Wenn Staaten und Nationen erkennen, wie verletzbar sie ökonomisch sein können und dass mit der Globalisierung schwere kulturelle und soziale Verwerfungen verbunden sind, dann lassen sich Fragen oder gar Bewegungen nicht mehr unterdrücken, die eine ganz andere Welt wollen.

Von WOLFGANG HÜBNER | Vor nichts haben die Profiteure und Ideologen des Globalismus mehr Angst als vor der Blamage ihrer vermeintlich besten Legitimation als die wahren Menschheitsfreunde: nämlich den Vorteilen ihrer Ökonomie. Denn die globalistische Ökonomie befreie ja immer mehr Menschen aus größter Armut, mache viele Waren billiger und verknüpfe Nationen und Kulturen durch ein Netz wirtschaftlich vorteilhafter Beziehungen ständig stärker.

Das verringere, so wird verbreitet, die Gefahr von internationalen Konflikten oder gar Kriegen, helfe gegen „Klimawandel“ und Pandemien. Natürlich, das wird durchaus nicht verschwiegen, gebe es dabei auch Verlierer. Doch insgesamt sei der Gewinn aus der globalistischen Ökonomie für die Mehrheit der Menschheit größer.

Keine dieser Behauptungen löst bei näherer Prüfung unangefochten das ein, was sie verspricht. Denn in immer stärkerem Maße spaltet die Globalisierung Gesellschaften auf der ganzen Welt in wenige Gewinner und viele Verlierer; verursacht die Produktion und der Transport von Waren einen hohen ökologischen Preis; werden gewachsene nationale und kulturelle Identitäten erschüttert und zerstört; wachsen die Spannungen zwischen Staaten mit konkurrierenden ökonomischen und militärischen Interessen. Und nun, in der weltweiten Viruskrise, erweisen sich sogar globale Lieferketten als höchst anfällig.

Dazu reicht auch noch ein gigantisches Containerschiff, das sich im Suezkanal quer stellt und diesen blockiert, um die ganze, fein ausgefädelte Logistik des Warentransportes  durcheinander zu bringen. Immerhin lässt sich solch ein unliebsamer Zwischenfall mit erheblichem Aufwand beheben. Doch der von der Virusangst provozierte Beweis der faktischen Brüchigkeit der internationalen Lieferketten wirft einen tiefen Schatten auf die angeblich größte Errungenschaft der globalen Ökonomie.

Keine Einbahnstraße, sondern Sackgasse 

Wenn „billig, noch billiger“ und „just in time“ nicht mehr funktionieren, dann steigen zum Beispiel erst die Erzeugerpreise in Deutschland stark an, automatisch gefolgt von den Verbraucherpreisen. Und dann müssen plötzlich nagelneue Qualitätsautos berühmter deutscher Marken mit unvollständiger, noch nachzuliefernder Elektronik auf den Markt gebracht werden. Denn gerade in der Viruskrise hat sich gezeigt: In der Not haben  nationale Bedürfnisse Vorrang vor internationalen Verpflichtungen oder Geschäften. Das ist auch normal und gut so. Doch für die Globalisten stellt das eine Todsünde dar.

Denn wenn Staaten und Nationen erkennen, wie verletzbar sie ökonomisch sein können und dass mit der Globalisierung schwere kulturelle und soziale Verwerfungen verbunden sind, dann lassen sich Fragen oder gar Bewegungen nicht mehr unterdrücken, die eine ganz andere Welt wollen. Selbst die auf massiven Außenhandel getrimmte deutsche Ökonomie kann dann in Legitimationsnot geraten: Welchen Nutzen bringen all die Exporterfolge, wenn die Renten im internationalen Vergleich ebenso schlecht dastehen wie Durchschnittsvermögen und Wohneigentum? Und mit dem Massenexport billiger, aber kaum integrierbarer Arbeitskräfte die Homogenität der Bevölkerung, eine sehr wichtige Produktivkraft, zerstört wird?

Ohne Zweifel gibt es nicht wenige Deutsche, die von der Globalisierung großen und größten Gewinn haben (bzw. zu haben glauben). Aber sie fühlen nicht weniger Grund zum Zittern wie die oft von ihnen korrumpierten Ideologen und Lobredner der Globalisierung. Denn diese Globalisierung, das erweist sich nun, ist keine Einbahnstraße, sondern wahrscheinlich eine Sackgasse mit einer massiven Mauer am Ende.


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite und seinen neuen Telegram-Kanal erreichbar.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

74 KOMMENTARE

  1. Wir haben eine Globalistin im Bundes Kanzlerinnnen Amt sitzen.

    Eine begnadete Frau, die vom Herrgott persönlich den Auftrag erhalten hat, die Welt und das Universum zu retten. Nebenher das Klima und den Euro.

    Von Deutschland hat der guten Frau der liebe Gott nichts gesagt, darum ist ja auch Deutschland völlig pillepalle, sie ist mit Größerem beschäftigt.

    Ob man es glaubt oder nicht, ihre eigene Wichtigkeit misst sie an der Länge ihrer Panzerwagenkolonne.

  2. „Globalismus“ ist so alt wie die Menschheit und ohne Globalismus würde seit Mitte des 19.Jahrhunderts im nichts mehr funktionieren.
    Im Zeitalter des Globalismus sind Embargos, Handelszölle und Ein-/Ausfuhrsteuern und Spekulationen auf internationalen Finanzmärkten die schärfsten Waffen der westlichen Welt, mit denen man in Windeseile Wohlstabd aber auch soziales Elend und Armut herbeiführen kann.

  3. Die Gewinner der Globalisierung sind einige wenige Superreiche,die sich gerne als Philanthropen bezeichnen lassen,aber in Wirklichkeit irre,menschenverachtende Machtbesessene sind.
    Der Rest legt drauf und bezahlt die weltumspannende Party.

