Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Es gehört keine große Phantasie dazu, um zu vermuten, was in Afghanistan passiert, wenn im Herbst die Truppen der USA Afghanistan komplett verlassen haben. Als Stichtag haben sich die Amerikaner bezeichnenderweise den 20. Jahrestag des bisher größten Terror-Anschlags des Politischen Islams am 11. September 2001 herausgesucht, der maßgeblich von Afghanistan aus geplant worden war.

Da die USA das weitaus größte Truppenkontingent in Afghanistan stellen, macht ein weiterer Verbleib auch für die NATO aus Sicherheitsaspekten heraus keinen Sinn mehr. In den nächsten Monaten sollen sich auch ihre Soldaten nach und nach zurückziehen.

Experten wie Simon Diggins, der ehemalige britische Militärattaché in Kabul, befürchten, dass ein Abzug den Taliban „grünes Licht für die Übernahme“ gibt. Die Allah-Krieger werden das entstehende Machtvakuum sofort ausnützen.

Dann dürfte aus Afghanistan wieder ein Islamischer Staat mit der strengen Scharia als Gesetzgebung werden. Frauen werden dann die wenigen Rechte, die sie unter der jetzigen Regierung mit Unterstützung der Alliierten bekommen haben, wieder verlieren. Lehrerinnen in Schulen werden dann sehr schnell der Vergangenheit angehören, denn die Taliban verbieten Frauen das Arbeiten. Mädchen dürfen die Schule dann auch nur noch bis zu ihrem 8. Lebensjahr besuchen. Bis dahin wird ihnen nur der Inhalt des Korans gelehrt.

Wikipedia hat dokumentiert, was die Taliban während ihrer Herrschaft den Frauen vorgeschrieben haben:

Ab dem Alter von acht Jahren dürfen Mädchen nicht mehr mit Männern in direktem Kontakt stehen, die nicht mit ihnen blutsverwandt oder angeheiratet sind.

Frauen dürfen nicht ohne einen männlichen Blutsverwandten und ohne Burka auf die Straße.

Sie dürfen keine Schuhe mit hohem Absatz tragen, damit kein Mann die Schritte einer Frau hören und dadurch erregt werden kann.

Sie dürfen in der Öffentlichkeit nicht laut sprechen, da kein Fremder die Stimme einer Frau hören soll.

Alle Fenster im Erdgeschoss und im ersten Stock sollen zugemalt oder abgeschirmt werden, damit Frauen in ihren Wohnungen von der Straße aus nicht gesehen werden können.

Das Fotografieren oder Filmen von Frauen ist strengstens verboten, ebenso das Zeigen von Bildern mit weiblichen Personen in Magazinen, Büchern, Zeitungen, Geschäften oder im eigenen Heim.

Frauen dürfen sich nicht auf der Terrasse oder dem Balkon ihrer Wohnung oder Hauses aufhalten.

Frauen dürfen nicht im Radio, TV und öffentlichen Versammlungen auftreten.

Sie dürfen keinen Nagellack auftragen und auch keine farbenfrohe Kleidung tragen, da dies als sexuell attraktiv angesehen wird.

Ein Erlass der Taliban aus dem Jahre 1996 lautete:

„Wenn sich Frauen mit modischer, geschmückter, enger und reizvoller Kleidung außer Haus zeigen, werden sie von der Islamischen Scharia verdammt und kommen niemals in den Himmel.“

Verboten ist Frauen auch das Fahren mit Fahrrad oder Motorrad. Sie dürfen ohne ihren Mann kein Taxi benutzen. Die Taliban hatten auch getrennte Busbetriebe eingeführt, damit sich Männer und Frauen nicht im selben Bus befinden.

Die gezwungene Zurückgezogenheit der Frauen löste während der Taliban-Herrschaft im Islamischen Emirat Afghanistan von 1996 bis 2001 oft Stress, Isolation und Depressionen aus. Eine Umfrage unter 160 Frauen ergab laut Wikipedia, dass 97 Prozent Symptome einer schweren Depression aufwiesen. 71 Prozent klagten über eine Verschlechterung ihres körperlichen Wohlbefindens.

Die Kabuler Schriftstellerin Latifa schrieb in ihrem Buch „Mein verbotenes Gesicht: Aufwachsen unter den Taliban“, das im März 2002 veröffentlicht wurde:

„Die Wohnung gleicht einem Gefängnis oder Krankenhaus. Die Stille lastet schwer auf uns allen. Da niemand von uns etwas macht, haben wir auch nichts, worüber wir reden können. Unfähig, unsere Gefühle preiszugeben, ziehen wir uns in unsere eigene Angst und Verzweiflung zurück. Da wir alle im gleichen schwarzen Loch sitzen, ist es sinnlos, immer und immer wieder zu wiederholen, dass wir nicht klar sehen können.“

Die Frankfurter Rundschau veröffentlichte am 28.01.2002 eine Buchbesprechung:

„Diese Biografie der 21-jährigen Afghanin, die heute im Exil in Paris lebt, ist ein einfühlsamer Bericht einer Frau aus der Stadt, die durch den Einmarsch der Taliban aus einem modernen Leben in ein Gefängnis gerät. Die gemeinsam mit einer Journalistin geschriebene Lebensbeschreibung macht eindringlich deutlich, wie jäh sich das Leben eines modernen Teenagers unter der Gewaltherrschaft der Taliban veränderte.“

Dieses sowohl aufsehenerregende wie auch schockierende Buch wurde 2003 auf deutsch herausgebracht. Aus der Rezension des Kulturmagazins Perlentaucher:

„Zunächst wehrt sich Latifa gegen die von den Taliban erlassenen Vorschriften, doch ihr Entsetzen über die neue Unfreiheit weicht bald panischer Angst. Denn Prügelstrafen für kleinste Vergehen und öffentliche Demütigungen untermauern die rabiate Herrschaft der Taliban. Latifa kämpft gegen die überwältigenden Gefühle von Hilflosigkeit und Verzweiflung. Mutig gründet sie eine illegale Schule für junge Mädchen bei sich zu Hause. Bis sie vor der Unterdrückung in ihrer Heimat fliehen kann. Mit schmerzhafter Deutlichkeit beschreibt Latifa, wie ihre Welt zerstört wurde im Namen einer fanatischen Weltanschauung.“

Diese fanatische Weltanschauung ist der Politische Islam. Und der droht jetzt zurückzukehren, wenn die alliierten Truppen im Herbst aus Afghanistan abgezogen sind. Die Taliban werden alles dransetzen, die Macht wiederzubekommen und die Scharia in ihrem kompletten Umfang als geltendes Gesetz zu installieren.

Diese Taliban berufen sich, wie auch al-Qaida und der Islamische Staat, auf den Koran und den Propheten Mohammed. Der Begriff „Taliban“ kommt vom arabischen „Talib“ und bedeutet „Schüler“. Das Islamische Emirat Afghanistan, das die Taliban 1996 errichteten, wurde vom Mutterland des Islams, Saudi-Arabien, diplomatisch anerkannt. Außerdem vom Nachbarland, der Islamischen Republik Pakistan, und den Vereinigten Arabischen Emiraten, zu denen Dubai, Abu Dhabi und Schardscha gehören. Der Emir von Schardscha finanzierte übrigens die Moschee von Imam Bajrambejamin Idriz im oberbayerischen Penzberg.

Wenn die Taliban ihr Herrschaftssystem errichtet haben, könnte es auch zum Wiederaufbau der Ausbildungslager kommen, in denen die Attentäter von 9/11 und anderen Terroranschlägen gedrillt wurden. Der Export von Terroristen in die westliche Welt könnte die nächste Folge sein. Auch Deutschland könnte dann hiervon in Form von Terror-Attentaten betroffen sein.

In den 20 Jahren, in denen die Alliierten in Afghanistan waren, wurde es versäumt, auf die Ausschaltung des Politischen Islams hinzuarbeiten. Man hätte eine ganze Generation junger Afghanen modern und mit demokratischer Gesinnung erziehen können. Bevor die Taliban das Leben in Afghanistan bestimmten, konnten junge Frauen in den 70er Jahren so in Kabul herumlaufen, was auch „Die Presse“ thematisierte:

Aber dieses große Problem des Politischen Islams wurde einfach ausgeklammert. So bekämpften die Alliierten immer nur Terror-Symptome an der Oberfläche, gingen aber nie die Problematik an ihrer Wurzel an: Den ideologischen Grundlagen im Politischen Islam.

Diese existentielle Bedrohung stellt sich in allen Ländern unserer Welt, in denen Moslems einen beträchtlichen Gesellschaftsanteil stellen und ihre fundamental orientierten Kräfte Zug um Zug an der Umwandlung der Gesellschaft in einen Islamischen Staat arbeiten.

Dies gilt es frühzeitig zu unterbinden. So, wie es die österreichische Regierung vormacht: Durch Verbot des Politischen Islams.


Die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) setzt sich seit 2003 für die Aufklärung über den Politischen Islam ein. Mit Flugblattverteilungen, Infoständen, Kundgebungen, Anschreiben an Bundestags- und Landtagsabgeordnete sowie Stadträte versucht die BPE, der Bevölkerung und Politikern sachlich fundierte Informationen zu vermitteln. Wer diese wichtige Arbeit unterstützen möchte, kann hier Mitglied werden.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

56 KOMMENTARE

  1. „Aber dieses große Problem des Politischen Islams wurde einfach ausgeklammert. So bekämpften die Alliierten immer nur Terror-Symptome an der Oberfläche, gingen aber nie die Problematik an ihrer Wurzel an: Den ideologischen Grundlagen im Politischen Islam.“

    Das ist in kurzen knappen Worten die Wurzel des Übels. Wie bekämpfe ich den Mohammedanismus, ohne das Wort Islam in den Mund zu nehmen und ohne die Mohammedaner als solche zu bezeichnen.

    Der Versuch, das Feuer in einem brennenden Haus zu löschen, ohne den Brand zu bekämpfen. Jeder wusste, dass das schief gehen muss

  2. Berlin (dpa) – Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer will gefährdete afghanische Helfer der Bundeswehr vor dem Abzug vereinfacht und schnell nach Deutschland holen.

    «Wir reden hier von Menschen, die zum Teil über Jahre hinweg auch unter Gefährdung ihrer eigenen Sicherheit an unserer Seite gearbeitet, auch mitgekämpft haben und ihren persönlichen Beitrag geleistet haben», sagte Kramp-Karrenbauer der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. «Ich empfinde es als eine tiefe Verpflichtung der Bundesrepublik Deutschland, diese Menschen jetzt, wo wir das Land endgültig verlassen, nicht schutzlos zurückzulassen.»

    Frauen und Kinder zuerst?
    die jungen Männer sind ja schon alle hier in Sicherheit.

  3. irgendwie wollen das die afghanen so, genau so wie die deutschen merkel wollen. das interessiert doch auch kein schwein ob mir das passt. von daher hab ich nur ein so what? übrig.

