Der Autor von "Spygate", Helmut Roewer, weiß, wie Sicherheitsbehörden gestrickt sind und kennt grundlegende Mentalitäten und Arbeitsweisen von Beamtenapparaten.

Von WOLFGANG PRABEL | Es geht um „America first“ versus „One World“. Trump gegen die amerikanischen Medien, gegen das arrogante Hollywood und gegen die Herrschaft von wenigen Superreichen.

Geld ist seit Trump nicht mehr das Ein und Alles in amerikanischen Wahlkämpfen. Der recht wohlhabende Michael Bloomberg hat gerade 700 Millionen $ – vornehmlich für Fernsehwerbung – in den Sand gesetzt, um im Vorwahlkampf der Demokraten lächerliche 55 Delegierte von 3981 zu keilen.

2016 soll Hillary Clinton im Präsidentschaftswahlkampf fast das doppelte Budget verblasen haben als ihr Konkurrent Trump, 1,3 Milliarden $. Etwas mehr als ein Pappenstiel, selbst in Multimilliardärskreisen, wo es auf den Pfennig nicht ankommt. Man kann nicht mehr alle Amis kaufen, die werden unberechenbarer.

Seit vier Jahren werden wir von den deutschen Lügenmedien über die Vorgänge in den Vereinigten Staaten rund um die Wahl, Inaugurierung und die gescheiterte Absetzung von Präsident Trump desinformiert. Anfangs sah es so aus, daß die deutschen Hoftrompeter des Globalismus unkritisch Informationen der trumpfeindlichen amerikanischen Ostküstenpresse übernommen haben. Derzeit weiß man abstruserweise eigentlich nicht mehr, wer von wem abschreibt: Die Washington Post vom SPIEGEL oder umgekehrt.

Schon der Wahlkampf 2016 selbst war schmutzig. Hillary und Barack setzten viele administrative Hebel an, um Trump zu schaden. Insbesondere wurde von den Sicherheitsbehörden immer wieder erfolglos nach Liebesgrüßen aus Moskau an das Trump-Team gefahndet, und wenn nichts gefunden wurde, wurden unbewiesene Behauptungen an die Medien durchgestochen.

Umgekehrt wurde der auf dem privaten Laptop eines Sexsüchtigen gefundene Nachrichtenverkehr von Frau Clinton – damals immerhin Secretary of State – nicht aufgearbeitet. Jetzt liegt deutschsprachig eine minutiöse Analyse der medialen und administrativen Angriffe auf Donald Trump vor.

Der Autor Helmut Roewer weiß, wie Sicherheitsbehörden gestrickt sind und kennt grundlegende Mentalitäten und Arbeitsweisen von Beamtenapparaten.  Im Bundesinnenministerium war er Ministerialrat im Bereich Verfassungsschutz. 1994 wurde Roewer zum Präsidenten des Thüringer Verfassungsschutzes bestellt, den Posten bekleidete er bis 2000. Die dabei erworbene Expertise merkt man dem Buch: SPYGATE – Der Putsch des Establishments gegen Donald Trump an. Die Darstellung ist mit hunderten Quellenhinweisen sauber hinterlegt, Folgerungen sind nachvollziehbar und Vermutungen des Autors als solche gekennzeichnet. Dort wo alle um die Wette durcheinanderlügen, helfen dem Autor die Grundsätze der Wahrscheinlichkeitsbetrachtung. Der bienenfleißige Rechercheur Roewer ist gegenwärtig ohne Zweifel der blickigste deutschsprachige Beobachter Washingtons.

Das Buch liest sich flüssig. Die 168 Seiten habe ich an einem Tag geschafft, ohne zwischendurch das Verlangen nach einem Schläfchen verspürt zu haben. Es ist ein Politkrimi ohne Längen. In Roewers Sudelbuch habe ich gerade einen Eintrag zu Podcasts gefunden: „Warum soll ich mir 30 Minuten Gequatsche antun, wenn ich den Inhalt der Darbietung in 30 Sekunden Lektüre erfassen könnte?“ Roewers Buch ist komprimiert, viele politische Volten erfaßt man im Buch in weniger als 30 Sekunden. Wer Langschweifigkeit und Abwege sucht, ist bei Roewer falsch, es geht strictly am roten Faden entlang.

