Immer wieder werden Frauen in Parks von Jugendlichen mit Migrationshintergrund verbal und körperlich belästigt (Symbolbild).
Immer wieder werden Frauen in Parks von Jugendlichen mit Migrationshintergrund verbal und körperlich belästigt (Symbolbild).

Von MANFRED W. BLACK | In Hamburg sind der Winterhuder Kai und der Stadtpark die neuen Party-Meilen für Jugendliche aus der Hansestadt. Seit Wochen kommt es dort in den Abend- und Nachtstunden zu „dauerhaften Ruhestörungen und nach vielen Nächten gibt es große Müllberge“ (Alster-Magazin). In der Nähe des Winterhuder Kais urinieren Feierwütige immer wieder in die Hauseingänge, Anwohner beschweren sich sehr oft bei den zuständigen Behörden.

Vielfach Hunderte von Polizisten im Einsatz

Darüber haben regionale Medien schon öfter berichtet (Schlagzeile beim Portal 24hamburg.de: „Anwohner kämpfen gegen feierwütige Jugend“). Dass Mädchen und Frauen, wenn es dunkel geworden ist, oft große – und berechtigte – Angst vor Übergriffen haben, wird aber medial ganz bewusst verschwiegen.

Im Sommer versammeln sich oftmals Tausende von Jugendlichen abends auf großen Wiesen-Arealen des Winterhuder Kais und insbesondere des Hamburger Stadtparks. Um 21 Uhr wirkt die riesige Grünanlage des Stadtparks häufig „wie ein Festivalgelände: Alkohol fließt, Grillrauch wabert durch die Luft“ (Bild-Zeitung).

Es scheint, als gebe es wieder ein Leben wie vor Corona-Zeiten. Doch längst nicht alle der dort versammelten jungen Menschen bleiben friedlich.

In manchen Nächten, wenn der Alkohol in Strömen fließt und bei extrem lauter Musik ausgelassen gefeiert wird, sichern Hunderte Polizisten die Riesenwiese, weil es immer wieder nicht nur zu massiven Lärmbelästigungen kommt, sondern auch zu Übergriffen.

Flutlichtmasten der Bereitschaftspolizei

Wenn die Sonne untergegangen ist, schalten Polizeibeamte nicht selten sogar Flutlicht-Masten der Bereitschaftspolizei an, um halbstarke Jugendliche davor abzuschrecken, gegenüber anderen Menschen – in der Regel Mädchen und Frauen – übergriffig zu werden.

Schülerin Talitha (18) aus Bergedorf erzählte Bild: „Total entspannt hier. Aber wenn es eskaliert, ziehe ich mich zurück. Da habe ich überhaupt keine Lust drauf.“ Warum und wie es genau eskaliert –  das schreibt jedoch auch die Bild-Zeitung nicht genau.

Was die Medien verschweigen

Ehrlicher war jüngst das Alster-Magazin in seiner August-Ausgabe. Das Magazin spricht von „unfassbaren Zuständen“. Manche Mädchen hätten ein Spießrutenlauf im Park erlebt.

„Immer wieder wurden [sie] von massenweise Jugendlichen mit Migrationshintergrund auf übelste und ordinärste Art verbal belästigt“. Und zwar „in einer Art, die man hier nicht beschreiben kann“.

„Ununterbrochen“ komme es oft zu „abscheulichen Drohungen, wenn sich die Mädchen abwendeten“. Folge: Sehr viele Töchter der Hansestadt meiden das Areal des Stadtparks zu späterer Stunde zumindest dann, wenn sie nicht in männlicher Begleitung sind.

Auch wenn man öffentlich nicht darüber spricht: Zahlreiche Mädchen und Frauen ziehen ihre persönlichen Konsequenzen aus den unhaltbaren Zuständen. „Ablehnung, Distanzierung, Wut, Angst, Rückzug in Gefilde, in denen man sich (noch) sicher fühlt“, schreibt das Alster-Magazin.

Weiter heißt es dort: „Auch in unserer schönen Heimatstadt gibt es zunehmend Bereiche, in die man sich besser nicht begibt.“ Es handele sich längst nicht mehr um Einzelfälle, „auch wenn öffentlich wenig darüber gesprochen wird“.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

97 KOMMENTARE

  1. Da hocken prinzipiell NUR KERLE, Urinierende, Drogenkonsumierende, Notgeile, Diebe und andere Taugenichts bis hin zu Schwerverbrechern.

    Das könnte auch ein Park in Kairo sein. Wenn es dort solche schönen Parks gäbe.

  2. Hamburger Parks: Zu späterer Stunde haben Frauen Angst

    Sobald das Corona-Fake als beendet gilt und rein formell alle Freiheiten zurückgekehrt sind und man sich auch ans Ungeimpfter und/oder Genesener (oder als was auch immer) wieder frei in der Öffentlichkeit bewegen kann, wird die Zahl der Bluthochdruck- , Kreislauf- und Herzerkrankungen Besorgnis erregende Höhen erreichen, sobald manche nach dann fast zwei Jahren wieder die Innenstädte sehen werden.
    Ich persönlich gehe davon aus, dass Corona intensiv genutzt wird, um soviel Massen an Primitivkulturen nach Westeuropa, respektive Deutschland einzufliegen, wie in dieser Zeit nur möglich ist.

  3. Das_Sanfte_Lamm 29. August 2021 at 16:04

    Hamburger Parks: Zu späterer Stunde haben Frauen Angst

    Sobald das Corona-Fake als beendet gilt….

    ————————–

    Alle die Kerle die in den letzten 2 Jahren noch dazugekommen sind, die werden dann erst sichtbar!
    Das wird eng im Park werden.

  4. .
    .
    pädoGrünen Göring Eckardt:
    .
    „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich darauf!“
    .
    .
    Shithole Germoney!
    .
    Sept….. Nicht vergessen!
    .
    Altparteien haben es möglich gemacht!
    .
    Altparteien GEFÄLLT DAS!

    .

  5. Das Problem ist vielmehr, dass der heutigen Jugend durch die Eltern nicht mehr beigebracht wird, sich vom „fremden schwarzen Mann“ fernzuhalten. Früher hat man bei Fremden automatisch die Straßenseite gewechselt. Heute fragen 17 jährige Mädels im Minirock Leeroy, Jerome und Tyron kichernd nach der Uhrzeit. Resultat bekannt.

  6. Die meisten der belästigten Mädhen dürften linksgrün gewählt haben. Sie bekommen also genau das, was sie sich gewünscht haben. Und wenn schon bald massenweise brave, fleißige Ortskräfte in Haramburg einmarschieren haben die hippen Youngster auch tagsüber die Chance ‚Erlebende‘ zu werden. Alles gut – denn nur durch Schmerz lernt der Mensch!

  7. Kein Mitleid … es könnte noch schlimmer kommen , denn gerade die Frauen sind besonders scharf auf solche Typen . Nirgendwo gibt es so viele Moslemhuren wie in Deutschland . Es sind die Frauen die unsere Gesellschaft Islamisieren ! Insofern werden Sie bald wie im Islamischen Staat leben . Waren es nicht auch viele deutsche Weiber die sogar nach Syrien gezogen sind um als 2.oder 4.Frau diesen Leuten dienten ?? Nee … für jede deutsche Frau die mit solchen Typen anbändelt , wünsche ich nur das Beste … !

  8. Wer seit Jahrzehnten immer radikaler Richtung Links wählt, muss sich nicht wundern und jammern, wenn seine Heimatstadt zugrunde geht! Nur noch 16% Nichtlinke in der HH Bürgerschaft, alle anderen sind mehr oder weniger radikale Linke.