  4. ghazawat 7. August 2021 at 12:26

    Wir haben eine Globalistin im Bundes Kanzlerinnnen Amt sitzen.

    Eine begnadete Frau, die vom Herrgott persönlich den Auftrag erhalten hat, die Welt und das Universum zu retten. Nebenher das Klima und den Euro.

    Von Deutschland hat der guten Frau der liebe Gott nichts gesagt, darum ist ja auch Deutschland völlig pillepalle, sie ist mit Größerem beschäftigt.

    Ob man es glaubt oder nicht, ihre eigene Wichtigkeit misst sie an der Länge ihrer Panzerwagenkolonne.

    Hier liegen Sie nun wirklich völlig daneben.
    Der (NWO-)Globalismus begann in Deutschland schon lange vor Merkel mit Schröder/Fischer und den „Reformen“, die mit dem Neoliberalismus kamen, der in Europa mit Tony Blair, Aznar und Schröder seine Vorreiter hatte.

  5. Das_Sanfte_Lamm
    7. August 2021 at 12:41

    „Hier liegen Sie nun wirklich völlig daneben.“

    Ich habe nicht geschrieben, wer mit dem Globalismus angefangen hat. Aber mit Schröder geben Sie mir ein wunderbares Stichwort.

    Ich durfte Schröder persönlich kennenlernen und war entsetzt über dieses kleine Männchen mit dem großen Ego.

    Ja er war ein Fan von Globalismus.

    Brioni Anzüge, die Cohiba im Maul und laut Aussage eines befreundeten Journalisten mehrere Flaschen Barolo am Morgen, um munter zu werden. Da braucht er den internationalen Flair und alles was gut und teuer ist. Er kam aus der Gosse und wollte sie bewusst vergessen.

  6. Die Gewinner sind die Globalisten, die Mediakonzerne, andere multinationale Großkonzerne, die Medien und natürlich die, die vorher „arm“ waren. Den anderen, die sich etwas erarbeitet haben, wird es zu dem Zweck weggenommen und Millionen dieser „Armen“ dort angesiedelt. Und das funktioniert z. b. auch zwischen Generationen. Die Alten und Älteren haben nicht nur das Land aufgebaut und Volksvermögen geschaffen, von dem man sie ausgrenzt, mehr oder weniger, dafür fordern die Schrottgenerationen, tragen aber nichts bei. Sie schaffen nichts mehr, sie verwalten lediglich und greifen ab, verkaufen das Ganze aber anders.

  7. Globalisten nehmen keine Rücksicht auf Menschen wie euch. Sie wollen ihr Programm durchziehen. Daher wehrt euch endlich. Demos und Proteste wie in Frankreich wären ein guter Anfang.

  8. Hatte ja Trump auch schon richtig erkannt.
    Erschreckend war aber mal ein Gespräch mit einem Cousin, dessen Frau ihren Job wegen Globalisierung verloren hatte, der aber in Trump dennoch das Arschloch sah, wie es die Systemmedien verbreiten.
    Das Volk ist teilweise einfach sowas von blöd!!!!

  9. Was in Wirklichkeit passiert, ist der Abstieg der EU-Laender, allen voran Dodo-Schland.

    Charlie Foxtrot.

  10. Haben die linksgrünen Nichtsnutze in den 1990ern die Globalisierung verteufelt, so nennen sie heute jeden, der das Wort „Globalist“ in den Mund nimmt, einen Nazi.

    Nun, die linksgrünen Nichtsnutze der 1990er, damals noch mehr oder weniger engagiert in ihrem Nichtsnutzstudium, sind heute gut abgesicherte Schmarothzerinnen auf Hartz V, den nichtsnutzigen Versorgungsposten des Öffentlichen Dienstes, finanziert von den viel zu hohen Steuern der Globalisierungsverlierer.

    Ein gratismutiges, linksgrünes Großmaul zu sein, muss man (m/w/d) sich leisten können!

  11. Zusatz:

    Griechen und Italiener duerften mit ihrer Improvisationskunst einigermassen davonkommen.

    Frankreich und Spanien werden im Buergerkrieg enden.

  12. Menschen, wie dieser Klaus Schwab, Soros oder Gates sind Verrückte. Und wegen ihrer Milliardenvermögen gefährliche Irre, weil sie damit anderen Menschen ihre irren Visionen aufzwingen wollen. Enteignen wir sie!

  13. .
    Diese lange
    als toll wie auch
    alternativlos verkaufte
    Globalisierung ist unterm
    Strich nur eine neue Art von
    Kolonialisierung, die eigentlich
    bloß den Globalisten und deren
    durchgeknallten Machtspielen dient
    und praktisch alle anderen genauso wie
    im 18. Jahrhundert praktisch zu Negern,
    also zu Kolonialisierten macht und
    somit zur Verfügungsmasse, die
    hin- und hergeschoben wird.
    Globalisierung geht zudem
    mit einer wachsenden
    Kloakisierung einst
    gut organisierter
    und geordneter
    Länder einher,
    wie eben gut
    am Europa
    von heute
    zu sehen
    ist …
    .

  14. ALLES DEUTET DARAUF HIN, DASS WIR UM EINEN BÜRGERKRIEG NICHT HERUM KOMMEN.

    WIR DÜRFEN NICHT LÄNGER WEGSCHAUEN, WIE ES UNSERE VÄTER UND GROSSVÄTER GEMACHT HABEN !!

    DIE FREIHEIT MUSS WEHRHAFT VERTEIDIGT WERDEN – WIR HABEN DAS RECHT AUF WIDERSTAND NACH GRUNDGESETZ !!

  15. @Eurabier 7. August 2021 at 13:09

    Genau deswegen wollen Grüne neue Ministerien, um Nichtsnutzen weitere Posten zu verschaffen. Auch Arbeitsscheue grüne sollen da einen gutbezahlten Posten bekommen. Luisa Neubauer freut sich bereits.

