Nach dem coronabedingten Ausfall 2020 veranstaltet das Europäische Institut für Klima und Energie (EIKE) am Freitag und Samstag in Gera seine 14. Klima- und Energiekonferenz. Die Konferenz bietet alte und beliebte Bekannte, darüberhinaus aber auch viele neue Gesichter. Hier das Programm des ersten Tages:

Freitag, 12. November

Ab 9.00 Uhr Registrierung der Teilnehmer

10.00 Uhr Begrüßung und Einführung:
Die Verteidigung von Diskurs und Wissenschaft
Dr. Holger Thuß
Präsident, Europäisches Institut für Klima und Energie (EIKE)

10.15 Uhr Begrüßung
Die Klimapolitik unter Präsident Biden
James Taylor
Senior fellow for environment and energy policy at The Heartland Institute

10.30 Uhr CO2 – Globale Erwärmung durch Klimazyklen oder CO2?
– Die Wissenschaftliche Arbeit von EIKE
Prof. Dr. Horst Lüdecke
Pressesprecher, Europäisches Institut für Klima und Energie (EIKE)

11.45 Uhr Stirbt das Barrier Reef? Über den wahren Zustand des Great Barrier Reefs
Prof. Dr. Peter Ridd – via Skype
Ehemaliger Leiter des Marine Geophysical Laboratory der James Cook University, Australien

12.30 Uhr – 14.00 Uhr Mittagspause – Gemeinsames Mittagessen

14.00 Uhr Strahlungsantrieb oder Treibhausgase; viel Lärm um fast nichts
Prof. Dr. William Happer
Department of Physics, Princeton University

14.45 Uhr Ist das Wetter in Deutschland wirklich extremer geworden?
Dr. Sebastian Lüning
Die kalte Sonne

15.30 Uhr Wie stark beeinflusst die Sonne die Temperaturtrends in der nördlichen Hemisphäre?
Prof. Dr. Ana G. Elias – via Skype
Universidad Nacional de Tucuman, Facultad de Ciencias Exactas y Tecnologia, Departamento de Fisica

16.15 Uhr – 16.45 Uhr Pause

16.45 Uhr Welche Rolle hat die Sonne im Klimawandel gespielt? Was bedeutet das für uns?
Welche Rolle spielt die Sonne im aktuellen Klimabericht AR6 des Weltklimarats?
Prof. Dr. Henrik Svensmark
Centre for Sun-Climate Research des Danish National Space Centre
Prof. Dr. Nir Shaviv
Racah Institute of Physics – The Hebrew University of Jerusalem

18.30 Uhr Das bedrohte Maskottchen? – Die Wahrheit über die „Eisbärenkatastrophe“
Dr. Susan Crockford – via Skype
Wissenschaftlerin und Autorin

19.00 Uhr Gemeinsames Abendessen

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

43 KOMMENTARE

  1. „Der Wahlbetrug 2020, die Katastrophe an der Grenze [Mexiko] , und die Geschichte der Klimaerwärmung sind miteinander verwoben, um USA und deren Mittelstand zu zerstören ..mit Hilfe von Big Tech und Soros….“
    Sidney Powell, Legal Team President Trump

  2. Das Problem mit dieser Art Koneferenzen kennt man vom sog. Coronaausschuss. Die Teilnehmer sind handverlesene Skeptiker, die sich nur gegenseitig bestätigen, wie Recht sie haben. Eine echte Diskussion kommt dabei nicht zustande. Das mindert den Wert solcher Veranstaltungen erheblich.
    Sinnvoller wäre, wie man sich dem unvermeidlichen Klimawandel anpasst, wie die Natur es schon getan hat, seitdem es sie gibt. Klimawander war immer schon ein wesentlicher Motor der Evolution.

  3. @klimbt

    Ach, warum versuchst dunes eigentlich immer wieder. Bei den meisten Leuten hier ist Hopfen und Malz verloren. Die sind schon so sehr in ihrer Verschwörungsecke gegangen dass es schwer wird sie da wieder raus zu holen.

    Leider merken sie dabei noch nicht mal, dass sie ihren „Gegnern“ eigentlich genau in die Hände spielen.

  4. der Realist 12. November 2021 at 13:51

    @klimbt

    Ach, warum versuchst dunes eigentlich immer wieder. Bei den meisten Leuten hier ist Hopfen und Malz verloren. Die sind schon so sehr in ihrer Verschwörungsecke gegangen dass es schwer wird sie da wieder raus zu holen.

    Leider merken sie dabei noch nicht mal, dass sie ihren „Gegnern“ eigentlich genau in die Hände spielen.
    —————–
    Na, Hauptsache ihr habt die Wahrheit mit Löffeln gefressen.

