InterviewDie BR-Reporterin Gilda Sahebi (Foto oben) ist iranisch-stämmig. Ihren Angaben nach kommen beide Eltern aus dem Iran, der Vater sei Moslem, die Mutter Christin. Sie selber bezeichnete sich uns gegenüber – entgegen den Bestimmungen des Islams – nicht als Moslemin. Sahebi wollte von Michael Mannheimer und mir ein Interview, und da wir grundsätzlich immer mit den Medien reden, stimmten wir zu. Sie wirkte gebildet, modern und aufgeschlossen, und so dachten wir, es könnte vielleicht sogar etwas Sinnvolles dabei herauskommen. Zumal sie auch meinte, sie wolle sich wie wir für die Befreiung des Irans einsetzen. Aber, und das machte uns stutzig: Dies bedeute für sie nicht die Befreiung vom Islam.

(Von Michael Stürzenberger)

Also scheint auch diese BR-Reporterin, obwohl aus einem islamischen Land stammend, keine Ahnung von der extremen Gefährlichkeit des Islams zu haben. Oder sie will es nicht wahrhaben. Michael und ich klärten sie eine knappe halbe Stunde darüber auf, dass es bei der Zwischentag-Messe überhaupt nicht um Ausländerfeindlichkeit geht. Die Islam-Aufklärung beispielsweise richtet sich nicht pauschal gegen Moslems, sondern gegen die Ideologie. Jedem Moslem kann erst einmal zugute gehalten werden, dass er sich möglicherweise gar nicht über die Inhalte seiner „Religion“ auskennt. Nach der Aufklärung darüber gibt es aber nur noch zwei Möglichkeiten für Moslems: Sich ebenfalls für die zwingend notwendige Entschärfung und Modernisierung des Islams einzusetzen oder aber sich weiterhin kompromisslos dieser Ideologie zu unterwerfen, so wie es der Name eben schon fordert.

A1-k

Außerdem teilten wir der Reporterin mit, dass wir keinesfalls gegen das Grundrecht auf Asyl sind, sondern lediglich die konsequente Einhaltung der vorhandenen Gesetzeslage einfordern. Das bedeutet, dass die Masse der Asylmissbraucher zügig wieder in ihre Heimatländer zurückbefördert werden müsste. Christliche Familien hingegen, die in islamischen Ländern ihres Lebens bedroht sind, können hier selbstverständlich auch weiterhin Zuflucht finden. Sie verursachen bei uns in der Regel auch keine Probleme, im Gegensatz zu den vielen jungen moslemischen Männern, die permanent fordern, aufsässig sind, randalieren, rauben, Drogen vertickern, Frauen belästigen, vergewaltigen, Gewalt ausüben und auch töten. Von den potentiellen Dschihadisten ganz zu schweigen. Alles übrigens ein völlig korankonformes Verhalten moslemischer Herrenmenschen gegenüber den minderwertigen „Ungläubigen“.

Interview-2

Außerdem bekräftigten wir, dass sich die Einwanderungsgesetze strikt nach den Bedürfnissen unseres Landes richten müssten. Gilda Sahebi bastelte sich dann aus diesem Material das, was die Redaktion des linksverdrehten Bayerischen Rundfunks wohl von ihr erwartete; Der Zwischentag als eine Zusammenkunft von ausländerfeindlichen „Rechten“. Warum darin nur Statements von mir, nicht aber von Michael Mannheimer enthalten sind, bleibt ihr Geheimnis. Vielleicht fabriziert sie darüber ja noch ein weiteres Propaganda-Stück. Auf der Franken-Seite des BR ist der dreiminütige Beitrag zu hören.

A2-k

Die Blaue Narzisse hat das Interview auch auf ihrer Facebook-Seite gepostet. Den linksverbohrten Gegendemonstranten (Foto oben), die ein Transparent mit der Aufschrift „Krieg den deutschen Zuständen“ präsentierten – was immer sie auch damit meinen – dürfte dieser „Bericht“ bestens gefallen haben. Trotzdem werden Michael und ich weiterhin jedem Reporter ein Interview geben. Denn die Bürger vor den Radiogeräten, Fernsehschirmen und Zeitungen bilden sich immer klarer ihre Meinung über die „Lügenpresse“ und lernen wie in der DDR, den Wahrheitsgehalt aus der Propaganda herauszufiltern. Zum Glück gibt es ja mittlerweile das Internet, denn wie es auf dem Zwischentag wirklich zuging, konnten die PI-Leser in diesem ausführlichen Fotobericht erfahren.

Es ist schon seltsam, dass man dieser iranischstämmigen BR-Reporterin, die die Unfreiheit ihres Heimatlandes allen Ernstes nicht auf den Islam zurückführt, eine Nachhilfestunde zur Geschichte ihres Landes geben muss. So sah der modern und weltoffen geprägte Iran aus, bevor ihn der Islam 1979 in seinen Würgegriff bekam:

Jetzt bestimmt dort die barbarische und menschenverachtende Scharia das öffentliche Leben, wodurch auch Frauen immer mehr entrechtet werden. Auf den Straßen Teherans sieht man Demonstrationen wie diese gegen unislamisch gekleidete Frauen:

demo teheran

Hier feiern iranische Frauen den Jahrestag der islamischen Revolution:

frauen

Und falls Gilda Sahebi immer noch der wirren Ansicht sein sollte, all das habe „nichts mit dem Islam zu tun“, wie es von verlogenen Islam-Funktionären, volksverratenden Politikern und der linken Lügenpresse gepredigt wird, hier die islamische Rechtfertigung für die Verhüllung und untergeordnete Stellung der Frau:

Der „Prophet“ hat in Form von zeitlos gültigen Befehlen seines „Gottes“ Allah den Umgang von Männern mit den ihnen unterworfenen Frauen im Koran zementiert:

„Und jene Frauen, deren Widerspenstigkeit ihr befürchtet: ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie!“ (Sure 4, Vers 34)

„Allah empfiehlt euch hinsichtlich eurer Kinder: Einem männlichen Geschlechts kommt ebensoviel zu wie der Anteil von zwei weiblichen Geschlechts“ (4:11)

„Und wenn einige eurer Frauen eine Hurerei begehen, dann ruft vier von euch als Zeugen gegen sie auf; bezeugen sie es, dann schließt sie in die Häuser ein, bis der Tod sie ereilt oder Allah ihnen einen Ausweg gibt“ (4:15)

„Und wenn ihr krank seid oder euch auf einer Reise befindet oder einer von euch von der Notdurft zurückkommt, oder wenn ihr die Frauen berührt habt und kein Wasser findet, dann sucht guten reinen Sand und reibt euch dann Gesicht und Hände ab. (4:43)

„Eure Frauen sind ein Saatfeld für euch; darum bestellt euer Saatfeld wie ihr wollt“ (2:223)

„Und bringt zwei Männer von euch als Zeugen. Wenn es keine zwei Männer sein (können), dann sollen es ein Mann und zwei Frauen sein, mit denen als Zeugen ihr zufrieden seid, – damit, wenn eine von beiden sich irrt, eine die andere erinnere“ (2:282)

Eine für Männer äußerst praktische „Religion“: Frauen dürfen bereits geschlagen werden, wenn man nur ihre Widerspenstigkeit befürchtet, müssen sexuell jederzeit zu Willen sein, erben nur die Hälfte und ihre Zeugenaussage zählt ebenso nur halb so viel. Der Mann darf bis zu vier Ehefrauen haben, dazu auch noch Sklavinnen. Das alles wirkt so, als wenn es der Phantasie eines Mannes entsprungen wäre. Der real existierende Islam erfährt gerade seine originalgetreue Umsetzung im Islamischen Staat. Und wenn noch ein idiotischer Windbeutel behaupten sollte, das alles hätte „nichts mit dem Islam zu tun“, dann sollte man ihn nicht nur öffentlich als faktenverleugnenden Lügner bezeichnen, sondern auch unter dem Stichwort „Hochverrat“ wegen des bewussten Vertuschens einer existentiellen Bedrohung des deutschen Volkes für Nürnberg 2.0 vormerken.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

105 KOMMENTARE

  1. Sich ebenfalls für die zwingend notwendige Entschärfung und Modernisierung des Islams einzusetzen

    Ein Ding der Unmöglichkeit.

  2. Islam heißt bekanntlich Freiheit und Frieden …

    Märchenerzählungen aus 1001 Nacht.

  3. Taqiyya und Lügenpresse harmonieren prächtig miteinander. Wenn dann noch gutmenschliches Nicht-Wissen-Wollen dazukommt, dann bekommen wir Verhältnisse, wie wir sie heute eben haben.

  4. Das kommt davon wenn man Seine Fresse unbedingt in jede Kamera halten muss und im Endeffekt damit nur ein paar Bilder und Satzfetzen liefert, mit dem die „lügenpresse“ ihrem Hetzbeitrag garnieren und für den unbefangenen Betrachter als noch glaubwürdiger und ehrlich recherchierter erscheinen lassen kann.

  5. Beispiel Nr.2

    Nargess Eskandari-Grünberg

    (* 20. Februar 1965 in Teheran) ist eine deutsche Kommunalpolitikerin (Bündnis 90/Die Grünen), ehrenamtliche Stadträtin und Dezernentin für Integration der Stadt Frankfurt.

    Leben

    1985 flüchtete Eskandari als Verfolgte des islamischen Regimes aus dem Iran nach Deutschland und lebt seitdem in Frankfurt. Sie studierte Psychologie und wurde promoviert. Als Psychotherapeutin hat sie eine eigene Praxis und leitet für das Deutsche Rote Kreuz die Beratungsstelle für ältere Migrantinnen und Migranten HIWA!.[1]

    Sie ist verheiratet mit Kurt Grünberg.

    Der Grünen-Abgeordneten Nargess Eskandari-Grünberg passierte offenkundig kein einmaliger Ausrutscher. Sie wurde auch im Lokalteil der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und im Lokalteil der Frankfurter Neuen Presse mit den Worten zitiert, Frankfurt habe derzeit einen Ausländeranteil von 40 Prozent. Und wem diese Entwicklung nicht gefalle, der solle doch bitte wegziehen.

    Frau Nargess Eskandari-Grünberg wurde in Teheran, der Hauptstadt der Islamischen Republik Iran, in einer muslimischen Familie geboren. Sie lebt seit 1986 in der Bundesrepublik Deutschland und studierte in Frankfurt am Main Psychologie. Frau Eskandari ist Stadtverordnete der Grünen und Vorsitzende des Ausschusses für Immigration und Integration in Frankfurt am Main.

    Die Dame tritt seit Jahren schon offen dafür ein, Deutsche in deutschen Städten zu Minderheiten zu machen. Dazu einige Zitate von ihr:

    Redebeitrag zur Stadtverordnetenversammlung vom 17.07.2003, »Förderung von Integrationsmaßnahmen«:

    »Unsere Aufgabe im Integrationsbereich ist es, die Konflikte auszuhalten und ihnen nicht aus dem Weg zu gehen,

    Integration ist nicht die Aufgabe der Zuwanderer, sondern die Aufgabe der Mehrheitsgesellschaft.

    Wir GRÜNEN lehnen jegliche Integrationspolitik, die sich als Angleichung der Zuwanderer an die Vorgaben der Mehrheitsgesellschaft versteht, ab.«

    Rede auf den Interkulturellen Wochen in Offenbach, Herbst 2003:

    »In Städten wie Offenbach und Frankfurt habe sich gezeigt, ›je mehr Migranten in einer Stadt leben, desto friedlicher funktioniert das Zusammenleben‹.«

    Am 5. November fand in Frankfurt eine Anhörung zu einem geplanten Moscheebau im Stadtteil Hausen statt. Frankfurt-Hausen hat 6.500 Einwohner. Und immerhin 1.074 erwachsene und wahlberechtigte Einwohner hatten vor der Versammlung eine Petition an die Stadt unterschrieben und sich gegen den Bau der dritten Moschee in Frankfurt-Hausen ausgesprochen. Was dann passierte, hat uns ein Leser wissen lassen, wir zitieren nachfolgend seine Nachricht:

    »Mittendrin kam dann – und jetzt kommt DER RICHTIGE SKANDAL! – von den Grünen das Ausschussmitglied Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg dran. Und die, die brachte den Saal total zum kochen und zwar sagte sie bezogen auf den Moscheebau ›Wir sind hier eine solche Stadionatmosphäre nicht gewohnt und wissen sie was, wenn es ihnen nicht passt, DANN WANDERN SIE AUS!‹

    Das brach einen totalen Tumult los, den die Frankfurter Stadtverordnetenversammlung wahrscheinlich noch nie erlebt hatte. Wildes Herumgebrülle, Bürger die mit erhobener Faust dem Podium drohten und im wilden Zick-Zack die Sitzung verliessen. Als Knaller hatte dann einer der Bürger den grossen Lichtschalter des Saales gefunden und machte mit den laut gerufenen Worten ›Und der letzte macht das Licht aus!‹ schlicht das Saal-Licht ganz aus.

    Da saßen dann alle in einem heillosen und lautstarken Tumult im absoluten Dunkeln. Es gab von irgendwoher Rufe nach der Polizei und die Vorsitzende rief immer wieder ›Macht doch das Licht an, macht doch das Licht an‹.

