baberowskiIn den deutschen Medien wird heute groß und breit über die Äußerungen des Gewaltforschers Jörg Baberowski (Foto) berichtet, nach der deutsche Männer nicht mehr prügeln können. Das habe man in der Kölner Silvesternacht gesehen, als die deutschen Männer ihre Frauen nicht gegen Übergriffe verteidigt hätten, so der Historiker. Das sieht unser Leser „Merkator“ etwas anders und schickte uns folgenden Kommentar:

Offenbar hat Herr Baberowski, wie so viele, denen heutzutage öffentliche Analysen zugestanden werden, keine Ahnung von der Materie. Viele haben tatsächlich verlernt, sich oder ihre Liebsten zu verteidigen. Das beruht aber nicht nur auf der heutigen Deeskalationserziehung, die immer mehr Schule macht. Man sollte sich eher die Frage stellen, was passiert, wenn ein Mann seine Frau, wie in der Kölner Silvesternacht, gegen muslimische Grapscher physisch verteidigt.

Zuallererst wird er wohl von einer Horde „schutzsuchender Bereicherer“, meist in der Personalstärke zehn bis 20, alleine trauen die sich ja nicht, bestenfalls ins Krankenhaus, schlimmstenfalls ins Grab getreten und gestochen. Die Öffentlichkeit registriert das mit gespielter Bestürzung und Schulterzucken. Der Vorfall ist dann meist spätestens nach dem nächsten Bayernspiel vergessen. Die Lügenpresse wird selbstverständlich ihr übriges tun, um den Vorfall kleinzureden.

Jetzt gehen wir mal davon aus, daß es sich um einen einzelnen „südländischen Fingerkünstler“ handelt. Der Mann verteidigt seine Frau und schlägt dem Grapscher ein paar aufs Maul. Es wird eine sofortige Anzeige wegen Körperverletzung gestellt. Empörte Gutmenschen, Teddybärwerfer, Klatschaffen, die linksfaschistische Lügenpresse, die Antifa-SA, Pro Asyl und weiß-Gott-wer-alles werden auf die Barrikaden gehen und den „feigen rechtsradikalen Anschlag auf den armen, traumatisierten Schutzsuchenden“ verurteilen. Nicht zu vergessen die Mahnwachen, Lichterkettten, Solidaritätsbekundungen, etc. Dass dem Mann, der eigentlich nur seine Frau verteidigen wollte (Stichwort Nothilfe), ein nicht wiedergutzumachender beruflicher sowie gesellschaftlicher Schaden zugefügt wird, interessiert an dieser Stelle niemanden mehr.

Was gibt es also für Alternativen? Entweder man wehrt sich gegen die Horden und riskiert zum Krüppel geschlagen zu werden; oder man wird nach erfolgreicher Nothilfe durch alle Instanzen des deutschen (Un-)Rechts sowie durch die rechtsradikale Vorverurteilung gezogen; oder man vertraut auf die Polizei, die ja bekanntlich an Silvester, wie so oft, durch Inaktivität geglänzt hat und nur, wenn überhaupt, einschreitet, wenn die Tat schon abgehandelt ist und dann verzweifelt versucht, irgendwelche Täter nachträglich zu identifizieren. Mit gewohnt niedriger Erfolgsquote.

Ich empfehle Herrn Baberowski, sich aus seinem Büro in die Öffentlichkeit zu begeben und am wirklichen Leben teilzunehmen, anstatt irgendwelche wilden Theorien aufzustellen, die bar jeglicher Realität liegen.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

186 KOMMENTARE

  1. na jaa… gut, dann lassen wir die Zeile mal so stehen.

    Obwohl ich diesen ‚Barbarovski‘ ganz schnell vom Gegenteil überzeugen würde… !!!

  2. Na ja … selbst ein Deutscher der Kickbox-Weltmeister ist, hätte dort nichts ausrichten können.

    Bei 500 bis 1000 „Fachkräften“ wäre jede gewaltsame Gegenwehr Harakiri gewesen.

    Da hätte nur eine AK47 für genügend Respekt gesorgt!

    Daher ist die Kritik von Jörg Baberowski unpassend.

  3. Spinnt man Baberowskis Gedanken weiter, muss sich der Deutsche Mann der gleichen Abartigkeit, Bewaffnung, Verschlagenheit und Rohheit bedienen, wie die importierten Islamlinge.

    Denn so wäre zumindest Gleichstand beim Eskalationspotential gegeben.

    Würde der deutsche Mann nur einen der o.g. Faktoren weg lassen, wäre er schon zum Loosen verdammt.

  4. Bald werden auch viele Gute Opfer. Dann ernten die was sie gesät haben. Was gibt das für Lachstürme, wenn die „modernen, toughen“ Frauen aus den Jobs und zurück ins Haus geprügelt werden. Wie lustig wird es sein, wenn aufmüpfige „Powerfrauen“ die Zähne eingetreten kriegen, weil sie einem Mann Vorschriften machen wollen.

  5. Dem ist wenig hinzuzufügen.

    Ausser, dass überraschend viele deutsche Männer mittlerweile die eine oder andere Form von Kampfsport betreiben.

  6. Es ist schon erstaunlich wie sich die Zeiten ändern! 1940 hat die Welt gezittert wenn es hieß „Die Deutschen kommen“ und heute werfen wir mit Teddybären und alle lachen über uns.

    Von einem Extrem ist es ins Nächste gegangen!

    Einfach schrecklich!

  7. Die Frage ist wirklich, wie man sich verhalten soll. Die Polizei rufen, was ja immer wieder empfohlen wird, ist sinnlos.
    Die Jungs wagen ja nicht mal, ihre Pistole anzufassen, geschweige denn, sie einzusetzen.

    Ich glaube, das Einzige was hilft, ist, Parteien zu wählen, denen Gesetz, Recht und Ordnung noch etwas wert sind. Und da fällt mir auch nach langem Nachdenken nur eine ein. Die fängt mit A an und hört mit D auf.

  8. Da hat er uneingeschränkt recht. Diese sexuellen Massenübergriffe auf unsere Mädchen und Frauen fanden nicht nur Silvester statt. Sie gehen täglich weiter. Und dieses dekadente, weibische Volk versucht es irgendwie zu verargumentieren. Hach Gottchen…

  9. #5 Hans_im_Glueck (20. Mai 2016 20:33)
    Bald werden auch viele Gute Opfer. Dann ernten die was sie gesät haben. Was gibt das für Lachstürme, wenn die „modernen, toughen“ Frauen aus den Jobs und zurück ins Haus geprügelt werden. Wie lustig wird es sein, wenn aufmüpfige „Powerfrauen“ die Zähne eingetreten kriegen, weil sie einem Mann Vorschriften machen wollen.

    ———————————————–

    Ja das ist vielleicht der wirklich einzige Vorteil der Islamisierung in Folge der Asylantenschwemme, dass der Genderwahn sein rasches Ende findet.

  10. Wer ist der Mann auf dem Phantombild? – Seligenstadt

    (aa) Mit der Veröffentlichung eines Phantombildes wenden sich nun die Staatsanwaltschaft Darmstadt – Zweigstelle Offenbach – und das Fachkommissariat 11 der Offenbacher Kriminalpolizei an die Bevölkerung, um Hinweise zu einem Raubüberfall vom 19. März 2016 zu erhalten. Auf dem Bild ist einer der Täter dargestellt, der mit zwei weiteren Männern in der Querstraße einen 20-Jährigen überfallen hat. Das Opfer war an diesem frühen Samstagmorgen, gegen 2.40 Uhr, zu Fuß unterwegs, als es dem Trio begegnete. Der junge Mann erhielt plötzlich einen Schlag und fiel dadurch zu Boden. Die Täter stahlen das Geld aus seinem Portemonnaie und flüchteten in Richtung der Grünanlage „Bleiche“. Einer aus dem Trio trug ein dunkles Basecap mit dem Schild nach hinten. Die Staatsanwaltschaft und die Kriminalbeamten bitten die Bevölkerung um Mithilfe und fragen:

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43561/3332035

  11. …ich kann als Vater eines kurz vor dem Abitur stehenden Kindes etwas mitreden… schon im katholischen Kindergarten wurde den DEUTSCHEN Kindern strikt untersagt sich zu wehren!

    „Nicht zurück schlagen“ wurde von der KG-Leitung jedem Kind beigebracht… dabei habe ich selbst mehrfach die Aggressivität von türkischen Kindern dort miterlebt. Als ich diese ansprach wurde ich (in einem 4-Augen Gespräch) mit einem Verweis durch die KG-Leiterin bedroht!

    In der darauffolgenden Grundschule hat es bis Mitte des 2. Schuljahres gedauert bis die türkischen Jungs die deutschen Kartoffeln nicht mehr mit „ich ficke deine Mutter“ begrüße haben…

    …und in Sichtweite dieser Grundschule im unteren Westerwald ist übrigens eine DITIB – Moschee…

  12. #9 Andreas Werner

    Wenn man intelligent ist, muss man einfach sagen, dass es bei solch einer Übermacht nicht lohnt den „dicken Maxxen zu spielen“.

    Da wird man einfach totgeschlagen und die Lachen danach noch (egal wir stark man selbst auch ist).

  13. Tja, gerade hatte man sich daran gewöhnt, dass der heterosexuelle deutsche Mann in jeder Hinsicht ein Monster ist. Und nun? Nun kann er nicht mal mit Gewalt umgehen…

  14. Das Problem löst sich von selbst, wenn alle Frauen Kopftuch tragen.
    Lahmia Tschador erklärt kreischend die Zukunft Deutschlands:
    Syrerin möchte keine Blondhaarigen in Deutschland

    Lamya Kaddor, syrischer Herkunft, sehnt sich nach einem Deutschland ohne Blauäugige und Blondhaarige!
    Zusätzlich soll die typische Deutsche in Zukunft ein Kopftuch tragen.
    Das deutsche Volk will sie also nicht nur auf kulturell-ethnischer, sondern auch im fundamental biologischen Sinn auslöschen.

    :
    Nur 29 sec., so schnell hat’s noch keine/r auf den Punkt gebracht:
    https://www.youtube.com/watch?v=W8Xe8D4ZpjY

  15. Es bringt mich auf die Palme: wieder und wieder lesen oder hören zu müssen, was angebliche „Forscher“ herausgefunden haben wollen! Nein, das sind nicht Forscher oder Wissenschaftler (auch ein ungeschützter Begriff), sondern erbärmliche Schwätzer, zungenfertige Gewäschverhökerer. Gegen diese Unberufenen war Erich von Däniken ein Aufklärer.

  16. Somalier und Jemenite; wird von der Zeitung natürlich nicht erwähnt.

    Männergruppe überfällt 20-Jährige – helfender Radfahrer mit Pfefferspray attackiert
    Eine 20-jährige Frau ist beim Freiburger Hauptbahnhof von einer Gruppe junger Männer überfallen und ausgeraubt worden. Die Polizei verhaftet einen Täter und muss einen zweiten laufen lassen.

    http://www.badische-zeitung.de/freiburg/maennergruppe-ueberfaellt-20-jaehrige-helfender-radfahrer-mit-pfefferspray-attackiert–122275773.html

  17. „Wir sehen, dass Männer in Deutschland gar nicht mehr wissen, wie man mit Gewalt umgeht“, sagte der Historiker und Autor Baberowski beim Philosophie-Festival Phil.Cologne in Köln. „Gottseidank“, fügte er hinzu u. dachte bei sich: „Lassen sie sich abschlachten, wie Lämmer u. die Deutschen werden endlich durch Orientalen u. hüstel-hüstel Neger ersetzt. Morgen konvertiere ich endlich zum Islam.“

    😛

  18. Das Zauberwort Deeskalation hat seine Wirkung voll entfaltet. Der deutsche Mann und in Bälde auch die deutsche Frau ist vollkommen verhausschweint. Wehrlos, zahnlos, grätenlos. Gegen eine Übermacht physisch vorzugehen ist Selbstmord. Allerdings sieht die Alternative nicht besser aus. Zusehen, wie die Frau, Freundin oder Tochter begrabscht und entwürdigt wird. Vor allem deshalb, weil diese Übergriffe primär gegen die Männer gerichtet waren und sind. Deswegen auch diese Rudelauftritte. Nur scheint man das in Deutschland und in Europa nicht zu verstehen. Die deutschen Männer haben diese Herausforderung nicht angenommen und werden von diesen Ficklingen nicht für voll genommen.

  19. Zwischentemporäre Lösung:
    Den Schwarzpulverschein mchen. Dauert ca. 3-4 Monate und kostet ca. 400,-Euro. Colt Peacemaker ca. ab 600,-Euro aufwärts.

    Temporäre Lösung:
    Dann den großen Waffenschein machen. Ca. 1 Jahr im Schützenverein u. ca. 1.000,-Euro.
    Gute 9mm ab ca. 500,-Euro aufwärts.

    Endlösung irgendwann in D:
    ab ca. 800,-Euro auf illegalen Wegen eine AK-47 erwerben.

    Anders wird es nicht mehr gehen, wenn diese Politclowns weiter so versagen…..

  20. Das, was Merkator schreibt ist absolut zutreffend.

    Man(n) wird, wenn man Pech hat, nicht nur mit gewaltbereiten Verbrechern (siehe Mehrzahl) zu tun haben. Und mit dem Wissen, dass diese eine extrem große Lobby in diesem Land haben, ist man(n) dann evtl. auch ein klein wenig gehemmt, irritiert, blockiert, – was auch immer.

    Das ist schon schlimm, mit ansehen zu müssen, wie unfähige Politiker, fehlgeleitete Richter, hörige und orientierungslose, unfähige Verwaltungs-Marionetten, ferngesteuerte Medien-Menschen einen Pakt mit dem Unrecht eingegangen sind.

    So etwas frustriert und deckelt ungemein.

    Aber eines heißt es nicht, nämlich, dass nicht auch der Geduldigste eines nahen Tages feststellt, – es reicht jetzt!

    Und so bin ich sicher, dass auch diese Tugend, ’seinen Mann stehen zu können‘ bald wieder erkennbar existiert.

    Diese Zeichen werden gesetzt, – genau durch solche Verhaltensweisen unserer ‚Lobby-Teilnehmer‘ werden sie immer schneller und mehr deutlich, – darauf wette ich.

  21. Deutschland wurde massenhaft mit primitiven gewaltaffinen Kulturen, bei denen auch sexuelle Gewalt eine große Rolle spielt bereichert.

    Es sei auch an den Iraker erinnert, der in einem Wiener Hallenbad Anal vergewaltigete, mit der Begründung, er hätte schon so lange keinen Sex mehr gehabt.

    Hier jetzt ein erneuter Sexvorfall in einem Hallenbad.

    http://www.sol.de/neo/nachrichten/wnd/Maenner-Vorfall-im-Schaumbergbad-Hat-sich-Mann-an-Kind-12-rangemacht;art34282,4783253

  22. Baberowski gehört zu den Guten

    Jörg Baberowski hetzt gegen Flüchtlinge

    Von Christoph Dreier
    1. Oktober 2015

    Der Osteuropahistoriker Jörg Baberowski hat sich in jüngster Zeit in mehreren Artikeln und Interviews für eine drastische Einschränkung des Asylrechts ausgesprochen. Er bedient sich dabei Argumentationsmustern, wie man sie sonst nur aus rechtsextremen Kreisen kennt.