  16. Mit der Globalisierung geht die Durchmischung der Kulturen einher.
    Und das passt nun mal überhaupt nicht.

  17. Schuld an den niedrigen Renten ist die Plünderung unseres Sozialsystems, unabhängig von der Globalisierung. Leider kann Deutschland bei der heutigen technologischen Komplexität nicht mehr alles hier herstellen.

  18. Die Globalisierung hat China stark gemacht. Wir sind so abhängig geworden. Viele Teile sind grade schlecht verfügbar. Ja selbst Medikamente kommen aus China, wohin die Produktion ausgelagert wurde. Trump machte es umgekehrt. Er holte einiges an Produktion in sein Land zurück.

  19. Globalisierer sind keine Menschenfreunde.

    Sie sind Feunde, ihre Kleine Macht, gegen die Eigenen aus zu spielen.

  20. Globalisten ist ein antisemitischer Code! So wie 88, wissen alle!

    Und schließich haben das auch FFF-Luisa und der Zentralrat gesagt. 😉

  21. Die neuen Superreichen können auch sehr schnell wieder im Nichts verschwinden, allen voran Elon „The Eagle“ Musk.

    Das Bessere ist der Feind des Guten.

    Ihre Charity-Attitüden tragen sie nur zur Täuschung vor sich her. Sie denken hauptsächlich darüber nach, wie sie sich gegenseitig schlachten können und selbst nicht gefressen zu werden.

    In Davos sind sie nicht wegen Schwab, sondern um Kumpels zu treffen und ihrem Feind mit dem Schraubenzieher einen tiefen Kratzer in sein Lear-Jet zu machen, direkt unterhalb der Pilotenkanzel.

    Nur Gates ist für mich nicht einschätzbar.

  22. Neues aus dem Reich der GRÜNEN KHMER (Baden-Württemberg):
    „Schwäbisch Gmünd: Polizei nimmt Mann fest und stellt Axt sicher…“
    https://www.tag24.de/amp/justiz/polizei/schwaebisch-gmuend-polizei-nimmt-mann-fest-und-stellt-axt-sicher-2073287
    Personenbeschreibung: 40 Jahre alt
    175 cm gross
    Mann mit dunkleren Teint
    schwarzer Vollbart
    kurze Hose, schwarzer Kapuzenpulli und Mütze
    Die Polizei fand eine Axt und stellte diese sicher.Sie gehen davon aus, dass sich der Mann in einem psychischen Ausnahmezustand befindet und er könnte eine Gefahr für sich selbst und die Bevölkerung darstellen.
    Wie kann das sein, wir leben doch im „besten Deutschland aller Zeiten“.

    Die Prantl -Presse berichtet auch über diesen Vorfall, verschweigt aber die Täter-Beschreibung!
    https://www.sueddeutsche.de/panorama/notfaelle-schwaebisch-gmuend-zeugin-meldet-mann-mit-axt-grosseinsatz-der-polizei-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-210807-99-756435

  23. Globalisten sind unsoziale Rosinenpicker, Nassauer und „Outlaws“.

    Sie produzieren und versteuern ihre Gewinne da, wo es am billigsten ist.
    Sie nutzen die Infrastruktur global, beteiligen sich aber nicht an ihrem Erhalt.
    Verkaufen tun sie ihre Waren aber dann nicht überall zum gleichen Preis, sondern nach „Geldbeuteldicke“ der jeweiligen Bevölkerung.
    Und die Regeln, nach denen ihre Geschäfte ablaufen, die möchten sie durch korrupte Politiker nach ihrem Gusto festsetzen lassen.

    Muss man sowas haben?

  24. Die Globalisierung kann nur durch eine gigantische Rohstoffverschwendung bezahlt werden. Dazu gehören auch diese lächerlichen „Klimaschutzmaßnahmen“ als Motor weiteren Wirtschaftswachstums. Das wird in wenigen Jahren enden, leider bereiten wir uns nicht darauf vor.

  25. @ Ihab

    Zum Glück haben wir Rohstoffe im Überfluss und sind deshalb nicht auf Bildung und Know-How angewiesen.

  26. Globaler Handel findet seit Marco Polo und den Seefahrern im ausgehenden Mittelalter statt. Bereits die Hanse hatte funktionierende Strukturen, die den Menschen in Mitteleuropa Wohlstand brachte. Das ist begrüßenswert und hat die Menschheit weiter gebracht. Globaler, freier Handel möglichst gekoppelt mit freiheitlichen Demokratien souveräner Nationalstaaten ist das beste Rezept für allgemeinen Wohlstand und sichere Ernährung der Menschheit.

    Globalisierung meint jedoch etwas völlig anderes. Hier soll, getarnt als Wirtschaftsform, wieder einmal versucht werden, den ’neuen Menschen‘ in ’neuen Gesellschaften‘ zu züchten. Solche Großexperimente sind von vornherein zum Scheitern verurteilt, da sie der menschlichen Natur zuwieder laufen. Globalisierung ist nichts anderes als eine moderne Form der Diktatur gekoppelt mit Sklaverei.

    Um diese verbrecherischen Ideologien weiter voranzutreiben und um die westlichen Demokratien weitgehend zu beseitigen, wurde die Corona-Lüge ersonnen. Das internationale Politverbrechertum ist noch längst nicht fertig mit dieser Sache; die Vorgänge in anderen Ländern zeigen, was nach der Buntentags – „Wahl“ auch hier an totalitären Maßnahmen kommen wird.

