Für die linke Journaille war immer klar, dass böse rechtsextreme Polizisten hinter dem NSU 2.0 stecken. Und jetzt kommt doch alles ganz anders ...

Von MANFRED ROUHS | Jahrelang hielt ein Schrecken namens NSU 2.0 wenn nicht ganz Deutschland, so doch zumindest die Macher der hiesigen veröffentlichten Meinung in Atem. Politiker, Journalisten und mehr oder weniger prominente Gutmenschen erhielten eMails und SMS-Nachrichten mit Verwünschungen und Todesdrohungen. Die Äußerungen sollen „Insiderinformationen“ enthalten haben, und deshalb suchte die Polizei den Täter in ihren eigenen Reihen. Die Untaten des NSU 2.0 schienen zu bestätigen, was die Journaille ohnehin vermutet: Die Polizei habe in ihren Reihen ein Problem mit „Rechtsextremisten“.

Und jetzt kommt doch alles ganz anders.

In Berlin ist ein 53-jähriger Arbeitsloser festgenommen worden unter dem Verdacht, Urheber der NSU-2.0-Bedrohungsserie zu sein. Ihm ordnen die Ermittler insgesamt 115 verbale Angriffe auf 32 Personen und 60 Institutionen in neun deutschen Bundesländern und in Österreich zu. Der Mann hat dem Vernehmen nach keine Insiderinformationen von Polizisten bezogen und stand auch selbst nie im Staatsdienst. Er ist umfassend vorbestraft: wie der „Tagesspiegel“ meldet wegen „Störung des öffentlichen Friedens, (…) Verbreitung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen (…) Urkundenfälschung, Beleidigung und Weitergabe von jugendpornografischem Material“.

Hinzu kommt noch Amtsanmaßung, wie die „Süddeutsche“ ergänzt. Die erklärt auch, wie der Tatverdächtige nach dem derzeitigen Kenntnisstand an seine vermeintlichen „Insiderinformationen“ gelangt ist: er gab sich als Beamter aus und fragte sich durch.

So ändern sich die Zeiten: Fritz Haarmann musste im Hannover der 1920er Jahre noch jede Woche einen Menschen umbringen und ihn zerstückeln, um es monatelang auf die Titelseiten der Zeitungen zu schaffen. Heute genügen geschicktes Herumfragen und der Versand von eMails mit den vom Zeitgeist herbeigewünschten Inhalten, um dasselbe zu erreichen.


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt, vierteljährlich die Zeitschrift SIGNAL herausgibt und im Internet ein Nachrichtenportal betreibt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und stellt politische Aufkleber und andere Werbemittel zur Massenverteilung zur Verfügung. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

69 KOMMENTARE

  1. ZITAT:
    „…..genügen geschicktes Herumfragen und der Versand von eMails mit den vom Zeitgeist herbeigewünschten Inhalten, um dasselbe zu erreichen…..“
    ZITAT ENDE.

    Es geht im Kern sicherlich um weit mehr, denn Todesdrohungen und Ähnliches würde ich als durchaus schwer kriminell einordnen. Wer solche Mails verfasst, der dürfte nach meinem Empfinden „einen an der Klatsche haben“. Psychopathen und realitätsferne Selbstdarsteller sind primär zu solchen idiotischen Drohungen fähig.

    Ein Rechter hat es nicht nötig, andere auf solch kriminelle Art und Weise zu bedrohen. Argumente sind die richtige Waffe!

    Dieser mutmaßliche Täter ist ein geistig armer Extremist (genau wie Antifa-Täter). Diese gilt es allemal „dingfest“ zu machen.

  2. Ich habe jahrelang gebraucht, um zu begreifen, NSU waren nur 3 Mann! Genau genommen 2 Tote Männer und eine Frau (mit Katze glaube ich)!
    Ich glaubte immer das sei eine riesige gefährliche Bande, so wie die Bader Meinhoff Bande.

  3. Egal was dahintersteckt: Der Unsinn ist völlig unglaubwürdig. 53-jähriger Arbeitsloser… klingt nach Bauernopfer. Immerhin, „Rechter“ soll der sein.
    Na, dann passt das ja. Tauchen bald Überwachungsvideos aus Wahlkabinen auf die belegen, daß der sogar AfD gewählt hat?

  4. Bin weit davon entfernt, jemanden belehren zu wollen, aber in einem zivilisierten Staat muss es möglich sein, sich mit Argumenten auseinanderzusetzen.

    Ich selbst verstehe zwar durchaus ansatzweise, dass mancher angesichts der derzeitigen (und wohl leider noch weiter bevorstehenden) Willkürpolitik der Systemparteien z. B. den Demo-Schildern, die eine aufgehängte Merkel zeigen, insgeheim „jubelnd“ hinterherlaufen mag.

    Aber bei Licht betrachtet und mit einem Grundfundus an menschlicher Kültur und Bildung sind solche Schilder skandalös und letztlich kriminell.

    Wer rechts denkt, hat es einfach nicht nötig, sich mit geschmacklosen und menschenverachtenden Bildern bzw. verbalen Droh-Sätzen zu artikulieren.

  5. @jeanette 4. Mai 2021 at 18:46
    „Ich habe jahrelang gebraucht, um zu begreifen, NSU waren nur 3 Mann! Genau genommen 2 Tote Männer und eine Frau (mit Katze glaube ich)!“

    *g*
    Im Ernst: Es werden sicher mehr als drei gewesen sein. Kriminelle Mörder im Bandenkrieg gegen kurdische PKK-Konkurrenz, koordinierende Geheimdienstbeamte des MIT, ganze Abteilungen bundesdeutscher Dienste zwecks betreuender Vertuschung, eine CD-produzierende Antifa, eine korrupte Justiz, dann die regimenahen Autoren, welche uns Pack die Räuberpistole schmackhaft machten. Und klar, die Katzenfrau war auch dabei. Oder doch zwei Katzenfrauen? Nichts genaues weiß man nicht.

  6. Leider meldet sich Zschäpe ja nicht so munter aus dem BRD-Loch via Internet wie der sterbenskranke Herr Nawalny aus Putins Verliesen.

  7. Ist wohl nichts mit dem angeblichen Netzwerk geworden. Ein 53jähriger pädophiler Arbeitsloser soll der Täter sein. Wie peinlich. Spricht doch überhaupt nicht für einen Rechten. Der stammt doch eher aus der linken Szene. Möglicherweise wurde er gekauft, damit die Gelder für den K(r)ampf gegen Rechts weiter fliessen.

  8. 18_1968
    4. Mai 2021 at 19:01

    „dann die regimenahen Autoren, welche uns Pack die Räuberpistole schmackhaft machten. Und klar, die Katzenfrau war auch dabei. Oder doch zwei Katzenfrauen? Nichts genaues weiß man nicht.“

    Ich weiß nur, dass es eine hoch dramatische Geschichte war. Nationalsozialisten erschossen tausende von Türken, um den Staat zu stürzen.