    Hatte der Professor an der Berliner Humboldt-Universität bisher vor allem durch seine Verteidigung des Hitler-Apologeten Ernst Nolte und die Verharmlosung des Vernichtungskriegs des Nazi-Regimes von sich reden gemacht, mischt er sich nun auch mit äußerst rechten Auffassungen in die tagespolitische Debatte ein.

    https://www.wsws.org/de/articles/2015/10/01/babe-o01.html?view=article_mobile

  23. Die eigene Frau verteidigt und beschützt man unter Einsatz seines Lebens. Als aufrechter Mann hat man da keine Wahl. In Köln zu Silvester wäre ich wohl gestorben…

  24. Schon wieder so ein Vollprofi der die Weisheit mit den Löffeln gefressen hat.
    Dieser Volspacken von Gewaltforscher hat ja auch noch nie ein Sparring mitgemacht und glaubt mir es gibt viele Deutsche „Jungs“ die ordentlich austeilen können, nur soviel dazu.
    Meiner Meinung nach eskaliert das Ganze im Sommer, wenn die Facharbeiter dann zu viel nackte Haut sehen.

  25. Baberowski ist auf unserer Seite und prangert mutig viele Mißstände an. Die Äußerung hier könnte man als Ausrutscher durchgehen lassen, vielleicht ist sie irgendwie persönlich (Kindheitserfahrungen o.ä.) motiviert. Wenn sich jemand schwerpunktmäßig mit Völkermorden, Vertreibungen und ähnlichen Nettigkeiten in der Geschichte beschäftigt, könnte vielleicht einiges in dieser Hinsicht zu vermuten sein.

  26. Baberowski ist Historiker und nicht „Gewaltforscher“

    Was ist das überhaupt ein „Gewaltforscher“?

  27. auch als Angehöriger einer Randgruppe , Mann, Familienvater, verheiratet, berufstätig… , kann ich mich sehr wohl wehren, 1,90 , 95 kg , regelmäßig Sport. Aus negativer Erfahrung kann ich allerdings nur anmerken, daß ich im Gegensatz zu den H4 Kanakprolls keine Prozesskostenhilfe bekomme und ich ggf. existenziell vernichtet werde, erst recht wenn die Telefonkette genug „Zeugen“ mobilisiert. Recht haben und Recht kriegen…..

  28. #18 Demonizer (20. Mai 2016 20:42)
    Etwas wirr, der Mann…

    Nee, der ist einer der parasitären Schmarotzer, die ganz vorne am Futtertrog sitzen, den der deutsche Mann, dem er das Recht auf körperliche Gegenwehr abspricht, für ihn füllt.
    Leuten wie diesem feinen Herrn „Forscher“, dessen Namen ich mir nicht merken will, spreche ich jede Berechtigung ab, von mir als gleichberechtigter Mitbürger angesehen und respektiert zu werden.

  29. Totraser im Kalifat NRW wieder ‚zugange gewesen‘, mehrere Verletzte:

    Raser-Unfall in NRW
    Verletzter Junge (6) ringt mit dem Tod

    http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/verkehrsunfall/kinder-bei-raser-rennen-schwer-verletzt-45885826.bild.html

    http://www.n-tv.de/panorama/Soko-soll-Hagener-Raserunfall-aufklaeren-article17741931.html

    ***http://www1.wdr.de/nachrichten/ruhrgebiet/raser-hagen-verletzte-polizei-autorennen100.html

    Wer das wohl wieder war?
    Also, Hans & Franz waren es nicht, sonst würde das ja irgendwo stehen, nicht wahr?

    Die letzten prozeßbekannten Totraser hießen Arman, Erkan und Firat. (n-tv News Spezal)

  30. #33 Cendrillon (20. Mai 2016 21:00)
    […]
    Was ist das überhaupt ein „Gewaltforscher“?

    Parasitäres Schmarotzen auf Kosten der Arbeitnehmerschaft hat in Deutschland eine 150jährige Tradition.
    Das dürfte die Frage beantworten.

  31. Zicke Zacke Zecke Andreas Zick ist ein „Gewaltforscher“

    …sprich ein sinn- und nutzloser linksradikaler Steuerfresser.

  32. #Cendrillon:
    Noch schlimmer, hat also überhaupt keine Ahnung, muss aber seinen Senf dazugeben. Stellt sich die Frage woher er das alles wissen will, auf welcher Basis er diese These stützt.
    Hauptsache sich mal in Szene gesetzt.
    Zum kotzen ( Reihermann & Söhne )

  33. Mir wurde mal der Rat erteilt, nach einer Situation, in der der Notstandsparagraph Anwendung fand, in jedem Fall die Flucht zu ergreifen und keinesfalls auf die Polizei zu warten. Man steht am Schluss als Täter da.

    Und man muss wirklich vorsichtig sein, zu beherzt einzugreifen. Man kann als Retter sehr schnell die Neider der ganzen Feiglinge auf sich ziehen und selbst zum bösen Buben werden, weil die kleinen Memmen es nicht ertragen, zu sehen, wie ein Alpha die Stellung hält während ihr eigener Penis auf die Größe eines Regenwurms geschrumpft ist.

    Also doch lieber sich zunächst vorsichtig involvieren und ganz brav bleiben. Wenn die Situation dennoch eskaliert, die Fäuste fliegen, Tritte kassiert werden, Pfeffergas oder 9mm PAK zum Einsatz kommt, Beine in die Hand und Gas geben!

  34. Bei der körperlichen Konfrontation eines Deutschen vs. eines Südländers kann für gewöhnlich der Südländer davon ausgehen, dass -wenn er denn zu Boden ginge – sprich: er mehr oder weniger wehrlos wäre- damit auch die Auseinandersetzung beendet wäre. Im umgekehrten Fall -dh. wenn der Deutsche zu Boden geht- aber nicht. Der Deutsche wiederum MUSS hingegen absolut damit rechnen, dass ihm selbst das kurzzeitigste Blackout bei einer solchen Konfrontation irreparable Schäden einbringen – oder sogar das Leben kosten können. Allein deshalb meidet der Deutsche derartige Kämpfe – und nicht, -wie Gewaltforscher (?) -laut Wikipedia: Historiker- Baberowski meint – weil sie (die Deutschen) gar nicht mehr wüssten, wie das überhaupt ginge.

  35. Mir haben meine Eltern mal erzählt sie hätten mir gesagt, ich solle mich nicht schlagen, was ich dann auch nie getan habe.
    Hätte ja auch nichts gebracht. Ja und heute helfe ich auch nicht, wenn ich sehe ich hätte keine Chance gegen eine Überzahl oder einen überlegenen Gegner.
    Aber es stimmt schon, kämpfen wie die Russen da vor kurzem kann ich nicht. Ich will das einfach nicht.
    Um es zu können muß man eine andere Einstellung (*)haben. Ich glaube nicht, dass der deutschen Mann seine Chancen abwägt, er hat tatsächlich keine Einstellung zur Gewalt. Hooligans schon. Und die haben dann auch keine Angst un ihre Zähne oder sonstwas, meine ich jedenfalls Ich will hingegen unversehrt bleiben und nur so viel stemmen wie möglich. Also der Psycho hat meine ich recht, nur dass das gut sei, das sehe ich anders. Aber was im Artikel steht stimmt auch, nur dass es nicht die wirklich Ursache für das nicht wehren ist; denn bei einer anderen Einstellung würde man instinktiv kämpfen, egal was kaputt geht.

    (*) Hat man diese Einstellung, dann denkt man nicht nach, so wie die Russen vor kurzem.

  36. Hier die kraftvolle moralische Antwort des Kardinals Rainer Maria Woelki, nicht nur physiognomisch ein Doppelgänger von Ralf Stegner, auf die Einwanderergewalt in Köln und anderswo:
    😉

    http://www.focus.de/regional/koeln/fluechtlinge-fluechtlingsboot-wird-mitten-in-koeln-aufgestellt_id_5551969.html

    Wahrlich, wahrlich, ich, euer Kardinal Woelki, sage euch:

    Deutsche Männer, seht dieses Boot, geht reuig und zerknirscht in euch und verzichtet ab sofort freudig und für immer auf jeden Widerstand gegen die Islamisierung!

  37. #25 Placker (20. Mai 2016 20:51)
    Zwischentemporäre Lösung:
    Den Schwarzpulverschein mchen. Dauert ca. 3-4 Monate und kostet ca. 400,-Euro. Colt Peacemaker ca. ab 600,-Euro aufwärts.
    […]

    Klingt erst mal gut – ich bin allerdings kein begeisterter Vereinsmensch und eine Bedürfnispflicht, die verpflichtend zum Erwerb ist, ist zwingend vorgeschrieben.

    Temporäre Lösung:
    Dann den großen Waffenschein machen. Ca. 1 Jahr im Schützenverein u. ca. 1.000,-Euro.
    Gute 9mm ab ca. 500,-Euro aufwärts.

    Ich halte vom Legalwaffenerwerb nicht viel, weil ich mir sicher bin, dass da was im Busch ist, Gesetze zu schaffen, die den legalen Erwerb fast unmöglich machen werden.

    Endlösung irgendwann in D:
    ab ca. 800,-Euro auf illegalen Wegen eine AK-47 erwerben.

    Staaten wie Brasilien, Mexico und Guatemala haben auf dem Papier die strengsten Waffengesetze *Prust*

  38. Was ist leichter zu regieren: Ein Volk dessen Zellen aus intelligenten Großfamilien mit starken, wehrhaften Familienoberhäuptern bestehen oder verweiblichten, ehemaligen „Männern“, öfters zur Maniküre gehen, und seit Jahrzehnten nicht mehr in eine Rauferei verwickelt waren?

  39. Die westliche Welt mit ihrer Kultur des Erkenntnisdrangs und der offiziellen Ächtung der physischen Gewalt (insbesondere gegen Schwächere) steht entwicklungsmäßig auf diesem Planeten da wo sie steht eben wegen dieser Kulturerrungenschaften. Und es sind die Menschen aus Gewalt befürwortenden Kulturen (insbesondere Gewalt gegen Schwächere), Kulturen der Erkenntnisangst- und Verachtung, in denen auch die Lüge nicht unfein ist, die aus ihren eben deshalb kaputten Ländern fliehen müssen und bei UNS anklopfen und nicht umgekehrt.
    An den etwa 1000 totgeschlagenen Frauen und Kindern jährlich in Deutschland – es wird leider NICHT nach Herkunft der Täter unterschieden, aber es sind NICHT alle Frauen- und Kundertotschäger in Deutschland Migranten! – sieht man, dass die Zivilisationsdecke sehr dünn ist.
    Manchmal muss Gewalt aber sein um schlimmeres zu verhindern, z. B. bei der Polizeiarbeit. Wer den Kampf mit einer eindeutigen Übermacht nicht aufnimmt ist nicht feige. Aber entwürdigt.
    Der aber, der den Opfern von Gewalt zu schweigen befielt, deren Leid herunterspielt, ihnen die Gerechtigkeit verweigert oder sie auch noch verhöhnt und gar selbst zu Täterinnen erklärt, der ist ein feiges, ehrloses Schwein. Und damit beleidigt man noch die Schweine. Und das gilt wohl für die GESAMTE Linke in Deutschland.

  40. #32 alles-so-schoen-bunt-hier (20. Mai 2016 21:00)
    Baberowski ist auf unserer Seite und prangert mutig viele Mißstände an. Die Äußerung hier könnte man als Ausrutscher durchgehen lassen,

    Es gibt in Deutschland zu viele von den ganzen „Forschern“ und „Extremismus-Experten“
    Selbst Pfeiffer mit drei „f“ hat schon Dinge abgesondert, die aufhorchen liessen, um im nächsten Satz wieder den üblichen Verbal-Müll abzulassen.
    Diese Leute sollen für ihr Geld was arbeiten und es sich selbst verdienen anstatt von Steuern zu leben, die der deutsche Arbeitnehmer sauer verdienen muss.
    Ich kann auf diese Leute dankend verzichten.

  41. Es kommt übrigens hinzu, dass das Phänomen für den „modernen“ Mann überhaupt nicht relevant ist. Nach dem modernen Mann (mit Haus und Rente) gibt es doch in Deutschland überhaupt keine Situation in der man prügeln können muß. Das ist doch alles Panikmache. Ja das jetzt mal, aber da werden doch jetzt die Maßnahmen ergriffen. Ja und wenn das noch mal passiert, dann passiert das eben. Aber einem selbst passiert doch nichts und insofern passiert eigentlich nichts. Alles aufgebauscht.

  42. Ich kenne zwei (!) Fälle, in denen deutsche Männer Türken den Schneid abgekauft haben.

    In dem einen Fall pöbelten zwei Türken einen Deutschen an, der sich wehrte, aber natürlich zunächst als der Unterlegene schien. Die Türken wußten aber nicht, daß noch vier andere Deutsche in der Nähe waren, die ihrem Freund dann beistanden. Die fünf Deutschen haben die zwei Türken sauber vermöbelt und dann suchten sie das Weite (die Deutschen, aber die Türken auch).

    In dem anderen Fall prügelten sich zwei Deutsche tapfer mit drei Türken, von denen sie angegangen worden waren. Einer der Deutschen hatte danach einen blutüberströmten Kopf, er mußte ins Krankenhaus und bekam einen weißen Kopfverband, wobei das Blut immer noch durchtrat und am Gesicht heruntersickerte. Ich habe ein Foto davon gesehen, gruselig! Im Krankenhaus kümmert es gewöhnlich niemanden, woher so etwas rührt. Zum Glück wurde er gesund. Ein polizeiliches Nachspiel gab es nicht, denn alle Beteiligten verdufteten. Die Deutschen wußten sehr wohl, daß sie vor Gericht in jedem Fall den kürzeren ziehen würden.

    Wie oft mag so etwas passieren, ohne daß man davon erfährt? Was ich gesagt habe, ist wirklich wahr und so passiert.

  43. #44 Cendrillon (20. Mai 2016 21:13)

    Und noch einmal: Baberowski gehört zu
    den Guten.

    Neulich erklärte Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel, Deutschland müsse sich darauf einstellen, in jedem Jahr eine halbe Million Flüchtlinge aufzunehmen. Weiß der Mann eigentlich, was er sagt und wie das, was er sagt, in jenen Ländern verstanden wird, aus denen Menschen zu uns kommen? Der Bundeskanzlerin fällt zu dieser Frage nur eine Wahlkampffloskel ein: „Wir schaffen es“. Und sie fügt hinzu, dass Deutschland sich in den nächsten Jahren bis zur Unkenntlichkeit verändern werde. Als ob es die Aufgabe der Politik wäre, die Krise nur zu verwalten. Und als ob es einerlei wäre, was die Bürger dieses Landes darüber denken.
    (…)
    Und ich wünsche mir, in meinem Land offen sagen zu dürfen, was ich denke, ohne von ahnungslosen Fernsehpredigern und überforderten Politikern darüber belehrt zu werden, was moralisch geboten ist und was nicht.

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/joerg-baberowski-ueber-ungesteuerte-einwanderung-13800909.html

  44. Jetzt gehen wir mal davon aus, daß es sich um einen einzelnen „südländischen Fingerkünstler“ handelt. Der Mann verteidigt seine Frau und schlägt dem Grapscher ein paar aufs Maul. Es wird eine sofortige Anzeige wegen Körperverletzung gestellt. Empörte Gutmenschen, Teddybärwerfer, Klatschaffen, die linksfaschistische Lügenpresse, die Antifa-SA, Pro Asyl und weiß-Gott-wer-alles werden auf die Barrikaden gehen und den „feigen rechtsradikalen Anschlag auf den armen, traumatisierten Schutzsuchenden“

    Hier habe ich aufgehört zu lesen. Meines Erachtens nur eine billige Ausrede nichts tun zu müssen. Der Versuch einer Selbstrechfertigung.