    Für uns hier in Europa bedeutet die sog. „Globalisierung“ gekoppelt mit dem Klimawahn den Rückschritt in vorindustrielle Zeiten. Mit Massenarmut, Hungersnöten, Bürgerkriegen, Diktaturen u.s.w. Und das, obwohl wir hier einst der Motor der Kultur, des Fortschritts in jeder Hinsicht, der Wirtschaft und Wissenschaft waren. Eine Generation politischer Extremstverbrecher, Übergeschnappter, Psychopathen und völlig amtsunfähiger Mandatsträger genügt, um das zu zerstören, was in Jahrhunderten aufgebaut wurde.

    Traurig ist, das die Völker sich diese ihre Vernichtung widerstandslos gefallen lassen. Das ist es wohl, was man Wohlstandsverwahrlosung nennt.

  27. Der einzelne Mensch kann sich gegen negative Auswüchse schützen indem er antizyklisch handelt und auf altbewährte Sachwerte und Wertspeicher setzt.

    Die Geiz-ist-Geil Mentalität steht in krassem Gegensatz zu Nachhaltigkeit und Umweltschutz.

  28. Die Globalisierung ist ein Herrschafts- und Ordnungskonzept. Der Beitrag kommt nicht über oberflächliche Klischees zum Thema Wirtschaft hinaus, die genauso von linken Antinationalisten stammen könnten. Das beschreibt auch, warum es de facto keine Opposition gibt. Die Leute von links und rechts sind im Prinzip einig darin, was man will und haben ihre dummen Wünsche alle erfüllt bekommen. Im Ergebnis haben sie damit erst die Voraussetzungen für ihre sich abzeichnende Misere geschaffen. Nur weiter so.

  29. Wie sollen die vielen berufslosen, nicht studierten und bescheuerten Typen, vor allem bei den Sozen, Grünen und Linken, sich denn auch zur Globalisierung äußern?

    Einer meiner Chefs sagte mal zu mir:
    „Herr xy, merken sie, es gibt Leute mit Ahnung, aber viele haben nur Blähungen!“

    In der Politik haben sicherlich die allermeisten nur Blähungen! 🙁

  30. Der Bundesverband Tafel Deutschland e.V. hingegen, in dessen Kuratorium Daimler, Rewe, Metro und Lidl vertreten sind, testet in seinem Marburger Ableger, wie weit man das Modell Fuggerei heute treiben kann. Klar, Gebete sind nicht mehr so gefragt. Aber etwas Unterwerfung muss für einen ordentlichen Armen schon drin sein.
    https://de.rt.com/meinung/121975-etwas-unterwerfung-muss-drin-sein/

    das Wort „Fuggerei“ gefällt mir.

  31. Lange her, daß die sogenannte Globalisierung von linksgrün (meines Erachtens zu recht) sehr kritisch beäugt wurde.
    Benutzt man heute diesen Begriff kritisch bis ablehnend, kommt sofort der Kampfbegriff: Antisemit!
    Womit sich Linksgrün allerdings selbst entlarvt – denn Linksgrüne denken offenkundig bei Globalisierung automatisch den „internationalen Juden“.

  32. OT (habe ich mir verdient):

    Taliban nehmen zweite Provinzhauptstadt ein.

    Betrifft uns nicht?

    Leider sehr.

    Wohin werden die neuen Flüchtlinge flitzen, so schnell sie können?

    Richtig, nach Dodo-Schland.

    Und sie sind alle süße siebzehn Jahre alt.

  33. Da ging doch gerade ein Video viral, auf dem man ganz viele „Familien mit Kindern“ ™ sehen kann, die alle aus jungen Männern bestehen, welche die Grenze zwischen Iran und Türkei überqueren.
    Richtung Schland natürlich.

  34. Wenn wir den Globalismus als das bezeichnen, was er ist, nämlich Imperialismus, dann kommt die gesamte Lügenkette ans Licht.
    Vor allem zeigt sich, daß vor allem die linken Parteien ihre Hausaufgaben nicht gemacht haben. Statt Aufklärung, betreiben sie Unterstützung ihrer politischen Erbfeinde.

  35. buntstift 7. August 2021 at 12:52

    Die Gewinner sind die Globalisten, die Mediakonzerne, andere multinationale Großkonzerne, die Medien und natürlich die, die vorher „arm“ waren. Den anderen, die sich etwas erarbeitet haben, wird es zu dem Zweck weggenommen und Millionen dieser „Armen“ dort angesiedelt. Und das funktioniert z. b. auch zwischen Generationen. Die Alten und Älteren haben nicht nur das Land aufgebaut und Volksvermögen geschaffen, von dem man sie ausgrenzt, mehr oder weniger, dafür fordern die Schrottgenerationen, tragen aber nichts bei. Sie schaffen nichts mehr, sie verwalten lediglich und greifen ab, verkaufen das Ganze aber anders.

    Das bunte Lumpenland ist bald nicht mehr in der Lage seine im europäischen Vergleich armseligen und von der Arbeiterverräterpartei und den grünen Spießern massiv gekürzten Renten zu zahlen.

    Daher jammern jetzt die ewig gleichen Mietmäuler wieder von den Deutzen „die zu alt werden“ und die „viel zu hohe Renten viel zu lange“ beziehen. In einem anständigen Land würde solchen Halunken schnell das Maul gestopft. In einem anständigen Land hätten Politiker und junge Leute Respekt vor der Lebensleistung der alten. In Buntland veralbern die Arbeiterverräter mit einer „Respektrente“ das Volk.

    Vorhin habe ich im Kreisverkehr vier junge topmodisch gestylte Araber mit einem großen Daimler-Cabriolet Driftversuche machen sehen. Die lachten aus voller Kehle und fühlten sich sauwohl. Dann auf dem Supermarktparkplatz wieder ein kaputter, grauer deutscher Arbeitsesel, der seine Rente mit Flaschensammeln „aufbessern“ wollte.