    Frau Dr Merkel war an vorderster Front dabei, um sich heroisch gegen den Nationalsozialistischen Untergrund zu wehren.

  9. .
    .
    Die ganze Sache mit den NSU Morden stinkt.
    .
    Wenn alles so klar ist, dass die drei „Rechtsterroristen“ die Morde begangen haben, warum werden dann die Akten 120 Jahre unter Verschluss gehalten?
    .
    Hat evtl. der BfV mitgemacht oder die Aktionen finanziert.?
    Oder waren die 3 Verdächtigen gar nicht die Täter?
    War alles nur linke Propaganda?
    .
    Fragen über Fragen.
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Kritik am Verfassungsschutz  
    .
    Warum bleibt die NSU-Akte 120 Jahre unter Verschluss?

    .
    Der NSU-Prozess ist vorbei, viele Fragen bleiben offen. Dennoch will der Verfassungsschutz in Hessen eine Akte über die Rechtsterroristen bis ins Jahr 2134 unter Verschluss halten. 
    .
    Unglaubliche 120 Jahre Sperrfrist für eine Akte des Verfassungsschutzes zum NSU: Damit konfrontiert hatte sich auch Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) im Juni 2017 überrascht gezeigt. „Wie bitte?“, entfuhr es ihm. Die Linken waren auf die Existenz des Berichts gestoßen, den der hessische Verfassungsschutz verheimlichen wollte. Es geht um streng geheime Unterlagen darüber, was der ihm Jahre lange unterstellte Verfassungsschutz zur extremen rechten Szene zusammengetragen – und dabei ignoriert oder nicht ernst genommen hat.
    .
    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_84106974/warum-bleibt-die-nsu-akte-120-jahre-unter-verschluss-.html

  10. @jeanette 4. Mai 2021 at 18:46
    „Ich habe jahrelang gebraucht, um zu begreifen, NSU waren nur 3 Mann! Genau genommen 2 Tote Männer und eine Frau (mit Katze glaube ich)!“
    #################################

    Warum sollten sich die 2 Täter selbst erschießen? Ich bin absolut davon überzeugt, daß hier viel mehr dahinter steckt. Die wurden ganz sicher „geführt“. Nur durch welche Behörde?

  11. Der 53-jährige Arbeitssuchende, ich nenne ihn aus Datenschutzgründen Herrn Henning-Wellsow, hat in einem ersten Interview mitgeteilt, dass er die letzten 20 Jahre imm der DIE GRÜNEN gewählt hat und ihnen sehr nahesteht. Um den Grünen & Linken zu helfen, hat er sich als „Rechter“ getarnt.

  12. Es ist voll rassistisch, den Mensch als Mann zu bezeichnen. Da geraten ja automatisch alle Männer unter Verdacht. Es ist auch voll rassistisch, den 53-jährigen beim Alter zu benennen. Da geraten ja automatisch alle 53-jährigen unter Verdacht. Es ist ebenfalls voll rassistisch, den Mensch als Arbeitslosen zu bezeichnen. Da geraten ja automatisch alle Arbeitslosen unter Verdacht.

    Schon mal was von Pressekodex gehört, liebe Oma-würg-Polizei und Lügenpresse?

  13. Es geht hier bei diesem Artikel um „NSU 2.0“. Dass der NSU-Prozess mit allerlei Fragen behaftet ist, das ist wohl jedem bekannt. Die Sperrfrist der Akten halte ich für unangemessen und eines demokratischen Staates für unwürdig, geradezu rechtswidrig.

    Bewiesen wurde aber in dem Prozess, dass zwei Terroristen MENSCHEN ermordet haben. Ob einem diese Ermordeten – aus welchen Gründen auch immer – sympathisch oder nicht sind, ist belanglos. Das waren keine rechtskonformen Notwehraktionen, sondern Morde.

    Wir sind doch im Kern stolz auf unsere mitteleuropäische humane Kultur (im Gegensatz zu sog. Tötungskulturen in anderen Weltregionen).
    Das heißt: Mord und Totschlag können niemals gerechtfertigt werden. Gleiches gilt für entsprechende Drohungen. Wenn man dem Verhafteten diese ekligen Drohungen wirklich nachweisen kann, dann ist er in einem rechtsstaatlichen Verfahren abzuurteilen.

  14. Vermutlich genau so wie der Psychopath aus grünem Elternhaus, der in Hanau gezielt Menschen mit Migrationshintergrund ermordete, um auf die Gefahr von Rääächts aufmerksam zu machen.

  15. .
    .
    53-jähriger Arbeitsloser festgenommen worden unter dem Verdacht, Urheber der NSU-2.0-Bedrohungsserie zu sein. ..
    .
    Der Täter kann gar nicht zurechnungsfähig und Strafmündig sein.
    Er ist sicher von Merkels 16 Jahren deutschenfeindlicher Politik traumatisiert.

    .
    Aber ER geht sicher in den Knast..
    .
    „Kinderfreunde“ und Promis wie Fußballer Metzelder bekommen nur Bewährung..
    .
    Toller „Rechtsstaat“… am Arsch…
    .
    .

  16. Letztendlich wurde er erwischt, wundert mich nur , wie lange das gedauert hat, da der Mann ja scheinbar alles andere als ein Profi zu sein scheint.
    Der muß doch Spuren hinterlassen haben.

  17. Während dieser Täter „nur“ gedroht hat, hat Erdogan K. in Hamburg gehandelt.
    Er hat seine Frau und Kinder und sich selbst mit Benzin übergossen und angezündet.
    Alle trugen schwere Brandwunden davon, worunter sie vermutlich noch lange zu leiden haben.
    Erdogan K. wurde zu lebenslange Haft verurteilt, allerdings wollte das Gericht eine besondere Schwere der Schuld nicht anerkennen. Das bedeutet, das der Täter ( liebender Familienvater wollte ich zuerst schreiben) evtl. schon nach 15 Jahren wieder zündeln kann. Sozusagen die zweite Chance.
    Fast unisono wird der Mann übrigens von den Medien ( MOPO; Abendblatt, SHZ) als “ ein Mann“ ohne Namen betitelt, man muß länger suchen, um dann doch noch den Namen und damit die Herkunft zu finden.

  18. Auch zur Zeit in Hamburg vor Gericht ist ein junger Mann sürischer Herkunft.
    Er hat sich in seiner neuen Heimat prächtig eingelebt, hatte eine Freundin und mit der wohl ziemlcihen Spaß. Der sollte nun plötzlich vorbei sein, denn die Freudin war schwanger.
    Auf Babygeschrei und volle Windeln hatte er dann doch wohl keinen Bock.
    Also heuerte er zwei Freunde an, sie sollten die junge FRau überfallen und ihr das Baby aus den Bauch schlagen und treten. Da das beim ersten mal nicht klappte, sollten die Männer es nochmal versuchen, da war die Frau schon im 8.Monat. Auch der erneute Angriff blieb für das KInd zum Glück folgenlos.
    Es kam gesund zur Welt, der Mann sitzt zur Zeit zumindest in U-Haft.
    Sogar die Linkspostille MOPO fand die Tat wohl zu heftig und nannte Herkunft und Vornamen.