Derzeit sieht es danach aus, als würde Obamas Ex-Vize Joe Biden der demokratische Gegenkandidat von Donald Trump werden. Ein Kandidus, der vom linken Flügel der Demokraten verachtet, wenn nicht gehaßt wird. Bernie Sanders wird ihn nicht unterstützen, ebensowenig wie „the squad“, das sind vier moslemisch bzw. salonbolschewistisch eingenordete Damen, die den amtierenden Präsidenten zum Beispiel in nahöstlicher Manier als Hurensohn titulierten.

Joe Biden hat zudem einen alten und schweren Klotz am Bein, den Roewer in „Spygate“ erwähnt:

„Hunter Biden, der hoffnungsvolle Sohn des Vizepräsidenten, hatte seit 2014 riesige Einkünfte aus dem ukrainischen Gaskonzern Burisma eingestrichen. Bei diesen wird infrage gestellt, dass Biden jun. hierfür irgendeine Gegenleistung erbrachte und, falls doch, ob diese legal war. Jedenfalls wollten die Korruptionsstaatsanwälte der Ukraine das genauer wissen. Biden sen. war mit nachvollziehbaren Gründen dagegen. Er setzte sich damit durch, indem er dem ukrainischen Staatspräsidenten offenbarte, er werde einen anstehenden Milliarden-Dollar-Kredit verhindern, wenn nicht der Generalstaatsanwalt sofort in die Wüste geschickt werde. So geschah es dann auch.“

Der Staatspräsident war damals noch der mit Geldern von Soros György und dessen Kampagnenteam an die Macht gebrachte Petro Poroshenko.

SPYGATE ist ein kenntnisreicher Führer durch amerikanische Politik, ihre ruppigen Methoden und oft zwielichtigen Akteure, und damit auch durch viele Aspekte des bevorstehenden Wahlkampfs.

Grüße an den Verfassungsschutz.

Bestellmöglichkeiten:

» „SPYGATE – Der Putsch des Establishments gegen Donald Trump“ von Helmut Rower – hier oder hier zu bestellen!


(Im Original erschienen beim immer wieder lesenswerten prabelsblog.de)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

32 KOMMENTARE

  1. “ Hillary und Barack setzten viele administrative Hebel an, um Trump zu schaden. “

    Hillary mit ihrem Kinder liebenden Ehemann und der schwule Monate mit der gefälschten hawaiianische Geburtsurkunde sind immer noch brandgefährlich. für sie geht es sprichwörtlich um ein Leben in Freiheit.

    Selbst Trump traut sich nicht an die beiden. Es ist die Frage, ob es weise ist.

    Aber die Prozesse gegen beide Familien sind unvermeidlich.

    Wir brauchen uns aber nicht groß aufzuregen, an die Hänge Lefzen der Heimtücke traut sich in Deutschland auch niemand. Diese Gesetzesbrecherin ist genauso sakrosankt

  2. Natürlich der schwule Mulatte, ein wahres Chamäleon mit photogeshopter Hautfarbe von weiß bis dunkel schwarz, je nach Zielgruppe

  3. Und der Mann mit der Kinderinsel, auf der Bill Clinton nachweislich oft zu Gast war, ist dummerweise im Gefängnis geselbstmordet Worten. Ich hätte gerne einen Prozess gesehen, mit welchen Kindern sich Bill besonders gerne abgibt. Monika war ja nur eine Nebenfigur mit dem berühmten blauen Kleid.

    Dass dieser Pädophile nicht Amtsenthoben wurde, zeigt den weitreichenden Einfluss des demokratischen Deepstates auf die amerikanische Justiz.

