Von MICHAEL STÜRZENBERGER | In der Wahlarena des Bayerischen Fernsehens zur Bundestagswahl traten am 15 September die bayerischen Spitzenkandidaten der Parteien AfD, FDP und Die Linke auf. Peter Boehringer von der AfD wurde in der Sendung mit einer Bürgerin konfrontiert, die sich in der Flüchtlingshilfe engagiert. Die Dame schilderte, dass im Raum Schwabach ein afghanischer Flüchtling gerade davon bedroht sei, seinen Flüchtlings-Status zu verlieren, wodurch dann irgendwann eine Abschiebung nach Afghanistan drohen könnte, wenn sich die Lage dort in Punkto Sicherheit verändern würde. Der Afghane habe eine Ausbildung als Altenpfleger-Helfer absolviert und bilde sich jetzt als Krankenpfleger weiter. Die Aktivistin wollte von den drei Kandidaten wissen, ob und wie sie hier helfen könnten. Sie hatte auch einen Afghanen in das BR-Studio mitgebracht.

Peter Boehringer sprach in seiner Antwort (Video oben) die Studie vom Pew Research Center aus dem Jahr 2013 an, die die Zahl von 99% Scharia-Anhängern in Afghanistan ergab. Diese Studie wurde in 38 islamischen Ländern in Südost-Europa, dem Mittleren Osten, Afrika und Südost-Asien durchgeführt. Afghanistan ist von allen untersuchten 38 Ländern der Spitzenreiter unter den Scharia-Befürwortern.

In der Studio-Diskussion meldete sich daraufhin der Afghane zu Wort und unterstellte Peter Boehringer dreist, dass er gar nicht wisse, was die Scharia bedeute (Video oben).

Nach der kompetenten Entgegnung von Peter Boehringer unterbrach die BR-Moderatorin die Diskussion an dieser Stelle, da ihr das Thema Scharia ganz offensichtlich zu heiß war. Peter Boehringer hat es aber genau richtig dargestellt: Die Scharia ist das islamische Gesetz, das sich aus den islamischen Primärquellen Koran und Hadithe speist. Es gibt auch eine Zusammenfassung all dieser Gesetzesinhalte, die im 12. Jahrhundert vorgenommen und in dem Gesamtwerk „The Reliance of the Traveller – A Classic Manual of Islamic Sacred Law“ – übersetzt „Das Vertrauen des Reisenden – Ein klassisches Handbuch des islamischen Heiligen Gesetzes“ festgehalten wurde.

Es ist schon erstaunlich, wie frech dieser afghanische Flüchtling einem vom deutschen Volk gewählten Bundestagsabgeordneten und Vorsitzenden des Haushaltsausschusses unterstellt, dass er nichts über die Scharia wisse. Ohne ihn überhaupt zu kennen. Um dann auch noch unverschämterweise zu behaupten, dass die faktisch völlig richtigen Ausführungen von Peter Boehringer falsch sein sollen.

Bei den Aufklärungskundgebungen der Bürgerbewegung Pax Europa haben wir es in ganz Deutschland hundertfach erlebt, dass sich sehr viele Moslems absolut schwer mit Kritik am Politischen Islam und der Scharia tun. Viele versuchen uns Aufklärern dann eine faktische Unkenntnis zu unterstellen, da ihrer Meinung nach doch alles im Islam friedlich und gut sei.

Dieser Afghane im BR-Studio hatte vermutlich die Taktik im Sinne, auf die Übersetzung des Wortes Scharia abzuzielen. „Weg zur Tränke“, „Weg zur Wasserquelle“ oder „gebahnter Weg“ schieben viele Moslems gerne als Beleg für die vermeintliche Harmlosigkeit der Scharia vor. Das Wort ist aber abgeleitet aus dem arabischen Verb schara’a, was „den Weg weisen, vorschreiben“ bedeutet. Der Begriff Scharia stellt laut Wikipedia im Islam „die Gesamtheit aller religiösen und rechtlichen Normen, Mechanismen zur Normfindung und Interpretationsvorschriften“ dar. Aber mit diesem „Weg zur Tränke“-Gefasel möchten es manche Moslems so hinstellen, als ob die Scharia nur die Anleitung für ein gutes Leben sei. Aber das stimmt eben nicht. Es ist das Islamische Gesetz.

Auch der berühmt-berüchtigte Imam Bayrambejamin Idriz hatte einmal versucht, eine kritische Fragestellerin in einer Diskussionsrunde bei einer „Dialogveranstaltung“ im Penzberger Pfarrhaus aufs Glatteis zu führen, als sie die Scharia ansprach. Das Ganze fand zwar schon vor zehn Jahren statt, ist aber von der Thematik bis heute brandaktuell und ähnelt dem Vernebelungsversuch des Afghanen im BR-Studio. Die Scharia-Stelle in der „Akte Idriz“ geht von Minute 4:23 – 5:26:

Das sind die üblichen Taqiyya-Tricks, um von der faktischen Diskussion um die Menschenverachtung und die grausamen Körperstrafen im islamischen Gesetz, der Scharia, abzulenken, die man auch durchaus als „barbarisch“ bezeichnen kann, wie es die Dame in der Diskussionsrunde tat. Im Koran steht das Wort „Scharia“ zwar nicht, aber dieses Gesetz wird eben aus allen Anweisungen in Koran und Hadithen, die sich auf Rechtsprechung beziehen, gespeist. Daraus gestaltet sich dann das islamische Familien-, Erb- und Strafrecht, das in den 57 islamischen Ländern unterschiedlich intensiv angewendet wird.

Beispiel: Im Koran steht in Sure 5 Vers 38:

„Der Dieb und die Diebin: trennt ihnen ihre Hände ab als Lohn für das, was sie begangen haben, und als ein warnendes Beispiel von Allah. Allah ist Allmächtig und Allweise.“

Aber nicht in allen 57 islamischen Ländern wird dieses Handabhacken auch ausgeführt. Jedoch in nicht wenigen fundamental-islamischen. Und man darf nicht vergessen, dass keines dieser 57 islamischen Länder die Menschenrechtserklärung der Vereinten Nationen unterschrieben hat, sondern sie allesamt ihre eigene, die Kairoer Erklärung der Menschenrechte, verfasst haben, die sich dezidiert auf die Scharia beruft.

In der BR-Sendung hatte die Moderatorin bei ihrer Unterbrechung der Scharia-Diskussion von dem Afghanen wissen wollen, was er in seinem Land Schlimmes erlebt habe und was sein Fluchtgrund im Jahr 2015 gewesen sei. Aber der Afghane ging in seiner Antwort nicht einmal annähernd auf diese konkreten Fragen ein (siehe Video oben). Wir wissen also nicht, was dieser Afghane in seinem Land erlebt hat und warum er überhaupt geflüchtet ist. Aber er beklagt sich, dass es Nachfragen zu seiner Geburtsurkunde gab und er deswegen keine Ausbildung habe machen können.

Es wäre hochspannend, sich mit ihm einmal eingehend über seine Meinung zum Islam, insbesondere zu den politischen Bestandteilen, und der Scharia zu unterhalten. Wie er zu Frauenrechten steht. Was er wirklich von Homosexuellen und Juden hält. Und sich dabei nicht mit Lippenbekenntnissen abspeisen zu lassen, sondern nachbohren und tiefer in die Diskussion gehen. Da könnten sich dann möglicherweise Abgründe auftun, die dem Zeitgeist in Afghanistan entsprechen.

