Der Ex-Landesvorsitzende der AfD in Rheinland-Pfalz, Uwe Junge, verlässt die Partei und ruft zur Wahl einer Splitterpartei auf, die kein Mensch kennt.
Der Ex-Landesvorsitzende der AfD in Rheinland-Pfalz, Uwe Junge, verlässt die Partei und ruft zur Wahl einer Splitterpartei auf, die kein Mensch kennt.

Von MANFRED ROUHS | Der langjährige rheinland-pfälzische AfD-Landesvorsitzende Uwe Junge und seine Frau Claudia haben wenige Wochen vor der Bundestagswahl ihren Parteiaustritt erklärt. Die Massenmedien greifen begeistert eine Erklärung des Berufssoldaten und früheren CDU-Mitglieds bei Facebook auf, die landläufige und häufig kolportierte Vorbehalte gegen die AfD zu bestätigen scheint: Die Partei radikalisiere sich immer mehr, sie drifte aus dem bürgerlichen Spektrum ab.

Junge nimmt Anstoß an Personen: Gauland, Höcke, Kalbitz und andere sind ihm zu radikal. Und er kritisiert Inhalte: Eine Hinwendung zu Russland, Kritik an den USA und das politische Konzept eines sozialen Patriotismus mag er nicht mittragen. Bei der Bundestagswahl will er die von Bernd Lucke gegründeten Liberal-Konservativen Reformer (LKR) wählen, deren Programm ihn überzeugt hat.

Das mag er tun – aber auf diesem Weg ins Promille-Ghetto wird er nur wenig Gefolgschaft finden. Denn Deutschland hat keinen Mangel an liberal-konservativen politischen Akteuren, die sich mehrheitlich offenbar in den Unionsparteien und bei der FDP gut aufgehoben sehen.

Deutschland braucht eine reformatorische politische Kraft, die sich konsequent demokratisch, aber ohne Kompromissbereitschaft der anhaltenden Massenzuwanderung von Menschen aus fremden Kulturkreisen nach Deutschland entgegenstellt. Das ist die AfD. Und jeder, der dieses Erfordernis nicht erkennen will, ist für die Partei eher Belastung als Hilfe.

Wer die Zuwanderungspolitik der Konsensparteien kritisiert, wird von den Massenmeiden und vom etablierten Politikbetrieb in die rechtsradikale Ecke gestellt. Da spielt keine Rolle, was er sonst noch so erzählt. Wer das nicht tut, wird politisch in Ruhe gelassen – so wie Lucke und seine Promillepartei. Aber er ist auch überflüssig und bleibt in jeder Hinsicht bedeutungslos.

Der Weggang von Uwe Junge und anderen, profilähnlichen Akteuren stärkt die AfD eher als dass er sie schwächt. Denn in einem hat Junge recht: Das politische Diskussionsklima innerhalb der AfD könnte besser sein. Und es wird besser werden, wenn jene gehen, die nicht wirklich etwas zum Besseren hin verändern, sondern mitschwimmen und von den Massenmedien sowie vom etablierten Politikbetrieb anerkannt werden wollen.


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt, vierteljährlich die Zeitschrift SIGNAL herausgibt und im Internet ein Nachrichtenportal betreibt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und stellt politische Aufkleber und andere Werbemittel zur Massenverteilung zur Verfügung. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig.



Microsoft Windows



Microsoft Office



Office AppleMac



Software Downloads



Microsoft Reseller

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

190 KOMMENTARE

  1. Bevor jetzt die Häme- und „Endlich ist er weg“ Fraktion loslegt:

    Ich finde es bedenklich und auch etwas beschämend, wenn ein verdienter AfD Politiker wie Uwe Junge hier bei PI als Dank für seine jahrelangen Dienste nur noch den Arschtritt bekommt. Junge hat immerhin im wahrstens Sinne des Wortes seine Knochen für die AfD hingehalten. Und er hat die AfD in einen Landtag geführt.

    Wenn er jetzt geht, dann ist das seine Sache, die er sich sicher gut überlegt hat. Und wenn er dazu ein paar mahnende Worte spricht, dann muss einem das nicht gefallen, aber man sollte vielleicht doch mal zuhören und nachdenken.
    Denn wenn nach und nach alle bürgerlichen Kräfte die Partei verlassen, bleiben em Ende nur noch die Bekloppten, die Schreihälse und Radikalen übrig. Das kann auch nicht gut für die AfD sein.
    Ich wünsche Herrn Junge jedenfalls alles Gute.

  2. Ist doch jetzt auch egal, wo der Maas weitere 70.000 Afghanen ins Land holen will.

    Und dies dürfte erst der Anfang sein, denn bald stehen Millionen Afghanen vor den Toren Europas und Deutschlands.

  3. Egal, trotzdem AfD wählen. Die AfD ist die einzige (!) Chance gegen eine erneute „Flüchtlings“-Flut wie 2015.

  4. @Heisenberg
    Ich habe auch mal viel von ihm gehalten.
    Aber seine, eher seltsamen und kontinuierlichen Querschüsse in letzter Zeit, gingen mir schon auf den Senkel.
    Seine eher seltsamen Angriffe gegen Gauland, Höcke oder Kalbitz sind der Sache nicht dienlich, soll er sich doch seine eigene Partei gründen.
    Entweder er vertritt die Parteilinie oder eben nicht.
    Als Umfaller wäre er vielleicht für die FDP geeignet.
    Nun ist er einem Parteiausschlussverfahren zuvorgekommen und Chrupalla hat sich sogar extra für seine Arbeit bedankt.
    Mehr kann man nicht erwarten.
    Es gibt leider immer noch zuviele, die nicht geradeausschauen können, und so den Gegnern immer wieder Angriffspunkte bieten.
    DAS muss nicht sein!

  5. Was in dem Artikel etwas untergeht: Herrn Junge wird seit geraumer Zeit „eine gewisse Nähe“ zum VS nachgesagt. Das konnte er nie von der Hand weisen und eben das hat zu massivem Rückhaltsverlust gesorgt.
    Sein Rücktritt so kurz vor den Wahlen erweckt das „Gschmäckle“ eines strategischen Schlages…

  6. „Ewald Harms 30. August 2021 at 15:26

    Warum passiert so etwas fast immer kurz vor den Wahlen?“

    Das ist die richtige Frage. Und warum geht das nicht still und leise?

  7. Noch ein paar Wochen zu warten, bis nach der Wahl, ging nicht? Das ist wie bei einer vergangenen Liebe: schaden sollte man ihr nicht wollen, sondern anständig auseinandergehen.

  8. Heisenberg73 30. August 2021 at 15:22

    Mal ganz ehrlich.

    Ich sehe mit diesem BRD-System und dem BRD-Altparteien keine Zukunft mehr für das deutsche Volk. Die Wahl 2021 ist gelaufen. Die einzige Frage ist doch, welcher Kasper der BRD-Altparteien spielt demnächst Buntenkanzler und zerstört Deutschland mehr oder weniger schnell.

    Nur ein Untergang der BRD und des BRD-Altparteiensystem kann das deutsche Volk noch retten.

    Nur ein politische Wunder kann das deutsche Volk noch retten! Was das Wunder sein könnte, keine Ahnung.

  9. Diese Causa aufzublähen und an die Glocke zu hängen wäre ein schwerer Fehler. Der Mann tritt aus? Na und? Soll er! Er hat das Recht dazu. Je weniger Lautstärke in dieser Angelegenheit, desto besser! Empfehlung: Nicht mal räuspern, statt dessen elegant, entspannt und gelassen zur Tagesordnung übergehen. Nicht über das Stöckchen springen und sich an der Person Uwe Junge abarbeiten.

  10. Vielen Dank Herr Junge für das was Sie für die AfD geleistet haben.
    Ich bedaure ihren Schritt, stecke aber nicht in ihrer Haut weshalb ich Sie nicht verurteilen werde.

    ______________Ich finde nicht das wir ihm hinterher schimpfen sollte. ____________________

    Einmal wg. seiner Verdienste, er hat mehr getan als alle anderen hier. Zum Zweiten
    zertört es vllt. eine Brücke auf der man auch zurückkommen kann. Drittens würde er bestätigt.
    „Pöbelhaftes Verhalten“ hat Herr Jung aber auch in der Replik auch den Drogisten Beck an den Tag gelegt
    und die“Schwuchtelbinde“ (ich hätte“Lappen“ gesagt) war auch nicht die feine Klinge.
    ICH habe ihm beides nicht übel genommen. Er ist ein alter Soldat der eine klare Sprache spricht.
    Nicht zu vergessen die Talkshow wo er die Altparteienvertreter gut anzählte.

    Völlig unrecht hat er auch nicht, am mancher Stelle hätte Höcke besser nichts, oder zumindest anders gesagt.
    Auch geschrieben.
    Kalbitz ist nicht mehr in der AfD. ER _MUSSTE_ lt. Satzung ausgeschlossen werden. Kann man bedauern,
    aber wenn die AfD sich nicht an die eigenen Regeln hielte hiesse sie CDU.
    Schade das Herr Junge weg ist, aber so ist Läbn!

    ps. „Promilleghetto“ begeistert.

  11. Denn Deutschland hat keinen Mangel an liberal-konservativen politischen Akteuren, die sich mehrheitlich offenbar in den Unionsparteien und bei der FDP gut aufgehoben sehen.
    ——————————–
    Also unter liberal-konservativ verstehe ich etwas anderes, als FDP oder Union. Nicht mal die FW empfinde ich als liberal-konservativ.

  12. Mit Junge geht ein guter Mann, der wie ich einst bemüht war, die AfD koalitionsfähig zu machen und der sich um die Partei verdient gemacht hat. Viele seiner Gründe waren auch meine, die zum Parteiaustritt führten. Unverständlich, dass sich hier manche über den Abgang freuen. Auch dieser Abgang wird die Fundis in der Partei stärken und die AfD in der Endkonsequenz zu einer radikalen Sekte machen, der immer weniger Wähler folgen. Warnungen vor dieser Entwicklung gab es genug. Aber Fanatiker und Ideologen sind nicht lernfähig. Sie haben sich als nächstes Ziel Meuthen ausgesucht und werden es auch schaffen. Danach beginnt der völlige Abstrurz der Partei.

  13. Islamischer Mehrtuerer 30. August 2021 at 15:41
    Volle Zustimmung!

    Junge hat nicht annähernd die politischen Erfolge des von ihm beschimpften Björn Höcke auf Landesebene erreicht. Junge ist problemlos verzichtbar, der ehrenwerte Björn Höcke dagegen ist unersetzbar!

    Mein Junge, geh mit Gott, aber geh und vor allem in Frieden. Und genau das macht der trotzige Junge eben nicht und dafür hat er halt keinen Respekt verdient. Dazu hin hat er sich selbst genug Fehltritte geleistet. Aus die Maus und tschüss.

  14. Schade, ich hatte Herrn Junge immer als Aktivposten eingestuft.

    Seine Kritik an Gauland, Höcke und Kalbitz teile ich, möchte aber Meuthen unbedingt noch hinzufügen.

    Die Alternative transatlantisch und anti-russisch auszurichten, geht aber gar nicht. Da bleibt nur die Trennung, so leid es tun mag.

    Ein Dank und ein Handschlag sind zum Abschied angemessen.

  15. Die AfD wird radikaler?
    Das ist eine gute Nachricht, denn je schlimmer es um die Finanzen, die Justiz, die Energieversorgung, die Gesetzesbrüche der Regierung und die Zuwanderung in die Sozialsysteme bestellt ist, desto schmerzhaftere Einschnitte sind erforderlich, um unsere Demokratie und unser Land für unsere Kinder zu retten.
    Schon schade, dass Junge jetzt auch umgefallen ist, nach den Luckes, Petrys, Königers, Henkels, Pretzels etc. dieser Welt. Selbst der von mir sehr verehrte Prof. Meuthen zeigt bereits Auffälligkeiten.
    Womöglich hat Junge auch gesundheitliche Probleme, das starke Rauchen hat auch schon seine Spuren hinterlassen.
    Ich hoffe nur, dass Höcke seinen klaren Verstand behält. Die Zeit, und die Unfähigkeit der Regierungsparteien, arbeiten für Ihn.

  16. … doch ich versichere Ihnen, dass ich mich auch in Zukunft politisch betätigen werde und würde mich über Ihre Unterstützung freuen.
    Für die Bundestagswahl am 26.09.2021 werde ich nach eingehendem Studium des Wahlprogramms für die Partei „Liberal-Konservative Reformer“ (LKR) stimmen. Damit ist die Hoffnung verbunden, dass die LKR zum Sammelbecken aller …

    https://www.facebook.com/search/top?q=uwe%20junge

    „Durch die Aufspaltung der Wähler in das politische Parteiensystem, können wir sie dazu bringen ihre Energie für Kämpfe aufzubrauchen, für Fragen die keinerlei Bedeutung haben.“

    Montagu Norman, Gouverneur der Bank von England 1920 bis 1944, bei einer Ansprache vor der Bankiersveranstaltung der Vereinigten Staaten von Amerika in New York 1924

  17. Manche Leute suchen die perfekte Welle, den perfekten Tag, die perfekten Leute mit der perfekten Einstellung usw. Darunter machen sie es nicht, dann schmeißen sie lieber hin. Aber Deutschlands Zukunft als selbstbestimmte, einige und freie Nation mit gesundem Selbstbewusstsein wird NUR in der AfD verteidigt und sonst nirgends! Alle anderen politischen Akteure arbeiten mit Volldampf an der Auflösung und Zersetzung, Megaüberschuldung und Übergabe deutscher Souveränität an das Ausland. Dafür lohnt es sich sogar, einen Pakt mit dem Leibhaftigen selbst einzugehen, wenn es nötig wäre! Warum kann man da nicht einige Leute hinnehmen, auch wenn sie in manchen Dingen tatsächlich etwas „radikal“ sein sollten?! Die AfD ist die letzte Chance, Deutschland noch als ein Land der Deutschen in Freiheit und Frieden zu retten. Da geht man nicht von Bord, weil der Smut mal schlecht gekocht hat oder ein paar Ratten in der Bilch herumlaufen. Wer Deutschland wirklich liebt, der erleidet alles, erduldet alles und opfert alles, selbst wenn er nur eine düstere Hoffnung am Horizont erblickt.

