Trumps Chancen steigen, 2024 erneut ins Weiße Haus einzuziehen.

Von MANFRED ROUHS | Nach dem Debakel der US-Streitkräfte in Afghanistan fallen die Beliebtheitswerte des amtierenden Präsidenten Joe Biden in den Keller. Parallel dazu stärkt Donald Trump seine Position in der republikanischen Partei. Für viele seiner Parteifreunde und Unterstützer gilt schon jetzt als ausgemacht, dass er 2024 erneut für das höchste Amt im amerikanischen Staat kandidieren wird. Und er hat gute Chancen, gewählt zu werden.

Das muss sogar der „Stern“ einräumen. Das Boulevardblatt fasst die aus Sicht der deutschen Massenmedien ernüchternde politische Situation in den USA wie folgt zusammen:

„Für viele Amerikaner war Donald Trump seit seiner Wahlniederlage nie weg, seine Anhänger halten treu zu ihm und zwei Drittel der US-Republikaner wünschen sich eine erneute Kandidatur. Parallel sinken die Beliebtheitswerte von Amtsnachfolger Joe Biden derzeit ab.

Für diesen Faktencheck haben wir Dutzende aktuelle Meinungsumfragen analysiert. Wir greifen auf Durchschnittswerte der vorliegenden Umfragen zurück, so dass Ausreißer nach oben oder unten nicht ins Gewicht fallen. Dabei ergibt sich dieses Bild:

Die Popularität von Joe Biden sinkt. Die Chancen für Donald Trump steigen.“

Für viele US-Amerikaner geht es um die Frage, wen sie sich eher im Weißen Haus wünschen: Eine Marionette der Finanzoligarchien ohne Durchsetzungskraft oder den Volkstribun Trump, der hält, was er verspricht. Trump hat sich immer wieder gegen ungeheure Widerstände durchgesetzt. Er beweist Standvermögen wie kaum ein US-Politiker vor ihm, und er nimmt kein Blatt vor den Mund. Vielen Amerikanern gefällt das.

Sachfragen spielen in der US-Politik zumindest im Präsidentschaftswahlkampf eine geringere Rolle als die eine entscheidende Personalfrage, wer das Land führen soll. Trump hat eine erfolgreiche Wirtschaftspolitik gemacht, die innere Sicherheit in den USA gestärkt, die illegale Zuwanderung eingedämmt und den Rückzug der USA aus ihrer kostspieligen früheren Rolle als Weltpolizist eingeleitet. Ohne Corona wäre Trump schon bei der letzten Präsidentschaftswahl nicht aufzuhalten gewesen.

2024 hat er guten Chancen, erneut in Weiße Haus einzuziehen!


PI-NEWS-Autor Manfred Rouhs, Jahrgang 1965, ist Vorsitzender des Vereins Signal für Deutschland e.V., der die Opfer politisch motivierter Straftaten entschädigt, vierteljährlich die Zeitschrift SIGNAL herausgibt und im Internet ein Nachrichtenportal betreibt. Der Verein veröffentlicht außerdem ein Portal für kostenloses Online-Fernsehen per Streaming und stellt politische Aufkleber und andere Werbemittel zur Massenverteilung zur Verfügung. Manfred Rouhs ist als Unternehmer in Berlin tätig.



Computer



Laptops



Smartwatches



Elite Vitamin K2+D3



Technologie

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

46 KOMMENTARE

  1. Verstehe ich nicht.

    Dabei liebt doch Frau Dr Merkel Herrn Biden. Endlich ein Mann, bei dem sie glaubt, sich in Augenhöhe unterhalten zu können.

    Trump hat sie zwar treffend und sachlich korrekt mit einem einzigen Satz charakterisiert, aber sie fühlte sich tief getroffen.

    Ein Mann, der ihre unendliche Wischtischkeit nicht erkannt hat?
    Das Wort Blasphemie ist noch direkt harmlos.

