Stefan Stukenbrok, "Community Manager Deutschland" der Ippen-Digital-Zentralredaktionen, zu denen der Merkur gehört, spricht von einer "Hetzjagd" gegen den Messerattentäter, weil dieser sich nicht verstecken und zur Ruhe kommen konnte.

Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Am Samstag berichtete PI-NEWS über einen unfassbaren Artikel des Merkur, in dem das heldenhafte Einschreiten Würzburger Bürger gegen den messermordenden Dschihadisten aus Somalia als „Hetzjagd“ diffamiert wurde. „Passanten“ hätten den „mutmaßlichen Täter durch die Straßen gejagt“ und „gar mit Klappstühlen beworfen“. In Würzburg hätten „unfassbare Jagdszenen“ stattgefunden.

PI-NEWS-Leser konnten per email der Redaktion des Merkur ihre Meinung zu dieser unverschämten Beleidigung der couragierten Bürger, die die grausame Messermetzelei des somalischen Moslems durch ihren mutigen Einsatz beendeten, mitteilen. Einer von ihnen, ein Thomas aus Sachsen, übermittelte der PI-NEWS-Redaktion die Antwort, die er erhalten hatte (Auszug in der Überschrift).

Diese kam von Stefan Stukenbrok, dem „Community Manager Deutschland für die Ippen-Digital-Zentralredaktionen“. Der Online-Nachrichten-Verbund Ippen Digital (ID) ist ein Medienriese, zu dem neben dem Merkur und der tz auch die Frankfurter Rundschau, die Hessische Niedersächsische Allgemeine, die Westdeutsche Allgemeine, die Offenbach Post, die Frankfurter Neue Presse und viele andere regionale Online-Zeitungen in Deutschland gehören. Dieser äußerst linkslastige Verbund erreichte im Januar 2020 mit 263,2 Millionen mehr Aufrufe als die Online-Medien von Spiegel und Focus. Nur die BILD hat in Deutschland online mehr Leser. Das Community Management, das dieser Stefan Stukenbrok leitet, moderiert die Kommentarfunktion unter den Beiträgen.

Die Ippen-Digital-Zentralredaktionen beteiligen sich übrigens auch an der Intitative gegen „Hetze im Netz“, bei der Medienhäuser eng mit Staatsanwaltschaften zusammenarbeiten. Der zentrale Ansprechpartner für die Redaktionen, die „in einem schnellen und effizienten Verfahren entsprechende Beiträge auf den von ihnen betriebenen Plattformen zur Prüfung einreichen“ können, ist hierbei die Staatsanwaltschaft München I, die sich davon „eine rasche Verfolgung möglicher Täterinnen und Täter verspricht“. Stefan Stukenbrok engagiert sich hierbei augenscheinlich maßgeblich und veröffentlichte am 10. Juni hierzu einen Artikel beim Merkur.

Dieser Stefan Stukenbrok antwortete dem PI-NEWS-Leser Thomas einen Tag nach dem Anschlag um 15:12 Uhr (Hervorhebung durch PI-NEWS):

Guten Tag XX,

eine Opfer-Täter-Umkehr gab es bei uns nicht, wir schrieben ,,Mutige Passanten stellten sich dem Täter entgegen“. Auch die Worte von Ministerpräsident Söder haben wir wiedergegeben:

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU] äußerte sich auf Twitter zum Eingreifen der Passanten: „Ein großer Dank und Respekt für das beherzte Eingreifen vieler Bürger, die sich dem mutmaßlichen Angreifer entschlossen entgegenstellten. Und allen Rettungskräffen für ihren Einsatz vor Ort.

„Hetzjagd“ halten wir für eine passende und legitime Bezeichnung des Vorgangs, denn der Täter konnte sich ja nicht verstecken und zur Ruhe kommen.

Mit freundlichen Grüßen

Stefan Stukenbrok
Community Manager Deutschland für die Ippen-Digital-Zentralredaktionen

Herr Stukenbrok ist also offensichtlich der Auffassung, dass die Würzburger Bürger dem wahllos messermordenden somalischen Moslem die Möglichkeit hätten geben sollen, sich zu verstecken und zur Ruhe kommen. Wie intolerant, rücksichtslos, kultur-unsensibel und möglicherweise auch rassistisch, dass die Bürger dem Somalier diese Verschnaufpause nicht ließen, sondern ihn „gar mit Klappstühlen bewarfen“ und „durch die Straßen jagten“, was zu „unfassbaren Jagdszenen“ führte.

Man kann Herrn Stukenbrok ja mal fragen, was er wohl glaubt, was dieser im Dschihad-Mordrausch befindliche Moslem gemacht hätte, nachdem er in seinem Versteck zur Ruhe gekommen wäre. Das Messer weglegen und sich entschuldigen? Oder vielleicht doch eher seinen kompromisslosen Dschihad fortsetzen und weiter auf unschuldige Menschen, hauptsächlich Frauen, auch Kinder, brutalst einstechen und das Töten Ungläubiger fortsetzen, wo immer er sie auch fand?

Hier noch einmal zum Beweis der Screenshot der ursprünglichen Originalversion des Merkur-Artikels:

Am Samstag Mittag wurden dann ohne entsprechenden Hinweis entscheidende Veränderungen vorgenommen, die wohl maßgeblich durch den PI-NEWS-Artikel und die entsprechenden email-Zuschriften ausgelöst wurden:

Aus „Passanten hetzen“ wurde „Mutige Passanten stoppen“. Aus „jagten Passanten“ wurde „verfolgten Passanten“. Aus „sie bewarfen ihn gar“, was durch das Wort „gar“ die Empörung über das aus Sicht des Merkur ungebührliche Verhalten der Passanten ausdrückte, wurde „sie bewarfen ihn“, was nun eine positive Beschreibung des plötzlich „mutigen“ Verhaltens darstellt. Aus „unfassbaren Jagdszenen“ wurde „unfassbare Verfolgungsszenen“.

Das Wort „unfassbar“ haben sie also belassen, was noch dem Framing der Ursprungsversion entsprach. Hätte die Merkur-Redaktion ihre zunächst unverschämte Darstellung wirklich entscheidend verändern wollen, dann hätte man auch das Wort „unfassbar“ in beispielsweise „beeindruckend“ verändern müssen. Dies versuchte man dann durch das nachträgliche Einfügen des Satzes „Mutige Passanten stellten sich dem Täter entgegen“ zu erreichen.

Die vorgenommenen Veränderungen wurden wohl auch durch die Erkenntnis ausgelöst, dass man hier in der linksideologisch-manipulativen Berichterstattung weit über das Ziel hinausgeschossen war. Und mit den diffamierenden Formulierungen schließlich auch Migranten beleidigte, die sich unter den couragierten Würzburger Bürgern befanden und nun zu Recht mit der Bayerischen Rettungsmedaille geehrt werden sollen.

In jedem Fall gilt: Der Merkur wurde auf frischer Tat ertappt, das Geschehen auf den Kopf zu stellen, Mitleid mit dem brutalst mordenden dunkelhäutigen Moslem-Täter zu erwecken und die heldenhaft einschreitenden Bürger an den Pranger zu stellen. Durch die entlarvende Reaktion des Herrn Stukenbrok wird die linksgestörte Geisteshaltung bestätigt, die hinter diesem unverschämten Artikel steckt.

Man kann dem Merkur weiterhin seine Meinung mitteilen, insbesondere auch zu diesem Stefan Stukenbrok, der eine entscheidende Position bei der Moderierung des Kommentarbereiches nicht nur des Merkurs innehat:

» info@merkur.de

Trotz aller mehr als verständlichen Verärgerung bitte nicht beleidigen, sondern möglichst sachlich bleiben. Bewirkt meist mehr.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Kritik am Politischen Islam muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN:HU70117753795954288500000000, BIC:OTPVHUHB. Oder bei Patreon.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

121 KOMMENTARE

  1. Ich finde es unmöglich, dass man diesen Neger in der Erfüllung seiner Mission stoppen wollte.

    Es ist eine zutiefst gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, wenn man einen Neger daran hindern will, seine Mordlust auszuleben.

    Wir sollten alle nieder knien und dieses herrliche Geschöpf anbeten!

  2. Wenn es ein einheimischer Italiener wäre, dann würde ganz Dick unterstrichen stehen, also hat da wieder einer
    Wohl Die Stimme Allahs gehört
    Im Kommentarbereich bei Giornale.it ist von einen Ausländer die Rede, Alle ital.Medien versuchen die Identität zu vertuschen, wie auch in Deutschland, erst wenn esgar nicht mehr zu verhindern ist, wird man es schon noch erfahren
    „Ich habe Stimmen gehört und habe sie umgebracht“ – VIDEO
    Schreckliche Tragödie: 16-Jährige von Gleichaltrigem ermordet
    https://www.suedtirolnews.it/italien/schreckliche-tragoedie-16-jaehrige-von-gleichaltrigem-ermordet

    Gerade auf Giornale it gelesen, Boot mit 305 Migranten angekommen, fast Alle mit Coronna infiziert, dabei sind sogar
    auch 7 Tote mitangekommen , die an Bord bei der Anreise verstorben sind- Lampedusa ist zur Zeit der grösste und gefährlichste Coronahotspot
    Italiens geworden, und ein Einfallstor von afrikanischen Mutantenvarianten nach Europa
    https://www.ilgiornale.it/news/cronache/linferno-lampedusa-sbarchi-nella-notte-e-naufragio-hotspot-1958706.html

  3. diese linkslastigen rot-grünen Schreiberlinge lügen, dass sich die Balken biegen. D.h., sie erfüllen ihren ideologischen Auftrag.