    Nachdem das Licht teilweise wieder angeschaltet war, wurde die Sitzung von der Vorsitzenden vorläufig abgebrochen und wahrscheinlich irgendwann fortgeführt, aber ohne die Mehrheit der Bürger, die vorher den Saal nach dem ›Wandert doch aus!‹-Ruf vom Ausschusspodium verlassen hatten.

    Wer immer das liest muss es weiter in die Welt tragen: Die (Grüne) Frau Dr. Nargess Eskandari-Grünberg rief den deutschen Bürgern die gegen den Moscheebau sind zu: ›Wenn es ihnen nicht passt, DANN WANDERN SIE AUS!‹

    Das muss in die Welt hinaus. Das ist das skandalöseste, was ich jemals von einer Vertreterin des ›Volkes‹ gehört habe!«

    Noch Fragen?

  6. Wer den Beutelschneidern der ÖR Zwangsanstalten Interviews gibt, die nicht live ausgestraht werden, der darf sich wirklich nicht wundern, wenn der Inhalt so zusammengeschnitten wird, wie es die Radkationen wünschen. Dass dabei natürlich vieles falsch, oder überhaupt nicht rüber kommt, ist wirklich nicht verwunderlich und entspricht dem Geist der LÜGENPRESSE.
    Der Wahrheit verpfichtet! ???
    Aber welcher Wahrheit?
    Da wird auch gerne die Wahrheit zusammen gebastelt, damit diese zur ideologischen (linken) Ausrichtung passt und möglichts wenig reales, störendes wahres noch darinn zu finden ist.

  7. Sehr guter Bericht und man kann nur hoffen, dass dieser geistig Burka tragende Dame alle ihre Gedanken-Schleier vom Kopf fallen.

    Obwohl sie hier frei leben dürfen, weigern sie sich standhaft, ihre Steinzeitreligion als das zu benennen, was sie ist: eine Schande für die Menschheit und vor allem für Frauen!

    Der Islam: ein Unterdrückungsinstrument aus dem Mittelalter, dem wir entschieden und klar gegenüber treten müssen.

  8. Persien wurde von der WWG (westlichen Wertemeinschaft) gezielt destabilisiert.
    Persien war ein Schurkenstaat. Ein Schurkenstaat ist ein Staat, der den globalen Großmächten keinen beliebigen Zugriff auf seinen Reichtum erlaubt.

    1951 wurde unter der Regierung Hossein Alas die Öl-Industrie verstaatlicht. Nun führte die WWG einen Wirtschaftskrieg gegen Persien, dessen Öl boykottiert wurde. Trotz der daraus entstandenen Wirtschaftskrise wählte das Parlament Mohammad Mossadegh ein weiteres Mal zum Premierminister des Landes. Wenig später wurde Mossadegh durch die Operation Ajax gestürzt, eine Aktion der Regierung der VSA unter Eisenhower durch Kermit Roosevelt (Junior) und Monty Woodhouse mit Hilfe der CIA.

  9. Unfreiheit des Iran hat nichts mit Islam zu tun

    Das Kind möge als erstes den Comic Persepolis lesen. Dann den darauf basierenden Trickfilm anschauen. Bilder wird es ja gerade noch verstehen können:

    *https://de.wikipedia.org/wiki/Persepolis_(Film)

    Hier online:

    http://www.iwannawatch.to/2011/05/persepolis-2007/

    Im übrigen wäre es interessant, ob sie als Auslands-Iranerin, die so vehement den Islam verteidigt, nicht auch vom langen Arm des iranischen Geheimdienstes gesteuert ist, der ALLES tut, um via Auslandsiraner ein positives Bild der schrecklichen Mullahherrschaft – die sich allein aus Islam, Islam, Islam speist – zu zeichnen.

    Und das hier tun die Mullahs auch. Hat aber alles NICHTS mit dem Islam zu tun:

    https://ojihad.wordpress.com/2012/08/18/irans-langer-arm-in-deutschland/

  10. Ayathollah Khomeini hatte doch nichts mit dem Islam zu tun. Wirklich überhaupt nichts… gar nix.

  11. OT

    Kein Fernsehtipp.

    Der Hessische Rundfunk sendet gerade über islamische Ramadan-Faster, die alle hervorragend integriert in leitenden Positionen beruflich tätig sind.

    Und danach… oh Freude…. darf Eiermann Mayzweck uns den A*rsch nach Strich und Faden vollindoktrinieren im HR das Wort eine halbe Stunde lang ergreifen.

    heute · So, 12. Jul · 10:10-10:40 · HR
    Horizonte: Problemkind Islam?

    Gespräche zum islamischen Fastenmonat Ramadan (4)

    Meinhard Schmidt-Degenhard im Gespräch mit Aiman Mazyek, Vorsitzender Zentralrat der Muslime in Deutschland * In der letzten Folge der „Gespräche zum Fastenmonat Ramadan“ begrüßt Meinhard Schmidt-Degenhard den Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek.

    An manchen Tagen lassen die Schlagzeilen der Zeitungen den Eindruck aufkommen, der Islam habe sich weltweit, aber auch in Deutschland zu einer Problem-Religion, zu einem Problemfall entwickelt. Längst hat sich der Glaube der Migranten aus den Hinterhof-Moscheen wegbewegt – hinein in das Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit.

  12. OT – Hat nichts mit dem Islam zu tun

    Tschad: Tote bei Anschlag auf Markt
    „Ein Selbstmordattentat auf einen belebten Markt hat in der Hauptstadt mindestens 15 Menschen das Leben gekostet. Über 70 Menschen wurden bei dem Attentat am Samstag in N’Djamena teils schwer verletzt. Der Attentäter hatte sich mit Hilfe einer Burka als Frau verkleidet und sprengte sich am südlichen Eingang des Zentralmarkts in die Luft. Das Viertel um den Markt wurde weiträumig abgesperrt. Zunächst bekannte sich keine Gruppe zu der Tat. Der Verdacht fiel jedoch auf die islamistische Terrororganisation Boko Haram, die zuletzt mehrere Anschläge im Tschad verübt hat. Tschad ist zusammen mit Kamerun und Niger am Kampf gegen die aus Nigeria stammenden sunnitischen Fundamentalisten beteiligt. Die Sicherheitsvorkehrungen in N’Djamena waren zuletzt deutlich verschärft worden. Mitte Juni waren bei einem Doppelanschlag auf eine Polizeischule und das Polizeihauptquartier 38 Menschen getötet worden. Zu dem Attentat hatte sich Boko Haram bekannt. Nach dem Anschlag war das Tragen der Burka verboten worden. Boko Haram setzt immer wieder Selbstmordattentäterinnen ein, die ihre Sprengstoffgürtel unter dem Ganzkörperschleier verbergen.(…)“ http://www.handelszeitung.ch/politik/tote-bei-anschlag-auf-markt-im-tschad-811286

  13. Schau an, schau an.

    1. Bis letztes Jahr war Gilda Sahebi noch Volo. Damals beim BR, wohl eine Zwischenstation.

    2. Bei der Prantel-Prawda war sie 2013 Löschpraktikant für Leserkommentare. Und genau da hat ein PI-Kommentator mit ihr bereits seine Erfahrungen gemacht. Gilda Sahebi hat nur eine Aufgabe: Den Islam aus der Schußlinie zu nehmen. Hier der sehr aufschlußreiche Beitrag:

    #75 Sauronforyou (22. Apr 2013 00:20) schrieb zu diesem Sudel-Artikel

    http://www.sueddeutsche.de/muenchen/islamgegner-michael-stuerzenberger-der-grosse-agitator-1.1654428

    einen Leserkommentar. Über seine Erfahrungen mit diesem Kommentar berichtete er unter #75 Sauronforyou in diesem Strang:

    http://www.pi-news.net/2013/04/sz-sechs-stunden-bei-df-kundgebung/

    Folgenden „Meinungsbildungsbeitrag“ wollte ich dazu bei der SZ leisten, aber da habe ich die Rechnung wohl ohne die redaktionelle Gesinnungsjustiz gemacht. Jedenfalls wurde er dort nicht veröffentlicht oder gelöscht:

    <<<<<Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, die Gruppe um Stürzenberger liegt nicht ganz falsch. Wer will schon in einem islamischen Land leben?
    Niemand, weil es dann mit seiner/ihrer Freiheit vorbei ist und die Lebensumstände dort meistens auch miserabel sind.

    Es gibt Experten, die einen glasklaren Zusammenhang zwischen dem Islam und den Lebensumständen sehen, die in Ländern vorherrschen, die maßgeblich vom Islam geprägt sind.

    Der Islam steht leider, daran werden alle Küngs und die toleranten Gutmenschenfaktion nichts ändern, für Rückschritt und Unterdrückung. Daher wollen viele Bürger nicht, dass sich dieser in Deutschland weiter ausbreitet.

    Und dass der CSU-Innenminister die Partei „Freiheit“ beobachten lässt, beweist zunächst mal gar nichts. Wenn überhaupt will die CSU hier eine Partei wegdrücken, die sie als Konkurrenz wahrnimmt, es aber nicht zu sagen traut. Und weil sie sich in dieser Angelegenheit nicht mit offenem Visier zu kämpfen traut, macht sie es auf die bekannt feige Art mit den Mitteln und Methoden der Staatsmacht. Armselig.<<<<<

    Daraufhin bekam er von der Moderation – Überraschung, Gilda Sahebi! – folgende Antwort:

    Lieber Sauronforyou,

    wir haben Ihren Beitrag gelöscht. An dieser Stelle möchten wir Sie bitten, in Ihren Diskussionsbeiträgen auf eine sachliche Ebene zurückzukehren. Uns liegt viel daran, Süddeutsche.de gemeinsam mit unseren Nutzern zu einer Plattform zu machen, auf der eine sinnvolle und respektvolle Debatte möglich ist. Wir möchten Sie bitten, Ihren Teil zu einer sachbezogenen Diskussion beizutragen.

    Vielen Dank für Ihr Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen,

    Gilda Sahebi

  14. Der Beitrag im Frankenradio wird anmoderiert, als wäre die Dame bei der Camorra zu Gast und würde in Kürze Al Capone und John Dillinger interviewen.

  15. Zur Ergänzung zu dem geschilderten Vorfall mit Gilda Sahebi: Die Frau ist überhaupt nicht interessiert daran, irgendwelche Argumente zu hören. Bei der SZ hat sie gelernt: „Stürzenberger nicht zuhören, sondern auf jeden Fall runtermachen.“ Und das zieht sie brav durch.

  16. #13 Cendrillon (12. Jul 2015 09:51)

    OT

    Kein Fernsehtipp.

    heute · So, 12. Jul · 10:10-10:40 · HR
    Horizonte: Problemkind Islam?

    Eiderdaus: Problemkind Islam?

    An manchen Tagen lassen die Schlagzeilen der Zeitungen den Eindruck aufkommen, der Islam habe sich weltweit, aber auch in Deutschland zu einer Problem-Religion, zu einem Problemfall entwickelt. Längst hat sich der Glaube der Migranten aus den Hinterhof-Moscheen wegbewegt, – hinein in das Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit.

    Bekundungen von Politikern, dass der Islam zu Deutschland gehöre, lösen nach wie vor heftige Gegenreaktionen aus. Der Bau von Moscheen ist mit der Angst der Anwohner verbunden, dass das ihren Stadtteil verändert. Und die Gefahr vor einer Islamisierung mobilisiert vor allem im Osten Deutschlands Tausende von Menschen. Neben vielen Vorurteilen oder Ängsten gibt es aber auch objektiv betrachtet viele Baustellen auf dem Weg zum „deutschen Islam“.

    Das deutsche Staat-Kirche-Verhältnis ist nicht auf den Islam zu übertragen. Anders als im Christentum kennt der Islam keine zentrale Autorität, die für alle Muslime bindend ist. Die Pluralität entpuppt sich in diesem Fall als ein Nachteil. Vier islamische Dachverbände versuchen sich seit Jahren dem Staat als Ansprechpartner anzubieten, mit mäßigem Erfolg. Zudem gab es zwischen den Dachverbänden in jüngster Zeit Querelen darüber, wie deutlich man sich gegen einen zunehmenden Antisemitismus positionieren müsse. Werden die Verbände jedoch anders behandelt als die Kirchen, so könnte dies mittelfristig das gesamte Staat-Kirche-Verhältnis auf den Prüfstand stellen.

    Ein weiteres Problemfeld ist die Orientierung der Moscheegemeinden an den Herkunftsländern. Damit gehen ihre Angebote teilweise an den Bedürfnissen junger Muslime vorbei. Diese fühlen sich eher von deutschen Salafisten angesprochen, die ein radikales Weltbild predigen. Es gibt also genug Problemfelder, über die es zum Ende des islamischen Fastenmonats Ramadan mit dem Vorsitzenden des Zentralrats der Muslime zu sprechen gilt.

    http://www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/index.jsp?rubrik=83805&key=standard_document_55740423

  17. Tja, und wer im Scheinwerferlicht steht, dessen Problemzonen werden auch beleuchtet und hinterfragt!

    Ist auch gut so, so müssen die Islamis Rede und Antwort stehen. Und das Schöne ist, wenn Maizecke immer und immer wieder öffentlich seine Taqiyya vom Stapel läßt, muß er auch damit rechnen, wie schon oben gesagt, daß die auch noch ausgeleuchtet und zerlegt wird!