  5. Leider hält Frau Doktor Merkel nicht das Begrüßungswort und ich vermisse auch die fundierte Rede von Herrn Rahmsdorf, dass die Himalaya Gletscher bis 2035 abgeschmolzen sind.

  6. Ich halte es mit alten Bauernweisheiten anstatt mit dem Klima-Gequatsche: „Kräht der Hahn auf dem Mist ändert sich das Wetter oder es bleibt wie es ist“.
    In Norddeutschland war es ein ganz normaler Sommer wie fast jedes Jahr:
    Winter bis in den April hinein, dann ein schöner Mai und Juni mit angenehmen 18-25 Grad, ein eher regnerischer Juli, jetzt haben wir einen milden Herbst (die Blätter von meinen Bäumen sind immer noch teilweise dran). Wie immer gab die üblichen ca. 20 Tage mit über 28 Grad, was wirklich warm ist aber nicht am Stück.
    Einzelfälle wie das Ahrtal passieren immer aber da hat man sich wohl leichtsinnig verhalten. Man darf Flüsse nicht in kleine Bäche zwingen oder dort wo es nicht anders geht nahe am Wasser bauen. Wenn dann wieder mal das Notrufsystem versagt wie vorgestern die „112“ ist Katastrophe angesagt.

  7. OT:
    (Aber was ist zur Zeit schon OT)

    Ausgangsbeschränkungen:
    Die Ausgangsbeschränkungen gelten für Ungeimpfte ab Montag rund um die Uhr. Der eigene private Wohnbereich darf dann auch tagsüber nur aus den bekannten bestimmten Gründen verlassen werden. Gestattet ist die Fahrt in die Arbeit, das Erledigung notwendiger Grundbedürfnisse des täglichen Lebens (etwa der Einkauf) und die Inanspruchnahme von Gesundheitsdienstleistungen. Auch der Aufenthalt im Freien zur „körperlichen und psychischen Erholung“ ist erlaubt (etwa für Spaziergänge oder Individualsport). Die Betreuung unterstützungsbedürftiger Personen fällt ebenfalls wieder unter die Ausnahmen. – Handel und Dienstleister (Frisöre etc.)
    Bis auf die Grundversorger (u.a. Lebensmittelhandel, Drogerien, Apotheken, Post, Banken, Trafiken, Tankstellen) ist Ungeimpften das Einkaufen nicht erlaubt. Auch der Besuch etwa eines Frisörs ist verboten.

    im schönen Österreich. Jeder 4. Erwachsene ist betroffen. Wann ist es bei uns soweit? in 2 Wo?

  8. der Realist 12. November 2021 at 13:51

    „Bei den meisten Leuten hier ist Hopfen und Malz verloren. Die sind schon so sehr in ihrer Verschwörungsecke gegangen dass es schwer wird sie da wieder raus zu holen.“
    ——————————————————————————–
    Ich glaube, das hat viel mit persönlichen Dispositionen zu tun.

    Menschen glauben u.a. deswegen an Verschwörungen, weil sie sich dadurch besser fühlen können. Das ist mittlerweile ein eigenes Forschungsgebiet geworden. Ich habe vor einiger Zeit über Studien gelesen, die gezeigt haben, dass insbesondere Menschen, die sich gerne einzigartig fühlen möchten, an Verschwörungsnarrative glauben. Diese Menschen sind selbst in diesem Weltbild automatisch die Wissenden und Guten, während die anderen entweder als Teil der Verschwörung gesehen oder als „Schlafschafe“ diffamiert werden, die angeblich der Regierung, den Medien oder dem etablierten Gesundheitswesen blind hinterherlaufen.

  9. AggroMom 12. November 2021 at 14:17
    OT:
    (Aber was ist zur Zeit schon OT)

    Ausgangsbeschränkungen:
    Die Ausgangsbeschränkungen gelten für Ungeimpfte ab Montag rund um die Uhr.
    ——–
    Da soll eine Inzi von unglaublichen 1200 toben. Haben denn alle Ösis Corona?
    Hochrisikogebiet!
    Ein Lockdown für Ungeimpfte kommt hier auch bald. Sachsen-Kretschmer hat das schon angedeutet. Die widerspenstigen Ossis dort wollen sich einfach nicht impfen lassen und Maske aufsetzen auch nicht.

  10. Alter_Frankfurter 12. November 2021 at 14:21
    der Realist 12. November 2021 at 13:51

    „Bei den meisten Leuten hier ist Hopfen und Malz verloren. Die sind schon so sehr in ihrer Verschwörungsecke gegangen dass es schwer wird sie da wieder raus zu holen.“
    ——————————————————————————–
    Ich glaube, das hat viel mit persönlichen Dispositionen zu tun.