Noch ein Aspekt am Ende: Der FDP-Spitzenkandidat in Bayern, Daniel Föst, klatschte hämisch, als der Afghane seine völlig ungerechtfertigten Unterstellungen an den AfD-Bundestagsabgeordneten Peter Boehringer abließ. Die FDP scheint also genauso wie SPD, Grüne, Linke und weite Teile der Union völlig blind gegenüber den riesigen Gefahren zu sein, die die Scharia und der Politische Islam für unser Land und unsere Bevölkerung bedeuten. Die Bundestagswahl am 26. September ist auch unter diesem Aspekt ungeheuer wichtig. Ohne eine weitere Stärkung der islamkritischen Kräfte in der Politik ist unsere Sicherheit schon jetzt, und in der Zukunft noch mehr, massiv gefährdet.


Die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) setzt sich seit 2003 für die Aufklärung über den Politischen Islam ein. Mit Flugblattverteilungen, Infoständen, Kundgebungen, Anschreiben an Bundestags- und Landtagsabgeordnete sowie Stadträte versucht die BPE, der Bevölkerung und Politikern sachlich fundierte Informationen zu vermitteln. Wer diese wichtige Arbeit unterstützen möchte, kann hier Mitglied werden.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

61 KOMMENTARE

  1. Warte mal ab, wenn die Mehrzahl sind dann holen sie den Korb und Axt hervor, wie es schon einmal passierte in der Geschichte, mann kann an das Lächeln sehen das sie lügen.

  2. Bundesweit sollen im letzten Jahr ca. 30 bis 50 Menschen außerhalb von Gerichten Recht gesprochen haben. Hierbei handelt es sich um die sogenannten Friedensrichter, die Schlichtungen im Sinne der islamischen Rechtstradition durchführen.
    ———————————————
    https://publicus.boorberg.de/friedensrichter-im-clanmilieu

    Nur falls es noch jemanden geben sollte der daran zweifelt das eine Islamisierung bereits im vollen Gange ist.

  3. Es ist ein ganz billiger Taschenspielertrick dem anderen Unwissen zu unterstellen, ihn so in die abwegige Situation zu drängen nur noch durch Gegenbeweise aus dieser billigen Nummer wieder herauszukommen und das dann merklich geschädigt. Jemand der anfängt, sich zu verteidigen, der hat schon verloren!

    Demnächst sollte man solche frechen Zeitgenossen fragen: „Kennen sie die Bibel auch so gut wie den Koran?“ und dann gleich: “Warum nicht? Interessiert sie die Bibel nicht? Warum sind sie in Deutschland? Was gefällt ihnen an Deutschland aus Fußball?“

    Das sind berechtigte Fragen, die die festgefahrene Gesprächsrunde aufmuntern könnten.

  4. Wer sich umfassend informiert, weiss, was die Scharia ist. Wird sie doch von der deutschen Justiz in abgemilderter Form angewandt, wenn es Straftaten zu Lasten eines Einheimischen gibt.

  5. Fakt ist wie bei allen diesen „Talkshow“ im ÖR:
    Die Moderatoren nehmen die zugewiesene Rolle zwischen der eines fiesen Komplizen und der eines dümmlichen Helfers sehr gewissenhaft war.
    (es wird mit den Taliban und Islamis auf Augenhöhe Geredet, so als währen sie Menschen die Westliche Werte Vertreten, über eine AfD wird nur gemobbt!!!)

  6. Für alle meine grammatikalischen Flüchtigkeitsfehler der Vergangenheit, sowie für die der Zukunft, möchte ich mich hier entschuldigen, um es nicht nach jedem Post tun zu müssen. Sorry!

  7. Um dann auch noch unverschämterweise zu behaupten, dass die faktisch völlig richtige Ausführung von Peter Boehringer falsch sein solle.

    —————————
    Was soll er machen, auch Afghanen wissen mittlerweile was Gut und Böse ist. Und da müssen sie das Böse in sich halt abstreiten.

  8. Leute, kapiert endlich, es ist Absicht,
    islamische Steinzeitmenschen in
    Deutschland anzusiedeln, damit
    Deutschland bald wie die Shitholes
    Islamistans aussehe. Und die FDP
    macht mit, wie alle Altparteien inkl.
    Grüne, SED/Die Linke…

    Merkel auf Abschiedstour in Meck-Pomm
    mit neuem Volk
    https://media.tag24.de/951×634/0/t/0t5h1wtsrbveiwvggda6znhoj5nkiy49.jpg

    am Donnerstag(gestern) nach Greifswald gekommen.
    „Ich wollte nochmal Arrivederci[sic] sagen“, sagte sie
    auf dem Wochenmarkt zu einer Blumenverkäuferin.
    (welt.de)

    Merkels Lieblinge sind die Grünen,
    die sitzen im Bundestag, neben
    den SED-Linken. Bundestagsvizepräsi
    Claudia Roth marschiert für
    „Deutschland verrecke! Nie wieder Deutschland!“
    Angela u. Claudia verstehen sich prächtig:
    https://t1p.de/efj2

  9. Man muss schon Verständnis für das afghanische Goldstück haben wie er da so dreist agiert . Bisher hatte er es wohl in Deutschland nur mit Gutmenschen wie der dümmlich grinsenden Dame zu seiner Rechten und der FDP Klatschpappe zu tun , der Klientel kann er dann seine Geschichten aus 1001 er Nacht problemlos unterjubeln und wird dafür ein Höchstmaß an Verständnis und Unterstützung erhalten . Als der junge Herr merkte dass er es mit Herrn Boehringer mit einem gut informierten , kritischen und ihm intellektuell weit überlegenen Ungläubigen zu tun hat kam er ja gleich gewaltig ins trudeln . Bezeichnend für den Rotfunk BR das man solchen Früchtchen ohne Not auch noch ein Forum gibt .

  10. Tja das ist halt so wenn alle Altparteien die übrigens islamische Buckellei machen die vielen Medienhuren inkl. mit der nackten Wahrheit konfrontiert werden, die wollen das nicht wahrhaben
    Und wenn dann Juden , Homos usw von Arabern angegriffen gar getötet werden, dann gibts nen Maulkorb von den Medien.

    Vollkommen richtig, wir brauchen eine islamkritische Partei im deutschen Bundestag.
    Eine Frage an alle Patrioten die Damen und Frauen natürlich auch erwähnt:
    Habt Ihr, haben Sie erlebt das einer der Zuhörer bei Frau Weidels Wahlkampfreden gegröllt hat, als Frau Weidel über ihre Familie sprach? Frau Weidel lebt ja selbst mit einer Frau zusammen, das stört keinen noch so konservativer AfD Wähler.
    Genauso ist das mit der Religion hier in Deutschland. Jeder soll an das glauben was er möchte aber privat.
    Der sog. afgahnische Flüchtling kann zu Hause gerne seinen Teppich ausrollen zum Beten.
    Wir haben hier in Deutschland das Grundgesetz und nicht die Scharia.
    Basta!!!!!!