  2. Ich glaube nicht, dass Biden bis 2024 im Amt bleiben wird. Und Harris will schon gar kein Ami. Oder kann die geisteskranke Satanistin doch noch nachrücken ? Ich kenne die gesetzlichen Bestimmungen nicht ausreichend.

    „We came, we saw, he died.“

    https://www.realclearpolitics.com/video/2015/06/19/flashback_2011_hillary_clinton_laughs_about_killing_moammar_gaddafi_we_came_we_saw_he_died.html

    Hillary Clinton nach der äusserst grausamen Ermordung von Gaddafi. Bitte Lautsprecher anstellen, das teuflische Gelächter ist fast noch besser als ihr verzerrtes Gesicht.

    🔥

  3. Jaaa, schön, Wahlen sind aber erst in 3 Jahren. Dann ist Mr. Trump älter als Methusalem.

    Die „Negerin“ Harris könnte ihn kurz nach Halbzeit wg. Gesundheitsproblemen ablösen.

    Außerdem hat er mitnichten alle Versprechen gehalten, oder wo ist die 17,86 Meter hohe Mauer zu Mexiko von eben jenen bezahlt? Uuuuuuunnnnd büdde nich verjessen Mr. T. hat dafür gesorgt das Mordstream II nicht weiter gebaut wurde und letztendlich jetzt ein oberfauler Kompromiss kam.
    Müssen wir jetzt als III klassige Vasallen den Ukrainern Ausgleich für „“““““““““ihren““““““““““ vergangenen Durchleitungsverdienst bezahlen? Hab noch nicht genau hingeschaut.

    @Ghazawat
    Warum schreiben Sie diese Frau ständig nieder?
    Machttaktisch ist sie genial und hat alle Männer weggemobbt und den Rest der CDU zu Männchen degradiert.
    Gleichzeitig die CDU erledigt, mit Luschet den Todesstoß gegeben und die Grünen stark gemacht.
    Hat die Deutschen so VERA***** das die dachten SIE wollen es so, wurde IMMER wieder
    gewählt und würde auch diesmal wieder gewinnen! Auch weil die grroenlinken Medien sie lieben.

  4. Dieser Tage ist Biden übrigens so schnell und elegant eine Treppe hoch gerannt, dass selbst Obama vor Neid erblasst wäre.

    Wie fälschen die so was ?

  5. 2024 könnte gerade noch rechtzeitig sein.
    Aber auf Amerika kommt die innere Spaltung der einzelnen Bundesstaaten zu.

  6. Barackler 4. September 2021 at 19:24
    Dieser Tage ist Biden übrigens so schnell und elegant eine Treppe hoch gerannt, dass selbst Obama vor Neid erblasst wäre.

    Wie fälschen die so was ?


    Doppelgänger

  7. @Barackler

    Watt willste zu so nem Spekulatius Artikel schreiben?
    Da hätte ich mir einen _fundierten_ Artikel gewünscht wo die ca. 120.000 Afghanen abgeblieben sind die dort ausgeflogen wurden. Wie viele die USA, Doha und Katarrh aufnehmen und wie viele Deutschland.
    US – Politik- Klatsch mit einem Thema was so gar nicht anliegt.
    Einzige Chance: Biden müsste vor „Halbzeit“ abklappen. Dann wäre Neuwahlen angesagt wenn ich richtig informiert bin. Rund 13 Monate Zeit. Den spitzen die fit und“ nehmen ihn aus dem Rennen“.
    So das mindestens 731 Tage erreicht werden.

    Die kleinen Lachsäcke vom Postillion, man hofft auf „Bereicherung“. Der Deutschland und Deutsche hassende Spiegel hat sich gestern echauffiert das die Halbnegerin Kunkel, Knolle oder so verbal von einem Freie Wähler Stadtrat(?) verbal angegangen wurde.

  8. @Selberdenker

    Ich weiß es nicht, nehme aber relativ deutliche Absetzbewegungen der Grünen (bzgl. Nato) von den Linken vor.
    Möglich wäre auch Rot -Schwarz – Geld. Dieses Mal geht eine Menge.