    Menschen glauben u.a. deswegen an Verschwörungen, weil sie sich dadurch besser fühlen können. Das ist mittlerweile ein eigenes Forschungsgebiet geworden. Ich habe vor einiger Zeit über Studien gelesen, die gezeigt haben, dass insbesondere Menschen, die sich gerne einzigartig fühlen möchten, an Verschwörungsnarrative glauben. Diese Menschen sind selbst in diesem Weltbild automatisch die Wissenden und Guten, während die anderen entweder als Teil der Verschwörung gesehen oder als „Schlafschafe“ diffamiert werden, die angeblich der Regierung, den Medien oder dem etablierten Gesundheitswesen blind hinterherlaufen.

    Einer der großen Rechtsintellektuellen, Caspar von Schrenck-Notzing, definierte Verschwörungstheorien wie folgt:

    Immer wenn sich die politische Wirklichkeit nicht nach den moralischen Erwartungen richtet und Emotionen das Festhalten um jeden Preis an diese Erwartung gebieten, liefert die Verschwörungstheorie einen einleuchtenden Schlüssel für den enttäuschenden Lauf der Dinge.

  11. Lukaschenko droht EU – „Und wenn wir das Gas abstellen?“

    Da bellt Putins Kettenhund.

    Da verkauft die deutsche Enrgieindustrie, RWE, EON, WATENFAL, ENBW, Putins GasProm die Strategisch Gasspeicher.

    Schröder hat es angebahnt.
    Putins U-Boot Merkel schaut zu. Na wer in Moskau Studiert hat verpflichungen. Sie hat auch nachaltigen Schaden, durch ihre Ausrichtung der Europäischen Union, vorgenommen. In Deutschland und EU weit.

    Das um von langer Hand vorbereitet, um uns erpressbar zu machen und zu destabilisieren. Der Gasfüllstand am Anfang des Windet bei 5% und die Islamisten an der Weißrussischen Gerenze.
    Zufall? Bei Putin nich!.

    Die Blagen im Land fordern die eigenen Energieträger abzuschaffen.
    Na die werden so aufgekratzt und irrational wie sie sind, dann als erstes ohne Strom für den Computer und Kälte in der Wohnung schlotternd auf der Straße stehen.

    Hat Great eigentlich ihrer Klima Emitenten.
    Der Pupst nicht nur das Klima kaputt sondern frisst auch pupsende Klima Gasemmitenten. Aber den kann sich bei Wärmeausfal über die Füße legen. Hat mal jemand nachtgerechet was so effizienter ist in Öko, Hund oder Heizung.

    Da hat der Schachspileler Putin die Sache von langer Hand vorbereitet, uns erpressbar, zu machen.

    Waffenkäufe, Erzeugung durch Gasverkauf Finanziert. Die Waffen sind auch auf uns gerichtet. Trump hats gewusst und gewarnt Die AMMIS warnen heute noch.

    Wie naiv doof ist man eigentlich oder sind da noch mehr U-Boote im Regierungsprozess udn dauf der Straße in den Medien….

  12. Ich brauche keine Verschwörungstheorien, wo ich pure Dummheit verorte.

    Wer mit Gigawatt und Gigatonnen und Kubik Kilometern seine mathematischen Probleme hat, ist als Klimakatastrophiker einfach nur dumm. Mit Verschwörungstheorien kann man das höchstens verdecken.

    Ich erinnere mich an viele höchst köstliche Diskussionen zu dem Thema Himalaya Gletscher. Man musste den Forschern erst ausführlich erklären, wie eine Gletscher Grenze definiert ist, damit sie eingesehen haben, dass ihnen die mathematischen Grundrechenarten fehlen.

    Heute ist das Thema in Potsdam völlig tabu.

  13. Bedenke 12. November 2021 at 15:12

    Schröder hat es angebahnt.
    Putins U-Boot Merkel schaut zu. Na wer in Moskau Studiert hat verpflichungen.
    ———————————-
    Das ist aber schon sehr weit hergeholt. Merkel ist alles andere, als Putins U-Boot. Das heutige (Putin-)Rußland ist mit der (Stalin-)Sowjetunion, zu Merkels Studienzeit nicht zu vergleichen.

  14. Alter_Frankfurter 12. November 2021 at 14:21

    der Realist 12. November 2021 at 13:51

    Menschen glauben u.a. deswegen an Verschwörungen, weil sie sich dadurch besser fühlen können.

    Was eine Verschwörung ist oder nicht bleibt bei manchen Themen für immer verborgen.