  9. „Kern der bisherigen Ermittlungen gegen die vier Beschuldigten ist der mutmaßliche Sozialbetrug. Demnach wurden durch die Familie beim Jobcenter Leverkusen von 2015 bis 2021 insgesamt drei Bedarfsgemeinschaften angemeldet. Wodurch sich die Familie mehr als 430.000 Euro erschlichen haben soll.

    Für eine Bedarfsgemeinschaft stellte Badia Al-Zein den Hauptantrag, die Folgeanträge seine Frau Hajere. Auf ihr Konto ging auch das Geld ein. Sie soll laut Ermittlungen eine Art Kassenwart der Familie sein, organisierte alles. In Summe erhielt Badia Al-Zein (acht Kinder) mit seinen Familienangehörigen so monatlich 5262,30 Euro!

    BILD am Sonntag fragte bei der Stadt Leverkusen nach, ob der Anspruch der Familie nicht kontrolliert wurde. Eine Sprecherin: „Zu wirtschaftlichen Verhältnissen von Privatpersonen können aus datenschutzrechtlichen Gründen keine Auskünfte erteilt werden.“

    https://www.bild.de/news/inland/news-inland/al-zein-clan-millionen-villa-dank-hartz-iv-77517620.bild.html

  10. Penner 29. August 2021 at 16:15

    Hinzu kommt kommt, es sind gerade die Frauen die die linken BRD-Altparteien wählen die die deutschen Frauen langfristig absehbar unters Schariarecht bringen werden.

    Die AfD hat den geringsten Frauenanteil als Wähler.

  11. .

    (Achtung, dieser Beitrag enthält Elemente satirischer Zuspitzung)

    .

    Verständnis für Orientale mit Testosteron-Überschuß

    .

    1.) Kommen an die Frauen der eigenen Ethnie vor Heirat nicht ran: „Haram“

    2.) Bleibt nur noch die ungläubige deutsche „Schlampe“.

    3.) Oder eine kopftuch-umhüllte Ziege auf der Weide.

    .

    Friedel

    .

  12. Nur Schlampen sind noch nach Einbruch der Dämmerung unterwegs.
    Also alles bestens, schön weiter Grün wählen und Flutschies wellcum rufen.
    cnr

    War schon immer so in untergehenden Gesellschaften, Nebenprobleme zu Beteigeuze aufpusten (er hat
    NEGERkuss“ gesagt!!!“ ), Ansprechen der Hauptprobleme (z. B. warum können sich im Schnitt ärmere Ausländer mehr Kinder als Deutsche „leisten“, müssen wir Zuwanderung aus islamischen Ländern haben?) Thematisierer prügeln.
    Dumme Gesellschaften gehen eher unter.
    Der Ösi-Kurz hat was in der Richtung gesagt: „Leute die zu uns passen.“

    nb. Bei dem Thema: War gestern Besorgungen machen und Geld holen. Nach 21 Uhr (war deutlich dunkel) junge Kopftuch Tante allein unterwegs. Sieht man hier nicht oft.

  13. Tja … das kommt wenn man mitgeliefert alte , fette und hässliche Weiber an die Macht lässt !! Die meisten schauen doch gar nicht mehr hin , wen Sie wirklich wählen . Ist das überhaupt noch wählen ?

  14. matrixx 29. August 2021 at 16:09
    Das Problem ist vielmehr, dass der heutigen Jugend durch die Eltern nicht mehr beigebracht wird, sich vom „fremden schwarzen Mann“ fernzuhalten. Früher hat man bei Fremden automatisch die Straßenseite gewechselt. Heute fragen 17 jährige Mädels im Minirock Leeroy, Jerome und Tyron kichernd nach der Uhrzeit. Resultat bekannt.

    Die kulturmarxistische Hirnwäsche hat mittlerweile seit den neunzehnhundertsechziger Jahren ihre Wirkung voll entfaltet.
    Hatte früher der arbeitende weisse westeuropäische, respektive deutsche Mann bei der Partnerwahl einen Ruf wie Donnerhall, steht er bei den Auswahlkriterien inzwischen abgeschlagen an einer der unteren Positionen.

  15. „Hamburger Parks: Zu späterer Stunde haben Frauen Angst“
    „Immer wieder werden Frauen in Parks von Jugendlichen mit Migrationshintergrund verbal und körperlich belästigt (Symbolbild).“

    Und immer wieder muß man sich trotz dieser Lage im Klaren darüber sein, daß man sich bei möglichen Antworten auf diese Themen auf Glatteis bewegt.
    Es scheint wirklich manchmal besser den Mund zu halten. Selbst in diesen heftigen Zeiten.

  16. Kreuzbergs Bezirksbürgermeisterin hat Angst, nachts durch Parks zu laufen. Ja, warum sorgt sie dann dort nicht für mehr Sicherheit? Ein Kommentar.

    *https://www.tagesspiegel.de/berlin/monika-herrmann-und-ihre-angst-in-parks-es-ist-auch-ihr-job-fuer-mehr-sicherheit-im-bezirk-zu-sorgen/25013236.html

    *https://www.tagesspiegel.de/berlin/ist-mir-als-frau-zu-gefaehrlich-gruenen-politikerin-herrmann-loest-debatte-ueber-park-sicherheit-aus/25008912.html

    Wie bitte? Die Bezirksbürgermeisterin von Friedrichshain-Kreuzberg hat Angst, sich unter anderem in ihrem eigenen Bezirk in die Parks zu wagen? Warum sorgt sie dann nicht dafür, dass sich das ändert?

    Monika Herrmanns Aussage regt zu recht viele Menschen auf. Denn sie deutet auf ein tiefer liegendes, ja ein strukturelles Problem: Die Grünen-Politikerin regiert nicht. Denn das hieße: Verantwortung übernehmen. Das tut Monika Herrmann schon seit Jahren nicht. In ihrem Weltbild sind immer die anderen mit Handeln dran. Gibt es Ärger, macht sie sich dünne. Muss jemand führen, duckt sie sich weg. Sie verweist dauernd auf Zuständigkeiten, nur sie selbst ist nie zuständig.

    Die Episode mit den Parks ist da die jüngste, aber nicht die einzige. Erinnert sei an die anno 2012 von Flüchtlingen besetzte Gerhart- Hauptmann-Schule. Sie wurde zu einem Hort von Drogenhandel und Kriminalität, ein fünf Jahre dauernder rechtswidriger Zustand, der von der Bezirksbürgermeisterin geduldet wurde.

    Zeitweilig hatte man fast den Eindruck, es wäre ihr recht, wenn die Polizei das Ding stürmt und mit Gewalt räumt. Dann wäre sie das Problem los-, und der Buhmann wäre die Polizei gewesen. Dazu kam es aber nicht. Allein das Bewachen der Schule, in der zuletzt nur noch wenige Personen hausten, kostete den Steuerzahler Millionen. Wegen dieser Kosten wurden Schulen nicht repariert, Sportvereine weniger gefördert und öffentliche Leistungen gestrichen.
    Hermann verkennt, dass sie die Dienstaufsicht hat

    Auch andere Zustände im Bezirk zeigen das. Thema Spätis: Es gibt eine Rechtslage, wonach sie an Sonntagen schließen müssen. Neukölln kontrolliert das auch und setzt es durch. Kreuzberg nicht. Hier wird ebenfalls ein rechtswidriger Zustand geduldet.

    Herrmann verweist auf die Zuständigkeit des Ordnungsstadtrats und verkennt dabei: Sie hat die Dienstaufsicht. Sie kann Weisungen erteilen. Will sie das nicht, so könnte sie zumindest einmal öffentlich Haltung einnehmen und sagen, wofür sie steht. Auch das passiert nicht. Weitere Beispiele lassen sich finden, Stichwort Myfest, Stichwort Rigaer Straße.