  18. P.S.
    Ich hoffe, dass er mit Lucke und den „Liberal-Konservativen Reformern“ 0,19% der Wählerstimmen erringt und einen halben Abgeordneten ins Parlament entsendet.
    Nee, wirklich, das ist keine ernst zu nehmende Partei. Das ist Luckes politischer Selbstbefriedigungs- Verein.

  19. Wer hier Herrn Junge auch noch Respekt zollt, dem ist nicht zu helfen. Was nützt seine Arbeit für die Partei, wenn er ihr mit dem Zeitpunkt und der zutiefst bösartigen Begründung (könnte von einem Kämpfer gegen „rechts“ stammen) für seinen Abgang zutiefst schadet. Pfui Teufel, das ginge auch anders, stiller und damit anständiger.

  20. Aus Parteiinternen Kreisen erafhre ich, dass letztlich das Verhalten von Weidel den letzten Ausschlag gab.
    Weidel flog mit einer AfD-Delegation in die Türkei und fehlte dfadruch bei der Abstimmung im Bundestag über die Fortsetzung der Pandemielage. Was sie in der Türkei treibe und auf wessen Kosten hat Weidel einfach niocht beantwortet. Schon einmal verschwand Weidel mit einer AfD-Delegation nach Moskau, ohne der Partei darüber Rechenschaft abzulegen. Es war kurz vor Wahl von BaWü, wo sie besser Wahlkampf betrieben hätte.
    Die AfD zeigt insgesamt immer deutlichere Verfallserscheinungen. Das ist bedauerlich, hätte sie doch mit etwas mehr Augenmass viel erreichen können.

  21. Islamischer Mehrtuerer 30. August 2021 at 15:41

    Den wirklichen Grund für seinen Austritt kennt am Ende nur Herr Junge selbst.

    Aber die AfD muss sich schon fragen, warum sie vom Total-Absturz der Union überhaupt nicht profitiert und deren Wähler lieber zu SPD und FDP (und Grünen?) laufen.
    Ist da „je radikaler, desto besser“ die richtige Antwort? Wenn gemäßigte Patrioten wie Junge hinwerfen, weil sie in der AfD keinen Platz mehr für sich sehen, dann muss das ein Alarmsignal sein, keine Erleichterung.

  22. Heisenberg73 30. August 2021 at 15:22
    > Bevor jetzt die Häme- und „Endlich ist er weg“ Fraktion loslegt:

    > Ich finde es bedenklich und auch etwas beschämend, wenn ein verdienter AfD Politiker wie Uwe Junge hier bei PI als Dank für seine jahrelangen Dienste nur noch den Arschtritt bekommt.

    Dass eine solche Reaktion kommt braucht keinen zu wundern. So eine Aktion kurz vor der Wahl ist nichts anderes als ein Versuch der AfD zu schaden. Dafür kann er kein Lob erwarten, ausser von den ÖR und den Altparteien.

  23. Uezguel 30. August 2021 at 15:57

    Zur Wahrheit gehört aber auch dazu, dass der AfD bislang keine funktionierende und effektive Formel eingefallen ist, das Thema Höcke zu entspannen. Tatsache ist, dass das politmediale Kartell von Anfang an sehr berechenbar vorging. Erstes Kapitel: Herstellung von Angriffsflächen in personalisierter Form. Diese Methode ist sehr wirksam, denn sie ersetzt eine Sachauseinandersetzung. Höcke war und ist die Figur, die hierfür von den Systemmedien von Beginn an auserkoren und systematisch aufgebaut wurde. Man muss nur „Höcke“ sagen, drucken oder senden und alles ist klar. Keine weiteren Worte nötig. Ich habe mal Leute, die darauf anspringen gefragt, was sie denn konkret Herrn Höcke vorwerfen, was Herr Höcke denn real an furchtbaren Dingen von sich gegeben hätte. Es kam nichts! Problem: Selbst dann fiel den Leuten nicht auf, dass da etwas nicht stimmt.

    Danke für das, was Herr Junge geleistet hat. Vielleicht sieht man sich wieder? Die AfD mit und leider nun auch ohne Herrn Junge bleibt in der Rolle des Eisbrechers in Deutschland. Regierung ist noch nicht das Thema. Wichtigste Aufgabe der AfD in den nächsten Jahren weiterhin: Sie schafft mit ihrer bloßen Existenz und der Tatsache, dass sie bleibt, eine politische Fahrrinne im Packeis des linksgrün vereisten Deutschland. Themen sind wieder da, die bereits total abgemeldet waren. Ebenso wirkt die AfD als sehr schmerzhaftes Korrektiv gegenüber der Union, die glasklar die Konservativen und Patrioten durch den unfassbaren und radikalen Rutsch ins linksgrüne Spektrum verraten hat. Ich bin davon überzeugt, dass weder die Grünen noch die Linken am tiefsten über die AfD kotzen. Es ist die vermerkelte Union, diese perverse Markenfälschung einer bürgerlichen Partei! Gehalten wird der Absturz nur noch durch die Systemmedien. Sollen die Union kotzen. Das haben die sich verdient!

  24. Glaukos 30. August 2021 at 16:08

    … Megaüberschuldung …

    Die Schulden von Privathaushalten, Gemeinden, Kommunen, Städten, Bundesländern, Bund, Europa, Weltweit … sind so enorm, so unfassbar. NIEMALS werden diese Schulden jemals zurückgezahlt.
    Bei normalen Zinsen für geliehenes Geld, könnten viele noch nicht einmal die Zinsen aus den Schulden tragen.
    Ein teuflisches System.

  25. Vier Wochen vor der Bundestagswahl? Das kann kein Zufall sein. 😉

    Na ja, wenn noch mehr solcher Nachrichten kommen, dann überlege ich’s mir vielleicht noch mal und kreuze doch die AfD an.

  26. @ Klimbt

    Wer außer Ihnen weiß es noch?

    ____________________________________

    Ihr Junge Kritiker, versucht realistisch zu sein.

    Es ist meist so: Unzufriedenheit kommt auf, auf Kritik kommt keine Änderung, Parteikollegen hauen Dinger raus „das einer Sau das Grausen kimmt.“ Irgendwann kündigt man innerlich, wer kann dann auch tatsächlich.
    Das ist in Arbeitsverhältnissen, Ehen und eben auch Parteien alltäglich. Nur die CDUler schlucken brav.

    Junge hätte es finanziell nicht nötig gehabt. als hoher Offizier (+ Zulagen) ist er abgesichert.

    Versucht Junges Kritik nach zu vollziehen. Z. B. denkt euch Höckes 4-5 heftigste Sprüche / Buchstellen weg.
    Die AfD hätte 1-2% mehr.

    Ich zähle das mir bekannte auf: HC-Denkmal, „Ausschwitzen“, Interviewabbruch mit Drohungen, dort schlecht vorbereitet; im Buch „müssen uns von Teilen des Volkskörpers trennen“
    Alter Schwede.

    Ich finde das HC-denkmal auch wenig hilfreich, würde es aber in einem längeren Rede / Text begründen.
    Janz wichdigg: Ich stehe nicht in der Öffentlichkeit und FÜR eine Partei.

  27. Warum die AFD zu blöd ist ihr Potenzial zu nutzen, wird man nicht erfahren.
    Anstatt sich dem deutschen Volk und Wähler verpflichtet zu sein, kocht hier auch (wie jeder andere Politiker) doch jeder wieder sein Süppchen.
    Allen Politikern geht es IMMER zuerst um sich selbst.

    Aber ich wähle sie trotzdem, denn:
    Ob es besser wird, wenn die AFD alle unsere Stimmen bekommt, weiß ich nicht. Aber es könnte anders werden. Und damit es jemals wieder besser wird, muss es erst anders werden.

  28. Heisenberg73 30. August 2021 at 16:20
    Leider liegen Sie (mal wieder) total daneben. Und im übrigen sind es eben gerade Sie, der sich (hier immer wieder) radikal äußert. Das mag Ihnen gefallen oder auch nicht. Isso!

    Junges trotziger Abgang mit Zeitpunkt und dessen verleumderischen Verlautbarungen zeigt insbesondere dessen Profilneurose, verletztes Ego und politische Unfähigkeit. Und das in Zeiten wo es Einigkeit und Handlungsfähigkeit braucht mehr denn je in der Nachkriegszeit. Es geht quasi um alles!

    Junge (und auch Sie) sollten sich ein Beispiel nehmen am ehrenwerten Björn Höcke, denn er ist politische Leitfigur und Richtungsgeber. Höckes politisches Wirken ist wertvoll für Deutschland und beispielhaft für die ganze AfD. Ein Uwe Junge wirkt wie ein kleiner Junge dagegen.

  29. Ich schrieb das schon in einem anderen Strang:
    Bekam Uwe Junge 1 Million, 2 Millionen oder 3 Millionen für diesen Coup kurz bevor der Wahl?

  30. Uwe Junge?!
    Uwe Junge?!
    Uwe Junge?!
    .
    Wir haben andere Probleme als Uwe Junge.
    .
    Bald stehen hunderttausende/Mio. illegale Afghanen vor unseren Grenzen oder werden vom Merkel-Regime in unsere Städte verfrachtet. Das bedeutet noch mehr Terror, Vergewaltigungen und Mord an der dt. Bevölkerung.
    .
    Das sind Probleme. Horror!
    .
    Merkels illegale Versorgungssuchende werden sich schön in DE ausstoben wenn sie mitbekommen wie schwach die dt. Justiz, Polizei, Politik und dt. Bevölkerung ist. Die Syrer machen es ja schon vor.
    .
    .

  31. BePe 30. August 2021 at 15:48
    Heisenberg73 30. August 2021 at 15:22

    Mal ganz ehrlich.

    Ich sehe mit diesem BRD-System und dem BRD-Altparteien keine Zukunft mehr für das deutsche Volk. Die Wahl 2021 ist gelaufen. Die einzige Frage ist doch, welcher Kasper der BRD-Altparteien spielt demnächst Buntenkanzler und zerstört Deutschland mehr oder weniger schnell.

    Nur ein Untergang der BRD und des BRD-Altparteiensystem kann das deutsche Volk noch retten.


    Same Circus – Different Clowns!

  32. @Heisenberg73 30. August 2021 at 16:20

    Ohne Medien wird hier niemand etwas. Darum hat Merkel die Medien für sich gewonnen. So gibt es keine schlechten Artikel. Interviews werden vorbereitet. Das bedeutet die Fragen gibt es vorher und AM kann sich darauf die Antworten erfinden. Kritische Fragen kommen die nie.

  33. Fort mit Schaden. Ich weine dem Mann und seiner Angetrauten keine Träne hinterher. Irgendwann trennt sich die Spreu halt immer vom Weizen.

  34. Die AfD wurde von Anfang an in die rechte Ecke gedrückt. Nicht nur von Altparteien, auch die Medien waren dabei. Gleich nach der Gründung sollte es eine rechte Partei sein. Doch das ist nur Unsinn. In anderen Ländern ist eine nationale Sichtweise normal. Etwas Patriotismus schadet Deutschland nicht. Wir brauchen viel davon.

  35. .
    Junge-
    Junge, was
    muß der Frust
    groß sein, daß der
    so krachend die Tür
    hinter sich zuschlagen.
    muß. Dachte ja immer,
    beim Militär lernt
    man Benehmen.
    — naja, das war
    mal so …
    ..
    Junge-
    Junge, was
    muß der Frust
    groß sein, daß der
    so krachend die Tür
    hinter sich zuschlagen.
    muß. Dachte ja immer,
    beim Militär lernt
    man Benehmen.
    — naja, das war
    mal so …
    .

  36. Es muss in einer Partei wie der AfD Höckes und Junges gleichermaßen geben.

    Wegrennen ist keine Lösung.
    Damit will ich nicht den Meuthen entschuldigen, der in Brüssel sitzt und wirklich nichs mehr tut für die AfD.
    Ebenso Reil, Fest,

  37. rasmus 30. August 2021 at 16:49
    Hmm… der Meuthen tut doch was, nur halt leider gegen die AfD mit seinem unsäglichen Sommerinterview. Das ist parteischädigendes Verhalten. Der trotzige Junge genauso. Unbrauchbar!

  38. AfD u. Rechtsruck?
    Weidel ist doch eine mit bunter Queer-Familie.
    Einer hat ein Pennergebiß, wie Lauterbach,
    führt ein privilegiertes Leben u. bezügl. Hindukusch
    ist er eher links; seine Tochter, eine Pfarrerin,
    betüttelt Fake-Flüchtlinge/Asylforderer.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Alexander_Gauland#Familie_und_Konfession
    AfD bezügl. Corona selber verängstigt, Geeiere
    bezügl. Gen-Impfungen. Beim ganzen Coronatheater
    blaß geblieben.

    Alice Weidel: „Im Kampf gegen Corona ist es Zeit für Eigenverantwortung
    Aktualisiert am 30.08.2021, 16:07 Uhr

    Leserinnen und Leser fragen Spitzenpolitikerinnen und Spitzenpolitiker – unser Format bietet den Usern unserer Plattform die Möglichkeit, einen direkten Draht zum Berliner Politikbetrieb herzustellen.
    Vor der Bundestagswahl brennen den Usern offenbar sehr viele Probleme unter den Nägeln.

    Von Alice Weidel von der AfD erwarten sie unter anderem Antworten auf ihre Fragen zur sozialen Absicherung, der Migrationspolitik und dem Klimaschutz.

    Vor der Bundestagswahl am 26. September haben wir unseren Leserinnen und Lesern die Chance gegeben, ihre Fragen und Anliegen an sechs Spitzenkräfte der im aktuellen Bundestag vertretenen Parteien zu schicken.

    Teil 1: Ihre Fragen an Linke-Politiker Gregor Gysi

    Teil 2: Ihre Fragen an CDU/CSU-Fraktionschef Ralph Brinkhaus

    Teil 3: Ihre Fragen an Grünen-Politiker Cem Özdemir

    Gregor Gysi (Die Linke), Ralph Brinkhaus (CDU/CSU), Cem Özdemir (Bündnis 90/Die Grünen), Alice Weidel (AfD), Kevin Kühnert (SPD) und Wolfgang Kubicki (FDP) haben sich jeweils bereit erklärt, zehn Einsendungen unserer Leserschaft zu beantworten, die wir aus der Vielzahl von Fragen ausgesucht haben.

    An AfD-Spitzenkandidatin Alice Weidel hatten die Leserinnen und Leser vor allem Fragen zur sozialen Absicherung, der Migrationspolitik und dem Klimaschutz.