  4. Der Typ (titelbild)schaut ja schon so drein, daß man ihn am liebsten eine „Watschn“ auf tirolerisch verpassen möchte

  5. Was derartiges Framing und die „Negation der Negation“ angeht, stehen wir gerade mal am Anfang.
    Das wird in Zukunft noch dreister und unverschämter werden.

  6. „„Hetzjagd“ halten wir für eine passende und legitime Bezeichnung des Vorgangs, denn der Täter konnte sich ja nicht verstecken und zur Ruhe kommen.“

    Ich halte „Zivilcourage“ für eine passende und legitime Bezeichnung!

    Herr Stukenbrok, was stellen Sie sich vor, soll/wird der Täter (also der mit dem Messer) machen, „nachdem er zur Ruhe gekommen ist“? Noch mehr Menschen abmetzeln? Ernsthaft? Merken Sie es eigentlich noch?

    Was genau soll diese Aussage??? Ist jetzt in meinem Kopf etwas durcheinander oder in seinem?

  7. Was diesen linkaverstrehalten Schmierfinken in den Redationsstuben fehlt ist ein etwas rustikaler Besuch von dem kriminellen Gesockts welches sie verbal in Schutz nehmen.
    Viel zu selten trifft die Richtigen.-

  8. Merkel hat mehr Mörder importiert, als jeder andere Diktator seit bestehen der Menschheit!

  9. Mein Gott , wie verrückt muss man eigentlich noch sein um solch eine Logorhöe ( geistigen Dünnschiss ) von sich zu geben . Das sind die gleichen Leute , die auch ein Ausschwitz entschuldigend schön reden könnten . Ein Widerling erster Güte , der auch Morde deckt , wenn es Ihm in den ideologischen Kram passt . Ich nenne das , das Mengelesyndrom ! Da frage ich mich , wer ist schlimmer , der Mörder oder dieser Typ ? Der Merkur sollte sich schleunigst von diesem „ Schwein „ trennen , um sich nicht auch noch zu beschmutzen !!
    Hoffentlich geschieht Ihm das durch solche Art Mörder ebenso ; hat er Familie ?? Manoman … das hat schon etwas von Stockholm – Syndrom , ist er möglicherweise schwul und will sich einen Dispens erwerben ?

  10. „Er konnte nicht zur Ruhe kommen“, was stimmt bei diesen linken Vogel nicht? Hätten da keiner eingegriffen wäre der Messermusel weiter mordend durch die Straßen gezogen.
    Und dann immer diese blöde Frage nach dem Motiv, obwohl es völlig egal ist, werde ich es trotzdem mal beantworten. Es ist der Hass auf den Westen, auf unsere Lebensweise und der Hass auf alle „Ungläubigen“.

  11. .
    .

    Wohin mit dt. Polizisten?.. Auf die Mülldeponie!
    .
    Wir haben diese Hetzschrift von einer migrantischen Schmieren“Journalistin“ Hengameh Yaghoobifarah nicht vergessen .

    Ist sie noch in DE? Oder wurde sie schon ausgewiesen. Eine ekelhafte Person.. Sie hat kein Recht in DE leben zu dürfen.

    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Abschaffung der Polizei:
    .
    All cops are berufsunfähig

    .
    Falls die Polizei abgeschafft wird, der Kapitalismus aber nicht: Was passiert dann mit all den Menschen, die heute bei der Polizei sind?
    .
    Spontan fällt mir nur eine geeignete Option ein: die Mülldeponie. Nicht als Müllmenschen mit Schlüsseln zu Häusern, sondern auf der Halde, wo sie wirklich nur von Abfall umgeben sind. Unter ihresgleichen fühlen sie sich bestimmt auch selber am wohlsten.

    .

    +https://taz.de/Abschaffung-der-Polizei/!5689584/
    .
    .
    Was geht in den kranken pervertierten Hirnen solcher Schmieren“Journalistin“ vor sich?
    .
    Diese Ausländerin Hengameh Yaghoobifarah durfte in DE leben und studieren und besudelt es radikal. Raus,sofort raus. !

  12. Was die Wortwahl des Merkur einmal mehr deutlich veranschaulicht, ist, was das für linksgrüne Hardliner sind.

    Selbst in einem Fall wie diesem wird noch versucht, das Maximum im Sinne der eigenen Agenda herauszuholen bzw. nur das Minimum dessen zuzugeben, was nun wirklich gar nicht mehr zu leugnen ist.

    Tatsachenbetrachtung hat da überhaupt keinen Platz mehr. Wahrscheinlich sind einige von diesen Kultisten mittlerweile so verdreht im Oberstübchen, dass sie am liebsten noch den Schlenker gehauen hätten, dass die Deutschen das als willkommenen Anlass gesehen hätten, endlich mal straffrei einen Afrikaner zu jagen („hetzen“). Bzw.: Das wurde ja in irgeneinem ÖRR-Schund bereits aufgegriffen, als man irgendeinen anderen Somali aus WÜ vor die Kamera zerrte und ihn aufsagen ließ, dass er sich jetzt nicht mehr sicher fühlen würde, etc.

    Diese ganze Meute im Sinne von Merkur, ÖRR, etc. kann man nur noch abschreiben, die haben schon vor Jahren alle gänzlich die Realität verlassen.

  13. Merkur = Merkel!

    Was, wenn nun Merkels Zögling Haldenwang vor die Presse treten sollte und sagen würde, ein Hetzjagd in Würzburg habe es nie gegeben?

  14. Stefan Stukenbrok, war der schon mal eingeliefert?

    Offenbar ein Frauenhasser mit abartigen Neigungen!
    Er ist sehr Stockholm-Syndrom verdächtig.
    Nach Aussage Stukenbroks, gewinnt man den Eindruck, es wäre ihm lieber gewesen, der Massenmörder wäre entkommen, würde noch mehr Gelegenheit bekommen haben, um noch mehr junge und ältere Frauen töten zu können.

    Auf die Männer, die den Täter verfolgten scheint er wohl noch neidisch zu sein.
    Ein Herr Stukenbrok mit Hasenherz muss eine passende Ausrede für seine Feigheit parat haben.
    Die Frauen, die sich mit Stukenbrok einlassen wissen jedenfalls jetzt schon was sie zu erwarten haben in ähnlicher Situation. Stukenbrok ist dann schnller als der Täter, bloß in die entgegengesetzte Richtung.

    Wenn solche „Männer“ ? wie Stukenbrok den neuen Deutschen Mann darstellen sollen, dann gute Nacht deutsche Frauen!

    In Afghanistan hätte man mit dem Mistkerl kurzen Prozess gemacht, da hätte ihm der erst beste Guard einen Knüppel auf den Kopf geschlagen, dass ihm die kranke Birne platzt, das wäre dann das Ende des Frauenmassenmörders gewesen, keine Jagdszenen, keine Diskussionen, keine Inhaftierungen und keine Psychiatrie und shon gar kein Sanatorium mit rundum Betreuung.

    Der vermeintlich Irre, der Mörder mag vielleicht verrückt sein, aber nicht so verrückt, um solch „eine Nummer“ in Afghanistan abgezogen zu haben. So blöd ist nicht mal ein Afghane!

    Hat sich Herr Stukebrok schon vor den Deutschen Toten niedergekniet, oder sein Bedauern oder Beileid ausgesprochen?
    Darauf kann man bei so einem Subjekt lange warten.

    Jetzt weiß man wenigstens welche Figuren der MERKUR beschäftigt und unterstützt!

    Eine meiner Freundinnen forderte: Man sollte den vermeintlich Irren gleich wieder rauslassen, um den langwierigen wie kostspieligen Prozess abzukürzen.

    Wenn unser Land nur noch in Waschlappenhand ist, dann wird man die Frauenmorde bald so hinnehmen wie das Wetter oder die Unfälle auf der Autobahn.

  15. Laut Seehofer ist seine Obdachlosigkeit schuld am islamischen Frauenschlachten:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article232188607/Wuerzburg-Attacke-Seehofer-spricht-von-gescheiterter-Integration.html?source=k309_variationTest_autocurated

    Noch sei die Motivlage des Täters nicht vollständig geklärt, sagte Seehofer. „Wir haben Hinweise auf eine islamistische Gesinnung des Täters. Eine psychische Störung kommt offenbar dazu.“ Was ihn an dem Fall am meisten beschäftige, sei die Frage, wie es sein könne, dass ein 24-jähriger Mann, der sich rechtskonform in Deutschland aufhalte, nach sechs Jahren im Land in einer Obdachlosenunterkunft lebe. „Damit können wir uns doch nicht abfinden.“ Bund und Länder müssten überlegen, ob die Integrationsbemühungen verstärkt werden müssen.