  19. OT
    Am Sonntag meinte die Reporterin von der ARD Tagessau, linken Chaoten hätten sich überiwegend geseittet verhalten, und die Gewalt sei nur eskaliert, weil die Polizei einige der linken Anarchisten wegen des Verstosses gegen die Corona Auflagen festnehmen wollte, also sozusagen die Polizei „Schuld“ an der Eskalation trüge. Auch ein junger Linkspolitiker war geschwind zur Stelle, und sekunderte der verwirrten ARD Dame. Er meinte, bei den Querrdenkern würde nicht so rabiat vorgegangen seitens der Polizei.

  20. @Drohnenpilot 4. Mai 2021 at 19:42

    Für Körperverletzung oder anderes kommt selten ein Migrant in den Knast. Genauso wie Pädos. Metzelder kam mit 10 Monaten auf Bewährung raus. Steuerhinterzieher kommen direkt in den Knast.

  21. Da NSU 1.0 staatlich konstruiert war, kann es NSU 2.0 auch nicht geben.
    2 Bankräuber und deren Freundin wurden auserwählt für einen perfiden Staatsauftrag.
    Die Freundin sitzt nun eingeschüchtert in Haft und ob sie je reden darf, können wir heute nicht wissen, denn das Merkelsystem breitet sich täglich immer stärker über unserem Land aus, es will uns ersticken.

  22. Mal ehrlich: Was kann man überhaupt noch in diesem Staat glauben … selbst Naturgesetze werden hierzulande in Frage gestellt oder umgedeutet …

  23. Was ist eigentlich aus der Reichsbürgerarmee mit dem Luftgewehr geworden???

  24. aber HALLO: angeblich soll der 2.0 Irre ja festgenommen worden sein, weil er hier bei PI geschrieben hat und auf anderen Foren. PI wurde definitiv genannt… aber womöglich will man PI nur wieder eins rein würgen…

    Ja der Nawalny in Lagerhaft und Hungerstreik kann laufend mit seinen Leuten kommunizieren und mit westlichen Politikern, die Zschäpe hat man anscheinend begraben, damit die nicht auspacken kann was wirklich gelaufen ist. Es ist zu vermuten dass diese NSU 1.0 für irgendeinen Dienst gearbeitet hat und wer aussteigen will hat sein Leben verwirkt. Diese MIT türkischer Geheimdienst hat ja ein Büro in der Moschee in Köln interessiert hier in D anscheinend niemanden. Bei den Opfern gings sicher um Erpressung, Drogenhandel denn verschiedene der Opfer konnten mit ihrer offiziellen Tätigkeit kein Geld verdienen, denn wer macht einen Blumenhandel 100 km von seiner Wohnung entfernt also 200km um 3 Blumensträuße pro Tag zu verkaufen ? Un die Zschäpe war während des Brandes nicht zuhause, die war irgendwo schon abgehauen und mit dem Zug unterwegs, sicher weil sie auch bedroht wurde wie die Uwes, das hat sie zumindest bei ihrer ersten Einvernahme bei der Polizei angegeben, dass sie 2 Tage vor dem Brand die Wohnung verlassen habe und rumgereist sei

  25. Ich habe mal gegoogelt nach Anwältin im NSU Prozess.
    Dabei wurde der folgende Name gemeldet Seda Ba?ay-Y?ld?z
    Auf Wikipedia kann man nachlesen dass diese Deutsche mit türkischen Wurzeln offenbar linksextremistisch und deutschfeindlich eingestellt ist.
    Anders lässt es sich nicht erklären weshalb sie deutschen Ermittlungsbehörden pauschal Rassismus unterstellt.
    Was ja wirklich ein Skandal ist.
    Eine objektive Würdigung des Sachverhalts sieht definitiv anders aus.
    Selbstverständlich rechtfertigt ihre feindliche Haltung gegenüber ihrem Gastland kein Drohschreiben aber wenn sie in den Einheimischen (Behörden) nur Rassisten sieht dann wäre sie gut beraten in ihr Herkunftsland zurückzureisen.
    Ausländer die ihre Gastgeber nur mit Dreck bewerfen brauchen wir nicht.
    Da darf sie gerne ihre Nazi- und Rassismus-Macke im Herkunftsland ausleben und dort unverschämt herum pöbeln.

  26. Ja, stimmt, die Reichsbürger mit dem Luftgewehr.
    Ich vergesse zu schnell all die Perfiditäten, die seitens der ÖR-Medien hierzulande gegen die einzige Opposition losgelassen werden.

    Und die „Demokraten“ arbeiten weiterhin an dem Umbau unseres Landes zum Kommunismus.

  27. jeanette 4. Mai 2021 at 18:46

    „Ich glaubte immer das sei eine riesige gefährliche Bande, so wie die Bader Meinhoff Bande.“

    Im Hintergrund agierte allerdings eine riesige gefährliche Bande. Einige Mitglieder lesen hier auch aufmerksam mit …

  28. Bayrischer Freigeist 4. Mai 2021 at 19:10

    „Die wurden ganz sicher „geführt“. Nur durch welche Behörde?“

    Die wurden nicht geführt. Die wurden von der „Behörde“ als Opfer ausgewählt, weil man ihnen wunderbar die – wahrscheinlich vom türkischen Geheimdienst – begangenen Morde anlasten konnte, nachdem ein oder zwei Mitglieder der „Behörde“ sie zum Schweigen gebracht hatten. So konnte herrlich der NSU Popanz aufgebaut werden.

  29. A. von Steinberg 4. Mai 2021 at 19:31

    „Bewiesen wurde aber in dem Prozess, dass zwei Terroristen MENSCHEN ermordet haben.“

    Da ist nichts bewiesen. Welche zwei Terroristen? Die bei Uwes? Das waren schlichte Berufsverbrecher, die für die Morde überhaupt kein Motiv hatten. Bei den Morden wurden gezielt einzelne Menschen umgebracht. Für einen Terroranschlag völlig ungewöhnlich. Ein Motiv hatten allerdings bestimmte Geheimdienste. Die Opfer waren Anhänger oder Mitglieder der PKK. Ich könnte mir allenfalls vorstellen, dass die beiden Uwes im Auftrag dieser Geheimdienste gehandelt haben. Dagegen spricht aber die größere geographische Distanz der Tatorte zu den Tatorten der Banküberfälle der beiden Uwes.

  30. Journalismus 2.0: Die Pressefreiheit durch deren Einschränkung verteidigen

    https://www.youtube.com/watch?v=E7qr0gToxx8

    ———————————————————————————————-
    Die Presse kommt ihren eigentlichen Aufgaben nicht mehr nach. Stattdessen kommt Hofberichterstattung und Propaganda.