    Stellen Sie sich vor, Sie wachen morgen auf und sind Bundeskanzlerin: Was wäre Ihre erste Amtshandlung?
    Michael, Leinfelden-Echterdingen, 30, Lokomotivführer

    Alice Weidel: Meine erste Amtshandlung wäre es, dem Grundgesetz und den darin verankerten Grundrechten endlich wieder uneingeschränkt Geltung zu verschaffen. Dazu gehört auch die Aufhebung sämtlicher Corona-Maßnahmen, denn es ist höchste Zeit, im Kampf gegen Corona auf die Eigenverantwortung der Bürger zu vertrauen, statt sie durch immer neue Maßnahmen zu gängeln.

    Wie sieht Ihr Programm für die Zukunft der gesetzlichen Rente aus?
    Bernd, Berlin, 55, Postzusteller

    Weidel: Wir befürworten einen ausgewogenen, leistungsgerechten Ansatz, der die Belange aller Betroffenen einbezieht und das umlagefinanzierte Rentensystem für den Eintritt der Babyboomer ins Rentensystem tauglich macht. Es ist inakzeptabel, die Bürger bis zum Umfallen arbeiten zu lassen, während ihr Steuergeld in alle Welt verteilt wird…
    https://web.de/magazine/politik/wahlen/bundestagswahl/alice-weidel-kampf-corona-zeit-eigenverantwortung-bundestagswahl-interview-36097418

    Wenn ich richtig zählte, dann sind es 10 Fragen,
    die Weidel hier beantwortete, s.o. – – Ich wähle AfD,
    solange es nichts besseres gibt. Allerdings sollte sich
    die AfD nicht darauf ausruhen, daß sie die einzige
    Partei der Mitte sei. Es könnte sein, daß ich einmalig .
    die Die Basis wählen wollte.

    Eine Partei hat nur dann eine Chance,
    wenn sie Realos u. Fundis zusammenhalten kann,
    ohne, daß jeder Flügel allzuviele Federn lassen müßte.

  39. Uezguel 30. August 2021 at 16:35

    Der „ehrenwerte Herr Höcke“ hat allerdings für die AfD dermaßen viel politisches Porzellan zerschlagen, da müsste ein Herr Junge lange für stricken.
    Ich wüsste zudem nicht, wo ich mich immer wieder radikal äußere. Radikal gemäßigt vielleicht.

  40. Junge nimmt Anstoß an Personen: Gauland, Höcke, Kalbitz und andere sind ihm zu radikal. Und er kritisiert Inhalte: Eine Hinwendung zu Russland, Kritik an den USA und das politische Konzept eines sozialen Patriotismus mag er nicht mittragen.

    Tatsächlich hat er nicht nur das bemängelt, sondern laut Spiegel (und ich glaube nicht, dass der Spiegel derart sich leicht widerlegbare Aussagen aus den Fingern saugt) auch, dass …

    … vernünftige und gebildete Menschen schon bei dem ersten Besuch einer Veranstaltung der AfD „von der überreizten Stimmung, gepaart mit wilden Verschwörungstheorien und teilweise unflätigem Benehmen abgeschreckt werden, während sich der blökende Stammtischprolet wie zu Hause fühlt.

    Das ist ganz allgemein nicht nett, um es vorsichtig auszudrücken, und direkt vor einer Wahl ist es schlichtweg bösartig und kaum anders zu erklären als mit dem Wunsch vorsätzlicher Schädigung. Wenn er zu dumm für Verschwörungstheorien und zu vornehm für „Stammtischproleten“ ist, dann kann er sich ja in andere Kreise verabschieden, aber eine derartige Rachsucht (für was auch immer) ist einfach nur primitiv.

  41. Wahnsinn. Einfach nur noch Wahnsinn.

    Da haben die durch das himmelschreiende Regierungsversagen in Rheinland-Pfalz im Zuge der dortigen Flutkatastrophe eine riesige Steilvorlage, dort politisch-praktisch den Turbo einzulegen und loszulegen. Um für die Menschen dort – die EINHEIMISCHEN ORTSKRÄFTE – und jene in ganz Deutschland endlich etwas Positives zu bewegen.

    Und dann hat dieser Herr Junge tatsächlich NICHTS ANDERES ZU TUN, als so eine Sche**** zu bauen?? Was ist der? „Berufssoldat“? Von wegen. Dieser üble Knochen ist ein absolter Feigling. Ein Opportunist. Ein Deserteur.

    Solch einer gehört mit Merkel & Co. gemeinsam ins Standgericht.

  42. Leider klemmt PI-News immer tagsüber. Deshalb
    konnte ich keine Fehler korrigieren u. war froh,
    daß Absenden gelang.

  43. rasmus 30. August 2021 at 16:49

    Da muss ich zustimmen. Die ganze „Brüsseler AfD Fraktion“ taucht bisher im Wahlkampf völlig unter.

  44. @klimbt

    Wissen sie was @klimbt, es gab mal einen Sketch auf Helmut Schmidt. Da war Schmidt wie ein Forest Gump bei allen politischen Ereignissen über Jahrhunderte vertreten dargestellt. Ich habe so das Gefühl, dass auch Sie an allen wichtigen Ereignissen und Schaltstellen teil gehabt haben. Hatten Sie vor kurzem nicht auch irgend was finanziell unterstützt. Und jetzt haben Sis auch noch die AfD koalitionsfähig gemacht. Ich hoffe ja, Sie erklären ihren Austritt hier öffentlich auf PI mit Klarnamen.

  45. Packdeutscher 30. August 2021 at 16:54

    Sollten Sie AfD wählen, muss ich mich fast schämen, das auch zu tun. Ihren Nicknamen tragen Sie jedenfalls zu recht. Ihre Ausdrucksweise ist asozial. Auch wenn Herr Junge im Zorn die AfD verlässt, hat er für die Partei mehr geleistet als Sie Schreihals. Er war zudem vor Ort im Katastrophengebiet und hat mit angepackt. Waren Sie auch da?

  46. Heisenberg73 30. August 2021 at 16:53
    Falsch! Egal wie oft Sie das noch behaupten, einfach falsch!
    Sie sind ein willkommenes und hilfloses Opfer der Medien und Altparteien, ja Sie spielen deren Spiel und darum gehe ich Sie an. Ihnen geht es wie Junge nur um Ihr persönliches Wohlbefinden und Ihre scheinbare und ehemalige bürgerliche Reputation. Die ist dahin und kommt NIE WIEDER.
    Lesen Sie zu Ihrer geistigen Ernüchterung und Genesung einfach mal die Kommentare unter Mainstream-Artikeln (z.B. Spiegel, Zeit, etc.) zu Junges Abgang, also die Kommentare der selbsternannten „Zivilgesellschaft“. Da ist „rechtsextrem“ noch die milde Variante. Und ersetzen Sie dort gedanklich den Namen Junge durch Höcke.
    Es ist völlig egal, was ein Junge oder Höcke sagt oder tut, es wird IMMER dämonisiert und verleumdet und ausgegrenzt und geächtet usw.

  47. @ Ewald Harms 30. August 2021 at 15:26
    Warum passiert so etwas fast immer kurz vor den Wahlen?
    ———————————————————————
    Stimmt.
    Was immer hier alles gepostet wurde. Eins ist und bleibt seltsam: Warum 3 Tage vor der Bundestagswahl? Mehr möchte ich nicht sagen, was Herrn Junge anbetrifft, sonst ziehe ich mir hier einiges an den Hals.

  48. DIESES LAND IST WAHNSINNIG!!!

    Bin gerade in der Stadt gewesen! An jeder zweiten Ecke wird man unvermittelt gefragt, ob man geimpft ist! Und wenn nicht, ist ein ungläubiges oder missbilligendes Kopfschütteln des Fragers noch die harmloseste Reaktion, die man erhält. An den Blicken aber erkennt man, dass man plötzlich um mehrere Stufen im Ansehen abgesunken ist! Noch schlimmer sind aber die selbsternannten Belehrer, die einem förmlich die Spritze aufdrängen wollen! Da blitzt schon förmlich die Jagdlust in den Augen: Impfen, Impfen, Impfen! Dazu die hämischen, schadenfrohen Gesichter, wenn man wegen der Ausgrenzung der Ungeimpften dies oder das nicht mehr darf oder keinen Zutritt mehr erhält! Dieses Land und dieses Volk sind echt zum Kotzen!

    So stellt man sich die Machtergreifung der Nazis vor: Auf der Strasse wird man vom Volksgenossen XY, der einen sonst immer höflich gegrüsst hat, direkt angefahren: „Sie tragen ja gar kein Parteiabzeichen! Glauben Sie etwa nicht an den Führer???“

    1933 reloaded!!!

    Hab die Schnauze gestrichen voll!!!!

  49. Ein ehemaliger Soldat als Verräter an der Sache. Hat Junge nicht begriffen,dass nicht er die Hauptsache ist, sondern das Wohl des Volkes !? Was ist schiefgelaufen in seinem Kopf ? Kann er den Erfolg von Höcke nicht verarbeiten ? Seine Argumente sind scheinheilig und schwachsinnig. Ich denke, er hat den Druck nicht mehr ausgehalten und versucht seine Haut vor der Meute zu retten. Wenn diese Einstellung symptomatisch für die Bundeswehr ist, dann Gute Nacht, Marie !

  50. @packdeutscher
    Anstatt sich einmal damit zu beschäftigen, warum gute Leute von der Fahne gehen. beschimpfen Sie wüst ein verdientes Parteimitglied. Es sind Charaktere wie Sie, die auch Junge aus der Partei getrieben haben. Irgendwann werden nur mehr Leute wie Sie in der Partei übrig bleiben. Ein Erfolgsmodell wird das sicher nicht sein. Nicht einmal mit den Quewrdenkern kann die AfD rechnen. Sie haben sich mit Der Basis eine eigene Partei geschaffen, was von Anfang an zu erwarten war. Was am Ende bleiben wird, sind die Nationalradikalen, während sich die Wertkonservativen verabschieden und die AfD damit immer weiter schrumpft. Am Ende wird sie wie die Linkspartei zum Ossiheimatverein.

  51. Uezguel 30. August 2021 at 17:02

    Ich würde jetzt den „Spiegel“ nicht als Beleg anführen. Dessen Leser sind doch jenseits von gut und böse.
    Ich kenne aber im Westen viele CDU Wähler, die händeringend nach politischen Alternativen suchen, aber wegen Leuten wie Höcke und co davor zurückschrecken, AfD zu wählen. Isso.

  52. Heisenberg73 30. August 2021 at 17:05
    Ja, denen geht es wie Ihnen. Sie sind den lnkn Zckn auf den Leim gegangen.

    Ein Mann wie der ehrenwerte Björn Höcke hält den Druck standhaft aus, auch seine Familie mit Frau und Kindern.
    Ein trotziger Junge und dessen Frau hat den Druck halt nicht ausgehalten.
    Meuthen übrigens auch nicht.

  53. Nuada 30. August 2021 at 16:54

    Ich war lange nicht mehr dabei und ungeimpft geht das jetzt ja auch nicht mehr (da hatte ich noch gar nicht dran gedacht, das kommt schon mal zum Fitness-Verbot hinzu). Aber ich habe da noch nie eine überreizte Stimmung erlebt. Der einzige er mal laut geworden ist war ich, aber das nur auf eine mir völlig irratíonalen, unverständlichen Äußerung einer Mutter, die um Verständnis für diejenigen warb vor denen sie wegen Ihrer 14-jährigen Tochter in Sorge war.
    Aber wie gesagt, meine Parteikarriere ist als Ungeimpfter beendet. Wir hatten 2014 nur einen Reichsbürger mit weiter gehenden Theorien und der ging wegen mangelnder Resonanz von selbst.

  54. Schade. Aber man weiß nicht welchem Druck er und seine Familie ausgesetzt waren. Man erinnere sich an die allesdichtmachen Schauspieler und Schauspielerinnen. Vielleicht wurden seine Kinder gemobbt, verprügelt, hatten berufliche Nachteile..etc. Wieviele Anschläge gab es auf Junges Auto, sein Haus, sein Büro? Wieviele Morddrohungen bekam er im Monat? Wagte sich seine Frau noch aus dem Haus? Wurde sein Konto gekündigt? Wir wissen es nicht! Von einem Krieger/einem Mann der den Kampf zum Beruf gewählt hat, der sich mit Waffen verteidigen gelernt hat und sicher auch eine tragen darf, hätte ich mehr Standfestigkeit erwartet. Ich möchte mir aber kein Urteil über solche Entschlüsse erlauben. Nach dem Fall Hitlers haben auch viele behauptet, sie wären eigentlich Widerständler, zumindest gegen den NS gewesen. In Zeiten der Corona-Diktatur, der totalen Überwachung, der Drohung mit Wegsperren von Ungeimpften in Lager, die schwarzvermummten AntiFa -Schlägertruppen vor der Haustür überlegt es sich mancher anders, knickt ein, läuft mit der Herde mit. In einer Diktatur ist das nun mal so.
    Wandert die Familie Junge aus ins Exil bis DIESE Diktatur vorbei ist, bis wir wieder befreit werden? Welches Land gewährt deutschen, gewählten Abgeordneten bereits politisches Asyl? Die USA, die die sogenannte AntiFa als terroristische Vereinigung führt? Mir sind nur vor dem dt. Schulzwang geflüchtete Familien bekannt, die in den USA deshalb Asyl gefunden haben. Gilt das schon für demokratisch gewählte Politiker, die auf die Einhaltung des Grundgesetzes bestanden haben?

  55. Was mich arg wundern tut, das solche Köpfe wie Herr Junge so kurzsichtig sein können, denn ich als einfacher Bürger sehe doch bereits mit dem Krückstock das unser liebes Vaterland vor dem Abgrund sich befindet, von Merkel und Unterdrückern gegen das eigene Deutsche Volk arbeitet, den Invasoren den Roten Teppich voll ausbreitet, die sind doch allen nicht mehr bei Sinnen. Daher Hilfe liebe AfD die einzige Partei, welche noch zu uns bald in der Minderheit stehenden Deutschen nach Möglichkeiten beistehen tut.