  16. Stefan Stukenbrok …. „Hetzjagd“ halten wir für eine passende und legitime Bezeichnung des Vorgangs, denn der Täter konnte sich ja nicht verstecken und zur Ruhe kommen.

    Danke byzanz für die Veröffentlichung der Rückantwort des Stefan Stukenbrok von wegen….. „der Täter konnte ja nicht ….zur Ruhe kommen….“, was für eine Frechheit, diesen Satz soll dieser Stefan Stukenbrok mal den Hinterbliebenen bei der Trauerfeier , der Beisetzung der Opfer ins Gesicht sagen

  17. Herr Stefan Stukenbrok ich frage Sie:
    Haben Sie schon Ihre Belohnung von den Herren
    Schwab, Soros und Konsorten erhalten???

  18. Als Frau, die diesem ungewissen Spektakel täglich ausgeliefert ist kann ich sagen:
    Solche Männer wie Stukenbrok sollte es gar nicht geben.

    Muttersöhnchen hat Deutschland mittlerweile genug.
    Diese feigen Waschlappen, die vor den Tätern niederknieen im vorauseilenden Gehorsam denen die Schuhe lecken, sind eine Schande für ganz Deutschland.

    Die Engländer hatten Recht. Es kursierte einmal ein Sprichwort in England (wahrscheinlich noch immer)
    das besagte:
    „Der Deutsche hängt dir entweder an der Kehle oder liegt dir zu Füßen!“

    Pfui Teufel!

  19. Diese gutverdienenden Bessermenschen haben jeden Bezug zu Wahrheit und Wirklichkeit verloren. Ihr Deutschenhass führt zu immer dümmeren Entgleisungen. Und wenn sie dann erwischt werden, wie hier, bestehen sie noch auf ihrer bornierten Verbohrtheit. Arme Menschen eigentlich, oder besser: armselige…

  20. .
    .

    Hayali bekommt für unfassbare Äußerungen Shitstorm
    .
    Laut @dunjahayali vom @ZDF
    im @morgenmagazin hat der Mörder von #Würzburg drei Menschenleben nur „womöglich“ auf dem Gewissen:
    .
    https://twitter.com/M_Ziesmann/status/1409439782145605632
    .
    .
    „Es reicht“

    Dunja Hayali nimmt Auszeit nach Hasskommentaren

    .
    Mit ihrer Berichterstattung macht sich Dunja Hayali nicht immer beliebt. Vor allem in den sozialen Netzwerken bekommt die Journalistin oft Kritik. Jetzt ist das Maß für die 47-Jährige allerdings voll. 
    .
    https://www.t-online.de/unterhaltung/stars/id_90354764/dunja-hayali-nimmt-auszeit-nach-hass-kommentaren-es-gibt-grenzen-.html
    .
    .
    nimmt Auszeit?
    .
    Natürlich schön bezahlt von GEZ-Zwangs-Gebühren..

  21. Nicht der erste Schmierfink der versucht seinen Sprechdurchfall zu relativieren, weil die erwartete Bestätigung der linken Blase ausbleibt.
    Aber wenn das nicht funktioniert, dann werden einfach die Lebensumstände herangezogen:
    6 Jahre Obdachlosenheim, keine Perspektive, psychisch auffällig, nicht genug integriert…da müssen WIR mehr machen, um so die Schuld von der hirnentkernten islamischen Ballastexistenz auf den Gastgeber zu projezieren.
    Anstatt sich einfach einzugestehen, daß 2015 ein unverzeihlicher Fehler war und die abgelehnten Invasoren sofort zu internieren und dann konsequent abzuschieben sind.
    Dieses Rumgeschwurbel zum Tathintergrund ist einfach ekelhaft. Es war mal wieder Freitag…mehr musste ich schon gar nicht darüber wissen, um das als islamischen Terror zu werten.-
    Wieder Opfer die auf das Konto von Angela Merkel gehen.

  22. Eine Hetzjagd das ist nur den Rechten u nd der Antifa vorbehalten, mit unterschiedlicher Auslegung, aber wenn Zivillcourage so dermassen schäbig gefrämt wird, dann weiß man als Europäer, es ist made in Germany

  23. Hallo Stufenbrot!

    Hat die ermordete Mutter auch eine Verschnaufspause gehabt,
    als ihr die afghanische Bestie das Messer 13 MAL!!! In den Hals rammte?
    Oder musste sie ohne Verschnaufspause am Stück verbluten?

    Ich habe den Eindruck, Sie könnten der nächste sein, der vielleicht nicht ein Messer,
    aber wie aus dem Nichts eine saftige Abreibung verpasst bekommt, vielleicht eine Faust in die Visage fängt.
    Verstecken Sie sich lieber mal die nächste Zeit.
    Solange bis der Dampf aus dem Kessel ist.

  24. Warum gibt es noch keine Kampagne gegen Leute wie Stufenbrot?

    FRAUENHASSER, HETZER GEGEN FRAUEN!

  25. .
    .
    .

    Deutsche Polizisten auf die Knie.
    .
    Bin gespannt wann die ersten dt. Polizisten auf die Knie gehen um so ein Zeichen zusetzen, das sie sich quasi damit entschuldigen die dt. Bevölkerung nicht vor Merkels moslemischen Terror-Asylanten schützen zu können oder zu dürfen. .
    .
    Köln 2015/16 ist nicht vergessen..
    .
    Köln wird NIEMALS vergessen werden.
    .
    .

  26. Drohnenpilot 30. Juni 2021 at 12:16

    Löws Schlandschaft hat gestern eine verdiente Kniederlage erlittem!

  27. Substantiv, feminin [die]
    1a.
    JAGDWESEN
    Jagd jeder Art, bei der Wild, besonders Schwarzwild, mit Hunden gehetzt (1a) wird
    „eine Hetzjagd auf Füchse veranstalten“

  28. .
    .
    Machen wir uns nichts vor..
    .
    Das Töten , Schlachten und Vergewaltigen geht weiter.

    .
    Weil das Merkel-Regime NICHT gewillt ist hart durchzugreifen und bekannte, illegale und kriminellen Asylanten/Clans auszuweisen/abzuschieben bzw. bis dahin streng zu internieren.
    .
    .
    Also alles was Altparteien jetzt blubbern ist nur hätte, hätte, könnte, könnte… heiße Luft..
    .
    UND die dt. Bürger werden weiter CDU, SPD und pädoGrüne wählen. Also kann der Asylanten/Ausländer-Terror ja noch nicht so schlimm sein.
    .
    .
    Das Töten , Schlachten und Vergewaltigen geht weiter.
    Das Töten , Schlachten und Vergewaltigen geht weiter.
    Das Töten , Schlachten und Vergewaltigen geht weiter.
    Das Töten , Schlachten und Vergewaltigen geht weiter.

  29. Eurabier 30. Juni 2021 at 12:20

    Drohnenpilot 30. Juni 2021 at 12:16

    Löws Schlandschaft hat gestern eine verdiente Kniederlage erlittem!

    Der Regenbogenfarbene Feenstaub sank auf den Rasen nieder und wirbelte nicht mehr auf.

    Überall in Zeitungen/(A)Sozialen Netzwerken/… sind voll von Häme über die mit #Gratismut gesponsorten die in Bälde wiedernach Katar reisen.

    Viele finden es abstossend das nicht den Opfern von Würzburg gedacht wurde. Aber einem Schwerkriminellen aus den USA.

  30. .

    1.) Wir können sie nicht zwingen, die Wahrheit zu schreiben.

    2.) Wir können sie aber dazu bringen, immer offensichtlicher zu lügen.

    .

  31. .
    .
    Und wieder geht ein dt. Feldzug/Schlacht der deutschen Armee (BUNTENwehr) in die Hose.
    .
    Wohl aus Mangel an Zielen, Einstellung oder Überzeugung.
    .
    20 Mrd dt. Steuergeld in den Sand gesetzt. Der Mohnanbau der afghanischen Warlord blüht und die Taliban breiten sich wieder aus als wäre nichts gewesen…. und sinnlos wurden deutsche Soldaten in den Tod geschickt.. Das gleiche sinnlose Spiel wird in Mali abgezogen.
    .
    Der ganze Feldzug war vom ersten Tag an zum Scheitern verurteilt weil der Westen keine Ahnung hat wie Moslems ticken.
    .
    Der Westen lernt nicht draus.
    .
    Der Westen will seine Vorstellungen von „Demokratie“ in primitivste Länder mit 1000 jährigen Clanstrukturen rein bomben. Das kann nur schief gehen.
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Ende der Afghanistan-Mission Bundeswehr
    .
    fliegt letzte Soldaten aus Masar-i-Scharif aus

    .
    Nach fast 20 Jahren am Hindukusch hat die Bundeswehr ihre Mission in Afghanistan beendet. Am Abend flogen Militärmaschinen die letzten deutschen Soldaten aus dem Land und beendeten die verlustreiche Auslandsmission.
    .
    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/afghanistan-bundeswehr-fliegt-letzte-soldaten-aus-masar-i-scharif-aus-a-2294450a-f2e2-4429-b71d-6aee2ec63e0a

  32. lorbas 30. Juni 2021 at 12:37
    Maria-Bernhardine 30. Juni 2021 at 12:37

    In Katar wird die Schlandschaft dann gegen die Verfolgung Homosexueller im Emirat und im Gedenken an die 6500 Todesopfer der Stadienbauten in der Stadionmoschee niederknien, oder doch nicht?