  4. So what? Das hat für mich ungefähr die Relevanz, als ob in Peking der berühmte Sack Reis vom Fahrrad fällt. Das ist DEREN Problem und nicht unseres. War es auch noch nie. Niemand aus den USA oder gar der Bunten Wehr hätte da jemals was zu suchen gehabt. Wir haben genügend eigenen Dreck am Hals, den wir erst mal runterwaschen sollten. Was hat sich der Westen da jemals einzumischen gehabt? Not our business! Wenn die wie in der Steinzeit leben wollen – ja viel Spaß dabei und wenn ihr in Afghanistan Veränderungen haben wollt – ja dann kümmert Euch selbst drum; aber haltet uns aus Eurem Mist und Elend raus!

  5. Hier geht das Gejammer ja schon wieder los, derselbe Zinnober wie schon 2014 und 2018, als die BW ihre Truppen in Afghanistan verringerte und massenweise Afghanen („afghanische Ortskräfte“) nach Deutschland mitbrachte („die können wir nicht im Stich lassen“). Damals wurden sogar in der Bundeswehr-Gewerkschaftsgazette „Die Bundeswehr“ Paten für die Kuffnucken gesucht. Also alle Jahre wieder: Alle Afghanen nach Deutschland! Jetzt kommt Annekröt:

    Bundeswehr soll afghanische Ortskräfte nach Deutschland holen

    Vor dem Abzug aus Afghanistan will Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer gefährdete einheimische Mitarbeiter der Bundeswehr vereinfacht und schnell nach Deutschland holen. In der Bundesregierung liefen darüber bereits Gespräche, sagte AKK der dpa. (…)

    https://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/brennpunkte_nt/article230472405/AKK-will-Helfer-der-Bundeswehr-in-Sicherheit-bringen.html

    2014: Gebarme! Obwohl die alle kamen.

    Reinhold Robbe (SPD) hält den Umgang mit afghanischen Helfern für skandalös. „Wir stehen ganz einfach in der Pflicht, diese Menschen, die sich in jeder Hinsicht für Deutschland eingesetzt haben – für die Soldaten, für die Entwicklungshelfer – jetzt ganz unbürokratisch und schnell aufzunehmen.“

    https://www.ndr.de/nachrichten/investigation/Deutschland-laesst-afghanische-Helfer-im-Stich,afghanistan580.html

    2018:

    Küchenhilfen, Putzkräfte und ehemalige Wächter der Bundeswehr: Seit drei Wochen demonstrieren rund 150 Afghanen vor dem Bundeswehrlager. Sie sagen, dass ihr Leben bedroht sei.

    *https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/afghanistan-ex-bundeswehr-helfer-protestieren-fuer-ausreise-nach-deutschland-15801721.html

  6. Schaut Euch das Bild der Frauen Anfang der 70iger Jahre gut an. So sieht es heute noch in Europa aus. In 20 Jahren ist das heutige Afghanistan unsere Zukunft. Inshalla.

  7. Es könnte auch Konkurrenz auftreten, z.B. der IS & Co. KG. Das Opium-Geschäft ist sehr verlockend.

  8. 3 junge Frauen in Afghanistan. Solche Bilder gab es auch in Iran aus der Schah-Zeit. Nach der islamischen Revolution ist alles nach den islamischen Vorschriften. Frauen dürfen nicht tanzen, Musik hören oder in luftiger Kleidung rumlaufen.

  9. irgendwie wollen das die afghanen so, genau so wie die deutschen merkel wollen. das interessiert doch auch kein schwein ob mir das passt. von daher hab ich nur ein so what? übrig.l

  10. Prima, da kann man schon mal raten, wieviele Flüchtlinge nach Deutschland kommen werden.

    100000 oder 500000 oder darf´s noch ein bißchen mehr sein?

  11. Der Begriff „Politischer Islam“ ist eine Erfindung des Westens/Europas. In den Islamischen Ländern gibt es diesen Begriff gar nicht. Und Erdogan hat ja mal gesagt, es gibt nur EINEN Islam. Also auch keinen europäischen, modernen, aufgeklärten oder sonst irgendwelchen Islam von dem manche unwissenden Leute immer schwafeln.

    Das weiß natürlich auch Michael Stürzenberger, aber er muss leider immer vom „politischen“ Islam sprechen, weil er sonst wegen Volksverhetzung verurteilt wird.

  12. Und Deutschland freut sich auf eine Kanzelette Baerbock , da dürfte es wohl eine Luftbrücke nach Kabul geben .

  13. zwischen 2- 4 Millionen Neubürger dürfte wohl realistisch sein. Freuen wir uns darauf. Kauft Teddys, so lange es noch welche gibt.

  14. Natürlich kann bewaffneter Kampf gegen Verehrer vom Islamisten, Terroristen und Dschihadisten Mohammed in speziellen Fällen und eher kurzfristig sinnvoll sein. Ich denke an Taliban, IS, Dschihad in EU-Ländern etc.

    ABER langfristig sehe ich nur diese Möglichkeit:
    1. Zügige Segregation um sich selbst und unser westliches System vor der Scharia zu schützen, also hier:
    Afghanistan den Afghanen (Islamisten, Dschihadisten, Taliban, Verehrer vom Islamisten Mohammed, Clan, Drogenhändler, Clan, Warlords, …)
    Deutschland den (ungläubigen) Deutschen.

    2. Langfristig: Mohammedanern helfen, sich vom Islamisten, Rassisten und Faschisten Mohammed zu distanzieren
    Hier ist noch viel Forschung und Kreativität nötig.
    Denkbar wären Kanäle über youtube, Satellit etc.
    Der Islam ist ein Gewaltsystem und eine Gehirnwäsche.
    Perspektivisch gehe ich da von wenigen 100 Jahren aus für eine Reduktion auf 1-5% des jetzigen Bestandes von ca. 1,8 Mrd. Menschen.

    Obiges nicht nur für Afghanistan, sondern weltweit, z.B. Frankreich, Deutschland, …

    Solle es noch andere Wege geben, gerne hier mitteilen.