    Es soll schon VT gegeben haben die doch wahrhaftig wahr waren. 😉

    Eine VT ist das Jeffrey Epstein habe keinen Suizid begangen Nach dem Tod Jeffrey Epsteins wurde die Verschwörungstheorie verbreitet, er habe sich in seiner Gefängniszelle nicht das Leben genommen, sondern sei im Auftrag ehemaliger Weggefährten wie Bill Clinton ermordet worden, um eine mögliche Aussage von ihm vor Gericht zu verhindern.

    https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/kriminalitaet/bilder-von-frueherem-usa-praesident-bill-clinton-mit-epstein-opfer-aufgetaucht-16911716.html

    Ein Jahr nach Epsteins Tod in einer New Yorker Gefängniszelle wird weiter über dessen Verbindung zu Prominenten wie Bill Clinton und Prinz Andrew spekuliert. Clinton gab zu, etwa vier Mal mit Epsteins Privatjet, genannt Lolita-Express, geflogen zu sein. Passagierlisten zufolge soll der Demokrat aber mehr als 20 Mal an Bord gewesen sein.

    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/513623/Bill-Clinton-flog-26-Mal-mit-dem-Lolita-Express-des-Paedophilen-Epstein

    Bill Clinton ist insgesamt 26 Mal mit Jeffrey Epsteins „Lolita Express“ geflogen. Der „Lolita Express“ umfasst unter anderem ein Flugzeug des Typs Boeing 727, das mit einem Bett ausgestattet war, in dem Passagiere Gruppensex mit jungen Mädchen hatten.

  15. Wenn unsere Wirtschaft von grünen Klimaspinnern zerstört wird, macht es niemand im Ausland nach. China will sogar hunderte Kohlekraftwerke bauen. Dieses Land ist für über 1/3 der Treibhausgase verantwortlich. Man kann kein Industrieland mit Flatterstrom betrieben. Aber die Industrie wird grade zerstört- Danach ist in Deutschland nichts mehr da.

  16. Viper
    12. November 2021 at 15:20

    „Das heutige (Putin-)Rußland ist mit der (Stalin-)Sowjetunion, zu Merkels Studienzeit nicht zu vergleichen.“

    Erstaunlicherweise hat Frau Dr Merkel eines der wichtigsten Ziele der alten Sowjetunion vollendet und verwirklicht.

    Die Vernichtung der westdeutschen Energieversorgung.

  17. @Aletr_Frankfurter
    Das Problem der hetigen Zeit scheiont mir die Blasenbildung zu sein. Gerade die politischen Ränder haben sektenähnliche Strukturen und sind nicht mehr ansprechbar. Ein Meinungsaustauisch findet nicht mehr statt. Gegenseitige Beschimpfungen erstzen eine offene Diskussion. Das kann man hier bei pi auch gut sehen. Und das es allen Seiten natürlich nur uim Grosses geht, die Welt, unser Land, die gesamte Menschheit etc, die angeblich unmittelbar vor dem Angrund steht, ist Radikalität angesagt.
    Viele Gruppen scheinen mir auf dem Niveau mittelalterlicher Bettelmönche angekommen zu sein, die umherzogen, um den Untergang der Welt zu verkünden.

  18. ghazawat 12. November 2021 at 15:39
    Viper
    12. November 2021 at 15:20

    „Das heutige (Putin-)Rußland ist mit der (Stalin-)Sowjetunion, zu Merkels Studienzeit nicht zu vergleichen.“

    Erstaunlicherweise hat Frau Dr Merkel eines der wichtigsten Ziele der alten Sowjetunion vollendet und verwirklicht.

    Die Vernichtung der westdeutschen Energieversorgung.

    Wann und wo wurde in der Sowjetunion jemals die „Vernichtung der westdeutschen Energieversorgung“ als Zielsetzung in Friedenszeiten propagiert?
    Die Vernichtung der Energieversorgung mag für den Ernstfall ein legitimes militärisches Ziel gewesen sein – aber die ganze Ökobewegung, wie „Atomkraft nein danke“ und Kampagnen gegen die Verklappung in der Nordsee und was es damals noch alles gab war ausschließlich auf dem Mist der Westlinken gewachsen und hatte mit dem Ost-Westkonflikt nichts zu tun.

  19. Das_Sanfte_Lamm
    12. November 2021 at 15:47

    „aber die ganze Ökobewegung, wie „Atomkraft nein danke“ und Kampagnen gegen die Verklappung in der Nordsee und was es damals noch alles gab war ausschließlich auf dem Mist der Westlinken gewachsen“

    Sie irren dramatisch. „Atomkraft nein danke“ wurde ausschließlich aus der Sowjetunion finanziert und gesteuert. Das Ziel ist oft genug definiert worden. Die Überlegenheit des sowjetischen Systems durch möglichst viel und billige Energie zu garantieren.