    Immerhin gibt die Grünen-Politikerin zu, dass der Zustand im Görlitzer Park „nicht tragbar“ sei. Das zu ändern, sei aber Aufgabe der Polizei, meint sie. Das Bezirksamt könne sich nur mit der Situation arrangieren – und täte bereits alles, was in seiner Macht stehe.

    Zwar kann Herrmann nicht über den Einsatz der Polizei entscheiden, und auch die Gesetze zur Strafbarkeit des Drogenhandels kann sie nicht ändern. Sie könnte aber zumindest das Gebüsch herunterschneiden lassen, die Drogenverstecke ausheben und Sichtachsen für mehr gefühlte Sicherheit schaffen. Und sie könnte natürlich dem Parkläufer sagen, was er tun soll. Schließlich wird er vom Bezirk bezahlt. Sie müsste nur wollen.

  17. Zu meiner Zeit als Jugendlicher (70er Jahre ) konnte man ne Jungfrau mit einem Sack Gold auf dem Rücken Abends an einem ende der Stadt losschicken um zum anderen ende der Stadt zu kommen….die war am Ziel immer noch Jungfrau, und das Gold hatte sie auch noch. Was heutzutage abläuft hier im Land ist nur noch zum kotzen!!

  18. Also den Wähler… hicks… innen in den Großstädten kann man einfach nicht mehr helfen.
    Die wählen munter „weiter so“, auch wenn sich die Städte vor ihren Augen in Drittweltshitholes verwandeln.

  19. Hamburg: Sechs schwere Messerangriffe an drei Tagen

    *https://www.pi-news.net/2021/08/hamburg-sechs-schwere-messerangriffe-an-drei-tagen/

    In Hamburg sind jüngst allein an drei Tagen acht Menschen durch Messerattacken erheblich verletzt worden, vier davon lebensgefährlich.

    Deutschland: Jeden Tag 15 Sexualstraftaten durch Asylbewerber.

    15 Mal pro Tag wird eine Frau in Deutschland Opfer durch eine Sexualstraftat eines Asylbewebers.

    Seit 2016 ist die Anzahl der Sexualdelikte durch Asylbewerber um 80 (!) % gestiegen.

    Wie lange will man das Problem noch tabuisieren? Ist unsere Sicherheit als Frauen nichts wert?

    Quelle: https://youtu.be/M6bO0Mu_wWY

    Deutschland: Jeden Tag 2 Gruppenvergewaltigungen.

    An jedem einzelnen Tag werden im Durchschnitt zwei Mädchen oder Frauen in Deutschland von Männergruppen vergewaltigt!
    An jedem einzelnen Tag werden im Durchschnitt zwei Mädchen oder Frauen in Deutschland von Männergruppen vergewaltigt!

    DAS ist das schockierende Ergebnis einer BILD-Anfrage an das Bundeskriminalamt (BKA). Demnach wurden im vergangenen Jahr 704 Gruppenvergewaltigungsverfahren gezählt. Zum Vergleich: 2019 waren es 710, 2018 nur minimal weniger (659).

    Brisant: Jeder zweite Tatverdächtige hatte keine deutsche Staatsangehörigkeit. Häufig kamen die Männer aus islamischen Ländern: Afghanistan, Syrien, Irak.

    Besonders Afghanen sind – gemessen an ihrem geringen Bevölkerungsanteil – überproportional stark vertreten. 2018 waren 6 Prozent der tatverdächtigen Afghanen. In der Gesamtbevölkerung machen sie aber nur 0,3 Prozent aus.

    Die meisten von ihnen begingen die Tat noch im laufenden Asylverfahren. Auch in Leer sollen Flüchtlinge zu Tätern geworden sein. Drei Migranten aus Syrien und dem Irak vergewaltigten und misshandelten mutmaßlich ein Mädchen (16, BILD berichtete). Es wäre kein Einzelfall, wie die BKA-Schockzahlen belegen.

    Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=zNpi-xOLyTQ

    Ein Land das seine Frauen, Mädchen und Kinder nicht vor der Gewalt von Asylbewerbern, Illegalen und sog. „Flüchtlingen“ schützt ist ein krankes Land.

    Deutschland, Land ohne Rückgrat – Land ohne Courage.

  20. „die neuen Party-Meilen für Jugendliche aus der Hansestadt“
    Einfach köstlich diese verharmlosende Beschreibung für einen Messerstecher- und Vergewaltiger-Treff.
    Auf linksgrünem Mist gedeihen perfekte NoGo-Areas. Aber der größte Teil unserer schwachsinnigen Mitbürger hat es ja so gewollt und wird im September wieder die wählen, die uns das eingebrockt haben. Herzlichen Glückwunsch! In unseren Innenstädten und Parks sieht es doch schon aus wie in Bagdad. Und die etablierten Parteien werden dafür sorgen, dass für genug Nachschub gesorgt wird.

  21. „Hamburger Parks: Zu späterer Stunde haben Frauen Angst“
    „Immer wieder werden Frauen in Parks von Jugendlichen mit Migrationshintergrund verbal und körperlich belästigt.“

    Warum bewaffnen sich viele Frauen? Auch Männer wirds unwohl…Ein pensionierter Krimininalbeamter der ehrenamtlich für den Weißen Ring
    arbeitet, sagte bei Jetzt red i (BR3 FS): Die Opfer werden von der Politik Alleingelassen. Aus dem Netz………….. Wer Dokus aus dem Sudan, Niger, Lybien, Marokko,Afghanistan usw. gesehen hat, der weiß das Männergruppen dort ganz normal sind. Keine normaldenkende Frau wagt sich dort nach 17.00 Uhr aus dem Haus. Und bevor irgendjemand mir vorhält ich hätte dies aus dem Fernsehen. Nein, ich war über 25 Jahre als Bauingenieur in diesen Ländern und habe die Verhältnisse direkt vor Ort über Jahre kennengelernt. Wenn das zu uns kommt, was in diesen Gebieten der Normalzustand ist, dann gute Nacht Europa! Sexualdelikte | Polizei fasst Tatverdächtigen! BABENHAUSEN/EGG A.D.GÜNZ, LKR. UNTERALLGÄU. Ein dringend Tatverdächtiger wurde von der Polizei gefasst. Ihm werden mehrere Sexualdelikte zur Last gelegt. Er wird heute einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Gestern Nachmittag war eine Spaziergängerin am östlichen Badesee bei Babenhausen mit ihrem Hund spazieren. Dabei wurde sie von einem Fahrradfahrer bedrängt, weshalb die Frau ihren Hund in das Auto sperrte und versuchte Wegzufahren. In diesem Moment schmiss der Unbekannte nach derzeitigem Kenntnisstand die Frau in den Wagen und verging sich dort an ihr. Die Frau schaffte es danach sich von ihm zu befreien und
    wegzufahren. Zuhause verständigte sie die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West, welche sofort umfangreiche Fahndungsmaßnahmen einleitete; in diese waren neben einer Vielzahl von Polizeibeamten der umliegenden Dienststellen auch die Bereitschaftspolizei und ein Polizeihubschrauber eingebunden.
    Nahezu zeitgleich erreichte die Einsatzzentrale ein weiterer Notruf. Der Anrufer teilte mit, dass er soeben eine schwer verletzte Frau angetroffen habe. Nach derzeitigem Ermittlungsstand der Kriminalpolizei
    wurde diese am selben See von einem zunächst Unbekannten angegangen, der sie gleich in eine der dortigen Umkleidekabinen drängte. Dort wendete er starke körperliche Gewalt gegen die Frau an, verletzte sie dadurch und verging sich an ihr. Währenddessen versuchte sich die Frau mit einer zufällig mitgeführten Haushaltsschere zu wehren und verletzte den Täter
    dabei. Glücklicherweisekam zu diesem Zeitpunkt der unbeteiligte Mann zufällig vorbei, wurde auf den Vorfall aufmerksam und ging in Richtung des Opfers und des Täters. Dieser rannte daraufhin weg. Auf die Frau aufmerksam geworden informierte der Spaziergänger sofort die Polizei. Unmittelbar darauf war die Fahndung erfolgreich: Beamte der Polizei Illertissen und Memmingen stellten einen Mann, welcher als dringend Tatverdächtig gilt. Der 25-Jährige räumt zwar ein vor Ort gewesen zu sein, bestreitet bislang aber weitere Verdächtigungen. Die Staatsanwaltschaft Memmingen ordnete die Vorführung des Eritreers vor den Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Memmingen an. Diese wird im Laufe des Tages erfolgen. Beide Opfer wurden ärztlich behandelt. Bei der Kriminalpolizei Memmingen
    wurde eine Ermittlungsgruppe zur weiteren Aufklärung der beiden Taten eingerichtet. Kripo und Staatsanwaltschaft sehen einen Zusammenhang mit dem Delikt vom Montag in Egg a.d. Günz als wahrscheinlich an.(PP Schwaben Süd/West, 12 Uhr, ce)
    Anmerkungen: Aus Gründen des Opferschutzes werden die Altersangaben der Frauen nicht genannt. Die Art der jeweiligen Gewaltanwendung und weitere Details zum Ablauf können aus Gründen des Ermittlungsschutzes derzeit nicht veröffentlicht werden. Wir bitten um Verständnis. https://www.youtube.com/watch?v=CVnTpEaGNU0