  56. Haremhab 30. August 2021 at 16:37

    Yep! Genau so ist das! Die Machtfaktoren in Deutschland befinden sich nicht in den Parteizentralen. Nicht die Bohne! Die Machfaktoren sind ausgelagert, in Sendern, in Redaktionskonferenzen der Printmedien, in Verlagen und politischen Vorfeldorganisationen (NGO, Universitäten, Kirchen, Gewerkschaften etc.). Da wird die Macht gemacht.

  57. Heisenberg73
    30. August 2021 at 17;02

    Wenn Höcke nicht wäre, würde das Kartell
    sich an anderen AfD lern abarbeiten. Und dann können CDU Leute wieder nicht AfD wählen, weil wieder einer nicht passt weil er von den Medien angehitlert wurde. Dieses Spielchen ist doch leicht zu durchschauen.

  58. Ich finde es schade, dass wieder einer zu feige ist durch zu halten. Junge war mir zwar nie geheuer, aber er hat mal einen recht souveränen Auftritt bei Plasberg gehabt. Ich dachte: OK er kann es und er wagt was. Aber war nun auch wieder nichts. Ich meine, ich mache mir auch Gedanken über Höcke. So positiv wie seine Ausführungen sind, so etwas irritierend einige seiner etatistischen Vorstellungen. Aber denen könnte ich ja innerparteilich widersprechen. Insofern kann ich mit Höcke leben. Und ich wunder mich immer darüber, dass ein Höcke astrein sein muß, aber das System sich alles leisten kann. Aber das kann es gegenüber Otto Normalverbraucher weil es halt das System ist.

  59. @heisenberg73
    Sie sehen auch hier in den Kommentaren, wo das Problem in der AfD liegt. Anstatt einmal darüber nachzudenken, warum gute Leute von der Fahne gehen, werden dioese über beschimpft und mit einem Arschtritt belohnt. Schon haben sich die Radikalinskis in der Partei ein neues Opfer ausgesucht, Meuthen mit Anhang. Wie will diese Partei einen Führungsanspruch stellen, wenn sie selbst nicht einmal intern ihre Probleme regeln kann. Der Mitglieder- und wählerschwund hält unverändert an. Zwei Landtagswahlen wurden bereits verloren. Gleichwohl kann ich in der Partei keinen Lernprozess erkennen. Das treibt selbst denen, die der AfD im Grunde wohl gesonnen sind, in die Verzweiflung. Sehenden Auges in den Abgrund nenne ich das.Und einige hier geben dabei auch noch Vollgas.
    Als ehemaliges Mitglied habe ich immer noch gute Kontakte zu Mitgliedern. Viele dort haben resigniert und machen nicht mnehr Wahlkampf für die Partei. Das wird sich im Wahlergebnis niederschlagen.

  60. eo 30. August 2021 at 16:41

    Ich nehme auch an, dass der Rücktritt Junges vielschichtiger ist, als augenscheinlich angenommen. Im Landesverband sind in den vergangen Jahren Dinge gelaufen, die durchaus Frust erzeugen können. Wie in einer abgeschmackten Ehe. Bei Junge war möglicherweise eine Grenze überschritten. Deshalb seine nicht unbedingt freundlich zu nennende Scheidung. Wenn es so ist: menschlich verständlich, politisch bedauerlich. Ich bleibe aber bei meiner Empfehlung: Bitte kein Drama daraus machen!

  61. Er bestätigt damit mein Vorurteil , vor der BT-Wahl die AfD maximal zu Schaden zeigt seinen wahren Charakter! Obwohl er bei der AfD gut abgesahnt hat , hinterlässt er ein Desaster für die AfD ! Ich halte jede Wette , wir werden Ihn bald bei der CDU wieder finden . Auf solche Typen kann man getrost verzichten ! Der ändert die Partei , wie andere das Handtuch … ich bin froh , dass er nun gegangen ist . Bitte Meuthen in einem Abwasch gleich mit !!

  62. 18_1968 30. August 2021 at 17:12

    nun müssten noch Meuthen und Weidel weg, dann könnte es was werden
    ————————-
    Ich versteh’s nicht. Für den einen muß Meuthen weg, für den anderen Höcke und für einen Dritten muß, wer auch immer, weg. Dann soll sich die AfD doch auflösen und alle sind zufrieden (vor allem die Kommunisten), oder??
    Leute, das ist ja wohl ein Witz.

  63. @ Willem2304 30. August 2021 at 16:20

    Dass eine solche Reaktion kommt braucht keinen zu wundern. So eine Aktion kurz vor der Wahl ist nichts anderes als ein Versuch der AfD zu schaden. Dafür kann er kein Lob erwarten, ausser von den ÖR und den Altparteien.

    Und genau aus diesem Grund verliere (nicht nur ich) langsam meine Fassung. Da strampelt man sich ab, um in der sehr knapp bemessenen Freizeit neben dem Beruf im (nicht nur) erweiterten Bekanntenkreis mit vielen Argumenten, Diskussionen und vielen klaren Belegen und Quellen für eine echte Alternative im Land die Werbetrommel zu rühren. Und dann immer wieder solch ein Schwachsinn von denen, für die man wirbt. Solche Leute wie Junge schießen die Leute im eigenen Schützengraben feige in den Rücken. Und wenn er 1000mal „Verdienste“ gebracht hat, dann bringt das maximal evtl. „mildernde Umstände“. Mehr nicht.

    (Im Übrigen stehe ich zu jedem einzelnen Wort in meinem Wutausbruch weiter oben. Habe ich Wort für Wort genau so gemeint, wie geschrieben.)

  64. @ Hilda 30. August 2021 at 17:12:

    Schade. Aber man weiß nicht welchem Druck er und seine Familie ausgesetzt waren. Man erinnere sich an die allesdichtmachen Schauspieler und Schauspielerinnen. Vielleicht wurden seine Kinder gemobbt, verprügelt, hatten berufliche Nachteile..etc.

    Falls dem so sein sollte, wäre es vielleicht ein bisschen anständiger gewesen, denn Austritt auch öffentlich so zu begründen. Oder für den Fall, dass die fiesen Mobber ihm auch noch eine Schweigeverpflichtung auferlegt haben sollten, hätte er immer noch etwas von gesundheitlichen Problemen, Überlastung und mehr Zeit für die Familie daherfaseln können.

    Das hat er aber nicht gemacht, sondern ist genüsslich und gehässig über die Gruppierung hergezogen, die ihm in den letzten Jahren ein lukratives Einkommen gezahlt (Parteivorsitz) und ermöglicht (Abgeordneter) hat.

    Ich habe keinerlei Verbindung zu irgendeiner Partei – auch nicht zur AfD – aber es ist vollkommen egal, ob sich jemand so über eine Exfrau/einen Exmann, eine (belieibige!) Religionsgemeinschaft, einen Kaninchenzüchterverein oder eine politische Partei äußert, der er angehört hat. Ich fände das auch dreckig, wenn das ein Grüner oder Linker machen würde. Aber ich kann mich nicht erinnern, dass das jemals jemand gemacht hat, der aus einer Partei ausgetreten ist (kann aber an mir vorbeigegangen sein, ich sehe mir keine Nachrichten an).

    Alles was auf Erden besteht,
    beruht auf Ehre und Treue,
    wer heut‘ die alte Pflicht verrät,
    verrät morgen auch die neue. (Adalbert Stifter)

    Jemanden mit so einem Charakter würde ich auch privat nicht mit der Kneifzange anfassen. Aber mir fällt auf, dass man bei der AfD ein bisschen erpicht darauf ist, EX-CDUler in Amt und Würden zu hieven.

    Da kann man dieser Minipartei, der er jetzt seine Aufmerksamkeit zuwendet, nur alles Gute wünschen. Auch wenn es nicht zum Einzug in ein Parlament langen wird, so gibt es doch gewiss das eine oder andere parteiinterne Pöstchen zu besetzen.

  65. Ewald Harms 30. August 2021 at 15:26
    Warum passiert so etwas fast immer kurz vor den Wahlen?

    Nicht immer; Frauke P. hat damit bis nach den Wahlen gewartet.

  66. Zu 17:16 Uhr:

    Merkel selbst ist der Beweis dafür, wo die realen Machtzentralen in Deutschland liegen. Weder Parteizentralen, Parteitage oder Wahlkabinen sind die entscheidenden Faktoren. Mit Merkel und ihrer Karriere meine ich nicht die 16 Kanzlerjahre. Ich meine den Beginn ihrer Karriere ganz oben. Es bedurfte nur eines Zeitungsartikels (FAZ, 1999, Angriff Merkels auf Kohl) und aus der Outsiderin Merkel wurde innerhalb von Tagen ein Shootingstar für das Amt des Vorsitzes der CDU und damit automatisch eine Anwärterin für das Kanzleramt. Merkel wurde gemacht! Dann wurde Merkel gehalten. Anders herum funktioniert es auch. Innerhalb von Tagen kann jede x-beliebige Person medial fertig gemacht und in die Versenkung verbracht werden. Egal welche Partei oder Kandidaten, völlig Wurscht, x-beliebige Akteure werden blitzschnell in den Himmel gehoben oder zu Boden geschleudert. Medienmacht!

  67. Endlich ist der „Quertreiber“ Junge weg!
    Vielleicht war er doch ein U-Boot?
    Bedenkenswert ist der Zeitpunkt für seinen Austritt, kurz vor der Bundestagswahl!
    Will er der AfD etwa schaden?
    Leute wählt AfD, sonst ändert sich nichts!

  68. … während sich der blökende Stammtischprolet wie zu Hause fühlt…

    Auch „blökende Stammtischproleten“ haben das Recht auf jemanden der sie im Bundestag vertritt 😀

  69. Ich persönlich weine Herrn Junge keine Träne nach, besonders wegen dieser Abrechnung mit der AfD, mit der er pünktlich vor der Wahl den Mainstream jubeln läßt.
    Eine so „schlimme“ AfD ist einfach unwählbar, lautet die Botschaft.
    Da wird von ungeschickt und selbstgefällig agierenden Protagonisten in der AfD gesprochen, von opportunistische Mandatsjägern und politische Glücksrittern, von emotionalisierten Stammtischstrategen mit primitiven Parolen, von unklugen und polternd auftretenden „Flüglern und verachtungswürdigen Opportunisten.
    Da werden AfD-Mitglieder als Spiegelbilder mangelnder Kompetenz, oberflächlicher Botschaften und politischer Orientierungslosigkeit bezeichnet. Es würde immer mehr junge Mandatsträger und Parteifunktionäre geben, die ohne abgeschlossene Berufsausbildung oder mit abgebrochenem Studium, ohne Berufserfahrung und ohne Verantwortung für eine Familie agieren.
    Ich denke diesen Vorwurf sollte er wohl eher an die Grünen oder die SPD richten.
    Er spricht von Ausfällen von Gauland, Höcke, Kalbitz und anderen, die er nicht mittragen kann, weil sie ihn selbst in Mithaftung nehmen und das eigene Ansehen beschmutzen würden.
    Er kritisiert Münzenmaier, eines der besten Nachwuchstalente aus Rheinland-Pfalz, dem er nicht annähernd das Wasser reichen kann.
    Besser könnten die Mainstream-Medien auch nicht den Kübel Mist über die AfD auskippen, wie er es tut.
    Der Mann leidet an Selbstüberschätzung, auch wenn er von einem völlig überschätzten Höcke redet und einen Kalbitz in Brandenburg kritisiert, der bis in die höchsten Parteiämter gefördert wurde.
    Nein Höcke und Kalbitz haben sich die guten Wahlergebnisse jenseits der 20 Prozent redlich verdient, im Gegensatz zu Junge, der von solchen Ergebnissen nur träumen kann.
    Er scheint auch nicht übermäßig beliebt zu sein, denn bei seiner Kandidatur zum Bundesvorstand ist er kläglich gescheitert.
    Diese Beleidigungen haben die Mitglieder und Sympathisanten der AfD nicht verdient, Herr Junge.
    Ihre gescheiterte Existenz beweisen Sie mit ihrem Austrittsschreiben sehr deutlich.

  70. @ Penner 30. August 2021 at 17:29

    Junge kommt ja von der CDU.
    +https://de.wikipedia.org/wiki/Uwe_Junge
    Vielleicht sollte er einfach nicht zu tief ins Glas gucken.
    Aber vielleicht möchte er ja mit Angela um die Wette bechern.

    https://bilder.t-online.de/b/90/70/88/72/id_90708872/c_Master-1-1-Large/tid_da/uwe-junge-bei-einer-rede-im-rheinland-pfaelzischen-landtag-archivbild-der-ehemalige-fraktionschef-ist-jetzt-aus-der-afd-ausgetreten-.jpg

    1957 geboren, einige Jährchen jünger als ich u.
    so verwittert u. verlebt. Auch noch Raucher.

    15.03.2016 — Uwe Junge trinkt Wasser. …
    spult Junge mit kühler Professionalität letzte Interviews ab,
    raucht im Kreise seiner Begleiter eine Zigarette
    (rhein-zeitung.de. Kaufartikel)

    04.02.2021; GEN-IMPF-FAN UWE JUNGE

    Der Fraktionsvorsitzender der AfD, Uwe Junge, sagte, dass der Impfstoff das Nadelöhr sei. Es müsse sichergestellt werden, dass jeder der sich impfen lassen will, auch geimpft werden könne. Auch er hinterfragte, ob in allen Altenpflegeeinrichtungen konsequent getestet werde.
    https://www.landtag.rlp.de/de/aktuelles/detail/news/detail/News/corona-pandemie-zweitimpfungen-gesichert/-/-/

    Mainz
    Junge kündigt Ende seiner politischen Karriere an
    05.04.2020, 18:18 Uhr | dpa

    Nach mehreren Jahren in zentralen Ämtern der rheinland-pfälzischen AfD hat Landtagsfraktionschef Uwe Junge das Ende seiner politischen Karriere angekündigt. Auch aus gesundheitlichen Gründen habe er sich entschlossen, nicht mehr für den Landtag in Mainz zu kandidieren, hieß es in einer Mitteilung der Fraktion vom Sonntagabend. Nach Ablauf dieser Legislaturperiode 2021 werde er in den Ruhestand gehen, kündigte der 62-jährige Junge an…
    +https://www.t-online.de/region/mainz/news/id_87657232/junge-kuendigt-ende-seiner-politischen-karriere-an.html

  71. @ Nuada 30. August 2021 at 17:35

    Junge ist für die Nadel. Er hat wohl Vorerkrankungen.
    Ich tippe auf Sprit u. Nikotin. Also von Atemwegsviren
    stets bedroht. Kein Wunder meint er, Coroan sei gefährlich.