  11. Sie hatte auch einen Afghanen in das BR-Studio mitgebracht.

    Ich hoffe, er war angeleint, geimpft, entwurmt, gechipt, kastriert und gebürstet. Früher, als Deutschland noch das Land der Deutschen war, dachte ich bei Sätzen wie „sie hatte auch einen Afghanen in das BR-Studio mitgebracht“ an einen afghanischen Wautzi, den sie, wie einst Grzimek sein Viehzeug, ins Studio schleppte:

    https://www.hundund.de/hunderassen/afghanischerwindhund/images/Afhanischer%20Windhund.jpg

    https://c8.alamy.com/compde/m85npc/nec-birmingham-england-uk-9-marz-2018-im-bild-ein-afghanischer-windhund-ist-vor-dem-richter-vorgefuhrt-erste-gehalten-1891-crufts-soll-m85npc.jpg

  12. .
    Tja, wer
    Kulturfremden,
    die halt das Prinzip
    ‚Gleiche Augenhöhe‘ nicht
    kennen, mit ebendieser Haltung
    entgegentritt, weil er sich für modern
    und tolerant hält, hat damit schon
    verloren, da dieser ihn nicht
    für voll nimmt, sondern
    als Schwächling
    ansieht. Und
    das ist die
    Crux mit
    denen.
    .

  13. Dieser Herr fragt, ob Boehringer den Begriff Scharia kennt.

    Boehringer sagt, er wisse es. Und ohne darauf einzugehen, impliziert dieser Bursche absichtlich, dass Boehringer es nicht weiß.
    Das ist ein uralter rhetorischer Trick, immer nur aus Boshaftigkeit angewendet. Wer mit offenen Karten spielt, verwendet diesen Trick nicht.

    Rhetorik ist eins meiner Spezialgebiete, daher erkenne ich diesen Trick. Er ist ein Zwischending zwischen Framing und ad hominem.

  14. Maria-Bernhardine 24. September 2021 at 12:13

    Sie meinen, damit die USA einen Grund haben, hier kriegerisch einzufallen und sich geopolitisch hier festzufressen?

    Also, das ist schon eine Verschwörungstheorie, aber erstens nicht undenkbar und nicht ausgeschlossen und zweitens sind Verschwörungstheorien auch immer dazu da, um Verteidigungspläne zu erarbeiten. Die ganze Nato und der Warschauer Pakt, ja der ganze erste Weltkrieg und der zweite umso mehr, basieren auf Verschwörungstheorien.

  15. FAZIT:

    Wir brauchen gar keinen Islam in Deutschland.
    Keine Moscheen, keine Moslems. Nur dann ist
    das Islam-Problem weg. Denn auch säkulare
    Moslems wollen mal in eine Moschee…

  16. Geht Herr Stürzenberger und Team mal wieder auf Tour? Oder hat sich das erledigt? Die aufklärenden Auftritte wären vielleicht vor der BTW sicher nicht falsch gewesen. Und…m.M….auch in Zukunft nicht.

  17. In der BR-Sendung hatte die Moderatorin bei ihrer Unterbrechung der Scharia-Diskussion von dem Afghanen wissen wollen, was er in seinem Land Schlimmes erlebt habe und was sein Fluchtgrund im Jahr 2015 gewesen sei. Aber der Afghane ging in seiner Antwort nicht einmal annähernd auf diese konkreten Fragen ein (siehe Video oben). Wir wissen also nicht, was dieser Afghane in seinem Land erlebt hat und warum er überhaupt geflüchtet ist. Aber er beklagt sich, dass es Nachfragen zu seiner Geburtsurkunde gab und er deswegen keine Ausbildung habe machen können.
    Es wäre hochspannend, sich mit ihm einmal eingehend über seine Meinung zum Islam, insbesondere zu den politischen Bestandteilen, und der Scharia unterhalten. Wie er zu Frauenrechten steht. Was er wirklich von Homosexuellen und Juden hält. Und sich dabei nicht mit Lippenbekenntnissen abspeisen zu lassen, sondern nachbohren und tiefer in die Diskussion gehen. Da könnten sich dann möglicherweise Abgründe auftun, die dem Zeitgeist in Afghanistan entsprechen. (STÜRZENBERGER)

    In jedem Fall können wir davon ausgehen, dass der Kopfjäger in spe aus dem afghanischen ISlamistan wählen darf, wie Millionen anderer importierter Spreng- und Strenggläubige, was namentlich die Linksaußen der Blockparteien (LINKE, GRÜNE, SPD) freut, denen die Arbeiterklasse abhanden gekommen ist, und die diese nun mit bildungsfernen Unterschichten aus Nahost und Afrika substituieren. Eher kein Proletariat als ein Lumpenproletariat (im Marxschen Sinne), aber genau recht (bzw. links) für linksgrüne Destruktionsstrategien, die sich an perversen, kriminellen, asozialen und eben exotischen Randgruppen und Minderheiten orientieren und diesen einen Wohlfühlsozialismus bauen, den die Leistungs- und Steuer-Normalos bzw. „Nahzis“ erwirtschaften müssen.*)
    Dass daraus resultierende „neue Mehrheiten“ auch FDP und Union freuen, die davon selber aber weniger profitieren können, zeigte auch diese ÖR-Sendung: „Der FDP-Spitzenkandidat in Bayern, Daniel Föst, klatschte hämisch, als der Afghane seine völlig ungerechtfertigten Unterstellungen an den AfD-Bundestagsabgeordneten Peter Boehringer abließ.“ Offenbar ein besonders nützlicher Idiot!

    Die gerade ins Land eingeflogenen Taliban-light-Varianten werden in vier Jahren ebenfalls wählen und „diskriminierend“ finden, wenn sie gefragt werden, woher sie kommen.
    Wie es weitergeht, wie der ISlam unser Land schließlich übernimmt, kann in Michel Houellebecqs Roman „Unterwerfung“ nachgelesen werden, der zwar in Frankreich angesiedelt ist, aber für alle westeuropäischen Länder Gültigkeit hat.
    Anders als die Taliban-Fundis in Kabul müssen ihre vorgeblichen light-Varianten den Weg für ihre feindliche Übernahme nicht einmal freischießen, sondern sie können auf ihre demographische Stärke vertrauen („Flüchtlinge“ = „Migranten“, Familiennachzug & mörderische Fertilität) und auf die Weg- und Quartierbereitung linker und ehemals bürgerlicher Parteien.
    ISlamischer Terror und Gewalttaten von Ehrenmorden bis hin zu jugendlichen und clankriminellen Tötungsdelikten, vom politmedialen Komplex regelmäßig verschwiegen bzw. heruntergespielt, sind die blutigen Aufwärmübungen auf dem Weg zur Machtüberahme!
    =======
    *) „In der Tat fragte ich jeden: ‚Hast du verstanden, haben Sie verstanden, warum die Linke aufseiten des Islam steht?‘ Und alle antworteten: ‚Klar. Die Linke ist für die Dritte Welt, antiamerikanisch, antizionistisch. Der Islam ebenso. Deshalb sieht sie im Islam das, was die Roten Brigaden einen nennen.‘ Oder: ‚Ganz einfach. Mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion und dem aufsteigenden Kapitalismus in China hat die Linke ihre Bezugspunkte verloren. Daher klammert sie sich an den Islam wie an einen Rettungsring.‘ Oder: ‚Selbstverständlich. In Europa gibt es kein wirkliches Proletariat mehr, und eine Linke ohne Proletariat ist wie ein Krämer ohne Ware. Im islamischen Proletariat findet die Linke die Ware über die sie nicht mehr verfügt, das heißt ein Potenzial an Stimmen, die sie kassieren kann.’“ Oriana Fallaci, DIE KRAFT DER VERNUNFT, München 2004

  18. Tino Chrupalla: Mehr Rente! Bei Einsparungen bei insgesamt 800 Milliarden € Ausgaben locker möglich!

    https://www.youtube.com/watch?v=tLX3aEPsynQ

    ……………………………………………………………………
    Geld ist genug vorhanden. Nur verschleudert die Regierung viel im Ausland und für illegale Migranten.