  33. Max Otte
    @maxotte_says
    Uwe #Steimle schreibt mir gerade, dass in einem #Polizeiruf-Film von 2001 sein Name aus dem Abspann entfernt wurde. Wie in totalitären Systemen wird jede Erinnerung an unliebsame Personen getilgt. Irre.

  34. Drohnenpilot 30. Juni 2021 at 12:44

    Afghanistan den Afghanen!

    Die Briten haben sich eine blutige Nase geholt, dann die „ruhmreiche Sowjetarmee“ und dann die Schundeswehr.

    Soll jeder in seinem Laden mit oder ohne Bin christianklar kommen.

  35. Eurabier 30. Juni 2021 at 11:57
    Merkur = Merkel!

    Was, wenn nun Merkels Zögling Haldenwang vor die Presse treten sollte und sagen würde, ein Hetzjagd in Würzburg habe es nie gegeben?
    ——–
    Unsere hochfunktionale Soziopathin geht in Pension:

    https://www.bild.de/politik/kolumnen/franz-josef-wagner/post-von-wagner-liebe-bundeskanzlerin-angela-merkel-76860566.bild.html

    Ich hatte gehofft, ich lese den Postillion.
    Nach dem Motto Satire darf alles.
    DER.MEINT.DAS.ERNST!

  36. „Allahu akbar“: Macheten-Mann bedroht Kinder in Dresden
    Dresden. Furchtbare Szenen am Montagabend im Plattenbau-Wohngebiet Gorbitz in Dresden. Ein wegen Körperverletzungsdelikten bereits polizeibekannter Eritreer (25) hat Kinder mit einer Machete und einem Messer bedroht. Ein irakischer Passant ging dazwischen, wurde am Bein verletzt und verhinderte Schlimmeres.

  37. Ganz bestiimmt bekommt er noch bei Markus Lanz den grössten ZDF-Främigsspezialisten eine Einladung, wie immer Viele, die sich den Haß im Netz zugezogen haben

  38. Pressemeldung der Polizei Gießen vom 29.06.2021

    Auseinandersetzung am Marktplatz – Polizei sucht Zeugen!

    Gießen: Eine Auseinandersetzung mehrerer Personen meldete ein Anrufer am Montag (28.6.) gegen 22.30 Uhr am Lahnufer Rodheimer Straße Ecke „Zu den Mühlen“. Polizeikräfte konnten kurz darauf am Marktplatz drei Männer antreffen. Es handelte sich um einen 36-jährigen Algerier mit einer lebensbedrohlichen Stichwunde in der Brust und einen 28-jährigen Algerier mit Schnittwunde am Arm und Kopfverletzungen. Ein 18-jähriger Marokkaner blieb unverletzt. Nachdem die Polizisten Erste Hilfe leisteten, verbrachten Rettungskräfte die beiden verletzten Nordafrikaner in ein Krankenhaus. Der 36-Jährige schwebt nicht mehr in Lebensgefahr. Ein Tatverdächtiger konnte am Lahnufer festgenommen werden. Es handelt sich um einen 19-Jährigen Asylbewerber aus Somalia.
    ➡ Nach ersten Erkenntnissen begleiteten ihn weitere Landsleute bei der Tat. Offenbar gerieten beide Gruppen aus bislang unbekannter Ursache in Streit. Im Verlauf der Auseinandersetzung wurden dann offenbar Messer oder andere Stichwerkzeuge eingesetzt. Warum die Männer aufeinander losgingen, sollen die weiteren Ermittlungen ergeben. Die Polizei ermittelt wegen Räuberischem Diebstahl und versuchtem Totschlag. Die Polizei Gießen sucht Zeugen des Vorfalls und bittet unter Tel.: 0641/7006-2555 um Hinweise.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43559/4954855

  39. Blutiger Juni.
    _________________
    „Schutzsuchende“ lassen es krachen !

    #22.6. Kottenheim (RhPf): Syrer ersticht Syrer nach Streit.
    #25.6 Würzburg (Bay): Somalier ersticht drei Frauen und verletzt weitere Personen.
    #26.6 Wien ( Österreich): Zwei Afghanen mißbauchen und erwürgen 13jähriges Mädchen.
    #27.6 Dresden (Sachsen): Afghane tötet Afghane nach Streit.
    ___________
    Wo bleiben die Massendemonstrationen der Regenbogen-Community ?

  40. Es ist unglaublich, dass sich Passanten gegen diesen armen Mann wandten. Gehetzt wie ein Tier, blieb ihm gar keine andere Wahl, als sich zu verteidigen, mit dem Messer und einige dabei zu töten. Deutschland hat sich wieder einmal von seiner rassistischen Seite gezeigt. Dabei war der arme Mann in einer Mission Allahs unterwegs, nach dem Freitagsgebet.

  41. Mich wundert es, dass nicht folgende Meldung kam:
    „Rechtsextremisten jagten Flüchtling durch Würzburg und hinderten ihn bei seinem göttlichen Auftrag“

  42. es sind ja nicht nur die Stukenbroks dieser Welt.
    Ich sehe dieselbe, komplett linksgestörte Einstellung bei sovielen Menschen aus aller Herren Länder, jeden Alters und Geschlechts.
    Die geifern gegen jeden, der wagt, auf schwerkriminelle Handlungen aufmerksam zu machen oder sich gar gegen einen Mordversuch o.ä. erfolgreich selbst verteidigt.
    Ich frage mich, was denn nun die politkorrekte, „erwünschte“ Reaktion auf zB einen Amoklauf ist.
    Den Mörder anfeuern und vor ihm niederknien? Sich freuen, wenn man selbst zum Opfer wird- man hat es schließlich „verdient“?
    Oder doch eher sich feige verstecken und dann im sicheren Heim auf twitter das Maul aufreißen?
    So oder so, alle die so denken gehören in die Klapse.

  43. Bevor ich den Text gelesen hatte, dachte ich auf dem Foto sei ein Penner zu sehen, der von seinem Schlafplatz unter einer Würzburger Brücke die „Hetzjagd“ beobachtet hat. So kann man sich täuschen.

  44. Tritt-Ihn 30. Juni 2021 at 12:52

    Blutiger „Bunter“ Juni.
    _________________
    „Schutzsuchende“ lassen es krachen !

    #22.6. Kottenheim (RhPf): Syrer ersticht Syrer nach Streit.
    #25.6 Würzburg (Bay): Somalier ersticht drei Frauen und verletzt weitere Personen.
    #26.6 Wien ( Österreich): Zwei Afghanen mißbauchen und erwürgen 13jähriges Mädchen.
    #27.6 Dresden (Sachsen): Afghane tötet Afghane nach Streit.

    #29.6. Giessen (Hessen) ein 19-Jährigen Asylbewerber aus Somalia messert zwei Algerier, ein Marokkaner bleibt unverletzt. https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/43559/4954855

    #29.6. Magdeburg: Ein Solariumgebräunter Mann verletzt zwei Sicherheitmänner mit dem Messer, einen davon Lebenbedrohlich. https://www.bild.de/regional/sachsen-anhalt/sachsen-anhalt-news/magdeburg-messer-angriff-beim-public-viewing-mann-lebensbedrohlich-verletzt-76928378.bild.html

    #Bunt
    #Vielfalt
    #WirhabenPlatz
    #Wirsindmehr
    #Opentheborders
    #Toleranz
    #Weltoffen
    #ichbinhier

  45. Somalischer Messermörder berichtete von Übergriffen durch Neonazis in Chemnitz
    Nach der Messerattacke von Würzburg werden immer mehr Details über den beschuldigten Somalier bekannt. Er lebte mehrere Jahre in Sachsen. In einem Video berichtet er 2018 von Hetzjagden durch Neonazis und seinem Plan, den Osten zu verlassen. Weiterlesen auf welt.de

    Der Kerl hat einen „guten Linksanwalt“ bekommen.