    2 Parteien vor Grün, Grün MUSS nicht mitregieren, fehlt nur noch AfD über 13%.
    Besser als erwartet. in 22 Tagen sind wir klüger.

    Möglich wäre auch Schwarz – Grün – Geld.

  9. @ghazawat 4. September 2021 at 18:52

    Darum fliegt Heiko Maas gerne nach Afrika. Mit Pygmäen ist er auf Augenhöhe.

  10. Opa Joe soll ja mal wieder vor laufenden Kameras eingeschlafen sein…
    *https://www.news.de/politik/855935570/joe-biden-schlaeft-bei-treffen-mit-israels-premierminister-bennett-ein-twitter-spottet-ueber-sleepy-joe-video-us-praesident-fix-und-fertig/1/
    Das Internet ist geschockt: Ist der US-Präsident etwa vor laufenden Kameras beim Empfang des israelischen Premierministers Naftali Bennett eingeschlafen? Das zumindest lassen jüngste Video-Aufnahmen von Joe Biden vermuten.

    Und dann gibt auch harsche Kritik von Müttern ermordeter US-Soldaten:
    *https://exxpress.at/mutter-von-getoetetem-us-soldat-nennt-biden-demenzkrankes-stueck-dreck/

    Kathy McCollum machte in einer Radiosendung ihrem Ärger Luft. Ihr Sohn Rylee (20) war einer jener 13 US-Soldaten, die in Kabul ermordet wurden. Dabei hätte Rylee eigentlich heimfliegen sollen, zur Geburt seines Sohnes. Doch zwecks Evakuierung von Personen wurde er nach Afghanistan entsandt.

    Doch dazu kam es nicht: Wegen des Tumults in Afghanistan wurde Cylee McCollum gemeinsam mit 6000 anderen Soldaten nach Kabul geschickt, um die Evakuierung von US-Amerikanern und verbündeten Afghanen zu unterstützen. Kathy McCollum kommentiert mit Blick auf US-Präsident Joe Biden: “Dieses schwachsinnige, demenzkranke Stück Dreck hat meinen Sohn einfach in den Tod geschickt.”
    Wow – besonders beliebt scheint er nicht zu sein….

  11. Insgesamt bin ich froh, dass seit Januar diesen Jahres wieder ein Profi im Weißen Haus sitzt, mit dem man verlässlich auf internationaler Ebene zusammenarbeiten kann. Trump mag seine Vorzüge gehabt haben, aber seine Amtsführung gerade auf internationaler Ebene war zu chaotisch, zu erratisch, zu wenig verlässlich. –
    Was ich Biden allerdings nicht verzeihen kann, ist sein Einlenken gegenüber Merkel in punkto Nordstream 2, das wird Europa noch böse auf die Füße fallen.

  12. Biden winkt jetzt mit Aufträgen in dem Aufbau der Infrastruktur.

    Auin Notnagel zum Aufbau der Wirtschaft.

    Natürlich auf Pump.

  13. @ Alter

    Biden fliegt nur noch alles um die Ohren.

    Das abgekartete Spiel mit der CIA in Afghanistan, sein korruptes Verhältnis zur Ukraine, das Einwanderungs-Versagen an der mexikanischen Grenze, die erzwungene Herausgabe von Saudi-Akten an die Angehörigen der Opfer von NineEleven, die Südstaaten.

    Charlie Foxtrott

  14. ghazawat 4. September 2021 at 18:52
    Verstehe ich nicht.

    ———————————–

    Ich auch nicht! Wie schaffst Du es immer wieder (gefühlte 80%), den ersten Kommentar in einem Strang zu setzen??? 🙂

  15. Haremhab 4. September 2021 at 20:56
    @ghazawat 4. September 2021 at 18:52

    Darum fliegt Heiko Maas gerne nach Afrika. Mit Pygmäen ist er auf Augenhöhe.

    ———————————————-

    Nein. Bei Pygmäen ist er endlich mal der Grösste … aber nur mit Plateauschuhen!

  16. Barackler 4. September 2021 at 19:26
    Alle noch beim Fressen ?

    —————————————

    … und Saufen!