    Ich weiß nicht, wie es bei Euch ist, bei mir ist es so, daß, wenn einer (wie.z.B. die Neubauer oder der Liefers) dauernd und penetrant immer und immer wieder seinen Mist zum besten gibt, nur noch nervt und am Ende gar nicht mehr beachtet wird. Zu guter Letzt schreibe ich auch noch Mails an den Sender, ob wir keine anderen Schauspieler mehr haben als die zwei Dauerleuchten!

    Eigentlich könnten wir die Sender alle mal anschreiben und uns über den Maizeck auslassen, warum immer nur der und warum nicht auch mal Islamkritiker zu Wort kommen lassen. Zu einer neutralen Reportage gehören BEIDE Seiten!

    Notfalls eine Beschwerde beim Presserat…

    Und was die Taqiyyaistin Gilda Sahebi betrifft, die gute Frau das nächste Mal fragen, ob sie überhaupt vom Wissen her geeignet ist, ein Interview über den Islam zu führen! Wenn sie bejaht, nach dem Inhalt der „schönsten Sure“ fragen und die Frau dann auflaufen lassen!

  18. Iranische BR-Reporterin: Unfreiheit des Iran hat nichts mit Islam zu tun
    ————————————————–
    Gilda Sahebi ist 25 Jahre alt, ihre Eltern flohen 1981 aus dem Iran, gerade als die Mullahs dort an die Macht kamen, Zufälle gibts, die gibts gar nicht.

    Die beiden befragten Herren da oben auf dem Bild, hätten diese Dame mal fragen sollen, warum ihre Eltern aus dem Iran geflohen sind und zwar nicht vor 1979, sondern erst danach und welcher Meinung diese sind, warum der Iran so ist wie er heute ist.

    Denn ich könnte mir sehr gut vorstellen, dass ihre Eltern die gleichen Argumente aufgezählt haben, wie diese Gilda Sahebi sie von den beiden Michaels bekommen hat.

  19. Aiman Mazyek sitzt gerade im HR-Interview und hat mindestens 30 kg abgenommen. Ich mache mir Sorgen.

  20. #12 Cendrillon (12. Jul 2015 09:46)

    Ayathollah Khomeini hatte doch nichts mit dem Islam zu tun. Wirklich überhaupt nichts… gar nix.

    Neinnein, auf keinen Fall. Und daß Persien „Islamische Republik Iran“ heiß, hat auch nix, nada, niente mit dem Islam zu tun.

    Auch daß das z.B. das Straftrecht der „Islamischen Republik Iran“ ein 1:1 Abklatsch von Koran und Hadith ist, und sogar explizit ununterbrochen darauf verweist, daß es genau so und nicht anders islamische Pflicht und Mohammeds Vorschrift ist, hat auch ü-ber-haupt-nix mit dem Islam zu tun:

    http://www.iranhrdc.org/english/human-rights-documents/iranian-codes/1000000455-english-translation-of-books-1-and-2-of-the-new-islamic-penal-code.html

    http://www.iranhrdc.org/english/human-rights-documents/iranian-codes/1000000351-islamic-penal-code-of-the-islamic-republic-of-iran-book-five.html

    *http://iglhrc.org/sites/default/files/UNHCR%20Refworld%20Iran%20Penal%20Code.pdf

  21. #23 Cendrillon (12. Jul 2015 10:12)

    Was? Abgenommen? Haben die den nicht mehr zum Fastenbrechen eingeladen? War die Einladung nur Taqiyya gewesen?

    Oder hat Mayzecke bereits die Spätfolgen der nächtlichen Fresserei ????

    Fragen über Fragen!

  22. #25 Burka-Schere (12. Jul 2015 10:16)

    #23 Cendrillon (12. Jul 2015 10:12)

    Was? Abgenommen? Haben die den nicht mehr zum Fastenbrechen eingeladen? War die Einladung nur Taqiyya gewesen?

    Wie ein Hungertuch sieht er zwar nicht aus. Aber er hat deutlich an politischem Gewicht verloren.

  23. Lieber Michael,
    ich staune über Deine Naivität. „Gebildet und aufgeschlossen“ – und gleichzeitig Angestellte des Staatsfunks? Ein Widerspruch in sich selbst. Da habt Ihr Euch wohl vom „modernen“ Äußeren der hübschen Dame blenden lassen! Die Systempresse folgt ja dem Auftrag, den Bürger dumm und unwissend zu halten – wie soll sie dann über uns als Feinde des totalitären Unrechtsstaates „objektiv“ berichten? Wollt Ihr ernsthaft jemanden mit Argumenten überzeugen, der für die Verblödung und Täuschung des Volkes bezahlt wird, ebenso wie „unsere“ Politiker?

  24. #15 Suppenkasper (12. Jul 2015 09:59)

    OT – Hat nichts mit dem Islam zu tun

    Tschad: Tote bei Anschlag auf Markt


    Berichterstattung aus dem Nahen und Mittleren Osten
    Horrormeldungen, die in den Nachrichten nicht gezeigt wurden

    Die schockierenden Meldungen von den Attentaten in Tunesien, Kuwait und Frankreich haben die Öffentlichkeit wachgerüttelt – für kurze Zeit. Tatsächlich passieren Grausamkeiten am laufenden Band.

    Der Freitag des 26. Juni erschütterte die Welt: Terrorattacke in Tunesien mit 38 Toten, ein Bombenanschlag auf eine schiitische Moschee in Kuwait mit 27 Toten und 227 Verletzten, ein Anschlag auf eine Gasflaschenfabrik in Frankreich mit einem geköpften Menschen. Das waren die Ereignisse, die die Schlagzeilen prägten.

    Doch diese Schlagzeilen haben nur einen Ausschnitt wiedergegeben. Es gab weitere Nachrichten, die untergingen. So wurde am selben Tag aus Somalia berichtet, dass die bei einer Attacke der islamistischen Schabab-Milizen auf die afrikanische Friedenstruppe 45 Menschen ums Leben gekommen sein sollen. Fast zeitgleich sollen bei einem Angriff von IS-Terrorkämpfern auf Kobane mindestens 146 Menschen ums Leben gekommen sein. Weiterhin wurde berichtet, dass in den Tagen zuvor in einem Dorf nahe Kobane rund 20 Kurden, darunter Frauen und Kinder, ermordet worden seien.

    Doch damit nicht genug. Der Horror hat kein Ende. Es ist die schlimme Version der Unendlichen Geschichte. Was geschah sonst noch in den letzten Tagen?

    Terror in Ostafrika

    Im Süd-Sudan tobt wieder ein Bürgerkrieg. Rund 150.000 Menschen haben bereits Schutz in UN-Flüchtlingslagern gesucht, Tendenz rapide steigend. Der Süd-Sudan gilt nach UN-Informationen als das unterentwickeltste Land der Erde.

    In Kenia hat ein bewaffneter Kämpfer der radikal-islamischen Schabab-Milizen mindestens 14 Menschen getötet und 11 zum Teil schwer verletzt. Die Schabab-Milizen sind das ostafrikanische Pendant zum nigerianischen Boko Haram.

    Wieder Anschläge in Nigeria

    Bei einem Bombenanschlag in Nigeria sind mindestens 20 Menschen getötet worden. Der Anschlag geht auf das Konto der radikal-islamischen Gruppe Boko Haram. Teile von Nigeria sind mittlerweile völlig außer Kontrolle geraten.

    Anschläge in Afghanistan

    Im afghanischen Kabul hat es eine schwere Bombenexplosion gegeben. Der Angriff war gegen die NATO-Truppen gerichtet. Es handelte sich mutmaßlich um den Selbstmordanschlag eines Taliban. Später hat in Kabul ein bewaffneter Kämpfer wild um sich geschossen. Bereits eine Woche zuvor hatte ein Bombenanschlag zwei Menschen in den Tod gerissen und zahlreiche verletzt. Die Opfer waren Zivilisten. Ein Selbstmordattentäter war mit einem mit Sprengstoff geladenen Auto in einen NATO-Konvoi gerast.

    Kämpfe im Irak und Syrien

    Im Irak wird an zahlreichen Fronten gekämpft. Die Terroristen lassen ihrer grausamen Phantasie freien Lauf. So haben sie in der Nähe der irakischen Ortschaft Haditha einen Bulldozer mit Sprengstoff beladen und sind damit ein einen Haufen irakischer Soldaten gefahren, wo der Bulldozer in die Luft gesprengt wurde. Rund 30 Kilometer südlich explodierte eine Autobombe. Im Gegenzug kamen 14 Kämpfer des Islamischen Staates (IS) ums Leben, als die irakischen Sicherheitskräfte eine Brücke zurückeroberten.

    In der Nähe der syrischen Stadt Raqqa, die als Hochburg des IS bekannt ist, konnten die IS-Krieger eine wichtige Ortschaft zurückerobern, die zuvor von kurdischen Kämpfern befreit worden war.

    Schwere Kämpfe zwischen den IS-Milizen und den kurdischen Peschmerga soll es in der Nähe der nordirakischen Stadt Kirkuk gegeben haben.

    Der Bürgerkrieg in Syrien, bei dem mittlerweile mehr als 10 Millionen Menschen zu Flüchtlingen geworden sind und mehr 300.000 getötet wurden, hat nun selbst die friedlichsten Teile des Landes erfasst. Nun sieht sich selbst die unter Urlaubern bekannte Stadt Latakia am Mittelmeer von Kämpfen bedroht.

    Ägypten

    In Ägypten kämpfen auf der Halbinsel Sinai beduinische Rebellen gemeinsam mit radikalen Islamisten, die zum Teil dem IS nahe stehen, gegen ägyptische Regierungstruppen. Am Mittwoch, den 1. Juli, haben sie einen Terrorangriff auf einen ägyptischen Militärstützpunkt lanciert. Mindestens 64 Soldaten sollen hierbei ums Leben gekommen sein. Manche Medien berichten von 70 Toten. Reuters berichtete von 31 Toten.

    Die ägyptische Regierung behauptet, es seien nur 21 tote Soldaten gewesen. Die unterschiedlichen Zahlen in der Berichterstattung haben die ägyptischen Behörden wütend gemacht. Inzwischen reagiert die ägyptische Regierung hart auf die Berichterstattung. Nicht nur, dass kritische Reporter – zum Beispiel von Al-Jazeera – verfolgt werden. Nun gibt es ein neues Gesetz. Demnach wartet auf kritische Journalisten eine Strafe von zwei Jahren Gefängnis, wenn sie bei der Berichterstattung zum Thema Terrorismus sich nicht an die Angaben der Regierungsbehörden halten. Dies gelte insbesondere für die Verbreitung falscher Zahlenangaben bei Terroranschlägen.

    Libyen

    In Libyen herrscht nach wie vor Chaos. Die radikal-fundamentalistischen Rebellen in der Cyrenaica haben sich unlängst dem IS angeschlossen. In der letzten Zeit sind sie immer wieder durch Anschläge auf Ägypter und ägyptische Gastarbeiter aufgefallen, im Februar wurden 20 Ägypter geköpft. Die ägyptische Armee reagierte mit Luftschlägen. Aktuell wird berichtet, dass wieder ein Ägypter von den Rebellen entführt wurde.

    Weiterhin drängen Massen afrikanischer Flüchtlinge nach Libyen, um von dort nach Europa zu gelangen. Doch in Libyen erwartet sie Gewalt und Chaos. So fliehen die Afrikaner aus Bürgerkriegsländern in ein Land, in dem ebenfalls die Gewalt das Sagen hat.

    Chaos ohne Ende?

    Die obig beschriebenen aktuellen Ereignisse sind nur die Spitze des Eisberges. Das Problem ist die mangelhafte Berichterstattung aus den Krisengebieten, weil sich die Reporter vor Ort ihres Lebens nicht mehr sicher sich. So können die Terrororganisationen und Rebellenmilizen morden, foltern und vernichten, ohne das Auge oder das Ohr der Öffentlichkeit zu fürchten.

    Wann immer die Berichterstattung in den Medien den Eindruck erweckt, die Lage hätte sich beruhigt, ist dies ein falscher Eindruck, der entsteht, weil die Medien sich auf bestimmte Themen fokussieren müssen. Momentan ist es die Griechenlandkrise.

  25. OT In der FAZ gibt es eine sachliche Antwort auf Jan Bömmelmann’s & Heuler-Umlauf’s gutmenschlichen geblubber
    Mit Satire gegen deutsche Arroganz gegenüber Griechen

    Hier der FAZ Artikel, unbedingt lesen!
    Griechische Schuldenkrise Dieter Nuhr hat recht!

    Das Referendum in Griechenland hat gezeigt: Es gibt ein paar Dinge auf der Welt, wo die Demokratie nichts zu suchen hat. Schulden zum Beispiel. Ein Rechtsbruch bleibt ein Rechtsbruch – demokratisch ummäntelt oder nicht.

  26. Theorie:
    Sie arbeitet daran, diese Zustände auch hier zu etablieren… bis dahin gibt sie sich modern und aufgeschlossen, im luftigen Kleidchen… sie kann es kaum erwarten, wieder die Burka zu tragen.

  27. Die Propagandamasche ist so alt wie es Medien gibt;
    Es werden Vorzeigemigranten genommen und omnipräsent in den Medien gezeigt, um zu mittels der inszenierten Vorbildrolle zu suggerieren, dass alle Migranten und Asylanten vorbildliche Neubürger werden und sind.
    Die Masche zieht (zumindest) bei mir nicht mehr.