    Und Hillary hat aus finanziellen Gründen die pädophilen Neigungen ihres Mannes nicht nur toleriert sondern unterstützt

  4. In Biden muss man Milliarden Dollar stecken, um den wählbar erscheinen zu lassen. Wer da besoffen vor Kameras reihenweise Kinder komisch begrapschen muss, den kann man nicht mehr den normalen Leuten als seriösen Präsidenten verkaufen. Genauso die Clinton, wo schon die nachprüfbaren Vorwürfe sie verlogen und schäbig erscheinen lassen. Dazu kommen dann die Gerüchte, die auch gezielt gestreut werden, um ihren Ruf zu zerstören. Das kann man mit Biden genauso machen. Den „adenochromsüchtigen“ Pädo sieht man leicht in dem Typen. Das sind Typen, die würde man auch nicht mit 10 Milliarden Dollars ins weiße Haus bekommen. Sieht man eigentlich sofort und der Wahlsieg Trumps hat mich nicht überrascht. Sanders wär für Trump gefährlicher gewesen. Aber den hat die intrigante Clinton selber kaltgestellt und damit war sie in ihrer „demokratischen“ Partei nicht mehr unumstritten. Auch das half Trump. Sollte der Lustgreis Biden gegen Trump antreten, wäre das (mal wieder) Trumps Traumgegner. Dann läuft der Q-Train unverändert weiter. Und der erreicht die Leute, die Trump wählen, mehr als CNN&Co. Sage ja immer die AfD muss von der Q-Kampagne lernen. Aber die ist ja leider infiltriert.

  5. „Derzeit sieht es danach aus, als würde Obamas Ex-Vize Joe Biden der demokratische Gegenkandidat von Donald Trump werden“

    Das wird genauso enden wie für Hilary Clinton – Das System der (transatlantischen) Thinktanks und Netzwerke mag in Zeiten des Kalten Krieges seine Daseinsberechtigung gehabt haben, ist inzwischen jedoch überholt. Zumal die breite Masse inzwischen sehr wohl merkt, dass trotz des für die Öffentlichkeit generierten Bildes nach Ende des Kalten Krieges bis Trump Amtsantritt auch in den USA kaum noch nationale Eigeninteressen verfolgt wurden.

  6. Freut mich, dass die Superreichen in den USA die Politik nicht mehr bestimmen können. Trotz der vielen Millionen/Milliarden, welche sie zur Manipulation einsetzen, lassen sich viele US-Bürger nicht kaufen.
    Dank Trump wachen die Bürger immer mehr auf.
    Es war ja auch Herr Roewer, der die AfD über den Verfassungsschutz aufgeklärt und vor Feindzeugen in der eigenen Partei gewarnt hat.
    Die AfD muss sich darauf einstellen, dass die Partei bald komplett überwacht wird. Eine fertige Gegenstrategie gegen dieses Unrecht muss entwickelt werden, damit man sie bei Bedarf gleich aus der Schublade ziehen kann.

  7. pro afd fan 11. April 2020 at 12:03

    Anonyme Medienkampagne starten mit einem angeblichen Whistleblower aus dem Kanzleramt. Der liefert dann immer passende Stories, die so mit dem Terminplan der Kanzlerin übereinstimmen könnten. Nach 12 Monaten kann das mehr Reichweite bekommen als die Merkel selber. Da es anonym ist, macht man sich selber die Hände nicht schmutzig und kostet auch kaum was. Man braucht bloß einen guten Spindoctor. Was anderes ist Q auch nicht. Geniale PR für Trump ist das.

  8. pro afd fan 11. April 2020 at 12:03
    Freut mich, dass die Superreichen in den USA die Politik nicht mehr bestimmen können.

    Das ist zu frueh gejubelt. Trump ist alt, wird vielleicht noch ein mal wiedergewaehlt, aber spaetestens in 2024 ist es schluss, fuer immer. Nicht nur fuer ihm, sondern auch fuer „European America“. Und dann werden die „Ostkueste“ und seine globalistische Oligarchen wider zurueckkommen, mit voller Wucht.

    Der mir nicht ganz unsympathischen Afro-Amerikanische Medienstar Van Jones hat noch am Wahlabend 2016 gesagt:

    https://www.youtube.com/watch?v=RdgewCeLtrU

    It’s hard to be a parent tonight for a lot of us. You tell your kids don’t be a bully. You tell your kids don’t be a bigot. You tell your kids do your homework and be prepared. And then you have this outcome. And you have people putting children to bed tonight, and they’re afraid of breakfast. They’re afraid of, how do I explain this to my children? I have Muslim friends who are texting me tonight, saying, “Should I leave the country?” I have families of immigrants that are terrified tonight.