  31. @ Watschel 21:16

    Sie haben gut recherchiert, aber Fakt bleibt, dass dieser NSU im Zuge der „Merkelei“ schlicht erfunden wurde.

    Ja, 16 Jahre ein SED-Kind an der Spitze …..

    Schuld sind die ÖR-Medien,

  32. Ihm ordnen die Ermittler insgesamt 115 verbale Angriffe auf 32 Personen und 60 Institutionen in neun deutschen Bundesländern und in Österreich zu.

    Aha, eine Verbalstraftäter_In also.

    Darum der Aufriss?

    Das ist seltsam, wenn nämlich Ali Baba Yilditz oder Owimbo M`bele Drohungen gegenüber Indigenen äussern, heisst es von Seiten der Ordnungsmacht, da könne sie nichts machen, die Macht, erst müsse die Rübe tatsächlich auch eingeschlagen oder der Regenwurm versteckt sein.

  33. War der Tatverdächte nicht zufällig auch der Rädelsführer vom Reichstagssturm?

    Wenn er aber Forderungen an die Beleidigten gerichtet hat, ist er „besser“ wie der NSU 1.0, das war wohl die weltweit einzige Terrorgruppe, die keine einzige Forderung gestellt hat.
    🙄
    Sonst gibt`s da immer ganze Forderungskataloge.

  34. Und was heisst das ausserdem „rechtsradikal“?

    Heute ist es doch schon rechtsradikal, wenn Gandhi „Briten raus!“ an eine Wand malen oder wenn Sitting Bull fremde Siedler von den Jagdgründen seines Stammes ausgrenzen würde.

  35. Kleine aber vielleicht wichtige Korrektur:

    In der MSM-Presse ist plötzlich von handgeschriebenen Briefen die Rede, nicht von e-mails. Widerspruch zu früheren Meldungen?!

  36. Von Compact gibt es ein Sonderheft mit interessanten Recherchen im NSU-Fall.
    Sollte jeder erst einmal lesen,bevor er sich über das Thema ausläßt.Der ganze Fall stinkt zum Himmel und unsere lieben Freunde vom VS haben wahrscheinlich kräftig mitgeholfen.
    Diese übrigens möchte ich auf diesem Wege herzlichst grüßen und wünsche allen eine geruhsame,gute Nacht um Kraft für diese bedeutungsvolle,hilfreiche Aufgabe zu schöpfen.

  37. Hunde die bellen , beißen nicht … sagt zumindest der Volksmund . Ich denke , der tötet Niemand . Passt aber immer für eine Inszenierung der Linken Multimedialen usw. ich glaube auch nicht , dass einer der so etwas umsetzen will , dass der vorher in die Öffentlichkeit geht und seine Absicht auch noch vorher bekannt macht .
    Toll fand ich heute den Genialen Innenminister , der sich inzwischen schon selbst übertrifft , schwafelt von Rechtextremismus der um 11% auf 1029 zugenommen habe und der Linksextremismus der um 44% auf über 1500 zugelegt hat um dann zu den Schluss zu kommen , der Rechtsextremismus sei das Schlimmste was uns bedrohe .
    Neee Herr Seehofer , Sie haben Ihre Konservative Partei selbst aufgelöst und wittern nun Gefahr von den Konservativen , die Ihren freien Platz belegen . Nun merkt er , dass Sie langsam überflüssig werden und nun schlägt er wutentbrannt um sich . Ja … da wird die AfD nazürlichvzum Todfeind erkoren und ich freue mich , dass Sie auch noch so blöd sind , den Leuten das auch Nichtzulassung erklären . Ja .. liebe CDUCSU … Euer Ende naht und Ihr habt es Euch wohl verdient, es kommt der Tag , da kennt niemand mehr diese Partei und ich freue mich darauf ! Merkel ist für die CDUCSU Das , was Hartz4 und Rentenkürzung bzw . Rentenversteuerung für die SPD ist wobei das Migrationsproblem auf Eier beider Mist gewachsen ist . Wenn Ihr glaubt , diese Migration Euch aus der Patsche hilft , dann werdet Ihr gewaltig irren . Niemand wird es Euch je verzeihen und ich hoffe , dass Ihr im September eine Klatsche bekommt und auch keine Königsmacher mehr sein könnt .

  38. @ A. von Steinberg 4. Mai 2021 at 19:31

    Ich lese ihre Beiträge stets mit grossem Vergnügen und teile auch meist die dahinterstehenden Grundgedanken.Im vorliegenden Fall möchte ich allerdings Zweifel an ihren Schlussfolgerungen äussern und zwar aus mehreren Gründen.
    Anfangs glaubte ich auch die offizielle Geschichte und zwar einfach aus dem Grunde,dass ich mir nicht vorstellen konnte,dass deutsche Behörden einen solchen Fall „konstruieren“ könnten.Im Laufe der Zeit wurde allerdings immer klarer,dass die Geschichte um die beiden Uwes so viele Schwachpunkte hatte,um so abgelaufen zu sein wie von staatlicher Seite kommuniziert wurde.Es fehlte jegliche Logik dahinter.
    1.Es konnte keine Anwesenheit der Verdächtigen an einem Ort der Morde nachgewiesen werden.
    2.Angeblich fuhren die beiden Uwes von Zwickau nach Heidelberg,um sich dort durch Ermordung einer Polizistin deren Pistole zu besorgen.Dafür hätte es sicher andere Möglichkeiten gegeben,nach Tschechien z.B. wäre es nur ein Viertel der Strecke.
    3.Bei der Abfackelung des Wohnmobils in Thüringen blieb wie durch ein Wunder die belastende CD in perfektem Zustand erhalten.
    4.Während der Ermordung eines Opfers in einem Internetcafé in Kassel war ein V-Mann im selben Raum anwesend,hatte aber von den Schüssen angeblich nichts mitbekommen.
    5.Während den Schüssen auf Michele Kiesewetter in Heidelberg observierten mehrere Geheimdienste die unmittelbare Umgebung,da man Informationen über bevorstehende Aktivitäten des organisierten Verbrechens dort hatte.
    6.Es gibt Polizeidokumente von 2008(?) in Hamburg,dass die dortige Ermordung eines türkischen Händlers mit grosser Wahrscheinlichkeit durch orientalische Kriminelle (Schutzgeld,Erpressung usw.) erfolgte.Dazu gibt es die entsprechenden Zeugenaussagen.Erst nach 2010 wurde dieser Mord dem „NSU“ in die Schuhe geschoben.
    7.In einem Rechtsstaat darf keinerlei Druck auf die Gerichtsbarkeit ausgeübt werden.Im betreffenden Falle gab es Druck seitens der Bundesregierung,der türkischen Regierung,der Presse und aller „Kämpfer gegen Rechts“!Der Urteilssspruch stand eigentlich schon während des Prozesses fest.
    8.Die Strafe für Frau Zschäpe,welcher KEINE Beteiligung an einem der Morde nachgewiesen werden konnte,ist eines Rechtsstaates unwürdig.Ihre Isolierung in der Haft hat die selben menschenunwürdigen Züge wie die Inhaftierung Assanges in Grossbritannien.
    9.Und wenn dann die betreffenden Akten noch 120 Jahre(!) unter Verschluss liegen sollen,aus Gründen der Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland,dann gehen bei mir alle möglichen Alarmlampen an.