    Dieses System ist Dreck. Deutschland ist zwar unser Land, aber die Leute, die sich dieses Land unter den Nagel gerissen haben, sind nicht unsere Politiker. Die wollen uns ausbeuten und schinden bis wir verrecken und verteilen kaltlächelnd unser Volksvermögen an alle Welt, während das Leben für uns immer unterträglicher wird.

    Das kann doch nicht so weiter gehen. Es muss doch mal knallen. Auf so viel Hybris muss doch unweigerlich der große Kataklysmus folgen. Mittlerweile pfeife ich auf die Welt und freue mich nur noch auf den Tag des Gerichts. Wenn Buntland brennt singe und tanze ich.

  36. Heisenberg73 7. August 2021 at 15:50

    Da ging doch gerade ein Video viral, auf dem man ganz viele „Familien mit Kindern“ ™ sehen kann, die alle aus jungen Männern bestehen, welche die Grenze zwischen Iran und Türkei überqueren.
    Richtung Schland natürlich.

    Da sieht man mal, wie viele Übersetzer die Deutschen hatten. 😉

  37. Ich habe die „Globalisierung“ aus erster Hand getestet. Ein Tatsachenbericht.

    Die Welt rückt immer näher. Wie toll dachte ich mir. Konzerne gehen ins Ausland. Mach es doch auch so. Ich hatte eine ansehnliche Summe im Laufe der Jahre angespart. Hatte genug vom Arbeitsleben. Haus und Auto verkauft. Und ab gehts. Ja wohin eigentlich? Da stellt man zunächst mal fest, dass es überhaupt sehr wenige Länder gibt, in denen man außer als Tourist für eine gewisse Zeit, willkommen ist. Selbst Thailand verschärfte ihre Bedingungen. Gut, ich habe dann ein Land gefunden, wo ich legal bleiben konnte. Aber glaubt mal nicht dass man als Teil der Gesellschaft behandelt wird. Unsägliche Diskriminierungen sind an der Tagesordnung. Da ist eine höhere KV-Prämie für Ausländer noch das geringste. Hinzu kommt, dass man selbst von Deutschland aus diskriminiert wird. Kontoeröffnung für Auslandsdeutsche? Ah woo, kann ja nicht mit rechten Dingen zugehen. Ist mit Sicherheit ein Steuerhinterzieher oder hat sonstwie Dreck am stecken. Abgelehnt, kein Konto. Ein vorhandenes Aktiendepot wurde nach 20 Jahren Kundschaft einfach gekündigt. Deutsches Fernsehen, wenigstens Live-Stream von N-TV? Nein, Geoblocking sind an der Tagesordnung. Pakete von A nach B schicken? Teuer und hoher bürokratischer Aufwand. Das sind nur einige Beispiele wie weit es her ist mit“Globalisierung“.

    Kurzum: Globalisierung gilt nur für Konzerne. Für Normalbürger werden die Ketten angelegt. Die sollen arbeiten und am besten direkt mit Renteneintrittsalter ins Jenseits befördert werden. Lebt man zu lange? Macht nichts, erhöht man einfach das Rentenalter. Dann passt es wieder. Wacht auf Leute. Macht die Globalisierung rückgängig. Es hat bis auf Ausnahmen nur Elend gebracht. Ganze Landstriche in Deutschland sind ökonomisch verwahrlost worden.

  38. Barackler 7. August 2021 at 15:44

    OT (habe ich mir verdient):

    Taliban nehmen zweite Provinzhauptstadt ein.

    Betrifft uns nicht?

    Leider sehr.

    Wohin werden die neuen Flüchtlinge flitzen, so schnell sie können?

    Richtig, nach Dodo-Schland.

    Und sie sind alle süße siebzehn Jahre alt.

    Mit Lohndrückerei, Steuererhöhung, Inflationsgelddrucken, Rentenkürzen und Ersparnissdiebstahl bei den kleinen Leuten allein läßt sich das nicht mehr finanzieren. Außerdem: Wer ist denn noch so blöd und läßt sich an der Arbeitsfront verheizen, während andere ohne viel Mühe eine lebenslange leistungslose Schlaraffenland-Versorgung erhalten und fürs alljährliche bedenkenlose Kindermachen noch Sonderprämien kriegen?

    Jetzt müssen die Bonzen und die höheren Beamten über Pensionskürzungen, Abbau der Bezüge und Sonderabgaben mit zum Zahlen herangezogen werden.

  39. Eine der Ursachen ist die Gigantonomie, die kein Land mehr uebertreibt, es ihr „Geburtsrecht“ betrachtet, Laender von sich abhaengig macht und dabei noch „taktische“ Ziele der von ihre zu verwirklichten WELTHERRSCHAFT fest im Auge hat.
    Wie sie mit Laendern umgeht, die bisher frel. frei leben konnten auf die sie glauben Einfluss nehmen zu koennen ist Hongkong, was von einer Demokratie auf diktatorische Art, quasi inzwischen an mainland China voll angeschlossen wurde
    was folgt ist Taiwan, allerdings haben sich Japan, Indien und die USA dazwischenestellt und werden nicht wieder zusehen, wie zuvor.

    Im Uebrigen gilt, ein System muss ueberschaubar sein,
    Beispiel Europa , es ist durch die EU die von Anfang an von Linken geleitet wurde eine Scheininstutition die Demokratie signalisieren soll, ist sie jedoch nicht, denn gegen den Willen der Einwohner wird systematisch, immer schneller eine DIKTATORISCHE UNION von den meissten Staaten Europas erzwungen, wobei die Nation kaum noch Einspruchsrecht haben, alles in einem Topf geworfen wird, eine Transfer und Pleiteunion, der eine muss zahlen, der andere kassiert, wobei es bei „GEGENSEITIGER HAFTUNG“ gleich ist, wie es finanziert ist, solange quasi ohne Gegenleistung, Milliarden gegen wertlose Staatspapiere in die Kassen fliessen, die jede Anstrengung vergeblich erscheinen lassen.
    Die Besetzung der EU besteht vorwegend aus abgelegten Politikern zweit bis drittklassigen Kalibers, die es sich wohl gehen lassen, denn geringere Arbeitszeit sowie Ueberbezzhlung incl. 1. Klasse oft Kurzflugreisen reisst ein tiefes Loch allein schon diese Monsterbuerokratie incl. dem Abgeordnetenzirkus zu finanzieren.