    Die Sache ist eigentlich ganz einfach. Mohamedaner, erziehen ihre Kinder mit Gewalt und gleichzeitig, gibt es keine Sanktion für Jungs die Sich prügeln

    Mir ist neulich ein bärtiger Araber mit 2 Söhnen aufgefallen. Recht Jung deutlich unter. 10 Jahre.
    Wie Kinder so sind, nahm der eine seinem Bruder etwas weg. Der zog gleich und schluf seinem Bruder mit der Faust auf den Kopf. Das Wegnehmen, wurde durch ermahnen sanktoniert, der Schlag nicht. Wobei er ziemlich gelassen war.

    Wären es Deutsche gewesen, hätte man den Schlag sanktioniert (Du musst mit deinem Bruder teilen.)

    So hat einer der beiden gelernt, wenn mir jemadn etwas weg nimmt, darf ich mich durchsetzen. Auch mit Gewalt.

    Als Kinder haben wir uns ständig geprügelt, sanktioniert hat das niemand, zumindest wenn es nicht so schlimm war.

    zum Anderen, erleben Kinder in Ausländerfamilien auch Gewalt, als Mittel der Erziehung. Besonders bei Arabern. So lernen Junge Zuwanderer schnell, auch wenn mich ein Überlegener Gegner schlägt, sterbe ich nicht gleich, tut nur kurz weh. Diese Erfahrung, fehlt vielen Deutschen oder Westlern.

  45. Wenn die Deutschen Männer, ihre Frauen geholfen hätten, dann hätten sie eine Anzeige wegen Fremdenfeindlichkeit am Hals. So schauts aus……Ist aber keine Entschuldigung!!!!

  46. Dieser Baberowski wird sich noch wundern. Der „furor teutonicus“ will geweckt sein. Und wenn er kommt, können er und seine Kumpane sich warm anziehen.
    Dann wird mit dem empörten Volksmassen eigenen Unverstand nämlich nicht mehr differenziert werden.
    Es pflegt dann bisweilen bei uns sehr ungemütlich für Gesindel aller Art zu werden.
    Nur um es vor der Geschichte festzuhalten: Leoparden wechseln ihre Flecken nicht…

  47. Schiss vor der Justiz und Strafverfolgung giltet nicht, wie man bei uns sagt 🙂

    Im Ernst, in ner Unterzahlsituation muss man irgendwie schaun, wie man heil raus kommt. Ist man in der Überzahl, passiert eh meist nichts.

  48. Müssen Männer ihre Frauen mit der Faust verteidigen? Antänzer und Grabscher stellen das Selbstbildnis deutscher Männer in Frage. Doch die Grenze zwischen der Verteidigung einer Frau und Faustrecht oder gar einem Lynchmob ist hauchdünn. Was tun?

    (…) Eine Möglichkeit, die eventuell abschreckt, ist das Fotografieren und Filmen der Tat. Und zwar am besten ebenfalls in Gruppen. Ein Mutiger, der in Berlin zwei bedrängten Mädchen beistehen wollte und es nicht vermochte, dokumentierte Täter mit seinem Handy. Weil er allein war, konnten sie ihn verjagen.

    Schon ein halbes Dutzend Smartphones in den Händen halbwegs wehrhaft aussehender Kerle wäre eine taugliche Distanzwaffe. Nicht perfekt, dafür unblutig. Jeder hat so ein Ding bei sich. Wenn das nächste Mal Frauen belästigt werden, mischt euch ein, Männer, zieht, schießt. Bilder.(…)

    http://www.welt.de/debatte/kolumnen/made-in-germany/article155489510/Muessen-Maenner-ihre-Frauen-mit-der-Faust-verteidigen.html

    *
    Hahahahahahaha….. ich kann nicht mehr! Die Männer sollen sich in Gruppen zusammentun
    und die Täter bei der Tat fotografieren! Wow…was ist das bloß mutig! :mrgreen:

    Auf solche „Männer“ kann ich verzichten! Wozu haben Männer Fäuste??

    SIN CITY – Short Change Hero – The Heavy

    https://www.youtube.com/watch?v=Mnqs3Y0eLTQ

    Männer müssen endlich wieder Männer sein
    und keine Weicheier!

  49. Früher wurden Jungs zu Männern erzogen und heute stiehlt ihnen der inzestuöse Menschenmüll der Grünen ihre Identität und versucht sie von Kindesbeinen an zu brechen und zu verweiben. Ist ja klar dass solche Waschlappen dann keine Frau mehr verteidigen können. Die Türken machen es da schon richtig. Das würde kein türkischer Vater zulassen dass sein Sohn mit Rock in die Schule geht. Da gäbe es wohl völlig zurecht richtig aufs Maul der linksgrünen Lehrer. Man kann auch von den Türken mal was abschauen. alle sind ja nicht zuwider. Mit vielen versthe ich mich sogar shr gut…

    Es wird soooo Zeit dass dieser Abschaum der momentan im Bundestag kreucht und fleucht, wie Roth, Göring-Eckardt usw. rausgefegt wird und die AfD übernimmt. Das wird zwar noch dauern aber Geduld. Wenn es so weit ist dann Gnade dem linksgrünen Drecksvieh Gott!

    https://www.youtube.com/watch?v=Kfg1bwOo__M

  50. #65 vlad (20. Mai 2016 21:34)

    Dieser Baberowski wird sich noch wundern. Der „furor teutonicus“ will geweckt sein.
    ————————————-
    Eher erwacht Graf Dracula zum Leben 😉 bevor sich das deutsche, durchgegenderte, linke, ideologisch weichgekochte Ei wehrt. Und das wissen die ausländischen Schläger feat. den Vertretern der deutschen alt-68er-Justiz sehr wohl…
    Dieser schwedische Film mit Mikael Persbrandt erklärt alles. Könnte auch 1:1 in Deutschland spielen:

    https://de.wikipedia.org/wiki/In_einer_besseren_Welt

  51. Wir Deutschen können nicht mehr kämpfen. Aber wenn wir in islamischer Knechtschaft leben, werden wir es wieder lernen.

  52. Die Schilderung des kroatischen Türsteher spricht Bände. Die haben ihn- trotz 2Meter- Kampfmaschine brutalst attackiert und wohl auch lebensgefährlich verletzt, hätte er sich nicht ins Hotel retten können. Das ist keine Disco Schlägerei, die töten einfach und fertig.

  53. Kinder müssen heute einfach Ju-Jutsu oder was anderes lernen. Und wer einen Garten hat sollte sein Kind auch ruhig an der Waffe
    ausbilden mit Hilfe einer Luftpistole und Luftgewehr.

    Wer seine Kinder liebt sollte Sie schützen.
    Wer geschäftlich eine Investition macht schützt seine Investition ja auch – und unsere Kinder sind ja wohl die wichtigste Investition in unserem Leben.

  54. Merkator schreibt es schon ziemlich ausführlich. Es würde sofort von gewissen Seiten begonnen werden einen ‚ausländerfeindlichen‘ Akt zusammenzustricken.
    Dennoch gibt es auch heute noch eine Menge Männer, die ihre Frau heldenhaft verteidigen würden. Eine wesentliche Veränderung der letzten 40 Jahre dürfte aber sein, daß es heute sehr viel mehr Singles gibt.

  55. Ich meine in so einer Situation würde jeder ohne grosses Nachdenken helfen. Das geht doch einfach nicht, dass man gemütlich weitet radelt während eine Männergruppe eine Frau verprügelt.

    Männergruppe überfällt 20-Jährige – helfender Radfahrer mit Pfefferspray attackiert
    Eine 20-jährige Frau ist beim Freiburger Hauptbahnhof von einer Gruppe junger Männer überfallen und ausgeraubt worden. Die Polizei verhaftet einen Täter und muss einen zweiten laufen lassen.

    Die 20-Jährige war am Donnerstag, gegen 21.20 Uhr, mit ihren beiden Hunden auf dem Heimweg von einer Bank auf der „kleinen Bismarckallee“ beim Hauptbahnhof unterwegs. Wie die Polizei mitteilt, wurde sie auf dem Weg in Richtung Konzerthaus von einer Personengruppe angegangen und von zwei Männern aus der Gruppe geschlagen, so dass sie zu Boden ging. Außerdem wurde der Inhalt ihrer Tasche auf den Boden ausgeleert.

    Ein 45-jähriger Radfahrer kam der 20-Jährigen zu Hilfe und wurde mit Pfefferspray attackiert, worauf er mit seinem Rad in die Eisenbahnstraße flüchtete. Auch die Männergruppe rannte weg – mit dem Rucksack der Frau. Der Radfahrer und ein Teil der Gruppe trafen in der Eisenbahnstraße erneut aufeinander. Dort wurde mit Pflastersteinen von einer nahegelegenen Baustelle nach dem Mann geworfen. Sowohl der Radfahrer als auch die junge Frau wurden leicht verletzt.

    Im Rahmen der Fahndung konnten zwei Männer, ein 21 Jahre alter und ein 17-jähriger Mann, festgenommen werden. Gegen den 21-Jährigen wird Haftantrag gestellt, der 17-Jährige wurde wieder freigelassen.

    Die Kriminalpolizei Freiburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Zeugen, sich unter Telefon 0761/882-5777 zu melden. Die Rufnummer ist rund um die Uhr besetzt.
    http://www.badische-zeitung.de/freiburg/maennergruppe-ueberfaellt-20-jaehrige-helfender-radfahrer-mit-pfefferspray-attackiert–122275773.html


    Und 12.1 des Pressekodexes ist m.E. nicht anwendbar, da die religiöse und ethnische Zugehörigkeit der Täter in einem begründbaren Sachbezug zu der Tat steht.

  56. Baberowski:
    “Denn als Frau brauche und will ich keine Prügel-Eskorte, die meine vermeintliche Ehre verteidigt. Und ganz ehrlich: Hätte es den Frauen in der Kölner Silvesternacht geholfen, wenn alle nicht-grabschenden Männer sich auf die Täter gestürzt hätten? Ein Lynchmob auf der Kölner Domplatte? Wenn das die Alternative wäre, ist mir ein moderner Mann, der das Prügeln verlernt hat und dafür die Polizei oder ein Taxi ruft, wenn es hart auf hart kommt, doch lieber.”

    Wenn ich so einen Bullshit lese, kommt mir die Galle hoch! Meine Freundin war begeistert, als ich einen Jugo auf die Fresse gehauen habe, als er Sie in der Disse den Stuhl unter dem Hintern weg gezogen hat. Hatte zwar einen Mittelhandbruch und eine tiefe Fleischwunde von einem Bierglas im Rücken, aber bevor die Polizei kam, war die Sache geklärt. Das Taxi hab ich dann von der Notaufnahme aus angefordert.

  57. Eines Tages auf einem Gartenfest, ich war wohl 15 Jahre alt, glaubte ein zehn Jahre älterer Spinner, er hätte das Recht, sich an mir zu vergreifen. Wir begegneten uns in einer Duechgangstür, er schlug mir ins Gesicht und verkrallte seine Finger in meinen Ärmeln an den Handgelenken bevor ich überhaupt begriff, was los war.
    Bereits nach wenigen Sekunden flog eine geballte Faust an meinem rechten Ohr vorbei und traf den Typen auf die Zwölf. Der Schwachkopf stürzte zu Boden und wand sich wie ein Aal.
    WAS IST DARAN BERICHTENSWERT? Das ist es aber!
    Die Faust gehörte meinem Vater und keiner seiner Freunde und Bekannten kam auf die Idee, irgendwelche Sanktionen zu fordern, auch nicht der Schutzmann, der dabei war.
    Aber das passierte Ende der fünfziger Jahre und da gab es noch gar keine Musels, nur solche Idioten, wie heute noch immer.

    Und die Moral von der Geschicht?
    Heute sitzen diese Idioten in unseren Parlamenten, in der Justiz und in den Regierungen.
    UNSER HEILIGES DEUTSCHLAND WIRKT HEUTE WIE EIN SCHIFF, DAS WÄHREND EINES PIRATENANGRIFFS AUF EIN RIFF GELAUFEN IST UND DIE IDIOTEN IN DER MANNSCHAFT GERADE DEN KAPITÄN ABGESETZT UND IN EISEN GELEGT HABEN!
    Welche Möglichkeiten bleiben uns, die Schaluppe wieder flott zu machen, fragt Isafer!

  58. Da kennt er aber die Antifa schlecht. Die funktionieren genau wie Türken – im Rudel mutig und stark.

  59. Jeder kann gewalttätig werden, es kommt nur auf die Umstände an. Auch ich bin zu allen Schandtaten fähig und habe einigess verbockt. Wie gut, dass mir Jesus trotz allem gnädig ist.

  60. Ich bin 1948 geboren und auf einem kleinen Dorf groß geworden. Wenn, insbesondere beim Schützenfest, irgendeiner, der nicht zum Dorfe gehörte, einer Schlägerei anfing, der bekam richtig was auf die Fresse! Keiner der Anwsenden „Dörfler“ hat sich dann passiv verhalten! Heute ist es wohl genau umgekehrt! Wenn ein Deutscher von einem oder mehreren Invasoren zusammengeschlagen wird, verhalten sich fast alle anwesenden deutschen Männer still! Ich habe was anderes gelernt und deshalb kotzt mich das an!
    Der Herr Barberowski hat nach meiner Meinung Recht!Bei vielen deutschen Männern hat die seit Kriegsende andauernde „Gehirnwäsche“ angeschlagen, die insbesondere durch die „Frankfurter Schule“ stattgefunden hat und immer noch stattfindet! Die überwiegende Mehrheit der deutschen Männer ist mehr „softy“ als Mann! Auch ist das „schwul“ sein „in“!Alles das wird dann auch noch als „Toleranz“ bezeichnet, aber Toleranz ist die letzte Tugend einer untegehenden Gesellschaft! Wenn sich an dieser Einstellung nicht schnellstens was ändert, werden die Deutschen im eigenem Land nicht mehr zu sagen haben!

  61. Freiburg-Altstadt: Raub und Körperverletzungen mit Täterfestnahme

    Am 19.05.2016 gegen 21.20 Uhr wurde die Polizei über Notruf wegen einer Schlägerei verständigt. Eine junge Frau mit ihren zwei Hunden war auf einer Bank in der Nähe des Bahnhofs. Auf dem Weg über die „kleine“ Bismarckallee in Richtung Konzerthaus wurde sie von einer Personengruppe angegangen und von zwei Männern aus der Gruppe geschlagen, so dass sie zu Boden ging. Außerdem wurde der Inhalt ihrer Tasche auf den Boden ausgeleert. Der 20-Jährigen kam zu diesem Zeitpunkt ein 45-jähriger Radfahrer zu Hilfe. Ihn besprühte man mit Pfefferspray, wonach er mit seinem Rad in die Eisenbahnstraße flüchtete. Auch die Männergruppe rannte weg – mit dem Rucksack der Frau. Der Radfahrer und ein Teil der Gruppe trafen allerdings erneut in der Eisenbahnstraße aufeinander. Dort wurde mit Pflastersteinen von einer nahegelegenen Baustelle nach dem Mann geworfen. Sowohl der Radfahrer als auch die junge Frau wurden leicht verletzt. Im Rahmen der Fahndung konnten zwei Männer von der Polizei festgenommen werden. Es handelte sich um einen 21 Jahre alten Somali und einen 17-jährigen Jemeniten. Derzeit wird die Haftfrage geprüft. Über den Ausgang wird nachberichtet.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3332322

  62. ´Wie der Herr, so das Gescherr` ein von einer frigiden Beutedeutschen beherrschtes Reich, ist wie ein Bienenstock, welcher von einer Maroa-Seuche heimgesucht ist, jedenfalls bereits am Absterben.
    Kann man nur danach trachten diese falsche Bienenkönigin auf schnellsten Wege wie los zu werden und deren Bienenstoch ebenfalls, wo ihre Zujubler beisammen sind.
    DIese Cdu, welche mit der NSDAP vergleichbar ist, wo die Sozis die Mehrheit gestellt hatten und im Massenchor geshrien hatten´wir wollen unsern Führer sehn´ !
    Alles schon einmal dagewesen.