    Aus den genannten Gründen erfüllte dieser Prozess meiner Meinung nach alle Charakteristiken eines Schauprozesses.
    Die genannten Daten habe ich aus dem Gedächtnis widergegeben,wenn jemand etwas ergänzen oder korrigieren möchte,dann bitte mit dem grössten Vergnügen!

  39. A. von Steinberg4. Mai 2021 at 18:56

    Bin weit davon entfernt, jemanden belehren zu wollen, aber in einem zivilisierten Staat muss es möglich sein, sich mit Argumenten auseinanderzusetzen.

    Ich selbst verstehe zwar durchaus ansatzweise, dass mancher angesichts der derzeitigen (und wohl leider noch weiter bevorstehenden) Willkürpolitik der Systemparteien z. B. den Demo-Schildern, die eine aufgehängte Merkel zeigen, insgeheim „jubelnd“ hinterherlaufen mag.

    Aber bei Licht betrachtet und mit einem Grundfundus an menschlicher Kültur und Bildung sind solche Schilder skandalös und letztlich kriminell.

    Wer rechts denkt, hat es einfach nicht nötig, sich mit geschmacklosen und menschenverachtenden Bildern bzw. verbalen Droh-Sätzen zu artikulieren.

    ++++++++++++++++++

    Doch, Sie belehren in einer Tour, auch wenn Sie sich selbst schon vorneweg von Ihrem belehrenden Inhalt distanzieren wollen.

    Auch Ihr Verständnis von der Artikulation von Meinungsfreiheit ist sehr eingeschränkt, so wie es uns der politisch-mediale Komplex vorschreiben will: „natürlich haben Sie in diesem Land Meinungsfreiheit, ABER…..blabla“

    Meinungsfreiheit ist IMMER uneingeschränkt, ansonsten ist eben keine! Die Gedanken sind frei! Genau so verhält es sich auch mit der Meinungsfreiheit. Die Einschränkung fängt hier schon an, wenn die Meinung Andersdenkender nur soweit toleriert wird, wie sie gerade noch zur eigenen Haltung passt. Die andere Meinung dann zu krimkinalisieren hat dann nichts mehr mit Pluralismus und Demokratie zu tun!

    Wenn Demonstranten Politiker in Häftlingskleidung auf ihren Plakaten zeigen, so ist dies der plakative Ausdruck ihrer Meinung und symbolisch gemeint. Wer da schreit, dass dies kriminell sei, hat noch immer nicht den Begriff der Meinungsfreiheit verstanden!

    Auf den Demos zur Wendezeit wurden die Verbrecher des SED-Politbüros in Sträflingskleidung ebenso plakatiert. Die Demonstranten zu Kriminellen erklären zu wollen, war die gleiche Masche der Genossen. Besser konnte man aber durch diese polarisierenden Bilder nicht auf das Regime aufmerksam machen und den Politikern den Spiegel vorhalten.

  40. ZU:
    Aktenzeichen_09_2015_A.M. 5. Mai 2021 at 08:05
    ****************************************
    ZITAT:
    „…. Meinungsfreiheit ist IMMER uneingeschränkt, ansonsten ist eben keine! Die Gedanken sind frei! …“
    ZITAT ENDE.

    Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

    Leider widersprechen Sie sich selbst bzw. haben meinen Kommemtar nicht gelesen oder nicht verstanden.

    „Die Gedanken sind frei!“ Ja, sind sie.
    Schon SCHILLER hat es treffend in „Die Räuber“ ausgedrückt:
    „Der Mensch ist frei – ist frei, und wär´er in Ketten geboren!“

    ABER:
    Die Grenze der „veröffentlichten Gedanken“ findet sich in der KULTUR! Insofern ist MEINUNGSFREIHEIT auch kulturgebunden. In Tötungskulturen heißt es spontan: „aufhängen“, „Hals abschneiden“ usw. In zivilisierten Kulturen heißt es dagegen: Vor ein unabhängiges Strafgericht stellen und aburteilen.
    Wir als Rechte sind doch im Kern stolz darauf, eine zivilisierte Gesellschaft aufgebaut zu haben, die einstige barbarische Rituale überwunden hat. Und wir wehren uns tagtäglich dagegen, dass Asylforderer aus anderen Kulturen hier ihr unzivilisiertes Kulturverständnis durchsetzen wollen (Scharia usw.).

    Zu Ihrem Einwand:
    Ich habe oben nicht die Schilder mit „Häftlingskleidung“ kritisiert, wenn Sie dies freundlicherweise einmal korrekt nachlesen wollen, sondern solche Demonstranten kritisiert, die Merkel am Galgen zeigen. DAS ist schon ein deutlicher Unterschied.

    Wr sind als Rechte sicher einer Meinung, dass man insbesondere Merkel vor ein ordentliches Gericht stellen MUSS, weil sie – auch nach meiner Rechtsauffassung – im Verdacht steht, u. a. Beihilfe zu Morden geleistet zu haben. Leider sind etwa 1.000 dahin gerichtete Strafanzeigen „als unbegründet“ niedergeschlagen worden. Das ist die Situation, die man (leider) in einem Rechtsstaat akzeptieren muss, denn Selbstjustiz (so sehr mancher gedanklich dazu neigen könnte) ist in einer Zivilisation unzulässig. Selbstjustiz entspräche dem Naturrecht, aber in der heutigen Massengesellschaft sind zivilisierte Regelungen unabdingbar.

  41. ZU:
    sisilotheb 5. Mai 2021 at 06:54
    ************************
    Danke sehr für Ihre wichtigen Erläuterungen!

    ZITAT: „…..
    8. Die Strafe für Frau Zschäpe,welcher KEINE Beteiligung an einem der Morde nachgewiesen werden konnte, ist eines Rechtsstaates unwürdig. Ihre Isolierung in der Haft hat …. menschenunwürdigen Züge ….“
    ZITAT ENDE.

    Stimme dem im Hinblick auf Frau Zschäpe voll zu!