    Professor Fucks hatte ein interessantes Buch darüber geschrieben. Die Periode der chinesischen Hochöfen hatte genau den selben Grund.

    Die Stahlproduktion sollte die westliche Stahlproduktion überschreiten. Dazu gehörte die Vernichtung einer gesicherten und kostengünstigen Energieversorgung.

  20. ghazawat 12. November 2021 at 15:52

    Sie irren dramatisch. „Atomkraft nein danke“ wurde ausschließlich aus der Sowjetunion finanziert und gesteuert. Das Ziel ist oft genug definiert worden. Die Überlegenheit des sowjetischen Systems durch möglichst viel und billige Energie zu garantieren.

    Professor Fucks hatte ein interessantes Buch darüber geschrieben. Die Periode der chinesischen Hochöfen hatte genau den selben Grund.

    Kein anders Land der Erde wendete derart exzessiv und massiv Kohle- und Atomenergie an, wie die Sowjetunion.
    Und das ohne Rücksicht auf die Natur.
    Das Testgebiet um Semipalatinsk ist bis heute verseucht und der Aralsee existiert nicht mehr, um nur zwei Beispiele zu nennen, wie man in der Sowjetunion mit der Natur umging.

  21. Das_Sanfte_Lamm
    12. November 2021 at 15:56

    „um nur zwei Beispiele zu nennen, wie man in der Sowjetunion mit der Natur umging.“

    Sie bestätigen es gerade selber.
    Für die Sowjetunion ist und war günstige und sichere Energieversorgung wichtiger als alles andere. Der Naturschutz wurde von der Sowjetunion im Westen gehätschelt, damit der Vorsprung im Sieg des Sozialismus größer wird.

    Heute haben wir durch Frau Dr. Merkel genau die Erfüllung der Ziele, die von Jahrzehnten in Moskau geplant worden.

    Im Übrigen hat Natur und Umweltschutz mit Kernkraft überhaupt nichts zu tun

  22. ghazawat 12. November 2021 at 16:03

    Heute haben wir durch Frau Dr. Merkel genau die Erfüllung der Ziele, die von Jahrzehnten in Moskau geplant worden.

    Ich gehe jetzt mal davon aus, Sie können es auch abseits von Chemtrail-Blogs belegen, Dass Frau Merkel einen konkreten Auftrag von Moskau erhielt, die westdeutsche Energieversorgung zu zerstören?

  23. Jetzt werden sie nicht persönlich und beleidigend!

    Wo habe ich jemals behauptet, dass Frau Dr Merkel den persönlichen Auftrag erhalten hat?

    Schreiben sie mich bitte nicht mehr an!

  24. klimbt 12. November 2021 at 15:47
    @Alter_Frankfurter
    „Das Problem der heutigen Zeit scheint mir die Blasenbildung zu sein. “
    ———————————-
    Ja, ich denke auch, Blasenbildung und die zunehmende Radikalisierung innerhalb der jeweiligen Blase sind die richtige Beschreibung. Man sieht das besonders deutlich bei der Wahrnehmung der Corona-Pandemie, bei der sich so manche Foristen gegenseitig darin überbieten, dieser das Phantasma einer einzigartigen großen Weltverschwörung unterzulegen. Mir wird regelmäßig schwindlig, wenn ich so etwas hier lese.

  25. @ klimbt 12. November 2021 at 13:10

    Das Problem mit dieser Art Koneferenzen kennt man vom sog. Coronaausschuss. Die Teilnehmer sind handverlesene Skeptiker, die sich nur gegenseitig bestätigen, wie Recht sie haben. Eine echte Diskussion kommt dabei nicht zustande. Das mindert den Wert solcher Veranstaltungen erheblich.

    Sie konstruieren Widersprüche, die nirgends existieren. Erstens sind derartige Zusammenkünfte und Organisationen deswegen entstanden, weil die (von Ihnen deswegen nicht etwa versehentlich kritisierte) politische Nomenklatura genau das tut, was Sie aber diesen Organisationen unterschieben: Sie beharrt auf der Alleingültigkeit ihres Dogmas vom „menschengemachten Klimawandel“ und blendet alles dem Widersprechende nicht etwa nur aus, sondern läßt eine anderslautende Meinungsäußerung nicht zu; das „Recht auf eine zweite (oder dritte oder vierte …) Meinung“, ohne deswegen diffamiert, ausgegrenzt und sonstwie sanktioniert zu werden, findet faktisch nicht mehr statt.