  17. @ Alter_Frankfurter 4. September 2021 at 22:21

    Insgesamt bin ich froh, dass seit Januar diesen Jahres wieder ein Profi im Weißen Haus sitzt, mit dem man verlässlich auf internationaler Ebene zusammenarbeiten kann.

    —————–

    Wenn dieser semidemente Arsch mit Ohren – korrupt bis auf die Knochen wie sein ganzer Clan -, der ausschließlich durch die dreisteste Wahlfälschung, die es je in einem Land der westlichen Welt gegeben hat, ins Weiße Haus eingezogen ist. für Sie ein Hoffnungsträger ist, haben Sie weniger als nichts begriffen. Biden wurde an die Macht geputscht, um den Great Reset voranzubringen und Big Tech, Big Money und Big Pharma noch mächtiger zu machen. Ich sage Ihnen meine ehrliche Meinung: Biden gehört auf den elektrischen Stuhl, besser morgen als übermorgen.

    Und ja, Donald Trump ist kein Politprofi, nie gewesen. UND GENAU DAS SPRICHT FÜR IHN WIE FÜR KEINEN ANDEREN! Der Mann ist nämlich kein verschlagener, hinterlistiger Drecksack, sondern eine ehrliche Haut. Jedenfalls ehrlicher und direkter sowie weitaus weniger korrumpierbar als alle Spitzenpolitiker und Staatenlenker, die mir je untergekommen sind.

    Was wollen Merkel-Schranzen wie Sie in einem kritischen, alternativen Forum, oller Krankfurter? Aufträge abarbeiten? Klimbt macht einen auf stur und verknöchert, Sie auf moderat und dialogbereit, aber ebenso system- und regierungsaffin – zwei Seiten einer Medaille?

  18. Egal was in 3 Jahren passiert, solch einen blutigen Abzug aus Afghanistan, wo die langjährig gedienten US Soldaten zwei Stunden vor Toresschluss im Sarg nachhause kehren, hätte es bei Trump auf jeden Fall NICHT gegeben.

    Und der ganze Flüchtlingsstrom wäre vielleicht auch nicht so dermaßen ins Rollen gekommen, wie under diesem Panik Regime BIDEN.

  19. Hans R. Brecher 4. September 2021 at 23:08
    Haremhab 4. September 2021 at 20:56
    @ghazawat 4. September 2021 at 18:52
    Darum fliegt Heiko Maas gerne nach Afrika. Mit Pygmäen ist er auf Augenhöhe.
    ———————————————-
    Nein. Bei Pygmäen ist er endlich mal der Grösste … aber nur mit Plateauschuhen!
    —————————————————————–
    …und wenn er auf einer fünfsprossigen Leiter steht.

  20. @Alter_Frankfurter 4. September 2021 at 22:21
    Insgesamt bin ich froh, dass seit Januar diesen Jahres wieder ein Profi im Weißen Haus sitzt,

    —-

    Na, ich erlebe Biden als Steinmeier. Schöne Worte aber wenig dahinter.

    Er ist Teil des Washingtoner Systems. Hier gegen ist Trump angetreten.

    Was war im Wahlkampf, bei Biden, das Hauptargument.

    -Gegen Trump also gegen die Bürgerschaft oder politknahe Wirtschaft.

    -Rassimius:

    Das Prinzip den Bürger, den Mittelstand, durch schlechtes gewissen einreden aus zu nehmen.
    Nicht alle Farbigen fühlen sich rassisch verfolgt, eher sind sie über die ähnlich pigmentierten schockiert und wollen deren Lebenseinstellung nicht noch Finazieren.

    Was hat Trump für die Gesellschaft gemacht.