  28. Goggle machts möglich:

    http://www.presseclub-muenchen.de/id-20132014.html

    Schaut mal, wer da unter Menteets steht? Unsere „Ahnungslose“ ist Studentin…

    Und wer nicht weiß, was mentees machen?

    http://www.ia.uni-stuttgart.de/mentoring/mentees/

    „Die Mentees sind Internationale Studierende im Vollstudium, die einen Abschluss an der Universität Stuttgart anstreben.“

    Also, was haben wir denn da? Unsere „Ahnungslose“ weiß ganz genau, was sie macht!

    Linksversifft und Taqiyya-Meisterin!

  29. #17 Babieca (12. Jul 2015 10:00)

    Schau an, schau an.

    Hmm. Sinnvoll(er) wäre es natürlich, eine solche Analyse VOR dem Beginn eines solchen Interviews vorliegen zu haben.

    Theoretisch müsste sich das doch organisieren lassen…

  30. Böhmermann ist ne linke Sprechpuppe, die sich bei den öffentlich rechtlichen Sendern eingerichtet hat. Der Typ bringt es fertig, sich letztes Jahr dauernd über PEGIDA aufzuregen (sanft und sorgfältig heißt die Sendung). Dann wurde ihm aus einem Hotelrestaurant am Bahnhof Zoo in Berlin sein Portemonnaie geklaut, als er mal kurz schiffen war. Darüber hat er sich dann auch die halbe Sendung aufgeregt und er war ganz traurig. Im Bereich Ku’damm und Zoo streunen die Zigeunerbanden durch die Gegend und Klauen gerne herumliegende Dinge. Gegen diese Zustände is PEGIDa ja auch. De Typ ist nur peinlich.

  31. Es ist immer der gleiche Typus:

    Islamisch sozialisiert, aber scheinbar säkularisiert, „links“, zumeist weiblich…aber wenn´s um Kritik an der islamischen Ideologie geht, auf einmal aufblitzende Loyalität mit dieser Ideologie…nicht in Form einer offenen Verteidigung der Ideologie, sondern in Form der Diffamierung ihrer Kritiker.

    Ausdruck eines tiefen Loyalitätskonflikts….stereotyp.

  32. Wollte nur mal anmerken, dass einer der Hauptgünde für den Erfolg des Islam schon immer die exorbitante Unterstützung dieses Unterdrückungssystems durch Frauen ist/war. Entgegen der westlichen Meinung der Islam wäre für Frauen wegen seiner restriktiven Haltung unatrraktiv, ist genau das Gegenteil richtig. Mögen manche attraktive Muslimas in ihrer Jugend vieleicht etwas murren und aufbegehren, so verstehen sie doch bald die Vorzüge ihres „Glaubens“ und werden zu dessem leidenschaftlichstem Verfechter. Der Islam ist zu allererst eine Frauenreligion und sonst nichts. Frau bekommt im Islam alles was biologisch gesehen wichtig und Vorteilhaft ist. Starke durch den Krieg(Djihad) selektierte Kämper und Versorger als Väter ihrer Kinder, Rundumversorgung, Schutz vor weiblicher Konkurrenz, welche der Mann nicht regulär versorgen muß (Verschleierung und Wegsperren der anderen Frauen, Kontrolle über die Kindererziehung, da die Männer ja „drausen“ Geld beschaffen müssen, geringer Druck sich körperich attraktiv zu halten nach der Hochzeit, Auschaltung der starken innerweiblichen Konkurrenz in der Öffentlichkeit (Schleier, Burka), Ruhm als Kriegermutter, Gefühl der Überlegenheit, Besitz von Eununchen und Haussklavinnen, etc.etc.
    Alle „islamische Revolutionen“ wurden und werden massiv von Frauen angeleiert oder von Kerlen, welche von ihren Frauen angetrieben werden. Für Männer hat der Islam viel weniger anzubieten, bedeutet die Vielehe nur, das 3 von 4 Männern vorher im Dijhad verstorben sein müssen, damit das aufgeht. Männer, da in der Öffentlichkeit unterwegs, werden viel häufiger Opfer des Schariarechts, nur sie werden beim Fastenverstoß, bei homosexuellen Handlungen, beim alkoholtrinken, rauchen, etc. erwischt. Die Frauen zuhause sieht niemand.
    Dieses Thema läßt sich noch seitenlang vertiefen, Fakt ist und bleibt: Der Islam ist eine Frauenreligion. Von Mohamed so ausgelegt, dass seine Weiber zufrieden waren. Warum ist er wohl auf Beutezüge gegangen? Wer hat zu seinen Gefolgsleuten gesagt, sie sollen sich weiterhin bei dem gefährlichen Treiben beteiligen? Genau: deren Weiber! Stirbt mein Alter auf Beutezug, nehm ich halt seinen Bruder, oder nen anderen Muslim.
    Wer Frauen vor dem Islam retten will hat nichts begriffen.

  33. „… und da wir grundsätzlich immer mit den Medien reden, stimmten wir zu.“
    – – –
    Ist vielleicht doch kein so taugliches Konzept.
    Was Lügenmedien sind, sollte sich spätestens seit Pegida rumgesprochen haben.

  34. OT,-… Meldung vom 12.07.2015 10:39 Uhr

    Schlägerei vor Geisenfelder Diskothek
    Geisenfeld, Gewerbegebiet Ilmendorf, Alemannenstraße
    Tatzeit: Sonntag, 12.07.2015, 04.36 Uhr

    Vor einer Diskothek im Geisenfelder Gewerbegebiet Ilmendorf kam es am frühen Sonntagmorgen zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Beteiligten. Eine 30-Jährige aus Kelheim erlitt dabei eine Bisswunde an der Hand, ihr 27-jähriger Ehemann erhielt einen Schlag gegen den Kopf. Die Tätergruppe hatte sich bei Eintreffen der Polizei bereits entfernt. Es soll sich hierbei um eine vierköpfige Gruppe von Osteuropäern gehandelt haben, von denen die Zeitung lieber nicht schreibt, um Unruhe in der Bevölkerung zu vermeiden jedoch bislang keine nähere Beschreibung vorliegt. Die Polizei Geisenfeld ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung.
    http://www.donaukurier.de/lokales/polizei/geisenfeld/dkonline-Geisenfeld-Schlaegerei-vor-Geisenfelder-Diskothek;art64747,3075349

  35. Was will man vom Zwangsgebührensender anderes erwarten.
    Die brechen jetzt schon in Häuser ein und überfallen ihre Opfer unter der Dusche um die Zwangsgebühren einzutreiben.

    Da passt eine wie Sudel-Gilda schon dazu.

  36. #32 eule54 (12. Jul 2015 10:24)

    Deine Hoffnung ist leider unbegründet:

    +++ 10:41 Zyperns Finanzminister: Grexit kein Thema mehr +++

    Zyperns Finanzminister Harris Georgiades antwortet auf die Frage, ob ein Grexit vom Tisch sei: „Definitiv ja.“ Griechenland brauche einen ambitionierten Reformplan. Mit entsprechenden Verhandlungen sollten die Gläubiger-Institutionen an diesem Sonntag beauftragt werden

  37. Michael und ich klärten sie eine knappe halbe Stunde darüber auf, dass es bei der Zwischentag-Messe überhaupt nicht um Ausländerfeindlichkeit geht. Die Islam-Aufklärung beispielsweise richtet sich nicht pauschal gegen Moslems, sondern gegen die Ideologie.
    —————————–
    Warum immer dieser argumentative Eiertanz? Sagt doch einfach: „Wir sind gegen religiösen Fanatismus jeder Art“ – Und gut isses!

    Jeder weiß wer damit gemeint ist, kommt beim Publikum gut an (weil politisch unverfänglich, unangreifbar) und die Moslems können schlecht dagegen argumentieren, weil mit „gegen religiösen Fanatismus“ auch das dümmliche Kreuzritter-Argument vom Tisch ist!

  38. Es gibt auch in Erlangen linke und liberale Islamkritiker:

    „Beinahe einen Eklat provozierte Theodor Ebert vom Bund für Geistesfreiheit. Zwar verurteilte er ebenfalls „den feigen und verbrecherischen Mordanschlag in Paris“. Für seine islamkritischen Worte gab es aber auch Buh-Rufe. Die SPD-Stadträtinnen Anette Christian und Barbara Pfister skandierten die Worte „Versöhnen statt spalten“.“
    auch die Kommentare lesen:
    http://www.nordbayern.de/region/erlangen/erlangen-sagt-nous-sommes-charlie-1.4120352

    „Glücklicher leben ohne Islam“ n Deutschland wie in Österreich hat sich vor einiger Zeit ein Zentralrat der Ex-Muslime gebildet, um deutlich zu machen, dass auch Muslime das Recht haben, ihre Religion zu verlassen. Cahit Kaya (Motto: „Sapere aude! – Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“) ist der Obmann des Zentralrats der Ex-Muslime in Österreich. Er lebt glücklicher, seit er sich von der Religion seiner Kindheit gelöst hat.
    https://www.youtube.com/watch?v=su6iROKf2Js

    Menschenrechte oder Gottesstaat? Hamed Abdel-Samad https://www.youtube.com/watch?v=-TFWCsT4VIY

  39. Kann nichts Gutes ueber (Quoten)iraner sagen, die sich moderat geben und sich „hochschleimen“ im System, diese scheinen gefährlicher zu sein als der berühmte Wolf im Schafspelz.

  40. OT,- Meldung vom Do. 9. Juli 2015- 21.49 Uhr
    19-jährige sexuell bedrängt – Polizei sucht Zeugen

    Stade (ots) – Am Mittwoch, dem 08.07.2015, gegen 19:30 Uhr, begab sich eine 19-jährige Frau aus Stade zu den Abfallcontainern in Stade, Bielfeldtweg, kurz vor dem Einmündungsbereich zum Lerchenweg, um Altpapier zu entsorgen.

    Plötzlich umfasste sie ein junger Mann von hinten und ein anderer Mann schlug sie grundlos mehrfach in den Bauch. Es kam zu sexuellen Übergriffen und die junge Frau schrie zunächst erfolglos um Hilfe. Dann hielt ein dunkler Audi an, der Fahrer hatte offensichtlich etwas von dem Vorfall mitbekommen. Er stieg aus seinem Fahrzeug und näherte sich, woraufhin die beiden Täter vom Opfer abließen und in unterschiedlicher Richtung flohen. Einer in Richtung Shell-Tankstelle, der andere in Richtung Drosselstieg. Der Audi-Fahrer geleitete das Opfer noch bis nach Hause. Die Täter werden wie folgt beschrieben: Beide ca. 18 Jahre alt, südländisches Aussehen, ca. 183cm groß, schwarze kurze Haare, trugen schwarze Nike-Turnschuhe. Einer war sehr schlank, hatte einen dichten Dreitagebart und trug ein schwarzes T-Shirt und blaue Jeans. Der andere war glatt rasiert, kräftiger, trug ein weißes T-Shirt und dunkle Jeans. Die Polizei Stade sucht dringend Zeugen die zum Vorfall Beobachtungen gemacht haben oder Angaben zu den beschriebenen Tätern machen können. Insbesondere wird der Audi-Fahrer gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Hinweise an die Polizei Stade
    https://aus-suederelbe.de/blog/index.php/Entry/446-19-j%C3%A4hrige-sexuell-bedr%C3%A4ngt-Polizei-sucht-Zeugen/

  41. #42 Organic (12. Jul 2015 10:53)

    Und Dresche ist auch frauenfreundlich, na, wers braucht! Die Spätfolgen des dauernden Kindergebärens wohl auch: Ausgeleierter Beckenboden, Inkontinenz vorne und hinten, Tod bei der Geburt…

    Dazu kommt noch die Minderwertigkeit beim Erben und als Zeugin!

    Irgendwo habe ich auch gelesen, wenn eine Frau nur Mädchen auf die Welt bringt, ist die Frau dann schuld und darf gesteinigt werden…

    Ich finde, der Islam ist MENSCHENFeindlich und gehört verboten!

    Fragt doch mal einen Pinguin, was sein Lebenssinn ist! Die Antwort sagt alles:

    Meinem Mann viele SÖHNE gebären, ihm zu Diensten sein, so bin ich eine gute Muslima!

    Sklavin also….

  42. Sorry, aber der Iran ist trotzdem mitnichten so schlimm wie Saudi-Arabien, der Verbündete der, von PI ja so heißgelibten(„proamerikanisch“), U.S.A.

  43. Die BR-Reporterin Gilda Sahebi kann nicht anders, sie ist Gefangene ihrer Religion.

    Durch jahrzehntelange Indoktrination¹, beginnend in der frühen Kindheit, erfolgt eine hörige, schicksalsgläubige, kritiklose Unterwerfung unter dem Willen eines imaginären Gottes. Diese Personen leiden an einer daraus entwickelten selektiven Wahrnehmung³, die ihnen, in einer Art Wahn, die Fähigkeit nimmt, ihre Umwelt real wahrzunehmen. Sie handeln nach Weisung ihres imaginären Gottes, ohne eigenen Willen. Ein Verlust des Glaubens und der Unterwerfung unter dem Willen diesen imaginären Gottes führt zu einem Gefühl der Angst von ihm nicht geliebt zu werden und ins Höllenfeuer? zu kommen. Hier wirkt die Religion wie Opium?, das die Sinne benebelt. Der sog. Prophet Mohammed hat seine Krankheit seinen Gläubigen mit auf den Weg gegeben, dass sie in seinem Wahn weiterleben. Nach Prof. Dr. Armin Geus litt Mohammed an Schizophrenie?. Das Problem ist, dass sie nicht erkennen, in welcher Art Wahn sie leben. Hier passt auch das Zitat von Siegmund Freud: „Den Wahn erkennt natürlich niemals, wer ihn selbst noch teilt“ (Wer im Wahn lebt, erkennt ihn nicht).