  15. Peter Struck hatte 2002 gesagt: Deutschland am Hindukusch verteidigen
    Nach meinem Verständnis hat er folgendes gemeint:
    a) Wesentliche Drahtzieher für 9/11 gingen von Taliban in Afghanistan aus.
    b) Wenn Taliban in Afghanistan besiegt werden, dann hört weltweiter islamischer Dschihad auf.

    Meine Anmerkung
    a) mag sein
    b) ist falsch.

    Die Dschihad-Organisationen kommen und gehen, haben mehr oder weniger Erfolg.
    Aber der „göttliche“ und unabänderbare Auftrag bleibt bestehen:
    => Dschihad ist kollektive Pflicht aller (friedlichen und unpolitischen) Verehrer vom Dschihadisten Mohammed.
    => Dschihad ist die 6. Säule vom Islam.
    Siehe wiki/Dschihad

    Weil deutsche Politiker den Islam vorsätzlich falsch verstanden haben und sich der Realität verweigern, haben sie 20 Jahre sinnlos in Afghanistan das Leben von deutschen Soldaten und Mrd. € verbraten.
    Nein, nicht (nur) am Hindukusch, sondern am Breitscheidplatz, Paris, …

    Ich sehe nur diese Möglichkeiten (T.Acheles 25. April 2021 at 20:28 )
    1. Kurzfristig: zügige Segregation
    (also Verehrer vom Dschihadisten RAUS, nicht rein nach Deutschland)
    „Ungläubige“ RAUS aus Afghanistan.

    2. Langfristig: Mohammedaner … vom Islamisten Mohammed distanzieren
    (also nicht 20 Jahre Militär, Entwicklungshilfe, Verhandlung,
    sondern die nächsten paar hundert Jahre Befreiung von dieser Gehirnwäsche / Gewalt-Sekte).

    Beides erfordert ein radikales Umdenken (oder eher Parteiwechsel).
    Aber ich sehe keine reale andere Chance.

    Wie seht Ihr das?

  16. Was bin ich froh keine islamische Frau zu sein.

    Wer wird Millionär:
    Wieviele islamische Frauen haben noch nie Schläge für´s Frau sein bekommen?
    A: 1
    B: 10
    C: 100
    D: 1000

  17. Was wollen wir am Hindukusch?

    Unsere BW sollte sich besser in Deutschland
    aufstellen, da hätte sie bei den vielen gewaltaffinen
    Muselmanen und Negern eine Menge zu tun.
    Es dürfte nur eine Frage der Zeit sein, bis diese
    Eindringlinge aus Absurdistan Hierversuchen,
    ihre Sicht der Dinge auf ihre Art durchzusetzen.

    Wie sagte mir neulich ein Türke, als ich ihn auf sein
    verbotswidriges Parken auf dem Radweg hinwies:

    „Halt‘ die Schnauze, bald wir das Sagen“.

  18. Tritt-Ihn 25. April 2021 at 19:59
    GEZ-Widerstandskämpfer lässt sich nicht brechen …
    https://rundfunk-frei.de/

    Danke für Link!
    Stopp GEZirnwäsche!
    AfD wählen!

    Aus dem Link, Antwort vom WDR:

    „IHRER BITTE, DEN HAFTBEFEHL ZURÜCKZUZIEHEN, KÖNNEN WOLLEN WIR ALLERDINGS NICHT NACHKOMMEN.“

    Das ist eine LÜGE.
    Die WDRlichen WOLLEN NICHT.
    Der ÖRR weigert sich weiterhin, ehrlich ihr Geld zu verdienen, wie es alle anderen Kollegen bei den Medien machen.
    Sie wollen weiterhin linksextreme und grünistische GEZirnwäsche betreiben mit staatlich eingetriebenen Zwangsgeldern.

    Stopp WDRliche LÜGEN!
    Stopp GEZirnwäsche!
    AfD wählen!

  19. .

    Afghanistan, quo vadis ?

    .

    1.) Wir können Afghanistans inner-gesellschaftliche Spannungen nicht auf Deutschem Staatgebiet lösen. Durch Import von Mio. analphabetischer Afghanen mit Mangel-IQ 80.

    2.) Afghanistan muß seine tribalistisch- und kulturbedingten Probleme selbst lösen.
    Deutschland ist nicht Afghanistans Nanny und Zahlmeister. Afghanistan ist ein souveräner Staat.

    3.) Mir tun bloß die Mädels dort leid, die westliche Werte wie Selbstbestimmung, individuelle Freiheit und Bildung kennengelernt haben, was nun alles wieder von männlichen koran-gehirngewaschenen Moslems, Analphabeten mit IQ 80, eingesammelt wird.

    4.) Leider ist und bleibt Afghanistan ein „failed state“, egal wieviel Geld und Know-how der Westen dort hineinsteckt.

    5.) Alles sehr traurig.

    .

  20. @friedel_1830 25. April 2021 at 21:13

    Ein IQ von 80 haben Afghanen? Das ist ja mehr als Grünen-Wähler.

  21. Wir können anderen den Spiegel nicht mehr vorhalten. Die Taliban können genauso gut uns aufzeigen, welches krude Rollenverständnis wir Frauen und Männern aufdrängen. Das führt dahin, daß jeder seinen „richtigen“ Weg weiter verschärft. So läuft es doch grade.

  22. Dann sendet doch die ganzen Gutmensch*Innen nach Afghanistan,die werden in Stuhlkreisen die Talibankämpfer schon vom westlichen Standard überzeugen.

    Hier in Deuseland glauben diese doch auch, dass es mit den ganzen Islamimporten auf diese Weise funktioniert!