  63. Ein Bekannter wurde in eine Schlägerei verwickelt .Bei der Vernehmung durch die Polizei mußte er sich dafür rechtfertigen,sich mit Körpereinsatz und Fäusten gewehrt zu haben.Auf die Frage an den ermittelnden Polizisten,ob er sich nicht wehren würde,wenn er zum Beispiel mit einer Waffe direkt bedroht würde,antwortete dieser,daß man das nicht so pauschal sagen könnte und er würde auf keinen Fall seine Waffe benutzen.Es wäre besser,sich nicht zu wehren.
    Soweit ist unsere Polizei schon gehirngewaschen und weichgespült.Die werden nichts und niemanden irgendwie beschützen.Eigentlich könnten sich die Beamten Kuscheltierchen oder Gummibärchen zum Einsatz mitnehmen.

  64. @ #86 yubaba (20. Mai 2016 22:29)

    Den Jemeniten hat die Polizei schon wieder laufen lassen. Und auch den Somalier, wird man vermutlich schon morgen wieder in der Freiburger Fußgangerzone antreffen können.

  65. Na ja, möchte ja niemandem zu nahe treten.
    Aber der Artikel scheint mir auch ein „wenig“ unter die Sparte „neuer deutscher Mann“ zu fallen.

    Ich bin jedenfalls noch in der (glücklichen) Lage in eine gesunde Wut zu geraten, wenn jemand meine Frau oder Familie angreift. Ob klug oder nicht, jedenfalls wenn, dann ist es mir völlig egal wer, bzw.wie viele vor mir stehen.Und auch was mir nachher passiert.
    Klar, viel überlegen darf man davor nicht..das hat aber wohl immer schon die Kampfkraft geschwächt.
    Mir wäre auch egal durch welche Instanzen ich nach Notwehr gehen müßte- Notwehr schließt die Familie mit ein. Nothilfe ist bei Hilfe von Anderen.

    Nee, nee, mal nicht falsch verstehen. Gewalt meine ich als letze Instanz. Jemandem helfen fliehen zu können, ist auch schon gute Hilfe.
    Und es gilt wirklich : „jeder vermiedene Kampf ist ein gewonnener Kampf.“

    Aber manchmal geht eben weglaufen nicht mehr, auch nicht reden. Das schwächt einen in gewissen Positionen sogar- weil manche einen bewußt zulabbern, um abzulenken ehe sie aktiv werden.

    Wenns nicht geht-dann gehts eben nicht !!!
    Ich von mir aus greife niemanden an. Wenn sich jedoch jemand anmaßt, meine Lieben oder mich anzufassen- dann hat er die Folgen zu tragen.
    Wo gibt es denn sowas.

  66. Tatsächlich überlege ich mir inzwischen oft, ob es gut war, meine Söhne so zu erziehen, dass sie nicht aggressiv sind. Mein Jüngster, damals 16, kriegte von einem Neger einen Ball in die Fresse, als er ihn fragte, ob er Lust habe, mit Basketball zu spielen. Das ist 10 Jahre her. Damals suchten wir im Anschluss die ganze Stadt ab, um den Typen aufzuspüren und zur Rechenschaft zu ziehen. Meine älteren Söhne und einige ihrer Freunde mussten mehr als eine halbe Stunde abwarten, bevor sie sich nach einer verbalen Auseinandersetzung mit Türken in unserer Kleinstadt nach Hause wagen konnten … „Schlag einen Türken … es kommen 10, um das zu rächen“. Alle meine Söhne haben Eishockey gespielt. Alle würden sich nicht prügeln wollen (und letztlich dabei den kürzeren ziehen). Schwierige Sache das … schön wäre es, wenn sie wenigstens reagieren könnten, wenn sie angegriffen werden würden …

  67. These und Forschungsauftrag an die Allgemeinheit:

    Die Personenschützer unserer Politiker sind schon keine Deutschen mehr, sondern ausländische Söldner.

    Falls dies stimmte, wäre es ein netter Aufhänger. Falls es doch noch Deutsche sind, stellt sich mir die Frage, wie die eigentlich drauf sein müssen.

  68. Was würde MUSASHI dazu sagen?
    Der Verteidiger ist bei einer Überzahl von Angreifern im Vorteil weil diese sich gegenseitig behindern.
    Der Angegriffene dagegen trifft mit jedem Hieb den Richtigen.
    Ein Samurai Sprichwort lautet:
    „Wenn Du Dein Schwert ziehst musst Du zum Sternen bereit sein!“
    Bedeutet das der Verteidiger keinen Gedanken an Angst, Strategie, Folgekosten etc. verschwenden darf.
    Einer Überzahl begegnet man am Besten mit einem Präventivangriff.
    Legale Waffen sind dabei von Nutzen.
    Werkzeuge und Haushaltsgegenstände gelten übrigens nicht als Waffen.
    Ein Wanderstock mit gehärteter Spitze ist in so einer Situation Gold wert!
    Der oder die Gegner müssen definitiv und sehr schnell unschädlich gemacht werden.
    Warnende Worte und dergleichen sind Fehl am Platz!
    Ist die Gefahr beseitigt warten Profis erst garnicht auf die Polizei und entfernen sich rasch aber unauffällig.
    Im Übrigen wirken treue Freunde ab 30 KG mit Namen HASSO, PRINZ oder DOBERMANN meistens deeskalierend.

  69. Prügeln tu ich mich nur ungern. Sollte ich jedoch zu Hause ungebetenen Besuch bekommen, so empfange ich diesen mit 12/76!

  70. Es ist ganz einfach: Nach einer Notwehrsituation nicht die Polizei rufen. Den Kuffnucken einfach liegen lassen.
    Wenn ich bei mir zuhause einen Einbrecher erschießen muß, dann wird er in den Kofferraum geladen und auf dem Wochenendhausgrundstück im Wald verscharrt….
    (Achtung: Satire)

  71. Auf meinem Nachttisch liegen Kleine-Hartlages „Sprache der BRD“, Pirinccis „Umvolkung“ und „Die Nahkampfschule“ von Thilo Klatt. Pflichtgemäß weist er darauf hin, dass man die Kniffe im Zivilleben nicht praktizieren darf, weil das meiste davon nur einmal pro Gegner angewendet werden kann. Mal sehen.

  72. 90 Barnie #
    „Gesunde Wut“ konnten sich allenfall VIKING Berserker erlauben.
    Gefordert ist ein kühler Kopf!
    Siehe CLINT EASTWOOD in Kaltblütig.

  73. http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/frankreich-rationiert-benzin-in-einigen-departements-a-1093419.html

    Die Straßenblockaden gegen Hollandes Arbeitsmarktreform zeigen Wirkung: In einigen Regionen wird nun das Benzin knapp, die Franzosen dürfen nicht mehr volltanken.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/die-ominoese-israel-reise-des-fpoe-politikers-norbert-hofer-a-1093410.html

    Heftiger Streit kurz vor der Präsidentenwahl in Österreich: Die rechtspopulistische FPÖ sieht ihren Kandidaten Hofer durch den ORF verunglimpft. Der Sender hatte über Merkwürdigkeiten bei einer Israel-Reise berichtet.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/wohnungseinbrueche-organisierte-kriminalitaet-auf-dem-vormarsch-a-1093316.html

    Die Zahl der Wohnungseinbrüche steigt. Nach SPIEGEL-Informationen führt das Bundesinnenministerium den Trend auf reisende Banden zurück. Unionspolitiker verlangen einen besseren Schutz der Bürger.

  74. http://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Gewaltforscher-Joerg-Baberowski-Deutsche-Maenner-koennen-sich-nicht-mehr-pruegeln

    Der Gewaltforscher Jörg Baberowski behauptet, dass deutsche Männer verlernt haben, sich zu prügeln.

    In Situationen wie der Kölner Silvesternacht seien sie deshalb hilflos und könnten ihre Frauen nicht vor Übergriffen schützen. Damit hat er eine Debatte ausgelöst.

    „Hemmschwelle bei Gewalt für Deutsche Männer größer! Das nennt man ‚Zivilisation‘!“

    „Diese Leute hätte man sofort ins Gefängnis bringen müssen, dann hätte man was fürs Leben gelernt“, sagte Baberowski, der zuletzt das Buch „Räume der Gewalt“ geschrieben hat und für seine Werk „Verbrannte Erde.

    Stalins Herrschaft der Gewalt“ den Preis der Leipziger Buchmesse in der Kategorie „Sachbuch/Essayistik“ erhalten hatte.

  75. Was fegt mir da gerade durch den Kopf ?

    Die große Verschwulung.
    Wenn aus Männern Frauen werden und aus Frauen keine Männer

    Seine Prognose ist dabei alles andere als optimistisch: Der junge deutsche Mann der Zukunft „wird in einer irrealen Parallelwelt sozialisiert worden sein, in der die Eindeutigkeit des eigenen Geschlechts als Frevel gilt, die Lösung von Konflikten mittels Gewalt per se als verachtenswert und die Akzeptanz selbst der widerlichsten Fremdkultur als obligatorisch. Er ist der Luschi par excellence.“
    —————————————————–

    Fangt das Kämpfen wieder an deutsche Männer

  76. #95 Orwellversteher
    Danke für den Tipp. „Die Rache“ werde ich mir bestimmt anschauen. Hab‘ schon gelesen, worum es darin geht …
    Abgesehen davon, ich wünsche mir, dass keiner meiner erwachsenen Söhne in eine bedrohliche Situation gerät. Ich hab‘ ne gräßliche Phantasie und die momentane Situation macht’s nicht besser … (Orwell verstehe ich jetzt auch gut!)

  77. Frauen sind von der Natur nicht prädstiniert sich selbst, ihre Familie oder ihr Land zu verteidigen.
    Ausnahmen bestätigen die Regel!
    Frauen sind in der WILLKOMMENSIDIOTUR überrepräsentiert.
    Würden nur junge liebesbedürftige Mädel um Asyl bitten, die Grenzen wären längst geschlossen.
    Mütter, ganz besonders alleinerziehende, erziehen ihre Söhne zu Softies, Hush Puppies und Weicheier.
    Die SShariaanbeter aber hassen Weichgekochte.
    Da wir nun in der betrefenden Altersgruppe 20 % Männerüberschuss haben bedeutet das AUSROTTUNGSKRIEG um die unterzähligen Frauen!

  78. das Thema geht ja schon länger um. Bewaffnung, Wahrhaftigkeit, Kampfsport und alles das…

    doch allzu schnell wird vergessen, was für eine bodenlose Zumutung es doch ist, dass dieses Thema überhaupt eins werden musste.

    als hätten wir uns schon mit Überflutung von Gewalt, sexuellen Übergriffen, Terror und allen denkbaren niederen Instinkten abgefunden.

    mit den aktuellen Gewalt -Schlagzeilen (wie man u. a. an den Kommentaren hier ablesen kann) könnte man ein Haus mit 30 Zimmern komplett tapezieren.

    es wäre an der Zeit, dieses Thema so groß zu machen, dass keiner, auch kein links verbohrter Klatschaffe mehr daran vorbei kommt.

    mal alle andren Themen außen vor :

    allein damit wird man – entsprechende Agitation vorausgesetzt – den gesamten grünroten Affenzirkus so was von in die Tonne treten.
    Der Markus Lanz wüsste nicht mehr, am welchem Ohr er sich zuerst kratzen soll, wetten?

  79. #97 Ludwig Wilhelm v.Baden

    Im Falle einer solchen von Ihnen beschriebenen Situation (Schusswechsel im eigenen Haus) würde ich jedem – u.zw. ganz ohne Ironie – empfehlen, eine Aussage vor der Polizei nur in Gegenwart eines Anwalts zu machen.

  80. #73 gonger (20. Mai 2016 21:53)

    Eher erwacht Graf Dracula zum Leben ? bevor sich das deutsche, durchgegenderte, linke, ideologisch weichgekochte Ei wehrt. Und das wissen die ausländischen Schläger feat. den Vertretern der deutschen alt-68er-Justiz sehr wohl…

    Vorsicht, denn bei Statements dieser Art, die man ja hier relativ häufig liest, wird indirekt und unabsichtlich die Gender-These unterstützt, dass Verhalten eine reine Erziehungssache ist und keine der Genetik.

    Fakt ist aber, dass Wehrhaftigkeit großenteils genetisch ist (es gibt sogar dieses so genannte „Kriegergen“, auf dass sich Männer meines Wissens in den USA sogar testen lassen können….).

    „Kriegergen“ bedeutet aber nicht, dass diese Männer wahllos jedem auf die Fresse hauen, denn wenn Moral und Verstand dazu kommen, wird derjenige gut abwägen, ob das Reinhauen es wert ist (drohende Gefängnisstrafe usw.).

    Dass Araber und Türken in D wehrhafter sind, glaube ich nicht, denn alleine sind sie meistens feige, wenn sie sich nicht gerade mit Tilidin aufgeputscht haben. Das ist das Neuköllner Standardmuster bei Intensivtätern. Alleine sind sie feige und vergreifen sich fast immer an Schwächeren oder als Gruppe an Einzelpersonen.

    Was ich sagen will: die genetisch bedingte Wehrhaftigkeit bei deutschen Männern mag aus sozialen Gründen überlagert und diszipliniert sein, aber WEG ist sie nicht, genauso wenig wie eine Körpergröße oder Augenfarbe.

    Die Wehrhaftigkeit bemisst sich im übrigen nicht allein im Reinhauen, sondern auch in taktischen, strategischen Dingen, auf die ausgewichen wird, wenn körperliche Auseinandersetzung nicht sinnvoll erscheint.

    Dass man die Genetik mit noch so viel Dressur nicht herausbekommt, zeigt allein schon fast jedes Kinderzimmer von kleinen Jungs: Lego Star Wars ist wohl das beliebteste Spielzeug aller Zeiten, kleine Jungs-Zimmer sind großenteils voll mit dem Kram. Warum? Es geht ums Kämpfen, um Technik, ist aus Plastik und macht Spaß – also in jeder Hinsicht ein Gegenmodell zu all dem, womit sie in Kindergärten und Schulen dressiert werden. Keine Schwesig und keine Göring-Eckardt kriegt jemals die Gene aus den kleinen Kriegern. No way.

    Nicht jeder Mann ist ein potenzieller Krieger, das war aber auch in früheren Zeiten schon so. Aber ein gewisser Teil ist so strukturiert, und das bekommt man mit Erziehung nicht weg, man kann es höchstens in konstruktive Bahnen lenken durch Moral, Nachdenken, Verstand.

    Köln ist ein schlechtes Beispiel, denn da wurden Männer und Frauen bevor sie verstanden hatten was los ist, gezielt voneinander separiert. Und sie standen eine gewaltigen zahlenmäßigen Übermacht entgegen.

    Das hat aber keine Aussagekraft, denn Türken oder Araber sind auch handzahm, wenn sie sich einer deutlichen Übermacht an deutschen Männern gegenübersehen. Also ich meine jetzt „normale“ Männer, nicht diese Stuhlkreistypen. Oder anders ausgedrückt: nie waren Türken so brav wie in einer Multi-Kulti-Straße, in der deutsche Hells-Angels einen Laden hatten.