    This was many things. This was a rebellion against the elites, true. … But it was also about something else. … This was a white lash. This was a white lash against a changing country. It was a white lash against a black president in part. And that’s the part where the pain comes.

    Van Jones war richtig emotioniert und ich kann gut verstehen warum. Die Wahl von Trump haette sehr starke ethnische Untertoene, sagen wir mal das amerikanische Pendant des AfD-Gefuehls.

    Keiner hat in 1984 die Zusammenbruch des Sovietreichs kommen sehen. Genau so sehen die wenigsten was auf uns zu kommt aus westlichen Richtung. Ich sage vorher das ab 2024 Frankreich und Deutschland die zwei wichtigsten Staten in der Welt sein werden, angenomen sie halten zusammen.

  9. @ Danke, Johann. Es ist, wie es ist. Ich hoffe, Dir geht es gut.

    Man sollte sich auch mal für MK – Ultra interessieren und die damit verbundenen Qualen für die Opfer, die meist schon als Kleinkinder in die Fänge ihrer Häscher gerieten.

    Oliver Janich hat da auf Telegram unzähliges drüber herausgefunden. Vor allem über den Zusammenhang von der Gewinnung von „Andrenochrom“ und dem hohen Alter von elitären Persönlichkeiten.

    Wer da noch tiefer einsteigen möchte, dem empfehle ich dazu das Buch „Dunkle neue Weltordnung“ von Macel Polte (?). Aber dieses Buch ist wirklich nichts für schwache Nerven. Ich selber bin wahrlich nicht nahe am Wasser gebaut, aber trotzdem liefen mir beim lesen mehrfach die Tränen über das Gesicht.

    Xavier Naidoo hat dazu ebenfalls viel zusammen getragen. Das Thema berührt ihn wohl so sehr, wie jeden normalen Menschen.

    Wer sich dann noch eines der letzten Interviews von Michael Jackson anschaut, wo er „verschwörungsverdächtige“ Aussagen macht, der wird im Nachhinein „verstehen“, warum M.J. einen „so plötzlichen Anfall von Tod“ hatte….

    Hochinteressant ist zudem eine noch auf YouTube abrufbare über 10 Jahre alte WDR Doku Mit dem Titel: „Marc Dutroux und die Toten Zeugen“. Absolut sehenswert !

    Leute, meldet Euch bitte auf „Telegram“ da bekommt Ihr viel mehr Infos von O. Janich, H. Schrang, mmnewsTV, etc..

    Vor allem sind dort die Videos abrufbar, die YouTube andauernd löscht.

  10. pro afd fan 11. April 2020 at 12:03
    Freut mich, dass die Superreichen in den USA die Politik nicht mehr bestimmen können. Trotz der vielen Millionen/Milliarden, welche sie zur Manipulation einsetzen, lassen sich viele US-Bürger nicht kaufen.
    […]

    Wie und womit sollte man die US-Bürger denn noch kaufen können.
    Auf der einen Seite ist man dort traditionell gewohnt, viele Dinge ohne den Staat sozialdarwinistisch zu regulieren (wie zB mit dem „Stand-Your-Ground-Law“) und man setzt eher auf Eigeninitiative als auf Gouvernantenbetreuung durch einen Nannystaat. In den USA verzichten die Bürger bewusst auf den Nannystaat, um ihre persönlichen Freiheiten nicht aufgeben zu müssen.
    Anderseits ist der Staat vielerorts nicht mehr handlungsfähig und nicht mehr in der Lage, selbst elementarste Dinge wie Infrastrukturen oder einen (ich betone: vernünftigen) Finanzausgleich zustande zu bringen, um Kommunen vor dem völligen sozialen Verfall zu bewahren.
    Bleibt nur zu hoffen, dass der von Trump losgetretene Geist auch nach seiner zweiten Amtszeit erhalten bleibt, die USA sich weiter neu erfinden und es schaffen die Oligarchie weiter Stück für Stück in die Schranken zu weisen.