    Nicht alle Muslime lassen sich von ihrem imaginären Gott instrumentalisieren. Sie trauen sich ihn zu hinterfragen und anzuzweifeln, ob alles, was im Koran steht, auch richtig ist und entscheiden sich für unsere demokratischen Gesetze und das ist gut so.

    ¹ Indoktrination (lateinisch doctrina ‚Belehrung‘) ist eine besonders vehemente, keinen Widerspruch und keine Diskussion zulassende Belehrung. Dies geschieht durch gezielte Manipulation von Menschen durch gesteuerte Auswahl von Informationen, um ideologische Absichten durchzusetzen oder Kritik auszuschalten. … (https://de.wikipedia.org/wiki/Indoktrination)

    ² Imaginär: „scheinhaft, scheinbar, nur in der Vorstellung stattfindend, unwahr, fiktiv“ https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Imaginäre

    ³ Die selektive Wahrnehmung ist ein psychologisches Phänomen, bei dem nur bestimmte Aspekte der Umwelt wahrgenommen und andere ausgeblendet werden. … https://de.wikipedia.org/wiki/Selektive_Wahrnehmung

    ? Koran: http://www.koransuren.de/

    ? https://de.wikipedia.org/wiki/Opium_des_Volkes

    ? (hpd) „Die Krankheit des Propheten“, ist ein ästhetisch ansprechendes und sehr informatives Buch des Medizinhistorikers Prof. Dr. Armin Geus. Die Hauptthese lautet, dass Mohammed an Schizophrenie litt, und viele Verse des Korans nicht nur Ausdruck seiner Krankheit sondern auch Beleg dessen sind. http://hpd.de/node/11816

    ? Schizophrenie: http://www.psychosoziale-gesundheit.net/seele/pdf/schizo2_faust.pdf

  44. Ist es eigentlich in Deutschland nicht möglich, dass man die Zustimmung zu einem Interview nur unter der Voraussetzung geben kann, dass man den fertigen Bericht vor dem Senden gezeigt bekommt und dann freigeben oder ablehnen kann? Ich bin sicher, die Sender wären viel ehrlicher, wenn sie befürchten müssten, dass ihr tolles Interview für den Müll war.

  45. Mich interessiert eher, wie die junge Frau es geschafft hat, mit fünfundzwanzig „Ärztin, Politikwissenschaftlerin, Journalistin“ zu sein, steht so auf ihrer Twitter-Seite. Und warum sie, die Ärztin, nicht als Ärztin arbeitet, sondern beim BR volontiert. Im Übrigen: Wenn einer eine halbe Stunde auf mich einquasselt und das „Aufklärung“ nennt, nämlich meine, würde ich wahrscheinlich auch bockig reagieren und das Gegenteil dessen behaupten, zu dem der „Aufklärer“ mich erziehen will.

    Nebenbei: Hat sie tatsächlich gesagt, dass die Ayatollahs nichts mit dem Islam zu tun haben? Mag ich nicht glauben.

    Sie selber bezeichnete sich uns gegenüber – entgegen den Bestimmungen des Islams – nicht als Moslemin.

    Das dürften manche Moslems weniger streng als Stürzen-berger & Co. sehen. Meine deutsch-persische Freundin Susan ist trotz Moslemvater bekennende Katholikin, der Vater, Arzt, meint, wir glaubten ohnehin alle an denselben Gott. Ein Syrer, Moslem, hat eine deutsche Protestantin geheiratet, die gemeinsame Tochter ist grade konfirmiert worden…, Beispiele dürften es zuhauf geben, ist nicht alles so schwarzweiß, wie gewisse Anti-Islam-Agitatoren es sich gerne zurechtlegen.

  46. OT

    einen brutalen Überfall mit Körperverletzung nennt das Wochenblatt verharmlosend „sexuellen Übergriff“.
    die Täter stammen mal wieder aus dem ominösen „Südland“.

    „Sexueller Übergriff in Stade – Polizei sucht dringend Zeugen
    ­
    (Foto: tk)
    ab. Stade. Eine 19-jährige Frau wurde am Mittwoch gegen 19.30 Uhr im Bielfeldtweg in Stade sexuell belästigt. Kurz vor der Einmündung zum Lerchenweg umfasste ein Mann sie von hinten, ein zweiter schlug ihr mehrfach in den Bauch. Es kam zu sexuellen Übergriffen. Erst als ein weiterer Mann in einem dunklen Audi vorfuhr, aus seinem Fahrzeug stieg und sich näherte, flohen die Täter Richtung Shell-Tankstelle und Drosselstieg.
    Die Angreifer sollen ca. 18 Jahre alt sein mit südländischem Aussehen. Beide sollen ca. 1,83 Meter groß sein, hatten schwarzes, kurzes Haar und trugen schwarze Nike-Turnschuhe. Einer der beiden war sehr schlank, hatte einen Dreitagebart, ein schwarzes T-Shirt und Jeans. Der zweite war kräftiger, trug ein weißes T-Shirt und dunkle Jeans. Auch der Audi-Fahrer wird gebeten, sich bei der Polizei zu melden. Zeugen melden sich bei der Polizei Stade unter Tel. 04141 – 102215.
    http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/stade/blaulicht/sexueller-uebergriff-in-stade-polizei-sucht-dringend-zeugen-d63721.html

  47. #24 Cendrillon; Doch hoffentlich um die Halal-Fleischindustrie.

    #29 George Orwell; Ich erinnere mich noch gut an den Vortrag von MM vor ungefähr 8 Jahren in München. Da gabs auch ein Interview von ungefähr ner halben Stunde mit so ner BR-Reporteuse. Von dem I. wurde kein einziges Wort vom BR verwendet, stattdessen durfte dieser von der katholischen Kirche alimentierte (wahrscheinlich Islamkonvertit) sowieso Wimmer ca 5 Minuten gegen Pi und MM hetzen.

    #39 Stefan Cel Mare; Ich bin sicher, wenn MM oder MS vorher Babieca gefragt hätten, hätten die das sicher erfahren.

    #42 Organic; Überall in der Natur suchen sich die Weibchen die passenden Männchen aus. Wo gibts sowas im Islam?

    #46 johann; Mal sehen, bisher wurde wider Erwarten jedenfalls noch kein neues Hilfspaket das uns Mrd kosten soll zugesagt.
    Ich hatte ja schon vor 2 Wochen derartiges erwartet und war sehr erstaunt, dass da ganz zuletzt nicht stand.

    #55 Heta; Das Problem sind nicht die gemässigten, sondern die zwar wenigen aber dafür gewaltbereiten Radikalen. Oder glaubt irgendjemand wirklich, dass Deutschland unter Hitler komplett aus überzeugten Nazis bestand.
    Da waren wenns hoch kommt ein paar wenige % radikale dabei, der grosse Rest wollte sowas bestimmt nicht.

  48. /Sarkasmus ON

    Ganz genau lieber Michael!
    Du verstehst das mit Deinem Bildungsgrad einfach nicht! Die „Unfreiheit des Iran hat nichts mit Islam zu tun“ sondern mit den an Bäumen und Kränen aufgeknüpften linken Unterstützern! Bist Du so Bildungsresistent oder tust Du nur so?

    /Sarkasmus OFF

    Sorry Micha, manchmal kann ich einfach die Dummheit der Menschen nur noch mit Humor kompensieren!

    dsFw

  49. #54 KDL:

    Ist es eigentlich in Deutschland nicht möglich, dass man die Zustimmung zu einem Interview nur unter der Voraussetzung geben kann, dass man den fertigen Bericht vor dem Senden gezeigt bekommt und dann freigeben oder ablehnen kann?

    Doch, ist sogar die Regel, leider, die Engländer lachen sich kaputt über uns. Die Folge ist, dass nur langweiliges, unanstößiges Zeugs stehenbleibt. Mazyek hat neulich den Abdruck eines einstündigen Interviews mit dem evangeli-schen „pro-Magazin“ ganz untersagt, und zwar mit der verlogenen Begründung, dass die Redaktion ihre Fragen „im Nachhinein verfälscht“ hätte, hat sich wohl zu weit aus dem Fenster gelehnt.

    Im vorliegenden Fall handelt es sich aber nicht um ein Interview, es gab am Rande einer Veranstaltung ein Gespräch mit zwei Beteiligten, um ein paar O-Töne für einen Drei-Minuten-Beitrag einzusammeln, mehr nicht.

  50. Zu diesem Beitrag empfehle ich folgenden link. Zusammen mit Ulfkottes „Gekaufte Journalisten“ versteht man ganz gut, wie die MSM funktionieren.

    http://chaosmitsystem.blogspot.de/2015/01/medien-tragodien.html?m=1

    Im Grunde ist die Frage, ob die MSM vom Internet entlarvt werden und sich durch geistiges-Niveau-Limbo(Und hier leistet Gilda Sahebi wirklich ganze Arbeit: „Ich bin nicht blond und blauäugig und gehe jetzt ganz allein in die Höhle der schrecklichen Nazis …“)selbst das Wasser abgräbt, oder ob es dem System gelingt, durch Repressalien („Vom Internet geht eine rechte Bedrohung aus…“)die unabhängige Meinung abzuwürgen. Sollte das passieren, gibt es kein Halten mehr. Die nächsten ein-bis zwei Jahre werden spannend.

  51. Das alles wirkt so, als wenn es der Phantasie eines Mannes entsprungen wäre…

    Eines notgeil-perversen Mannes bitteschön, wenn es keine Diskriminierung der Männer schlechthin sein soll!

  52. Man hört ja öfter davon, dass die Jugend im Iran die Schnauze voll hat vom Islam. Diese Reporterin scheint leider nicht dazu zu gehören.

  53. #46 johann (12. Jul 2015 11:01)
    #32 eule54 (12. Jul 2015 10:24)
    Deine Hoffnung ist leider unbegründet:
    +++ 10:41 Zyperns Finanzminister: Grexit kein Thema mehr +++
    Zyperns Finanzminister Harris Georgiades antwortet auf die Frage, ob ein Grexit vom Tisch sei: „Definitiv ja.“ Griechenland brauche einen ambitionierten Reformplan. Mit entsprechenden Verhandlungen sollten die Gläubiger-Institutionen an diesem Sonntag beauftragt werden.
    ++++

    Da wollen wir doch mal abwarten!
    Der zyprische Finanzminister Harris Georgiades hat sowieso nichts zu sagen und er ist als Grieche genauso vertrauenswürdig, wie seine Hütchenspielerkollegen aus dem Griechischen Parlament!

    Meine Einschätzung derzeit für die Pleitegriechen:

    Aus die Maus!

    Es gibt nur noch humanitäre Hilfen für die Griechen.
    Die werden wohl auch schon bald bitter benötigt, weil es in Griechenland Randale geben wird!

  54. #55 Heta
    Wenn sie direkt nach dem Abi in Regelstudienzeit Medizin absolviert hätte, wäre sie mit 25 Jahren gerade fertig. Dann hätte sie die letzten Studienjahre quasi nebenbei als Volo arbeiten müssen. Oder sie ist hochbegabt und hat das Sudium in der halben Zeit geschafft. Dafür sind ihre Kommentare allerdings ziemlich dümmlich. Im Übrigen muss man als Arzt richtig arbeiten und Kompetenz zeigen. Genau dass, was man als MSM-Journalist nicht braucht …

  55. Iraner (Perser) sind keine Araber.

    Ich kenne viele Iraner und nur ein einziges mal ist mir jemand entgegen gekommen der Gläubig war.

    Ich habe eine Iranische junge Frau in meiner Facebook Freundesliste die eine Beziehung hat mit einem Holländer.

    Die Fotos auf denen die beiden zusammen fröhlich verliebt in die Kamera schauen werden durch ihre Familie und Iranischen Freunden ausnahmlos postitiv kommentiert.

    Bei Arabern ‚absolut undenkbar‘.

    Iraner die hier leben sind nur auf dem Papier Muslime so wie bei uns in einem Dokument steht das man Katholisch oder Evangelisch bist aber eigentlich es den meisten kein bisschen interessiert.

    Den heutigen Iran kann man vergleichen mit dem damaligen Süd-Afrikanischen Apartheidsregime wo eine Minderheit Weisse die Macht hatte gegenüber die Mehrheit der schwarzen Bevölkerung.

    Wenn ich mit älteren Iranern spreche über die die damalige Islamitische Revolution 1979 bezeichnet jeder es als einen Putsch.

    Die Mehrheit hat zwar tatsächlich bei der Wahl ihr Kreuz für die Islamitische Variante gewählt, jedoch wurde denen ALLES verschwiegen was die Mullahs damals in wirklichkeit beabsichtigten.