    04.02.2021; GEN-IMPF-FAN UWE JUNGE

    Der Fraktionsvorsitzender der AfD, Uwe Junge, sagte, dass der Impfstoff das Nadelöhr sei. Es müsse sichergestellt werden, dass jeder der sich impfen lassen will, auch geimpft werden könne. Auch er hinterfragte, ob in allen Altenpflegeeinrichtungen konsequent getestet werde.
    +https://www.landtag.rlp.de/de/aktuelles/detail/news/detail/News/corona-pandemie-zweitimpfungen-gesichert/-/-/

    Link hier anklickbar:
    Maria-Bernhardine 30. August 2021 at 17:50

  72. Ganz schwach Uwe Junge!

    Nur um sich vermeintlich reinzuwaschen, rotzt er den einfachen Mitgliedern zum Abschied ins Gesicht und bezeichnet diese als “ pöbelnden Deppenverein“. Gerade ein Uwe Junge, welcher noch vor wenigen Wochen den deutschen Nationaltormann Manuel Neuer dümmlich anrülpste, macht jetzt auf Ehrenmann.
    Aus der einstigen AfD – Hoffnung Uwe Junge wurde ein eitler mutloser Gockel, welcher sein Landtagsmandat bis zum letzten Tag auskostete. Ein peinlich inszenierter Abgang wie ehemals Frauke Petry. Charakterlos.

  73. @klimbt 30. August 2021 at 16:14

    Sie müssen sich irren. Weidel hatte mit nein gestimmt. Von Storch war aber abwesend und anscheinend in der Türkei.

  74. Der Abschied Junges ist auf lange Sicht eine gute Nachricht für die AfD, auch wenn sie vor den Wahlen ungelegen kommt. Schlimmer als ein Austritt ist es einen Spitzenfunktionär in den eigenen Reihen zu haben, der die eigene Partei ständig in der Öffentlichkeit schlecht macht und seine meiste Energie darauf verschwendet, Parteigenossen zu bekämpfen.

  75. @ Maria-Bernhardine 30. August 2021 at 17:50:

    Nach Ablauf dieser Legislaturperiode 2021 werde er in den Ruhestand gehen, kündigte der 62-jährige Junge an…

    Das kann sich nicht jeder mit 62 leisten. Aber dann stimmt meine obige Aussage bzgl. eines Pöstchen in dieser Minipartei natürlich nicht. Die will er offenbar nur wählen. Ich weiß zwar nicht, was das irgendjemanden angeht, aber sei’s drum.

    @Heisenberg73:
    Ich habe diesen Politiker bis heute nicht gekannt, also nicht einmal den Namen und daher selbstverständlich auch nicht seine politische Positionierung, die Ihnen offenbar zusagt. Haben Sie dessen ungeachtet keine Probleme damit, dass er öffentlich verlautbart, die AfD wäre ein Hort unflätiger Stammtischproleten?

  76. Dieses Nachtreten solcher Funktionäre ist ehrlos. Maximalen Schaden anrichten, scheint die Devise zu sein. Charakter offengelegt.

    Herrlich auch, den guten Leuten wie Höcke sowas anzulasten.

    PS: Und die Märchen eines @klimbt vervollständigen das Bild. Zu echtem Widerstand für die deutsche Heimat nicht wirklich ohne Eitelkeiten in der Lage.

  77. Uezguel / DFens
    Finde Eure Kommentare absolut TOPP!!! Danke!!!

    Ganz zufällig vor den Wahlen…wieso sehe ich das Bild von Frauke Petry vor mir…seltsam bzw. sehr, sehr bedenklich…

  78. Nuada 30. August 2021 at 17:35

    Jede Person, die sich der AfD zuwendete bzw. zuwendet weiß, dass damit die eigene Reputation total aufs Spiel gesetzt wird. Die AfD braucht prominente Zugpferde. Sie können keine Zauberkünstler – jedoch Türöffner sein. Ein Beispiel hierfür ist Hans-Hermann Gockel. Ich war froh, dass dieser mutige Mann zur AfD fand. Folgend habe ich einen Artikel aus dem Jahr 2017 herausgesucht. Er erschien in der Angelegenheit Hans-Hermann Gockel nach seinem politischen Coming Out und dieser Artikel gehört dabei noch zu den gemäßigten Beispielen. Aber selbst in diesem Artikel ist der Geist des Hauses purer Vernichtungswille. Abgrundtief bösartig und brutal wie ein Schläger agiert der Autor Sebastian Beug. Ich nehme an, seine Arbeit wurde gemäß dem Auftrag zufriedenstellend gestaltet und abgenommen.

    So etwas hält nicht jeder Mensch auf die Dauer aus. Vielleicht ist auch das ein Punkt bei Uwe Junge gewesen. Hier der Artikel von Sebastian Beug zu Hans-Hermann Gockel.

    https://www.welt.de/vermischtes/article168864022/Ich-habe-heute-eine-Waffe-im-Studio-dabei.html

  79. @Diedrich 30. August 2021 at 16:33

    Und für den Taugenichts muss extra ein Neubau gemacht werden, damit er dorthin während der Renovierung zieht? Der hat noch in Bonn einen Amtsitz. Dort kann er doch mal für 4 Jahre hin.

    Abgesehen davon mussten bei uns Grundschüler für mehr als 4 Jahre während der Sanierung der Grundschule in Container nebenan ziehen. Wenn wir das den kleinen zumuten, dann doch auch dem Oberhaupt, oder?

  80. Uwe Junge wird einiges an Geld bekommen haben, damit er vor allem rechtzeitig seiner Partei in den Rücken fällt. Wenn es ihm um die Zustände gegangen wäre, hätte er es nach der Wahl getan, so aber steht er in der Pflicht. Was nützt ein Umdrehen, wenn es nicht zweckfördernd rechtzeitig greift?
    Junge wurde wohl, wie mehrere Leute schon, korrumpiert.

    Man kann als rechtskonservativer Wähler nur eines machen: Immer wieder Wasser auf die AfD-Mühle schütten. Das heißt: Ankreuzen!
    Wenn ich hier so manche Kommentare lese, wie: 5% müssen unbedingt zur CDU, sonst wachen wir in einem linken Alptraum auf oder dass ein anderer sagt: Die Freien Wähler seien „die letzte Hoffnung“, dann grinse ich darüber.
    Es muss ein Ziehen an einem Strang geben – strategisch kann man seine Erststimme einem CDUler geben, wenn nix anderes auf dem Zettel steht (für Ostdeutschland gilt das nicht!), aber Zweitstimme wird konsequent blau!

    Allerdings darf man die Kritikpunkte von Junge nicht völlig außer Acht lassen. Manches ist berechtigt.
    Wir haben im Moment noch einen sehr farblosen Wahlkampf, allerdings darf man nicht vergessen, dass die AfD medial bekämpft wird.
    Der AfD gestand man ganze 4 Werbespots zu, die in den nächsten 3 Tagen auf ARD/ZDF ausgestrahlt werden. Den Grünen hingegen verkaufte man 32 (!) Werbeplätze.
    Das gleiche gilt für die Werbeplakate von Ströer Publishing. Die haben vor allem in SPD-regierten Städten die Auflage, bevorzugt an die regierenden Parteien zu verkaufen.

    Die AfD muss zudem permanent ihre Wahlplakate bewachen, teilweise müssen das Sicherheitsfirmen übernehmen, Veranstaltungen werden massivst gestört, bis hin zur brutalen Gewalt.

    Es ist leider tatsächlich so, dass in einigen Wahlkreisen Leute antreten und gewählt werden, die nicht viel taugen und sich nicht einbringen.
    Wenn ich lese, dass im Bühler Stadtrat jemand sein Mandat gerne weitergeben würde, aber alle 7 Nachrücker-Kandidaten ablehnen, dann ist das alles andere als gut. Natürlich muss man sich auch in die Leute hineinversetzen, weil immer wieder Autobrände gelegt werden, Farbbeutel an Wände geworfen werden, usw.

    Die AfD müsste viel aktivistischer vorgehen, vor allem ihre 32.000 Mitglieder immer wieder in Aktionen einbinden. Z.B. bei der Plakatebewachung einbinden. Hohe Belohnungen (1000-2000 EUR) für erwischte Täter ausloben, da muss man dann mal 100.000 EUR als Budget für reservieren.

    Und auch Meuthen hat Recht, wenn er sagt, dass die AfD kommunal viel verwurzelter sein muss. Auch hier sollte evtl. ein gesonderter Spendentopf initiiert werden, wo mal 1-2 Mio. Euro gesammelt werden, damit kommunale Mandatsträger, die beispielsweise eine 3-fach-Kandidatur machen (Ortsbeirat, Samtgemeinderat/Stadtrat, Kreistag/Kreisrat) neben ihren Aufwandsentschädigungen zusätzlich 100-200 Euro im Monat bekommen.

    Auch sollte die AfD-Parteizentrale unbedingt sich so effizient organisieren, dass sie ein Arbeitsnachweissystem aller Mandatsträger pflegt. Wer keine Reden hält, keine Anfragen stellt, sich nicht einbringt, gar Sitzungen schwänzt, der erhält in diesem System keine Punkte und wer wenig Punkte hat, der landet bei künftigen Listenwahlen auf den hinteren Plätzen.
    Das würde dazu führen, dass Mandatsträger in einem permanenten Wettbewerb stehen und nicht nachlassen.

  81. Maria-Bernhardine 30. August 2021 at 16:54
    „Leider klemmt PI-News immer tagsüber. Deshalb
    konnte ich keine Fehler korrigieren u. war froh,
    daß Absenden gelang.“
    ———————————
    Falls Sie beabsichtigen, einen längeren Kommentar schreiben zu wollen, dann schreiben Sie ihn am Besten offline und in aller Ruhe in ein privates File auf Ihrem Computer, etwa ein WORD-File, speichern Sie ihn dann in die Zwischenablage und hernach komplett per copy/paste in die Kommentarzeile. So umgehen Sie diese immer wieder auftretenden Zeitverzögerungen im Online-Betrieb.

  82. Nuada 30. August 2021 at 18:23

    Haben Sie dessen ungeachtet keine Probleme damit, dass er öffentlich verlautbart, die AfD wäre ein Hort unflätiger Stammtischproleten?
    ———–
    Doch, ich halte diese Aussage von ihm für zu pauschal und auch beleidigend den vielen anständigen AfD Mitgliedern gegenüber, wahrscheinlich hat er das im Zorn gesagt. Wir wissen nicht, was da hinter den Kulissen abgelaufen ist. Allerdings hat er mit einigen Kritikpunkten auch recht. Da muss man drüber reden können, ohne sich gegnseitig an die Gurgel zu gehen, was am Ende nur dem politischen Gegner hilft.

  83. @ Nuada 30. August 2021 at 18:23

    Also als Hochwasserhelfer waren er
    u. seine Familie wohl eifrig dabei aufzuräumen

    …und wurde dafür als Rechtsradikaler beschimpft:

    „Rechtsradikale Fluthelfer“
    https://www.belltower.news/wp-content/uploads/sites/3/2021/07/image10-1.png
    „Auch die Alternative für Deutschland reiht sich in den Fluttourismus ein oder versucht, mit der Hochwasserkatastrophe Stimmung zu machen. Die Helferinszenierung bekommt am gelungendsten AfD-Funktionär Uwe Junge aus Rheinland-Pfalz hin, der sich mit Familie im Militärdress bei Handgriffen zeigt.“
    (Beltower News = Stasi-Amadeo-Kahane-Vereinsblatt)
    https://www.belltower.news/rechtsradikale-fluthelfer-klicke-mein-flut-elends-bild-auf-social-media-119213/

  84. @ Alter_Frankfurter 30. August 2021 at 18:41

    Danke für den Tip. Zu kompliziert für mich techn. Säugling.

  85. Der Weggang von Uwe Junge und anderen, profilähnlichen Akteuren stärkt die AfD eher als dass er sie schwächt. Denn in einem hat Junge recht: Das politische Diskussionsklima innerhalb der AfD könnte besser sein. Und es wird besser werden, wenn jene gehen, die nicht wirklich etwas zum Besseren hin verändern, sondern mitschwimmen und von den Massenmedien sowie vom etablierten Politikbetrieb anerkannt werden wollen.

    Die Analyse ist sachlich völlig richtig und entspricht in etwa auch dem, was ich seit langem beobachte. Parteifreunde, die aus der AfD letztlich eine ebensolche Transatlantiker-Partei machen wollen, wie die FDP, die CDU oder eben auch Professor Luckes 0,X-Prozent-Abspaltung LKR, entpuppen sich am Ende, trotz aller Verdienste, als ungefähr so nützlich wie ein Kropf. Das meine ich nicht hämisch oder persönlich abwertend, sondern verstehe es eher als ein Dilemma, in dem die Partei sich befindet. Zwar ist der Zeitpunkt ungünstig gewählt. Gerade vor den Wahlen ist so etwas schädlich. Vorsatz? Vielleicht aus Verbitterung? Es gibt trotzdem keinen Grund, nachzutreten.

    So mag sich Freude bei mir, der ich mich eher zum „anderen Teil“ als dem Uwe Junges hingezogen fühle, nicht einstellen. Jeder Weggang fehlt letztlich eben doch. Wir mögen teils sogar erhebliche Differenzen haben, doch sollten wir auch das Gute nicht verkennen, das auch solche Leute in die Partei eingebracht haben, die sich mit ganzem Herzen für die Sache, so wie sie sie verstanden haben, auch eingesetzt haben.

    Uwe Junge wird mir zuletzt aus seiner engagierten Hilfe für die Flutopfer in Erinnerung bleiben. Erschöpft und verdreckt und an einem Apfel essend saß er auf einem Mauerrest – als „Macher“ ein lebendiges Kontrastprogramm zu Politikschaustellern, die damit Eindruck zu schinden suchten, indem sie zur selben Zeit fürs Foto einen Sandsack hielten und dabei aufpaßten, daß sie sich dabei nur ja nicht dreckig machten.

    Eins werden und bleiben müssen wir, und aufhören damit, uns zu spalten. Der Anfang davon wäre, einander zuzuhören. Zugleich aber ist der Spagat zu leisten, als Alternative auch wahrgenommen zu werden; eine AfD, die am Ende so wäre wie der Rest, würde sich damit als Alternative selbst obsolet machen.

