jedenfalls beide, Sozialismus&Kapitalismus…

    Sie kennen offensichtlich den Begriff „Internationalismus“ nicht (muss man auch nicht).
    Er bedeutet den gemeinsamen Kampf der Arbeiter weltweit gegen Kapitalisten.

    In den sozialistischen Ländern wurden Völker nicht aufgelöst, sondern so gut gepflegt, dass die multiethnischen Staaten (UdSSR, Tschechoslowakei, Jugoslawien) nach den nationalen Kriterien zerfallen sind. Masseneinwanderung gab es in den sozialistischen Ländern auch nicht – sie waren alle ISOLATIONISTISCH.

    Was Kapitalismus pflegt, ist kein „Internationalismus“, sondern GLOBALISMUS.

    Ich glaube weiter, dass es gegen Multikulti und die Landnahme des Islam/ismus (Islamisierung), den ich übrigens nicht aus „theologischen“, „völkischen“ oder gar „rassischen“ Gründen ablehne, sondern aus kulturellen, sozialen und ökonomischen (da lohnt es sich wirklich, bei Hegel oder Marx nachzuschlagen!), nur ein Mittel gibt: Weniger Sozialismus in Gestalt des Sozialstaats und seiner unproduktiven, parasitären Sozial- und Migrationsindustrie! D. h. wiederum – gleichsam tautologisch – mehr Leistung, Wettbewerb, Eigenverantwortung und Markt. Konsequent durchgesetzt, hält uns das bildungsferne sowie leistungs- und integrationsresistente Armutsflüchtlinge aus der Dritten Welt, namentlich islamischen Ländern, fern und entzieht den gewerbsmäßigen GutmenschInnen die Geschäftsgrundlage!

    Das sind falsche Hoffnungen.
    Masseneinwanderung wird von der Wirtschaft organisiert.
    http://www.wiwo.de/politik/deutschland/bda-chef-arbeitgeberpraesident-kramer-wirbt-fuer-noch-mehr-einwanderung/9939862.html

    Dafür ist der Sozialstaat zwar hilfreich, aber nicht unbedingt notwendig.
    In den USA sind z.B. die Sozialleistungen gering – es gibt trotzdem Masseneinwanderung aus der 3.Welt.

    Sogar die linksgrüne Ideologie ist nicht zwingend notwendig.
    So ist sie in Russland nicht herrschend, das Land wird aber nach der Wende mit Migranten aus Zentral-Asien / Kaukasus überflutet (was beim Sozialismus undenkbar war) – die Korruption reicht aus.

Comments are closed.