  42. Seit August 2018 verschickte er seine Drohschreiben….. also blieb er, bei allem offensichtlich aufgestauten Hass, nahezu 3 Jahre friedlich? Na dann ist ja alles gar nicht so schlimm? Drei Jahre lang Mails zu schreiben und friedlich zu bleiben ist doch eine tolle Leistung. Noch dazu werden die Inhalte der Mails, zumindest in Teilen, beim Normalbürger (mit der Faust in der Tasche) sicherlich Anklang finden.
    Diese Leute zerstören böswillig und vorsätzlich unser Land, und klagen dann über Mails von verzweifelten Bürgern?
    Wenn ich öffentlich schreibe, dass alle Ausländer sofort abgeschoben gehören, dann wundere ich mich doch auch nicht über Morddrohungen aus der linken Ecke?
    Mimosen aller Länder vereinigt Euch.

  43. @Peter Blum

    „Man schreibt keine anonymen Morddrohungen. PUNKT“

    Ich kann Ihnen nicht widersprechen, aber man muss auch verstehen, dass manche Mitbürger einfach seelisch krank sind (gemacht wurden). Sie erkennen ihr Land nicht wieder, sie sind verzweifelt. . . . . meinereiner lenkt sich ab, sucht das schöne im Leben und versteht, dass er als kleines Licht gar nichts ändern kann an dem was kommen wird.

    Ich würde vielen wütenden Mitbürgern mehr Gelassenheit wünschen, denn dem eigenen Leben und dem der Familie ist dauerhafter Hass abträglich.

  44. A. von Steinberg 5. Mai 2021 at 09:21

    ZU:
    Aktenzeichen_09_2015_A.M. 5. Mai 2021 at 08:05
    ****************************************
    ZITAT:
    „…. Meinungsfreiheit ist IMMER uneingeschränkt, ansonsten ist eben keine! Die Gedanken sind frei! …“
    ZITAT ENDE.

    Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

    Leider widersprechen Sie sich selbst bzw. haben meinen Kommemtar nicht gelesen oder nicht verstanden.

    „Die Gedanken sind frei!“ Ja, sind sie.
    Schon SCHILLER hat es treffend in „Die Räuber“ ausgedrückt:
    „Der Mensch ist frei – ist frei, und wär´er in Ketten geboren!“

    ABER:
    Die Grenze der „veröffentlichten Gedanken“ findet sich in der KULTUR! Insofern ist MEINUNGSFREIHEIT auch kulturgebunden. In Tötungskulturen heißt es spontan: „aufhängen“, „Hals abschneiden“ usw. In zivilisierten Kulturen heißt es dagegen: Vor ein unabhängiges Strafgericht stellen und aburteilen.
    Wir als Rechte sind doch im Kern stolz darauf, eine zivilisierte Gesellschaft aufgebaut zu haben, die einstige barbarische Rituale überwunden hat. Und wir wehren uns tagtäglich dagegen, dass Asylforderer aus anderen Kulturen hier ihr unzivilisiertes Kulturverständnis durchsetzen wollen (Scharia usw.).
    +++++++++++++++++++++

    Sehr wohl habe ich verstanden und nicht ich widerspreche mich, sondern Sie. Warum? Weil Sie den gleichen gedanklichen Fehler machen, wie die moralinsauren Haltungs-Volkserzieher.

    Sie können die freie Meinung, das freie Wort, die freien Gedanken nicht auseinanderhalten von einer Straftat. Wer einen anderen wegen seiner „falschen“ Meinung aufhängt oder den Hals abschneidet, hat damit nicht seine freie Meinung geäußert, sondern jemanden ermordet! Das Töten oder sonstige wirkliche kriminelle Akte haben nichts mit der verbalen bzw. schriftlichen oder bildlichen Meinungsäußerung zu tun. Das ist es aber, was uns der linke Zeitgeist des politisch medialen Komplexes einreden will, um einen eingeengten Meinungskorridor zu schaffen uns Zensur zu begründen.

    „Es geht hier nicht um verschiedene, legitime politische Meinungen, sondern ES GIBT NUR EINE LEGITIME EINSTELLUNG!“ agitierte der Youtube-Star „Rezo“, der in Wirklichkeit bezahlter Propagandist der Ö/R ist.

    Damit ist ja schon alles gesagt. So auch die Anwendung des § der Volksverhetzung, der ja zu einem Universalstraftatbestand der linken Ideologen und Meinungsmacher im ewigen „Kampf gegen Rechts“ verbogen worden ist.
    Eine wirkliche Volksverhetzung wäre zu einem eine geäußerte Meinung (straffrei) jedoch zum anderen hat sie ein bestimmtes Ziel. Wenn dieses Ziel juristisch einwandfrei und objektiv durch bestehende Fakten (und nicht durch puren Verdacht oder Unterstellung) bewiesen werden kann, wäre dieser Straftatbestand erfüllt. Das Recht auf freue Meinungsäußerung sollte unabhängig davon dennoch gewahrt werden. Also darf man die Person nicht wegen seiner Meinung (Gedanken) strafen, sondern wegen seiner aktiven Hetze, wenn dies auch tatsächlich erwiesen ist und nicht pauschal unterstellt wird. Wir reden also über zwei verschiedene Aspekte.

    Zumeist wird die anderslautende geäußerte Meinung sowieso von denen, welche die Meinungshoheit besitzen (Politiker, Propagandisten, Medien…) generell als Kritik an der eigenen Meinung/Haltung empfunden und somit versucht, diese wirksam und nachhaltig zu bekämpfen. Dazu bieten sich die Mittel der Kriminalisierung, Zensur, Diffamierung, Denunziation, Ausgrenzung an, so wie wir sie immer wieder in einer Diktatur erleben, egal ob nationalsozialistische oder sozialistische.

    Eine wirkliche Demokratie lebt von der pluralistischen Meinungsvielfalt und muss unbequeme, oder kritische Meinungen aushalten können.

  45. rasmus 4. Mai 2021 at 20:39

    „Da NSU 1.0 staatlich konstruiert war, kann es NSU 2.0 auch nicht geben.
    2 Bankräuber und deren Freundin wurden auserwählt für einen perfiden Staatsauftrag.
    Die Freundin sitzt nun eingeschüchtert in Haft und ob sie je reden darf, können wir heute nicht wissen, denn das Merkelsystem breitet sich täglich immer stärker über unserem Land aus, es will uns ersticken.“

    Sehe ich ebenso. Alles staatlich inszeniert.

  46. Wenn Strafakten über 100 Jahre weggesperrt werden, dann weiß man doch sofort, dass die Sache stinkt.

  47. @ GuteNachtHannover 5. Mai 2021 at 10:39

    Ein höflich geführter, demokratischer Diskurs über ihre Handlungen hätte ein Nach- oder Umdenken bei den Adressaten der Briefe erreichen können. Das ist die Kernidee der Demokratie, Meinungswettbewerb. Jetzt ist diese Gelegenheit vertan.

    Ebenso wie die Zeit die der Täter mit dem Schreiben der Briefe und die kommende Zeit die er hinter schwedischen Gardinen verbringen wird. Dafür haben wir jetzt neue Held*Innen der multikulturellen Grünsozialisten.