  19. @ Maria-Bernhardine 24. September 2021 at 12:41

    Genau. Wir brauchen keinen Islam, keine Moscheen und keinen Scharia im Land. Genauso wenig brauchen wir grüne Kirchen.

  20. Junger Flüchtling, nicht mehr so ganz junge Frau, die ihn unterstützt und fördert. Altruismus vermute ich hier mal nicht.

  21. @ Maria-Bernhardine 24. September 2021 at 12:41
    FAZIT:
    Wir brauchen gar keinen Islam in Deutschland.
    Keine Moscheen, keine Moslems. Nur dann ist
    das Islam-Problem weg. Denn auch säkulare
    Moslems wollen mal in eine Moschee…
    =======
    Problem ist freilich nicht vorrangig, dass die in die Moschee gehen, sondern wählen, und dass Hardcore-Musels wie sogenannte moderate vor allem linke Parteien wählen, die ihnen und ihrem Extremismus und Fanatismus den Weg und das Quartier bereiten.
    Sogenannte moderate oder liberale oder linke Muslime agieren denn in aller Regel auch im Sinne einer deutschlandabschaffenden Transformationsstrategie und fordern den ungehinderten Zuzug von noch mehr Musels …

    „Wenn wir genau hinsehen, erkennen wir, daß Moslems gut organisiert sind und lange Forderungslisten in der Schublade haben. Jeder Akt des Terrors – oder des Dschihad, was er in Wirklichkeit ist – wird zum Anlaß genommen, immer weiter reichende Forderungen zu stellen. Radikale und moderate Moslems sind Verbündete und keine Gegner. Die Radikalen bomben und die Moderaten reagieren mit verdeckten Drohungen der Sorte ‚Wenn wir nicht unseren Willen bekommen, werden weitere solche Anschläge folgen‘. Es ist das Spiel ‚Guter Bulle – böser Bulle‘.
    Es stimmt, daß der Dschihad nicht ausschließlich gewaltsam geführt wird, aber er arbeitet insgesamt mit ständiger Gewaltandrohung. Genauso wie es nicht notwendig ist, einen Esel andauernd zu schlagen, um ihn dahin zu zwingen, wo man ihn haben will, genauso ist es auch nicht notwendig, daß Moslems Nicht-Moslems andauernd gewaltsam angreifen. Sie bomben und morden immer wieder einmal, um sicherzustellen, daß die Ungläubigen schön brav unterwürfig bleiben und sich merken, wer der Boß ist.“
    Fjordman (Hg. Martin Lichtmesz/Martin Kleine-Hartlage), WARUM WIR UNS NICHT AUF MODERATE MOSLEMS VELASSEN KÖNNEN in: EUROPA VERTEIDIGEN, Schnellroda 2011

    „Türken, die in Deutschland oder Österreich leben, wählen dort mehrheitlich linke Parteien, bevorzugen für ihre eigene Heimat allerdings mit ebenso deutlicher Mehrheit nationalistische Politiker, wie Erdogan (Die Presse, 19. April 2017; siehe auch Martin Sellners Video ‚Die ethnische Wahl – Warum Erdogan gewonnen hat‘, You Tube, 19. April 2017).
    Um es kurz zu sagen: Hier geht es einfach um das Durchsetzen ethnischer Interessen gegen die autochthone Noch-Mehrheitsgesellschaft mithilfe der Rhetorik der Linken und des Multikulturalismus. Das ist dann nicht mehr ‚links‘ im eigentlichen Sinne, es ist aus der Perspektive dieser Migranten ‚identitäre‘ Politik, die von der deutschen Selbstabschaffungslust zu unterscheiden ist.
    Das ist der Hauptgrund von Aussagen wie diesen: ‚Eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar‘ (die türkischstämmige Beauftragte der Bundesregierung ‚für Migration, Flüchtlinge und Integration‘, Aydan Özoguz)…“
    Martin Lichtmesz / Caroline Sommerfeld, MIT LINKEN LEBEN, Schnellroda 2017

  22. Die Menschen hätten nur entsprechend wählen brauchen und dieses Problem hätte es niemals gegeben ! Auch heute wäre es noch möglich , hier bestimmte Pflöcke reinzuhauen um das Schlimmste zu verhindern ; doch daran glaube ich am 26.09.21 nicht mehr , und damit nimmt die Sache Ihren Lauf . Danach werden die Wähler in der Mehrheit Moslems sein und damit gäbe es kein Zurück mehr !!

  23. Brauchen…

    Um es kurz und bündig zu sagen.

    Wir brauchen in Deutschland keinen einzigen Neger, okay vielleicht einen, der bei der Bongo Bongo Bar als Türsteher und Touristenattraktion arbeitet und wir brauchen vom diplomatischen Personal abgesehen keinen einzigen Mohammedaner.

    Wer das nicht glauben will, darf in Meyers Lexikon im Internet nachlesen, wie viele Mohammedaner es in Deutschland um 1900 gab.

    Ich weiß, die Zahl wird niemand glauben!

  24. Es ist schon erstaunlich, wie frech dieser afghanische Flüchtling einem vom deutschen Volk Bundestagsabgeordneten, der auch noch Vorsitzender des Haushaltsausschusses des Bundestages ist, unterstellt, dass er nichts über die Scharia wisse. Ohne ihn überhaupt zu kennen. Um dann auch noch unverschämterweise zu behaupten, dass die faktisch völlig richtige Ausführung von Peter Boehringer falsch sein solle.

    Wäre mal interessant zu sehen, wie die Kompetenz-Diskussion zwischen einer grün-lesbischen Powerfrau und einem affkhanischen Talib in Kabul ausginge.

    Obwohl, vielleicht wäre der sogar dankbar und gnädig, denn Rot-Grün hat mit seiner superschlauen Politik Abermilliarden Euro nach Affkhanistan geschaufelt und die Taliban mit modernen Waffen perfekt hochgerüstet. So sitzen die jetzt sicher im Sattel und können ihre Vorstellungen von Frauen- und Schwulenrechten perfekt umsetzen.

  25. Die ung. Medien befürchten am Sonntag in Deutschland eine politische Katastrophe, ähnlich ´33.
    Ich weiß gar nicht was sie wollen, denn die Mehrheit der Deutschen wollen es so, sie „folgen“ schon wieder blind und willig.

  26. Neger …

    Nein ich habe nichts gegen Neger, ich bin sogar mit Negern groß geworden. Ich habe mich schon als Kind gewundert…

    Mein Onkel war ein bekannter Hobby Ethnologe und ich habe ihn als Kind manchmal die Krals begleitet, wenn er Tonbandaufnahmen von der Musik machte.

    Es ist heute völlig unvorstellbar, aber vor 60 Jahren konnte man allein in Südafrika in die Stammesgebiete fahren und dort Krals aufsuchen.