  86. @Maria-Bernhardine 30. August 2021 at 18:51:

    Zu kompliziert für mich techn. Säugling.

    Vielleicht geht‘ damit?

    – Den ganzen Text vor dem Abschicken mit der Maus markieren, sodass er blau unterlegt wird.
    – Dann mit der Maus rechtsklicken, dadurch geht ein Menü auf, dort „Kopieren“ auswählen (Linksklick).
    – Dann ganz normal abschicken.

    Wenn was schiefgeht, einfach im Kommentarfeld rechtsklicken und im Menü „Einfügen“ auswählen. Dann ist der Text wieder da. Das können Sie beliebig oft wiederholen, bis Sie etwas anderes mit Kopieren auswählen (oder den PC ausschalten).

  87. Ich möchte auch nicht völlig ungerecht sein,
    es ist garantiert kein Honigschlecken, offen
    u. ganz vorne für die AfD zu arbeiten.

    Aber so kurz vor der Wahl, wo er doch schon
    im April seinen Rückzug ankündigte, dann hätte er
    besser sogleich gehen sollen u. nicht erst kurz vor
    der Bundestagswahl. Der Zeitpunkt jetzt ist schon
    zieml. fies u. sicherlich kein Versehen, bei so einem
    alten Polithasen, sondern sieht nach Rache aus.

  88. Alter_Frankfurter 30. August 2021 at 18:41
    Maria-Bernhardine 30. August 2021 at 16:54
    Maria-Bernhardine 30. August 2021 at 18:51

    Ergänzung: Die Verzögerungen bei der Texteingabe stelle ich auch fest. Das hängt auch vom Browser ab. Google = starke Verzögerungen. Edge: kaum Verzögerungen. Firefox = nahezu keine Verzögerungen.

    Liebe Maria-Bernhardine, der Tip von Alter_Frankfurter ist nicht kompliziert. Irgendein Textprogramm öffnen. Egal welches. Dort den Text tippen. Dann den Text komplett markieren, kopieren wählen und hier in das Textfeld einfügen.

  89. Nuada 30. August 2021 at 19:04
    @Maria-Bernhardine 30. August 2021 at 18:51:

    Zu kompliziert für mich techn. Säugling.

    Vielleicht geht‘ damit?

    – Den ganzen Text vor dem Abschicken mit der Maus markieren, sodass er blau unterlegt wird.
    – Dann mit der Maus rechtsklicken, dadurch geht ein Menü auf, dort „Kopieren“ auswählen (Linksklick).
    – Dann ganz normal abschicken.

    Wenn was schiefgeht, einfach im Kommentarfeld rechtsklicken und im Menü „Einfügen“ auswählen. Dann ist der Text wieder da. Das können Sie beliebig oft wiederholen, bis Sie etwas anderes mit Kopieren auswählen (oder den PC ausschalten).
    ——————————————–
    Wollte ich auch noch hinterherschicken, aber Sie sind mir zuvorgekommen, danke.

    @Maria-Bernhardine Einfach das nächste Mal ausprobieren, so wie von Nuada beschrieben. Falls es nicht funktioniert, nochmal melden 🙂

  90. @ Heisenberg73 30. August 2021 at 18:45:

    Doch, ich halte diese Aussage von ihm für zu pauschal und auch beleidigend den vielen anständigen AfD Mitgliedern gegenüber, wahrscheinlich hat er das im Zorn gesagt. Wir wissen nicht, was da hinter den Kulissen abgelaufen ist.

    Das wissen wir in der Tat nicht. Es wäre aber deutlich anständiger gewesen, wenn er den Zornausbruch auch hinter den Kulissen gelassen hätte.

    Mir fällt es allerdings schwer, zu glauben, dass ein Berufspolitiker seinen Zorn so wenig unter Kontrolle hat. Schließlich dürften den – gerade bei AfDlern – auch Regierungsmitglieder, Abgeordnete anderer Parteien und Medienvertreter regelmäßig erregen, ohne dass es zu solchen Ausfälligkeiten kommt. Oder hat Herr Junge auch im Parlament Wutanfälle gehabt?

    Das sieht schon stark nach vorsätzlicher Rachsucht aus.

    Mir als reiner Beobachterin fällt aber insgesamt auf, dass Menschen tendenziell (aber natürlich nicht ausnahmslos!) umso schlechteres und charakterlich fragwürdigeres Benehmen an den Tag legen, je näher sie am Mainstream bzw. der politischen Korrektheit sind. Altparteienpolitiker benehmen sich schlechter als AfDler und jenseits der AfD im nicht-mehr-ganz-demokratischen Spektrum trifft man überraschenderweise häufig auf Menschen mit erstaunlicher Würde, Gelassenheit und charakterlicher Größe.

  91. Eigentlich hab ich Herrn Jung ja gemocht, aber mit Rohrkrepierern kann man auch keinen Krieg gewinnen.

    Und wer meint, eine scharfe Waffe sein zu können ohne jemanden zu verletzen, sollte besser seinen Arsch für den Gegner geschmiert halten…

    Obwohl mir Herr Höcke auch ne Idee zu sozialistisch ist…

  92. Auch auf die Gefahr hin, einen Ausflug nach Kalau zu machen: Junges Nase werde ich vermissen. Immerhin war diese Nase ein dicker Pluspunkt für die AfD. Problem: Die AfD hat Schwierigkeiten mit der weiblichen Wählerschaft. Möglicherweise wirkte sich die spezielle mediale Erscheinung des Herrn Junge positiv aus. Im umgekehrten Fall scheint dieser Effekt seit 16 Jahren zu wirken.

    Vorsicht und Warnung! Ich konnte den Link fast nicht einstellen. Grund: Beginnende Fingerlähmung und Schüttelfrost. Ich hafte für nix! Hier:

    https://image.stern.de/7277986/t/Ep/v4/w1440/r1/-/angela-merkel-oslo.jpg

  93. Leute kommen und gehen. Leute, die sich ärgern, gehen mitunter. Manchmal werden diese Leute dann selbst für Andere zum Ärgernis. Mein Wunsch fürs Ganze: Mehr Gelassenheit! Weitermachen!

  94. Die AfD ist unsere einzige Chance für Deutschland. Wie die FPÖ für Österreich. Diese ganzen Nebengeräusche sind bewußt inszeniert um der einzigen Opposition zu schaden. Dieser Austritt ist knallhartes Kalkül, um möglichst viel Schaden anzurichten. Auch einige Poster hier versuchen Unfrieden reinzubringen. Natürlich gibt es nie die 100%. Wem unser Heimatland lieb ist, zeigt sich hier deutlich. Wir haben sonst NIEMAND in halbwegs aussichtsreicher Position! Geht wählen, und zwar AfD!

  95. So kurz vor der Wahl rausgehen ist nicht toll. Schlimmer finde ich das Nachtreten. Im Fußball gibt es dafür die rote Karte. Entweder geräuschlos gehen oder die Folgen bedenken. Nicht jeder hat das Format, um sich richtig zu verabschieden.

  96. Uwe Junge beklagte eine »negative Veränderung der Mitgliederstruktur«. Damit sei eine Umkehr der Entwicklung nicht mehr möglich, weil vernünftige und gebildete Menschen schon bei dem ersten Besuch einer Veranstaltung der AfD »von der überreizten Stimmung, gepaart mit wilden Verschwörungstheorien und teilweise unflätigem Benehmen abgeschreckt werden, während sich der blökende Stammtischprolet wie zu Hause fühlt«.

    Leider hat er mit dieser Einschätzung größtenteils recht. Ich werde die AfD weiterhin unterstützen, selbst wenn sie demnächst einen Besenstiel als Kandidat aufstellt. ABER es wird in Westdeutschland zunehmend schwieriger, Leute aus der Mittelklasse zur Wahl der AfD zu bewegen. Wenn diese Entwicklung weitergeht, wird aus der AfD leider eine ostdeutsche Regionalpartei…

  97. Heisenberg73 30. August 2021 at 15:22

    Bevor jetzt die Häme- und „Endlich ist er weg“ Fraktion loslegt:

    Ich finde es bedenklich und auch etwas beschämend, wenn ein verdienter AfD Politiker wie Uwe Junge hier bei PI als Dank für seine jahrelangen Dienste nur noch den Arschtritt bekommt.
    ===================
    Junge war schon vor Jahren gegen die Abschiebung von kriminellen Ausländern nach Afganistan.
    Ich möchte nicht wissen welche Altparteien-Ansichten er noch mit sich trägt
    (Und wenn er Gauland nicht mag…mit dem war er jahrelang in der cdu).

    Besser VOR der wahl austreten als nachhher.

  98. .

    Junge, Junge….

    .

    1.) Gauland, Höcke, Kalbitz, Poggenburg sind / waren die DNA der AfD.

    2.) Wir sind stolze Germanen, allen voran die trutzigen Sachsen.

    3.) In der AfD ist kein Platz für Zweifler und kleingeistige Bedenkenträger.

    4.) Der Feind steht links. Und auch geografisch südlich: afro-islamisches Inferno.

    5.) Garniert mit afghanischen Killern und Zerstörern.

    .

    Friedel

    .

  99. onkel77 30. August 2021 at 19:49

    Die AfD betreffend – ohne wenn und aber: Zustimmung! Die Aufgabe der AfD besteht derzeit nicht darin, ein Machtfaktor irgendeiner Regierung zu sein. Die AfD hat noch über Jahre einen anderen Job zu erledigen. Wie erwähnt, ist die AfD der Eisbrecher der zugefrorenen Fahrrinne des politischen Disputs. In allen Ländern und im Bund vertreten kommen endlich wieder Themen hoch, die über lange Zeit von den Altparteien aus dem Disput ausgelöscht wurden.

    Ich verweise auf den Erfolg der AfD. Trotz brutaler Hetze der Medien hat die AfD ein Alleinstellungsmerkmal im Vergleich zur FDP, den Grünen, der Linken und weiterer Parteien. Die AfD ist in ALLEN Landesparlamenten sowie im Bundesparlament vertreten und sie ist überall geblieben. Eine große Leistung. Das wird leicht vergessen. Hier:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Parteien_in_deutschen_Landesparlamenten

  100. „Der Ex-Landesvorsitzende der AfD in Rheinland-Pfalz, Uwe Junge, verlässt die Partei und ruft zur Wahl einer Splitterpartei auf, die kein Mensch kennt.“

    Es ist oft schwer, jemandem voll und ganz zu vertrauen. Kein Problem.

  101. Hans R. Brecher 30. August 2021 at 17:03
    Impfen…

    Einer meiner skatbrüder setzte mir eben die pistole auf die brust
    Entweder ich lasse mich impfen/testen oder er bleibt weg

    Tja, er kann weiterspielen, ich spiele nicht mit erpressern…

  102. Heisenberg73 30. August 2021 at 18:45

    Ich bin immer wieder von Logik und Unlogik fasziniert. Die Unlogik liegt in diesem Fall darin, dass das Verhalten von Junge also seine ehemalige Partei öffentlich in den Dreck zu ziehen überhaupt nichts damit zu tun hat, dass es auch berechtigte Kritik an der AfD geben kann. Das eine ist eine Charakterfrage und das hat mit Sachkritik logisch nichts gemein. Es ist daher unsauber beides miteinander zu vermischen. Wenn man logisch denkt gibt einem das Gehirn in solchen Fällen Warnungen und man macht sowas nicht.
    Es gibt Fachbereiche da ist ein solch logisches Gehirn quasi notwendig, sonst kommt man nicht zu Potte.

  103. #Heisenberg73 30. August 2021 at 15:22

    Bevor jetzt die Häme- und „Endlich ist er weg“ Fraktion loslegt:

    Ich finde es bedenklich und auch etwas beschämend, wenn ein verdienter AfD Politiker wie Uwe Junge hier bei PI als Dank für seine jahrelangen Dienste nur noch den Arschtritt bekommt.

    Was denn sonst als Arschtritt, kurz vor der Bundestagswahl???

    Sollen wir ihm dafür auch noch den Arsch küssen???

    Letztendlich hat er doch nun nur klar gesagt, ich will weiter so und möchte maximal die AfD schädigen! Was zählt denn da noch jahrelange Dienste? Für wen denn? Und für was denn?

  104. @ Heisenberg73 30. August 2021 at 15:22

    Bevor jetzt die Häme- und „Endlich ist er weg“ Fraktion loslegt:

    Ich finde es bedenklich und auch etwas beschämend, wenn ein verdienter AfD Politiker wie Uwe Junge hier bei PI als Dank für seine jahrelangen Dienste nur noch den Arschtritt bekommt. Junge hat immerhin im wahrstens Sinne des Wortes seine Knochen für die AfD hingehalten. Und er hat die AfD in einen Landtag geführt.

    Lieber Heisenberg,
    ich kann Ihre Meinung leider nur bedingt teilen.
    Herr Junge trägt sich ja schon länger mit dem Gedanken
    die AFD zu verlassen. Da ist es doch schon verwunderlich,
    wenn er solchen Schritt vier Wochen vor
    einer Bundestagswahl macht. Da komme ich einfach
    nicht umhin, ihm zu unterstellen, daß er den Zeitpunkt
    seiner Austrittserklärung so gewählt hat, um der AFD
    zu schaden. Er hätte auch nach den Wahlen seinen
    Austritt erklären können. Damit wäre er jedem
    Verdacht entgegengetreten.
    Im Augenblick bleibt da leider nur ein gewisses Geschmäckle
    und ein “ Arschtritt “ wäre vielleicht doch nicht ungerechtfertigt.

  105. klimbt 30. August 2021 at 16:14
    Werter klimt, Frau Weidel war selbstverständlich bei der Abstimmung und hat mit nein gestimmt. Ihre Favoritin von Storch war an der Türkischen Grenze. Sie scheinen den Artikel auf PI diesbezüglich nicht gelesen zu haben. Hatten Sie „verstehendes Lesen“ in der Schule? Wenn ja, mit welcher Note?

  106. WahrerSozialDemokrat 30. August 2021 at 20:16

    Irgendeine Wahl steht immer bevor.
    Er hat gesagt, was ihm bei der AfD nicht passt und warum er austritt. Über seine Wortwahl und Einschätzung kann man geteilter Meinung sein. Einiges davon war m.E. überzogen und verletztend, anderes war zutreffend.
    Aber seine Verdienste für die Partei sind ja ebenfalls unbestreitbar. Das sollte man – trotz allem verständlichem Frust, wenn einer im Streit geht – nicht vergessen.
    Dont look back in anger!