  22. Das amerikanische Imperium und die europäische Zivilisation gehen unter. Wir können uns glücklich schätzen, diese Epoche mitzuerleben. Denn schon in wenigen Jahren wird es keine Geschichtsbücher mehr geben, die von dieser Zeit berichteten. Für kommende Generationen wird es rätselhaft bleiben, wie es dazu kommen konnte. Denn an den Namen Angela Merkel, wird sich niemand mehr erinnern.

  23. @ lorbas 29. August 2021 at 16:28
    Brisant: Jeder zweite Tatverdächtige hatte keine deutsche Staatsangehörigkeit.
    Auch das ist eine üble Verharmlosung! Jedem zweiten, der nach dieser Logik einen deutschen Pass hat, wurde dieser erst vor Kurzem nachgeworfen. Der Anteil „echter“ Deutscher unter diesen Vergewaltigern dürfte bestenfalls im Promillebereich liegen. Alle linksgrün Verseuchten werden anhand dieser Statistik nämlich falsch argumentieren, dass Deutsche ebenso Frauen vergewaltigen wie Ausländer. Man sollte die Täter lieber nach den Vornamen sortieren als nach der Staatsbürgerschaft!

  24. Genau in diesem HAMBURG, in dem der verklemmte Tschentscher seine 2 G Regel platzieren will! – Soll erst mal seine Parks säubern gehen!!
    Herr Tschentscher möge endlich seinen Stock aus dem A…. nehmen!
    Und die Birne oben einschalten!

    Und es gibt noch ein anderes Hamburg fern von 2G:

    BILD: 15.55 Uhr
    „Volksfest zählte 500 000 Besucher
    Das Volksfest „Hamburger Dom“ ist am Sonntag mit einer Bilanz von rund 500 000 Besuchern über 30 Tage verteilt zu Ende gegangen. Als erste städtische Großveranstaltung seit Ausbruch der Corona-Pandemie hatte das Fest nach 1,5 Jahren Zwangspause wieder stattgefunden, wie die Wirtschaftsbehörde mitteilte. Es kamen durchschnittlich etwa 16 000 Besucher pro Tag. Zum Vergleich: Der Sommerdom 2019 zählte insgesamt 2,5 Millionen Besucher.“

  25. „Schülerin Talitha (18) aus Bergedorf erzählte Bild: „Total entspannt hier. Aber wenn es eskaliert, ziehe ich mich zurück. Da habe ich überhaupt keine Lust drauf.“

    Das dachte schon so manche/mancher, dass man sich zurückziehen könnte, wenn „es eskaliert.“ Viele davon leben nicht mehr.

  26. In Frankreich hat man solche Frauen nach dem Krieg , eine Glatze geschnitten oder einfach hingerichtet . Im Übrigen würde es deutschen Männern ebenso ergehen , wenn Sie mit einer muslimischen Frau ein Verhältnis haben in einem muslimischen Land . Diese Frau würde es nicht überleben und der deutsche Freund in der Regel ebenfalls nicht !

  27. @ BePe 29. August 2021 at 16:22

    Dann muß die AfD halt mal Selbstkritik üben
    u. was ändern, statt alten Knacker mit fauligem
    Gebiß u. eine Lesbe mit illustrem Familienleben
    an die Spitze zu setzen.

  28. Aber immer brav rot-grün wählen! Selbst schuld … keine kann sagen, sie wäre nicht gewarnt worden.

  29. unbetreutes Denken 29. August 2021 at 16:29
    „die neuen Party-Meilen für Jugendliche aus der Hansestadt“
    Einfach köstlich diese verharmlosende Beschreibung für einen Messerstecher- und Vergewaltiger-Treff.
    Auf linksgrünem Mist gedeihen perfekte NoGo-Areas. Aber der größte Teil unserer schwachsinnigen Mitbürger hat es ja so gewollt und wird im September wieder die wählen, die uns das eingebrockt haben. Herzlichen Glückwunsch! In unseren Innenstädten und Parks sieht es doch schon aus wie in Bagdad. Und die etablierten Parteien werden dafür sorgen, dass für genug Nachschub gesorgt wird.

    Das „RAW“ in Berlin-Friedrichshain gilt seit Jahren als hochgefährlich.
    Harte Drogen und vor allem Sexualdelikte waren auf diesem Partygelände schon vor 2015 Normalität – obwohl das weit über Berlin hinaus bekannt ist, zieht es Woche für Woche immer wieder junge Frauen und Mädchen an.
    Wie hoch dort die Dunkelziffer der Vergewaltigungen ist, kann nur vorsichtig geschätzt werden, trotzdem ist (bzw. war vor Corona) es dort jedes Wochenende überfüllt.
    Irgendwas muss sich also in den Köpfen junger Menschen verändert haben, dass sie trotz einer exponentiell gestiegenen Wahrscheinlichkeit, Opfer eines Raub- oder gar Sexualdeliktes (manchmal in Tateinheit) zu werden, eben genau solche Orte aufsuchen.
    Nur als Vergleich:
    Bis ca. 2005 konnte man die Tage und Wochen zählen, bis ein Klub oder eine Disco wegen einer zu legeren „Tür- und Einlasspolitik“ dicht machen musste weil sich sich nach und nach immer mehr männliches orientalisches Jungvolk darin tummelte und das Normalpublikum ausblieb.

  30. Habe den verlinkten Bildzeitungsartikel gelesen.
    Ziemlich beschönigt, teilweise verlogen.

  31. Wintersonne 29. August 2021 at 16:38
    „Schülerin Talitha (18) aus Bergedorf erzählte Bild: „Total entspannt hier. Aber wenn es eskaliert, ziehe ich mich zurück. Da habe ich überhaupt keine Lust drauf.“
    Das dachte schon so manche/mancher, dass man sich zurückziehen könnte, wenn „es eskaliert.“ Viele davon leben nicht mehr.

    Die haben ihre eigene Medizin geschmeckt. Und die schmeckte nicht.

  32. In jedem anderen Land , würde ein Ministerpräsident/in der solche Zustände herbei geführt hat , das nicht überleben !!

  33. haben Frauen Angst

    Hat das in Deutschland schon jemals interessiert.

    Hätten jetzt „Muslime“ Angst, oder Maximalpigmentierte hätten Angst oder Linke/Rote/Grüne oder Illegale, „Flüchtlinge“ oder „Asylbewerber“, dann wäre hier etwas in Bewegung.