    Wenn ich Neger sehen will, dann in ihrem natürlichen Habitat, aber nicht in einer deutschen Stadt faul herumlungernd.

  27. 0Slm2012 24. September 2021 at 12:52

    … für linksgrüne Destruktionsstrategien, die sich an perversen, kriminellen, asozialen und eben exotischen Randgruppen und Minderheiten orientieren und diesen einen Wohlfühlsozialismus bauen, den die Leistungs- und Steuer-Normalos bzw. „Nahzis“ erwirtschaften müssen.*)

    Wenn die so blöd sind und da mitspielen. Es gibt mehr Möglichkeiten sich dem zu entziehen als viele ahnen.

    Dieses System lebt nur solange wir es ernähren. Wenn wir den Brotkorb höher hängen und mehr Kosten verursachen als wir einzahlen wird es untergehen.

  28. „Es ist heute völlig unvorstellbar, aber vor 60 Jahren konnte man allein in Südafrika in die Stammesgebiete fahren und dort Krals aufsuchen.“

    Man kann sich heute nicht mal ansatzweise vorstellen, mit welchem Respekt dem weißen Mann begegnet wurde. (*)

    Der abgrundtiefer Hass kam erst mit Nelson Mandela und nach der Machtübernahme.

    (*) Und der weißen Frau. Meine Tante war eine Eingeborene Buurin. Streng, aber gerecht und vom Personal sowohl gefürchtet wie auch geliebt.

    Ich glaube ich habe es schon mal erzählt. Natürlich war die Messer Schublade in der Küche immer abgeschlossen. Sie wusste aus Erfahrung, was alles passieren kann. Wenn jemand eine Schere oder einen scharfen Gegenstand brauchte, dann musst er fragen.

  29. Der Islam verkündet unverhohlen den Anspruch auf Weltherrschaft. Die Scharia soll das alles beherrschende Gesetz werden. Das spricht der Islam auch deutlich aus. Gut ist Alles, was dem Islam nützt. Die Missionierung kann also „vielfältig“ sein. Toleranz gilt als Schwäche. Der Papst spricht von „Geschwisterlichkeit“ der Religionen. Diese gilt für den Islam nicht. Der Papst ist angeblich mit einem Imam befreundet (Taqqia?) Das ist dem Moslem nach Koran verboten. Das hat am Ende auch Gandhi enttäuscht feststellen müssen (Krieg/Frieden, deshalb Teilung Indiens). Was jetzt geschieht, ist kein versöhnlicher Integrationsvorgang, sondern wird ein Versuch der Übernahme werden.. Alle anderen Vorstellungen sind blauäugig.

  30. „Wenn jemand eine Schere oder einen scharfen Gegenstand brauchte, dann musst er fragen.“

    Ich glaube nicht, dass sie ein einziges Mal einem Neger ein großes Kochmesser in die Hand gab. Sie war eine robuste Frau, die sicherlich mit Waffen umgehen konnte, aber die Vorstellung, dass sei mit einem Colt im Holster herum gelaufen ist, ist grundverkehrt.

    Sie war eine gerechte Frau, die aber keinerlei Nachlässigkeit duldete. So kan man wunderbar mit den Negern zurecht. Jeder wusste genau, wo sein Platz ist.

    Man kann sich nicht vorstellen, wie sie vom Personal angebettelt wurde, doch noch ein Familienmitglied wegen der vielen Arbeit aufzunehmen.

    Ich kenne Südafrika noch aus den guten alten Zeiten. Sie haben rechtzeitig alles verkauft und sind wieder nach Europa gezogen, da sie die Entwicklung sehr präzise vorhergesehen haben.

    Nach der Machtübernahme bekam man noch gutes Geld für die Immobilien, weil viele Idioten glaubten, jetzt könnte man nach Südafrika siedeln.

  31. Kann der afghanische „Flüchtling“ lesen und schreiben?
    Was hat er, außer seiner großen Klappe, je geleistet?

  32. „Die FDP scheint also genauso wie SPD, Grüne, Linke und weite Teile der Union völlig blind gegenüber den riesigen Gefahren zu sein, die die Scharia und der Politische Islam für unser Land und unsere Bevölkerung bedeuten.“
    ———————————-

    Eher NEIN! Die sind NICHT blind – die wissen es genauso wie alle anderen! Aber sie wollen ihre linkstypische PC-Meinung über den Islam so gern bestätigt hören:“Sieh, sieh, er sagt’s doch, der Islam ist völlig harmlos.“ So werden sie alle Mitäufer der TAQIYYA-Lügentaktik. Ich sag’s: Deutschland ist verloren.

  33. Babieca 24. September 2021 at 12:22

    Sie hatte auch einen Afghanen in das BR-Studio mitgebracht.
    ============================
    Für einige meiner (eher ekelhaften) Mitschüler waren Afganen immer grün

    DEr „grüne afghan“ ist/ war irgendeine droge

  34. francomacorisano 24. September 2021 at 14:41
    Kann der afghanische „Flüchtling“ lesen und schreiben?
    Was hat er, außer seiner großen Klappe, je geleistet?
    ———————————————————-

    Steht doch im Artikel. Kann man glauben, muss man nicht. 😉

    „Der Afghane habe eine Ausbildung als Altenpfleger-Helfer absolviert und bilde sich jetzt als Krankenpfleger weiter.“

  35. Kann ich nicht anschauen,da bekomme ich gefährlich hohen Blutdruck.
    Was für unverschämte Leute das sind.
    Und ich möchte im Alter von solchen Krankenpflegern NICHT betreut werden!

  36. Die Ausbildung zum Krankenpfleger hat für diese Leute den unschätzbaren Vorteil,ohne Komplikationen unbekleidete Frauen anschauen und anfassen zu dürfen.Mir graust es vor denen.
    Wirklich gruselig!

  37. .

    An: ghazawat

    .

    Ich hatte Ihnen im Laschet-Strang zu Ihren erstaunlichen Ausführungen zur Radioaktivität geantwortet (24.9., 1:19h).

    Wenn Sie es einrichten können, schauen Sie da nochmal kurz rein und geben mir Rückmeldung, wie Sie meine Replik sehen.

    Das wäre sehr nett. Friedel.

    .

  38. GLOBAL denken,
    LOKAL handeln.

    Das ist ein gutes Prinzip für Aktivisten, wird allerdings auch heftigst von Linksextremen verwendet.

    Hier ein gutes Beispiel:

    GLOBAL, Linke:
    „Gerechtigkeit“ gibt es nur, wenn alle Menschen gleich arm sind.
    Wenn man aktuell die Reichen schon nicht erschießen kann (RedHolocaust100Mio),
    dann sollen sie wenigstens zahlen: alle-rein!

    LOKAL, Linke
    Diesem afghanischen „Einzelfall“ geht es schlecht!
    (Suggestives-) „Wir“ „müssen“ ihm helfen!
    Oder sind Sie etwa „fremdenfeindlich“ ?

    Peter Boehringer (AfD) kontert sehr gut,
    in dem er sich nicht manipulieren lässt durch den „Einzelfall“,
    sonder auf die GLOBALE-Ebene wechselt:
    99% der Afghanen wollen Scharia …

    Dies ist professionell und das Richtige für einen Politiker.

