dk_dchihadistEin Bild sagt mehr als tausend Worte. Dieser berittene „Osama bin Laden“ wurde in Aarhus, der zweitgrößten Stadt Dänemarks, photographiert. Genau gesagt, am Dalgårdsvej (Schild) etwa 100 Meter entfernt von der Grimhøjmoschee im Stadtteil Gellerup. Am Edwin Rahrsvej (vej = Straße), etwa 300 bis 400 Meter entfernt von der Moschee, die sich öffentlich zur Unterstützung des IS bekannt hat, soll nun ein Veteranenheim für Ex-Soldaten entstehen, die zumeist aus Afghanistan oder dem Irak zurückgekehrt sind. Es ist also nicht ausgeschlossen, dass IS-Anhänger auf Soldaten treffen, die ihre IS-Kameraden ausgeschaltet oder es zu mindestens versucht haben.

(Von Alster)

So ist es auch nicht verwunderlich, dass die Veteranen von dieser möglichen Nachbarschaft nicht begeistert sind, gefragt wurden sie auch nicht.

Das wird nun diskutiert, und dabei wurde auch „Lee Rigby“ erwähnt, auch ein TV-Sender war vor Ort.

Dazu schrieb Benjamin O. am 13. Juli 2015 auf Facebook:

..während wir dort mit Veteranen zusammenstanden, kamen Extremisten aus der Nachbarschaft. Die „Tosserne“ (Bekloppten) wollten das Treffen hier nicht haben, da die Scharia in diesem Gebiet eingeführt wurde.

Obwohl Dänemark sich gegenüber der EU Vorbehalte ausbedungen hat (gegenüber Dimensionen der EU- Verteidigungspolitik, einer Unionsbürgerschaft, Zusammenarbeit auf den Gebieten Justiz und Inneres, Subsidiaritätsprinzip) und nicht dem Euro-Land angehört, ist es genau wie andere EU-Staaten der Masseneinwanderung durch Muslime und somit der Islamisierung ausgesetzt.

Dänemark hat sogar als Besonderheit, dass es als EU-Mitglied das Rechtsmittel der Volksabstimmung einsetzen kann, was die Bürger auch einige Male genutzt haben (gegen Maastricht und den Euro).

Gründe für die Islamisierung von Aarhus/Gellerup liegen sicher auch darin, dass die Stadt seit 1919 mit einer Ausnahme (Louise Gade, Venstre) sozialdemokratische Bürgermeister hatte. Die weitreichenden Gründe für die Veränderungen durch die islamische Masseneinwanderung wurden den Dänen, wie allen Bürgern Europas verschwiegen.

Um die Masseneinwanderung Kulturfremder einzudämmen möchte die Dansk Folkeparti (DF) künftig mit Videos nach australischem Vorbild illegale Einwanderer abschrecken. In dem Video warnt der Chef der Küstenschutzmission davor, mit Schiffen in australische Gewässer einzudringen: „No Way – you will not make Australia Home“, so die Botschaft Australiens (PI berichtete). Der DF-Abgeordnete Martin Henriksen möchte genau so auch in Dänemark vorgehen. Dass das verwirklicht wird ist nicht ganz ausgeschlossen, denn Dänemarks neue Regierung hat vor die Asylpolitik zu verschärfen.

Den Veteranen in Gellerup wird das allerdings nicht mehr helfen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

34 KOMMENTARE

  1. Vielleicht ist Osama bin Laden ja gar nicht tot, sondern lebt als Flüchtling in Dänemark!

  2. Auf dem gegenüberliegenden Dach is NICHTS. Nichts Stockähnliches. Kein Schwein. Schade.

  3. Die Veteranen wissen schon, welche Sprache die Dschihadis verstehen, ansonsten Drohnen anfordern….

  4. In Umma Kingdhim werden heimkommende Soldaten

    a. begrüßt (von den Briten)

    und

    b. beschimpft (von den „Asians“).

  5. OT:

    Wien-Wahl Oktober 2014 – Schritt für Schritt Richtung Islamisierung (die natürlich nur „angeblich“ ist)! Was wohl SPÖ und GRÜNE dazu sagen, wenn sich ihre Lieblinge von ihnen verabschieden?