    Jedoch bei normalen deutschen Frauen interessiert das niemanden.

    Beispiele gibt es zu Hauf: Köln: Gejagt wie Vieh! Merkels Bahnhof

    Früher war es Sexismus, Frauen zu bedrängen, heute ist es Rassismus, sich als Frau dagegen zu wehren (Cahit Kaya)

    Von Thomas Böhm

    Wie immer wenn es in Deutschland darum geht, Täter zu schützen und Opfer zu verhöhnen, müssen die Journalisten den geschockten Bürgern auch im Falle der Kölner „Silvesterknallerei“ verklickern, dass es sich bei den bösen Jungs auf keinen Fall um „Flüchtlinge“ handelt:

    „Die Täter haben nichts mit der aktuellen Flüchtlingswelle zu tun“, sagt ein Polizeisprecher. Die Täter würden über Nordafrika und Frankreich nach Deutschland reisen…

    Deutschland: Welle von Vergewaltigungen durch Migranten

    Englischer Originaltext: Germany: Migrants‘ Rape Epidemic

    Obwohl sich die Vergewaltigung schon im Juni ereignete, verschwieg die Polizei sie fast drei Monate lang, bis die lokalen Medien darüber berichteten. Wie dasWestfalen-Blatt schreibt, lehnt die Polizei es ab, Verbrechen öffentlich zu machen, an denen Flüchtlinge und Migranten beteiligt sind, weil sie Kritikern der Masseneinwanderung keine Legitimation verleihen will.

    In einer Flüchtlingseinrichtung in Detmold wurde ein 13-jähriges muslimisches Mädchen von einem anderen Asylbewerber vergewaltigt. Berichten zufolge waren das Mädchen und seine Mutter aus ihrem Heimatland geflohen, um einer Kultur sexueller Gewalt zu entkommen.

    Gut 80 Prozent der Flüchtlinge/Migranten in der Münchener Aufnahmeeinrichtung sind männlich. … Der Preis für Sex mit weiblichen Asylsuchenden beträgt 10 Euro. (Bayerischer Rundfunk)

    In der bayerischen Stadt Mering, wo am 12. September in 16-jähriges Mädchen vergewaltigt wurde, hat die Polizei Eltern davor gewarnt, ihre Kinder ohne Begleitung aus dem Haus zu lassen. Im bayerischen Pocking ruft die Schulleitung des Wilhelm-Diess-Gymnasiums Eltern dazu auf, ihre Töchter keine freizügige Kleidung tragen zu lassen, um „Missverständnisse“ zu vermeiden.

  34. haben Frauen Angst

    Hat das in Deutschland schon jemals interessiert.

    Hätten jetzt „Muslime“ Angst, oder Maximalpigmentierte hätten Angst oder Linke/Rote/Grüne oder Illegale, „Flüchtlinge“ oder „Asylbewerber“, dann wäre hier etwas in Bewegung.

    Jedoch bei normalen deutschen Frauen interessiert das niemanden.

    Beispiele gibt es zu Hauf: „Hellhäutige werden mit Blicken getötet“

    „Meine Frau spricht nicht die Sprache der Unreinen“

    Eine Lehrerin an einer Berufsschule schreibt, dass die „meisten problematischen Schüler männlich und muslimisch waren beziehungsweise sind, die die Autorität einer Lehrerin nicht anerkennen und den Unterricht massiv stören“. Eine Mutter berichtet, sie habe an der Schule ihrer Tochter eine vollverschleierte Frau angesprochen, ob sie ihr helfe könne.

    Die Antwort sei allerdings gekommen von einem „Mann wie aus dem Boss Modemagazin – mit schickem Anzug und 3-Tagebart“: „Meine Frau spricht nicht die Sprache der Unreinen“. Auf ihre Frage, wer denn hier unrein ist, habe dieser geantwortet, „dass ich unrein sei. Ich fragte ihn, was das denn bedeutet. Ich bekam die Antwort, das hätte nichts mit mir persönlich zu tun, denn alle deutschen Frauen wären unrein und seine Frau sollte die Sprache der unreinen nicht sprechen, um sie rein zu halten“.

    Sorge, bald ein Kopftuch tragen zu müssen

    Doch sind es nicht nur Männer, die deutschen Frauen feindselig gegenüberstehen, ist daraus zu lesen. Als „Hellhäutige und Hellhaarige“ werde sie „Mit Blicken getötet“, beschreibt eine Mail-Absenderin ihre Erfahrungen vom Frauenbadetag in einem Schwimmbad. Eine andere berichtet von den Sorgen vieler ihrer Freundinnen, dass sich angesichts des großen Zuzugs von Menschen aus anderen Kulturkreisen das Werteverständnis verschiebe. Selbst junge Auszubildende mit Migrationshintergrund fürchteten sich, bald gezwungen zu werden, ein Kopftuch zu tragen.

  35. Ich dachte das sind alle AMIGA-Boys
    (Aber meiner ist ganz anders)
    Jetzt bin ich verwirrt…
    Interessant wäre zu wissen, ob es sich bei den belästigten Frauen um teddywerfende Bahnhofsweibchen handelt..
    Und was sie Gedenken im September zu wählen…

  36. „Folge: Sehr viele Töchter der Hansestadt meiden das Areal des Stadtparks zu späterer Stunde zumindest dann, wenn sie nicht in männlicher Begleitung sind.“

    Inzwischen auch so eine Sache. Früher war das mit der männlichen Begleitung auf dem Heimweg eine gute Idee, heute bringt man seinen Begleiter damit unter Umständen in Lebensgefahr. Es reicht eine Gruppe Mihigrus, die zufällig entgegenkommt und auf Krawall gebürstet ist. Die Frau wird beschimpft und begrapscht, der Mann will sie verteidigen und hat schneller ein Messer im Rücken, als er gucken kann.

  37. .
    .
    Wer schützt uns vor dieses illegalen Fremden?
    .
    Das ist schon perfide. Diese nicht-westlichen Asylanten/Ausländer werden uns Deutsche als Schutzbedürftige verkauft und die selbigen verbreiten in unseren Städte, gegen die dt. Bevölkerung, Terror und Gewalt. Machen unsere Städte zu gefährlichen kriminellen Kriegs- und Terrorzonen. Abartig!
    .
    Wer schützt und vor diesen illegalen gewalttätigen Versorgungssuchenden?
    .
    Niemand!
    .
    Die Altparteien finden das auch noch Klasse und wollen mehr davon.
    .
    September wird abgerechnet. .

  38. Wirklich versehen tu ich das ja nicht. Denn Frauen sind doch Männern in allen Belangen überlegen. Wie kann dieses so strake Geschlecht Angst vor Männern haben?
    Früher gab es im bürgerlichen Gesetzbuch (oder so) Aussagen wie: die Frau bedürfe aufgrund ihrer besonderen Natur eines besonderen Schutzes. Mit besondere Natur habe ich damals als 10-13 jähriger die physische Schwäche der Frau in Verbindung gebracht (und fand es völlig natürlich, dass im Gesetzestext stand, dass die Frau eine besondere Natur habe und deshalb des besonderen Schutzes bedürfe.

    Aber die Frauen lehnen es doch heute ab, eine besondere Natur zu haben. Von den antiquierten Vorstellungen von damals, die sie als schutzbedürftig ansahen halten sie doch nichts mehr. Die haben sie wahrscheinlich doch federführend abgeschafft. Wieso dann jetzt Angst?