  107. 18_1968 30. August 2021 at 17:12

    nun müssten noch Meuthen und Weidel weg, dann könnte es was werden
    ============
    Weidel hat bei mir bis jetzt immer noch die kurve gekriegt, meuten nicht.

  108. Auch ich empfinde den Austritt von Herrn Junge als unpassend. Er hat sicher aber auch Verdienste für die AfD, was man nicht einfach vergessen sollte. Insbesondere wurden er und seine Frau im Privatleben von den systemunterstützten Antifa-Verbrechern mehrfach übel beleidigt und belästigt. Möglicherweise hat die AfD als Partei dies – wie andere Pöbeleien auch – weitgehend ignoriert und öffentlich nicht genügend gerügt.

    Aber unabhängig davon ist Herrn junge (und anderen ehemaligen Mitgliedern) vorzuwerfen, dass sie in einer „Alternative“ selbstverständlich zahlreiche Strömungen finden und tolerieren müssen. Wenn sie dies nicht tun, sind sie eher in einer der faschistoid geprägten Einheitsparteien aufgeheoben, die alle Strömungen und Diskussionen durch ein Führerwort lahmlegen.

    Die AfD
    m u s s
    Strömungen aufweisen,
    m u s s
    diskutieren,
    um dem politischen Einheitsbrei des Systems,gegründet auf dem „Grünen Hass“
    >> mehrstimmig zu begegnen.

    Dass diese Mehrstimmigkeit auch mal robust und verbal quasi am Rande der Höflichkeit klingt, ist notwendig, um KLARTEXT zu reden, den jeder versteht. Mit mimosenhaftem Anbiedern und Ewiglächeln sowie inhaltsleeren Slogans – wie es ein Herr Meuthen häufig genug prktiziert, omkommt keine „Alternative“ weiter. Höcke und andere sprechen eine klare Strache und benennen Dinge so – wie sie sind, z. B. „Kartellparteien“. Hört sich robust an, ist aber Realität!

  109. Der ÖRR, das zwangsbezahlte „Demokratiefernsehen“, welches die AfD kastrieren möchte, hat extrem viel Macht.
    Er jubelte Merkel 16 Jahre lang hoch.
    Kein normaler Mensch begriff, was an dieser Tante besonders sein sollte, doch er bekam nichts anderes mehr zu hören bis heute.
    Mittlerweile frage ich mich, ob der ÖRR nicht nur die AfD in den Boden treten kann, sondern die CDU umkrempeln konnte bis zur Unkenntlichkeit.

  110. Heisenberg73 30. August 2021 at 16:20

    Der „Totalabsturz“ ist ja eher in den westlichen Bundesländer zu verzeichnen. Ich finde zwar den Zeitpunkt an dem Junge auf seine Parteifreunde einschlägt mal wieder suboptimal, aber für das Wahldebakel in Rheinland-Pfalz endlich die Konsequenzen zu ziehen finde ich richtig. Denn Er ist in RP angetreten und nicht Höcke.

  111. INGRES 30. August 2021 at 20:16

    Ok, ok…gute Argumente – und doch vermute ich hinter der Reaktion Junges auch persönlichen Ärger, der sich über lange Zeit angestaut hat. Jetzt so zu agieren ist zwar nicht professionell, aber verschmerzbar. Die Sache sollte nicht überbewertet werden. Jede Aufregung über den Fall Junge bedeutet auf die Leimrute zu gehen, die die Medien ausgelegt haben.

  112. francomacorisano 30. August 2021 at 19:57

    Xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
    Die AfD wird systematisch mit perfiden Mitteln zermürbt. Viele ehemalige Mitglieder, ob Ärzte, Offiziere, Lehrer, Beamte oder Selbständige, sind meistens nur wegen dem extremen medialen, familiären oder existentiellen Druck aus der AfD ausgetreten. Jetzt sind die Jäger und Sportschützen welche AfD Mitglied sind unter Druck geraten und müssen um ihre Waffenbesitzkarte fürchten. All dies sind massive Angriffe auf die AfD.

    Das die AfD unter gegebenen Umständen überhaupt noch auf 11% kommt ist fast ein Wunder.

  113. Alberta Anders 30. August 2021 at 16:33

    Herr Höcke hat das Wort „ausschwitzen“ nie in den Mund genommen. Bitte recherchieren Sie das.

  114. Nuada 30. August 2021 at 16:54

    Das ist ganz allgemein nicht nett, um es vorsichtig auszudrücken, und direkt vor einer Wahl ist es schlichtweg bösartig und kaum anders zu erklären als mit dem Wunsch vorsätzlicher Schädigung. Wenn er zu dumm für Verschwörungstheorien und zu vornehm für „Stammtischproleten“ ist, dann kann er sich ja in andere Kreise verabschieden, aber eine derartige Rachsucht (für was auch immer) ist einfach nur primitiv.

    Vielleicht möchte Herr Junge ja gerne zu Empfängen und Premieren mit rotem Teppich, Häppchen, Schampus und anschliessendem Pläuschchen mit der Kanzler_In?

    Zu dieser unfeinen Gesellschaft würde es jedenfalls recht gut passen, nach der Kündigung noch auf den Schreibtisch zu koten.

    ———————————

    Alter_Frankfurter 30. August 2021 at 18:41

    Maria-Bernhardine 30. August 2021 at 16:54

    Fast alle Windows-Versionen bringen für sowas kleine Werkzeuge mit.

    Tippen Sie mal in das Suchfeld unten links das Wörtchen „Editor“ ein.
    Sie bekommen einen Vorschlag und wenn Sie diesen „Editor“ anklicken, haben Sie ein kleines Textprogramm ohne Schnickschnack für das Verfassen von Texten.

    Wenn Sie „Word Pad“ oder nur „Word“ eingeben, gelangen Sie zum Programm Word-Pad, welches einen leicht abgespeckten – und übersichtlicheren – Verwandten von „MS-Word“ darstellt und etwas mehr kann wie der sehr simple Editor.

  115. # Heisenberg73 30. August 2021 at 20:24

    Warum nicht nach der Bundestagswahl? Sondern jetzt? Warum neue Wahlempfehlung?

    Will er jetzt mit seinem Austritt maximalen Schaden verursachen? Warum?

    Plötzlich neue Erkenntnisse? Irgendeine neue Bewegung innerhalb der Partei?

    Eigentlich habe ich nur Fragen…

    Warum geht er im Streit? Welche Verdienste?

  116. 2020 30. August 2021 at 20:15

    Hans R. Brecher 30. August 2021 at 17:03
    Impfen…

    Einer meiner skatbrüder setzte mir eben die pistole auf die brust
    Entweder ich lasse mich impfen/testen oder er bleibt weg

    Tja, er kann weiterspielen, ich spiele nicht mit erpressern…

    Beim Thema Impfen und ganz besonders beim Thema fehlgeschlagene Migration, erkennt man wer noch Bruder ist. Thema Klima ist auch noch auf dem Vormarsch.
    Das ist alles zuviel für gesunde Beziehungen. Das halten Menschen nicht mehr lange aus.
    Politik und Medien haben es geschafft, die Menschen mit Nachrichten zu bombardieren und sie zu lenken.
    Aber gib mal einem Idioten das Lenkrad in die Hand…
    Was dann passiert, sehen wir genau jetzt.
    Wer glaubt uns da noch rauszuholen, dessen Glaube hätte ich gern.

  117. Nuada 30. August 2021 at 16:54

    „…vernünftige und gebildete Menschen schon bei dem ersten Besuch einer Veranstaltung der AfD „von der überreizten Stimmung, gepaart mit wilden Verschwörungstheorien und teilweise unflätigem Benehmen abgeschreckt werden, während sich der blökende Stammtischprolet wie zu Hause fühlt.“

    Wenn das Junge wirklich so gesagt hat ist er mehr als überfällig und hat in „meiner“ Partei nichts zu suchen.

  118. @ UAW244 at 20:30

    Die AfD wird mehr als 11% bekommen, der Rest wird vom ZDF wegmodelliert werden.

  119. 2020 30. August 2021 at 20:24
    18_1968 30. August 2021 at 17:12

    Frau Weidel ist eminent wichtig für die AfD, so meine ich! Ihre fachliche Kompetenz und eloquente Art, sowie ihre Geistesgegenwart bei medialen Auftritten ist äußerst wertvoll. Darüber hinaus: Ich möchte keine inhaltlich wie stilistisch enge geführte AfD. Die AfD muss sich als Plattform und weniger als klassische Partei verstehen. Exemplarisch: Höcke hat seinen Platz. Frau Weidel auch. Das gilt es auszuhalten. Innerhalb der Konservativen stört mich zunehmend der Umstand, dass verschiedene Positionen und Stile immer schlechter ausgehalten werden. Das betrifft alle Flügel der AfD. Zu schnell wird über Leute der Stab gebrochen. Nochmal: Gelassenheit!

  120. WahrerSozialDemokrat 30. August 2021 at 20:35

    Wie in mehreren Posts von mir vermutet: Persönliche Enttäuschungen und Ärger. Vielleicht ist hier jemand aus Rheinland-Pfalz an Bord und weiß mehr.

  121. UAW244 30. August 2021 at 18:00

    Mich verwundern Ihre Worte. Auch wenn Sie meinen Namen das erste Mal lesen, bin ich doch schon seit Jahren Leser von PI. Woher kommt der Sinneswandel?

  122. Apropos Personalia: Bedauerlich weil unterschätzt, Frau Beatrix von Storch. Sie ist brillant und sie sollte eine stärkere Rolle spielen.

  123. WahrerSozialDemokrat 30. August 2021 at 19:19

    Sie leben ja noch. Sehr schön. Mir ist Herr Höcke nicht zu sozialistisch und Sie können gewiß sein, daß ich weiß was Sozialismus ist. Da sehe ich in Thüringen einen Herrn Pohl als wesentlich sozialistischer. Ich kenne im Übrigen beide persönlich.

  124. Schade schon wieder in einem Menschen getäuscht. Ich dachte Herr Junge wäre eine Mann mit Format.
    Es gibt für mich nur 2 Möglichkeiten, a) entweder war er käuflich (was wurde ihm für den Abgang so kurz vor der Wahl bezahlt?) oder b) er ist ein absoluter Jammerhahn.
    a) wäre mit eigentlich lieber, dann könnte man ihn immerhin noch als Mann betrachten.

  125. Zumindest der Zeitpunkt „plötzlichen Entschlusses“, des „Liberal-konservativen“ ist suspekt….
    Und da jetzt alle Aufmerksamkeit auf diese AKTION gerichtet ist, kann dann wohl der der Rest des „liberal-konservativen“ Stuhlkreises um Genosse Meutherer weiter in aktiver Untätigkeit bzw. Blockade verharren.

    Im Westen NICHTS NEUES !

  126. friedel_1830 30. August 2021 at 20:10

    Sie bringen es wie fast immer auf den Punkt. Sie können auch gern mit den Aufzählungen weitermachen. *g*

  127. Melanthius 30. August 2021 at 20:28

    Sie haben das nicht ganz verstanden, er ist nicht wegen der Wahl in RLP zurückgetreten, sondern weil er die AfD auf einem falschen Weg sieht.
    Wenn ich sehe, was für Leute hier die AfD unterstützen und welchen Weg die gerne gehen würden, kann ich seine Kritik auch nicht völlig von der Hand weisen.
    Trotzdem bin ich der Überzeugung, dass eine AfD ein breites Spekrtum der Meinungen abdecken kann und muss.
    Die AfD muss auch einen Herrn Höcke aushalten können, so lange der sich im Rahmen des Grundgesetzes bewegt.

  128. Heisenberg73 30. August 2021 at 21:03

    „Aber seine Verdienste für die Partei sind ja ebenfalls unbestreitbar.“

    Was sind seine Verdienste? Die AfD ist in Rheinland-Pfalz von 12,6% auf 8,3% gefallen. Früher wären da Köpfe gerollt, sprich Herr Junge hätte KURZ nach der Wahl zurücktreten müssen und nicht jetzt erst. Jetzt ist es eher so, daß er ein beleidigter Junge *gg* ist.

  129. @ Melanthius 30. August 2021 at 20:38

    Wenn das Junge wirklich so gesagt hat ist er mehr als überfällig und hat in „meiner“ Partei nichts zu suchen.

    Gehört habe ich es nicht, ein Video ist wohl nicht verfüfbar, aber mehrer Mainstreammedien berichten es als Zitat in Anführungszeichen, unter anderem der Spiegel, aber auch die FAZ und der SWR.

    Ich stimme INGRES zu, es ist eine Sache, politische Differenzen zu haben, aber eine ganz andere Sache, so einen Abgang hinzulegen. Ich vermute, ich hätte Herrn Junges Weltanschauung eher nicht geteilt (zumindest nicht vollständig), wenn ich sie gekannt hätte. Aber nach so einem Ausspruch würde mich die Weltanschauung auch nicht mehr interessieren.

  130. Ich erinnere hier wertfrei an Frauke Petry, welche sich für 4 Jahre in den BT wählen ließ und einen Tag später die Fraktion verließ.
    Nun sind Fraukes satte 4 Jahre wohl vorbei.
    Ich verstehe solches Verhalten einfach nicht.

  131. Heisenberg73 30. August 2021 at 15:22

    Ohne die Verdienste Junges jetzt klein reden zu wollen: Es ist nicht ER, der einen „Arschtritt“ bekommt, sondern er verpasst der AFD einen Arschtritt. Ich vermute seine Motive eher im persönlichen Bereich, man kann auch mal die „Schnauze voll haben“. Wie er den Austritt begründet, nützt definitiv nur den Altparteien und zerstört damit auch einen Teil seines Wirkens in der Vergangenheit. Ich unterstelle mal, dass er sein Weltbild jetzt nicht total umgedreht hat, dann müsste ihm das eigentlich auch klar sein, so kurz vor der BTW.
    Und zu den „Radikalen“: Wenn ich mit 300 Sachen auf eine Wand zufahre, dann sollte ich schon radikal auf die Bremse treten. Ein bisschen „anbremsen“ führt trotzdem zum Crash.
    Und dieses Land steuert in mehrfacher Hinsicht mit Caracho auf die Wand zu. Eine „Nur-Meuthen-AFD“ wird die Karre nicht zum stehen bringen. Sicher, die Sessel in Brüssel sind angenehm.