    Im Gegensatz dazu z.B. die Story, wo Angellahu Merkel(nix), der palästinensischen Verehrerin vom JudenMassenMörder Mohammed, Reem Sahwill, auf den Leim geht (oder dies für ihre globalen Ziele verwendet ?!)

  39. Mittlerweile nimmt man ja jeden Depp und bildet ihn als Krankenpfleger aus.
    Früher war das ein ehrenwerter Beruf und es wurde vor Beginn streng selektiert,wer überhaupt fähig war das zu erlernen.
    Zu meiner Zeit gab es auf 30 Ausbildungsplätze in der Pflegeschule für die dreijährige Ausbildung mit anschließendem Staatexamen 800 Bewerber.Nur die Besten wurden genommen.Ausländer mit mangelnder Schulbildung hätten keine Chance gehabt.

  40. Wo bleibt der Verfassungsschutz?
    Die Scharia gehört zu Deutschland
    [sinngemäß von Angellahu Merkel(nix)]

    Die Scharia wird verteidigt, keine Kritik geduldet
    [von der linksextremen GEZirnwäsche, BR ]

    Es sind mal wieder der Stürzenberger, PI und AfD,
    die unsere Verfassung schützen und behalten wollen.
    Von VS keine Spur zu sehen!

  41. T.Acheles
    24. September 2021 at 15:19
    Wo bleibt der Verfassungsschutz?

    Von VS keine Spur zu sehen!
    ++++

    Nan sollte den VS nicht so stark verprellen!

    Wenn die AfD einmal den Kanzler stellt, kann man den VS sichert gut gegen das linksbunte Schweinsgesindel einsetzen! 🙂

  42. Babieca 24. September 2021 at 12:22
    Sie hatte auch einen Afghanen in das BR-Studio mitgebracht.

    „Afghanischer Windhund“
    Kann man Afghanen frei laufen lassen?
    Er genießt Spaziergänge an der Leine, oder den Trab am Fahrrad. Einen sehr guten Ersatz für den freien Auslauf – der bei uns nur selten möglich ist.
    Nur knapp cleverer als der dümmste Hund überhaupt, der Afghanische Windhund, der nicht nur dumm ist, sondern wegen seines mit Locken eingerahmten dünnen Gesichts auch dumm wirkt.

  43. @ Johannisbeersorbet 24. September 2021 at 13:29
    #0Slm2012 24. September 2021 at 12:52
    … für linksgrüne Destruktionsstrategien, die sich an perversen, kriminellen, asozialen und eben exotischen Randgruppen und Minderheiten orientieren und diesen einen Wohlfühlsozialismus bauen, den die Leistungs- und Steuer-Normalos bzw. „Nahzis“ erwirtschaften müssen.*)

    „Wenn die so blöd sind und da mitspielen. Es gibt mehr Möglichkeiten sich dem zu entziehen als viele ahnen.

    Dieses System lebt nur solange wir es ernähren. Wenn wir den Brotkorb höher hängen und mehr Kosten verursachen als wir einzahlen wird es untergehen.“
    =======
    Nun ja, untergehen wird es sowieso.
    Spätestens, wenn sich die Verteilungskämpfe verstärken werden und die Deutschlandabschaffer des politmedialen Komplexes immer weiter nach unten umverteilen, enteignen und die Erwerbsbevölkerung zielstrebig verelenden, zum Beispiel durch sozialistische „Politik“ des billige Geldes aus Nullzins & Inflation und diverse De-Industrialisierungsmaßnahmen von Klima über Corona bis zur überbordenden Bürokratie! Wer als gelernte Stammes-, Gottes- und Bürgerkrieger bei den sich abzeichnenden Verteilungskämpfen die besseren Karten hat, dürfte klar sein – zumal den biodeutschen „Nahzis“ nicht nur Schusswaffen verboten werden, einschließlich Jägern und Sportschützen …
    Biodeutsche „Nahzis“ wandern auch schon als „Steuerhinterzieher“ – soviel zu Ihrem Hinweis! – länger in den Knast, als muslimische Täter & Töter, die bis zu 30 Jahren nach „Jugendstrafrecht“ oder wegen „mangelnden Schuldbewusstseins“ regelmäßig zu Bewährungsstrafen „verurteilt“ werden.

    „Fast unwiderstehlich ist ist die grüne Verlockung für saturierte junge Leute und Angehörige des akademischen und Dienstleistungssektors auf der Suche nach einem Selbsterweiterungshobby. Grüne Parteien leisten einen nachhaltigen Beitrag zur Infantilisierung der Zivilgesellschaft.
    Das Begriffszauberwerk der Grünen genießt die Sympathie der großen Sender und Blätter, mittlerweile auch die Gunst der Wirtschaft und die stille Zuneigung der anderen im Bundestag vertretenen Parteien (die AfD ausgenommen). Auf weitere motivierende Selbstdarstellung kann die Partei verzichten. Fällt es dabei überhaupt noch ins Gewicht, dass der grüne Kurzschluss die Weltlage ausblendet und deshalb tagtäglich scheitert?
    Doch die Blindheit der Grünen gegenüber der Unberechenbarkeit des Politischen und Verteilungskämpfen aller Art bestärkt sie noch in ihrer Entschlossenheit, die schlechten Verhältnisse Mores zu lehren und den Realitätssinn ihrer Gegner zu verunglimpfen.
    Im Kulturkampf der Gegenwart geht es zuforderst um die Frage, unter welchem Gesichtspunkt das Geschehen zu betrachten ist – von abgehobener Allerweltswarte, gleichsam vom Orbit aus oder geleistet vom Interesse an Deutschlands und Europas Selbstbehauptung.
    Das Scheitern der Grünen an der friedlosen Weltlage bringt ihren politikfähigen Gegnern keinen strategischen Vorteil, wenn sie auf den faulen Zauber mit faulem Gegenzauber antworten und die Lage ihrerseits affektiv vereinfachen und begünstigen. …
    … Die Stunde der Realisten kommt, wenn die Verteilungskämpfe sich nicht mehr mit Sonderzuwendungen schlichten lassen und der Subventions- und Rentengürtel enger geschnallt wird. Weder unter dem Aspekt des Energie- und Rohstoffverbrauchs noch unter dem Aspekt der Friedenssicherung kann der grüne Zauber die geweckten Erwartungen erfüllen. Er ist ein Luxusphänomen. Im Ernstfall realer Knappheit laufen die Schwarmgeister in alle politischen Lager auseinander.“
    Frank Böckelmann, WELTERLÖSUNGSKURZSCHLUSS: DIE GRÜNEN, TUMULT Vierteljahreszeitschrift für Konsensstörung Herbst 2021

  44. In Deutschland gelten deutsche Gesetze und jeder Ausländer, der von der Scheiß-Scharia faselt, gehört als Verfasdungsfeind sofort aus dem Land geworfen. BASTA!!!