    Es ist letztlich eine Frage der Taktik – wenn man mengenmäßig oder körperlich unterlegen ist, wird es sofort ausgenutzt. Also muss man seine Taktik ändern bzw. das Schlachtfeld sozusagen verlagern. Das sagt aber rein gar nichts über die potenzielle Kampfbereitschaft oder Wehrhaftigkeit aus.

    Es ist eher generell so, dass bei Deutschen sich immer erst gewaltig was aufstaut, dann aber umso heftiger rausbricht. Irgendwie ist das so ein auffälliges Muster.

  81. #@100 brontosaurus

    Lächel-richtig deshalb schrieb ich ja auch „gesunde“ ! Wut.
    Das Buch der fünf Ringe, u.ä., ist mir im übrigen auch gut bekannt. Auch durch jahrelange praktische Übungen und Training in (im Geiste) ähnlich gelagerter Kampfkunst.

    Finde dennoch, dass es Merkmal unserer Zeit ist, dass alles über-intellektuell angegangen wird.
    So – mit zuviel Gedanken, zuviel wenn und aber-wird man sich natürlich vor jedem Kampf scheuen.

    Und nochmal : „Jeder vermiedene Kampf ist ein gewonnener Kampf.“
    Trotzdem danke für die Belehrung :-).

  82. #112 Paula (20. Mai 2016 23:04)

    Es ist eher generell so, dass bei Deutschen sich immer erst gewaltig was aufstaut, dann aber umso heftiger rausbricht. Irgendwie ist das so ein auffälliges Muster.
    ————————————————

    Daher mein Hinweis auf den Fernsehfilm „Wut“ (2005). Der ist schon wie eine Botschaft aus der Zeitkapsel. Man muß sich klarmachen, dass dies 2005 schon ein so brennendes Thema war, dass das Staatsfernsehen sich dessen annehmen mußte. Dazwischen liegt der Tod von Kirsten Heisig.

  83. @ Orwellversteher

    So ein Film wie „Wut“ wird sicher auf lange Zeit nicht mehr im TV laufen.

    Der Film war bis auf das Ende ziemlich realistisch, die Zustände gibt es aber schon viel länger dort.

    Typisch war auch, wie der malträtierte deutsche Junge lange versuchte, seinen 68er-Eltern die Augen zu öffnen, und diese ihm kein Gehör schenkten und stattdessen mit irgendwelche Wir-ham-uns-alle-lieb-Blabla ihn praktisch noch weiter demütigten (die armen Ausländer haben es doch so schwer usw. usw.).

  84. Einen Großteil der Schreiberlinge hier sehe ich
    im anstehenden Bürgerkrieg schon mit vollen Pamperswindeln wie die aufgescheuchten Hühner durch die Strassen rennen.Verfolgt von grimmig
    dreinblickenden macheteschwingenden fanatischen
    Islamisten. Und ich werde derweil genüsslich meinen Raketenwerfer auspacken,um die Moslems und
    Mohren ein wenig aufzumischen 🙂

  85. Jörg Baberowski ist ein linker Hysteriker!

    Er entblödet sich nicht, Wörter zu verbieten, die angeblich dem NS entstammen.

  86. Für alle, die einen „Kleinen Waffenschein“ beantragen wollen, und noch nicht wissen, welche Schreckschußwaffe sie erwerben sollen:

    Nach vielen Unterhaltungen mit Leuten aus dem Schützenverein kann ich folgendes Modell sehr empfehlen, weil es das zuverlässigste zu sein scheint:

    ZORAKI M906

    Klein, sehr handlich, paßt in jede Hosentasche und ist mit dem Kleinen Waffenschein auch vollkommen legal.
    Nur kann es ja auch sein, dass man von einem Bereicherer einen Hund auf den Hals gehetzt bekommt. Deshalb empfehle ich folgende Munition:

    WADIE 9mm PAK SUPRA

    Für zu Hause empfehle ich die ZORAKI 917

    Sie hat 16 Schuß im Magazin. Die 906 hat 6 Schuß. Aber dafür kann man sie wirklich stets mitnehmen, wohin es erlaubt ist mit dem Kleinen Waffenschein.
    Öffentliche Veranstaltungen sind TABU !!!
    Und bitte denkt daran. Die Pfefferpatronen sind nur zur Tierabwehr geeignet. Zur Gefahrenabwehr von Angreifern sind sie viel zu stark. Da ist CS Gas für vorgesehen.

  87. Tja, die Frankfurter Schule hat ihre Wirkung eben frei entfaltet! Früher wurden Streitigkeiten auf dem Schulhof mit einer Keilerei geklärt, heute tanzen die Kinder ihre Namen. Der Klügere gibt heute nach – statt auf den Tisch zu hauen und Missstände zu beseitigen. Angesichts des massiven Missbrauchs der Auslegung durch die Presse wird jeder Widerstandsgedanke erdrückt und ins Gegenteil verkehrt-was kann man vom deutschen Mann anderes erwarten? Einzelwiderstand führt zum hoffnungslosen Verbrennen des Durchführenden. Wir sind zu weit entwickelt, haben längst die Sinnlosigkeit von Gewalt erkannt, wissen das Säkularisierung wahre Glaubensfreiheit bedeutet. Das werden die Invasoren im Leben nicht mehr lernen, selbst verstehen werden sie es nie. Das verhindert ihre Sozialisierung und ideologische Prägung und es würde eine Rückentwicklung unserer Kultur und unseres Volkes bedeuten – so etwas gab es in der Geschichte noch nie, daher wird es auch nicht funktionieren. Die Wut gegen ein System, das derartige Zustände erduldet (toleriert von lat. tolerare=erdulden) wird wachsen. Eines Tages in nicht ferner Zukunft wird es unausweichlich heißen: Ein Volk steht auf, der Sturm bricht los. Und das wird schmutzig und grausam, wie notwendig.

  88. Ein schwacher Trost:
    Schwedische Männer prügeln sich auch nicht.

    In Syrien, im Irak und Afghanistan wehrt sich offenber auch keiner, sonst würden die Schläger nicht so wohlbehalten hier ankommen.

    Der Gewaltforscher hat dahingehend Glück, dass sich gegen seine bereichernden Erkenntnisse auch niemand wehrt.

  89. #20 Pinneberg (20. Mai 2016 20:43)

    Es bringt mich auf die Palme: wieder und wieder lesen oder hören zu müssen, was angebliche „Forscher“ herausgefunden haben wollen! Nein, das sind nicht Forscher oder Wissenschaftler (auch ein ungeschützter Begriff), sondern erbärmliche Schwätzer, zungenfertige Gewäschverhökerer. Gegen diese Unberufenen war Erich von Däniken ein Aufklärer.

    Sehr gut! Als „Forscher“ oder „Wissenschaftler“ wird uns in diesen Zeiten tatsächlich jedes geschwätzige Arschloch präsentiert, das unbewiesene Mainstream-Inhalte als vermeintlich fundierte Erkenntnis herüber rotzt und sich damit Bonuspunkte in Sachen Aufstieg und Karriere verspricht. Die „zungenfertige(n) Gewäschverhökerer“ muss ich mir im Übrigen unbedingt merken. Diesen wunderbaren Begriff kannte ich noch nicht, aber er trifft – wie die Faust aufs Auge.

  90. Und bevor ein Historiker sich zu solchen Themen ergießt, bitte selbst mal den historischen Hintergrund mit einer zweiten Meinung füttern:

    Google: Totowise Komm Heim pdf

    Da gibts den Gratisausflug in die Rechtslage und Historie Deutschlands in einmaliger Zusammenstellung, Prädikat absolut lesenswert!Erlaubt viele Rückschlüsse auf die heutigen Zustände.

  91. Der Autor ruft indirekt zur Gewalt gegen Migranten auf.

    Das ist die Kern-Botschaft .

    Wenn ich immer diese feige schwulen Ausreden einiger Floristen hier höre, man würde juristisch belangt, würde man einen Assi-Migranten verprügeln, muss ich meinen kotzeimer rausholen
    Niemand wird bei Notwehr verklagt !

    Ich gehe der Gewalt nur deswegen aus dem Weg, weil ich niemanden töten
    möchte

  92. Also ich verteidige mich oder meine Familie um jeden Preis.Bei mir gibts in so einer Situation keine andere Option.Wenn ich das überlebe, kann mich ja dieser verlogene Staat zur Rechenschaft ziehen und ins Gefängnis werfen.Das buche ich dann unter Lebenserfahrung ab.Was wäre ich den für ein Mann wenn ich anderst denken und Handeln würde??. Nämlich gar keiner.Gegenüber Menschen ?? die Kinder und Frauen oder hilflose angreifen habe ich null Toleranz und eine sehr niedere Hemmschwelle.

  93. wenn du deutsche kartoffel Polizei brauchst, mußtu bei Fichtelmänner klingeln.
    fragen dann, ob du reindarfst.

    Sehr schnell sind sie,wenn du Massakerkarikatur an POlzeitür klebst.
    Weißtu hat Kamera gleich gesehen. mußtu nur mit tesa machen.machstu scheibe nicht kaputt.
    Sie kommen geflogen für deutsche Kratoffel sofort. mit zwei Autos sogar für deutsche kartoffel.
    dauert keine zwei Minuten ischwör!
    gutiss, wenn du keine partei hast, nur selber denken.

    wenn du selber opfer, kanstu lange warten, bis hilfe kommt. Mußtu sagen, NAZI hat mich geschlagen, wenn du noch reden kannst.Kommen dann auch schneller. fragen dich im Ernstfall, was du anhattest, was promovieren könnte.
    äh- produzieren mein isch.
    bistu deutsche kartoffel selber schuld, wenn du dein gesicht nach 2 uhr nachts von hinten angucken kannst.
    mußtu verstehen, ist alles deeskalation,gibt es beamte für Deeskalation,sehen aus, wie damals Straßenbahnschaffner, nur draufhauen auf deutsche krutoffel ist korrekt, nicht rassistisch.
    weißtu, machstu KRAV MAGA, kannstu auch ohne viel Masse, kriegstu böse Blick durch ischwör,hat gute effekt.
    Kannstu immer gute Mensch bleiben, abe r in Gefahr draufhauen muß man wissen, wie geht.
    Asylaleikum

  94. #35 alles-so-schoen-bunt-hier:

    Baberowski ist auf unserer Seite und prangert mutig viele Mißstände an. Die Äußerung hier könnte man als Ausrutscher durchgehen lassen,…

    So ist es, und keiner weiß, ob das, was der dpa-Fuzzi gestern Abend im WDR-Sendesaal mitgekriegt hat, tatsächlich so gesagt worden ist; Jörg Barberowski diskutierte im Rahmen der „phil.Cologne“ mit der Literaturprofessorin Barbara Vinken über das Thema „Ist Gewalt männlich? Ist Gewalt weiblich?“.

    Wer Barberowski einen „Ahnungslosen“ nennt, hat selbst keine Ahnung. Baberowski war der Erste, der letzten September in der FAZ Klartext gesprochen hat: „Deutschland will ein Einwandererland sein? Dann muss es sich auch so verhalten. Den Unterschied zwischen Asyl und Migration sollte es wenigstens kennen“:

    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/debatten/joerg-baberowski-ueber-ungesteuerte-einwanderung-13800909.html

    Eine Woche später hat er das Thema in der „Neuen Zürcher“ weiter ausgebaut: „Wer die Migrationspolitik von Angela Merkel zu kritisieren wagt, wird herzlos genannt und von der Debatte ausgeschlossen. Dieses Vorgehen birgt längerfristig grösste Gefahren“:

    http://www.nzz.ch/nzzas/nzz-am-sonntag/deutschland-verwandelt-sich-in-eine-tugend-republik-ld.2198

    Schade, dass Norbert Bolz bei der „phil.Cologne“ anderweitig gefragt war, denn er hätte einiges zum Stichwort „Feminisierung“ zu sagen gehabt. Laut Bolz hat uns die Feminisierung aller Bereiche zwar „strukturell friedensfähiger“ gemacht, gleichzeitig seien wir „unfähig geworden, bei Bedrohung unserer Existenz entschlossen dagegenzusetzen und das zu verteidigen, was uns etwas wert ist“, wir seien, sagte er, „offenbar nicht mehr bereit, über den Preis der Freiheit nachzudenken“.

  95. Was mich nur wundert ist, dass die betroffenen Personen, die bei uns Zuflucht suchen, körperlich relativ gut ausgestattet sind.
    Das sieht nicht nach einem statistisch ausgewogenen Querschnitt der männlichen Bevölkerung aus, sondern eher nach einer Auswahl, die auf körperliche Überlegenheit ausgelegt ist.

    Die Übergriffe scheinen vielleicht eine Serie von Provokationen zu sein, die bei einer (vielleicht erwünschten) ernstzunehmenden Gegenwehr zu einer brachialen Eskalation geführt hätten, was jedoch noch kommen mag, wenn die Randbedingungen – insbesondere die Wirksamkeit der Polizei – ausgetestet worden sind, Übergriffe weiter intensiviert werden, und sich jemand wirklich zu einer Gegenwehr hinreißen lässt.

  96. #127 ibiza2009 (21. Mai 2016 00:00)

    Niemand wird bei Notwehr verklagt !
    —————————————-
    Auch dieser Rentner aus Sittensen nicht, den die Justiz fertiggemacht hat weil er in seinem Haus zwischen Hamburg und Bremen in offensichtlicher Notwehr einen Zigeuner erschoß, der in sein Haus eindrang aber dessen „Familie“ klagte? Der Mann wurde durch alle Instanzen gezerrt. Eine unendliche, aber typische Geschichte. Kein Einzelfall :

    http://www.kreiszeitung.de/lokales/rotenburg/sittensen-ort53359/urteil-gegen-rentner-sittensen-revision-eingelegt-4372920.html

  97. Flüchtlingsboot wird Altar

    Jean Raspail hatte recht….

    Kardinal Woelki mutiert zur Drama-Queen im Stück „Heerlager der Heiligen“ (ob Jean Raspail da Urheberrechte anmelden kann?):

    Es wird ein Altar
    Erzbistum und EXPRESS holen Flüchtlingsboot zum Kölner Dom

    Der EXPRESS fährt nach Malta. Mit dem Auto. Und einem Bootsanhänger. Knapp 5000 Kilometer hin und zurück – innerhalb von vier Tagen.

    Warum diese Odyssee und welche Rolle Kardinal Woelki, der Mediendirektor des Erzbistums, sein schwäbischer Trauzeuge und ein Zimmermann dabei spielen, lesen Sie hier…
    Bis zu 100 Flüchtlinge im Boot

    Ein Boot. Aus Holz. Etwa sieben Meter lang und 2,50 Meter breit. 80 bis 100 Flüchtlinge trieben auf diesem Boot im Mittelmeer umher, bis die maltesische Marine es aufbrachte, die Flüchtlinge rettete – und gleich noch die libyschen Schlepper verhaftete. „Dieses Boot haben wir gekauft“, sagt Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki (59) dem EXPRESS.