  46. Nun ja,

    da ist auf der einen Seite das Parteienkartell, bestehend aus CDUSPDGrüneLinkeFDP, welches die Masseneinwanderung von aggressiven, kulturell inkompatiblen Eindringlingen zulässt und auf der anderen Seite die links-multikulti Medienkartelle. Das verdummte deutsche Restvolk wählt in der Regel mehrheitlich seit Jahren beide Kartelle. Deutschland schafft sich ab…

  47. Mantis 30. Juni 2021 at 13:04

    Mit den Hetzjagten von Kemnitz meint der die Hetzjagten, die unsere geliebte Führerin vermutlich nach dem Verzehr von fünf Flaschen „Rosenthaler Kadarka“ herbei halluziniert hat.

  48. Wirklich unfassbar! Da wollen Bürger doch tatsächlich gewaltsam einen Täter daran hindern, seinen heiligen Dschihad ungestört fortsetzen zu können, um seinem Allah zu dienen! Unerhört – wegen der Stühlewürfe muss ein Staatsanwalt unverzüglich deren Personalien feststellen und sie wegen Körperverletzung und – womöglich – man d nke an die Grünen – wegen illegagaler Abfallbeseitigung! In Schland ist heute alles möglich! Sarkasmus aus!

  49. Solche Menschen wie dieser Semmelbrot sind ein Schlag ins Gesicht für jede Frau!

    Sie sind eine zynische Verhöhnung der abgeschlachteten Frauen von Würzburg, von allen Frauen und Opfern!

    Warum kann man diesen Kerl nicht anzeigen wegen Diskriminierung der Opfer und Verherrlichung aller Messertaten an den Frauen?

    Wenn man einen Messerstecher einfach laufen lässt, ihm eine sogenannte „Verschnaufspause“ verschafft, dann macht man sich mitschuldig an den Horrortaten, das ist Begünstigung eines Massenmörders, vermutlich sogar Beihilfe zum Massenmord. Das sollte es wenigstens sein.

  50. Warndiesesnrassistische Eingreifen der Bürger – nurnweil er ein Schwarzer ist wurde er angegangen- nicht verfassungswidrig? Das muss rückgängig gemacht werden! Frau Merkel und Herr Haldenwang, übernehmen Sie! Sarc

  51. Bei der ersten Pressekonferenz nach der schrecklichen, menschenverachtenden Tat, hat Innenminister Hermann allen gedankt, nur den mutigen Bürgern, die sich dem Täter entgegengestellt haben nicht!!!!!
    Diese Bürger haben vermutlich weitere Opfer verhindert!
    Pfui , Herr Innenminister Hermann !!

  52. Semmelbrot ist ein furchtbarer Heuchler!
    Niemals würde er sich wagen, die Kriegsverbrechen der SS Deutschen an Frauen und Kindern dermaßen herunterzuspielen und nach Verschnaufspausen für die Mörder anfragen.

    Hier kann er es sich erlauben, im Schutze Gleichgesinnter, seine Kumpels vom Merkur.

    Man ist einfach nur entsetzt über solche Charaktere!

  53. @ Mantis 30. Juni 2021 at 13:04

    Es gibt wohl Bilder von Chemnitz, wo er in
    die Kameras quakt. Wurde ihm bestimmt
    von der Antifa Zeckenbiß vorgekaut.

    Unsere Reporterin traf den mutmaßlichen Täter von Würzburg 2018.
    Sie sprach mit ihm über rechte Gewalt und sein Leben in Deutschland.
    https://www.waz.de/panorama/video-von-2018-hier-spricht-der-messerstecher-von-wuerzburg-id232661069.html

    Neger Jibril A. u. Saifullah Z., der Afghane, der sicher Schlitzaugen hat,
    wie Mädchenmörder Hussein Khavari, Hazara, eine schiitische
    mongolische Minderheit in Aghanistan, siehe Foto in der WAZ.

    Alle Hazara, die in Deutchland leben, hausten schon
    jahrelang, als Flüchtlinge, im Iran bei ihren schiitischen
    Glaubensbrüdern – oder wurden gar dort schon geboren.

  54. Mich würde ja interessieren wieviele Neger dieser feine Herr bei sich zu Hause von der langen Anreise aus Afrika bei sich zu Hause dauerhaft zur Ruhe kommen lässt und dort liebevoll umsorgt .

  55. Wie Unterfrankens Polizeipräsident Gerhard Kallert bestätigte, reiste Jibril A. am 6. Mai 2015 nach Deutschland ein und kam in die Erstaufnahme nach Chemnitz. Er sagte, er sei aus Somalia und 18 Jahre alt – wegen fehlender Papiere konnten diese Angaben nicht behördlich geprüft werden.

    Noch im selben Jahr bekam es der Asylbewerber mit der Polizei zu tun. LKA-Sprecher Tom Bernhardt (51): „Ich kann bestätigen, dass 2015 gegen Jibril A. wegen einer gefährlichen Körperverletzung in einer Chemnitzer Asyl-Einrichtung ermittelt wurde.“

    Nach TAG24-Informationen waren damals mehrere Flüchtlinge im Streit um einen Kühlschrank aufeinander losgegangen. Auch ein Küchenmesser und eine abgebrochene Flasche waren wohl im Einsatz, es gab mehrere Verletzte.

    Aber keine Verurteilung, wie Ingrid Burghart (57), Sprecherin der Chemnitzer Staatsanwaltschaft, erklärt: „Weil der genaue Tatverlauf nicht aufgeklärt werden konnte, wurde das Verfahren eingestellt.“

    Laut LKA war Jibril A. danach in Sachsen nicht mehr auffällig. 2017 bekam er seine Aufenthaltsgenehmigung – nicht als anerkannter Flüchtling, sondern weil ihm wegen des Bürgerkriegs in Somalia „subsidiärer Schutz“ zustand. Er zog nach Markersdorf, in eine WG (Am Harthwald) mit dem Afghanen Saifullah Z. (23).

    Nachbar Gerd Wieczorek (65) erinnert sich: „Die beiden wohnten im Erdgeschoss, waren ständig besoffen und haben bis in die Nacht Krach gemacht. Da kam auch mal die Polizei.“

    Im Umfeld der rechtsextremen Krawalle Anfang September 2018 wurde Jibril A. selbst zum Opfer: Vier Vermummte jagten ihn und seinen Mitbewohner durchs Heckert-Gebiet. „Ich bin ganz schnell gerannt, deshalb haben sie mir nichts getan“, sagte(BEHAUPTETE) Jibril A. kurz nach der Hetzjagd zu einer Reporterin der „Berliner Morgenpost“.

    MIT VIDEOCLIP, WO DIE BEIDEN AUFSCHNEIDER LÜGEN
    oder übertreiben. Schwarzvermummte große Personen.
    Haben gar nicht sehen können, wer sie verprügelte, falls
    es wirkl. solche waren, wie beschrieben

    https://www.tag24.de/chemnitz/crime/bei-neonazi-randale-2018-war-er-noch-das-opfer-wuerzburg-killer-wohnte-jahrelang-in-chemnitz-2023726

  56. Wenn ein „Hase“ quer durch Chemnitz huscht, dann kommt Frau Merkel direkt aus Russland zugeschaltet, aber wenn 3 ihrer Geschlechtsgenossinnen auf offener Straße blutrünstig ermordet werden und mindestens 5 weitere Menschen schwer verletzt werden, in Lebensgefahr schweben und für immer traumatisiert sein werden, das ist ihr keine einzige Silbe wert.

    Die müssen doch hier nicht mehr kommen von MENSCHENLEBEN erzählen.
    Bei der IMPFUNG ist es angeblich jedes einzelne Menschenleben, was geschützt werden soll,
    aber bei den Mördern zählt der Schutz der (Frauen)-Leben leider gar nichts!

    Eigentlich müssten sie alle laut und deutlich verkünden:
    „Keiner hat gesagt, hier irgendein Leben schützen zu wollen!“

  57. Das eigentliche Problem ist, dass der

    § 130
    Volksverhetzung

    NICHT auf das Volk der Deutschen angewendet werden kann, das haben sich die Volksfeinde bereits so zurechtgelegt. Somit ist eine Ungleichheit, ja Benachteiligung der Deutschen entstanden, die bewußt vom Establishment und ihrer Schranzen, wie diesem Schmierfink ausgenutzt wird.

    Somit wird deren Hetze, wie auch die der GEZ-Propagandisten Reschke, Hayali, Böhmermann usw. nie strafrechtlich verfolgbar sein. Der § 130 muss dahingehend reformiert werden, denn die Deutschen stehen nicht unter dem Schutz der Verhetzung!

  58. „Merkur: „Hetzjagd, da sich Täter nicht verstecken und zur Ruhe kommen konnte“
    – – – – –
    Es fehlen natürlich auch Ruheräume, wo die sich zurückziehen, gedanklich weiter fokussieren und die Messer in Ruhe nachschärfen können.