    Ayatollah Khomeini versprach die gleichen Rechte für Mann und Frau, gratis Energieversorung und gratis Krankenversicherungen und noch viel mehr Nonsens.

    Die verlogenen Zitate welche er und seine Mullah-Verbrecherbande dem Volk vorgaukelten sind in den Iranischen Medien heute nicht mehr zurück zu finden.

    Eine Iranische Frau älteren Alters meinte mal in einer Reportage die ich sah, dass sie damals mit ihren Freunden zutiefst geschockt waren als bekannt wurde wie die Kopftuchpflicht eingeführt wurde.

    „Wir dachten erst das es ein Scherz war, aber die meinten es tatsächlich.“

    Erst da bemerkten sie dass sie von den Mullah belogen und betrogen wurden.

    „Wir wollten vom Shah ab, aber die Mullahs hatten geschickt und hinterhältig sich die Revolution unter dem Nagel gerissen, sie wurde förmlich gestohlen.“

    Was man auch oft von Iranern hört „wir wollten vom Shah ab, er war kein Engel, aber wenn wir gewusst hätten was wir dafür zurück bekamen!!

    Der Iran ist somit der absolute Beweis wie der Islam funktioniert.
    Hier raus könnte man im Westen lernen aber Journalisten sind sehend blind.

    Nur im Islam gibt es die moralisch nicht vertretbare Eigenschaft (welche sich in der theologie Taqiyya nennt)dass ALLES erlaubt ist um den Islam ein zu führen.

    Lügen, betrügen, täuschen und Gewalt sind erwünscht (Taqiyya)

    Um den Islam bei Kritik zu verteigigen (Standfestigkeit ist ein Test Gottes, es ist der Schlüssel zum Paradies) und wenn man das tat wird man von Allah belohnt.
    Belohnt für etwas was bei uns Sünde ist.
    Darum haben Muslime andere Moralvorstellungen.

    Das macht den Islam auch so einzigartig, in anderen Religionen ist Lügen Betrügen und Gewalt eine Sünde, im Islam erwünscht so lange es dem ‚guten Zweck‘ dient (in deren Ansichten)

    Das heutige Regime im Iran merkte schon das seit dem Wahlbetrug 2009 die Stimmung kippt im Lande.

    Iran kann z.B in der eigenen Bevölkerung fast schon keine Staatsdiener mehr finden, die Sittenpolizei (Frauen in schwarzen Shadors welche auf der Strasse die Moral kontrollieren) kommen oft aus Arabischen Ländern, sie sind jung und lernen schnell die Sprache.

    D.h nur im Iran bedient sich der Staat an Ausländern welche die Gesetze beschützen und warum? Weil Arabische Frauen zu 100% hinter dem islam stehen wärend sie bei den Persern zur Mangelware werden.

    Iran ist das einzige Land auf der Welt welches Kulturell Ausländisch (Islamitisch) regiert, das auf seiner „eigenen Landesfahne“ ausländische Schrift stehen hat.

    Im Grünen und Roten bereich der Fahne steht mit weisser Schrift auf Arabisch:
    AllahakbarAllahakbarAllahakbar.

    Das Symbol in der Mitte besteht aus Buchstaben welche von allen Seiten nach Rechts und Links als die Schahäda (Glaubensbekenntnis) gelesen werden kann.

    Die Eroberung von Fars fand nicht 1000 Jahre nach Gründung der Religion statt (falls mal wieder so ein Idiot kommt der dies mit den Kreuzzügen vergleichen will) sondern wurde höchstpersönlich durch Mohamed ausgeführt.
    Nur Mohamed war ein Kriegsherr der als Prophet in die Geschichte einging.
    Weder Jesus noch Moses gründeten eine Armee und führten Kriege. Ganz im Gegenteil.

    Mohamed schrieb an die Persichen Könige: Ergebt Euch, nehmt mich als den letzten Propheten Gottes an und bekehrt Euch, oder ich greife an.“
    Die Perser wollten sich nicht unterwerfen und kämpften, verloren aber die Schlachten gegen doe grausamen Araber.

    Dies liebe Frau Sahebi ist der Unterschied zwischen Islam und anderen Religionen.

    Wenn man die Kernwerte des Christentums (und Judentum) mit die des Islams vergleicht muss man nur alles 180 grad umdrehen.

    Hingabe wird Unterwerfung
    Vergebung wird Rache
    Liebe wird Hass und die Wahrheit eine Lüge.

    Man kann Frau Sahebi wenig Vorwürfe machen, wer in Deutschland Journalist werden will „MUSS“ den Islam gutlabern.

    Jede Form von Kritik ist Rassismus, und wenn Kritik erlaubt ist dann nur unter der Bedingung das man im gleichen Atemzug sagt dass es beim Christentum natürlich auch so ist.

    Dafür lebt sie in Deutschland und wurde hier geprägt und getrimmt.
    Wenn sie es wagt anders zu denken kann sie einpacken.

    Frau Sahebi, die Iraner wurden von den Arabern gezwungen sich zu bekehren. (jaja ich weiss, die Kreuzzüge …)
    was dabei heraus kam war grausame Kulturvernichtung, von der pur Persichen Kultur ist nur noch wenig bis gar nichts mehr übrig.

    Jeder Iraner der den Islam umarmt ist ein Verräter seiner eignen Kultur.

    Und um dies aufrecht zu erhalten muss das Regime dort ganz schön kräftig die Zügel andrehen.

    Der Westen macht jetzt den gleichen Fehler welche die Perser damals machten.

    Iran vor 1979 war der Beweis, wenn bei den meisten Bürgern der Islam aus den Köpfen raus ist, das es ein wunderbares schönes feries Land werden kann.

  56. #59 Heta
    #54 KDL

    Ist es eigentlich in Deutschland nicht möglich, dass man die Zustimmung zu einem Interview nur unter der Voraussetzung geben kann, dass man den fertigen Bericht vor dem Senden gezeigt bekommt und dann freigeben oder ablehnen kann?

    Doch, ist sogar die Regel, leider, die Engländer lachen sich kaputt über uns. Die Folge ist, dass nur langweiliges, unanstößiges Zeugs stehenbleibt.

    Nur, NUR unter einer solchen schriftlichen Vereinbarung würde ich der Lügenpresse ein Interview geben. Dann hat allerdings die Lügenpresse kein Interesse mehr an einem Interview.

    Was die Länge von Michael Stürzenbergers Vorträge angeht, stimme ich auch zu: Viel zu lang! In meinem Bekanntenkreis habe ich auch einen Monologisten, der trotz mehrmaliger Hinweise nicht begreift, dass Monologe spätestens nach 10 Minuten langweilen und dann abstoßen. Und selbst in einem 10-minütigem Vortrag kann die Lügenpresse ausreichend für sie Verwertbares finden.

  57. @#62 Bewohner_des_Hoellenfeuers (12. Jul 2015 12:13)

    Man hört ja öfter davon, dass die Jugend im Iran die Schnauze voll hat vom Islam. Diese Reporterin scheint leider nicht dazu zu gehören.
    —————————————————
    Na ja, kann mir nicht vorstellen, dass die Jugend des Irans wirklich schlauer als die hiesige ist.
    Denke eher, das ist eine Wunschvorstellung von Leuten hier, die den Islam auch nicht so mögen.

  58. #51 Burka-Schere (12. Jul 2015 11:11)

    #42 Organic (12. Jul 2015 10:53)

    Und Dresche ist auch frauenfreundlich, na, wers braucht! Die Spätfolgen des dauernden Kindergebärens wohl auch: Ausgeleierter Beckenboden, Inkontinenz vorne und hinten, Tod bei der Geburt…

    Dazu kommt noch die Minderwertigkeit beim Erben und als Zeugin!

    Irgendwo habe ich auch gelesen, wenn eine Frau nur Mädchen auf die Welt bringt, ist die Frau dann schuld und darf gesteinigt werden…

    Ich finde, der Islam ist MENSCHENFeindlich und gehört verboten!

    Fragt doch mal einen Pinguin, was sein Lebenssinn ist! Die Antwort sagt alles:

    Meinem Mann viele SÖHNE gebären, ihm zu Diensten sein, so bin ich eine gute Muslima!

    Sklavin also….

    Das der Islam für viele Frauen individuell Nachteile bringen mag, ist unbeschtritten, aber der Fortpflanzungserfolg ist garantiert, wie sie selbst schreiben, darum geht es. In der Natur nehmen viele Weibchen individuelle Nachteile in Kauf um ihren Nachwuchs zu fördern! Spinnenweibchen verfüttern sich selbst an ihre Nachkommen, viele Säugetiermütter kämpfen „wie Löwinnen“ für ihre Brut, etc. Da sind ein paar Prügel hinnehmbar. Um es klar zu sagen, ich halte diese archaische Strategie für verachtenswert, aber sie funktioniert leider, solange das Gesamtsystem nicht entschieden bekämpft wird und Frauen, die im System stecken verteidigen es vehement.

    #57 uli12us (12. Jul 2015 11:47)

    #42 Organic; Überall in der Natur suchen sich die Weibchen die passenden Männchen aus. Wo gibts sowas im Islam?

    Im traditionellen Islam ist die Frau die wertvolle Recurce, welche teuer bezahlt werden muß (Brautpreis). Zudem achten sowohl Familie, wie auch Braut normalerweise zusammen darauf, dass der Bräutugamm etwas taugt, hat die Baut kein Mitspracherecht ist das eher ein Degenerationszeichen bei Turkvölkern, den bei den Arabern.
    Zudem hat/hatte die Erstfrau gewaltiges Mitspracherecht bei der Auswahl der Nebenfrauen, oft war/ist sie es welche Nebenfrauen vorschlägt, damit sie Hilfe im Haushalt und Entlastung bei den sexuellen Dienstleistungen bekommt.
    Erst das Verbot der Vielehe hat das islamische Heitatssystem so richtig grausam gemacht, nun sind weniger wertvolle Frauen genötigt „Looser“ zu heiraten, da die Alphamännchen schon an eizelne Frauen vergeben sind. Auch hier, ich bin kein Fän dieses Heirats und Fortpflanzungssystems, sondern halte unser westliches System der Einehe mit freier Partnerwahl für fortschrittlicher, richtig ekelhaft wird es aber erst dann wenn nur Teile eines Systems angepasst werden und kein neues, in sich biologisch stimmiges System erschaffen wird.

  59. Es gibt ja viele Moslems, die nicht so leben, wie sie müssten, als Moslems. Trotzdem stolz bekräftigen, dass sie Moslems sind.
    Austreten aus der “Religions“-Ideologie geht gar nicht.

    Was wollen diese Leute?

    Ist deren großes Ziel weltweit, wohin der Wind eben Moslems so treibt, diesen Mauschelislam zu leben?

    Bisschen beten muss schon sein. Also baut uns Moscheen.
    Bisschen Ramadan muss schon sein. Also Chefe, ich geh um 12. Heinz und Manne sagen, sie machen meine Arbeit mit.
    Aishe will Kopftuch tragen und uns allen zeigen, dass sie ne ganz dolle Mohammedverehrerin ist , und voll richtig findet, uns damit mitzuteilen, dass wir schlimmer, als das Vieh sind.
    Also Kopftucherlaubnis muss sein.

    Und wir, die wir unsere Freiheitlich Demokratische Grundordnung haben (ähem), sollen uns nun immerzu verbiegen und anpassen.

    In jedem Moslem müssen wir erst erkennen, ob er ein moderater Moslem ist, oder doch ein richtiger, der drauf aus ist, Scharia zu installieren. Mit Handabhacken usw.

    Das ist mir, ehrlich gesagt, zu kompliziert.

    Und unnötig obendrein.

    Ich möchte hier mit Menschen zusammenleben, bei denen ich mir grundsätzlich sicher sein kann, dass sie grundsätzlich UNSERE Gesetze achten und danach 100% leben wollen.

    Dessen kann ich aber mit Moslems im Land nicht sicher sein.
    Da ihre Ideoligie eben genau das verbietet.
    Bzw sagt, sie sollen diese Gesetze nur solang befolgen, bis sie in der Mehrheit sind.Und auf dem Weg dahin dürfen sie uns noch belügen, dass sich die Balken biegen.
    Und dann ist Achterbahn.
    Dann hat Scharia zu gelten.
    (Täusche ich mich?)

    Also sagt mir mein Hirn. Einzige Konsequenz daraus kann nur sein, dass man Islam ganz verbietet. Aus reinem Selbstschutz.

    Wenn der Islam erlaubt ist, sieht man doch, bilden sich Strömungen, die mehr und mehr Islam wollen. Dann gibts Unruhen oder Bürgerkriege.

    Wie blöde geht s denn noch hier in D.

    Immer mehr hereinspaziert.

    Willkommen?

    Nein!!!

  60. #52 Blattlaus (12. Jul 2015 11:17)

    Sorry, aber der Iran ist trotzdem mitnichten so schlimm wie Saudi-Arabien

    Warum nicht? Weil die islamische mörderische Schia gegenüber der mörderischen islamischen Sunna nur 20 Prozent beträgt und weil sich der Iran ganz seelenruhig durch Südamerika (wo die Sunnis im Gegenteil zu den Schia noch nicht so dicke Fuß gefaßt haben) und Deutschland (La Belle) bombt? Weil Schia = Hizb’allah, genauso übel wie MB? Weil der „Al Quds-Tag“ vom Iran und damit den Schiiten initiiert ist?