    „Ein Jahr, nachdem wir auf dem Roncalliplatz eine große Benefizaktion veranstaltet und im gesamten Erzbistum für jeden der bis dato 23 000 ertrunkenen Flüchtlinge jeweils einen Glockenschlag haben erklingen lassen, wollen wir zeigen, dass diese Menschen nicht vergessen sind. Es sind inzwischen viele Tausend mehr ertrunken. An Fronleichnam wird dieses Boot unser Altar bei der Heiligen Messe auf dem Roncalliplatz sein.“

    Flüchtlingsboot wird Altar

    Ein Flüchtlingsboot als Altar. Ein starkes Zeichen. „Man stelle sich das vor“, bittet der Kardinal: „80 bis 100 Menschen – Männer, Frauen, Alte und Kinder – wie Tiere zusammengepfercht auf diesem Boot, ohne Gepäck, ohne Wasser, ohne Proviant, Hitze, Kälte, Sturm und Regen schutzlos ausgeliefert, irren tagelang auf dem Meer umher. Das macht doch keiner freiwillig, dem es gut geht. Uns allen muss klar werden, dass diese Menschen ihr Leben und das ihrer Kinder aufs Spiel setzen, weil sie vor Krieg und Gewalt fliehen.“
    „Wahrheit muss konkret sein“

    Die Wahrheit muss immer konkret sein, mahnt Woelki. „Und dieses Flüchtlingsboot ist konkret. Jeder kann es sehen. Und sich überlegen, wie es wäre, mit hundert anderen Menschen in diesem Boot auf dem Meer zu treiben.“

    Christus identifiziere sich so sehr mit diesen Menschen, dass er mitten auf diesem Boot sei, so Woelki. „Und wir, in diesem reichen Europa, haben die Pflicht, diesen Menschen ein neues Leben in Frieden, eine Lebensperspektive zu ermöglichen. Die Menschen werden kommen, denn die Fluchtursachen sind geblieben. Sie kommen, nur auf anderen Routen, die noch gefährlicher sind.“

    Auf einem Boot wie diesem, aus Holz, sieben Meter lang, 2,50 Meter breit, jederzeit in der Gefahr, unterzugehen – und seine Insassen mit in den Tod zu reißen…

    http://www.express.de/koeln/es-wird-ein-altar-erzbistum-und-express-holen-fluechtlingsboot-zum-koelner-dom-24092894

  98. Ergänzung: Ich meine eine erfolgreiche Gegenwehr und nicht einen kläglichen Versuch, der unmittelbar in einen Schädelbruch mündet.

  99. Straßenraub gehört zu Freiburg

    Freiburg (ots) – Lörrach: Passant grundlos mit Schlagstock niedergeschlagen – Polizei bittet um Hinweise

    Am Donnerstagabend kam es in der Körnerstraße zu einer Gewalttat. Opfer war ein junger Mann, der kurz vor 21 Uhr zu Fuß unterwegs war und vom REWE Markt (Körnerstraße) in Richtung Krankenhaus ging. Als er am Eingang des REWE vorbeikam, wurde eine Plastikflasche nach ihm geworfen. Der junge Mann schaute sich um und sah drei jüngere Personen, die ihn zum Aufheben der Flasche aufforderten. Der Angesprochene reagierte nicht darauf und ging weiter. Einer aus der Gruppe folgte ihm und forderte Zigaretten. Der junge Mann lehnte ab, worauf sein Gegenüber einen Schlagstock zog und auf sein Opfer einschlug, das noch wegzulaufen versuchte. Der Täter entfernte sich sofort und das Opfer begab sich zur Behandlung ins Krankenhaus. Der Täter wurde wie folgt beschrieben: arabisches Aussehen, ca. 16 – 18 Jahre alt, ca. 1.70 m groß, Drei-Tage-Bart, kurze, schwarze Haare, trug blaues T-Shirt. Die Polizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung, sucht nach der beschriebenen Person und dessen Begleitern und bittet um sachdienliche Hinweise

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110970/3331911
    Der Deutsche läuft weg und wehrt sich nicht. Sonst hätte er jetzt ´ne Anzeige am Hals und säße als Rassist und Nazi im Knast.

  100. Gonger

    Er wird am Ende freigesprochen
    Hier handelt es sich um einen extremen Fall der“ Notwehr “

    Der Zigeuner hat den Rentner nicht persönlich angegriffen
    Und auf der Flucht in den Rücken geschossen, wenn ich mich richtig
    erinnre

    ZB haben 40 Türken Rocker die Frankfurter Westend Rocker körperlich
    angegriffen und ein Rocker Schoss und verletzte 4 Schwer

    Freispruch!
    Ich selbst kenne einen deutschen Türsteher der einen Kurden erschoss und
    freigesprochen wurde.

    Also keine feigen ausreden oder verpisst euch auf die Love-Parade

  101. #137 yubaba (21. Mai 2016 00:18)

    „Der Deutsche läuft weg und wehrt sich nicht. Sonst hätte er jetzt ´ne Anzeige am Hals und säße als Rassist und Nazi im Knast.“

    Wirklich? Richtig wäre:
    Seine Hinterbliebenen müssten sich sonst um seine Beerdigung kümmern, nachdem evtl. Notärzte stunden- oder auch tagelang noch alles Menschenmögliche versucht hatten.

  102. #134 Gonger

    Der Rentner, übrigens legaler Waffenbesitzer da Jäger, Schoß NICHT aus Notwehr.
    Im Falle von Notwehr MUSS der Angriff andauern. Er darf nicht beendet sein. So steht es im Gesetz. Der Täter war bereits aus dem Haus und entfernte sich. Der Rentner schoss erst zu diesem Zeitpunkt.
    Zudem tätigte er bei der Vernehmung Aussagen, worauf ihm JEDER Richter die Notwehr nicht zugesprochen hätte.
    Er hätte sich immer noch auf den Schutz seines Eigentumes, dass der Täter an sich genommen hatte, berufen können als Grund für den Schuss.
    Stattdessen lieferte er mit seiner Aussage ganz etwas anderes.
    Tut mir leid, aber in einem Rechtsstaat (ok, der bröckelt massiv) geht es dann eben nicht ohne Verurteilung.
    Notwehr bzw Nothilfe sind straffrei. Darüber steht der Grundsatz, dass das Recht vor dem Unrecht nicht weichen muß.

  103. # 140 sportjunkie:

    Der Rentner aus Sittensen hat vielleicht unabsichtlich im Reflex gehandelt?
    O.k., er war insofern „schuldig“ daß er vorher eine Nutte zu sich nach Haus eingeladen hat die dem Täter später den Tipp gegeben hat.

    Menschlich ist das alles nachvollziehbar, moralisch haben wir nicht zu urteilen (in Sittensen, fernab von Hamburg oder Bremen ist nix los) aber rechtlich gesehen hat er die A’karte.

  104. Wenn er direkt bei Angriff Auf sein Leben oder das seiner Angehörigen geschossen hätte wäre dies Notwehr im Rahmen der bestehenden Gesetze…

    Aber warum unterhalten wir uns über solche Zustände? Warum muss ich mir überhaupt Gedanken machen das mich parasitäre Zigeunergruppen oder sonst irgendwelche Menschen, wo auch immer diese herkommen, ausrauben möchten?
    Im Moment erleben wir doch das es „Kulturen“ gibt, die an eine Ordnung festhalten wo das Mittelalter hoch modern war. Es kann nich sein das unsere Frauen und Kinder Angst haben müssen in der Dunkelheit allein nach Haus zu gehen. Wir haben schon genug Biodeutsche die bekloppt genug sind und uns Sorgen bereiten!!! Warum Importiert die verrückte Murksel noch Millionen von Testosterongesteuerte Dschihadisten die unsere Bevölkerung drangsaliert, ausnimmt und ihre Kultur aufdrückt? Ich bin zutiefst erschüttert über diese Gleichgültigkeit der Leute in den alten Bundesländern!! Ich wünsche mir das der Herbs„89 mehr Schule machen würde. Aber ich merke immmer wieder das ein eigenständiges hinterfragen der aktuellen Problematiken und Nachrichten in den alten Bundesländern selten stattfindet. Leute … glaubt nicht alles was euch im Fernsehen erzählt wird.. Versucht euch iwie anders zu informieren!! Zur Not redet selbst mit Betroffenen!!

  105. Während Kardinal Woelki noch für viel Geld ein Flüchtlingsboot aus Sizilien herantransportieren lässt, um es zum Altar zu verwandeln, http://www.express.de/koeln/es-wird-ein-altar-erzbistum-und-express-holen-fluechtlingsboot-zum-koelner-dom-24092894, bereitet sich Köln schon auf Silvester vor und plant eine rapefugee-freie Schutzzone rund um den Dom:

    Reaktion auf Silvester

    Köln will künftig Böller und Raketen von Domplatte verbannen

    Knapp fünf Monate nach den Übergriffen in Köln an Silvester feilen Stadt und Polizei an einem Sicherheitskonzept. Um den Dom soll es eine Schutzzone geben.

    Knapp fünf Monate nach den Silvesterübergriffen am Kölner Hauptbahnhof bereiten sich Stadtverwaltung und Polizei laut einem Bericht der „Kölnischen Rundschau“ (Wochenende) intensiv auf den nächsten Jahreswechsel vor. Nach Informationen der Zeitung soll es um den Dom eine Schutzzone geben. Damit will die Stadt verhindern, dass erneut in einer Menschenmenge Panik ausbricht, Böller in die Menge geworfen und Raketen auf den Dom geschossen werden.

    Die Stadt schließt den Angaben zufolge auch eine Absperrung der Kathedrale mit Zäunen nicht aus. „Der Dom ist ein Bereich, der besonderen Schutz benötigt“, sagten Polizeipräsident Jürgen Mathies und Stadtdirektor Guido Kahlen. „Ich möchte am Dom und auf dem Bahnhofsvorplatz keine Böller haben und keine Raketen“, so Mathies. Zudem gilt eine Sperrung der Hohenzollernbrücke als wahrscheinlich. Dort war es zu panikartigen Szenen gekommen. (…)

    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/reaktion-auf-silvester-koeln-will-kuenftig-boeller-und-raketen-von-domplatte-verbannen-14245016.html

  106. Ausserdem wäre jeder Deutsche Mann blöde, wenn er zugeben würde, einem „Geflüchteten“ eins aufs Maul gehauen zu haben um seine Freundin oder überhaupt eine Frau vor sexuellen Angriffen zu verteidigen!!!

    Eine Deutsche Frau wird in so einem Moment auch keinen Deutschen Mann, der ihr geholfen hat, dem Staat zum Fraße vorwerfen…

    Das Ganze läuft letztendlich viel unterschwelliger und am deutschen Staat und besonders an der selbsternannten Elite vorbei…

  107. #142 Gonger

    Reflex ist kein Argument. Wenn, dann hat er aus Angst um sein Leben so gehandelt. Auch wenn jemand aus Angst überreagiert ist damit bei Notwehr Straffreiheit vorgesehen. Aber der Angriff war vorbei.
    Er hätte folgendes sagen müssen :
    „Der Täter hatte mein Eigentum. Ich hatte Angst, dass es für immer weg ist.
    Das Recht muss vor dem Unrecht nicht weichen.“
    Damit hätte er ne gute Chance gehabt freizukommen.

    Aber was hier bedenklich ist:
    Verteidigung UND Stastsanwaltschaft waren beide zuerst einig KEIN Verfahren zu eröffnen. Dann beschwerte sich die Großfamilie des Toten. Prompt entschied Celle, es müsse ein Verfahren geben.
    In dem Verfahren plädierten Verteidigung UND Staatsanwaltschaft auf Freispruch. Doch der Richter verurteilte den Rentner.
    Das stinkt. Und zwar zum Himmel. Auch im Berufungsprozeß das Selbe, selber Ablauf. Mal schauen, wie die Revision ausfällt…

  108. Solange Ausländer die Gefängnisse überfüllen, machen wir alle was falsch!

    Hmh. Die Linken verstehen es so und die Rechten verstehen es anders so…

    Tatsächlich ist es so oder so falsch!

  109. #135 johann (21. Mai 2016 00:17)

    Flüchtlingsboot wird Altar

    Jean Raspail hatte recht….

    Kardinal Woelki mutiert zur Drama-Queen im Stück „Heerlager der Heiligen“ (ob Jean Raspail da Urheberrechte anmelden kann?):

    Es wird ein Altar
    Erzbistum und EXPRESS holen Flüchtlingsboot zum Kölner Dom

    Der EXPRESS fährt nach Malta. Mit dem Auto. Und einem Bootsanhänger. Knapp 5000 Kilometer hin und zurück – innerhalb von vier Tagen.

    Warum diese Odyssee und welche Rolle Kardinal Woelki, der Mediendirektor des Erzbistums, sein schwäbischer Trauzeuge und ein Zimmermann dabei spielen, lesen Sie hier…
    Bis zu 100 Flüchtlinge im Boot

    Ein Boot. Aus Holz. Etwa sieben Meter lang und 2,50 Meter breit. 80 bis 100 Flüchtlinge trieben auf diesem Boot im Mittelmeer umher, bis die maltesische Marine es aufbrachte, die Flüchtlinge rettete – und gleich noch die libyschen Schlepper verhaftete. „Dieses Boot haben wir gekauft“, sagt Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki (59) dem EXPRESS.

    „Ein Jahr, nachdem wir auf dem Roncalliplatz eine große Benefizaktion veranstaltet und im gesamten Erzbistum für jeden der bis dato 23 000 ertrunkenen Flüchtlinge jeweils einen Glockenschlag haben erklingen lassen, wollen wir zeigen, dass diese Menschen nicht vergessen sind. Es sind inzwischen viele Tausend mehr ertrunken. An Fronleichnam wird dieses Boot unser Altar bei der Heiligen Messe auf dem Roncalliplatz sein.“

    Flüchtlingsboot wird Altar

    Ein Flüchtlingsboot als Altar. Ein starkes Zeichen. „Man stelle sich das vor“, bittet der Kardinal: „80 bis 100 Menschen – Männer, Frauen, Alte und Kinder – wie Tiere zusammengepfercht auf diesem Boot, ohne Gepäck, ohne Wasser, ohne Proviant, Hitze, Kälte, Sturm und Regen schutzlos ausgeliefert, irren tagelang auf dem Meer umher. Das macht doch keiner freiwillig, dem es gut geht. Uns allen muss klar werden, dass diese Menschen ihr Leben und das ihrer Kinder aufs Spiel setzen, weil sie vor Krieg und Gewalt fliehen.“
    „Wahrheit muss konkret sein“

    Die Wahrheit muss immer konkret sein, mahnt Woelki. „Und dieses Flüchtlingsboot ist konkret. Jeder kann es sehen. Und sich überlegen, wie es wäre, mit hundert anderen Menschen in diesem Boot auf dem Meer zu treiben.“

    Christus identifiziere sich so sehr mit diesen Menschen, dass er mitten auf diesem Boot sei, so Woelki. „Und wir, in diesem reichen Europa, haben die Pflicht, diesen Menschen ein neues Leben in Frieden, eine Lebensperspektive zu ermöglichen. Die Menschen werden kommen, denn die Fluchtursachen sind geblieben. Sie kommen, nur auf anderen Routen, die noch gefährlicher sind.“

    Auf einem Boot wie diesem, aus Holz, sieben Meter lang, 2,50 Meter breit, jederzeit in der Gefahr, unterzugehen – und seine Insassen mit in den Tod zu reißen…

    http://www.express.de/koeln/es-wird-ein-altar-erzbistum-und-express-holen-fluechtlingsboot-zum-koelner-dom-24092894

    Ich bin ein friedfertiger Mensch und habe mich zuletzt vor über 35 Jahren in der Schule geprügelt, diesem verlogenen Zeitgeist-Wicht Woelki möchte ich dennoch links und rechts auf den Backen schlagen. Immerhin gehörte ich 30 Jahre seiner Kirche an – und da wagt es dieser parfümierte Ornats-Dämelack, so eine Agit-Prop-Scheiße in die Welt hinaus zu hauen. Dabei ist der Kerl, der dem unsympathischen Monsignore Mühlich in den Pater-Brown-Verfilmungen mit Ottfried Fischer so ähnlich sieht, intelligent genug, zu wissen, dass das fast alles Wirtschaftsmigranten und Islam-Invasoren sind. Doch die passen eben in sein dreckiges politisches Kalkül. Ekelhaft ist kein Ausdruck!