  59. Der Stukenbrok hätte sich vor Abgabe seines Kommentars besser mal versteckt und wäre zur Ruhe gekommen.

  60. Es ist so widerlich, wie wir uns immer wieder selber in den Arm fallen. Die Heros bekommen mal eben 1,4 Mrd. für, Dinge die vor über 100 Jahren passiert sind und niemanden mehr interessieren außer damit sich wichtig tuende deutsche Politiker über die längst der Rest Welt lacht. Oder wenn die Palästinenser bei uns gegen die Juden hetzten, dann ist das der Antisemitismus, den „wir“ gesät haben auf der Welt. Und jetzt wird das Stellen und unschädlich machen dieses kulturfremden Farbigen zur Hetzjagd diffamiert, nur damit von der Ursache, dieser unsäglichen kriminellen todbringend deutschen Asyl und Duldungspolitik, abgelenkt wird.

  61. Umweltfreundlich sieht anders aus !
    _______________
    Warum gibt es das Buch von Annalena Baerbock „Wir wir unser Land erneuern“ (24 Euro)
    eigentlich als gebundene Druckausgabe ?

    Wäre es nicht viel umweltfreundlicher das Buch als e-book (zum download) anzubieten.
    Ohne Häme.
    Die Frage stellt sich doch tatsächlich.
    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/annalena-baerbock-gruene-kanzlerkandidatin-hat-fuer-ihr-buch-abgeschrieben-76928320.bild.html?wtrid=kooperation.reco.taboola.free.bild.desktop

  62. DIE ZEIT – peinlich salonlinke Moechtegern-Lufthoheit ueber zulaessiges Wissen –
    haelt noch am Sonntag ihre Edel-Lesenden_X ueber das Freitag-Massaker im „Klaren“.

    „Was über den Messerangriff in Würzburg bekannt ist
    Ein 24-Jähriger hat in Würzburg drei Frauen mit einem Messer getötet..
    Die wichtigsten Fragen und Antworten “
    +https://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2021-06/wuerzburg-messerattacke-pressekonferenz-ermittlungen-tatmotiv-islamismus-psychische-erkrankung-somalia

    ZEIT – Mit sich selbst beschaeftigter Selbsthilfe Verein fuer erfolglose Schurnalunken.

  63. @jeannette:
    Sie haben etwas falsch verstanden! Charakterlose Linke Hetzer heißen heute „Menschen mit Haltung“! Und dazu gehört gehört angesichts unserer Systemmedien ja nun seeehr viel Muuut! Sarkasmus aus!

  64. In der Heimat des Mörders wird ein solcher Typ an Ort und Stelle gehängt.
    Diese HIRNLOSE Figur hat wohl über viele Jahre KATH gekaut und sich damit das Hirn weggebeamt. Anschließend wurde er von IS – Schergen angeworben und restlos auf die Djihad – Seite geholt. Traurig ist die bekannte Auffälligkeit. Warum ist der Typ noch hier und wurde nicht abgeschoben? Sicherlich sind die Verant- wortlichen bereit nun für weitere RUNDUM – VERSORGUNG zu sorgen. Halt, das gibt es bei uns ja nicht. Die VERANTWORTUNG FÜR SOLCHE VORFÄLLE TRÄGT NIEMAND. Beispiele gibt es ja genug. Schwund auf DEUTSCHER SEITE wird verbucht unter „Bagatellschaden“. ES IST ZU WAHR UM SCHÖN ZU SEIN!! Trauermärsche hätten schon stattgefunden wenn das ein DEUTSCHER gewesen währe.

  65. Das ist ein taktisches Manöver:
    Stukenbrok ist vermutlich nur „Her bzw. His Masters Voice“: Man schickt den bezahlten Schmierenjournalisten los damit 1. die geistig-moralischen Verantwortlichen abchecken können wie weit man noch gehen kann, d.h. ob die Gesellschaft ein solches Verhalten erträgt und 2. um das Feld für seine Verteidigung vorzubereiten mit der Strategie daß der Täter in Wirklichkeit ein Opfer sei, weil er „gejagt“ wurde.
    Bleibt noch Strategie 3, nämlich den Täter als Psychopaten darzustellen. Entsprechende Gutachten kann man kaufen nach denen sich der Richter letztendlich richten muß weil er keine andere Wahl hat und dann hat’s der Neger geschafft: Er darf hierbleiben.
    Er kommt vielleicht in die Psychatrie aber dort verschwindet er aus dem Blickfeld der Öffentlichkeit und irgendwo und irgendwann taucht eines Jahres irgendwo wieder auf unter anderem Namen.
    Außerdem ist eine deutsche Klapse bzw. Knast mit 24/7 – Rundum-Betütterung immer noch besser als im Steinbruch in Somalia bei 40Grad schuften zu müssen.

  66. Jeder der Opfer von Merkels Gästen soll sich auch mal die Finanzellen Aspekte eines Todes und oder Invalidität vor Augen halten.
    Deutscher, im schlechtesten Fall Armen Begräbnis.
    Deutscher, Invalidität ectr. Armutsrente ggf. Hartz4 ectr.
    Junger Dynamischer Ilegaler Lebenslange Vollversorgung,
    bei Minderjährige können das schon mal 9.000€ mtl. sein….!
    Kronisch Kranke, oder Behinderte Illegale, das Reschne ich hier besser nicht vor,
    das übersteigt das mass des Erträglichen.
    (Je pro Person)

  67. Tritt-Ihn 30. Juni 2021 at 13:47

    Umweltfreundlich sieht anders aus !
    _______________
    Warum gibt es das Buch von Annalena Baerbock „Wir wir unser Land erneuern“ (24 Euro)
    eigentlich als gebundene Druckausgabe ?

    Wäre es nicht viel umweltfreundlicher das Buch als e-book (zum download) anzubieten.
    Ohne Häme.
    Die Frage stellt sich doch tatsächlich.
    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/annalena-baerbock-gruene-kanzlerkandidatin-hat-fuer-ihr-buch-abgeschrieben-76928320.bild.html?wtrid=kooperation.reco.taboola.free.bild.desktop
    ————————————————————————-
    Warum gibt es das Buch von Baerböck nicht gerollt und perforiert?
    Damit würde es über der Küchenrollenhalterung in der Küche sicherlich gute Dienste leisten. Wie schnell ist da bei der Zubereitung des Essens mal eben die Ablage verschmutzt? Einfach eine Seite abreißen und Schmutz wegwischen Fertig.

  68. T-Online berichtet heute, der Täter von Würzburg sei durch Nazis traumatisiert worden; er hatte in Sachsen gewohnt und sei auch, mit einem Freund, Opfer der „Hetzjagden“ in Chemnitz gewesen.
    https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_90355932/attentaeter-von-wuerzburg-verdaechtiger-somalier-berichtete-2018-von-nazi-attacke.html

    Nun, da haben wir doch die Ursache! Passt doch. Dass sich die Medien nicht schämen, so einen Story zu bringen …

  69. „Hetzjagd“ halten wir für eine passende und legitime Bezeichnung des Vorgangs, denn der Täter konnte sich ja nicht verstecken und zur Ruhe kommen.
    ***
    Auf so etwas Bizarres muß man erst einmal kommen. Ähnlich wie Seehofer, der sinngemäß verlauten ließ, er halte es für einen Skandal, daß der arme Somalier sechs Jahre lang ein Zimmer in einer Obdachlosenunterkunft bewohnen mußte. D.h. nichts anderes, als daß die eigentlich Verantwortlichen ihre Schandtaten auf die niederen Verwaltungsebenen und zuletzt auf die Bevölkerung runterdrücken.

  70. Warum verteidigen Medien und Gutmenschen den Täter von Würzburg? Ich kann es nicht verstehen. Grüne sind doch sonst für Frauen. Nun zählt das nicht. Bei deutschen Opfern ist es denen egal. Seltsam ja.

  71. Drohnenpilot 30. Juni 2021 at 12:16
    .
    Deutsche Polizisten auf die Knie. !.

    Genau so sollte es sein, allerdings dürfen die NICHT!
    Der Einfache „Wachtmeister“ ist Weisungs gebunden, als Freund und Helfer gestartet
    als Büttel Verheizt.
    Es bleibt abzuwarten wann der Wachmeister aufwacht?

  72. Eurabier 30. Juni 2021 at 12:46; Gestern kam ein Filmchen über Affgarnixstan. Tenor, wie schlechts den armen Leuten dort geht, wenn die wasauchimmer weggehen. Der Trucker muss Wegzoll zahlen, der Weizenbauer muss von den paar Kröten die ihm bleiben auch Schutzgeld zahlen und die Behörden tun angeblich nix.
    Warum bloss, glaub ich den Typen kein einziges Wort. Da hätten sie Jahrzehntelang Gelegenheit gehabt, was gegen die Typen zu unternehmen, aber was machen die, fröhlich den Taliban helfen. Das war ja das, was unseren letzten brauchbaren Kriegsminister den Job gekostet hat, wie hiess er noch gleich der Jung?

  73. Klar, man soll dem meuchelnden Amokläufer Zeit geben, dass er seine Kräfte sammeln und weiter selber hetzen und morden kann.
    Wenn ein psychisch kranke und ach so traumatisierter Somalier hetzt und mordet, ist alles ok und wenn ihn von seinem widerwärtigen Tun Einheimische abhalten, ist das verwerflich. Wie
    verblendet muss man sein um so einen Sch….. zu wollen `?
    Notwehr gilt nicht mehr aber Islamisten sollen unbehelligt morden dürfen.
    Ist das noch ideologische Verblendung oder schon grassierende Blödheit ?!