    Daß Sie das nicht etwa kritisieren, sondern sich an Instituten wie EIKE (oder bei Corona entsprechend dem danach benannten Ausschuß) etc. pp. abarbeiten, wirft kein besonders gutes Licht auf Sie – um es mal sehr, sehr höflich auszudrücken. Daß nun auf der „meinungsoppositionellen“ Seite gezwungenermaßen eine gewisse Blase entsteht, die der von Ihnen offenbar bevorzugten „offiziellen“ ideologisch „grün gefärbten“ Blase entgegenwirkt, mag sein, das können Sie aber niemandem vorwerfen – oder nur denen, wegen deren Verhalten das Ganze erst entstanden ist.

    In diesem Lichte begrüße ich solche Veranstaltungen außerordentlich. Was sonst – sind sie doch für viele eine der relativ wenigen Gelegenheiten, sich anderslautend, aber durchaus faktenbasiert und wissenschaftsnah, zu informieren.

    Sinnvoller wäre, wie man sich dem unvermeidlichen Klimawandel anpasst, wie die Natur es schon getan hat, seitdem es sie gibt. Klimawander war immer schon ein wesentlicher Motor der Evolution.

    Aufgabe derartiger Institute ist es wohl vor allem, die innere Widersprüchlichkeit der Behauptungen um den „menschengemachten“ Klimawandel und den CO²-Unfug zu entlarven und die wissenschaftlichen Erkenntnisse dagegenzusetzen, soweit sie vorliegen. Das geschieht vorbildlich. Niemand „leugnet“ einen Klimawandel. Auch EIKE & Co. tun das nirgends, sondern sie weisen nach, daß Klimawandel schon immer stattgefunden haben. Daraus resultiert selbstverständlich die Erkenntnis, daß der Mensch sich dem anpassen muß. Das Denken aber, das uns dazu führen muß, die richtigen Schlüsse zu ziehen, können und wollen auch solche Institute niemandem abnehmen, auch Ihnen nicht.

    Was mich an ihren Kritiken stört, ist ihre Destruktivität. Konstruktiv wäre es gewesen, eigene Vorschläge zu erbringen und hier zu publizieren, in welcher Weise die oben angesprochenen Anpassungen des Menschen an die periodisch (also laufend) stattfindenden Klimawandel Ihrer Meinung nach stattfinden sollten. Daran konnte sich dann auch eine entsprechend konstruktive Diskussion anschließen. Die aber führen Sie leider nirgendwo.

  26. Tom62
    12. November 2021 at 17:16

    “ Sinnvoller wäre, wie man sich dem unvermeidlichen Klimawandel anpasst, wie die Natur es schon getan hat“

    Ich darf korrigieren oder ergänzen.

    Es geht nicht mal um den Klimawandel. Es geht einzig und ausschließlich um die durch menschengemachtes CO2 weltweite Temperaturerhöhung.

    Nachdem diese Temperaturerhöhung nicht stattfindet, wurde der Sachverhalt durch immer neue Umbenennungen zum Klimawandel.

    Den hat niemand jemals angezweifelt. Die „global warming“ existiert schlichtweg nur in der Fantasie der Klimahysteriker.

  27. Ständig wird die Ahr-Flut als Beweis für den menschengemachten Klimawandel präsentiert. Diese Überflutungen geschehen dort aber seit Jahrhunderten, wenn auch sehr selten. Jeder kann sich im Internet darüber informieren. Ich bin auf die Jahre 1910 (mit Fotos) gestoßen, auch 1804, 1719 und 1601- Alles in den Chroniken festgehalten. Augenzeugen gibt es naturgemäß nicht, deshalb kann man behaupten, so etwas sei einzigartig und durch den menschengemachten Klimawandel verursacht.

  28. Maxi9 12. November 2021 at 19:54

    „Ständig wird die Ahr-Flut als Beweis für den menschengemachten Klimawandel präsentiert. Diese Überflutungen geschehen dort aber seit Jahrhunderten … “
    ————————————————
    Das mag sein.

    Aber nach meiner Wahrnehmung wird von Klima-Wissenschaftlern die Ahr-Flut keineswegs singulär „als Beweis für den menschengemachten Klimawandel präsentiert“, wie Sie formulieren, sondern ihr zeitliches Zusammentreffen mit Extremwetterlagen der jüngsten Zeit in anderen Teilen der Welt. Denken Sie insbesondere an die verheerenden Waldbrände in Australien letztes Jahr, an Waldbrände in Sibirien (!), an den Rückgang des Permafrostes eben dort, dem Abschmelzen der Polkappen. Die Liste ließe sich wahrscheinlich fortsetzen.

  29. Alter_Frankfurter
    12. November 2021 at 21:03

    „Aber nach meiner Wahrnehmung wird von Klima-Wissenschaftlern die Ahr-Flut keineswegs singulär „als Beweis für den menschengemachten Klimawandel präsentiert“, wie Sie formulieren“

    Ihre Meinung ist Ihnen völlig unbenommen und Sie dürfen glauben was sie wollen.