  11. All diese superreichen Geldsäcke, welche sich Philanhtropen nennen wie Warren Buffet, Bill Gates usw. geben vor, die Welt zum Besseren ändern zu wollen. Dabei geht es ihnen in Wahrheit nur darum, wie sie selbst noch mächtiger und reicher werden können.
    Da gründen sie eigene Stiftungen zwecks Steuervermeidung und um mit diesen eigene Interessen durchsetzen zu können.

  12. @pro afd fan 11. April 2020 at 14:47
    All diese superreichen Geldsäcke, … dabei geht es ihnen in Wahrheit nur darum, wie sie selbst noch mächtiger und reicher werden können.
    +++

    Ich stelle mir manchmal vor, wie es wäre, wenn man
    a) in unvorstellbaren Reichtum hineingeboren wurde, also nichts anders kennt als in völlig „übergeordneten Verhältnissen“ zu leben… und
    b) vollkommen empathielos ist… und
    c) dadurch Pläne schmieden und verfolgen kann (die die Macht des Geldes nun mal hat), über die „normal Sterbliche“ im Leben meist gar nicht die Zeit haben, sich Gedanken zu machen, da sie vollends ausgelastet sind mit der „Schaffe-Schaffe-Häuslebaue“-Vorsorge-Erhaltungs-Mentalität.

    Ohne jegliche materielle Sorgen leben zu können (da man die Strukturen hierfür erschaffen hat), gepaart mit einer „Persönlichkeit“, die für andere Menschen (außerhalb der eigenen Sippschaft) keinerlei Interesse und Mitgefühl aufbringt bzw. aufbringen muss…

    Also, während ich mir das so vorstelle, entsteht bei mir ein Bild wie aus der Hölle… Und es erklärt sich mir vor allen Dingen, weshalb die Welt mit all ihren Menschen stets in irgendwelchen Nöten leben muss… Gehetzt, getrieben… wie von Raubtieren. Und nichts anderes sind Psychopathen. Und es ist weniger die Freude am Reichtum, denn, sie kennen es ja nicht anders… sondern es ist eher die Freude am Leid der anderen, welches man selbst erzeugen kann und womit man seine Vorherrschaft sicher stellt…

    Aber wahrscheinlich irre ich und das sind alles ganz nette Herrschaften, die „da oben“. 🙂

  13. Tomaat 11. April 2020 at 12:54
    „Ich sage vorher das ab 2024 Frankreich und Deutschland die zwei wichtigsten Staten in der Welt sein werden, angenomen sie halten zusammen.“
    ——————————————————————————————-

    🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

  14. Neuprogrammierung statt Abzug:
    USA modernisieren ihre in Deutschland stationierten Atomwaffen

    Die USA haben laut einem „Spiegel“-Bericht ihre in Deutschland stationierten Atomwaffen modernisiert.
    Die geheime Operation habe bereits im Herbst 2019 stattgefunden, schrieb das Nachrichtenmagazin am Freitag.

    Die US-Luftwaffe habe die rund 20 Wasserstoffbomben vom Typ B-61 vom Fliegerhorst Büchel in Rheinland-Pfalz mit einem Militärtransportflugzeug für zwei Tage in die USA geflogen.
    Dort sei neue Software für das Waffensystem installiert worden.

    2010 hatte der Bundestag den Abzug der Waffen aus Deutschland unterstützt.
    In einem gemeinsamen Antrag schrieben damals alle Fraktionen, sie begrüßten Absichten der Bundesregierung, sich „dafür einzusetzen, dass die in Deutschland verbliebenen Atomwaffen abgezogen werden“.
    (lol, loliger, am lolsten)

    https://de.sputniknews.com/politik/20200411326876920-neuprogrammierung-abzug-usa-deutschland-atomwaffen/

  15. Kirpal 11. April 2020 at 17:15

    Im Prinzip sind diese Geldsäcke ganz arm. Sie sind nie zufrieden und wollen immer mehr. Es ist eine Sucht.
    Sie sind immer unter Ihresgleichen und kommen aus diesem Kreis nie heraus. Ständig müssen sie sich mit den anderen Superreichen messen, es könnte ja einer eine größere Jacht oder eine größere Villa haben als sie selbst. Da kommt Neid auf und der Trieb noch reicher zu werden.