    Türkische Liste will bei Wien-Wahl antreten

    „Die Presse“-exklusiv. Der Ex-Obmann der Auslandstürken, Turgay Taskiran, bereitet eine Liste für die Wien-Wahl vor, „um den Rechtsruck in Österreich zu stoppen.“ Auch mit Hilfe der UETD, die dem türkischen Präsidenten Erdo?an nahe steht.

    http://diepresse.com/home/panorama/wien/4778508/Turkische-Liste-will-bei-WienWahl-antreten?parentid=0&act=2&isanonym=null#kommentar0

  6. #6 mderdon (16. Jul 2015 17:20)

    Vielleicht wacht der Deutsche Michel auf, wenn man ihm von den Blockflöten-Parteien per Gesetz eine eingeschränkte Hundehaltung verordnet; aus Respekt vor den Mohammedanern natürlich!

  7. Ich habe ungefähr 6 Millionen Seiten, die den Jihad zu Pferd und das Pferd im Islam (= Jihadvehikel) beschreiben. Ausgangspunkt ist immer Koran 8:60. Und daß Saudi auf einmal „Furusiya“ als „World Cup Series“ analog zum Fußball zu Pferd finanziert, kommt auch nicht irgendwoher.

    Nur mal so zum Einlesen: „Nehayat as-su’al wa’l Omneya fi ‚elm al-furuseya“. Englisch: „An end to questions on the science of horsemanship“. Bekannt als “Nihayat”.

    Und natürlich der Koran (8:60) und Hadith. Mal nur so (Ich habe übrigens am DOKR nie so derart mörderisch bekloppte, überhebliche, dumme, idiotische und sadistische Leute an Pferden erlebt wie Saudis, die auch noch das letzte brave Schulpferd in ein umsichtretendes Wrack verwandelten):

    http://www.furusiyya.net/

    „Nehayat as-su’al wa’l Omneya fi ‚elm al-furuseya“. Englisch: „An end to questions on the science of horsemanship“. Bekannt als “Nihayat”.

    Booklet: G. Rex Smith, „Medieval Muslim Horsemanship“, 1979 British Library Board. Übernahme von David Ayalons Arbeit.
    http://www.turquoisebranding.com/2010/work/08/21/furusiyya-brand-identity/

    http://www.qantara-med.org/qantara4/public/show_document.php?do_id=1221&lang=en : Furusiya Military Exercise (Bilder)

    http://profesorjuliodapenalosada.blogspot.de/2009/08/la-furusiyya.html (Bilder, Spanisch)

    http://weekly.ahram.org.eg/2007/859/cu4.htm “Furusya:

    http://www.thearma.org/forum/viewtopic.php?p=1415 Furusya als Schwertkunst zum Köpfen

    http://janeaustensworld.wordpress.com/tag/diamond-jubilee/ Bilder aus der Saudi-finanzierten Ausstellung im British Museum: The Horse from Arabia to Royal Ascot.

    http://kalmansporn.com/gallery/?gallery=furusiyya-horsemanship1b2-copy (Araber mit aufgerissenem Maul)

  8. #1 Lepanto2014 (16. Jul 2015 16:41)

    Die Veteranen wissen schon, welche Sprache die Dschihadis verstehen, ansonsten Drohnen anfordern….
    ***********************

    Sehr gute Idee!!! Und ganz nebenbei noch ein paar unschuldigen Zivilisten platt machen (sicher ist sicher). Die Hinterbliebenen sind dann sicherlich froh darüber, dass sie den Löffel für einen guten Zweck abgeben mussten.

  9. Woher hat der Mohammedaner eigentlich das Pferd???

    Wahrscheinlich von den Gutmenschentanten_Innen des örtlichen Reitvereins.
    Die sind ganz verzückt darüber, dass die neue Fachkraft ihr Hobby teilt.

    Warum muss ich bei dem Bild eigentlich sofort an Opas K98 denken 😉

  10. Frankreich:
    Sicherheitsbehörden verhindern Terroranschläge

    Die französischen Sicherheitsbehörden haben vier Verdächtige festgenommen, die Anschläge auf Militäreinrichtungen geplant haben sollen. Es handele sich um Personen im Alter von 16 bis 23 Jahren, teilte Innenminister Bernard Cazeneuve am Mittwoch mit. Der Anführer der vier habe Kontakt zu inhaftierten Dschihadisten unterhalten. Präsident Francois Hollande sagte, es seien Terroranschläge verhindert worden.
    http://de.reuters.com/article/worldNews/idDEKCN0PQ09J20150716

  11. OT:

    Ein ratloser Gutmensch aus dem akademischen Rotweingürtel (Foto beachten!) wundert sich plötzlich, dass Europa den Bach runtergeht.