  39. ich habe bereits vor jahren über die dummheit der menschen gestaunt, also besser geworden ist das nicht. der ausgang der wahlen wird meiner menschenfreundlichkeit vermutlich den rest geben

  40. Warum schifft man die kriminellen Negerrotten nicht einfach über den nahe gelegenen Hamburger Hafen wieder aus?

  41. Es müssen nicht nur Frauen Angst haben, sondern auch alte Menschen!
    „Jugendlicher stößt Rentner wegen ausländerfeindlicher Bemerkung zu Boden – 81- Jähriger stirbt“
    Der Rentner mit Einkaufstaschen rempelte in einem Einkaufszentrum den Jugendlichen an.
    https://www.hna.de/lokales/goettingen/eichsfeld-ort28624/tod-von-rentner-in-duderstadt-17-jaehriger-steht-bald-vor-gericht-90943643.html
    Meine Güte, ich wurde schon oft beim Einkaufen angerempelt, bzw. blöd angesprochen, aber deswegen habe ich noch keinen Menschen erschlagen!

  42. Penner 29. August 2021 at 16:39

    Das radikalantideutsche BRD-Establishment will solche Beziehungen, die werden doch massiv gefördert, z.B. durch die Werbung. Es gibt doch kaum noch einen Werbefilm mit einer jungen weißen Frau und einem jungen weißen Mann als Partner. Junge weiße Männer gibt es eh kaum noch in Werbefilmen.

  43. Winterhude ist genau das wohlstandsverwöhnte Viertel, das diese Zustände herbeigewählt hat.
    Vom realen Leben wegstudierte Linkswähler, die „ihren Wohlstand einfach mal teilen wollten“.
    Zu köstlich zu sehen, wie sie nun ihr eigenes Erbrochenes zu schlucken haben.
    Als Polizei würde ich mich (kollektiv) bei solchen „Notrufen“ krank melden….

  44. das UNHCR fordert deutschland auf das asylverfahren zu erleichtern. manchmal bleib ich sprachlos zurück.

  45. und ich fordere das UNHCR auf , sich aufzulösen. eh bloß ein araberclub. das hatte trump klar erkannt.

  46. da bringen sie was durcheinander, wenn der anrempler wehrhaft gewesen wäre hätte sich der 17jährige moslem entschuldigt, aber bei einem 81jährigen kann man die ähre rauslassen. die sind feig bis ins mark. siehe aus aktuellem anlass afghanistan.

  47. äh vergessen:
    Meine Güte, ich wurde schon oft beim Einkaufen angerempelt, bzw. blöd angesprochen, aber deswegen habe ich noch keinen Menschen erschlagen!

  48. @ Luise59

    Die „ausländerfeindliche Bemerkung“ des Rentners wird sich strafmindernd auswirken. Dazu kommt das Alter des Täters, also Welpenschutz, sowie die Tatsache, dass ja keine Tötungsabsicht vorhanden war. Man muss kein Jurist sein, um die Strafe jetzt schon zu kennen: Freispruch.

  49. „bei extrem lauter Musik ausgelassen gefeiert wird“ – was hat dieser Krach mit einer Feier zu tun?
    Man sollte da mit Drohnen rüberziehen, Leuchtfarbe über das exzessive Gesindel versprühen und das ganze Pack dann wegen schwerer Ruhestörung und Landfriedensbruchs zur Rechenschaft ziehen.

    Sofern Migrationshintergrund gehört zur Strafe selbstredend die Abschiebung, ohne wenn und aber, ab damit, raus.

  50. Sicher ist da einiges dran. Und Drogen werden da auch verteilt von Dunkelhäutigen, die kaum Deutsch sprechen, an Schulkinder! Das sieht die Polizei seltsamerweise nicht!
    Andererseits sehe ich um 17 Uhr, bei strahlender Sonne im Stadtpark junge Mädchen aufgetackelt wie für einen Bühnenauftritt: mit dickem Make-up, knallengen kürzesten Kleidchen und Stöckelschuhen. Wer sie auf Barbie gedrillt hat ist eine andere Frage. Ihre Mütter sicher nicht. Andererseits darf ein Mädchen nackt Rad schlagen, das gibt NIEMANDEN das recht es anzufassen und zu beleidigen! das begreifen viele junge Männer nicht!
    Nach anderthalb Jahren Leben unter der Folter des permanennten Sauerstoffmangels – in der Wachstumsphase!!!- der Folter der Maske, nach Abstandsgeboten in Zeiten, in denen Jugendlichen normalerweise den ersten Kuss erleben sollten, gönne ich den jungen Leuten die Feiern im Freien von ganzen Herzen!
    Die Polizei hat hier auch manchmal Lust am schikanieren – siehe die Jagd im Jenisch-Park auf den Jugendlichen, der seine Freund umarmt hat und von der Polizei gejagt wurde wie ein Tier! Bei rodelnden Kindern, alten Leuten und Jugendlichen trauen sie sich das, was sie sich bei echten Kriminellen nicht trauen. Die Hamburger Polizei ist sch….!

  51. Leserkommentar aus der Welt zu diesem Thema:

    Wir holen uns das Problem ins Land. Gratisflug für diejenigen, die hier genauso leben wie in ihrem Land und sich gar nicht ändern WOLLEN. Kein anderes Leben leben WOLLEN. Was ist mit unseren jungen Frauen? Wir haben hier im ländlichen eine Diskothek. In den letzten Wochen wurden hier junge Frauen angegrabscht und wenn sie nicht gefügig waren, wurden sie auf der Tanzfläche zusammengeschlagen!!! Und unsere jungen Männer? Auf dem Parkplatz niedergestochen. Das muss man sich mal bitte vorstellen!!! Und wir fliegen diese Mentalität hier gratis ins Land? Super! Ich fühle die von den Wahlplakaten versprochene Sicherheit NICHT

  52. „Auch wenn man öffentlich nicht darüber spricht: Zahlreiche Mädchen und Frauen ziehen ihre persönlichen Konsequenzen aus den unhaltbaren Zuständen. „Ablehnung, Distanzierung, Wut, Angst, Rückzug in Gefilde, in denen man sich (noch) sicher fühlt“, schreibt das Alster-Magazin.“

    Was das Alster-Magazin unterschlägt: Die Mädchen und Frauen werden weiter in ihre Smartphones glotzen und natürlich bei Erwähnung der AfD „Igitt“ keifen.

  53. @Das_Sanfte_Lamm 29. August 2021 at 16:04

    Sobald das Corona-Fake als beendet gilt und rein formell alle Freiheiten zurückgekehrt sind und man sich auch ans Ungeimpfter und/oder Genesener (oder als was auch immer) wieder frei in der Öffentlichkeit bewegen kann,

    Damit rechnen Sie???

    Ich weiß es natürlich auch nicht, gehe aber bislang davon aus, dass eine Beendigung nicht vorgesehen ist. Ich glaube zwar auch, dass keine generellen Lockdowns mehr geplant, aber es wird ja auch allen ein „Impfangebot“ gemacht, sodass es jedermanns „freie Entscheidung“ ist, nicht mehr am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.

  54. Luise59 29. August 2021 at 17:11

    Es müssen nicht nur Frauen Angst haben, sondern auch alte Menschen!
    „Jugendlicher stößt Rentner wegen ausländerfeindlicher Bemerkung zu Boden – 81- Jähriger stirbt“ Der Rentner mit Einkaufstaschen rempelte in einem Einkaufszentrum den Jugendlichen an.
    https://www.hna.de/lokales/goettingen/eichsfeld-ort28624/tod-von-rentner-in-duderstadt-17-jaehriger-steht-bald-vor-gericht-90943643.html

    Den Toten einen Namen geben: Der von einem reingeschwappten, grunzprimitiven Jung-Kuffnucken wegen nichts (außer der üblichen islamischen sofortigen Mordbereitschaft) getötete Rentner war Klaus-Hagen Hage. Er war Schlossermeister, sein Leben lang ehrenamtlich engagiert und trug den Titel „Ehrenkreishandwerksmeister“. Hier ist ein Foto von ihm, der Artikel steckt hinter der Zahlschranke:

    https://www.goettinger-tageblatt.de/Die-Region/Duderstadt/Klaus-Hagen-Hage-Stetes-Engagement-fuer-Beruf-und-Duderstadt

    Hier ist die Traueranzeige der Handwerkskammer Südniedersachsen mit einem kurzen Lebenslauf:

    https://trauer-anzeigen.de/traueranzeige/klaus-hagen-hage

  55. Luise59 29. August 2021 at 17:11

    Mittlerweile weiche ich auch nicht mehr aus. Da kommen einem Rotzgören entgegen und provozieren indem sie voll auf Kollisonskurs sind, oder einem einfach vor die Füße laufen.
    Anstand, Rücksicht … Fehlanzeige. Als 81jähriger wäre ich jedoch etwas „vorsichtig“ gerade bei der in Rede stehenden Ethnie.