  23. Wenn die USA Afghanistan räumt, könnten alle Flüchtlingsafghanen wieder nach Hause zurück flüchten. Sind doch alles Moslems. Warum sind die geflohen? Vor den USA Christen oder wovor ? Glaube nicht das die Amis
    abziehen werden. Die Sowjets waren 10 Jahre in Afghanistan, haben mit ihren Überfall damals die ganze Sche…e erst richtig angerührt. Die USA hat sei damals beste Verbindungen zu den Afghanen. Rotchina hat damals die Mudschahedin unterstützt. Nicht die Sowjets. 40 Jahre US-Politik gehen dann den Bach runter,
    das könnte noch sehr unlustig werden.

  24. Dummsama 25. April 2021 at 21:01
    Hallo T.Acheles,
    träumen sie weiter süß!

    Wie meinst Du das?
    Mir ist klar, das beide Schritte
    1. Segregation …
    2. Distanzierung …
    aktuell noch an der Realitätsverweigerung und naiven Islam-Unkenntnis der großen Parteien scheitert.
    Aber trotzdem sehe ich das als einzigen Weg.
    Wie ist Dein Vorschlag?

  25. Mir tun die Politiker leid,
    haben sie doch Literweise Krokodilstränen
    geweint, wenn mal wieder ein Deutscher Soldat,
    für diesen Blödsinn sein Leben gelassen hat.

    Diesem Staat zu dienen?
    Nein Danke !

  26. Mein Gott, was war das für ein Theater als unsere rot-grünen Möchtegern-Warlords die Buntenwehr an den Hindukusch schickten.

    Die Jubelpresse überschlug sich mit Lobeshymnen auf Brunnenbohrerei und Mädchenschulenbau und die ganzen Grünen und Roten konnten sich vor lauter Freude darüber, dass Affghanistan am bunten Wesen genesen werde gar nicht mehr einkriegen.

    Jetzt nach Abermilliarden, die dort verpulvert wurden und auch der deutzen Rentenversicherung sehr gut getan hätten, können sie singen:

    „Geschlagen ziehen wir nach Haus‘, rot-grüne Kriegsspiele sind ein Graus…“

  27. Dummsama 25. April 2021 at 20:24
    zwischen 2- 4 Millionen Neubürger dürfte wohl realistisch sein. Freuen wir uns darauf. Kauft Teddys, so lange es noch welche gibt.

    Nix mit Teddys kaufen und faul am Flughafen rumstehen. Das kostet alles Zeit und geht von der Arbeitsproduktivität ab.

    Raboti, Raboti und Sonderschichten fahren, freiwillige Mehrarbeit leisten und nicht schon mit lächerlichen 70 in Rente gehen!

    Wir brauchen Steuereinnahmen und lustig fließende Sozialabgaben, damit das alles finanziert werden kann.

    Es muss für jeden Deutzen eine Ehrenpflicht sein, da ordentlich ranzuklotzen. Afkhanistan wird auch am Harz, bzw. am Hartz ernährt, genauso wie Deusenlan viele Jahre lang am Hindu Kusch verteidigt wurde.

  28. Ja, das war voraussehbar von Tag 1 der Einmischung der Westmaechte in Afgh. nach dem Truppenabzug der Sowjets, sie hatten erkannt, hoffnungslos, keinen weiteren Tropfen Blut wegen dieser Saubande (entschuldigung) opfern, waehrend der Westen einige 100 Milliarden aermer zeigen wollten, dass seine Demokratie? alles richten kann.
    Man sieht Jahre danach, dass die Demokratie von Linksradikalen, Gruenspinnern, Marxisten die sich Unionsparteien auf Vordermann brachten und hoerig machen von radikialinksi SED Nachfolgepartei nur in Nuancen unterscheiden.

    Die Qualitaet der bisherigen Kanditaten die eine Chance haben, Kanzler/in zu werden zeigt, dass offensichtlich weder die Rolle in EU als Zahlmeister und Anlaufstelle fuer weitere Milliarden in der Rolle als Hauptziel fuer GEMEINSAME SCHULDENHAFTUNG der M zustimmte, ihre finanziell gewaltigste Schaedigung der D Finanzen, falls da noch etwas zu holen gibt,
    doe weitere an jedem gesunden Menschenverstand himmelweiten Spinnereien dieser 3 Bewerber/in, eine schlimmer als die andere, wird mit Sicherheit auch die finanzielle Pleite der Bundesrepublik schaffen.

    Vielleicht reicht dies, dass man dann sogar der total ausgesaugten Sozialistisch verbloedeten Republik nahelegt, auszutreten, da es nichts mehr zu holen gibt und sie an ihrer Umvolkung sowieso zugrunde gehen.

  29. Im Jahr 2001 stand die damalige Nord-Allianz dank der Luft-Unterstützung durch die Amerikaner kurz vor der gewaltsamen Einnahme von Kabul und der Massakrierung der dortigen Taliban. Man hätte die damals einfach nur machen lassen sollen! Abgesehen von ein paar Spezialeinheiten, die nur punktuell operieren müssen, wäre dann eine größere Stationierung von NATO-Truppen überflüssig gewesen…!