  40. Meine ehemaligen Genossinnen und Genossen hatten es, mit ihrem
    Wahlkampfstand vor unserem Supermarkt, heute richtig schwer.
    Keiner interessierte sich für sie und kaum jemand wollte eine rote Rose.
    Ich erinnere mich an bessere Zeiten für die SPD.
    Da war an unseren Ständen immer was los.
    Viele Mitbürger waren uns gewogen, kamen auf uns zu, haben geredet,
    waren interessiert und haben gern die Blumen, Luftballons (sind ja heute verpönt)
    und Süßigkeiten genommen.
    Heute strafen sie die Wahlkämpfer mit Missachtung.

  41. „Bild“ schießt gegen ARD und ZDF.
    _______________________
    Volle Breitseite gegen den ÖR.

    Der volle Artikel ist hinter einer Bezahlschranke,
    aber mit den ersten beiden Zeilen ist schon alles gesagt:
    https://www.bild.de/bild-plus/politik/inland/politik-inland/angeblich-unverzichtbar-bei-ard-und-zdf-16-orchester-gender-gaga-77311268,view=conversionToLogin.bild.html
    ____________________
    Diesen Monat kommt auch GEZ-Rebell Georg Thiel aus
    dem Gefängnis.
    Da kommt bestimmt noch ein zweites „Bild“-Interview.

  42. Votix 7. August 2021 at 13:48

    Schuld an den niedrigen Renten ist die Plünderung unseres Sozialsystems, unabhängig von der Globalisierung. Leider kann Deutschland bei der heutigen technologischen Komplexität nicht mehr alles hier herstellen.

    Das wird uns dann noch als „Rentensicherung“ verkauft.

    Habe heute in der Stadt wieder etliche schwerbehinderte, alte und junge Neger und Araber gesehen. Ich bin überzeugt, dass die alle eine Versorgung auf hohem Niveau erhalten, wie es in einem reichen Industrieland üblich ist. Beim Deal mit dem Türkenchef hat Merkel ja darauf gedrängt, dass hauptsächlich Behinderte und sonstige Bedürftige zu uns eingeflogen werden.

    Wenn ich dann die Berichte von Bekannten höre, wie die um medizinische Leistungen bei ihrer Krankenkasse kämpfen und betteln müssen und wie mies deren Rente ist komme ich schon ins Grübeln.

    Für Buntland und seine Bonzen habe ich nur noch Verachtung. Über das Verrecken und Verröcheln von Buntland in Feuer und Blut würde ich mich sehr freuen.

  43. Hoffnungsschimmer 7. August 2021 at 16:09

    Meine ehemaligen Genossinnen und Genossen hatten es, mit ihrem
    Wahlkampfstand vor unserem Supermarkt, heute richtig schwer.
    Keiner interessierte sich für sie und kaum jemand wollte eine rote Rose.
    Ich erinnere mich an bessere Zeiten für die SPD.
    Da war an unseren Ständen immer was los.
    Viele Mitbürger waren uns gewogen, kamen auf uns zu, haben geredet,
    waren interessiert und haben gern die Blumen, Luftballons (sind ja heute verpönt)
    und Süßigkeiten genommen.
    Heute strafen sie die Wahlkämpfer mit Missachtung.

    Arbeiterverräter wählt man nicht.

    Deshalb wollen die ja neue Wähler importieren. Aber die sind ja auch nicht blöd und nutzen die Arbeiterverräter nur solange sie sie brauchen. Bald schon sind sie selbst für die überflüssig.

  44. @ Johannisbeersorbet 7. August 2021 at 16:05

    Jetzt müssen die Bonzen und die höheren Beamten über Pensionskürzungen, Abbau der Bezüge und Sonderabgaben mit zum Zahlen herangezogen werden.

    Damit würde ich nicht rechnen.
    Eine Volkswirtschaft funktioniert nicht wie ein Privathaushalt oder wie ein Wirtschaftsbetrieb. Beim Privathaushalt kann man in Geld rechnen: Nervige Pflegekinder aufgenommen –> weniger Geld für die Familie.

    Aber das lässt sich so nicht auf einen Staat übertragen. Der nimmt einfach pro importiertem Afghanen Schulden auf und verteilt das Geld an ihn. Der kauft sich davon Essen, Klamotten und andere Konsumgüter, und von dem Zeug ist noch ziemlich lang genug da. Das geht nicht so schnell aus, wir haben Kapazitäten für sehr viel mehr und einen großen Handelsbilanzüberschuss für Importe.

    Ich lege nicht den geringsten Wert auf die Anwesenheit dieser Orientalen und Afrikaner – weiß Gott nicht – aber an der Verarmung vieler Deutscher sind die nicht schuld. Die könnten wir locker durchfüttern, das Geldsystem ist das Problem, das uns kaputtmacht.

  45. Also für mich als Deutschen fühlt sich die Globalisierung an wie ein Ethnozid am deutschen Volk.
    Um so das deutsche Volk durch eine nie endenden Masseneinwanderung aufzulösen. Wenn die geplante Globalisierung abgeschlossen ist wird es in Deutschland keine Weißen mehr geben.

    Etnozid:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ethnozid

  46. @Johannisbeersorbet 7. August 2021 at 16:27

    Habe ich hier auch schon gesehen. Behinderte durch Verwandtenehe. Kommt bei Türken und Arabern öfter vor.