    -Die Wirtscahft unnacharmlich in Schwung gebracht.
    -Durch Stuersekungen Investitione ermöglich. Arbeitsplätze geschaffen.
    -Eine Justizreform die gerade Minderheiten wie Farbigen wider in die Gesellscaft integriert.
    -Strukturförderugn, einen Anschub von herunter gekommen Städten. Macht hier die Europäische Union.
    -Naher Osten: Diplpmatiscch Bezeihugen von Israel und Saudia Arabien und Co..
    Nur die andeutend Obamans, ohne es e geschafft zu haben, hat Obama den Friedensnogellpreis eingebracht.
    Wo geht ein solcher an den Schwiegersohn. der dieses eigeleitet hat.
    -Gespräche mit Nordkorea. Das war vorher undenkbar.
    -Kriege hat Trump nicht angefangen ds ist Unüblich, für US Präsidentent.
    -TRump hat ganze Industieen, bei Corona, ermächtigt, unterstützt: Impfstoffe, Beatmung…
    Biden hat den Lohn, von Trump, abgeschöpft, aber wenig in die Wege geleitet.

    -Das Iranisch Mullahregime läuft heute aus dem Ruder.

    Erstanlich das man in Deutschalnd derartiges aus ideologischen grüden nicht benennt.

    Die USA hat eine eigene Kultur. Verfassugsrecht ist das mann Waffen tragen kann.

    Wer will ihnen das vorschreiben, dass ist die Sache der Anmerikaner. Anderes ist vermessen.

    Farbige Polizieten wie weiß Polizisne erschießen Farbige wie Weißé.
    Sie sind nicht so eigestellt, ausgebildet, wie in Deutschland. Die Eigensicherung steht, bei der Waffenlage, an erster Stelle.

    Egal welche Pigmentierrung, Polizisten sterben im Dienst.

    Die Polizei wird in jedem Ort gewählt. Der US Präsient hat keiernleih Verantwortung.

    In Waschigton wurde durch Demokratisch, Bidenhanhänger, bis gebranntschatzt.

    Werden die Digen um die PräsidentenWahl wirklich aufgeklährt?

    Amerika hat kein Ausgeprägtes Sozialsystem. Die Menschen leben, ohne Jobs nach kurzer Zeit, auf der Straße oder in Auto.

    Corona war ein wirtshafticher Einbruch mit dem niemand rechnen konnte.

    Jeder der in Lohn und Brot kommt, mach das obdachlos sein nicht mit. Deshalb ist dieses am wichtigsten.

    Da werde auch hohe Risiken wie Impfen in Kauf genommen.

    Die Berichterstattung über Amerika ist auch ein ablenken von innepolitische Themen, in Deutschland und der Europäischer Union.

    Das gilt auch für das ständige Darstellen über die Situation, in andere Länder, um den Mensch ein schlechte gewissen einzuregden und sie zu allem, des Gutmenschetum, zu drängen.

    Die Menschen anderer Kulturen sind selber für sich verantwortlich.

    Es bedarf nicht einmal eines Kulttellen unterschiedes sondern es reicht die Tangierung einer Machtsphäre.

    Wie kleinkariert die Interessen verteidigt werden, sieht man die Tage, an den Gewerkschaften DGB und der GDL die größer Gewerksacft tritt der kleineren mit ihren Arbeiterinteressen in die Knie.

    Die eine ist der SPD, allso politiknahe. Sie dürfe raten welche.

    Na wenn das nicht Sozialissmussneid ist. Rassismus gegen die kleinere Gewerkschaft.

  21. Angemerkt sei noch, Biden hat bis nächstes Jahr Zeit seine Dinge anzugehen. Danach sind Wahlen wo er wohl die nötige Mehrheiten verieren wird.

  22. I hope so. Aber Manfred hat eines vergessen, Trump hat Corona und viele andere Sachen – zu locker – auf die leichte Schulter genommen, denke das es entschieden mit dazu beigetragen hat, das es ihm das Genick gebrochen hat.

  23. Gut, er muss jetzt Diktator werden nur so läuft das System bei die, aber er weiss auch das Amerika am Ende ist. Sie haben uns beklaut die Patenten und Lizenzen, dass war ja das Kriegsziel gewesen, haben wir Deutschland haben wir die Macht.