  56. Babieca 29. August 2021 at 17:43

    Luise59 29. August 2021 at 17:11

    Vor Einkaufszentrum: Bundesverdienstkreuz-Träger (81) totgeschubst

    https://headtopics.com/de/vor-einkaufszentrum-bundesverdienstkreuz-trager-81-totgeschubst-17269497

    Interessante Kommentare: „Totgeschubst“?! .. was kommt als Nächstes..? Ein Sexualmord wurde „totgekuschelt“ !!! Ekelhafte Merkel-Propaganda Systempresse.. Ihr macht euch mit diesen Verharmlosungen mitschuldig..! Klasse dass immer weniger euren Mist kaufen ! Weil in Deutschland die Täter und nicht die Opfer geschützt werden! Totschlag heißt jetzt schubsen.

    Das war Totschlag und nichts anderes ! Wer Menschen angreift und sowas passiert gehört für Jahre in den Bau !!! Aber was werden wir wie immer von der Justiz hören !! ?? merkel hat mitgeschubst? Wann hört das Lügen endlich auf in Deutschland? Wann werden wir uns erheben? So geht es nicht weiter im Blödland Deutschland. Meinungsfreiheit Realität es reicht.

  57. Nuada 29. August 2021 at 17:37

    Damit rechnen Sie???

    Ich weiß es natürlich auch nicht, gehe aber bislang davon aus, dass eine Beendigung nicht vorgesehen ist. Ich glaube zwar auch, dass keine generellen Lockdowns mehr geplant, aber es wird ja auch allen ein „Impfangebot“ gemacht, sodass es jedermanns „freie Entscheidung“ ist, nicht mehr am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen.

    Das ergibt sich schon aus dem Zusammenhang zum Thema dieser Diskussion;
    Hält die Umvolkung im gleichen Tempo an oder wird gar noch forciert, hat es sich für abendländische Weiss ohnehin erledigt, sich abseits der halbwegs sicheren Hotspots im öffentlichen Raum aufzuhalten.
    Von daher wird es egal sein, ob geimpft oder nicht.

  58. INGRES 29. August 2021 at 17:06
    Wirklich versehen tu ich das ja nicht. Denn Frauen sind doch Männern in allen Belangen überlegen. Wie kann dieses so strake Geschlecht Angst vor Männern haben?
    Früher gab es im bürgerlichen Gesetzbuch (oder so) Aussagen wie: die Frau bedürfe aufgrund ihrer besonderen Natur eines besonderen Schutzes. Mit besondere Natur habe ich damals als 10-13 jähriger die physische Schwäche der Frau in Verbindung gebracht (und fand es völlig natürlich, dass im Gesetzestext stand, dass die Frau eine besondere Natur habe und deshalb des besonderen Schutzes bedürfe.

    Aber die Frauen lehnen es doch heute ab, eine besondere Natur zu haben. Von den antiquierten Vorstellungen von damals, die sie als schutzbedürftig ansahen halten sie doch nichts mehr. Die haben sie wahrscheinlich doch federführend abgeschafft. Wieso dann jetzt Angst?
    ——————————————————————
    Da muß ich Ihnen recht geben.Die meinen in allen Dingen den Männern ebenbürtig zu sein und verlangen aber in kritischen Situationen nach ebendiesen Männern.
    Ich bin froh,daß mein Mann Dinge repariert und Handwerkliches regelt,was ich eben nicht so gut kann.Und für einen guten Beschützer der Familie halte ich ihn auch.Frauen sind doch deswegen nicht minderwertig,sie haben andere Qualitäten.Man sollte sich doch als Team ergänzen und nicht bekriegen.Aber das wurde alles schon ausgiebig diskutiert.
    Viele Frauen wollen ihren Partner umerziehen,das Ergebnis sieht man allenthalben.
    Und in gefährlichen Situationen wie in solchen Parks wünschen sie sich dann doch wieder einen richtigen Kerl.

  59. Zu Babieca 29.August 2021 @ 17:43
    Zu lorbas 29.August 2021 @ 17:49 – @ 17:51-@ 17:58
    Danke, dass Ihr dem Opfer ein Gesicht und Namen gegeben habt!
    Sein Schicksal hat mich beim Lesen der verabscheuungswuerdigen Tat tief berührt!
    Es wird immer mehr sichtbar,dass uns diese Klientel verachtet!
    Wer schützt uns, insbesondere unsere Alten und Kinder, vor solchen Taten?
    Da hilft nur eins ABSCHIEBEN – bzw GRENZEN SCHLIESSEN!

  60. @ Das_Sanfte_Lamm 29. August 2021 at 18:03:

    Das ergibt sich schon aus dem Zusammenhang zum Thema dieser Diskussion;
    Hält die Umvolkung im gleichen Tempo an oder wird gar noch forciert, hat es sich für abendländische Weiss ohnehin erledigt, sich abseits der halbwegs sicheren Hotspots im öffentlichen Raum aufzuhalten.
    Von daher wird es egal sein, ob geimpft oder nicht.

    Corona und Invasion sind schon zwei verschiedene Phänomene, die zwar irgendwo zusammenlaufen, wenn man die Fäden bis zum Ende folgt, aber dazu muss man SEHR tief gehen.

    Pragmatischer betrachtet belagern und verderben diese Völkerschaften weite Bereiche, die vormals schön waren, wie zum Beispiel diese Parks aus dem Artikel, aber auch viele andere, um die es jammerschade ist. Und natürlich sind Innenstädte zur Unkenntlichkeit entstellt, wie Sie oben richtig geschrieben haben, und die Corona-Insovelnzen dürften das noch zusätzlich verstärken.

    Doch es gibt immer noch eine ganze Menge Bereiche, die für die Invasoren komplett reizlos sind und wo man sie daher kaum bis gar nicht antrifft. Theater, Museen, Volkshochschulen, gehobene Restaurants, Ausflugslokale für Wanderer, Kurbäder, klassische Konzerte, Volksmusikveranstaltungen fallen mir da ein. Aber auch Fernreisezüge, Flugzeuge und anderes.

    Und das könnte für Ungeimpfte auch noch dicht sein.

    Wie gesagt zwei Probleme, die sich im Zusammenwirken nicht wirklich aufheben.

  61. Ist doch mittlerweile sowieso in jeder Stadt >100.000 Einwohner so. Und die CDUSPDGRÜNEFDPLINKS Partei sorgt dafür, dass es erst so richtig Fahrt aufnimmt.
    Und trotz der Zustände sieht man viele Mädels mit Negern oder Arabern rumhängen.

  62. Was wundert ihr euch? Wer Parteien ans Ruder bringt, die zuhauf primitives, minderbemitteltes Gesocks ins Land lassen, hat dann eben solche Zustände. Die hiesigen Bewohner sind für die Primitiven halt „Unglaubige“, frei umherlaufende Frauen sind für die eben minderwertig und Freiwild … und Männer kann man aus der Gruppe heraus auch feige abmessern. Halbwegs intelligente Menschen lassen solche Fetzenschädel, Vergewaltiger und Halsabschneider erst gar nicht ins Land. Aber dazu – zu ben Dichtern und Denkern – zählt der Deutsche schon lange nicht mehr.