  47. Nuada 7. August 2021 at 16:39

    @ Johannisbeersorbet 7. August 2021 at 16:05

    Jetzt müssen die Bonzen und die höheren Beamten über Pensionskürzungen, Abbau der Bezüge und Sonderabgaben mit zum Zahlen herangezogen werden.

    Damit würde ich nicht rechnen.
    Eine Volkswirtschaft funktioniert nicht wie ein Privathaushalt oder wie ein Wirtschaftsbetrieb. Beim Privathaushalt kann man in Geld rechnen: Nervige Pflegekinder aufgenommen –> weniger Geld für die Familie.

    Aber das lässt sich so nicht auf einen Staat übertragen. Der nimmt einfach pro importiertem Afghanen Schulden auf und verteilt das Geld an ihn. Der kauft sich davon Essen, Klamotten und andere Konsumgüter, und von dem Zeug ist noch ziemlich lang genug da. Das geht nicht so schnell aus, wir haben Kapazitäten für sehr viel mehr und einen großen Handelsbilanzüberschuss für Importe.

    Ich lege nicht den geringsten Wert auf die Anwesenheit dieser Orientalen und Afrikaner – weiß Gott nicht – aber an der Verarmung vieler Deutscher sind die nicht schuld. Die könnten wir locker durchfüttern, das Geldsystem ist das Problem, das uns kaputtmacht.

    Dann ist unsere Lage ja noch aussichtsloser. Dann ist der Untergang unabwendbar.

  48. Ich lass‘ mir jetzt ein T-Shirt mit „Arbeiterverräter wählt man nicht!“ bedrucken und stelle mich dann vor die Wahlkampfstände von der Rentenkürzerpartei und den grünen Spießern.

    Wenn die mich dann blöd anquatschen kann ich ganz unschuldig sagen: „Wem ein Schuh paßt, der zieht ihn sich an…“

  49. Mantis 7. August 2021 at 15:28

    Rewe, Metro und Lidl

    Tja, wenn es sich die Armen in Steinmeiers bestem Deutschland aller Zeiten leisten könnten, würden Rewe, Metro und Lidl ihre abgelaufenen Lebensmittel wieder teuer an die Schweine verfüttern entsorgen lassen müssen, anstatt sich für die „Spende“ von Vorzugsmüll einen Heiligenschein anpappen zu können.

  50. BePe 7. August 2021 at 16:43

    Also für mich als Deutschen fühlt sich die Globalisierung an wie ein Ethnozid am deutschen Volk.
    […]

    Prinzipiell ist es das gesamte weisse Westeuropa, das es nicht mehr lange geben wird, wie wir es noch kennen.
    Grossbritannien, respektive England, Schweden, Holland und Frankreich sind noch schlimmer dran als wir.
    In allen Ländern das gleiche Elend.

  51. Das_Sanfte_Lamm 7. August 2021 at 16:57

    Ja stimmt, es trifft ganz Westeuropa. Ich war halt nur zu „faul“ es zum x-ten Mal ausführlich zu schreiben, deshalb habe ich mich auf Deutschland beschränkt. 😉

  52. Luise59 7. August 2021 at 14:52

    Der guteste Bill mischt auch bei der NWO-Olympiade in Tokio mit. Lion Media hat ein Video darüber.

    Starker Zuschauerschwund bei der abstoßenden NWO-Woke-Olympiade:

    „Olympia-Katastrophe: Was passiert da gerade in Tokio?“

    Allein in den USA -42% Zuschauer beim Anti-Trump-Sender NBC. Einfach nur noch widerlich wie aktivistische linke Sportler die Olympiade schamlos und skrupellos für ihre neomarxistische Propaganda missbrauchen.

    https://www.youtube.com/watch?v=sU–twX-Lhw

  53. BePe 7. August 2021 at 17:06

    Ja stimmt, es trifft ganz Westeuropa. Ich war halt nur zu „faul“ es zum x-ten Mal ausführlich zu schreiben, deshalb habe ich mich auf Deutschland beschränkt.

    Ich hatte, um mir ein Bild von der Gesamtlage zu machen, eine Zeitlang nach England und Frankreich „online rübergeschaut“ und muß gestehen, dass ich schockiert war (und bin).
    Mich wundert es, wie speziell diese zwei Länder als Staatswesen überhaupt noch halbwegs funktional sein können.

  54. Für die Linksbunten, insbesondere für die fettbunte Claudia Roth, bedeutet Globalisierung, wenn ein 70jähriger Kongoneger in Deutschland Asyl beantragt, dass er denn genau so viel Rente bekommt, wie ein deutscher Durchschnittsverdiener (2.700 €/Monat Einkommen), der 40 Jahre in die gesetzliche Rentenversicherung eingezahlt hat!

  55. Die Hauptgefahr die heraufzieht kommt natuerlich von China, die alles globalisiert und trotz oft akzeptabler Qualitaet preiswert ist, allerdings auf Kosten der konkurierenden Europaer / Westlaender, die wesentlich heohere Sozialausgaben, Lohene sonstiges zu tragen haben und statt unueberwindbare Handelsscharanken aufzubauen, das Spiel immer noch mitspielt.

    Allein Japan ist aufgewacht, hat seine eigenen Industrien abgezogen und sie in einem anderen Land wie Vietnam, Phileppinen. usw. aufgebaut.

    Der grosse auf Lebenszeit „gewaehlte“ Supreme Leader hat noch wesentlich mehr mit seinem kurzgehaltenen, minderbezahlten, staerkst kontrollieren Ameisen vor, denen wie in anderen Diktaturen ohne Gewerkschaften und freien Medien nichts anderes uebrigbleibt als den Kopf einziehen.