    Nicht gerade ein Grund um zu Applaudieren, finden Sie nicht?

    Viele Grüße
    Peter Blum

  48. ZU:
    Aktenzeichen_09_2015_A.M. 5. Mai 2021 at 11:14
    ZITAT:
    „….Eine wirkliche Demokratie lebt von der pluralistischen Meinungsvielfalt und muss unbequeme oder kritische Meinungen aushalten können….“
    ZITAT ENDE.

    Ich denke, dass dies unser kleinster gemeinsamer Nenner ist.

    Kurz und knapp kommentiert oben Peter Blum – 5. Mai 2021 at 10:04
    ZITAT:-
    „.. Man schreibt keine anonymen Morddrohungen. ..PUNKT.“
    ZITAT ENDE.

    Morddrohungen sind stets unzulässig.
    Aber leider ist unsere heutige BRD-Gesellschaft bereits „so verkommen“, dass Morddrohungen fast schon „zum Tagesgeschäft“ zählen.
    Beispiel: Wenn LINKE damit drohen, „Reiche zu erschießen“, wird dies quasi von den „Meinungsmachern“ der GEZ-Medien und der Systemparteien mehr oder weniger artig hngenommen. Wenn die TAZ schreibt, dass Polizisten auf der Müllkippe zu entsorgen seien, dann „juckt das nahezu niemanden“.

    Aber dies alles sollte uns freidenkende rechte Bürger nicht verleiiten, in eine ebenso
    barbarische „Un“-Kultur abzudriften!

  49. @ A. von Steinberg 5. Mai 2021 at 11:44:

    Ich bin ganz bei Ihnen und Ihrer Schlussfolgerung. Darüber hinaus möchte ich auf die Folgen, auf welche ich in meinem 2. oben stehenden Kommentar verweise, hinweisen.

    Um mit der „Morgenröte über der Uckermark“ zu sprechen: „Das ist nicht Hilfreich“

    Grüße
    Peter Blum

  50. @Peter Blum

    Ich habe lange bei den Republikanern gegen den Irrsinn gekämpft, daher kenne ich die Gegenseite sehr genau. Weder kann noch konnte man mit dieser höflich diskutieren, von Erkenntnisgewinn ganz zu schweigen.

    Schauen Sie, heutzutage steht der Elefant mitten im Raum, niemand muss mehr Politik verstehen können. Es reicht das Gemüt eines Milchmädchens. . . . wer nicht einmal das hat (sprich der Gegner), den braucht man auch nicht zu überzeugen versuchen.

    Wir hatten immer einen gewissen Teil Konservativer im Volk, dieser ist zu damaligen (weitgehend normalen) Zeiten höher gewesen als heute, Grün ist sexy.

    Zum Applaudieren ist einem natürlich nicht zumute, eher zum Weinen weil ein Mensch sein Leben versaut hat ohne aber auch nur das geringste bewirkt zu haben.

  51. @ GuteNachtHannover 5. Mai 2021 at 13:57

    Dann verstehen Sie auch die derzeitige Überlegenheit der grünen sozialistischen Idee gegenüber dem Selbsterhaltungstrieb des deutschen Volkes. Man kann damit Geld verdienen. Öko Industrie, Multikulturindustrie, evangelische Kirche, Seilschaften in Politik und Schulen, Medien.

    DAS ist an Grün sexy. Und daran kann man verzweifeln, ja. Aber egal worüber wir auch diskutieren:

    Man schreibt keine anonymen Morddrohungen.
    PUNKT

    Viele Grüße
    Peter Blum

  52. @Peter Blum

    Früher hat man nicht gedroht, man ist zur Durchsetzung seiner politischen und finanziellen Interessen sogar zur Tat geschritten. Solange es bei der Drohung bleibt, fahren sowohl Opfer als auch Täter recht gut wie ich meine.
    Die Kirche gehört ins Dorf, dort sollte man sie auch lassen.

    Ansonsten bin ich mit Ihnen d’accord.

  53. sisilotheb 5. Mai 2021 at 06:54

    @ A. von Steinberg 4. Mai 2021 at 19:31

    +++++++++++++++++

    Das sehe ich genau so! Der Rechtsstaat hat sich selbst in Frage gestellt. Die Behörden haben eine seriöse Ermittlung und Objektivität in der Aufklärung, wie man sie von Profis der Kriminalisten voraussetzen darf, vermissen lassen. Zudem hier auch noch VS-Leute ihr Unwesen getrieben haben und eine offensichtliche Verschleierungstaktik an den Tag gelegt wurde.

    Die Begründung und Rekonstruktion der Abläufe sind derart hanebüchen, dass hier eher von einem politisch motivierten Urteil aufgrund des durch den politisch-medialen Komplexes aufgebauten Drucks ausgegangen werden kann. Wenn man sich dann die Beurteilung von höchster Stelle über eine angebliche „Reichstagserstürmung von Rechtsextremisten“, „Umsturzversuche Rechtsextremer“ mit einem Luftgewehr, „Hetzjagden auf Ausländer“ in Chemnitz und anderer herbeigeredeter, und propagandistisch in Szene gesetzter „Angriffe auf unsere Demokratie“ (wozu nun neuerdings bereits kritische Stimmen einzelner Prominenter aus Sport, Kunst und Kultur gehören) zu Gemüte führt, ist die objektive Berichterstattung und Bewertung dieser anscheinend unendlichen und undurchsichtigen Tathergänge wohl absichtlich nicht gewollt. Letztendlich kann man nur den Eindruck bekommen, dass hier ein Schauprozess abläuft, der vorallem wieder den Popanz von der Beinahe-Machtergreifung durch Nazis suggerieren soll, von der linken Corona- und Ökodiktatur, wie wir sie gerade erleben, aber ablenken soll.

    Übrigens wird hier sicherlich Niemand Sympathie zu den Uwes empfinden, im Gegenteil. Hier geht es um eine rechtsstaatliche, objektiv-juristische Aufklärung und Bewertung und darum, dass sich die Justiz nicht vom Kesseltreiben durch die Politik und des linken Mainstreams treiben lassen darf, wie wir es in den zwei Diktaturen auf deutschem Boden bereits hatten.

  54. Peter Blum 5. Mai 2021 at 10:04

    Man schreibt keine anonymen Morddrohungen.
    PUNKT
    Peter Blum

    +++++++++++++++

    Das ist vollkommen richtig! Jedoch haben wir in diesem Staat seit langem eine Hierarchie der Opfer und eine überwiegend einseitige Bewertung, wenn man diese Morddrohungen dem „rechten Spektrum“ zuordnen kann.