  63. Wurde Corona von Merkel nur deshalb so hochgekocht, um während ihrer Amtszeit einen Deckel über derartige Migrations-Erscheinungen zu stülpen?

  64. Der öffentliche Raum in den Städten, ob groß oder klein, wird fast ausschließlich von diesen Kuffnucken in Anspruch genommen. Die Deutschen lassen sich systematisch verdrängen.

  65. Man kann und darf ja nicht alle über einen Kamm scheren, aber: Hier bei uns schleichen die Damen schon morgens um 7:00 Uhr um die Container und können es gar nicht erwarten „den Jungs“ den neuen Bikini beim Schwimmen vorzuführen. Und die Damen von „Seebrücke“ haben schon mal wieder ihre „Refugee Welcome“ Fahnen rausgeholt und rennen damit durch die Stadt. Aber solange über 60 % der Bevölkerung das gut finden hält sich mein Mitleid schwer in Grenzen. Und wenn eine dieser Damen mit den Typen säuft um dann gegen 3:00 Uhr mit in den Container zu ziehen, dann ist mein Mitgefühl gar nicht mehr vorhanden wenn sie dann am Morgen auf der Polizeiwache auftaucht und rumjammert.

  66. .

    An: lorbas 29. August 2021 at 16:55 h

    .

    (… haben Frauen Angst

    Hat das in Deutschland schon jemals interessiert.

    Hätten jetzt „Muslime“ Angst, oder Maximalpigmentierte hätten Angst oder Linke/Rote/Grüne oder Illegale, „Flüchtlinge“ oder „Asylbewerber“, dann wäre hier etwas in Bewegung. )

    _______________________________________

    Geschätzter Mit-Forist lorbas:

    Bitte denken Sie darüber nach, statt „Muslime“ das Wort „Mohammedaner“ oder „Moslems“ zu verwenden.

    Warum das einen Riesenunterschied macht, erkläre ich gerne auf Nachfrage.

    Oder fragen Sie Herrn Stürzenberger.

    .

    Friedel

    .

  67. Medien die diese Zustände Verleugnet haben gehören endlich an den Pranger gestellt.

    Nur da gibt es bis jetzt aus diesen Mafiakonstruierten kein Medium,das diese Sauereien anprangert.

    Der Siff steckt dermassen tief im Mainstream,da würde selbst Hercules mit seinen Augurenställen keine Chance haben.
    Die Restles,Slomkas,Klebers,etc,etc,etc stecken zutiefst in diesem Abschaum.

  68. Und bei RTL grad im Triell zum Thema innere Sicherheit:

    Kein Wort darüber. Man sieht nur „eine steigernde Gefahr durch immer mehr gewaltbereite Querdenker“. Das wars, sonst gibt es einfach nichts. Keine Clankriminalität, keine Mobs, nada nix. Jeder der drei „Kandidaten“ ordnete sich bei ihren eigenen Antworten unter und sprach kein ehrliches Wort.

    Es ist Verboten.

    Leute, es wird nicht mehr besser.

    Egal was ihr wählt, dieses Tabuthema wird mit Masseneinwanderungen weitergeführt bis die Wurst platzen wird.

  69. Frauen müssen nachts in Parks Angst haben?
    Was sagen Gleichstellungsbeauftragte dazu…???

  70. … und irgendwann sind Thalitha&Co nicht aufmerksam und schnell genug, dafür breit, wer sich in Gefahr begibt …
    Wie sind noch mal die Wahlergebnisse in Hamburg?

  71. Wie Frauen (Merkel und Co ) oder Frauen oder Frauen …? War nicht die Fdp für eine islamische …Quote im öffentl Dienst ? Dann wäre doch Ruhe …Grabesruhe

  72. Ja, Ihre Feministen: So wird euch die Bewegungsfreiheit genommen die euch in einer zivilisierten Gesellschaft immer zustand, die euch aber nun durch die teuflische Invasorenpolitik der Altparteien veloren gegangen ist. Aber Ihr habt sie ja bestimmt gewählt, besonders Rot-Grün, also freut euch über die neuen Zustände

  73. buntstift 29. August 2021 at 19:32

    Der öffentliche Raum in den Städten, ob groß oder klein, wird fast ausschließlich von diesen Kuffnucken in Anspruch genommen. Die Deutschen lassen sich systematisch verdrängen.
    —————————-

    Das nennt sich UMVOLKUNG!

  74. Was? Frauen haben Angst in den Parks, wenn es dunkel wird?
    Nee, ehrlich? Haben die denn nicht ihre Teddybären zu Werfen dabei?

  75. Also die Herzlichkeit und Lebensfreude dieser neuen Menschengeschenke ist mittlerweile legendär, warum muss Frau davor Angst haben?
    Frau kann sich aber auch anstellen.
    Wer mit Teddys wirft, muss halt auch mit dem Dankeschön klarkommen.

    Wäre ich Hamburgs Bürgermeister, die Polizei und Rettung würde ausserhalb des Parks Stellung beziehen, nichts beleuchten, wenn du im Dunkeln nix siehst, ist Fühlen auch keine Schande. Wer also die Völkerverständigung ankurbeln möchte, der zäunt meterhoch ein und sorgt für schummrige Lichtverhältnisse.
    Dann kommt es zur legendären Herzlichkeit und Lebensfreude, das ist nichts Verwerfliches. Sollte einer der männlichen Menschengeschenke den Namen von Charlotte-Sophie versehentlich mit den Schuhen im Gesicht tanzen, nunja dann werden die Trümmer am Ende entfernt und niemand muss bestraft werden, wo Menschen feiern, da passieren Fehler, also Schwamm… nein Erde drüber und gut ist.

    Ach so… bald ist wieder Wahl und wirklich jeder hat das Recht auf ein verpfuschtes Leben.
    Mädels… straff links das Kreuz setzen, passt tscho…

  76. Nachvollziehbar. Bin keine Frau, aber wenn ich nach BRD muesste, haette ich auch Angst unbewaffnet da hinzufahren…..

  77. Und ueberhaupt,Weiber, nicht meckern! Das was in Shithole BRD los ist ,nennt man Bereicherung in vollen Zuegen! Geniesst! das habt die meisten von euch doch gewollt!

  78. Die Grün*innen sind da bestimmt total happy, wenn ihre Schützlinge ihre Freizeit in den Parks verbringen. Ist ja auch gut für die Klimarettung. Und laut Umfragen wählen Frauen weit überproportional die Grün*innen. Anscheinend wollen die das genauso haben. Wie bestellt, so geliefert. Ich glaube man nennt das auch „Stockholm-Syndrom“.

  79. Wenn rot-rot-grün dran kommt wird es noch schlimmer. Mein Gott waren die 70iger,80iger und 90iger schön ,daran denke ich jetzt immer öfter. Ich glaube ich werde immer älter und kann mich kaum noch aufregen. Die Großindustrien wandern langsam ab, Kohle und Stahl sind bereits nicht mehr vorhanden. Wo für brauchen wir die ganzen Schwatten ? Wir haben in 10-15 Jahren kaum Wohnungen ,kaum Arbeitsplätze und dann. Dann will es keiner gewesen sein. Unsere schöne Geschichte ist dahin…………………………………………

  80. Als männliche Begleitung muss man mit schönen Grüßen aus Solingen rechnen durch unsere vielen Ortskräfte, die männlichkeit per Überzahl auf Einzelne Opfer definieren. Die Politiker die nie genug von diesen Testosteron gesteuerten zu Schützenden bekommen können, verachte ich.

Comments are closed.