  30. DonCativo 25. April 2021 at 19:17

    So what? Das hat für mich ungefähr die Relevanz, als ob in Peking der berühmte Sack Reis vom Fahrrad fällt. Das ist DEREN Problem und nicht unseres. War es auch noch nie. Niemand aus den USA oder gar der Bunten Wehr hätte da jemals was zu suchen gehabt. Wir haben genügend eigenen Dreck am Hals, den wir erst mal runterwaschen sollten. Was hat sich der Westen da jemals einzumischen gehabt? Not our business! Wenn die wie in der Steinzeit leben wollen – ja viel Spaß dabei und wenn ihr in Afghanistan Veränderungen haben wollt – ja dann kümmert Euch selbst drum; aber haltet uns aus Eurem Mist und Elend raus!
    ———————————————————————
    Ganz meine Meinung. Wir sollten uns stattdessen darum kümmern dass der Islam nicht weiter Fuß fasst in unserem Land. Aber die Altparteien insbesondere die Linksgrünen machen ja alles um die Zuwanderung von Muslimen zu fördern. Und ein Großteil unserer Frauen begrüßt das noch.
    Aber denen wird in 20 oder 30 Jahren die Augen aufgehen wenn die Musels das Ruder hier übernehmen. Ein Gutes hätte es ja: Dieser ganze linke Gendergaga und Emanzenterror wäre vom Tisch und die Weiber müssten wieder spuren.

  31. Haremhab 25. April 2021 at 19:32

    3 junge Frauen in Afghanistan. Solche Bilder gab es auch in Iran aus der Schah-Zeit. Nach der islamischen Revolution ist alles nach den islamischen Vorschriften. Frauen dürfen nicht tanzen, Musik hören oder in luftiger Kleidung rumlaufen.
    —————————————————
    Und die irren LInksGrünen verkaufen uns die Kopftuchpflicht als Befreiung bzw Emanzipation.

  32. Da der Bundesuntertan ja dringlich einer blutlichen Auffrischung bedarf, oder wie der CDU-Gollum das sagte, kann man ja im großen Stil modernisierungswillige Afghaninnen (w) in die BRD ausfliegen, während die anderen Afghaninnen (m/d) im Islam-Shithole bleiben.

    Damit die Akzeptanz unter eingeborenen Aufnehmenden der BRD hoch bleibt, kann man sehr gut einen Ausgleich mit hier bereits eingedrungenen Islam-Männchen vornehmen; die kriegen einfach den leeren Platz beim Rückflug ins weltliche Islam-Paradies der Taliban geschenkt. Oder passt das nigends — weder völkisch noch islamisierungtechnisch — ins Konzept?

  33. Aus patriotischer Sicht sei der Sieg der Taliban über die Globallisten zu begrüßen. Die Amerikaner, die ständig versuchen mit ihrer Diversitäts-Ideologie uns den Islam schmackhaft zu machen, haben mal wieder eins auf die Mütze bekommen und das ist gut so.

    Was passiert in Afghanistan ist, das Marx begraben wird… von Samuel Huntington.
    Auch die Chinesen haben keine Lust auf Islam (Uiguren).
    Die Türken haben keine Lust mehr auf Europa, sondern denken wieder osmanisch.
    Indonesien ist auch dabei fundamentalistisch zu werden.
    In Afrika ist Boko Haram auf den Vormarsch.
    Sogar in das globalistische Herzland Amerika ist „white nationalism“ durch Trump entfacht.
    In Frankreich drohen 20 Generäle mit einem Staatsstreich.
    In Ägypten und Saudi-Arabien sind die Islamisten nicht weit von der Macht entfernt.

    Das identitäre Denken setzt sich weltweit durch.
    Nur die US-gelenkte Medien versuchen noch One World durchzusetzen und werden dabei grandios scheitern.

    Der SED-Postille „Neues Deutschland“ ist tot.
    „Der Spiegel“ wird bald folgen.

  34. francomacorisano 26. April 2021 at 04:07
    Im Jahr 2001 stand die damalige Nord-Allianz dank der Luft-Unterstützung durch die Amerikaner kurz vor der gewaltsamen Einnahme von Kabul und der Massakrierung der dortigen Taliban. Man hätte die damals einfach nur machen lassen sollen! Abgesehen von ein paar Spezialeinheiten, die nur punktuell operieren müssen, wäre dann eine größere Stationierung von NATO-Truppen überflüssig gewesen…!
    ————-
    Das erinnert etwas an den ersten Golfkrieg, der den zweiten nötig machte. Vermutlich sind das Nachwirkungen des Vietnamkrieges, den man in seiner Grausamkeit nicht wiederholen wollte.

    Wie langer wird die akt. Regierung in Kabul sich nach dem Abzug halten? Wenn denen keine Warlords helfen, dann ist in ein paar Wochen Schluß.

  35. Peter Pan 25. April 2021 at 21:25

    Das Interessante ist aber, dass die islamischen Staaten dem Westen nicht z.B. sagen, wie geisteskrank sein Frauenbild ist (un ich bin nicht einmal sicher, ob alle Moslems im Westen darüber reflektieren). Nur der mittlerwies völig verrottete geisteskranke Wesen meint er könne sich zum Moralapostel aufschwingen.
    So war es ja bisher auch mit China und früher auch allen kommunistischen Staaten.

    Natürlich war die westliche Kritik einstmals gerechtfertigt (und die von privat heute noch) und ich habe das selbstverständlich bis zum Syrien-Krieg geistig unterstützt (zu den Frauen habe ich aber immer nur geschriebenben, dass sie schlecht behandelt werden, von der lächerliche Phrase der Unterdrückung nie, da bessert sich aber momentan einiges).

    Abe nachdem ich den korrupten Westen drchschaut habe, habe mich immer gefragt, wieso drehen China, die islamischen Staaten usw. den Spieß nicht einfach um und halten dem Westen seine geisteskranken Ideologien und seine Menschrechtsverletzungen vor.

    Die einzige Erkläung war: sie haben letztlich doch die Macht des Westens akzeptiert. Und/oder sie waren einfach nur in der Defensive und hätten durch zurück geben der Kritik die eigenen Mißstände anerkannt. Oder sie haben die Geisteskrankheiten des Westens gar nicht gekannt.

    Wie auch immer China hat ja jetzt damit aufgehört und schlägt auch ideologisch zurück Trotzdem sind sie immer noch viel kulanter als der überhebliche Westen (es war).