    Die mörderische Idiotie westlicher Staaten, sich entweder an Schiiten oder Sunniten zu koppeln, ist Selbstmord. Die Idee, den Islam in irgendeiner Form als Verbündeter „reiten“, gar „steuern“ zu können, ist Irrsinn.

    Islam ist Islam und mir können ALLE Varianten des Islams gestohlen bleiben.

  61. Iranerin Gilda Sahebi ist

    1.) Durch ihren Vater Geburtsmoslemin

    2.) So linksversifft wie andere Deutschland hassende IranerInnen auch

    +++Die iranischen Iran- u. Islamversteher+++

    + Rasseforscherin Naika Foroutan u. Schauspielschwester Melika Foroutan
    + Gaucks Redeschreiberin Ferdos Forudastan-Vesper
    + SPD-Gewerkschafterin Yasmin Fahimi
    + Kreuz-, Christen- u. Grundgesetzverhöhner, Koranverherrlicher Navid Kermani u. Weib, Israelhasserin, Pali-Versteherin Katajun Amirpur
    + Tochter des Abendlandhassers, Dutschke-, Meinhof- u. Khomeinifreundes, Islamverstehers Bahman Nirumand, Gattin des Jörg Lau(Kandidat auf Liste Nürnbg. 2.0) Mariam Lau, geb. Nirumand
    + Radikallaizistin, Kirchenhasserin, Islamversteherin, Kommunistin Mina Ahadi

    Die linken Iraner waren alle Schahhasser, islamische Revolution- u. Ajatollah-Baby-Ziegenfi-Khomeini-(polit-spiritueller Führer d. Islam. Revol.)-Unterstützer.

    Islamversteher sind sie immernoch!

    Gescheiterter Bombenleger, Agent Bahman Nirumand(aus einer wohlhabenden Beamtenfamilie unterm Schah. Bahman Nirumand hetzte, 1967 in der FU, die Linken zur Demo an der Dt. Oper Berlin auf, worauf sich Benno Ohnesorg entschloß ebenfalls dort gegen den Schah zu protestieren…) meint, Islam u. Demokratie seien miteinander vereinar.; das Abendland aber kein Vorbild:

    „“Als Vorbild für „den Rest der Welt“ scheide das Abendland aus, dessen Handlungen er mit einer Liste von Verbrechen charakterisiert u. a.: „Sie holen unsere Kinder, um sie zu adoptieren, sie sexuell zu missbrauchen. Sie verbreiten pornographische Fotos dieser Kinder, um die animalischen Gelüste greiser Männer zu befriedigen.““ (wikipedia)

    +++Der Held der linken Iraner: Khomeini

    “Ein Mann kann Geschlechtsverkehr mit Tieren wie Schafen, Kühen, Kamelen haben. Jedoch sollte er das Tier töten, nachdem er seinen Orgasmus hatte. Er sollte nicht das Fleisch an die Leute in seinem eigenen Dorf verkaufen; jedoch das Fleisch ins nächste Dorf zu verkaufen ist erlaubt.”
    (Zitat aus Tahrirolvasyleh, von Ayatollah Ruhollah Khomeini; Band 4 Darol Elm, Ghom, Iran, 1990)

    „Ein Mann kann sexuelles Vergnügen von einem Kind haben, das so jung ist wie ein Baby. Jedoch sollte er nicht eindringen; das Kind für Sexspiele zu gebrauchen ist möglich ! Wenn der Mann eindringt und es verletzt dann sollte er für sie sorgen ihr ganzes Leben lang. Dieses Mädchen jedoch gilt nicht als eine seiner vier dauerhaften Frauen.“
    Quelle: Ayatollah Khomeini: “Tahrirolvasyleh”, vierter Band, Darol Elm, Gom, Iran, 1990
    DAS PASSENDE FOTO:
    http://afflictor.com/wp-content/uploads/2015/01/kho.jpg

    Mit Namensliste:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Iraner_in_Deutschland

    Übrigens schleppen Iraner auch die Erbkrankheit Mittelmeerfieber ins deutsche Volk ein. Den Fall eines, mir weitläufig bekannten, säkularen Iraners(Moslem), seiner deutschen kath. Frau u. beider kleiner Tochter schilderte ich bereits mehrfach. Ob er zunehmend den Islam entdeckt, wegen seiner Tochters Kismet?

  62. In den 80ern hatten wir ein iranisches Mädchen in unserer Ausbildungsklasse, die kurz vor Unterrichtsende plötzlich bitterlich und anklagend anfing zu weinen, wegen dieser Islamisierung.

    Ich hab damals kein bisschen verstanden, was sie hatte………wir waren alle nur peinlich berührt und fanden diesen Ausbruch eher lächerlich.

    Ich denke, heut geht es vielen Menschen, die man aufklären möchte, ähnlich.

  63. #59 Heta (12. Jul 2015 11:57)

    Der Autorisierungswahn – inzwischen nicht mehr nur bei Interviews (vorgeschrieben), sondern auch bei Zitaten in einer Reportage („Ich maile Ihnen Ihre Zitate“) – ist ein Riesenproblem des Journalismus. Ganz besonders übel ist neben dem Einheitsbrei die Doppelmoral: Motzkis wie Mazyek werden dadurch geschützt. Bei „brauchen wir die noch, haben wir dadurch Nachteile, kann der uns juristisch schaden, wenn nicht, immer drauf“ gilt das Ganze nicht. Schlichter Alltag z.B. im Magazin-Journalismus von Politik über Auto bis Pferd.

    Diese presseinterne Entwicklung, die heute u.a. den Islam begünstigt und Kritik abwürgt, begann interessanterweise in den 90ern mit Promi-Anwälten wie Prinz.

  64. Na sowas diese 3 Minuten Aufzeichnung sagt doch alles diese junge Frau mit migrantischem Background ist in einer deutschen neuen Zeit aufgewachsen wie so viele junge Bio Deutsche ebenfalls und diese Zeit ist bunt links und nicht konservativ !
    Patriotisch und national sein haben die nie erfühlen dürfen weil ein neues Menschenbild im Kindergarten Schule Uni Lehre gelehrt wird und es sind jetzt 70 Jahre vergangen !
    Dazu kommt die sozialistische Zuwanderung aus der DDR, sodaß es eigentlich gar nicht verwunderlich macht was diese Systemschwalbe da von sich gibt!

    Das sie aber zwei gestandene “ Rechtsradikale“ zu Statisten böse Propagandisten ihrer Weltanschauung macht in ihrem Vortrag ist schon erstaunlich!

    Ich denke man sollte nicht mehr so gegen diese mehrheitlich allgemeine neue Gesellschaft argumentieren sondern vielmehr mithelfen als Rechter oder was auch immer damit es noch schneller vorangeht mit der Umgestaltung hin zum modernen Islam damit die richtigen Menschen nahen Probleme schnell kommen und diese Modernisierer sie auch lösen müssen!

    Im Verlauf der nächsten Jahre werden in diese Problematik Islam noch ganz andere Widrigkeiten als Belästigung auftreten und noch große Überraschungen möglich sein !

  65. @#52 Blattlaus (12. Jul 2015 11:17)

    Sorry, aber der Iran ist trotzdem mitnichten so schlimm wie Saudi-Arabien

    ——-

    Der schiitische Islam ist sogar der Erfinder der Selbstmordattentate!
    Und das nicht erst kürzlich, sondern bereits im 11. Jahrhundert!

    Geschichte hilft

  66. #55 Heta:

    Es war ein halbstündiges Gespräch mit Michael Mannheimer und mir, während dessen die Reporterin viele Fragen stellte. Also keinesfalls ein halbstündiges „Einquasseln“.

    Die Iranerin ist laut Islamgesetz eine Moslemsin, da ihr Vater Moslem ist. Wenn sie sich nicht mehr als Moslemin bezeichnet, ist sie Apostatin und müsste laut Scharia getötet werden. So einfach ist das im Islam

  67. Frau Sahebi liefert doch nur was ihr Dienstherr bestellt . Eine junge attraktive , sympathische Frau aus dem Orient mit offenen Haaren und rhetorisch beschlagen zeigt es es Islamhassern .
    Würde sie auf euere Argumente eingehen und sich offen zur Islamkritik bekennen , dürfte sie beim BR nicht einmal mehr an der Pforte ihre Brötchen verdienen .
    Das muss man Ihnen doch nicht erklären Herr Stürzenberger , oder .

  68. #74 Babieca

    Also ehrlich gesagt erschließt sich mir nicht, warum ein Autorisierungszwang den Islam begünstigen und Kritik abwürgen soll. OK, wenn die Presse tatsächlich frei und ehrlich wäre, hättest du Recht, denn so würde guter Journalismus unterdrückt. Aber genau das sind die Journalisten ja gerade nicht. Mir geht es eben darum zu verhindern, dass Interviews genutzt werden, um dann durch Schnitte oder geschickt gesetzte Kontexte den Interviewten zu verunglimpfen.

  69. #53 Kappe

    Die BR-Reporterin Gilda Sahebi kann nicht anders, sie ist Gefangene ihrer Religion.

    Das halte ich für sehr wahrscheinlich!
    Leider beschränkt sich dieses Gefangensein nicht auf die Prägung durch den Islam.
    Lerne immer wieder Menschen kennen, die ganz in ihren Denkschemata verfangen sind. Denen kann man die besten, nachprüfbaren und anschaulichen Argumente liefern … und trotzdem wiederholen diese Menschen immer wieder den gleichen nachweisbar falschen Quatsch. Habe kürzlich noch versucht, jemandem zu erklären, dass „halal Schlachten“ mittlerweile Alltag in Deutschland ist. Nein – trotz aller Quellen, Fernsehen, halal-Kennzeichnung in den Supermärkten – alles nur „Stammtischparolen“.
    So was bringt mich an den Rand der Verzweiflung!
    Die Gehirnwäsche ist leider schon weit fortgeschritten:-(

  70. #80 KDL (12. Jul 2015 13:44)

    Es ist die verfluchte Grau- bzw Verschleierzone. Redaktionen sind, Lalala zum Trotz, mörderisch hierarchisch. Sie widersprechen intern und in der Praxis allem, was sie extern vertreten.

    Wer immer fragte, warum Rudelmohammedaner so erfolgreich sind, sollte sich unter der Rudelmentalität einer Redaktion umsehen. Und wer da da im Kuschelkollektiv – wie bei Mohammedanern im Kuschelkollektiv – tägliches Hauen und Stechen entdeckt, liegt nicht falsch.

  71. #83 Wolfgang Langer (12. Jul 2015 14:44)

    Also, jetzt mal im Vergleich mit Terry Reintke…

  72. Lügenpresse, Du dummes Stück Scheiße.

    Nicht unbedingt niveauvoll. Aber sicher doch legal, oder?
    Auf jeden Fall schön zu schreiben.

    Die Wahrheit ist, dass der Islam gegen die FDGO verstößt und deshalb konsequent VERBOTEN gehört! Eine menschen- und freiheitsfeindlichere, gefährlichere Ideologie als Islam gibt es weltweit nicht.

  73. #74 Babieca:

    Hat allerdings auch mit Erfahrungen zu tun, die Leute von Belang mit der schreibenden Zunft gemacht haben. Wenn man pausenlos angeblich authentische Zitate in Anführung liest, die so nie so gesagt worden sind, kann man schonmal auf die Idee kommen, dass Kontrolle besser als Vertrauen ist.

    Harmloses Beispiel: Ich suchte neulich ein Zitat aus einem meiner Lieblingsfilme, der „Invasion der Barbaren“, und fand keine Zeitung, in der das Zitat korrekt wiedergegeben worden ist. Es geht um die Alt-68er, „Die Welt“ schrieb:

    „Wir haben wirklich jeden Ismus ausprobiert – außer dem Kretinismus“, löst der schwule Pierre (Pierre Curzi) stellvertretend für die ganze Gruppe alle Grausamkeiten in einem Bonmot auf.

    An dem Satz ist alles falsch, was nur falsch sein kann, richtig ist: Pierre, nicht schwul, fragt in die Runde:

    „Gibt es irgendeinen Ismus, den wir nicht ange-betet haben?“

    Der schwule Claude antwortet:

    „Den Kretinismus.“

    Aber warum wird jemand wie Mazyek durch Autorisierung geschützt? Er war am Schluss der Blamierte, weil das „pro-Magazin“ zwei Seiten über Mazyeks feigen Rückzug vollgeschrieben hat.

  74. #85 pippo kurzstrumpf der erste:

    Auf jeden Fall schön zu schreiben.

    Aber unschön zu lesen. Es sind auch diese ordinären Entgleisungen, die PI in Verruf bringen.

  75. #85 Pippo
    Dein Zitat: „Eine menschenfeindlichere Ideologie als der Islam gibt es nicht…“

    Wenn Di Dich da mal nicht irrst es gibt noch was anderes viel gefährlicheres, die Dummheit !

    Dummheit wird als Ideologie in der heutigen Gesellschaft als geistiges Instrumentarium erlernt um Politik begreifbar zu machen und wie man sehen kann mit großem Erfolg!

    Lieber pippo neben dem Koran ist auch die Bibel so ein wunderliches Lehrbuch !

    Auch das Christentum ist Politik und Du bezahlst als Christ Steuer das dieses System Kirche und Staat funktioniert!