    Ich habe mich mit einigen Beiträgen bemüht, eine etwas andere Sicht der Dinge dazulegen und würde es sehr begrüßen, wenn sich noch andere PI-Leser beteiligen.

    Besonders der Forist „Alisier“ scheint ein Problem mit Fakten zu haben.

    Der Kommentarbereich ist offen.

    Also ran an die Tasten und auf politisch unkorrekte, aber freundliche Art Contra geben:

    http://scienceblogs.de/gesundheits-check/2015/07/12/europa-quo-vadis/

  12. @ babieca

    Weiterlesen

    Sure 8:40

    Und wenn sie sich dem Frieden zuneigen, dann neige auch du dich ihm zu und verlasse dich auf Allah! Gewiß, Er ist ja der Allhörende und Allwissende.

  13. @ #14 Babieca

    Wann immer man Moslems auf Pferden sieht, stößt man auf Bilder, die mit „horsemanship“ rein gar nichts zu tun haben. Die Typen scheinen es toll zu finden, wenn die Pferde dort steigen, sperren, gegen die Hand gehen. Denen sollte man die HDV12 und die einschlägigen Klassiker um die Ohren schlagen. Aber man würde wohl gegen eine Wand reden, denn das Pferd (oder das Kamel) ist bei den High-Potenz-Ials genau so Objekt zum Beherrschen und Schwanzverlängerung wie der AMG-Bolide oder seit kürzerem auch der Kampfhund. Bloße Objekte, Instrumente zum Übertünchen der eigenen Minderwertigkeitskomplexe. Vom partnerschaftlichen Verhältnis zur Kreatur haben die noch nie was gehört.

  14. #15 Paxo (16. Jul 2015 17:36)

    Hi! :))

    Und was machen die Afghanen dagegen? Also seit Abzug der Sowjets bis gesprengte Bamian Buddhas? Also außer gegen die Amerikaner in Deutschland kämpfen, jammern und in den Westen dislozieren, meine ich?/sarc

    Was ich z.B irre finde: Im Moment läuft z.B. ein Bundeswehr-Staatsprogramm, alle afghanischen Dolmetscher samt Familien nach D zu holen.

    Mir wird das langsam zu bunt! Und sorry: Ich bin lebenslang Nazi für 12 Jahre. Macht nix, ist Gewohnheit. Aber ich war unglaublich verstört, als z.B. ein Afghane, der hier in Deutschland „Schutz gesucht hat“, nichts besseres zu tun hatte, als seine Schwester zu schlachten. Morsal Obeidi.

    Das THW in Afgh – und ich habe dieses Land und Leute mal vor dem Schei+++islam geliebt – kann da nix dafür.

    ABER: Jeder, der den Islam verteidigt, an ihn glaubt, ihn verteidigt, wird von mir genauso angegangen wie jemand, der den NS oder Stalin oder Pol Pot verteidigt. Und es ist mir wurstegal, ob ihm das per Kind indoktriniert wurde.

  15. @ babiece
    Würde ihnen liebend gern Antworten. Jedoch Vorlesung bis 21 Uhr und dann ifta!!
    Vllt später

  16. Meine Abneigung gegen diese Lucke wächst mit jedem Tag. Und was habe ich den früher mal verteidigt.

    Der ehemalige Vorsitzende der Alternative für Deutschland (AfD), Bernd Lucke, hat den verbleibenden AfD-Europaabgeordneten mit dem Ausschluß aus der EKR-Fraktion gedroht. Sollte die AfD „weiter in das rechte Lager“ bewegen, „wird offen zuwanderungsfeindlich oder hetzt gegen den Islam“, müßten Marcus Pretzell und Beatrix von Storch die Fraktion verlassen, sagte Lucke dem Nachrichtensender N-TV.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2015/lucke-droht-afd-eu-abgeordneten-mit-fraktionsausschluss/

  17. #22 Babieca (16. Jul 2015 18:15)

    #15 Paxo (16. Jul 2015 17:36)

    ABER: Jeder, der den Islam verteidigt, an ihn glaubt, ihn verteidigt, wird von mir genauso angegangen wie jemand, der den NS oder Stalin oder Pol Pot verteidigt. Und es ist mir wurstegal, ob ihm das per Kind indoktriniert wurde.