  36. Andere Länder, andere Sitten

    Wenn die Mohamedaner ihre Frauen missachten, quälen und einsperren wollen, dann bitte in ihrem eigenen Ländern.

    Aber nicht auf Deutschen Boden. D.h. in solche Fällen: Raus!

  37. Laut Grundgesetz dient die Bundeswehr zur Verteidigung des eigenen Landes und der eigenen Grenzen. Der Einsatz zusammen mit den USA-Spezialeinsatzkommandos war Völkerrechts- und Verfassungswidrig.

    Genauso, wie die Bombardierung Belgrads

    Deutschland wird eben NICHT am Hindukusch verteidigt! Ein Verfassungsgericht, welches nur noch aus Parteisoldaten besteht ist ebenso Verfassungsfeindlich.

    Es ist für die heutigen Geheimdienste kein Problem, irgendwo auf der Welt ein totalitäres Regime zu installieren, um dann unter dem Vorwand „Brunnen Bauen“ „Nie wieder Auschwitz“ oder „Frauen retten“ diese Länder zu bombardieren und zu besetzen.

    Es nützt nur nichts, wenn die fremde Kulturträger so weit entfernt von den europäischen Sitten sind und sich nicht ändern wollen.

  38. Im neuen Grünen Wahlprogramm sind wieder diese Vorstellungen aufgeführt, fremde Länder zu besetzen und zu missionieren.
    Das ist mehrmals gescheitert und immernoch propagiert.

    Mit dieser Art von Expansion ist schon Alexander der Große gescheitert.
    Danach war Griechenland am Ende.
    Und die Reiche in seiner Nachfolge sind schnell wieder zerfallen

    Der Westen zerstört sich selber damit.

  39. Die USA haben wohl Resourcenprobleme und müssen nun Soldaten abziehen um sie gegen Russland und China zu einzusetzen.

    Es zeigt sich: Wenn ein Land so überlegen aufrüstet, dann werden die Soldaten und Waffen auch irgendwann eingesetzt.

  40. oak 26. April 2021 at 01:36
    Ja, das war voraussehbar von Tag 1 der Einmischung der Westmaechte in Afgh. nach dem Truppenabzug der Sowjets, sie hatten erkannt, hoffnungslos, keinen weiteren Tropfen Blut wegen dieser Saubande (entschuldigung) opfern, waehrend der Westen einige 100 Milliarden aermer zeigen wollten, dass seine Demokratie? alles richten kann.
    Man sieht Jahre danach, dass die Demokratie von Linksradikalen, Gruenspinnern, Marxisten die sich Unionsparteien auf Vordermann brachten und hoerig machen von radikialinksi SED Nachfolgepartei nur in Nuancen unterscheiden.

    Ich finde es furchtbar, dass es nicht gelungen ist Dosenpfand, Gender-Toiletten, Co2-Bepreisung, Dieselfahrverbote und die Gleichstellung von Trans-MännInnen in Affghanistan einzuführen.

    Aber wenigstens hat Deusenlan jetzt die Chance Millionen von fluchtsuchenden Fackkräften von dort in sein Sozialsystem zu integrieren. Diese Goldstücke werden unsere Rente auf Jahrzehnte hinaus sichern und das allgemeine Wohlstandsniveau (über das Franzosen, Italiener, Spanier, Belgier und auch Griechen nur lachen) noch weiter stabilisieren.

    Vielleicht sind unter den Zuflüchtenden auch einige dabei, die dem großen grünistischen Bruderland auf bunter Save-Haven-Erde persönlich ihren Dank für den großartigen Buntenwehreinsatz in Affghanistan aussprechen wollen.

  41. @ INGRES 26. April 2021 at 08:24

    Doch, die anderen erkennen die Geisteskrankheit des Westens, sie reden nur nicht offen, sondern hinter der Hand darüber. Genau, weil sie noch in der unteren Machtposition sind. Wie bei zwei Boxern, wo der Überlegene den vermeintlich Unterlegenen noch verbal demütigt, um ihn zu reizen, und der in der Defensive schluckt das, macht aber die Deckung nicht auf. Hinterläßt eine ungeheure Wut, das kann man verstehen. Wir sind ja nicht ganz oben an der Freßkette, wir bekommen dasselbe von den Amerikanern vorgesetzt, über die Na*i-Schiene.

    Aber, wenn sich wie im Fall der islamischen Welt oder China, das Blatt einmal wendet, kann sich diese Wut massiv entladen. Tut es ja schon, bei China diszipliniert mit Machtexpansion und beim Islam implusiv mit Greuetaten. Ich finde, Amerikaner haben diese Arroganz noch mehr als wir, durch die weltbeherrschende Position ist das bei einem Amerikaner Teil seines Wesens, immer ein wenig auf andere herabzusehen.

  42. Man muß das Ganze mit einem weinenden und einem lachenden Auge sehen:

    Eigentlich ist es ja lustig, dass die Bunte Wehr mit einem Arschtritt achtkantig aus Affghanistan rausgekickt wird, wo doch jahrzehntelang in den staatlichen Propaganda-Medien davon geschwärmt wurde, wie beliebt sie dort sei und welch großartige Leistungen sie vollbrächte. Jetzt muß sie mit Schimpf und Schande stiften gehen und Affghanistan schüttelt all‘ die Wunderwerke die sie geschaffen hat ab, wie ein Straßenköter seine Flöhe.

    Aber es ist schon sehr schade um das viele schöne Geld, das Arbeiterverräter, Grüne und Scheinchristen dort verjubelt haben. Damit hätte man vielen Deutschen eine würdige Rente sichern und sie vor dem Herumwühlen nach Essen und Pfandflaschen im Müll bewahren könnten.