  24. Seit Biden im Amt ist haben sich außerdem die Treibstoff und Medikamentenpreise deutlich erhöht , was dazu führt das die Mittel und Unterschicht sich teilweise dringend nötige Medizin garnicht mehr leisten kann ! Von der explodierenden Kriminalität in den demokratisch geführten Städten wie Seattle erst garnicht zu reden . Alle Amerikaner die ich kenne sind der Meinung das die Wahlen manipuliert wurden . Da kann man nur hoffen das es 2024 anders läuft .

  25. Wie soll das gehen, wenn dort, wie gesehen, nicht die Wähler entscheiden, sondern diejenigen, die die Stimmen auszählen bzw. die Stimmzettel beliebig vermehren oder verschwinden lassen können.
    Total unverständlich auch, warum sich dort angesichts solcher katastrophalst demokratiefeindlicher Aktivitäten nicht gewaltige Widerstände und Proteste regen.

  26. So sehr ich die Artikel von Manfred Roughs sonst genieße – das hier war ein Griff ins Klo. Man kann ja unterschiedlicher Meinung sein aber Trump zu unterstützen….ich weiß nicht so recht. Ist nicht wirklich ein Zeichen von Bildung oder gar Intelligenz. Die Wirtschaft saniert? Ahja. Man schaue sich mal die Klagen nur der ehemaligen Mitarbeiter der verschiedensten Konzerne Trumps an,die warten heute noch auf ihr Geld (und das ist nur der kleine Rahmen). Unterstützt wurden von Trump nur wohlgenährte Geldsäcke,für diejenigen die normal arbeiten gehen müssen war und ist Trump ein wirtschaftlicher Albtraum. Die USA sind DAS Land mit der übelsten staatlichen Gesundheitsversorgung überhaupt. Obama hat versucht,das zu ändern,siehe Obamacare. Man möge raten: richtig,von Trump als eine der ersten Amtshandlungen zunichte gemacht! Ja,das ist ein Präsident von dem Merkel nur träumen kann! Man darf sich auch nicht über einen grinsenden Laschet hier in D aufregen und diese College-Eskapaden von Trump gutheißen. Dieselbe Doppelmoral wie unsere Islamversteher hier. Nun ja. Also wer Trump wirklich als kompetenten Staatsmann hinstellt hat für mich – tut mir echt leid,Herr Roughs – die Habmichlieb-Jacke verdient. Da müssen sie sich ehrlich anstrengen,um diesen Blödsinn wieder auszubügeln,Herr Roughs.

  27. „Wehrhafte Demokratie“, pah, daß ich nicht lache! So lauten all die abgedroschenen Phrasen, die uns bis heute als ultmativer „Wert“ verkauft werden. (Wer „regiert“ denn in Wahrheit längst bei uns, in einer Zeit in der das Vermögen multinationaler Konzerne das Bruttosozialprodukt ganzer Staaten übersteigt?)

    Die innerer Unlogik, ja inhärente Blödheit der Systeme dieser Bauart zeigt sich nirgendwo besser als am aktuellen Zustand westl. Gesellschaften: Wenn man viele Idioten gezüchtet hat, sieht auch die „Politik“ entsprechend idiotisch aus. Nicht die Intelligenz der Eliten, sondern die Doofheit der Massen regiert. Im Westen hat das sogar dazu geführt, dass Minderheiten heute Mehrheiten terrorisieren.

    Nachdem ein „Präsident“ abgewählt worden ist (möglicherweise sogar durch Wahlbetrug), kann der Nachfolger alle Entscheidungen des Vorgängers rückgängig machen. Dann geht das ganze Spiel von vorne los. Das haben wir jetzt mit Biden und Trump gesehen. Das sogenannte „demokratische Prinzip“ ist nichts anderes als ein oberflächlich geordnetes Chaos.

    Mit Ausnahme des Westens haben das alle Völker der Welt schon längst erkannt. Das ist auch der Grund, warum diese Art selbstschädigender „Demokratie“ als Exportschlager außerhalb der westlichen Welt ein totaler Flop ist und bleibt. Unsere „Demokratie“ wird von allen anderen als Schwäche empfunden und zudem als günstiges Schlupfloch, um bei uns einzumarschieren und uns auszuplündern.