    Ich selbst hatte bereits mehrere Morddrohungen durch einen Migranten erhalten (telefonisch auf AB nachzuweisen) und durch Zeugen. Natürlich hatte ich diese angezeigt. Ergebnis: unzählige Protokolle, die ich ausfüllen musste, „Vernehmungen“ auf der Polizeidienststelle, Gerichtstermin, Verdienstausfälle, Einstellung des Verfahrens durch die Staatsanwaltschaft in einem Fall (wegen mangelnden öffentlichen Interesses!) und im anderen, weil der Täter zwar bereits volljährig, aber durch einen Psychologen „in seiner Persönlichkeit noch nicht reif genug“ befunden wurde.

    Bestimmte Menschen sind eben wertvoller als andere und haben eine bestimmte Lobby und die linke Presse stürzt sich dann darauf um „zu beweisen“, dass der Kampf gegen den rechten Popanz noch viel intensiver und rigoroser geführt werden muss….

  55. „So ändern sich die Zeiten: Fritz Haarmann musste im Berlin der 1920er Jahre noch jede Woche einen Menschen umbringen und ihn zerstückeln, um es monatelang auf die Titelseiten der Zeitungen zu schaffen. Heute genügen geschicktes Herumfragen und der Versand von eMails mit den vom Zeitgeist herbeigewünschten Inhalten, um dasselbe zu erreichen.“ MANFRED ROUHS

    Na, nicht ganz, lieber MANFRED ROUHS!
    Der „arbeitslose Arbeitslose“ aus Berlin, 53-jährig und mehrfach vorbestraft – „es“ riecht förmlich nach Schnaps, Kippen und linksgrünem Randgruppenklientel mit Sozpäd-Rundumbetreuung – wird es wohl kaum in die Schlagzeilen schaffen!
    Wie bei einem lecken Schlauchboot ist nun die Luft raus aus dem „NSU 2.0“: Und es hat pfffft gemacht. Obwohl, selbst das ist nicht sicher!

    Denn genau darüber werden die Konsumenten der Relotius-Medien, der sendenden, wie der, die wie gedruckt lügen, kaum informiert werden, und wenn höchstens mit etwas Kleingedrucktem.
    Wie hieß es bei der taz nach Bekanntwerden von Relotius´ Münchhauseniaden: „Im Prinzip“ hatte er doch recht …

    Der „Nazi-Terror“ gehört zum Narrativ der linksgrünen Transformation in der Deutschen Demokratischen Buntenrepublik , so wie andere Märchen, darunter etliche aus 1000 und einer Nacht, wie dem vom „ISlam als Religion“ – „des Friedens“ oder „wie jede andere“.
    Oder vom „menschengemachten Klimawandel“, dem „sicheren Euro“, den GRÜNEN als (neue) „bürgerliche Volkspartei der Mitte“ oder den bio-deutschen Steuer- und Leistungs-Normalos als „Rassisten“ und „Nazis“, wenn sie ihre Ausbeutung, Entrechtung und schließliche ethnische und kulturelle Verdrängung durch kulturfremde Landnehmer nicht vollumfänglich goutieren!

    An Maßnahmen und Verdächtigungen durch den linksgrünen Maistream und von Antifa bis Verfassungsschutz wird nichts zurückgenommen werden, im Gegenteil. Seehofer-Drehhofer hat einmal mehr gerade als „Innenminister“ den „rechstextremistischen Terror“ zum Hauptfeind erklärt, obwohl immer wieder mal auch hier Zahlen durchsickerten: Knapp 50 (in Worten fünfzig!) neo-nazistische Gefährder standen (stehen?) etwa 1.000 ISlamischen gegenüber, wobei letztere dank Rauten-Mutti noch mehr geworden sein dürften.
    Wenn ein „rechtsextremistischer Terror“ eins zeigte, von Christchurch bis Hanau und von Oslo bis sonstwohin, dann dies, dass es sich um wirklich psychisch gestörte Einzeltäter handelt, deren „Netzwerke“ die linksgrünen Verschwörungstheoretiker – die allenthalben „rechte Verschwörungstheoretiker“ am Werk sehen – ähnlich fiktional imaginieren, wie in den Sechzigerjahren der Sowjetblock eine „faschistische Internationale“, und wofür Stasi und KGB auch schon mal jüdische Friedhöfe „in der BRD“ verwüsteten und beschmierten.

    Der Terrorismus ISlamischer Sprenggläubiger, die als Teil eines kollektivistischen Klulturnarzssmus handeln und morden, wird indessen weiterhin in „Einzelfälle“ aufgelöst und die Mörder im Sozpädsprech in „durch Diskriminierungserfahrungen traumatisierte Jugendliche“ exkulpiert werden, wobei die Roths, Künasts, Paus, Göring-Eckardts, Kippings, aber auch die Seehofers und Merkills nicht erklären, wer diese Täter/Töter in ihren Herkunftsländern „nachhaltig diskriminiert“ haben könnte …
    Wenn man übrigens den Amoklauf des Attentäters von Christchurch richtig verorten will, dann dahingehend, dass er nach Muster und Vorbild der ganz normalen ISlamischen Gewaltfolklore ablief: Afghanistan, Algerien, Syrien, Irak, Ägypten, „Palästina“ – und Israel und Europa (Kültürbereicherung!).

    Bei alldem halte ich im Übrigen den ISlamterror vor unseren Haustüren für weniger gefährlich, als die demographische Auflösung und Tribalisierung unserer Gesellschaft – man kann auch von Spaltung durch das Negativ-Establishment reden – durch muslimische Migranten mit ihrer mörderischen Fertilität (plus „Familiennachzug“), durch ihren aggressiven Kollektivismus und Extremismus, ihre provokante Nicht-Integration in unsere westlichen Gesellschaften sowie ihre unverhohlenen Machtansprüche!

    Gerade häufen sich relotiusartig angelegte Sozialreportagen, die im Grunde zeigen, dass die ISlamische Zumutung massenhaft zu blöd ist, sich impfen oder testen zu lassen, und dass deren Nachwuchs in der Masse „bildungsmäßig“ noch mehr zurückfällt wegen Homeschooling, während die nahöstlichen Kültürbereicherer gleichzeitig weit über die statistische Norm unsere Intensivstationen belegen.
    „Dafür“, so die linksgrünen „Qualitätsmedien“ und die Politikaster der Blockparteien „müssen“ „wir“ „natürlich“ „Verständnis“ haben. Alles „Diskriminierung“ und „Benachteiligung“ der „Armen“, namentlich in ihren parallelgesellschatlichen Kulturkolonien – und wer kein Verständnis hat und etwa haucht und flüstert, dass sich hier nur jahrzehntelange Integrationsverweigerung rächen könnte, wird als „Rassist“ oder „Nahzi“ bezeichnet!
    Aber Vorsicht: „Benachteiligung und Diskriminierung“ – da kann man nicht ausschließen, dass demnächst ein dementsprechend „traumatisierter Sprenggläubiger“ wieder mal ein Auto in eine Menschenmenge steuert oder sich und andere in die Luft sprengt oder – wie in Frankreich – Polizisten absticht: Als „Einzelfall“, versteht sich!

Comments are closed.