    Aber das sind halt nicht unsere Politiker. Die scheixen auf uns und sehen kaltlächelnd zu wie es uns dreckig geht, während sie an übervollen Trögen sitzen und einige sich obendrein noch mit Korruptionsgeschäften die Taschen noch voller machen. Bei weltweiten Kriegsspielereien auf unsere Kosten haben sicher auch einige gut verdient.

  43. Den USA geht es um etwas ganz anderes: nicht mehr um den Kampf gegen den Islamismus, sondern um den Wettkampf mit China! Die neue Seidenstraße soll torpediert werden durch Instabilität und Terror!
    Siehe • https://kurz.rt.com/2huv!

  44. Die Taliban reduzieren das Frauenbild auf die biologische Notwendigkeit. Man kann das gut oder schlecht finden, aber es ist schlichte Biologie.

    Die Frau als Kanzlerin oder Verteidigungsministerin ohne Kinder kommt einfach nicht vor.

  45. Noch zu ergänzen..
    Die schwule Tunte als Gesundheitministerin mit krudem Kinderwunsch ist völlig undenkbar.

    Ich weiß, dass es heute modern ist, aber für mich ist es die Perversität in Person.

  46. Die Taliban werden in den Koranschulen in Pakistan ausgebildet durch den pakistanischen Geheimdienst. Ausserdem wollen die Afghanen mit Scharia, Burka und nach dem Vorbild Mohammeds leben. Den Afghanen lässt sich nicht eine freiheitliche demokratische Gesellschaft aufdrängen. Daran sind schon die Sowjets wie auch die Amerikaner und alle anderen gescheitert. Genau aus dem gleichen Grund, wieso die Integration bei uns scheitert. Die Mohammedaner wollen schlicht und einfach nicht so leben wie wir. Sie wollen nur unseren Sozialstaat!
    Es bringt nichts, in solche Shitholes noch mehr Leben und Geld zu investieren. Sollten dort wieder für uns (!) bedrohliche Terroristen ihr Unwesen treiben, so müssen wir dieses Problem mit Drohnen erledigen.

  47. RDX
    26. April 2021 at 11:14

    „Sollten dort wieder für uns (!) bedrohliche Terroristen ihr Unwesen treiben, so müssen wir dieses Problem mit Drohnen erledigen.“

    Das Problem „zu erledigen“, heiß schlichtweg, die Mehrheit der afghanischen Männer zu Allah zu schicken. Genau davor hat jeder Angst

  48. INGRES 26. April 2021 at 08:24

    Aber nachdem ich den korrupten Westen durchschaut habe, habe mich immer gefragt, wieso drehen China, die islamischen Staaten usw. den Spieß nicht einfach um und halten dem Westen seine geisteskranken Ideologien und seine Menschrechtsverletzungen vor.

    Die einzige Erklärung war: sie haben letztlich doch die Macht des Westens akzeptiert. Und/oder sie waren einfach nur in der Defensive und hätten durch zurück geben der Kritik die eigenen Mißstände anerkannt. Oder sie haben die Geisteskrankheiten des Westens gar nicht gekannt.

    Sie haben immer noch maßlosen Bewunderung für unseren Wohlstand und Technik und wollen die auch haben, so wie die arabischen Oberschichten es tatsächlich haben. Chinesen ebenso.

    Aber oh vey, so bald die unsere Schwäche spüren, so wie jetzt der Fall ist in Nord-Amerika, dann ist es schnell getan.

    Beispiel Indonesien. Holland hat den Laden Jahrhunderte beherrscht und die Indonesier betrachteten uns fatalistisch als permanent, etwas woran man nichts tun kann… bis die Japaner kamen und diese Bilder:

    https://tinyurl.com/46c6a5s9

    Kleine Asiaten, die den weißen Mann überlegen war, das schmeckte nach mehr! Dann gab es nach dem Krieg einen Aufstand und die Amerikaner gaben die Niederländer zu erkennen, dass die Zeit der europäischen Kolonien vorbei war (ohne zu viel zu betonen, dass es jetzt die Zeit der amerikanische Kolonisation war, bis heute, aber auch das geht jetzt zu Ende).

  49. Ich bin ganz der Meinung von Don Cativo und Deuxit. Was geht uns das an und es ist uns noch nie was angegangen.Aber ich prophezeie, dass wir bald eine Flüchtlingswelle aus dem Land bekommen und da sind sicher eine Menge Islamisten darunter. Aber wir sind ja so ein reiches Land.

  50. Simplicius 26. April 2021 at 17:21
    Ich bin ganz der Meinung von Don Cativo und Deuxit. Was geht uns das an und es ist uns noch nie was angegangen.Aber ich prophezeie, dass wir bald eine Flüchtlingswelle aus dem Land bekommen und da sind sicher eine Menge Islamisten darunter. Aber wir sind ja so ein reiches Land.

    Na ja, vielleicht verreckt Buntland an den damit einhergehenden Verwerfungen und die buntländer „Elite“ verliert Sicherheit, dekadentes Luxusleben und Status.

    Dann hätte es sich allemal gelohnt.

  51. Es gibt keinen Islam, der freiwillig nicht politisch ist. Verbietet man den politischen Islam oder versucht ihn nur einzuschränken, wird Deutschland zu Afghanistan. Demokratie kann man beim Islam nicht „importieren“, der Großteil der Bevölkerung – unabgesehen von den Motiven – akzeptiert den Islam. Offenbar sinnlos das Sterben der internationalen Soldaten und wie auch die Kosten für den Einsatz. Der islamische Klerus wird eine aufgeklärte Version seiner einzigen wahren Religion weiterhin wie bisher verhindern.

Comments are closed.