  132. Meuthen, Reil und Fest und andere: hocken sie nur noch in Brüssel herum, um sich um das eigene Konto zu kümmern?
    Ein wichtiges Thema:
    Noch immer gibt es im Mittelmeerraum Vogelfang.
    Wir wundern uns, warum immer weniger Bachstelzen, Schwalben, Rotkehlchen zurückkehren.
    Der Vogelfang im gesamten Mittelmeerraum mit Netzen, Leimruten und besonderen Fallen geht ohne Ende weiter.
    Ist das kein Thema für die EU?
    Nein, denn es geht um Natur-und Tierschutz und nicht um einen abstrakten Klimawandel, welcher nicht menschgemacht sein kann.

  133. Das Haupt-Problem der AfD bleibt, ungefähr das fünfache Aktive, die mindestens für eine Verdopplung der Stimmen von jetzt auf gleich sorgen würden, grundsätzlich (einfach mal so) auszuschließen!

    Auf die alten Säcken auf ewig zu bauen, ist sinnlos…

  134. Hmh – ob Junge Angst um seine Pension hat?
    Als ehemalige „obere Gehaltsklasse“ bei der Bundeswehr ist die sicherlich nicht schlecht,
    und der Wegfall oder die Kürzung – man weiß ja nie, was sich die regierenden Etablierten noch so alles an bösartigen Nettigkeiten gegen AfD-geneigte Staatsbedienstete jedweder Couleur ausdenken – täte dann schon schön weh!

  135. Für mich abschliessend, nach hin-und-her-Gedanken:

    Ich bedanke mich bei Herrn Junge für sein Sein und Wirken in und ausserhalb der AfD.

    Ich verabscheue aber zu tiefst seinen jetzigen demonstrativen Entschluss, der nur zur maximalen Schädigung der AfD und letztendlich der BRD beabsichtigt ist.

    Als Soldat kann ich nur sagen, im Frieden sind deine Freunde die größten Feinde!

    Möge er glücklich mit seiner Entscheidung für sich werden, keine Tränen, er kämpft nun halt auf der Seite der Sozialisten und Islamisten und Liberalisten und Kapitalisten!

  136. # Engelsgleiche 30. August 2021 at 23:33

    Mal ernsthaft, nur wegen Gehalt? Verstehst du dann deren je nach dem Meinung??? Für wieviel bist du käuflich? Grundeinkommen von 1500 € oder mehr?

  137. Satireschule Vogtland 30. August 2021 at 15:41
    Was in dem Artikel etwas untergeht: Herrn Junge wird seit geraumer Zeit „eine gewisse Nähe“ zum VS nachgesagt. Das konnte er nie von der Hand weisen und eben das hat zu massivem Rückhaltsverlust gesorgt.
    Sein Rücktritt so kurz vor den Wahlen erweckt das „Gschmäckle“ eines strategischen Schlages…
    —————————————————————————————–
    So sind sie, die Eingeschleusten, die eine Partei im rechten Moment verlassen, um ihr zu schaden.
    Eine andere Absicht hatten solche Leute nie.
    Warum sollte es bei der AfD anders laufen als bei der NPD?

  138. WahrerSozialDemokrat 30. August 2021 at 23:40
    # Engelsgleiche 30. August 2021 at 23:33
    … Für wieviel bist du käuflich? Grundeinkommen von 1500 € oder mehr?
    -.-.-.-.-
    Das ist keine intelligente Frage und trifft auf mich auch nicht zu: Bin ganz normale Rentnerin! 🙂

    Und trotzdem gibt es Leute, die sich einen Verbleib in der Partei danach überlegen (müssen), welchen Repressalien egal welcher Art sie ausgesetzt und hinzunehmen bereit sind.
    Als AfD-Mitglied seit 3/13 und absoluter Nicht-Junge-Fan fand ich ja schon das Gemäkel, als der in BW-Uniform in irgendeinem Überschwemmungsgebiet geholfen hat, ziemlich daneben.

    Jetzt ist er eben weg – und das ist gut so!

  139. Wasabigleitmittel 30. August 2021 at 23:43
    … wenn ich solche -nicks- lese, dann bin ich mir nicht sicher, ob da gespielter Beifall nicht von der falschen Seite kommt..

  140. @WahrerSozialDemokrat 30. August 2021 at 23:34

    …….Als Soldat kann ich nur sagen, im Frieden sind deine Freunde die größten Feinde!

    Wie wahr !!!

  141. @ Melatius

    Sie sagen nicht die Wahrheit! Björn Höcke hat im März 2020 bei einem „Flügel“-Treffen in Schnellnroda sehr wohl wörtlich vom „ausschwitzen“ gesprochen:

    Die, die nicht in der Lage sind, Disziplin zu leben, die, die nicht in der Lage sind das Wichtigste zu leben, was wir zu leisten haben, nämlich die Einheit, dass die allmählich auch mal ausgeschwitzt werden aus unserer Partei.” 

    Davon gibt es sogar ein Video!

  142. Wer scheitert, weil er sich selbst überschätzt hat und nur Fehler bei anderen sucht und gerade jetzt und so schäbig geht, der geht zusammen mit seinen Verdiensten für immer.

    Warum reicht es nicht einfach zu sagen?

    “ Aus rein familiären Gründen lasse ich all meine politischen Ämter ruhen“

  143. Heisenberg73 30. August 2021 at 15:22
    Bevor jetzt die Häme- und „Endlich ist er weg“ Fraktion loslegt:

    Ich finde es bedenklich und auch etwas beschämend, wenn ein verdienter AfD Politiker wie Uwe Junge hier bei PI als Dank für seine jahrelangen Dienste nur noch den Arschtritt bekommt. Junge hat immerhin im wahrstens Sinne des Wortes seine Knochen für die AfD hingehalten. Und er hat die AfD in einen Landtag geführt.

    Wenn er jetzt geht, dann ist das seine Sache, die er sich sicher gut überlegt hat. Und wenn er dazu ein paar mahnende Worte spricht, dann muss einem das nicht gefallen, aber man sollte vielleicht doch mal zuhören und nachdenken.
    Denn wenn nach und nach alle bürgerlichen Kräfte die Partei verlassen, bleiben em Ende nur noch die Bekloppten, die Schreihälse und Radikalen übrig. Das kann auch nicht gut für die AfD sein.
    Ich wünsche Herrn Junge jedenfalls alles Gute.
    —————-
    Besser hätte ich es nicht sagen können.

  144. Der ehrenwerte Björn Höcke hat im März 2020 bei einem „Flügel“-Treffen in Schnellroda richtigerweise bereits darauf hingewiesen:

    “Die, die nicht in der Lage sind, Disziplin zu leben, die, die nicht in der Lage sind das Wichtigste zu leben, was wir zu leisten haben, nämlich die Einheit, dass die allmählich auch mal ausgeschwitzt werden aus unserer Partei.”

    Es ist richtig und wichtig, dass Leute wie der trotzige Junge allmählich ausgeschwitzt werden aus der Partei.

  145. “Die, die nicht in der Lage sind, Disziplin zu leben, die, die nicht in der Lage sind das Wichtigste zu leben, was wir zu leisten haben..“ etc.

    Das Wichtigste ist für jeden anders definiert. Bei Herrn Höcke ist es, sich nicht in der eigenen absonderlichen Rhetorik zu verstricken. Vielleicht sollte er mal Bücher lesen, die jünger als 50 Jahre sind.

  146. @ francomacorisano 31. August 2021 at 02:42
    … Björn Höcke hat im März 2020 bei einem „Flügel“-Treffen in Schnellnroda sehr wohl wörtlich vom „ausschwitzen“ gesprochen:

    “Die, die nicht in der Lage sind, Disziplin zu leben, die, die nicht in der Lage sind das Wichtigste zu leben, was wir zu leisten haben, nämlich die Einheit, dass die allmählich auch mal ausgeschwitzt werden aus unserer Partei.“
    ———————————————-

    Die Unterstellung gegen Herrn Höcke ist ja, dass Auschwitz gemeint sein soll. Auschwitz wird aber nur mit einem „s“ geschrieben.

    Und wenn Sie mal Ihren eigenen Kommentar lesen, dann müsste die Absurdität Ihrer Bemühungen erst recht auffallen.

    Sie behaupten, dass Herr Höcke „wörtlich“ (sic!) das Wort „ausschwitzen“ gesagt haben soll. Und als Beleg bringen Sie das tatsächlich verwendete Wort „ausgeschwitzt“ an.
    Ihre Bemühungen erinnern echt an Antifa-Logik.

    Mit echtem Gedenken an die Opfer des NationalSozialismus hat das allerdings nichts zu tun. Die Nomenklatura der BRD verwendet das als Keule gegen Oppositionelle. Also muss dann aus „ausgeschwitzt“ das Wort „ausschwitzen“ werden.

    So wie der sächsische Ministerpräsident zum 3. Oktober 2020 aus dem Ruf „Ausmisten“ offiziell „Ausschwitzen“ machte, also log, um es gegen die Bürgerbewegung PEGIDA einzusetzen. Und das nennt man dann Gedenken an den Holocaust. Was für Heuchler!

  147. @ Gutgelaunte Bestie 31. August 2021 at 08:37
    „Vielleicht sollte er mal Bücher lesen, die jünger als 50 Jahre sind.“
    —————————–

    Herr Höcke ist verbeamteter Studienrat für Geschichte und muss demnach eine Menge Bücher lesen, die älter als 50 Jahre sind.

    Ich selbst lese eine Menge Bücher deutscher Schriftsteller, auch deutscher jüdischer Schriftsteller, die viel älter als 50 Jahre sind. Und von Goethe und Schiller müsste selbst die verkümmerte und gedankenarme Smartie-Generation was gehört haben, hofft man.

  148. „Ich selbst lese eine Menge Bücher deutscher Schriftsteller, auch deutscher jüdischer Schriftsteller, die viel älter als 50 Jahre sind.“

    Wunderbar, ich auch, seien es Jean Paul oder Schopenhauer. Nur kaue ich beim Denken nicht mehr auf einem Gänsekiel.

  149. Für mich stellt sich die frage, ob Junge evtl unter Druck gesetzt wurde. Zum Beispiel die Aberkennung seiner Pension. Mit diesem Druckmittel agiert der Staat zu gerne.
    Ich habe den Eindruck so ganz freiwillig ist sein Verhalten nicht.

  150. Auch der Aufruf zur Wahl einer Splitterpartei ist seltsam. Der Junge ist nicht blöd. Offensichtlich will er den Schaden für die AFD gering halten. Wer wählt schon LKR?
    Mich interessieren die echten Hintergründe. So scheints nicht zu stimmen.

  151. .

    An: Melanthius 30. August 2021 at 21:02 h

    .

    ( friedel_1830 30. August 2021 at 20:10

    Sie bringen es wie fast immer auf den Punkt. Sie können auch gern mit den Aufzählungen weitermachen. *g* )

    .

    _____________________________

    .

    Vielen Dank. Ich habe mich sehr über Ihr Kompliment gefreut: Friedel

    .

  152. Alberta Anders
    30. August 2021 at 15:49

    Sehr gute und versöhnliche Replik auf Herrn Junges Austritt aus der AfD.

  153. Gutgelaunte Bestie 31. August 2021 at 10:19
    „Nur kaue ich beim Denken nicht mehr auf einem Gänsekiel.“
    —————————–

    Warum nicht, wenn es hilft?
    Immerhin ist es öko und das ist heutzutage wieder sehr modern 🙂

  154. Bedauerlich das wieder einer der Partei Schaden zufügt. Doch das war nicht anders zu erwarten.

    Ich trauere ihm keine Träne nach. Er ist, genauso wie Meuthen oder Petry, ein feindliches U-Boot gewesen.
    Diese Leute sind m. E. absichtlich eingeschleust und geschickt an die Spitze plaziert worden, um dann mit einem Paukenschlag den größtmögliche Schaden VOR DER WAHL anzurichten. Daran kann sind sie zu erkennen.

    Die typische Aussage dieser Parteischädoger und -spalter : die AfD würde sich „radikalisieren“ und „von bürgerlichen Wählern“ entfernen.
    Genau das Gegenteil ist der Fall! Leute wie Junge sind es, die bürgerliche Wähler vergraulen weil sie in Wahrheit Diener des Altparteienkartells (präziser : Altparteienmafia) sind und damit das Bild der Zerstrittenheit befeuern.

  155. Er kam aus der CDU? Ja, da hat jemand seinem eigenen Mut mißtraut oder weiß nicht, was er will. Jetzt sympathisiert er schon mit der 3. Partei. Konsequent oder eher unentschlossen? Sieht er wohl dort eher Erfolg für seine Arbeit.
    Man kann halt nicht für jede Meinungsschattierung eine extra Partei parat haben.
    Ein bißl „divers“ ist der Herr schon.

  156. Es wurden früher auch schon Personen gekauft um deren ehemaligen Partei zu schädigen. Ich traue niemanden mehr ich habe Erfahrung, unser System ist korrupt ohne Ende.

  157. An den jüngsten Ereignissen sieht man deutlich den Unterschied der Kulturen.
    Während der afghanische, durch die Amis bestens ausgebildete und ausgerüstete, Soldat keinerlei Bestrebungen zeigt sein Land und seine Leute zu verteidigen kämpfte der DEUTSCHE Soldat bis zum bitteren Ende und bis zur letzten Patrone für sein Land!
    Wobei DEUTSCHLANDs Gegner ein völlig anderes Kaliber als die mit Kalashnikovs und Mopeds ausgerüsteten TALIBIS waren.
    Z.B. errang ERICH HARTMANN, mit 23 Hauptmann , der erfolgreichste Jagdflieger aller Zeiten mit 351 Luftsiegen, noch am letzten Kriegstag 2 Luftsiege im Osten um sich danach freiwillig in Gefangenschaft zu begeben.
    Und somit in 10 Jährige sibirische Lagerhaft.
    Weil er seine Untergebenen nicht im Stich lassen wollte lehnte er den Flug nach Dortmund und damit in Sicherheit ab,
    Btw.:
    Als 1956 die BUNDESWEHR gegründet wurde bestand sie zu einem großen Teil aus ex- Wehrmachtssoldaten die alle einen Rang höher eingestuft wurden.
    Ausser dem „BANDENKAMPFABZEICHEN“ durften alle Orden und Ehrenzeichen nach Entfernung des SWASTIKA weiterhin getragen werden.

Comments are closed.