    Allerdings sollten Sie versuchen, auf dem Boden der Tatsachen zu bleiben. „Abschmelzen der Polkappen“? Lächerlich! Die Eisbedeckung nimmt zu und der Südpol wird seit Jahrzehnten kälter.

    „Zunahme der Extremereignisse“?
    Auch wenn man Unfug wiederholt, wird er dadurch nicht wahrer. Es gibt keine Zunahme. Aus Ende.

    „Auftauen des Permafrostbodens“?
    Ich habe Ihnen dazu einen Beitrag geschickt den Sie offensichtlich nicht gelesen haben. Selbst Herr Rahmstorfer, der sonst für jeden Quatsch zu haben ist, behauptet es nicht.

    „Verheerende Waldbrände“?

    In Kalifornien stehen gerade zwei Serienbrandstifter vor Gericht, die die Waldbrände entzündet haben, um auf die katastrophale Klima Erhitzung hinzuweisen.

    Man kann sich so schnell über die Fakten selber informieren, wenn man will. Und das Ahr Hochwasser? Wo ist die Klimakatastrophe, die das hervor gerufen haben soll?

  30. Und hier ein interessanter und lesenswerter Bericht zu der katastrophalen Gletscherschmelze.

    Sie ist eines der besonders heißen Themen. Herr Rahmstorf hat seine Prognosen auf 10000 Jahre erweitert (*) und wird fuchsteufelswild, wenn man ihn auf die Himalaya Gletscher anspricht, die bereits 2035 abgetaut sein sollen.

    https://wattsupwiththat.com/2021/11/11/a-potted-history-of-glaciers/

    (*) Er hat offensichtlich die Größenordnung von Gigatonnen begriffen.

  31. „Das konnte Stefan Rahmstorf offenbar nicht auf sich sitzen lassen. Kaum hatte es Andreas Frey in der FAZ gewagt, die Rahmstorf-Wahrheit über den nachlassenden Jetstream durch Befragung anderer Wissenschaftler als These in Frage zu stellen (wir berichteten), spuckt der PIK-Mann bei Twitter Gift und Galle. Dafür bedient er sich eines 7 Jahren alten Artikel, den Frey für die Zeit (Bezahlschranke) geschrieben hatte. (Abbildung: Screenshot Twitter) Die Verärgerung über den Frey Artikel muss so groß sein, dass Rahmstorf hier auf einer ganz anderen Ebene agiert. Nun ist Twitter mit Sicherheit schon wegen seiner Beschränktheit bei den Zeichen keine sinnvolle Diskursplattform. “

    Ein köstlicher Artikel über einen Mann, der sich schon vor 20 Jahren zur Lachnummer gemacht hat. Man muss aber uneingeschränkt zu geben, dass er erfolgreich seine wissenschaftliche Karriere gegen eine finanzielle Karriere im Dienste der Bundesrepublik Deutschland eingetauscht hat.

    https://kaltesonne.de/der-wuetende-rahmstorf/

  32. „Am Südpol herrschen im Wintermonat August durchschnittlich minus 60 Grad Celsius und selbst im Sommer frostige minus 30 Grad. Am Nordpol ist es lediglich im Winter bei minus 30 Grad klirrend kalt, im Sommer zeigt das Thermometer hin und wieder sogar Temperaturen über dem Gefrierpunkt an.“

    Soweit Google…

    Wer angibt, dass bei Temperaturen um minus 30 Grad das Eis in einem katastrophalen Tempo schmilzt, hat offensichtlich nicht den Hauch einer Ahnung, was Eis ist.

    Und die Zunahme des grönländischen Gletschereises kann man täglich im Internet sehen. Man braucht bei der Grafik nicht einmal englische Sprachkenntnisse.

    Übrigens nimmt das antarktische Eis seit Jahrzehnten kontinuierlich zu. Mit einer Rate von ungefähr einem Prozent pro Jahr. Jegliche andere Meldung ist Wunschdenken der Klimahysteriker.