    Ja und der Islam, als von Merkel in die bunte Gesellschaft aufgenommen, mit der Vollmacht aller deutschen Wähler ( fast) macht seinen Anspruch auch auf Steuergeld deutlich mit welchen Ausgang auch immer !
    Ist ja alles politisch vom Volk abgesegnet und Du wirst da nichts mehr ändern, man konnte schon immer jammernd und heulend aufs Schafott treten die Birne fällt trotzdem immer runter und dann bist erlöst !

    Keine frustrierenden Berichte bei PI News, keine unverschämten TV Lügensendungen mehr, hast Du und alle anderen Zweifler endlich Ruhe !

  76. Der Islam ist nur ein Sympthom der BRD! Dieses erzwungene Konstrukt gilt es alleine zu bekämpfen und zu beseitigen!! Dieses Gebilde zwingt uns diese Religion in unserer Nachbarschaft auf!! Und deren Bluthunde, genannt ANTIFA ist die sogenannte Schlägertruppe der BRD!
    Ich selbst wurde zusammen mit Patrioten von denn ANTIFAnten angegriffen! Zum Glück ist nichts schlimmeres passiert!!
    Aber seit diesem Vorfall, habe ich eine noch extremere Verachtung für die BRDlinge!!

  77. #68 noreli   (12. Jul 2015 12:38)  

    Mag so sein, die ersten Meldungen , die ich darüber gefunden habe, datieren aus dem Jahre 1996. 🙂

  78. #86 Heta (12. Jul 2015 15:59)

    Hat allerdings auch mit Erfahrungen zu tun, die Leute von Belang mit der schreibenden Zunft gemacht haben.

    Und umgekehrt. Das ist eine Wechselwirkung, die zwangsläufig dann eintritt, wenn die umfangreichen Rechte des einen mit den umfangreichen Rechten des anderen auf Äquidistanz gehen.

    In dem Dschungel geht leicht vor lauter Kompromissen der Kompaß verloren.

  79. @ Heta, Nachtrag:

    kann man schonmal auf die Idee kommen, dass Kontrolle besser als Vertrauen ist.

    Das ist ja das Deprimierende. Alter oller Journo-Satz, angeblich von Lenin. Aber da schon werden heutzutage beide Seiten bockig. Ich habe mich da zu PI abgeseilt…

  80. ich muss sagen , als stollze perser mit deuschen pass , anfang all deiser politisch und groossen lügen ,fangen beim betrug gegen einer der grössten plitiker und wohlohlwollend für sein volk und der welt und der nachbarn , unser geliebte schah von persian ,IRAN , der von der confrence von guadallope und enige inlandische teerror gruppen markssistisch und islamistisch , verraten und zum todee getrieben wurde,und der IRAN persian ,und der welt in abgrund gestürtz haben . das heisst ,friedlische land von persian ,IRAN ,herz der welt , von unsern selber gegengenist ,und in seine buch sagte , derw elt und iran grössee angst kommen , wegen verrat der plitikervon vile länder und petrol konzerne,, nur wegen gier von welt politiker.und es heiist zivilisation , also das persische zivilisation un andere welt zivilisationen,wegen saudi arabian vahabismus islamismus, der gegen zivilisation ist, zu verkaufen und dabei persian und der westen und chrisliche lander kapput zu machen nur wegen gier von welt politiker, .die dabei sind der welt und , der gute in alle lander zu opfern und zu verkaufen , ffur das geld vom islamistishen saudi arabien katar und andere.

  81. #87 Heta
    Ach, und ich dachte schon, es hätte sich langsam „auskonfliktet“ zwischen uns beiden. Aber OK.

    Mag sein, dass das ordinär ist. Ich habe mir allerdings abgewöhnt, auf eine tatsächlich ordinäre und sauverlogene Wirklichkeit durchweg nur sachlich und freundlich zu reagieren. Diese Zeiten sind für mich leider vorbei, deshalb kann ich auf die sensiblen Gefühle einiger Zeitgenossen auch leider keine Rücksicht mehr nehmen. Diese heuchelnde und fast durchweg destruktive Wirklichkeit, samt ihren ekelhaften Gestaltern, ist die eigentliche Beleidigung für jeden halbwegs wohlwollenden und im Zweifel ausgleichend handelnden Bürger!!!

    Und ansonsten bei meinen Kommentaren einfach rüberscrollen, viele sind ohnehin nur leicht variierende Wiederholungen desselben Appels an den Mut zur Wahrheit. 😉

  82. ich muss sagen , als stolze perser mit deutschen pass , anfang all dieser politisch und grossen lügen ,fangen beim betrug gegen einer der grössten plitiker und wohlwollend für sein volk und der welt und der nachbarn , unser geliebte schah von persian ,IRAN , der von der confrence von guadallope und enige inlandische terror gruppen markssistisch und islamistisch , verraten und zum todee getrieben wurde,und der IRAN persian,und der welt in abgrund gestürtz haben . das heisst ,friedlische land von persian ,IRAN ,herz der welt , von unsern geliebten schah , in seine buch sagte , der über welt und der iran werde grössee angst kommen ,. wegen verrat der plitikervon viele länder und petrol konzerne,, nur wegen gier von welt politiker und banken und ölkonzerne, verkaufen peuropa und persian nur wegen geld zum moslemisch sauarabischen und katarischen und alle ander islammischen sheisch und meist vahabitisch und salafistisch und alle ander scheich die welt nicht nur persian und europa zu vernichten versuchen
    also das persische zivilisation un andere welt zivilisationen,zu vernichten ,.wegen saudi arabian vahabismus islamismus, der gegen zivilisation ist, zu verkaufen und dabei persian und der westen und chrisliche lander kapput zu machen nur wegen gier von welt politiker, .die dabei sind der welt und , der gute in alle lander zu opfern und zu verkaufen fur das geld vom islamistishen saudi arabien katar und andere.

  83. #88 DeutscherPatriot
    Als Agnostiker interessiert mich die Bibel nicht sonderlich und die gerade heutige Verlogenheit der Kirchen in weiten Teilen noch weniger.
    Es gibt aber einen entscheidenden Unterschied zwischen Christentum und Islam: Ersteres hat die Aufklärung ermöglicht, zumindest indirekt gefördert und zugelassen, der Islam bekämpft die Aufklärung und ihre Gesellschaften auf allen Ebenen. Das ist ausschlaggebend.
    Die Verhältnisse in islamischen Gesellschaften singen ein Liedchen davon, jeden Tag.

    Aufgeklärte Gesellschaften, auch ziemlich kaputte wie unsere, haben die Möglichkeit sich, gerade auch ethisch, weiterzuentwickeln, wenn es gewollt wird, islamische nicht.

  84. und anderes noch wegen deutschen lügen presse , ich weiss von mir und andere persischen leute, gibt kein demokretie in deutschen medien , sobalb man über persischen schah reden will , es wird kein zugang zur normale persiche leute gegeben ,. nur solsche wie diesen mädchen die sehr gegen schah und normale iraner haben , gibt den deutschn media zugang,.und ich weiss nicht wo ist demokracie in dieseem lande der sich an gibt und so hochnäsig geworden ist und gottloss ,. zuletzt mehr und mehr ungerechtichkeit und undemokracie gibt,.für mich und viele andere perser , ist dieser mädchen ,kein normale perser oder journalist , sondern sehr sehr partaiisch im dienste vom deutsche statt und der welmafia,. was ist das von einemm land ,zudem vom welt mafia regiert wird, und zunehmend gottlosigkeit und mord und gewalt und lügen, gibt .

  85. Unfreiheit des Iran hat nichts mit Islam zu tun

    Die gebildete, moderne und aufgeschlossene Reporterin denkt wahrscheinlich, dass im Iran immer noch der Schah wütet.

    BILDUNG SCHÜTZT NICHT VOR DUMMHEIT,
    insbesondere die moderne Bildung.

  86. Sie verbindet den Islam nicht mit den Mullahs, was sie tun sollte, denn diese kennen den Islam

    Sie assoziiert den Islam mit den Leuten die im Iran leben und die mag sie.

    Aus den Gründen wird es wohl nicht akzeptieren können, dass es der Islam ist der schlecht ist.

  87. gut gesagt schüfeli , wenn der europa persischen volk hilft könnte sein das der IRAN NACH SPANIEN ZWEITE LAND IST DER SICH VOM TERROR VOM ISLAM BEFREIT ; ABER WIR SIND AUCH an FANATISCHE ARABISCHE UND TÜRKISCHE STTATEN ANGEGERENZT ; europa muss mit persian , IRan also auch mehr mit iranischen volk mehr arbeiten gegen , diesen arabischen und türkischen bedrohung,. christliche europa und persian, wie es vor ungefahr 500 jahren beste freunde waren, und europa , wegen invarsion von osmanischen islamischentürken ,. aber heute sind sie fast mit 5, 6 millionen die meist fanatisch islamisch sind, in europa anwesend ,.

  88. james cook ,auch gut gesagt , sie ist nur ein schauspieler ,und in auftrag der deutschen lügenpresse der eben sehr gegen schah ist ,und für dieser islamische region in iran , und schlimmer noch,das deusche region und die weltmafia arbeitet eng sehr mit saudiarabischen umd katarischen mörderscheich die gegen zivillisatin ist . that´s it

  89. Wenn ich die richtig interpretiere, ist die absolut antisemitisch. Oder warum verharmlost die das im Video gezeigte?

    https://www.youtube.com/watch?v=20xQDxC-cQk

    Seltsam, dass das von den MSM kommt.

    Bezeichnend die Aussage in dem Video „… sollten wir immer protestieren“ stimmt mich nachdenklich.
    Ich werde mich ab sofort mehr gegen Antisemitismus einsetzen.

  90. #102 persianchrist

    Das kleine Mädchen wird das nie kapieren. Und wenn sie da nachhakt bekommt sie eine Dosis Extramanipulation, vielleicht auch eine bessere Stelle nur um abgelenkt zu werden. Geld genug ist da, sogar mehr wie genug!

  91. Herr Stürzenberger,
    kennen Sie eingentlich die Iranische Geschichte? Das von Ihnen gepostete Video suggeriert einem – die Zeit vor dem Ajatollah Regime – eine Heile Welt. Zweifelsohne war der Shah von Persien einer der schrecklichsten Dikatoren, die die Welt je gesehen hat und der im vollem Umfang vom Westen unterstützt wurde, finanziell sowie militärisch. Wie ist er eigentlich an die Macht gekommen? Ach ja, Anfang der 50er wurde der demokratisch gewählte Präsident Mosadeq gestürzt. Und wer hat ihn gestürzt. Ach ja, das war der CIA. In der Tat kann man dasjetztige Regime kritisieren, jedoch ist diese Entwicklung allein dem Westen zu verdanken.

    Anderes Thema

    Sie picken sich ja gerne mal Suren aus dem Koran um diese dann undifferenziert darzustellen. Ich gebe Ihnen mal einen kleinen Exkurs zum Thema Erbrecht. Dazu muss man den historischen Hintergrund kennen und ich bezweifle sehr, dass Sie diesen kennen. Warum erwähnen Sie dann nicht, dass in der Vorislamischen Zeit für die Frau kein Erbrecht vorgesehen war? Sie gehörte zum Inventar des Mannes und hatte keine Rechte. Als unser Prophet, s.a.s, das Erbrecht einführte waren die damaligen Männer dagegen. Es gab ein Sturm der entrüstung und haben dagegen angekämpft. Aber unser Prophet hat sich für die Sache der Frau eingesetzt und hat ihr ein Erbrecht zugesprochen. Es ist richtig, dass die Frau nur die häflte, sprich 1/3 ggü. dem Mann erbt. Das liegt daran, dass der Mann die gesamte finanzielle Last trägt, die so im Alltag auftreten. Und glauben Sie mir, dass ist nicht wenig. Die Frau erbt zwar nur 1/3, jedoch kann sie mit ihrem Anteil machen was sie will. Sie muss NICHTS abgeben selbst dann nicht wenn Sie reich ist. Wer ist jetzt im Nachteil.

    Soll ich noch was zur Zeugenaussage erzählen???

    Wenn die Frau so wenig wert ist, warum sagen wir dann, dass das Paradies unter den Füßen deiner eigenen Mutter liegt?

  92. Ach ja, mir fällt ja noch was ein zum Thema finanzielle Last und das die Frauen keine Rechte haben.

    Bei einer islamischen Eheschießung, dem sogennaten Nikah, fragt der Mullah die Braut was sie sich wünscht, falls der Mann sich von ihr scheiden lässt. Sie darf anschließend Ihren Wunsch äußern und i.d.R ist das ein 5 stelliger Betrag oder ein Einfamilienhaus. Das nur mal so am Rande

  93. #25 Babieca (12. Jul 2015 10:14)

    #12 Cendrillon (12. Jul 2015 09:46)

    Ayathollah Khomeini hatte doch nichts mit dem Islam zu tun. Wirklich überhaupt nichts… gar nix.

    Liebe(r) babieca, das wissen wir doch längst alle – trotzdem ist es gut das immer wiedr zu wiederholen, jetzt im Chor:
    Der Islam hat grundsätzlich nie und nirgends irgend ezwas mit dem Islam zu tun!
    Das ist eine alte Weisheit unserer Kwaliteetsdschurnalisten und usnerer PoliTicker!

Comments are closed.