    Das duerfte uebrigends auch das Vorbild fuer den Entstand des grossen Resetz von Klaus Schwab gedacht sein, der allerhand Maerchen erzaehlt, wie schoen alles wird.

  56. Man hat gesehen, was heute Karriere Kriminelle beim Verhaften eine Zuspruchswelle ausloesen koennen unter dem Namen BLM, der sogar, wie nicht anders zu erwarten, im noch von dieser Bereicherung rel. duenner Bestueckung eine neue Art „Friedens, Klima, Corona Bewegung auszuloesen versuchten, M wird noch dafuer sorgen, dass durch intern. Vertraege der Nachzug um Buntland TOTAL zu vervollstaendigen aus den Weiten Afrikas anrollen wird – falls die echt Deutschen nicht aufwachen.

  57. @ Johannisbeersorbet 7. August 2021 at 16:46

    Dann ist unsere Lage ja noch aussichtsloser. Dann ist der Untergang unabwendbar.

    Dass es ein Zurück gibt, glaube ich auch nicht, und wahrscheinlich kommen wir da auch nicht ohne Blessuren raus. Aber es ist doch nicht ausgeschlossen, dass nach dem Untergang etwas Besseres kommt als die alte Bundesrepuglik der 60er Jahre.

  58. Nuada 7. August 2021 at 17:54

    Dass es ein Zurück gibt, glaube ich auch nicht, und wahrscheinlich kommen wir da auch nicht ohne Blessuren raus. Aber es ist doch nicht ausgeschlossen, dass nach dem Untergang etwas Besseres kommt als die alte Bundesrepuglik der 60er Jahre.

    Gewalt war und ist die Hebamme der Geschichte und ohne „Blut und Eisen“ gibt es keinen Aufbruch in neue bessere Epochen und ebenso bessere historische Zeitalter, wussten schon Karl Marx und Bismarck.
    Gutmenschen haben damit sicher ein Problem, aber konnten das noch nie plausibel widerlegen.

    Heute ist es jedoch anders;
    Hirnwäsche und „Konsumismus“ liessen die Massen in Westeuropa apathisch, teilnahmslos und phlegmatisch werden und sind zu leicht lenkbarem Humanmaterial geworden.

  59. @Heisenberg73 7. August 2021 at 15:50
    Da ging doch gerade ein Video viral, auf dem man ganz viele „Familien mit Kindern“ ™ sehen kann, die alle aus jungen Männern bestehen, welche die Grenze zwischen Iran und Türkei überqueren.
    Richtung Schland natürlich.

    Nur junge Männer die Familien mit Kindern bilden? Das ist der Beweis, in Afghanistan gibt es die Homo-Ehe.

  60. Nuada 7. August 2021 at 17:54
    Aber es ist doch nicht ausgeschlossen, dass nach dem Untergang etwas Besseres kommt …
    ————-
    Ich denke manchmal, immerhin haben wir das Know-How.
    Das heißt, wenn sie die Kraftwerke abschalten, und es einen Blackout oder sonstige provozierte Katastrophen gibt, vielleicht sogar bis hin zu Unruhen und wer weiß was (Untergang), dann können Menschen (vielleicht, theoretisch) trotzdem irgendwann zu dem zurückkehren, was war (Öl, Gas, Kohle, Atomkraft). Weil das Wissen, wie man Häuser, Kraftwerke, vernetzte Computer baut, dann ja immer noch vorhanden ist.
    Es sei denn die Bibliothek von Alexandria brennt ab, das wäre natürlich ganz blöd. 😉

    Übrigens hab‘ ich den Eindruck, daß sich die Stimmen mehren, daß es doch zu einer Inflation krall’schen Ausmaßes kommen könnte. Ebenso die Stimmen, die zum Prepping ermutigen. Wenn z.B. die Flut vor der Tür steht, könnte es sicherlich nicht schaden, einen Fluchtrucksack bereitzuhalten, den man dann greifen kann, wenn man schnell raus muß.

  61. Johannisbeersorbet 7. August 2021 at 16:27

    „Habe heute in der Stadt wieder etliche schwerbehinderte, alte und junge Neger und Araber gesehen. Ich bin überzeugt, dass die alle eine Versorgung auf hohem Niveau erhalten, wie es in einem reichen Industrieland üblich ist.“

    Ich auch, dazu noch eine Reihe pigmentierter Bäuche.
    Aber immerhin Hoffnungsschimmer: Mehrmals boten mir tüchtige Kaufleute auch ohne festes Ladenlokal und erfrischend befreit von Coronaregeln diverse Substanzen an und bekräftigten mich, der leider unwillig zum Ankauf war, ein Nazischwein zu sein, bloß weil ich höflich Gegenfrage stellte: Wann geht es nach Haus?

  62. Deutschland anno 2021: Von Politikern verraten, von GEZ-LÜGENMEDIEN vera****t und gehirngewaschen, von wildenKuffnucken parasitär ausgenommen und lebensgefährdet – wer, mit gesundem Menschenverstand ,kann das noch aushalten und will noch dableiben?

  63. Die Nation ist mindestens eine leistungsfähige Verwaltungseinheit. Die gewaltsame und undurchsichtige Auflösung von Nationalstaaten durch die NWO-Globallisten wird man denen übel nehmen.

  64. Von einer Sackgasse kann man zwar tatsächlich schon eher reden, an dessen Ende würde ich aber eher einen Abgrund als eine simple Mauer verorten.

    An der Mauer würde sich letztlich jeder stoßen und den Rückweg antreten. Der Abgrund ist da tückischer – und meinem Verständnis nach kennt er auch kein Ende.

    Aber ich bin zuversichtlich, dass wir auch da wieder rauskommen. Es muss ja auch gar nicht der Rückwärtsgang sein. Einfach umdrehen und dann immer vorwärts.

Comments are closed.