  110. #135 johann (21. Mai 2016 00:17)

    Flüchtlingsboot wird Altar

    Jean Raspail hatte recht….

    Kardinal Woelki mutiert zur Drama-Queen im Stück „Heerlager der Heiligen“ (ob Jean Raspail da Urheberrechte anmelden kann?):

    Es wird ein Altar
    Erzbistum und EXPRESS holen Flüchtlingsboot zum Kölner Dom

    Der EXPRESS fährt nach Malta. Mit dem Auto. Und einem Bootsanhänger. Knapp 5000 Kilometer hin und zurück – innerhalb von vier Tagen.

    Warum diese Odyssee und welche Rolle Kardinal Woelki, der Mediendirektor des Erzbistums, sein schwäbischer Trauzeuge und ein Zimmermann dabei spielen, lesen Sie hier…
    Bis zu 100 Flüchtlinge im Boot

    Ein Boot. Aus Holz. Etwa sieben Meter lang und 2,50 Meter breit. 80 bis 100 Flüchtlinge trieben auf diesem Boot im Mittelmeer umher, bis die maltesische Marine es aufbrachte, die Flüchtlinge rettete – und gleich noch die libyschen Schlepper verhaftete. „Dieses Boot haben wir gekauft“, sagt Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki (59) dem EXPRESS.

    „Ein Jahr, nachdem wir auf dem Roncalliplatz eine große Benefizaktion veranstaltet und im gesamten Erzbistum für jeden der bis dato 23 000 ertrunkenen Flüchtlinge jeweils einen Glockenschlag haben erklingen lassen, wollen wir zeigen, dass diese Menschen nicht vergessen sind. Es sind inzwischen viele Tausend mehr ertrunken. An Fronleichnam wird dieses Boot unser Altar bei der Heiligen Messe auf dem Roncalliplatz sein.“

    Flüchtlingsboot wird Altar

    Ein Flüchtlingsboot als Altar. Ein starkes Zeichen. „Man stelle sich das vor“, bittet der Kardinal: „80 bis 100 Menschen – Männer, Frauen, Alte und Kinder – wie Tiere zusammengepfercht auf diesem Boot, ohne Gepäck, ohne Wasser, ohne Proviant, Hitze, Kälte, Sturm und Regen schutzlos ausgeliefert, irren tagelang auf dem Meer umher. Das macht doch keiner freiwillig, dem es gut geht. Uns allen muss klar werden, dass diese Menschen ihr Leben und das ihrer Kinder aufs Spiel setzen, weil sie vor Krieg und Gewalt fliehen.“
    „Wahrheit muss konkret sein“

    Die Wahrheit muss immer konkret sein, mahnt Woelki. „Und dieses Flüchtlingsboot ist konkret. Jeder kann es sehen. Und sich überlegen, wie es wäre, mit hundert anderen Menschen in diesem Boot auf dem Meer zu treiben.“

    Christus identifiziere sich so sehr mit diesen Menschen, dass er mitten auf diesem Boot sei, so Woelki. „Und wir, in diesem reichen Europa, haben die Pflicht, diesen Menschen ein neues Leben in Frieden, eine Lebensperspektive zu ermöglichen. Die Menschen werden kommen, denn die Fluchtursachen sind geblieben. Sie kommen, nur auf anderen Routen, die noch gefährlicher sind.“

    Auf einem Boot wie diesem, aus Holz, sieben Meter lang, 2,50 Meter breit, jederzeit in der Gefahr, unterzugehen – und seine Insassen mit in den Tod zu reißen…

    http://www.express.de/koeln/es-wird-ein-altar-erzbistum-und-express-holen-fluechtlingsboot-zum-koelner-dom-24092894

    Ich bin ein friedfertiger Mensch und habe mich zuletzt vor über 35 Jahren in der Schule geprügelt, diesem verlogenen Zeitgeist-Wicht Woelki möchte ich dennoch links und rechts auf den Backen schlagen. Immerhin gehörte ich 30 Jahre seiner Kirche an – und da wagt es dieser parfümierte Ornats-Dämelack, so eine Agit-Prop-Scheiße in die Welt hinaus zu hauen. Dabei ist der Kerl, der dem unsympathischen Monsignore Mühlich in den Pater-Brown-Verfilmungen mit Ottfried Fischer so ähnlich sieht, intelligent genug, zu wissen, dass das fast alles Wirtschaftsmigranten und Islam-Invasoren sind. Doch die passen eben in sein dreckiges politisches Kalkül. Ekelhaft ist kein Ausdruck!

  111. ich komme aus einer waldorfschule (heim) und was da abging war hart (soll kein witz sein, war wirklich so) reinstes dschungelgesetz. selbst lehrer haben geprügelt. deswegen war ich immer gut in form. oft gerauft (immer gewonnen wenn es denn fair zuging:)
    nur leider kennen die meisten türken und araber keine ehre und keinen anstand, die fallen ohne die geringste scham und empathie im rudel, auch vor zeugen, über einen her. da nützt die beste körperliche verfassung und kampfkunst nichts.

    es fällt mir schwer das zu sagen, aber man sollte diesen kreaturen aus dem wege gehen. wenn man allein/in der unterzahl ist, und das ist ja IMMER so wenn diese kreaturen streit suchen, sollte man zurückstecken und sich nicht wehren, sonst ist man tot oder, schlimmer, sitzt den rest des lebens im rollstuhl.
    (ich befolge diesen ratschlag aber nicht:)

  112. 134 Gonger#
    Der SITTENSER ist nicht wegen Überschreitung der Notwehr verknackt worden sondern weil er die anderen Strolche hat entkommen lassen!

  113. 151 D500#
    Ehre kennen die schon!
    Die sitzt aber zwischen den Schenkeln ihrer Weiber!

  114. 151 D500#
    Soweit kommts noch!
    STAND YOUR GROUND!
    Das ich diesen „Creatures“ aus dem Wege gehe.
    Wenn ich mit meinem Lebensabschnittspartner Hasso (Name geändert) spazieren gehe tue ich das mitten auf dem Gehweg und kukke auch nicht weg!
    Und bis jetzt hat noch keine „Creature“ eine dumme Bemerkung gemacht.

  115. 140/141#
    Es gibt keine Überschreitung der Notwehr!
    Wenn eine Mutter bis ca. 30 Minuten nach der (heimlichen) Geburt ihr Kind tötet geht sie wegen „Geburtsverwirrung“ straffrei aus!
    Ein überraschend Angegriffener kann genauso Panik und Verwirrung geltend machen!
    Schließlich kommt für ihn die Attacke unvermittelt während der Angreifer seine Tat kaltblütig und sorgfältig planen kann!
    Back to the Roots!
    Ohne Schutzhunde hätte sich unsere Ahnen garnicht entwickeln können.
    Übrigens war vor 5000 Jahren der „PFAHLBAUSPITZ“ der erste gezüchtete Schutzhund und Freund des Menschen.
    Er bewachte die Pfahlbauten damit die Menschen ruhig schlafen konnten.
    Bei der Jagd auf die wehrhaften Urzeittiere war er unerlässlicher Begleiter.

  116. „Nur die Vorstellung des Guten, welche die entgegengesetzte Vorstellung überwiegt, treibt stets den Willen zur Handlung an.“

    Gottfried Wilhelm Leibniz

  117. Daß schon ein erheblicher Teil des Volkes AUFGEWACHT ist, und sich wehrt ist dem „WISSENSCHAFTLER“ anscheinend entgangen.

    LASSEN WIR UNSERE FRAUEN NOCH LANGE OHNE GEGENWEHR VERGEWALTIGEN?

    ICH DENKE NICHT, IRGENDWANN KOMMT DIE ANGEMESSENE ANTWORT.

  118. Also der Baberowski war mir über den Danisch-Blog schn bekannt. Und zwar als jemand, der als einer der Wenigen die Merkel Politik kritisiert hat.Deshalb dachte ich, der wäre ein wenig was. Aber dass er meint, dass es Gott gedankt sei , dass die Männer keine mehr sind, zeigt, dass man ihn ebenfalls vergessen kann. Wenn er wie gesagt mit einer Analyse auch recht hat.

  119. Ich frage mich immer: Wo sind denn die ganzen „Rechten“, die „Neonazis“, die von der Politik immer für den „Kampf gegen Rechts“ herangezogen werden?
    Wenn es sie in den Massen geben würde, die den Deutschen vorgegaukelt werden, müsste es ihnen doch eine Freude sein, für Ordnung zu sorgen.
    Die Frauen und Kinder zu beschützen und die Täter in Grund und Boden zu stampfen.
    Wo sind diese „Rechten“, die hinter jedem Baum und jedem Strauch vermutet werden?
    Trauen sie sich nicht raus?
    Trauen sie sich nicht zu kämpfen?
    Sind es Weicheier in Springerstiefeln?
    Oder gibt es diese vielen „Rechtsradikalen“ nur in der Phantasie unser Politiker, unserer Journalisten, Gewerkschaftler und Kirchenfürsten?

  120. Ich bin als kind viel geschlagen.
    Seit ich gelernt hatte (mit 12) feste zuruck zu schlagen horte es auf!

    Es funktioniert.

  121. „Es war kein aufgesetzter Schuss“ 26.04.16

    Berufsjäger mit legalem Waffenbesitz traf im Haus auf Einbrecher-Albaner mit Messer.

    Es ist also als erwiesen zu betrachten, dass der 63-jährige Rentner dem 18-jährigen Albaner nicht die Pistole direkt an den Kopf gehalten, sondern ihn aus einer gewissen, wenngleich geringen, Entfernung abgeknallt hat. Damit ist nach Ansicht der Strafverfolgungsbehörden offenbar die Voraussetzung erfüllt, eine Situation gebotener Notwehr zum Zwecke der Selbstverteidigung zu unterstellen.

    „Die Ermittler haben bisher keine Zweifel an der Notwehr-Version des 63-Jährigen“ heißt es im von Joachim Kappa signierten WAZ-Artikel. Das Konkurrenzblatt „Westfälischer Anzeiger“ zitiert Pauli mit der Aussage, die Schussdistanz und der Einschuss ließen darauf schließen, dass der Mann aus Notwehr geschossen hatte.
    _______________________________________________

    ….aber

    Normalerweise kommen Sie nämlich nicht damit durch, wenn Sie anführen, dass Sie die Knarre schließlich nicht direkt an den Kopf gehalten, sondern ganz brav einen Meter Abstand gehalten, also in Notwehr hätten.

    Die ganze Geschichte im verblödeten deutschen Rechtssystem: http://www.schiebener.net/wordpress/neuenrade-notwehr-oder-mord-falsche-frage-richtige-frage-wer-wen/

    *Vorsicht: Der Artikel ist ein gutmenschlicher Gastbeitrag und stellt wirre entschuldigende Thesen zugunsten des Einbrechers auf.

  122. …alles schön und gut, aber im Kern stimmt die Aussage des Gewaltforschers trotzdem. Hätten sich in den 60er Jahren 1.000 Migranten in Köln so benommen, wäre auch ohne Whatsup innerhalb von 10 Minuten das doppelte an jungen Deutschen vor Ort gewesen und die hätten den Südländern so den Frack verhauen, dass das garantiert nie wieder vorgekommen wäre!

  123. in den 60ziger und 70ziger hatten wir auch jede menge neger in deutschland. amisoldaten. aber wenn die aufdringlich wurden gabs halt umgehend prügel. das wars dann auch schon …

  124. Was mich als erstes ankotzt ist die Formulierung: sich prügeln. Das suggeriert eine Wirtshausschlägerei, beide besoffen, schaukeln sich hoch, beschließen einvernehmlich, das ganze vor der Tür zu regeln.
    Darum geht es hier in keinster Weise- sondern um einen Angriff von islamischen Invasoren auf Frauen. Und wer diesen Angriff abwehrt, prügelt sich nicht, sondern handelt in Notwehr. Da Merkel den Abschaum der Menschheit nach Köln gelockt hat, der zu dumm und zu faul ist deutsch zu lernen, scheidet Dialüg als Deeskalationsgeste aus. Nu wird Smartphone zücken als effektive Abwehr vorgeschlagen. Der Abschaum würde danke sagen und das Teil einfach klauen. Wenn ich angegriffen werde, reagiere ich nicht mit Appeasement.

  125. #167 Frau Kanzelbunzler (21. Mai 2016 09:41)

    Ein gefährlicher Mensch dieser Baberowski!

    Eigentlich eher nicht, wie Heta (#132, 21. Mai 2016 00:08) durchaus schlüssig dargelegt hat. Baberowski ist weder ein Linker noch ein Merkel-Gesäßkriecher, sondern ein recht unabhängiger Denker und – in diesem Fall trifft das tatsächlich mal zu – seriöser Wissenschaftler.

    Die hier im Mittelpunkt stehende Aussage von ihm ist freilich töricht und undurchdacht zu nennen, wenn er sie tatsächlich so getätigt hat.

  126. ALTERNATIVLOSE UNTERWÜRFIGKEIT

    Die eingeborenen Deutschen, von den Linkspopulisten und Fremdenliebhabern auch abfällig als Bio-Deutsche bezeichnet, sind Bürger zweiter und dritter Klasse in ihrem eigenen Land.
    Der Einzelne hat, wie in dem Artikel beschrieben, nicht die geringste Chance sich zur Wehr zu setzen und sich gegenüber seiner Diskreditierung zu behaupten.
    Selbst ein Aufstand der Massen zur
    Einforderung der Wahrung seiner Grundrechte scheint unwahrscheinlich, hat man den Deutschen doch jegliches Selbstbewusstsein und den Willen zur Verteidigung seiner Identität mit der Stigmatisierung als „ewiger Nazi“ gründlich ausgetrieben.

  127. Ramon Castro verlinkte gestern um 23.29 Uhr einen Beitrag von Journalistenwatch, in dem es um folgendes geht:

    „Eine türkische Großfamilie steht exemplarisch für „die“ deutsche Familie, und Namen wie Ahmet, Murat und Emre erscheinen wie „typisch deutsche“ Namen. So geht es aus einem „Lehrbuch“ hervor, das das Goethe-Institut für den Deutsch-Unterricht in Japan verwendet.“

    Dieses Lehrwerk wird bei Mustafa Kawasaki, Abdullah Toyota und Omar Ben Mitsubishi garantiert auf freudigen Zuspruch stoßen!

  128. #168 BenniS (21. Mai 2016 10:31)

    Wenn ich angegriffen werde, reagiere ich nicht mit Appeasement.

    Das ist der springende Punkt und entspricht eins zu eins meiner Lebenserfahrung. Der Leitsatz „Der Klügere gibt nach“ ist rein westlicher Natur und wird sicher auch noch von buddhistisch geprägten Ostasiaten verstanden.

    Ich kann indes nicht denjenigen gegenüber deeskalieren wollen, die so etwas als schwach, unmännlich und „schwul“ auslegen, die treten dann erst recht zu.

    Den rudelaktiven, strunzdummen und extrem aggressiven Jungmohammedanern muss man drohen, soweit es irgend möglich ist. „Bis hierhin und keinen Schritt weiter!“ – damit bin ich tatsächlich in zwei, drei brenzligen Situationen gut gefahren, weiß allerdings auch, dass das äußerst riskant war.

    Unser eigentliches Problem ist aber eine in weiten Teilen feminisierte Gesellschaft, in denen Männern, die mit wippenden Bewegungen mit Babys in Wickeltüchern herumstolzieren und in ihren Stimmlagen immer „softer“ werden, jeder Reflex zur Selbstverteidigung und Selbstbehauptung aberzogen wurde.