  74. @ Doppeldenk 30. Juni 2021 at 13:44
    „fehlen natürlich auch Ruheräume…und die Messer in Ruhe nachschärfen können.“

    die gibt es seit 2015 vermehrt als sog „Raeume der Stille / Andacht / Einkehr / Jihad“
    die ueblichen verdaechtigen der pro-migrantischen asyl und sozialindustrie
    und ihre pol arme von C*DU über ehem Arbeiterpartei bis GruenKhmer/Mauerschuetzen
    haben sie „nach 2015“ penetrant eingefordert in krankenhaeusern, pflegeheimen etc.

    dominiert/besetzt/verschlissen werden diese raeume allerdings meist von islamis/jihadies,
    die darin eine ort zur freien, ruecksichtslosen entfaltung nur ihrer eigenarten sehen.
    mein nachbar kennt diese undiszipliniert-morgenlaendische dollar-klientel nur zu gut.

  75. Nun ja, der Begriff Hetzjagd ist weithin eine Beschreibung für das Vorgehen der „Hetzenden“: Hetzen, nicht zur Ruhe kommen lassen, und wenn möglich am Ende im geschwächten Zustand Töten (in diesem Fall wohl eher dingfest machen):-).
    Wenn auch das Wort in diesem Zusammenhang nicht schön klingt, so beschreibt es doch passend die Szenerie.
    Man muss sich auch nicht an jedem Satz reiben.

  76. Zur Beruhigung des Milchbubjs oben rechts im Bild:
    Im Gefänbgniis hat der Mörder nun gaaanz vieeel Zeit, zur Ruhe zu kommen! Allerdings ist zu befürchten, dass unsere Achtundsechziger Justiz ihn bald wieder frei lässt – wegen Schuldunfähigkeit – und schon ist es wieder vorbei mit der Ruhe! Der Arme tut mir deshalb (fast) leid! Sarkasmus aus!

  77. Hetzjagten?
    Hat da vielleicht wieder so ein parasitärer Linksverquirlter versucht, ein neues Chemnitz zu inszenieren, damit Mama Merkel in die ganze Welt hinausposaunen kann, ganz Deutschland bestehe aus lauter Nazis und Rassisten?

  78. @ Drohnenpilot
    Womöglich mutmaßlich war es aber auch sein Zwillingsbruder oder sein Klon.

  79. Es ist viel bedauerlicher, dass die Polizei nicht dafür gesorgt hat, dass der Täter zur Ruhe kommt.
    Zur Ewigen.

  80. Das ist wirklich menschenverachtend. Der Messermörder wurde daran gehindert innezuhalten, um Kraft zu schöpfen für weitere Bluttaten.

  81. „Stukenbrok, der eine entscheidende Position bei der Moderierung des Kommentarbereiches nicht nur des Merkurs innehat:“

    Hier hat der Merkur einen GrünLinksRoten zum Oberaufseher seiner Kommentatoren gemacht, der seinem persönlichen Hobby nachgeht und linksextreme Propaganda verbreitet.
    Immer wieder zwängt er sich in die Kommentarspalten um die Kommentatoren mit seinem Linksdrill zu belehren. Und immer, immer geht es nur in eine Richtung.
    Aber gut zu wissen, dass es denen nicht reicht, Kommentare nur zu löschen, sonder sie auch gleich anzuzeigen. Welche Geisteshaltung steht eigentlich hier dahinter, die eigenen Kommentatoren nicht nur zu löschen, sondern auch gleich dem Kadi auszuliefern? Wenn sie einen Kommentar löschen, dann ist er nicht mehr öffentlich und geht auch keinen Richter was an. Meistens löschen sie ja auch bevor der Kommentar überhaupt von jemand gelesen wird oder er kommt nicht mal durch die Sperre.
    Aber diese Hinterhältigkeit, eigentlich löschenswürdige Kommentare stehenlassen, nur um den Autor anzeigen zu können ist unterste Schublade, das Löschen machen die nämlich sonst mit links.

  82. Ich habe mich ausserhalb von PI nirgends angemeldet zu Kommentieren, es reicht ab und zu die Kommentare zu lesen, dann weiß man das es sich nicht lohnt, mit linken Idioten zu streiten, da ist es sinnvoller mit den Hund Gassi zu gehen

  83. Tja, die übliche Täter-Opfer-Umkehr, die jetzt auch Horschti Seehofer betreibt, indem er die Schuld auf die „untätige Gesellschaft“ abwälzt, die den armen Neger sechs Jahre unbevormundet unbetüddelt seinen Arsch selber tragen liess, anstatt ihn vom Obdachlosenheim in eine steuererarbeiterfinanzierte Wohnung zu setzen.

    He, Stukenbrok, wenn sich in Würzburg jemand als Hetzjäger betätigt hat, dann der Neger!

    Und auch wenn jemand dem Neger eine Hundehütte zum Verkriechen hingestellt hätte, würdest Du doch auch gleich wieder „Dassisrassismus“ plärren.

  84. Der aktuelle Würzburger Mörder soll doch angeblich im August 2018 die „Hetzjagden“ in Chemnitz miterlebt haben. Der war aber von 2016 an in Düsseldorf und hat sich dann Ende Januar 2019 wieder in Chemnitz angemeldet. Hat der zwischendurch 2018 in Chemnitz zur „Hetzjagd“ Kurzurlaub gemacht?
    .
    Die bisher ermittelten Stationen vom Würzburger Mörder (s. Schaubild unten im Artikel bei mainpost.de):
    .
    Einreise, Erstaufnahme, Mai 2015, Chemnitz.
    Danach Erzgebirgskreis.
    Dann 2016 nach Düsseldorf.
    Ende Januar 2019 wieder in Chemnitz gemeldet.
    Dann September 2019 nach Würzburg.
    .
    29.06.2021
    https://www.mainpost.de/regional/wuerzburg/spurensuche-wie-kam-der-24-jaehrige-somalier-nach-wuerzburg-art-10623490
    .
    In einem Artikel in der WELT vom 29.06.2021 steht, dass er „mehrere Jahre“ in Sachsen gelebt hätte und auch noch 2018. Hört sich nicht nach Obdachlosenunterkunft an.
    .
    Aus dem Welt-Artikel:
    In dem Video der „Berliner Morgenpost“ aus dem Jahr 2018 sitzt A. auf einem grauen Sofa. Gemeinsam mit dem Afghanen Saifullah Z. lebt er zu diesem Zeitpunkt in einem elfgeschossigen Plattenbau.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article232164983/Wuerzburg-Attentaeter-berichtete-von-Uebergriffen-durch-Neonazis-in-Chemnitz.html
    .
    Da stimmt doch etwas nicht. Wo hat er denn nun 2018 gewohnt/gelebt und war wo angemeldet und hat wo von welchem Amt Geld kassiert?

  85. Der Arme?!?
    Hätten die grünen Kampfweiber rechtzeitig ihre Unterkörper kultursensibel zur Verfügung gestellt, wäre das somalische Goldstück nie radikalisiert worden…?!?

  86. Die vorgenommenen Veränderungen wurden wohl auch durch die Erkenntnis ausgelöst, dass man hier in der linksideologisch-manipulativen Berichterstattung weit über das Ziel hinausgeschossen war. Und mit den diffamierenden Formulierungen schließlich auch Migranten beleidigte, die sich unter den couragierten Würzburger Bürgern befanden und nun zu Recht mit der Bayerischen Rettungsmedaille geehrt werden sollen. (MICHAEL STÜRZENBERGER)

    Wohl wahr!
    Das ist so in Mehrkills Deutscher Demokratischen Bunterepublik, wo es inzwischen schon bei der Einordnug Täter – Opfer, Opfer erster, zweiter und dritter Klasse, und nicht zuletzt Tätern in politisch korrekter Rangfolge darauf ankommt, wie die Systemverantwortlichen den jeweiligen Vorfall einordnen.

    Ich hatte folgendes gepostet:
    @ Eurabier 25. Juni 2021 at 20:52:
    Hat sich die linksgrün-pädophile Zivilgesellschaft schon zu Wort gemeldet und ein AfD-Verbot gefordert?
    ======
    Kommt bestimmt! Spätestens am Montag …
    Da wird dann vielleicht sogar ein „rassistischer und fremdenfeindlicher Mob“ den armen „psychisch gestörten Einzeltäter mit traumatischen Diskriminierungserfahrungen“ „gejagt“ und „gehetzt“ haben!

    Nun ja, die Regimeverlautbarungen laufen – noch – darauf hinaus, dass „beherzte Bürger“ (sogar mit Migrahigru!) den mordenden, muselmanischen Messermohr gestoppt hätten, aber ganz weg ist damit die Sache mit „fremdenfeindlicher“ und „rassistischer Hetzjagd“ noch nicht.