    Das unterschreibe ich mit!!!

    “Der Koran lehrt Angst, Hass, Verachtung für Andere, Mord als legitimes Mittel zur Verbreitung und zum Erhalt dieser Satanslehre, er redet die Frauen schlecht, stuft Menschen in Klassen ein, fordert Blut und immer wieder Blut. Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt: Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke auf die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht des Verstandes erstickt.”

    Voltaire (französischer Philosoph und Schriftsteller)

  18. Die IS-Terrormiliz soll in Syrien während des Fastenmonats Ramadan 94 Menschen ausgepeitscht und dann gekreuzigt haben. Der Vorwurf: Sie hätten tagsüber etwas gegessen.

    Das hat aber auch gar nichts mit dem Islam zu tun.

  19. Merke: Wer am meisten über (angebliche) Diskriminierung jammert, diskriminiert schon selbst ganz gerne mal. Wer empört sich?

  20. #22 Babieca

    Mit Korannazis diskutieren ist zwecklos. Zeit- und Energieverschwendung, weil Korannazis immer Recht® (Achtung! Autobahn!) haben.

    Und dann gibt es noch das Zitat von Churchill: „Don’t diskus with …“ – sie ziehen Dich auf ihr Niveau und schlagen Dich mit ihrer Erfahrung.

  21. #30 Ich denke auch manchmal, man müsste mit Muslimen einfach mal gut, intelligent und offen reden und diskutieren. Doch das ist absurd. Denn diejenigen, mit denen man intelligent und offen reden kann, mit denen muss man nicht reden, die sind ja in Ordnung und denken wie man selbst. Und diejenigen, mit denen man mal reden müsste, mit denen kann man nicht reden, ohne Gefahr zu laufen, aufgespießt oder geschächtet zu werden.

  22. ot

    Irre!

    Wo Bekloppte überall „Rassismus“ zu entdecken glauben.

    http://www.chip.de/news/Rassistische-Google-Maps-Karte-Diesen-Irrsinn-muessen-wir-stoppen_81091701.html

    ——————————————–

    http://www.barenakedislam.com/2015/07/15/sweden-left-wing-fascists-threaten-to-beat-up-anti-islam-pegida-demonstrators-whom-they-call-nazis/

    Ironically, they have gathered in Malmo, the Muslim rape capital of Sweden and the EU.

    It’s amazing these leftists are calling for “No Nazis in our streets” yet are supporting the neo-Nazis of Europe – Muslims.

    ——————————–

    http://www.barenakedislam.com/2015/07/15/britain-now-forced-to-dump-1-billion-worth-of-food-every-year-contaminated-by-illegal-alien-muslim-invaders-breaking-into-lorries-in-calais/

    Britain now forced to dump £1 BILLION worth of food every year contaminated by illegal alien Muslim invaders breaking into lorries in Calais.

    Some drivers are taking detours of 100 miles into Holland to avoid gangs of would-be asylum seekers trying to sneak into the UK in the back of trucks. <<

  23. Ist doch total Nazi, dass der rechtgläbige Sittenwächter in der Öffentlichkeit
    (natürlich staatlich erlaubt, wie auch gefördert und selbstverständlich auch bezahlt) weder ein Krummschwert, noch einen Kavalleriedegen führen darf, um autochthone Sittenstrolchen die islamisch gerechte Amputation zukommen zu lassen.
    Ein echter Skandal!

  24. Ein Bild sagt mehr wie tausend Worte?
    Wohl wahr.
    Wahr ist aber auch, dass ein Bild samt PI- Bericht nicht geteilt werden kann.

    Der Share Button am Ende des Artikels wurde wenigstens entfernt; ohnehin ein Witz, wenn dauernd die blauen Comic-Mädchen erscheinen (oder das erste Bild links oben, Berlin ruft auf zur Demo am …)

    Wäre der Artikel selber ohne „Seitenstreifen“ eingestellt, würde die Verteilung auch mit dem dazugehörenden Bild gelingen und somit auch zur Verbreitung von PI beitragen.

Comments are closed.