  45. Bei 10:25 mal Standbild machen. Seht ihr die Kleinen in den ersten Reihen?
    Wenn ja, dann seht ihr alles andere auch.
    Dieses Bild sollte morgen früh in hoher Auflösung auf dem Titelblatt der Bildzeitung erscheinen.
    Dieser Film dazu sollte morgen in HD8-Quali rauf und runter im deutschen Fernsehen laufen.
    Ob die Wahlergebnisse mich dann am Sonntag zufrieden stellen würden? Ich weiß es nicht genau, aber könnte ja sein 🙂

  46. Der afghanische Taqiyya-Spezialist aus dem Video ist ein handverlesenes Miststück im deutschen Fernsehen.

    Soll ich mal welche für das deutsche Mistfernsehen aussuchen!? 🙂
    Lasst mich machen und eure Kinder können nicht mehr schlafen.
    Oder lieber nicht?
    Oder lieber doch?
    Oder lieber nicht?
    Oder lieber doch?
    Oder…

  47. Ganz schön unverschämt: Marschiert in unser Land ein, kassiert das Geld der anderen und fängt dann noch an, die Deutschen zu belehren

  48. Ihr lieben treuen FORUMS-Aktiven: Das Thema der Sharia-Ethik scheint ja zwar wichtig … aber wichtiger ist es, wenn der VERTEILUNGS-KAMPF um Ressoursen geht, z.B. zukünftige ENERGIE-Teilhabe unter ROT-GRÜNER Ägide. – Dann Gnade uns Gott (oder vielleicht auch schon Allah)!

    wichtig: gerade für die WAHL-TSCHEIDUNG… nun auf den letzten Metern !

    Dazu ein warnende Meldung – alles FAKTEN, keine Fakes: „Deutschland vor Blackout“ –
    (Alles sehr nüchtern formuliert… wie sich das ideologie-frei auch gehört)
    Am Abend des 14. August kollabierte die Produktion von erneuerbarer Energie in Deutschland. Die Stromerzeugung konnte nicht mehr mit dem Stromverbrauch Schritt halten. Die Stromnachfrage in Deutschland betrug am frühen Abend des 14. August rund 50 Gigawatt.
    Die Produktion von Solarstrom, die am Nachmittag noch bei über 30 Gigawatt gelegen war, brach aber auf gerade noch 3 Gigawatt ein. Die Netzbetreiber mussten deshalb alle verfügbaren Reserven abrufen. Doch die Leistung von Pumpspeicher- kraftwerken und Kohlekraftwerken auf Maximallast reichte nicht aus. – Es standen auch nicht genügend Stromimporte zur Verfügung.

    Not-Hilfe durch „Lastabwurf“:
    Dabei kappten die Netzbetreiber mehreren energieintensiven Industrieanlagen die Stromversorgung, ohne Vorwarnung. So blieb etwa das Aluminium-Unternehmen Trimet in Essen ohne Strom. Das entspricht dem Stromverbrauch von etwa 700.000 Haushalten. –

    FAZIT: Es bleibt die Frage: Wann kommt der totale Blackdown ? Was sagen denn die SPITZEN-Politiker incl. Annalena dazu ?

    Wer es jetzt noch immer nicht kapiert, wohin die Mär vom „menschen-gemachten Klimawandel“ führt… und uns CO2 als Grundübel verkauft… dem ist nicht mehr zu helfen.
    Klima ist übrigens eine willkürliche Definition … wenn – dann sollte man von „WETTER“ sprechen.
    Und wenn es Wetter-Unbilden gibt… dann ist das die Folge von variabler SONNEN-Einstrahlung – nicht von CO2, was nah am Boden verbleibt und den Pflanzen zur lebensnotwendigen FOTOSYNTHESE dient. Leider bekommt man diese Mär nicht aus den (Politiker)Köpfen !
    Ohne Pflanzen-Produktion … übrigens keine Ernährung … nicht mal Blatt-Salat für die Vegetartier !

    Leider scheint eine ganze Politiker-Kaste in Berlin unter einem „rationalen Blackout“ zu leiden – ohne es zu merken ! Und die wollen uns regieren ? 180 Länder in der Welt schütteln den Kopf… wenn DE die Welt retten will.

    Hier kommt ein technisch versierter Fachmann zu Worte:
    https://www.youtube.com/watch?v=ZaV4BCTyge0

  49. Die als Bettler ins Land geholten Moslemjuenger entpuppen sich oft nach kurzer Zeit als stramme Koran-Scharia Anhaenger, ihre Vorstellungen, was sie alles koennen wird regelmaessig von der Realitaet eingeholt, fuer ein momentan noch zwar absteigendes, jedoch immerhin High Tech Land sind sie Nichtsnutze, da Strassenbau und Muellabfuhr sich bereits in festen Haenden befindet.
    Bevor hier kostenintensive Lehrmassnahmen probiert werden, die zu 80 % abgebrochen werden, der Rest kollabiert eher frueher als spaeter wenn es an regelmaessiges Arbeiten geht, sollte man einen Strich unter diese gigantische, fuer D und europ. Vergleiche einmaligen Fehlentscheidungen von ganz oben ziehen,
    min. 95 % der im Land befindlichen auch den sog. Passdeutschen, eine Rueckkehr in ihre Herkunftslaender verordnen und durchziehen mit Mann und Maus, ohne jemaliges Rueckkehrrecht, was sichere, geschuetzte Grenzen und Grenzuebergaenge erfordert, die in Windeseile zu erstellen sind, incl. der gesamten Organisation die dazu gehoert.

    Sie selbst sagte einmal: Multikulti ist gescheitert, total gescheitert,“ praktizierte jedoch genau das Gegenteil, ein Zeichen wie sie von je palaberte und danach handelte, eben wie man es in der DDR zu machen pflegte.

  50. Die Mohammedaner meinen ja auch, man können den Koran nicht übersetzen

    Nur der Mohammedaner kann verstehen, warum sich jemand für 72 Jungfrauen in einer Menge von Ungläubigen in die Luft sprengt..

    Wer genau wissen will, was in diesem Teufelswerk steht, kann das in der Übersetzung von Rudi Paret nachlesen. Da wird nichts am Inhalt verfälscht

  51. @ Dystopie 25. September 2021 at 00:04
    Ihr lieben treuen FORUMS-Aktiven: Das Thema der Sharia-Ethik scheint ja zwar wichtig … aber wichtiger ist es, wenn der VERTEILUNGS-KAMPF um Ressourcen geht, z.B. zukünftige ENERGIE-Teilhabe unter ROT-GRÜNER Ägide. – Dann Gnade uns Gott (oder vielleicht auch schon Allah)!
    =======
    Die immer knapper werdenden Ressourcen – international und national – werden Verteilungskämpfe bis vor unsere Haustüren tragen, wo sie in Gestalt kulturfremder Stammes-, Gottes- und Bürgerkrieger längst angelangt sind: Die Scharia ist nur das einigende Band der ganzen eingeschleppten Banden-Breite von kriminellen (orientalischen) Gangsterclans bis zu den Sprenggläubigen, die bei sich, in ihren versifften Herkunftsländern, außer Überschusspopulationen und Gewalt nichts zustande bringen!
    Deren Szenarien wurden allerdings längst bei uns eingeschleppt, ausgewildert und heimisch gemacht. Dass ein Großteil dieser Loser auch noch mit Bürger- und Wahlrecht ausgestattet worden ist, zeigt, wem die „Politik“ hierzulande verpflichtet ist.

    Nicht uns biodeutschen Steuer- und Leistungs-Normalos (= „Nahzis“) jedenfalls – überaltert, gesetzestreu und bis zum Schwachsinn pazifiziert, so dass inzwischen sogar Jäger und Sportschützen entwaffnet werden, während die offiziöse „Politik“ ihre Dekonstruktions- und Destruktionsstrategien von De-Industrialisierung bis Umverteilung, Enteignung und Verelendung („Politik“ des billigen Geldes aus Nullzins und Inflation) gegen die erwerbstätige Immer-Noch-Mehrheitsgesellschaft unbehindert forciert.