    Auf jeden Fall kommen jetzt auch wieder sozialpsychologisierende Schweinderln mit öffentlich alimentierten Dozenten-Leerstühlen, wie Pizzaface Harald Welzer, die uns darüber aufklären, dass Autoverkehr mörderischer ist als das bißchen ISlamterror als folkloristische Kültürbereicherung!
    Für Zynismus satt ist natürlich auch diesmal gesorgt: Jugendlich-männliches Schwein aus ISlamischem shit hole, kollektivistisch „denkend“ und handelnd – tickend trifft´s wohl besser – im Rahmen einer totalitär-kollektivistischen Hass-Religion und aufgrund archaischer Prägung durch Clan- und Sippenstrukturen, kommt unaufgefordert in unser Land, messert beliebige Unschuldige nieder, vor allem Frauen, und ruft dabei „Allahu Akbar“ – und dann kommen andere und erzählen uns etwas von „Einzeltäter“, dessen ausgelebte und praktizierte Hassreligion angeblich keine sei, sondern eine (diskriminierte, missverstandene) „Religion des Friedens und der Toleranz“.

    Eine politisch-korrekte Differenzierung, die in ihrem Gesamtpaket aus Zynismus, Perfidität und Infamie beinahe der Bluttat ebenbürtig ist, und die das zutiefst miese Geschäft des politmedialen Komplexes bildet, der sich inzwischen nach jeder Bluttat der muslimischen Landnehmer zu Wort meldet, als wäre diese selber noch nicht genug, und mit der Würzburgs OB diesmal glänzte!

    Bei einem „Vorfall“ wie in Würzburg mit einem mordenden Messermusel als importiertem Kültürbereicherer gibt’s natürlich keine Sondersendung und wird noch Tage später „fieberhaft nach dem Motiv gesucht“.

    Nachdem unter der Herrschaft aus Multikult und Anti-Rassismus biodeutsche Steuerhinterzieher oder „Diskriminierer“, etwa bei Wohnungs- oder Jobvergabe, härter bestraft werden, als muslimische Landnehmer mit Mord und Totschlag – als Kriminelle oder Sprenggläubige, die zudem bis etwa 35 nach dem „Jugendstafrecht“ behandelt werden -, wäre „die Sache“ auch bei einem biodeutschen Attentäter ohne jede „Motivforschung“ von Vornherein klar gewesen, vor allem, dass er kein „Einzeltäter“ gewesen wäre, sondern Vollstrecker wenigstens im Auftrag von sechs Millionen AfD-Wählern, wenn nicht von allen Bio-Deutschen, die nämlich allesamt „Rassisten“ sind und es sich bekanntlich auf Kosten armer Negerkinder, die mit bloßen Händen „Kobold“ abbauen müssen, gutgehen lassen.

    Dass angesichts des multikulturellen, blutigen Kollateralschadens die „deutsche Nationalmannschaft“ frühzeitig „haben fertig“ und nun erst einmal ihre anti-rassistischen Unterwerfungsrituale – bückend, kniend, liegend und kriechend – ohne Publikum zelebrieren muss, ist zumindest eine kleine Genugtuung!

  87. Hier laufen Messerschlachter rum und die meisten Deutschen mögen keine blutigen Steak´s.
    Irgendwas stimmt da nicht.

  88. Tritt-Ihn 30. Juni 2021 at 13:47
    Umweltfreundlich sieht anders aus !
    _______________
    Warum gibt es das Buch von Annalena Baerbock „Wir wir unser Land erneuern“ (24 Euro)
    eigentlich als gebundene Druckausgabe ?

    Wäre es nicht viel umweltfreundlicher das Buch als e-book (zum download) anzubieten.
    Ohne Häme.
    Die Frage stellt sich doch tatsächlich.
    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/annalena-baerbock-gruene-kanzlerkandidatin-hat-fuer-ihr-buch-abgeschrieben-76928320.bild.html?wtrid=kooperation.reco.taboola.free.bild.desktop
    —————-
    Sobald das Buch dreilagig angeboten wird, kaufe ich es mir.

  89. Der Merkur könnte eigentlich auch mal einen Apell an den Messerstecher richten: Dass seine Opfer sich etwas ausruhen können, bevor er mit voller Wucht erneut sein Messer im Takt in sie hineinrammt. Warum appelliert die Zeitung nicht an sein Verständnis und seinen guten Willen, die Frauen und Kinder sich etwas ausruhen zu lassen?

  90. „““ Da stimmt doch etwas nicht. Wo hat er denn nun 2018 gewohnt/gelebt und war wo angemeldet und hat wo von welchem Amt Geld kassiert? „““

    Wahrscheinlich hat er mehrfach an verschiedene Orten gleichzeitig Geld kassiert…

  91. Wenn man sieht und hört, was so geschrieben wird, dann kann man sich für unser Land wirklich vorstellen, dass das schlimmste möglich ist. Das sind Journalisten, die genauso ticken, wie die Meinungsjournalisten, die Stalin, Mao, PolPot und das DDR-Regime verteidigt und rechtfertig haben. Das sind Journalisten, die jeden fertig machen, der sich gegen ihr Wunsch-Regime stellt.

    UND es wird immer noch versucht einen draufzusetzen. Statt einmal betreten zu schweigen angesichts des Gemetzels in Würzburg. Statt einmal nachzudenken über die angeblich eigenen Ansprüche und wie das mit den Attacken gerade auf Frauen und Kinder zu verbinden ist habe ich doch allen Ernstes irgendwo gelesen, dass der abartige Mörder angeblich irgendwo im Osten einen angeblichen Angriff von Nazis (angebliche Nazis natürlich) miterlebt hat. Was soll uns so eine menschenverachtende Scheiße eigentlich sagen. Gibt es gar keine Grenzen beim Sagbaren und Schreibbaren, wenn Linke ihre eigene Ideologie gegen den Verstand und die Realität zwanghaft verteidigen müssen?

  92. Ich konzentriere mich mal bei diesem Bericht eher auf den Kotzbrocken

    Stefan Stukenbrok.
    Dieser widerwärtige Typ mit seinen ebenso widerwärtigen „Löschungsteam“ gehören zur Kategorie
    TAZund Stasi.
    Münchner Merkur und TZ sowie die Frankfurter Rundschau unterstehen diesem Stukenbrok, der alle Beiträge löscht, die nicht in seinem Sinne sind.
    Wo kommt er eigentlich her
    Vom Wesen her könnte er Kölner sein

  93. Merke ohne (l): Zivilcourage nur nach mindestens halbstündiger Wartezeit (Hetzjagdgesetz )-bei Pressebamten bitte komplett von Zivilcourage absehen -kann da nicht ein Verfassungsrichter mal was machen (so wie bei der Gez ) wird auch entlohnt…kann man schon fast verstehen …bei soviel Mitläufern
    (die lieber über ihren Fußball (hahah) diskutieren …weil da kann man sich den Mund nicht verbrennen so wie bei den Nazis …wir brauchen keine Satire -und wir haben auch keine …

  94. Sehr geehrter Herr Stürzenberger,
    dass die mainstream Presse ohne jeden Zweifel oft, eher sogar meist mit verlogener Berichterstattung, bzw. mit Verschweigen auf solche von Flüchtlingen begangene Verbrechen reagiert ist unbestritten.
    Es bringt aber nichts und hilft auch niemandem, sich in kleinkarierte Wortklaubereien hinein zu steigern.
    Vielleicht war das Wort „Hetzjagd“ schlecht angebracht, faktisch trifft es die Vorgänge in Würzburg auf jeden Fall sehr gut. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es in dem Artikel bewusst verwendet wurde, um die Menschen, die den Täter verfolgt haben zu diffamieren.
    Ich lese Ihre Beiträge immer sehr gern, habe aber leider öfters den Eindruck, dass auch Sie vor Übertreibungen keineswegs gefeit sind.
    Meiner Überzeugung nach ist eine sachliche, korrekte Berichterstattung allein schon deshalb notwendig dem Gegner keine Argumente zu liefern.
    Emotionale Berichterstattung erzeugt Zustimmung, kann aber auch bei bisher objektiven Lesern Ablehnung bewirken, wenn sie unsachlich wirkt.
    Gruß JK

  95. @jehann:

    „Vielleicht war das Wort „Hetzjagd“ schlecht angebracht, faktisch trifft es die Vorgänge in Würzburg auf jeden Fall sehr gut. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass es in dem Artikel bewusst verwendet wurde, um die Menschen, die den Täter verfolgt haben zu diffamieren.“

    So ähnlich wollte ich auch schreiben. Es steht nicht, das der Merkurtyp wollte, das der Neger sich ausruhen soll. Es geht um das Wort Hetzjagt und was es bedeuted.

    Das Bild ist doch bestimmt urheberrechtlich, hat Michael die Genemhigung, das Bild zu nehmen?
    Unseriös, PI kein guter Weg

Comments are closed.