  33. „Zum Vergrössern anklicken. Wie schon in den letzten Tagen ist auch der Start in die Karnevalssession am 11.11.2021 eisig mit verbreitetem Frost (2m) im Rheinland (links) um -3°C und bis zu -6°C am Boden (rechts). In den Aufzeichungen bis zurück ins Jahr 2005 findet man nur 2013 einen frostigen 11.11. mit -1°C in Köln-Bonn. Mit -4°C am 11.11.2021 könnte es der kälteste Karnevalsauftakt in diesem Jahrhundert sein… Quellen: WO-Analyse Tmin Deutschland und WDR-Text auf S. 189“

    Und am Polarkreis Temperaturen bis minus 40 Grad. Nein in der deutschen Qualitätspresse lesen sie davon natürlich kein einziges Wort!

    https://wobleibtdieglobaleerwaermung.wordpress.com/2021/11/07/kalter-winter-in-europa-nach-einem-kalten-mai/

  34. @ ghazawat 12. November 2021 at 17:27 | Tom62 at 12. November 2021 at 17:16

    (klimbt:) „Sinnvoller wäre, wie man sich dem unvermeidlichen Klimawandel anpasst, wie die Natur es schon getan hat“

    Ich darf korrigieren oder ergänzen. Es geht nicht mal um den Klimawandel. Es geht einzig und ausschließlich um die durch menschengemachtes CO2 weltweite Temperaturerhöhung. Nachdem diese Temperaturerhöhung nicht stattfindet, wurde der Sachverhalt durch immer neue Umbenennungen zum Klimawandel.

    Wir sind uns darin völlig einig. Nur bleibt es dennoch notwendig, hinsichtlich von Klimaveränderungen und Starkwetterereignissen Maßnahmen zu ergreifen, die Mensch und Natur vor solchen Geschehnissen schützen, wie wir sie zuletzt im Ahrtal gesehen haben. Das aber findet nicht oder in einem viel zu geringen Ausmaße statt; anstelle dessen verlegt man sich auf Schauergeschichten vom bösen CO², das der Mensch überall verbreitet haben soll, und will nicht bloß die Verbrennungsmotoren verbieten, sondern das Autofahren am liebsten gleich ganz unterbinden. Liebe Leute, das ist doch Unsinn.

    Die in den Flutgebieten entstandene Notlage ist durchaus menschengemacht, aber eben nicht so, wie die „regierenden“ Scharlatane behaupten, die an dieser Notlage infolge jahrzehntelangen Nichtstuns oder gar falschen Handelns bis zuletzt schuldig geworden sind und jetzt (damit sie ihre Hände in Unschuld waschen können) behaupten, „Kohle“, „Verbrennungsmotoren“ und „CO²“ seien schuld an dem Schlamassel. Nein, sind sie nicht, weil sie damit nichts zu tun haben.

  35. Tom62
    13. November 2021 at 09:14

    „Die in den Flutgebieten entstandene Notlage ist durchaus menschengemacht, “

    Ich gehe noch weiter. Ich behaupte, dass es sich um vorsätzlichen Mord handelt. Die Politik hat die Überschwemmung geradezu herbeigesehnt, um von dem kälter werdenden Frühjahr abzulenken.

    Die Katastrophe ist ihr allerdings aus dem Ruder gelaufen. Sie rechnete durchaus mit einigen wenigen Toten, denen Frau Dr Merkel voller Anteilnahme die Haare aus dem Gesicht streichen konnte. Natürlich in Großaufnahme und mit Gram verzerrtem Gesicht.

    Dass es dann so viele Tote wurden, war zwar vorhersehbar, aber nicht geplant. Die Katastrophe selber war nicht nur unterlassene Hilfeleistung, sondern geplantes Handeln, um auf die katastrophale Klima Erhitzung hinzuweisen. Die Verantwortlichen sind für mich zwingend wegen Mordes anzuklagen!

  36. @ ghazawat 13. November 2021 at 09:22 | Tom62 at 13. November 2021 at 09:14

    Ich behaupte, dass es sich um vorsätzlichen Mord handelt. Die Politik hat die Überschwemmung geradezu herbeigesehnt, um von dem kälter werdenden Frühjahr abzulenken.

    Ganz offensichtlich muß Vorsatz dort attestiert werden, wo man, allen sogar internationalen Warnungen zum Trotz (die ja vorlagen) es unterlassen hat, wenigstens diese Warnungen an die Öffentlichkeit durchzugeben. So hat es nicht nur die Politik, sondern auch auch der für seine „Propaganda grüner Stoßrichtung“ besonders übel beleumdete WDR vorgezogen, „Dudelfunk“ zu spielen, statt die Leute vor der bevorstehenden Katastrophe zu warnen. Danach hatte man es um so eiliger damit, das offensichtlich hochwillkommene Unglück im Sinne der Märchengeschichte vom „anthropogenen Klimawandel“ auszuschlachten.

    Diese Verbrecher haben somit auch die ca. 130 Toten auf dem Gewissen, die bei rechtzeitiger Warnung und somit Rettung hätten vermieden werden können. Die haben sie zumindest billigend in Kauf genommen.

    Ja, auch ich gehe hier ganz klar von Vorsatz aus.

Comments are closed.