    Dass sich einige linksgrüne IdiotiInnen bis zur messbaren Absenkung der Treibhausgase in Berlin im Hungerstreik befinden, orchestriert von Carla Reemtsma aus großbourgeoisem Haus, könnte vielleicht für ein wenig Optimismus angesichts des Niedergangs sorgen, wenn sie das konsequent, bis zum bitteren Ende gewissermaßen, durchhalten würden; es könnten sich ja noch muslimische Sprenggläubige mit Reihen von explosiven Selbstversuchen zugesellen und weitere linksradikale AktivistInnen, die sich nach Vorbild der antirassistischen, linksextremen Volkstempelsekte in Guyana (1978) kollektiv von irdischem Leid erlösen. Zum Beispiel aus den Reihen der GRÜNEN, wenn Baerbock nicht „Kanzlerin“ wird. Und alles in sichtbarer Nähe zum Reichstag!
    Allein, ich habe mittlerweile fast sämtliche Hoffnungen fahren lassen!

  52. „Journalist: Muslimischer Antisemitismus wird tabuisiert“
    https://www.idea.de/artikel/journalist-muslimischer-antisemitismus-wird-tabuisiert
    IDEA schreibt u.a.:“ Die deutsche Gesellschaft redet beim Thema Antisemitismus am Problem vorbei. Davon ist der
    Journalist Lennart Pfahler überzeugt.Wie er in der Frühausgabe der “ Welt am Sonntag“ ( Ausgabe 26.September)
    schreibt, wird muslimischer Antisemitismus in Deutschland noch immer tabuisiert.
    Wer ihn benenne, müsse fürchten , als „Rechter“ bezeichnet zu werden oder als „Feigenblatt“, wenn er selbst Muslim ist. Das sei “ straefliches Diskursversagen“: „Denn ausser der seit Jahren eklatant irreführenden Polizeilichen Kriminalstatistik, die mutmaßliche antisemitische Straftaten, wenn nicht anders zuzuordnen, automatisch als
    “ rechts „motiviert ausweist, gibt es wenig, das für die bequeme These vom Randphänomen spricht. In einer Umfrage
    der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte hätten 41 % der Juden in Deutschland erklärt, sie fühlten sich am stärksten vom islamischen Antisemitismus bedroht…………“

  53. @ Luise59 25. September 2021 at 14:56:
    … In einer Umfrage
    der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte hätten 41 % der Juden in Deutschland erklärt, sie fühlten sich am stärksten vom islamischen Antisemitismus bedroht …

    =======
    Auf die Gefahren linksextremistischen und muslimischen Antisemitismus hatte auch noch vor einiger Zeit der deutsch-jüdische Historiker Michael Wolffsohn hingewiesen, in einer Direktschaltung von Tagesschau oder heute – und ward in den ÖR-Agitpropsendern für Volksaufklärung und Propaganda seither nicht mehr gesehen. Ähnlich erging es schon viel früher Hendryk M. Broder mit seinen oft sarkastisch unterlegten Warnrufen.
    Es nützt also nichts, „Jude“ oder sogar (abtrünniger, kritischer) „Muslim“ zu sein, um nicht wie in Orwells „1984“ öffentlich „vergessen“ und unter den Teppich gekehrt zu werden. Dagegen kann eine unerträgliche Medienhure wie Michel Friedmann Drogenmissbrauch ebenso betreiben wie Missbrauch jugendlicher Zwangsprostituierter, um nach kurzem Abtauchen wie ein Korken wieder oben zu schwimmen, wobei er mit seinen zumeist übergriffigen, selbstverliebten Statements im Sinne und im Dienste linksgrüner Dekonstruktions- und Destruktionsstrategien wieder allgegenwärtig ist und seine jüdische Herkunft gezielt und zynisch ausspielt.
    Ganz ohne Drogen- und Prostituiertenmissbrauch fahren auch jüdische Funktionäre diesen opportunistischen Kurs, vielleicht, weil der Zentralrat der Juden Deutschlands als relativ einmalige staatlich geförderte Einrichtung an Wohlwollen & am Tropfer des Systems hängt. Vielleicht will man auch durch möglichst viel Multikult und Antirassismus, in deren Windschatten die feindliche ISlamübernahme abläuft, den eigenen Kopf retten und für sich und seine Klientel „Schlimmeres“ und Schlimmstes verhüten …

    Dabei übersehen die Funktionäre jüdischer Einrichtungen die negativen ISlamerfahrungen der jüdischen Gläubigen, ob sie aus der ehemaligen Sowjetunion (Afghanistan/Tschetschenien!) stammen oder aus Israel oder sonstwoher.
    Noch vor den westeuropäischen Gesellschaften mit ihrer unaufhaltsamen ISlamisierung wird wohl Israel als „rassistisches System“ mit über einer Million Arabern/Muslimen als Staatsbürgern einem Antirassismus zum Opfer fallen, den den die globalen linksgedrehten Negativeliten (von der UNO bis in jedes bürgerliche, zivilisierte Land) formulieren und in dessen Windschatten sich, wie gesagt, die ISlamische Pestilenz sich ausbreitet!

    Für europäische Juden ein schweres Schicksal, denn sie sind in Europa immer weniger sicher, aber in Israel ebenfalls einer ständigen Bedrohung im Innern und von außen (durch die Anhänger der „Religion des Friedens“) ausgeliefert.
    In Frankreich, wo die ISlamisierung noch weiter fortgeschritten ist, als hierzulande – Mehrkill hat freilich massiv „aufgeholt“ – wandern Juden verstärkt nach Israel aus. Das beschreibt der amerikanische Thrillerautor Daniel Silva ungeschönt, dessen Bücher um den israelischen „James Bond“, Gabriel Allon, bezeichnenderweise mittlerweile auch hierzulande in Deutsch (!) von amerikanischen Verlagen herausgebracht werden müssen, um die importierte Kopftuch- und Kopfabfraktion nicht zu „beleidigen“: „Der Antisemitismus in Frankreich, der zu großen Teilen aus muslimischen Gemeinschaften kommt, hat Tausende von französischen Juden gezwungen, ihre Heimat zu verlassen und nach Israel auszuwandern. Tatsächlich sind in den ersten zwölf Monaten nach der der brutalen Ermordung von vier Juden in dem koscheren Supermarkt Hyper Cacher im Januar 2015 achttausend ausgereist. Viele französische Juden verbringen ihre Nachmittage auf dem Unabhängigkeitsplatz Netanja bei Chez Claude oder einem der anderen Cafés mit wachsender frankofoner Klientel. Ich weiß von keiner anderen religiösen Minderheit oder ethnischen Gruppe, die aus einem westeuropäischen Land flüchtet. Darüber hinaus schwimmen die französischen Juden gegen den Strom, indem sie aus dem Westen in die unruhigste und gefährlichste Region der Welt ziehen. Das tun sie nur aus einem Grund: Sie fühlen sich in Israel sicherer als in Paris, Toulouse, Marseille oder Nizza. So sind die Zustände im heutigen Frankreich.“ Daniel Silva, DIE ATTENTÄTERIN (Nachwort), New York 2016

Comments are closed.