    Hätten wir kein „demokratisches“ Durcheinander, sondern echte Volksvertreter im wortwörtlichen Sinne, würden die Grenzen bei Gefahr und Überforderung von außen geschlossen werden.

  28. Ist Corona jetzt der neue Name für den grössten Wahlbetrug aller Zeiten.

    Gast99 5. September 2021 at 07:02;M ; Warst du zur US_Wahl im Winterschlaf. Eswar doch sogar für jeden deutschen Fernsehzuschauer ganz offensichtlich, wie massiv dort zugunsten vom Biden betrogen wurde. Da wurde mit einem riesigen Vorsprung für Trump ganz ohne irgendeine Begründung die Auszählung unterbrochen und nachdem die wieder gestartet wurde, hatte plötzlich Biden einen Vorsprung. Dann wurden mehrere 1000 Stimmen von Toten gezählt und Briefwahlstimmen wurden lange nach Schluss der Wahl noch angenommen. Die Wahlzettel wiesen auch keine Knicke auf und waren welch Wunder nur für Biden. Angeblich, was ich aber in Unkenntnis der dortigen Unterlagen nicht bestätigen kann, war auch auf keinem der Wahlzettel die Rückseite ausgefüllt. Warum sollte bei einer Wahl irgendein Wähler auf die Hälfte seines Stimmrechts verzichten.

    Rambowski 5. September 2021 at 11:40; Trump hat mehrere 100.000 Arbeitsplätze geschaffen. Rein von der Anzahl her sollte klar sein, dass das nicht bloss Vorstandsposten gewesen sein können.

  29. @Charles Bruler 6. September 2021 at 06:41

    „Wenn er Steve Bannon nicht wieder vertreibt/vergrault….“
    Lol mit Bannon stand es noch schlechter
    https://www.foxnews.com/politics/biden-poll-numbers-nosedive-afghanistan-exit-covid-surge
    „The president stands at 45%-49% approval/disapproval in an average of the latest surveys compiled by RealClearPolitics….“only two presidents have had a lower approval rating at this point in their terms: Donald Trump, at 37% in August 2017, and Gerald Ford, also 37%, in March 1975.“…“

  30. .

    Wie fit ist Trump ?

    .

    1.) Trump soll einen täglichen Personal-Trainer für sich engagieren und 10 (zehn) Kilogramm abnehmen.

    2.) Bei Amtsantritt Jan. 2025 wäre er (Jg. 46) 78 Jahre alt, so alt wie Biden jetzt, aber wahrscheinlich wesentlich fitter; körperlich (dann, nach Fitneßtrainer) und geistig sowieso.

    3.) Trump ist definitiv der „Game Changer“ in der Politik. Die Sache mit Nord Stream 2 (Erpressungsversuch) nehme ich ihm allerdings krumm.

    Nord Stream 2 geht nur 5 (fünf) Staaten was an, die durch die Pipeline territorial berührt sind:

    Rußland
    Finnland
    Schweden
    Dänemark
    Deutschland

    .

    Friedel

    .

  31. Also irgendwie meine ich mich zu erinnern, dass der Abzug aus Afghanistan von Trump angeordnet wurde, Biden also nur vollzogen hat, was der vorige Präsident ihm als Erbe hinterlassen hat.

  32. @ Alberta Anders 4. September 2021 at 20:04

    Nicht ganz richtig informiert. Egal wann in der Amtszeit Harris an die Stelle von Biden treten würde, würde es nie Neuwahlen geben. Der Termin zur Hälfte der Amtszeit entscheidet, wieviele weitere Amtszeiten danach noch möglich sind, bei einer Übernahme in der ersten Halbzeit ist es eine, dagegen sind es bei Übernahme in der zweiten Halbzeit zwei. Eine Person kann das Präsidentenamt also bis zu zweieinhalb Amtszeiten innehaben.

Comments are closed.