  16. @7berjer, Tomaat

    Tomaat 11. April 2020 at 12:54
    „Ich sage vorher das ab 2024 Frankreich und Deutschland die zwei wichtigsten Staten in der Welt sein werden, angenomen sie halten zusammen.“

    Nichts leichter als das.
    Sobald Deutschland den Französischen Haushalt finanziert, und Frankreich bestimmen kann wie.

  17. @pro afd fan 11. April 2020 at 17:47

    Die, von denen Sie schreiben, sind nicht die, von denen ich schreibe.
    Sie beschreiben mE diejenigen, die am System der Psychopathen partizipieren… ihre Seele sozusagen für Geld verkaufen… Die absolute Spitze an der Nahrungskette ist nochmals eine vollkommen andere „Gesellschaft“…

  18. Roewer?
    Ist das nicht der VS Präsident, der mit dem Fahrrad durch die Flure der Behörde gefahren ist, und die Puppen auf den Tischen tanzen lassen hat?

  19. Was? 2024 DE und FR die wichtigsten Staaten der Welt? – aber sicher nicht mit den heutigen Blockparteien. Schon vergessen, wass es heisst die ganze Welt gegen sich zu haben?
    Würde ein Staats- und Regierungschef nach der Art Putins übernehmen (FR: ein Bonaparte), vielleicht.
    Das ginge nur über eine Revolution, einer Abrechung mit der ganzen pseudointelektuellen republikanischen Hofschranzengesellschaft (Bund und Länder) und den medialen Steigbügelhalter.
    Und dann: Ihr wisst! Deutsche und Revolution? neeee niemals. Frankreich? Ja, dass wäre möglich! Wie auch die Option, dass plötzlich die Armee übernimmt. In diesem Fall: Zieht euch warm an. Ich drücke Marine ganz fest die Daumen.

  20. @Karl Brenner 11. April 2020 at 21:51

    „Roewer?
    Ist das nicht der VS Präsident, der mit dem Fahrrad durch die Flure der Behörde gefahren ist, und die Puppen auf den Tischen tanzen lassen hat?“
    Ja das ist der der den NSU und die NPD finanziert hat.

  21. Tomaat 11. April 2020 at 12:49

    „Ich sage vorher das ab 2024 Frankreich und Deutschland die zwei wichtigsten Staten in der Welt sein werden, angenomen sie halten zusammen.“

    Keine Chance.
    Frankreich hofiert Deutschland immer nur so lange, wie es was zu holen gibt.
    Das „launische Land am Seine-Strom“ ist eine Diva, die giftig wird, wenn sie der Ritter östlich neben ihr nicht mehr bewundert.

  22. Tolkewitzer 12. April 2020 at 09:49

    Tomaat 11. April 2020 at 12:49

    So lange Frankreich unter der Führung der anglo-amerikanischen Finanzmafia steht mit ihrem Handlanger Macron wird das nichts. Das Verhältnis Frankreich Deutschland könnte besser werden mit einer Präsidentin LePen.

  23. pro afd fan 12. April 2020 at 10:49
    Tolkewitzer 12. April 2020 at 09:49

    Tomaat 11. April 2020 at 12:49

    So lange Frankreich unter der Führung der anglo-amerikanischen Finanzmafia steht mit ihrem Handlanger Macron wird das nichts.

    Seit Trump is genannte Finanzmaffia zurueck gedraengt. Es ist absolut nicht so das Macron gesteuert wird von denen. Macron hat gesagt das NATO „brain-dead“ ist und das Russland in Europa eingebunden werden muss, d.h. die alte Deutschland-freundliche Gaullistische Politik.

    Sie ueberschaetzen die Finanzmaffia. Es war genau dieselbe Finanzmaffia die Vladimir Putin an der Macht geholfen hat (Berezovski), bis nach ein paar Jahr Vlad sich gegen die Finanzmaffia kehrte. Mit Macron ist es genau so. Merkel hingegen wird tatsaechlich noch voll von der Finanzmaffia gesteuert („2015“).

    Das Verhältnis Frankreich Deutschland könnte besser werden mit einer Präsidentin LePen.