    Ich selbst bin – nach akademischer Anfangskarriere – durch die „Macht des Schicksals“ in andere Berufsfelder geschlittert, in denen es konkreter und bisweilen auch brachialer zugeht. Da lernt man ganz gut, sich zu behaupten.

    Meine ehemaligen Uni-Kumpel, von denen nicht wenige in „weichen“ Berufen – z.B. Hochschule oder Sozial(un)wesen – tätig sind, begreifen teilweise heute sogar, dass manches in dieser Gesellschaft schief läuft, der eine oder andere wählt aus Protest sogar AfD (sagt es aber nicht gerne laut). Sie verstehen aber noch immer kein bisschen, dass man mit den „Ungleichzeitigen“ – so nenne ich die Migranten aus archaischen, extrem maskulinen, mohammedanischen Kulturen gerne – eben nicht die Probleme vernünftig und möglichst noch im Stuhlkreis ausdiskutieren kann, da diese keine Diskussionskultur kennen und reflexhaft aggressiv agieren.

    Hier liegt ein gravierendes Problem. Wenn wir es nicht sehr bald wieder lernen, uns auch körperlich zur Wehr zu setzen, haben wir keine Chance. Man wird uns im wahrsten Sinne des Wortes zertreten.

  129. #132 Heta (21. Mai 2016 00:08)

    Jörg Barberowski diskutierte im Rahmen der „phil.Cologne“ mit der Literaturprofessorin Barbara Vinken über das Thema „Ist Gewalt männlich? Ist Gewalt weiblich?“.

    ———————————————

    Ja klar Gewalt ist weiblich! Also wenn Baberowski ein Mann ist wieso diskutiert der überhaupt über so was? Ich meine ich bin schon 64 Jahre gewaltlos, aber physische Gewalt ist trotzdem männlich.

  130. Obwohl mir fällt jetzt ein, dass im Danisch-Blog schon mal auch über häusliche Gewalt von Frauen gegen Mänmner geklagt wurde. Soll ein größeres Problem sien. Aber Männer machen sich halt lächerlich wenn sie drüber reden. Auf meienn Einwand: wie man als Mann, da man doch, auch wenn man u. U. schlanker ist das effizienter einsetzbare Skelett hat, in physische Geafhr geraten könne wurde von den Betroffenen darauf verwiesen, dass man sicnh als Mann nicht wehren dürfe, da die Frau immer recht bekäme. Mag was dran sein, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass mir das passieren könnte.

  131. Der Artikel ist Faust aufs Auge. Wie man macht’s, macht man’s verkehrt. Entweder „Opfa“ oder „Nazi“.

    Da sie gut dressiert sind, entscheiden sich die meisten für die Opferrolle. Sie ist noch immer kommoder als die andere.Lieber verhaun als braun.

    Allerdings verliert der Opferstatus derzeit rasant an Lebensqualität. Der Tod spielt mit! Da wird der „Nazi“-Stempel weniger schmerzhaft. In den Wahlergebnissen zeigt’s sich schon.

  132. Es ist nur zu Gut, dass dieser Irrglaube auf den Etagen der Polit- und Agit-Prop-Büros der Dreckssozialisten vorherrscht, so ist die Ueberraschung hinterher um so grösser!

    Lethargie, Verzweiflung und Gutmenschtum sind die Erscheinungen bei den „Kindern“ derer, die der „Umerziehung“ Tür und Tor geöffnet haben, „wir“ bewegen uns mittlerweile nach Wut und Hass in der spannenden Phase der „ruhigen Erwartung“, mit alle seinen Konsequenzen und den nötigen Mitteln!

  133. #155 brontosaurus (21. Mai 2016 03:30)

    151 D500#
    Soweit kommts noch!
    STAND YOUR GROUND!
    Das ich diesen „Creatures“ aus dem Wege gehe.
    Wenn ich mit meinem Lebensabschnittspartner Hasso (Name geändert) spazieren gehe tue ich das mitten auf dem Gehweg und kukke auch nicht weg!
    Und bis jetzt hat noch keine „Creature“ eine dumme Bemerkung gemacht.
    ______

    sehe ich auch so. auch deswegen wurde ich schon mehrfach von rudelarabern bereichert. letztes mal 6-8 vs mich.
    wenn man am boden liegt und versucht die kopftritte abzuwehren, kriegt das aber alles eine andere dimension. wenn man es nicht selbst erlebt hat und in diese mordgierigen, hasserfüllten, toten ölaugen geschaut hat, nicht nachzuvollziehen.

    ich bin kinderlos und habe meinen zenit schon lange überschritten, deswegen scheiss drauf. kann aber jedem vernünftigen, klugen, menschen nur raten diesen kreaturen aus dem weg zu gehen. auch wenn man es überlebt, vom staat gibt es keine hilfe oder gerechtigkeit.

    die reaktion einer älteren, übergewichtigen deutschen frau mit buntgefärbten haaren, die die o.g. attacke (unprovoziert, hinterrücks, versuchte kopftritte, einer trug ein messer, etc) mitbekommen hat war übrigens: „mein gott, was haben sie denen denn getan?!“.
    meine antwort: „denen muss man nicht unbedingt etwas tun“. daraufhin wurde ich als rassist und nazi beschimpft….

  134. Die Argumente gegen den Widerstand (Überzahl der Gegner und eventuelle Strafen) basieren auf Feigheit und sind ja gerade das, was Baberowski kritisiert. Nur der Feigling denkt darüber nach, ob er auch Prügel einstecken muss oder mit seinem Leben bezahlt.
    Für einen Europäer mit Selbstdisziplin (oder auch jeden Europäer, der vor 100 Jahren gelebt hat) zählen solche Argumente nicht. Es ist gleichgültig, ob man dabei stirbt, solange man vorher noch ein paar Angreifer töten kann. Und das wäre in der Silovesternacht durchaus möglich gewesen.
    Es stirbt sowieso jeder irgendwann, aber das ist die Chance, einen ehrenhaften Tod zu sterben. Wer seine Freundin hat vergewaltigen lassen, wird für den Rest des Lebens in Schande und ohne Selbstwertgefühl leben. Das ist viel schlimmer.

  135. Deutsche Männer können sich nicht verteidigen?
    Wollen wir doch mal klarstellen wie das kommt.
    Wer bitte schön verbietet, bei empfindlichen Strafen den deutschen Männern,sich mit Pfefferspray,Tasern,Teleskopstöcken ect. vorsorglich zu bewaffnen um sich notfals damit zur Wehr setzen zu können? Richtig DEUTSCHE tun das.Ein Migrant jucken solche Gesetze jedenfalls nicht der hat immer Messer dabei.Man kann es drehen wie man will, DEUTSCHE sorgen dafür, das wenn ich mich erfolgreich verteidigt habe, eine Strafe hinterherkommt wenn der Angreifer dabei verletzt wird. Andersherum ist es ja egal, denn ich war ja nur ein scheiss deutscher …

  136. # 103
    Bei uns in Baden nennt sich das “ Luderplatz “
    Nach einer Notwehr, Nothilfe würde ich ganz schnell die Fliege machen.

  137. Es kommt darauf an, daß wir endlich eine schwierigen LAGE entsprechende, vielseitige STRATEGIE mit flexisblen Taktiken entwickeln, – und anach einen organisatorischen und Netzwerkaufbau vorantreiben.
    Statt
    immer wieder nur mit den zutreffenden Schwierigkeiten und EXTREMEN in der Konsequenz nur zu moralisieren und es bei der bestehden Lage zu belassung, – so
    sehr die Schrift oben als Anklage und Kritik an dem „Experten“ gerechfertigt ist.

    Aber
    Recht haben und Recht bekommen bzw. die dafür nötige Macht, Einfluss & Fähigkeiten, — wenn es denn die wie aktuelle politisch angeleiteten öffentlichen Ordnungskräfte nicht mehr erbringen — sind immer noch zwei verschiedene Dinge!

    — Die Politik der AfD, PEGIDA, PaxEuropa, Pro-, Identitäre oder GDL … reicht da einfach nicht hin:
    — Meines Wissens denkt kaum einer so weit, so sehr die Gefahr, Schäden, Wut & Not auch dräuen ! — Mit Wahlen kann man Wesentliches nicht ändern, – selbst wenn die AfD 51 % bekäme, nicht korrumpierbar wäre und sich in Kürze auf den Schleichwegen der Macht so auskennen würde, wie es bspw. andere in Jahrzehnten erst lernen konnten, – wozu „nebenbei“ die gigantische und und korrumptive Macht der Banken und Konzerne gehört . . .
    Nur mit regelmäßigen Demos, Mahnwachen, Blogs usw. allein kommt man da gegen das Macht- und Meinungs-Kartell nicht weiter, – und ich leide alltäglich an deren Verdreh-Meinungsmache – und an (m)einer Kräfte-Isolierung so Vieler !

    >> Auch deshalb muss systematisch auch außerparlamentarisch, in den Stadtteilen, Gewerkschaften und Vereinen gearbeitet werden !

    FÜR EINER DEMOKRATISCHE-ÜBERPARTEILICHE VOLKS-Abwehr-STARTEGIE gegen Islamisierung, Faschisierung, Sozial- und Demokratie-Abbau — unabhängig davon, ob man irgendwie Mitglied in der AfD oder sonstwo ist !

    – # – VERTRAUEN AUF DIE eigenen & VIELFÄLTIGEN KRÄFTE und WISSEN des VOLKES! -#-
    – Fragt mich !

  138. #180 MORTRAN
    – nein, ich muß Dir widersprechen:
    Zu unserer Kultur gehört die Achtung und den Schutz auch des eigenen Lebens, – in Verbindung mit Vernunft nach Abwägung und Erfahrung.
    — Deine
    Ethik und Ehre scheint eher aus dem Bereich des gegen-christlichen neuheidnischen Wotans-Wut oder Germanismus zu kommen, dessen Folgen ja bekannt sind.
    — Trotzdem bin ich der Ansicht, daß wie unabhängig vom Alter KÄMPFEN, aber auch LAGE-EINSCHÄTZEN LERNEN sollten !
    Dazu erinnere ich mich speziell daran, was mir vor Jahren ein Nin Jitsu-Lehrer erklärt hat.
    Und selbst für Leute im ROLLSTUHL (!) und ohne NinJitsu habe ich „umwerfende“ Kampftechniken gesehen, – leider nicht selber eingeübt . . . – genau danch sollte man sich nun endgültog erkundigen und anfangen. . . ->
    neben
    der Entwicklung unserer
    gemeinsamen KAMPFSTRATEGIE für die Verteidigung und demokratischen Erweiterung unserer verfassungsmäßigen Ordnung !

  139. @Mortran, – ah,
    buste auch der Meinung, dass es sich mit den entdeckten SCHWERKRAFTWELLEN um Unfug handelt , – eine grundlagenphysikalische Denk-Fehlentwicklung ( habe Deinen Text nur kurz angelesen). –
    Der
    gleichen Ansicht bin ich auch; habe zwar nix studiert. Aber in den letzten Jahrzehnten so’n paar kritisch Sachen über kosmische Forschung, Wellentheorie, Urknall und Irrtümer der Einstein-Anhänger gelesen:
    Die Ersetzung der realen dreidimensionalen Welt durch eine virtuelle Pseudowelt multi-dimensionaler Formeln.
    D. h. auch es ist möglich, daß es eine eigenen SCHWERKRAFT überhaupt nicht gibt, sondern daß die Gravitation nur die Wechselwirkung einer anderen Kraft ist, die entsteht, weil der Erdball andauernd durch sie, wie bspw. durch die NEUTRINOs durchdrungen wird.
    Es gibt einen anwendungsorientierten Forscher und Ingenieur, der diese Kräfte veranschaulicht ….

  140. #163 Freya- (21. Mai 2016 08:00)
    Wer die Wahrheit sagt, „bedient“ sich rechtsextremer Verschwörungstheorien“

    – Ich bin kein Freund Soros‘ und es mag sein, daß solch einer neben guten auch üble Sachen organisiert/ finanziert:
    Das Problem ist nur, daß manch einer unseres Volkes oder auch aus Wutbürgerkreisen
    keine G r e n z e mehr ziehen kann zu der tatsächlich rechtsextremen, aber genauso auch linksextremen, islamischen und zT. nur verschieden ausgedrückten, fanatisierenden WAHNideePROPAGANDA von der jüdischen „Protokolle“-WELTVERSCHWÖRUNG machen kann . . . – Und QUERFRONTLER, die auch mit GAnz- & Teilwahrheiten operieren, sind schon mächtig dabei diese ganz COMPACT zur Transfusion totalitären WELTVERSCHWEÖRUNGS-Denkens zu nutzen !
    Das müssen wir in eigenen Interesse massiv zurückweisen !

    Dein Zitat:
    „Das Handelsblatt packt die Nazikeule aus:
    „Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban bedient sich rechtsextremer Verschwörungstheorien: Der US-Milliardär George Soros sei ein politischer Strippenzieher und eine „Hintergrundmacht“.

    http://opposition24.com/wer-die-wahrheit-sagt-ist-rechtsextrem/288297

  141. „Merkator“ hat das treffend beschrieben. Man könnte noch hinzufügen, dass auch bei kräfigeren deutsche Kerlen oft die Hemmschwelle zu hoch ist. Da fehlt die Übung.
    Das ist bei der Gegenseite meistens anders.
    Lässt man sich auf einen Kampf ein, gewinnt der, der zuerst fest genug und richtig trifft. So einfach ist das. Körpergröße und kräftige Statur nutzen nichts, wenn sie nicht eingesetzt werden. Der Brutalere gewinnt heute, nicht der Stärkere. Jeder Wicht trägt heute zudem ein Messer.
    Sorry, da habe ich noch andere Prioritäten im Leben. Solcher Abschaum ist es nicht wert.
    Meine Frau, meine Leute würde ich trotzdem nie im Stich lassen. Sie sicher aus der Situation zu bringen, wäre aber immer Plan A.

  142. Dieser Meinungsbeitrag war unnötig…jeder weiß um die Konsequenzen wenn sich ein Deutscher wehrt. Trotzdem lässt es sich nicht leugnen, auch wenn es den Stolz vieler Deutschen verletzt, das die Deutschen sich nicht wehren können auch weil sie zu waschlappen geworden sind. Das wurde bei PI auch schon als Artikel so gebracht worden. Somit ist dieser Artikel hier ein Widerspruch.

  143. Muslime stellen „nur“ 5-10% der Bevölkerung in Deutschland und Westeuropa, die Ausrede mit der Überzahl zieht nicht!
    Wir sind verweichlicht und müssen etwas dagegen tun. Nicht nur die Politiker sind Schuld, auch wir sind der Grund dafür warum Mohammedaner uns auf der Nase rum tanzen.

  144. #190 JensPloesser (22. Mai 2016 00:58)
    Muslime stellen „nur“ 5-10% der Bevölkerung in Deutschland und Westeuropa, die Ausrede mit der Überzahl zieht nicht!

    ———————————–

    Das ist zu einfach gesehen. Zum ist eine gewisse Anzahl junger Deutscher Antifa oder links. Die fallen also aus beim sich Wehren.
    Außerdem gibt es das mekwürdige Phänomen, dass auf der Sraße in den Städten (auch tagsüber) wohl Gruppen türkischer Jugendlicher zu sehen sind, aber keine Gruppen von deutschen Jugendlichen (also jedenfalls ist das in Essen, Bochum usw. so). Das einzige mal dass ich deutsche Jugendlich in einer größeren Gruppe gesehen habe war hier beim Schützenfest auf dem Land. Und dann sind die Moslems bei den 15-25- jährigen wohl überrepräsentiert. Deshalb zieht das Argument mit der Überzahl kaum oder eben gar nicht.

Comments are closed.