    In Gegensatz zu Pappa le Pen oder de Gaulle, ist Marine le Pen eine versteckte Deutschland-hasser.
    Unter Marine le Pen wuerde Frankreich aus der EU treten und sich wieder mit England verbuenden und sind wir wieder zurueck bei 1914:

    https://en.wikipedia.org/wiki/Entente_Cordiale

  24. Tomaat 12. April 2020 at 11:34
    Macron ist ein ehemaliger Angestellter von Goldman Sachs, der verfolgt diese Interessen. Dass er jetzt umschwenken musste ist nicht seiner Einsicht geschuldet, sondern weil sonst die Partei von LePen immer stärker wird. Er ist also ein falscher Hund. Sobald seine Partei wieder mehr Oberwasser bekommt, fährt er wieder seinen alten Kurs.
    Ich persönlich möchte so schnell wie möglich raus aus dieser EU und zurück zu einem Europa der Vaterländer.

  25. @afd fanMacron ist ein ehemaliger Angestellter von Goldman Sachs, der verfolgt diese Interessen. Dass er jetzt umschwenken musste ist nicht seiner Einsicht geschuldet, sondern weil sonst die Partei von LePen immer stärker wird. Er ist also ein falscher Hund. Sobald seine Partei wieder mehr Oberwasser bekommt, fährt er wieder seinen alten Kurs.

    Das mit GS-Angestellte stimmt, aber sagt gar nichts aus ueber die Zukunft. Goldman-Sachs „is on the way out“. Ja, le Pen wird staerker und Macron muss mitziehen. Er ist kein „falscher Hund“, er ist ein oppportunistischer Machtmensch, der versteht das das Amerikanische Zeitalter zu Ende geht und er riecht fuer Frankreich die Chance um zusammen mit Deutschland und Russland ganz obern auf zu landen „in the global pecking order“.

    Uebrigens hat le Pen keine einzige Chance. Auch beim naechsten Wahlen in 2022 werden im zweite Runde alle „Systemparteien“ wieder Macron waehlen und nicht le Pen.

    „Ich persönlich möchte so schnell wie möglich raus aus dieser EU und zurück zu einem Europa der Vaterländer.“

    Sie meinen wahrscheinlich die EEG (Common Market), aber das ist kein „Europa der Vaterlaender“.
    „Europa der Vaterlaender“ ist ein Begriff von de Gaulle und geht viel weiter als nur eine gemeinschaftliche Markt. Es beinhaltet vor allen einen Militaerallianz und Europa als Supermacht. Aber kein Superstaat, gefuehrt von Bruessel aus. Es wird nur eine Ministerrat geben und einen Vertragspartnerschaft, Gemeinschaftswaehrung, Raumfahrtprogram und Armee. Und ein „Special Defense Council“ mit nur Paris-Berlin-Moskau als Mitglieder, die eventuell ueber den Einsatz von Nuklearwaffen etnscheiden werden.

    Das ist die beste Europaeische Loesung. Einer muss ja China stoppen.

  26. Tomaat 12. April 2020 at 16:04

    Macron ist genau so eine Marionette wie Merkel. Wenn die NWO-Mafia möchte, sind beide morgen weg.
    Kein Spitzenpolitiker wird es so weit schaffen wie Macron und Merkel, ohne den Segen dieser Schwerverbrecher.

  27. Hier ist der beste Beweis das Macron nicht laenger mehr eine Marionette ist von Rothshildt usw.:

    https://www.thetimes.co.uk/article/russia-is-no-longer-our-enemy-macron-tells-nato-before-summit-9680wk9bw

    „Russia is no longer our enemy, Macron tells Nato before summit“

    Die Strategie des Westens war immer um zu versuchen erst Russland ein zu verleiben und danach China. Davon hat Macron klar abstand genommen:

    https://www.theguardian.com/world/2019/mar/26/emmanuel-macron-meets-chinese-leader-in-attempt-to-strengthen-ties

    „Macron meets Xi Jinping to strengthen EU-China relationship“

    Xi, Putin, Trump, Macron, Euro-Populismus, Iran, Verluste in Iraq, Afghanistan, Syrien… es ist getan mit der NWO. Bye-bye Goldman-Sachs, bye-bye Soros, Fed, Wallstreet, es ist aus und vorbei.

Comments are closed.